Solidargesellschaft

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Solidargesellschaft

  1. Tyr schreibt:

    Am Ende war ja alles wieder gut! Darwin lässt grüßen.

  2. Martin Ochmann schreibt:

    @ Exkremist

    Bewerte ich auch so, ein niedlicher Schüler_Innen-Aufsatz.

    Ganz sicher ist der letzte Absatz, dass der Taxifahrer türkischer Herkunft auf das Beförderungsentgelt (ich finde diesen Deutschen Amtsausdruck total geil) verzichtet hat. Dann müsste er die Fahrt selbst bezahlt oder gegen einen schnellen Fick eingetauscht haben.

    Da fehlt zur Abrundung der Story noch der Flüchtling, der über eine pralle Geldbörse stolpert und diese als ehrlicher Finder einer armen Rentnerin zurückgibt.

    Wie eingangs gesagt, das sind eben Kleine-Mädchen-Gedanken von einer Unreifen.

    Wer ist dämlicher, derjenige, der es schreibt oder derjenige, der es glaubt?

  3. ki11erbee schreibt:

    @Martin Ochmann

    Die Tatsache, daß die Polizei der Person nicht zur Hilfe gekommen ist, macht die ganze Geschichte extrem glaubwürdig.

  4. fatfreddy81 schreibt:

    Scheiß feige, illoyale Deutsche. Ich habe mich noch nie so für meine Landsleute geschämt, wie heute. Ich schäme mich niemals für unsere Vergangenheit, sondern nur für unsere Gegenwart. Gäste und Zuwanderer aus anderen Ländern zeigen mehr Zivilcourage als die Einheimischen gegenüber ihren eigenen Landsleuten. Ich sehe nicht mehr viel Hoffnung. Aber dann haben wir es auch nicht anders verdient. Ist nun mal so. Punkt!

  5. Martin Ochmann schreibt:

    @ killerbee

    Was die Schweine-Bullen anbetrifft, könnte deren Reaktion auch im Erkennen ihrer Pappenheimer begründet gewesen sein. Warum sollte die Polizei denn in diesem Multikulti-Hotspot überhaupt noch tätig werden, außer bei Mord, wenn die Justiz die Täter eh sofort wieder auf freien Fuß setzt?

    @fatfreddy81

    Das Helfen ist heute nicht ungefährlich, gerade wenn man weiß, männlich und deutsch ist. Die „Flüchtlinge“ sind durch und durch triebgesteuert, die werden im Kampf wie Tiere, solange die zucken können, beißen die. Auch kommt es schnell zur Rudelbildung, die kriechen aus allen Löchern. Die Deutsche Justiz wartet nur auf den Deutschen Helden. Wenn Du da vor ein Kampf-Lesben-Duo aus Staatsanwältin und Richterin gerätst, geht es schnell für mehrere Jahre ins Gefängnis.

    Im Dreißigjärigen Krieg sagte man: „Leg Dich nicht mit den Landsknechten an!“ Die „Flüchtlinge“ sind die Landsknechte der Bonzen.

  6. fatfreddy81 schreibt:

    @ Martin Ochmann. Mag sein. Aber waren es nicht deutsche Männer in der Justiz im “ Sachsensumpf“ oder der Beschützer von denen? Gab es nicht vielleicht schon deutsche Helden die nicht von einem Kampf-Lesben-Duo verknackt worden sondern von feigen, deutschen, männlichen Richtern? Wir Deutsche müssen erstmal in unseren eigenen Reihen aufräumen bevor wir andere angreifen. Oder sehe ich das falsch?

  7. catchet schreibt:

    Ich habe einmal einer Dame im Zug nach Duisburg geholfen, die von jungen Burschen dazu genötigt wurde aufzustehen, damit diese jungen Burschen sich setzen konnten.
    Niemand half. Nur ich.
    Resultat: Anzeige wegen Körperverletzung(obwohl ich niemanden auch nur angefasst habe) und Zahlung von Schmerzensgeld an die Täter.
    Übrigens wurde ich von Staatsanwaltschaft und Polizei wie der letzte Dreck behandelt.
    Drei Täter sagten gegen mich aus. Die Frau, der ich geholfen hatte, war eine Station vorher ausgestiegen, als die Polizei kam und nicht mehr aufzutreiben.
    Ich hatte also keinen Zeugen.

    Vor zwei Jahren sah ich in Langenfeld wie eine junge deutsche Frau auf einen Türken zustürmte und den Türken mit der flachen Hand ins Gesicht schlug. Die Frau sagte dabei: „Du nennst meine Mutter keine Hure.“
    Der Türke war total perplex, weil der nie damit gerechnet hätte, dass eine Deutsche einen Mann schlagen kann.
    Wie durch Zauberei aber tauchten drei weitere Türken auf und eilten ihren Landsmann zur Hilfe und schubsten die Frau immer wieder.

    Ich wollte der Frau helfen, weil meine Veranlagung so ist, aber meine Frau zog mich am Arm weg. Später sagte meine Frau zu mir: „Hast du nichts aus Duisburg gelernt?“

    Recht hatte meine kluge Frau.
    Entweder die Türken hätten mich abgestochen.
    Oder aber ich würde heute im Knast sitzen, wegen Gewalt gegen Merkels Söldner.

    Auf die willige Schandjustiz kann man nur noch schei…en

  8. JensN. schreibt:

    Keine Ahnung, ob die Geschichte wahr ist, oder erfunden wurde. Darum geht es doch gar nicht. Ich bin sicher, es gibt tausende Fälle in der Vergangenheit und Gegenwart, die sich so oder ähnlich abgespielt haben dürften. Die Zustände sind nunmal so, wie sie sind und entweder werden daraus die richtigen Lehren gezogen oder eben nicht.

    Meine Geduld neigt sich gewissen Menschen gegenüber auch so langsam auch dem Ende entgegen. Vor allem deshalb, weil ich mir immer wieder und wieder darüber im klaren darüber bin, wie schweineblöd diese „aufgeklärten“ Zeitgenossen sind. Ich bin durch Zufall in der Thüringer Allgemeinen“ auf ein paar Leserbriefe bezüglich der AfD, oder genauer – Björn Höcke – gestossen. Ein besonderes Prachtexemplar möchte ich hier mal posten, wer will kann sich den ganzen Quatsch selber ansehen wenn er nach „Lesermeinungen – es fehlt an Zivilcourage“ sucht. Hier nun der Text:

    “ Höcke lässt auf seinen Kundgebungen deutsche Volkslieder spielen, die niemand seiner Anhänger mitsingen kann, schließlich wurden sie ja mit den Kampfliedern der Arbeiterklasse groß. Er lässt deutsche Fahnen wehen, dabei hat er mit diesem Staat nichts am Hut. Er will die deutsche Sprache in die Verfassung hineinschreiben lassen – sicher nicht als Grundrecht! Dabei spricht er selbst kein sauberes Hochdeutsch. Uns verkauft er das als Leitkultur.

    Demnächst bestimmt er wahrscheinlich auch noch, was deutsche Kunst, Musik, deutsches Theater, deutscher Wald, deutsche Ehre und deutsche Kartoffeln sind. Diese „Kultur“ bin ich leid. Hatten wir alles schon einmal!“

    Den Rest an ähnlichen geistigen Ergüssen kann man wie gesagt unter der oben genannten Überschrift selber lesen. Ich bin mir übrigens absolut sicher, das diese Briefe echt sind und nicht der Feder eines übereifrigen Journalisten entstammen. Solche Leute laufen hier millionenfach durch die Gegend und das ist auch der Grund, warum hier alles so beschissen geworden ist!

  9. catchet schreibt:

    In Asien zählt das Gemeinwohl mehr als das Wohl des Einzelnen.
    In Europa zählt das Wohl des Einzelnen mehr als das Geimeinwohl.
    Deshalb gibt es in Asien Solidargemeinschaften und in Europa Gemeinschaften von Egoisten.

  10. Der Daumen schreibt:

    „Das Märchen der Woche“

    … mehr Schlagworte und Klischees kann man ja kaum in ein Märchen packen, „ohne aufzufallen“. Berlin wird ja im moment, was dies betrifft , eh ordentlich durch den Kakao gezogen, der Sinn dahinter erschließt sich mir nur noch nicht vollkommen. Naja, oder doch, denn………

    @ki11erbee

    Ich hoffe/denke mal dein Kommentar war/ist reine Ironie, auch wenn sich in der Lüge – bezogen auf den Artikel – auch immer etwas Wahrheit verbirgt.

  11. Jim Jekyll schreibt:

    Die netten Onkels aus der Merianstraße (in Kölle) waren fleißig:
    Wie gerufen, kommt NSU 2.0 (mit Sylvester-Krachern)!
    http://www.n-tv.de/politik/Mutmassliche-rechte-Terrorzelle-enttarnt-article17501116.html
    Ein kollektiver Freitod in U-Haft (Erhängen mit dem Handtuch/Bettlaken/Schnürsenkel am Fenstergitter)
    wäre das Mindeste, was ich im Merkel-Land 2016 als „Rechtsprechung“
    erwarten würde!
    http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/landtag/detailansicht-landtag/artikel/haft-ohne-hoffnung.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s