Oben gegen Unten

.

Kapitalismus Pyramide

.

Frundsberg schreibt:

Wenn man den Trick einmal durchschaut hat, ist es ganz einfach.

Eine Fachkraft verrichtet natürlich eine spezielle Form der Arbeit. Angst und Terror durch kriminelles Verhalten ist auch eine Form von “Arbeit”, die von ihnen verrichtet wird. Im Laden neue Sneakers kaufen und den Umsatz von Adidas erhöhen, ist auch eine Form von “Arbeit”.

Nicht zwingend muß es wertschöpfende Arbeit für die Gemeinschaft sein. Es kann sich auch um eine spezifische Form der Arbeit handeln, die die Gemeinschaft insgesamt nicht dienlich, der herrschenden Klasse aber sehr wohl zweckdienlich ist. Das sieht man in diesem faschistoiden Staate sehr wohl, der sich ja von dem Staate Mussolinis vor allem darin unterscheidet, daß er inländerfeindlich ist.

So gesehen hat die Massenansiedlungspolitik ihre Zwecke:

– Entmachtung und langfristige Verdrängung / Vernichtung der Völker
– Schaffung eines zentralen Superstaates mit dem Namen EU (nach der politischen und wirtschaftlichen Einigung erfolgt nun die Manifestierung der “völkischen” Einigung über die Massenansiedlungspolitik
– paradoxerweise wird die Stabilität für die herrschende Klasse (bestehend aus den sichtbaren “Demokraten” und den wenig in Erscheinung tretenden Globalisten (Hochfinanz = superreiche Familien/Clans) über einen Großraum gerade durch das innere Chaos sichergestellt. Also durch die Verringerung der Solidarität untereinander wird die Verewigung der eigenen Machtposition oben sichergestellt, die ja immer dann wackelig ist, wenn die da Oben die Unten nur als Nutzvieh oder als Dienstkollektiv betrachten und ausnutzen (Merkel: “UNSERE Rente wird nicht für alle reichen”).

.

Oligarchie

.

Verewigt wird also die Position der Herrscherklasse, die die da Unten für sich arbeiten lassen, während sie ein sorgenfreies Leben ganz ohne harte Arbeit für die Gemeinschaft für sich selbst beanspruchen. Also die Verstetigung fortgesetzter Ausplünderung.

Durch die Bank sind im BT und im Kanzleramt, in den Gerichten, den Medienzirkeln, in den oberen Etagen der Geheimdienste und Armee, der Polizei, Wirtschaft und den Banken Menschen am Werk, die der Arbeiter und Rentner als a-moralisch empfindet. Als Charakterlump, auch wenn dieser zu seinen eigenen Kindern ein liebevoller Vater ist, so interessieren ihn seine Volksgenossen überhaupt nicht.

Der Ansatz, daß ein Volk immer auch eine Solidar- und über die gemeinsame Geschichte, eine Schicksalsgemeinschaft sei, ja, im abstrakten Sinne ein stark erweiterter Familienverband ist, darüber lacht der deutsche Bonze nur kalt.

Deutsche können komplexe 10-Gang-Automatikgetriebe entwickeln und kennen die Eigenschaften einer Evolventen-Verzahnung mit negativer Profilverschiebung, sind aber zu blöd und faul, ihre ihnen seit 70 Jahren Schaden zufügenden Feinde aus den eigenen Reihen zu erkennen. So ein Haufen verschwindet nach und nach.

Gegenauslese zweier Kriege, der Hungerjahre (1945-1947 sind etwa 4,5 Mio. Deutsche unter alliierter Herrschaft schlicht verhungert oder erfroren) und die eigene Blödheit führen zu dem, was wir alle heute beklagen.

Das gute daran, jeder hat es selbst in der Hand, sein Verhalten, das gegenüber seiner Kinder, seiner Nachbarn zu überprüfen und ggfs. zu revidieren. Das Schicksal selbst liegt in unseren Händen.

.

Ast

.

LG, killerbee

.

PS

Die ganzen „Krisen“ in Europa sind nichts weiter als ein permanenter Krieg der Bonzen gegen die Arbeiter im eigenen Volk.

Oben gegen unten.

Die hier angesiedelten, oft kriminellen Ausländer, sind die besten Werkzeuge, die man sich vorstellen kann.

Fast niemand kommt auf die Idee, daß es Deutsche in Politik und Wirtschaft sind, die die Ausländer benutzen, um ihre eigene Agenda voranzutreiben.

Am allerwenigsten die Ausländer selber.

Und auch Desinformationsblogs wie PI sorgen dafür, daß die Verbindung zwischen deutschen Bonzen und ihren ausländischen Söldnern verwischt wird, weil dort tagein tagaus nur gegen den Islam, Sure 08/15 und die ominösen Linksrotgrünen gehetzt wird.

Als Gleichnis:

Der Nachbar wirft einem jeden Tag ein Hornissen-Nest in das Wohnzimmer und PI klagt täglich über die aggressiven Hornissen.

Daß die Hornissen offenbar das Werkzeug des Nachbarn sind, der sie mir täglich in das Wohnzimmer wirft, wird beredt verschwiegen.

.

Umverteilung3

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Oben gegen Unten

  1. Alfred Z. schreibt:

    Daumen hoch für den Artikel bzw. F. verfassten Text!

  2. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  3. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  4. Ohne Belang schreibt:

    Liebe KB,

    Schreib doch bitte einmal einen Artikel wie es sein sollte oder könnte.
    Das macht doch nur noch Frust!

    L G

  5. frundsberg schreibt:

    Ja, danke schön für die „Blumen“. War gar nicht beabsichtigt …

    Vielleicht in eigener und unserer aller Sache:

    Wer mag, angesprochen sei gerade die Bloggerszene hier, kann gerne auch das hier weiterempfehlen:

    http://www.heimatforum.de

    LG

  6. hwludwig schreibt:

    Ein zentrales Thema gut aufgemischt.

    Die Macht hat seit Beginn der Neuzeit, mit dem Erwachen der freien Individualität, ihren geistigen Inhalt verloren. Damit ist prinzipiell jede Herrschaft von Menschen über Menschen innerlich unberechtigt geworden. Sie ist eine Anmaßung, eine Usurpation. Goethe formulierte daher, dass die Regierung die beste sei, die uns lehre, uns selbst zu regieren. Macht ist heute mehr oder weniger offene oder versteckte Gewalt, die den anderen überwältigt, ihm einen fremden Willen aufzwingt und ihn dessen beraubt, was ihn erst zum Menschen macht: der Freiheit seines eigenen Erkennens und Wollens.
    Hier eine kurze Analyse der geschichtlichen Entwicklung der Macht:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/09/19/der-staat-als-instrument-der-machtsucht-einzelner/

  7. tomcatk schreibt:

    OT

    Gucke grad diese Doku über die Hells Angles von 2015, da is mir bei Min. 33:15 etwas aufgefallen. Was haltet ihr davon? Das is doch n Witz, oder?

    Identische DNS auf Patronenhülsen bei Schießereien zwischen Rockern und dem „Zwickauer-NSU-Trio“!?!?!?

  8. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  9. Luisa schreibt:

    @tomcatk :Habe letztens eine Doku über V-Männer bei Hells Angels gesehen. .

  10. Heinrich der Löwe schreibt:

    Einer deiner besten Artikel. Daumen hoch!

  11. ki11erbee schreibt:

    @Heinrich

    Ist von Frundsberg.

  12. Fritz schreibt:

    Danke für den guten und informativen Beitrag.

    Die Verewigung der (bestehenden) Herrschaft ist ein logischer Gedanke.
    Diesen Gedanken habe ich mir auch schon gemacht, als
    möglicher Grund, was derzeit passiert.

    Ich habe allerdings ein gedankliches Problem aufgrund der Stellenbesetzung
    im Merkel-Staat.

    Ich kann dort nur 3 Gruppen identifizieren:

    1) der aalglatte Schmierer, Schleimer und Streber, der für 100 Mark
    auch seine Eltern in die Sklaverei verkaufen würde
    Beispiele: Laschet, Pofalla, Oppermann

    2) Leute, die eingesetzt werden, weil sie möglicherweise erpressbar sind,
    und deshalb alles ausführen, was ihnen befohlen wird.
    Beispiele: Misere (Sachsensumpf), Schäuble (Schwarzgeldkoffer)

    3) Altkommunisten und Berufsrevolutionäre
    Beispiele: Merkel (FDJ-Propagandaleiterin), Kahane (Stasi),
    von Schnitzler (ehem. „Schwarzer Kanal“ beim Papi, jetzt
    ZDF-Beauftragte für „journalistische Qualitätssicherung“)
    Josef Schmierer (Ex-KBW-Chef, „Berater der Bundesregierung“)
    Patrick Gensing (Antifa, Politischer Redakteur der Tagesschau)

    Diese 3. Gruppe macht mir Kopfzerbrechen.
    Wäre die BRD ein reiner Industrie-Bonzenstaat müsste stattdessen
    eine andere Gruppe aufzufinden sein – nämlich Industrie-Bonzen oder
    ihre Büttel.
    Unter Schröder gab es eine solche Gruppe noch mit Werner Müller und
    Peter Hartz.

    Beispiele: Hans-Olaf Henkel (machtlos)
    Otto Solms, Beatrix v. Storch (beide reicher Hochadel, machtlos)
    Aldi-Brüder (waren nie politisch aktiv, auch nicht über „Stiftungen“)

    Wer kann sich da einen Reim drauf machen?

  13. wolfswurt schreibt:

    Prinzip der Machtstruktur gut erkannt.

    Lenken wir unser aller drittes Auge mal auf den Zusammenhang von äußerem Erscheinungsbild und Handlung dieser Machtmenschen.
    Gleich einem Pferdezüchter der aus dem edlen Erscheinungsbild des Pferdes auf seine Leistung schließt.

    Meiner Wenigkeit sind seit längerer Zeit der vergleichenden Schau Übereinstimmungen aufgefallen.

    Soros, Rockefeller, Merkel, Schäuble, Maas, Altmaier, Roth, Beck alle mal mit dem Antlitz von Friedrich Schiller oder Theodor Storm vergleichen…..

  14. Fritz schreibt:

    @ wolfswurt
    daß charakterlich häßliche Menschen oft auch häßliche Gesichtszüge
    aufweisen – dem muß ich zustimmen.

    Nachtrag zu den 3 Personengruppen des Merkel-Herrschaftssystems:

    Die erste Personengruppe läßt sich für jedes Gesellschaftssystem finden,
    es gab auch schon im Kaiserreich den skrupellosen Karrieristen.
    Sie sind auch für jede denkbare Herrschaft einsetzbar.

    Für die zweite Personengruppe gilt – mit Abstrichen – das gleiche.
    Nur wären Erpressbare Kriminelle nicht im Rahmen einer echten
    Demokratie des Volkes, oder auch eines volksnahen Autokraten denkbar.

    Die dritte Gruppe der Berufsrevolutionäre ist zugleich die einzige Gruppe
    von Überzeugungstätern im Merkel-Staat.
    Das ist ganz wichtig! Denn nur solche Leute machen den Unterschied
    zwischen einer „Bananenrepublik“ und einem „Verbrecherstaat“ aus.

    Wenn eine ausschließlich kapitalistische Agenda des Oben gegen Unten
    verfolgt würde,

    dann müßte Merkel nur wichtige Ämter an Hans-Olaf Henkel übertragen.
    Henkel ist seit Jahrzehnten der berüchtigste Verfechter von Neoliberalismus
    und Klassenkampf „Oben gegen Unten“.

    Was aber macht Merkel? Sie läßt ihn mit seiner Kleinstpartei ALFA bei
    jedem öffentlichen Auftritt von der Antifa hetzen.

    Wenn eine kapitalistische Agenda zugrunde liegen würde, könnte es
    also nur eine solche sein, die AUSLÄNDISCHES Kapital vor inländischer
    Konkurrenz schützt. Nur dann macht die Einsetzung von Kommunisten
    (Zerstörung von Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit) Sinn.

    Zweite Möglichkeit wäre ein echtes Erstreben eines europaweiten
    Kommunismus durch Merkel.
    Dafür spricht die Propagierung des „neuen Menschen“, der idealtypisch
    afrikanischer Moslem ist.

    Für eine (kommunistische) Revolution braucht es eine radikale Masse,
    diese findet sich im Moslem, der wie Killerbee schon schön und richtig
    schrieb, auf Knopfdruck austickt und Terror verbreitet.

    Nur durch den Terror ist die Umwertung aller Werte dauerhaft möglich.

    Einen Artikel, wie Lenin und Stalin über gezielte Förderung krimineller
    Banden den Terror verbreiteten, um so ihre Revolution durchzuführen,
    findet sich hier:

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article135924973/Als-die-Bolschewisten-wueteten-wie-heute-der-IS.html

    (nur die obere Hälfte des Artikels, man möge sich bitte nicht daran
    stören, daß Autor und Zeitung suspekt sind)

    Täglicher Raub, Massenvergewaltigungen, Mord…und die Polizei
    kann leider überhaupt nichts machen.
    Wer Parallelen entdeckt darf sie gerne behalten.

  15. ki11erbee schreibt:

    @Fritz

    Was erzählst du da die ganze Zeit vom „Kommunismus“?

    Wir haben hier Kapitalismus.

  16. Fritz schreibt:

    @killerbee
    ich weiß, daß wir Kapitalismus haben. 🙂

    Lies meinen Aufsatz nochmal genau:
    ich habe ZWEI mögliche Erklärungen geboten:
    eine „kapitalistische“ und eine „maoistisch-stalinistische“.

  17. ki11erbee schreibt:

    @Fritz

    Hier besteht offenbar ein Definitionsproblem.

    Kommunismus heißt deshalb Kommunismus, weil das Produktionseigentum kommunalisiert, also Volkseigentum wird.

    Wer genau hat vor, die Betriebe zu verstaatlichen?

    Niemand.

    Also gibt es keine kommunistische Agenda.

    Die Zerstörung von Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit sind kapitalistische Ziele.

  18. Fritz schreibt:

    @Killerbee

    „Die Zerstörung von Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit sind
    kapitalistische Ziele.“ -> richtig, das hatte ich auch geschrieben,
    das ist meine „kapitalistische“ Variante.

    Es ist dann ein kapitalistisches Ziel, wenn Ausländisches Kapital dadurch
    ihre inländische Konkurrenz verliert.

    Unter „Kommunismus“ verstehe ich tatsächlich etwas anderes als Du.
    Ich meine jetzt nämlich nicht die Theorie von Karl Marx,
    sondern die Praxis unter Stalin.
    Mit Terror, Umvolkung im Baltikum, usw.

    Auch Stalin hat ja den US-Kapitalismus mit billigem Getreide aus der
    Ukraine unterstützt, und dafür mal eben 7 Mill. Russen und Ukrainer
    verhungern und elendig verrecken lassen (das eigene Volk).

    Karl Marx hätte sich bei sowas wohl im Grab umgedreht.

  19. Ohne Belang schreibt:

    @Fritz,

    ich glaube nicht, daß sich Marx im Grab gedreht hätte. Der „gute“ hat ganz bewusst nicht das Geldsystem benannt. Es ist also nur konsequent was Stalin mit diesem Wissen angestellt hat. Ich bezweifle, daß Stalin ein Kommunist war.

  20. ki11erbee schreibt:

    @Fritz

    Man kann Kommunismus nur auf eine Art verstehen, nämlich im Wortsinne.

    Kommunis = Gemeinschaft, bzw. Vergemeinschaftung von Produktionseigentum

    Wir haben das Gegenteil: die Privatisierung von Volkseigentum

    Der Kommunismus ist eine Wirtschaftsform, keine Gesellschafts-oder Herrschaftsform.

    Es gibt daher grundsätzlich 2 Möglichkeiten:

    1) Die Wirtschaft wird zum Wohle des Volkes eingesetzt

    2) Die Wirtschaft wird zum Wohl einer Elite und ihrer Ziele eingesetzt

    Unter Stalin hatten wir die 2. Variante. Die erste Variante gab es noch nie in Reinform, aber Ansätze dazu gab es in Libyen, Iran und einigen südamerikanischen Staaten.

    Also überall dort, wo es keine Weißen gibt, die können nämlich nur plündern und rauben.

    Im 3. Reich gab es den Sozialismus, der praktisch eine Art Kommunismus light ist: Produktionseigentum darf privat bleiben, muss aber der Volksgemeinschaft nutzen.

  21. Fritz schreibt:

    @ killerbee

    stimme bei allen Punkten zu

    man ersetze dann vielleicht „kommunistisch“ durch
    „stalinistisch-autoritär“ in meinen Kommentaren 🙂

  22. Fritz schreibt:

    @ ohne Belang

    Doch. Marx hielt die „barbarischen“ Randvölker wie Türken usw.,
    aufgrund ihrer Primitivität für ungeeignet an der Revolution des
    Proletariats teilzuhaben. Sie sollten verschwinden.
    Stalin setzte ganz bewußt oft auf die primitivsten Elemente und
    ließ Bürgertum und Kleinbauern (des eigenen Volkes) ausrotten.
    Er machte die Mongolen, Moslems und Sibirjaken beim Einmarsch
    in Deutschland richtig heiß, deutsche Frauen zu vergewaltigen.

    Merkel verhält sich genauso:
    Sie stützt sich auf Moslems und hirnentleerte Antifanten,
    die heutigen Massenvergewaltigungen werden von deutschen
    Gerichten nicht sanktioniert.

  23. Ohne Belang schreibt:

    @Fritz,

    ja, so war es wohl. Wir kennen nur Teilbereiche.
    Mein Opa war in russischer Kriegsgefangenschaft und erzählte mir einmal, daß man „den Russen“ eingebleut habe, daß die deutschen nur ein Auge hättten.

    „ponemestzky odin class“ Da ich das hier nicht in russisch schreiben kann.

    Diese ganze rechts/links Geographie ist heute noch am Start. Ich hoffe wir erleben noch den Untergang von diesem.

    Bei unseren Politikern habe ich die Vermutung, daß sie sich erfolgreich vor der Schule drücken konnten.

    Falls das nicht so ist, ist es noch viel schlimmer/absicht.

  24. Fritz schreibt:

    @Ohne Belang

    ich vermute schlimme Absicht.

    Such einfach mal im Internet „Merkel Stalin“.
    Die Gute scheint in ihrer Freizeit Stalin-Biografien geradezu zu
    verschlingen.

    Und daß beim Regierungssender ZDF unter Merkel eine „von Schnitzler“
    (aus wohl Deutschlands Stalin-treuester Familie) für „Qualitätssicherung
    des Journalismus“ eingesetzt wurde, spricht Bände.

    Wann würde ich wohl eine „von Schnitzler“ in leitender Funktion beim
    Staatssender beschäftigen?

    a) wenn ich eine demokratisch-orientierte Presse aus dem Volk – für das
    das Volk wünsche?

    oder

    b) wenn ich einen Obrigkeitstaat gegen das eigene Volk plane?

  25. EinBerliner schreibt:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154366184/Umgang-mit-jungen-Fluechtlingen-ueberfordert-die-Behoerden.html

    Dass sich die Leute in den Kommentaren zum Großteil vor allem über die Summe von ca. 4 Milliarden € aufregen, anstatt über die Tatsache, dass das Geld nicht beispielsweise deutschen Kindern, Rentnern oder Arbeitslosen zugute kommt, zeigt, (so wie ich es verstanden habe) dass diese Leute das Geldsystem nicht als Kreislauf wahrnehmen. Auch jemand, der sich als Ingenieur bezeichnet, also jemand, der hirntechnisch etwas auf dem Kasten haben sollte, blickt es anscheinend nicht.
    Wie KB-Leser ja wissen sollten, verschwinden diese 4 Milliarden ja nicht im Orkus, sondern wandern in jemandes Taschen. Und idealerweise sollten sie aus diesen Taschen immer weiter wandern, bis sie wieder beim Staat landen, der sie wieder in den Geldkreislauf „reinpumpt“. Nur kommt das Geld leider nicht denen zugute, die es brauchen könnten, sondern es wird Krieg gegen die Deutschen damit geführt.

  26. Ohne Belang schreibt:

    Und nun?, Ein Lied!
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Taler,_Taler,_du_musst_wandern
    Das konnte ich mir gerade nicht verkneifen.

  27. Alfred Z. schreibt:

    Oben gegen Unten:

    „Zudem müsse es weitere Erleichterungen bei der Ausbildung geben. „Ich höre aus den Berufsschulen, dass es etwa bei arabischsprechenden Flüchtlingen vor allem mit dem Schreiben hapert. Warum erlauben wir ihnen nicht, eine Ausbildung zu machen, und die schriftliche Prüfung in einer bestimmten Frist nachzureichen?“, schlug Weise vor.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154432114/Ausbildung-fuer-Fluechtlinge-ohne-schriftliche-Pruefung.html#disqus_thread

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s