Die Lehren aus dem „Milgram Experiment“

.

milgram

.

Ich glaube, die meisten haben schon einmal etwas vom „Milgram-Experiment“ gehört.

Kurzfassung des Versuchs:

Verschiedene Probanden wurden vom Versuchsleiter aufgefordert, Leute mit Elektroschocks zu bestrafen, wenn sie eine falsche Antwort gaben.

.

Ergebnis des Experiments: obwohl die Bestraften teilweise wie verrückt schrien, steigerten die Probanden auf Anweisung des Versuchsleiters die Voltzahl immer weiter.

Kein einziger Proband hatte den Mut, dem Versuchsleiter zu widersprechen und zu sagen:

„Nein. Das mache ich nicht. Ich werde nicht Leute mit Elektroschocks quälen, nur weil sie irgendwelche dummen Fragen falsch beantworten.“

Natürlich haben die Bestraften nicht wirklich Elektroschocks bekommen; wenn ja, wären sie alle gestorben.

.

Wir müssen uns wohl nicht darüber unterhalten, in wessen Auftrag dieses Experiment durchgeführt wurde.

Das amerikanische Militär wollte wissen:

„Wie können wir ganz normale Menschen dazu bringen, andere zu foltern, ohne auch nur im geringsten Gewissensbisse zu haben?“

Das Milgram-Experiment lieferte die Antwort dazu.

Man stellt einfach irgendeine hochrangige Person dahin, vorzugsweise einen „Professor“ oder „Doktor“ oder „General“ und der übernimmt „die Verantwortung“ für alles.

Derjenige, der die Folterung wirklich durchführt, hat dann keine Gewissensbisse, weil er ja „nur Befehle befolgt“.

.

.

Die meisten Leute würden niemals aus eigenem Antrieb heraus auf friedliche Menschen schießen oder Wasserwerfer einsetzen oder sie niederknüppeln.

Es sei denn, es handelt sich bei ihnen von Haus aus um Psychopathen.

Also muss man sie in eine Gruppe einbinden, in der es einen „Befehlshaber“ gibt, der „die Verantwortung“ übernimmt und schon benehmen sich ansonsten völlig normale Menschen genauso verroht wie gewalttätige Verrückte.

.

Das „Milgram-Experiment“ wurde in verschiedenen Abwandlungen durchgeführt und führte zu verschiedenen Ergebnissen.

Eine mögliche Abwandlung ist, daß man nicht nur die Schreie desjenigen hört, dem man Elektroschocks gibt, sondern ihm direkt gegenübersitzt.

Es kostet sicherlich mehr Überwindung, einem wimmernden, blutenden Menschen gegenüber zu sitzen und ihn weiter mit Elektroschocks zu quälen, als einfach nur „gesichtslose“ Schreie aus einem Raum zu vernehmen.

Wichtig ist also, daß das Opfer der Folterung so weit wie möglich „entmenschlicht“ wird, um die Folterknechte zu enthemmen.

Eine Methode, die der angelsächsische Abschaum bereits seit mindestens 1945 anwendet, ist die „schwarze Kapuze“, die man den Opfern stets überzog.

Wenn der Gefolterte kein Gesicht hat, fällt die Folterung leichter.

Diese Gepflogenheit zieht sich mindestens vom Malmedy-Prozess (nach dem 2.WK) bis in die Jetztzeit durch, auch in Abu Ghraib findet man die obligatorischen „schwarzen Kapuzen“ wieder.

.

abu ghraib

.

Eine weitere wichtige Erkenntnis folgte bei einer anderen Änderung des Versuchsaufbaus:

Wenn es mehr als eine „Autoritätsperson“ gab, die den Probanden vor eine Wahl stellten, war die Chance viel größer, daß er keine Elektroschocks verteilte.

Ganz praktisch:

Ihr seid in einem Wasserwerfer und in ihm sind zwei „Chefs“ von gleichem Rang.

Der eine befiehlt euch: „Wasser marsch!“

Der andere sagt: „Nein, wir könnten Unschuldige verletzen“

Schon befindet sich der Bediener des Wasserwerfers in einer Konfliktsituation.

.

Betrachten wir die Resultate des Milgram-Experiment von zwei Seiten.

Zuerst aus Sicht der Obrigkeit.

a) Entmenschliche die Opfer (Schweine, Mob, Pack, Verbrecher, „das sind keine Menschen“, Nazis, Kommunisten, etc.), das senkt die Hemmschwelle

b) Vermeide den direkten Kontakt zwischen Tätern und Opfern

c) Täter und Opfer sollten sich auf keinen Fall kennen. Darum sollte man immer Polizisten aus großer Entfernung herholen, um das Volk niederzuknüppeln, damit sich die Polizei nicht mit dem bekannten Volk solidarisiert

d) Klare Befehlsstrukturen ohne Widerspruch. Auf keinen Fall darf es passieren, daß irgendein Polizeipräsident auf einmal sagt: „Hört auf, Unschuldige zu verprügeln!“

e) Den Tätern immer einreden, daß man für sie „die Verantwortung“ übernehmen wird. Wenn die Leute wissen, daß ihnen sowieso keine Konsequenzen drohen, lassen sie die Drecksau aus sich heraus. Wichtigstes Instrument dafür: Anonymität

.

polizei1

.

Sobald ihr massenhaft Polizisten aus anderen Bundesländern seht, die mit Helmen und Masken rumlaufen, sollte die rote Alarmleuchte angehen.

Die sind nur aus einem Grund hier: um euch fertigzumachen.

Das sind eure Todfeinde, die Schlägertruppe der Faschisten von CDU/CSU/SPD/FDP/Grünen/Linken.

.

.

Betrachten wir nun das Milgram-Experiment von der anderen Seite, aus Sicht des Volkes.

Da muss man ehrlicherweise sagen, daß der normale Bürger relativ wenig Möglichkeiten hat, etwas zu beeinflussen.

Wenn wir eine unabhängige Justiz hätten, die auch Polizisten und Politiker bestraft, würde recht bald eine Änderung des Verhaltens eintreten.

Das ist aber im Moment überhaupt nicht absehbar.

Man könnte die Polizisten dazu auffordern, ihre Helme abzunehmen, aber was soll man tun, wenn sie es nicht machen?

Fotografieren/Filmen wäre eine gute Sache, aber die Gerichte werden euch fürs Filmen verurteilen, Filme nicht als Beweismittel zulassen und keinen gewalttätigen Polizisten verurteilen.

Nein, man muss ganz offen zugeben, daß unsere Feinde ihre Hausaufgaben gemacht haben und alle psychologischen Erkenntnisse berücksichtigen, um den Gehorsam ihrer Schlägertruppen sicherzustellen.

.

Merkel Exorzist

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Die Lehren aus dem „Milgram Experiment“

  1. Joe schreibt:

    Dazu passt Mark Passio: https://www.youtube.com/watch?v=ZSqBNGxLiAs
    „The Cult Of Ultimate Evil – Order-Followers & The Destruction Of The Sacred Feminine“

  2. Tyr schreibt:

    passt zu dem Artikel und dem Entmenschlichen:

    Tillich, CDU

    Das sind keine Menschen, die sowas tun. Das sind Verbrecher. Widerlich und abscheulich ist das“

    bezogen auf die Bürger in Clausnitz, die in Notwehr versuchten die Stationierung von Merkels-Söldnern, zu verhindern.
    Übrigens wurden hier auch mit Traktoren und ähnlichem Gerätschaften Straßen gesperrt, also wirklicher Widerstand. Um dieses 10s Video ging es nur scheinbar. Deshalb der ekelhafte Rumkrakelen der Herrschenden und derer Lügenpresse.

    Sonst sind immer alle Möööntschen. Naja über die generelle Lächerlichkeit der Aussage brauchen Wir wohl nicht zu diskutieren.

    Wieder supergeniale Artikel die letzte Zeit!

  3. ki11erbee schreibt:

    @Tyr

    Genau darauf wollte ich auch hinaus.

    „Menschen“ sind aus Sicht der Bonzen nur sie selber.

    Der Rest, und vor allem Leute, die ihnen gefährlich werden können, sind „Pack“, „Abschaum“, „Mob“, „Terroristen“, „Verbrecher“.

    Man schimpft eben am lautesten über das, was man jeden morgen im Spiegel sieht…

  4. Tyr schreibt:

    Wobei ich muss sagen, daß ich vor allem die mehr als inhalts -und sinnlosen Beschimpfungen der Herrschenden in letzter Zeit als recht positiv für Uns deute. Mag teilweise ein Trugschluss sein, aber außer Beschimpfungen kommt da echt gar nichts mehr.

    *gelöscht*

    Vielen Dank, von Jasinna mit ihren „Geschichtskenntnissen“ habe ich langsam die Schnauze voll.

  5. Martin Ochmann schreibt:

    Die Entmenschlichung der politischen Gegner durch die herrschenden Politiker ist kein Zufall, sondern Teil einer knallharten Strategie. Der Deutsche ist kein Mensch und hat somit, im Gegensatz zu den „Flüchtlingen“, keine Menschen-Rechte. Man muss sich diesen Satz mal in letzter Konsequenz vor Augen halten.

    Das Institut der Deutschen Wirtschaft im ehemaligen Haus der Industrie berät Redenschreiber von Politikern. Einer der bekanntesten Sätze ist „Sozial ist, was Arbeit schafft!“, den insbesondere Stoiber ohne Ende herausposaunt hat. Schaut Euch mal auf deren Website um (http://www.iwkoeln.de/), dann wisst Ihr, wer hinter der Deutschen Politik steckt. Die Deutschen Bonzen, nicht die Wall-Street, die CoL oder irgendwelche anonymen, breit gestreuten Share-holder. Nein, es sind die Deutschen Industriellen-Familien.

    killerbee liegt absolut richtig.

    Da sitzen Profis aus der PR- und Werbebranche, die für Politiker spezifische Profile entwickeln und deren Reden schreiben.

    Beobachtet einfach mal, wie sich die Formulierungen weiter verschärfen.

  6. Einer aus Innsmouth schreibt:

    OT: Lesenswerter Kommentar, in dem ein offenbar dümmlicher Staatspropagandist in bisher ungeahnter Weise die Maske fallen läßt:

    http://meta.tagesschau.de/id/108865/kommentar-eine-solche-eu-braucht-niemand

    Lektüre garantiert gute Laune!
    Die Perlen:

    Macht Orbans Beispiel Schule, dann wird über die Flüchtlingspolitik der EU nicht mehr bei Gipfeltreffen in Brüssel entschieden, sondern durch populistische nationalstaatliche Referenden.

    Bei ihrem heutigen putschartigen [!!] Treffen haben sie die beiden wichtigen Flüchtlingsaufnahmeländer Griechenland und Deutschland ebenso gezielt ausgeschlossen wie das Spitzenpersonal der EU-Kommission. Die Anti-Flüchtlingskoalition, und allen voran Österreichs Außenminister Sebastian Kurz, will der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker demonstrieren, wie skrupellos-entschlossenes Handeln in der Flüchtlingsfrage aussieht.

    Wie groß muß die Panik unter den BRD-Machthabern sein, wenn ihre Lautsprecher inzwischen elementare Regeln der strategischen Kommunikation derart mißachten?

  7. diehoffnaerrin schreibt:

    Hat dies auf diehoffnaerrin rebloggt.

  8. Schieflage_Nord schreibt:

    Und hier… die ARD zensiert wieder:

    Europa ist nicht Frau Merkel – so einfach ist das. Ach so: Grüsse aus der Schweiz 😉

    Am 24. Februar 2016 um 22:22 von Moderation
    Schließung der Kommentarfunktion
    Liebe User, diese Meldung kann nicht kommentiert werden.

    Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Moderation

  9. Maggus schreibt:

    Lass das mit dem Löschen, -außer es ist wirklich zu peinlich- damit schreckst Du einige ab, die auf lange Sicht voll auf Deiner Seite stehen werden!
    Verstehen erfordert manchmal etwas Zeit, kommentier einfach angemessen,
    auch Leute die vieles noch nich begriffen haben.
    70 Jahre Umerziehung sind gerade für den „Normalbürger“ nicht so einfach, da man in der Regel sein komplettes Weltbild über den Haufen werfen muß.
    Habe neulich einen Bekannten mit der einfachen Frage zum Geldsystem dieses zerstört: (Danke dafür!)
    Was hast du am Ende eines Tages getan, (ob du jetzt körperlich gerarbeitet hast, oder eine Rechnung an einen Kunden geschrieben hast -oder beides-)
    Hast du dann Geld verdient?Die Antwort war natürlich ja.
    Nach meiner Antwort, er hat nur den Wert des Geldes erschaffen, hat er -völlig verunsichert- etwas recherchiert ( auf diverse Dingse hingewiesen) und zweifelt seit dem sein ganzes Weltbild an.
    Danke!

  10. Martin Ochmann schreibt:

    @ Schieflage_Nord

    Wer wie die beiden Hetzer Schuster und Funke jedes Wort ablesen muss, der lügt.

  11. KleinErna schreibt:

    Das Milgram-Experiment

    Wir müssen uns wohl nicht darüber unterhalten, in wessen Auftrag dieses Experiment durchgeführt wurde…

    Also muss man sie in eine Gruppe einbinden, in der es einen “Befehlshaber” gibt, der “die Verantwortung” übernimmt und schon benehmen sich ansonsten völlig normale Menschen genauso verroht wie gewalttätige Verrückte…

    Wenn der Gefolterte kein Gesicht hat, fällt die Folterung leichter…

    Dazu fällt mir folgendes Beispiel ein:

    Vor gut 10 Jahren wurde eine der zahlreichen angelsächsichen Truppenstationierungen hier in einem ländlichen Teil von D zurückgefahren. Die dort noch weiter verbliebenen Militärs (es war etwa in der Zeit des Afghanistankrieges) forderten von der ansässigen und großteils bäuerlichen Bevölkerung, daß man ihnen regelmäßig für militärische Zwecke Schweine zur Verfügung stellen müsse, um den Umgang mit Verwundungen in den Kriegseinsätzen üben zu können. Konkret – die Schweine sollten als ‚Zivilisten‘ bzw. ‚Soldaten‘ fungieren, die man mutwillig beschoß, sie bombardierte und verwundete, um zu sehen, wie die ‚Übenden‘ mit dieser Situation klar kamen und man sie daraufhin entsprechend mental für die Auslandseinsätze ‚präparieren‘ konnte.

    Übrigens funktioniert doch unsere gesamte westlich-kapitalistische Gesellschaft wunderbar nach Erkenntnissen des Milgram-Experiments:

    Ob Massentierhaltung in ihrer unsäglich tierquälerischen Art
    (man sieht das Elend der Kreatur ja nicht in den abgelegenen und gut abgeschirmten Winkeln und die dort Tätigen sind bereits mental abgestumpft bzw. tragen sadistische Züge)

    ob Abholzung und Vernichtung des Regenwaldes und Eliminierung der dortigen Tierwelt zur Gewinnung von Teakholzmöbeln, Edelsteinen und sogenanntem Biosprit
    (man sieht nicht, daß dadurch das Weltklima nachhaltig verändert wird, daß Wildtiere und Naturvölker auf brachialste Weise getötet und ihres Zuhauses beraubt werden)

    ob massenhafte Errichtung von Ölbohrinseln, Windparks in der Nordsee etc.
    (man sieht nicht die Zerstörung der Meeresbiologie durch diese – dem gesellschaftlichen Beobachterauge vorenthaltenen – Bau derartiger Bauwerke)

    ob die optisch ansprechenden Waren in den Regalen
    (man sieht nicht den Produktionsprozess mit all seinen Giften, Genmanipulationen, Denaturierungen)

    ob die Überproduktion der Waren für die übersättigte Konsumgesellschaft
    (man sieht nicht, wieviele Millionen Tonnen an Kleidung, Geräten und Konsumgütern etc. tagaus tagein aus Profitgier weggeworfen werden, obwohl andererseits Millionen Menschen (ver)hungern)

    ob die allgemeine Billigmentalität
    (man sieht nicht die dahinter verborgene Zerteilung der Arbeitsprozesse, wodurch nur noch Fachidioten herangezüchtet werden, die nicht mehr in der Lage sind, einen gesamten Arbeitsprozess selbständig von A – Z zu erledigen, geschweige denn, den gesamten Prozeßablauf tatsächlich zu VERSTEHEN)

    ob die immer mehr um sich greifende kulturelle und geistige Armut der Menschen
    (man sieht bzw. erkennt nicht, daß eine wirkliche Bildung bereits von Kindesbeinen an immer weniger vermittelt wird und daß dieses auch ganz gezielt so gewollt ist)

    ob das sture festhalten an ‚Statussymbolen‘ in materieller und menschlicher Form
    (man realisiert nicht, daß durch die materielle Gier, Karrieregelüste und Machtgeilheit das Bollwerk Familie zerbricht und der nötige gesellschaftliche Zusammenhalt immer mehr verfällt)

    ob ….

  12. mailse schreibt:

    @Tyr sag mal, der Tillich, erfüllt der nicht den Straftatbestand der Volksverhetzung damit? Ist schon klar, daß System wird eine Klage dagegen abwehren aber machen könnte man es doch trotzdem mal, oder vielmehr müßte man, wegen des erzieherischen Effektes auf die pot. Nachahmer. Da die DemokRatten ständig Druck machen, müssen wir das auch, keinen mm nachgeben!

  13. BRÖ Insasse schreibt:

    Weiß nicht ob das hier jemand schon erwähnt hat: Orban nennt die Flüchtlingsverteilung „Ansiedlung“!
    Er will in Ungarn darüber abstimmen lassen, ob die Ungarn die Horden Asylbetrüger in ihrem Land wollen.
    Gelebte Demokratie ! Per Volksentscheid wird entschieden!
    Hier der Link:
    http://orf.at/stories/2326214/2326215/

  14. kosh schreibt:

    – Da muss man ehrlicherweise sagen, daß der normale Bürger relativ wenig Möglichkeiten hat, etwas zu beeinflussen.

    Wie kommt es dann, dass Gandhi in einem wesentlich gefährlicheren Umfeld die britischen Besatzer in die Knie gezwungen hat?

    Natürlich hat der “normale” Bürger “relativ wenig Möglichkeiten”, wenn ihm bereits sein Nachbar, ein anderer “normaler” Bürger in die Suppe spuckt. Entweder begreifen “normal”-bürgerliche Demokraten nicht, dass der Demos nur ab einem bestimmten MASSEn-Grenzwert MACHTvolle Möglichkeiten hat, “etwas zu beeinflussen”, sprich vereinfacht, die MASSE begreift nicht, was Demokratie bedeutet. Das ist durchaus denkbar: Man kann ihr den Begriff jeden Tag dutzendfach multimedial um die Ohren schlagen, die MASSE ficht nicht an, dass Demos und Kratia die Regierungsform Demokratie erschöpfend definieren.

    Oder “normal”-bürgerliche Demokraten begreifen zwar, bleiben aber trotzdem passiv. Ob nun so oder anders, in ökologischen Kreisen nennt man eine derartige Konstellation “ökologische Nische”.

    Sobald nun der erste Homo sapiens diese “ökologische Nische” besetzt, kann er daraus einen Mehrwert erschaffen – für sich oder für andere.

    In letzter Konsequenz ist daraus der vielfach verteufelte Kapitalismus hervorgegangen: Kapitalisten besetzten die “ökologische Nische”, weil die MASSE diese Nische vorgängig erschaffen hat und nur dann dagegen hält wenn die Portemonnaies so dünn werden dass es weh tut – die normative Kraft des Faktischen. Der vielfältige Schrei nach obrigkeitlichen Lösungsansätzen bestätigt nichts anderes, als dass Eliten die Probleme des einfachen Demos zu lösen haben. Dabei entledigt sich die MASSE bequemerweise ihrer Aufsichtspflicht, damit die Eliten die ihnen übertragenen Aufgaben wiederum pflichtgetreu erfüllen. Dank ihrer UrMACHT könnte die MASSE ihre Pflicht quasi im Spaziergang erledigen, tut sie aber nicht.

    Das Milgram-Experiment bestätigt lediglich obiges Bild: Die MASSE ermöglicht eine ökologische Nische, die von einem …

    – … “Professor” oder “Doktor” oder “General” …

    … besetzt wird, und der erwirtschaftet – wenig überraschend – dank fehlender Aufsicht einen Mehrwert für sich statt für andere. Um genau zu sein: Der Mehrwert für andere wird dahingehend optimiert, dass der eigene nicht in Gefahr gerät.

    Ironischerweise haben aus dem Milgram-Experiment v.a. die Nischenbesetzer Lehren gezogen, indem es ihr Treiben nurmehr bestätigte. Die MASSE wird daraus kaum Lehren ziehen, evt. nimmt sie die Resultate zur Kenntnis, mehr nicht. Im Gegenteil, es ist heute sogar möglich, einen Günther Schramm mit Hammer-Zitaten von Nischenbesetzern auf die MASSE loszulassen …

    http://friedensblick.de/5119/georg-schramm-wir-befinden-uns-im-krieg/
    – Auf die Frage, was er für den zentralen Konflikt unserer Zeit hält, hat Warren Buffet gesagt: “Der Klassenkampf natürlich, Reich gegen Arm, und meine Klasse, die Reichen, die gewinnen gerade.”

    … ohne dass mehr als ein Raunen durchs Publikum geistert, schliesslich jedoch verhalten sich die Bekehrten, als hätten weder Buffet noch Schramm was gesagt. Die normative Kraft des Faktischen: Niemand von Belang wurde bekehrt.

    Das Milgram-Experiment bestätigt damit lediglich, dass wer im System Homo sapiens etwas bewegen will, der setze der MASSE einen …

    – … “Professor” oder “Doktor” oder “General” …

    … vor die Nase. Am besten in vieltausendfacher Ausführung, hierarchisch gegliedert über jeden Professor einen General etc. etc., denn auch Professoren, Doktoren und Generäle sind nicht vor dem Milgram-Experiment gefeit. Einige wenige ja, aber die fallen der Selektion zum Opfer, Selektion durch Sozialdruck, je mehr desto besser, ergo Sozialdruck der MASSEn ausgerechnet auf jene einzelne, die ihre Aufgabe auch ohne Aufsichtspflicht erfüllen. Und so dreht sich das Rad Sozialen Evolution in gewohnter Weise immerfort.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s