Bodo Ramelow und das „rechts-links-Schema“

.

ARCHIV - Der Fraktionsvorsitzende der Thüringer Linken im Landtag, Bodo Ramelow, aufgenommen am 27.10.2009 während einer Pressekonferenz in Erfurt. Ramelow will an diesem Mittwoch (21.07.2010) vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig erreichen, dass die Beobachtung der Linken - am Beispiel seiner Person - durch den Verfassungsschutz beendet wird. In den Vorinstanzen hat sich Ramelow bereits durchgesetzt - allerdings immer mit dem Hinweis auf seinen Einzelfall. «Ich hoffe, dass das Bundesverwaltungsgericht jetzt grundsätzlich wird», sagte Ramelow der Nachrichtenagentur dpa. Foto: Martin Schutt dpa (zu dpa 4209 vom 20.07.2010)  +++(c) dpa - Bildfunk+++

.

Das „Rechts-Links-Schema“ ist sehr nützlich und auch vollkommen logisch, wenn man es einmal richtig verstanden hat.

Rechts und Links sind Gegensätze.

Auch in der Gesellschaft gibt es gegensätzliche Interessen:

Herrscher und Beherrschte

Arbeitgeber und Arbeitnehmer

.

Am leichtesten und natürlichsten lässt sich das „rechts-links-Schema“ auf die Wirtschaft anwenden.

Weil Arbeitnehmer und Arbeitgeber exakt das Gegenteil als Optimum ansehen:

Der Arbeiter möchte am liebsten gar nicht arbeiten und dafür sehr viel Geld bekommen.

Der Arbeitgeber möchte am liebsten, daß die Arbeiter rund um die Uhr arbeiten und gar kein Geld bekommen.

Beide Extreme führen in eine Sackgasse:

Bekommt der Arbeiter Geld fürs Nichtstun, dann ist das Geld wertlos, weil ihm einfach keine Werte gegenüberstehen.

Was nützt einem Geld, wenn man sich nichts dafür kaufen kann, weil keiner etwas produziert?

.

Andererseits: wenn der Arbeiter die ganze Zeit produziert, aber dafür kein Geld erhält, wie soll er etwas kaufen?

Was nützt es, wenn man Produkte herstellt, aber niemand Geld hat, um sie zu erwerben?

.

In einem gesunden Staat gibt es darum einen Ausgleich zwischen den Extremen.

Die Arbeiter stellen etwas her, bekommen aber auch soviel Geld, daß sie die hergestellten Waren kaufen können.

Alles andere wäre Blödsinn.

.

Intuitiv werden die Forderungen der Arbeitnehmerseite als „links“ verortet, weil die SPD und die Linke sich als Arbeiterpartei darstellen, die deren Interessen vertreten.

Folglich müssen die Forderungen der Arbeitgeberseite als „rechts“ deklariert werden.

.

Milchprodukte

.

Untersuchen wir die jetzige Gesellschaft mal daraufhin, ob in ihr eher Rechte oder Linke das Sagen haben.

Wie ist es denn?

Haben die Deutschen viel Geld in ihrem Portemonnaie, aber stehen vor leeren Regalen, weil keiner etwas herstellt?

Oder sind die Regale voll, aber die Deutschen haben kein Geld, um sich die produzierten Waren leisten zu können?

Natürlich letzteres.

Es sind ausschließlich rechte Interessen, die sich in der BRD durchsetzen können.

Die Arbeiter sollen unbezahlte Überstunden leisten, um Sachen herzustellen, die sich die meisten Deutschen eh nicht mehr leisten können.

Um die Nachfrage anzukurbeln, hat man die „Flüchtlinge“ in Deutschland angesiedelt, die steuerfinanziert die Profite der Bonzen sicherstellen.

Die „Flüchtlinge“ sind also nur ein Vehikel, um Steuergeld in die Kassen der Bonzen zu transferieren.

.

Umverteilung3

.

Eine andere Möglichkeit, um Konsum sicherzustellen, obwohl die Arbeiter zuwenig Geld haben, wäre natürlich der Export.

Aber warum sollten die Bonzen das tun?

Es kostet Geld, seine Produkte in andere Länder zu transportieren, dort gibt es einheimische Konkurrenz und gerade in Afrika stellt sich der Bonze doch die Frage:

„Warum zum Teufel sollte ich meine Produkte dorthin exportieren? Für das Geld dort kann ich mir eh nix kaufen! Da verbrenne ich die Überproduktion doch lieber und spare mir die Ausfuhr-Kosten!“

.

Irgendwann jedoch kamen die Bonzen auf die Idee, daß es doch eine gute Sache wäre, ihre Produkte nicht nach Afrika zu exportieren,

sondern stattdessen lieber afrikanische Konsumenten nach Europa zu importieren.

So bekommen die Bonzen keine wertlosen Kongo-Dollar, sondern harte Euros.

Daß es sich bei den Euros um Steuergeld handelt, ist komplett irrelevant; das steht auf dem Geld nicht drauf.

Wenn ihr euch einen Ferrari kaufen wollt und jemand schenkt euch die 500.000 Euro, interessiert es euch, ob euer Gönner

a) das Geld im Lotto gewonnen hat

b) das Geld über Jahre gespart wurde

c) das Geld dem Steuerzahler ausgepresst wurde?

.

Nein, natürlich interessiert es euch nicht.

Weil es den Ferrari-Verkäufer auch nicht interessiert, woher ihr das Geld habt.

Das ständige Gerede von wegen „das ist aber nur Steuergeld“ ist total unsinnig, weil es exakt genauso viel wert ist wie anderes Geld.

Abgesehen davon ändert sich der Charakter von Geld ständig.

Was, wenn der Staat Handwerker mit Steuergeld bezahlt, um eine Schule zu renovieren?

Ist das Geld, mit dem der Handwerker danach beim Aldi einkauft Steuergeld oder „erarbeitetes“ Geld?

.

merkel friends

.

Ich möchte eigentlich bloß darauf hinaus, daß hinter der jetzigen Siedlungspolitik in Deutschland natürlich RECHTE Gruppierungen stehen.

Die Bonzen aus der Wirtschaft.

Ihr Credo lautet salopp ausgedrückt:

„Warum sollten wir so doof sein, unsere Produkte nach Afrika zu exportieren, wo wir wertlose Kongo Dollar bekommen,

wenn uns der Staat stattdessen Neger nach Deutschland importieren kann, wo sie uns harte Euros in die Kassen spülen?“

.

Oder habt ihr wirklich geglaubt, die Arbeitgeber und ihre Verbände sind aus purer Menschenfreundlichkeit die erbittertsten Verfechter der Siedlungspolitik in Deutschland?

Ironie on/

Klar, dieselben Firmen, die keine Probleme haben, Waffen an despotische Regimes wie z.B. Saudi-Arabien zu liefern um jahrzehntelange Bürgerkriege mit zigtausenden Toten zu ermöglichen, entdecken auf einmal ihre humane Ader und wollen, ganz ohne Profitgedanken, den armen „Möntschen“ helfen…

/Ironie off

.

Aufgabe von PI und anderen Desinformationsagenten ist es, ständig von dem Sachverhalt abzulenken, daß in Wirklichkeit der Gott der Deutschen, „die Wirtschaft“, hinter den Prozessen steht.

Sie fordert die Siedlungspolitik, sie profitiert von der Siedlungspolitik, bei ihr landen die Gewinne der Siedlungspolitik.

Um das zu verschleiern, wird dauernd so getan, als würde Geld beim Ausgeben verschwinden.

Nach dem Motto: der Staat hat 50 Millionen für die Unterbringung von Flüchtlingen ausgegeben und nu ist das Geld weg!

Verpufft!

Unsinn.

Kein Cent der 50 Millionen ist verschwunden.

Die 50 Millionen liegen jetzt auf dem Bankkonto derjenigen, die die Flüchtlinge untergebracht haben:

Hotelbesitzer, Hersteller von Wohncontainern, Immobilienvermieter.

Die Kosten des einen sind der Gewinn des anderen.

Die Geldmenge bleibt immer gleich, nur die Verteilung des Geldes ändert sich.

.

maschmyer

(Hier seht ihr, wie „links“, also arbeiterfreundlich, die SPD ist: Agenda 2010, HartzIV, Jobcenter, Sanktionen unter das Existenzminimum, Zeitarbeit, Altersarmut)

.

Es ist also grundfalsch, wenn dauernd behauptet wird, die jetzige Siedlungspolitik würde von „den Linken“ vorangetrieben.

Nein.

Sie wird von den RECHTEN vorangetrieben und die schreien laut, daß es „die Linken“ wären, um von sich selber abzulenken.

Was in Deutschland zur Verwirrung beiträgt, ist die Tatsache, daß es hier seit etwa 1990 keine wirklich linken Gruppierungen mehr gibt, sondern daß auch formal linke Gruppierungen wie die SPD und die Gewerkschaften von den Bonzen korrumpiert wurden, so daß sie deren Agenda vertreten.

.

Das beste Beispiel findet man im Moment in Thüringen, wo „Die Linke“ mit Bodo Ramelow den Ministerpräsidenten stellt.

Ich zitiere ihn mal:

“Ich wurde schon von Arbeitgebern angesprochen, die sich Sorgen machen, dass nun keine Flüchtlinge mehr zu uns kommen.”

.

Deutlicher geht es doch nicht mehr!

Kein einziger Arbeitnehmer würde von Bodo Ramelow fordern, daß mehr Flüchtlinge hier angesiedelt werden, weil es in Thüringen nämlich momentan offiziell 90.000 Arbeitslose gibt!

Aber anstatt sich darum zu kümmern, daß diese 90.000 deutschen Arbeitslosen von den Arbeitgebern eingestellt werden, schwabuliert Ramelow davon, daß er gerne 2.0000 arme Flüchtlinge aus Idomeni aufnehmen möchte.

Natürlich nur aus „menschlichen“ Gründen.

Und mit „menschlichen Gründen“ meint er, daß die Bonzen damit ihren Profit vergrößern können, denn der deutsche Arbeiter ist natürlich kein Mensch, sondern nur Nutzvieh.

.

obdachlos bild

(Wenn den Politikern die „Menschen“ so sehr am Herzen liegen, warum werden die jetzt größtenteils leer stehenden Flüchtlingsunterkünfte nicht dazu verwendet, um die Obdachlosigkeit in Deutschland zu bekämpfen? Achso, weil man Armut und Obdachlosigkeit bei den Deutschen braucht, um den Arbeitern damit Angst zu machen, so daß sie sich weiter ausbeuten lassen. Verstehe.)

.

Wäre ein wirklicher Linker, z.B. Thälmann, der Ministerpräsident von Thüringen, würde er den Arbeitgebern eine Standpauke halten und ihnen sagen, daß sie erstmal vernünftige Löhne zahlen sollen und dafür sorgen, daß die einheimischen Arbeitslosen in Arbeit gebracht werden, statt ständig nach neuen „Fachkräften“ (sprich Konsumenten) zu quaken, die ihnen noch mehr Steuergeld in die Kassen spülen sollen.

.

Das Problem in Deutschland lautet also:

Wählt man die CSU, bekommt man rechte Politik.

Wählt man die CDU, bekommt man rechte Politik.

Wählt man die FDP, bekommt man rechte Politik.

Wählt man die SPD, bekommt man rechte Politik.

Wählt man die Grünen, bekommt man rechte Politik.

Wählt man „die Linke“, bekommt man rechte Politik.

.

Eine Politik, die die Interessen des Arbeiters in den Mittelpunkt stellt, ist in der BRD nicht vorgesehen.

Wieso auch?

Die BRD ist ein Arbeitslager und die Parteien sind dessen Verwalter.

Warum sollte es die Kapos interessieren, was die Arbeiter im Arbeitslager „BRD“ für Wünsche haben?

.

arbeit-macht-frei

bananenrepublik 1

(„Alles für die Bonzen, alles für die Katz!“)

.

LG, killerbee

.

PS

Dieser Artikel zum Thema ist sehr lesenswert.

Man beachte vor allem die Ironie!

Im 3. Reich sperrten die Deutschen die Juden in Arbeitslager.

Und jetzt machen zionistische Interessengruppen aus ganz Deutschland ein Arbeitslager für Deutsche.

Deutschland ist also offenbar immer ein Arbeitslager, in dem sich nur periodisch ändert, wer gerade für wen arbeitet 😉

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Bodo Ramelow und das „rechts-links-Schema“

  1. Rheinwiesenlager schreibt:

    Es gibt in Deutschland nur noch kapitalistische (rechte) Parteien die gleiche
    oder ähnliche Programme haben.Ein übrigends schickes Freimaurerzeichen was der Ramelow da macht.

  2. ki11erbee schreibt:

    @Rheinwiesenlager

    Ich hatte schon befürchtet, daß du sowas sagst.

    Ist es eigentlich auch möglich, KEINE Freimaurerzeichen zu machen?

    Jede Wette, wenn man von mir 10 Fotos macht, mache ich auf 7 davon unbewusst „Freimaurergesten“.

  3. Division Viking schreibt:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

  4. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ Killerbee Na klar,einfach die Hände aus dem Gesicht lassen und ganz ruhig
    halten. Hände im Gesicht sind immer verdächtig. Jeder Fotograf lernt in der
    Ausbildung das es verpönt ist jemanden mit Händen im Gesicht zu porträtieren.
    Das ist pfui. Trotzdem tauchen solche Bilder ständig auf. Die meisten Redakteure und Pressefotografen sind Freimaurer und wissen ,wie man damit
    stille Post macht. Das faschistische Merkel macht nicht umsonst nahezu ständig die Raute oder wie hier den El Diabolo. Das erstaunliche ist das die
    vielen „Christlichen CDU Dauerwähler“ immer noch nicht geschnallt haben was los ist obwohl man es ihnen jeden Tag buchstäblich um die Ohren haut.
    Die sind halt völlig verblödet und lernsresistent, Geistesgestört.

  5. tirolabua schreibt:

    Dann wird es wohl mal Zeit, dass die Bonzen arbeiten.

  6. ki11erbee schreibt:

    @Rheinwiesenlager

    Wenn ich vor dem Monitor sitze, stütze ich auch oft den Kopf auf die Hand.

    Aber du hast Recht: bei einem formalen Foto (Bewerbung) würde man niemals seine Hand/Hände in der Nähe des Gesichtes postieren.

    Das macht man nur, wenn man damit Zeichen geben will.

    Auch die „Napoleon-Geste“ mit den Fingern im Jacket ist bei genauerem Nachdenken total eigenartig und dafür kommt sie in bestimmten Bildern viel zu häufig vor.

    Ich will also nicht wirklich bestreiten, daß bestimmte Leute auf ihren Fotos auch noch unterschwellige Nachrichten an Eingeweihte transportieren, bloß sollte man sich klarmachen, daß nicht die Freimaurer oder sonstwer die Macht haben, sondern das Volk.

    Welche Macht haben sie, wenn sie ihre Arbeit selber machen sollten?

    Wie lange würden Kriege dauern, wenn die Bilderberger selber kämpfen würden?

    Lass sie doch ihre affigen Zeichen machen. Wenn sie nicht gewählt werden und keiner mehr auf sie hört, was interessieren mich ihre komischen Finger-Verrenkungen?

  7. Rheinwiesenlager schreibt:

    Für interessierte Codex Magica ist im Netz als kostenloses Download zu finden
    und Richardsons Monitor of Freemasonry ist im Handel erhältlich.
    Aber Englischkenntnisse dafür sind erforderlich.Seltsamer weise gibt es bestimmte Literatur nicht auf deutsch.

  8. Luisa schreibt:

    Jetzt verteilen CDU und SPD Ostereier im Oberbergischen. 🙂 Bevor meine Mutter das gecheckt hat,hatte sie Eier in der Hand.Wenigstens hat sie noch gesagt:“Hier muss sich einiges ändern.“Da keine Wahlen sind,geht die Angst um.Gut so!Wehe die quatschen mich an:-)

  9. ki11erbee schreibt:

    @Luisa

    Die Eier sind bestimmt vergiftet.

  10. Ohne Belang schreibt:

    Ich ….habe da einen kleinen Witz.

    Freimaurer hin oder her. Das Thema ist interessant und es gibt genug Literatur zu den Gesten und Handlungen.

    Was bedeutet die Raute die Frau M andauernd macht?
    Ganz einfach: Jeder, der mich wählt, hat soweit den Ar… offen.

    So, Proll mode/off

    btw: Wetter ist toll! raus an die Luft🌷🌹🌾🌼🌺🌻☀️

  11. ki11erbee schreibt:

    @Rheinwiesenlager

    Mir ist aufgefallen, daß „der Linke“ Wulf Gallert auf dem Plakat „Wirtschaftskenner“ eine ganz komische Geste macht:

    http://www.volksstimme.de/storyimage/MA/20160126/ARTIKEL/160129042/AR/0/AR-160129042.jpg&MaxW=505&ImageVersion=default&NCS_modified=20160126113810

    Ist das auch ein Freimaurer-Symbol?

  12. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ Killerbee Die BILDERBERGER sind nur die DIENER-HANDLANGER der
    wirklich wirklich MÄCHTIGEN. Die kämpfen niemals persönlich sondern schicken immer dritte vor um ihre Urheberschaft zu verschleiern.
    Die „DRITTEN“ sind derzeit „DIE MOSLEMS“ „DIE FLÜCHTLINGE“ die gegen
    die Christen eingesetzt werden. Es gibt keinen „islamischen Terror“ der nicht
    von gewissen GEHEIMDIENSTEN gesteuert wird.Die Moslems und die Flüchtlinge wissen aber nicht das sie nur benutzt werden für finstere Zwecke
    und das ist das perfide daran.

  13. Ohne Belang schreibt:

    Diese Geste bedeutet:

    Ich mache nur was mir von oben befohlen wird.

    http://www.wfg-gk.de/verschwoerung40.html

    Dachte Du kennst das alles schon.

  14. ki11erbee schreibt:

    @Rheinwiesenlager

    Zum Benutzen gehören immer zwei.

    Und die „wirklich Mächtigen“ sind auch nur mächtig, weil sie anderen Leuten einreden, sie müssten ihnen gehorsam sein.

    Schau dir doch mal mit Verstand die „NWO-Pyramide“ an.

    Gewiss, ganz oben hast du das allsehende Auge, repräsentativ für die Elite.

    Aber was ist eine Pyramidenspitze ohne Fundament?

    Die Leute oben sind Ausbeuter.
    Aber Ausbeutung gibt es nur, weil es auch Ausgebeutete gibt.

    Es gibt IMMER eine Dualität.

    Die wirklich Mächtigen ziehen ja deshalb ihr ganzes Theater inklusive Terror/Krieg/Krisen/etc. nur deshalb ab, damit wir nicht erkennen, daß in Wirklichkeit WIR die Mächtigen und sie die Ohnmächtigen sind.

    Die produzieren nichts und wenn es sie nicht gäbe, würde es keinem auffallen.
    Wenn aber die Bauern, die LKW-Fahrer, die Piloten, die Ärzte auf einmal nicht mehr da wären, würde die Gesellschaft zusammenbrechen.

    Wer ist jetzt also wichtig?
    Wer ist mächtig?
    Wer ist wirklich entbehrlich?

  15. Anonymous schreibt:

    Mich wundert es auch immer wieder, das Flüchtlingsheime abgefackelt werden oder „Terroranschläge“ auf die Zivilbevölkerung verübt werden, aber noch kein einziger Freimaurertempel in Flammen stand. Es wissen soviele über diese willigen Satanisten bescheid, aber niemand will sich in Gefahr begeben – obwohl ein Freimaurertempel kein wirklich schweres Ziel darstellt. Aber Flüchtlingsheime brennen ständig. Da kann man nur den Gedanken bekommen, dass es keinen tatsächlichen Widerstand gibt, sondern nur Aktionen von V-Leuten (wobei ich im Abfackeln von Flüchtlingsheimen keinen politischen Widerstand sehe).

  16. Mitleser schreibt:

    Dazu fällt mir ein Artikel aus der „Zeit“ ein, wo die Bonzen sich zwar entsprechend ehrlich äußern, die „Zeit“ aber durch das Weglassen des Wortes „uns“, die wirklichen Profiteure der Siedlungspolitik geschickt verschleiert.

    Es ging um das Thema Grenzschließungen.
    Der Bonze sagte: „Wenn Merkel nachgibt, bricht uns die EU auseinander“
    Also uns den Bonzen.

    Das war der „Zeit“ wohl doch zu offensichtlich, also titelte man in der Überschrift:
    „Wenn Merkel nachgibt, bricht die EU auseinander“
    Diese Überschrift ist herrlich allgemein und nimmt den Fokus von den Bonzen.
    Die sind schon echt clever.

    Quelle:
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-01/angela-merkel-gegen-grenzkontrollen-unterstuetzung-wirtschaft-fluechtlingskrise

  17. Mitleser schreibt:

    Den Charakter eines Volkes erkannt man daran, wie es mit denen umgeht, die für dieses Volk ihr Leben gelassen haben.

    Kamp-Lintfort
    Gemeinde entfernt Kriegerdenkmal:
    „Die Tafel ist aus unserer Sicht künstlerisch weder wertvoll noch erhaltenswert.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kamp-lintfort/gemeinde-entfernt-kriegerdenkmal-aid-1.5860543

  18. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ Killerbee Die Plakate von Gallert sind einfach der Brüller.Das beste ist noch
    das der genauso aussieht wie er heißt. 😉 Das linke Plakat sieht so aus als wollte
    er uns zeigen,das er duales Nasenbohren kann. 🙂 Das ist Realsatire pur. 🙂
    Mag sei das der Freimaurer ist. Zeigt aber auch das die mittlerweile nicht mehr
    auswählen sonder wirklich jeden Heini nehmen der nicht bei drei auf den Bäumen ist. Genauso sieht ja auch die Politik hierzulande aus. Ich sehe nur noch Typen denen man die Verkommenheit,Dummdreistigkeit, Obrigkeitshörigkeit direkt ansieht. Eigentlich ist das System mit solchen Typen völlig fertig. Es fehlt blos noch,das noch ein paar Millione hier aufwachen,dann ist Feierabend mit diesem Spuk.

  19. ki11erbee schreibt:

    @Rheinwiesenlager

    Jau, dem Gallert könnte man ins Stammbuch schreiben:

    „Sie sehen so aus, wie ich mich manchmal fühle“

    Duales Nasenbohren, hehe…

    Multitasking-fähig!

  20. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  21. Onkel Peter schreibt:

    @Mitleser:

    Diese Meldung passt zu BRD im Jahre 2016. Welch widerwärtige Pfaffenbrut!

    Wie die Nische künftig genutzt werden soll, das steht laut Ziebuhr noch nicht fest.

    Da hätte ich einen Vorschlag: in der Ecke können die Schwulen diskret ( vorläufig noch diskret)ein Nümmerchen schieben.

  22. Luisa schreibt:

    @Killerbee :Krass, das hat meine Mutter auch gesagt!Sie ist nämlich kein Schlafschaf mehr.
    P.S.Schreibe doch ein Wort so:regeN

  23. Mitleser schreibt:

    @ Onkel Peter

    Ja, ein guter Vorschlag.
    Irgendetwas was zu diesem abartigen System passt.

  24. hajduk81 schreibt:

    Dem Arbeiter ist seine Macht sehr wohl bewusst! Er weiß das ohne ihn nichts geht. Nur was soll er machen? Mit dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz wurde der Leiharbeit Tür und Tor geöffnet, ein Paradies für Arbeitgeber, ein Alptraum für Arbeitnehmer. Jede Bewegung braucht eine Führung, dafür sind zwar Gewerkschaften da, die reißen aber schon lange nichts mehr. Was soll also der Arbeiter machen, muss er doch Strom, Miete, Benzin, Essen, Medikamente etc. pp bezahlen. Deswegen hält er seine Schnauze und malocht weiter.
    Ich weiß nicht wie die ganzen Lkw Fahrer in Frankreich, Italien, Spanien es auf die Reihe bekommen so organisiert zu streiken und ihren Forderungen Gehör zu verschaffen, klappt in D nie und nimmer.
    Es ist die nackte Angst davor alles zu verlieren, seine Hypotheken nicht mehr bezahlen zu können, alles zu verlieren.
    Wieso den Helden spielen denkt man sich? Bei den Kriegen der Bundeswehr sind doch auch nur Söldner angestellt, wieso sollten Söldner ihre Waffen niederlegen? Deine Idee an sich ist nachvollziehbar und logisch, lässt sich aber leider in der Wirklichkeit nicht anwenden weil alles über das Geld geregelt ist, und wer kein Geld hat, der stirbt halt, daß wars dann im kapitalistischen Deutschland.

  25. hajduk81 schreibt:

    P. S.
    Ich meine natürlich richtige Berufe die dem Volk nützlich sind. Also nicht so Berufe wie deutsche Journalisten, Polizisten, Sachbearbeiter im Jobcenter…

  26. vde schreibt:

    @ hajduk 81-…ich weiß nicht wie die ganzen LKW fahrer in frankreich….

    das geht mir schon seit jahren durch den kopf, meine schlussfolgerung: es hängt mit der mentalität zusammen-

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mentalit%C3%A4t

    und wird mir auch durch KB´s erklärungen bezüglich der deutschen obrigkeitshörigkeit, neid, gier, schadenfreude und der denunziationsfreudigkeit bestätigt.

    .. hr. lehrer, ich weiß wer das licht im klo angelassen hat..

    hier muß das deutsche volk noch gehörig lernen (durch schmerz)!

  27. hwludwig schreibt:

    Zustimmung.
    Man muss sich ja Gedanken machen, wie die Stellung der Arbeitnehmer als „Abhängig-Beschäftigte“ grundsätzlich verändert werden kann.

    Es geht kein Weg daran vorbei, dass das Privateigentum am Kapital des Unternehmens das zentrale Problem ist. Ich rede nicht einem sozialistischen Staatseigentum das Wort. Aber das Privateigentum, das eigentlich nur für persönliche Gebrauchs- und Verbrauchsgüter richtig und förderlich ist, ist am Kaptal deplaziert, das nicht dem persönlichen Gebrauch und Verbrauch dient, sondern das eine soziale Aufgabe hat, woran die Existenz vieler Menschen hängt. Es müsste zu einem sozialen Verantwortungseigentum fortgebildet werden.

    Der Privateigentümer, der ein unbegrenztes Verfügungsrecht über die Sache hat, bringt den Arbeitnehmer von vorneherein in ein Abhjängigkeitsverhältnis. Er setzt ihn als billig einzukaufenden Produktionsfaktor ein und beansprucht alleine den Gewinn, den er niemals alleine erwirtschaften könnte. Dadurch sammeln sich ungeheure Summen in den Händen weniger, die dadurch zugleich gesellschaftliche Macht erringen.
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/04/16/die-ungebandigte-macht-des-kapitals-das-nach-wie-vor-zentrale-problem-des-sozialen-lebens/

  28. ki11erbee schreibt:

    @hwludwig

    Eine mögliche Lösung wurde leider von der Schweiz abgelehnt: daß ein gewisser Abstand zwischen den Gehältern nicht überschritten wird.

    Man könnte auch so etwas wie ein netto-Höchstgehalt definieren, daß z.B. niemand mehr als 5.000 monatlich verdienen darf.

    Letztlich also eine Einkommenssteuer, die so gestaltet ist, daß Ausbeutung verunmöglicht wird.

    Ich habe ja nichts dagegen, daß Leute gut verdienen. Aber wenn sie nur dadurch gut verdienen, daß sie Wuchern oder andere zu Hungerlöhnen beschäftigen, dann muss der Staat eingreifen.

  29. catchet schreibt:

    Nicht nur in Großstädten wird der Wohnraum knapp. Der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen präsentiert deshalb jetzt einen unkonventionellen Lösungsvorschlag: Der Staat soll Mieter mit einer Prämie zum Auszug bewegen.

    http://www.focus.de/immobilien/videos/wohnungsmarkt-staatliche-praemie-soll-mieter-zum-auszug-bewegen_id_5380136.html

  30. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  31. Spartaner schreibt:

    Die echte Linke Partei die für den Deutschen Arbeiter ist die NPD 100%.

    Habe bei PI den beitrag über Frauke Petry Interview bei der Bunte gelesen ….. ich glaube mit Frauke Petry an der AFD spitzte wird das nichts mit den großen Patriotischen wechsel in Deutschland. Sehr Enttäuschend wie sie ihre Parteikollegen in den rücken gefallen ist …. So wird das nichts , ein bisschen Liberal da , ein bisschen rechts hier … Das ist keine Nationale Politik Frau Petry , das ist kosmopolitischer Livestyle ala Bodo Ramelow….

  32. Spartaner schreibt:

    Ich hatte wirklich geglaubt die AFD mit Frauke Petry wird die Le Pen für Deutschland sein …. Schade.;.

  33. Jim Jekyll schreibt:

    Gallert hat eben Klasse! Er ist so viel anders als „Linke“ für´s Grobe, wie etwa Pädobeck und sein(e) Bezahlmeth(oden), er bedeutet seinem Zielpublikum („die Wirtschaft“):
    Liebe geht durch den Magen, Parteispenden durch die Nase!
    Seit dem „Skandal“ um unserem Grünwalder Villen-Sozi Wecker ist dieses Zeug scheinbar bei etlichen Edel-„Linken“ in Mode gekommen.

  34. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  35. Rudi schreibt:

    „Kein einziger Arbeitnehmer würde von Bodo Ramelow fordern, daß mehr Flüchtlinge hier angesiedelt werden, weil es in Thüringen nämlich momentan offiziell 90.000 Arbeitslose gibt!“

    Ich sag nur: Gewerkschaften 😦

  36. ki11erbee schreibt:

    @Rudi

    Und im Artikel habe ich ja geschrieben, daß die Gewerkschaften in diesem Arbeitslager „BRD“ nicht dazu dienen, die Interessen der Arbeiter zu vertreten.

    Darum die ständige „rechts-links“-Verwirrung.

    Die Gewerkschaften in Deutschland sind RECHTE Organisationen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s