Das „NSU“-Puzzle (3)

.

mord in titos namen opfer

.

Es ist die wohl längste unaufgeklärte Mordserie der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Mindestens 29 Menschen wurden zwischen 1970 und 1989 von staatlichen jugoslawischen Killerkommandos in der Bundesrepublik liquidiert.

Die Opfer: Geflohene Exilkroaten, die sich von deutschem Boden aus gegen die Diktatur von Josip Broz Tito in ihrer Heimat engagierten. […]

.

In der TV-Dokumentation „Mord in Titos Namen – Geheime Killerkommandos in Deutschland“ räumen nun erstmals Mitglieder der damaligen sozialliberal geführten Bundesregierung unter Kanzler Willy Brandt öffentlich ein, dass Bonn sehr wohl von den Todesschwadronen wusste – und dennoch mit Tito einen Kuschelkurs fuhr. […]

Der Staatsterror gegen Regimegegner auf fremden Boden sei nicht thematisiert worden, um die Regierung in Belgrad nicht zu verärgern. […]

Wohlwissend, dass Tito seine Geheimdienstagenten in einem „Spezialkrieg“ auch im Ausland auf seine Gegner hetzt, wird dem Diktator auf Betreiben von Kanzler Brandt von Bundespräsident Gustav Heinemann bei seinem Staatsbesuch in der Bundesrepublik 1974 der höchste deutsche Orden verliehen: die Sonderstufe des Großkreuzes des Verdienstordens.

Das Leid der Opferfamilien? Einkalkuliert, geduldet.

„Die Leute haben Recht mit ihrem Schmerz. Aber es gibt eben Dinge in der Politik, die so sind wie sie sind“, gibt der enge Brandt-Vertrauter von Dohnanyi zynisch zu.

.

(Quelle)

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Das „NSU“-Puzzle (3)

  1. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  2. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  3. derbienenmannsagt schreibt:

    Abartig. Und 1971 wollte man es sich scheinbar mit Rumänien auch nicht „verscherzen“. Da wurde Ceaușescu der höchste Preis der Bundesrepublik zuteil…

  4. ki11erbee schreibt:

    @bienenmann

    NATO brauchte einen Fuß in der Tür in Osteuropa, wegen „kaltem Krieg“.

    Darum die Anweisung an die Komplizen in der BRD, den Diktatoren schön Honig ums Maul zu schmieren.

  5. catchet schreibt:

    O.T. aber wichtig

  6. smnt schreibt:

    @catchet
    Es gilt positiv zu Denken.
    Es gibt einen neuen Superhelden !
    https://soundcloud.com/smnt/cheeseman
    Viele Grüsse.

  7. carlo schreibt:

    Das Thema ist mir gut bekannt! Wenn man sich nur mal durch den Kopf gehen lässt wozu ein Regime im Sande ist, dass sie sogar ihre sogenannten Feinde im Ausland suchen und töten lässt.

  8. ki11erbee schreibt:

    @carlo

    Wer ist schlimmer?

    Das jugoslawische Regime, weil es im Ausland seine Feinde tötet

    oder

    das BRD-Regime, das dem jugoslawischen Regime dabei hilft und dem Mörder noch den höchsten Verdienstorden umhängt?

    Anders gefragt: Wie viele Kroaten hätte Tito ermorden lassen können, wenn die BRD nicht mitgespielt hätte?

    Und damit ist klar, wer der wirkliche Bösewicht bei dieser Geschichte ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s