Die totale Verhöhnung (1)

.

IMK

.

Erst einmal nur der Stein des Anstoßes.

Ich  hoffe, ihr erkennt selber, warum die Empfehlungen der Innenminister-Konferenz eine Verhöhnung des deutschen Volkes darstellen.

Mein Kommentar dazu in einem späteren Artikel; wenn ihr so denkt wie ich, dann brauche ich kaum noch etwas zu schreiben.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Die totale Verhöhnung (1)

  1. smnt schreibt:

    Ja, schlimm,
    ich habe immer Probleme
    zwischen freundlichen, moderaten und feindlichen Terroristen
    zu unterscheiden, das ist wie mit den Kriegen oder den Drohnen.
    Weiß man ja nicht ob das vielleicht `ne Zalando-Drohne mit
    Schuhen ist oder `ne Friedensmission,
    das ist wie mit den verflixten Überraschungsseiern.
    https://soundcloud.com/smnt/friendly-moderate-and-deadly-drones

  2. kirstin schreibt:

    Das schlägt das Fass dem Boden aus…

    Wir Bürger sollen wachsam sein und die Polizei bei Verdacht informieren? Hackt’s oder wie… Ach ja, die Polizei und wir können da leider auch nichts machen…

    Noch mehr Aufhetzen und die Menschen gegeneinander ausspielen. Jetzt kommt auch noch die RAF ins Spiel. Wieder das Bedrohungsgefühl ala Merkel.

    Es ist die Aufgabe des Staates seine Bürger zu schützen!

    Überwachung nach Strich und Faden. Vorratsdatenspeicherung, Kommunikation und soziale Netzwerke… Verarschung bis zum Gehtnichtmehr… Und bekommen das angeblich nicht gebacken?

    Ich muss schon sagen, es ist kaum noch zu Toppen…

    Wirklich eine Verhöhnung allererster Güte!

  3. Katz schreibt:

    Hallo KB,

    das erinnert mich sehr an Stasi…..Aber nein, zu diesen Zeiten wurde die Personaldecke bei der Polizei nicht so dünn gehalten.

    Nein – das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung muss aufrecht erhalten bzw. noch weiter verstärkt werden. Liebe Leute, wählt CDU/CSU! Nur sie sind in der Lage, uns zu beschützen! Sie haben die Lage im Griff. Wird jeden Tag (mehrmals) gepredigt.
    Gabriel möchte da überhaupt keinen Zusammenhang sehen und für nächstes Jahr Kontingente zum weiteren Zuzug von Söldnern sicherstellen.

    Und überhaupt: Wenn ich ein paar Leute mit unförmigen Dingen in der Hand und komisch aussehenden Gürteln entdecke, die zufällig „südländisch“ aussehen und diese melde, bin ich dann nicht ein böser Nahsi, Rassist und Fremdenfeind? Oder soll ich nur Jäger und Mitglieder von Schützenvereinen anzeigen, da sie paramilitärisch ausgerüstet sind?

    LG
    Katz

  4. catchet schreibt:

    Wozu gibt es denn die ganzen Smartphones mit Videofunktion, wenn man nicht jeden „Unlieben“ damit filmen kann?
    Eine totale Überwachung per Überwachungskameras durch Mutti Staat wäre viel zu aufwendig.
    Dann lieber die vielen Millionen Kameras von willigen Denunzianten, Verleumder und an-den-Pranger-Steller.
    Dient selbstverständlich unserer eigenen Sicherheit.
    Schön, wenn die Bürger sich ihren eigenen Überwachungsstaat basteln.
    Das ist gelebte Demokratie.

  5. NoNWO schreibt:

    Die Gesinnungspolizei läßt grüßen.

  6. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Jedes Volk lebt in dem Staat, den es verdient.

    Es zwingt die Deutschen ja keiner, das zu tun, was sie tun.

  7. ki11erbee schreibt:

    @ all

    Ich glaube gar nicht, daß hier Bürger angehalten wurden, andere Bürger zu überwachen, sondern schon sich verdächtig verhaltende Ausländer.

    Um „Gesinnungspolizei“ geht es in dem Artikel also nicht primär, auch wenn wir natürlich in einem Gesinnungsstaat leben.

  8. ki11erbee schreibt:

    @stranger

    Wen meinst du mit „Abschaum“?

  9. wayfaring stranger schreibt:

    @ki11erbee

    Maas, de Maiziere, Lewentz, Jäger & Co.

  10. derbienenmannsagt schreibt:

    Massiv Polizeistellen abbauen und die restlichen Kapazitäten dafür nutzen Söldnerlager zu bewachen, selbige aufzubauen oder die „richtigen“ Demonstranten zu schützen und dann schwadronieren „die Sicherheitskräfte allein können nicht alles bewältigen“.

    Ebenso sind immer genug Kapazitäten für den „Kampf gegen Rechts“ vorhande, oder um noch einen weiteren Blitzermarathon abzuhalten etc. pp. Wahrlich eine Verhöhnung des deutschen Volkes.

    Zumindest der wenigen geistig Gesunden die noch übrig sind.

  11. vde schreibt:

    was der „staat“ absichtlich an den grenzen unterläßt, sollen wir pack nun schön selbst machen? nach dem motto: hättet ihr besser aufgepaßt.. wir haben euch doch rechtzeitig informiert….

  12. Deutschländer schreibt:

    In Zusammenhang mit der Anklage wegen Körperverletzung gegen den Mann, der einen Einbrecher in seinem Haus mit einem Fausthieb in die Flucht schlug ist dies wieder ein Schritt in die Richtung:
    Überzeuge die Menschen von ihrer eigenen Hilflosigkeit und davon, dass sie nichts TUN dürfen zu ihrer Eigensicherung.
    Sondern dass sie auf die staatlichen Organe WARTEN müssen, egal was vor ihrer Haustür und bei ihnen selbst passiert.

  13. Inländerin schreibt:

    Ich denke, es geht darum, daß Deutsche sich gegen Deutsche stellen und denunzieren sollen, und letztlich damit ein (weiterer) erfolgreicher Schritt getan ist, um das bereits von Marx geforderte „Bündnis aller Klassen und Schichten“ als Voraussetzung für eine erfolgreiche Revolution, sprich Merkel-Sturz, zu verhindern. Denen schwimmt der A…. schon fast auf Grundeis, vermute ich mal.

  14. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Da aber ein eindeutiger Bezug zu den Anschlägen in Paris hergestellt wird, die ja von Ausländern verübt wurde, halte ich es nicht für eine Aufforderung zur Denunziation von Deutschen.

    Anders wäre es, wenn in Frankreich ethnische „rechtsextreme“ Franzosen die Taten verübt hätten, dann wäre es tatsächlich eine Aufforderung an Deutsche, Deutsche zu überwachen.

  15. Knurx schreibt:

    Ich sehe die Verhöhung darin, dass zuvor die Terrorgefahr seitens Politik und Medien herunter gespielt und Gewalttaten am liebsten verschwiegen wurden, und jetzt…: „Ätsch, verarscht – die sind doch gefährlich! Passt bloß auf!“ Mir geht schon seit Tagen durch den Kopf: „Wenn Hetzer gegen Hetzer hetzen, hetzen Hetzer Verhetzte gegen Verhetzte auf…“

  16. LEUCHTTURM schreibt:

    Habe mal was von verdachtsunabhängigen Wohnungskontrollen gelesen .
    Würde mich nicht wundern wenn die bald kommen .
    Einen Vorwand hätten die ja jetzt .Nach dem Motto das dient nur eurem Schutz.

  17. TobiasNasenlöcher schreibt:

    Wenn ich aufpassen soll, denn will ich auch die Bleispritzen dazu. Wehrhafte Demokratie hiess das damals. Aber wie immer, dürfen nur „freie Bürger“ Waffen haben, Leibeigene haben zu dienen. Fällt mir jetzt spontan „Der Untertan“ ein. Oder zu DDR Zeiten, „Hausvertrauensmann“, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, gelle.

  18. wvogt2014 schreibt:

    @KB
    Es ist keine Verhöhnung, es ist der letzte Schritt, um in Europa die totale Diktatur einzuführen. Wer den Lissabon-Vertrag gelesen hat, dazu Merkels vollkommen ungesetzliche unkontrollierte Einreise von „Schutzbefohlenen“ in die EU und sich jeden Tag anschaut, was sich hier in Berlin abspielt, weiß genau, wohin der Hase läuft. In diesem Zusammenhang war “ Hart aber Fair“ heute abend sehr interessant. Da redet man von marginal eingeschleußten IS-Kämpfern. Am Freitag heben sechs oder sieben ausgereicht, um bis zum jetzigen Zeitpunkt 129 Menschen kaltblütig zu killen. Selbst wenn nur 1% IS-Leute wären, hätten wir 100.000 Killer in der EU. Na dann man schönen Dank, dagegen ist Deine Schleifspur, so recht Du auch hast, nur ein Katzenschiß. Und Waffenimport ist kein Problem.
    Gruß

  19. Cherokee schreibt:

    …als Hohn empfinde ich,
    dass diejenigen welche die Bedrohung erst ermöglichten, nun das
    gemeine Volk um Aufmerksamkeit bitten.
    Ja Du, genau Du Deutschmichel,
    du bist uns wichtig – ohne deine Aufmerksamkeit stehen die Sicherheitskräfte
    allein, und können keinen ausreichenden Schutz gewährleisten…

  20. BRÖ Insasse schreibt:

    Tut mir leid fürs Off-Topic

    Bin seit Jänner stiller Mitleser, davor war ich ein 0815 Islamkritiker und der typische PI-Leser. Danke killerbee für diesen genialen Blog! Habe schon längst mit der lokalen Vernetzung begonnen und empfehle deinen Blog jedem den ich kenne. Vor allem Konservativen, die einfach nicht begreifen können, daß ihr goldenes Kalb, die Wirtschaft, hinter der Ansiedlung der Söldner steckt.
    Schöne Grüße aus Österreich!

  21. Trouver schreibt:

    Lewentz macht uns klar, dass, wenn es in Schland demnaechst eine Kanak-Attak ereignet, er von vornherein gewarnt hat, er kann sie nicht verhindern.

  22. Inländerin schreibt:

    Wo sind die Söldner zu finden?
    Größtenteils doch in den Lagern und in den Bundeswehr-Kasernen.
    Angenommen, es geht ein (deutsches) Ehepaar in so ein Lager, um sich zu vergewissern: Der Mann würde doch zusammengeschlagen und beraubt werden und die Frau (mehrfach) vergewaltigt.
    (Dazu KB: Die nehmen sich nur, was ihnen versprochen worden ist).
    (ja, logisch!)
    Und in den BW-Kasernen liegen doch die Waffen gleich nebenan.
    Und: Ist es inzwischen nicht so, daß laut Maulkorb-Erlaß niemand bei Arbeitsplatzverlust-Strafe etwas (Negatives) über die „Schutzbefohlenen“ sagen darf?
    Und jetzt das? Da ist ja wohl doch erst recht eine „Strafe“ zu erwarten.

  23. Bonmot schreibt:

    *gelöscht, endgültig gesperrt*

    Du bist hier falsch.

    Wenn du weinen willst, geh zu „As der Schwerter“.

  24. sk schreibt:

    Siehe NSU Belohnung von 300.000 EUR.
    Wer sich als Zeuge meldet, der echt was zu melden hat, der sollte schonmal seinen Phaeton volltanken und die Shotgun ölen.

    Um den Bogen zum aufmerksamen Bürger zu spannen:

    Geht mal hin und meldet wirklich „Auffällige Aktivitäten“.
    Also nicht Ali, der in seinem Gemüseladen 4 statt nur 3 Kisten Äpfel reinschleppt, sondern was richtiges.

    Da wir gelernt haben, dass dieser Terror immer staatlich ist, ist dieser Zeuge eine Gefahr für den Staat. Und der muss weg.

  25. Thorsten schreibt:

    Weizsäcker sagte einmal: „Im Grundgesetz steht: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Da steht nicht: Die Würde des Deutschen ist unantastbar.“

    Angenommen es zählen im Bericht auch Deutsche zu den Menschen.
    „Die Bürger müssten der Polizei melden, wenn sich Menschen in Ihrem Umfeld veränderten, radikalisierten und paramilitärisch bewaffneten.“

    Es ‚verändert‘ sich gerade ein Großteil der Bevölkerung dieses Landes zurecht.
    Es ‚radikalisiert‘ sich außerdem ein Teil der Bevölkerung (diejenigen, die der deutschen Sprachwaffe mächtig sind und den Begriff radikal exakt zu verstehen wissen). Es muss sich radikal ändern, also das Problem an der Wurzel anfassen wollen (lat. radix: Urpsrung).
    Es ‚bewaffnet‘ sich ebenfalls derzeit ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung aus Angst und zum Schutz. Die Waffenläden werden völlig leer gekauft, Munition und selbst Ladenhüter gehen weg wie Semmeln, der Kauf ist inzwischen an Lieferzeiten gebunden. In Österreich z.b. ist der Besitz vieler Waffen frei, der Markt boomt!

    Die Kapitäne des sinkenden Schiffs setzen alles ein, um das Ruder in der Hand zu halten.
    Und deshalb gehe ich doch davon aus:

    Aufruf zur Denunziation.

    Jetzt werden sich viele selbst bestätigt fühlen dürfen, wenn sie den unliebsamen Nachbarn anscheissen können.

  26. Andy schreibt:

    @Thorsten, sehr gut verglichen, die Frage bleibt trotzdem im Raum stehen. Weizsäcker sagte einmal: “Im Grundgesetz steht: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Da steht nicht: Die Würde des Deutschen ist unantastbar.”

  27. ki11erbee schreibt:

    @Andy

    Einzige Erklärung ist, daß für die Politiker Deutsche keine Menschen sind.

    Wenn man das für sich akzeptiert hat, ergibt alles Sinn, was in den letzten 70 Jahren abgelaufen ist.

    Menschenrechte gelten nicht für Deutsche.

  28. Andy schreibt:

    genauso sehe ich das auch, hat lange gedauert und der Weg war nicht einfach und sehr holprig. Aber für mich hat sich durch diese neue Erfahrung auch sehr viel geändert. Aufregen, damit habe ich aufgehört, da es nichts bringt. Auf die Straße gehen, richtig. Aber das hat auch nicht den gewünschten Erfolg siehe TTIP. Mein Leben hat sich verbessert, der Fernseher ist Tabu, würde wegen der Kinder eh nicht rankommen ;-). Aber der Fernseher war immer ein Grund das ich mich aufregte und wie gesagt damit ist Schluss. Ich habe dadurch so viele interessante Leute kennengelernt, die ich auch schon in mein Herz geschlossen habe. Freunde bei FB finden ist einfach, aber richtige Freunde da wirds schon schwieriger. Deinen Blog verfolge ich auch schon eine Weile und reblogge auch viel in meinen Blog, weil nur so bekommen wir mehr Leute wach. Ganz Liebe Grüße Andy

  29. Robert schreibt:

    Was ich mich immer wieder frage: warum machen z.b. auch nebenberufliche Kommunalpolitiker bei dieser Siedlungspolitik so mutwillig mit? Denn ohne der Mitbeteiligung der Kommunen würde dieses Umvolkungssystem schnurstracks zusammenbrechen, denn sie sind die Basis des Staates.

    Was für einen Vorteil zieht z.b. ein hauptberuflicher, bodenständiger Landwirt daraus, dass er in seiner kommunalpolitischen Funktion für diesen Flüchtlingswahnsinn mitstimmt?? Er wird am Ende keine Bodyguards oder abgeriegelte Gated Communities gestellt bekommen, wie die ganzen anderen Politiker, wenn Teile der männlichen Flüchtlinge zu randalieren, plündern und vergewaltigen anfangen.

    Sind diese Leute so gehirngewaschen oder einfach nur von Selbsthass zerfressen? Es macht für mich logisch einfach keinen Sinn bei der Abschaffung seines eigenen Landes mitwirken zu wollen! Was motiviert also diese ganzen Menschen? *gelöscht*

  30. Andy schreibt:

    Hallo Killerbee, das habe ich gerade auf deinem Blog gefunden und fand es sehr interessant. Dieses zeigt doch wieder um so mehr wie die Medien von oben gesteuert werden und die Journalisten keine Journalisten mehr sind, sondern heuchlerische Arschkriecher, denen der Tauchurlaub sponsored by „Todschildts“ wichtiger ist als dem Volke die Wahrheit zu präsentieren. „Bei Ermittlungen zu den sogenannten Döner-Morden, denen von 2001 bis 2006 acht türkische und ein griechischer Kleinhändler zum Opfer fielen, stießen Fahnder immer wieder auf eine rechtsnationalistische türkische Allianz. Mehrere Zeugen schilderten, dass ein Netzwerk aus Grauen Wölfen, Organisierter Kriminalität und türkischem Geheimdienst für die Morde verantwortlich sei. Die Angst der Türken vor dem “tiefen Staat” erkläre die Mauer des Schweigens, auf die deutsche Ermittler bei Angehörigen und Freunden der Opfer stießen. Auch gegenüber dem SPIEGEL schildern Informanten, wie das Netzwerk in Deutschland agiert, und gaben Geldwäsche und Schulden als Motiv für die Morde an.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s