Gedanken zum „Familiennachzug“ (1)

.

Gauck flüchtlinge neu

(„Kommt bald nach Deutschland, meine Soldaten! Eure Familien könnt ihr später nachholen. Die scheiß Deutschen werden durch höhere Steuern für sie bluten und das Geld wird auf den Konten meiner Freunde, der Wirtschaftsbonzen landen! Hach, was bin ich schlau…“)

.

Anstatt daß ich euch jetzt einfach meine Meinung zum Thema „Familiennachzug“ in einem Artikel vorstelle, liefere ich euch zunächst einen Denkanstoß. 

Danach werden meine Erläuterungen zu dem Thema eigentlich überflüssig sein, weil ihr selber bis dorthin gedacht habt.

.

Florida Rolf

Ein als „Florida-Rolf“ bezeichneter Deutscher (* 1939) wurde 2003 im Zusammenhang mit Diskussionen um sogenannte „Sozialschmarotzer“ in den Medien bekannt.

Im August 2003 berichtete die Bild, dass Rolf J. mit der monatlich aus Deutschland überwiesenen Sozialhilfe in Miami Beach ein Appartement in unmittelbarer Strandnähe finanziere. Der angebliche „Sozialschnorrer“ wurde in dem Artikel „Florida-Rolf“ genannt.

Der Mann war nach einer gescheiterten Ehe 1979 nach Florida gezogen und arbeitete dort als Immobilienmakler. Nach der Diagnose einer Bauchspeicheldrüsenentzündung wurde er 1985 erwerbsunfähig. Nachdem ihm ein Gutachter bestätigte, dass bei einer Rückkehr nach Deutschland eine erhöhte Suizidgefährdung bestehe, stimmte das Sozialamt seinem Wohnsitz in Florida zu und überwies ihm monatlich 1.425 DM als angemessenen Lebensunterhalt. Die Höhe der Gesamtleistung einschließlich Kosten der Unterkunft belief sich nach anderen Quellen auf 1.900 DM pro Monat.

Grundlage der Zahlungen war § 119 des Bundessozialhilfegesetzes, wonach in besonderen Notfällen auch im Ausland lebende deutsche Staatsbürger ein Anrecht auf Sozialhilfe haben. Dieses Gesetz war geschaffen worden, um sozialhilfebedürftig gewordenen Opfern der NS-Herrschaft die Rückkehr nach Deutschland zu ersparen.

Zum Zeitpunkt des Bild-Artikels waren nach Angaben des Nachrichtenmagazins Der Spiegel 959 im Ausland lebende Personen sozialhilfeberechtigt.

.

Im Folgenden verabschiedete das Kabinett auf Initiative der Bundessozialministerin Ulla Schmidt eine Verschärfung der Richtlinien zur Zahlung von Sozialhilfe ins Ausland.

Im Folgenden verabschiedete das Kabinett auf Initiative der Bundessozialministerin Ulla Schmidt eine Verschärfung der Richtlinien zur Zahlung von Sozialhilfe ins Ausland.

.

Seither ermöglicht der die Sozialhilfe für Deutsche im Ausland regelnde § 24 Zwölftes Buch Sozialgesetzbuch nur noch bei Pflege und Erziehung eines aus rechtlichen Gründen im Ausland bleibenden Kindes, bei längerfristiger stationärer Betreuung in einer Einrichtung, bei schwerer Pflegebedürftigkeit sowie bei hoheitlicher Gewalt Sozialhilfezahlungen ins Ausland.

Die Gefährdung von Leib und Leben im Fall einer Rückkehr nach Deutschland ist kein Grund mehr für die Gewährung von Leistungen für im Ausland lebende Deutsche.

Die Gefährdung von Leib und Leben im Fall einer Rückkehr nach Deutschland ist kein Grund mehr für die Gewährung von Leistungen für im Ausland lebende Deutsche.

.

.

Ende des Zitats.

Quelle ist wikipedia; hier der Link.

.

Wie ihr seht, habe ich die wichtigsten Sätze in Fettschrift hervorgehoben und wiederholt.

Nun denkt selber!

Zieht eure eigenen Schlüsse!

Und mit diesen neu gewonnenen Erkenntnissen geht nochmal an die Diskussion über den „Familiennachzug“ heran.

Damit könnt ihr den ganzen Schwarzmalern ein für allemal ihr Maul stopfen.

.

Idee

.

Wenn ihr so denkt wie ich, dann werdet ihr im anschließenden Artikel zu diesem Thema keinerlei Überraschungen erleben.

.

LG und einen schönen Sonntag noch,

killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Gedanken zum „Familiennachzug“ (1)

  1. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Die Familien sind Konsumenten für die Wirtschaft.

    Die Familien brauchen eine Wohnung (in dieser Wohnung kann kein

    Deutscher leben) / Verdrängung der „Ur-Einwohner“.

    Die Familien sind zum Teil kriminell und beängstigen die Deutschen.

    Deutsche sind Menschen zweiter / dritter Klasse. Bei den Scheinasylanten ist es egal, ob sie verfolgt werden oder nicht. Sogar wenn sie es offensichtlich nicht sind, dürfen sie herkommen und werden alimentiert.

    Die Regierung könnte, wenn sie WOLLTE, den Familiennachzug verhindern und Sozialleistungen für die „Flüchtlinge“ streichen (wenn überhaupt Sachleistungen, aber keine Geldleistungen)!

  2. Onkel Peter schreibt:

    Hat dies auf Die Morgenzeitung rebloggt.

  3. ki11erbee schreibt:

    @feigenblatt

    Alles richtig, was du schreibst, aber ich wollte mit meinem „Florida Rolf“-Beispiel auf etwas anderes hinaus.

  4. Onkel Peter schreibt:

    Die Gefährdung von Leib und Leben im Fall einer Rückkehr nach Deutschland ist kein Grund mehr für die Gewährung von Leistungen für im Ausland lebende Deutsche.

    Woraus man auch ableiten könnte, wenn beim Personenkreis der sich im Ausland aufhält kein Deutscher ist, stehen ihm diese Leistungen weiterhin zu.

  5. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Das kann man nicht nur ableiten, das MUSS man sogar ableiten.

    Eine andere Interpretation lässt die Formulierung nämlich nicht zu.

  6. Max Muster schreibt:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-11/asylpolitik-fluechtlinge-kanzleramt-krisengipfel-uneinigkeit#comments

    Wenn ich hier nicht schon alles gelesen hätte wäre ich verzweifelt!
    D A N K E😈

    Es ist nun eigentlich nur noch zu beobachten wie sich die Parteien verhalten um N I C H T zu handeln.

    Genau so wird sich der Windbeutel Seehofer nun endlich für alle CX Parteien entzaubern!

  7. ki11erbee schreibt:

    @Max

    Worum geht es in der Wirklichkeit? Es geht um FAKTEN. Um Realitäten.

    Und diese Realitäten werden gerade geschaffen, indem man hier zu Hunderttausenden Menschen ansiedelt.

    Das ganze Gelaber drumherum dient nur dazu, um Aktionismus vorzutäuschen, um Zeit zu gewinnen.
    Denn die Zeit spielt für die Politiker.

    Das Merkel-Regime schafft Fakten und anschließend darf man darüber reden.
    Reden ändert aber nichts an Fakten.

    Darum würde ich weniger auf die Leute schauen, die reden, sondern lieber mehr auf die, die etwas machen.

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.

  8. Max Muster schreibt:

    @KB,

    Mir ist folgendes aufgefallen:

    Medien arbeiten mit „Etappensiegen“.

    Propaganda, Warheit, Propaganda, Warheit.
    In diesem Wechsel.

    Erst wird das gewünschte in die Köpfe getreten und das mit aller Macht und Verschlagenheit. Dann, wenn das gewünschte Ziel erreicht ist, wird der Gang wieder ins ruhige Fahrwasser geleitet. Ja, es können auch einige Warheiten, die zuvor VT waren eingestanden werden.

    Mir istbauch klar warum. Wenn man nicht nach diesem Schema verfahren würde, wäre man weg und nicht für die nächste Schweinerei einsetzbar.

    Getreu nach dem Motto: seht ihr liebe Leser, wir berichten ja ausgewogen.
    Ja, genau bis zum nächsten Heimtücke triefenden Anschlag auf unser Gehirn.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/kommentar-die-weisse-fahne-13886600.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Da schreibt der Herr Herrausgeber selbst! Daran hab ich das Muster erkannt.
    Und damit ihm nichts passiert, gibt es keine Kommentare die ja solche Handlungen ganz schonungslos aufdecken würden.

    Meine Meinung als Jungschreiberling 😉

  9. Max Muster schreibt:

    Und ich lege hier noch einen nach, wenn ich darf.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaft-in-zahlen/grafik-des-tages-die-d-mark-nostalgie-verblasst-13887515.html

    Das ist 100 Prozent Lüge!

    Jeder den ich kenne, und das sind einige in meinem langenLeben und Berufsumfeld, rechnet um! Das täglich. Schon aus Spaß an der Freud.

    Die Leute machen das aus einem eifachen Grund: Den Bezugsrahmen waren.

    Das hat somit nicht wirklich etwas mit Geld zu tun.

    Wir erinnern uns halt.
    Schrippe 5 Pfennig
    Knüppel 7Pfennig
    Mohnzopf 30 Pfennig
    Brot 1,05 Mark,
    Eier 4,61
    Milch 70 Pfennig,

    Zigaretten von 70 Pfennig bis 4 Mark, Meist 3,20 für Cabinet und Co.
    Miete 70 Mark oder 105 im Neubau.

    Das könnte ich endlos deklinieren, Ich musste damals in 4 Schichten arbeiten und erhielt 1840 Mark.

    Dagegen sieht der Euro heute sehr Blass aus.

    Nur eine Anmerkung. Ich habe das Geldsystem sehr wohl verstanden.

  10. Anonymous schreibt:

    „Die Gefährdung von Leib und Leben im Fall einer Rückkehr nach Deutschland ist kein Grund mehr für die Gewährung von Leistungen für im Ausland lebende Deutsche.“

    Was ich daraus ableite:

    1. Wenn sich unter dem Personenkreis der sich im Ausland Aufhaltenden Nichtdeutsche befinden, stünden diesen diese Leistungen zu.

    2. Die Gefährdung von Leib und Leben Deutscher im Inland ist erwünscht.

    3. Wer jedoch jetzt als Deutscher, in Sorge um Leib und Leben, sein Heimatland verläßt, hat im Ausland null Leistungsbezug von hier zu erwarten.

  11. smnt schreibt:

    Ja der Florida-Rolf da haben Sie damals ein echtes Fass aufgemacht.
    Wenn man hier die ganze Geschichte liest, eine Riesensauerei,
    dabei sind die Leistungen z.B. für türkische Familienangehörige , seit den 70gern quasi unbegrenzt. Einer drin alle versichert. Da muß ich gerade
    an das/die türkische/n Phantom-Opfer der NSU denken.
    Danke an die Schweine Partei Deutschland.
    Hier ein Buchtipp zu Weinachten mit Scharfmacher,

  12. EinBerliner schreibt:

    @Anonym Die Punkte sind mir auch eingefallen. Das passt ja zu Killerbees Zusammenfassung der jetzigen Situation „Die deutschen Politiker & Wirtschaftsbonzen führen Krieg gegen das eigene Volk und die Ausländer sind ihre Soldaten“ wie die Faust aufs Auge.

  13. Horst Schneider schreibt:

    Man muß dazu sagen das die Gesetzesänderung – wegen Florida Rolf – in Rekordzeit umgesetzt worden ist. Ich glaub es waren nur 2 Wochen. Also von der BILD Schlagzeile bis zum geänderten Gesetzestext.

    Für die Neuberechnung des H4 Satzes wurde über ein Jahr lang debatiert mit unzähligen Bundestagssitzungen – bis zum Schluß 5 € rauskamen.

    Also – wenn ein Wille da ist…kann man sehr schnell bestehende Gesetze ändern.

    – Asylgesetz ändern
    – Verfassung endlich einführen
    – Volksentscheide einführen

    Nachtrag: Ich glaub Arno Dübel ist der klügste Mann auf deutschem Boden.

  14. Onkel Peter schreibt:

    Diese Meldung finde ich interessant:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/bis-zu-30-unbekannte-ueberfallen-asylbewerber-in-magdeburg-13887765.html

    Wurde ja auch langsam Zeit dass die Jungs von den „Diensten“ was tun für ihr Geld

  15. vb schreibt:

    Beim Sonntagsspaziergang am Siedlungsheim in Nieder-Ohmrn ist uns soeben aufgefallen, dass bereits die passenden Strassenschilder montiert sind.

    http://www.img-load.de/display-i1817468bhgo76.html

  16. Carlo schreibt:

    http://www.welt.de/videos/wirtschaft_original/article13542211/Allgaeu-Dorf-versorgt-sich-komplett-selbst.html
    @KB: Was sagst du dazu? Driftet zwar ein bißchen von diesem Thema ab. Aber bzgl. Autarkie und Geldsystem scheinen hier einige Menschen begriffen zu haben um was es geht. (Das Video dauert nur 2 Min und ist sehr sehenswert)

  17. vde schreibt:

    –der ist zwar nur noch ein tv-pausenclown, aber doch schon interessant?, wie tief er in die hinterhöhle der m hineinkriecht…

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlinge-norbert-bluem-stolz-auf-angela-merkel-13886571.html

  18. ki11erbee schreibt:

    @vde

    Was eben deutlichst beweist, daß ALLE in der CDU/CSU der totale Abschaum sind.

    Sogar jetzt, wo sie sich in die Pension gerettet haben und sich auf die Seite des Volkes stellen könnten, müssen sie es noch verraten.

    Blüm ist so bescheuert, der merkt nicht einmal, wann es besser ist, das Maul zu halten.

    Das Internet vergisst nicht.

  19. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  20. EinBerliner schreibt:

    @Onkel Peter Interessante Wortwahl im Artikel … so drastisch äußert sich niemand, wenn ein Deutscher zu Schaden kommt. Schon gar kein Innenminister selbst. Warum, ist uns hier ja klar und eh keine Neuigkeit …

    Aber dass das nicht der Masse auffällt, ist bedenklich … es müsste doch jeder sehen, auf wessen Seite die Politiker stehen und gegen wen sie arbeiten! Deutlicher geht es doch bald nicht mehr!

  21. Inländerin schreibt:

    @ Anonym 13:31

    Weiß nicht, warum der Kommentar unter „Anonym“ kam – der war von mir.

  22. sk schreibt:

    @ Onkel Peter

    „Bis zu 30“ kann 30, 25, 8 oder auch zwischen 1 und 0 sein.

    Der Artikel klingt so dermaßen an den Haaren herbeigezogen und konstruiert, dass es mir graust.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s