Integration? (2)

.

killerbee

.

Es geht um diesen Denkanstoß:

Das schlimme ist: Die Neuen sehen aus, wie die Integrierten, die schon ewig da sind.

Für letztere wird es dadurch ziemlich unangenehm.

Sie werden seit neuestem dauernd skeptisch angesehen…

Durch den Merkelismus haben wir die Integrationsleistung von Jahrzehnten zerstört.

.

Um die Richtigkeit dieser Aussage zu begreifen, dreht die Situation einfach mal um.

Ihr seid richtig typische Deutsche mit heller Haut, blonden Haaren, blauen Augen und seid mit eurer Familie nach Japan gezogen, weil ihr dort einen sehr gut bezahlten Job gefunden habt.

Ihr lebt euch ein, lernt die Schrift, die Sprache, die Gewohnheiten, eure Kinder gehen dort zur Schule und ihr freundet euch mit den Nachbarn an.

Nach einiger Zeit hat man euch trotz eures Aussehens und eurer Herkunft als nützliches und produktives Mitglied der Gesellschaft akzeptiert.

.

Nun nehmt an, daß die japanische Regierung anfangen würde, massenhaft Europäer anzusiedeln, die genauso aussehen wie ihr.

Aber nicht irgendwelche, sondern vor allem Asoziale und Kriminelle.

Die keinerlei Wertschätzung gegenüber der japanischen Kultur empfinden, die japanische Frauen und Kinder belästigen, die besoffen herumlungern, die sich ständig prügeln, etc.

Jetzt nehmt noch an, daß die japanische Polizei und Justiz diese kriminellen Europäer ständig wieder freilassen würde.

Nehmt an, daß die japanische Regierung anfangen würde, Schulkinder, Rentner und Kranke aus ihren Wohnungen zu werfen, um diesen Abschaum Europas zu behausen.

Einfache Frage:

WIE FÜHLT IHR EUCH?

.

Würdet ihr denken: „Wow toll, endlich sind die asozialen und kriminellen Penner aus meiner Heimat hier“?

Würdet ihr euch, allein wegen der Herkunft dieser Menschen, mit ihnen solidarisieren?

Oder würdet ihr euch ärgern, daß ihr jetzt wegen des Verhaltens dieser Leute und eures Aussehens ebenfalls die Ablehnung der Japaner zu spüren bekommt?

.

Wahrscheinlich letzteres.

Mir zumindest geht es so; wenn ich davon hören würde, daß ein Koreaner hier kriminell ist, wäre ich sicherlich der Letzte, der etwas dagegen hätte, den wieder abzuschieben.

Eben weil ich nicht mit dem in einen Topf geworfen werden möchte.

.

Wenn es der Bundesregierung also darum ginge, eine echte „Integration“ voranzutreiben, dann würde sie die Kriminalität von Seiten der Ausländer RIGOROS bekämpfen!

Damit würde sie einerseits dem Sicherheitsbedürfnis der Einheimischen entgegenkommen.

Und andererseits würde sie auch die Integrationsbemühungen derjenigen Ausländer unterstützen, die hier wirklich leben wollen.

Denn die Bevölkerung würde sich viel leichter damit tun, die Ausländer zu akzeptieren, wenn sie der Gesellschaft nutzen und gesetzestreu sind.

Stattdessen werden die gesetzestreuen in Nacht-und Nebel-Aktionen abgeschoben, während man bei Vergewaltigern und Drogendealer angeblich „leider auch nichts machen“ kann.

Verarschen kann ich mich alleine!

.

Überhaupt gibt es ein Grundprinzip der Integration, das von der Regierung ständig verletzt wird.

Wenn man Integration will, ist der Schlüssel dazu natürlich die GLEICHBEHANDLUNG.

Logisch.

Wenn einer ständig bevorzugt wird, dann werden die anderen natürlich auf denjenigen neidisch sein und ihm gegenüber schlechte Gefühle empfinden.

Der Bevorzugte hingegen wird sich als etwas Besseres vorkommen und natürlich seine „Andersartigkeit“ gar nicht aufgeben wollen, weil gerade diese ihm ja die Vorzugsbehandlung garantiert.

.

Pforzheim Rentnerin

Zigeuner in Duisburg

(Erzeugt man so wirklich Akzeptanz für die hier angesiedelten Ausländer oder eher das Gegenteil?)

.

So, machen wir hier mal einen Schnitt.

Kurz gesagt wäre also der beste Weg zur Integration

a) Kriminelle Ausländer rigoros zu bestrafen und anschließend auszuweisen

b) Ausländer nicht besser oder schlechter zu behandeln als Einheimische

Total einfach.

Sehr leicht nachzuvollziehen.

.

Ich bin mir absolut sicher, daß ich nicht schlauer bin als die Politiker mit ihren ganzen (Sozial-)Wissenschaftlern, die sie beraten.

Das heißt, daß die Politiker das natürlich auch wissen.

Und das führt zwingend zu einer ganz einfachen Frage:

WARUM MACHEN SIE DAS NICHT?

.

Diese Frage liegt auf der Hand.

Auch die Antwort auf die Frage ist klar.

Die Politiker wollen gar keine Integration!

.

Idee

.

Anders ist ihr Verhalten doch nicht zu erklären.

Die ganzen Aktionen von Politik, Polizei, Justiz, Medien, etc. sind doch ganz offensichtlich darauf ausgerichtet, die Einheimischen mit den Ausländern maximal zu quälen und andererseits echte Integration maximal zu behindern.

Die einen ständig gegen die anderen auszuspielen.

Das ganze Geschwätz von wegen „Integration“ ist eine Lüge!

.

Nun kommen wir zur nächsten Frage, die sich daraus ergibt:

Warum wollen die Politiker keine Integration?

Na, überlegen wir doch mal ganz praktisch.

Ihr geht in den 70ern durch eine deutsche Großstadt.

Ein Polizist geht in der Fußgängerzone umher und passt auf, daß niemand Papier auf den Boden wirft.

Auf den Bänken sitzen Leute, die alle so aussehen wie ihr und die ihr zumindest vom Sehen kennt.

Ihr habt nicht das Gefühl, daß euch etwas passieren kann.

.

So, und nun gehen wir mal im Jahr 2016 durch eine deutsche Großstadt.

Polizisten sind weit und breit nicht zu sehen, obwohl Drogenumschlagplätze stadtbekannt sind.

Überall lungern Rudel von ausländischen Jugendlichen rum, die laut und aggressiv sind.

Alle paar Tage lest ihr in der Zeitung, daß wieder jemand verprügelt, vergewaltigt, abgestochen wurde.

Ihr seid ständig „am Limit“ und befindet euch in einem permanenten Zustand von Stress/Angst.

.

schutz_1

.

Und nun überlegt mal: welche Situation ist für ein Arbeitslager wie die BRD aus Sicht der Bonzen besser?

Wenn die Arbeiter optimistisch, froh, glücklich und unter ihresgleichen sind oder

wenn die Arbeiter sich in einem ständigen Angstzustand befinden?

.

Seht ihr.

Nun habt ihr den Grund, warum das ganze Geschwätz der Politiker von wegen „Integration“ nichts weiter als ein Haufen Lügen ist.

Wozu brauchen die Bonzen integrierte, friedliche, arbeitende Moslems?

Sowas braucht kein Schwein!

Wenn es nur um Arbeiter ginge, gibt es genügend Einheimische, die man leicht qualifizieren könnte.

Aber nein, es geht um etwas anderes.

Es geht um Reibung innerhalb der Gesellschaft.

Die Deutschen sollen einerseits ängstlich sein und andererseits neidisch wegen der Bevorzugung der meist islamischen Ausländer.

Denn wenn sie damit beschäftigt sind, haben sie gar keine Zeit mehr, sich um die wirklichen Verbrechen des faschistischen CDU-Regimes zu kümmern.

Die Ausländer sind also gerade durch ihre Andersartigkeit das perfekte Werkzeug für „Teile und Herrsche“.

Ein homogenes Volk hat oft gleichlautende Interessen und es fällt den Bonzen immer schwerer, die Menschen mit zunehmender Ausbeutung gegeneinander auszuspielen.

Wenn man jedoch nur noch eine „Bevölkerung“ hat, die sich aus vielen verschiedenen Kulturen/Ethnien/Rassen/Religionen zusammensetzt, geschieht das „Teilen“ von ganz alleine:

Kurden gegen Türken, Schiiten gegen Sunniten, Christen gegen Moslems, Iraker gegen Iraner, Moslems gegen Schwarze, etc.

.

flüchtlinge lugansk

.

Ihr wisst zum Beispiel, daß die NATO/EU mit den Westukrainern einen Krieg gegen die russisch-stämmigen Ostukrainer führt.

Viele Ukrainer im Westen wollten in die EU fliehen, um sich vor der Einberufung zu schützen und weil sie nicht auf ihre Volksgenossen im Osten schießen wollten.

Deutschland erkennt diese Leute NICHT als Flüchtlinge an!

Warum?

Weil sie für die Zwecke der Bonzen vollkommen ungeeignet sind.

Sie sind friedlich, dankbar, ihre Kinder würden sich problemlos integrieren, ihre Ethnie und Religion ist ähnlich zu den Deutschen.

Wozu sollten die scheiß deutschen Bonzen denn solche Leute brauchen?

FURCHTBAR!

Die sind zu gar nichts Nutze!

Und am Ende berichten die noch darüber, was WIRKLICH in der Ukraine vor sich geht.

Schlimm.

Ne, sowas braucht niemand.

.

Wie nützlich hingegen sind 2 Millionen junge, kriminelle, angsteinflößende Moslems, die sich in Parallegesellschaften organisieren?

Die sind einfach perfekt.

Dazu behauptet man einfach noch, daß 200.000 von ihnen irgendwo „untergetaucht“ seien und sich gerade von Regenwasser und Insekten ernähren, bis ihr großer „IS-Obermacker“ sie zum großen Anschlag aufruft.

In Wirklichkeit lässt der Geheimdienst einfach irgendwo eine Bombe detonieren und legt dann einen Pass von einem Syrer/Somalier/Iraker/Iraner/Libyer/whatever an den Tatort.

Je nachdem, wo der Westen gerade intervenieren will.

Unglaublich praktisch, diese nicht-integrierbaren Moslems.

Und wenn man mal wieder den absolute Ausnahmezustand provozieren will, verbrennt man mal wieder irgendwo einen Koran und schaut, wie alle kollektiv durchdrehen.

.

choudary

(Ich wette meinen Hintern, daß Choudary für den britischen Geheimdienst arbeitet und die vermummten Typen rundrum stehen auch auf dessen Gehaltsliste)

.

Um es auf einen Satz zu reduzieren:

Die Bonzen in Deutschland führen Krieg gegen ihr eigenes Volk und die Ausländer sind ihre Soldaten.

.

Und das letzte, was die Bonzen da brauchen, wären friedliche, integrationsbereite Ausländer.

Nein, nur die kriminellen, die angsteinflößenden Ausländer erfüllen den Zweck, für den die deutschen Bonzen sie hergeholt haben.

Integration? Pah! Völlig kontraproduktiv.

.

LG, killerbee

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Integration? (2)

  1. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  2. Martin Ochmann schreibt:

    Gestern wurde in Essen ein Bombanschlag auf einen Sikh-Tempel verübt. Es gab drei Verletzte, davon einer schwer. Die Meldungen darüber fallen gemäßigt und sachlich aus.

    Wenn ein Stück Fleischwurst vor einer Moschee gefunden wird, drehen Politik und Presse völlig durch, der Generalbundesanwalt und der Staatsschutz schalten sich ein.

    Es gibt halt falsche und richtige Ausländer.

  3. ki11erbee schreibt:

    @Martin Ochmann

    Bombenanschlag = Geheimdienst

    Zu 99,999%

    Gibt es schon Sündenböcke?

  4. Martin Ochmann schreibt:

    @ kb

    Noch keine Sündenböcke, aber Scheinaktivitäten der Polizei.

  5. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  6. ki11erbee schreibt:

    @Martin Ochmann

    Das heißt, LKA/BKA sind noch damit beschäftigt, die Beweismittel zu fabrizieren.

  7. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  8. Onkel Peter schreibt:

    Die ganzen Aktionen von Politik, Polizei, Justiz, Medien, etc. sind doch ganz offensichtlich darauf ausgerichtet, die Einheimischen mit den Ausländern maximal zu quälen

    Durch die massenhafte Ansiedlung von alleinreisenden jungen Männern kann sogar Polizei eingespart werden. Die Einheimischen getrauen sich nicht mehr die Wohnungen zu verlassen, und können somit logischerweise auch weniger Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten begehen.
    Wie man sieht wird Deutschland damit in Wirklichkeit sicherer.
    Der nächste Vorteil besteht darin, wenn die Menschen die Häuser nicht mehr verlassen werden sie sich die Informationen anstatt durch eigene Anschauung durch den Blickwinkel eines Kameramannes holen. In Zeiten von HD oder gar 4k ist das genauso gut. Oder vielleicht sogar besser? Auf alle Fälle wird das demokratische Bewusstsein der Menschen dadurch gefestigt, denn es obliegt dem Kameraleuten was die Menschen sehen werden.

  9. Karl schreibt:

    @KB „Es geht um Reibung innerhalb der Gesellschaft.“

    Sieht man in anderen Blogs. Die geistige Sichtweite ist dort oft nicht besser wie die der Gutmenschen. Der Plan „Teile und Herrsche“ der Bonzen geht auf. Ich hoffe es nicht.

    Aufwärmrunde

    Der französische Staat hat durch seine Einwanderungspolitik diese Zustände herbei geführt. In Detuschland sieht es nicht besser aus. Aufgabe der „Schutzsuchenden“ Angst und Schrecken verbreiten. Ohne das sie es ihnen selbst bewußt ist.

  10. catchet schreibt:

    Einigkeit ist Stärke

  11. hwludwig schreibt:

    Genau, die Politiker wollen gar keine Integration. Sie wollen Multikultisalat, in dem die einheimischen Völker keine eigene soziale Gestaltungskraft mehr haben und allmählich verschwinden.
    Da stehen globale Ziele dahinter, in die die uns Beherrschenden eingespannt sind.
    Siehe:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/04/02/globale-planung-der-massenmigration/

    Und die Flüchtlingsströme werden ganz offensichtlich gesteuert und allseitig gefördert.
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/04/14/gelenktes-fliehen-verursachung-und-steuerung-von-flucht-und-migration/

  12. ki11erbee schreibt:

    @hwludwig

    Addierung von Kulturen führt im günstigsten Fall zur Nivellierung auf niedrigerem Niveau.

    Wir wollen eine Welt der konstanten Auseinandersetzungen.

    Wir wollen größeres Chaos.

    Daniel Cohn-Bendit

    Wie man sieht, machen die „Eliten“ gar keinen Hehl aus ihrer Agenda und ihrem Endziel.

    Die Menschen müssten nur mal anfangen zu lesen und selbständig zu denken, schon ist völlig offensichtlich, was hier passiert.

  13. Inländerin schreibt:

    Ist zwar schon überaltert, aber der „Trend“ ist zu erkennen:

  14. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Deine Karte ergibt keinen Sinn. Thüringen, Sachsen-Anhalt, Meckpomm als „No-Go-Areas“? Soll das ein Witz sein?

    Fahr mal von Duisburg nach Erfurt und sage mir, daß beide Städte „gleich gefährlich“ seien.

  15. McErdal schreibt:

    Bringen wir es auf den Punkt: die Integrierten sind wirklich „Einzelfälle“ !!
    Wie wäre das sonst möglich daß Orientalen in der 2.und 3.Generation noch immer nicht deutsch sprechen, keinen Schulabschluß haben etc…soll das vielleicht gelebte Integration sein ??
    Wozu die Österreichische Regierung ein ASYL auf Zeit propagiert ist mir nicht ganz klar und nur eines: ein schlechter Witz für geistig minderbemittelte.
    Im Aslyrecht wird ganz eindeutig von einem Schutz auf Zeit gesprochen!
    Außerdem sollten Flüchtlinge gem.Genfer Konvention sich zu benehmen wissen – sie brauchen sich nicht zu integrieren, dafür ist Ihre Zeit bei uns viel zu kurz, denn sie gehen sehr bald wieder!!!!! Migranten (Zuwanderer, Einwanderer) sind ein ganz anderes Kapitel und haben mit ASYL überhaupt nichts zu tun.

  16. ki11erbee schreibt:

    @McErdal

    Nein, der Punkt ist, daß die Regierung gar keine Integration will.

  17. McErdal schreibt:

    @Killerbee
    Ja, das ist völlig richtig, warum sollte sie das auch wollen ??
    Aber hier habe ich einen Link für Dich von einem unserer Oppositionspolitiker, der wirklich in Ordnung ist und auch Klartext spricht…Robert Lugar von TS
    https://www.youtube.com/watch?v=Z6_36j0EW_Y oder das: UN AGENDA
    21.3.2000 Replacement Migration UN Publications ISBN 92-1-151-362-6
    ist das ein neues Mäntelchen für VÖLKERMORD ???
    Auch der kleine Napoleon Sarkozy hat vor Jahren schon davon gesprochen, daß wir müssen, ich weiß jedenfalls, ich muß nur…..widerlich diese Typen….

  18. Onkel Peter schreibt:

    Ich persönlich weiß nicht was Integration sein soll. Was ist damit gemeint?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Integration
    Könnte man statt des Wortes „Integration“ kein deutsches Wort verwenden, oder ist dies in Wirklichkeit gar nicht beabsichtigt?
    Denn ich denke unter dem schwammigen Begriff „Integration“ stellt sich jeder etwas Anderes vor.
    Ich würde von niemandem verlangen er sollte sich integrieren, wo mir selber nicht klar ist ob ich dann dasselbe meine wie jener von welchem ich „Integration“ fordere. Zumal ich wie gesagt selber nicht weiß was das eigentlich sein soll.

  19. Ohne Belang schreibt:

    Ich wünsche mir, das KB in Zukunft die Tagesschau moderiert.🤔👍
    Der ist doch perfekt „integriert“! Hab noch nie einen asiatischen Terroranschlag gesehen. @Hust

  20. Inländerin schreibt:

    @ ki11erbee

    Dann habe ich also doch recht getippt mit meiner Vermutung, daß die Karte Desinformation ist. Daß halb Meck-Pomm und halb Brandenburg 2010 schon dichter mit Söldnern besetzt sein soll als ganz Bayern, fiel mir schon merkwürdig auf.

    Zur „Integration“: Die kann gar nicht gewollt sein, weil sonst die „Gefahr“ bestünde, daß sich In- mit Ausländern zusammen verbünden könnten – gegenüber den gemeinsamen Feinden.

  21. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Ich glaube, bei der no-go-area-Karte ist besonders die Angabe „Widerstand gegen Polizeiliche Vollstreckungs Beamte“ eingeflossen.

    Nun macht es jedoch einen gewaltigen Unterschied, ob 30 Türken einem Polizisten aufs Maul hauen, oder ob ein schrulliger Reichsbürger mit Verweis auf die Verfassung von 1848 den Gerichtsvollzieher beleidigt.

    Dieser Unterschied wurde nicht berücksichtigt und so erscheinen Widerstände gegen den das faschistische CDU-Regime als genauso „schlimm“ wie echte Slums in NRW.

    In Wirklichkeit gibt es in Deutschland folgende no-go-areas: ganz Bayern, ganz NRW, Bremen, Hamburg, Berlin, Stuttgart

    Die gesündesten Gebiete sind ländliche Gegenden im Osten.

    So, wie es einem der gesunde Menschenverstand auch sagt.

    Einfach schauen, wo die CDU/CSU Mehrheiten hat; dort wohnen offensichtlich die meisten Arschlöcher.

    Auch Sachsen ist nicht gerade das Gelbe vom Ei, trotz PEGIDA.

  22. Ohne Belang schreibt:

    Das ist ein guter Denkansatz. KB!

    Das bedeutet, ganz einfach gesagt, wo diese „komische“ Partei eine Mehrheit hat, müssen ja auch dessen Wähler so gestrickt sein.

    Das sollte einem Angst machen.

  23. Alfred Z. schreibt:

    @ki11erbee:

    Das Entlarvende ist auch, daß die höchste Polizeidichte in Mecklenburg-Vorpommern vorherrscht, während in NRW das Gegenteil der Fall ist.

  24. Inländerin schreibt:

    @ ki11erbee

    „Die gesündesten Gebiete sind ländliche Gegenden im Osten.“

    Das kann ich bestens bestätigen, obwohl dort Arbeitslosigkeit und damit einhergehende Zustände wie leerstehende und kaputte Gehöfte sowie sich immer weiter verschlechternde Infrastruktur grassieren.
    Zudem hat das einen Vorteil: Da will kein Söldner hin.

    „Einfach schauen, wo die CDU/CSU Mehrheiten hat; dort wohnen offensichtlich die meisten Arschlöcher.“

    Mir hat mal ein alter Mann, der schon lange nicht mehr lebt und den 2. WK als jemand mit offenen Augen miterlebt hat, erzählt, daß er damals in ganz Deutschland herumgekommen wäre. Und dann erzählte er, daß die freigebigsten Leute die in den ärmsten Gebieten (Schlesien usw.) gewesen wären und die geizigsten – in Bayern.

  25. PackEsel schreibt:

    Mit den No go areas hat es, glaube ich, noch eine etwas andere Bewandtnis. Wir spotten jetzt manchmal darüber (bitter) und ich habe jetzt keine Zeit nochmal genau zu recherchieren. Es gab mal eine Politiker (CDU, glaube ich jedenfalls), der hieß Uwe Karsten Heye. Der entdeckte in der ehemaligen DDR jede Menge No go areas für Ausländer, die dort verprügelt würden, deren Unterkünfte abgefackelt würden usw. Er riet Ausländern davon ab in den sog. Osten zu gehen. Das kann um 2010 gewesen sein. Nun, heute gibt es diese areas tatsächlich, aber für Deutsche.

  26. Inländerin schreibt:

    @ Packesel

    Doch, solche areas für Ausländer gibt es noch immer: Da spricht kein Mensch Englisch, Französisch und oder Arabisch erst recht nicht, nicht einmal Russisch, halal gibt’s auch nichts und von Lamm/Hammelfleisch ganz zu schweigen. Keine türkischen Läden, keine Moscheen wie in den Großstädten, wo ja auch ihre ganze Verwandten bereits leben.
    Und so wurde ich bereits mehrfach von Behördenvertretern belehrt: „Wenn die Flüchtlinge ihren Status als solche bekommen haben, ziehen sie in der Regel weg!“

  27. Ohne Belang schreibt:

    @Inländerin,

    Jeder Pilz brauch ein Umfeld. Geh in den Wald und beobachte.
    Wenn Du Tiere hast, beobachte diese. Tiere lügen nicht!

    Das ist kein Henne Ei Problem.
    Es ist gewollt. Gerade im Osten, mit der wirklich besten Schulausbildung, trifft das auf erbitterten Widerstand.

    Schlagt mich, die Schule im Osten war besser!

  28. Dahoam schreibt:

    … Und so schaut „Integration“ im ehemals schönen München in Wirklichkeit aus …

    Der Polizeibericht eines einzigen Tages …

    So viele „Vorkommnisse“ gab es früher nicht mal in 1 Monat!

    688. Festnahme eines Handtaschenräubers – Ludwigsvorstadt

    689. Sexuelle Nötigung in Riem

    690. Überfall auf eine Frau – Neubiberg

    691. Täterfestnahme nach versuchtem Handtaschenraub – Ramersdorf

    692. Angriff auf Frau in Neuhausen

    693. Straßenraub mit Messer – Schwabing

    694. Versuchter Straßenraub in Neuhausen

    https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/240012

  29. Karl schreibt:

    Karte No-Go-Areas

    Die Karte könnte eventuell einen Sinn ergeben.

    Wie viele Polizisten wurden in der Nacht von Silvester am Kölner Hbf angegriffen? Die saß doch nur in ihrem Büro und draußen drehte sie schnell mit dem Auto eine Runde über den Domplatz.

    Die Polizei meldete am Folgetag das es eine ruhige Nacht gewesen ist. Recht hat sie. Die einzige Belästigung waren viele junge Frauen die Anzeige gegen Unbekannt aufgaben.

    Polizisten meiden Gegenden in denen sie nicht wissen was geschehen wird mit ihrer Gesundheit. Wenn überhaupt dann in mit „100“ Kollegen zusammen. In Ostdeutschland sieht die Welt noch anders aus. Dort fühlt sich der Dorfpolizist schon angegriffen wenn man nicht sofort das macht was er sagt. Und schon steigt die unrealistische Statistik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s