Wie man Deutsche verarscht

.

killerbee

.

Es gibt so etwas wie einen „Volks-Charakter“.

Um zu wissen wie man ein bestimmtes Volk am besten betrügen kann, muss man diesen Volks-Charakter kennen.

Wer weiß, was absolut einzigartig für die Deutschen ist, kann genau diese Schwäche zu seinem Vorteil ausnutzen und dort den Hebel ansetzen.

Und ich werde euch zeigen, daß die deutschen Politiker, die natürlich den Charakter des deutschen Volkes in- und auswendig kennen, immer genau diese Schwäche ausnutzen.

Überlegt mal selber, was es sein könnte!

Hier schon mal ein kleiner Tipp:

.

.

Auflösung und Artikel folgt!

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Wie man Deutsche verarscht

  1. fatfreddy81 schreibt:

    Bedingungsloser Gehorsam und Unterwürfigkeit.

  2. ki11erbee schreibt:

    @fatfreddy

    Ja, das trägt schon einmal dazu bei, daß man in einer Machtposition relativ wenig zu befürchten hat.

    Ich will aber auf noch etwas anderes heraus.

  3. smnt schreibt:

    Lied mit Karaoke-Text,
    lest und singt selbst,
    https://soundcloud.com/smnt/arche-d

  4. RondoG schreibt:

    Unter anderem Gutmütigkeit, aber vor allem bedingungslose Gehorsamkeit, Obrigkeitstreue und Passivität und das Fehlen von eigenständigem Denken.
    Viele Deutsche hassen sich selbst auf Grund von Lügen, die man ihnen eingetrichtert hat. Diese Lügen wenden sich an die Emotionalität und an die Opferbereitschaft, welcher als „positive“ Eigenschaft gewertet wird und entsprechend durch Belohnung auch gefördet wird.
    Den Deutschen muss man alles vorkauen, da sie wie Kinder sind, die ohne ihre „Mutti“ nicht aus ihrer geistigen Unmündigkeit herauskommen.
    Wenn halt diese Unmündigkeit jedesmal belohnt wird, fällt es ihnen schwer davon abzulassen. Es ist auch nur eine Form der Gier, die sich durch die freiwillige Unmündigkeit hindurch manifestiert. Das angestrebte, gewollte Verhalten wird einfach durch Belohnung verstärkt, so funktioniert die operante Konditionierung auch.
    Ein weiterer Aspekt ist die Angst vor Abkehr dieser „belohnten“ Verhaltensweise, da einige der Überzeugung sind sonst bestraft zu werden.
    Viele sind nur noch ausführende, programmierte Bio-Roboter.

  5. kirstin schreibt:

    Naivität, Neid und Missgunst, Egoismus…

  6. jak schreibt:

    In der BRD ist der liberalistische Verfall halt am weitesten fortgeschrittten (schlimmer ist es nur noch in Schweden). Jeder kümmert sich um sich, jenseits von Konsumerismus und des ich!-ich!-ich! gibt’s nut noch die Menschheit. Keine Gemeinschaft. Völker (zumindest ein deutsches) gibt’s nicht mehr. Dazu noch Schuldkult, Nazi, trallala in Endlosschleife. Und am Ende kehrt jeder vor der eigenen Tür…

    Heiliger Sankt Florian / Verschon‘ mein Haus / Zünd‘ and’re an!

  7. smnt schreibt:

    Oder so ?
    Sommerhit 2015 ?

  8. hajduk81 schreibt:

    Zum erstenmal taucht die Bezeichnung „deutscher Michel“ 1541 auf.
    http://www.hdg.de/karikatur/view_content/class50_id4.html
    Ansonsten würde ich den deutschen Charakter ebenso wie mein Vorredner beschreiben.

  9. Timmy schreibt:

    spontan fällt mir ein:

    – fehlendes Unterscheidungsvermögen zwischen Freund und Feind

    – kein Wille zum Hinterfragen

  10. catchet schreibt:

    Wir werden rund um die Uhr verarscht.
    Nur noch Datum von Weihnachten(ähm Winterfest) und Neujahr dürften noch stimmen.

  11. catchet schreibt:

    Ein Volk aus 80.000.000 Scheiß-Egoisten, die niemanden vertrauen und nicht einmal den Nachbarn grüßen und stattdessen lieber auf ein Scheiß-Smartphone glotzen, ist wehrlos.

  12. Golden Retriever schreibt:

    @catchet:
    100% Zustimmung, leider!!

  13. wolf147 schreibt:

    Hab vergessen mich einzu loggen.
    Deutsche Werte sind Arbeit, Disziplin, Ordnung leider nicht Wahrheit, Gerechtigkeit und den Mut diese auch durchzusetzen.

  14. Anonymous schreibt:

    Wir verlieren unser Land, nein, Ihr Eures, weil Ihr hurt und Eure Kinder opfert. War schon immer so, man lese Psalm 106, 34 ff.

  15. Anonymous schreibt:

    Einige der Vorredner meinen u.a. Egoismus, was ja auch richtig ist, wenn man die heutigen Zustände sieht.

    Aber das meint KB sicher nicht, wenn er vom „Volkscharakter“ spricht, zumal die Deutschen in der Vergangenheit auch anders konnten.

    Das Problem der Deutschen ist ein anderes. Sie brauchen jemanden, der ihnen die Verantwortung für ihr Leben und Denken abnimmt. Sie brauchen Autoritäten, und wenn sie diesen gefunden haben, sind sie diesem Capo absolut loyal ergeben.

    Wahrhaftigkeit ist kein primärer Wert für einen Deutschen und das nutzen die jetzigen Capos heute eiskalt aus.

  16. ki11erbee schreibt:

    @all

    Ich wollte mit dem geposteten Video darauf hinaus, daß Deutsche keine Verantwortung für ihre Taten übernehmen.

    Sobald sie sagen können: „Aber der, der hat mir das gesagt!“, denken sie, sie seien aus dem Schneider.
    Ganz egal, was sie gemacht haben; der Täter erscheint im Vergleich zu dem, der es gesagt hat, lediglich als Randfigur.

    Das ist einmalig auf der Welt; überall sonst übernehmen Menschen Verantwortungen für ihre Taten.
    Nur hier in Deutschland ist „Der hat aber gesagt“ eine Entschuldigung, die auch noch akzeptiert wird.

    Überall sonst erwidert man darauf:

    „Kann ja sein, daß jemand dir was gesagt hat, aber du hast es GEMACHT! Machen ist schlimmer als Sagen! Und wer zwingt dich, auf den anderen zu hören? Hast du keinen Verstand?“

    Das ist übrigens der Trick des Bösen: Menschen einzureden, sie müssten keine Verantwortung für ihre Taten übernehmen.

    Welcher Deutsche würde freiwillig eine Zeltstadt für Flüchtlinge aufbauen?
    So gut wie niemand.

    Aber wenn sie von ihrem Vorgesetzten die Anordnung bekommen, eine Zeltstadt für Flüchtlinge aufzubauen, schieben sie sogar Nachtschichten.

    Sie machen Sachen, die sie aus eigenem Antrieb niemals tun würden, weil jemand anders dafür die Verantwortung trägt.

    Und diese „Verantwortungslosigkeit“ kann man benutzen, um Deutsche ganz leicht zu verarschen.

    Morgen dann mehr dazu.

  17. Antisystemsklave schreibt:

    es ist die Angst den Arbeitsplatz zu verlieren
    es ist die Angst als Nazi beschuldigt zu werden
    es ist die Angst seine persönliche Meinung öffentlich vertreten zu wollen
    es ist die Angst der Realität ins Auge zu sehen

    Und genau diese Eigenschaft haben sich die Bürger in der BRD und AUT von den Medien, Bonzen und Politik speziell im letzten Jahrzehnt anzüchten lassen.
    Nun ist das politische Werk vollbracht, dass Regime nützt diesen angezüchteten Charakterzug der Angst am Bürger vollkommen aus.
    Es ist jetzt ein einfaches Spiel des Regimes, die Siedlungspolitik bedingungslos und alternativlos durchzuführen. Notfalls mit Gesetze „ruhen“ lassen, Verbot von demokratischen Mitteln und wie zum Beispiel in Österreich: Verschärfung des Verhetzungsparagraphen: „Wer Hass sät, wird Gefängnis ernten“

    Bedingungsloser Gehorsam und Unterwürfigkeit ist nur das Symptom, die Ursache ist meiner Meinung nach die Angst.

    MUT gegen das Regime wäre der Grundbaustein um die Siedlungspolitik zu beenden!

  18. ki11erbee schreibt:

    @Antisystemsklave

    Alles richtig, aber Angst ist nichts speziell deutsches. Auch in Japan, Korea oder in der Türkei haben Menschen Angst.

    Nein, das typisch und einzigartig Deutsche ist ihr eigenartiges Verhalten im Bezug auf Verantwortung. Ein Deutscher übernimmt NIE Verantwortung für seine Taten.

    IMMER läuft er durch die Gegend und sagt: „Der hat aber gesagt! Der ist schuld! Ich hab es nur gemacht!“

    Nirgendwo auf dieser Welt gibt es ein Volk, wo man sich auf diese Weise herausreden kann.

    Überall wird der Täter viel stärker bestraft und als verantwortlicher gesehen als der Anstifter.

    Nur hier in Deutschland ist es umgekehrt.

    DAS ist eure Achillesferse.

  19. exdaene schreibt:

    @Antisystemsklave
    Jo, Mut ist der Schlüssel, welcher die Angst wegschließen kann.
    Und das beginnt im ganz kleinen. Schon zuhause. Sich selber einmal bewußt werden, was Mensch kann oder auch nicht. Zum Beispiel die Glotze nicht nur auslassen, sondern verschenken? Nur EIN Beispiel.

  20. Onkel Peter schreibt:

    @exdaene

    Zum Beispiel die Glotze nicht nur auslassen, sondern verschenken? Nur EIN Beispiel.

    Fernsehen ist eine Suchterkrankung von welcher breiteste Bevölkerungskreise betroffen sind. Den Leuten anzuempfehen kein Fernsehen zu schauen ist gleichbedeutend ihnen zu raten weniger Bier zu saufen: Es bringt nichts!

  21. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Zuerst muss man den Leuten klarmachen, daß Fernsehen tatsächlich etwas wie eine Sucht ist.

    Von der Erkenntnis bis zur Gegenmaßnahme ist es natürlich noch ein weiter Weg. Aber das ist dann nicht mehr Deine oder meine Aufgabe.

    Man kann den Leuten nur Hinweise geben.

    Aber wie Menschen ihr Leben leben, kann man (zum Glück) nicht beeinflussen, diese Entscheidung trifft jeder selber.

  22. catchet schreibt:

    Selbsthilfegruppe für Selbstsüchtige.
    Keine Gruppentherapie möglich.
    Nur Einzeltherapie erwünscht.

  23. catchet schreibt:

    @Onkel Peter

    Gut beschrieben.
    Als ich vor 20 Jahren TV abschaffte, war es ein sehr seltsames Gefühl.
    Ich wollte „automatisch“ zur Fernbedienung greifen.
    Fast wie ein Alkoholiker zur Flasche greift.
    Heute könnte man mir TV umsonst anbieten.
    Die Lebenszeit wäre mir zu kostbar.

  24. tomcatk schreibt:

    Hier noch ein Schmankerl von Gysi: …….. alle Deutschen sind Nazis und es ist gut das sie sich nicht vermehren bzw. gut das sie aussterben:

    ………… mir fehlen die Worte ……… @ KB was meinst Du dazu?

    @ sk
    dWaR wäre evtl. ein Treffpunkt zwecks austausches ………….

    Leute: Dieser Herbst wird heiß!

    *Wuff*

  25. Inländerin schreibt:

    Bei mir gibt es weder TV, noch Daddelphon oder Handy. Die damit verbundene Abhängigkeit bzw. den dadurch sich aufbauenden Streß brauche ich nicht.

  26. Inländerin schreibt:

    @ tomcatk 22:48
    betr. Gysi-Schmankerl

    Das klingt ja wie richtig gut auswendig gelernt, lieber Märchenonkel!

  27. JensN. schreibt:

    Bin der Meinung, das Verantwortungslosigkeit noch nicht einmal die markanteste Eigenschaft ist. Ich nenne mal eine andere: Dummheit in politischen Fragen! Gnadenlose Dummheit! Wie ich vor einiger Zeit schon geschrieben habe, verfolge ich seit etwa zwanzig Jahren – mal mehr und mal weniger stark – das politische Geschehen in Deutschland und der Welt. . Was ich in diesen zwanzig Jahren an gequirlter Scheisse gehört habe, an substanzlosen Floskeln, an Binsenweisheiten aus dem Abreisskalender, ist beispiellos. Ich glaube gar nicht mal, das alles nur Taktik ist, also das die Leute zwar politisch korrekt reden, aber insgeheim anders denken. Hat sich denn einer mal den „Spaß“ gemacht, auf einer Famielenfeier über Politik zu reden?! Ich frage mich, wie erwachsene Menschen mit einem gewissen Maß an Lebenserfahrung, so einen jeder Logik widersprechenden Nonsens von sich geben können? Und alles ist selbstverständlich ihre eigene Meinung, es gibt überhaupt keine Beeinflussung durch die Medien LOL. Letztens versuchte eines dieser Exemplare die alliierten Terrorangriffe auf deutsche Städte im 2. WK zu rechtfertigen. Ein anderer war der felsenfesten Überzeugung, das Deutschland unbedingt massenhaft junge Zuwanderer braucht, weil ja sonst hier in spätestens zwanzig Jahren die heissgeliebte Wirtschaft zusammenbricht. Noch ein anderer verstieg sich zu der Aussage, dass Ausländer von Polizei und Justiz benachteiligt würden. Das war kurz nachdem der Mörder von Daniel S. in Kirchweyhe zu 5 Jahren und 9 Monaten verurteilt wurde…ich könnte manchmal nur noch reinschlagen. Das, was hier abgeht ist beispiellos. Es ist zum fremdschämen! In dem Zusammenhang: Ehrlosigkeit wurde ja schon genannt.

  28. Onkel Peter schreibt:

    @JensN.:

    Typisch Gehirnwäsche. Du musst den Leuten nur ruhig, kurz und in aller Sachlichkeit freundlich erklären dass sie gehirngewaschen sind, und wie sie dir doch leidtun. Dass alles was sie erzählen sie irgendwo im Fernsehen aufgeschnappt haben. Also dass sie des eigenständigen Denkens unfähig sind. Das wirkt. Zwar nicht dass sie dadurch etwa zum Nachdenken gebracht werden, aber sie sind dadurch wenigstens zutiefst beleidigt. Das macht Freude!

  29. Thor Steinar schreibt:

    @ KB

    sicher sind die Einschätzungen über das „Deutsche Wesen“ grob gesehen richtig und auch stereotyp! Bei keinem anderen Volk wird so tief in die Erkenntnis der Seele gegangen wie bei dem deutschen! Und der Deutsche selbst – seit er sich als solcher versteht – ist in all seiner kulturell-spirituell großartigen Schöpfungskraft stets auf der Suche nach Erkenntnis nach sich selbst! Erkenne dich selbst! Eine der Grundthesen der Philosophie! Und wer brachte die größten Philosophen nach der Antike hervor?
    Das Leitmotiv Deines Bloggs ist ein Ausspruch von Kant, und Kant brachte auch den Begriff der Sittlichkeit! Seit der Vergewaltigung der vor-deutschen Seele durch Karl den Großen und das Christentum hat der Deutsche dieses scheinheilige, alles perfide durchdringende Glaubensbekenntnis als Ausdruck von Sittlichkeit angenommen und verinnerlicht, und das vererbt sich über Generationen! Deshalb kann der Deutsche von „Autoritäten“, Obrigkeiten, Vorgesetzten usw. nur sittlich denken, und er handelt nach ihnen als moralische Instanz im Glauben, selbst moralisch zu sein!
    Durch die Jahrhunderte der Geschichte zieht sich das! Man bedenke nur den Ausgang des 1.WK !! Ein Volk, unbesiegt im Felde ohne feindliche Truppen im Lande und fast sicherer Sieger des Krieges, streckt auf süßlich moralische Appelle und Wehklagen und Versprechen der Gegner die Waffen, weil es selbst den Krieg nie wollte und als verwerflich ansah, entwaffnet sich und wird hintergangen, geknebelt, geknechtet und ausgeplündert bis zur völligen Atomisierung der Gesellschaft und deren Selbstaufgabe!!! Das gibt es eben nur im Deutschen Volke, weil es sich selbst immer nur als moralische Instanz sieht!
    Ja, KB – DAS und der Verrat im eigenen Volk (Du erwähntest es oft) haben auch alle Feinde unseres Volkes erforscht und verinnerlicht und wenden es hemmungslos an!!

  30. McErdal schreibt:

    Wir erleben es tagtäglich – wie man uns verarscht und das nicht zu knapp !!

  31. Baldur schreibt:

    Ich hatte die Diskussion mit dem TV erst, wenn ich dann meinen Kommentar dazu abgebe, kommt: „Ich schau ja eh kein RTL und Co, nur noch die Öffentlich-Rechtlichen…“
    Es fehlt einfach die Vorstellungskraft, daß mitunter die dort unter dem Deckmantel der vermeintlichen Seriosität verbreiteten Lügen genauso schlimm oder gar schlimmer sein können als die Verblödung der Privatsender.
    Und von der Dimension der Lügen haben die Leute erst recht keine Vorstellung. Der Kleber wird für glaubwürdig befunden, aber von der Atlantikbrücke brauchst Du den Leuten nicht zu erzählen, das befindet sich einfach nicht in deren Erfassungshorizont.
    KB, du hast Recht mit der Einzigartigkeit im Verstecken hinter der Autorität, wann das im deutschen Wesen wirklich begann, vermag ich nicht zu sagen.
    Da fehlt quasi die entsprechende Würze und Du hast es ja schon in einem anderen Artikel geschrieben, die vor 2 Generationen hier Zugewanderten zeigen auch heute dieses Verhalten nicht, vieleicht lernen wir davon noch.
    Auf jeden Fall ist das Lesen und dann auch das Verstehen deiner Artikel eine Art rote Matrix-Pille.

  32. RondoG schreibt:

    Apropos TV;
    Der Westdeutsche Rundfunk setzt sich jetzt massiv für neue Zielgruppen ein.
    Im Radio wurde gestern darüber informiert, dass denen die Zuhörer und Zuschauer zu alt seien, man wolle sich neuen Themen und jüngeren Konsumenten zuwenden. U.a. wolle man nun statt „Frau TV“ jetzt „Mann TV“ als ein Format nur für Männerthemen vorbereiten.
    http://www1.wdr.de/unternehmen/programmoffensive_wdr100.html
    Man darf auf diese neuen Gehirnwäscheprogramme gespannt sein.
    Siehe auch http://www.gehirnwaesche.info , damit dürfte dann alles geklärt sein, welcher Zweck damit beabsichtigt wird.

  33. m1lchb4rt schreibt:

    Diese devote Hörigkeitshaltung der deutschen ist im hiesigen Arbeitsleben sehr verbreitet. Das Handwerk bildet hier noch eine der wenigen Ausnahmen. Sobald mal etwas unvorhergesehenes passiert, was aufgebaut werden soll wofür es keine DIN-Norm gibt, oder es keine explizite Anweisung vom Chef gibt, ist der durchschnittliche deutsche Handwerker am Ende mit seinem Latein. Er kann sich zwar eine oder die Lösung denken, ruft aber trotzdem den Chef an und fragt was er jetzt machen soll, rein um sich abzusichern. Bloß nix auf die eigene Kappe unternehmen und sei es noch so richtig! Die wenigen die hier selbstständig handeln (können) gelten unter den Chefs in der freien Wirtschaft gemeinhin als die besten Leute, aber nur weil sie gut für die Firma und den Profit sind. In der restlichen Belegschaft gelten solche Typen oft als Schleimer, Arrogant oder Arschlöcher. Tatsächlich sind solche Leute oft keine einfachen Charaktere, einfach weil sie wissen was sie drauf haben und wie es geht. Ist für Chefs auch nicht immer einfach, aber für den Profit nehmen sie das in kauf. Am Band oder im Büro ist derart Eigeninitiative natürlich gänzlich unerwünscht, und man sägt damit nur an seinem eigenen Ast.

  34. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  35. Horrix schreibt:

    Das Video ist für mich so was von erschreckend… Wie kann man sich nur so erniedrigen? Es ist unglaublich… Mir fällt nix mehr dazu ein Punkt

  36. Margarete schreibt:

    Hier mal eine wunderbare Nachricht aus Hannover.

    Eine Frau aus Ghana hat hier ein kleines Mädchen geboren.
    Aus Dankbarkeit über die wunderbaren Deutschen hat sie dem
    kleinen Mädchen den Namen Angela Merkel gegeben-
    Dieses Kind heißt Angela Merkel Ade‘ ! (Guter Name)
    Das Standesamt hat geprüft und zugestimmt.
    Mutter und Kind dürfen jetzt auch hierbleiben.
    Na denn.
    Da wird wohl für die deutschen Mädchen die Zeit der Yvonnes Charlenes
    und— eventuell vorbei sein.

    Es gibt auch noch gute Nachrichten.
    Schauen wir wieder optimistischer in die Zukunft !!!
    Ach
    könnte ich jetzt noch einen Sohn bekommen.
    Ich würde auf Maschmeiyer bestehen.

  37. Herr Mueller schreibt:

    Ein kleines Mosaiksteinchen zu deiner Frage ist für mich das Wörtchen „man“.

    Abgesehen davon, dass „man“ (ehem…) diesem Wort nicht seine Berechtigung absprechen sollte, wird es doch auch an sehr unpassender Stelle gebraucht, nämlich: wenn die Leute über SICH SELBST sprechen.

    Haben diese Leute Angst, ein „Ich“ zu sein, und fühlen sie sich besser in einer eingebildeten Gemeinschaft der „Aufrichtigen“ und „Rechtschaffenen“?

    Ja, aufrecht und anständig, das wäre gar nicht schlecht – aber am Ende sinds zum größten Teil einfach nur Arschlöcher.

  38. solange die drei F´s noch gesichert sind, Bier und Chips auf dem Tisch stehen, so lange wird der DEUTSCH weiterschlafen

  39. Kaufman, Hooton, Morgenthau, Marshall…. alles hat geklappt, auch die Umerziehung – leider

  40. sylvia schreibt:

    hallo,

    die deutschen haben angst vor allem, die angst beherrscht sie, und sie lassen sich abend für abend wieder berisseln. das neue könnte ja schlecht sein, und so haben sie auch angst vor dem, neuen.ja, sie haben angst vor sich selber.
    die medien machen das schon sehr gut.

    ach zu dem video, t,ja solange das er sein geld bekommt, macht er es auch.
    „die mächtigen hören auf, wenn das volk aufhört zu KRIECHEN“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s