Polizisten in Köln sind Volksfeinde

.

Oligarchie

(Die Aufgabe der Polizisten im kapitalistisch-faschistischen Merkel-Deutschland besteht darin, als Leibwache für die Bonzen zu fungieren. Glücklicherweise gibt es noch ein West-Ost-Gefälle)

.

Mitleser schreibt:

Polizei: „Da kann man nichts machen…“

Über die Rolle der Polizei im faschistischen Merkel-Regime haben wir ja schon des Öfteren diskutiert.

Die ureigenste Aufgabe der Polizei in einem Rechtsstaat ist es natürlich, die Menschen vor Verbrechen zu schützen und Kriminelle dingfest zu machen.

Die BRD ist aber kein Rechtsstaat und in einem faschistischen Staat hat die Polizei eben nicht die Aufgabe Verbrechen zu verhindern bzw. aufzuklären, sondern dient als Söldnertruppe dazu, die Interessen des Regimes zu wahren.

Z.B. als Empfangskomitee für ausländische Söldner, oder um G7-Gipfel hermetisch gegen das Volk abzuriegeln, Regime-Kritiker (Pegida) mit Pfefferspray zu drangsalieren, NSU-Beweise zu platzieren oder auch um Facebook-Nutzer zu verfolgen, weil sie einen Reim kommentieren der den Deutschen als Deppen und Asylanten als Abzocker darstellt.

Hier mal ein Beispiel wozu diese Organisation nicht mehr eingesetzt wird:

Am Kölner HBF wurden am Silvesterabend einige junge Frauen sexuell belästigt und ausgeraubt.

In einem Artikel des Kölner Stadt Anzeigers heißt es dazu:

Die Polizisten am Bahnhof hätten die Situation heruntergespielt, so die 22-Jährige: „Die Polizisten haben gesagt, da könne man nichts machen und man solle auf seine Sachen aufpassen.“

Man stelle sich jetzt nur mal vor wie die Polizei reagiert hätte, wären zwei Asylbewerberinnen von zwanzig besoffenen Deutschen belästigt und ausgeraubt worden.

Ringfahndung – klar.
Haftgründe lägen hier natürlich vor und Bewährung hätte es für keinen einzigen gegeben.

Man stelle sich jetzt auch mal vor, die Polizei hätte bei zwei Asylbewerberinnen genauso reagiert, als wären es die beiden deutschen Frauen: „Da kann man nichts machen und man solle auf seine Sachen aufpassen.“

Bild, Spiegel, ARD und ZDF würden sich wochenlang überschlagen und selbstverständlich wären die Polizisten ihren Job los.

Aber so….. sind doch bloß Deutsche und da kann die Polizei eben nichts machen.

1,2,3 – Danke Polizei?
Lächerlich!

Deutsche Polizisten – schützen die Faschisten.
So sieht’s aus.

Und:
Kein Mitleid mit der Polizei!

Quelle:
Frauen im Kölner Hauptbahnhof massiv bedrängt

http://www.ksta.de/koeln/sote-belaestigung-in-der-silvesternacht,15187530,33042472.html

 

[Zitat Ende]

.

.

Ich schließe mich den Ausführungen von Mitleser zu 100% an.

Ich bin nicht mehr fähig, Mitleid für Polizisten in NRW zu empfinden, die einerseits tatenlos rumstehen, wenn Mädchen von den Söldnern des Merkel-Regimes bedrängt werden, aber andererseits flennend durch die Gegend laufen, wie schlimm doch ihre Situation sei.

Für mich ist Fakt:

Die deutsche Polizei hat mit dem deutschen Volk nichts mehr zu tun; sie ist sogar ein wichtiges Mittel der Bonzen, um das deutsche Volk direkt und indirekt zu bekämpfen.

Sollen die Polizisten jemand anderen vollheulen, wenn sie von den Ausländern aufs Maul kriegen, aber nicht mehr uns.

Ich empfinde für Polizisten genauso viel Mitleid, wie sie für mich empfinden:

NULL.

Karma ist halt eine Schlampe.

.

Karma

.

Wenn Polizisten wollen, daß das Volk sich auf ihre Seite stellt, so müssen zuerst SIE sich auf Seiten des Volkes stellen.

Aber einerseits mit dem Knüppel auf wehrlose Deutsche einschlagen und dann andererseits ihre Dauerplatte: „Wir stehen doch auf eurer Seite“ auflegen, funktioniert immer weniger.

Und es gibt jetzt einige Frauen mehr in Köln, die aus eigener Anschauung erlebt haben, was die Polizisten dort für Abschaum sind.

Das macht schnell die Runde und ich bin stolz, meinen Beitrag dafür zu leisten, um diesen Volksschädlingen die Maske von ihrer hässlichen Fratze zu reißen.

Die Uniform eines Polizisten ist für mich nicht mehr ein Zeichen, daß dort eine Respektsperson steht, sondern dient für mich nur noch dazu, um meine Feinde schon von Weitem zu erkennen.

Und Köln ist für mich eh verbrannte Erde.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

85 Antworten zu Polizisten in Köln sind Volksfeinde

  1. robertknoche schreibt:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Polizisten sind die Prügelknaben Deutschlands, weil sie nicht wissen, wo sie hingehören. Sie stehen zwischen den Fronten
    werden weiterhin die Dummen bleiben, solange sie sich zu
    nichts entscheiden können!

  2. ki11erbee schreibt:

    @robert

    Ich fürchte, die Polizisten sind opportunistische Feiglinge, die zu 100% auf Seiten der Obrigkeit stehen, weil sie von dort bezahlt werden.

    Weil sie jedoch auch direkt mit dem Volk zu tun haben, legen sie ihre Dauerplatte auf von wegen: „Wir stehen aber EIGENTLICH auf eurer Seite“.

    Für „eigentlich“ kann man sich aber nichts kaufen…

  3. Tyr schreibt:

    Im KSTA wurde die Situation wohl noch erheblich runtergespielt. Die Kölnische Rundschau berichtet, u.a. folgende Zeugenaussage einer 17-jährigen:

    „Vor dem Hauptbahnhof wurden wir von einer Gruppe von mindestens 30 Männern umringt und eingekreist“, berichtete eine 17-Jährige der Rundschau. In der „riesigen Traube“ seien ihnen nicht nur Taschen und Wertgegenstände geraubt worden, sie seien von den Männern auch hemmungslos angefasst worden. „Ich hatte Finger an allen Körperöffnungen“, schildert die junge Frau den Vorfall drastisch.

    Dies unter der Überschrift „Unruhige Silvesternacht“.

    http://www.rundschau-online.de/koeln/unruhige-silvesternacht-in-koeln-frauen-am-hauptbahnhof-sexuell-belaestigt—beinahe-massenpanik-am-dom,15185496,33045320.html

  4. Elektrische Seele schreibt:

    die Deutschen sind größten teils Atomisiert. Damit meine ich die sozialen Strukturen. Bei mir im „ländlichen“ da sieht es noch ein bisschen anders aus. Aber im großen kann man schon sagen das es keinerlei Zusammenhalt mehr gibt.
    Aber eine Krise kann auch eine Chance sein, eine Chance sich auf die wirklichen Werte zu besinnen. Alle Mensch gemachten Erfindungen bei Seite zu legen und zu sehen was uns als Menschen denn verbindet.
    Aber ich glaube dazu sind vll 20 Prozent fähig ?
    Der Rest existiert , basierend auf den Erfindungen unserer Zeit : Politik , Medien , TV und Kino und auch die Religionen, deren eigentlicher Zweck (selbst Erkenntnis , selbst Erinnerung ) natürlich auch nicht gelebt wird sondern, sie die Menschen abhängig machen.

    Eigentlich sieht man dieses Verhalten am besten bei den Deutschen:

    Der gute Gott wird es schon richten, wieso sollte ich etwas anderes tun als zu beten ?
    Vll kann ich mein eigenes Schicksal verbessern wenn ich „weltliches“ Geld bezahle.

    Genau die Einstellung führt zu dieser Situation, die Unverantwortlichkeit + die Suche nach Glück im „Aussen“

    Naja wenn die Menschen mal irgendwann all dies beiseite lassen könnten, all ihre Erfindungen, dann könnte es eine „Einheit“
    geben.

    Frohes neues Killerbiene

  5. ki11erbee schreibt:

    @Tyr

    „Unruhige Silvesternacht“. Was ein Dreck. So würde ein 3-Klässler einen Schulaufsatz überschreiben, aber das ist doch keine treffende Bezeichnung für sexuelle Belästigung und Raub!

    Auch die Journalisten stehen auf der anderen Seite…zumindest die, die solche verharmlosenden Lügen unters Volk bringen und damit für die nächsten Opfer sorgen.

  6. Tyr schreibt:

    @Killerbee

    Der Artikel, samt Überschrift, stammt von Stefan Müller, dazu bitte einmal das Bild vergrößern. Diesem empathielosen Stück Scheisse würde ich liebend gerne eine perönliche „Unruhige Nacht“ mit Merkels Ork-Horden gönnen.

  7. fatfreddy81 schreibt:

    Der Vorfall in Heilbronn an Heiligabend, wo ein Polizist niedergestochen wurde, zeigt das auch sie jederzeit zum Opfer werden können. Der Aufruf in den sozialen Netzwerken von überwiegend dämlichen Konservativen, die Deutschen sollen doch Anteilnahme zeigen, war schon echt erbärmlich. Aber was soll man auch von Leuten erwarten die den Islam für alles die Schuld geben. Die Einladung auf Facebook an mich, ich solle mich ihnen anschließen, wurde von mir mit einem: „Was soll’s, ist eben dumm gelaufen“, abgetan. Die anschließenden Kommentare gegen mich, waren nur noch belustigend. Da hatte es keinen Sinn gemacht den Sachverhalt mit der volksfeindlichen Polizei zu erläutern.

  8. ki11erbee schreibt:

    @fatfreddy

    Konservative sind als allererstes obrigkeitshörig.

    Sie sind der Grund für den Verfall dieses Landes, weil sie den Verrat niemals bekämpfen, sondern stattdessen noch Ausreden für die Verräter erfinden:

    „Der muss auch an seine Familie denken“, etc.

    Mein Spruch zu den Polizisten wäre: „Da kann ich leider auch nichts machen“.

    Karma eben.

  9. Roadrunner schreibt:

    Ein, wenn auch schwacher, Trost für mich ist der Fakt, daß auch die Frauen, Söhne, Töchter, Verwandte der Polizisten von den Folgen ihres Handelns bzw. Unterlassens auf Dauer nicht verschont bleiben werden.

    Denn merkt euch „liebe“ Polizei: Ihr dürft zwar das Regime beschützen, aber das Regime wird euch bzw. eure Familien nicht beschützten!
    Karma eben!

  10. ki11erbee schreibt:

    @Roadrunner

    Ich glaube, das Regime ist schlau genug, es nicht zu übertreiben.

    Das heißt: es wird überall Refugien geben, wo man vor den Söldnern einigermaßen verschont bleibt.

    Die Polizisten als Leibwachen der Bonzen werden in die „Gated Communities“ aufgenommen.

    Und ein „Trost“ ist es nun wahrlich nicht, zu wissen, daß es alle trifft.

    Stattdessen solltest du dich bemühen, daß es eben dich nicht trifft!

    Vorgehensweise: Vernetzung, Ghettobildung.

    Von Juden lernen heißt Siegen lernen!

  11. Max Muster schreibt:

    Das wirklich dumme an Karma ist jedoch, daß es keiner glaubt bis es passiert. Auch danach, sind nur die wenigsten bereit ihr Verhalten zu reflektieren, sich zu ändern.

  12. catchet schreibt:

    Genau diese Bösartigkeit ist es, von der ich gestern sprach und die mich immer wieder schockiert.
    Ich schrieb vor wenigen Tagen, dass ich auf einen Arzttermin ein halbes Jahr warten sollte, trotz Schmerzen.
    Ich stelle mir gerade vor, dieser Arzt liegt im Krankenhaus, frisch operiert und hat Schmerzen und ein netter Pfleger sagt zu diesen operierten Arzt: „Wie wäre es, wenn ich Ihnen in einem halben Jahr ein Mittel gegen diese Schmerzen, die Sie jetzt haben, bringe?“
    Der hätte sicher volles Verständnis.

    Einen Bürger, der auf der Autobahn einen Schwerverletzten sieht und trotzdem weiterfährt, kann man wegen unerlassener Hilfeleistung anzeigen.
    Polizisten, die Hilfe verweigern werden von den Bürgern dagegen noch bedauert und es wird gesagt: „Die brauchen mehr Geld, mehr Personal, mehr Rechte, mehr Ausrüstung, die sind überarbeitet…“

    Ich bräuchte nur an die örtliche Moschee eine verpackte Scheibe Schinken schicken, und die würden mit Blaulicht anrücken, so als ob gerade ein Massenmord stattgefunden hätte.

    Meiner Nachbarin, der Lehrerin, ist vor ca. 2 Jahren das Auto von allen Seiten zerkratzt und mit Klebeband beklebt worden.
    Die Polizei kam widerwillig.
    Die Lehrerin sagte, dass man Fingerabdrücke vom Klebeband nehmen könnte.
    Die Polizei antwortete, dass sie das nur machen würden, wenn die Lehrerin eine Leiche im Auto hätte.
    Wetten, dass die Polizei vom Schinken Fingerabdrücke nehmen würde, obwohl der Imam statt die Polizei zu rufen diesen Schinken nur in die Mülltonne werfen müsste und der Fall wäre abgeschlossen?

  13. Max Muster schreibt:

    OT:

    Warum ich persönlich glaube, daß Hartgeld ein Systemmedium ist.

    Dieses Medium ist eine Waffe um Angst und Bedrohung in der Leserschaft zu züchten. Klar, die Leben von den Klicks und haben sich ein eigenes Universum erschaffen.

    Aber da gibt es einen blinden Fleck.

    Irgend jemand hier gleicher Meinung?

  14. catchet schreibt:

    „Auch einem Bösen geht es gut,
    So lang das Böse nicht gereift,
    Ist aber reif die böse Frucht,
    Dann geht es schlecht dem schlechten Mann.

    Auch einem Guten geht es schlecht,
    So lang das Gute nicht gereift;
    Ist aber reif die gute Frucht,
    Dann geht es gut dem guten Mann.“

    Buddha

  15. Alfred Z. schreibt:

    Aus diversen Quellen wie sozialen Netzwerken und kleinen Stadtmagazinen liest man heraus, daß es mittlerweile weit über 30 Übergriffe gegeben hat.

    Angeblich gab es auch Vergewaltigungen.

    Zudem soll sich am Dom ein ähnliches Szenario abgespielt haben.

    Bei FB und Twitter mal mit den Hashtags #köln #koeln #silvester suchen und man wird zunehmend fündig.

    Im Kommentarbereich diverser Seiten veröffentlichen einige Leser ebenfalls „Eindrücke“ (werden anscheinend minütlich gelöscht).

    http://nrwjetzt.de/silvesternacht-koeln-frauen-massiv-sexuell-belaestigt/
    http://www.ksta.de/koeln/sote-belaestigung-in-der-silvesternacht,15187530,33042472.html
    http://www.focus.de/regional/koeln/in-der-silvesternacht-frauen-am-koelner-hauptbahnhof-sexuell-belaestigt_id_5184802.html

    Was mich wirklich wundert ist, daß keiner der Leute dort eingegriffen hat (am Hbf wimmelt es doch nur so von Menschen), oder daß sich eine Gruppe Männer zusammengeschlossen hat, um da gegenzuwirken. Anscheinend waren viele „Rosa-Hemden“ unterwegs.

  16. Max Muster schreibt:

    @Alfred Z

    Was mich eher wundert, ist der „zaghafte“ Widerstand.

    Ich meine: Hallo? Wir haben heute Smartphones und Internet an jeder Ecke!
    Man kann alles auf YT uploaden und einen kleinen Medienrummel ganz privat veranstalten. Das ist einfach.

    Ich vermute manchmal eine reine Medien-Mache hinter dem Troubles

  17. Alfred Z. schreibt:

    Nachtrag:

    „Ein Beamter verriet EXPRESS, dass es sich bei den Tätern um eine Gruppe junger Nordafrikaner handelt, die in der Vergangenheit bereits durch Taschendiebstähle und Drogenhandel in der Nähe des Hauptbahnhofs aufgefallen sind. “

    http://www.express.de/koeln/hauptbahnhof-nach-sexuellen-uebergriffen–polizei-leitet-ermittlungskommission-ein-23251756

  18. tomcatk schreibt:

    Dazu kommt das diese junge Frau im KSTA-Netzwerk davor warnt ihre Erlebnisse „zu instrumentalisieren“! Es wurden etliche Kommentare gelöscht die die Schuldigen benannten. Bin ja selber Kölner und wer heute noch als Frau Nachts ohne entsprechenden (männlichen) Schutz durch Köln läuft, dem/der ist eh nicht mehr zu helfen. Ich erinnere mich noch gut wer alles auf der Gegenseite von Kögida/Hogesa in Köln stand (klar, das die nicht die Lösung sind) es waren u.a. genau solche Mädels mit ihren „Refutschies“ Schildern, btw. diese Sprüche gibt’s schon auf Rucksäcken, Klamotten, usw. ….. einfach nur wiederlich. So gesehen haben die jetzt bekommen was sie bestellt haben. Ich frage mich da nur: Was haben die für Elternhäuser?
    Auch wenn es jetzt fies klingt, es hat da genau die Richtigen getroffen und die können noch froh sein das ihnen sonst nix weiter passiert ist.
    Ich kenne zwei Kölner Polizisten und beide sind ………… möchte mit denen nichts mehr zu tun haben. Ganz Köln ist nur noch ein riesengroßer Sumpf.
    Aber bald ist ja Fasteloovend ….. das wird noch lustig!

  19. Rheinwiesenlager schreibt:

    Also zu Köln fallen mir nur Klüngel,Klüngel und Logen ein. Anders sind solche
    Ereignisse nicht zu erklären.Da ist eben alles von gewissen Leuten vollkommen
    unterwandert.

  20. ki11erbee schreibt:

    @Max Muster

    Was meinst du, wie schnell die Polizei dich am Wickel hat, wenn du sowas hochlädst!

    Was glaubst du, wofür es §130 gibt? Genau dafür.

    Was Volksverhetzung ist, entscheidet der Feind.

  21. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    @Tomcatk:

    Wenn man sich anschaut wie nuttig sich viele junge Frauen zum Feiern kleiden, braucht man sich doch nicht zu wundern, dass die gesunden Jungen Männer aus dem Orient es als Einladung sehen zuzugreifen!
    Meine Generation (Jahrgang 1986) war die letzte, welche noch eine gewisse Erziehung genoss, 10 Jahre später kann man das vergessen …

  22. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    P.S.: Zu Karneval herrscht sowieso nur noch Sodom und Gomorra 😀

  23. tomcatk schreibt:

    Nur am Rande:
    http://www.ksta.de/koeln/sote-polizist-schon-wieder-verpruegelt,15187530,33033042.html

    Hier der Kommentar derjeniger die ich oben erwähnte:

    „E M • vor einem Tag

    Wow ich hätte nicht gedacht das mein Post einen kleinen Artikel im KSTA erhält, jedoch möchte ich mich hier nocheinmal EINDEUTIG vom rechtsradikalen rassistischen Gedanken DISTANZIEREN. Der Anlass zu dem Post waren verletzte Gefühle, Enttäuschung und eine traumatisierte Freundin.
    Sollte jemand einen rassistischen Ansatz in dem Posting vermuten so darf er mich gerne darauf ansprechen, ich würde den Originaltext dann gerne mit ihm durchgehen und diese Ansätze klären.“

  24. what? schreibt:

    @deutschnationales_feigenblatt

    „Wenn man sich anschaut wie nuttig sich viele junge Frauen zum Feiern kleiden, braucht man sich doch nicht zu wundern, dass die gesunden Jungen Männer aus dem Orient es als Einladung sehen zuzugreifen!“

    das stimmt natürlich, dass manche frauen sich sehr „offenherzig“, also aufreizend präsentieren, was als „nuttig“ bezeichnet werden kann, ist aber auch ansichtssache.

    ABER nichtsdestotrotz gibt das einem mann, egal ob ausländer od. deutscher, das recht bzw. den freifahrtschein dafür, eine frau zu bedrängen od. gar zu vergewaltigen. selbst wenn eine frau nackt durch die gegend laufen würde…!

    vielleicht waren einige frauen in köln dabei, die sich zuvor als „gutmenschen“ aufgespielt haben – u. mussten nun mit den konsequenzen konfrontiert werden. ich wünsche sowas niemandem, aber alles hat nun mal ursache u. wirkung. vielleicht waren auch unschuldige dabei, die von anfang an, diese „politik“ nicht unterstützt haben u. denen die Konsequenzen bewusst waren, aber auch diese menschen werden eben mit bestraft… für die dummheit u. den verrat ihrer landsleute…!

  25. tomcatk schreibt:

    @ Rheinwiesenlager

    Alle halbwegs relevanten Entscheidungsträger hier in Köln und Umgebung stecken bis zu den Haarspitzen im Klüngelsumpf. Mitglieder von Logen sitzen in den Kirchenvorständen.

    @ deutschnationales_feigenblatt

    Sodom und Gomorra ist hier das ganze Jahr über, im Karneval verlagert sich das dazu noch auf die Strasse.
    Ich meide das Ganze schon seit Jahren, früher hat Karneval echt Spass gemacht, heute ist es nur noch wiederlich.

  26. Max Muster schreibt:

    @KB,

    130? Damit bekommt man nur die ganz einfachen Gestalten.
    Ich glaube ganz fest daran, daß man keinen hier damit an die Wand spielen kann.

    Ich erinnere mal an Herrn Mark Twain.

    Der hatte einen Politiker beleidigt.

    Er hatte geschrieben: Herr S. ist es wert, daß man ihn anspuckt!

    Nach dem Verfahren wurde er gezwungen eine Endschuldigung zu schreiben.

    Dem kam er inatürlich nach, und schrieb:

    Herr S. ist es nicht wert, das man ihn anspuckt!

    Genau so, und niemals anders.

  27. what? schreibt:

    „…ABER nichtsdestotrotz gibt das einem mann, egal ob ausländer od. deutscher, NICHT das recht…“ habe ich natürlich gemeint!!

  28. Hanne schreibt:

    Nicht vergessen… die Reisewelle geht weiter

  29. Hanne schreibt:

    tomcatk
    jedoch möchte ich mich hier nocheinmal EINDEUTIG vom rechtsradikalen rassistischen Gedanken DISTANZIEREN.

    Ja, Tom, mein Lieber. Distanzieren ist immer gut. Besonders von rechts distanzieren. Ganz wichtig.

  30. peter schreibt:

    „Die Uniform eines Polizisten ist für mich nicht mehr ein Zeichen, daß dort eine Respektsperson steht, sondern dient für mich nur noch dazu, um meine Feinde schon von Weitem zu erkennen.“

    starker und wahrer Satz, sollte zigtausendfach auf Twitter, Facebook und Co zitiert werden!

  31. tomcatk schreibt:

    @ what?

    Wir sind ja auch dahingehend sozialisiert mit dem Anblick einer „offenherzig“ gekleideten Frau entsprechend umzugehen aber es gibt da Andere die sind das nicht und dessen sollte sich eine Frau bewußt sein. Man sendet mit seiner Kleidung auch Signale. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Das ähnelt dem Verhalten der Mädels die mit dem „No Border“-Plakat am Bhf. standen um die Refutschies zu begrüßen. Nur ein totaler Naivling erkennt nicht den Zusammenhang.

  32. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Dass S und G in Kön an der Tagesordnung ist, weiß ich als Kölner doch selbst. Die Bahnen (Beispiel Linie 18), welche in die Stadt fahren sind am Wochenende zum Teil brechend voll. Dass das Volk total verängstigt ist und sich zu Hause verkriecht, wie es killerbee ständig schreibt, kann ich wirklich nicht bezeugen!
    Karneval feiern mochte ich noch nie, da war ich immer froh wenn wir früher in Skiurlaub gefahren sind, bzw. wenn ich arbeiten „musste“ 😀

    Ich habe auch nie behauptet, dass solche Frauen selbst schuld an ihrer Vergewaltigung seien. Dass mit den Signalen ist richtig, das sollte sich jede Frau bewusst machen!

  33. what? schreibt:

    @tomcatk

    ja sicher, es liegt natürlich auch in der eigenverantwortung jeder frau. das der kleidungsstil mit gewissen risiken verbunden ist, müsste jedem bewusst sein… u. die „respektlostigkeit“ u. „hemmungslosigkeit“ der männer, aus gewissen ländern u. kulturkreisen kann sich eben kein „gutmensch“ schön reden. wenn einem die realität bewusst ist, ist man jedenfalls immer im vorteil u. achtsam, statt naiv…!

    aber es geht auch letztenendes nicht um alter, schönheit u. kleidung… denn sonst könnte man nicht erklären, dass bereits über 70- u. 80-jährige frauen od. kleine jungs von halbwüchsigen 17 jährigen afghanen, nordafrikanern, etc. vergewaltigt wurden!

  34. tomcatk schreibt:

    @ deutschnationales_feigenblatt

    „……, weiß ich als Kölner doch selbst.“

    Na dann sollten wir uns mal auf ein Kölsch treffen, so von Kölschem zu Kölschem 😉

  35. catchet schreibt:

    Die Terrorwarnung, in München, die von den US-Geheimdiensten kam, war ein voller Erfolg. Die Leute sind verängstigt, wollen mehr Sicherheit und fühlen sich von Polizei und Merkel jetzt gut beschützt.

    Zu Köln: Da gibt es Tausende, allein reisende junge Männer mit Testosteron aufgeladen und diese Männer sehen Frauen, die nicht verhüllt sind und nicht vom Papi, Bruder und Ehemann auf Schritt und Tritt begleitet werden.

    Und Bruder Ali hat diesen jungen Männern im vergangenen Jahr eine Nachricht nach Afghanistan per Whats App zugesendet: „Lieber Brüder! Ich wurde gerade bei deutsche Gericht freigesprochen wegen Vergewaltigung. Deutsche Gericht gut, Mama Merkel gut, viele deutsche Frau allein auf Straße, deutsche Männer viel Angst. Musstu komme nach Deutscheland und selba kucken.“

  36. Glasklar schreibt:

    @Alfred Z

    „Andere Männer seien dann zum Glück eingeschritten und hätten sie und ihre Freundinnen befreit“

    http://www.rundschau-online.de/koeln/unruhige-silvesternacht-in-koeln-frauen-am-hauptbahnhof-sexuell-belaestigt—beinahe-massenpanik-am-dom,15185496,33045320.html

  37. tomcatk schreibt:

    @ Hanne

    Die Gehirnwäsche hat bei denen funktioniert! Aber ich frage mich immer wieder: Was haben die für ein Elternhaus???

    @ what?

    Natürlich! Aber das ist wie mit einem Mosaik, da macht ein einzelner Stein nichts, erst viele Steine ergeben ein Bild, nichts desto trotz ist jeder relevant. Ergo: Es gibt nicht DIE Erklärung für so was, da hat es viele Aspekte und Kleidung ist und bleibt halt eine davon.

    Letzten Endes, denke ich, geht es bei einer Vergewaltigung ausschließlich um Macht.
    Macht über einen anderen Menschen, ultimative Macht! Deshalb, aber seltener, auch älter Frauen. Und ob nun Kinder oder Frauen, das liegt dann wieder eher darin was derjenige pers. bevorzugt (klingt pervers, ist aber leider so). Das Sexuelle ist dabei „nur“ mittel zum Zweck, quasi das Werkzeug.

    Frauen kleiden sich ggf. halt aufreizend um Männern zu gefallen (warum sonst?), dumm nur wenn sie den Falschen gefallen.

  38. Luisa schreibt:

    Erst einmal:Frohes Neues!
    Die Wahrheit steht immer ganz kurz auf Facebook. (Thema Köln)
    Warum sind denn jetzt erst einige empört? Ich flüchte schon seit Monaten vor den Söldnern. Das ist mit Abstand der größte Abschaum!Wir Frauen werden total eingeschränkt. Was freue ich mich,wenn mir sechs Söldner den Weg versperren,mich berühren wollen,mich umzingeln! Macht richtig Spaß ,vorallem in Bus und Bahn! Vor Monaten habe ich dem Bürgermeister eine e-Mail geschrieben, besser als: Mund zu ,Beine breit!
    PS. Es ist den primitiven Söldnern egal,was man an hat!Bei der letzten netten Begegnung hatte ich meine Winterjacke an und war eingemümmelnt! Der nächste Söldner, kann sich auf eine Wolke Pfefferspray freuen! LG

  39. Roadrunner schreibt:

    @Luisa

    Ich denke auch, daß die Kleidung im Prinzip egal ist. Das sind größtenteils Männer im sexuell aktivsten Alter. Wenn da eine gewisse sexuelle Frustrationsschwelle überschritten wird, gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder „Handbetrieb“, oder es wird alles bestiegen, was erreichbar ist. Klingt hart, ist m.E. aber so. Dazu kommt, daß die Frau im Kulturkreis aus dem die Söldner kommen in der Regel einen ganz anderen Stellenwert hat, als bei uns.

  40. what? schreibt:

    @Luisa

    dann pass bitte weiterhin gut auf dich auf! u. so bescheuert wie es sich anhört, aber versuche bei bestimmten zeiten u. orten nicht allein unterwegs zu sein!

    ach u. noch eine wichtige frage: wie hat der bürgermeister deiner Stadt auf deine mail (mit ki11erbees beitrag) reagiert? hast du ihm auch selber ein paar zeilen dazu geschrieben od. mal ein persönliches gespräch mit ihm in betracht gezogen?

  41. catchet schreibt:

    @Luisa

    Was richtig Eindruck macht, eine schöne Dauerwelle hinterlässt, bei Durchblutungsstörungen hilft und wirkungsvoller als Pfefferspray ist:

    500.000 Volt und es wird Licht.

    http://www.security-discount.com/products/de/Elektroschocker/PTB-Elektroschocker-500000-Volt-Mini-II-inkl-Batterie-Pfefferspray.html?XTCsid=rpaojsb3ef6aa8hlu68eirlst1

    Meine Frau, eine meiner Schwiegertöchter und ich selbst haben auch so ein erleuchtendes Teil.

  42. Timmy schreibt:

    @ ki11erbee

    Asylbewerber-INNEN ?? Gibt’s die bei uns ??

    @ Luisa u. Roadrunner

    Viel schlimmer als die sexuelle Frustrationsschwelle der primitiven Söldner sind primitive dt. Mädels bzw. Frauen, die bereit sind ihre Ehre auf den Misthaufen zu schmeißen, nur weil man ihnen suggerierte, eine solche Liaison bietet – S i c h e r h e i t

    Wer auf diese billigen Werbeslogans hereinfällt, wird letztendlich als Beute enden. Und das ist auch gut so.

  43. Rationalist64 schreibt:

    @ Tyr

    Ich habe den von Dir verlinkten Bericht in der Kölner Rundschau auch gelesen.

    Allerdings hattest Du die entscheidenden Passagen nur teilweise in Deinem Zitat wiedergegeben.. Was danach kommt, schlägt dem Fass den Boden aus:

    „Auch auf dem Weg zur Wache der Bundespolizei im Hauptbahnhof, wo die Oberbergerinnen dann Anzeige erstatteten, seien sie noch von Männern ausgelacht und beleidigt worden. Auf der Wache trafen sie dann auf andere Frauen, die ebenfalls beraubt und behelligt worden waren. ‚Ein junges Mädchen hatte ein Kleid an, der hat man die Strumpfhose und die Unterhose ausgezogen, sie war praktisch nackt. Wir hatten zum Glück Hosen an‘. Es seien mindestens acht Anzeigen erstattet worden. In einem Fall sei auch eine ältere Frau Opfer der Attacken geworden. Ein Polizeisprecher bestätigte gestern die Vorfälle und die Anzeigen. Details zu den Tathergängen oder deren Anzahl konnte er aber nicht nennen.“

    http://www.rundschau-online.de/koeln/unruhige-silvesternacht-in-koeln-frauen-am-hauptbahnhof-sexuell-belaestigt—beinahe-massenpanik-am-dom,15185496,33045320.html

    Hier noch von „Begrapschen“ oder „Belästigungen“ zu sprechen, ist schon eine mittelgroße Verharmlosung. Die Vorfälle bewegten sich offenbar dicht unter der Schwelle einer öffentlichen Massenvergewaltigung. Solche Szenen kannte man bisher nur aus der Dritten Welt (z.B. Tahrir-Platz in Kairo).

    Kilerbee hat Recht:

    Wie hätte die Polizei reagiert, wenn ein Rudel von 30 NPD-Funktionären oder Pegida-Anhängern dasselbe mit Asylbewerberinnen in der Öffentlichkeit gemacht hätten?

    Da es aber „nur“ deutsche Frauen und Mädchen waren, die attackiert wurden, wird die Angelegenheit so behandelt, als wenn es sich nur um einen etwas „verunglückten“ Silvesterscherz gehandelt hätte, den man nicht weiter ernst nehmen muss.

  44. Emanuel schreibt:

    #02. Januar 2016 um 12:48 robertknoche

    Polizisten sind die Prügelknaben Deutschlands, weil sie nicht wissen, wo sie hingehören.

    Falsch !!!

    Richtig ist:

    70 % der Polizisten platzieren sich eindeutig zu Gunsten der Kriminellen;
    80 % der Polizisten sind (latent) stets Gewaltbereit gegen arglose Menschen; [Prügelnde Knaben, sozusagen]
    95 % der Polizisten wählen fast immer den Weg des geringsten Widerstandes; oftmals zu Lasten der Gerechtigkeit.
    5 % der Polizisten verrichten ihren Dienst so, wie es rechtsstaatlich vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist !

    Was lernen wir daraus ? Wir lernen, dass ein Polizist oder eine Polizistin ganz genau wissen, wohin sie gehören … wollen ! Von wegen hin und her gerissener Prügelknaben.

    mfg, Emanuel

  45. Inländerin schreibt:

    @ robertknoche

    „Sie stehen zwischen den Fronten …“

    Nix ist. Ganz normale Merkel-Söldner sind das, „wes Brot ich eß, dessen Lied ich sing …“. Und wem es darum geht, die eigene Bevölkerung zu schützen, der geht bestimmt nicht zur Polizei, sondern gründet mit Gleichgesinnten eine Bürgerwehr.
    Bei vielen „Ordnungshütern“ habe ich zudem das Gefühl, daß es Deutschenhasser sind. Ich bin einmal, das ist schon mehr als zehn Jahre her, an einem frühen Samstagabend von einem „Freund und Helfer“ grundlos angehalten worden, um ins Röhrchen zu pusten (vermutlich hatte der sein „Soll“ noch nicht voll). Bin Nichtalkoholikerin – was für ein Pech aber auch!

    Frage an alle: Wer hat schon mal einen Polizisten mit gutmütigem, freundlichem, vertrauensvollem und/oder lächelndem Gesicht gesehen?
    Ich nicht. Verkniffenheit und Mißtrauen sind vorherrschend.

  46. LEUCHTTURM schreibt:

    Es muss wohl leider zu solchen oder ähnlichen Taten kommen ,damit die Leute begreifen was hier in Deutschland abgeht .
    Hoffentlich haben die Frauen sich Telefon Nr. ausgetauscht um die Sache weiter öffentlich zu Machen .
    Und gut ist auch das es mehrere Frauen waren die da von betroffen sind .
    Wäre es nur eine Frau gewesen dann hätte die Polizei usw. es leichter vertuschen,Runter spielen können.
    Und hoffentlich stellen die Frauen der Polizisten ihre feigen Männer zur Rede.
    Und Schatz wie war dein Tag heute ,konntet ihr mal wieder nichts machen 🙂

  47. Rationalist64 schreibt:

    Nachtrag:

    Mittlerweile sickert durch, um wen es sich bei den Tätern handelt.

    Es ist eine Gruppe von Nordafrikanern, die gewöhnlich vor dem Kölner Hauotbahnhof herumlungern und mit Drogen dealen.

    http://nrw-direkt.net/s/

    Das heißt, (auch) die Polizei weiß, wer die Täter sind und wo man sie aufspüren kann.

    Wenn die Täter trotzdem nicht festgenommen werden, kann das nur heißen, dass es gar nicht gewollt ist.

    Und: Kriminelle, die ständig in der Öffentlichkeit mit Drogen dealen, hätte die Polizei schon zichmal „dingfest“ machen können bzw. die Justiz hätte sie zu bewährungslosen Gefängnisstrafen verurteilen und danach abschieben lassen können.

  48. Tyr schreibt:

    @Rationalist64

    Stimmt, ich hätte den Rest im Kommentar auch noch zitieren sollen. Und es gibt wirklich keinen größeren Abschaum als die Polizei. Mir ist durchaus bewusst, wie der Rest der Exikutive (Staatsanwälte, Richter ect.) weiter reagieren. Aber in diesem Moment hätte ein Polizist, wobei diese ja bekanntlich selten allein sind, der einen Funken Empathie in sich trägt, dieses Szenario beenden/verhindern können, vor allem wenn man die nötige Ausrüstung bei sich trägt.

    Und dieses dann auch noch als „Begrapschen“ zu bezeichnen, zeigt dann den wirklich häßlichen Charakter und weitere Angaben kann man trotz Anzeigen und Zeugen natürlich auch nicht machen, das sagt alles.Abschaum.

    Jedem Leser hier ist natürlich klar, daß man die Söldnertruppen von Merkel hier stationiert, weil man genau diese Zustände haben will. Und das mit anschließender Verhöhnung.

    In dem im vorletzen Absatz beschriebenen Szenario würde ich auf GSG-9 mit Schießbefehl tippen.

    Dazu habe ich nochmal eine Anekdote. Bei mir in der Gegend gibt es eine Schauspielgruppe, die sowas wie Heimatfilme machen. Nach zwei oder drei Filmen musste dann das nächste Werk etwas gegen „Rechts“ werden. Da hat man denn ein paar amerikanische Bomberjacken, die orangen Guantanamo Anzüge und eine Reichskriegsflagge als Requisite („tolle“ Auswahl) und eine Lagerhalle als Drehort genommen genommen. Und beim Dreh des dämliches Stücks hat dann tatsächlich, nach einem Passantenanruf bei der Polizei, das SEK die Halle gestürmt.

    @deutschnationales_feigenblatt

    Ich bin auch 86er und mir ist denn so im Alter von 17 Jahren das Gleiche bewusst geworden. Dieser ist wirklich der letze Jahrgang, der noch etwas fähig zu denken ist, danach ging es denn in den freien Fall. Überall kam danach, ob in der Schule,Berufsschule oder Fußballverein, jedes Jahr mehr und mehr degenerierter (in vielerlei Hinsicht) „Nachwuchs“ in mein persönliches Umfeld.

  49. Jule schreibt:

    Die Frage was gewesen wäre wenn eine muslimische Frau auch nur -im Verhältnis – sehr harmlos (!) angegangen (Anfrage nach einem Treffen von einem Inländer) worden wäre, kurz beantwortet :
    Noch nie habe ich eine Frau derart ausrasten gesehen/gehört, das Geschrei und Gehabe hat umgehend für hohe, allgemeine Aufmerksamkeit gesorgt.

    Das funktioniert offensichtlich, denn genauso reagierte eine junge, blonde Frau neulich gegenüber einer „deutlicheren Anmache“ durch einen dunkelhäutigen Mann auf dem Parkplatz eines Supermarkts.

    Später stellte sich heraus das die junge Frau einem Tipp folgte den ihr ein Kollege (marokkanischer Abstammung) gab : kreischen in höchsten Tönen, schimpfen, wild um sich schlagen, hinwerfen, laut um Hilfe schreien usw.

    Also das genaue Gegenteil von ängstlich reagieren oder freundlich “ bitten“ um Unterlassung etc. !

    Was „unsere“ Polizei angeht … – denen scheint der ganze Dreck mittlerweile ganz übel an die Substanz zu gehen, mitnichten mag ich diese entschuldigen (!) – jedoch haben diese sich sicher etwas anderes vorgestellt als sie sich diesen Beruf entschieden haben – nu sitzen sie mittendrin in diesem ganzen Haufen Dreck …

    Etwas – nachdenklich/erheiterndes – dazu was „Political Correctness“ bedeutet bzw. wo der Begriff wohl herkommt las ich heute auf Staseve Aktuell –
    Schmunzeln garantiert 🙂

  50. Tyr schreibt:

    Noch ein Nachtrag, hier geht es (siehe Link) um das selbe Thema:

    Ich denke dazu braucht man nichts weiter zu sagen…

  51. kirstin schreibt:

    Ich bin vor vielen Jahren in einem Hallenbad von einem Türken mehrfach im Schwimmbecken unsittlich berührt worden. Ekelhaft! Ich war mit einen meiner Jungs da. Mein Sohnemann war da ungefähr 6 Jahre alt. Wir sind von diesen Typen regelrecht verfolgt worden. Sind wir zur Rutsche, war er hinter uns. Sind wir ins Sprudelbecken, kam er auch rein. Ich bin zum Bademeister und habe ihm vom Vorfall berichtet. Der Türke wurde zur Rede gestellt. Und irgendwann war er weg… Denkste! Der hat doch tatsächlich vorm Hallenbad rumgelungert, bis ich mit meinen Jungen rauskam. Ich dachte, das kann doch nicht wohl wahr sein… Bis zum Parkplatz hat er mich und meinen Jungen verfolgt. Es war mir unheimlich und beängstigend. Ich war froh, dass wir endlich im Auto waren…

  52. Mitleser schreibt:

    Hammermäßig!

    Konservativer schreibt Dankesbrief an die Polizei.

    Ich habe mir gerade einen Dankesbrief eines Konservativen an die Polizei durchgelesen und bin echt baff!
    Wem es bis jetzt noch nicht klar ist das Konservative unbelehrbar sind, der möge sich den Dankesbrief mal durchlesen.

    So fängt der Verfasser an:
    „Liebe Polizisten, ich hätte es niemals für möglich gehalten, dass ich mal auf die Idee komme, mich bei Ihnen allen zu bedanken und Ihnen alles Gute zu wünschen!“

    Dann erklärt er dass es nicht so wichtig ist, wenn bei ihm eingebrochen wird und kann sich gut vorstellen dass die Polizei genervt ist, wenn er deswegen eine Anzeige aufgibt.

    Lappalien – klaro.

    Verarscht fühlt er sich von Renate Künast und kann die Polizisten gut verstehen, da diese von der Politik verheizt, verraten und verkauft werden.

    Nein, er ist auch kein phöser Nazi und pfui pfui rechts ist er natürlich auch nicht – soll die Polizei schließlich wissen, gelle. Er ist nur einer mit gesundem Menschenverstand.
    „Und nein, ich bin nicht rechts und ich bin kein Nazi! Ich habe nur gesunden Menschenverstand…“

    Am Schluss beweist er noch, dass ihm die Islamkritiker Sabatina James, Hamed Abdel-Samad und Salman Rusdie geläufig sind und wünscht der Polizei für 2016 alles Gute.

    Gefunden bei MMNews
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/61865-offener-dankesbrief-an-polizei

  53. Emanuel schreibt:

    #03. Januar 2016 um 01:53 Mitleser

    Ich versteh gar nicht, wo an diesem offenen Brief die Pointe versteckt sein soll ? Der hat sich doch selbst verarscht. Glauben Sie, dass die Polizei, sowie im Übrigen jeder Richter und jeder Staatsanwalt, nicht ganz genau weiß, dass es gar keine „linken Antifanten“ gibt sondern nur rechte, und zwar: Rechtsextreme ? Zur Unterstützung der kapitalistisch-faschistischen Merkel-Junta !

    Um sich geistig überhaupt wieder auf Schuss zu bringen, empfehle ich dem Schreiberling des offenen Briefes dringendst: „1 Monat lang Urlaub am Bauernhof – allein“ ohne Fernsehgerät, ohne Radiogerät und vor allem ohne Smartphone, dafür umso häufiger Sparziergänge in der frischen Luft. Der Wach-Schlaf-Rhythmus ist während des Erholungsaufenthaltes nach den Sonnenstunden ausgerichtet 😦

    mfg, Emanuel

  54. Mitleser schreibt:

    @ Emanuel

    „Glauben Sie, dass die Polizei, sowie im Übrigen jeder Richter und jeder Staatsanwalt, nicht ganz genau weiß, dass es gar keine “linken Antifanten” gibt sondern nur rechte, und zwar: Rechtsextreme ? Zur Unterstützung der kapitalistisch-faschistischen Merkel-Junta !“

    Genau so ist es und deshalb gibt es auch keine Pointe an diesem Brief.
    Der meint das nämlich völlig ernst.

  55. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Mal was ganz anderes:

    Die Entwicklungen in Polen scheinen sich zuzuspitzen. Weiß jemand Genaueres? Ist die PiS mittlerweile eine souveränistisch-systemfeindliche Kraft oder wird da etwas inszeniert?

    Ich wage mal die Prognose: die EU in ihrer jetzigen Form wird das Jahr nicht überstehen. Oder allenfalls noch als leere Hülle.

  56. Inländerin schreibt:

    @ Mitleser

    Das ist ein ganz normaler inszenierter Brief, so etwas wird – dem, der es lesen will – wohl noch häufiger vorgesetzt werden (in dementsprechenden Medien).

  57. Falk schreibt:

    Die Polizei ist mit wichtigerem beschäftigt:

    Die „Schätze“ der Bonzen wurden aufgeschreckt, da wird sofort ermittelt und festgenommen:

    Bengalos gegen Flüchtlingsheim – Polizei nimmt Tatverdächtige fest

    http://www.ksta.de/koeln/-fluechtlingsheim-muelheim-sote-polizei-nimmt-zwei-maenner-fest,15187530,33048894.html

    Zum Thema:

    Wie immer drückt man sich um die Benennung der Täter, obwohl sie bekannt sind. Aber man weiß ganz genau, das es keine Asylbewerber sind.

    http://nrw-direkt.net/s/

  58. Max Muster schreibt:

    Nachtrag zu meiner Meinung gestern bezüglich STGB 130,

    Strafgesetzbuch (StGB) § 130 Volksverhetzung

    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder

    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    (2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

    1. eine Schrift (§ 11 Absatz 3) verbreitet oder der Öffentlichkeit zugänglich macht oder einer Person unter achtzehn Jahren eine Schrift (§ 11 Absatz 3) anbietet, überlässt oder zugänglich macht, die

    a) zum Hass gegen eine in Absatz 1 Nummer 1 bezeichnete Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer in Absatz 1 Nummer 1 bezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung aufstachelt,

    b) zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen in Buchstabe a genannte Personen oder Personenmehrheiten auffordert oder

    c) die Menschenwürde von in Buchstabe a genannten Personen oder Personenmehrheiten dadurch angreift, dass diese beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,

    2. einen in Nummer 1 Buchstabe a bis c bezeichneten Inhalt mittels Rundfunk oder Telemedien einer Person unter achtzehn Jahren oder der Öffentlichkeit zugänglich macht oder

    3. eine Schrift (§ 11 Absatz 3) des in Nummer 1 Buchstabe a bis c bezeichneten Inhalts herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, bewirbt oder es unternimmt, diese Schrift ein- oder auszuführen, um sie oder aus ihr gewonnene Stücke im Sinne der Nummer 1 oder Nummer 2 zu verwenden oder einer anderen Person eine solche Verwendung zu ermöglichen.

    (3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.

    (4) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer öffentlich oder in einer Versammlung den öffentlichen Frieden in einer die Würde der Opfer verletzenden Weise dadurch stört, dass er die nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft billigt, verherrlicht oder rechtfertigt.

    (5) Absatz 2 Nummer 1 und 3 gilt auch für eine Schrift (§ 11 Absatz 3) des in den Absätzen 3 und 4 bezeichneten Inhalts. Nach Absatz 2 Nummer 2 wird auch bestraft, wer einen in den Absätzen 3 und 4 bezeichneten Inhalt mittels Rundfunk oder Telemedien einer Person unter achtzehn Jahren oder der Öffentlichkeit zugänglich macht.

    (6) In den Fällen des Absatzes 2 Nummer 1 und 2, auch in Verbindung mit Absatz 5, ist der Versuch strafbar.

    (7) In den Fällen des Absatzes 2, auch in Verbindung mit Absatz 5, und in den Fällen der Absätze 3 und 4 gilt § 86 Abs. 3 entsprechend.

    Ich habe nicht gewusst, daß man den schon wieder umgeschrieben hat.

    Im Klartext lautet das dann wie : Bist Du nicht der Staatsmeinung, gehst Du mindestens 3 Jahre in den Knast.

    Ganz nebenbei verstößt das gegen GG 5.

    Aber Gesetze ruhen ja nach Meinung von Angela der Ersten.

    Ganz bedrohliche Entwicklung.

  59. Max Muster schreibt:

    Weiteres…

    ganz perfide ist die Passage „einer Person unter 18. Jahre“ Also noch einen FSK drangehängt.

    Bei Buchstaben getreuen Anwendung wäre eigentlich der Bundestag somit vor den Kadi zu zerren.

    Bei weiterer Auslegung noch die Medienlandschaft der ÖR. Thema Rundfunkstaatsvertrag.

    Ich erinnere hier nur an die Ausführungen zum Thema „Pack“, „Idioten“, „Dumpfbacken“ der Regierungsmitglieder und Medien.

    Da ist dieser kleine Blog noch extrem höflich!

  60. Alfred Z. schreibt:

    Gerade auf FB entdeckt:

    „Nicht nur in Köln, auch in Hamburg. Zitat aus vertrauenswürdiger, persönlicher Quelle:

    „So etwas habe ich noch nie erlebt!!! Auf der Großen Freiheit haben sich hunderte junge Migranten entgegen/gegeneinander geschoben und sind dabei allen jungen Frauen zwischen die Beine gegangen! So viele Ohrfeigen, so viel Stress, das habe ich in 27 Jahren St. Pauli noch nie erlebt! Ich konnte mit Müh und Not meine Freundin schützen!

    Das ist kein Spaß-Post.“

    Bislang schweigt die Hamburger Lügenpresse konsequent, Anfragen, u.a. bei Facebook, werden ignoriert. Viele Hamburger bestätigen indes in den sozialen Medien die unfassbaren Zustände.“

  61. Fritzi schreibt:

    OT

    Die Bayern können aufatmen. Beinahe hätten sich, am Silvester 2015 im Münchener Hbf., 7 Selbstmordattentäter in die Luft geprengt.

    Wegen rechtzeitiger Sperrung des Bahnhofs konnten die Täter nicht aktiv werden. Selbstverständlich hätten sie wo anders ausweichen können oder an einem anderen Tag wiederkommen. Nein sie sind wie die Deutschen, gibt es keine Bahnsteigkarte zu kaufen fällt die Revolution auf dem Bahnsteig aus. Aus Frust werden sie wieder nach Hause fahren.
    Ende des Ammenmärchen.

    Der bayrischen Wähler werden aus dummer dankbarkeit die Blockparteien wiederwählen.

    Noch was: Der CSU Seelsorger Seehofer hat sich wieder gemeldet. Aber ich will euch nicht langweilen mit seinen ständigen Ankündigungen.

  62. vde schreibt:

    reschkes ansichten über vergewaltigungszahlen, bei jauches sendung- ausschnitt-

  63. Max Muster schreibt:

    @vde

    Danke für Deinen Link.

  64. what? schreibt:

    @Mitleser (01:53)

    was ich nicht verstehen kann, dass Anonymous diesen dankesbrief an die polizei ebenfalls geteilt hat u. der gleichen meinung zu sein scheint!

    was soll man von Anonymous da überhaupt noch halten?

  65. ki11erbee schreibt:

    @what

    Glaubst du, die Elite ist wirklich so doof, eine Gruppe wie „Anonymous“ NICHT zu unterwandern?

    ALLE Gruppierungen sind unterwandert.

    Gewerkschaften, Amnesty, die UNO, die OSZE, WWF, die Friedensbewegung, etc. sind lediglich Werkzeuge der Elite.

    Warum sollte anonymous eine Ausnahme darstellen?

  66. what? schreibt:

    @ki11erbee

    ja, das kann nur so sein. hab auch immer meine zweifel gehabt u. mich gewundert, dass sie so „frei“ agieren können.

  67. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  68. what? schreibt:

    @ki11erbee

    hältst du eine unterwanderung bei pegida auch für möglich?

  69. ki11erbee schreibt:

    @what?

    PEGIDA ist 100% unterwandert.

    Aber kein Grund, nicht trotzdem mitzulaufen.

  70. what? schreibt:

    @ki11erbee

    heftig.

    ich kann mich daran erinnern, dass du vor einiger zeit mal über pegida so viel wie „kollektiv in die falsche richtung laufen“ geschrieben hast, also dass sie die hauptverantwortlichen u. genauen zusammenhänge noch nicht richtig verstanden hätten. aber deine nr. 2 im jahresrückblick über pegida lässt trotzdem hoffen…!

  71. Trouver schreibt:

    Michael Klonovsky über die Sache:

    „Die kulturelle Bereicherung Deutschlands nimmt täglich zu. „In der Silvesternacht kam es im Bereich (sic!) des Kölner Hauptbahnhofs zu mehreren sexuellen Übergriffen auf Frauen“, meldet – warum eigentlich? – die dortige Presse. Mehr als 30 Frauen hätten sich bei der Polizei gemeldet. Eine von ihnen schilderte: „Wir wurden massiv angefasst, an den Brüsten und im Intimbereich. Die Männer lachten, griffen uns in die Haare und behandelten uns wie Freiwild. Wir schlugen um uns, weinten und hatten große Panik. Es war Horror.“ Eine Siebzehnjährige berichtete: „Vor dem Hauptbahnhof wurden wir von einer Gruppe von mindestens 30 Männern umringt und eingekreist.“ In der „riesigen Traube“ seien ihnen nicht nur Taschen und Wertgegenstände geraubt, sie seien von den Männern auch hemmungslos begrapscht worden. „Ich hatte Finger an allen Körperöffnungen.“
    Bei den Tätern handelt es sich um eine Gruppe junger Nordafrikaner, die in der Vergangenheit bereits durch Taschendiebstähle und Drogenhandel in der Nähe des Hauptbahnhofs aufgefallen sind. (Mehr hier und hier.)

    Das Typische und Zukunftsweisende an solchen, nun ja, willkommenskulturellen Missverständnissen liegt darin, dass diese in wilder Geilheit auf Beutefrauen entflammten dunklen Gestalten genau wissen, in welche verteidigungsunfähige Bananenrepublik sie eingedrungen sind, was allein daraus erhellt, dass sie der Polizei offenbar als Diebe und Drogenhändler bekannt waren, doch in einer solchen Republik ist das bekanntlich kein Grund, sie vor die Tür oder hinter Schloss und Riegel zu setzen (vor die Tür geht sowieso nicht mehr, denn Frau Merkel hat alle Türen, wie weiland die 68er Kommunarden die Klotüren, aushängen lassen). Wobei man es in einer echten Bananenrepublik vermutlich nicht wagen dürfte, sich einheimischen Maiden gegenüber so zu betragen, noch dazu in einer Nacht, in welcher die halbe Stadt auf den Beinen ist, denn dort riskierte man, von den aufgebrachten männlichen Landsleuten der terrorisierten Frauen spontan gelyncht zu werden. Aber es gibt ja in Schland gar keine Landsleute mehr! Auch keine Damen und Herren übrigens, sondern nur Mitbürgerinnen und Mitbürger, davon manche, nein viele mit (teils nur etwas vordergründigem) Migrationshintergrund, aber dass wer aus dem Kreise der entwaffeneten, enteierten, unter der Nazivorwurfskeule allzeit zusammenzuckbereiten männlichen Eingeborenen schwungvoll Hand anlegte bei der Landes- bzw. Landeskinderverteidigung, da sei Pegida vor! Beziehungsweise der Justizminister Maas, der solchem Rassistenpack schon in den Anfängen zu wehren wissen würde, aber hallo und willkommen!

    Selbstverständlich, sage ich, wissen die heißblütigen nordafrikanischen Mitbürger vom Kölner Hauptbahnhof sehr genau, in welchen weichen, nachgiebigen, neuerdings sogar aller schützenden Grenzen weltbrüderlich entratenden Landeskörper sie eingedrungen sind, und wer wird sich wundern, dass sie auch da und dort ohne groß zu fragen in ein unverteidigtes Landeskind einzudringen versuchen? Und mal unter uns, Schwestern, es ist doch beim Wollen geblieben, oder? Die Zeugin hat gesagt, an – nicht in – den Körperöffnungen sei ihr der Willkommensdank erstattet worden, an der Tür quasi. Also hört mal auf, herumzuzicken und zur Polente zu rennen! An Weiberfastnacht wollt ihr doch auch grapschen und Krawatten abtrennen, ohne dass ein erschütterter Muselman oder Mohr euch gleich anzeigt!

    PS: Bei den in Rede stehenden Afrikanern handele es sich aber keineswegs um „Flüchtlinge“, verlautbart die Polizei. Was mag das bedeuten? Dass sie schon länger zu Köln am Rhein weilen bzw. tätig sind? Womöglich gar abstammen von afrikanischen Gladiatoren aus der Colonia Claudia Ara Agrippinensium?
    PPS: Ob irgendwann mal so ein Ralf „Pegida-hat-mitgestochen“ Stegner twittern wird: „Pro Asyl hat mitbelästigt, mitvergewaltigt“?
    Apropos und überhaupt Köln: Warum hört man in der Lückenpresse eigentlich kein Sterbenswörtchen mehr über den Verfassungsschutz-V-Mann, der im Auftrag von Pegida die Kölner Bürgemeisterin quasi ermordet hat?

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  72. Alfred Z. schreibt:

    Zusammenstellung auf Kopp:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/horror-silvesternacht-fuer-frauen-vergewaltigt-brutal-begrapscht-ausgeraubt-und-gedemuetigt.html;jsessionid=B5F4FE5B8AC667718DA8F8237246A891

    Es gab wohl auch Vorfälle in Stuttgart (siehe Bericht) und Hamburg (ging wohl auf FB herum; wurde aber immer wieder entfernt) und einigen anderen deutschen Kleinstädten (Vergewaltigung Minden).
    Dazu auch eine ähnliche Konstellation wie in Köln in einer schwedischen Stadt
    (finde den Link gerade nicht mehr).

    Aktueller Bericht im express:

    “ Köln Hbf-Übergriffe: Täter waren stark alkoholisiert, Beweislage schwierig“

    http://www.express.de/koeln/koeln-hbf-uebergriffe–taeter-waren-stark-alkoholisiert–beweislage-schwierig-23253184

    Zum Vergleich:

    „Noch in der Nähe konnte die Polizei zwei Tatverdächtige festnehmen. Gegen die 21 und 25 Jahre alten Männer ermittelt jetzt der Staatsschutz. Die Untersuchungen zu den Hintergründen des Angriffs liefen „in alle Richtungen“, berichtete eine Polizeisprecherin.“

    http://www.rundschau-online.de/koeln/koelner-polizei-nimmt-zwei-tatverdaechtige-fest–fluechtlingsunterkunft-mit-bengalos-angegriffen,15185496,33049180.html

  73. Jim Jekyll schreibt:

    Endlich, ein TRAUM wird wahr!

    Alle mal brav mitsingen!
    Und ein Hoch auf die (hoffentlich) baldigen Gäste in einer Villa in Grünwald!

  74. Jim Jekyll schreibt:

    +++ An Admin: „Sorry“ für ev. Doppel-Post, nur ich seh meinen Kommi nicht, im Gegensatz zum ersten! +++

  75. ki11erbee schreibt:

    @Jim

    Beiträge mit mehr als 3 Links gehen automatisch unter Moderation, weil Spambots in blogs Werbungen schalten.

  76. Max Muster schreibt:

    Ich gehe weiterhin davon aus, daß man uns bis zur Glut reizen möchte…

    http://www.bild.de/regional/koeln/diebstahl/verdaechtige-lachen-polizei-aus-44017054.bild.html

    Die Bild ist ja ein Medium der einfachen Art und somit ein sehr gefährliches Presseerzeugnis.

  77. Jim Jekyll schreibt:

    Es gibt noch etliche Vorfälle mehr dieser Art („Terror-Rentner attackiert mehrere Polizei-Beamte“, so daß der finale Rettungsschuß ausgeführt werden MUSSTE), muss man sich aus „Lokales“ zusammengooglen.
    Etwa 500 Morde werden in der BRD jährlich registriert, Papa Staat macht allen Anschein nach einen großen Teil dieser Vergehen aus! (Wird allerdings sowieso nicht statistisch mit dazu gerechnet)
    Stiftung Warentest Fazit: Für zukünftige Erbschafts- und Versicherungssummenbegünstigte ist „110“ als sicherste und risikofreie Wartezeitverkürzung ausdrücklich zu empfehlen!

  78. Max Muster schreibt:

    @Jim Jekyll,

    „Kommentare zu diesem Artikel konnten nicht geladen werden. Bitte entschuldigen Sie diese Störung.“

    Man kann sie nicht zwingen die Warheit zu sprechen, aber man wird sie zwingen, immer schneller zu lügen.

    Frau Meinhof wird Recht behalten.

  79. smnt schreibt:

    @M. Muster
    aus dem Blöd-Artikel,
    „Tatsächlich wurde das lachende Trio fast in der Minute entlassen, in der Polizeipräsident Albers bei einer Pressekonferenz (s.u.) über den „unerträglichen Zustand“ sprach, dass „mitten in der Stadt solche Straftaten begangen werden”.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s