Die MUFLs

.

mufl1

.

MUFL steht für „Minderjähriger Unbegleiteter Flüchtling“.

Es handelt sich dabei also um Kinder, die alleine die „Flucht“ aus Afghanistan, Syrien, Eritrea nach Deutschland geschafft haben.

Eine beeindruckende Leistung, zu Fuß von Afghanistan bis nach Deutschland zu latschen und hier einen Asylantrag zu stellen.

Ach, die kommen gar nicht zu Fuß, sondern per Flugzeug?

Immer noch eine beachtliche Leistung, sich als blinder Passagier in einem Sack Kartoffeln in den Frachtraum zu schmuggeln.

Ach, die haben sich ganz normal Tickets gekauft?

Komisch, wo hat denn ein armer Afghane oder Eritreer das Geld für das Ticket her?

Und vor was genau muss ein Eritreer eigentlich fliehen?

.

Tatsache ist, daß diese „MUFLs“ die totale Verarschung sind.

Die Leute, die wirklich fliehen müssen, können sich kein Ticket leisten.

Die Leute, die sich in diesen Ländern ein Flugticket leisten können, sind nicht notleidend.

Fall erledigt.

Oft ist es auch so, daß die Bundeswehr diese Leute direkt einfliegt.

Dann muss man sich aber die Frage stellen, ob es nicht viel besser (und günstiger) wäre, im Heimatland ein Waisenhaus zu betreiben und nach einheimischen Pflege-Eltern zu suchen.

Und wenn es sich nicht um Waisen handelt, könnte man gleich die ganze Familie übersiedeln und bräuchte nicht das Kind alleine nach Deutschland vorzuschicken.

.

rape us

(Kommt nach Deutschland, liebe MUFLs. Die blonden deutschen Maiden warten schon auf euch!)

.

Was MUFLs angeht, die über sichere Drittländer einreisen, so gilt dort § 16a des Grundgesetzes:

1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Geimeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. […]

.

Es kann also unmöglich Asylsuchende geben, die aus Österreich, Polen, Spanien oder Italien kommen.
Kann nicht sein.
Es kann nur sein, wenn die Merkel-Clique aus Deutschland einen faschistischen Willkürstaat gemacht hat, wo die Herrscher nach Gutsherrenart unpassende Gesetze „ruhen lassen“ können, während wiederum Gesetze, die ihnen nützlich sind, auf das strengste eingehalten werden müssen.
Es ist die pure Heuchelei, einerseits unter Bruch des Grundgesetzes Millionen Ausländer in Deutschland anzusiedeln, und dann zu behaupten, man müsse denen aber nun den Familiennachzug ermöglichen, weil dies ja schließlich ein Gesetz sei.
Wenn die Einhaltung von Gesetzen eine Beliebigkeit geworden ist, wo jeder für sich entscheidet, welche Gesetze er denn heute einzuhalten gewillt ist, dann ist der Rechtsstaat de fakto abgeschafft.
.
Doch zurück zu den MUFLs.
In Österreich nennt man sie passenderweise „Anker-Kinder“, was eine hervorragende Metapher ist.
Mal ganz pietätslos gesprochen: eine afghanische Familie mit 9 Kindern schickt drei davon nach Europa; eines davon wird schon irgendwo ankommen.
Und hat sich dieses Kind erst einmal in Europa verankert, holt es die restliche Familie per Flugticket bequem zu sich.
Wozu hat man denn so viele Kinder, wenn nicht dazu?
Ist im Endeffekt viel lohnender, als sie irgendwo in der Landwirtschaft arbeiten zu lassen.
.
kinderarbeit
.
Ein faschistischer Apartheidsstaat wie die BRD hat natürlich ein extremes Interesse an jungen Ausländern, die sich im vermehrungsfähigen Alter befinden.
Ein 50-jähriger Afghane bringt einem überhaupt nichts, weil er sich nicht mehr vermehrt, sondern irgendwann hier stirbt.
Aber ein 15-jähriger Afghane, der noch 6 Geschwister hat, ist ideal, um die Bevölkerungsstruktur in Deutschland zu verändern.
Es gibt wie gesagt nur rund 11 Millionen Deutsche im Alter zwischen 20 und 35.
Wenn das kapitalistisch-faschistische Merkel-Regime also nur 2 Millionen Ausländer in dieser Altersgruppe ansiedelt, die dann noch ihre drei Geschwister herholen, haben wir 8 Millionen.
Wenn diese 8 Millionen ihre Vermehrungsrate beibehalten (und warum sollten sie das nicht, wenn ihnen der Staat weiterhin Kindergeld bezahlt), während auch die Deutschen ihre Vermehrungsrate beibehalten (1 Kind, wenn die Frau 40 Jahre alt ist), dann ist der Drops gelutscht.
Dann dauert es eine läppische Generation (20 Jahre) und die vermehrungsfähigen Deutschen machen bloß noch 25% im eigenen Land aus.
Klar, von den Deutschen über 40 wird es immer noch eine ganze Menge geben, aber die spielen für die Zukunft ihres Volkes keine Rolle mehr.
.
demographischer Wandel
.
Und eben weil die MUFLs so wichtig für die Umstrukturierung der Bevölkerungsstruktur sind, ist der Staat bereit, sehr tief in die Tasche zu greifen.
Das Kindergeld für deutsche Kinder beträgt 200 €uro.
Also ist dem faschistischen CDU-Regime ein ausländisches Kind 3,5 Mal soviel wert wie ein deutsches.
Also ist dem faschistischen CDU-Regime ein ausländisches Kind 3,5 Mal soviel wert wie ein deutsches.
.
Ich könnte es ja durchaus verstehen, wenn der Staat den deutschen Pflegeeltern den Umbau/die Renovierung eines Zimmers und die Anschaffung von Möbeln bezahlt.
Aber dabei handelt es sich doch um einmalige Kosten; niemand zahlt monatlich 500 €uro, um aus einem nicht genutzten Zimmer ein Jugendzimmer zu machen.
Und alle anderen Kosten sind gleich: ein Syrer isst nicht mehr als ein Deutscher, der Mitgliedsbeitrag im Verein ist für beide gleich groß (eher noch niedriger für den Ausländer), Sprachkurse etc. werden mit Sicherheit vom Amt übernommen.
.
Deutschland mit seinen jetzigen CDU/CSU/SPD und Nichtwählern ist ein faschistischer Apartheidssstaat geworden.
Das ist kein Witz, das ist keine Übertreibung, das ist die präziseste Beschreibung des Ist-Zustandes.
Ein Staat, der deutsche Obdachlose im Winter um 8.00 Uhr morgens aus der Unterkunft schmeißt und die sich dann wegen des schlechten Wetters in beheizten Einkaufspassagen herumdrücken, während er mal eben 750 €uro monatlich für die Pflege ausländische Kinder herausrückt, ist ein faschistischer Apartheidsstaat.
Es gibt übrigens sogar Gemeinden, die noch weit mehr zahlen, nämlich bis zu 945 €uro monatlich (ein deutscher Hartzer oder Rentner, der nach 40 Jahren Arbeit lediglich Grundsicherung bekommt, erhält bedeutend weniger) :
.
mufl2
.
Jetzt versteht ihr sicherlich, warum Til Schweiger damals eine Kaserne zu einem Heim für MUFLs umbauen wollte.
Hatte mit „Menschenfreundlichkeit“ ziemlich genau NULL zu tun.
Das ist eine Goldgrube, auf Kosten der Steuerzahler, denn das Geld des Staates entstammt ja letztlich aus unseren Steuern und Abgaben.
.
Die jetzige Siedlungspolitik ist also einerseits als großer Austausch zu bezeichnen, aber andererseits auch als große Umverteilung.
Denn das Geld des Volkes wandert vermehrt zu den Bonzen; die MUFLs und sonstigen Ausländer sind bloß das Vehikel dieser Umverteilung.
Die MUFLs mit ihren großen, unschuldigen Kulleraugen sind also lediglich die hauchdünne Tünche, die über die knallharten Profitinteressen der faschistischen Bonzen hinwegtäuschen soll.
.
Umverteilung3
.
LG, killerbee
.
.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

49 Antworten zu Die MUFLs

  1. Alfred Z. schreibt:

    Super Artikel KB.

    Ich habe ein Schriftstück gesehen, wo sogar noch ein höherer Satz veranschlagt wurde (1004,50€).

  2. wolf147 schreibt:

    Wie nennst du einen Deutschen der professionell Mufls betreut?

  3. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Komisch, für mich haben meine (Adoptiv-) Eltern nicht mehr Kindergeld erhalten, obwohl ich fremdrassig bin! Vielleicht sollte ich die Regierungen Kohl und Schröder verklagen 😛

  4. ki11erbee schreibt:

    @wolf

    Nutznießer des großen Austauschs.

  5. Katz schreibt:

    Danke, @KB für diesen Artikel!

    Auf diese Weise ist wohl auch der berühmt-berüchtigte Miri-Clan nach Deutschland eingereist. Wenn man sich mal die Anzahl der „Familienmitglieder“ vergegenwärtigt, bekommt man schnell ein mulmiges Gefühl. Eltern, die ihre MUFL’e losschicken, verfügen m.E. schon über gehörige kriminelle Energie. Kein normal denkendes und fühlendes Elternteil tut sowas den eigenen Kindern an, auch wenn die Not noch so groß ist.

  6. wolf147 schreibt:

    Habe gerade so eine Stelle in Vollzeit angeboten bekommen mit der Begründung, eine Vollzeitstelle als 50 jähriger kriegt man hier so schnell nicht wieder, greif zu.
    Habe dankend abgelehnt, kam gar nicht gut an.

  7. razorG schreibt:

    Hallo Killerbee ,
    ich habe das gestern mit meiner Frau besprochen. Sie arbeitet in einem Steuerbüro und hat mir versichert das einer Ihrer Mandanten für ein Pflegekind aus Eritrea sogar monatlich 1.600 € vom Staat erhält. Wir als Eltern erhalten gerade mal 186 € pro Kind und dürfen hier in BW dafür auch noch Kindergartenbeitrag zahlen und das nicht zu knapp.

  8. EinBerliner schreibt:

    Monatlich 1600€? Das ist ca. der Betrag, den meine Mutter nach 35 Jahren Berufstätigkeit netto verdient …

  9. ki11erbee schreibt:

    @Katz

    Wieso sollen die Eltern unverantwortlich sein?

    Vergleiche doch mal das Leben eines durchschnittlichen Afghanen mit dem eines Afghanen, der es hier in Deutschland geschafft hat, sich mit HartzIV einzurichten.

    Würdest du nicht sagen, daß sich das Risiko lohnt?

    Gut, vielleicht kommt ein Kind auf der Reise um.

    Aber genausogut hätte dieses Kind auch bei der Feldarbeit sterben können, weil es von einer Schlange gebissen wurde. Oder wird krank.

    Leben ist immer Risiko. Und in Ländern wie Afghanistan gilt das gleich zehnmal, verglichen zu Deutschland.

  10. Onkel Peter schreibt:

    Soviel mir bekannt ist werden für Pflegekinder den Pflegeeltern nicht unerhebliche Beträge gezahlt. Wie hoch der genau ist kann ich nicht sagen, wurde mir irgendwann mal gesagt, habe die Zahl nicht mehr.
    Das hat zunächst mal nichts damit zu tun ob es ein deutsches Kind ist oder ein Mufflon. Das Ganze hat auch nicht das Geringste mit dem hier genannten Kindergeld zu tun. Solche Pflegekinder erfordern halt besondere Aufmerksamkeit und nicht immer dürfte der Umgang mit ihnen die reinste Freude sein. Leuten welche ich kenne wurde beispielsweise von einem ihnen anvertrauten Pflegekind die Scheune angesteckt.

  11. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Ich muß mal den advocatus diaboli spielen. Das „Pflegegeld“ wird auch für deutsche Pflegekinder bezahlt, siehe etwa hier:

    https://pflegekinderrecht.wordpress.com/2010/07/26/pflegegeld-und-sonstige-finanzielle-leistungen/

    Habe mich vor einiger Zeit ein wenig damit beschäftigt; ursprünglich ist diese hohe Summe wohl ein durchaus gut gemeintes Instrument, um Waisen und gefährdete Kinder in intakte Familien zu vermitteln – beim Verdacht auf Geschäftemacherei wurden da traditionell knallhart die Genehmigungen verweigert.

    Der eigentliche Skandal ist nicht die Summe, sondern die Tatsache, daß man das Instrument „Pflegegeld“, genau wie Hartz IV, für die Siedlungspolitik mißbraucht. Bei dem von razorG erwähnten erirtreischen Kind wird man sicher mit „Traumatisierung“ usw. argumentieren, weil das höhere Summen zuläßt.

    Ich stelle mir eher die Frage: was sind das für Menschen, die ihre minderjährigen Kinder tausende Kilometer allein auf die Reise schicken, und das in Strömen gewaltbereiter, sexuell frustrierter Jungmänner. Das erinnert mich an die beiden Kinder, die in Röske (Ungarn) von den Söldnern über den Grenzzaun geschmissen wurden.

    @ deutschnationales_feigenblatt
    Wenn Du adoptiert bist, bist Du eben kein Pflegekind, und Deine Eltern konnten nur das normale Kindergeld erhalten.

  12. ki11erbee schreibt:

    Wenn Pflegekinder mehr Geld als normale Kinder bekommen, zeigt alleine das, daß Deutsche an sich ein völlig beklopptes Volk sind.

    Es ist doch gerade Sinn einer Pflegefamilie, daß sie das Pflegekind normal, also weder besser noch schlechter behandeln, als leibliche Kinder.

    Und das wiederum bedeutet, daß sie nicht mehr dafür vom Staat bekommen können, als für leibliche Kinder.

    Ausgenommen dafür sind Aufwendungen für Krankheiten oder ähnliches, aber da dürfte der Staat ebenfalls keinen Unterschied zwischen leiblichen und Pflegekindern machen.

    Deutsche sind wirklich ein eigenartiges Volk. Durchaus nicht unbegabt, technisch intelligent, fleißig, aber wenn sie solche Regelungen haben, muss es sich im Grunde doch um ein Volk von gehirnamputierten Vollidioten handeln.

  13. NoNWO schreibt:

    Wissen die Mädels im Bild wirklich, was sie da fordern? Unglaublich!

    Und dann, wenn sie bei einer „Willkommensparty“ die abgegebene Bestellung geliefert bekommen sollen, wollen sie plötzlich doch nicht mehr?
    http://www.unsertirol24.com/2015/11/13/massenhafte-belaestigungen-auf-refugees-welcome-party/
    Die Kommentare im Artikel zeigen, wie der Großteil dazu denkt.

  14. Onkel Peter schreibt:

    „Für die Aufnahme…945 Euro monatlich“.

    Entschuldigung, habe soeben den Artikel erst lesen können.
    Der genannte Betrag kann meiner Meinung nach so nicht stimmen. Es dürfte nämlich insgesamt wesentlich mehr sein. Hab soeben telefoniert und da wurde mir die Zahl 1250 Euro pro Kind im Alter bis 3 Jahren erzählt. Von jemandem der es wissen müsste. Kinder über 3 Jahren erhalten angeblich mehr.
    D.h. wenn das zutrifft, und ich glaube durchaus dass diese Zahlenangabe stimmt, dann stimmt die obige Angabe nicht. Warum auch immer.

  15. Knurx schreibt:

    Ich schätze, dass die Beträge regional sehr unterschiedlich sein können, ebenso wie die Bezahlung von Tagesmüttern durch die Kommunen. Grundsätzlich finde ich es auch logisch, dass man seine Erziehungs- und Betreuungsarbeit für ein (fremdes) Pflegekind entlohnt bekommt – im Gegensatz zum eigenen Kind, das man ja aus familiärer Verbundenheit und Eigeninteresse heraus betreut und erzieht.

    Wahrscheinlich geht es einfach um das Einsparpotential, wenn ein Kind statt in einer öffentlichen Einrichtung privat versorgt wird. (Kindergartenplätze sind auch ein kommunales Zubrotgeschäft; ich habe da mal versucht, was rauszufinden, habe aber nur eine Meldung gefunden, nach der die Elternbeiträge gerade mal 10 – 20 % der Gesamtkosten einfahren. Weshalb m. E. der „Rechtsanspruch“ jedes Kindes auf einen KiTa-Platz bescheuert ist, wenn überhaupt kein Betreuungsbedarf besteht, weil ein Elternteil nicht berufstätig ist. Aber das ist ein anderes Thema.)

    Ich vermute, dass evtl. höhere Beteuungsgelder für MUFLs (oder MAFLS – A für „alleinreisende“) einen höheren Anreiz bieten sollen – es fehlen wohl ohnehin schon Pflegeplätze für deutsche Pflegekinder…

  16. BRÖ Insasse schreibt:

    Grade gelesen: Die CSU-Landesgruppenchefin fordert jetzt eine Verfassungsänderung, damit die Bundeswehr auch im Inneren eingesetzt werden kann.
    Ohne Worte

  17. Onkel Peter schreibt:

    @Knurx:

    nach der die Elternbeiträge gerade mal 10 – 20 % der Gesamtkosten einfahren. Weshalb m. E. der “Rechtsanspruch” jedes Kindes auf einen KiTa-Platz bescheuert ist

    Das ist keineswegs bescheuert sondern es ist wie kaum übersehbar geplant die Kinder so früh als möglich in die fürsorgliche Obhut des Staates zu bringen.
    Das einzige was hundertprozentig funktionieren würde, wenn man tatsächlich vorhätte etwas gegen den sog. demographischen Wandel zu unternehmen wäre das Babyjahr aus der DDR-Zeit etwa 1 zu 1 zu kopieren. Das hatte seinerzeit durchschlagenden Erfolg. Aber wie uns allen hier bekannt ist besteht gar nicht die Absicht. Geldmangel kann es nicht sein…

  18. Knurx schreibt:

    @ Onkel Peter

    Ich meinte bescheuert aus wirtschaftlichen Erwägungen. Natürlich ist mir die dahinter liegende Absicht bewusst.

  19. Onkel Peter schreibt:

    @Knurx:

    Hab dich schon richtig verstanden, wobei bescheuert noch ein viel zu milder Ausdruck ist. Ich würde sagen es ist glatte Sabotage wie unendlich vieles in diesem Lande 😡

  20. smnt schreibt:

    Also die Muffel-Kosten bei staatlicher „Fürsorge“ liegen bei 335 Euro/Mufl/Tag,
    kopiere hier aus einem Artikel,
    „Erst geht es zur ersten Station der MUFL ist die Inobhutnahme, danach für mehrere Monate weiter in ein „Clearinghaus“. Alleine die Diakonie betreibt 400 Clearingstellen in ganz Bayern. Dann kommen die MUFL in  Wohngruppen oder Pflegefamilien.
    Jetzt, wo die MUFL im Bundesgebiet frei verteilbar sind, muss man sehen, dass auch jeder etwas von den Minderjährigen hat. In Bayern lassen sich im Schnitt 60.000 Euro im Jahr mit einem afrikanischen Jugendlichen verdienen. Falls da keine Kapazitäten mehr frei sind, gibt es zum Beispiel das Christophorus Jugendwerk in Freiburg für 335 Euro pro Tag, macht 120.600 Euro im Jahr. Man sieht an diesen Dimensionen, wieviel Stellen die Asyl- und Sozialindustrie mit jeder Zugladung frischer MUFL aus dem Stand heraus kreiieren kann. Die Stellen sind nicht etwa befristet:“
    Das mit den 335 Tages-Muffel-Prämie weiß ich auch aus Hamburg.
    Also ist das noch die „billigste“ Lösung mit den „Pflege“Familien, je nachdem…
    Zu den Eritreern, im „Speziellen“,
    mit denen haben die Dänen (hähä!)
    auch so ihre Sorgen deshalb diese Untersuchung zu möglichen Fluchtgründen…
    https://www.nyidanmark.dk/NR/rdonlyres/B28905F5-5C3F-409B-8A22-0DF0DACBDAEF/0/EritreareportEndeligversion.pdf

    Also hier im Norden sagt man, wenn etwas stinkt, eleganterweise,
    es müffelt.

  21. Alfred Z. schreibt:

    @BRÖ Insasse

    Ein entfernter Bekannter von mir aus NRW hat bereits Bescheid bekommen und wartet auf weitere Anweisungen.

  22. haithabu schreibt:

    @razorG
    dann müßte es doch ein leichtes sein eine Kopie davon zu bekommen.
    Was meinst?

  23. vde schreibt:

    OT- ein bisschen über den deutschen tellerrand zu blicken, täte uns deutschen gewiß mal gut… von wegen kultur, disziplin, technik, tradition, ehre etc.- denke, wir sollten endlich mal von unserem hohen ross herunterkommen..

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/laender-menschen-abenteuer/China-von-oben-2,lma1158.html

  24. Timmy schreibt:

    @ feigenblatt

    Dann bist du entweder Asiate (Koreaner, Vietnamesen, Japaner etc. sind viel zu anständig, klug und integrationswillig, als dass ein Interesse bestünde, sie hier anzusiedeln) oder die Siedlungspolitik der Bundesregierung steckte damals noch in den Kinderschuhen.

  25. Timmy schreibt:

    @ ki11erbee

    Wozu die Sorgen? Die Kulleraugen-MUFL’s werden bei einem anständigen dt. Mädel nicht landen. Höchstens bei den Refugées Welcome-Mausis, denen keine einzige Träne nachgeweint werden muss, wenn sie sich wegmischen.

    Will heißen: die Krise als Chance begreifen bzw. nutzen! Einer deiner besten Beiträge, Killer.

    Übrigens: wenn die dt. Elite auf’s Gundgesetz scheißt, kann es das Volk (der Souverän) erst recht. Du magst recht haben mit deiner Meinung, das nicht alles am GG verkehrt ist, aber man sollte es ruhig mal als das sehen, was es ist: ein Bekenntnis zur Unmündigkeit, eine Erlaubnis zur Bevormundung.

    Vielleicht will sich ja die dt. Elite nicht mehr bevormunden lassen. Okay, wenn es das Volk auch will, wird alles gut.

  26. Deutschländer schreibt:

    Interessant.
    Wenn jemand unempfindlich ist, könnte er das System in unserem Sinn nutzen. Sich das Geld verdienen und gleichzeitig dem MUFL die Wahrheit beibringen: es wohnen schon Leute hier die im Gegensatz zu dir auch hierhergehören und du kriegst nur das Allernötigste. Am besten gehst du so schnell wie möglich zurück zu deiner Familie.

    So wie einige Pflegeeltern es auch mit deutschen Kindern tun: kassieren und die Kinder kaum versorgen.

  27. what? schreibt:

    @timmy

    „Die Kulleraugen-MUFL’s werden bei einem anständigen dt. Mädel nicht landen.“

    das kann ich dir aus meiner persönlichen sicht bestätigen.

  28. Timmy schreibt:

    @ what?

    Glücklicherweise schlummert das Schlampen-Gen nicht, sondern drängt ans Tageslicht.

    Wie der weise Mann schon sagte: An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

  29. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    @Timmy:

    Ich bin adoptiert, das hat mit Siedlungspolitik nichts zu tun! Im Gegensatz zu mir unterstützen meine (Adoptiv-) Eltern die Siedlungspolitik durch ihr Wahlverhalten!

  30. BRÖ Insasse schreibt:

    Mein (Adoptiv)Cousin ist ebenfalls fremdrassig. Wie killerbee schon einmal sagte, die Herkunft ist in diesem Krieg komplett unerheblich. Die Fronten sind verschoben, die angeblich so überlegene weiße Rasse löscht sich selbst aus, während jedes noch so primitive Urvolk weiß, daß Gemeinnutz immer vor Eigennutz zu stellen ist!!
    Mein Cousin ist für mich wie ein Bruder, obwohl er nicht zur „überlegenen“ weißen Rasse gehört. Er liest hier ab und zu mit, versteht die Abläufe der Siedlungspolitik, versteht das Geldsystem besser als ich und wäre der erste bei PEGIDA.

    @feigenblatt

    Darf ich fragen woher du adoptiert bist?
    Musst natürlich nicht antworten, entschuldige falls die Frage übergriffig erscheint

  31. Tyr schreibt:

    Und Merkels Taschenspielertrick zur Kooperation mit den MUFL-Eltern ist diesen überall bestens bekannt.


    .

    In Eritrea „flieht man“ übrigens vor dem Wehrdienst:
    http://www.denken-macht-frei.info/wie-sicher-ist-eritrea-flucht-vor-militaerdienst-und-hartem-aufbau-eines-eigenstaendigen-staates/
    .

    Und denn nochmal ein heißer Anwärter auf den Darwin-Award:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3176043
    Wobei ich fast wetten würde, das dieser schonmal zum „Rääähfjutschies Wellkamm“ klatschen gewesen ist.

  32. Tim Schult schreibt:

    Weil aktuell, abkopiert aus MMNEWS:
    # 68 Kein Witz!!! 19. November 2015 – 22:37 0
    Bei uns in Betzenstein bekommen jetzt unbegleitete jugendliche „Flüchtlinge“ kostenlos Fußpflege, weil man angestrengt sucht, was man diesen Jugendlichen noch gutes tun könnte! Dererseits ziehen sie mit den Töchtern einer unmittelbaren Nachbarin umher (13 und 14 jährige). Letzte Woche waren 3 Polizeiautos im Einsatz (wegen gewaltigen Auseinandersetzungen untereinander – Syrer gegen Afghanen). Vorgestern nun der nächste Polizeieinsatz mit Sanitäter, welche einen Verletzten ins Krankenhaus nach Pegnitz fahren mußten, natürlich auf Grund von gegenseitigen Verletzungen. Auf Deutschkurs eines freiwilligen Lehrers zeigt nur ein einziger „Asylbewerber“ Interesse. Des weiteren musste auch letzte Woche die Feuerwehr wegen Brand im Asylantenwohnhaus (ehemaliges Gasthaus mitten am Marktplatz) ausrücken. Der Schrank eines Jugendlichen begann zu brennen. Massenweise Presse da…und? Nichts zum „Ausschlachten“. Der Jugendliche wurde klamm heimlich in die Psychiatrie gebracht! Das was ich berichtet habe geschah innerhalb der letzten 2 Wochen … und in dem Gebäude wohnen lediglich 17 Jugendliche!!! Dieser mein Bericht ist erstellt um nichts „zu verdrängen und vergessen“ …gell!
    ——————————————————————
    Es geht hier auch nicht schlicht um ein paar EUros mehr oder weniger, SONDERN darum, das dieses ganze BRD-SYStem den autochthonen Bürgern KOMPLETT feindlich gegenübersteht.
    Schaut auf meinen ersten Kommentar – diese ENTSCHEIDUNG öffnet Tor und Tür für den Volksaustausch/Neusiedlung – der ganze Nachzug/“Familienzusammenführung erledigt dann den Rest.
    @Ki11erbee
    Vielen Dank, für Deine Arbeit.
    Ich bitte Dich um eine fundierte Meinung/Artikel über die einprozent.de-Aktion!
    Ich befürchte, die gutgläubigen Deutschen werden wieder verarscht – Deine Ansicht/Meinung/Analyse dazu schätze ich – vielen Dank im voraus!
    LG

  33. peter schreibt:

    diese ganze Terrorberichterstattung hat doch echt gut vom „Flüchtlings“strom abgelenkt. 7 Tage nix gehört, 50.000 neue Kämpfer

  34. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

  35. Timmy schreibt:

    @ feigenblatt

    Bedauerlich, so etwas zu lesen!

  36. hajduk81 schreibt:

    In Australien stehen Nichwähler unter Strafe, da es nämlich gegen das Gesetz verstößt nicht wählen zu gehen.

  37. kritischer Bürger schreibt:

    OT

    Frau Merkel kann sich beruhigt zurücklehnen:

    Neue patriotische Bewegung macht Pegida Konkurrenz

    Zur Pegdia geht er auf Distanz.

    „Wir wollen die Regierung nicht stürzen, aber es gibt im Moment keine Partei, die man wählen könnte“, sagt Oheim

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149067443/Neue-patriotische-Bewegung-macht-Pegida-Konkurrenz.html

    Sehr wichtig, erstmal abgrenzen von allen anderen. Schon der erste Fehler.

  38. ki11erbee schreibt:

    @kritischer Bürger

    Er will also eine Bewegung gründen, die keine Veränderung will.

    Sehr sinnvoll.

  39. kritischer Bürger schreibt:

    Könnte sich um ein staatlich gelenkten Spaltpilz handeln um PEGIDA zu entzweien.
    Oertels „Direkte Demokratie für Europa“ war auch so ein (gescheiterter) Versuch.

  40. Timmy schreibt:

    @ kritischer Bürger

    Vor fast einem Jahr erklärte Katrin Oertel bei Günter Jauch, dass sie keine Revolution will. Und was Pegida ist, wissen wir inzwischen: Kreisverkehr, Hamsterrad, totes Gleis.

    Es ist wie mit den Parteien, die allesamt Sackgassen sind. Klar, sonst wären sie ja nicht zugelassen worden.

    Aber es gibt einen Weg, der zum Ziel (Souveränität u. Weltfrieden) führt. Und immer mehr Menschen erkennen ihn. Da kann Herr Tillich noch so sehr den Verfassungsschutz aufstocken wollen.

  41. what? schreibt:

    @Timmy

    „Aber es gibt einen Weg, der zum Ziel (Souveränität u. Weltfrieden) führt. Und immer mehr Menschen erkennen ihn.“

    und welcher genaue weg ist das deiner meinung nach?

  42. Wolfgang schreibt:

    Wie ich gerade gelesen habe hat Frau Merkel richtig Gegenwind selbst von der CSU bekommen. Auch finde ich es gerecht wenn Sie und der Hr.Gauck mal ein paar Flüchtlinge selber betreuen würden. Im Schloß Belevue ist genug Platz ebenso vor dem Kanzleramt. Dort könnte man ja Flüchtlingsunzerkünfte bauen. Und beide sollen sich dort mal um ihre „Gäste“ kümmern. Also auch mal den Dreck wegmachen, Essen ausgeben oder Merkel könnte ja mal ihre Kartoffelsuppe für diese Gäste kochen. Das wäre dann „Gastfreundlichkeit“ aber bitte nicht aus Steuermitteln bezahlen, sondern mit ihrem Privatvermögen.

  43. Timmy schreibt:

    @ what?

    Lese meinen Kommentar von 19.31 Uhr noch einmal, dann kommst du selber drauf.

    Ist wohl alles eine Frage des Willens. Und glaube bloß nicht, dass der Weg durch den Irrwald der dt. Geschichte ein leichter ist!

  44. Alfred Z. schreibt:

    „Rund 60.000 minderjährige Flüchtlinge sind in diesem Jahr ohne Eltern nach Deutschland gekommen.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149815580/Die-verschwundenen-Kinder-des-Krieges.html

  45. Emanuel schreibt:

    Denn das Geld des Volkes wandert vermehrt zu den Bonzen; die MUFLs und sonstigen Ausländer sind bloß das Vehikel dieser Umverteilung.

    Nun haben wirs schwarz auf weiß. Allmählich lerne ich die Kacke zu verstehen. Deswegen also faselt Frau Merkel und andere Idioten aus Politik und Wirtschaft ständig was von: die Flüchtlinge sind außerdem [abgesehen vom Terror, für den sie in Bereitschaft sind !] eine große Bereicherung für Deutschlands Wirtschaft; und deswegen auch diese geheuchelte Willkommens Külür. Das Mittel [Flüchtling] zum Zweck [Kaufrausch] um die Umverteilung tunlichst zu gewährleisten. Deswegen auch durchwegs junge und Kern gesunde männliche (für den Terror fähige) Scheinasylanten. Alte und Kranke sind für die Agenda der Merkel-Junta unakzeptabel, da Alte und Kranke weniger bis gar keine Einkaufslust besitzen. Aha, daher weht der Wind.

    Würde ich gerne wissen, wie man den Griechen in Griechenland diese Flüchtlingshysterie verkauft. Vielleicht kann uns der Kommentator Spartaner die Situation samt politischer Allüren etwas beschreiben ?

    mfg, Emanuel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s