Zschäpe lügt wie gedruckt (1)

.

grasel

.

Hier seht ihr den neuen Anwalt von Beate Zschäpe; Mathias Grasel.

Schaut ihn euch ruhig mal länger, 10-20 Sekunden.

Was bekommt ihr für ein Gefühl?

Was ist das für ein Mensch?

Ich schreibe euch mal, was für Adjektive mir durch den Kopf gehen:

verschlagen, hinterhältig, gemein, abgebrüht, kalt

Typische Verrätervisage.

Hat etwas schlangen-artiges an sich; ich erwarte, daß er den Mund aufmacht und eine gespaltene Zunge zum Vorschein kommt.

Geht es euch anders?

.

Was erwartet ihr, wenn dieser Typ auf einmal die „Verteidigung“ von Zschäpe übernimmt und eine „Aussage“ von ihr ankündigt?

Glaubt ihr, das ist Zschäpes Freund?

Nein, der wurde ihr vom Staat geschickt, um erst einmal ihr Vertrauen zu gewinnen und sie dann in die Pfanne zu hauen.

Schaut euch doch nur mal die Umstände an, unter denen die Aussage stattfindet:

Zschäpe selber sagt gar nichts, sondern sitzt regungslos da, wie ihr Verräter-Anwalt den Lügendreck vorliest, den er im Auftrag des Staates vorbereitet hat.

Der Deal ist:

Zschäpe nickt die Version des Staates ab (Uwes = Dönermörder, Sprengstoffanschläge, Raubüberfälle) und dafür „glaubt“ ihr der Staat, daß sie von all den Taten „erst hinterher“ erfahren hat.

.

Der Staat hat dann als ultimative Waffe „das Geständnis eines NSU-Mitglieds“ und kann damit alle Leute, die daran zweifeln, als „Verschwörungstheoretiker“ abtun.

„Was willst du denn, Zschäpe hats doch zugegeben!“

Ja, Zschäpe hats zugegeben.

Vor 300 Jahren haben Frauen auch zugegeben, daß sie mit dem Teufel gebuhlt haben, daß sie die Milch vom Nachbarn sauer werden ließen, daß das Kalb vom Bürgermeister mit zwei Köpfen geboren wurde und sie an Walpurgis mit einem Besen um den Brocken flogen.

Echt, man müsste ja verrückt sein, an der Existenz von Hexen zu zweifeln!

Bei der Menge an Geständnissen, die eindeutig beweisen, daß die Verurteilten Hexen waren.

.

Hexe

.

Es gibt zwei Versionen, die Beates Überleben bis jetzt erklären.

Die erste ist, daß man vorhatte, alle drei Mitglieder des „NSU“ zu ermorden, aber durch einen dummen Zufall überlebte Beate.

Jetzt jedoch, aus der Rückschau, ergibt es viel mehr Sinn, daß man Beate überleben ließ.

Eben damit der Staat sie als Zeugin benutzen kann, die „gesteht“, daß all das, was der Staat über den „NSU“ sagt, wirklich genau so stattfand.

Sprich: Beate Zschäpe ist lebendig nützlicher als tot, eben durch ihr Geständnis.

.

Die einzige Unwägbarkeit bestand darin, daß Zschäpe die Wahrheit sagt, doch indem der Staat die beiden Uwes ermorden ließ und auch andere wichtige Zeugen beseitigte (Florian Heilig, Corelli, Melisa Marijanovic), machte er Zschäpe deutlich:

„Pass auf Mädchen, wenn du uns zu gefährlich wirst, haben wir keine Skrupel, über Leichen zu gehen!“

Das war der Grund, warum sie bisher schwieg.

Und jetzt, nachdem man sie 4 Jahre lang in der Untersuchungshaft weichgekocht hat, hat sie den Deal angenommen, den ihr neuer Anwalt ihr unterbreitet hat.

Der Staat bekommt von ihr das „Geständnis“, daß es einen NSU gab, der genau das getan hat, was der Staat behauptet.

Zschäpe bleibt am Leben und bekommt als Judaslohn eine verringerte Haftstrafe.

.

Am Anfang war ich enttäuscht über Zschäpe, aber das muss ich revidieren.

Keiner weiß, was sie durchgemacht hat oder durchmachen muss.

Im Wohnzimmer sitzen und eine große Klappe haben, kann jeder.

Vielleicht hätten die meisten von uns gar keine 4 Jahre durchgehalten, sondern hätten schon nach 2 Jahren das Geständnis abgeliefert, das der Staat haben will.

Der Staat hat Mittel und Wege, Menschen im Gefängnis zu foltern und wer würde euch glauben?

Vielleicht fällt den Wärtern immer der Salzstreuer ins Essen?

Vielleicht vergessen die Wärter eine Woche lang nachts das Licht auszumachen?

Vielleicht machen sie im Winter den ganzen Tag das Fenster auf?

Vielleicht behaupten sie, ihr würdet in den Hungerstreik treten und führen eine Zwangsernährung bei euch durch?

Natürlich habt ihr niemals vorgehabt, einen Hungerstreik zu machen, aber hey, das sind Details…

Oder eure Zellennachbarn (die es gar nicht gibt), lassen 24/7 die Musik laufen?

.

gefängniszelle

(Ihr denkt vielleicht: „Aber so sehen doch heutzutage keine Gefängniszellen mehr aus!“ Wer sagt, daß der Staat bei Zschäpe keine Ausnahme macht? Wisst ihr, wie der Staat Zschäpe behandelt?)

.

Deshalb:

Bevor jemand sich hier groß als moralische Instanz aufspielt und fragt: „Warum sagt sie nicht einfach die Wahrheit?“

sollte er an all das denken, was der Staat mit euch machen kann, wenn ihr im Gefängnis sitzt.

Ihr seid ihm völlig ausgeliefert und KEINER wird euch glauben!

.

Im nächsten Teil werde ich ein paar „Aussagen“ von Zschäpe unter die Lupe nehmen und beweisen, daß es so einfach nicht gewesen sein kann.

Geständnis hin oder her.

Wenn mir jemand erzählt, ein rosa Elefant, der goldene Eier legt, würde gerade mit Mach 3 über Köln fliegen, glaube ich ihm auch nicht.

Menschen lügen nun einmal.

Und Beate Zschäpe hat verdammt gute Gründe, zu lügen.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Zschäpe lügt wie gedruckt (1)

  1. smnt schreibt:

    Genau.
    Es bleibt festzuhalten das Frau Zschäpe nicht(s) aussagt.
    Ein „neuer“ Verteidiger liest etwas vor.

  2. ki11erbee schreibt:

    @smnt

    Es erinnert mich wirklich an einen Hexenprozess. Erst foltert man das Opfer und bricht ihren Willen.

    Dann setzt man sie in den Gerichtssaal und sie nickt schuldbewusst all das ab, was die Anklage ihr vorwirft.

    Wenn man beschissene C-Parteien wählt, dann ist doch logisch, daß man genau das bekommt, wofür sie stehen:

    Inquisition, Folter, Feudalismus, Willkürherrschaft nach Gutsherrenart

    Wir haben es den CDU/CSU-Wählern und den Nichtwählern zu verdanken, daß Europa moralisch wieder genauso finster ist wie im Mittelalter, auch wenn wir von Smartphones, W-Lan und Flachbildschirmen umgeben sind.

    Schon verdammt traurig, daß die Moral der Menschen nicht im selben Maße zugenommen hat wie die Technisierung.

    So führt das nur dazu, daß böse Menschen auf raffiniertere Techniken zugreifen können, um böse Taten zu verüben.

  3. sturmvogel schreibt:

    Ich habe selber miterlebt wie die Staatsmacht innerhalb von 4 Wochen Menschen total umkrempelt.
    Ich war 1988 bei den Bausoldaten (Spatensoldaten oder auch Spatis) in der DDR. Zivildienst oder Totalverweigern gab es im Osten nicht. Es gab also nur zwei Möglichkeiten, entweder Dienst ohne Waffe oder zwei Jahre politisch in den Knast.

    Zurück zum Thema. Wir hatten in der Truppe einen Namens Benny aus Leipzig. Ein lebenslustiger immer freundlicher Kamerad, der nicht auf den Mund gefallen war. Ihm wurden 4 Wochen Armeeknast Schwedt aufgebrummt, wegen Übertretung der Ausgangsbannmeile. Benny kam nach 4 Wochen wieder und war nicht mehr der, den wir kannten. Er saß nur noch schweigsam in der Zimmerecke und war zu keinem Gespräch mehr bereit. Nur ein Monat hat gereicht. Ich hoffe, ihm geht es heute gut. Habe ihn nie wieder gesehen.

  4. robertknoche schreibt:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    In diesem Schein-Schau-Prozess bringt der fünfte Anwalt Frau Zschäpe die richtigen Lügen bei.

  5. ki11erbee schreibt:

    @robert

    Zschäpe sagt doch kein Wort, die sitzt nur da und nickt.

  6. robertknoche schreibt:

    Dafür sind ihre Anwäle da, welche das übernehmen.

  7. Onkel Peter schreibt:

    Was ich darüber soeben in der FAZ gelesen habe ist so doof dass ich keine Minute meiner Zeit verschwenden werde etwas darüber zu schreiben.

  8. Roderich schreibt:

    Ich habe vor einiger Zeit gelesen, dass Zschaepe eine Tochter von vier oder fünf Jahren haben soll und das diese als Druckmittel dient!

  9. nichtwichtig schreibt:

    Die Videos von fatalist sind meiner Meinung nach sehr viel besser als seine Blogeinträge:

    Im neuesten geht es um die Aussage von BZ, sehr interessant. Habe die „Aussage“ von ihr nur überflogen, aber allein das hier:

    „Bei dem Anschlag auf zwei Polizisten in Heilbronn, bei dem die Beamtin Michèle Kiesewetter getötet wurde, sei es darum gegangen, an die Dienstwaffen der Polizisten zu gelangen. Für die Tat seien Mundlos und Böhnhardt verantwortlich. Die beiden seien mit ihren Pistolen unzufrieden gewesen und hätten Kiesewetter und auch ihren Kollegen deshalb töten wollen.“

    zeigt eindeutig, dass Zschäpe hier einen Deal eingegangen ist. So einen unfassbaren Schwachsinn hab ich wirklich schon lange nicht mehr gehört!

  10. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Ich muß sagen, ein wenig enttäuscht bin ich schon, daß man Frau Zschäpe eine derart abgedroschene, unkreative „Erklärung“ in den Mund gelegt hat. Da hatte ich mit mehr Phantasie seitens des dienstlichen Verfassers gerechnet.

    Offenbar will man den perversen Münchener Schauprozeß jetzt schnell zu Ende führen, um den Offizialmythos vom bösen NSU abzurunden. Deshalb auch die jetzigen Aussage; schon in wenigen Monaten würde wohl niemand mehr hinhören.

    Wie Roderich habe auch ich vor reichlich einem Jahr etwas von Zschäpes mutmaßlicher Tochter gelesen. War es nicht sogar hier auf dem Blog? Wer hat noch entsprechende Links?

    Als dritte Option zur Erklärung von Zschäpes Überleben könnte man übrigens auch davon ausgehen, daß sie V-Frau eines anderen Dienstes als des VS war/ist. Intuitiv war ich schon von Anfang an geneigt, in der NSU-Farce eine Mehr-Dienste-Intrige zu sehen.

  11. smnt schreibt:

    @KB
    Ja, die total moderne Version des Hexenprozesses mit Newsticker
    und public viewing.
    Schön das wir wenigstens die freie Lügen-Presse, brüll, haben,
    http://die-anmerkung.blogspot.de/2015/12/nsu-proze-was-beate-zschape-heute.html

    „Schon verdammt traurig, daß die Moral der Menschen nicht im selben Maße zugenommen hat wie die Technisierung.“
    Ja, das ist glaube ich ein gaanz alter Irrglaube,
    daß technischer Fortschritt überhaupt von (gesamt-)gesellschaftlichem Nutzen ist.
    Aktuell sieht es eher umgekehrt aus.

  12. Katz schreibt:

    Hallo KB,

    ehrlich gesagt, habe ich inhaltlich von der „Aussage“ B.Zschäpes nichts anderes erwartet. Wen soll sie denn mit der wirklichen Wahrheit noch schützen oder verteidigen? Beide Uwe’s sind tot, sie kann die beiden nicht mehr retten, nur noch sich selbst. Wenn Sie auspacken würde, wäre sie in kürzester Zeit nicht mehr am Leben, gefunden würde in der Zelle ein Abschiedsbrief, in dem geschrieben steht, daß sie gelogen hat und sie so nicht mehr weiter leben kann…..alles so, wie vom Staat inszeniert.
    Wenn ich mir so den Lebenslauf angucke ( schwere Kindheit, kennt den Vater nicht usw.), mal kurz auf „die schiefe Bahn“ gekommen durch kleine Diebstahlsdelikte, das erinnert mich doch sehr an die Vorgehensweise des MfS in der DDR, solch Kleinkriminelle wurden auch zur inoffiziellen Mitarbeit „überredet“, im Gegenzug wurde vom Verfahren abgesehen. Ich denke, Zschäpe und die beiden Uwe’s haben sich sicherlich auch naiverweise anheuern lassen, um sich in der „Szene“ umzuhören und sich somit erpressbar gemacht. Die perfekten Opfer, um einen großangelegten politischen Skandal inklusive diplomatischer Verwerfungen zu vertuschen und gleichzeitig die schlimme „Neonahsi-Szene“ am Köcheln zu halten.
    Wenn Beate Zschäpe weiter nickt, lebt sie wenigstens noch etwas länger.

    LG
    Katz

  13. kirstin schreibt:

    Die Aussage von Beate Z. ist nicht ihre Aussage. Irgendwie hab‘ ich nichts Sensationelles erwartet. So ein ausgemachter Blödsinn. Beate Z. ist schon ziemlich beschissen dran. Nun hat sie 4 Jahre beharrlich geschwiegen und durchgehalten. Und dann so eine vorgefertigte Mist-Aussage. Sie kennt die Wahrheit und muss mit so einem Geständnis leben. Weil sie diese ganze
    Sache irgendwie überleben will. Sie steckt wahrlich in einer Zwickmühle.
    (Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken…)

  14. Onkel Peter schreibt:

    @Einer aus Innsmouth:

    Ich muß sagen, ein wenig enttäuscht bin ich schon, daß man Frau Zschäpe eine derart abgedroschene, unkreative “Erklärung” in den Mund gelegt hat.

    Ich meine mit dieser Aussage soll der allzu aufmerksame Beobachter dieses Falles verhöhnt werden: „Schaut ihr Trottel, wir können machen was wir wollen und Ihr könnt gar nichts dagegen tun“

  15. Soda schreibt:

    Unschuldig 4 Jahre in U-Haft ist gefühlt dreimal solange.

    Was sagt eigentlich die theoretische Rechtssprechung?
    Eigentlich ein Fall für den europäischen Gerichtshof.

    B.Z. Unschuld kann ihre sie beweisen in dem ihre Hände am Rücken gebunden, sie in einen Leinensack gestopft wird und in den nächsten See geworfen wird. Geht sie nicht unter ist sie unschuldig. Ende des Mittelalterhexenprozess. Es gäbe bestimmt genügend dumme Deutsche die das Befürworten würden.

  16. ki11erbee schreibt:

    @Soda

    Ich bin mir sicher, daß in Bayern demnächst wieder Hexenprozesse stattfinden werden, wenn das so weitergeht.

    Gerade in den kleinen Käffern, wo 5000 Leute wohnen, es aber nur 3 Familiennamen gibt.

  17. Scriabin schreibt:

    @Einer

    Das ist definitiv eine Mehr-Dienste-Intrige. Erinnerst Du Dich noch an die Fahndungsphotos von den Dreien, die sowohl im Tatort als auch in der ZDF-Serie Küstenwache aufgetaucht sind? Sieht für mich aus wie eine Warnung von einem Dienst an einen anderen. Insbesondere die verwendeten Fahndungsakten in der Küstenwache sind auffällig. Bei Zschäpe und Böhnhardt waren erfundene Namen in normaler Schreibweise verwendet worden, während MUNDLOS mit richtigem Namen und auch noch in Blockschrift aufgeführt war..

    Laut Staatsfunk hat das in beiden Fällen „der Praktikant“ so gemacht..

  18. der Sachse Wolfgang schreibt:

    Zu Sturmvogel, hast Recht. Das wird im Film „NVA“ deutlich gezeigt.
    Unter diesem Gesichtspunkt gebe ich auch Ki11bee Recht es ist ein moderner „Hexenprozess“. Auch wundert mich das der Prozess in München stattfindet, den der letzte „Wohnort“ war doch Zwickau in Sachsen ! Könnte es sein das sich kein Richter in Sachsen für diesen „Schandprozess“gefunden hat.

  19. ki11erbee schreibt:

    @Wolfgang

    Sachsen ist genauso CDU-verseucht, wie Bayern CSU-verseucht ist.

    Mit Sicherheit hätte man auch in Sachsen einen Schandrichter gefunden, der den Job gemacht hätte; durch den „Sachsensumpf“ gibt es ja genug erpressbare Mitglieder der Justiz dort.

    Aber warum einen unbekannten sächsischen Richter nehmen, wenn sich Götzl doch als zuverlässiger und erfolgreicher Komplize des Regimes bewährt hat?

    Die schlimmsten Schandurteile der BRD wurden schließlich von Götzl gesprochen.

  20. Inländerin schreibt:

    Hier noch ein weiteres Grasel-Foto; sehr gut zu sehen, was das für ein falscher Fuffziger ist.

    Die haben einen fähigen Anwalt zu Frau Zschäpe, die einem nur leid tun kann, geschickt. Und was ist wichtiger, die Wahrheit oder das eigene Leben?
    Man sollte auf die Zeit setzen; irgendwann ist sowieso der Tag da, an dem Frau Zschäpe ungehindert ein Buch o. ä. vorlegen kann, in dem sie die Wahrheit berichtet.

  21. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @ Onkel Peter

    Daran hatte ich auch gedacht, aber eigentlich wäre diesen Fall ein etwas deftigerer Text zu erwarten gewesen. Die jetzige Variante (soweit bisher bekannt) ist arg „diplomatisch“ und erkennbar auf die Absicht gemünzt, eine Brücke zum „Urteil“ (Mitwisserschaft in minder schwerem Fall oder wie man es nennen wird) zu schlagen, um den Sack schnell zuzumachen.

    Richtig schöner Hohn wäre es doch gewesen, wenn man Grasel Sätze hätte verlesen lassen wie: „Entgegen den im Internet kursierenden Verschwörungstheorien haben meine beiden Uwes die Morde begangen, wie ich damals schon ahnte und jetzt leider weiß.“

    @ Scriabin

    Wichtigstes Indiz für die Beteiligung anderer Dienste war für mich von Anfang an, daß der VS bei der ganzen Nummer so schlecht wegkommt. Für jeden Beobachter mit Resthirn sind die schreienden Widersprüche der offiziellen Theorie offensichtlich, und auch gemäß der offiziellen Theorie hat der VS auf ganzer Linie „versagt“. Klar, daß auch diesem Dienst mit der Sache am Zeug geflickt werden soll.

    Hast Du Horst Mahlers interessante „Nachlese zum 1. NPD-Verbotsverfahren“ gelesen, die hier vor einigen Wochen verlinkt wurde? Darin deutet Mahler an, daß es innerhalb des VS relativ viele deutschnational gesinnte Schlapphüte geben soll. Womöglich ist das der Hintergrund für die extrem schlechte „Performance“ des VS in Sachen NSU…

  22. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  23. peter schreibt:

    Das Beschuldigen von Toten ist natürlich immer die cleverste Methode. Hab ich zuletzt in dem Schinken „Schindlers Liste“ gesehen.
    Was wir hier haben, ist genau das, was Onkel Peter gesagt hat: Schaut Ihr Trottel, wir können alles machen…

  24. catchet schreibt:

    Mittlerweile gibt es zum NSU einige brauchbare Bücher im Handel.
    Auch steht fast monatlich in der Compact-Ausgabe ein wertvoller Bericht zum NSU.
    Ich behaupte aber trotzdem mal, dass fünfzig Prozent der Deutschen nicht einmal wissen, wer Beate Zschäpe ist.
    Sagt man diesen Leuten dann „NSU“ läuft sofort das Notfallprogramm im Kleinhirn an und diese Leute stammeln dann: „Ja die Nazi Braut, die unschuldige Türken ermordet hat.“

    Das Urteil ist nicht nur von Götzl schon festgelegt, sondern auch von der uninformierten Bevölkerung, die sich mit dem Prozess nie befasst hat, aber ganz genau weiß, was Frau Zschäpe getan hat.

    Für die wenigen „Verschwörungsspinner“, die Ki11erbee, Bücher und Compact lesen, nickt jetzt Frau Zschäpe, damit auch der Letzte davon überzeugt wird, dass Frau Zschäpe schuldig ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s