2. Weltkrieg / Hamburg am 27. Juli 1943

.

Krieg

.

Es gibt zum 2. Weltkrieg vielerlei Missverständnisse, die auf der Dauerberieselung mit Lügen und Gräuelpropaganda der alliierten Drecksschweine und ihrer Komplizen, der deutschen Politiker, beruhen.

Darum hier die Wahrheit.

.

1) Die Deutschen führten im September 1939 einen Polenfeldzug, um die Deutschen vor den in Polen ablaufenden Massenmorden, Plünderungen, Brandstiftungen, etc. zu schützen.

Der Weltkrieg wurde daraus erst, als Franzosen und Engländer diesen Polenfeldzug zum Anlass nahmen, um einen längst vorbereiteten Krieg gegen die überlegene deutsche Wirtschaftsmacht zu führen, die auf dem nationalen Sozialismus beruhte.

Wie kamen die Deutschen eigentlich nach Polen?

Nun, sie lebten schon immer dort.

Aber durch die mit dem Versailler Vertrag verbundenen Grenzverschiebungen und die Erschaffung neuer Staaten (z.B. der Kunststaat „Tschechoslowakei“ oder Polen) fanden sich viele Deutsche auf einmal auf fremdem Territorium wieder und mussten sich den neuen Herren unterordnen, die ihre Minderheiten assimilieren wollten.

Die ersten KZs auf europäischem Boden wurden von den Polen erschaffen, um ihre Minderheiten zu foltern.

Warum blieben die Deutschen trotzdem dort?

Nunja, vermutlich die irrige Annahme, es würde schon nicht so schlimm werden und einem selber würde nichts passieren.

Praktisch dieselbe Einstellung, die jetzt auch viele Deutsche an den Tag legen, obwohl für jeden Außenstehenden völlig klar ist, daß die Deutschen gerade ausgerottet werden.

Wenn 1939 ein Pole einen Volksdeutschen in Polen ermordet hat, hat das das dortige Gericht nicht im geringsten gejuckt.

Wenn man aus einem Polen einen Türken macht, so haben wir jetzt die völlig identische Situation, bis auf einige entscheidende Unterschiede:

Es waren damals natürlich polnische Gerichte in Polen, die kein Interesse an der Bestrafung/Verhinderung polnischer Gräueltaten gegen die deutsche Minderheit hatten.

Heutzutage sind es aber deutsche Gerichte in Deutschland, die kein Interesse an der Bestrafung/Verhinderung ausländischer Gräueltaten gegen die deutsche Mehrheit haben.

.

2) Die einzige Nation, die sich im 2. Weltkrieg anständig verhielt, waren die Deutschen

Die Deutschen bemühten sich stets, sich an Konventionen und Regeln der Kriegsführung zu halten, während die alliierten Drecksschweine von Anfang an darauf pfiffen.

Wie wurden denn bis zum 1. Weltkrieg Kriege geführt?

Man unterschied ganz klar zwischen Soldaten und Zivilisten.

Ich will nicht ausschließen, daß es von Seiten einiger Soldaten Plünderungen und ähnliches gab, aber dies war natürlich geächtet und wurde auch geahndet.

Im Allgemeinen aber blieben kriegerische Handlungen auf kriegsführende Truppen beschränkt; man marschierte zu irgendwelchen strategisch wichtigen Gebieten und führte dort Krieg.

Wenn die Unterlegenen sich ergaben, gerieten sie in Kriegsgefangenschaft und die Haager Landkriegsordnung machte ganz klare Vorgaben, wie die Gefangenen zu behandeln waren.

Daß man Kriegsgefangene folterte oder ermordete, war gänzlich ausgeschlossen; allerdings war es erlaubt, Partisanen hinzurichten.

Viele „Kriegsverbrechen“, die man der deutschen Wehrmacht andichten will, beziehen sich auf diese Erschießungen, die jedoch nach den damals geltenden Regeln der Kriegsführung erlaubt waren.

.

Die Kriegsführung der alliierten Drecksschweine im 2. Weltkrieg war GANZ ANDERS als alles zuvor dagewesene!

a) Die Alliierten hatten es von Anfang an darauf abgesehen, möglichst viele deutsche ZIVILISTEN zu ermorden.

In keinem Krieg zuvor wäre es geduldet worden, wenn irgendeine Armee ganz bewußt NUR die Zivilbevölkerung ermordet.

.

b) Das Drecksschwein Eisenhower hat deutsche Kriegsgefangenen einfach als „Disarmed Enemy Forces“ bezeichnet, die im Gegensatz zu Kriegsgefangenen („POW“) völlig der Willkür der alliierten Drecksschweine ausgeliefert waren.

Hier sieht man, wie Macht Recht beugt: Wenn man Kriegsgefangenen ihre Rechte entziehen will, bezeichnet man sie einfach anders und schon ist man an keinerlei Konventionen gebunden.

Deshalb gibt es im Irak und in Afghanistan auch keine „Kriegsgefangenen“, obwohl die NATO/USA dort ja ganz klar Krieg führen, sondern eben nur „Terroristen“, die man einfach so per Drohnenschlag ermorden kann.

Weil Terroristen eben keinerlei Rechte haben.

Das ist vermutlich auch ein Grund, warum sich die USA und die BRD immer so stark dagegen wehren, dort von einem KRIEG zu sprechen, weil dieser nach gewissen Regeln geführt werden müsste.

Bei „humanitären Friedensmissionen“ ist man an keinerlei Regeln gebunden und kann sich benehmen wie die letzte Wildsau; eigentlich die Ironie, daß die Regeln eines echten „Krieges“ de fakto humanitärer sind, als die ganzen „humanitären Einsätze“ um Demokratie und Menschenrechte™ zu verbreiten…

Eisenhower hat nach der bedingungslosen Kapitulation deutsche Kriegsgefangene in eigens dafür eingerichtete Konzentrationslager (Rheinwiesenlager) gepfercht und viele von ihnen  systematisch verhungern/verdursten lassen, obwohl ganz in der Nähe der Rhein verlief, aus dem man Trinkwasser hätte holen können.

Wenn die Bevölkerung den Gefangenen Nahrung bringen wollte, wurde auf sie geschossen, Zelte/Decken vom Roten Kreuz wurden von den Amis zurückgeschickt, weil man die Gefangenen gerne frieren lassen wollte.

Insgesamt haben die alliierten Drecksschweine so NACH DEM KRIEG etwa eine Million wehrlose Deutsche systematisch ermordet! 

.

RheinwiesenlagerAnweisung

.

c) Nach Beendigung der Kriegshandlungen wurde die Gräuelpropaganda in Schandprozessen (Nürnberger Prozesse) festgeschrieben, „Geständnisse“ erfoltert und praktisch die gesamte Führungsriege des Landes zu „Verbrechern“ abgestempelt, die man dann hingerichtet hat.

Kennt ihr irgendeinen Krieg VOR dem 2. Weltkrieg, in dem man Generäle/Politiker/Minister des Unterlegenen ermordet hat?

Zum Beispiel im deutsch-französischen Krieg wurden nach Beendigung der Kampfhandlungen ein paar Reparationszahlungen beschlossen, vielleicht die Grenzen ein bisschen verschoben und damit war der Drops gelutscht; der Friede hatte die Versöhnung zum Zweck.

Warum haben die Deutschen nicht auch die französische Führungsriege ermordet und ein eine Million Franzosen in Gefangenenlagern verhungern lassen?

.

Weil dieses Verhalten ausschließlich typisch für Angelsachsen ist.

Erst seitdem die Amerikaner/Engländer Kriege führen, sind sämtliche moralischen Maßstäbe über Bord geworfen worden, und es hat sich seitdem nichts geändert.

.

Englische Kriegsführung

.

Nehmen wir zwei ganz prominente Beispiele:

Irak. 

Praktisch identisches Verhalten wie beim Deutschen Reich: Land wird besetzt, geplündert und Saddam nach einem Schandprozess aufgehängt, zusammen mit anderen Mitgliedern der Regierung.

Libyen.

Land wird besetzt, geplündert und Gaddaffi dann ohne Prozess von den USA-unterstützten Terroristen zu Tode gefoltert.

.

.

Findet ihr das etwa „normal“?

Wann im Europa des 17. oder 18. oder 19. Jahrhunderts wurde von Franzosen oder Deutschen oder Russen derart mit den Unterlegenen verfahren?

NIE.

Diese Art der Kriegsführung ist NUR für Angelsachsen typisch und hat sich leider mittlerweile zum „Standard“ entwickelt.

Mit den Abwürfen der Atombomben über japanischen Städten haben sich die Angelsachsen endgültig vom „Menschsein“ verabschiedet; die Menschen, die bis zum 1. Weltkrieg Kriege führten, hätten so eine Waffe NIEMALS über Städten eingesetzt!

„Haager Landkriegsordnung“ ade, die sogenannten „Reichsdeppen“, die immer von einem nicht untergegangenen „Deutschen Reich“ fabulieren, berufen sich ständig auf die HLKO und meinen, daß ihnen deshalb irgendwelche Rechte zustehen.

Was für Idioten.

Es gibt seit 1945 nur noch das Recht das Stärkeren, sämtliche Gesetze und völkerrechtlichen Grundsätze sind nicht mehr das Papier wert, auf dem sie stehen.

Da können sie tausendmal mit ihren juristischen Winkelzügen beweisen, daß sie Recht haben, ich lache sie aus!

Wer keine Macht hat, hat kein Recht, so einfach ist das.

Wer das nicht begriffen hat, sollte sich aus der Politik raushalten, er macht sich nur lächerlich.

.

Doch zurück zum Bombenkrieg:

Die meisten Leute haben eine völlig falsche Vorstellung, was die Bombardierung angeht; sie denken, die Bomberpiloten hätten Bomben abgeworfen, um Gebäude/Fabriken zu zerstören und dabei würden halt auch Menschen als “Kollateralschaden” umkommen.

Dies traf für die Luft-Kriegsführung der Deutschen zu, die Alliierten hatten es von Anfang an NUR und AUSSCHLIESSLICH auf die Zivilisten, die Arbeiter abgesehen!

Es ging um das Entfesseln von Feuerstürmen (<- Guter Link zu wikipedia!), in denen möglichst viele Menschen bei lebendigem Leib verbrannt oder in den Luftschutzkellern durch trockene Hitze und Sauerstoffmangel “gebacken” werden sollten!

.

feuersturm

.

Zuerst wurde das Zielgebiet markiert, dann wurden mit Luftminen die Fenster und Türen der Gebäude aufgesprengt und dann mit Brandbomben das eigentliche Feuer gelegt, das nun von überall den Sauerstoff bekam, den es benötigte.

Es entstand ein riesiger “Kamin”, der den Sauerstoff aus der Umgebung zog, wobei teilweise Luftgeschwindigkeiten von 75 Metern/Sekunde, also Orkangeschwindigkeit erreicht wurde.

Es ist also wahr, wenn Beobachter Leichen in den Bäumen gefunden haben wollen, denn diese wurden durch die Luftströmungen nach oben gesogen.

Und selbstverständlich erfolgte auf die erste Bombardierung ein zweiter Feuersturm, um diejenigen Leute zu ermorden, die die erste Welle überlebt hatten und genau dort platziert wurde, wo die erste Welle bewusst eine Lücke gelassen hatte.

Habe ich schon erwähnt, daß die Bomben Zeitzünder hatten, um die Rettungskräfte zu ermorden?

.

dresden2

.

Nochmal:

Es ging den Alliierten nur darum, möglichst viele deutsche Zivilisten zu ermorden; Gebäude und Produktionsanlagen waren irrelevant!

.

Hier nun ein Link zu einem etwas älteren Artikel von mir, in dem Zeitzeugen die Bombardierung Hamburgs am 27. Juli 1943 beschreiben.

.

Kein Vergeben für die alliierten Drecksschweine.

Kein Vergessen für die alliierten Drecksschweine.

Solange die weiterhin an ihren Lügen zur deutschen Alleinschuld am 2.Weltkrieg festhalten und Kriegsverbrechern Denkmäler errichten, kann es keinen Dialog geben.

Wenn sie diese Denkmäler abreißen, Churchills Kadaver (gespuckt sei auf den Namen und die Kreatur) exhumieren, ihn verbrennen und seine Asche in in die Kläranlage von London kippen, können wir meinetwegen drüber reden.

Vorher nicht.

.

Wenn in irgendeinem Artikel in England darüber geweint wird, wie englischen Veteranen aus dem 2. Weltkrieg aus ihren Häusern geschmissen werden und man ihre Wohnung nun irgendwelchen hergelaufenen Pakistanis gibt, dann freue ich mich sehr.

Karma.

Sie haben die Deutschen aus ihren Häusern geschmissen.

Nun werden sie selber aus ihren Häusern geschmissen.

Sie haben den Deutschen ihr Land genommen.

Nun verlieren sie ihr eigenes Land.

.

Gut so!

.

Karma

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

148 Antworten zu 2. Weltkrieg / Hamburg am 27. Juli 1943

  1. tomcatk schreibt:

    Ich lese grade das Buch und empfinde es als absolut empfehlenswert! Der Autor gibt darin sehr gute Einblicke in die Denkweise der Amerikaner, Briten und Franzosen.

    Hier ein Vortrag des Autors in der Schweiz …. in der „BRD“ hat er ja quasi Redeverbot:

    und eine quasi Fortsetzung der Ereignisse:

  2. Und der damals angezettelte Vernichtungskrieg gegen das deutsche Volk wird heute offenbar mit anderen Mitteln fortgesetzt. Oder ist das folgende nicht (anti-deutscher) Rassismus pur: Dem herbeigeschleusten Asylanten-„Volk ohne Raum“ soll jetzt durch ZWANGSENTEIGNUNG der Eigentümer „Raum“ in Deutschland geschaffen werden:

    http://www.indexexpurgatorius.wordpress.com/2013/07/27/ein-volk-ohne-raum/

    Den deutschen Schlafschafen scheint noch immer nicht klar zu sein, was die Politiker-Kumpane der Deutschland-Vernichter hier anstellen! Die Zigeuner werden zweifellos „überleben“ – das sag ich schon immer. Aber ich frage mich auch immer mehr, ob ein Volk überhaupt eine Überlebenschance hat, das solche Politiker nicht sofort an die Wand stellt, die seine Enteignung und Ausraubung überhaupt nur „andenken“.

  3. DerDeutsche schreibt:

    Die „Drecksschweine“ gehen bald von selber durch ihre Schuldenlast dahin.
    Die richten sich selber. Auch eine Art von KARMA!

  4. catchet schreibt:

    Der Schüler, der immer die besten Noten bringt, wird oft von seinen Mitschülern als Streber bezeichnet oder gemobbt.
    Das ist purer Neid.
    Man versucht den guten Schüler auf ein niederes Niveau zu bringen.
    Das ist besser für das eigene Ego.
    Das Ego kann es nicht ertragen, dass jemand besser ist als man selbst.

    Mein Nachbar hat z.B. drei Autos: Einen Oldimer, einen Mecedes und ein großes Wohnmobil. Das erzeugt wieder Neid. Was ich schon für Geschichten über meinen Nachbarn gehört habe.

    Würde ich erzählen, dass ich einen Nobelpreis gewonnen hätte, wer würde mir schon glauben. „Das ist unmöglich. Du bist nur ein alter Greis. Hat man schon jemals gehört, dass ein Greis etwas geleistet hätte? Die sind nur teuer und überflüssig.“ würde man sicher sagen.
    Weil die anderen es nicht ertragen könnten, dass ich etwas erreicht habe, was sie nicht erreicht haben, wehrt sich das Ego gegen diese Tatsache. Deshalb wird mir nicht geglaubt.

    Würde ich aber behaupten, dass ich 5x in der 1. Klasse sitzengeblieben bin, würde man mir das sofort glauben, weil das Ego der anderen sich dann als größer darstellen kann.

    Deutschland und die Deutschen haben in der Vergangenheit unglaubliche Dinge in der Musik, Literatur, Philosophie, Medizin, Wissenschaft, Technologie, Architektur usw. geleistet. Die Welt würde anders aussehen ohne all diese Dinge, die von Deutschen geschaffen wurden. Fahrt nach Japan. Ihr werdet sogar im fernen Japan ein Goetheinstitut finden. Chinesen und Japaner spielen und singen klassische Musik großer Künstler aus Deutschland.
    Und die Chinesen und Japaner haben selbst eine großartige Kultur.
    Was wäre die Welt doch dunkler ohne diese Dinge.

    Das aber ruft Neid und Missgunst hervor.
    Nach dem 1. WK wollte man Deutschland wirtschaftlich zerstören.
    Im 2. WK wollte man Deutschland und die Deutschen vernichten, brauchte sie aber noch als Bremsklotz gegen den Kommunismus und Russland.
    Heute wird man die Deutschen und ihre Kultur völlig vernichten durch Gehirnwäsche durch die Medien, Selbsthass und ungebremste Einwanderung von Menschen, die zivilisatorische Werte komplett ablehnen.

    Natürlich helfen die Deutschen kräftig mit am Untergang.
    Niemand wird gezwungen Fernsehen anzuschalten(ich selbst nutze seit 20 Jahren kein Fernsehen mehr), niemand wird gezwungen BILD und anderen Dreck zu kaufen, niemand wird gezwungen seinen Nachbarn zu denunzieren und zu ignorieren, niemand wird gezwungen die Verbrecher von CDU/FDP alle Jahre zu wählen, niemand wird dazu gezwungen Werte und Kultur gänzlich abzulehnen und stattdessen sich lieber mit Handy, Bier und Fußball zu beschäftigen.

    Mein Traum ist, dass sich das Volk erhebt.
    Am 14. September bin ich in Berlin.

  5. edwige schreibt:

    Die beste europäische Menschenzüchtung seien Engländer und Amerikaner, woraus nach Darwins Logik folgern könnte, daß “… sie schließlich die ganze Welt erobern.” (182/167)Darwins Atheismus

    Zitat aus einem ausführlichen Artikel => http://morbusignorantia.wordpress.com/2013/07/26/charles-darwin-schopfer-der-modernen-evolutionstheorie/#comment-2734

    Btw: Da gibt es einige mehr – nicht nur Churchill, auf deren Namen gespuckt werden sollte – z,B, Hilary’s.

  6. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Der letzte Absatz von Dir ist der wichtigste.

    Es gibt immer zwei Seiten:

    Wenn die Lüge siegt, dann nicht nur dadurch, daß es Lügner gibt, sondern auch dadurch, daß diejenigen, die die Wahrheit wissen, schweigen.

    Eine Kultur wird nicht durch fünfzig oder hundert „68er“ zerstört, sondern durch das Volk, das keine Lust mehr hat, seine Kultur zu pflegen.

    Merkel hat sich nicht an die Macht geputscht, sie wird von Millionen gewählt.

    Und das Beispiel mit den Dumpinglöhnen in niedersächsischen Schlachthöfen zeigt, daß die Rumänen nicht einfach „kommen“, sondern von deutschen Kapitalisten hereingeholt werden, weil sie dadurch mehr Gewinn machen.
    .
    Fazit:

    Mitleid für Leute, die unverschuldetes Unglück erleiden, ist angebracht.

    Aber ein Volk, das mit 40% die CDU wählt und dann die nächsten 4 Jahre durch die Gegend rennt und jammert „Womit haben wir diese Politiker verdient“, die muss man auslachen.

    Wer die Wahl hat, verdient kein Mitleid. Er war nur zu feige, zu schwach oder zu dumm, sich anders zu entscheiden und hat damit sein Schicksal verdient!
    .
    Wenn ich einen Menschen treffe, der völlig gehirngewaschen ist und nur Lügen über die deutsche Geschichte weiß, so gebe ich ihm keine Schuld, weil er es nicht besser weiß.

    Dann gebe ich ihm Internet links und versuche, ihm die Wahrheit zu erklären.

    Wenn ich ihn nach ein paar Wochen wiedertreffe und er immer noch dasselbe erzählt, dann ist es seine Entscheidung gewesen, mir nicht zu glauben und nicht nach der Wahrheit zu suchen.

    Damit hat er jegliches Recht auf „Mitleid“ verwirkt; er hat sich bewusst für die Lügen entschieden und verdient es, an den Auswirkungen der Lüge kaputt zu gehen.

  7. Arsenal injustitia schreibt:

    catchet, Du musst am 13 09. nach Berlin kommen, der Termin wurde vorverlegt.
    LG, man sieht sich, aber kennt sich nicht. die Hymne findest Du auch bei mir.

    Und Killerbee: Niemand wählt 41 % CDU, schau mal auf meiner Seite, die ungültigen Wahlen, ein ganzer Artikel.

    http://arsenalinjustitia.wordpress.com/2013/07/21/aufruf-bundestag-illegal/

    Du wirst feststellen, warum das so ist. der eigentliche Wahlbetrug und niemand merkts.

    http://arsenalinjustitia.wordpress.com/2013/07/19/ungultiges-wahlrecht-und-wer-regiert-uns-und-warum/

    (Video ganz anhören,geht ja nur wenige min.)

  8. edwige schreibt:

    @Holger

    Wahrheitsliebe in allen Ehren. Doch es gäbe da noch die Möglichkeit, daß die Russen selbst die Dörfer zerstört haben, um dem Feind Nachschub an Nahrung u.a. zu erschweren. Wäre ja nicht das erste Mal gewesen. Will jetzt nichts behaupten, doch Dein Großonkel hat – wie es scheint – die Täter auch nicht mit eigenen Augen gesehen; abgesehen davon kann man sich auch kurz die Uniform des Feindes überziehen – siehe Katyn. Und Propagandisten waren nicht nur in Städten und Medien aktiv, sondern auch an der Front.

  9. ki11erbee schreibt:

    @edwige

    Holger ist gelöscht.

    Wenn ich Lügen und alliierte Gräuelpropaganda lesen möchte, brauche ich nur die MSM anzumachen; dafür brauche ich keinen Kommentator bei mir.

    Hier steht meine Meinung und ich habe sehr gute Gründe für die Annahme, daß meine Meinung bei weitem näher an der Wahrheit ist als die Scheiße, die uns als „wahr“ verkauft wird.

    Nichts gegen eine konstruktive Diskussion, aber jemand, der ohne Quellenstudium einfach etwas behauptet, verschwendet seine und meine Zeit.

  10. ki11erbee schreibt:

    @arsenal

    Ich kann dieses formaljuristische Geschwätz nicht mehr hören.

    Entweder man hat Macht, dann hat man auch Recht.
    Oder man hat keine Macht, dann hat man auch kein Recht.

    Indem ihr euch sklavisch an irgendwelche Worte haltet, die eure Peiniger zu eurer Kontrolle auf ein Blatt Papier geschrieben haben, legitimiert ihr sie.

    Man kann nicht regelkonform gegen die Leute kämpfen, die die Regeln machen und erwarten, gegen sie zu gewinnen.
    .
    Wir können ja gerne mal ne Partie „Mensch ärgere dich nicht“ spielen, um 1 Million Euro.
    Aber ich mache die Regeln und bestimme wie sie auszulegen sind. Ich kann auch einfach so neue Regeln erlassen.
    Oder beschließen, daß bestimmte Regeln doch nicht gelten.

    Na, Lust auf eine Partie?
    .
    Schau dir doch an, wie die Gerichte urteilen.
    Und du glaubst, du kannst diesen kriminellen Abschaum mit seinen eigenen Waffen schlagen?

    Natürlich kannst du dich wochenlang mit irgendwelchen Gesetzen beschäftigen.
    Genausogut kannst du dir auch den Finger in den Po stecken, da hast du im Endeffekt mehr von.

    Sagt dir „Rechtswillkür“ etwas?

    Denk mal drüber nach und erspar mir in Zukunft deinen ellenlangen unwichtigen Diskussionen zu diesem Kadaver „BRD“ und seinen „Gesetzen“.
    Geht mir nämlich langsam auf die Nerven.

    Schönen Gruß

  11. catchet schreibt:

    @Arsenal injustitia

    Danke Dir für die Info. dann sieht man sich am 13.09.2013.
    Ich bin leicht zu erkennen. Ich gehe mit Gehhilfen oder sind es Gehilfen(schönes Wortspiel) ich habe einen grauen Vollbart und trage eine Nickelbrille.

  12. Let my people go schreibt:

    KB: „Wenn in irgendeinem Artikel in England darüber geweint wird, wie englischen Veteranen aus dem 2. Weltkrieg aus ihren Häusern geschmissen werden und man ihre Wohnung nun irgendwelchen hergelaufenen Pakistanis gibt, dann freue ich mich sehr.
    Karma.
    Sie haben die Deutschen aus ihren Häusern geschmissen.
    Nun werden sie selber aus ihren Häusern geschmissen.
    Sie haben den Deutschen ihr Land genommen.
    Nun verlieren sie ihr eigenes Land.“

    Seltsam, vorvorige Nacht ist mir genau dieser Text, fast wortwörtlich, eingefallen, und ich dachte mir, genau das muß ich mal, wenns paßt, bei KB schreiben …

    Ich stelle mir manchmal so einen alten englischen Weltkriegsveteranen vor, die ordenbehangene Uniform noch im Schrank … in seinem Altersheim-Zimmer.
    Wo er vom pakistanischen „Pflege“-Personal rüde behandelt wird.
    Wo er in seinem Rollstuhl am Fenster sitzt und auf die Straße blickt und alle Hautfarben sieht, nur keine weiße.
    Wenn er zurückdenkt an sein Häuschen, das er nach dem Krieg mit seinen eigenen Händen gebaut hat. Dasselbe Häuschen, das er verkaufen mußte, als er ins Altersheim kam. Sein Häuschen, in dem jetzt eine indische Großfamilie wohnt.
    Dann denkt er an seine Enkel. Die schwarz sind. Die aus einer Ehe seiner einzigen Tochter mit einem Nigerianer stammen. Die ihn nie besuchen. Die ihn hassen, weil er weiß ist und der (angeblich einzigen, so sagt es jedenfalls die Glotze) Sklavenhalterrasse angehört.

    Ja, Karma.

  13. Arsenal injustitia schreibt:

    Hast ja Recht, es ist zum verzweifeln, also mach ich Dir Mut, Mensch ärgere Dich nicht spiele ich gern mit Dir, bei Regelgleichheit und fair. Sonst sollten wir Monopoli spielen.
    Ich seh auch, was hier los ist und viele andere auch,ich hab es sogar erleben müssen, das prägt.
    Sieht man sich in Berlin? Ich trage extra wegen Dir eine Rose im Knopfloch.Gerichtsurteile sind ungültig, machs später oder auf meine Weise.Die
    ganzen Urteile, weil durch Ungültigkeit erlassen ohne Grundlage, werden später abgearbeitet, heb alles auf. Und Kopf hoch, wir schaffen das, wir sind viele, wenn auch nicht alle und jeden Tag werden es mehr-expotential, ich seh das auf dieser Seite und Du doch auch, oder.
    Nimm dir ein Bier und symbolisch prost, die Welle hält keiner mehr auf, dazu ist sie schon zu gross!
    LG

  14. Let my people go schreibt:

    KB@arsenal: „Ich kann dieses formaljuristische Geschwätz nicht mehr hören.

    Entweder man hat Macht, dann hat man auch Recht.
    Oder man hat keine Macht, dann hat man auch kein Recht.
    Man kann nicht regelkonform gegen die Leute kämpfen, die die Regeln machen und erwarten, gegen sie zu gewinnen.“

    Lieber Arsenal, du bist mir sympathisch. Aber was glaubst du, warum es Juristen gibt, die mit Absicht keinen juristischen Beruf mehr ausüben?
    Da kenne ich mehr als einen …

  15. tomcatk schreibt:

    @ raphael:
    fahre am/zum 21.09.13 nach Berlin zum „Marsch für das Leben“ …. hast Du/Ihr Lust mit zu kommen? …… wir wohnen ja nicht weit auseinander 😉 …. womit wir beim Thema wären … es liegt auch am Hedonismus das „wir“ keine Kinder mehr haben ……….. KB hat da sicherlich einige richtige Punkte angesprochen, aber vervollständigt wird das nur durch die Erkenntnis das (Kinder)mord eine Sünde im Sinne des Schöpfers ist! Ein Volk das mehrheitlich diesem Gebaren fröhnt ist natürlich zum Untergang verurteilt bzw. hat sich selbst dazu verurteilt. ….. ich persönlich schwanke zwischen Mitleid und …. naja, ist halt selbst so gewollt.

    P.S. würde Dir, catchet, mal gerne ein Kölsch ausgeben! 😉

  16. Holger schreibt:

    Killerbiene, natürlich war mir klar, das mein Beitrag gelöscht wird, aber ich wollte das, was Sie geschrieben haben nicht so stehen lassen. Viele Menschen haben das Problem, daß sie nicht merken, wenn man ihnen einen guten Rat gibt. Wenn sie etwas hören, was sie nicht gerne hören möchten, werden sie aggressiv und wischen einen gut gemeinten und angemessen vorgetragen Rat bei Seite. Früher war ich leider auch so, aber heute habe ich gelernt zu merken, wenn jemand auf meiner Seite steht, aber anderer Meinung ist.
    Mein Rat war, das man mit so extremen Texten, dem eigentlichen Ziel, der Verbesserung der Gesellschaft, keinen Dienst erweist, sondern Schaden zufügt.
    Ein “ Normalbürger “ der so was zu lesen bekommt wendet, sich für immer von derartigen Ansichten ab und wird Islam- und Gesellschaftskritik fortan in die rechte Ecke stellen umd meiden. Nützt uns das?
    Schön das Sie bis hierher gelesen haben, ich wünsche eine Gute Nacht und nun löschen!

  17. m.ela schreibt:

    Zum Thema Rheinwiesenlager habe ich heute beim FP-Aufräumen folgenden Artikel gefunden.
    Es ist der pure Hohn!
    http://www.welt.de/kultur/history/article13718678/Schurkenstueck-um-tote-deutsche-Kriegsgefangene.html
    Wenn angeblich alles gelogen ist, muß man sich doch fragen, weshalb bei Strafandrohung weder Grabungen noch Mahnwachen genehmigt werden!

  18. ki11erbee schreibt:

    @hajduk

    Wer hat nochmal Wem den Krieg erklärt?
    Wer hat mit den Bombardierungen begonnen?
    Wer hat ausschließlich Zivilisten ermordet?
    Wer hat die Friedensverhandlungen der Deutschen mit den Polen sabotiert?
    Wer hat die Friedensangebote Hitlers abgelehnt?

    Und wie oft wurde Berlin bombardiert, bevor London bombardiert wurde?

    Bitte hajduk, ich habe dich schon mehrmals gebeten, dich schlau zu machen und die FAKTEN zum 2. Weltkrieg zu lernen.

    Aber das machst du nicht.

    Irgendwann kommst du wieder mit deinen Allgemeinplätzen „Alle haben Dreck am Stecken“ an und ich merke, daß du dich immer noch nicht kundig gemacht hast.

    Diskutiere fundiert, oder schreibe nichts. Aber einfach deine Meinung zu schreiben, in völliger Verdrehung der Fakten, wird von mir nicht toleriert.

    Nur weil du etwas meinst, heißt das noch lange nicht, daß es richtig ist.

    Letztmalig: Mache dich über die Fakten klug oder halte dich zu diesem Thema geschlossen!

  19. ki11erbee schreibt:

    @Holger

    Ich habe nichts gegen gute Ratschläge.

    Ich habe nur etwas gegen Lügen, und darum habe ich Ihren Beitrag gelöscht.

    Wenn ich Lügen lesen will, brauche ich keinen blog zu betreiben, da reicht ein Blick in die Mainstream-Medien.

    Und was „Islamkritik“ angeht: die ist mir scheißegal.
    Und Leute, die sagen: „Oh, der hat ne andere Meinung zum 2. Weltkrieg, dann lese ich nichts mehr bei ihm“, glauben Sie wirklich, daß ich auf solche Leute einen Scheiß gebe?

    Die würden mich irgendwann sowieso verraten.

    Aber mal was anderes:
    Wenn man einem Japaner Fakten liefern würde, daß der Kriegseintritt von Seiten der USA provoziert würde, würden die Japaner das gerne lesen und demjenigen glauben.

    Aber Deutsche sind ganz anders. Die können den Gedanken, NICHT alleinschuldig an 2 Weltkriegen zu sein, nicht ertragen und schlagen wild um sich.
    Ich kenne kein Volk, das soviel Wert darauf legt, seine Großeltern als die blutrünstigen Bestien zu sehen, zu denen sie von ihren Feinden gemacht wurden.

    Ihr seid wohl erst dann zufrieden, wenn ihr hört: „Die Wehrmacht hat Frauen vergewaltigt, ermordet, Kindern den Schädel eingeschlagen und Kriegsgefangene gefoltert“

    Was, wenn das nicht stimmt?

    Woher euer Beharren auf Schuld?

    Ist eure Schuld vielleicht zu eurem Lebensinhalt geworden, daß ihr sie deshalb so vehement verteidigt?

    Kein Volk empfindet soviel Freude daran, seine Vorfahren mit Dreck zu bewerfen und sich am Leid von Zivilisten zu erfreuen, solange es „nur Nazis“ waren.

    Und genau darum tilgt die Natur euch von diesem Planeten. Ein solches Volk hat kein Recht mehr auf sein Land.
    Ein solches Volk muss ausgerottet werden, mit der Wurzel.
    .
    Wenn du mal nach Japan gehst, frage 100 Japaner, ob sie finden, die Japaner in Hiroshima hätten es verdient gehabt, von der Atombombe der USA ermordet zu werden!
    Du findest keinen einzigen.

    Hier in Deutschland ist das anders, gell?

    Darum siehts hier auch so aus, wie es das tut!

  20. ki11erbee schreibt:

    @mela

    Ja, wer die Wahrheit wissen will, muss im Grunde nur sein Gehirn einschalten.

    A: In den Rheinwiesenlagern sind massenhaft Deutsche gestorben
    B: In den Rheinwiesenlagern sind keine Deutschen gestorben

    Dann lasst uns doch mal dort graben!

    A: Aber gerne
    B: Nein, das ist verboten und wer es tut, den werfen wir in den Knast!
    .
    Na, wer da wohl Recht hat….
    .
    Dasselbe mit den Dresdener Tieffliegerangriffen an den Elbwiesen. Es hat ganz sicher keine gegeben, aber wer dort nach Munition graben will, wird eingesperrt….
    .
    Die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
    Die Wahrheit hat auch keinerlei Angst vor Untersuchungen!

  21. Niedersachse schreibt:

    Bitte mal folgenden Artikel aufrufen:

    Spiegel.online Ausgabe 41 – 1999 „Angriff auf German Village“

    Ich glaube, der Inhalt dürfte hier wohl alle interessieren.

  22. ki11erbee schreibt:

    @Niedersachse

    Der verlinkte Artikel enthält wieder die Propaganda, in Dresden seien nur 30.000 Menschen gestorben.

    Schwachsinn.

    Die Opferzahl in Dresden liegt bei mindestens 250.000, und ist damit höher als die Zahl der Opfer von Hiroshima und Nagasaki ZUSAMMEN.

    Die Bombardierung Dresdens ist also der größte singuläre Massenmord in der Geschichte der Menschheit..

  23. Militärhistoriker schreibt:

    @ Hajduk: Interessant ist übrigens auch die Luftrüstung in den verschiedenen Ländern.

    Daraus kann man ablesen,
    1. welche Arten von Einsätzen und
    2. welche potentiellen Feindstaaten von der jeweiligen obersten militärischen Führung in Betracht gezogen wurden.

    Weiters 2 Gegensätze:
    1. Punktbombardements versus Flächenbombardements
    2. Zweimotorige Bomber kurzer Reichweite versus viermotorige Bomber großer Reichweite

    Deutscherseits wurden Sturzbomber gebaut. Nicht nur die berühmte Ju87, sondern auch die zweimotorige sturzflugfähige Ju88. Mit Sturzangriffen bekämpft man erfolgreich Punktziele. ZB ein Kriegsschiff oder eine Munitionsfabrik, oder einen einzelnen Bunker.

    Viermotorige Bomber sind fast nur für Flächenbombardements geeignet. Militärische Ziele werden dabei eher nur zufällig getroffen; jedoch Wohngebiete, wenn man Brandbomben wirft, gehen großflächig in Flammen auf. Wohingegen militärische Ziele durch Stahlbeton und andere nicht brennbare Baumaterialien weitgehend vor Brandbomben geschützt sind.

    Viermotorige Bomber haben auch eine wesentlich höhere Reichweite als zweimotorige.

    Der von dir Hajduk, erwähnte „Blitz“ traf nur Südostengland. Weil die Reichweite der deutschen zweimotorigen Bomber nicht weiter reichte. Die kriegswichtigen Fabriken im restlichen England, Schottland, Nordirland … arbeiteten ungestört weiter.

    Warum bauten die Deutschen keine viermotorigen Bomber?
    1. Offensichtlich plante die deutsche Führung keine Flächenbombardements
    2. Offensichtlich rechnete die deutsche Führung bis 1939 nicht mit weiter entfernten Kriegsgegnern. Nicht mal mit England als Kriegsgegner.

    An serienreifen viermotorigen Bombern mangelte es den Deutschen nicht, aber sie wurden nicht in Serie gebaut: https://de.wikipedia.org/wiki/Junkers_Ju_89

    Gebaut wurde, mit geringer Priorität, ein viermotoriges Flugzeug mit nur 2 Propellern, das aber, mit riesigem Aufwand (extrem verstärkte Zelle, Tragflächen und Steuerflächen, daher mehrere Tonnen Mehrgewicht, daher miserable Höchstgeschwindigkeit und miserable Steigleistung) sturzflugfähig gemacht wurde:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heinkel_He_177

    Also wieder eine Maschine nur für Punktziele (Fabriken), aber nicht für Flächenbombardements (Städte).

    Die Alliierten aber bauten in großer Stückzahl viermotorige Bomber großer Reichweite für Flächen- also Städtebombardements:

    USA: https://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_B-17
    (Serienproduktion bereits ab 1936, als Vorbereitung auf einen Weltkrieg!)

    Großbritannien: https://de.wikipedia.org/wiki/Handley_Page_Halifax
    https://de.wikipedia.org/wiki/Avro_Lancaster
    https://de.wikipedia.org/wiki/Short_Stirling

    Und jetzt wird’s interessant: https://de.wikipedia.org/wiki/Short_Stirling#Verwendung : Feuersturm in Lübeck 1942.

    Und weiter: https://de.wikipedia.org/wiki/Feuersturm lies bitte den ganzen Artikel, Hajduk.
    Und nein, lieber Hajduk der Artikel ist nicht von mir, und ich kenne den Autor nicht.

  24. Germania2013 schreibt:

    tomcatk: Ich fahre auch nach Berlin und wohne auch in Köln. Evt. kann man sich zusammenschließen.

    Holger, Sie schreiben: „Viele Menschen haben das Problem, daß sie nicht merken, wenn man ihnen einen guten Rat gibt. Wenn sie etwas hören, was sie nicht gerne hören möchten, werden sie aggressiv und wischen einen gut gemeinten und angemessen vorgetragen Rat bei Seite. Früher war ich leider auch so, aber heute habe ich gelernt zu merken, wenn jemand auf meiner Seite steht, aber anderer Meinung ist.
    Mein Rat war, das man mit so extremen Texten, dem eigentlichen Ziel, der Verbesserung der Gesellschaft, keinen Dienst erweist, sondern Schaden zufügt.
    Ein ” Normalbürger ” der so was zu lesen bekommt wendet, sich für immer von derartigen Ansichten ab und wird Islam- und Gesellschaftskritik fortan in die rechte Ecke stellen umd meiden. Nützt uns das?“

    => man kann diese „Normalbürger“ (ich nenne sie immer öfter Dumm-Michel) aber auch nicht anders aufklären. Sie wollen einfach nichts wissen. Sie wollen Fakten nicht anerkennen. Sie lesen noch nicht mal Artikel wie den heutigen von KB. Sie machen vollkommen zu im Gehirn. Sie reagieren dabei reflexartig, wie dressierte Hunde.

    An solche Menschen kommt man mit keinen Argumenten der Welt ran. Man kann sie nicht überzeugen. Man bekommt sie noch nicht einmal dahin, dass sie sich etwas kritisches auch nur durchlesen; und würden sie es doch tun, würden sie das gelesene als „rechte Propaganda“ abtun. Sie nehmen es gar nicht wahr. Selbst Fakten, schwarz auf weiß, nehmen sie nicht wahr.

    So handeln aber nur Menschen/Lebewesen, die jahrzehntelang gehirngewaschen wurden. Das muss man leider so deutlich aussprechen.

    Diese Menschen wurden ihr Leben lang darauf programmiert, den Lügen, die per Mainstreampresse verbreitet werden, zu glauben. Wobei die eigentliche Programmierung ja schon in der Schule losgeht.

    Fazit: Jeder Versuch, solche Menschen aufzuklären, ist sinnlos und Zeitverschwendung. Verwendet eure Energie lieber in sinnvolle Dinge, wie eurer eigenes Überleben!

  25. Rübe schreibt:

    Kommentar @edwige: „Wahrheitsliebe in allen Ehren. Doch es gäbe da noch die Möglichkeit, daß die Russen selbst die Dörfer zerstört haben, um dem Feind Nachschub an Nahrung u.a. zu erschweren.“

    So war es, nannte man Fackelmänner, http://de.metapedia.org/wiki/Fackelmann, das waren Russen in deutscher Uniform.

    OT: In den letzten Tagen gab es Filme und Berichte über den „Nazi-Schauspieler“ Heinrich George, dem Vater von Götz George („Schimanski“). Heinrich George starb im „Speziallager“ Sachsenhausen an Hunger. Aus Wikipedia: „Im Juni 1945 wurde er aufgrund einer Denunziation verhaftet und vom sowjetischen Geheimdienst NKWD zuerst in Hohenschönhausen, dann im sowjetischen Speziallager Nr. 7 Sachsenhausen interniert. Dort starb der einst massige Mann völlig entkräftet am 25. September 1946 kurz vor seinem 53. Geburtstag vermutlich an einem Hungerödem. Die Lagerverwaltung hatte den praktischen Arzt Dr. Schumann gedrängt, als Todesursache „An den Folgen einer Blinddarmoperation“ einzutragen, was dieser als offenkundig falsch jedoch ablehnte.“

    Ich wollte das nur als Beispiel bringen, weil dieses Schicksal für viele deutsche steht. Leider, und das ist ebenfalls typisch, fällt seinem Sohn Götz außer tiefer Betroffenheit wegen dieser Nazi-Vergangenheit nichts dazu ein.

  26. smnt schreibt:

    @catchet
    „Das ist purer Neid.
    Man versucht den guten Schüler auf ein niederes Niveau zu bringen.“
    >http://www.welt.de/politik/deutschland/article118452988/Hausaufgaben-zementieren-soziale-Ungleichheit.html

    zum Haareraufen hier…

  27. Militärhistoriker schreibt:

    An alle, insbesondere KB:

    Flug-Enthusiasten ist der Name Chuck Yeager ein Begriff: Der erste Mensch, der im waagrechten Flug Überschallgeschwindigkeit erreichte, 1947. Mit einem Raketenflugzeug. Woher der Raketenmotor stammte? Aus Deutschland, Kriegsbeute. War der gleiche Motor wie der Me163.
    Yeager war Testpilot, übrigens mit deutschen Vorfahren, und wurde später sogar General. Er lebt sogar heute noch.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Chuck_Yeager
    Seltsam: Der englischsprachige Artikel über den Mann ist länger: https://en.wikipedia.org/wiki/Chuck_Yeager

    Länger Z.B. um einen Absatz, der davon handelt, was Yeager und seine „Kameraden“ im 2. WK machten:

    In his 1986 memoirs, Yeager recalled with disgust that „atrocities were committed by both sides“ and went on to recount going on a mission with orders from the Eighth Air Force to „STRAFE ANYTHING THAT MOVED.“[8][9] During the mission briefing, he whispered to Major Donald H. Boschkay, „If we are going to do things like this, we sure as hell better make sure we are on the winning side.“[8][9] Yeager further noted, „I’m certainly not proud of that particular strafing mission against civilians. But it is there, on the record and in my memory.“[10]

    Strafe anything that moved: Das hieß zB Frauen und Kinder, die auf den Äckern und Wiesen arbeiteten, vom Flugzeug aus zu erschießen.

  28. Militärhistoriker schreibt:

    Womit erschießen, wollt ihr noch wissen?

    Na, die Mustang, die er flog, hatte 6 Maschinengewehre, jedes mit einem Kaliber von 12,7 mm. Brand- und Explosivgeschoße.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Browning_M2

    600 Schuß pro Minute, mal sechs macht 3.600 Schuß pro Minute.
    Auf „Civilians“, wie er selber schreibt.

    Ein typischer angloamerikanischer Held.

  29. Frank schreibt:

    Gute Arbeit und passend dazu:

    http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/07/28/operation-gomorrha/

    Und zu:
    „Nur als kleine Info: es gibt ernstzunehmende Hinweise darauf, daß Hitler zumindest über einen Prototypen der Atombombe verfügte, sich jedoch weigerte diese einzusetzen. “

    Ich würde noch weiter gehen als diese Aussage es her gibt.
    Beide eingesetzten Kernwaffen (Hiroshima & Nagasaki) waren deutschen Ursprungs.

  30. Antisystemsklave schreibt:

    Danke Militärhistoriker

    Hier noch ein paar Infos zum so genannten „Erstschlag“ bezüglich Bombardierung

    Im Oktober des Jahres 1936 erging ein Produktionsauftrag des britischen Verteidigungsministeriums über die Produktion von 4,5 Millionen Brandbomben des Typs Elektron-Thermitstab und bei Kriegsbeginn waren bereits mehr als 5 Millionen Stück verfügbar.

    „Wir haben angefangen, Ziele auf dem deutschen Festland zu bombardieren, bevor die Deutschen begannen, Ziele auf dem britischen Festland zu bombardieren. Das ist eine historische Tatsache!“
    Zitat: – James M. Spaight, Völkerrechtsexperte und Staatssekretär im britischen Luftfahrtministerium

    Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Alliierter_Bombenterror

    England, welches den Weltkrieg gegen Deutschland gemeinsam mit Frankreich per Kriegserklärung gerade erst am 3. September entfesselt hatte, eröffnete den Luftkrieg über deutschem Reichsgebiet noch im selben Monat.

    DAS waren die ERSTEN Luftangriffe im 2. Weltkrieg:

    05.09.1939: Erste Luftangriffe von England auf Wilhelmshaven und Cuxhaven.

    Letzteres der Quellverweis zur Website von Cuxhaven: http://www.cuxhaven.de/staticsite/staticsite.php?menuid=14&topmenu=13

  31. siegfried schreibt:

    killerbee hat recht alles andere ist dummheit ihr must andere sachen lesen die vom auslant kommen die, die wahrheit schreiben wie http://www.wintersonnenwende.com auf english und deutsch oder http://www.globalfire.tv/nj deutsch und english oder //ihr.org
    ich verbreite die wahrheit im ami land schon fur 30 jahre auch sie werden schon munter nur der deutsche ist langsam gruss Siegfried
    PS killerbee mache weiter so

  32. Anti Antichrist- Sie leben-wir schlafen schreibt:

    Super geschrieben KB. Von wegen böse Nazis und so.
    Schaut hier mal rein und auch die Kommentare lesen. Die Leute werden langsam wach. Wäre auch ein Super Thema für KB.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article118453576/Beate-Zschaepes-Anwaeltin-verliert-Job-und-Heimat.html

  33. Niedersachse schreibt:

    @ki11erbee

    Ich habe den Spiegel- Artikel „Angriff auf German Village“ ganz bestimmt nicht wegen der darin genannten Propagandazahl von angeblich 30.000 Opfern in Dresden empfohlen.

    Daß die wirkliche Opferzahl zwischen 200.000 und 300.000 liegt, weiß ich seit fast einem halben Jahrhundert und ich kenne auch keine glaubwürdige Quelle, die mir je etwas anderes beweisen wollte.

    Der Artikel zeigt jedoch, mit welch krankhaften und abgrundtief perversen „Ideenreichtum“ man die Feuerstürme über unseren Städten bis ins wirklich allerkleinste Detail durchgeplant hat, was mir jedenfalls bis dahin so noch nicht
    bekannt war.

  34. ki11erbee schreibt:

    @Antichrist

    Nein, die Leute werden nicht wach.

    Die Kommentare, die ich dort gelesen habe, sind dumm wie Brot.

    Es beginnt bereits damit, daß sie noch nicht einmal „rechts“ und „links“ richtig definieren können und geht dann weiter über so typisch konservative Knaller wie „Für mich ist sie erst dann schuldig, wenn sie verurteilt ist“
    LOL!
    Wenn ein Unschuldiger von einem Schandgericht verurteilt wird, ist er schuldig, ja?
    Auf so einen Scheiß können auch nur die hirnamputierten Konservativen kommen!

    Wer schuldig ist, ist schuldig.
    Wer unschuldig ist, ist unschuldig.

    Ob ein Gericht irgendetwas sagt oder nicht, ist irrelevant.
    Die Wahrheit steht über dem Gericht.
    .
    Ich kann Konservative nicht ausstehen. Ich hasse CDU-Wähler mehr als die Pest.
    Jeder Linke ist mir tausendmal lieber, als ein PI-Leser, weil er wenigstens noch ansatzweise ein Gehirn hat.
    Die Konservativen sind doch sogar zu bescheuert, um den Unterschied zwischen Regierung und Opposition zu verstehen.

  35. Alle lieben Zigeuner -nur Killerbee nicht schreibt:

    Bei der Hälfte der Menschen, die herkommen, mangelt es an Bildung“, sagt Hermann Genz, Leiter des Fachbereiches Arbeit und Soziales der Stadt Mannheim. „Doch die Tatsache, dass sie hier sind, zeigt, dass sie Antrieb haben und ihr Leben verbessern wollen. Solche Menschen können wir immer gebrauchen.“

  36. ubenuaH schreibt:

    Hat dies auf ubenuaH rebloggt.

  37. Kartoffel schreibt:

    Nackter bekifft im Merkel-Flieger!

    http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/sicherheitspanne-regierungsflieger-bundeswehr-31551904.bild.html

    Nicht auszudenken was hätte passieren können, wenn da einer was „böses“ geplant hätte…

  38. Pudel schreibt:

    @ Kartoffel: Der Nackte im Merkel-Flugzeug ist als Warnung der Geheimdienste an die Kanzlerin zu verstehen.

    OT: Ein prominentes Opfer der „Befreiung“ war Hannelore Kohl, die Frau von Ex-Kanzler Helmut Kohl. „In den letzten Kriegstagen wurde Hannelore Kohl im Alter von zwölf Jahren von sowjetischen Soldaten mehrfach vergewaltigt und, in ihren Worten, „wie ein Zementsack“ aus dem Fenster geworfen. Durch die Misshandlungen erlitt sie eine Wirbelverletzung, an der sie zeitlebens zu leiden hatte.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Hannelore_Kohl

    Ihr mysteriöser Selbstmord aufgrund einer Lichtallergie könnte mit den jahrelang gelebten Lügen über das Deutsche Reich, die BRD und ihren Mann zusammenhängen, sodass sie am Ende das Licht der Wahrheit nicht mehr ertragen konnte.

  39. Sic Semper Tyrannis schreibt:

    Ich besitze ein Buch über den zweiten Weltkrieg in dem steht das sich eine einzige deutsche He-111 Bei einem Einsatz über London verirrt hat vom Geschwader/ aus der Formation abgekommen ist und die Bombenlast nicht wie geplant über dem Ziel, einer Werftanlage, sondern über Zivilem Gebiet abgeworfen hat. Das soll der Grund gewesen sein weshalb Churchill den unlimitierten Bombenkrieg gegen deutsche Zivilisten befohlen hat…

  40. Tänzer schreibt:

    @ Sic Semper Tyrannis: Da dürfte nicht London, sondern Coventry gemeint sein:

    „Bei dem deutschen Luftangriff auf die dortige Rüstungsindustrie am 14. November 1940 wurde auch ein Teil der Stadt (ca. 5% des Stadtgebietes) einschließlich der Kathedrale beschädigt, durch den nachfolgenden Brand stürzte das Dach ein. Die erste Angriffswelle warf neuartige Brandbomben ab – im dichten Rauch verfehlten die nachfolgenden Flieger die Ziele und trafen auch Gebiete innerhalb des Stadtgebietes.“ Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Coventry

    Unter dem Link findet man auch Hitler-Zitate zu den Bombenangriffen:

    In Bezug auf die bis heute andauernden „Rechtfertigungen“ der englischen Terrorangriffe auf deutsche Städte und deren Zivilbevölkerung sei angemerkt: England begann seinen Angriff auf deutsche Wohnviertel in der Nacht vom 10. zum 11. Mai 1940 auf Mönchengladbach. Erst nachdem also England die Luftangriffe auf zivile Ziele in Deutschland im Jahre 1940 begonnen hatte, kündigte Adolf Hitler in seiner Reichstagsrede am 4. September erst Monate später an, daß er die englischen Städte “ausradieren” werde. Wörtlich sagte er jedoch:

    „Und wenn sie erklären, sie werden bei uns Städte in großem Ausmaß angreifen, dann werden wir ihre Städte ausradieren. Wir werden diesen Nachtpiraten das Handwerk legen, so wahr uns Gott helfe!“

    Dies ist wohl kaum im Wortsinne zu interpretieren, sondern versteht sich als Antwort auf die völkerrechtswidrigen Terrorangriffe auf deutsche Städte und als berechtigte Drohung, dann gleiches mit gleichem zu vergelten.

    Weiterhin sagte Hitler:
    „Während die deutschen Flieger Tag für Tag über englischem Boden sind, kommt ein Engländer bei Tageslicht überhaupt kaum über die Nordsee herüber. Darum kommen sie in der Nacht und werfen ihre Bomben wahllos und planlos auf zivile Wohnviertel, auf Bauernhöfe und Dörfer… Ich habe das drei Monate lang nicht beantworten lassen, in der Meinung, sie würden diesen Unfug einstellen. Herr Churchill sah darin ein Zeichen unserer Schwäche. Sie werden es verstehen, wenn wir jetzt Nacht für Nacht die Antwort geben, und zwar in steigendem Maße.“

  41. blueshield schreibt:

    @ki11erbee
    zu @mela

    „In den Rheinwiesenlagern sind massenhaft Deutsche gestorben“

    In diesem Punkt gibt es – mittlerweile – Leute wie ThomasPatzlaff, die behaupten, dass die Alliierten komplett richtig gehandelt haben, indem sie die deutschen Soldaten so behandelt haben, wie sie sie behandelt haben.

    Warum … ganz einfach, nach ThomasPatzlaffs These.

    Die Wehrmacht wurden NICHT auf das DeutscheReich vereidigt sondern auf AdolfHilter. Was zur folge hat, dass es sich um die Soldaten der Wehrmacht, sowie der SS etc. um nichts anders als SÖLDNER handeln würde, die nach Kriegsrecht „rechtlos“ sind.

    Was soll man dazu noch sagen:

    Interview mit Thomas Patzlaff – Überblick über die Rechtssituation in Deutschland

    PS:

    Was soll man dazu noch sagen ….

  42. ki11erbee schreibt:

    @blueshield

    Die Deutschen haben im 2. Weltkrieg für ihr Volk gekämpft.

    Hätten sie gewusst, was für ein degenerierter, amoralischer Abschaum sich 70 Jahre später in diesem Land herumtreiben würde, wäre wohl keiner in den Krieg gezogen.

    Für DIESE Deutschen sein Leben aufs Spiel setzen?

    Im Leben nicht. Auch keine Trümmerfrau hätte sich um den Wiederaufbau bemüht; wenn sie gewusst hätten, was für Kinder sie gebären würden, hätten sie sich vermutlich alle sterilisieren lassen.

  43. m.ela schreibt:

    Dieser Patzlaff ist völlig begeistert von/für AfD, das sagt doch alles.

    Davon ab – ganz egal auf wen diese armen Kerle ihren Eid geleistet haben – es waren Menschen!

    Weder BRD’s noch VSA’s Tierschutzgesetze würden erlauben, Vieh auch nur annähernd so zu behandeln.

    Mehr muß man dazu nicht sagen, außer daß sich ein Befürworter solcher unmenschlicher Praktiken als Menschen- und Deutschenhasser geoutet hat.

  44. Anonymous schreibt:

    Killerbee, wärest Du bitte so nett und läßt uns wissen, aus welchen Quellen Du Deine Informationen beziehst?

  45. Anonymous schreibt:

    In einem Satz behauptest Du es seien MillionEN Menschen in den Rheinwiesenlagern umgekommen. Kurz darauf faßt Du zusammen, es seien EINE Million gewesen. Was denn nun?

  46. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Vorkriegsgeschichte.de und metapedia (rechts unter „befreundete blogs“ zu finden)

    Aber hier im Kommentarbereich sind ja auch schon viele Quellen verlinkt; man muss einfach immer weiter lesen und den Querverweisen folgen.

    Letztlich aber kommt es darauf an, daß man die Quellen mit den historischen Tatsachen in Übereinstimmung bringen kann.
    Die Wahrheit ist also das, was die Geschichte am widerspruchfreiesten erklären kann.

  47. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Eisenhower hat MILLIONEN in den Rheinwiesenlagern gefangen gehalten, aber es sind natürlich nicht alle gestorben, sondern nach plausiblen Schätzungen etwa eine Million.

    Du hast Recht, dieser Abschnitt von mir ist missverständlich.

    Das Wort Millionen bezog sich auf die eingesperrten.
    Die Million nur auf die dort umgekommenen.

    Hier ein Link zu den Rheinwiesenlagern.

    Und hier der Link zum Artikel bei metapedia.

  48. blueshield schreibt:

    @Killerbee

    „Hätten sie gewusst, was für ein degenerierter, amoralischer Abschaum sich 70 Jahre später in diesem Land herumtreiben würde, wäre wohl keiner in den Krieg gezogen.“

    Da gebe ich dir uneingeschränkt recht!
    Mein Großvater dreht sich wahrscheinlich täglich im Grabe.

    Er hat gekämpft und ist gefallen für sein Vaterland und er würde heute die Welt nicht mehr verstehen, dürfte er – für für ein paar Stunden – „zurück“ kehren ins Leben um zu sehen, was aus SEINEM Vaterland geworden ist.

    Wäre es nicht so tragisch, es wäre fast zum lachen, wie sehr man seine eigenen Landsleute verachtet.

  49. siegfried schreibt:

    der deutsche muss endlich begreifen dass er keine schuld hat am zweiten krieg deutschland hat sich aufgeopfert dass stalin nicht bis zum englischen kanal gehen konnte es ist doch schon so viel daruber geschrieben worden kann nicht verstehen dass er noch so sau dumm ist und es nicht versteht
    gehe da hin und lese http://www.ihr.org/jhr/v16/v16n6p28_michaels.html
    der es lesen kan soll ein kommentar machen gruss Siegfried

  50. Kühleborn schreibt:

    @ blueshield

    Fast alle meiner Lehrer in Schule, Gymnasium und an der Universität haben in der deutschen Wehrmacht gedient und für ihr Land gekämpft. Ich bezeuge hier, daß fast alle grundanständige Menschen waren, die noch den „vollen Durchblick“, unbeeinflußt von der heutigen Greuelpropaganda, hatten. Immer neue Ausflüchte sucht man, um diesen Kampf der Deutschen um ihr Land in Abrede zu stellen, indem man, wie dieser Patzlaff, als Nachgeborener nachträglich theoretische Konstruktionen ausdenkt, die an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten sind, aber mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben. Dabei könnte man sich von Churchill, dem doch sonst in diesen antideutschen Kreisen so verehrten Mistschwein, belehren lassen, daß dieser Krieg auch dann geführt worden wäre, wenn statt Hitler ein Jesuitenpater an der Macht gewesen wäre, denn es ging (und geht noch!) um die Vernichtung Deutschlands.

  51. Reinhard Riek schreibt:

    Hier wird dauernd von einer BRD gelabert. Was ist damit gemeint? Die Bundesrepublik Deutschland, die 1949 gegründet wurde, hat juristisch am 3. Oktober 1990 aufgehört zu existieren, sie ist also genauso existent wie das großdeutsche Reich.

    Zum eigentlichen Thema.

    Die Bombardierung Dresdens war eines der größten Verbrechen im II. WK, und wer hat das wohl befohlen? Das Oberdreckschwein Churchill. Und was war mit der „wilhelm Gustloff“? Obwohl die Russen ganz genau gewusst haben, dass das Schiff voller Verwundeter war, haben sie es eiskalt lächeld versenkt. Es gibt Leute, die bei Einwänden immer sofort mit Coventry argumentieren, jedoch wurde in Coventry nicht gezielt die Zivilbevölkerung ausgerottet, so wie das in Dresden der Fall war.
    Und unsere Politiker würden am liebsten jeden in den Knast stecken, der behauptet, die Alliierten waren Kriegsverbrecher, weil die Wahrheit in diesem, unserem (nicht existenten) „Rechtsstaat“ eine Straftat ist.

  52. National-Roter schreibt:

    Hitler war in diesem Sinne ein Softi und die Waffen-SS zu sehr an mittelalterliche Rittertugenden gebunden.

    So kann man einfach keinen aufgezwungenen Krieg ohne Regeln gewinnen.

    Hätten sich die Vietcong auch so rückhaltend verteidigt, du meine Güte.
    Dann gäbe es heute zwei „Südkorea“.

  53. National-Roter schreibt:

    zurückhaltend

  54. Cirio schreibt:

    Deswegen muss/musste Deutschland vernichtet werden, denn es ist das einzige Land, das schon 1900 als das ehrlichste und bravste, erfolgreichste und fleissigste Volk definiert wurde – und folglich kann man mit solchen Staaten keine one-world bauen. Man muss sie final vernichten!

    Jedem ist klar, dass man diesen Vernichtungsfeldzug nicht gleich offenbaren darf, weil das zu größeren Scharmützeln geführt hätte. Aber so ganz langsam kann man die Katze aus dem Sack lassen, weil die Bindungen fast endgültig sind und eine Auflösung dieser vielfältigen Bindungen aus Banken, Konzernen, Führern, Journalisten, Politikern nur machbar wäre, wenn das Volk aufstünde – gesamthaft, vereint und entschlossen.

  55. frundsberg schreibt:

    Die Rolle der US-Regierung im Somme 1990 im Irak erinnert an ihre Politik im Jahr 1939.
    Die Danziger wollten mehrheitlich zurück ins Reich. Die Reichsregierung die in Versailles geschaffene Ostgrenze anerkennen. Das bedingungslose Beistandsabkommen der CITY hatte den chauvinistischen Kräften in Polen Auftrieb gegeben. Die Rückkehr Danzig war für Polen der „Casus Belli“. Als der Pakt mit Stalin ratifiziert war, informierte der amerikanische Präsident ganz bewußt nicht die Polen. Die auf Anraten Londons bis dato jegliche Verhandlungen ausschließende polnische Regierung schnürte stattdessen Danzig ab und erhöhte den Terror gegen ihre deutsche Minderheit. Die westlichen Regierungen wollten die Eskalation.

    In dem Konflikt mit Polen ging es um die Stadt Danzig, die bereits vor 1933 national-sozialistisch wurde. Danzig und Umgebung wollte zurück nach Deutschland, die polnische Regierung sah darin ihre strategische Expansion gefährdet und redet vom Casus Belli.

    Der Terror gegen die deutsche Minderheit nahm im Sommer physische Formen an. Fälle von Abfackeln grenznaher Bauerngehöfte in Ostpreußen durch polnische Reiterei sind belegt.
    Beschuß ziviler Flugzeuge beim Überflug mit Flak ebenso.
    Kurz vor dem 1. September wurde der deutsche Generalkonsul ermordet.
    In der Umgebung in Beuthen schlugen Mörsergranaten ein.
    In der Nacht zum 1. September sprengte die polnische Armee die Brücken bei Dirschau. Tag um Tag flüchteten deutsche Familien über die grüne Grenze ins Reich, oft beschossen von polnischen Grenzern.
    Als die 1,5 Mio. Mann der Wehrmacht die 1,5 Mio. Mann starke polnische Armee bezwungen hatte, wurden die Verluste der Volksdeutschen in Polen mit bis zu 58.000 beziffert. Weißbücher darüber erstellt, die nach 1945 aber eingesackt wurden.

    Die steife Haltung der Polen war aber nur möglich, weil sie eine Blankovollmacht der City of London hatten.
    Nach 1945 können sie durchaus als Sieger betrachtet werden, denn das infrastrukturell von den Deutschen erschlossene Ost/Westpreußen, Hinterprommern, die Neumark und Schlesien, waren allemal für die Polen interessanter, als die Ostgebiete, die Polen 1920 der SU abnahm.

    Der eigentliche Zankapfel war Danzig. Denn Berlin mußte Danzig immer wieder bremsen, während die Danziger es nicht abwarten konnten, wieder heimzukehren. Die Reichsregierung war schon 1938 beim ersten Vorfühlen höchst erstaunt, wie wenig verhandlungsbereit sich die polnische Regierung zeigte. Schließlich bot man ja die Anerkennung der Ostgrenze an,die bei der Erpressung durch Versailles D. aufgezwungen wurde. Und wollte dafür lediglich zwei Eisenbahn- und Autobahntrassen nach Ostpreußen bauen. Die Polen in die Anitkomintern einbinden.

    Der Chauvinismus Warschaus machte dem ein Strich durch die Rechnung (Gier nach mehr).
    London nutzte die Chance, einen Grund zum Krieg seines Empires (+USA) mit D. zu bekommen, und steifte den Polen den Rücken.

    Für die damalige Regierung waren diese „mazedonischen“ Verhältnisse an der Ostgrenze auf Sicht unakzeptabel. Es gehörte sich aus Anstand und Ehre der Nation nicht zuzuschauen, wie dort Verbrechen an eigenen Landsleuten begangen wurden. Dasselbe war ja in kleineren Rahmen mit den Sudetendeutschen der Fall, wo es auch in Sachsen Flüchtlingslagern mit Kindern und Müttern gab.

    Hätte man Hitler das übriggebliebene Deutschland aus dem Jahr 2015, mit seinen Städten und seinen Bevölkerungen auf dem Laptop gezeigt, wahrscheinlich würde er es nicht glauben können und hätte trotzdem den Fall Weiß eingeleitet.

    So war damals die Denke. An und für sich nicht verkehrt. Aber wer sich mit London anlegt, legt sich mit der halben Welt an. Das schafft niemand.
    So ein Imperium kann nur von innen fallen. Man muß sich das vorstellen, die Industriekapazität Sowjetrußlands war etwas größer als des Dritten Reiches. Die der Us-Amerikaner war das 4-fache der gesamten SU!

  56. frundsberg schreibt:

    Apropos Irak. Killer, das solltest du wissen, wie die zionistische USA Saddam gelinkt hatten:

    NEW YORK TIMES, „Excerpts From Iraqi Document on Meeting with U.S. Envoy“, 23.09.1990, S. 19;
    United States Ambassador April Glaspie: „I think I understand this. I have lived here for years. I admire your extraordinary efforts to rebuild your country. I know you need funds. … But we have no opinion on the Arab-Arab conflicts, like your border disagreement with Kuwait. … The instruction we had during this period was that we should express no opinion on this issue and that the issue is not associated with America. James Baker has directed our official spokesmen to emphasize this instruction.“

    TELEGRAM, „SADDAM’S MESSAGE OF FRIENDSHIP TO PRESIDENT BUSH“, 25.07.1990, S. 2;
    „SADDAM WISHED TO CONVEY AN IMPORTANT MESSAGE TO PRESIDENT BUSH: IRAQ WANTS FRIENDSHIP; BUT DOES THE USG(OVERNMENT)? IRAQ SUFFERED 100.000’s OF CASUALTIES AND IS NOW SO POOR THAT WAR ORPHAN PENSIONS WILL SOON BE CUT. YET RICH KUWAIT WILL NOT EVEN ACCEPT OPEC DISCIPLINE. IRAQ IS SICK OF WAR, BUT KUWAIT HAS IGNORED DIPLOMACY. USG MANEUVERS … KUWAIT TO IGNORE CONVENTIONAL DIPLOMACY. …“

    Opfer

    Voltairenet.org, „DIE IGNORIERTEN OPFER DER KRIEGE DES WESTENS – 4 Millionen Tote in Afghanistan,
    Pakistan und Irak seit 1990“, 12.04.2015, Artikel v. Nafeez Mosaddeq Ahmed

    Regierung will 9/11 und 7/7 am besten gesetzlich „schützen“. Kommt bestimmt auch für die NSU:

    VETERANS TODAY, „UK PM declares 9/11 and 7/7 Truthers must be dealt with as harshly as ISIS“, 03.10.2014

    Ist ja klar. Wenn die Grundlage für die Einführung eines rechts-faschistischen Überwachungsstaates die Lüge und false flag war, dann schützt man das per Institution (Gesetz + Justiz). Eigentlich logisch. Die Wahrheit steht natürlich von alleine. Nur die Lüge muß geschützt werden.

  57. frundsberg schreibt:

    Es ist aus Sicht der Geschichte also verständlich, daß die polnische so sehr auf Washington schaut und eifrig beim Zündeln in der Ukraine und gegen seinen starken östlichen Nachbarn (Angstnachbar) pro-aktiv die Konfrontation vorantreibt.

    @Catchet, in der letzten COMPACT gibt es einen Bericht aus Wroclaw (Breslau), wo Kasparow von einem Berichterstatter zitiert wird und wie wild auf dieser Sicherheitskonferenz gegen Moskau und Rußland gehetzt wird.

    Vielleicht hast du das gelesen?

    Wie gesagt, die polnische Nation hat einiges in sich, was besser nicht allgemeingültig werden sollte. Ein Anlehnen an Washington garantiert die Besetzung der BRD und die potentielle Zerschlagung des östlichen Nachbars.

    Bei soviel Egoismus wird glatt übersehen, daß die EU über kurz oder lang auch die polnische Nation kolonisieren wird.

    Lord Weidenfeld wird ja nicht umsonst gelobt, wenn der Zionist die Syrer ins katholische Polen holt, anstatt sie bei der Eretz-Israel-Lobby in Tel Aviv unterzubringen.

    Euch ist klar, das der Krieg in Syrien geführt wird, um das alte Assyrien menschenfrei zu bekommen, denn Groß-Israel möchte Land, und keine Völker.

    Daher ist eine Patt-Situation höchst willkommen, garantiert sie einen langen, nie enden wollenden Krieg. Ist ja auch logisch. Wenn Menschen aus Syrien fliehen müssen, dann kriegen sie keinen Unterschlupf im 15km entferntem Tel Aviv. Sondern werden in den Norden, 2000 km weit weg verbracht, ins katholische Polen.

    Die Hoffnung ist bestimmt, daß die Syrer mehrheitlich nach einer Generation gar nicht mehr weg wollen.Es wird schon seinen Grund haben, denn ansonsten können die Kriegstreiber sie ja auch nach Uganda bringen.

  58. Timmy schreibt:

    hab ich irgendwo was überlesen? Was ist denn am 13.09. 2015 in Berlin??

  59. Joshua schreibt:

    Hier mal wichtige pdf-Dateien über die US-Inernierungslager im 2ten Weltkrieg
    http://www.foitimes.com/index_files/Stringtown_OK_Camp.htm
    http://www.foitimes.com/Ott092411.pdf
    In dieser pdf gehts ums Impfen und Sterilisation… bei vielen wurde es gegen ihren Willen durchgeführt.
    Ab seite 124 mal die Korrespondenz lesen, man hat es jetzt schwarz auf weiss was die da gemacht haben und zwar von ganz offizieller Stelle, das sind alles handfeste Beweise.
    Den Drei Mächte-Vertrag sollte man sich auch mal durchlesen, dann weiß man wieso Politiker und andere nie strafrechtlich verfolgt werden.
    http://principality-of-sealand.eu/pdf/bgbl%20II_1990_S1386_dreimaechtevertrag.pdf

  60. catchet schreibt:

    Durch das Versailler Diktat entstand die Republik Polen.
    Diese hatte von Anfang an Großmachtsphantasien.
    So wurde 1932 z.B. dem Deutschen Reich mit Krieg gedroht.
    Deutsche Schulen in Polen wurden geschlossen und Deutsche diskriminiert wo immer es ging.
    1938 begingen 20.000 Deutsche wegen der ihrer Not durch die Versailler Verträge bedingt, Selbstmord. 8 Millionen Deutsche waren ohne Arbeit und weitere 8 Millionen waren Kurzarbeiter.
    Das wurde von den Siegermächten des WK I mit Schulterzucken hingenommen.
    Vor den Beginn des 2. WK wurden in Polen durch Polen deutsche Bauernhöfe angezündet, es gab 60.000!!! deutsche Flüchtlinge, an den Grenzen wurde jeden Tag geschossen(auch auf Flüchtlinge) und zivile Flugzeuge wurden durch polnische Flak beschossen.

    Hitler versuchte die Lage zu klären.
    Er bot den Polen einen Korridor nach Danzig, einen Friedensvertrag über 25 Jahre, einen eigenen Freihafen in Danzig und gab andere Zugeständnisse.
    Der polnische Botschafter hat den deutschen Botschafter nicht einmal empfangen.
    Da die Briten mit Polen verbündet waren, versuchte Hitler über die Briten die Situation für die Deutschen in Polen zu klären. Doch die Briten zuckten nur mit der Schulter und meinten, Hitler solle sich bitte an die Polen wenden, im Wissen, dass die Polen Hitler gar nicht anhören würden.

    Die Polen fühlten sich sicher. England und Frankreich würden ihnen beistehen.
    Das Deutsche Volk würde sich gegen seine Führung wenden, wenn es zum Krieg käme, so wurde den Polen versichert.
    Und selbst die Sovjetunion sicherte Polen die Lieferung von Munition zu.
    Was konnte schon passieren?
    Was die Polen allerdings nicht wussten, war, dass sie nur ein Spielball der Briten waren.

    Nur zweit Tage nach dem Angriff auf Polen erfolgte das erste kriegsverbrechen.
    Der Bromberger Blutsonntag

    Kurz darauf das Massaker von Katyn(welches lange den Deutschen angelastet wurde).

  61. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Sieh mal einer an, da hat mein Blog ja doch was gebracht!

    Du hast Dich sehr verändert und bist meilenweit vom R2D2 entfernt, den ich vor Jahren bei PI kennengelernt habe.

    Sehr schön.

  62. Zeitzeuge, Der Echte schreibt:

    Soviel ich weis, war der Bromberger Sonntag im August und somit vor dem Krieg. Wiki lügt.

  63. catchet schreibt:

    @Ki11erbee

    Danke für das Kompliment, was mir von Dir sehr viel bedeutet.
    Ich habe meiner Frau immer gesagt, dass es nie zu spät ist.
    Sie wollte eine Ausbildung machen und hat diese dann auf meinen Rat hin im Alter von 40 gemacht und bestanden.
    Ja, der R2D2 hatte ein Brett vor der Blechbirne.
    Ein ganz kleines Lichtchen.
    Oft schüttel ich noch den Kopf über R2D2.

    Ich hatte sogar Hemmungen Thema Hitler oder WK 2 anzusprechen.
    Das war böse.
    Heute lese ich Bücher über Hitler im Stadtpark.

    Dein Blog hat meine Denke und mein Handeln um 180 Grad geändert.
    Und ich danke Dir dafür sehr.

    Eine Auswahl der Bücher, die ich in den vergangenen Monaten gelesen habe:

    Die Wahrheit über Oradour: Was geschah am 10. Juni 1944 wirklich.
    Der letzte Zeuge: Ich war Hitlers Telefonist, Kurier und Leibwächter
    Der Nürnberger Prozeß. von David Irving
    Adolf Hitler: Legende – Mythos – Wirklichkeit von Werner Maser
    Polen 1939: Kriegskalkül, Vorbereitung, Vollzug
    Ist Intelligenz erblich?: Eine Klarstellung
    Der Kult mit der Schuld
    Verschwiegene Schuld: Die alliierte Besatzungspolitik in Deutschland nach 1945
    Churchill, Hitler und der unnötige Krieg: Wie Großbritannien sein Empire und der Westen die Welt verspielte
    Sie sagten Frieden und meinten Krieg: Die US-Präsidenten Lincoln, Wilson und Roosevelt
    1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg
    Der Brand: Deutschland im Bombenkrieg 1940-1945

    ———————————————————————————————————
    Es ist nie zu spät sich zu ändern und neue Dinge zu lernen.

  64. Margarete schreibt:

    „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern
    können, daß der Krieg ausbricht,
    aber wir wollten nicht.“
    Churchill 1945

    „In Kriegszeiten ist die Wahrheit so kostbar,
    daß man ihr eine Leibwache aus Lügen zur Seite stellen muß“.
    Churchill

    ———————————————————————————————————-

    Und jetzt James Baker
    US – Außenminister von 1989 – 1992 !!!

    “ Wir machten aus Hitler ein Monster, einen Teufel.
    Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken.
    Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert.
    Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelzenario
    mitzuspielen.
    Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg
    eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war.“

    _______________________________________________________________

    Also stellen wir fest, heute und in den vergangenen Zeiten gilt:

    Wenn die Schuldigen Schuldige suchen,
    müßen sich die Unschuldigen in Acht nehmen. !!!

  65. kuddelgemuddelt schreibt:

    @killerbee:“Das ist vermutlich auch ein Grund, warum sich die USA und die BRD immer so stark dagegen wehren, dort von einem KRIEG zu sprechen, “

    Innenpolitisch ist es von oberster Dringlichkeit, den Begriff des Kriegzustandes zu vermeiden, da SOFORT Kriegsrecht in der BRD herrschen würde.
    Das würde Merkel zur Kriegskanzlerin erheben und hätte laut Grundgesetz zahlreiche Konsequenzen nach sich.
    Kriegsrecht in der BRD:
    https://www.google.de/search?q=kriegsrecht+bunderepulik

  66. kuddelgemuddelt schreibt:

    Wer sich zum Thema Kriegsschuld WK1 und 2 informieren will, dem sei die Doku: “Hitlers Krieg? Was Guido Knopp verschweigt …“ empfohlen:
    https://www.google.de/search?q=was+guido+knopp+uns+verschweigt
    Hier wird deutlich, wie die Angelsachsen systematisch den Kriegskurs verfolgten.

  67. kuddelgemuddelt schreibt:

    Der-zweite-30-jaehrige-Krieg-Teil-1

    en
    Teil II und III sind ebenfalls hervorragend geeignet, die alliierten Lügen aufzudecken.

  68. El Topo schreibt:

    Danke für den Artikel. Werde ihn wieder im Bekanntenkreis bekannt machen und wie immer nur Kopfschütteln und Augenrollen ernten.
    Naja, was solls…
    Weiter so!

  69. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Du musst Dir aber klarmachen, daß jedes einzelne Buch von bestimmten Leuten mit bestimmten Interessen geschrieben wurde.

    Ein Buch zu lesen und dann zu glauben: „So wars!“, das ist sinnlos.

    Man muss viele Bücher, viele Meinungen lesen, bis man am Ende auf die Fakten und somit zur Wahrheit kommt.

    Was hilfreich ist: Daß es eine Kontinuität gibt.

    Jedes Volk hat einen bestimmten Charakter, der sich über Jahrhunderte kaum ändert. Daraus kann man eine Menge ablesen, denn die Amerikaner von 2015 unterscheiden sich kaum von den Amerikanern von 1815 oder 1915 oder 1950.

    Die US-Soldaten, die im 19. Jahrhundert die Indianer ausrotteten, Atombomben auf Städte warfen, in Vietnam Napalm auf Zivilisten warfen und jetzt in der Ukraine herumzündeln sollen in den zweiten Weltkrieg eingetreten sein, weil sie ehrenhafte Menschen waren?

    Da lachen ja die Hühner.

    Das wichtigste Merkmal zum Erkennen der Wahrheit ist aber, wenn der Staat über bestimmte Themen keine Diskussion zulässt. Dann kann man sich zu 100% sicher sein, daß die offizielle Meinung dazu eine Lüge ist.

    Die Wahrheit fürchtet keine Zweifel, keine Diskussion, keine Experimente, keine Tests. Die Wahrheit ist ewig.

  70. Margarete schreibt:

    Der Artikel, heute ihn Blöd, “ Giftgas, Folter, Mord Die Wahrheit über
    die Assads Krieg gegen sein eigenes Volk “ zieht aber auch alle Register.
    Die ganzen Schandtaten die wir schon von Lybien und dem Irak kennen.
    Und dann der Hinweis auf den 2. Weltkrieg.
    Doch, das sollte man sich anschauen.
    Da werden alle Prinzipen der Kriegsführung überdeutlich.

  71. Margarete schreibt:

    Für den, der nicht so viel lesen will, empfehle ich mal in seine
    Suchmaschine einzugeben:
    Hellstorm Video in deutsch

    Gibt es in englisch, mit deutschem Untertitel und jetzt auch in deutsch.
    Läuft ein paar Stunden.

  72. ki11erbee schreibt:

    @Margarete

    Seit wann schreibt Bild so lange Artikel?

    Schema ist natürlich immer dasselbe.

    Wer der US-Regierung oder den deutschen Medien auch nur ein Wort glaubt, mit dem lohnt kein Gespräch.

  73. Timmy schreibt:

    @ catchet

    Die Bücher, die du da gelesen hast, sind die verboten oder zumindest unerwünscht?

    Wenn sie tatsächlich der Wahrheit verpflichtet sind, würde es mich sehr wundern, wenn es nicht so wäre.

    Und nochmal meine Frage, jetzt an dich adressiert: Was ist am 13.09. 2015 in Berlin??

  74. Bine schreibt:

    Killerbee, wahnsinns guter Artikel, hervorragend durchdacht, genial rübergebracht (serviert) *****

    Manches kannte ich bereits, aber vieles noch nicht. Man lernt NIE aus.

    Vielen Dank!

  75. Bine schreibt:

    Killerbee, anhand der vielen Kommentare erkennt man, daß dieses Thema uns Deutschen unter den Nägeln brennt!

  76. ki11erbee schreibt:

    @Timmy

    Der Artikel ist von 2013. Ich habe ihn nur hochgeschoben.

    Die meisten der Kommentare sind also 2 Jahre alt.

  77. catchet schreibt:

    @Timmy

    Alle Bücher sind über Amazon zu beziehen.

    Die Biographie von Maser über Hitler ist z.B. von Kohl und Helmut Schmidt empfohlen worden.
    Aber es stehen einige sehr unübliche Dinge in der Biographie. Z.B. dass Hitler sehr intelligent war und oft Fachleute mit seinem Wissen belehren konnte, das er sehr höflich war und seine Mitarbeiter nie angebrüllt hat.
    Darin steht, dass er 1920 Bilder für 100 RM im Monat verkaufte, während ein Bankangestellter im gleichen Alter nur 75 RM im Monat verdiente.

    Das Buch von Rochus Misch, dem Leibwächter Hitlers ist unglaublich spannend zu lesen.
    Außer das Vorwort von Ralph Giordano, der mal wieder aus allen Drüsen Gift verspritzt.

    Natürlich wurde über so manchen Buchautor ein Bannspruch gesprochen.
    Der Autor über Oradour z.B. darf den Ort nicht mehr betreten.
    Andere Autoren gelten als Revisionisten.
    Das hört sich ganz böse an.
    Dabei heißt Revision doch nur Überprüfung.
    Jeder Patient wird sich über eine Revision freuen.

    Am 13.09. in Berlin?
    Hmmm
    Ich kann Dir sagen, dass am 24.10 eine Compact Verantstaltung in Berlin stattfinden wird.

  78. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Pirincci verfolgt eine Agenda und die ist nicht gut.

    Frage Dich: wenn Pirincci die Finger wirklich in die Wunden legen würde, warum werden seine Bücher nicht verboten?

    Tatsache ist, daß Pirincci zusammen mit PI die Agenda der CDU/CSU und der neoliberalen Kapitalisten vorantreibt.

    Pirincci mag Vieles sein.

    Aber sicher kein Freund der Deutschen.

    Da haben wir wieder eines der Grundprobleme der Deutschen: die Unfähigkeit, Freunde von Feinden zu unterscheiden!

  79. Dahoam schreibt:

    @Pudel – 29. Juli 2013 um 10:46

    @ Kartoffel: Der Nackte im Merkel-Flugzeug ist als Warnung der Geheimdienste an die Kanzlerin zu verstehen.

    Tut das gut, wenn man wieder einmal spürt, dass man nicht der einzige ist, bei dem es jetzt ständig im Hinterkopf zu blinken anfängt, wenn er von solchen „seltsamen“ Geschehnissen liest. Natürlich muss man dazu wissen, wo die Wurzeln „unserer“ Dienste sind …

  80. Margarete schreibt:

    @Killerbee

    Ja weil es jetzt immer heftiger werden muß.
    Die rechnen nicht unbedingt damit, daß der ganze Artikel gelesen wird.
    Darum dazwischen die Bilder und dann die hervorgehobenen Texte

    Und der Leser sagt, hast du die Bilder gesehen und dann die Überschriften!
    Der Assad muß weg, das geht ja gar nicht. Und die armen armen
    Flüchtlinge.
    Also, der muß weg und ich könnte vielleicht doch ein Plätzchen für die
    armen Menschen haben.
    —————————————————————–

    Ich stelle hier in unserem Dorf fest, daß unsere kurdischen Mitbewohner
    bedeutend freundlicher werden. Auffallend freundlich, auch zu Frauen.
    Was soll mir das sagen?

  81. catchet schreibt:

    Zu Pirincci: Der schrieb vor wenigen Wochen auf seiner Seite über eine Akif Partei und das er den Rentnern 600 Euro geben würde.
    Warum nicht gleich eine Kugel durch den Kopf?
    Das wäre sogar noch billiger.
    Weiter gefällt mir überhaupt nicht, dass er immer über die „rot/grün-versifften“ schreibt, als ob die seit 10 Jahren an der Regierung wären.
    Somit trägt er einen erheblichen Teil zur Desinformation bei.

    Zugegeben, Hartz IV kam von Schröder. Aber ist die Agenda 2010 für alle Zeiten im Gesetzbuch festgeschrieben? Merkel fand die Agenda 2010 so gut, dass sie diese übernommen hat.

    Und Sarrazin hat ausprobiert wie „gut“ man von Hartz IV leben kann.
    Von daher ist Sarrazin auch für mich nicht auf der richtigen Seite.

    Und noch zwei Videos.
    Im ersten Video seht man echte Flüchtlinge, die vor den polnischen Terror fliehen müssen. Vor Ausbruch des WK II

    Das 2. Video handelt vom Massaker von Katyn, welches lange Zeit der Deutschen Wehrmacht angekreidet wurde.

  82. Andre schreibt:

    @killerbee

    Deinen Artikel habe ich gerne gelesen.

    In einem Kommentar schreibst du, dass Akif Pirincci auf Seiten der CDU/CSU stehe. Wie kommst du zu dieser Behauptung?
    Allein die Tatsache, dass seine Bücher nicht verboten werden, kann es nicht sein.
    Von Pirinccis Büchern habe ich bisher nur grob über das Internet erfahren, weshalb ich die Einschätzung nicht ganz verstehe.

    LG Andre

  83. Wolf schreibt:

    An Arsenal injustitia und ki11erbee.

    Ich kann dieses formaljuristische Gequatsche auch nicht mehr hören. Es mag allerhöchstens dazu dienlich sein, auch dem allerletzten Trottel zu beweisen, daß zwischen Anspruch und Wirklichkeit Abgründe liegen und ihn dadurch in eine kognitive Dissonanz zu führen, aus der dann vielleicht eine Katharsis folgt.

    In diesem Filmausschnitt aus „Waterloo“ wird schön gezeigt, was man von dem ganzen Papierkram zu halten hat und wie den Leuten, die damit herumwedeln und einem erzählen, man habe keine Wahl, zu entgegnen ist:

    (https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=t0SNmojkw9E#t=252)

    Ab ca. 04:12 geht es los und zwischen ca. 05:05 und 05:25 kommt es dann….

    In der deutschen Synchronisation heißt es dann etwa: „Ich traue meinen Ohren nicht: Sie stehen hier vor mir, wedeln mit einem Stück Papier herum und sagen ‚Abdanken!‘, ‚Abdanken!‘ – Ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht, Neeeiiin!“

    Diesen Schneid wünsche ich mir auch für das deutsche Volk!

    Davon abgesehen kann man Gesetze, die einem nicht passen, neuerdings ja auch einfach „ruhen lassen“… 🙂

  84. Margarete schreibt:

    @Catchet
    Aber Amazon wollen wir doch nicht unterstützen.
    Oder?
    Buchtitel eingeben und bei dem Verlag bestellen.
    Noch besser in die Buchhandlung gehen. Dort trifft man beim Aussuchen
    der Bücher auch nette Menschen und hat ein gutes Gespräch.

    Ich kenne das Buch nicht.
    Aber eine Empfehlung von Kohl und Schmidt?
    Kohl UND Schmidt!
    Würde ich liegen lassen.
    Aber immer weiter. Mal angefangen gibt es kein zurück.
    Ich meine das nett.
    (Ich weiß, nett ist die kleine Schwester von …….)

  85. Wolf schreibt:

    Let my people go,

    und ich habe gestern noch davon gesprochen, über einen Artikel, in dem englische Veteranen herumgejammert haben, daß sie dafür – wie es jetzt bei ihnen aussieht – nicht gekämpft hätten

    Meine Antwort darauf war dann, „Doch, genau dafür haben sie gekämpft und jetzt bekommen sie genau das, was sie bestellt haben!“ Wohl bekomm’s!

  86. Onkel Peter schreibt:

    @catchet & killerbee:

    Weiter gefällt mir überhaupt nicht, dass er immer über die “rot/grün-versifften” schreibt, als ob die seit 10 Jahren an der Regierung wären.
    Somit trägt er einen erheblichen Teil zur Desinformation bei.

    Mir ist nicht bekannt welche Agenda Herr Princci hat, aber der verlinkte Text ist einfach gut. Den Text hätte ich auch verlinkt käme er z.B. von Gregor Gysi.
    Es ist aber nicht zu erwarten das soetwas aus dieser Richtung kommt, und daran dass diese Richtung rot-grün versifft ist kann ja wohl auch keinerlei Zweifel bestehen.

    Damit dass er möglicherweise ebenfalls nicht versteht dass die CDU seit zehn Jahren regiert steht er auch nicht allein.

  87. annonym schreibt:

    Hier noch wichtige Informationen zum Rüstungsstand der Länder vor dem 2. WK. Informationen die „merkwürdigerweise“ nicht in Schulbüchern auftauchen, jaa warum bloß…

  88. polloträtz schreibt:

    Betreffs Kontinuität der Gräueltaten: schaut mal nach unter „2. Burenkrieg“. Interessant, für welche Nettigkeiten“ da das Herrenvolk von der auserwählten Insel das Urheberrecht hat!
    Das relativiert dann vielleicht auch den ständigen moralischen Zeigefinger auf die ach so weltgeschichtlich einmalig bösen Deutschen.
    Was zwar nicht … rechtfertigt, aber… ja, da isser schon wieder, der von klein auf antrainierte Schuldkomplex.
    Aber in die tatsächliche, nicht die „verordnete Geschichte für bildungsferne Schichten“ zu blicken kann hilfreich zum Entwickeln eines aufrechten Ganges sein.

  89. catchet schreibt:

    @Margarete

    Viele Bücher sind nur noch gebraucht zu bekommen.
    Deshalb werden die bei Amazon von privaten Händlern gekauft.
    Da gebrauchte Bücher bei Amazon oft für wenige Cent zu bekommen sind, ist dies bei meinem Lesehunger dann auch am günstigsten.
    Das Kohl und Schmidt diese Bücher empfohlen haben, war für meine Kaufentscheidung unerheblich. Der Inhalt ist wichtig und der war sehr gut.
    Und die Empfehlung von Kohl und Schmidt sollte auch ein wenig die Sorgen von Timmy nehmen.
    Helmut Schmidt fand ich übrigens einen guten Kanzler.
    Den letzten guten Kanzler.
    Danach kam nur noch Schrott.
    Mag sein, dass vor Schmidt jemand noch besser regiert hat, habe mich damals aber nicht so sehr für Politik interessiert.
    Zumindest konnte man bei Schmidt noch sagen was man wollte, ohne dafür ins Gefängnis zu kommen.

    Ich habe keine Probleme Menschen kennenzulernen. Mir fällt es unglaublich leicht mit Menschen in Gespräch zu kommen. Die Buchhandlung bei uns im Städtchen ist sehr, sehr klein und man trifft dort kaum Mitmenschen.
    Das Problem aber ist, dass ich fast niemanden mehr vertraue.
    Ich bin schon zu oft hintergangenworden von „Freunden“.

  90. catchet schreibt:

    @Onkel Peter

    Viele Texte von Pirincci finde ich auch ganz gut.
    Auch mag ich seine sehr überspitzte Sprache.
    Und Du hast Recht.
    Auch Gysi stimme ich oft zu. Ich halte Gysi für einen sehr klugen und streitlustigen Politiker, zusammen mit Wagenknecht.
    Die LINKE ist eh die einzige Opposition im Bundestag.
    In sehr vielen Punkten gibt es auch eine große Übereinstimmungen/Zustimmung(ESM, Rettungspakete, TTIP, NSA, Griechenlandpolitik der Regierung zum 3. Hilfspaket z.B.)
    In machen Punkten totale Ablehnung.

    Werde mir dann mal den Text http://der-kleine-akif.de/2015/08/16/2-ausschnitt-aus-die-grosse-verschwulung/ reinziehen.

  91. Zeitzeuge, Der Echte schreibt:

    @catchet
    ZVAB.com

    Meine Quelle für gute Bücher.

  92. Petra schreibt:

    @Kb wieder ein genialer Artikel. Ich lese alle Deine Texte und bin jedes mal begeistert.
    @Catchet
    die beiden Videos habe ich mir angesehen und wieder was dazu gelernt.

  93. Inländerin schreibt:

    @ catchet 19:05

    Helmut Schmidt war das, was man „anständig“ nennt. Das ist mir schon damals als Jugendliche aufgefallen.
    Und einen richtigen Freund erkennst Du. Dazu brauchst Du auch keine Augen.

  94. Wolf schreibt:

    Oh, ich sehe gerade – das Schreiben von Let my people go ist ja schon ’n bißchen her… 🙂

  95. ki11erbee schreibt:

    @Inländerin

    Dir ist schon klar, daß die „RAF“ höchstwahrscheinlich ebenfalls „False Flag“ war und unter Schmidt abgezogen wurde?

    Und wie Schmidt zur Siedlungspolitik steht, dürfte sich mittlerweile auch rumgesprochen haben.

    Wenn Du Helmut Schmidt zum Freund hast, brauchst Du keine Feinde mehr.

  96. Melmoth schreibt:

    @ Frundsberg
    Die Sauerei ist sogar noch größer.
    Bevor Saddam nämlich in Kuwait einmarschierte, hat er bei den Amis „um Erlaubnis gefragt“. Also er wandte sich zuerst an die US-Botschafterin, wo er seine Absichten darlegte. Offenbar wurde ihm dort signalisiert, dass die USA nichts dagegen hätten, schließlich war Kuwait einige Jahrzehnte vorher Teil des Iraks.
    Saddam okkupierte Kuwait – und prompt war er der neue Hitler! Bomben runter und Embargos her. Der Irak – recht gut entwickelt und wohlhabend vor dem Krieg – wurde ruiniert und das Land konnte nie mehr hochkommen.
    Bush hat den Irak dann endgültig „befreit“.

    Sogar Wikipedia gibt das halbschaurig zu:
    https://en.wikipedia.org/wiki/April_Glaspie

  97. Wolf schreibt:

    Hier ist ein Artikel aus dem Speichel von 2012: „US-Geheimprojekt – Teststadt für den Feuersturm“, in dem es darum geht, daß in der Wüste bei Salt Lake City deutsche Zivilgebäude unter Anleitung des Architekten Erich Mendelsohn vor der Durchführung des Kriegsverbrechens möglichst genau nachgebaut worden sind, um den Bombenholocaust zu Effektivieren.

    http://www.spiegel.de/einestages/us-geheimprojekt-a-947518.html

  98. Inländerin schreibt:

    ki11erbee 15:51

    „Das wichtigste Merkmal zum Erkennen der Wahrheit ist aber, wenn der Staat über bestimmte Themen keine Diskussion zulässt. Dann kann man sich zu 100% sicher sein, daß die offizielle Meinung dazu eine Lüge ist.“

    Allein schon diese beiden Sätze von Dir verkörpern ewige Wahrheit.

  99. Inländerin schreibt:

    @ Ki11erbee

    Bei Helmut Schmidt fällt mir immer sein Engagement bei der HH Sturmflut ein ..
    Was Du zur RAF schreibst, habe ich vor kurzem in meinem Bauchgefühl gehabt. Diese Sache habe ich, die damals nur selten „Westfernsehen“ konsumieren konnte (und mittlerweile seit Jahren diesen Fehler abgelegt hat), am Rande mitbekommen. Was bedeutet, daß ich mich damit und mit einem anderen Herangehen beschäftigen muß.

  100. frundsberg schreibt:

    @Catchet, ja der Brand. Was für ein trauriges Buch. Die Verbindung zur Vergangenheit der Vorfahren ist mit der Auslöschung stein gewordener Erinnerung (Städte) nicht mehr möglich. Ein Kulturbruch, wie Friedrich es anschaulich beschreibt.

    Wer es noch nicht kennt, das Schicksal der Flüchtlinge in Swinemünde. Aus Jörg Friedrichs Buch. „Der Brand“, S. 170 – 176

    „Fünf Tage nach Beginn der russischen Januaroffensive befreite die Zweite Weißrussische Front Warschau, das nun nach einunddreißig Jahren wieder von Moskau regiert wurde. Marschall Rokossowski teilte alsdann seine Truppen; der rechte Flügel zog das Weichselufer hoch und erreichte am 26. Januar Elbing am Westende des Kurischen Haffs. Damit war die Heeresgruppe Nord eingekesselt und Ostpreußen in einem Sack gefangen, der von der Samlandküste bis zum Haff zur Ostsee offen war und südlich bis zur Masurischen Seenplatte reichte. Für die 1.850.000 noch in Ostpreußen lebenden Deutschen gab es auf dem Landwege ein Entkommen über das gefrorene Haff zur Nehrung, Richtung Danzig. Den größeren Teil, etwa 400.000 Personen, hat die Ostseeflotte evakuiert. Dazu eine halbe Million Soldaten.

    In der letzten Februarwoche dehnte die Rote Armee sich zur pommerschen Küste aus und besetzte den Abschnitt zwischen dem Oberlauf der Weichsel und der Oder, etwa zwischen Danzig und Stettin. Bis Anfang März flüchteten Trecks den Strand entlang, viele strebten der Festung Kolberg zu, die deutsche Truppen verteidigten. Als die Stadt eingeschlossen wurde, befanden sich 80.000 Menschen darin, die in den zehn folgenden Belagerungstagen eine Fähre zumindest nach Swinemünde zu ergattern suchten, dem leichtgebauten, luftigen Usedomer Badeort. Der Hafen dort barst von Flüchtlingsschiffen, lange Eisenbahnzüge warteten am Kaiserbollwerk, um die ost- und westpreußische wie die pommersche Bevölkerung außer Gefahr zu bringen. In Schulen und Waggons schlief man eine Nacht aus und hoffte auf Weiterfahrt nach Dänemark, Kiel oder nur landeinwärts.
    Gertrud Thors spürte ein Gewitter in der Luft liegen. „Die Swine, der Strom, an dem ich so lange Zeit gelebt, auf dem ich Schlittschuh gelaufen und gerudert bin, lag dunkel, drohend und unheilverkündend vor mir. Die Bilder des überfüllten Hafens, die herumlagernden Flüchtlinge, die vielen Züge, an denen pflichtschuldig die Swinemünder Bürger mit Kaffeekannen und Broten herumliefen, dazu die ständige Angst vor Alarmen machten eine bedrückende Atmosphäre.“

    Unter den Flüchtlingen warteten die neunhundert Überlebenden des von russischen Torpedos versenkten Evakuierungsdampfers „Willhelm Gustloff“, in Kolberg an Land gezogen, sowie die mit den Strandtrecks gekommenen Frauen, von denen manche den Kadetten Wilfried Sander und seine Kameraden von der Marineartillerieschule baten, „sie doch zu erschießen“. Russen hatten sie mehrfach mißbraucht, ihre Kinder seien verlorengegangen. „sie waren total demoralisiert, nicht mehr ansprechbar. Von Tag zu Tag füllte sich Swinemünde mehr und mehr mit diesen Schicksals-trägerinnen.“ Die Kadetten beredeten sich, meinten, daß es militärisch aussichtslos sei, und beschlossen, „allein nur zum Schutz dieser Erbarmungswürdigen bis zuletzt weiterzukämpfen. Pauline Lemke, aus dem Rheinland nach Pommern evakuiert, traf in Kinderverwundetentransporten „junge Mädchen, elf bis dreizehn Jahre alt, die nicht nur schwer verwundet, sondern auch schon vorher auf ihrem Fluchtweg von russischen Soldaten vergewaltigt worden waren. Es waren Kinder von Ost- und Westpreußen, die auf ihrer Flucht in Pommern Halt gemacht hatten.“

    Die pommersche Bucht wimmelte von Schiffen aller Art. In den Frachtern hockten die Leute dichtbepackt in Ladeluken, es war kalt und stürmisch, die See kam über, durchnässte die Kleidung, alle ersehnten die Landung in Swinemünde, wo Heizungen glühten und man sich trocknen konnte. Die komfortablere „Winrich von Kniprode“ von der Hamburg-Amerika-Linie blieb in der Nacht zum Montag, dem 12. März, in der Hafeneinfahrt liegen, die Kohle war ausgegangen.
    Christel Bispink hatte in Kolberg das Schiff nicht besteigen wollen, „da ich dabei war, als Überlebende der „Wilhelm Gustloff“ bei uns an Land gebracht wurden“. Die Stalinorgeln, die Kolberg zerschossen, standen allerdings den Torpedorohren der Roten Flotte nicht nach. „Fünf Tage hielten wir zitternd im Keller aus und begaben uns dann doch in die Nähe des Hafens, der unter ständigem Feuer lag.“ Russische Tiefflieger fielen über die „Kniprode“ her, jetzt hing sie bei unruhigem Wellengang fest, und Christel Bispink wünschte, sie hätte auf ihre Ahnungen gehört.
    Auch Pfarrer Ohse aus Virchow, Hinterpommem, kam nebst weiteren viertausend Passagieren auf seinem kohlelosen Dampfer nicht von der Stelle. „Weit schweiften unsere Augen über die grünwellige Bucht, die bläulichen Hügel Usedoms und Wollins, über die zahlreichen Schiffe, die mit uns auf der Reede lagen.“
    Unter Deck, Strohsack an Strohsack, warteten alte ostpreußische Bauern, Kriegsversehrte und „eine Frau, offenbar leicht geistesgestört, die immerfort drei oder vier Töne in leiser Unentwegtheit vor sich hin sang“. Rechts und links dampften kleinere Flüchtlingsschiffe auf Swinemünde zu, halb Ostpreußen lag auf dem Wasser. Was schwamm, hatte Leute geladen. Christel Bispink konnte Montag früh aufatmen, der „Kniprode“ war Kohle aufgeladen worden, der Riesenkasten setzte sich in Bewegung. „Sofort keimte Hoffnung auf. Aber weit gefehlt. Um zwölf Uhr wurde Alarm ausgelöst. Das Deck wurde geräumt, es waren Flugzeuge gemeldet worden mit Kurs Ostsee- Swinemünde.“

    … An den Strandstreifen grenzte ein breiter Gürtel von Kurparks, und darin lagerte die Masse der Flüchdinge. Dies war der 8. US- Flotte wohl bewußt, deshalb hatte sie reichlich „Baumkrepierer“ geladen, Bomben mit Berührungszündern, die detonieren, sobald sie etwa mit Ästen in Kontakt kommen. Über keinen Fleck in Deutschland waren die Verbündeten besser informiert als über Usedom mit dem V2-Gelände Peenemünde.
    Um drei Uhr in der Nacht war Hugo Leckow mit dem Treck der Gemeinde Pribbemow, Kreis Kamin, eingetroffen. Man hatte sich über Wollin durchgeschlagen und musste die Wagen über die Swine schaffen. Dort verkehrte nur die Fähre, weil die Brücke längst zerstört war, das war ein langwieriges Geschäft. Als Leckow den Alarm hörte, band er das Pferd fest, ging zum Wagen zurück, kurz daraufheulten die Bomben nieder und hämmerten die Bordwaffen. Die Pribbemower krochen unter ihre Treckwagen. Durch den Höllenlärm bestand Gefahr, daß ihre Gespanne durchgingen und sie überrollten. So spannten die Männer die Pferde ab, hielten sie bei der Leine, stellten sich hinter die Karren und hofften, daß keine Bombensplitter kamen. „Wir beobachteten eine Bornbe nach der anderen, die das Hafengebiet und die Treckkolonnen überflogen und ihre vemichtungsbringende Bombenlast abluden. Wenn es zwischen den Anflügen etwas stiller wurde, hörte man die Schreie der Verwundeten und das Gewieher der verletzten Pferde.“

    … Auf Pastor Ohses Dampfer werden Schwimmwesten verteilt. „Sie reichten nur für ganz wenige Frauen und Kinder.“ Der Kadett Sander im Deckungsloch sieht, wie sich die Flüchtlinge im Park auf den Boden werfen, „um nun in voller Körpergröße den Splitterwirkungen der Baumkrepierer ausgesetzt zu sein. Die Markierer hatten den Park mit den Leuchtzeichen genau abgezeichnet“, der Bombenteppich fiel darum besonders eng, „so daß es kein Entrinnen gab“.
    Am Swineufer wartete im Endloswurm der Treckfahrzeuge Dietlinde Bonnlander mit den Leuten aus Fritzow, Pommern, auf die Reparatur der Brücke. Sie fütterte die Pferde, denen das Schaukeln der Pontons und die dumpfen Geräusche zu schaffen machten. Die Stadt war in Sichtweite, und durch den leichten Morgendunst konnte man die Bomben fallen sehen. Als die Tiefflieger kamen, warfen sich die Fritzower entsetzt zu Boden, weil sie diese „sinnlose Jagd auf Menschen“ noch nicht kannten. Isa Berg und den Labiauern, aus Hinterpommern den Strand entlanggekommen, waren sie dauernd begegnet. Sie mähten die Flüchtlinge nieder. „Mutti schrie dann „hinwerfen“, und sie selbst warf sich schützend über den Jüngsten.“
    Auf der Rast in Swinemünde hatte die Familie in einem Eisenbahnwaggon Schlafplätze gefunden.
    „Wir Kinder saßen auf dem Fußboden. Den Voralarm hörten wir noch, aber vom Bombenangriff weiß ich nichts mehr. Als ich wach wurde, war es dunkel. Leute lagen auf mir, und ich bekam keine Luft. Der Junge, der auf mir lag, .sollte runtergehen, aber er stöhnte nur auf und wurde noch schwerer. Wo ich auch mit der Hand hingriff, alles war gatschig. Als sie mich hochhoben, sah ich meine Brüder dort sitzen, ihnen fehlten die Schädeldecken.“
    Der zehnjährige Martin Krüger und seine Mutter warteten seit vier Stunden am Bahnhof. Sie hatten auf dem Fußweg aus Hinterpommern auf der Landstraße übernachtet und waren glücklich über ein warmes Essen in Swinemünde. Es gab Sauerkohl, und sie blieben gleich einen Tag länger. Bei der zweiten Angriffswelle bekam Martin einen Splitter ab, der ihm die linke Halsschlagader aufriß. „Seine letzten Worte waren „Mama, was ist los?“ Ich habe ihm gleich die Schlagader zugedrückt, aber der Blutverlust war zu groß.“

    … Die Kadetten wurden am nächsten Tag in Gruppen eingeteilt, um die Leichen aus dem Park zu bringen. „Unter den von unserer Gruppe aufgefundenen Toten im Park war nicht ein einziger Soldat, nur Frauen, Kinder und wenige alte Männer.“ In der Tat lagerten an anderer Stelle in den Parks auch Truppenverbände, die südwärts zur Oderfront sollten. Doch macht der Tiefflieger in den zehn Sekunden seiner MG-Garbe keine Unterschiede.
    Die Verletzungen und Verstümmelungen erlaubten oft keine Identifizierungen. „Wir hatten den Auftrag, in den Kleidern der Toten nach Ausweispapieren zu suchen, ehe sie abtransportiert wurden.“ Nicht identifizierbare Opfer mit brauchbarer Bekleidung wurden ausgezogen, weil unter den Flüchtlingen dringender Bedarf bestand. Als die Kadetten die Leiche einer Frau auffanden, die während des Angriffs ein Kind geboren hatte, das unverletzt, doch tot an der Nabelschnur hing, sanken ihnen die Hände herab. Das Massaker von Swinemünde steht in den Annalen der 8. US-Flotte nicht als Massaker verzeichnet, auch nicht in den Annalen der Zeitgeschichte.

    Die US- Air- Force verbuchte ihn als Verkehrsangriff auf „Rangierbahnhöfe“. Gleich nach Besetzung des Landes erstellte eine Kommission der US-Streitkräfte den United States Strategie Bombing Survey, die Bilanz des alliierten Luftkriegs. Man war überrascht über die Anzahl der Toten, die als Zivilverluste beispiellos seien, doch „far removed from the generally anticipated total of several millions“.

    New York/ London 1976,Bd. IV; The Effects of Strategie Bombing on German Moral, Bd. I, S. 9

    „Die intakt gebliebenen, militärisch nun irrelevanten geschichtlichen Schreine wie Hildesheim, Magdeburg, Dresden, Würzburg, Nürnberg werden im letzten Kriegsvierteljahr seriell zerstört. Allem Anschein nach ist dabei Verstand am Werk. Sind nicht diese Städte die großen Darsteller? Sie stellen dem Volk der Deutschen seine Herkunft dar.“

  101. Onkel Peter schreibt:

    @Inländerin:

    Bei Helmut Schmidt fällt mir immer sein Engagement bei der HH Sturmflut ein

    Ich entsinne mich gut an Schmidts Äußerungen betr. der polnischen Solidarnosc.
    Sinngemäß „die Polen sollten mal lieber erst arbeiten“.
    Schmidt ist mit absoluter Sicherheit eines der schlimmsten Verräter die man sich vorstellen kann .

  102. Margarete schreibt:

    @Catchet
    Einspruch Euer Ehren.
    Habe mir das Buch von Hans-W. Woltersdorf / Titel Hinter den Kulissen
    der Macht (sehr zu empfehlen) in einer kleinen Buchhandlung bestellt,
    für 13 Euro bei Amazon ab 19 Euro.
    Ich unterstütze erst die Kleine bevor ich bei den Großen kaufe.

    Helmut Schmidt der beste BK. Er hat zu seiner Zeit genau das gemacht,
    um dahin zu kommen wo wir heute sind.
    Warum soll die SPD damals anders gewesen sein als heute ?
    Hat Killerbee das nicht gerade weiter oben am Beispiel der Amis
    erklärt.!
    Da konnte man noch….Nee, da fing es verstärkt an daß sie dir ohne
    Vorwarnung die Bude eingetreten haben wegen Bader Meinhof .
    Fahrzeugkontrollen ohne Ende. Da teilte sich die Meinungen in
    das will ich mir nicht gefallen lassen und wenn du nichts zu verbergen hast
    ist das auch nicht weiter schlimm.
    Teile und Herrsche!
    Dann kam Kohl mit seiner Geistigen und Moralischen Wende.
    Der nächste Mosaikstein.
    Bei allen mal die Steine sehen und zusammensetzen und
    man weiß warum es so ist wie es ist.

  103. catchet schreibt:

    @Petra

    Darüber freue ich mich sehr.
    Auch ich lerne ständig neue Dinge hinzu und bin immer wieder erstaunt wie sehr wir doch belogen werden.
    Gerade in Geschichte dürfte mein Klassenlehrer ständig gelogen haben.
    Nur wer genau hinsieht, erkennt die Wahrheit. Wir haben die Wahl.
    Du hast Dich(so wie ich) dazu entschieden genau hinzusehen.
    Aber nur ganz wenige Menschen machen sich diese Mühe, weil es leichter ist die ganzen Lügen aufrecht zu erhalten, damit das Lügengebilde nicht in sich zusammenstürzt.

    @Innländerin

    Leider habe ich so gut wie keine Menschenkenntnis, obwohl ich immer mit Menschen zu tun hatte.
    Ich habe in der Vergangenheit immer wieder vertraut, bin auf die Nase gefallen, habe mir geschworen mich zu ändern und vorsichtiger zu sein, habe wieder vertraut und bin wieder auf die Nase gefallen….

    Bis vor einigen Monaten ging das endlos weiter. Jetzt habe ich Konsequenzen gezogen und alle diese Kontakte abgebrochen.

  104. catchet schreibt:

    @frundsberg

    Als ich „Der Brand“ gelesen habe, konnte ich in der Nacht viele Stunden lang nicht einschlafen, so sehr hat mich das Buch mitgenommen.

    @Margarete

    „Helmut Schmidt der beste BK. Er hat zu seiner Zeit genau das gemacht,
    um dahin zu kommen wo wir heute sind.“

    Sicher wirst Du damit nicht falsch liegen.
    Damals waren die Anfänge noch so leise und zart, dass ich sie kaum vernommen habe.
    Heute, wo die Ernte eingefahren wird, da erst schmecke ich was damals gesät wurde.
    Und auch mit Amazon und Co. hast Du mich überzeugt.
    Deine Buchempfehlung klingt interessant und wird in den kommenden Wochen gelesen. Vorher müssen aber noch andere Bücher dran glauben.

  105. Timmy schreibt:

    @ ki11erbee (@ Onkel Peter)

    Genau diese Gedanken (Pirincci) sind mir bei Catchets Bücher durch den Kopf gegangen: Warum sind sie nicht verboten, wenn sie den Finger in die Wunde (Verbreitung der Wahrheit) legen?

    Aber möglicherweise habe ich da einmal zuviel um die Ecke gedacht. Verbote machen schließlich neugierig. Und die Nachfrage würde wahrscheinlich in die Höhe schießen.

  106. Bine schreibt:

    frundsberg 20:25

    Danke für den Auszug aus dem erwähnten Buch. Es ist entsetzlich, mit welchem übergroßen Haß die Alliierten unser Volk abgeschlachtet haben.

    Die Lügen darüber in der Geschichtsschreibung der „Sieger“ schreien zum Himmel.

  107. frundsberg schreibt:

    @Catchet. Ja! Sehr eindrucksvoll. Auch kulturhistorisch fühlt man, daß der Bombenterror eine echte Bestrafung der alliierten Regierungen war, nach alttestamentarischer Art. Nur was war der Frevel … Darauf gibt es offiziell die Antwort der mehrfachen Kollektivschuld, HC, Angriffskriege und Welteroberungsplänen. Soweit die offizielle BRD-Version.

    @Bine
    Ja, es gibt dort einen kleinen Gedenkstein an der Ostsee, für die offiziell 25.000 Tote. Also genauso viele Tote, wie der Dreifachschlag auf DD gefordert haben soll.

    Hier: Dresden Blasted:

  108. m.ela schreibt:

    @ catchet, 19:15 h

    „Auch Gysi stimme ich oft zu. Ich halte Gysi für einen sehr klugen und streitlustigen Politiker, “

    Ich möchte ungerne dein Weltbild bzgl. diesen beschnittenen Auserwählten zerstören, aber in meinen Augen ist das einer der miesesten Politikerschweine überhaupt, welche wir aus der ehemaligen Mauermörderpartei auf’s Auge gedrückt bekamen.

    ++ Gysi der Deutschhasser ++

    Bezeichnet Deutsche als Nazis – Und freut sich darüber, dass jedes Jahr mehr Deutsche sterben als geboren werden..!!!!

    Quelle:
    http://querdenker.square7.ch/gregor-gysi-zum-thema-schoener-leben-ohne-nazis-youtube/

    „Ich rufe Sie auf, an der Demonstration »Schöner Leben ohne Nazis. Vielfalt ist unsere Zukunft« am 6. Juni um 10 Uhr in Neuruppin teilzunehmen. Wir müssen uns gegen die Nazis stellen. Schon aufgrund unserer Geschichte zwischen 1933 und 1945 sind wir verpflichtet, Flüchtlinge anständig zu behandeln. Außerdem muss deren Leben gerettet werden im Mittelmeer. Und es muss einen legalen Weg geben, um in Europa Asyl zu beantragen. Auch Länder wie Polen – sehr katholisch übrigens – müssen bereit sein, Flüchtlinge aufzunehmen. Und dann gibt es ja noch was: Jedes Jahr sterben mehr Deutsche, als geboren werden. Das liegt zum Glück daran, dass die Nazis sich auch nicht besonders vervielfältigen. Und schon deshalb sind wir auf Zuwanderer aus anderen Ländern angewiesen.“

  109. catchet schreibt:

    @m.ela

    Du machst einen Fehler.
    Ich kenne das Video von Gysi.
    Trotzdem halte ich Gysi für klug und streitlustig.
    Denn das er alle Deutschen als Nazis bezeichnet, schließt nicht aus, dass er klug und streitlustig dabei sein kann.

    Zum ESM, NSA, Griechenlandpolitik z.B. absolute Zustimmung.
    Seine Meinung zur Siedlungspolitik absolute Ablehnung.

    Siehe Dir z.B. Boris Becker an. Als Tennisspieler genial, aber ein Kleingeist.
    Deshalb wäre es falsch anzunehmen, wenn Boris Becker ein genialer Tennisspieler ist, so muß er zwangsläufig auch ein genialer Denker sein.

  110. Margarete schreibt:

    @Catchet
    Es tut mir leid. Freue mich über die Antwort, aber der Blitz hat noch nicht getroffen.
    @m.ela hat Recht.
    Das gehört doch alles zu dem Spiel.
    Hat Killerbee als Gegenspieler der Regierung die Linke genannt ?
    Nein, hat er nicht.
    Gysi macht Stimmung und alle sind begeistert. Das ist auch in anderen Foren so. Das ist seine Rolle im dem Spiel. Und das hat er perfekt gemacht.
    Wollen mal sehen welche Aufgaben er jetzt übernimmt.

  111. m.ela schreibt:

    @catchet – Gysi gehört nunmal zur Opposition und ist deshalb „von Berufs wegen“ GEGEN alle Vorschläge der Regierenden. Nach Feierabend sitzen die dann einträchtig und gemütlich beim Bier zusammen, incl. der „auserwählten“ Sarah Wagenknecht.

    Fakt ist – in früheren Zeiten oder auch heute in gesunden, souveränen Ländern wäre eine solche Figur umgehend aus dem Amt entfernt worden für die Anpöbelung der Staatsbürger, welche ihm immerhin fürstliche Diäten erarbeiten.

    Ein Vergleich mit Bumm-Bumm-Bobbele Becker, dem Steuerflüchtling und Liebhaber exotischer Betthäs’chen erübrigt sich, denn dem fehlt es an Hirnschmalz.

  112. ki11erbee schreibt:

    @mela

    Was soll das „auserwählt“ bei Wagenknecht bedeuten? Die ist Halb-Iranerin.

    Wenn du hier mit der „Such die jüdische Urgroßmutter“-Scheiße oder den „Protokollen“ anfangen willst, sag es.

    Dann schmeiß ich dich sofort raus.

    Das letzte was ich auf meinem blog gebrauchen kann, sind Geisteskranke; dafür gibt es PI und „As der Schwerter“.

  113. m.ela schreibt:

    @ Timmy – auch ich kann dir nicht sagen, was am 13.09. in Berlin los ist, aber dafür kann ich dir (und allen!) mitteilen, was sich am 12.09. in Hamburg ereignen wird.

    TAG DER DEUTSCHEN PATRIOTEN – 12 SEPTEMBER IN HAMBURG – 12.00 BIS 20.00 UHR – BUNDESWEITE DEMONSTRATION PATRIOTISCHER UND FREIER KRÄFTE.

    https://npannn.wordpress.com/2015/08/15/patriotismus-ist-kein-verbrechen-deshalb-heraus-zum-tag-der-deutschen-patrioten/

  114. Wolf schreibt:

    Das mit dem 13.09. ist, wenn ich es richtig sehe, leicht aufzuklären: es ist längst passé! Ich hatte vorhin ja auch nicht bemerkt, daß es ein älterer Artikel mit älteren Kommentaren ist.

    Aber catchet kann Dir sicher sagen, worum es sich dabei gehandelt hatte, in Berlin am 13.09.2013 (!) … 🙂

    https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/08/16/2-weltkrieg-hamburg-vor-80-jahren/#comment-27742 (Und vier Artikel darüber Arsenal injustitia…)

  115. Wolf schreibt:

    Und hier die Dikumentation „Höllensturm“ mit einer nochmals verbesserten deutschen Synchronisation:

    (https://www.youtube.com/watch?v=7DhwNyTu-OA&feature=youtu.be)

  116. m.ela schreibt:

    @killer – Rrrrrrrrruhig, Brauner!
    Ich gebe heute sowieso nur ein einmaliges Gastspiel hier aufgrund einer ePost-Benachrichtigung über neue Kommis in diesem zwei Jahre alten Beitrag und bestimmt nicht, weil ich mich gerne als Geisteskranke titulieren lasse!

  117. Wolf schreibt:

    Hoppla, „DOkumentation“.

    Und wann immer mal ein Video in Deinem Land auf youtube dummerweise nicht verfügbar sein sollte, einfach ssyoutube daraus machen, also:

    (https://www.ssyoutube.com/watch?v=7DhwNyTu-OA&feature=youtu.be)

    Man wird dann auf safefrom weitergeleitet und findet dort das Video.

  118. ki11erbee schreibt:

    @mela

    Gut, dann belassen wir es bei diesem einmaligen Gastspiel und du kannst wieder woanders Stammbäume nach weiblichen Juden durchsuchen, damit dein Leben einen Sinn hat.

  119. frundsberg schreibt:

    @Melmoth
    Ja richtig. Das geht aus den englischen Texten ja auch hervor. Die Botschafterin signalisiert Saddam offen, daß WASHINGTON den Ölstreit und Grenzstreit des Irak mit Kuwait als eine inner-arabische Angelegenheit betrachtet und sie diese Aussage der US-Regierung 1990 (James Baker) explizit so auch Saddam übermitteln soll. Saddam lächelt daraufhin zufrieden.
    Die Botschafterin reist ab. Und zwei Tage später ist Kuwait besetzt, was Kuwait 200 tote Soldaten beschert, aber keine aus Brutkästen rausgerissenen Babys.

    Das erinnert sehr stark daran, daß der amerikanische Botschafter und der Präsi die Polen nicht darüber informierte, was bei dem Rippentrop-Stalin-Treffen rauskam, um die Polen in ihrem chauvinistischem Eifer der Provokationen nicht eventuell zu bremsen. Auch wenn der englische Lord Halifx äußert, die Polen dürften nicht zu weit gehen. Er meinte wohl die Pläne der polnischen Armee, das Reich selbst zu attackieren, was dann den Beistandspakt irgendwie dumm aussehen lassen würde.

  120. Wut & Widerstand schreibt:

    Ich habe gestern im Sportstudio mit einem Mann gesprochen, der sich bitterlich über die vielen „Flüchtlinge“ und die damit zwangsläufig für uns alle einhergehenden Steuererhöhungen (Grundsteuer wird ja derzeit überall schon erhöht, die anderen Steuern wollen sie auch anheben – aber so, dass keiner den Zusammenhang mit der Siedlungspolitik erkennt!) beklagt hat.

    Er sprach aber ganz leise und blickte sich immer wieder änstlich um, ob ihn nun ja auch kein anderer hören könnte. Pure Angst vor freier Meinungsäußerung! Im angeblich freiesten Staat den es jemals gab. Hahahahahah!

    Na ja, meine Praxis ist es immer politisch Interessierten die Netzadressen von nationalen Seiten aufzuschreiben (u.a. auch Deine, KB), damit sie sich selbst schlau machen können.

    Bei diesem Mann hatte ich das vor Monaten ebenfalls getan. Er sagte dann im Gespräch aber, jetzt müssen alle CDU wählen, nur die CDU tritt dafür ein, den Asylanten das „Taschengeld“ (was ja 1,5 x so viel ist, wie der Arbeitslohn monatlich in ihren Heitmatländern) zu kürzen.

    Da fasst man sich an den Kopf! Nicht das ich das Dreckspack der Grünen, Linken, SPD hier irgendwie in Schutz nehmen möchte, aber wer gegen die Siedlungspolitik in Deutschland ist und jetzt noch CDU oder eine andere Bundestagspartei wählen will, der muss im medizinischen Sinne geisteskrank sein.

    *gelöscht*

    Nun ja heute gibt es überall in Deutschland Demonstrationen gegen die Umvolkung & Überfremdung – im Netz informieren wo wann was abgeht (allein in Thüringen sind es 4 Pegida-Demos) – es gibt keine Ausrede mehr; alle hin da!!!

  121. Inländerin schreibt:

    @ catchet 20:35, 20:45

    Zeig mir mal einer einen Geschichtslehrer, der die Wahrheit predigt. Wes Brot ich eß, dessen Lied ich sing. Die Geschichtsinterpretation, so wie ich sie vorgesetzt bekommen habe, ging dahin: Von der Urgesellschaft über Sklaverei und Kapitalismus zum großen Ziel Sozialismus.
    Warum waren wohl Georg Orwells Bücher in der DDR verboten? Weil es seit dem Neolithikum nur um politisch-wirtschftliche Macht und damit einhergehende Verdummung der Menschen geht. Habe etliche Zeitungs-Jahrgänge aus der Zeit nach 1900. Es ist unglaublich, wie damals die Leute zielgerichtet in den 1. WK gehetzt worden sind.

    Ein sich ergebender Nebeneffekt beim genauer-Hinsehen auf alle möglichen Dinge, das heißt auf möglichst SÄMTLICHE Lügen, die uns täglich so aufgetischt werden, ist, daß man einsamer wird. Man kann schon davon ausgehen: Alles das, was uns als fortschrittlich, modern, gut, gesund, innovativ usw. vorgebrabbelt wird, ist in Wirklichkeit krankmachend.

    Ein Beispiel, was ich erst jüngst fand:
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ultraschall-untersuchung-ia.html

    Was mich betrifft, ich bin „rein zufällig“, ohne Arzt und Ultraschall (wurde damals noch nicht verwendet) auf die Welt gekommen. Gott sei Dank, kann ich nur dazu sagen.

    Und noch etwas liegt mir am Herzen – für alle Mitleser: Stärkt die regionale Wirtschaft, Kleinbauern, Imker, Fischer. Damit also auch den kleinen Buchladen.

  122. catchet schreibt:

    @m.ela

    Das Problem ist nur, dass Gysi keine Macht besitzt.
    Der kann reden so viel er will, er ändert nichts.
    Diejenigen aber, die vielleicht den Mund zuhalten, Verhandlungen über TTIP hinter verschlossenen Türen führen und dabei Entscheidungsgewalt haben, die halte ich für wesentlich gefährlicher.
    Das Beispiel mit Becker war vielleicht nicht so gut.
    Mein Geschichtslehrer sagte immer, Hitler sei ein Krimineller gewesen, der nicht malen konnte.
    Warum schließt das eine das andere aus? Warum können Kriminelle grundsätzlich nicht malen?
    Gysi ist intelligent und sehr redegeschickt. Das er stets in allen Punkten Recht oder Unrecht hat, halte ich für ausgeschlossen.
    Es wird Punkte geben, denen man zu 100 Prozent zustimmen kann und es wird Punkte geben, die man zu 100 Prozent ablehnt.

    Gysi mag sagen was er will. Hätten wir Deutsche einen Funken Anstand würden wir Gysi nach einer solchen Aussage einfach bei allen Wahlen ignorieren und das Problem wäre gelöst.
    Ohne einen Sitz im Bundestag, kommt der nicht mehr in die Flimmerkiste.

    Das Gysi Opposition ist sagte ich bereits. Die Grünen z.B. sind auch Opposition und nicken alle Beschlüsse der CDU zusammen mit der SPD ab.
    Die LINKE hat aber z.B. als einzige Fraktion geschlossen gegen den ESM gestimmt.
    Warum sollen die Abgeordneten nicht nach Feierabend zusammen ein Bier trinken? Warum sollen die nach Feierabend verfeindet bleiben?
    Man kann unterschiedlicher Meinung sein und trotzdem sich zusammensetzen.
    Ich bin seit 40 Jahren mit der gleichen Frau verheiratet.
    Wir sind nicht immer einer Meinung und trotzdem verstehen wir uns ausgezeichnet.

    @Magarete

    O.K. Es gibt Leute, die verstehen sich halt nicht. Deshalb spare ich mir in Zukunft Antworten an Deine Adresse.

    @Inländerin

    Wenn man sich die Entwicklung heute ansieht, war Orwells Buch sehr sehr harmlos.
    Fast jeden Tag werden neue Wörter kreiert.
    Es werden neue Berufe kreiert.
    Die Möglichkeiten des Denunzierens sind gewaltig.
    Durch die Medien wird eine gewaltige Meinungsmanipulation gemacht, die von den zu Manipulierenden auch noch finaziert wird.
    Die Menschen werden gegeneinander aufgebracht.
    Eine riesige Ablenkung findet statt( Zorn gegen die Flüchtlinge oder Rot/Grün statt gegen die Verursacher).
    Abschaffung von Bargeld.
    Fremde Söldner, die unantastbar sind, weil sonst Rassismus

    Das hätte sich George Orwell sicher nicht einmal entfernt vorstellen können.
    Hätte Orwell die oben genannten Punkte in einen Buch geschrieben, dann hätte dies kein Verlag gedruckt.
    Man hätte Orwell gesagt, dass er den Bogen zu sehr überspannt hätte und seine Geschichte deshalb völlig unglaubwürdig erscheint.

  123. Inländerin schreibt:

    @ catchet

    Ich gebe Dir mehr als 100%ig recht, was den Orwell-Bezug auf die heutige Zeit angeht.
    Ich bezog mich jedoch auf die DDR-Zeit, und als ich endlich an Orwells Bücher herangekommen war, das war Anfang der 80er Jahre, stellte ich fest, daß wir das Geschilderte hatten: den „großen Bruder“, den „großen Feind“, die flächendeckende Bespitzelung, Geschichtsfälschung, Namensschöpfungen, „Tiere“, die gleicher sind als andere …

    Mir wurde damals beim Lesen schon übel.

    Übrigens gab es in der DDR auch schon eine straff durchgezogene Siedlungspolitik. Sozialistische Persönlichkeiten sollten es werden, deren treue Eltern mit raren Gaben wie guten Wohnungen, Krippenplätzen etc. beschenkt wurden. Und wer völlig „auf der Linie“ lag, war auch unantastbar.

    Aber das hier, durchgezogen mit einer seltenen Raffinesse, einhergehend mit einer Volksverblödung ohnegleichen, hätte ich mir nie träumen lassen.

  124. Wotan47 schreibt:

    Mein Schwiegervater war ein Insasse in einem Rheinwiesenlager und hat es nur überlebt, weil er irgendwann zu den Engländern überstellt wurde.
    Die Insassen hatten nur das, was sie am Leib trugen als Schutz.
    Keine Zelte, keine Baracken. Unmenschlich! Verpflegung weit unter dem KZ-Standard!!

    Als Quelle empfield sich der kanadische Historiker James Bacque
    „Der geplante Tod“
    Eisenhower war ein skrupelloser, absoluter Deutschenhasser und hätte uns am liebsten vollständig ausgerottet. (im Gegensatz zu Patton)
    Die Million bezieht sich aber nur auf die deutschen Kriegsgefangenen.
    (in amerikanischer und französischer Hand)

    Von den weiteren ca 6 millionen Deutschen (ohne die ermordeten Vertriebenen), welche dank alliierter (amerik.) Nachkriegspolitik.
    (Hunger, Seuchen etc.) gestorben sind weis ich auch nur durch James Bacque
    „Verschwiegene Schuld“.
    In deutsche Medien wird man davon niemals etwas erfahren.
    Man muß ausländische Quellen lesen um etwas von Verbrechen an Deutschen zu erfahren.
    So sehr ich das Werk von Gerd Schulze-Ronhof schätze, aber es endet am Kriegsanfang.
    Weiter geht das Werk des schottischen Historikers Peter H. Nicoll
    „Englands Krieg gegen Deutschland“
    Auch Alfred de Zayas ist zu empfehlen.

    Nach vielfältigem Studium bin ich inzwischen zu der Erkenntnis gelangt, daß die VSA die Pest, Cholera und Krebs dieses Planeten sind.
    Vielleicht noch eine Empfehlung:
    Paul Craig Roberts „Amerikas Krieg gegen die Welt“

    Der ganze verrottete „Westen“ basiert nur noch ausschließlich auf Lügen und Verrat!

  125. derbienenmannsagt schreibt:

    Heute vor 28 Jahren wurde Rudolf Hess ermordet. In stillem Gedenken. Rudolf Hess; Hier!

  126. catchet schreibt:

    Phantastisches Video:

  127. catchet schreibt:

    Nachtrag: Im oben genannten Video, wird auch Ki11erbee zitiert.
    Die Wahrheit breitet sich aus.

  128. Let my people go schreibt:

    Wolf: „Oh, ich sehe gerade – das Schreiben von Let my people go ist ja schon ‘n bißchen her… 🙂 “

    Bin trotzdem noch da. Danke, dass du meine Kommentare liest.
    Gruß an alle, insbes. KB und Catchet. Möge der Gute Geist uns leiten und beschützen. (Aus den Amtskirchen wurde dieser Geist vertrieben.)

  129. irgendjemand schreibt:

    Ich denke, das Zauberwort heißt „Nein!“
    Die Deutschen sollten endlich „Nein!“ sagen und sich nicht alles gefallen lassen. Wenn man alles mitmacht, vernachlässigt man sich selber, und dann ist das die Folge:
    http://www.gmx.ch/magazine/unterhaltung/tv-film/raus-schulden-peter-zwegat-blickt-abgrund-30839112
    im Kleinen wie im Großen…
    Gleich der erste Kommentar dazu bringt es auf den Punkt:
    „Bärbel Christ
    Die Sendung ,,Raus aus den Schulden“ war mal ein Beispiel wie es bei uns in Deutschland hergeht. Wir müssen für Gott und die Welt alles tun und der Deutsche bleibt dabei auf der Strecke.“

  130. Carlos schreibt:

    Anscheinend ist es reichlich sinnlos, sich überhaupt noch über die Situation unseres Staates und des ihn nach wie vor hauptsächlich tragenden Volkes zu ereifern.
    Wie viel mehr an unverschämter Selbstbedienung und kapitalhöriger Willkür (Inkompetenz) muss unsere „politische Klasse“ denn noch aufbieten, bevor sie den entschlossenen Gegenwind aus den Reihen des dadurch sukzessive und gezielt ausgebeuteten, entrechteten und versklavten Volkes zu spüren bekommt … einen Gegenwind, der sie wieder an die Endlichkeit ihres (politischen) Seins erinnern und zum Umdenken hinsichtlich der Definition ihres ursprünglichen Dienstauftrags zwingen kann? Ein Killerbee-blog reicht da bei weitem nicht.

    Wie überflüssig, kontraproduktiv und – ja, das wage ich in dieser Form zu behaupten – kriminell die Entscheidungen rings um das „Rettungspaket für Banken“ sind, sollte eigentlich jedem vernunftbegabten Menschen offensichtlich werden … oder wer von Ihnen glaubt tatsächlich an die beschwichtigenden und zugleich verblödenden Behauptungen à la Merkel, Steinbrück und Konsorten, denen zufolge dieses Paket keineswegs dem Profit- und Machthunger der globalen Geld- und Machteliten geschuldet, sondern „dem Wohlergehen des Volkes“ gewidmet sei?
    Oder wer glaubt daran, dass die Spareinlagen und Kontoguthaben der Bürger/innen ebenso abgesichert wären ? … Fragen Sie sich doch einfach mal, warum sich die zuständigen Damen und Herren so ausdauernd sperren, dies ebenso hurtig in einem Gesetz festzuschreiben wie die „Stützung des Bankensektors“ und, wie unzweifelhaft zu erwarten ist, auch weitere Unterstützungen für „notleidende“ Großkonzerne?

  131. catchet schreibt:

    Übrigens: Ich habe es in die aktuelle Compact-Magazin Ausgabe mit Klarnamen geschafft.
    Stolz

  132. Carlo schreibt:

    Russland gab hierzu vor nicht allzulanger Zeit eine wichtige Rede frei.

    Auch sind immer mehr Dokumente hierzu im russischen Archiv freigegeben worden…ich denke die Wahrheit kommt bald ans licht.

  133. Inländerin schreibt:

    @ Carlo

    Es gibt noch Besseres. Hier kann nach Herzenslust gestöbert und gelesen werden:

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/indexes/types/11

  134. Onkel Peter schreibt:

    @neunationalerlinker:

    Es scheint hier tatsächlich ein Fall von „Karma“ vorzuliegen

  135. neunationalerlinker schreibt:

    @Onkel Peter

    Aber sowas von! Die Band ließ nun auch verlauten, dass man nicht zulassen werde, dass der Fall indoktriniert wird und wegen ihnen „Kartoffel-Wehren“ durch Berlin patrouillieren. Das hat die Schmähkommentare auf facebook aber nur verstärkt.
    Ich kann mir richtig vorstellen, wie die Jennifer bestimmt mit den Zigeunerkindern getanzt hat und dann feststellte, dass die Wertsachen weg waren – das Gesicht hätte ich gerne gesehen 😀

  136. carlo schreibt:

    @Inländerin: Jo, die Seite kenne ich. Hast du dich schon ein wenig durchgearbeitet?

  137. Niedersachse schreibt:

    @catchet (17.08. / 15:20)

    1. „Mein Geschichtslehrer sagte immer, Hitler sei ein Krimineller gewesen, der nicht malen konnte“.

    Hat euer Pauker euch damals wenigstens auch Beispiele für Hitlers
    „schlechte Malkunst“ vorgezeigt?

    Wenn ja, dann würde mich das aber wundern, denn daß Hitler nicht malen konnte braucht selbstverständlich, wie vieles andere auch, nicht bewiesen zu werden. (Behauptung muß reichen – basta!)

    Killerbienes Einverständnis vorausgesetzt,- verlinke ich hier mal drei Beispiele zur eigenen Beurteilung:

    Na ja, die hohe Kunst des Kubismus oder gar des Dadaismus ist es natürlich nicht. – – Ironie aus!

    ———————————————–

    2. „Es wird Punkte geben, denen man zu 100 Prozent zustimmen kann und es wird Punkte geben, die man zu 100 Prozent ablehnt.“

    Dem kann ich auch voll beipflichten, denn meine Denkweise in dieser Hinsicht war immer so, wie es damals auch Franz Schönhuber ausgesprochen hatte:

    „Wenn jemand etwas gesagt hat, was ich richtig finde, so finde ich es auch dann noch richtig, wenn ein politischer Gegner es gesagt hat“.

    Alles andere ist doch nur selbstschädigender Starrsinn.

    PS.: Übrigens wollte ich noch bemerken, daß ich Deine Kommentare immer sehr wertvoll finde!

    LG,
    Niedersachse

  138. Carlo schreibt:

    interessant eure Diskussion bgl. H.Schmidt. Aber man lernt nie aus. Ich glaube es ist aber auch schwer einen Kanzler zu nennen, der nach der Kriegszeit nur wenig Verrat am eigenen Volk ausübte. Vielleicht ja Kissinger, der (vielleicht deshalb) nicht lange im Amt war.

  139. Inländerin schreibt:

    @ Niedersachse

    Vorsicht bei solchen Darstellungen. Es können auch „Kujaus“ sein. mittlerweile auch gefälschte Kujaus. Habe aber mal einen „echten“ Kujau gesehen, der demjenigen als „echter“ Hitler verkauft wurde. Zu unterscheiden nur anhand eines bestimmten Striches im Namenszug, aber das wußte derjenige erst später.

  140. Inländerin schreibt:

    Carlo 23:41

    Nur flüchtig durchgesehen und mir einen Überblick verschafft, um bei Bedarf darin suchen zu können. Eine interessante Sammlung.

  141. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  142. exdaene schreibt:

    @carlo
    Du meinst doch nestimmt den Kiesinger, denn der Kissinger ist ein größerer Schwerverbrecher. Doch auch der Kiesinger ist ein Wegbereiter. Nähere seichte Informationen hier: Quelle WIKIPEDIA

    Kurt Georg Kiesinger (* 6. April 1904 in Ebingen, Württemberg; † 9. März 1988 in Tübingen) war ein deutscher Politiker und von 1966 bis 1969 dritter Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Kiesinger war von seiner Ausbildung her Jurist und privater juristischer Rechtslehrer (Repetitor). Im Dritten Reich war er NSDAP-Mitglied seit 1933. Ab 1940 arbeitete er als Angestellter im Auswärtigen Amt zuletzt als Stellvertretender Leiter der Rundfunkabteilung. Nach 1945 wurde er Politiker als Mitglied der CDU. Er war von 1958 bis 1966 Ministerpräsident von Baden-Württemberg, von 1966 bis 1969 Bundeskanzler und von 1967 bis 1971 Bundesvorsitzender der CDU. Kiesinger war der erste deutsche Bundeskanzler, der mit einer Großen Koalition regierte. In seine Amtszeit fielen die Einführung der Notstandsgesetze und die Hauptphase der Außerparlamentarischen Opposition. Seine frühere Karriere im Staatsapparat des NS-Regimes wurde während seiner Zeit als Politiker in der Bundesrepublik wiederholt öffentlich kritisiert.

    Soll keine Nörgelei sein, nur „Korinthenkackerei“. Ob Kiesinger oder Kissinger, Arschlöcher waren/sind beide. Leider lebt der von Dir genannte noch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s