Bonzen-Denke

.

Bonzen

.

Um die jetzt ablaufenden Prozesse zu verstehen, muss man sich in die Köpfe der „Elite“ hinein versetzen.

Denkt man wie ein normaler Bürger, erscheint alles sinnlos, wahnsinnig, zerstörerisch.

Das Abschaffen von Grenzkontrollen, „Intensivtäter“ mit 50 Vorstrafen, rechtlose Ghettos, die Deutschen zur Minderheit im eigenen Land machen…welchen Nutzen soll all das haben?

.

Sobald man die Seite wechselt, verschwindet der Schleier und alles ist vollkommen logisch.

Der Bonze will weiter ungestört das Volk ausbeuten.

Das wars.

Mehr muss man da nicht verstehen, mehr muss man da nicht hinein-interpretieren.

Es ist wirklich so einfach.

.

Oligarchie

.

Wenn also Gesetze oder Bestimmungen geändert werden oder irgendwelche Prozesse in Gang gesetzt werden, dann läuft es im Endeffekt auf immer genau diese beiden Aspekte heraus:

Mehr Macht oder mehr Kontrolle für die Herrschenden.

Die jetzige Siedlungspolitik liefert exzellente Beispiele dafür, wie Bonzen davon profitieren.

1) das Volk ist verängstigt

Ein Volk in Angst leistet keinen Widerstand und ist bereit, mehr Überwachung und eine quasi diktatorische Regierung zu akzeptieren

.

2) die Bevölkerung wird inhomogener

Es ist schwer, ein solidarisches Volk über lange Zeiträume auszubeuten, also:

Teile und Herrsche

Das geht am besten so, indem man das Volk in viele Splittergruppen einteilt und immer kleine Ungerechtigkeiten zulässt.

Frauen gegen Männer, wobei Frauen stets bevorzugt werden.

Arbeiter gegen Rentner, wobei Rentner als unnötige Fresser dargestellt werden, die Geld „verprassen“

Arbeiter gegen Arbeitslose, wobei man Arbeitslosen in den kapitalistisch-faschistischen Medien schon fast ihr Existenzrecht abspricht

Und natürlich: arme Deutsche gegen Ausländer

Wenn die Ausländer sich dann noch in weitere Untergruppen gliedern, die sich ebenfalls nicht grün sind, hat man einen permanenten Bürgerkriegs-Zustand und genau das ist gewollt.

Schiiten vs. Sunniten, Hutu gegen Tutsi, Kurden gegen Türken, Türken gegen Griechen, Moslems gegen Hindus, etc.

.

1984

(Auch in „1984“ befindet sich das Land in einem permanenten Kriegs- und daher Ausnahmezustand)

.

Von unten betrachtet werdet ihr sagen: „Das ist doch furchtbar!!“

Von oben betrachtet jedoch muss man sagen: „Das ist doch super!“

Wenn ich zum Beispiel einen großen Konzern betreibe und monatlich 1 Million Euro verdiene, indem ich meine Angestellten um ihren Gewinn-Anteil betrüge, dann muss ich die Angestellten gegeneinander aufhetzen.

Das mache ich ganz einfach so, indem ich zwei Leuten, die beide dieselbe Arbeit machen, unterschiedliche Gehälter zahle.

Wenn also der eine 750 Euro bekommt und der andere 900 Euro, dann habe ich zwei positive Effekte.

a) der mit weniger Geld ist die ganze Zeit sauer auf den, der bevorzugt wird

b) der mit 900 Euro wird mir in den Arsch kriechen, um sein Privileg nicht zu verlieren

Und jetzt der Clou:

Beide sind so sehr mit sich selbst beschäftigt, daß keiner fragt, wieso mein Gehalt TAUSEND MAL so hoch ist wie ihres!

Super, oder?

.

Teile und Herrsche, erfolgreich seit es Menschen gibt.

Solange es viele Menschen mit vielen unterschiedlichen Interessen gibt, werden sie sich wegen Kleinigkeiten gegenseitig an die Gurgel gehen, während ich aus dem Schatten heraus alle gemeinsam abzocken kann.

Da ist es doch nur gut, wenn Deutschland „vielfältiger“ wird, denn je vielfältiger, desto mehr Kämpfe, also Ablenkung gibt es.

Die Bonzen und Politiker lügen also nie, wenn sie sagen, daß „Vielfalt“ für sie wichtig sei.

Ja natürlich ist Vielfalt für sie wichtig!

Anders würde dieses ausbeuterische System doch gar nicht funktionieren!

Die meinen es halt ganz anders, als es die normalen Bürger verstehen.

Der Normalo denkt bei Vielfalt an China-Restaurant, Döner und Pizzeria.

Jetzt mal im Ernst: glaubt ihr, die Bonzen haben dieses Siedlungsprogramm in Deutschland durchgezogen, weil sie gerne beim Türken essen gehen, oder was?

Müsst ihr da nicht selber über eure Naivität lachen, zu glauben, die deutsche Elite wolle die Ansiedlung von möglichst vielen Ethnien, weil es in Deutschland zu wenige Restaurants gab?

.

hammer kopf

.

Manche Leute werden argumentieren, daß die Elite die hier angesiedelten Konflikte nicht mehr unter Kontrolle habe; siehe Paris.

Wer so etwas sagt, denkt nicht wie ein Bonze!

Die Chefs der großen Konzerne leben in Monaco, in der Schweiz, irgendwo auf dem Land in einer Riesenvilla mit Wachhunden, Leibwächtern, etc.

Glaubt ihr, die interessiert es einen Scheiß, ob irgendwo in Wanne-Eickel ein Mädchen von einem Syrer vergewaltigt wird?

Oder daß in Stuttgart irgendein Typ an der Bushaltestelle tot geprügelt wurde?

Sogar wenn der Typ bei mir im Betrieb gearbeitet hätte, du meine Güte, dann schreibe ich die Stelle halt neu aus und habe nach 1 Woche 50 Bewerber, die genauso gut sind, für weniger Geld sogar noch Überstunden machen würden und nächste Woche anfangen können.

Also: Was interessiert mich als Bonze die innere Sicherheit in Deutschland?

Gar nicht!

Warum sollte sie?

.

Es ist überhaupt nicht nötig, die hierher geholten Konflikte „unter Kontrolle“ zu haben.

Glaubt ihr, es interessiert einen CDU-Politiker, ob jetzt Frau Müller, Frau Meier, Herr Schultze oder Herr Schmidt das neueste Opfer von Kriminalität geworden ist?

Nö.

Das einzige, was einen CDU-Politiker interessiert, ist, daß es genügend Kriminalität gibt, weil er dann nämlich mit seiner Partei Stimmen gewinnt, wenn er von Sicherheit schwafelt.

Aber wer jetzt konkret das Opfer wird, das ist doch EGAL!

Das interessiert überhaupt nicht!

Und deswegen braucht die Elite ihre „Intensivtäter“ auch überhaupt nicht zu kontrollieren, die können machen, was sie wollen.

Solange sie sich von den Bonzenvierteln fernhalten!

.

schutz_1

(Ja, niemand! Wieso kommen Leute immer auf die bekloppte Idee, die Bonzen hätten ein Interesse daran, das Volk zu schützen? Naiv? Dumm?)

.

Die einzige reale Sorge, die ein Bonze haben muss, ist doch die, daß ER SELBER geschützt ist.

Wen aus dem Volk es erwischt, ist völlig unerheblich.

Leute sagen also: „Die Attentäter in Paris waren nicht unter Kontrolle der Geheimdienste!“

Ich sage: „Wozu auch? Gar nicht notwendig. Die Geheimdienste müssen lediglich sicherstellen, daß es keinen Bonzen erwischt, der Rest interessiert nicht. Und das war doch die ganze Zeit gewährleistet; wo war also das Problem?“

.

ackermann_merkel

(„Ich habe so ein beklopptes Volk, immer wenn ich WIR sage, glauben die, ich würde sie meinen!“)

.

Mein Tipp also:

Löst euch von dem Gedanken, daß die Bonzen in Politik und Wirtschaft auch nur das Geringste mit euch zu tun haben (wollen).

Für die sind wir „Pack“, „Vieh“, „humane Ressourcen“, unnötige Kostenfaktoren, Störenfriede, potentielle Rebellen.

Die haben auch jetzt alles unter Kontrolle, absolut.

Damit meine ich jetzt nicht, daß sie uns vor Kriminellen schützen könnten.

Warum sollten sie das denn tun?

Natürlich werden sie das nicht; sonst würden sie sie ja nicht herholen und dauernd freilassen!

Nein, wenn ich sage „die haben alles unter Kontrolle“, meine ich, daß sie sichergestellt haben, daß ihnen selber nichts passieren wird.

Daß sie selber geschützt sind.

Alles andere interessiert die doch gar nicht.

.

Gauck flüchtlinge neu

.

In Deutschland führt gerade die Elite einen Krieg gegen ihr eigenes Volk und die Ausländer sind ihre Soldaten.

Bei diesem Krieg muss die Elite lediglich dafür sorgen, daß sie selber geschützt ist und das ist sie.

Also wo ist, aus Sicht der Bonzen, das Problem in der jetzigen Situation?

Gibt keins.

Erst wenn Politiker ab Bundestagsebene oder Staatenführer wie Obama, Cameron, Hollande und Merkel  von „Terroristen“ angegriffen würden, hätten sie die Kontrolle über die Situation verloren.

Aber davon sind wir doch Lichtjahre entfernt!

Sogar wenn jetzt jeden Tag 10 normale Deutsche abgestochen würden, wo wäre da aus Sicht der Bonzen das Problem?

Man erhöht sich die Gefahrenzulage, stellt auf Kosten des Volkes noch 20 weitere Leibwächter für sich selber ein und fertig!

Ist doch gut!

 

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Bonzen-Denke

  1. Knurx schreibt:

    Hervorragender Artikel! Besonders die Betonung der Einfachheit… Wenn man vermeintlich normalen Menschen mit einfachen Erklärungen oder Lösungen kommt, behaupten sie ja immer, dass das Thema *viel komplexer* ist. Erinnert mich daran, wie ich als Jugendliche anfing, Kreuzworträtsel zu lösen: „Inneres Organ mit 4 Buchstaben“ … grübel… grübel… Dass tatsächlich das gefragt war, was einem als Erstes einfällt (Herz), konnte ich mir gar nicht vorstellen – das wäre ja viel zu einfach gewesen. Und so sitzen Millionen Menschen vor ihren Problemen wie das Kaninchen vor der Schlange und verwerfen die ins Auge springenden einfachen (und wahren!) Antworten, weil es so einfach ja gar nicht sein kann.

    Ich hatte ja neulich schon mal die Einleitung zum Wikipedia-Artikel über den Staat gepostet… ich will’s noch mal wiederholen, denn nur darum geht es den Bonzen: „Staat (…) Im weitesten Sinn bezeichnet er eine politische Ordnung, in der einer bestimmten Gruppe, Organisation oder Institution eine privilegierte Stellung zukommt“

  2. Bertel schreibt:

    „Man erhöht sich die Gefahrenzulage, stellt auf Kosten des Volkes noch 20 weitere Leibwächter für sich selber ein und fertig!“

    Falls das nicht genügt kann Bonze notfalls in einem anderen Land eine Villa bauen oder kaufen.

    „Aus den Augen aus dem Sinn“

    Ich kann es mir nicht leisten so zu handeln. Daher versuche ich soviele Menschen wie möglich wachzurütteln.

  3. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  4. vinybeats schreibt:

    Da haste wahr…vertreibt die hornissen…

  5. wayfaring stranger schreibt:

    Ja, das mit dem „Teile und Herrsche“ ist ja ein „ganz alter Hut“, eine ganz alte und immer wieder zuverlässig funktionierende Herrschaftsmethode.

    Und eine ebenfalls schon recht alte Erkenntnis ist auch diese von Karl Marx, die als Fußnote im „Kapital“ überliefert ist: „Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv und waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.“

    Das Kapital löst sich ab einer bestimmten Größenordnung von allen nationalen Zusammenhängen ab und stampft all das, was ihm Aufstieg und Entwicklung einst erst ermöglicht hat, in Grund und Boden. Es tritt dann in ein hochgradig parasitäres Stadium ein, ein Stadium des weltweiten zügellosen Plünderns und Marodierens. Dieses völlig enthemmte Plündern und Marodieren könnte durch bewusstes/ gewolltes staatliches Handeln (theoretisch) eingehegt werden. Das ist jedoch dann nicht mehr möglich, wenn die Akteure des politischen Handelns sich in immer größerem Umfang in das allumfassende Verwurstungsinteresse des Kapitals einbinden lassen. Und dafür öffnet ja ein „repräsentatives“ politisches System geradezu Tür und Tor.

  6. wayfaring stranger schreibt:

    @Bertel

    „Falls das nicht genügt, kann Bonze notfalls in einem anderen Land eine Villa bauen oder kaufen.“

    Neulich las ich von einem Mann namens Jorge Paulo Lemann. Dieser „sammelt“ weltweit Brauerei- und Lebensmittelkonzerne und ist gerade dabei, das weltweit größte Brauereikonzern-Konglomerat zusammenzuraffen. Bei Wikipedia heißt es zum Wechsel seines Wohnsitzes vor etwa anderthalb Jahrzehnten: „Lemann wohnt nach einem brutalen Entführungsversuch seiner 3 jüngsten Kinder im März 1999 mit seiner Familie in Rapperswil-Jona am Zürichsee, pendelt geschäftlich aber auch zwischen São Paulo und St. Louis.“

  7. wayfaring stranger schreibt:

    Bitte mal die Worte von Pastor Jakob Tscharntke (Riedlingen) zum Thema anhören (etwa von 51:24 bis 53:17 min Laufzeit)!:

  8. nichtwichtig schreibt:

    Durch Rüstung wird Krieg verhindert:

  9. D-moll schreibt:

    Sorry war glaub falscher Link..meine das :

  10. Lagezentrum Süd schreibt:

    …. der ehemalige Handballspieler Stefan Kretzschmar nahm via Twitter Bezug auf eine aktuelle Aussage von Bundesinnenminister Thomas De Maizière nach der Absage des Länderspiels Deutschland gegen die Niederlande:

    „Xavier doch nicht für Deutschland beim ESC 2016.
    Die Begründung würde Sie nur verunsichern.“

  11. Max Muster schreibt:

    Man soll ja nichts böses über Tote sagen.

    Meine Meinung ist: zeige mir Deine Freunde und ich sage Dir, was für ein Mensch Du bist.

    Das kann man gerade live in N-TV sehen.

    Ich kann mir nichts schlimmeres in meinem Leben vorstellen, als das Dr. M eine Rede auf meiner Beehrdigung hält.

  12. frundsberg schreibt:

    Das Bonzenthema ist wichtig. Bei Staaten(Organisationsformen eines Volkes) ist das rechts/links-Schema ebenso anwendbar.

    Volksnahe bzw. volksregierte Staaten zeichnen sich durch eine Regierung aus, die

    – sich selbst als Teil des von ihr regierten Volkes sieht
    – die Auffassung hat, daß sie sich schadet, wenn sie ihr eigenes Volk schädigen
    -> Regierung ist bestrebt, das Volk und vor allem die hart schaffenden Kräfte zu entlasten, ebenso kinderreiche Familien, das Drohnendasein (reich durch müheloses Einkommen, Großaktionäre etc.) wird hier teuer gemacht.

    ich denke, diese Richtung können wir als L I N K S bezeichnen.
    Eine rechte Staatsform ist eine Staatsform, wo die Macht dazu verwandt wird, selbst mehr Macht / Geld/ Einkommen auf Kosten der Schaffenden, zu generieren.

    Wie im Feudalismus wo der Bauer auf dem Land des Feudalherren arbeiten mußte, wird das Vermögen aus der Wertschöpfung dieser Arbeit generiert, die größtenteils dem Grundbesitzer zukommt.

    Ähnlich verhält es sich mit den demokratischen Bonzen in der Bundesrepublik. Sie tun praktisch nichts für das Volk, im Gegenteil. Aber ihre Diäten unterliegen keinem Wirtschaftszyklus und sind an keine Leistung F Ü R die Allgemeinheit gekoppelt.

    Das führt dann zu solch verdrehten Konstellationen, daß der Staat Rekordsteuereinnahmen erzielt, die Diäten hochgesetzt werden, während das Geld so umverteilt wird, daß die Ärmsten der Armen nicht genug zu Fressen haben und ihr Obdach verlieren, während die Rentner ihre Rente besteuert wird. Mit anderen Worten, die Arm/Reich-Schere geht immer weiter auseinander. Die Reichsten können Leute sein, die absolut Nichts für die Allgemeinheit tun oder übrig haben.

    Die BRD ist ein rechts-faschistisches System, in der die Bonzen fetter werden, während im Winter Obdachlose unter der Brücke erfrieren, trotz Wohnungsbaurekord und Rekordsteuereinnahmen (auch ein Zeichen, daß mehr ausgepreßt wird. In der Regel müssen nicht die Konzerne höhere Sätze zahlen, sondern die einfachen Beschäftigten.)

    So kommt es, daß trotz höherer Produktivität (als in den 60er Jahren), die Arbeiter heute weniger zum Ausgeben für sich selbst übrig haben, als vor 50 Jahren.

    Fassen wir zusammen: in normalen Staaten ist der Erhalt des Volkes ein Zweck an sich. Die Wirtschaft dient dazu, die Menschen in Lohn und Brot zu halten und das Gebrauchsgüter wechselseitig ausgetauscht werden können.

    In einem Staat, wie der BRD, der USA etc. sind die Völker bzw. Bevölkerungen Dienstkollektive der Herrschenden. Nichts weiter. Ihnen kommt kein Wert an sich zu.

    Kleine Anmerkung.

    Etwas für die Leser hier:

    MULTIKULTUR REPORT- PDF / 48MB, 700 Seiten, 450 Bilder) unter:

    http://www.heimatforum.de

  13. catchet schreibt:

    Was die Bonzen antreibt ist Gier.
    Gier ist auf die Zukunft gerichtet.
    „Ich habe 1 Milliarde Euro, ich will aber bald 5 Milliarden Euro haben.“
    Und wenn er die 5 Milliarden hat, dann will er 10 Milliarden.
    Gier ist nie zu sättigen.

    Und es fängt schon bei allen von uns an.
    Man sieht ein tolles Smartphone und muss es haben, dafür bettelt man dann bei den Eltern, bei den Großeltern, man lügt, vielleicht klaut man dafür sogar, mach Schulden etc..
    Und hat man des tolle Teil endlich in den Händen, ist es eigentlich furchtbar langweilig, weil es jetzt ein noch viel moderneres Smartphone, mit noch mehr Funftionen gibt und das ganze Spiel beginnt von vorne.

  14. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Richtig. Ein gieriger Mensch hört nicht auf gierig zu sein, nur weil er viel besitzt.

    Ein schlechter Mensch wird nicht aufhören schlecht zu sein, nur weil er reich ist.

    Ein korrupter Verräter wird nicht aufhören das Volk zu verraten, nur weil man ihn gut bezahlt.

    Jede Wette: ein anständiger Mensch würde Deutschland auch dann retten, wenn man ihm lediglich 1500 €uro monatlich zahlt.

    Ein Verräter wird sein Volk auch dann verraten, wenn das Volk ihm 10.000 €uro dafür zahlt, daß er es doch bitte nicht verraten möge.

    Darum ist die ganze Debatte von wegen: „Wir müssen die Politiker gut bezahlen, damit sie nicht empfänglich für Bestechung sind“ Unsinn.

    Weil böse Menschen eben auch dann böse bleiben, obwohl man ihnen viel Geld gibt.

    Das einzige, was böse Menschen zähmen kann, ist Kontrolle und abschreckende Strafen.

  15. Lagezentrum Süd schreibt:

    Mal sehen, Killerbee, welche Kehrtwendungen die menschlich-charakterlich verfaulte Politiker- und Bonzen-Eliten in der BRD und in Europa, die bislang als treue Erfüllungsgehilfen der ZionistenLobby fungierten, künftig unternehmen werden.

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Die Rettung liegt in jedem Deutschen und heißt: GEWISSEN
    Die Deutschen müssen nur den Mut in sich finden, auf ihr Gewissen zu hören.

    killerbee

  16. Lagezentrum Süd schreibt:

    Killer, das geht doch nimmer ( Deutsche und Mut finden ).
    Man hat uns doch in 70 Jahren Medienlüge geistig degeneriert und zudem, das Justizsystem hat uns zu wehrlosen Jammerlappen gemacht.

    90% hier totalverblödet , weitere ca 8% sind geistig wach aber kraftlos und unbewaffnet wie du und ich… und die restlichen Kämpfernaturen ( ich denke mal 2 % ) können uns nicht retten.

    Jetzt schimpf nicht mit mir…so ist das halt.

  17. sk schreibt:

    @ Lagezentrum

    „… und die restlichen Kämpfernaturen ( ich denke mal 2 % ) können uns nicht retten.“

    Immer auf jemand anders warten, ders schon irgendwie richten wird, kann jeder.
    Außerdem müssen sich die Kämpfer erst glaubhaft von der NPD distanzieren.

  18. vde schreibt:

    „Noch sitzt sie da oben, die feige Gestalt, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch Ende 2015 wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade ihr Gott.“

    sehr frei nach Carl Theodor Körner (Deutscher Dichter)

  19. Katz schreibt:

    Bonzendenke:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-mueller/rente-mit-85-arbeiten-bis-in-den-sarg-.html

    Stimmung ausreizen, dann eine „moderatere“ Lösung anbieten.
    Dumm-Michel, grösstenteils CDU-Wähler, freut sich, es hätte ja schlimmer kommen können.

    Passt auch zum Beitrag „totale Verhöhnung“.

  20. Carlo schreibt:

    „Erst wenn Politiker ab Bundestagsebene oder Staatenführer wie Obama, Cameron, Hollande und Merkel von “Terroristen” angegriffen würden, hätten sie die Kontrolle über die Situation verloren.

    Aber davon sind wir doch Lichtjahre entfernt!“

    -Ganz genau! Und deshalb wird es wohl (leider) auch so schnell keinen Sturz Merkels /und/oder der Regierung geben! Traurig aber wohl wahr..

  21. ki11erbee schreibt:

    @Carlo

    Man braucht die Politiker nicht zu bedrohen oder zu bekämpfen.

    Man muss ihnen nur den Gehorsam verweigern, wo es nötig ist.

    Letztlich brauchen die Politiker das Volk viel mehr als das Volk die Politiker.

  22. Max Muster schreibt:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article149234485/Fluechtlingskrise-koennte-fast-eine-Billion-Euro-kosten.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_twitter

    Beim lesen des Artikels hat es gerade wieder mehrfach „Klick“ in meinem bescheidenen Kopf gemacht!

    Das steht eigentlich: Wenn wir es klug anstellen können wir 1 Billion € verdienen!

  23. Max Muster schreibt:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149241275/Enorme-Zugewinne-fuer-Merkel-und-die-Union.html

    Wenn das nicht gelogen ist, dann Gute Nacht. Mir ist ja die Glockenkurve nach Gauß bekannt. Wenn das dort oben stimmt, dann ist Gauß obsolet und seine Verteilkurve sollte nicht mehr gelehrt werden.

  24. Alfred Z. schreibt:

    Anonymous hat angekündigt, Beweise für die Antifa Tätigkeit von Maas‘ Sohn in Halle zu veröffentlichen.

    Herrlich.

  25. Max Muster schreibt:

    Damit wir hier nicht den Tunnel-Blick erliegen…
    Wir sind viele und nicht allein!

    Die haben zwar ihre Medien aber wir auch unsere.

  26. Ds schreibt:

    Fake oder Wahrheit. Mehr Wahrheit als Fake.

    Enteignungsplan über KfW-Kredite: Sofortige Fälligkeit, Zwangsversteigerung oder Einquartierung von Migranten

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/der-enteignungsplan-von-winsen-zwangsversteigerung-oder-einquartierung-von-migranten-a1286989.html

    Das Dementi hört sich so an:

    „Gibt es Pläne Privatwohnungen zu enteignen?“, fragten wir den Pressesprecher.

    „Nein, also soweit gehen wir da im Moment nicht“, antwortete Freundenwald.

    Damit alle es kapieren hier die Wiederholung:

    im Moment nicht

    im Moment nicht

    im Moment nicht

    Der Moment (in diesem Fall) kann 1 Tag lang sein oder 1 Woche, länger als 1 Monat wird es nicht sein.

  27. Carlo schreibt:

    @KB. Das ist richtig. Aber sag das mal den „Anderen“ 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s