25 Jahre Annexion der DDR (1)

.

wiedervereinigung

.

Als ich heute bei google das Bild sah, hatte ich überhaupt keine Ahnung, worum es geht.

Auf dem Bild sind insgesamt 11 Personen zu sehen; von diesen 11 Personen haben vier, also 36%, eine dunkle Hautfarbe.

Diese „Schwarzen“ befinden sich alle rechts, also im Osten.

Die Frau rechts außen hat eine eher hellbraune Hautfarbe, trägt einen Laborkittel, schüttet eine rote Chemikalie in einen Erlenmeyer-Kolben, wodurch die Farbanordnung „rot weiß schwarz“ entsteht, was zufälligerweise genau der syrischen Flagge entspricht.

syrien flagge

.

Muss sich also bei ihr um die oft erwähnte Chemielaborantin aus Aleppo handeln, die hier händeringend gesucht wird, weil in Deutschland keine mehr ausgebildet werden.

Die eindeutig als Arbeiter zu identifizierenden Leute (mit Helm bzw. Latzhose) befinden sich links, also im Westen.

Der einzige Alte im Bild befindet sich ebenfalls im Osten.

.

Würde man einem Unbedarften dieses Bild zeigen, so würde er daraus schließen:

„Aha, im Westen wird gearbeitet und im Osten gibt es nur Alte und Ausländer.“

Was soll sowas?

Warum ein so dämliches Bild von google?

Soll das vielleicht die Zukunftsvision für Deutschland sein?

Die ganzen Arbeitskräfte sollen in den Westen abwandern, weil man die ostdeutsche Industrie systematisch kaputt gemacht hat.

Übrig bleiben die Alten und weil man im Osten relativ viel Platz hat, füllt man die Leerstände mit Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten auf.

Klingt für mich nach nem Plan.

.

Doch zurück von Google zum Thema „Annexion der DDR“.

Ich habe das Wort mit Bedacht ausgewählt und es ist ironisch, daß ausgerechnet die Grünen vor 25 Jahren als einzige Partei ebenfalls die korrekte Bezeichnung benutzten:

Annexion

.

Hätte es sich um eine „Wiedervereinigung“ gehandelt, hätte man eine Volksbefragung durchgeführt, um festzustellen, ob die Zusammenführung der beiden deutschen Kolonien überhaupt von einer Mehrheit gewünscht wird.

Gut, gehen wir davon aus, daß es eine Mehrheit gegeben hätte.

Dann jedoch hätten auch die Bürger der DDR irgendwie in Verhandlungen eingebunden werden müssen, wie genau sie sich ihr Leben in einem vereinigten Deutschland vorstellen.

Doch nichts dergleichen geschah.

Die Bürger der DDR bekamen einfach das System „BRD“ übergestülpt und die DDR als solche hörte auf zu existieren.

Mit all ihren guten Seiten, mit all ihren Schattenseiten.

Der Moment der Wiedervereinigung bot viele positive Optionen, die jedoch von den BRD-Politikern bewusst nicht wahrgenommen wurden.

Man hätte über die Ostgebiete sprechen können (Ostpreußen), doch Genscher wollte diese nicht.

Man hätte beschließen können, daß das neue Deutschland aus der NATO austritt und so einen neutralen Puffer zwischen Ost und West darstellt, so wie die Schweiz.

Man hätte mit einem offiziellen Friedensvertrag den 2. Weltkrieg formell beenden und die Feindstaatenklausel der UNO streichen können.

Und vor allen Dingen hätte man eine konstituierende Volksversammlung einberufen und endlich das formulieren können, was jeder souveräne Staat der Welt besitzt:

eine vom Volk gegebene VERFASSUNG!

.

paulskirche

(Nationalversammlung in der Paulskirche)

.

Diese Verfassung wäre sicherlich nicht auf Anhieb perfekt gewesen, denn auch Politik besteht aus Versuch und Irrtum.

Aber dort könnte zum Beispiel als erster Artikel stehen: „Jeder Bestandteil der Verfassung kann jederzeit vom Volk mit einer 2/3-Mehrheit geändert oder gestrichen werden.“

Dort könnte stehen, daß Kriegseinsätze eine Mehrheit im Volk brauchen, daß über Kriegseinsätze namentlich abgestimmt werden muss und daß jeder, der sich für einen Kriegseinsatz ausspricht, dazu verpflichtet ist, diesen entweder mit Geld oder durch aktive Teilnahme im Kampf zu unterstützen, wenn er im wehrfähigen Alter ist.

Das gilt auch für Frauen.

Und das gilt insbesondere für alle Politiker und Politikerinnen im Bundestag.

Dann bin ich ja mal gespannt, an wie vielen Kriegen Deutschland heute beteiligt wäre, wenn wir eine derartige Bestimmung in der Verfassung hätten!

.

In der Verfassung könnten aber noch andere schöne Dinge stehen.

Zum Beispiel, daß jede politische Entscheidung, inklusive Gerichtsurteilen!!, durch eine einfache Mehrheit im Volk revidiert werden kann.

Wenn also Merkel meint, Russland sanktionieren zu müssen, aber die Mehrheit der Deutschen findet das eine doofe Idee, dann hat Merkel halt Pech gehabt.

Wenn Merkel meint, Deutschland sei ein Einwanderungsland, aber die Mehrheit der Deutschen findet das eine doofe Idee, dann hat Merkel wieder Pech gehabt.

Und wenn das Bundesverfassungsgericht findet, daß Deutschland griechische Banken retten solle, aber die Mehrheit der Deutschen findet das eine doofe Idee, dann ist das halt Pech für das Bundesverfassungsgericht.

.

Nicht die Richter stehen über dem Volk, sondern die Aufgabe der Richter muss sein, das Gerechtigkeitsempfinden des Volkes umzusetzen!

Auch Richter müssen Diener des Volkes sein und so kann die Mehrheit des Volkes jederzeit Gerichtsurteile aufheben.

Gesetze stehen nicht prinzipiell über dem Volk, sondern nur solche, die auch dem Willen der Mehrheit entsprechen.

Sonst kann ja jeder Tyrann einfach Gesetze erlassen, die lediglich ihm und seinen 1% Getreuen nützen und dann 99% dazu verpflichten, ihm zu dienen, weil es ja schließlich Gesetze sind.

Nur weil es in einem Staat Gesetze gibt, heißt es noch lange nicht, daß es ein Rechtsstaat ist.

Wichtig ist, daß die Gesetze von der Mehrheit des Volkes auch gewünscht sind!

.

Kreuzigung

(Das Aufwerfen der Frage, ob das Volk für die Gesetze da ist, oder die Gesetze für das Volk, hat schon Jesus ans Kreuz gebracht)

.

Verlassen wir nun das Thema „Verfassung“ und kommen zurück zum Thema „Annexion der DDR“ durch die NATO, denn nichts anderes war die „Wiedervereinigung“.

Genscher hat damals im Fernsehen folgenden Satz gesagt:

.

Wenn ihr genau hinhört, so spricht er von einem „NADIO-Verteidigungs-Gebiet“, das nicht weiter nach Osten ausgedehnt werden solle.

Kennt ihr ein „NADIO-Verteidigungsgebiet“?

Ich auch nicht.

Politiker sind keine Stümper; gerade BRD-Politiker nicht.

Wenn die etwas sagen, dann wollten sie es sagen und zwar genau so.

Genscher hat also im Auftrag der NATO mit diesem simplen Trick den gesamten Ostblock verarscht; er spricht von „NADIO“, aber jeder versteht NATO.

Sogar wenn sich die NATO bis nach Sibiren ausgedehnt hätte, hätte Genscher nicht gelogen, denn das „NADIO-Verteidigungsgebiet“ wurde nicht erweitert.

Kunststück: es gibt gar kein „NADIO-Verteidigungsgebiet“ und was es nicht gibt, kann man auch nicht ausdehnen.

.

ROFL

.

Dies ist einer der ältesten Tricks in der Politik; man nuschelt irgendwas ins Mikrofon, was so ähnlich klingt wie etwas anderes und ruft damit gezielt Missverständnisse hervor.

Wobei man Genscher zugute halten muss, daß er nicht genuschelt, sondern ganz deutlich von einer „NADIO“ gesprochen hat; einer Organisation, die es niemals gab.

Auch während der „NSA“-Überwachungsaffäre haben sich anfangs deutsche Politiker hingestellt und erzählt:

„Die NASA hat in Deutschland niemanden überwacht“

Natürlich nicht. Die NASA ist eine Raumfahrt-Organisation, warum sollte die Deutsche abhören?

Die NSA hat die Überwachung vorgenommen und das hat der Politiker niemals bestritten.

Man tut also gut daran, bei Politikern wirklich jedes Wort und jede Aussprache auf die Goldwaage zu legen.

NADIO ist nicht NATO und die NASA ist nicht die NSA.

.

Fortsetzung folgt.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

59 Antworten zu 25 Jahre Annexion der DDR (1)

  1. Pawel Pipowitsch schreibt:

    Wenn ich mich recht erinnere stand 89 auf den Plakaten bei den Demos auch nichts von Wiedervereinigung. Ich glaube in erster Linie wollten die Menschen damals Reise-, Presse- und Meinungsfreiheit.

  2. ki11erbee schreibt:

    @Pawel

    Wenn wir ganz ehrlich sind, so wollten die Ossis in erster Linie Konsum und sich dem Einflussbereich von Honecker und Consorten entziehen.

    Gäbe es im Westen nur dasselbe zu kaufen wie in der DDR, wäre der Wunsch danach, sich annektieren zu lassen, bei weitem weniger stark ausgeprägt gewesen.

  3. Einer aus Innsmouth schreibt:

    Es scheint mir, daß Genschers Formulierung Ergebnis eines (auch dialektal mitbedingten) sprachlichen Lapsus war. Er wollte schon „NATO“, bzw., in seinem halleschen Dialekt, [nahdoo] sagen. (Vielleicht spukte ihm in dem Momenta auch der „Gladio“-Apparat im Hinterkopf herum.)

    Der Trick lag m.E. an einer anderen, offensichtlicheren Stelle: was, bitteschön, soll ein „Verteidigungsgebiet“ sein? Dieses „Verteidigungsgebiet“ ist die Größe, die eigentlich gar nicht existiert. Über die NATO-MITGLIEDSCHAFT der mittel-osteuropäischen Staaten ist damit gar nichts gesagt!

    Vielleicht sollte das „Zugeständnis“ ursprünglich so etwas bedeuten wie im Falle der Ex-DDR: ihr Gebiet gehört zur NATO, aber dort sind keine NATO-Streitkräfte stationiert. Natürlich haben die USA auch diese Zusage, wenn sie denn so gemeint war, inzwischen gebrochen.

  4. ki11erbee schreibt:

    @Einer

    Du machst immer noch den Fehler, die deutschen Politiker zu unterschätzen.

    Ein Politiker macht keine „Fehler“.

    Wenn er NADIO sagt, dann wollte er NADIO sagen. Sonst hätte er sich sofort verbessert.

    Es gibt in der Politik keine Irrtümer, Zufälle oder „Versprecher“.

  5. Kerstin Marten schreibt:

    Ich will nicht den vielen tapferen Frauen und Männern, die gegen das DDR-Regime Widerstand geleistet haben, die Verdienste schmälern. Daß es im Ostblock schließlich zu dem kam, was wir alle verfolgen konnten, hatte allerdings eine Dimension, die man nicht allein der Abstimmung mit den Füssen zurechnen kann. Die Auflösung der DDR war allem Anschein nach von der russischen Seite mit den Amerikanern längst ausgehandelt, bevor man das Volk in Erscheinung treten ließ. Nicht zufällig wurde ausgerechnet Vernon Walters zum US-Botschafter in Deutschland ernannt, ein ehemaliger CIA-Chef und Kenner der Sowjetpolitik, als die entscheidende Phase eintrat. Wie auch Laien feststellen konnten, war die Stasi über alle Ereignisse vorab bestens informiert, so daß beispielsweise der Sturm auf die Stasizentrale keinerlei verwertbares Material erbrachte. Selbstverständlich hätte auch die ungarische Regierung ohne Rückendeckung nicht so gehandelt wie sie das tat.
    Wenn man gewollt hätte (d.h. der Kreml dem DDR-Regime freie Hand gegeben hätte), dann wäre der ‚Aufstand‘ in 3 Tagen niedergeschlagen gewesen. Übrigens hätten andere Ostblocknationen viel mehr Anlaß zu einer Erhebung gehabt als ausgerechnet die DDR-Bevölkerung, der es vergleichsweise gut ging.
    Man muss schwer vermuten, daß dieselben politischen Kreise, die das Volk damals agieren ließen (obwohl man es leicht hätte zusammenschiessen können) auch heute, da es um die nationale Entkernung Gesamt-Deutschlands geht, ein nicht kleines Rad drehen.

  6. catchet schreibt:

    Wenn man sich den Artikel durchliest, entstehen viele Fragen.
    Gingen die Proteste gegen Honneker und das DDR Regime tatsächlich vom Volk aus, oder war es nur wie in der Ukraine, Ägypten, Marokko, Libyen, usw. gezielte Operationen der „Nahtod“?
    Ich bin sicher, daß der Protest, der von Hundertausenden ausging, echt war, aber wer hat den Protest zum Leben verholfen, finanziert und organisiert?

    Kann natürlich sein, dass es sich alles so abspielte, wie in den Geschichtsbüchern beschrieben. Doch heute glaube ich meist das Gegenteil von dem was die Politik sagt und in den Geschichtsbüchern steht.

    Denn von der Wiedervereinigung hat schließlich auch die Nahtod profitiert, richtig?
    Und das sogar ohne einen einzigen Schuss abgeben zu müssen.

  7. Volker schreibt:

    *gelöscht, endgültig gesperrt*

  8. Penetrator schreibt:

    @ Pawel Pipowitsch. Die wollten Videorecorder und tolle Autos und andere Konsumgegenstände. Mehr nicht. Es war nur der zwangs-Konsumverzicht, was die damals angetrieben hat

  9. Max Muster schreibt:

    @Penetrator,

    Ihre Welt schein einfach zu sein.

    Ich als EX Osssi, wenn es das gibt, sehe das etwas anders.
    Die Schere im Kopf, hat viele Bürger einfach sauer gemacht.
    Im ND standen nur noch Lügen die in der täglichen Realität nicht mehr nachzuvollziehen waren.

    Allso der gleiche Unfufug wie heute. Ich kann keinen ideologischen Unterschied mehr erkennen.

    Evtl. noch Mauer rum und Schießbefehl! Dann haben wir das wieder.
    Darum schreiben hier wohl auch so viele ihre Sorgen auf.

  10. Thor Steinar schreibt:

    @ catchet + Kerstin
    Auch ich bin in der heutigen Zeit dazu geneigt, dieses historische Ereignis, dessen sich heutige Polit-Kanaillen weihevoll widmen und bemächtigen, so oder ähnlich zu sehen! Wie richtig erwähnt, soll der damalige Mut vieler dadurch nicht geschmälert werden! Nur sind diese – wie bei jeder Revolution – um diesen betrogen worden, denn es wurde das Verkommenste nach oben gespült!
    Ja, es wird ein lange geplanter Systemabbruch der Eliten in Ost und Übersee den „Erfolg“ herbei revolutioniert haben. Und wenn man bedenkt, wie hier oft besprochen, die Eliten denken und planen in Dekaden oder Generationen!
    Wie herrlich fügen sich nach 25 Jahren eine EUdSSR als neuer Moloch oder eine NWO oder eine Nationen-und Völker-Auslöschung in diese Abläufe ein.
    Alle politischen und ökonomischen Erfahrungen und Erkenntnisse, die wir in den vergangenen 25 Jahren erleben und ziehen konnten, lassen nur diesen einen Schluß zu: 1989/90 konnte nur der Schlüssel sein für das Unheilvolle, das immer geplant war und jetzt radikal ausgeführt werden soll!

  11. Max Muster schreibt:

    @Thor,

    Es ist nur ein Plan, der kann auch anders verlaufen.
    Alle diese „alternativen blogs“ regen zunächst zum eigenen Nachdenken an.
    Egal welche „Geschmacksrichtungen“ sie einnehem, sie entziehen den Top-Medien schon allein durch die verwendete Zeit die jünger.

    Hier läuft so viel im Hintergrund und noch nie war es einfacher eine andere Information zu erhalten.

    Mögen diese Spinner auch an ihre NWO glauben, wir tun das nicht.
    Es wird nicht stattfinden.

    „Wo die Bedrohung wächst, wächst das rettende auch“
    Ich glaube Hölderlin.

    Darauf kann sich jeder verlassen.

    Der Druck der Bürger, denen man ihre einfache und friedlich Welt zerstören will, wird so subtil aber auch endgültig abgewählt werden.

    Wenn der Bürger das nicht erreichen kann, haben wir einen Widerstand, der nicht mal induziert ist. Es geht um Recht!

    In der DDR gab es auch „Ausländer“ Leute aus Vietnam oder Mosambik.

    Es gab keinen Hass der DDR Bürger gegen diese Leute.
    Das wird heute alles übergangen.

  12. Pawel Pipowitsch schreibt:

    @ Kb 12:45

    Stimmt, ich muss dir recht geben. Natürlich waren wir scharf auf so viele Dinge, die es nur im Westen gab. Aber als die Demos anfingen, glaube ich nicht, dass die meisten die mitliefen schon soweit dachten, dass sie die DDR zu Fall bringen würden. Ich denke, dass das Thema Wiedervereinigung in Köpfen zu Beginn noch gar keine Rolle spielte.

    @ Catchet

    Ich finde es erstaunlich, wie die Leute es damals geschafft haben, so viele Leute auf die Straße zu kriegen. Und das alles ohne Internet oder Handy. Damals hatte auch nur ein Bruchteil der Bevölkerung einen Telefonanschluss.

  13. ki11erbee schreibt:

    @Pawel

    Tja, damals haben die Leute noch miteinander geredet.

    Sachen gibts…

  14. wayfaring stranger schreibt:

    @ Kerstin Marten

    Es mag etwa ein Jahr (+/-) vor dem Ende der DDR gewesen sein, da äußerte ein gewisser Otto Reinhold, SED-Bonze und als solcher Leiter der Akademie für Gesellschaftswissenschaften, in einem Interview die Auffassung, dass es für die Existenz zweier deutscher Staaten mit gleichem Wirtschaftssystem keine Berechtigung gäbe. Das bedeutet, dass es hinter den Kulissen schon sehr konkrete Überlegungen zu diesem Themenkomplex gab. Dennoch halte ich die von ihm geäußerte Sicht für historisch nicht haltbar, gibt es doch – was oft und gern vergessen wird – gleich eine ganze Reihe deutscher Staaten, die eine eigenständige Entwicklung genommen haben: Österreich, Liechtenstein, Luxemburg. Und auch die Schweiz und die Niederlande gehörten bis zum Jahre 1648 zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Vielmehr könnte man deshalb in Reinholds Worten auch die Entäußerung einer Absicht erkennen, die hinter den Kulissen bereits deutlich vor den Tagen der Wende existierte.

  15. kirstin schreibt:

    Die Demo (Tag der Patrioten/Thügida) heute in Nordhausen, war ein einziges Trauerspiel… Ca. 100 Leute da. Ca. 200 Leute wurden wohl sabotiert dort hin zu kommen. Es gab Schienenersatzverkehr. Busse wurden unterwegs gestoppt / angehalten und die Leute konnten deshalb nicht daran teilnehmen. Lt. Aussage der Veranstalter…
    Ansonsten ringsherum über 15 Blau-Weiß Einsatzwagen.
    Ganz am Anfang gab’s die Info von der Vergewaligung im Landkreis. Also quasi die traurige Bestätigung. Es wurden keine Namen genannt. Der Beamte der die Info heraus gab, wurde kurzerhand in eine andere Stadt versetzt.
    Die Veranstaltung hat mir nicht gefallen. Eine deutsch-tunesische Frau hat ellenlang über den Islam und Sure referiert… Es ging ständig um die Rolle der Frau im Islam… Zwischendurch gab es Musik mit Texten, mit denen ich mich gar nicht identifizieren kann.
    Mein Mann und ich sind frühzeitig gegangen.
    PS: Die Gegendemo war dieses mal weiter weg. Für die hat man sogar die Bundesstraße durch die Stadt gesperrt.

  16. ki11erbee schreibt:

    @kirstin

    Sobald die Islamkritik-Fraktion eine Bewegung übernimmt, muss man sie sofort rausschmeißen. Die sabotieren alles.

    Dann fehlt nur noch Stürzenberger und ihr könnt alles in die Mülltonne schmeißen.

  17. Gerard Frederick schreibt:

    Killerbiene, ich bin immer wieder erstaunt wie Du alles, aber wirklich alles auf den Punkt bringst und korrekt analysierst. Was kann man da hinzufügen?Nix! Bravo & nur weiter so, aus dem fernen Santiago Chile, Gerard Frederick

  18. Mitleser schreibt:

    Selbstverständlich hat Genscher ganz bewusst etwas von Nadio genuschelt.

    Erkennbar ist diese Absicht schon in diesem merkwürdigen Einleitungssatz.

    Wir waren uns einig, dass nicht die Absicht besteht…

    Wir waren uns einig…
    Jetzt sind wir es aber nicht mehr oder wie?

    Wenn er wirklich gewollt hätte, hätte er gesagt:
    „Die Nato wird sich nicht nach Osten ausdehnen, fertig.
    Nicht heute, nicht morgen und nicht in den nächsten 100 Jahren“

    Allein deswegen bin ich schon sicher dass es eben kein Versprecher war, sondern ein ganz bewusstes Nuscheln.

  19. spartaner schreibt:

    „Lasst sie alle Deutsche sein“

    „Gauck sagt, es ist möglich: Alle können Deutsche sein. Ob Thüringer, Hessen, Türken oder Syrer. Es wäre ein anderes, ein besseres Deutschland“😂

    Ich frage mich , ob dieser Mensch vielleicht doch Psychisch Krank ist????
    Was für eine Ungeheuere diskriminierung gegen das Deutsche Volk….

    http://www.sueddeutsche.de/politik/gauck-am-tag-der-deutschen-einheit-lasst-sie-alle-deutsche-sein-1.2675761

  20. ki11erbee schreibt:

    @spartaner

    Der Mensch ist nicht psychisch krank, sondern er verfolgt die Agenda, die schon seit mehr als 70 Jahren auf dem Programm steht:

    «Was die Menschen überall praktizieren müssen … ist genetische Vermischung, damit
    eine Rasse
    in einer Welt
    unter einer Regierung

    erschaffen wird.»

    New World Order.

  21. Inländerin schreibt:

    @ ki11erbee:

    Absolute Spitze Dein heutiger Artikel – kann mich nur anschließen „korrekt analysiert und auf den Punkt gebracht“ – auch von mir ein herzliches Dankeschön!

    @ alle:
    Bin heute etwa 60 Kilometer weit in meine Pampa reingefahren. Die Straßen, wie auch in der Kreisstadt, menschen- und autoleer. Und was dazu nicht paßte: An drei verschiedenen Stellen standen wartend jeweils mehrere Dein-Freund-und-Helfer-Wagen. Wohl abkommandiert für den „Fall der Fälle“.

  22. spartaner schreibt:

    Genau Killerbee , das ist denen ihre Agenda … NWO.
    Aber Normal sieht er trotztem nicht aus …. sein Gesichtausdruck, erinnert irgendwie eines verrückten…

  23. Scriabin schreibt:

    Etwas OT: Selbst den Syrern sind es hier zu viele Moslems:

    Frage an den syrischen Asylbewerber:
    Was hat Sie überrascht an Deutschland?

    Antwort:
    Ich kannte das Land nur aus Büchern und dem Internet und hatte eine Postkarten-Vorstellung. Als ich in Hamburg beim Hauptbahnhof Männer mit langen Bärten und Kutten gesehen habe, war ich erschrocken. So viele von denen habe ich in Syrien selten auf einmal gesehen – und wir haben den Islamischen Staat im Land.

    Quelle:
    http://www.brandeins.de/archiv/2015/immobilien/mikrooekonomie-ein-asylsuchender-in-deutschland/

    Auch interessant:
    „Von seinen Eltern in Syrien möchte er kein Geld annehmen, weil das Leben dort seit dem Krieg viel teurer geworden ist.“

  24. Dahoam schreibt:

    @kirstin

    Bei Euch in Nordhausen hat sich also genau das Gleiche abgespielt wie vor ein paar Monaten bei uns in München. Damals hatte sich hier bei der Pegida der Stürzenberger von der Lobby-Gruppe USrael-PI eingeschlichen, das Mikrophon besetzt, den Teilnehmern die Zeit gestohlen und versucht, die Bewegung in die von seinen Auftraggebern gewünschte (falsche) Richtung zu lenken. Seit damals bin ich dann nicht mehr hingegangen.

    Inzwischen hat sich das Problem bei uns Gottseidank bestens erledigt. Die Pegida-Leitung hat den Stürzenberger einfach rausgeschmissen, so wie sich das gehört und die Bewegung ist jetzt wieder das, was der Bürger von ihr erwartet.

    Freue mich schon auf übermorgen (Montag, 19:00 Uhr, Theatinerkirche) und trainiere schon meine Stimmbänder. Dieses Mal geht es die Ludwigstraße rauf und runter. Da hallt es so schön zwischen den alten denkmalgeschützten historischen Bauten, die unsere Vorfahren mit viel Schweiß, Können und Liebe geschaffen haben. – Türken, Libanesen, Araber und Neger waren da meines Wissens nicht dabei.

    Bei all den abgrundtiefen Schlechtigkeiten und Abartigkeiten, die uns das Merkel-Regime jeden Tag zumutet, ist Singen bzw. Schreitherapie Medizin für die Seele. Und ganz besonders, wenn dabei solch überzeugende Liedertexte gesungen werden wie:

    Mer-kel-weg! Mer-kel-weg! Mer-kel-weg!

    Es-gibt kein-Recht auf-Hoch-ver-rat!

    Volks-ver-rä-ter!

    Gren-zen-zu!

    Wir sind-das-Volk!

    Lü-gen-pres-se!

    Bür-ger lasst das Glot-zen sein, kommt he-rü-ber reiht-Euch-ein!

    Huihhh – wird das wieder lustig!

  25. ki11erbee schreibt:

    @Dahoam

    Das schönste Lied ist immer noch:

  26. Dahoam schreibt:

    @ki11erbee

    Mann-oh-Mann! Solch eine Szene wie im Video

    – vier Montage hintereinander:

    – in Berlin vor dem Kanzleramt,

    – in jeder deutschen Stadt vor dem Rathaus,

    – in jedem deutschen Dorf vorm Bürgermeisteramt

    … und der Spuk hat ein Ende!

    Die Merkel und die anderen Volksverräter und Kanaillen im Kanzleramt werden schauen, dass sie es noch rechtzeitig mit der U-Bahn zu ihrem Evakuierungsflughafen BER schaffen, um sich zu ihrer Finca in Peru zu retten, bevor sie hier der Teufel holt …

    Dann können wir endlich wieder anfangen, einen Rechtsstaat aufzubauen, der dieses Prädikat auch verdient und all die anderen unerledigten Probleme wie fehlende Souveränität, 70-Jahre-lange Besatzung, Beendigung der Kriegstreiberei, des Bevölkerungsaustauschs, der Benachteiligung der Einheimischen usw. angehen. …

  27. kirstin schreibt:

    @ Dahoam
    Ja, das war heute echt der Oberhammer im negativen Sinne. Überhaupt kein Vergleich zur vorherigen Veranstaltung. Die war wirklich Klasse! Das hatte alles Hand und Fuß und eine tolle Stimmung.
    Hmmm… Mal schauen… Ich denke, wir werden zur nächsten Demo nochmal einen Versuch starten… Entweder hop oder top.
    Wünsche dir am Montag Abend in München viel Spaß!

  28. Timmy schreibt:

    OT aber nicht unwichtig!

    Heute (bzw. morgen früh), 0.25 Uhr, läuft ein sehr guter Film auf Kabel 1 – Die Vergessenen.

    Ich erwähne es deshalb, weil das Thema genau an das anknüpft, was sich seit Wochen wie ein roter Faden durch diesen Blog zieht.

    Es geht um eine Frau, mit der eine höhere Intelligenz ein Experiment macht. Doch der Plan der höheren Intelligenz scheitert – weil diese Frau durch Mut, Entschlossenheit und Beständigkeit den schier übermächtigen Gegner in die Knie zwingt.

    Wer den Film also nicht kennt, dem empfehle ich aufzubleiben. Es lohnt sich!

    Hinterher werdet ihr ganz ruhig schlafen. Denn die Botschaft des Films: Die bösen Absichten eines starken Gegners könnt ihr mühelos durchbrechen. Es ist ganz einfach. Es liegt lediglich an uns selbst. Gestatten wir es dem Gegner sein Spiel mit uns zu spielen oder nicht.

  29. Dahoam schreibt:

    @kirstin

    Danke für die guten Wünsche. Ich hoffe, dass sich diesmal noch mehr Bürger beim Spaziergang mitmachen und sich engagieren. Es funktioniert – aber nur, wenn genügend Leute den Arsch hochkriegen.

    Das gleiche wünsche ich auch Euch in Nordhausen!

  30. Einer aus Innsmouth schreibt:

    @ killerbee

    Um noch mal auf Genscher zurückzukommen: mir fehlt für eine derartige Täuschung einfach ein Präzedenzfall. Es wäre doch reichlich infantil, wenn er wirklich nach dem Motto geredet hätte: „Jetzt benutze ich irgendein Phantasiewort, hihi, und die Deppen werden denken, ich rede von der NATO, hähä.“

    Kennst Du Beispiele aus anderen Reden, wo ähnlich verfahren wurde? Ich verdanke Dir übrigens die Erkenntnis, daß die Machthaber selten lügen, sondern durchaus zu sagen pflegen, was sie so vorhaben. Das machen sie wohl auch, um die unvermeidlichen psychosomatischen Begleiterscheinungen des Lügens (rote Ohren, juckende Nase usw.) zu verhindern.

    @ spartaner

    Auch ich halten unseren geschätzten IM Larve für psychisch krank. Er leidet aus meiner Sicht an pathologischer Geltungssucht: so wie er aussieht, ist der Mann innerlich vollkommen leer und fühlt sich nur lebendig, wenn er in irgendwelchen Machtpositionen sitzt bzw. wenn ihm von anderen „Anerkennung“ entgegengebracht wird. Die Inhalte, die er vertritt, dürften ihm sch…egal sein. Wahrscheinlich könnte er es nicht einmal verstehen, wenn man ihm bestimmte Inhalte zum Vorwurf machen würde. Der muß einfach labern und sich wichtig fühlen, sonst implodiert er wie ein Kugelfisch.

  31. ki11erbee schreibt:

    @Einer

    Suche selber und du wirst finden.

  32. ki11erbee schreibt:

    @kirstin

    Dann musst du selber daran gehen, die Veranstaltung zu einem Erfolg zu machen. Selber Flugblätter verteilen, selber mit Leuten ins Gespräch kommen oder: Selber mal eine Rede halten!

    Immer haben Leute Angst davor, daß eine Bewegung vom Feind übernommen wird.
    Aber was der Feind kann, können wir auch.

    Warum also sollst du nicht auch eine Bewegung kapern?

    Der Wahrheit ist es egal, wer sie ausspricht.
    Solange sie einer ausspricht.

  33. Mitleser schreibt:

    @ Dahoam

    Wie sieht es in München derzeit mit den Teilnehmern bei Pegida aus?

    Ich habe zwar einige Videos geschaut, doch vergeblich nach verlässlichen Zahlen gesucht.

    Kannst du dazu etwas sagen?

  34. kirstin schreibt:

    @ Kb
    Danke für den Anstubser.
    Ich hab mir das durch den Kopf gehen lassen.
    Werde Flugblätter erstellen und verteilen. Indem ich die vier Werte Mut & Ehre, Wahrheit & Gerechtigkeit für den Aufbau eines neuen Deutschland integriere.

  35. Dahoam schreibt:

    @Mitleser

    Ja, ich könnte Dir dazu verlässliche Zahlen sagen. Ich schäme mich aber, sie hier zu nennen.

    München hat 1,4 Millionen Einwohner, davon sind aber bereits etwa die Hälfte Rucksack-Münchner und Leute aus dem Balkan, aus Vorder- und Hinterasien, Arabien und Afrika und es herrscht hier bereits eine Sprachverwirrung wie in Babylon. Diese eine Hälfte kannst Du also für einen Pegida-Spaziergang vergessen. Denn wenn Du die fragst, was sie von dieser häßlichen alten falschen Kröte und dem Gaukler halten, sagen sie Dir: Die sind prima, die haben uns doch reingeholt!

    Etwa 20 % der Münchner dürften direkt oder indirekt im Rathaus und in der Stadtverwaltung beschäftigt sein. Dort findet von Haus aus eine gewisse Negativauslese statt, da man grundsätzlich nur Leute einstellt, die bereits eine Meise haben und schon beim Vorstellungsgespräch schwören, dass sie MuKu ääächt geil finden. Zusätzlich hat jeder von denen einen Maulkorb verpasst bekommen und wird sich hüten, bei einem Pegida-Spaziergang gesehen zu werden – fristlose Kündigung wäre vermutlich die Folge.

    Weitere schätzungsweise 10 – 20 % der Münchner sind direkt oder indirekt (z.B. als Kunden oder Lieferanten) mit der Stadtverwaltung verbunden oder können oder wollen es sich nicht erlauben, in der Öffentlichkeit ihre Meinung zu sagen, um sich keine Unannehmlichkeiten einzuhandeln.

    Es bleiben also von den 1,4 Mio nicht mehr ganz so viele übrig, die – ohne eventuell ihre Existenz aufs Spiel zu setzen – öffentlich ihre Meinung bekunden können.

    Wenn man von den 1,4 Mio auch noch die Zahl der bettlägrigen Alten, der Kranken und der Kinder abzieht, bleiben nach meiner persönlichen Einschätzung vielleicht noch 200.000 übrig, von denen alles abhängt. Von diesen 200.000 finden wahrscheinlich 100.000, dass am Montag Abend Fernsehen, Chips und Bier wichtiger sind als ein Spaziergang.

    Gerade deshalb ist es so wichtig, dass jeder aufrechte Bürger, der es sich noch leisten kann, selbständig zu denken und seine Meinung öffentlich zu bekunden, auf die Straße geht und beim Spaziergang dabei ist!

    Auf geht’s!

  36. Im Widerstandsmodus schreibt:

    @Pawel Pipowitsch

    „Wenn ich mich recht erinnere stand 89 auf den Plakaten bei den Demos auch nichts von Wiedervereinigung. Ich glaube in erster Linie wollten die Menschen damals Reise-, Presse- und Meinungsfreiheit.“

    Völlig falsch!
    Ich habe damals in Leipzig demonstriert mit einigen Kameraden und selbstgebastelten Transpis auf denen stand: „Kein Fußbreit den Roten! EINHEIT!!!“

    Wir wußten damals schon ganz genau, was uns die BRD bringen würde. Und ja es ging natürlich auch um die genannten Freiheiten; was wäre dagegen zu sagen?
    Aber in erster Linie waren wir, die wir damals zu Hunderttausenden demonstrierten, Patrioten, die die Wiedervereinigung des deutschen Vaterlandes wollten.

    Die Sprechchöre damals wandelten sich von „Wir sind das Volk!“ in „Wir sind EIN Volk!“.

    Die BRD-Medien haben schon damals gelogen und den Protest in eine quasi Pro-BRD-Stimmung umgelogen; das stimmte aber nie.

    Völlig zu Recht (aus ihrer kranken Sicht) waren zB. die Grünen immer gegen die Einheit, gegen die Teil-Wiedervereinigung, ja gegen alle die, die damals in Leipzig, Dresden und um ganzen Osten demonstrierten.

    Und auch heute erkennen wir ganz genau das die Normenklatura aus CDU-Gauck-Grüne-SPD-Linke-Antifa-Dreckspack-Das-Kapital-Systemjouranille-Lügenpresse-Funk-und-Fernsehen-Unis-die ganze beschissene offiziöse BRD auf der Seite der Überfremdungsfanatiker steht – und das normale deutsche Volk auf der anderen Seite.
    Da passt kein Blatt Papier dazwischen!

  37. Anonym schreibt:

    Warum fand die Jubiläumsfeier zu so einem historischen Ereignis nicht in der Hauptstadt und stattdessen In Frankfurt statt?

    Feiern sich etwa die Banken selbst? .

  38. Im Widerstandsmodus schreibt:

    @Mitleser:

    In München sind es wöchtl. etwa 250 Teilnehmer (lt. Süddeutsche Zeitung) bei den Pegida-Spaziergängen. Also wenn die SZ von 250 schreibt, dürften es in Wahrheit bestimmt 1/3 mehr sein.

    Gestern fand in Naumburg ein Anti-Asyl-Marsch mit 500 Teilnehmern statt; Antifa war nicht da, hatte wohl genug damit zu tun in Nordhausen den Zug- u. Schienenersatzverkehr zu blockieren. Schade für euch, dass da soviele potentielle Teilnehmer leider nicht zu eurer Veranstaltung konnten. Aber nicht aufgeben, das wollen sie ja nur; weitrer kämpfen!

    Neulich in Bielefeld das selbe:
    Etwa 150 Teilnehmer konnten zu der örtlichen Pegida-Demo nicht durch, da alle Zufahrtswege von Antifa-Schlägern umlagert waren; zwei Pegida-Demonstranten wurden lebensgefährlich verletzt (Nasen- u. Kieferbruch, der andere sogar Gehirnquettschung durch die prügelnden Zecken)…aber weder Spiegel noch Zeit, oder Focus berichten darüber….Lügenpresse!!!

  39. Deutschländer schreibt:

    @ Einer aus Innsmouth

    Dein Denken ist sehr naiv, was Politiker, ihr Verhalten und ihre Absichten angeht.

    Herr Genscher hat Jura und VWL studiert, und zwar vor der 68er Uni“reform“, arbeitete u.a. beim Hanseatischen Oberlandesgericht in Bremen und war als Rechtsanwalt tätig.
    So einer kennt die Bedeutung von Worten und deren Folgen ganz genau, schließlich spielen rechtssichere Formulierungen in seiner täglichen Arbeit eine große Rolle.

    Er hat sich sicher nicht „einfach versprochen“ oder war „reichlich infantil“!

    Hör dir mal ein paar Reden von ihm an, Herr Genscher redet immer sehr ruhig, langsam und überlegt – kein so ein cholerischer Schreihals wie FJS.

  40. Mitmensch schreibt:

    @Kb hast Du mal eine E-mail Adresse für mich? Möchte Dir eine mail rüberschieben, welche ich heute erhielt.

  41. tomcatk schreibt:

    Das die deutsche Justiz auch anders kann wenn sie will sieht man hier dran:

    http://www.mimikama.at/allgemein/deutscher-einen-tag-nach-hass-posting-verurteilt/

  42. Rheinwiesenlager schreibt:

    Ich hatte am Freitag noch ein Gepräch mit eine pensionierten ehemaligen Mitarbeiter der Bezirksregierung hier. Der sagte das man alle offiziellen Zahlen
    also alles was publiziert wird mal 3 oder 3,5 nehmen muß um der Wahrheit nahe zu kommen. Das gild für die Zahl der Arbeitslosen als auch für die Flüchtlinge sowie für die Zahlen der Gegendemonstranten bei demonstrationen
    mit bei der Regierung unerwünschten Themen.

  43. Pawel Pipowitsch schreibt:

    @ Widerstandsmodus

    Danke. Das wusste ich nicht mehr. Ich war damals 16.

  44. Max Muster schreibt:

    Humor haben sie ja.
    http://www.zeit.de/kultur/2015-10/tag-der-deutschen-einheit-feier-brandenburger-tor

    Die Überschrift ist der Hammer!

    Deutschland feiern, wie es fällt. Wow

  45. Glasklar schreibt:

    Die „Ossis“ bewegen sich

  46. spartaner schreibt:

    1.500.000 Söldner für dieses Jahr in Deutschland …
    Das ist die absolute Kriegerklärung der eliten gegen das Deutsche Volk.
    Die geplante Ausrottung aller Völker in Europa scheint doch priorität nr 1 der EU mit ihren Komplizen Regierunge zu sein.
    Ich sage es immer wieder , solange es noch die NPD zu Wählen gibt , muss sie jeder Deutscher der noch Normal im Kopf ist Wählen . Als Reaktion , als Rache , aus Überzeugen ..
    Das wäre der beste Denkzettel gegen dieses Korrupte Politk – Bonzen System , und definitiv dass ende der Siedlungspolitik .

  47. DerHoschi schreibt:

    Bezüglich der Eingliederung der Wirtschaftszone Mitte:

    Per Gesetz verordnete Volksbefragung

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 29 :

    (2) Maßnahmen zur Neugliederung des Bundesgebietes ergehen durch Bundesgesetz, das der Bestätigung durch Volksentscheid bedarf. Die betroffenen Länder sind zu hören.

    (3) Der Volksentscheid findet in den Ländern statt, aus deren Gebieten oder Gebietsteilen ein neues oder neu umgrenztes Land gebildet werden soll (betroffene Länder). Abzustimmen ist über die Frage, ob die betroffenen Länder wie bisher bestehenbleiben sollen oder ob das neue oder neu umgrenzte Land gebildet werden soll. Der Volksentscheid für die Bildung eines neuen oder neu umgrenzten Landes kommt zustande, wenn in dessen künftigem Gebiet und insgesamt in den Gebieten oder Gebietsteilen eines betroffenen Landes, deren Landeszugehörigkeit im gleichen Sinne geändert werden soll, jeweils eine Mehrheit der Änderung zustimmt. Er kommt nicht zustande, wenn im Gebiet eines der betroffenen Länder eine Mehrheit die Änderung ablehnt; die Ablehnung ist jedoch unbeachtlich, wenn in einem Gebietsteil, dessen Zugehörigkeit zu dem betroffenen Land geändert werden soll, eine Mehrheit von zwei Dritteln der Änderung zustimmt, es sei denn, daß im Gesamtgebiet des betroffenen Landes eine Mehrheit von zwei Dritteln die Änderung ablehnt.

    Besatungszonen sind leider keine Länder, womöglich musste man deswegen nicht fragen?

    Das Saarland hat man ja diesbezüglich genauso verar……..

    Gruß aus dem Saarland

  48. Spartaner schreibt:

    „Jeden Tag überschreiten mehr als 10.000 Migranten die deutschen Grenzen. In der zweiten Jahreshälfte 2015 werden es zwei Millionen sein. Fast alle sind im Alter 20-35, fast alles Männer. Zwei Millionen bei 81,2 Millionen Einwohner in Deutschland hört sich erstmal nicht nach besonders viel an. Nun gibt es aber nur 64,5 Millionen Deutsche ohne Migrationshintergrund. Davon sind 43,6 Millionen über 35 Jahre und 9,9 Millionen unter 20 Jahre.

    In der Altersgruppe von 20-35 gibt es elf Millionen Deutsche, d.h. 5,5 Millionen deutsche Männer. In der gleichen Altersgruppe gibt es aber auch noch 1,8 Millionen Männer mit schon länger bestehendem Migrationshintergrund. Damit haben wir in der Altersgruppe der Männer von 20-35 ein Verhältnis von 5,5 Millionen zu zwei Millionen Zuwanderern aus 2015 und 1,8 Millionen mit älterem Migrationshintergrund. Also 5,5 Mio deutsche Männer zu 3,8 Mio Migranten. Wenn auch nächstes Jahr jeden Tag 10.000 über die Grenzen kommen, haben wir Ende 2016 5,5 Mio deutsche Männer gegenüber 7,4 Mio männliche Migranten in der Altersgruppe 20-35.

    Was ist mit den Frauen? Ehegatten und Kinder bis 18 Jahre dürfen im Rahmen der Familienzusammenführung nach Deutschland nachziehen.

    Warum ist die Altersgruppe von 20-35 so wichtig?

    Die über 35-jährigen sind für die Demographie nicht mehr relevant. Sie werden keine Kinder mehr bekommen und haben damit keine Auswirkung mehr auf die deutsche Zukunft. Die zukünftigen Einwohner Deutschlands sind die Kinder derjenigen, die jetzt 20-35 sind. Damit ist klar, welch dramatische Auswirkung die Zuwanderung so vieler junger Muslime auf die Zukunft Deutschlands hat. Die aktuelle Zuwanderung wird bewirken, daß mindestens die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland in Zukunft muslimisch sein wird.“

    Hab das von PI .
    Also Ende 2016 7,4 Millionen Söldner zwischen 20 – 35 jahre , alles muslime .
    Wenn nichts passiert , ist das Deutsche Volk für immer weg , definitiv …
    ….7,4 Millionen Dschihadisten , mein Gott , die werden noch die Omis auf den straßen Vergewaltigen ..

  49. ki11erbee schreibt:

    @Spartaner

    Ja, der Artikel dort ist gut, weil er auf des Pudels Kern eingeht. Man darf die Ausländer nicht in Bezug zur Gesamtbevölkerung setzen, sondern nur im Bezug zur jeweiligen Altersgruppe.

  50. Spartaner schreibt:

    Killerbee, du schreibst schon vor Jahren über die geplante Siedlungspolitik in Deutschland . Und das die natürlich nicht von alleine gekommen ist . Und heute wirst du jeden tag neu bestädigt, wie recht du gehabt hast ..
    In Deutschland – und in ganz Europa läuft die Umvolkungs – Agenda auf hochtouren….. ausser Ungarn wo deutlich NEIN sagt sein Volk durch Umvolkung zu opfern . Dank eines großen Staatsmannes namen Victor Orban ..

  51. Onkel Peter schreibt:

    Es ist sogar noch viel besser. schaut Euch mal dieses Video an und vergleicht es aufmerksam mit den Aufnahmen von PEGIDA &Co.
    Weiter sag ich nichts:

  52. Spartaner schreibt:

    Waren nicht mehr als 2500 – 3000 Gehirnambutierte , die totale Minderheit in einer Stadt …. wie Berlin?
    Trotztem genießen diese Volksverräter den totalen schutz des Korrupten Systems .
    Keine Gegendemo natürlich , Polizei sei dank .
    In der Türkei in Ungarn ,, auch bei uns noch in GR würde man solcheTypen wo den Tot der Nation wünschen, mit sicherheit an ort und stelle Totschlagen…

  53. JensN. schreibt:

    @Spartaner

    „Die über 35-jährigen sind für die Demographie nicht mehr relevant. Sie werden keine Kinder mehr bekommen und haben damit keine Auswirkung mehr auf die deutsche Zukunft“

    Einspruch. Erlebe es immer häufiger auch in meinem persönlichen Umfeld, das gerade viele Väter schon die um die 40 Jahre sind mit entsprechend jüngeren Partnerinnen, also so um die 30 oder jünger. Und selbt spätgebärende Frauen mit Ende 30 und teilweise 40 sind gar nicht mal so selten. Ki11erbee hat doch selbst schon geschrieben, „aussterben“ werden die Deutschen nur dann, wenn die Reproduktionsrate in den nächsten Jahrzehnten unter der Sterberate liegt. Das ist aber noch gar nicht absehbar.
    Manchmal ertappe ich mich bei dem Gedanken, das im Grunde eine Sezession das Beste wäre. Alle Deutschen, die noch Deutsche sein wollen, siedeln über in den Ostteil Deutschlands und der Westen, allen voran Hamburg und das Ruhrgebiet können sich in eine Kloake verwandeln, bzw. bleiben.

  54. Onkel Peter schreibt:

    @Spartaner:

    Das meine ich nicht. Vergleiche den Altersdurchschinitt der Teilnehmer auf diesem Video an und vergleiche mit Bildern von PEGIDA.

  55. spartaner schreibt:

    Onkel Peter#
    Du meinst alles junge leute , und nur Deutsche?

  56. JensN. schreibt:

    @Onkel Peter

    Bei Pegida sind viele Teilnehmer im mittleren Alter, die mitten im Leben stehen und (im Großen und Ganzen) politische Weitsicht haben. In der Regel Leute, die die Gesellschaft „am Laufen halten“, die produktiv sind. Bei den Antideutschen, sehr viele jugendliche Rotznasen, die nutzlos für das Funktionieren eines Staates sind. Studenten, „Künstler“ und ähnliches Geschmeiß.

  57. Onkel Peter schreibt:

    @spartaner: Ja, darum gings mir

    @JensN.:

    Bei PEGIDA sind praktisch keine Jugendlichen zu sehen. Die, wenn sie überhaupt politisch interessiert sind, treiben sich auf Veranstaltungen der Merkeljugend herum.
    Da frage ich mich wozu man für eine solche Jugend kämpfen sollte. Lohnt sich das überhaupt?

  58. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Man kämpft nicht für jemand anderen, sondern immer auch für sich.

    Und sei es nur, daß man ohne Ekel morgens in den Spiegel schauen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s