Es ist so langweilig…

.

dutschke

(Rudi Dutschke)

.

Im Kommentarbereich des letzten Artikels hat jemand ein interessantes Interview mit Rudi Dutschke gepostet.

Aus purer Neugierde las ich den wikipedia Artikel zu ihm und fand heraus, daß im Jahr 1968 ein gewisser Josef Bachmann ein Attentat auf ihn verübte.

Hier die interessantesten Stellen:

Am 11. April 1968 schoss der junge Hilfsarbeiter Josef Bachmann vor dem SDS-Büro am West-Berliner Kurfürstendamm dreimal auf Dutschke. […]

Bachmann hatte Ausschnitte aus der Deutschen National-Zeitung bei sich, darunter die Titelzeile „Stoppt den roten Rudi jetzt“ und Fotos von Dutschke.

In seiner Wohnung hing ein selbstgemaltes Porträt Adolf Hitlers.[22]

Man vermutete daher rechtsextreme Motive eines Einzeltäters.[23]

Bachmann hatte seit 1961 Kontakte zu Neonazis in Peine.

Von ihnen hatte er die Tatwaffe gekauft, an ihren Schießübungen teilgenommen und bereits zuvor ein Attentat auf Walter Ulbricht mit ihnen ins Auge gefasst.

[…]Ob er das Attentat mit anderen geplant haben könnte, wurde nicht ermittelt. […]

.

Wer auf meiner Wellenlänge ist, dem ging beim Lesen sicherlich ein ganzer Kronleuchter auf:

-junger Hilfsarbeiter (einfach gestrickt, der perfekte Sündenbock)

-nimmt Zeitungsausschnitt mit zum Attentat (Warum?)

-selbstgemaltes Hitler-Porträt in der Wohnung

-Einzeltäter™ (Hahaha!)

-Kontakte zu Neonazis, die ihn mit der Tatwaffe ausstatteten

-keine Ermittlung, ob auch andere in die Planung des Attentates involviert waren (wozu auch, war ja schließlich Einzeltäter™)

Und nun der Klassiker.

Ahnt ihr es schon?

Na?

Genau:

Bachmann beging am 24. Februar 1970 im Gefängnis Suizid.

.

Ich hoffe, ich muss nichts mehr zum Fall Dutschke/Bachmann schreiben.

Wer bei dieser Konstellation nicht begreift, wer wirklich hinter dem Attentat auf Dutschke steckt, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

Ihr seht, der Staat BRD hat seine Methoden seit 40 Jahren nicht geändert.

Immer und immer wieder dasselbe Strickmuster.

Darum waren die beiden Uwes, die jetzt den „NSU“ bilden, schon ziemlich dumm, sich als V-Leute für die BRD betätigt zu haben.

Wenn die BRD der Meinung ist, daß sie tot nützlicher sind als lebendig (z.B. als Sündenbock für eine Mordserie, die in Wirklichkeit vom türkischen Geheimdienst mit Wissen der BRD-Regierung an Kurden verübt wurde), dann zögern sie keine Sekunde, einem das Licht auszupusten.

.

Mundlos Leiche

(Leiche von Uwe Mundlos)

.

Es ist so langweilig.

Aber solange die Menschen sich nicht selber aus ihrer Unmündigkeit befreien, solange kann das Regime mit diesen primitiven Mitteln die erwünschten Ergebnisse erzielen.

Die einen nehmen Zeitungsausschnitte der „National-Zeitung“ mit zum Attentat.

Andere vergessen bei einer Flugzeugentführung „Terror-Anleitung“ im Gepäck.

Und wieder andere nehmen ihren Reisepass mit zum Amoklauf, um ihn dann im Auto zu vergessen.

.

LG, killerbee

.

PS

Hmm, jetzt habe ich aber Hunger. Ich glaube, ich mache mir ein paar ROTE HERINGE :-).

.

redherring

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Es ist so langweilig…

  1. catchet schreibt:

    Fand man vielleicht auch in Herr Bachmanns Wohnung Super 8 Filme mit Paulchen Panther(Videokassetten und DVDs gabe es damals noch nicht, es sei denn er war ein Agent aus der Zukunft)?

  2. Nationalist schreibt:

    Und täglich grüsst das Murmeltier…..Ähm….der V-schutz.

  3. what? schreibt:

    @ki11erbee:

    bist du dir sicher, dass das foto der leiche echt ist? wird sowas tatsächlich veröffentlicht u. im i-net freigegeben?

  4. smnt schreibt:

    @catchet
    Nee, Super-8-Filme gibt es auch nicht,
    tatsächlich ist der Fall noch viel brisanter,
    Dutschke ist der Erfinder/Zeichner von Paulchen P und/oder der NSU.
    Der Dutschke-Mord als Prototyp der NSU.

  5. catchet schreibt:

    @smnt

    Du meinst der Bachmann ist wie der Geist des Dr. Mabuse, in die beiden Uwes eingedrungen und hat schlimme Dinge von denen verlangt?

  6. nob1 schreibt:

    killer hat heute mal „gute Laune“, wie es scheint 😉 Wieder gut recherchiert und logische Schlußfolgerung gezogen.

    @smnt

    Ich stand heute bei Pegida gut fünf Meter hinter dem Galgen und dachte mir schon, wen den einer von der Presse sieht, haben die wieder was zum Hetzen.

    https://mopo24.de/#!nachrichten/pegida-demo-dresden-9000-teilnehmer-wieder-gegenprotest-19039

    Lügenpost24 macht seinem Namen alle Ehre. Ich hab, wenn überhaupt, auf dem ganzen Spaziergang maximal 50 Gegendemonstranten gesehen.

  7. Onkel Peter schreibt:

    Auch der angebliche Brandstifter von Tröglitz war nicht der Hellste.

    BILD informiert: „Eigene Kommentare von ihm gibt es nicht, offenbar aufgrund seiner Lese- und Rechtschreibschwäche

    http://www.bild.de/regional/leipzig/brandanschlag/brandstifter-von-troeglitz-war-npd-mitlaeufer-42974626.bild.html

    Der angebliche Brandstifter von Tröglitz war also NPD-Mitläufer.
    Ich glaube zu wissen, die Nordafrikaner die den Studenten in Dresden niederstachen waren entschiedene Merkel-Sympathisanten.

  8. JensN. schreibt:

    @nob1

    Der Theaterplatz war doch voll oder? Ich wundere mich nur, weil seit zwei Wochen angeblich nur knapp 9000 Leute auf einen Platz passen, der mindestens 10000- 12000 Quadratmeter groß ist. Kannst du was dazu sagen?

    @Ki11erbee

    Der Durchschnitts- BRDling ist an politischen Dingen so interessiert, wie der Papst an einem Puffbesuch, gerade im Westen. Trifft natürlich nicht auf alle zu, aber auf einen beträchtlichen Teil. Wenn mich etwas nicht besonders interessiert, höre ich nur mit halbem Ohr hin, ich denke gar nicht über das nach, was mir da erzählt wird. Die MÖGLICHKEITEN zur Informationsbeschaffung sind groß wie nie, aber es muss in erster Linie der Wille zur Wahrheit da sein. Stichwort Wahrhaftigkeit. Man muss wissen WOLLEN. Und darum ist die Schocktherapie die den Leuten jetzt bundesweit verabreicht wird, gar nicht so verkehrt.

  9. Kane schreibt:

    >>>Wer auf meiner Wellenlänge ist, dem ging beim Lesen sicherlich ein ganzer Kronleuchter auf:

    -junger Hilfsarbeiter (einfach gestrickt, der perfekte Sündenbock)
    -nimmt Zeitungsausschnitt mit zum Attentat (Warum?)
    -selbstgemaltes Hitler-Porträt in der Wohnung
    -Einzeltäter™ (Hahaha!)
    -Kontakte zu Neonazis, die ihn mit der Tatwaffe ausstatteten
    -keine Ermittlung, ob auch andere in die Planung des Attentates involviert waren (wozu auch, war ja schließlich Einzeltäter™)

    Und nun der Klassiker.
    Ahnt ihr es schon?
    Na?

    Genau:
    Bachmann beging am 24. Februar 1970 im Gefängnis Suizid.<<<

    Es ist auch das gleiche Handlungsmuster wie bei JFK und Harvey Lee Oswald!
    Oder anders ausgedrückt: Geheimdienstoperationen
    Aber das wollen die meisten gar nicht wissen oder zur Kenntnis nehmen, denn:

    Gehirnforschung: 80% der Menschen können besorgniserregende Meldungen überhaupt nicht verarbeiten.

  10. catchet schreibt:

    Auch die Attentäter von Charlie Hebro wurde ALLE erschossen.
    Der Innenminister Frankreichs gab sogar den Befehl zur Liquidierung.
    Untypisches Verhalten würde ich mal behaupten, denn Attentäter fängt man doch gerne lebend, um über Komplizen, Geldgeber, Waffenverkäufer und Hintergründe Informationen zu bekommen.

  11. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Außer die Komplizen, Geldgeber und Waffenverkäufer der Terroristen sind in der Regierung 🙂

  12. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @ JensN

    War gestern auch in Dresden dabei. Für die Teilnehmerzahlen gilt die Faustregel: die guten Demonstranten mit 3 multiplizieren, die Gegen-Deppen durch 3 dividieren. 27000 bei PEGIDA, 80-90 Gegen-Hanseln, die schön ausgelacht wurden, sind realistisch.

    Um die Rednertribüne auf dem Theaterplatz zu sehen, hätte ich hinten, wo ich stand, ein Fernglas gebraucht. Den „Galgen“ habe ich jedenfalls in dem unabsehbaren Meer der Demonstranten nicht erblicken können. Stattdessen während des Spaziergangs einen offenkundig Besoffenen gehört, der mal das Wort „Kanaken“ in den Mund nahm. Der wurde von den normalen Spaziergängern auch ausgelacht. Friedliche Volksfeststimmung.

  13. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  14. JensN. schreibt:

    @Einer

    Ja danke. Habe ich mir schon gedacht. Der Galgen war laut Bachmann nicht größer als 1,20 Meter und äußerdem war ähnlches auf der TTIP- Demo in Berlin auch zu sehen, was natürlich keinen interessierte. Von daher können die Bocksprünge des Pressemülls als das betrachtet werden, was sie sind: Als Kasperletheater.

  15. fatfreddy81 schreibt:

    Die ROTE HERINGE gefallen mir. Die kriegen wir in der BRD ständig zu fressen;)

  16. ki11erbee schreibt:

    @fatfreddy

    Ist eigentlich das Nationalgericht der Angelsachsen, aber mittlerweile breitet sich das Gericht über ganz Europa aus.

  17. Onkel Peter schreibt:

    Vor einem Jahr machten die „Hooligans gegen Salafisten“ Köln zu einem Schlachtfeld. Die Polizei bestritt, dass dort auch Neonazis mitmischten. Dabei müssen die Behörden Bescheid gewusst haben: Einer der Hogesa-Gründer war V-Mann.

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/koeln-verstorbener-hooligan-war-hogesa-gruender-und-v-mann-a-1057505.html

  18. Inländerin schreibt:

    @ ki11erbee

    Rote Heringe, was für ein interessantes Gericht …. sind mir hin und wieder in Kriminalromanen begegnet …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s