Stichproben und Einzelfälle

.

killerbee

.

Manche Leute, vor allem beschissene „konservative“ CDU-Wähler reagieren immer aufgeschreckt, wenn ich sage, daß alle Polizisten in Deutschland krimineller Abschaum sind.

Sie fragen sich dann, wie ich darauf komme und bestehen darauf, daß die aber „eigentlich auf unserer Seite“ stehen.

Nun: ich erkläre es euch.

Es ist ganz einfach, ihr werdet es sofort verstehen.

.

Stellt euch vor, ihr arbeitet in einer Fabrik, die pro Stunde 1.000 Brötchen backt.

Nach 8 Stunden werden alle Brötchen eingeschweißt und versendet.

Angenommen, ihr wäret der Schichtleiter, der für die Qualität der Brötchen zuständig ist.

Wie geht ihr vor?

Ihr könnt nicht jedes Brötchen anbeißen.

Also nehmt ihr eine STICHPROBE aus den 8.000 Brötchen; sagen wir 5 Stück.

.

Nehmen wir also an, ihr greift ganz zufällig 5 Brötchen heraus.

Das erste schmeckt irgendwie alt und muffig.

Das zweite schmeckt alt und muffig.

Das dritte und vierte auch.

Das fünfte ist ein bisschen besser, aber immer noch ungenießbar.

.

Frage: Was macht ihr?

Antwort: Ihr schmeißt natürlich alle 8.000 Brötchen weg.

Die ganze Charge ist offensichtlich irgendwie versaut.

.

Ein Dummkopf wird jetzt fragen:

„Wieso? Der hat doch gar nicht alle 8.000 Brötchen probiert, sondern nur 5! Woher will der wissen, ob nicht die restlichen 7.995 gut sind?“

Die Antwort darauf liefert die Statistik.

Wie groß ist die Chance, daß 7.995 Brötchen gut sind und man zufällig bei der Stichprobe ausgerechnet die 5 erwischt hat, die schlecht waren?

Sie ist praktisch Null.

.

Idee

.

Ich habe Statistik immer gehasst, vielleicht kann jemand von euch genau ausrechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist.

Aber ihr alle versteht sehr leicht das Prinzip der Stichprobe.

Wenn ich aus einer Charge von z.B. von 250.000 Einheiten zufällig 10 probiere und die weisen alle denselben Fehler auf, dann kann man daraus zwingend logisch ableiten, daß ALLE Einheiten diesen Fehler aufweisen.

.

Was hat dieses Beispiel jetzt mit Polizisten zu tun?

Ganz einfach. Jeder von uns führt jeden Tag Stichproben durch.

Und diese Stichproben lassen natürlich Rückschlüsse auf die Gesamtheit zu.

.

Polizist

.

Es gibt in Deutschland ca. 250.000 Polizisten.

Nun machen wir eine Stichprobe.

Wir gehen einfach in Bochum in eine Polizeiwache und wollen eine Anzeige aufgeben, weil wir von einem Asylbewerber verprügelt wurden.

Der Polizist, der sie aufnehmen soll, ist ein fettes Schwein, der noch nicht einmal von seinem Stuhl aufsteht und sagt, er habe keine Zeit.

OK, erste Stichprobe.

Nun gehen wir nach Dortmund in die erstbeste Polizeiwache und der Polizist verhält sich EXAKT so wie in Bochum.

Lustlos, abwiegelnd und wieder ein fettes Schwein.

Nun gehen wir nach Köln und wieder dasselbe Spiel.

.

Seht ihr den Bezug zum Beispiel in der Fabrik?

Ihr habt eine Stichprobe durchgeführt.

Die Chance, daß ihr bei 250.000 Polizisten zufällig genau die 3 Polizisten gezogen habt, die „faule Eier“ sind, während die anderen alle anständig sind, ist NULL.

.

Darum rate ich euch: vertraut auf euer Gefühl!

Lasst euch nicht veralbern!

Wenn ihr Polizisten in Hamburg, Bremen, München, Köln, Bochum, Dortmund, Leipzig etc. als kriminelle Arschlöcher wahrgenommen habt, dann sind das eben keine Einzelfälle.

Ihr habt Stichproben durchgeführt und diese lassen den Schluß zu, daß ALLE Polizisten dort kriminelle Arschlöcher sind.

Denn die Chance, daß ihr unter so vielen Polizisten immer zufällig ausgerechnet die schlechten erwischt, aber die guten die Mehrheit darstellen, ist NULL.

.

einprügeln

.

Ich kann euch aus meiner Erfahrung sagen, daß Polizisten ALLE Feiglinge, Lügner und Opportunisten sind.

ALLE.

Das liegt daran, daß dieser Beruf eben genau diese Leute anzieht, denn der Feigling braucht eine Uniform und eine Pistole, um damit seine Komplexe zu kaschieren.

Ich will aber zugeben, daß es ein West-Ost-Gefälle gibt.

Die Polizisten in NRW, Hessen, Bayern, Baden-Württemberg und den Stadtstaaten könnt ihr alle vergessen.

Das sind fette Schweine, die in ihrem Wagen zwischen Bäckerei und Pommesbude pendeln und ansonsten zu 5t in der 30er-Zone Radarkontrollen machen.

Die empfinden die Bürger als Belästigung und es interessiert sie einen Dreck, ob ihr, eure Frau oder eure Tochter totgeprügelt werden.

Das müsst ihr verstehen.

Oder habt ihr jemals davon gehört, daß Polizisten z.B. nach dem Mord an Daniel Siefert, Jonny K oder Maria in Berlin sich bei den Hinterbliebenen entschuldigten oder eine Mahnwache abhielten?

Habt ihr überhaupt jemals gesehen, daß Polizisten sich für Opfer ihres Versagens interessierten?

Ich noch nie.

Nur wenn sie selber aufs Maul kriegen, fangen sie an rumzuflennen, weil sie sich halt für etwas besseres halten, nicht dem Volk zugehörig.

Solange nur andere Opfer von Kriminalität werden, interessiert das keinen Polizisten.

.

Hier im Osten ist es noch ein bisschen besser, aber je länger das faschistische Merkel-Regime an der Macht ist, desto mehr Zeit hat es, alle Strukturen zu korrumpieren.

Ich würde aus dem Bauch heraus sagen, daß der Anteil von korrupten Psychopathen bei der Polizei im Westen bei etwa 99,9% liegt; also einer von 1000 ist anständig.

Im Osten schätze ich, daß es noch etwa 40% anständige Polizisten gibt.

.

Polizisten nicht bedient

(Noch Wunschdenken. Aber man muss ja keine Schilder aufhängen, sondern kann Polizisten auf andere Art zeigen, was man von ihnen hält, indem man sie meidet wie einen Haufen Hundekot)

.

LG, killerbee

.

PS

Übrigens, auch der „NSU“-Skandal war natürlich eine Stichprobe.

Es gibt in Deutschland mit Sicherheit zigtausende Leute bei den Geheimdiensten, in der Politik, in den Medien, bei der Polizei, bei der Justiz, die 100% wissen, daß die Uwes und Beate mit den ihnen zur Last gelegten Verbrechen nichts zu tun hatten.

Und wer von diesen zigtausenden Leuten hat öffentlich den Mund aufgemacht?

Keiner.

Was sagt das über den Korruptionsgrad dieser Strukturen aus?

100%.

Da gibt es auch nichts zu diskutieren.

Die gesamte „Elite“ dieses Landes ist Negativauslese.

Abschaum.

Was in gesunden Ländern sofort in den Knast wandert, fällt hier die Karriereleiter hoch.

Und dann sieht ein Land halt nach ein paar Jahren so aus wie Deutschland 2016.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Stichproben und Einzelfälle

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. Onkel Peter schreibt:

    Dazu passt dieser Link den jemand im letzten Beitrag gepostet hatte:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/62191-2016-01-06-07-19-20

    Dieses Verhalten der Polizei beobachte ich schon viele Jahre.
    Sobald jemand eine Anzeige die gegen Ausländer gerichtet ist aufzugeben versuchen die Beamten ihn wenn es irgend geht abzuwimmeln. Mir ging es mal vor ca. fünfzehn Jahren so und bin verdattert abgezogen.
    Kam aber recht schnell auf die Idee das diese Reaktion möglicherweise aus kosmetischen Gründen für die Statistik so erfolgt sein könnte und befragte andere Leute nach ihren Erfahrungen.
    Und siehe da! Seither stieß ich ständig auf dieses Vorgehen seitens der Herrn und Damen Beamten. Wie ich bereits vermutete war es also kein Zufall sondern es scheint System dahinterzustecken.

  3. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Du kannst davon ausgehen, daß die Polizisten so etwas nur darum machen, weil sie von oben die Anweisung haben und gedeckt werden.

    Ein Feigling macht niemals etwas auf eigene Verantwortung.

  4. Timmy schreibt:

    Der Wallstreet-Banker hat in allen Belangen recht, vor allem mit dem >aufeinander einprügeln< . Sicher: die, die einen auskömmlichen Niedriglohn akzeptieren, schimpfen auf die, die ihn nicht akzeptieren. Letztere werden dann Sozial-Schmarotzer, faule Hartzis und Pack genannt.

    Wirklich, Konfuzius hätte es nicht besser sagen können. Und im Augenblick besteht in der Tat nicht die geringste Gefahr für Industrie und Banken.

  5. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ Killerbee Es ist jetzt sogar schon soweit das wir hier die Creme de la Creme
    des Abschaums in allen Ämtern und Verwaltungen haben nur noch getopt von der Polizei und der Politik.

  6. DrShoe65 560** schreibt:

    Aus eigener Erfahrungen mit der Firma POLIZEI trifft dieser Artikel den Nagel auf den Kopf, eine kriminelle Vereinigung hinterhältig, verlogen und korrupt……das passt!

  7. Kuorkuron schreibt:

    Ich hab mal mit nen Ex-Polizisten zusammengearbeitet. Der hat auch lustige Sachen über Korruption vom Stapel gelassen…..
    Eigene Erfahrungen: Schwarzen auf Spielplätzen beim Dealen beobachten, aber Leute am Bahnhof in der Nähe mit Kontrollen schikanieren.

  8. Trouver schreibt:

    Meine Arbeitskollegen sind derart ergeben bullentreu, dass ich alle gespräche eingestellt habe. „Najasoschlimmisesaberweitanicht“ kann und will ich nicht mehr hören.

  9. LEUCHTTURM schreibt:

    Bei uns sind gut 90% der Polizisten Abschaum .
    Das sind meine persönlichen Erfahrungen ,habe ich leider machen müssen .
    Und ich hatte mal vor Jahren eine Freundin ,dessen Vater Bulle war .
    Das war so ein dickes fettes Schwein mit Knall roter Visage .
    Ich durfte nicht sein Haus betreten ,das wollte der nicht .
    Hab dann auch nach 4 Wochen Schluss gemacht .

  10. derbienenmannsagt schreibt:

    Die Chance beträgt ~ 0.000625%

  11. Inländerin schreibt:

    Zu DDR-Zeiten war diese Spezies auch nicht gerade gut angesehen.
    Hier der Beweis:

    Ein Polizist findet auf der Straße einen Spiegel, schaut hinein und sagt: „Wer ist denn das?“ Sein Kollege schaut auch hinein und sagt: „Den kenn ich auch nicht“. Abends zu Hause holt er den Spiegel wieder raus, schaut wieder hinein und sagt: „Irgendwie kenne ich diese Person doch“. Sagt seine Frau: „Ach du, mit deinen Weibergeschichten!“

    Warum sind Polizisten immer zu zweit?
    Weil sie dann zusammen Abschluss 10. Klasse haben.

    Warum läuft ein Polizist immer mit Hund?
    Weil dann wenigstens einer einen Abschluss hat.

  12. kirstin schreibt:

    Für mich sind Polizisten auch Abschaum. Und Psychopathen noch dazu. Habe meine Erfahrungen mit dieser Spezies vor gut 12 Jahren gemacht. Das hat mir gereicht…

    Meistens trifft man diese Spezies in der Tankstelle. Egal, wann man tanken fährt, da sind immer mindestens 2 beim Kaffeetrinken. Irgendwie haben die immer Pause….

  13. Martin Ochmann schreibt:

    Am Silvesterabend in Roetgen (Eifel) hatten „vier junge Männer aus Roetgen“ (da weiß man doch sofort, wer gemeint ist) die im Foyer befindliche Garderobe der Gäste einer Feier der lokalen Pfadfinder ausgeraubt. Dies wurde von den Gästen bemerkt, die den Dieben nacheilten und diese stellten. Die eine Polizistin der herbeigerufenen Polizeistreife unterhielt sich mit einem der Diebe in nicht deutscher Sprache, wonach sie den Bestohlenen empfahl, von einer Anzeige abzusehen, „da man eh nichts machen kann“. „Wenn man trotzdem Anzeige erstatten wolle, können man ja zur Wache kommen.“ Die Gäste selbst mussten insistieren, dass die Peronalien der Diebe von der Polizei auch notiert werden. Anschließend fuhren die Gäste zur Wache und erstatteten Anzeige gegen die vier Diebe wegen Diebstahls und die Polizistin wegen Strafvereitelung im Amt.

    Die durchgängige Formulierung „Da kann man eh nichts machen!“, die man genauso und wörtlich von Polizisten in ganz Deutchland hört, zeigt, dass dieser Spruch von ganz oben als Dienstanweisung gegeben worden ist.

    Nachweis:

    http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/eifel/diebestour-bei-silvesterfeier-taeter-an-der-kirche-gestellt-1.1262020

  14. nichtwichtig schreibt:

    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47049/1.html

    „Auch in Köln verlautbarte Polizeipräsident Wolfgang Albers gestern in einem Interview mit dem Radiosender WDR 5, er wolle trotz des Skandals im Amt bleiben und glaube, er sei gerade in der „schwierigen Situation“ des bevorstehenden Karnevals „gefragt“. Das ist insofern bemerkenswert, als die Kölner Polizei unter seiner Führung nicht das erste Mal Schlagzeilen macht.

    Im letzten Jahr kam zum Beispiel heraus, dass ein Kölner Sondereinsatzkommando 109 Schüsse auf einen Gemüsehändler abgab. Die Behauptung, die Polizei habe in Notwehr gehandelt, weil der Gemüsehändler zuerst geschossen habe, konnte nach dem Bekanntwerden von Videoaufnahmen nicht mehr aufrechterhalten werden. Diese Videoaufnahmen widerlegten die Aussagen zahlreicher Beamter – „doch niemand im Kölner Polizeipräsidium nahm daran Anstoß“, wie der Focus formulierte.

    Auch eine teure Jux-Hubschrauberfahrt für ein Abschiedsfoto eines Dienststellenleiters, eine Mobbing-Affäre und nur sechsprozentige Aufklärungsquoten bei Einbruch und Taschendiebstahl blieben für Albers folgenlos. In der Mobbing-Affäre warf ihm die Anwältin Gabriele Jansen vor, er verheize Dutzende Elitepolizisten mit Disziplinarverfahren, um sich selbst aus der Schusslinie zu bringen und sei „nicht tauglich für sein Amt“. Andere Strafverteidiger sprachen von „klarem Rechtsbruch“.“

    Auch eine Stichprobe 😉

  15. sk schreibt:

    Wer kommt am Samstag 14:00 Uhr mit zum Kölner HBF zur Spontandemo?

    Organisator ist nach meinen Informationen „PEGIDA NRW“

    Die wundergenesene Mannichl Kopie Henriette R. bekommt da hoffentlich ihr Fett weg.
    Der Demoaufruf war vielversprechend, er richtet sich nämlich gegen die CDU.

    @ tomcatk
    Bist du mit Avatar zufällig dort?

  16. tomcatk schreibt:

    @ sk

    Ich werde mit meinem Avatar da sein.

  17. EX-Sklave schreibt:

    Hallo Kb !

    Zu Daniel Siefert

    Die Eltern von Daniel Siefert sind aber etwas merkwürdig. Erst beklagen sie den Tod ihres Sohnes, aber sich dann mit diesen Arschlöchern der Gemeinde vor die Kamera stellen. Die Gemeindezertreter
    haben nach der Tat zu einem „Runden Tisch gegen rechts“ aufgerufen. Als der Bruder dann auch noch ins Mikro sagte, man sollte Dieses nicht instrumentalisieren, waren Hopfen und Malz verloren.

    Kb vergleiche bitte mal die Links !

    http://freies-oesterreich.net/2014/03/10/vor-einem-jahr-mord-an-daniel-siefert/

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe-ort54198/todestag-daniel-jaehrt-sich-personen-bahnhof-kirchweyhe-polizei-rangelt-antifa-3416407.html

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/zeuge-entlastet-cihan-mordprozess-daniel-3327388.html

    Zu Polizisten aus meiner Stadt.

    Die Älteren ( 50+ ) sind dem Volke noch zugeneigt. Die Jüngeren sind kalt wie Roboter. Ist ja nur ein Job. Ein Polizeianwärter fing auf einer Saalfete mal eine Rangelei an, die mit Bauchtritten seinerseits endete. Danach zückte er seinen Dienstausweis und rief Kollegen von der Wache. Die älteren Kollegen stellten fest, daß er außerdienstlich, aggressiv und völlig betrunken anwesend ist. Sie nahmen ihn kurz beiseite und schilderten ihm seine Lage. Darauf nahm er ein Taxi und weg war er. Dachte er zumindest. Drei Wochen später bekam er ( auch außerdienstlich ) eine auf`s Maul von zwei Bekannten des Opfers, so munkelten die Leute in der Stadt. Der soll richtig handzahm geworden sein.

    MfG

  18. ki11erbee schreibt:

    @Ex-Sklave

    Aber das Beispiel mit dem Polizei-Anwärter zeigt doch deutlich, was für eine Sorte Mensch Polizist werden will.

    Ist ja auch logisch: Fisch zieht Leute an, die Hunger auf Fisch haben.
    Obst zieht Leute an, die Hunger auf Obst haben.

    Und MACHT zieht Leute an, die hungrig nach MACHT sind.

  19. Emanuel schreibt:

    Ich habe Statistik immer gehasst, vielleicht kann jemand von euch genau ausrechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist.

    Ich bin zwar kein Statistiker, aber soviel lässt sich auch als Nicht-Statistiker übern Daumen gepeilt feststellen, dass die Wahrscheinlichkeit, im Artikel alle relevanten Einzelheiten berücksichtigt und valide auf den Punkt gebracht zu haben, gleich 100% ist.

    Vielleicht hat ja wer die Zeit, mein Ergebnis gegen zu prüfen ? Bin, wie gesagt, kein Statistiker

    mfg, Emanuel

  20. Aktivposten schreibt:

    @ KB
    Erst noch mal ein frohes neues Jahr an Dich. War lange nicht mehr hier…

    @ Bienenmann
    Das wäre die Wahrscheinlichkeit, wenn Du von den 5 Faulen 1 rausfischen willst. Wenn Du aus 8000 alle 5 Faulen mit nur 5 Versuchen rausholen willst, dann beträgt die Wahrscheinlichkeit 1 : 3,6 Trillionen, das ist eine Zahl mit 18 Nullen.
    Bei einem Versuch (5 Züge) pro Sekunde benötigte man dafür ca. 100 Millarden Jahre…

  21. jak schreibt:

    „Wie groß ist die Chance, daß 7.995 Brötchen gut sind und man zufällig bei der Stichprobe ausgerechnet die 5 erwischt hat, die schlecht waren?“

    (5/8000)*(4/7999)*(3/7998)*(2/7997)*(1/7996) = 3.6666907e-18
    -> 0,000000000000000036666907 %

    -> Das spricht nicht gerade für die deutsche Polizei… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s