Dresden am 13. Februar 1945

.

Dresden 1945

.

Am 13. Februar 1945 wurde der schlimmste Massenmord in der Geschichte der Menschheit verübt.

Mindestens 250.000 Menschen wurden an diesem und den darauffolgenden Tagen ermordet; das übersteigt die Summe der Opfer der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki.

Die Mörder waren Engländer und Amerikaner.

.

Die Art, wie die Menschen ermordet wurden, war über die Entfachung eines „Feuersturms“:

Zuerst wurden „Christbäume“ abgeworfen, die das Zielgebiet markierten.

Anschließend wurden Sprengbomben geworfen, deren Aufgabe es war, die Dächer zu zerschlagen sowie Fenster und Türen durch die Druckwelle aufzusprengen, so daß das anschließende Feuer sich die Luft von überall her ansaugen konnte.

Die Sprengbomben wurden teilweise mit verschiedenen Zeitzündern versehen, die die Aufgabe hatten, möglichst viele Rettungskräfte zu ermorden.

Danach wurden tausende kleine „Stabbrandbomben“ abgeworfen, die für sich relativ harmlos waren.

Allerdings waren so viele kleine Brandherde entstanden, daß sie unmöglich zu löschen waren.

Die kleinen Brandherde vereinigten sich zu einem einzigen, gewaltigen Feuer, das sich seinen Sauerstoff aus der Umgebung ansog wie ein Kamin.

Die heiße Luft erreichte Orkangeschwindigkeit (75 Meter pro Sekunde) und riss Menschen in die Höhe; oft wurden nach einem Feuersturm Leichen in den Baumwipfeln gefunden.

Es gibt Berichte von Menschen am Rande der Stadt, die sich auf den Boden werfen mussten, um nicht in die Stadt hineingesogen zu werden.

.

Auch Phosphorbomben wurden abgeworfen, die selbst unter Wasser weiterbrannten.

Aufgrund der Veränderungen im Gestein ist nachweisbar, daß Temperaturen von etwa 1.600° C geherrscht haben müssen; Flüchtende versanken auf den Straßen in kochendem Asphalt oder wurden in den Kellern ausgedörrt und lebendig gebacken.

.

feuersturm

.

Dresden besaß keinerlei Luftabwehr und war randvoll mit Flüchtlingen aus dem Osten, die vor der anrückenden Roten Armee geflohen waren.

Die 250.000 Toten in Dresden sind also eine äußerst konservative Schätzung, selbst das doppelte oder dreifache sind realistisch, weil die Überreste vieler Opfer bei den Temperaturen rückstandslos verbrannten und die Flüchtlinge aus dem Osten nicht mehr registriert wurden.

Die Menschen, die den Bomben-Holocaust glücklicherweise überlebten, sammelten sich bei den Elbwiesen, wo sie von amerikanischen Tieffliegern mit Maschinengewehren niedergemäht wurden.

.

Jeder Tiefflieger und jeder Bomberpilot brennt von Ewigkeit zu Ewigkeit in der tiefsten Hölle.

Dort hört man nur ihr Geschrei und einen Satz:

„Aber ich habe doch nur Befehle befolgt! Gnade!“

Aber es gibt für sie keine Gnade.

Weil es für ihre Opfer auch keine Gnade gab.

.

Dresden Krankenhaus

(Szene in einem Dresdener Krankenhaus nach der Bombardierung)

.

Die eindrücklichste Schilderung des Massenmordes von Dresden findet ihr bei diesem As der Schwerter Artikel.

Ich empfehle sehr, ihn zu lesen.

.

LG, killerbee

.

PS:

Wer meint, die Deutschen hätten das irgendwie „verdient“, weil sie ja den 2. Weltkrieg anfingen, hat keine Ahnung von Geschichte.

Die Engländer/Amerikaner hatten schon lange vor dem offiziellen Beginn des Krieges mit der Produktion ihrer Bomben angefangen, anders ist die ihnen zur Verfügung stehende Menge gar nicht erklärbar.

Ihre Bomber waren auf Flächenbombardements, also Feuerstürme, ausgelegt, während die Deutschen Sturzkampfbomber bauten, die dafür gänzlich ungeeignet waren.

Die Amerikaner waren sogar besonders gründlich: sie bauten in der Wüste modellhaft deutsche und japanische Städte um zu erforschen, wie man sie am besten in Brand setzt.

Ist alles bewiesen, hier der dazugehörige Spiegel-Artikel.

Um die moralische Verkommenheit der Amerikaner auf den Punkt zu bringen ein Zitat aus diesem Artikel:

.

Die Planer des heraufziehenden Luftkriegs gegen Japan waren hoch interessiert daran, welche Wirkung neue Brandstoffe, darunter Napalm und sogar eine „Fledermausbombe“, die hunderte lebender, mit winzigen Brandsätzen präparierter Fledermäuse enthielt, beim Einsatz gegen japanische Häuser haben würden. […]

.

Es ist wirklich nicht übertrieben zu sagen, daß die Angelsachsen der größte Abschaum sind, der jemals auf diesem Planeten herumkroch.

.

Befreiung1

 

.

“Die Amerikaner sind eine ausgelaugte, moralisch besiegte Armee, zusammengesetzt aus dem, was sich auf amerikanischen Straßen gerade noch so aus der Gosse aufraffen konnte, um in Rekrutierungsbüros zu kriechen.”

Michael Winkler

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Dresden am 13. Februar 1945

  1. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  2. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  3. smnt schreibt:

    Vielen Dank an die Killerbiene,
    nachdem die GROKO beschlossen
    hat auch dieses Thema zum Tabu zu erklären.

    Amis raus !
    https://soundcloud.com/smnt/game-over

  4. Germania2013 schreibt:

    Das ist wohl wahr, was Winkler da schreibt.
    Immer wieder erschütternd, jedes Jahr aufs Neue.

  5. Martin Ochmann schreibt:

    Wer bei solchem offenkundigen Wissen über Dresden „Bomber Harris Do It Again!“ skandiert, ist kein Mensch. Wenn Deutsche dies fordern, ist das eine weitere Herabstufung ihrer selbst.

    Die Verkommenheit geht bei diesen XXX-Wesen durch und durch. Ich empfinde gegenüber diesen XXX-Wesen nichts, pure Gleichgültigkeit. Zufrieden macht mich das Wissen, dass diese XXX-Wesen bereits jetzt in ihrer eigenen Hölle leben.

    Könnte es sein, dass das menschliche Leben eine Purifikation der „Schöpfung“ ist? Das menschliche Leben die letzte Stufe vor dem Aufstieg zum „Göttlichen“ ist? Werden dadurch diese XXX-Wesen aus ihrer Verborgenheit geholt und aussortiert? Wenn dem so sein sollte, sieht es für diese XXX-Wesen sehr schlecht aus. Denn die Natur gewährt in ihrer perfekten Optimierung nur eine Chance.

    Diese XXX-Wesen werden bis in alle Ewigkeit in ihrer eigenen, durch ihr Handeln und Denken sich stetig verschlimmernden Hölle leben müssen.

  6. JensN. schreibt:

    Das Vorgehen der „westlichen Wertegemeinschaft“ hat sich ja bis heute nicht geändert. Die Geschichte der USA und ihrer Verbündeten ist eine Geschichte des Terrors und des Mordes an Unschuldigen, vor allem natürlich aus sicherer Entfernung. Bomben auf deutsche Städte, Atombomben auf japanische Städte, Agent- Orange und Napalm auf Vietnam, Lybien, Irak und Afghanistan destabilisiert und so weiter und so fort…die Geschichte ist bekannt.

    Auch ich halte jedes Jahr am 13.02 inne und denke an das, was dort in Dresden geschehen ist. Wie war die Situation für die Menschen in dieser Bombennacht? Wenn man die Bilder sieht, übersteigt es jegliche Vorstellungskraft. Genauso wie es meine Vorstellungskraft übersteigt, wenn Deutsche dieses barbarische Verbrechen an Kindern, Frauen, Alten und Verwundeten zu relativieren und aufzurechnen versuchen. Ich habe sie selber gesehen, live und in Farbe, diese hasserfüllten Geiferer und Hetzer. Der 13.02.2010 war auch ein Samstag und ich war zum ersten Mal in Dresden zum berühmten „Trauermarsch“. Was ich da gesehen habe an menschlichen Abschaum ist unvorstellbar. Wir gingen vom Bus aus Richtung Dresden- Neustadt zum Sammelpunkt. Unterwegs wurden wir von einer Anhöhe mit Steinen angegriffen, zum Glück wurde keiner getroffen. Es gibt weiterhin Videomitschnitte auf Youtube wo man sehen kann, wie Busse aufgehalten und entglast werden. Die Gegenseite, auf der sich Gewerkschaften, Parteibonzen, Kirchenfunktionäre, Antifas und normales Gutmenschen- Geschmeiß eingefunden hatten, feierte ein buntes Strassenfest und tanzten – sinnbildlich – auf den Gräbern der Opfer. Es war entwürdigend und beschämend, auch wenn es insgesamt nur eine verschwindend kleine Minderheit war. Wir gedenken heute in aller Stille der Opfer eines der grausamsten Massenmorde aller Zeiten!

  7. RondoG schreibt:

    Holo=vollständig, Caust=Verbrannt – dies war der echte HC, von dem allerdings immer nur in anderem Zusammenhang berichtet wird. Jetzt deuten die Medien diese Schande und diesen Terror schon um und machen sich darüber in einer abartigen Weise lustig.
    Dresden sagt eine Veranstaltung zur Erinnerung an die Zerstörung ab – “Nicht Churchill! – Die SS war es!

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article152180375/Die-Absage-des-Gedenkens-in-Dresden-ist-ein-Fanal.html

    Alles wichtigen Infos zum Höllensturm in Dresden, sowie das Video in deutscher Sprache findet ihr unter:

    http://www.hellstormdocumentary.com/

    Einige Zitate aus der damaligen Zeit:

    „Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.”
    Generalmajor J.F.C. Fuller, Historiker, England (vgl. “Der Zweite Weltkrieg”, Wien 1950)

    “Sie müssen sich darüber klar sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt”.
    Mitteilung an einen Beauftragten des deutschen “Widerstandes” während des Krieges (vgl. Kleist, Peter “Auch du warst dabei”, Heidelberg, 1952, S. 370 und Emrys Hughes, “Winston Churchill – His Career in War and Peace”, S. 145)

    “Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde”.
    Eugen Gerstenmaier, Bundestagspräsident ab 1954, während des Krieges Mitglied der “Bekennenden Kirche” im “Widerstand”

    “… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische Natur der Zivilisation erwiesen … Jedes Sittengesetz ist von den Siegern … gebrochen worden. Keine Lüge war zu schlecht, um angewendet zu werden. …”
    Mahatma Gandhi, “Hier spricht Gandhi.” 1954, Barth-Verlag München

    “Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als besiegte Feindnation…”
    Directive JCS 1067/6

    “Die Anstrengungen sind zu konzentrieren auf die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung.”
    Directive No. 22 / 04.02.1942

    “Ich nehme an, daß es klar ist, daß das Ziel Wohngebiete sind, nicht etwa Schiffswerften oder Flugzeugfabriken.”
    Directive to Chief of Air Staff / 05.02.1942

    “Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel wie möglich Deutschen. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.”
    General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes

    “Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.”
    Winston Churchill – am 3.9.1939, dem Tag der britischen Kriegserklärung

    “Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist.”
    Winston Churchill, Kriegsverbrecher und Freimaurer am 7.2.1945 auf der Konferenz von Jalta

    “Deutschland wird nicht mit dem Ziel der Befreiung besetzt, sondern als eine besiegte feindliche Nation zur Durchsetzung alliierter Interessen.”
    Amerikanische Regierungsanweisung ICG 1067, April 1945 (vgl. “Welt” vom 4. Juli 1994)

    “Wir sind dabei, einen Krieg über Deutschland zu bringen.”
    Der Herausgeber des “American Hebrew” New York zu dem amerikanischen Schriftsteller R. E. Edmondson aus Oregon am 24. Mai 1934

    “Wenn Deutschland wirtschaftlich zu stark wird, muß es zerschlagen werden. Deutschland muß wieder besiegt werden und diesmal endgültig.”
    Churchill 1934 zu Heinrich Brüning, 1930 bis 1932 Reichskanzler des Deutschen Reichs

    “Deutschland wurde (in Versailles) ein Friede aufgezwungen, aber das war ein Frieden von Wucherern und Würgern, ein Frieden von Schlächtern, denn Deutschland und Österreich wurden ausgeplündert und zerstückelt. Man nahm ihm alle Existenzmittel, ließ die Kinder hungern und des Hungers sterben. Das ist ein ungeheuerlicher Raubfrieden.”
    Wladimir Ijitsch Lenin

    “Es ist unsere Sache, die moralische und kulturelle Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen. Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken.”
    Zionist Bernard-Lecache Lifschitz am 18. Dezember 1938 in seiner Zeitung “Le droit de vivre”

    “Lange vor dem 22. Juni 1941 bereitete sich Stalin auf einen Angriffskrieg gegen Deutschland vor.”
    Prawda vom 11.6.2002

    Und was ki11erbee besonders interessieren könnte:

    “Viele deutsche Autoren scheinen eine Art perverses Vergnügen daran zu finden, ihrem Volk eine einzigartige Schlechtigkeit zuzuschreiben, die es von der übrigen Menschheit unterscheidet.” (Z.B. Guido Knopp, ZDF)
    Professor Dr. David P. Calleo – New York

    Das ist das, was auch an den Schulen gelehrt wird. Die schlimmsten Kollaborateure sitzen in den eigenen Reihen! Der Verrat und die Erniedrigung kommt oftmals von Innen und ist Beispielhaft in der Geschichte. Nach dem Motto: „Bomber Harris, do it again!“ Da steckt in einigen Leuten eine ganze Menge Selbsthass, die zum Anlass genommen wird, das ganze Volk damit zu infizieren. Meine Erklärung: Projektion des Selbsthasses auf andere, weil in deren selbstverachtender Vorstellung geteiltes Leid gleich halbes Leid ist. Eine andere Erklärung fällt mir dazu nicht ein.

  8. Roadrunner schreibt:

    Hier findet ihr auch was zum Thema:

    http://ddees.com/index.php/2015/09/11/gallery-two/

    Ihr müßt nur etwas suchen.

  9. Dahoam schreibt:

    Ein Freund hat erzählt, er kennt einen, der spuckt jedes Mal wenn ihm ein Angelsachse begegnet, vor diesem auf den Boden …

    … und manchmal auch woanders hin …

  10. Rheinwiesenlager schreibt:

    Über Dresden steht heute nichts in den Zeitungen,dafür aber sowas.Ich glaube nicht an Zufälle.
    http://www.lz.de/lippe/kreis_lippe/20707381_Auschwitz-Ueberlebende-schreibt-beruehrenden-Brief.html

  11. frundsberg schreibt:

    DD wird immer symbolisch für die Gesamtheit dieser Art des Bombenkrieges stehen.

    Wenn man sich auch klarmacht, daß die Sieger natürlich heute in ihren „Logen“ (Atlantik-Brücke e.V. = etwa 800 deutsche Bonzen neben Kissinger, Rockefeller, Blumfeld drin, alles was Rang und Namen hat aus Banken (Ackermann), Wirtschaft (Cromme, Thyssen-Krupp), Massenmedien (Kai Döpfner, Josef Joffre) und Politik, von CSU bis GRÜNEN alle da) mit der heutigen „Elite“ in Komplizenschaft verwoben ist, muß einem heiß-kalt werden.

    Neben der Atlantik-Brücke gibt es noch das Aspen-Institute. Den German-Marshall-Fund. Das AEI (American Enterprise Institute) und noch einige andere Netzwerke. Die Blockparteien sind dort auf bestimmter Ebene allesamt organisatorisch aufgehangen.

    Phosphoer, Napalm, Plutonium, Uran, chemische Stoffe, alles gegen Zivilisten, kein Problem.

    Wer sich für Antifa und die Vernichtung Dresdens interessiert, der kann ja hier mal reinschauen: MULTIKULTUR REPORT (50MB, PDF; 700 S., 430 Bilder, Kapitel 3.5) auf : http://www.heimatforum.de

  12. tomcatk schreibt:

    Wie es überhaupt zu allem kam:

    Die Doku fängt mitte des 19. Jahrhunderts an. Den meisten ist nur der 3. Teil bekannt der auf Schulze-Ronhoffs Buch basiert. Hier alle drei Teile zusammen.

    und das satanische Finale in DD:

    Als für noch ehrloser als die GB-US Piloten/Befehlshaber von damals erachte ich die heutigen Deutschen die uns heute verraten. Obs die Politiker/die Journutten/die Pozilei/Historiker oder die Antifa ist.

  13. Rheinwiesenlager schreibt:

    Wie sah Dresden vor dem Holocaust aus ? Anschauen lohnt sich immer.

  14. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Nicht die Angelsachsen sind der größte Abschaum, sondern ihre fremden Komplizen wie die BRD-Regierung!

  15. peter schreibt:

    „Ich will keine Vorschläge hören, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können; ich will Vorschläge hören, wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können.“ churchill

    „Churchill, gespuckt sei auf diesen Namen und diese Kreatur“ Ki11erbee

    http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/churchill-1939-dieser-krieg-ist-ein-englischer-krieg-und-sein-ziel-ist-die-vernichtung-deutschlands/

  16. tomcatk schreibt:

    Nachtrag zu mir:

    Und die Pfaffen der beiden Groß-Kirchen nicht zu vergessen! Die, die uns das Licht ausschalten wenn wir auf die Strasse gehen und das sage ich als Christ! Letztes Jahr im September in Berlin hat der Bischof von Berlin uns (7500 Christen die gegen den Babycaust demonstrierten) noch nichtmal zum Godi in den Berliner Dom gelassen anders als eine Gruppe der Femen, die durften rein und sich von der Außenempore aus über uns lustig machen.

  17. Carlo schreibt:

    @KB: Nur mal interessehalber: Wie findest du eigentlich die Tageskommentare und Pranger von M.Winkler. Ich persönlich halte ihn für einen guten Autor. Auch einige seiner Bücher sind zu empfehlen. Auch wenn er natürlich nicht bei allem richtig liegt.

  18. Martin Ochmann schreibt:

    @ tomcatk 13. Februar 2016 um 11:43

    Dass Bismark nach dem Krieg 1870/71 Frankreich nicht dauerhaft besetzt gehalten und dem Reich einverleibt hatte, ist für mich bis heute nicht nachvollziehbar. „Das Reich ist stauriert!“, wie er gesagt haben soll. Ich frage mich, ob dies nicht auch schon Verrat am Deutschen Volk gewesen ist, einen Jahrtausend-Feind wieder aufgerichtet zu haben. Bismark legte den Grundstein für den ersten und zweiten Weltkrieg, den nächsten Dreißigjährigen Krieg auf deutschem Boden.

    Möglich wurden die Kriege in Deutschland immer nur aus der innerdeutschen Feindschaft heraus. Nur Deutsche können Deutsche besiegen. Wären die Deutschen sich einig, wären sie wohl kaum zu unterwerfen.

    Ich frage mich auch, woher diese Art einer „Auto-Immun-Erkrankung“ der Deutschen kommt? Sind die Deutschen ein hochaggressives Volk, das bevorzugt gegen sich selbst kämpft, weil ihm der geborene Knecht innewohnt?

  19. qed schreibt:

    @Carlo, KB

    Ja, die Meinung zu M. Winkler würde mich auch sehr interessieren.
    Ich habe auch Bücher von ihm.

  20. sandmannsagt schreibt:

    Hat dies auf Der Sandmann sagt … rebloggt und kommentierte:
    Und wenn es noch 100 Jahre dauern sollte, ehe die Menschen aufwachen, die Wahrheit wird siegen!!!

  21. Rheinwiesenlager schreibt:

    Hier eine gute Ergänzung zu Killerbees Vortrag.
    http://concept-veritas.com/nj/03de/zeitgeschichte/dresden.htm

  22. nob1 schreibt:

    Wer einmal Dresden besucht, kann sich einen Beweis der unglaublichen hohen Temperaturen im Stadtzentrum anschauen. In der Kreuzkirche sind die Sandsteinsockel, die sie Säulen des Kirchenschiffs tragen, rot verfärbt. Diese Rotfärbung geschieht erst bei Temperaturen um 1200°C.
    Grüße aus Dresden
    Im Gedenken an den Bombenholocaust vor 71 Jahren

  23. Dahoam schreibt:

    @deutschnationales_feigenblatt 13. Februar 2016 um 12:09

    Nicht die Angelsachsen sind der größte Abschaum, sondern ihre fremden Komplizen wie die BRD-Regierung!

    Falls bei den Verbrechen, die der Welt und speziell uns Deutschen von den Angelsachsen bisher angetan wurden und jeden Tag aufs Neue angetan werden, überhaupt eine Steigerung möglich ist, kann man Deiner Aussage voll zustimmen.

  24. Luisa schreibt:

    Das die Trauerfeier abgesagt wurde-fehlen mir die Worte!!

  25. qed schreibt:

    Ich mache mir eine Kerze an.🕯
    Unglaublich.

  26. EinBerliner schreibt:

    Und genau deshalb könnte ich immer kotzen, wenn ich in Zehlendorf bin, das Alliiertenmuseum sehe, die Straßennamen wie Truman-Allee usw. …

  27. qed schreibt:

    @ein Berliner,

    die kamen erst danach und hatten kein Komando. Es gibt sie nicht die „deutschen“ und es gibt sie nicht die „amerikaner“.

    Meiner Meinung nach, gibt es nur eine kleine komplett durchgedrehte „Elite“ auf diesem Planeten.

    Ich kann mich ja irren, aber viel Geld haben sie. Schwache Menschen leben nur für Geld und tun alles dafür.

    „Wer alles nur des Geldes wegen tut, der alles des Geldes wegen tut“

    dt. Volksmund.

  28. Golden Retriever schreibt:

    @frundsberg, tomcatk und Rheinwiesenlager:

    DANKE für das Reinstellen der Bild- und Tonaufnahmen!

  29. Dresdner Mädchen schreibt:

    Mörder!, verfluchte!!
    Aber sie haben uns nicht gebrochen, nicht auf diese Weise.
    Dazu war etwas ganz anderes nötig.

    Das einzige!!! Volk, welches das deutsche Volk ein für allemal auslöschen könnte, ist – das deutsche Volk. *gelöscht*

    Was momentan geschieht, treibt mir die Tränen des Zornes in die Augen.
    Für „flüchtlinge“ ist das Beste grad gut genug – und auf Regierungsebene wird dieses Jahr noch nicht einmal in kleinem Kreise der vielen unschuldigen Opfer gedacht, geschweige denn endlich! einmal! nach all den Jahren! von den Tätern eine Entschuldigung gefordert.
    Es kann eben nur einen Holocaust samt überaus betrauernswerten Opfern geben – und das ewige Verwertungsrecht daran haben sich gewisse Herrschaften gesichert. (! purer Zynismus)

    In tiefer Trauer und ehrendem Gedenken – Dresdner Mädchen

  30. Germania2013 schreibt:

    Zeitgeist „zukunftsorientiert“
    Beispiel: „Lernort“ Großer Garten

    1.) Im Jahr 1945: Aus dem zeitnahen Bericht eines Auslandschweizers im
    „Tagesanzeiger für Stadt und Kanton Zürich“, Flucht aus der Hölle,
    (Teil 2, Freitag, 23. März 1945)
    „… der Anblick der Leichenhaufen, die überall aufgeschichtet waren, [war] so entsetzlich, daß ich kein zweitesmal ausgehalten hätte, mir dort meinen Weg durch Leichen zu bahnen. Ich fuhr deshalb durch den „Großen Garten“ zurück. Aber es war noch viel schauerlicher. Gerade weil man dem Park äußerlich erst nur wenig ansah, weil die Reitbahnen und Promenaden, die Radwege und die kleinen Kanäle dieses prächtigen Barockparkes nur da und dort von gestürzten Bäumen versperrt waren, wirkte es so gräßlich, nun auf Schritt und Tritt Leichen umherliegen zu sehen, abgerissene Arme und Beine, verstümmelte Rümpfe, Köpfe, die vom Leib gerissen irgendwohin gerollt waren! Anderthalb Millionen Brandstäbe, ein Feuerregen wie in Sodom und Gomorrha, waren in die entsetzte Menschenmenge eingeschlagen, die sich schon gerettet meinte! Stellenweise lagen die Leichen so dicht umher, daß man sich Pfade durch sie bahnen mußte, um nicht auf Arme und Beine zu treten!“

    2.) Gegenwart: http://www.mahndepots.de, Ort 54
    „Eine Vielzahl von Spreng- und Brandbomben fiel auch in das Gebiet des Großen Gartens und hinterließ eine bizarre Landschaft aus ausgebrannten Gebäuden, zerschmetterten Bäumen und umgewühlten Parkanlagen. Reichlich zwei Monate später war quer durch die zerstörten Parkanlagen ein Panzergraben ausgehoben, ….“

    Quelle: http://www.dresden-dossier1945.de/inferno.php
    rechts auf die blaue Schrift: „Zeitgeist“ klicken.

  31. frundsberg schreibt:

    @Goldenretriever, gerne. Denke, dafür ist es da. Vielleicht empfiehlst du es weiter?

  32. Inländerin schreibt:

    Heute kam ich mit jemandem ins Gespräch, der damals als Kleinkind (und Flüchtling) aus sicherer Entfernung den Bombenholocaust beobachtet hatte. Er sprach von „einem riesigen orangefarbenen Feuerball über Dresden“ und einem „ganz furchtbaren Sturm im Umkreis von etwa 50 Kilometern“.
    So etwas von einem Augenzeugen zu erfahren, macht besonders betroffen.

    Danke ki11erbee, für diesen ausgezeichneten Artikel zum Angedenken an diesen unmenschlichen, barbarischen Massenmord.

  33. Skeptiker schreibt:

    Aber wem Gedenken die Deutschen, nach 70 Jahren der Dressur?

    Man sehe selber.

    Der-zweite-30-jaehrige-Krieg-Teil-3

    =>

    *gelöscht, Desinformation*

    Gruß Skeptiker

  34. BRÖ Insasse schreibt:

    Kann mir irgendjemand verraten, WARUM es in Deutschland so viele Menschen gibt, die ihr eigenes Volk hassen? Ich halte es teilweise für eine psychische Störung: in unserem Gehirn ist der Gruppenzummenhalt fest verankert, er war in Urzeiten überlebenswichtig. Selbsthass ist auf jeden Fall nicht natürlich, er kommt bei keiner Lebensform vor, außer bei der niederen Lebensform „Deutscher“!
    Bitte sagt nicht „Umerziehung“, die hätte woanders nicht diesen Erfolg.

    Kenne selbst zwei „Bomber Harris“ Faschisten.
    Beide sehen aus wie aus der nächsten Schwulenbar und würden in Duisburg-Marxloh keine drei Stunden überleben.
    Was ist nur aus euch geworden?

  35. Inländerin schreibt:

    @ BRÖ-Insasse
    Das, und wie es dazu gekommen ist, daß es so viele gehirngewaschene Idioten gibt, die kaum noch einen Funken gesunden Menschenverstand besitzen, frage ich mich ebenfalls schon seit längerer Zeit. Doch Umerziehung, gibt es, wie Auguste-Viktoria ganz richtig schreibt, nicht nur in D.
    Also müssen andere Gründe dafür stehen.
    ki11erbee zieht manchmal gern – und zu Recht – als Vergleich für Menschen mit gesundem Menschenverstand „türkische Schaf- oder Ziegenhirten“ heran.
    Nun, was unterscheidet diese Menschen grundlegend von den hiesigen? Es ist die Ernährung. Jeder, der in Mittelmeer-Länder bzw. Länder außerhalb Europas (in denen es eine autochthone Bevölkerung gibt) gereist ist und sich für die Einheimischen interessiert hat, wird festgestellt haben, daß diese sich mit den Lebensmitteln ernähren, welche das Land hergibt – und zwar in naturbelassener Form. Ein kleines Beispiel: Mir sagte einmal ein marokkanischer Busfahrer, „je weiter ich mich von Agadir entferne, Madame, desto einfacher wird meine Nahrung. Schauen Sie, Brot, Olivenöl und etwas Schafskäse, mehr nicht!“
    Ob der Busfahrer auch veganen Kuchen, „zuckerfreie“ und mit Aspartam versetzte Cola, laktosefreien Käse und glutenfreies Brot zu sich nehmen würde? Ich lach mich krank.
    Übrigens sind derzeit in der EU 316 Stoffe als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen.
    Der Krieg gegen die Bevölkerung wird auf allen Ebenen geführt.

    Ich möchte hier noch anführen, was Rudolf Steiner lediglich über die Ernährung mit Fleisch geschrieben hat – und was zudem geschieht, wenn „Zusatzstoffe“ dazu kommen, mag sich jeder selbst ausmalen:
    „Durch Fleischnahrung werden die roten Blutkörperchen schwer, dunkler, das Blut hat eine größere Neigung zu gerinnen. Es bilden sich in leichterer Weise Einschläge von Salzen, von Phosphaten. Bei vorzugsweise pflanzlicher Nahrung ist die Senkungskraft der Blutkörperchen viel geringer. Das Blut ist nicht so dunkel. Dadurch aber ist der Mensch gerade imstande, vom Ich aus den Zusammenhang seiner Gedanken zu beherrschen, während schweres Blut ein Ausdruck dafür ist, daß er sklavisch hingegeben ist an das, was seinem astralischen Leib (Empfindungsleib) durch die Tiernahrung eingegliedert ist. Der Mensch gliedert sich etwas ein, was nach und nach zu Fremdstoffen wird, die eigene Wege gehen in ihm. Wenn die Stoffe eigene Wege gehen, so üben sie gerade Kräfte aus, die hysterische, epileptische Zustände hervorrufen. Weil das Nervensystem diese Imprägnierungen von außen erhält, verfällt es den verschiedenen Nervenkrankheiten. So sehen wir, wie in gewisser Beziehung >der Mensch ist, was er ist<".

    Entschuldigung, ki11erbee, für teilweise OT, aber das hier, finde ich, muß auch mal gesagt werden.

  36. der Sachse Wolfgang schreibt:

    So wie in Dresden hat die US Amerikanische Soldateska auch in Vietnam gewütet. Ich denke nur an das Massaker in „Son My“ . Waren die Opfer nicht Zivilisten?
    Mehr muss man nicht sagen, zumal deutsche Politiker dieses Verbrechen „Schönreden“. Auch der Hinweis auf das wohl größte Verbrechen an Zivilisten „beide Atombomben Abwürfe“ in Japan.

  37. Urmel schreibt:

    Ich habe mich gestern wieder über die Lügenschau geärgert, die doch tatsächlich von 25’000 Opfern in Dresden sprach.
    Dass die Stadt bei Auslobung voller Flüchtlinge aus dem Osten war, fand natürlich keine Erwähnung und das auch andere Großstädte wie Hamburg im Feuersturm abfackelten und zigtausend unschuldige Opfer fanden, auch nicht.

    Es ist erbärmlich, wie die Deutschen von ihren Medien verarscht werden.

  38. Alfred Z. schreibt:

    @Urmel:

    Es ist vielmehr erbärmlich, wie die Deutschen soviel Mist glauben, ohne auch nur eine Anstrengung zu unternehmen, sich selbst zu informieren.

  39. ich würde ... wählen schreibt:

    Ich habe meiner Oma oft zugehört wenn sie über ihre Flucht (alles Frauen) aus Schlesien berichtete.
    Am Tage des 13.02.45 sind sie in Dresden angekommen. Die jüngeren Frauen wollten in der Stadt bleiben, weil sie sich dort sicherer fühlten (Soldaten). Meine Urgroßmutter allerdings drängte den Tross, umgehend die Stadt zu verlassen. Alles war voll mit Leuten (Frauen, Alten und viel Sani-Dienst und versprengte Soldaten aus allen Truppenteilen), die Stadt war quasi verstopft. Sie schafften es am Nachmittag nach Freital zu kommen. Dort erlebten sie die Angriffe.
    Von diesen konnte sie nur unter Tränen berichten. Ich fragte sie wie viele Menschen wohl dort unten im Stadtkern waren. Sie sagte bestimmt einige hunderttausend. Mir können die „hochkarätigen“ Experten nichts von 22.000 Toten erzählen. Sie lügen. Und sie wissen das.

    @Inländerin:
    …ich ernähre mich seit vielen Jahren vegan, ohne Aspartam und Co.
    Zucker, Weißmehl und Fertigprodukte gibt’s nur noch in Homöopathischen Konzentrationen.
    Seitdem bin ich von allen „Zipperlein“ genesen, kerngesund und tausendmal besser drauf, entspannter und genieße das Leben viel mehr.
    Sportlich kann ich es locker mit 20 Jahre jüngeren aufnehmen und tue es auch.
    Auch begann mein „Aufwachprozeß“ ziemlich genau zu dieser Zeit.
    Will sagen, meine eigenen Erfahrungen lehren mich mehr als tausend schlaue Sprüche oder Aufsätze von „klugen“ Leuten (Pharma/Ärzte&Co..
    Sonnige Grüße.

  40. sk schreibt:

    Als meine Oma im Krankenhaus war, lag sie mit einer noch älteren Dame auf einem Zimmer, deren Mann gerade ebenfalls zu Besuch war. Der Mann fragte, was sie denn hätte. Oma antwortete, „ich kann so schlecht laufen.“
    Daraufhin schien der Mann irgendwie in eine andere Welt zu versinken und fing aus dem Nichts an zu erzählen…

    „Ja laufen… wir waren damals in Hamburg, meine Oma, meine Tante und ich. Ich war vielleicht 9 Jahre alt. Als die Bomben fielen wurde auch das Haus getroffen, in dem wir uns versteckten und brannte aus, so dass wir dort raus mussten. Das Haus gegenüber schien noch intakt. Es war überall unerträglich heiß. Wir warteten an der Eingangstür auf eine Gelegenheit rauszulaufen, es fielen ja immer Bomben. Wenn man so in den Himmel schaute, schneite es, brennende Phosphorflocken. Als die Gelegenheit gut war, sagte ich zur Tante, lauf du zuerst. Die Tante lief über die Straße und winkte vom anderen Hauseingang. Dann sagte ich zur Oma, jetzt lauf du Oma. Dann lief die Oma und ich sah wie sie von einer Phosphorflocke getroffen wurde und hinfiel. Sie verbrannte mitten auf der Straße. Dann lief ich los…“

    Die Erzählung ist aus der Erinnerung. Was der Mann da sagte war sehr eindrucksvoll. Meine Oma kam schneller aus dem Krankenhaus als gedacht. Den Mann sah ich nie wieder. Ich hätte ihm gerne weiter zugehört.

    Mir wird echt flau im Magen, wenn ich daran denke. Es ist zum Weinen, wie manche Kreaturen es noch fertig bringen, das auch noch bunt zu feiern.

  41. Dahoam schreibt:

    Wir sind Dresden

    „Vor 71 Jahren fanden die alliierten Luftangriffe auf Deutschland mit der Zerstörung der Sachsenmetropole Dresden ihren grauenvollen Höhepunkt. Im Namen von Demokratie und Humanität warfen die angelsächsisch-amerikanischen Luftstreitkräfte ihre Brandbomben auf Dresden ab. …

    Ein entlarvendes Zitat von Winston Churchill gibt uns Aufschluss über die wahren Absichten dieses Angriffs: “Mich interessieren nicht irgendwelche militärischen Ziele in der Umgebung von Dresden – mich interessiert, wie wir in Dresden die Flüchtlinge aus Breslau braten können.“

    http://www.europaeische-aktion.org/Artikel/de/Wir-sind-Dresden_383.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s