Effektiver Widerstand

.

gandhi salzmarsch

.

Dieser Artikel ist für Leute gedacht, die sich in einer scheinbar ausweglosen Lage befinden und die nach Mitteln und Wegen suchen, sie zu verändern.

Zuerst ein paar schlechte Nachrichten:

1) Es gibt keinen erlaubten Widerstand, der wirksam ist.

Logisch.

Denn wenn der Widerstand in der Lage ist, die Macht der Herrschenden zu brechen, dann werden sie ihn verbieten.

Darum haben die Politiker ja die Macht: um alles zu kriminalisieren, was ihnen gefährlich werden könnte.

Wer also sagt: „Ich leiste nur solchen Widerstand, der nicht verboten ist“, der braucht gar nicht erst weiterzulesen.

.

2) Die Grenze für Widerstand ist das eigene Gewissen.

Gesetze sind keine Richtschnur für Widerstand, weil Gesetze von den Feinden gemacht werden.

Darum muss man selber überlegen, welche Art von Widerstand man leisten will.

Ich sage, daß nur gewaltloser Widerstand in Frage kommt.

Der Staat besitzt Waffen wie Tränengas, Wasserwerfer, Gummiknüppel, Pistolen, Mikrowellen, etc.

Er ist also perfekt darauf vorbereitet, große Menschenmengen auseinander zu treiben und zu bekämpfen.

Was passiert aber, wenn wir NICHT kämpfen?

Angenommen, die Bewohner in Gießen beschließen, so lange nicht zur Arbeit zu fahren, bis das Flüchtlingsheim geschlossen wird.

Schon sind all die Waffen des faschistischen Merkel-Regimes und ihrer Komplizen wirkungslos.

Denn dann müssten die Polizisten von Haus zu Haus gehen und jeden einzelnen verprügeln.

Können sie machen.

Aber wie wollen sie die verprügelten Leute dazu zwingen, zu arbeiten?

Wollen sie jeden einzelnen 8 Stunden täglich überwachen, daß er seinen Job tut?

So viele Polizisten gibt es gar nicht.

.

3) Widerstand ist Risiko

Wenn genügend Leute mitmachen, gibt es eine 100%ige Garantie, daß wir gewinnen.

Aber das Problem besteht darin, dieses „genügend“ zu erreichen!

Wer Angst davor hat,

a) was die Nachbarn sagen

b) seinen Job zu verlieren

c) seine Familie zu verlieren

d) finanziell ruiniert zu werden

e) ins Gefängnis zu müssen

der kann keinen effektiven Widerstand leisten.

Sorry, ist so.

Das Dilemma beim Widerstand ist also Folgendes:

Diejenigen, die leicht durch Arbeitsverweigerung das System zu Fall bringen könnten, haben zu viel zu verlieren, als daß sie hohe Risikos eingehen würden.

Diejenigen, die nichts mehr zu verlieren haben (Obdachlose, Arbeitslose), können das System nicht mehr durch Arbeitsverweigerung zu Fall bringen.

.

perikles Zitat

.

So, genug der Vorrede.

Nehmen wir also an, ihr seid in einer hoffnungslosen Situation.

Ihr seid bereit, Gesetze zu brechen.

Ihr seid bereit, euren Job zu verlieren.

Ihr seid bereit, all euer Geld zu verlieren.

Ihr seid bereit, eure Wohnung zu verlieren.

Ihr seid bereit, daß eure Familie zerbricht, daß euch eure Kinder weggenommen werden.

Ihr seid bereit ins Gefängnis geworfen oder in die Psychiatrie eingewiesen zu werden.

Ihr seid sogar bereit, euer Leben aufs Spiel zu setzen.

Wie sieht nun in einer solchen Lage Widerstand aus, der etwas erreicht?

.

1) VERNETZUNG

Erfolgreicher Widerstand ist von der Teilnehmerzahl abhängig. Logisch.

Wenn 3 Leute in Gießen streiken, juckt das keine Sau.

Wenn ein ganzer Stadtteil streikt, entsteht immenser Druck, weil dann jeder betroffen ist:

Straßenbahnen fahren nicht, Busse fahren nicht, Supermärkte sind zu, etc.

Ausnahmezustand.

Hier ist Organisation gefragt; man muss sich zusammenschließen und austesten, wie viele Leute zum Streik bereit sind.

Sagen die Leute „Ach, anderswo isses noch schlimmer“, vergesst es.

Niemand braucht sich für Idioten aufzuopfern.

Ohne Solidarität keine Erfolgsaussicht.

Macht euch klar, daß die Polizei euch überwachen wird.

Macht euch klar, daß eure emails und Telefone abgehört werden.

Es wäre naiv, etwas anderes anzunehmen.

Frage ist also: wie vernetzen wir uns am besten, ohne daß das faschistische CDU-Regime eine Möglichkeit hat, dies zu verhindern?

Indem wir zurück zu den Wurzeln gehen.

Ihr klingelt beim Nachbarn, dann geht ihr zu zweit zum nächsten Nachbarn und so weiter.

Ihr müsst euch überlegen, wo es gute Möglichkeiten gibt, Leute zu treffen:

Kneipen. Vor dem Supermarkt. Aber vor allem: IN DER SCHULE

Eine Schule hat ca. 1000 Schüler, die haben jeweils 2 Eltern.

Also erreicht man über eine einzige Schule 3000 Personen.

Wer sich vernetzen will, muss viel rumlaufen.

Und er muss es schnell tun, bevor der Staat die Gruppe zerschlagen kann.

.

2) EINE machbare Forderung

Wenn ihr eure Gruppe habt, braucht ihr eine FORDERUNG.

Das wird oft vergessen.

„Gegen die Islamisierung“, „Sure 9 ist doof“, „Sicherheit“, „Weltfrieden“ oder „Für den Erhalt unserer Kultur“ ist keine Forderung, das ist Scheiße.

Die Forderung muss klar formuliert sein und sie muss umsetzbar sein.

Für Gießen wäre eine solche Forderung:

„Wir fordern die Schließung sämtlicher Asylantenheime in Gießen“

Diese Forderung ist nicht verhandelbar.

Die Erfüllung der Forderung ist für jeden nachprüfbar.

Die Erfüllung ist umsetzbar.

Wenn irgendein dummes PI-Arschloch ankommen und irgendwas von „Islam“ erzählen sollte, verjagen wir ihn mit Fußtritten, denn er ist unser Feind.

.

3) Intelligenter Streik, bis die Forderung erfüllt ist

Eltern schicken ihre Kinder nicht mehr zur Schule und gehen selber nicht mehr zur Arbeit.

Demos sind optional.

Wir erzeugen den Druck nicht durch Demos, sondern durch Arbeitsentzug.

Wenn 2000 Gießener streiken, ist es vorbei.

Der Staat hat nicht die Möglichkeiten, 2000 Gießener zur Arbeit zu zwingen.

Bei gemeinsamen Demos, die an einem festgelegten Ort zu einer festgelegten Zeit stattfinden (z.B. Montags und Freitags 14.00 vor dem Rathaus) können die Menschen ihren Forderungen Nachdruck verleihen.

Das Problem bei Demos ist aber, daß diese eine Angriffsfläche für die faschistischen Schlägertrupps des CDU-Regimes, also die „Antifa“, bieten.

Wenn ihr einfach nur zuhause bleibt, habt ihr gewonnen, denn dann müsste die Antifa ja von Haus zu Haus laufen, um euch anzugreifen.

Unmöglich.

.

4) Absolute Solidarität

Und ich meine wirklich ABSOLUTE Solidarität.

Wenn die Staatsmacht es wagen sollte, einen von uns einzusperren, fahren wir ALLE vor die Polizeiwache und gehen nicht eher wieder nach Hause, als bis er von der Polizei freigelassen wurde.

Die Polizeiwache muss zugeparkt werden, die Polizisten sind selbstverständlich als Feinde zu behandeln.

Befehle sind zu ignorieren; WIR sind die Vorgesetzten der Polizei und nicht umgekehrt.

Man kann fordern, eingesperrt zu werden.

Die Polizei ist nicht in der Lage, 2000 Leute einzusperren; wie denn?

Und damit schießt sie sich sogar selber ins Knie, denn wenn sie die Leute einsperrt, können sie ja so oder so nicht mehr arbeiten; die Polizei hilft uns also sogar beim Streiken!

.

.

So, mehr kann ich euch zum Widerstand nicht schreiben.

Wir brauchen Mut und Entschlossenheit.

Wir müssen bereit sein, alles aufs Spiel zu setzen: Job, Geld, Familie, Kinder, das eigene Leben

Wenn das gegeben ist, müssen wir uns vernetzen und EINE Forderung formulieren, auf die sich alle Teilnehmer einigen.

Als nächstes müssen wir, solange die Forderung nicht erfüllt wird, dem System maximal schaden, ohne daß jemand verletzt wird; also durch Streik und Boykott.

Alle Teilnehmer müssen als Solidargemeinschaft agieren:

Wenn einer geschlagen wird, müssen alle zurückschlagen.

Wenn einer eingesperrt wird, müssen alle fordern, ebenfalls eingesperrt zu werden.

Wir werden diesen Kampf entweder gemeinsam gewinnen oder gemeinsam verlieren.

Einer für alle und alle für einen.

.

Es ist übrigens vernünftig, den Streik langsam zu steigern und es muss gar kein Generalstreik sein.

Beispiel:

1. Woche nur Demo am Montag mit Ankündigung unserer Forderung und des Streiks am nächsten Montag.

2. Woche Montag Demo und Streik.

3. Woche Montag und Mittwoch Demo und Streik.

ab 4. Woche Montag, Mittwoch, Freitag Demo und Streik.

Das reicht, dieses Niveau kann man halten.

Die Notversorgung der Bevölkerung bleibt erhalten, aber die Gewinne der Bonzen gehen den Bach runter.

Es wird nicht lange dauern, bis das System zusammenbricht.

.

system_failure

.

Ich sage übrigens nicht, daß ihr streiken und das machen sollt, was ich in dem Artikel beschrieben habe.

Ich sage nur, daß diejenigen, die für sich der Meinung sind, daß nun Artikel 20/4 GG in Kraft ist, nach diesem Schema vorgehen sollten.

Denn es ist friedlich und dennoch effektiv.

Mit dem Anzünden von Wohnheimen oder Attentaten gegenüber Ausländern/Polizisten/Politikern erreichen wir nur das Gegenteil, denn wer will sich schon mit Mördern solidarisieren?

Wir sind friedlich, aber entschlossen.

Das wichtigste ist zu verstehen, daß wir sehr gut ohne die Politiker und Polizisten leben können, aber die nicht ohne uns.

Die backen kein Brot, die stehen nicht an der Kasse, die ernten nicht die Felder, die fahren keine Busse.

Das macht alles der Arbeiter.

Der große Bluff im Merkel-Faschismus besteht darin, daß er den Arbeitern einredet, er sei unwichtig, während „die Märkte“ und Bonzen wichtig seien.

Pustekuchen!

Genau umgekehrt.

Setzt euch einfach mal 5 Minuten hin und überlegt euch, was in eurem Betrieb los wäre, wenn nur 5 Leute fehlen würden!

WIR sind wichtig.

WIR haben die Macht.

Niemand anderes.

.

Wenn der Staat beschließt, Krieg gegen das Volk zu führen, muss sich das Volk seiner Macht bewusst werden und diese zum Kampf gegen seine Feinde einsetzen.

Der primäre Feind, den es zu vernichten gilt, ist das CDU-Regime unter Merkel.

Ihre Tage sind gezählt, noch vor Ablauf dieses Jahres hat das deutsche Volk sie gestürzt, sollte sie weiterhin mit ihrem Völkermord durch Siedlungspolitik fortfahren.

.

merkel vampir byebye

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Effektiver Widerstand

  1. steinzeitkurier schreibt:

    Hat dies auf steinzeitkurier rebloggt.

  2. peter schreibt:

    http://brd-schwindel.org/gregor-gysi-jeder-deutsche-ist-ein-nazi-und-wird-zum-glueck-sterben/

    Wer denkt, der Herr Gysi wäre wirklich noch eine Alternative, der wird hier endgültig eines besseren belehrt.

  3. catchet schreibt:

    @peter

    Ich stimme Frau Wagenknecht und Herrn Gysi nicht in allen Punkten zu, aber in vielen Punkten.
    Zur NSA Affäre, ESM, Rente oder Eurorettung stimmte ich denen zu.
    Ich stimme nicht einmal meiner Frau(obwohl das viel Mut erfordert) immer zu.

  4. robertknoche schreibt:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Das Geheimniss des offenen Widerstandes liegt in der Entschlossenheit aller mögliche Beteiligten, sich selbst zu
    überwinden, den Mut zu haben, sich andere und für sich selbst
    einzustehen!

  5. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  6. Natalie schreibt:

    @Peter
    Das Zitat kommt im Video aber überhaupt nicht vor (wenn es überhaupt ein Zitat ist). Aber selbst wenn Gysi kein Befürworter des Volkstods wäre, ändert das natürlich nichts an den Einstellungen der anderen Parteimitglieder.

  7. peter schreibt:

    @Natalie

    hast du das Video geschaut und zugehört? Hast du es verstanden? Darum geht es: zu verstehen! Nicht darum, was der Wortlaut ist. Soll ich es dir vorkauen?

    „Jedes Jahr sterben mehr Deutsche als geboren werden. Das liegt ZUM GLÜCK daran…“ und mehr braucht es nicht.

  8. kritischer Bürger schreibt:

    PEGIDA – Dresden hat gezeigt wie man die Gegner entblößt. Die Rufe „keine Gewalt“ (*) sowie „Wir sind das Volk“ gehörten dazu. Die vom Staat gedeckt gepeppelte „Antifa“ sowie staatlich organisierte Gegendemos wurden mit der Zeit Kraft und Saftlos. Die PEGIDA Teilnehmer haben vieles richtig getan und haben somit ihren Gegner den Wind aus den Segeln genommen. Selbstverständlich ist das nur ein kleiner Etappensieg. Die antideutschen Deutschen haben noch viel Munition an Bord.

    (*) http://www.stiftung-fr.de/Keine-Gewalt.8.0.html

    Als Gegenbeispiel die Hooligandemo in Köln 2014 bei der ein (1) Polizeiauto umgekippt wurde und somit dem Staat den Vorwand gab hart durch zu greifen.
    Wie viele Polizeiautos wurden schon durch die „Antifa“ zerstört, ohne das es wirklich zu durchgreifenden Maßnahmen kam?

  9. catchet schreibt:

    Zum Artikel:
    Es ist so wie im Krieg. Ein Krieg kann nur mit dem ganzen Volk an der Seite gewonnen werden.
    Deshalb gehen Kriegen immer schreckliche Ereignisse voraus.
    Beim 1. Golfkrieg wurde behauptet, Saddams Soldaten hätten in Kuwait Babys aus den Brutkästen geholt und aus den Fenstern auf die Straße geworfen.
    Eine fette Lüge.
    Aber das Volk war bereit Saddam zu bekämpfen und die Regierung Papa Bush zu unterstützen.

    Am 11.09.2001 war die Welt wie gelähmt(auch ich), als Flugzeuge in das WTC flogen. Nur deshalb konnte Bush die Welt einschwören auf einen Krieg gegen den Terror.

    Was stand nicht alles in der Zeitung über Gaddafi und seine täglichen Greueltaten. Jeden Tag wurden die Medien damit geflutet.
    Und wieder einmal sollte die Welt eingeschwören werden auf einen Krieg.
    Und geht es den Menschen jetzt besser oder eher schlechter, seit Gaddafi weg ist?

    Heute wissen wir, dass es alles Lügen waren.
    Wer die Medien beherrscht, der beherrscht Meinungen und damit die Menschen.

    Angenommen 3000 Gießener würden streiken.
    Nichts läuft mehr.
    Kein Kind geht mehr zur Schule.
    Niemand geht mehr zur Arbeit.

    Polizei und Politik haben keinen Plan, wie sie die Gießener zwingen können, wieder an die Arbeit zu gehen.
    Es wäre unmöglich.

    BILD würde jeden Tag schreiben. „Nazi-Stadt Gießen“
    Die Stadtwerke würden den Strom abstellen, die Heizung, das Telefon, jeden Tag würden Kündigungen, Rechnungen, Mahnungen, Gerichtsbeschlüsse im Briefkasten liegen.
    Die Antifa würde die Fenster einwerfen. Nach und nach würden die Wohnungen zwangsweise geräumt werden.
    Die Kinder würden ins Heim gesteckt werden.
    Auf der Straße würde man angespuckt werden, weil man aus „Nazi-Gießen“ kommt und ein Großbild von dir in der BILD stand.

    Wer würde einen solchen Terror durchstehen?

    Faschismus in Perfektion.

    In Indien damals zu Zeiten Gandhis war es „leicht“ Widerstand zu leisten, weil die Leute bettelarm waren und nichts zu verlieren hatten.

    Hätten die Briten gesagt, „Wir schmeißen dich aus deiner Wohnung, wir stellen dir den Strom ab…“, dann hätten die Leute gelacht, weil sie das alles eh nicht besaßen.

    Wenn ich manchmal erzähle, dass ich an Politiker XY einen frechen Brief geschrieben habe, werde ich immer ungläubig angesehen und gefragt, „Hast Du das wirklich gemacht?“
    Ja wer noch nicht einmal einen Brief schreiben oder anonym seine Kreuzchen bei der NPD machen kann, der wird auch nicht das kleinste Opfer bringen.

  10. smnt schreibt:

    hier ein anderswo geklauter Kommentar,
    aufgewachter10. Juli 2015 um 16:27
    So mächtig sind die „Mächtigen“ gar nicht. Ein Beispiel.

    Wie könnten die „Mächtigen“ einen Generalstreik in Deutschland verhindern?

    Was würde passieren, wenn die 42,7 Millionen erwerbstätigen Menschen in Deutschland mit dem Ar… für vier Wochen auf Krankenschein zu Hause bleiben würden und ggfs. die Annuitätendarlehensrate ihres Einfamilienhauses einstellen würden?

    Gar nichts! Warum?

    Sollen die 60.000 US-Soldaten die 42,7 Millionen Menschen mit dem Militär-Jeep von zu Hause abholen und zur Arbeit fahren?

    Sollen die 250.000 Polizisten die 42,7 Millionen Menschen mit dem Polizei-Wagen von zu Hause abholen und zur Arbeit fahren?

    Sollen die 20.382 Richter die 42,7 Millionen Menschen zur Zwangsarbeit verurteilen? Nebenbei es gibt nur 4.824 Gerichtsvollzieher bundesweit

    Sollen die 42,7 Millionen Menschen eingeknastet werden? Gibt doch nur 80.100 Gefängniszellen

    Aber unsere 1 Million Ärzte in Deutschland könnten 42,7 Millionen Menschen an einem einzigen Tag krank schreiben, weil die meisten Ärzte winken jeden Tag eh über 50 Patienten durch ihre Praxen.

    Wer also hat wirklich die Macht in diesem Land? Leutchen, laßt Euch doch nicht immer so fürchterlich verar…..

    Denn, wenn wir keine Reform durchführen, dann führt die NWO mit uns eine Reform (Bargeldverbot, Goldhandelsverbot, Immobilienzwangsabgabe, EURO-Bonds usw. usf.) durch. Wollt Ihr das?

  11. Timmy schreibt:

    vor Punkt 3b haben die meisten Schiss: Jobverlust. Denn das heißt Verlust von Wohlstand, die Angst vor dem Fehlen des täglichen Stücks Brot, Verlust des noch nicht abgezahlten Eigenheims etc.

    Dabei gibt es etwas, vor dem man viel mehr Schiss haben muss: nämlich vor diesem schleichenden, perfiden Krieg, der gegen das dt. Volk und die Völker Europas geführt wird. Wer imstande ist, die Folgen abzuschätzen, wird zu dem Schluss kommen, dass der Jobverlust das weitaus geringere Übel ist.

  12. wvogt2014 schreibt:

    Wenn Stellwerke, Vermittlungsstellen- und Knoten und Verkehrsleitzentralen über drei Tage nicht besetzt würden, käme die Infrastruktur langsam zum Erliegen, ohne dass das gemeine Volk große Schäden hätte.

  13. Onkel Peter schreibt:

    @Natalie:

    Was ist an dem Motto „Vielfalt ist unsere Zukunft“ nicht zu verstehen?
    Außerdem behauptet er sogleich dass da die Deutschen immer weniger werden wir demzufolge unbedingt Zuwanderung bräuchten, sozusagen damit wir nicht aussterben. Idiotischer geht es nicht mehr. Irgendwelche wie auch immer gearteten Hoffnungen ausgerechnet auf DIE zu setzen führt zu gar nichts.

  14. Notarzt schreibt:

    @Cachet „weil die Leute bettelarm waren“

    Zu dieser Aussage kam auch Kris Kristofferson schon 1970 in Refrain eines Liedes „Freedom’s just another word for nothing left to lose“ – Freiheit ist, wenn du nichts mehr zu verlieren hast

  15. ki11erbee schreibt:

    @Notarzt

    Was hat man denn noch zu verlieren, wenn man gegenüber von einem Asylantenheim wohnt, sich nicht mehr aus der Wohnung traut, die Frau und die Kinder bedroht werden?

    Soll das etwa „Leben“ sein?

    Man hat an dieser Stelle nur noch zwei Sachen zu verlieren:

    a) Wenn man keinen Widerstand leistet, seine Würde

    b) Wenn man Widerstand leistet, vielleicht seine Arbeit. Aber die können nicht alle rauswerfen.

    Wenn man nichts tut und dann das eigene Kind umgebracht wird, hat man auch seine Entscheidung getroffen: nämlich, daß einem der eigene Job mehr wert war, als das Leben seines Kindes.

    Ein Mensch kann nicht nicht wählen. Jede Handlung ist eine Entscheidung. Auch keinen Widerstand zu leisten fordert Opfer, die eventuell sogar noch größer sind!

    Job behalten, Kind tot, Heimat weg.

    Gute Entscheidung?

  16. Notarzt schreibt:

    @KB

    dieses Lied ist mir eben spontan zu @catchets Kommentar eingefallen

    Stimme dir da schon zu, aber, wie im von mir erwähnten Refrain besungen wird, ist das nötige Maß an „Freiheit“ scheinbar noch nicht erreicht um sich mit anderen zu solidarisieren.

    Mag sein, dass das mediale „Kleinhalten“ der Abweichler wirkt;
    Mag sein, dass das Damoklesschwert „Entsozialisierung“ wirkt

    Soll jetzt kein Schönreden sein, aber wie Menschen in aussichtslosen Situationen verhalten, wurde bei uns in Österreich in einer großangelegten Studie 1930 beleuchtet – die „Marienthal-Studie“.

    http://www.katrin-student.homepage.t-online.de/41408.html

    Ich für meinen Teil kann halt nur versuchen in meinem Umfeld zu sensibilisieren, was einer Gratwanderung entspricht, um bis dato Unwissende nicht allzu sehr zu „verschrecken“

    Orwell wäre wohl erstaunt, welche Fortsetzungen sein „Neusprech“ heute erfährt…

    * Schulden sind Reichtum

    und jetzt auch noch

    * Armut ist Freiheit

  17. Onkel Peter schreibt:

    Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements:

  18. catchet schreibt:

    Das Ego gauckelt uns etwas vor.
    „Ach, so schlimm wird es schon nicht werden.“
    „Die Politiker sägen sich damit doch selbst ab.“
    „In Frankreich ist es noch schlimmer.“

    Wir belügen uns etwas selber, um nicht aktiv zu werden.
    Lustig, dass man sich auch selbst belügen kann.
    Spricht eigentlich dafür, dass wir vollkommen schizophren sind.
    Denn für eine Lüge gehören immer zwei Personen.
    Die Person, die lügt und die Person die diese Lüge glaubt.
    Wenn ich einkaufen gehe, denke ich: „Ich brauche Zucker, Brot, Milch, Käse…“ Doch mit welcher Person rede ich denn da?
    Ach ja, mit meiner anderen Person.
    Napoleon, bist du es?

    In Deutschland gibt es die Redewendung: „Zeige mir wie/wo du wohnst, und ich sage dir wer du bist“
    Am Lebensstand, Haus, Möbel, Ordnung, Besitz kann man feststellen wer ich bin?
    Könnte das daran liegen, dass man Besitz mit dem Ego verbindet?
    Fragt mal jemanden, „Was bist du?“
    Er wird antworten: „Ich bin Bäcker, Schreiner, Polizist, Arzt, Professor.“
    Auch den Beruf verbindet viele Leute mit dem Ego.

    Viele Rentner wissen gar nicht was sie in ihrer Freizeit anfangen sollen, ohne Beruf.
    Meine Nachbarin wird kaufsüchtig sein, denn es kommen jeden Tag mindestens 3 verschiedene Paketdienste zu ihr.
    So verschafft sie sich vielleicht ein wenig Glück(sie hat keine Freunde, keinen Mann, keine Kinder, keinen Besuch). Was wäre, wenn sie auf einmal nicht mehr online bestellen könnte? Dann hätte sie doch nichts mehr im Leben.

    Da die meisten Leute unendlich viel Besitz, Ansehen, Macht, Geld zu verlieren haben und sich sogar über diese Dinge definieren, wird es keinen Widerstand geben.

  19. Natalie schreibt:

    @Onkel Peter
    Naja einerseits unterstützt Gysi die Positionen, die viele Politiker vertreten, andererseits tut er auch Dinge, die unserem Volk helfen. Ich fand seine Rede zur NSA Affäre zum Beispiel sehr gut und als er in der Tagesschau (life) gesagt hat, dass Deutschland immer unter dem US-Besatzungsstatut steht. In seiner Partei sind ja viele, die wollen, dass unser Volk ausstirbt und er braucht genug Unterstützung in seiner Partei. Andererseits ist es natürlich seine Entscheidung, ob er so etwas unterstützen will. Es hat ja auch einen Symbolcharakter, gegen den Tag der deutschen Zukunft zu demonstrieren (Habe selbst am Tag der deutschen Zukunft teilgenommen. Die Veranstaltung wurde dann abgebrochen, weil sehr viele Antifanten eine Sitzblockade durchgeführt haben. Die Polizei wollte nichts machen, obwohl Wasserwerfer bereitstanden. Stattdessen hat sie unsere angemeldete Demo eingekesselt. Am Ende konnte wir durchbrechen und wurden zurück zum Bahnhof geführt.)

  20. catchet schreibt:

    @Natalie

    Respekt für Deinen Einsatz, trotz Antideutscher Faschisten(AntiFa).

  21. Mitleser schreibt:

    @Onkel Peter

    Ein hochinteressanter Vortrag der dass hier im Blog oftmals besprochene präzise beschreibt und zum Überdenken seiner eigenen Manipulierbarkeit anregt.

    Absolut sehenswert.

  22. Onkel Peter schreibt:

    @Natalie:

    „An ihren Früchten sollst Du sie erkennen“.

    Er redet nur in der Angelegenheit NSA. Reden kann jeder, das bewirkt gar nichts.

    In der Angelegenheit der Demo ruft er zu Taten auf, hat also eine aktive Rolle.
    Das sind Taten, und nur diese sind maßgebend.
    Daher gebe ich auf diese Leute keinen Pfifferling, können Opposition spielen wie sie möchten, bei mir verfängt das nicht.

    @Mitleser: genau, ein außerordentlich guter Vortrag!

  23. Natalie schreibt:

    @Catchet
    Danke. Es waren andere, die zuerst durchgebrochen sind aber dann sind alle hinterher und es hat funktioniert. Alle haben zusammengehalten und niemand wurde von der Polizei zur Seite genommen.

  24. catchet schreibt:

    @Natalie

    Wie Du siehst macht Gemeinsamkeit stark und b) die Polizei ist nicht Dein Freund und Helfer.

  25. Rheinwiesenlager schreibt:

    Es kommt noch dicker.
    http://www.ksta.de/euskirchen/gebaeude-politik-in-euskirchen-kinder-ziehen-in-container—fluechtlinge-in-schule,15188884,31182560.html?piano_d=1

    Das müßten sie jetzt überall so machen ! Warum ?
    Weil dann das letzte Schlafschaf und Dummmichel endlich mal wach wird.

  26. Horst3 schreibt:

    @Catchet

    Richtig. Die Polizei ist NIE auf der Seite der „Rebelion“. Deswegen versteh ich auch nicht dieses ständige anbiederei der **gida Bewegung gegenüber den Polizisten.
    Auf jeder Demo das gleiche….irgendein Vollhorst bedankt sich am Ende übers Mikro bei der Polizei….kopfschüttel….“eins zwei drei…danke Polizei“ reimt sich ja so schön….ich kanns schon nicht mehr hören….und am nächsten Tag geht die Arschkriecherei auf Facebuch weiter….bäää.

    Seit 70 Jahren war die Deutsche Polizei IMMER auf der Seite der Herrschenden. IMMER….und hat nie die Seiten gewechselt.

    Warum soll ich mich jemanden Anbiedern, der Beamter ist…also unkündbar …gleichzeitig die Probleme mit Ali und Kuntakinte jeden Tag hautnah miterlebt…aber nicht den Arsch in der Hose hat einmal…nur einmal laut was dagegen zu sagen….ich verachte solche Leute.

  27. Onkel Peter schreibt:

    Einer geht noch:

    Hiermit bin ich nicht ganz einverstanden, Herr Mausfeld meint z.B. es gebe keine zentralen Strippenzieher, was meiner Meinung nach nicht stimmen kann, aber ansonsten:

  28. Onkel Peter schreibt:

    Hier ein Paradebeispiel dafür was Mausfeld sagt. Fakten werden als bloße Meinungen dargestellt. Dankenswerterweise führt uns dies der Moderator Markus Lanz auf äußerst dümmliche Weise gegen Dirk Müller vor, indem er sich nicht entblödet abzustreiten dass es in GR erhebliche Gasvorkommen gäbe und fragt ob Müller denn selber nachgebohrt hätte. Ebenfalls die Bedeutung der Tatsache staatsanwaltlicher Ermittlungen wird versucht als bloße Meinung von Müller hinzustellen.
    Für Eilige Der Ausschnitt dauert nur 12 Minuten, ist es aber im obigen Zusammenhang wert anzuschauen:

    Markus Lanz will Dirk Müller denunzieren, EU Lügen

  29. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Standard.

    Unerwünschte Fakten werden zu Meinungen, wohingegen nützliche Meinungen zum Fakt werden.

    Beispiele gibt es zuhauf.

    Fakten, die keine sind:

    Erdöl soll aus fossilen Lebewesen entstanden sein
    CO2 soll Einfluss aufs Klima haben
    Deutschland kann sich die Versorgung der Rentner nicht leisten
    Deutschland hat kein Geld
    NSU-Phantom soll Türken ermordet haben
    Alleinschuld Deutschlands an WK1 und 2
    „Die Annexion der Krim“
    Deutschland vergreist
    Wenn der Staat Geld herausgibt, führt das zur Hyperinflation
    „die faulen Griechen“
    „die CDU setzt sich für Sicherheit ein“
    etc.

    Umgekehrt, Fakten, die konsequent ausgeblendet werden:

    amerikanische Aggressionen seit dem 2. Weltkrieg
    amerikanische Foltergefängnisse
    amerikanische Menschenrechtsverletzungen
    NATO-Osterweiterungen
    Drogenanbau in Afghanistan unter US-Besatzung verzehnfacht
    kein gültiges Wahlrecht in der BRD
    weisungsgebundene Staatsanwaltschaft in der BRD
    konsequente Schandurteile
    Polizei als faschistische Helfer der Elite
    Rolle des Bundes-Innenministers bei der Siedlungspolitik
    Benennung der Siedlungspolitik als solche
    Überfremdung
    Ausländerkriminalität
    Rassismus gegenüber Deutschen
    Bei den „Griechenlandrettungen“ wurde lediglich Geld des Volkes zugunsten der Banken verteilt
    die wahre Geschichte Deutschlands der letzten 100 Jahre und die Vorgeschichte zum 2. Weltkrieg

    etc.

    Du siehst, man kann auch als Laie die Methoden der Propagandisten analysieren und durchschauen.

  30. Rheinwiesenlager schreibt:

    Derzeit wird wohl getestet wie schnell man den Laden (BRD) vollpumpen kann
    und ob man alle Flüchtlinge gleich nach Deutschland holt weil die anderen Staaten schon meckern. „Deutschland hat noch Platz“=Gauck trommelt auch
    http://www.nw.de/lokal/kreis_lippe/oerlinghausen/oerlinghausen/20510856_Notbelegung-715-Fluechtlinge-leben-im-Oerlinghauser-Heim.html

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/stieghorst/stieghorst/20510782_4-Sterne-Hotel-Oldentruper-Hof-schliesst-schon-Ende-Juli.html

  31. Norman schreibt:

    Allzu oft erfreuen wie uns über Annehmlichkeit einer eigenen Meinung, ohne uns der Unannehmlichkeit des Nachdenkens unterzogen zu haben. -John F. Kennedy

  32. Norman schreibt:

    Und für die Antifa gilt:
    Tritt eine Idee in einen hohlen Kopf, so füllt sie ihn völlig aus – weil keine andere da ist, die ihr den Rang streitig machen könnte.

  33. Margarete schreibt:

    @ norman

    Und für die Antifa gilt auch und nicht nur für die.

    Wer den Kopf voller Stroh hat,
    fürchtet den zündenden Gedanken der Wahrheit.

    Auch für die vielen Mitläufer dieser , unseren sogenannten Elite,
    gilt die Einstellung:
    Meine Meinung steht fest,
    bitte verwirren sie mich nicht mit Tatsachen.

    Sie meinen sie sind superschlau, sie haben sich was aufgebaut und sie sind
    besser und schlauer als die Anderen.
    In Wirklichkeit haben sie sich verkauft. Sie haben sich kaufen lassen
    und machen jede Lüge , jeden Verrat mit. Für Geld!
    Und was trifft diese Leute am meisten?
    Sie nicht zu beachten.
    Sie zu verachten.
    Das kann doch jeder schon mit einem Blick und einer Geste tun.
    Da trifft man sie.
    “ Der König will von seinen Untertanen hofiert und bejubelt werden.“
    Bleibt das aus, was hat er dann noch?

    Und das gilt auch für das System.
    Kein Fernsehen. ( Vielleicht eine schöne Tiersendung) ?
    Keine blöden Zeitungen mehr. ( Auch nicht wegen Sport) !

    Das gilt auch wenn man diskutiert.
    Wenn ich gleich heraushängen lasse, ich bin informiert, du nicht.
    Dann wird das nichts.
    Sage ich aber, du bist gut aber lies doch mal im Internet hier und da,
    wird er das hoffentlich tun und kommt weiter.
    Gib ihm diese Informationen und schau was passiert.
    Wie soll jemand auf diese Seite kommen, wenn er nicht weis, dass
    es sie gibt.?!

  34. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  35. JJ schreibt:

    „Als sie (die antideutschen Deutschen) die Häuser räumten für die Asylbewerber in der Nachbarstadt, habe ich geschwiegen, denn es war die Nachbarstadt.

    Als sie die Häuser räumten für die Asylbewerber im Nachbarbezirk, habe ich geschwiegen, denn es war der Nachbarbezirk.

    Als sie die Häuser räumten für die Asylbewerber in die Nachbarstraße, habe ich geschwiegen, denn es war die Nachbarstraße.

    Als sie das Nachbarhaus räumten für die Asylbewerber, habe ich geschwiegen, den es war das Nachbarhaus.

    Als sie mein Wohnung räumten für die Asylbewerber, gab es keinen mehr, der protestierte.“

    Die meisten Deutschen bilden sich ein das sie verschont werden.

  36. exdaene schreibt:

    @Margarete und auch @JJ:
    Sehr treffend formuliert.
    Also lasst uns selbst wach bleiben und andere „entzünden“. Möge das Stroh in ihren Köpfen eine endlich erhellende Wirkung entfachen.

    Und wie immer: „Willst Du die Welt verändern? Beginne bei Dir!“ Grüße
    aus dem Norden,
    der ExDäne

  37. Rheinwiesenlager schreibt:

    Zum Thema WIDERSTAND.
    Killerbee hat recht,dazu muß man gut vernetzt sein.Der normale Deutsche ist das eher nicht,oder nicht mehr,dafür hat die Politik in den letzten Jahrzehnten gezielt gesorgt.
    Revolutionen sind von jeher die Sache der Freimaurer gewesen,da sie entsprechend eingeschworen und gehirngewaschen sind und an den Schlüsselpositionen sitzen.
    Es gibt da aber noch eine Bevölkerungsgruppe,die mindestens so eingeschworen sind und sich gegenseitig unterstützen.Sie sind auch ziemlich mächtig,da sie schon Einfluß auf Wahlergebnisse liefern.
    Leider sind sie noch nicht einschlägig Informiert und Wählen daher immer
    die falschen.
    Ich meine die Spätaussiedler.Wenn man die überzeugen könnte davon was hier wirklich abläuft und wer ihre wirklichen Feinde sind,dann sind die
    unbesiegbar. Ich bin überzeugt davon,das die von dieser Flüchtlingwelle
    gar nicht begeistert sind und Moslems mögen die in ihrer Nachbarschaft
    gar nicht leiden. Man muß also Kontakt mit ihnen aufnehmen und sie auf Killerbees Art informieren.Dann wäre schon viel gewonnen.
    Man muß sie davon überzeugen,das in der Regierung alles asoziale
    Antichristen und Teufelsanbeter und Verbrecher sitzen die ihnen nur schaden wollen.Da sie alle strenggläubig sind werden sie anfangen diese
    Gangster zu hassen .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s