Zugunfall in Bayern: Vergleich

.

bad aibling

.

Japans „Shinkansen“-Züge:

Der Shinkansen zeichnet sich weniger durch die absolute Höchstgeschwindigkeit der Triebwagen (443 km/h im Testlauf) als vielmehr durch seine durchgängig hohe Reisegeschwindigkeit aus:

So erzielt der »Nozomi-Superexpress« zwischen Tokio und Nagoya inkl. Bahnhofsaufenthalten (!!!) eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 206 km/h.

Der Shinkansen gilt als außerordentlich sicheres Verkehrsmittel, die japanischen Hochgeschwindigkeitszüge sind die weltweit sichersten überhaupt.

Seit der Inbetriebnahme der ersten Strecke im Jahre 1964 bis heute ist es zu keinem Unfall mit Todesfolgen gekommen.

Selbst bei einem Erdbeben der Stärke 6,4 am 23. Oktober 2004,[1] als zum ersten Mal ein Zug entgleiste, kam es nicht zu Personenschäden.[2]

Die Pünktlichkeit ist international konkurrenzlos:

Sämtliche Shinkansen-Züge erreichen pro Tag zusammengerechnet eine Verspätung von unter fünf Minuten.

Die durchschnittliche Verspätung eines einzelnen Shinkansen-Zuges am Ankunftsbahnhof betrug im Jahre 2005 ganze sechs Sekunden.

.

.

Deutschland 2016:

Zwei Personenzüge in Bayern (wo sonst…) rasen frontal ineinander.

Mindestens 9 Tote, über 100 Verletzte.

Stellungnahme des Verkehrsministers:

„Züge müssen mit sehr hoher Geschwindigkeit aufeinander geprallt sein“

(Danke, Captain Obvious!)

.

dobrindt

(Normale Menschen halten Dobrindt für einen Vollpfosten. In Bayern wird so jemand ein ganz hohes Tier. Sagt ne Menge über die Bayern aus.)

.

Seht ihr, das ist der Unterschied zwischen einem anständigen Volk, das sich einen anständigen Staat erschafft, und Deutschen.

Ein durchschnittlicher Hochgeschwindigkeitszug in Japan hat unter 6 Sekunden Verspätung.

Obwohl die Züge etwa 30% des gesamten Fernverkehrsaufkommens in Japan (128 Mio Einwohner) bewältigen, gab es in den letzten 52 Jahren keinen einzigen Unfall mit Todesfolge.

Das einzige Mal, daß ein Zug entgleiste, brauchte es ein Erdbeben der Stufe 6,4.

.

Und in Deutschland fahren zwei Personenzüge ungebremst ineinander, 9 Tote, über 100 Verletzte und alles, was dem Verkehrsminister als Stellungnahme einfällt, ist so banal, der hätte auch übers Wetter labern können.

.

Darum seid ihr Dritte Welt.

Wenn in einem Land wie Deutschland, das so technologisiert ist, solche Unfälle passieren können, die man höchstens irgendwo im Busch erwartet, kann das nicht an der Technik liegen.

Es liegt an den Leuten, die diese Technik bedienen, bzw. sie offenbar nicht mehr bedienen können.

.

antifa wunsiedel

(Ein Volk, in dem solche Irren frei herumlaufen, kann logischerweise keinen anständigen Staat mehr führen)

.

Euer Ruf geht im Zeitraffer den Bach runter.

Wenn sich sogar schon Leute in Murmansk gegen aggressive Ausländer wehren mit der Aussage: „Hier ist nicht Köln!“, spätestens dann, würde ich mir ernsthaft Gedanken machen.

Offenbar hat sich der Charakter des deutschen Volkes mittlerweile dank Smartphones bis an den nördlichen Polarkreis herumgesprochen.

.

Das deutsche Volk ist nur noch ein Witz, eine gewaltige Lachnummer.

Ob euer scheiß Export wieder um 3 oder 4 oder 5% gestiegen ist, interessiert keine Sau.

Um wieviel ist denn euer Gehalt gestiegen?

Was interessiert euch dann, ob irgendwelche Bonzen wieder ein paar Millionen mehr haben?

Eure Drecks-Wirtschaft, die ihr auf Knien anbetet, könnt ihr euch in die Haare schmieren.

Was nützt es euch, in einem produktiven Arbeitslager zu vegetieren, wenn der Rest nicht stimmt?

.

arbeit-macht-frei

.

Eure Politiker sind genauso korrupt wie die in der 3. Welt, sogar noch schlimmer.

Eure Juristen sind genauso korrupt wie in der 3. Welt, sogar noch schlimmer.

Eure Polizisten sind genauso korrupt wie in der 3. Welt, sogar noch schlimmer.

Eure Journalisten sind genauso korrupt wie in der 3. Welt, sogar noch schlimmer.

Und was eure Infrastruktur angeht: wenn in einem Land Personenzüge ungebremst frontal kollidieren, dann ist das auch 3. Welt.

.

Ich muss wirklich herzhaft lachen, wenn mir irgendso ein dummes „konservatives“ Arschloch wieder mal erzählen will, wie toll es in Deutschland sei und daß es „anderswo ja noch viel schlimmer“ sei.

Ich weiß nicht, von welchem Deutschland der redet.

Dasselbe Deutschland, in dem fettärschige Polizisten immer nur rumstehen und „leider auch nichts machen können“, während die Kriminellen mit 50 Vorstrafen nach 10 Minuten wieder auf freiem Fuß sind, kann es jawohl nicht sein.

Dasselbe Deutschland, wo der Verkehrsminister sagt, daß „die Züge mit hoher Geschwindigkeit kollidiert sind“, was jeder 10-Jährige genauso sagen könnte, kann es jawohl nicht sein.

Achja, gibt es eigentlich Berichte darüber, wie viele Sex-Täter von Köln, Hamburg oder Stuttgart vor Gericht gestellt werden?

Nicht?

Hmm, könnte das daran liegen, daß kein einziger von denen bestraft wird?

.

Sicherheit

(Realsatire)

.

Oh sorry, dann muss ich mich wohl verbessern, ich habe mich geirrt.

In keinem 3. Welt Land, das ich kenne, würden Kriminelle ungestraft davonkommen, die sich an den einheimischen Frauen vergreifen.

Sogar die Bezeichnung „Entwicklungsland“ ist also noch eine Beschönigung für den Zustand, den das kapitalistisch-faschistische CDU-Regime in diesem Land herbeigeführt hat.

Aber wir wollen mal nicht die ganze Schuld auf die Politiker schieben.

Es ist schon die Mehrheit des deutschen Volkes, die zu nichts mehr zu gebrauchen ist; außerdem werden die Politiker ja vom Volk durch Wahl oder durch Wahlenthaltung legitimiert.

Ihr bekommt also mit euren jetzigen Werten noch nicht einmal ein durchschnittliches Entwicklungsland auf die Reihe!

.

Vor 70 Jahren war Deutschland noch das „Dritte Reich“.

Nach 70 Jahren Herrschaft der CDU/SPD ist Deutschland nicht mal mehr „Dritte Welt“.

.

Pforzheim Rentnerin

(Welches Entwicklungsland wirft seine eigenen Alten raus, um kriminelle Ausländer anzusiedeln? Keines. Also ist das deutsche Volk 2016 sogar noch primitiver als die Neger im Busch. Daran ändert auch parfümiertes Klopapier nichts.)

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

82 Antworten zu Zugunfall in Bayern: Vergleich

  1. Germania2013 schreibt:

    Schön geschrieben. Wenn du meinst dass das irgendeihnen aufweckt, irrst du dich.

  2. ki11erbee schreibt:

    @Germania

    Wenn ich Leute schon nicht aufwecken kann, kann ich die Aufgeweckten wenigstens zum Lachen bringen.

  3. Christian Chris schreibt:

    Verstrahlte , geistig Behinderte Schlafschafe…ich kann mit meinen Mitmenschen nichts mehr anfangen , bin seid Jahren nicht mehr durch die Einkaufsstrasse gegangen(obwohl ich das früher sehr gerne tat) , weil ich beim Anblick meiner Volksgenossen das Kalte Kotzen bekommen. Wir haben es schon irgendwo verdient wenn wir in allen Belangen übernommen werden, es wehrt sich ja auch keiner mehr , kein Stolz in der Brust, alles ist jedem egal..

  4. der Sachse Wolfgang schreibt:

    Zu diesem Zugdingsda erübrigt sich jeder Kommentar, weil es Verantwortungslose gibt, welche nicht mal zur Rechenschaft gezogen werden. K.Marx sagte schon“ bei 400% Profit gibt es kein Gesetz welches nicht mit Füßen niedergestampft wird“ Nach zu lesem im „Manifest und Kapital“.
    Ich wollte eigendlich noch etwas zu Köln sagen. „Was hätte die Polizei gemacht, wenn unter den Frauen alle „“Bundestagsfrauen und die der Landtage“ gewesen wären?????? Oder sei die Frage gestellt“ was haben Fr.Merkel &Co PERSÖNLICH für die „Gäste aus dem Fluchtgebieten“ getan!!!!!“
    Wie Du schon sagst KB für Söldner gibt es ja nur Befehle und Sold.

  5. ki11erbee schreibt:

    Frau Merkel und Co haben den Staat „BRD“ in eine faschistische Diktatur umgeformt, in der das Wohlergehen der neuen, erwünschten Bevölkerung, die absolute Priorität hat.

    Was glaubst denn du, warum kein krimineller Ausländer abgeschoben wird?

    Was glaubst denn du, wer die Anordnung gegeben hat, die Ausländer aus sicheren Drittstaaten mit Bus und Bahn abzuholen?

    DAS ist die Leistung von Merkel und Co: Die Voraussetzungen für die Siedlungspolitik schaffen.

    Und willst du bestreiten, daß sie darin ganz hervorragend sind?

    Welches Land der Welt hat es geschafft, in nur einem Jahr über 1 Mio Ausländer anzusiedeln, gegen den Willen von 90% der Bevölkerung, dabei jedes mögliche Gesetz gebrochen und es ist ihnen nichts passiert?

    Das gab es noch nie.

    Wer Merkel und die anderen BRD-Politiker für dumm oder unfähig hält, begreift nur nicht, wie raffiniert, genial und effizient sie in Wirklichkeit sind.

  6. Rheinwiesenlager schreibt:

    Da ich in der Nähe einens Bahndammes aufgewachsen bin konnte ich folgende
    Beobachtungen machen. Als ich Kind war waren alle Bahndämme gepflegt und
    sauber.Jede Woche lief eine Person die Strecke zu Fuß ab und kontrollierte
    den Zustand der Strecke.Auch als ich jugendlicher war,war es so.60er und 70er
    Jahre waren das. Ab den 80ern wurde das schnell anders.Die Bahndämme
    verwilderten und vermüllten.Die Strecken wurden nicht mehr zu Fuß oder
    anderweitig kontrolliert.Heute ist es kaum noch möglich den Bahndamm an einer beliebigen Stelle zu Fuß zu überqueren,weil man vor Unkraut und Gestrüp
    kaum noch durchkommt. Es ist anzunehmen,das die Wartung der Züge und der
    Technik auch kaum noch stattfindet. An der Bahn erkennt man sinnbildlich
    den Zerfall des Landes.

  7. ki11erbee schreibt:

    @Rheinwiesen

    Und der Zerfall des Landes ist das Resultat des Zerfalls des Volkes.

    Es zerfällt immer zuerst das Volk und dann das Land.

  8. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  9. smnt schreibt:

    Schöner Vergleich, aber die Deutsche Bahn wird ja auch schon seit einiger Zeit von kompetentem Personal abgewickelt.
    Mehr Konkurrenz, mehr Verspätung, weniger Service, Wartung der vom
    Volk bezahlten Gleisanlagen gegen 0, usw…
    „Ein Volk, in dem solche Irren frei herumlaufen, kann logischerweise keinen anständigen Staat mehr führen“
    Es wird ja an der ganzseitigen Umsetzung „das diese Irren sich nicht mehr auf die Straße trauen“ gearbeitet, es sei denn zur Demo mit Polizeischutz.
    Arbeiten
    Fussball
    Fernsehen
    Essen

  10. Knurx schreibt:

    „Wenn ich Leute schon nicht aufwecken kann, kann ich die Aufgeweckten wenigstens zum Lachen bringen.“

    Zum Lachen ist das alles aber leider schon lange nicht mehr. Ich könnte lachen, wenn die Folgen der Blödheit auch nur die Blöden treffen würden – aber sie treffen ALLE!

  11. Spartaner schreibt:

    Ich wahr auch mit den Zug unterwägs .. Freising – Nürnberg …. Glück gehabt>
    Ich glaube die schweigende mehrheit in Deutschland wartet auf die nähsten wahlen , wann immer sie kommen. Hoffe die AFD räumt ab
    War viel unterwegs in Nürnberg , die Deutschen sind wirklich wütend auf Merkel und Co..
    Die Frage ist , werten sie in den Wahlkabinen mal ernst machen, wenigstens die AFD wählen??

  12. der Sachse Wolfgang schreibt:

    Du hast Recht, das ist ja auch der Grund warum diese Leute sich nur mit ihren Handlangern beim Volk zeigen. Eigendlich ein Grund mehr nach Art. 20.4 GG zu handeln. Aber viele labern nur und nur wenige trauen sich. Ergo zu Feige dieses Volk. Obwohl ich dazu zähle, bin ich nicht Stolz Deutscher zu sein. Und dann werden wir Ossi’s noch als „Nazi’s“ betitelt. Es wird bald ein neues 1989 geben, aber ich glaube diesmal wird es Blut geben.

  13. Katz schreibt:

    @KB

    Ja, Du hast mich zum Lachen gebracht.
    Vor allem das Beispiel aus Murmansk….und natürlich die intelektuelle Äußerung des Herrn Dobrindt.
    Das CDU-Wahlplakat ist schon eine Wucht! Aber SPD ist auch nicht von schlechten Eltern: „Es wird Zeit für gute Löhne“ 👍 Na prima, das Volk ist wohl in Amnesie gefallen und erinnert sich nicht mehr, wer Armut per Gesetz beschlossen hat. Nun ja, gefühlt regiert das Merkel schon über 60 Jahre, da kann das ein oder andere Verbrechen schon verlustig werden.
    Die UN werden Merkels Agieren mit Wohlwollen zur Kenntnis nehmen.

    OT:
    Freitag Abend war ich bei meinem Bruder zu Besuch und wollten uns ( wie fast jedes Jahr ) die Mainzer Fastnachtssitzung ansehen. 15 Minuten haben wir es ertragen, bevor wir die Kiste ausgeschaltet haben. Es war keine Büttenrede, sondern politisches Statement – ähnlich jetziger Bundestagsdebatten. Kein Wunder, Präsidenten und „Prinzen“ sind zum größten Teil Wirtschaftsbosse, die werden die Narren schon auf Linie bringen.

    LG
    Katz

  14. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  15. KDH schreibt:

    „Vor 70 Jahren war Deutschland noch das “Dritte Reich”.

    Nach 70 Jahren Herrschaft der CDU/SPD ist Deutschland nicht mal mehr “Dritte Welt”.“

    Und mit wieviel Blindheit muß man geschlagen sein, das selbst heute noch nicht zu sehen!?

    CDU/SPD/GRÜNE/LINKE-Wähler bei dem Gedanken an Deutschland kommen mir mittlerweile wie völlig zugedröhnte Typen vor, die mit einem Stück Draht und einer Rolle Gaffaband vor den Überresten eines 150km/h-Frontalcrashs stehen und ernsthaft der Meinung sind „mal drüberwaschen, dann ist der wie neu!“.
    Und dann lauschen die den geistigen Ausscheidungen des Vollpfostens Dobrindt, kratzen sich am Hintern und stellen fest: tja…so wirds wohl gewesen sein!

  16. LEUCHTTURM schreibt:

    Zum Bahnunglück, Fällt mir nur Privatisierung ein .

    Zur Japanischen Eisenbahn, das sie in Staatlicher Hand ist .

    Und zu Dobrindt,ein Dummes Volk bekommt ein dumme Antwort .

  17. don-kamino schreibt:

    Das ist völlig anders gelaufen liebe Biene, aber das erkläre ich dir später;-)

  18. Andromeda schreibt:

    Ich habe irgendwie so das Gefühl, das war kein Unglück, das war gesteuert.
    Ich halte das für unmöglich, dass zufällig auf dem gleichen Gleis zwei Züge aufeinander fahren, da klingelt es vorher im Stellwerk Alarm.
    Es riecht nach Ablenkung und natürlich Förderung des Deutschen Volkstods.

  19. tirolabua schreibt:

    Ich glaube, jeder Zug der Deutschen Bahn hat durchschnittlich mehr Verspätung als fünf Minuten.

    Wenn er ankommt.

  20. Hannah schreibt:

    Alles leider richtig, was Du über Deutschland generell schreibst.

    Aber wäre es nicht auch möglich, dass die Antifa da irgendwas manipuliert hat? Ich finde das schon bemerkenswert, dass sich zwei Züge offenbar auf dem gleichen Gleis befanden und ungebremst ineinander krachen können.

    Es soll wohl kürzlich in München in einem Bahntunnel eine Explosion gegeben haben, die vertuscht wurde.
    Antifa ist auch schon mehrfach damit aufgefallen, Bahnanlagen zu sabbottieren. Und wenn man mal schaut wie die gerade abgehen mit den flächendeckenden Brandanschlägen auf Autos in verschiedenen Städten…die drehen grad richtig auf und es würde mich nicht überraschen, wenn die da den Auftrag hätten etwas mehr Angst und Chaos zu schüren. Mittel und Gelder sind da sicher nicht das Problem.

    Ich bin bestimmt nicht die einzige, die sich fragt, ob das nicht auch vertuschter Terror sein könnte. Wobei die meisten da wahrscheinlich an ein paar Islamisten denken, die vielleicht schon mal üben. Dass es Merkels Staatsjugend sein könnte, die das Bedrohungs- Angst- und Chaosgefühl auf verschiedenen Ebenen weiter anheizen soll, darauf kommt doch wahrscheinlich keiner, was es für mich umso wahrscheinlicher macht.

    Nur mal so als Idee.

  21. Christian schreibt:

    Die Dokumentation : „Mit dem Zug durch Japan“ Teil I ab Minute 02.25 gibt einen kleine Einblick über die Shinkansen Züge:

  22. Rüdiger schreibt:

    Ich tippe mal auf eine „Amok Zugführer“ ala „German Wings“ !

  23. Rüdiger schreibt:

    Aber wir können uns beruhigen, Frankreich schlägt sein Volk auch:

    http://www.ksta.de/politik/calais-pegida-demo-aufloesung-sote,15187246,33733078.html

    Man konnte diese Woche auch irgendwo lesen, dass dabei auch ein hochrangiger Ex-Fremdenlegionär verhaftet wurde.

    Zur Zeit:

    Nichts davon im GEZ TV…….

    Killerbee, es ist nicht nur Deutschland, ganz Europa schläft…..

  24. Alfred. Z schreibt:

    @Rüdiger:

    „Aber wir können uns beruhigen“ – was ist das denn für eine Aussage?
    Was kümmert mich Frankreich?
    Es geht hier in allererster Linie um unser Land.
    Und die hier vorherrschende Situation wird keinesfalls durch Ereignisse in Nachbarländern relativiert.

  25. KleinErna schreibt:

    Was mir diesbezüglich durch den Kopf spukt…

    Warum fällt mir in diesem Zusammenhang ausgerechnet die verzweifelte Rede der Münchner Sozialreferentin Brigitte Meier Ende September 2015 auf der SPD-Kommunalkonferenz ein, wo sie wegen der illegalen und unkontrollierten Flüchtlingssituation an der bayerischen Grenze fast in Tränen ausgebrochen war und forderte, daß ein Zug-Drehkreuz dringend notwendig ist, um den Hauptbahnhof München von dieser anhaltenden Flüchlingsflut zu entlasten.
    In der Zeit danach konnte man dann (obwohl in den MSM nicht darüber berichtet wurde) immer wieder vernehmen, daß diverse Züge auf verschiedenen Strecken zusätzlich eingesetzt wurden, um München zu umfahren und die Horden der eingeladenen Fachkräfte in die verschiedensten Ecken des Bundesgebiets taxfree zu karren.

    Es würde mich in diesem Zusammenhang durchaus wundern, wenn ausgerechnet die Bahnstrecke Rosenheim – Bad Aibling von diesen spontan eingeführten ‚Fahrplanänderungen‘ nicht betroffen sein sollte.

  26. Rüdiger schreibt:

    @Alfred Z.

    Entschuldige, dass Du das falsch aufgefasst hast.

    Obwohl ich jetzt beruhigt bin, weil Du es mit „was kümmert mich Frankreich“ auf den Punkt bringst.

    Sollen es die deutschen Politiker etwa für Dich richten?

    Frau Merkel hat mit ihren Politbonzen egal welcher Nationalität, neben Deutschland auch schon ganz Europa an die Wand gefahren.

    Was tust Du schon für Deutschland?

  27. Rüdiger schreibt:

    Es ist halt einfach so „Geld regiert die Welt“ !

    Die Einen haben Geld, wollen noch mehr und halten die Klappe!

    Die Anderen haben Schulden, wollen da raus und halten die Klappe!

    Die Anderen bekommen ihr Geld ohne was dafür zu tun und halten die Klappe!

    Die Anderen haben Arbeit und wollen das Dach über dem Kopf, was zu Essen und halten die Klappe!

    Dann gibt es noch die, die uns für viel Geld sagen, dass wir alle die Klappe halten sollen.

    Und die die trotz Allem nicht die Klappe halten sind Rechte!

    Ist es nicht zum davonlaufen, aber wohin?

  28. Dahoam schreibt:

    @all

    Ihr könnt mich jetzt ruhig alle für verrückt halten …

    Aber gerade habe ich die 19:00 Uhr Nachrichten im BR gehört. … Und sofort hat wieder diese kleine rote Lampe im Hinterstübchen aufgeblinkt …

    In den Nachrichten wurde erzählt, die Merkel, der Seehofer, die gesamte Politiker-Baggage, der Politische Aschermittwoch … alle haben ihre öffentlichen Auftritte für morgen abgesagt – schluchz – aus lauter „mitfühlender Anteilnahme“ mit den Verunglückten.

    Rrreschpeckt! – Großes Aufatmen bei den Rednern der Minuselite!

    Die brauchen also jetzt keine Angst mehr haben, dass das Sicherheitspersonal nicht ausreichen könnte, dass die geprellten Einheimischen mit faulen Eiern, Farbbeuteln, Mistgabeln und Sensen ihren Unmut bei den Versammlungen kund tun könnten. … Ist also alles noch mal gut gegangen … und man hat Zeit für die Umvolkung gewonnen. …

    Zwei Züge stoßen zusammen auf einer Strecke – computergesteuert – auf der es seit Jahrzehnten keinen vergleichbaren Unfall gegeben hat. Und genau 1 Tag bevor landesweit hunderte öffentliche Veranstaltungen stattfinden sollen, auf denen sich die Politiker dem gemeinen Volk stellen müssten und dort ihr Gesicht zeigen müssten! … Jetzt hat man einen (scheinbar) plausiblen Grund, alle Veranstaltungen abzusagen! … Cui bono?

    Egal welches Märchen uns die Ermittler in den nächsten Tagen als Unfallursache auftischen werden – ich glaube nichts! Und unseren Politikern schon mal gar nicht! Selbstverständlich lassen die jederzeit auch Einheimische über die Klinge springen, wenn es ihnen nützt.

    Wieso komme ich in diesem Zusammenhang eigentlich auf Charlie Hebdo?

    Hmmm.

  29. polloträtz schreibt:

    @ killerbee:
    Zum ersten Mal muß ich hier wirklich unqualifizierte und unsachliche Äußerungen lesen. Die ich eher aus einer österreichischen „Fluchtburg“ erwartet hätte.
    Auch die Kommentare zu diesem Aufsatz unterschreiten deutlich das sonst auf „killerbee“ gewohnte Niveau.

    Vielleicht zur Aufklärung, weil Eisenbahn doch etwas komplexer ist, als das Oval im Spielzimmer:
    Der Shinkansen in Japan verkehrt im Richtungsverkehr auf einer zweigleisigen, massiv eingezäunten Strecke ohne jeglichen Kontakt mit anderen Zügen. Vergleichbar einer U-Bahn.

    In Deutschland hingegen gibt es trotz der Bemühungen diverser unfähiger Verkehrsminister und seit der Privatisierung auch ebensolcher Bahnchefs noch ein gewisses Schienennetz, in dem eine Unregelmäßigkeit an einem Zug oder auf einer Bahnanlage sofort sich fortsetzt wie ein Steinwurf in den Teich.

    Das Unglück bei Rosenheim ereignete sich nun auf einer EINGLEISIGEN Strecke, wo sich Züge fahrplanmäßig begegnen (kreuzen). Was natürlich gefährlich ist, aber solange gutgeht, wie die Sicherungstechnik funktioniert und alle Beteiligten ihre Arbeit ernst nehmen. Ohne mich hier in Details zu verlieren, sind die Sicherungssysteme (wie bei allen Eisenbahnen der Welt) eben im Wissen um diese Gefahren technisch ausgereift und auch unter den berühmten ungünstigen Umständen mit zahlreichen „Rückfallebenen“ sicher. Ich bin seit fast 40 Jahren Betriebseisenbahner und weiß, wovon ich schreibe!
    Wo es nun gehakt hat, das wird sicherlich das zuständige Eisenbahnbundesamt ermitteln – ob wir allerdings die Wahrheit erfahren werden, vor allem, wenn sie ein unerfreuliches Licht auf die Bahnbetreiber wirft, wage ich in „unserem“ totalitären Staat zu bezweifeln…

    Fakt ist allerdings auch, daß seit der Privatisierung von Bahn und Post in Gesamtdeutschland (und nicht nur in Bayern) bei beiden Unternehmen lediglich die Maximierung des Profits im Vordergrund steht. Die nur sehr wenig mit dem Gemeinwohl zu tun hat und nur das allernötigste in Bau und Unterhalt investiert.
    Als Deutschland noch tatsächlich eine führende Wirtschaft-, Industrie- und Kulturnation war, nämlich um 1870 wurden sowohl in Preußen als auch in dem von Ihnen so verhaßten Bayern die privaten Eisenbahngesellschaften in Staatsbesitz überführt und dienten fortan dem Gemeinwohl, statt den Interessen einiger weniger Aktionäre. Erst danach wurde auch das flache Land wirklich gut erschlossen, wo eben keine Rendite zu erwarten war.
    So hatten wir vor 1945 eine straff organisierte, hoch effektive und absolut sichere Staatsbahn in Deutschland, auch in anderen Ländern mit staatseigenen Eisenbahnen entsprechend.
    Danach ging der politische Saustall los, auch durch fast ausnahmslose Vollpfosten als Verkehrsminister und politisch gewollt. Seit der Bahnprivatisierung 1994 sitzen im Hochhaus am Potsdamer Platz auch ausnahmslos Vollpfosten, und die Analogie zu den stinkenden Fischen ist unübersehbar.

    Trotzdem ist die Eisenbahn in diesem Drittweltland derzeit noch genauso sicher, wie in anderen Bananenrepubliken, nicht zuletzt aufgrund vieler „kleiner“ Eisenbahner, die noch mit Herz und Verstand ihre Dienste tun.
    Und wie im Rechtsstaat geht es auch bei der Eisenbahn zu: wenn sich alle an die bestehenden Gesetze halten und das Gemeinwohl oberste Maxime ist, dann ist alles in Ordnung und ALLEN geht es gut.

    Aber den Zugzusammenstoß bei Rosenheim ohne kritische Prüfung gleich als logisches Ereignis in einem totalitären Drittweltland zu qualifizieren halte ich bei allem (berechtigten) Haß auf Staatsträger und das Volk der Baiern denn doch für unangemessen und hoffentlich für eine einmalige Entgleisung!

  30. Enthüllungsjournalist schreibt:

    @polloträtz
    Danke für die Ausführungen , die Bahner sind ein eigenes Volk und das ist gut so.Ich habe gerne mit den Leuten zu tun , meistens sehr gute Handwerker mit Berufsehre.
    Aber KB hat leider Recht. Der Fehler liegt nun mal im System und man kann eine Bahn nicht führen wie einen Konzern , die Eisenbahner wissen das.

    Mit dem Beispiel Japan zeigt KB uns, was geht. Es ist einfach technisch machbar, das ist Fakt.
    Mit dem Beispiel Bayern zeigt uns KB , was hier IST. Auch das ist Fakt. Sicher sind die Bedingungen andere, aber auch die fallen nicht vom Himmel sondern werden gemacht.
    Da sind die Unterschiede zu sehen und KB hat das auf den Punkt gebracht.

    @KB
    In einer eigenen Sache , ein Konzern kungelt mit der Politik und Justiz und nimmt den Kleinen das Land der Familie weg , habe ich das Innenministerium in Berlin mit dem Faschismus-Vorwurf konfrontiert und der ist mir NICHT widerlegt worden.Nach ihren eigenen Regeln bedeutet das Zustimmung und ich mache natürlich regen Gebrauch davon. Der Mob wird nach den Politikern suchen, nicht umsonst trage ich alle Nachteile meines Systemausstieges.

    Gerne stelle ich die Mails zur Verfügung, da wird sich Bürgermeisterdarsteller Jürgen P*rt aus O. am R. sehr freuen.Falls die Sachen für hier interessant sind bitte ich um eine Mailadresse.

  31. Dahoam schreibt:

    09.02.2016, 19:40 | 01:29 Min. Min. | FOCUS Online/Wochit

    Ehemaliger Ingenieur der Deutschen Bahn
    Bahnexperte Bodack: „Hinter dem Unglück steckt kriminelle Absicht“

    „Noch immer ist unklar, was das Zugunglück im oberbayerischen Bad Aibling ausgelöst hat. Der ehemalige Entwicklungsingenieur Karl-Dieter Bodack ist sich sicher, dass der Zusammenstoß nur durch eine bewusste Handlung passieren konnte.

    Der Hergang des tragischen Zugunglücks im oberbayerischen Bad Aibling ist bislang ungeklärt. Ob technisches, menschliches oder systemisches Versagen der Grund für den Frontalzusammenstoß der zwei Bahnen verantwortlich war, kann erst nach der Auswertung der Blackboxen mit Sicherheit gesagt werden.
    Ehemaliger DB-Ingenieur vermutet kriminelle Absicht

    Karl-Dieter Bodack, ehemaliger Entwicklungsingenieur der deutschen Bahn schließt diese Möglichkeiten jedoch aus. Er ist sich sicher, dass ein solches Unglück nur durch einen „bewussten Eingriff in die Technik“ geschehen könne. Das den Bahnverkehr sichernde System würde einen solchen Vorfall ausschließen. „Falls jemand versehentlich etwas ausschaltet, greift die Technik ein, da können sie Tasten drücken, so viel Sie wollen, auf das gleiche Gleis fahren ist unmöglich.“ So Bodack im Interview mit der Huffington Post.
    Der Experte hat zwei Theorien zur Unfallursache:

    Jemand könnte von außen „bewusst Kabel manipuliert“ oder „ins Stellwerk eingegriffen“ haben. Das hält er jedoch für unwahrscheinlich, denn dafür sei ein spezielles technisches Wissen notwendig.

    Für wahrscheinlicher hält es Bodack, dass einer der Bahnbediensteten in die Technik eines Zuges eingegriffen hat. „Es könnte sein, dass einer der Zugführer die Sicherung abgeschaltet hat“, sagte er.

    In beiden Fällen hält er eine bewusste Handlung mit krimineller Absicht für möglich. Bodack war von 1970 bis 1995 in Führungspositionen der Deutschen Bahn tätig.“

    http://www.focus.de/regional/videos/ehemaliger-ingenieur-der-deutschen-bahn-bahnexperte-bodack-hinter-dem-unglueck-steckt-kriminelle-absicht_id_5272547.html

  32. Dahoam schreibt:

    Jemand könnte von außen “bewusst Kabel manipuliert” oder “ins Stellwerk eingegriffen” haben. Das hält er jedoch für unwahrscheinlich, denn dafür sei ein spezielles technisches Wissen notwendig.

    LOL.

    Man kann davon ausgehen, dass Bahn- sowie andere Dienste über jedes diesbezügliche „spezielle technische Wissen“ verfügen.

  33. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Mir kam bei Erstlektüre der Nachricht genau der gleiche böse Gedanke wie „Dahoam“.

    Gestern: Rosenmontagszüge abgesagt wegen eines Phantomsturms. Offenbar wollte sich die Obrigkeit den Anblick gewisser satirischer Umzugswagen nicht zumuten. Und erst die Denkprozesse, die diese Wagen bei unbedarften Zuschauern an der Strecke hätten auslösen können!

    Siehe z.B. hier: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/karneval/rosenmontagszug-in-duesseldorf-2016-abgesagt-die-mottowagen-bid-1.3184806

    (Es sind natürlich auch diverse idiotische Wagen mit regimekonformer Pseudosatire darunter – vermutlich Absicherung, um das ganz nicht verboten zu kriegen, wie die „positiven“ Nummern im DDR-Kabarett.)

    Heute: Politische Aschermittwochs-Veranstaltungen abgesagt wegen eines dubiosen Zugunglücks. Klar, der „politische Aschermittwoch“ war stets ein Kindergarten-Schaulaufen mit Dummenfang, aber in der gegenwärtigen Lage hätten auch solche Veranstaltungen das Potential, zu breitangelegten Unmutsbekundungen auszuarten.

    Die politische Fäulnis in der BRD ist inzwischen so weit fortgeschritten, daß man keine Ecken mehr antreffen kann, an denen es nicht Übelkeit erregend stinkt…

  34. Tobi schreibt:

    Sehr korrekt.

    Auch hier fehlt der Zusammenhalt bei den deutschen.

    Eine von den gefolterten Frauen in der DRiD redet

  35. Ernesto schreibt:

    Ja nun, Zugunfälle passieren halt mal. In Rumänien ist vor wenigen Monaten auch ein Zug entgleist mit 6 Toten. In Afrika passiert das auch hin und wieder .

    Aber hier Freunde und Herr Killerbee. Auf dem Stop-ESM-Blog eben gelesen:

    Die USA wollen ihre absoluten Weltmachtphantasien durchsetzen.
    Zur absoluten militärischen Überlegenheit gehört auch die Sicherung des technischen Vorsprungs. So will das Pentagon im kommenden Jahr 71,4 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung investieren, „so viel wie keine andere Institution in den USA und weltweit“ .
    Das erfreut auch den norwegischen NATO- Generalsekretär Jens Stoltenberg: Durch die Ausgabensteigerung demonstrierten die USA ihre Bereitschaft, für die europäische Sicherheit und die kollektive Verteidigung zu sorgen und stärkten so das transatlantische Band.

    Tageszeitung Aftonbladet – veröffentlicht am 26. Januar 2016 :
    … Europa innerhalb weniger Jahre zum Schlachtfeld des Dritten Weltkriegs werden könne.

    Freunde, da ist der Zug von heute das kleinste Problem.

  36. Beobachter schreibt:

    KB, wohl wissentlich im Risiko hier gesperrt zu werden möchte ich dir dennoch gerne drei Fragen stellen. Gekommen sind mir diese Gedanken über das CDU Wahlplakat „Sicherheit“…

    Alle faschistischen Parteien, die gesteuerten Medien, die Prominenten Komplizen – bei jedem Wahlvorgang geben sie sich größte Mühe uns alle zu motivieren an der Wahl teilzunehmen. Es laufen Kampagnen in Print, Radio und Fernsehen. Gutes Beispiel: die Kampagne „Geh wählen!“ zur Bundestagswahl 2013 von ProSiebenSat.1.

    Warum tun sie das? Warum wollen sie, daß wir teilnehmen? Gehen sie mit dieser Aufforderung ein Risiko ein oder nicht?

    Du vertrittst die gleiche Position. Ich frage dich:

    Was macht dich so sicher, daß die Teilnahme an einer Wahl, durchgeführt in einem sich selbst erhaltenden System, tatsächlich etwas positives bewirkt?

    Könnte die Teilnahme möglichst vieler Menschen, unabhängig davon welcher Partei sie ihre Stimme geben, nicht sogar im Interesse der Authorität sein?

    Gehst du davon aus, daß in der BRD, über deren Zustand und die abscheulichen Vorkomnisse in ihr du hinreichend informiert bist und auf deinem Blog berichtest, tatsächlich ehrliche und wahrhaftige Wahlergebnisse berücksichtigt werden?

    In inständiger Hoffnung auf Antwort.

  37. Niedersachse schreibt:

    Wie von @polloträtz schon erwähnt, beim Shinkansen, mit einer zweigleisigen Strecke, ohne Kontakt mit andern Zügen kann ein Zusammenstoß zweier Züge natürlich auch nicht vorkommen.

    Aber bisher ist seit der Inbetriebnahme des ersten Shinkansen auch noch nicht so eine Katastrophe wie 1998 mit dem ICE in Eschede passiert. –
    (Und das war kein Zusammenstoß von zwei Zügen)

    Immerhin handelte es sich hier um den weltweit folgenschwersten Unfall eines Hochgeschwindigkeitszuges mit 101 Toten und 88 Verletzten.

    Ich gehe mal fest davon aus, daß wenn die Japaner so schlampig mit ihrer Bahntechnik umgehen würden, wie die „Verantwortlichen“ der damals ja schon teilprivatisierten ehemaligen Bundesbahn, dann wäre der Shinkansen ganz bestimmt nicht der sicherste Hochgeschwindigkeitszug der Welt seit 1964.

    https://de.wikipedia.org/wiki/ICE-Unfall_von_Eschede#Wartungsfehler

    ( Den Abschnitt „Wartungsfehler“ finde ich besonders interessant–
    da kann einem jedoch beim lesen richtig schlecht werden)

  38. Tobi schreibt:

    Hier noch ein Beispiel, was nicht gefakt ist,

    Ich sag es mal so.,,,Bin kein Linker, also Nazi.
    Weisst Du den, was NSDAP heist ?

    Hitler war ein Linker ebenfals Goebels. Nachzulesen in Goebels „Der Angriff“

    Der sagte zur Niederschrift in seinem Buch Zitat : „Nichts ist uns Verhasster, als der rechte Besitztumsbeurgerblog“

    Deswegen und nicht nur, bin ich ganz normal rechts = kein Nazi

  39. deutscheeinheiteu schreibt:

    Gerade über FB entdeckt.

    http://m.focus.de/regional/videos/ehemaliger-ingenieur-der-deutschen-bahn-bahnexperte-bodack-hinter-dem-unglueck-steckt-kriminelle-absicht_id_5272547.html

    Das dahinter wohl ein höheres Ziel steckt, hat sich denke ich mal jeder hier gedacht.

    Nichts passiert durch Zufall in der BRD.

  40. Ernst Haft und Klara Fall schreibt:

    Die Politiker verschenken U-Boote an Israel und Steuergeld in der ganzen Welt und im eigenen Land reicht das Geld nicht, um eine Bahnstrecke zweispurig zu bauen. Auf Grund dieser armseligen Entscheidung mussten nun Menschen sterben. Im Zwangsgebührensender wurde gestern etwas von hochmoderner Sicherheitstechnik erzählt, um das Volk einzulullen. Unserer Meinung nach hat die einspurige Gleisausführung den Charme von DDR-Mangelausführung (selbst erlebte Nachkriegsarmut).
    Wenn das Geld knapp ist, kann eben nicht so viel an Fremde ausgegeben werden! Auch hier falsche Politik. Deutschland schafft sich ab.

  41. Fokus schreibt:

    Das Zugunglück in Bayern war ein Warnschuß gegen Seehofer und seine Gegenpolitik zu Merkel ….

    Im Jahr 2000 gabe es auch ein Unglück (Kaprunbahn) als Warnschuß an die damalige Regierung Schüssel/Haider in Austria.

  42. ki11erbee schreibt:

    @Fokus

    Kam mir auch in den Sinn.

    Seehofer besucht Putin => „Zugunglück“ in Bayern

    Zufall?

  43. Max Muster schreibt:

    So geht das in Israel…

    http://www.israelmagazin.de/israel-info/eisenbahn

    Alles Technik aus D! Ohne Verspätung und ohne Unfälle.

    LG
    MM

  44. Max Muster schreibt:

    Die FAZ meint:

    „Die Ursache für das Zugunglück mit zehn Toten ist angeblich gefunden. Ein Fahrdienstleiter soll einen verhängnisvollen Fehler gemacht haben: Er stellte demnach das automatische Signalsystem ab.“

    Wer findet den Fehler?

    LG,
    MM

  45. ki11erbee schreibt:

    @Max Muster

    Lebt der Fahrdienstleiter noch oder wird da wieder die Schuld auf einen Toten geschoben, wie beim Germanwings-„Unglück“?

  46. Max Muster schreibt:

    @KB,

    ich hoffe doch das er am Leben ist.

    Mir ging es um das Wort „automatische“. Das ist wie in einen billigen Film.
    Ein einzelner Mitarbeiter stellt den „automatischen“ Sicherheitmechanismus ein fach aus? Bei jeden kleinen Gleisbauarbeiten, wenn auch nur Grass oder Schotter bewegt wird, steht sofort ein Bahnarbeiter mit einer Hupe im Gelände.
    Das sogar bei der Straßenbahn in den Städten.

    Also?

    LG,
    MM

  47. ki11erbee schreibt:

    @MaxMuster

    Ich kenne mich mit „automatischen Sicherheitsmechanismen“ in Entwicklungsländern nicht aus.

    Keine Ahnung, was ihr wieder für eine Scheiße gemacht habt.

    Bei euch ist alles möglich.

  48. Dahoam schreibt:

    Folgendes Buch richtet sich an alle, die sich nicht mit automatischen Sicherheitsmechanismen, Fernsteuerung und fliegenden Simulatoren auskennen.

    Also z. B. an all jene, die sich die Flugkunststücke von 9/11, MH370 oder GermanWingz nicht erklären können.

    http://www.amazon.de/Fliegende-Simulatoren-Technologietr%C3%A4ger-Peter-Hamel/dp/3944939069/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1455097310&sr=8-1&keywords=3944939069

  49. Kiriko schreibt:

    Eine gute Freundin von mir wäre gestern mit in dem Zug gewesen, wenn sie kein Schulfrei gehabt hätte. Sie sagte auch, normalerweise ist der Zug auch so voll, dass grad mal die Türen zugehen.

    Wo ich das mit den Blackboxen gehört hab, dass die erstmal alle geborgen und ausgewertet werden müssen, hab ich nur mit dem Kopf geschüttelt. Die letzten Blackboxen die bei diversen „Unglücken‘ ausgewertet werden sollten, wurden doch nicht wirklich ausgewertet oder? Meine ich zumindest, ich mag auch was verpasst haben.

    Und ja, die Züge sind mit hoher Geschwindigkeit ineinandergekracht? (Facepalm) Ach nee… Da muss man eig von selbst drauf kommen spätestens wenn man die Bilder sieht.

    Ich glaub auch nicht dass man ein automatisches Sicherheitssystem einfach so ohne weiteres abschalten kann… Denke da war ne Absicht hinter, und es wird nu auf „menschliches Versagen“ abgewälzt.

  50. NoNWO schreibt:

    Beim automatischen Sicherheitsmechanismus fiel mir gestern sofort Stuxnet ein. Ein „netter“ kleiner Computervirus, der speziell dafür entwickelt wurde, die speicherprogrammierte Steuerung zu sabotieren. War zwar für Siemens-Steuerungen, aber wer weiß …

  51. sk schreibt:

    @ NoNWO

    Siemens Steuerungen finden sich aber auch bei der Bahn.

    Ich hoffe der Fahrdienstleiter hat direkt danach sämtliche Freunde und Verwandte nachdrücklich darauf hingewiesen, dass er nicht an „Suizid“ denkt!
    Die Wahrscheinlichkeit, dass man den Mann erhangen oder erschossen irgendwo auffindet ist leider gegeben. Ich hoffe, es geht ihm gut!

    Dass man das Sicherheitssystem einfach mal so ausschalten kann ist doch Unsinn.

  52. ki11erbee schreibt:

    @sk

    Bestimmt hat die Staatsanwaltschaft schon den PC beschlagnahmt und im Google-Suchverlauf gefunden:

    „automatisches Sicherheitssystem ausschalten“

    Es werden sich bestimmt auch ein paar Bekannte finden, die ihm psychologische Probleme bescheinigen und eventuell sympathisiert er mit jemandem, der mit PEGIDA sympathisiert.

    Da ist der Fall doch wohl klar, oder?

    Es handelt sich also in Wirklichkeit um einen rechtsextremen Anschlag, der den Geist des NSU atmet.

  53. Dahoam schreibt:

    Seehofer besucht Putin => “Zugunglück” in Bayern

    Zufall?

    Auch der Freund eines Freundes macht sich Sorgen, die Auftraggeber könnten womöglich der Meinung sein, der Horsti habe zu laut gesprochen und damit seine Rolle als guter Cob übertrieben …

    Und vor ein paar Tagen hatte er ja bereits urplötzlich ein Schlagerl bekommen …

    Hmmm.

  54. Onkel Peter schreibt:

    Mir ist die Technik die im betreffenden Stellwerk verbaut ist nicht bekannt, aber dass sie sich so ohne Weiteres abschalten lassen soll erstaunt mich doch sehr. Wenn sie sich abschalten lässt dürfte das Ganze mit einem Zählwerk verbunden sein dass solche Eingriffe registriert. Solche Zählwerke sollten bei Dienstantritt überprüft werden, und jede Betätigung wird sowieso dokumentiert. Dafür müssen gute Gründe angegeben werden. Alles sehr sonderbar.

  55. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Witzig zu lesen:

    http://wetter.tagesschau.de/wetterthema/2016/02/10/wie-gut-wurden-die-faschingsstuerme-vorhergesagt.html

    Offenbar fühlt man sich unter Rechtfertigungsdruck.

  56. Max Muster schreibt:

    Seid einfach Dankbar in einer Zeit wie dieser zu leben!

    http://blog.zeit.de/teilchen/2016/02/10/die-hoaxmap-widerlegt-geruchte-uber-fluchtlinge/

    Man wird den Kindern davon berichten! Wenn es sie denn gibt.
    Kollektiver Wahnsinn, von Oben herbeigeredet.

    Gott wird Euch CDU/CSU Jünger strafen! Euer Weg ins Geschichtsbuch sucht seines gleichen.

    LG,
    MM

  57. Jim Jekyll schreibt:

    Ob „Selfie“ oder nicht – Schwer traumatisiert wirken die „Helfer“, die angeblich zerfetzte Leichen und Schwerverletzte aus Trümmern geborgen haben sollen, jedenfalls nicht!
    http://www.focus.de/regional/videos/zugunglueck-in-oberbayern-selfie-vor-zugtruemmern-das-steckt-hinter-dem-verstoerenden-bild-aus-bad-aibling_id_5274000.html

  58. polloträtz schreibt:

    Ich habe vorhin in einem Eisenbahnfreakforum (Drehscheibe online) bezüglich des Zugunglücks vorbeigeschaut, 30 Seiten ergeben als Quintessenz, daß irgendwer massiv in Bad Aibling in den Bahnverkehr eingegriffen hat. Ob das nun der Fahrdienstleiter war oder einer der Triebfahrzeugdompteure, ist unklar, und ich fühlte mich an Karl Valentin erinnert: „Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von allen.“ Die Frage für mich als fast waches Schaf ist nun allerdings, ob der Unfall sich aus menschlicher Blödheit ereignet hat oder im Sinne von Ablenkung von „Schlimmerem“ inszeniert wurde. Auf jeden Fall gehört erhebliches Insiderwissen dazu, und aufgrund des Mangels an Lokführern betreiben die Bahnbetreiber seit der „Bahnreform“ Heldenklau auch unter moralisch zweifelhaften Existenzen. Insofern ist die Mitwirkung der Gehschdahpo durchaus vorstellbar. Und daß zum Erreichen der „höheren Ziele“ bewußt Unschuldige gemordet werden, dürfte ja seit 9/11 bekannt sein.
    Wem es in diesem Fall wozu nützt, ist ja auch klar.
    Und die beliebten Querschüsse der Bayern-Union sind doch seit Franz-Josef Strauß selig fast schon Ritual. Das entspricht dem Selbstverständnis der Altbaiern (der Volksstamm), die sich gerne als etwas Besonderes sehen und aus Prinzip anders sein wollen. Es kann Kasperltheater/ Folklore eines räuberischen Bergvolkes sein, aber auch Methode im Sinne der Schlafschafverschreckung. Aber mehr als verbale Abstrafung und Theaterdonner aus Bonn/Berlin halte ich für eher unrealistisch.

    Ob wir jemals den wahren Unfallhergang erfahren werden wage ich zu bezweifeln – was ist eigentlich aus dem Germanwings Absturz geworden?
    Da kräht auch kein Hahn mehr danach, weil inzwischen schon jede Menge neue Säue durchs Dorf getrieben sind. Die bei den Schlafschafen das gewünschte große Zittern samt Blöken nach dem großen Schäfer hervorrufen, kritische Zeitgenossen aber immer mehr in Rage bringen ob ihrer abgrundtiefen Perfidität. Sollte sich nun einer der Verdachtsmomente als wahr herausstellen, dann scheinen „unsere Verbrecher“ doch langsam Angst vor den Restdeutschen zu bekommen und panisch um sich schlagen. Was einerseits hoffentlich ihren Untergang beschleunigt, andererseits ihre hässlichen Fratzen selbst für Schlafschafe allmählich sichtbar werden läßt.

    I

  59. Dahoam schreibt:

    @Max

    Ja, klar! – Alles nur Hoax und VT …

    Die Wahrheit und das Gute sind natürlich auf der anderen Seite …

    Und insbesondere natürlich auf Seiten von fb und deren „engagierten“ Mitarbeitern …

    LOL

    http://www.info-direkt.eu/so-hassen-die-hass-zensoren-von-facebook/

  60. Jim Jekyll schreibt:

    Abgesehen davon, welcher „unserer Freunde“ hat zufällig seinen Sitz in Bad Aibling? Es sieht tatsächlich nach einer Visitenkarte „für Insider“ aus!

  61. Max Muster schreibt:

    Dieses Medium ist nicht schnell genug!
    Der Schreiber leider auch nicht intelligent genug.

  62. ki11erbee schreibt:

    @MaxMuster

    Ich bin der letzte, der dich davon abhält, einen eigenen blog aufzumachen.

    Ich würde dich sogar verlinken.

  63. sk schreibt:

    Seehofer wirkt betroffen und weist immer wieder darauf hin, dass es Gebot der Stunde sei, für die Gesundung der Überlebenden zu beten, den Opfern zu gedenken und keine politischen Spielchen zu betreiben. „In diesem Nahbereich zur Tragödie sollten wir vor allem an die menschliche Seite denken“, sagt er. „Parallel dazu sollten wir aufklären, aber keine Spekulationsphase dazwischenschalten.“

    Ganz wichtig, keine politischen Spielchen treiben und ganz viel beten. Warum lese ich nichs von finanzieller Unterstützung für die Verletzten und Angehörigen der Toten? Keine Kohle da?

    Ganz viel an die menschliche Seite denken sollte man. Sollte? Konjunktiv? Wie bitte!?

    Aber das wichtigste zum Schluss:
    „Keine Spekulationsphase dazwischenschalten“

    Danke Horst! Und ich wollte schon anfangen selbst zu denken! Den Spruch kennen wir doch vom Germanwings Absturz. Da wusste Mutti ja auch sofort ähnliches abzusondern.

  64. Alfred Z. schreibt:

    @Rüdiger:

    Wer davonläuft, egal wohin, läuft vor sich selbst und seiner Feigheit davon.

    Was ich für Deutschland tue? Nichts.
    Und warum? Weil ich volkstreu eingestellt bin und nicht staatstreu.
    Deutsch-Land ist, wie KB schon sagt, schlichtweg ein Irrenhaus, in dem sich der Großteil mit Arbeit, Geld / Status identifiziert. Aber keinen Milimeter mit den hier oft diskutierten, wichtigsten Werten.
    Ich tue etwas für die Menschen in meinem Umfeld; durch Gespräche, Aufklärung, Diskussionen.
    Somit auch für das Volk. Und natürlich danach für mich selbst.

    Wir sind die, die es richten müssen. Jeder für sich und alle zusammen.

    Und wir müssen im richtigen Moment „nein“ sagen. Auch wenn wir vielleicht etwas verängstigt sind. Denn nur so weiß man wieder, was Mut ist und wie sich Mut anfühlt.

  65. Dahoam schreibt:

    Seehofer besucht Putin => “Zugunglück” in Bayern

    Zufall?

    Der Tonfall und die von Seehofer in den ersten 7 min der Pressekonferenz verwendeten Formulierungen weichen doch sehr von dem bekannten NWO-Drehbuch ab, das Kriegshetze und einen harten Kurs gegen Russland fordert.

    An seinen Worten (und Taten!) ist erkennbar, dass er für Bayern nicht nur gegenwärtig, sondern auch zukünftig eine ehrliche, gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Russland anstrebt. Dass sich das nicht mit den Interessen des Regisseurs deckt, liegt auf der Hand.

    Zitat:

    An die Kritiker gewandt, sagt Barnett: „Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich, tötet sie!“.

    Live: Horst Seehofer in Moskau – Pressekonferenz

    4.02.2016 • 15:08 Uhr

    https://deutsch.rt.com/live/36631-live-horst-seehofer-in-moskau/

  66. ki11erbee schreibt:

    @Dahoam

    Du glaubst allen Ernstes, es ginge Seehofer um BAYERN?

    Hast du Fieber?

  67. sk schreibt:

    Auch die Flüchtlingskrise dürfte ein Thema gewesen sein.

    Horst hat sicher angeboten die in Murmansk traumatisierten Schutzsuchenden per Flugbereitschaft der Bundeswehr nach Aibling zu holen.

  68. Alfred Z. schreibt:

    Apropos Frankreich (ist wirklich heftig was da in Calais laut dieser Berichte vor sich geht):

  69. sonnenkönig schreibt:

    Ist das nicht komisch, dass solche Sachen immer passieren, wenn den Verrätern an der Parteispitze die Wähler davon rennen ?
    Eine Manipulation ist die eine Sache, aber dann muss der „falsche“ Lokführer immer noch losfahren. Es riecht nach Suizid.
    Mit der Privatisierung der Bahn hat das sicher nicht zu tun. Die haben gar keine Zeit dafür, weil sie untereinander so viele Probleme haben

  70. Nobig schreibt:

    Super – ich schätze Deine ungeschönte Wirklichkeitsdarstellung!
    Der Vergleich Japan und BRD ist sooo vielsagend.
    Die brd ist sowas von fertig!

  71. Schwanenjungfrau schreibt:

    Seehofer will Verfassungsklage einreichen gegen Merkels Füchtlingspolitik, und ein Zug in Bayern entgleist.
    In diesem Sinne könnte das Unglück auch eine Fälschung sein: Wenn Du wirklich die Verfassungsklage einreichst und weiterhin öffentlich die Rechtsbrüche anprangerst, dann passiert wirklich etwas bzw. ein größeres Unglück als „nur“ der Zusammenstoß zweier Regionalzüge.
    Falls die Klage tatsächlich eingereicht wird, warten wir ab, was passiert…

  72. Rüdiger schreibt:

    @ Alfred Z.

    Im richtigen Moment nein sagen?

    Du machst Witze, das kannst Du jetzt schon, jeden Tag mehrmals nein sagen!

    Aber der typisch „deutsch“ verschiebt das lieber auf morgen, vielleicht hat sich ja bis dahin jemand anders vorgedrängt um nein zu sagen!

    Fangt doch einfach mal an die TV Sonderabgabe nicht einfach abbuchen zu lassen, aber nee, dann wird’s ja unbequem!

    Nicht boss vor der Kiste hier hocken!

    Mann, da braucht’s keinen Bomber Harris mehr, echt hey !

    Da reicht ein Vileda Wisch Mop!

  73. sk schreibt:

    Na Rüdiger, dann schieß doch mal los, was du so machst.

    Der Alfred schwingt seinen Hintern auch zu Demos und wer sagt eigentlich, dass er das „Nein“ sagen erst morgen anfangen will?

  74. Alfred Z. schreibt:

    @Rüdiger:

    Die Abgaben gibt es von mir schon lang nicht mehr. Das war eines der ersten „Neins“. Soviel dazu.
    Fernab davon haben wir nichts davon uns hier dauerhaft gegenseitig vor den Bug zu pinkeln.

    @sk:
    Danke für deine Unterstützung!

  75. Schwanenjungfrau schreibt:

    Möglicherweise wurden die Rosenmontagsumzüge aus einem anderen Grund abgesagt, als vermutet: Nicht etwa wegen zu starker Kritik an Merkels Umvolkungspolitik, sondern aus Sicherheitsgründen. Wobei nicht nur die Gefahr von Übergriffen durch „Flüchtlinge“ auf Frauen gemeint ist, sondern auch die Sorge vor Anschlägen auf die Rosenmontagszüge: Sie wären für niederträchtige Menschen ein ideales Ziel gewesen, ein maximaler Schock am fröhlichsten Tag des Jahres, live übertragen im Fernsehen.
    Wenn deutsche Dienste von derartigen Vorhaben rechtzeitig erfahren und diese durch Absage der Veranstaltungen verhindert haben – dann hätte es nur einen Tag später, am Faschingsdienstag, die „Retourkutsche“ gegeben. Man beachte das Wortspiel: RosenmontagsZUG ohne Anschlag – ZUGunglück am Faschingsdienstag.
    Mit der Warnung an Seehofer (Bayern) hätte man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

  76. sk schreibt:

    Wenn deutsche Dienste von derartigen Vorhaben rechtzeitig erfahren und diese durch Absage der Veranstaltungen verhindert haben […]

    Die deutschen Dienste müssen da nichts „erfahren“. Die sind doch selbst Veranstalter, mindestens aber Zuarbeiter.

  77. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  78. Hajo schreibt:

    Ich sag nur Fukushima.

    Wäre so in Deutschland nicht passiert wegen dem Druckventil was bei uns standartmaessig eingebaut ist.

    Die Japaner halten ihre Elite für genau korrupt wie wir die unsrige.

    Das scheint ein weltweites Phänomen zu sein. In Deutschland und im Westen fällt es vielleicht mehr auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s