Demokratie: Spaghetti, Currywurst und Flüchtlinge

.

direkte_Demokratie

.

Die vernünftigste Definition eines demokratischen Rechtsstaates braucht bloß zwei Bedingungen:

a) Alle Gesetze gelten immer für alle

b) Alle Gesetze/Entscheidungen sind von der Mehrheit genau so gewollt

.

Instinktiv werden viele beim zweiten Punkt Bedenken anmelden und sagen:

„Das geht doch gar nicht, daß wirklich JEDES Gesetz und jede Entscheidung die Mehrheit hat!“

Stimmt das?

Nein, stimmt nicht.

Es ist wirklich möglich, daß JEDES Gesetz in einem Staat die Unterstützung der Mehrheit hat.

.

Betrachten wir dazu ein einfaches Beispiel.

Die Lehrerin fragt die Kinder in der Klasse: „Wollt ihr als Hauptgericht in der Kantine Spaghetti oder Currywurst?“

Nehmen wir an, die Kinder wollen mit 70:30 Mehrheit Spaghetti.

Dann fragt die Lehrerin: „Und wollt ihr zum Nachtisch lieber Schoko- oder Vanilleeis?“

Nehmen wir an, die Kinder wollen mit 55:45 Mehrheit Schokoeis.

In der Kantine gibt es dann ganz demokratisch Spaghetti und als Nachtisch Schokoeis.

.

Man erkennt, daß es natürlich möglich ist, jede Entscheidung einzeln abzuarbeiten und Mehrheiten zu bestimmen.

Bei den Kindern haben sich aber 4 Gruppen gebildet:

a) Manche Kinder haben genau das Hauptgericht und das Dessert, das sie wollten.

b) Manche Kinder haben ihr Wunsch Hauptgericht, aber nicht ihr Lieblingsdessert.

c) Bei einer Gruppe Kinder ist es genau umgekehrt.

d) Eine Gruppe Kinder gehörte in beiden Fällen zur Minderheit.

.

Systematisch betrachtet sorgt also jede Ja/Nein-Entscheidung dafür, daß sich zwei Gruppen bilden.

Würde die Lehrerin die Kinder nach der Zusammenstellung eines 5-Gänge-Menüs befragen und bei jedem Gang zwischen zwei Varianten wählen lassen, ergäben sich bereits 2 hoch 5, also 32 Splittergruppen.

Trotzdem ist es möglich, zu jedem einzelnen Gang eine Mehrheit zu bestimmen.

.

Das ist das Prinzip von Parteien: Teile und Herrsche.

Man braucht nur 5 Themen in der öffentlichen Diskussion zu halten, sagen wir: Flüchtlinge, Afghanistan, Sterbehilfe, Atomkraft und Emanzipation, schon hat man 32 Splittergruppen in der Gesellschaft geschaffen, die sich aufgrund ihrer Differenzen bekämpfen.

Natürlich könnte man zu diesen 5 Themen einfach 5 Volksentscheide durchführen und dann jeweils den Wunsch der Mehrheit umsetzen.

Aber genau das ist von der Politik nicht gewollt!

Stattdessen schauen die Bonzen lachend zu, wie Menschen, die vielleicht zu 95% dieselbe Meinung haben, sich wegen 5% Meinungsverschiedenheiten spinnefeind sind.

.

Doch zurück zum System „Demokratie“.

Ist es wirklich gerecht, immer den Wunsch einer Mehrheit zu verfolgen und die Interessen der Minderheit zu ignorieren?

Gegenfrage:

Ist es gerechter, immer den Wunsch einer Minderheit zu verfolgen und die Interessen der Mehrheit zu ignorieren?

.

Die Demokratie mit ihrem Dogma „Mehrheit siegt“ ist also letztlich nichts weiter als die Entscheidung für das kleinere Übel.

Es wird bei jeder Entscheidung eine Mehrheit und eine Minderheit geben.

Und da ist es doch besser, man verprellt die Minderheit als die Mehrheit.

Vor allem sollte man sich verdeutlichen, daß man ja nicht immer in der Minderheit ist; irgendwann wird man auch wieder bei der Mehrheit sein.

Die Gerechtigkeit in der Demokratie ist also nicht, daß man immer in der Mehrheit ist,

sondern daß man nicht immer zur Minderheit gehört.

.

Idee

.

Das Problem ist nur: wir haben hier keine Demokratie.

Deutschland ist ein Arbeitslager, das von deutschen Bonzen ausschließlich zur Generierung ihrer Profite betrieben wird.

Die Parteien in Deutschland sollen der „Belegschaft“ eine Meinungsvielfalt vortäuschen; in Wirklichkeit dienen sie nur dazu, das Volk in Gruppen aufzuteilen und diese wegen Nichtigkeiten gegeneinander  aufzuhetzen.

Die Politiker gehören in Wirklichkeit zur Bonzenkaste und sind ausschließlich ihnen verpflichtet; es sind ihre Komplizen.

Schaut einfach mal, wie viele Politiker nach getaner Arbeit (entsprechende Gesetzesänderungen) zur Belohnung dann genau in den Firmen im Vorstand sitzen, denen sie Vorteile verschafft haben!

.

Clement

.

Das beste Beispiel dürfte Wolfgang Clement sein.

Erst sorgte er als Wirtschaftsminister unter rot/grün dafür, daß die verfluchten Zeitarbeitsfirmen den deutschen Arbeiter wieder zu einer Art „Leibeigenen“ machen und zur Belohnung sitzt er jetzt im Aufsichtsrat einer Zeitarbeitsfirma:

Darüber hinaus sitzt er im Aufsichtsrat (Personalausschuss) des fünftgrößten deutschen Zeitarbeitsunternehmens DIS Deutscher Industrie Service.

Die DIS wurde mehrheitlich (83 Prozent) vom Schweizer Konkurrenten Adecco erworben, und Clement übernahm den Vorsitz des neuen Adecco Institute zur Erforschung der Arbeit, das vollständig vom Adecco-Konzern finanziert wird und Teil des Unternehmens ist.

.

SPD-Politiker sind der geldgierigste Abschaum in Deutschland, wohingegen CDU-Politiker sich eher durch besondere Skrupellosigkeit, Kriminalität (insbesondere Kinderschändung) und Machtgier auszeichnen.

Siehe Sachsensumpf und das „NSU“-Phantom, das ausschließlich von der CDU/CSU ins Leben gerufen wurde.

Lässt sich meiner Meinung nach alles mit der Vererbungslehre erklären:

Die SPD war früher eine Arbeiterpartei und der Arbeiterschaft mangelte es seit jeher an Geld.

Aufgrund dieser Erfahrung sind SPD-Politiker besonders auf Geld fixiert, extrem korrupt und von Gier regelrecht zerfressen.

Auch sonst sind es besonders maßlose Menschen, wobei sich diese auch im Körperumfang von z.B. Sigmar Gabriel niederschlägt.

.

Die CDU hingegen ist eine kirchliche, christliche Partei.

Der Klerus in Europa war schon immer die größte Pest und sein Hauptanliegen war die Kontrolle des Volkes.

Als beste Instrumente dafür erwiesen sich ANGST und SCHULD.

Es ist also leicht zu erklären, daß es CDU-Politiker sind, die mit ihren Geheimdiensten Morde im Volk verüben, der Holocaust und die Kriegsschuld besonders von CDU-Politikern verewigt wird und sie bei jeder Gelegenheit nach mehr Überwachung, mehr Rechten für sich und weniger Freiheiten für das Volk plärren.

Die gottverdammten Pfaffen machen einfach nur das, was sie die letzten 500 Jahre schon gemacht haben:

Das Volk mit schlechtem Gewissen knebeln, Ketzer verbrennen (Uwe & Uwe & Florian Heilig) und Kinder schänden.

Es steckt in ihren Genen.

.

misere Kinderschänder

(Kinderschänder wählen CDU, da sind sie unter sich!)

.

Kommen wir am Schluß zurück zum Ausgangsthema, nämlich zur Demokratie.

Es ist ohne weiteres möglich, in einem Staat zu leben, in dem JEDES Gesetz von der Mehrheit genau so gewollt wurde.

Man muss die Menschen nur endlich mal fragen!

Und sich daran gewöhnen, daß man selber mit seiner Meinung nicht immer zur Mehrheit gehören wird.

.

Gibt es eigentlich etwas Besseres als die Demokratie?

Gehen wir wieder zur Schulklasse und dem Kantinenmenü.

Natürlich wäre es das beste, wenn der Koch für jeden Schüler genau das Menü zusammenstellt, was er sich am Tag zuvor bestellt hat.

Nur ist es mit mehr Arbeit verbunden, zwei Hauptgerichte und zwei Desserts in unterschiedlicher Stückzahl zuzubereiten, als mit Mehrheitsentscheidungen zu arbeiten.

.

Ich bin übrigens nicht zwangsläufig ein Freund dieser Entscheidungsfindung, sondern dafür, daß man so viel wie möglich „privatisieren“ sollte.

So sollte man meiner Meinung nach keinen Volksentscheid in der Form „Sollte Deutschland Flüchtlinge aufnehmen?“ durchführen, sondern diese Sache privat regeln.

Wenn also irgendein „gutmenschlicher“ Pensionär mit 5.000 Euro monatlich unbedingt drei Flüchtlinge auf eigene Kosten versorgen will… warum denn nicht?

Wenn die deutschen Bonzen auf eigene Kosten ihre dringend benötigten Fachkräfte in Hotels einmieten, ihnen Essen/Versicherungen/Ausbildung zahlen… warum denn nicht?

Ich finde, daß jeder Deutsche so viele „Flüchtlinge“ bei sich aufnehmen soll, wie er will und wie er sich leisten kann.

Ich kann es nur nicht haben, wenn Leute dauernd durch die Gegend laufen und mir sagen, was ich tun soll!

Wenn die Bonzen aus der Wirtschaft und der CDU uns dazu zwingen wollen, die „Flüchtlinge“ durch Steuererhöhungen hier anzusiedeln/zu versorgen, während sie selber überhaupt keine Opfer bringen, sondern im Gegenteil große Gewinne machen, weil das Steuergeld dann über den Konsum der „Flüchtlinge“ letztlich in ihre Kassen gespült wird, dann ist das schlicht Faschismus.

.

Umverteilung3

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Demokratie: Spaghetti, Currywurst und Flüchtlinge

  1. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    „Ich kann es nur nicht haben, wenn Leute dauernd durch die Gegend laufen und mir sagen, was ich tun soll!“

    Mit der Forderung nach Privatisierung in gewissen Themenbereichen kann man die Volksschädlinge, sprich Bonzen und sog. „Gutmenschen“ am besten entlarven!

  2. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  3. Tip für einen Artikel schreibt:

    Schöner Beitrag. Danke.

    Partei ( Part eien) also spalten. Darüber sollten wir hier eigentlich hinweg sein.
    Das ist so wie die Farbe des einzelnen Pickel auf dem selben Hintern.
    Oder die Farbe der Latten am Zaun. Die Farbe ändert sich, der Zaun bleibt der selbe. Oder?

    LG

  4. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  5. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  6. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  7. Onkel Peter schreibt:

    So sollte man meiner Meinung nach keinen Volksentscheid in der Form „Sollte Deutschland Flüchtlinge aufnehmen?“ durchführen, sondern diese Sache privat regeln.

    Wenn also irgendein „gutmenschlicher“ Pensionär mit 5.000 Euro monatlich unbedingt drei Flüchtlinge auf eigene Kosten versorgen will… warum denn nicht?

    Rein technisch betrachtet geht das. Darüber hinaus entspräche das sogar ganz genau den gesetzlichen Bestimmungen. Jeder der es möchte kann bei der Ausländerbehörde eine Verpflichtungserklärung abgeben, und muss bei der Gelegenheit nachweisen dass er erstens über ausreichendes Einkommen verfügt und zweitens über ausreichenden Wohnraum. Selbstverständlich muss für die aufzunehmende Person eine Krankenversicherung abgeschlossen werden. Es steht also nichts entgegen zu beweisen was für gute Menschen die sog. Gutmenschen seien. Auffallenderweise macht das jedoch kein einziger von denen.
    Somit ist jegliche Diskussion mit denen vergeudete Zeit da die Motive dieser Personen auf allem anderen als Menschenfreundlichkeit beruhen.
    Ich würde sagen Befürworter der Siedlungspolitik beweisen damit sogar ihren schlechten Charakter.

  8. Wolfhilta schreibt:

    Hat dies auf wolfhilta rebloggt.

  9. catchet schreibt:

    @Onkel Peter

    Wie ich Dir einmal am Telefon sagte, habe ich versucht Verwandte meiner Frau aus Vietnam nach Deutschland für drei Monate einzuladen.
    Dafür hätte ich eine Verpflichtungserklärung abgeben müssen.
    Wäre durch meinen Besuch etwas passiert(z.B. ein Unfall), wäre ich Haus und Hof losgeworden und wäre im Armenhaus gelandet.

    Wer hat eigetlich die Verpflichtungserklärung für Merkel Sturmtruppen unterzeichnet?

  10. Wolfgang Wischer schreibt:

    Gute Auseinandersetzung mit dem vermeintlichen Demokratieprinzip. Die Parteien schielen immer nach Mehrheiten im Volk. Und die mainstream-Medien manipulieren die Inhalte. Ein sehr gutes Beispiel ist hier die sogenannte Energiewende, welche absoluter physikalischer Unsinn ist, da man mit Zappelstrom keine Volkswirtschaft mit Strom versorgen kann. Da wereden grundlastfähige Kraftwerke benötigt. Das Volk wurde seitens der Medien durch die Grünen absolut verblödet. Ein zweites Beispiel bitte: Der dumme Ausstieg aus der Kernenergie. Die deutschen KKW sind die sichersten der Welt. Und es gibt neue Technologien. In Rußland ist der der BN 800 als Atommüllfresser in Betrieb gegangen. Damit sind die in Castoren eingeschmolzenen Kernbrennstäbe der KKW der früheren Generation ein sehr wertvoller Rohstoffe geworden. Ein Atomendlager wird nicht mehr benötigt. Das wird dem Volk konsequent verschwiegen.

  11. smnt schreibt:

    Bravo !
    „Stattdessen schauen die Bonzen lachend zu, wie Menschen, die vielleicht zu 95% dieselbe Meinung haben, sich wegen 5% Meinungsverschiedenheiten spinnefeind sind.“
    Darauf ein Lied,

  12. Dahoam schreibt:

    @Onkel Peter – 15. Mai 2016 um 21:14

    So sollte man meiner Meinung nach keinen Volksentscheid in der Form „Sollte Deutschland Flüchtlinge aufnehmen?“ durchführen, sondern diese Sache privat regeln.

    Die Verpflichtung der Einheimischen, in ihrem Häuschen „Flüchtlinge“ unterzubringen, ist in Hamburg bereits Gesetz. Und in der restlichen BRD-Besatzungszone bereits in Arbeit …

    Staat schafft Privatbesitz de facto ab
    Mittwoch, 7. Oktober 2015

    Sie haben noch einen recht großen Garten und nutzen diesen nicht vollständig selbst? Sie haben ungenutzte Räume oder gar freie Etagen in ihrem Eigenheim, z.B. weil die Kinder schon ausgezogen sind?

    VORSICHT!!! SAGEN SIE DAS BLOSS NIEMANDEM!!!

    Denn sonst werden Sie ganz schnell ein Opfer neuester staatlicher Zwangsmaßnahmen zur Unterbringung fremder Asylantenhorden (BRD-Neusprech „Flüchtlinge“).

    In Hamburg hat der Senat am 02.10.2015 das „Gesetz zur Flüchtlingsunterbringung in Einrichtungen“ beschlossen. Schon die Bezeichnung ist bewusst irreführend, denn diese „Einrichtungen“ sind nicht etwa Asylantenheime, sondern IHRE Wohnung, IHRE Gewerbeimmobilie und IHR Grundstück!

    http://presseluegenclub.blogspot.de/2015/10/staat-schafft-privatbesitz-de-facto-ab.html

  13. Rheinwiesenlager schreibt:

    Stimmt genau. Das die SPD ein Unternehmen (Konzern) ist,ist mir schon in den 80er bekanntgeworden.Die besitzen einige Zeitungen und Buchverlage zur
    Meinungssteuerung.

  14. Onkel Peter schreibt:

    @Dahoam:

    Danke für den Link. Ich denke ebenfalls die Sache mit den Zwangseinquartierungen ist noch lange nicht durch. Es ist allein den Balkanländern zu verdanken dass wir eine kurze Verschnaufpause bekamen, die aber nur so lange andauern wird bis die Regierung der BRD neue Wege ersonnen hat weitere Millionen ins Land zu holen.

  15. Tip für einen Artikel schreibt:

    KB, kannst Du bitte einmal etwas zum Thema BGE (Grundeinkommen) schreiben?
    Mich würde Deine Meinung dazu interessieren. Ich bin zerissen in beide Richtungen.

    L G

  16. EinBerliner schreibt:

    @Tip für einen Artikel

    Falls KB seine Meinung nicht geändert hat, hier kannst du sie nachlesen:

    https://killerbeesagt.wordpress.com/2013/02/11/5381/

    Einiges wurde hier schon abgearbeitet, Suchfunktion ist oben rechts vorhanden 😉

  17. Tip für einen Artikel schreibt:

    @EinBerliner,

    shame on me und Danke. Geistesfaulheit. Weia.

    Danke.

  18. Luisa schreibt:

    Die wollen doch Jeden gegeneinander aufhetzen! Diese ‚Satire ‚-Show Extra 3:Deutsche gegen Deutsch -Türken. Briten gegen Deutsche,Österreicher gegen Deutsche.Den Bonzen ist natürlich der Brexit und die FPÖ ein Dorn im Auge.Viele durchschauen das Spiel zum Glück.

  19. Gesperrter schreibt:

    @Wolfgang Wischer
    Ich bin GEGEN die AKWs!
    Sicherste AKWs der Welt“ sind nicht ausreichend.
    Ausser sicherstem AKW der Welt braucht es noch sicherstes Gelaende der Welt, sicherste Abfallbehaelter der Welt, sicherstes Personal der Welt, sicherste Transportmittel der Welt und was nicht alles sonst noch an sicherstem der Welt.
    Und selbst dann ist ein Minimalrisiko, wenn es denn zum Ernstfall kommt, katastrophal.
    Jedes Jahrzehnt kommt einer und verkuendet „aber HEUTE sind die AKWs sicher“ und dann passiert doch wieder was und in Anbetracht der Halbwertszeiten sind ein paar Jahrzehnte Erfahrung/Ueberblick doch arg wenig.
    Nein, ich bin dagegen!
    Und, um auf’s Topic zurueck zu kommen, hier haben wir leider einen Fall, den man nicht Einzelnen privat ueberlassen kann, also dass man sagt „wenn Ihr dafuer die Kosten uebernehmt, macht was Ihr wollt“ – es betrifft immer *alle*.

  20. Notarzt schreibt:

    @Gesperrter

    „Sicher“ ist wohl nur der Tod…

    Aber, wie viele Tote hat uns die Atomkraft wirklich gebracht…??

    Um bei Zahlen zu bleiben – die wirklich zuordbaren, im unmittelbaren Zusammenhang mit Atomkraft gestorbenen, sind nicht viele.

    Wie viele werden wegen Tschernobyl gestorben im Laufe der Zeit gestorben sein – wir wissen es nicht. Die Zahlen schwanken ziemlich gleich, wie die Zahlen der ermordeten Juden, oder der Bombentoten in Dresden – je nachdem, wer welche Zahlen gerade braucht.

    Und – Tschernobyl war nicht der Super-GAU – sagt dir „Metlino (Sibirien)“ was?
    Lies dir mal den Artikel durch, der ist noch aus 2007, wo die Welt des „Spiegel“ noch einigermaßen heil war
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-54002273.html

    Vor vielen Jahren machte ich mich mal über die, ach so saubere, ungefährliche Wasserkraft (die bei uns in Tirol sehr verbreitet ist) schlau, indem ich per Googlesuche die größten Unfälle mit dieser Art der Energieerzeugung raussuchte und addierte – kleinere Unfälle mit bis zu 20 Tote hatte ich dabei vernachlässigt.

    Allein seit dem Beginn der Nutzung von Atomstrom konnte ich über EINE MILLION Tote durch Wasserkraft zählen

    Andere Arten der Energieerzeugung wie Kohle etc. werden auch keine besseren Ergebnisse liefern

    http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/will-man-weniger-todesfaelle-dann-kernkraft/

    Und wie @Wolfgang mit seinem Hinweis auf BN-800 (danke für den Hinweis – die kannte ich noch nicht) schon zeigte.
    Es ist nicht das Erste Mal, dass sich die Forschung am Müllkübel der Geschichte bedient

  21. Jim Jekyll schreibt:

    Das nenn ich doch mal gelungene Integration!
    Unsere Mitbürger türkischer Abstammung warten auch brav auf die Polizei, „die dann leider nix machen kann“ – ebensowenig wie der Kickboxer und Ex-Ganxta (der noch in den 90ern gegen pöse Skinheads „gekämpft“ hatte) und nun auch lieber „die Politik muß da was machen“ machen lässt!

  22. smnt schreibt:

  23. vde schreibt:

    da platzt mir die hutschnur!! und alle nicken schön ab…..

  24. vde schreibt:

    ohne worte…

  25. Spartaner schreibt:

    AFD Frauenfeindlich ? Frauke Petry ist eine schöne Frau , und das zählt immer in einer Partei als Parteivorsitzende. Ich glaube Maas versucht hier hinderlistig ein dreckiges spiel gegen die kommente Kraft in Deutschland zu führen …. und hoffentlich Nationalistisch .
    Für ein Europa der Vaterländer “ Herr “ Maas

    http://wr.m.derwesten.de/dw/politik/maas-ueber-afd-nationalistisch-autoritaer-frauenfeindlich-id11832793.html?service=mobile

  26. Gesperrter schreibt:

    @Notarzt
    Ich finde nicht, dass 2007 die Welt noch in Ordnung war. 9/11 war 2001 und das erste mal Schall-und-Rauch las ich 2006, wobei ich eindeutig zu den Spaetzuendern gehoere. Wenn nun ausgerechnet der Speigel verkuendet, dass das ja alles halb so wild sei, macht mich das nur skeptischer. (ZUFAELLIGERWEISE gibt es von genau dieser Zeit auch aehnliche Artikel von FAZ, 3sat und anderen.) Im Speigel-Artikel wurde zum Beispiel angemerkt, dass ein deutlicher Teil der Lungenkrebsopfer dies durch das Rauchen seien. Nun, es gibt Theorien, die sagen, dass der erhoehte Lungenkrebs durch Rauchen eigentlich erhoehter (Lungen-)Krebs durch die Atomtests sein koennte, da seit diesen Tests die Rate so angestiegen waere.
    Natuerlich ist es ausgesprochen schwierig in dieser Welt, in der wir gegenwaertig leben, von aussen zuverlaessige Aussagen zu machen.
    Dennoch zur Ueberlegung:
    http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/003120.html
    Es gab (nicht nur) in Norddeutschland auch Vermutungen, dass gehaeufte Leukaemiefaelle in der Naehe von AKWs etwas eben mit diesen zu tun haben koennten und das war ZUFAELLIGERWEISE ebenfalls 2007 ein haeufiges Thema:
    http://www.umweltinstitut.org/themen/radioaktivitaet/radioaktivitaet-und-gesundheit/krebs-um-atomkraftwerke.html
    Selbstverstaendlich ist es, wie gesagt, fuer die „Hahnebambels aus dem Volk“ nicht so einfach etwas zu „beweisen“ wie fuer die „unabhaengigen Experten“ bzgl. der Ungefaehrlichkeit. „Laengerer Hebel“ ist das Stichwort. Schon moeglich, dass es in der Summe und bislang weniger Strahlenopfer durch AKWs gab als Opfer durch andere Energiegewinnungsarten. Es wird allerdings auch ein erheblicher Mehraufwand betrieben und so dauert es einfach nur laenger bis es „knallt“; man hat bei der Atomkraft ja auch mehr Zeit bis das Zeug von sich aus Ruhe gibt.
    Der „Atommuellfresser“ BN 800 ist nebenbei nichts anderes als das was man hierzulande als „schnellen Brueter“ bezeichnet. Von „Atommuellfresser“ kann keine Rede sein, es ist lediglich eine optimalere Ausnutzung des Brennmaterials. Es werden pro Jahr grundsetzlich einige tausend Tonnen Atomabfall produziert (genaue Zahl unbekannt). Teile ich das mit dem BN 800 einfach mal durch 100 sind es u. U. immer noch tausende Tonnen oder zumindest noch einige zehn TONNEN jaehrlich – wieviele Behaelter das sind soll jeder selbst ausrechnen.
    Und wohin damit? Ins meer, in den Salzstollen, in die Dritte Welt, Hauptsache ausser Sicht.

  27. Paul schreibt:

    Falsche Samariterin

    „Hollywoodstar Angelina Jolie hat die internationale Gemeinschaft zu mehr Engagement für Flüchtlinge aufgefordert. Anderenfalls drohe das „Chaos“, sagte die Schauspielerin, die auch Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR ist, am Montag in einer am Sitz der BBC in London gehaltenen Rede. Die Tatsache, dass weltweit 60 Millionen Menschen auf der Flucht seien, sei für den Frieden und die Sicherheit äußerst beunruhigend.

    „Ist es überraschend, wenn einige dieser verzweifelten Menschen, die keine Wahl mehr haben und für die eine Rückkehr in ihre Heimat keinerlei Hoffnung bietet, versuchen, als letzten Ausweg nach Europa zu gelangen – selbst auf die Gefahr hin, ihr Leben zu verlieren?“, fragte Jolie.

    Die Schauspielerin und Regisseurin Jolie wandte sich zugleich gegen diejenigen, die eine „Politik der Angst“ propagierten. „Wenn das Haus deines Nachbarn brennt, bringst du dich nicht in Sicherheit, indem du die Türen schließt“, fügte sie hinzu.“

    Was für eine Logik (letzter Satz) von dieser Frau.
    Wenn das Haus des Nachbarn brennt dann helfe ich mit, das brennende Haus zu löschen.

  28. Spartaner schreibt:

    Test.

  29. Jim Jekyll schreibt:

    Nachtrag zu oben: Nur beruhigend, daß unser Rechtsstaat so gut funktioniert!
    http://www.focus.de/regional/brandenburg/kuriose-strafe-in-neuruppin-siebenjaehrige-soll-bussgeld-zahlen-fuer-kreidemalerei-in-spielstrasse_id_5539420.html
    (Siebenjährige haben schließlich was besseres zu tun, z.B. unsere neuen Mitbürger zu enttraumatisieren!!!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s