Souveränität und wie man sie gewinnt (1)

.

ketten sprengen

.

Der Zustand der Souveränität ist ganz einfach zu definieren:

er zeichnet sich dadurch aus, niemanden um Erlaubnis fragen zu müssen.

Wer bei all seinen Handlungen/Entscheidungen stets in Betracht ziehen muss, was andere dazu meinen (könnten), der ist nicht souverän.

.

Souveränität ist abhängig von der Realität und nicht von irgendwelchen Papieren, wie Deutsche gerne meinen.

Das beste Beispiel ist Israel.

Israel ist eigentlich ein Teil von Palästina, das völkerrechtswidrig von den Juden besetzt wird.

Israel ist ein Apartheidsstaat mit einem Terror-Regime.

Niemand hat Israel jemals eine Urkunde geschenkt, auf der steht:

„Israel ist souverän“

Doch Israel ist souverän.

Einfach, weil es immer seine eigenen Interessen durchsetzt und sich nicht darum kümmert, was andere darüber denken.

.

Umgekehrt sind Afghanistan, Libyen, Syrien, die Ukraine formal souveräne Staaten.

Nirgendwo dort existiert ein Papier, welches besagt, daß sie es nicht wären.

Trotzdem sind all diese Staaten die Spielbälle größerer Mächte; der Westen installiert dort das gewünschte Regierungssystem, trifft Entscheidungen über Krieg und Frieden, ermordet nach Gutdünken die Bewohner der Länder mit Drohnen, sperrt sie ein, foltert sie, etc.

.

abu ghraib

(Wie souverän ist der Irak, wenn dort der amerikanische Abschaum straflos Menschen foltern darf?)

.

Souveränität ist also auch eine Frage der geopolitischen Gegebenheiten und der Macht.

Wer sich verteidigen kann, ist souverän.

Wer sich nicht verteidigen kann, ist immer ein Spielball der Stärkeren.

Daran ändern auch irgendwelche Papiere nichts; vor allem:

Warum sollte der Stärkere dem Schwächeren ein Papier ausstellen, daß er in Zukunft darauf verzichten werde, dem Schwächeren Vorschriften zu machen?

Das ist ja der Grund, warum der Starke stark ist: um über den Schwächeren zu herrschen.

.

Wenn man den „Formalisten“ oder „Reichsdeppen“ zuhört, wird man verrückt.

Diese Menschen sind die deutschesten Deutschen, die man sich vorstellen kann.

Deutsche beten Papiere an, sie wollen für alles eine Bestätigung mit Siegel und wenn sie sie haben, hat alles seine Richtigkeit.

In das kleine Gehirn dieser Menschen geht einfach nicht der Gedanke rein, daß Verträge wertlos sind, weil Leute sie brechen.

Wer glaubt, Souveränität habe etwas damit zu tun, daß irgendjemand einem auf dem Papier bestätigt, souverän zu sein, ist irre.

Schlicht irre.

.

Und es ist nicht nur irre, sondern entwürdigend.

Warum sind die USA souverän? Wer hat ihnen ein Papier gegeben? Niemand.

Warum ist Israel souverän? Wer hat ihnen ein Papier gegeben? Niemand.

Warum ist Russland souverän? Wer hat ihnen ein Papier gegeben? Niemand.

Wie ein kleines unmündiges Kind zu betteln, daß man doch jetzt bitte, bitte souverän sein darf, ist ein Widerspruch in sich.

Entweder man ist souverän, dann muss man niemanden anbetteln.

Oder man muss jemanden anbetteln, dann ist man aber nicht souverän.

.

Businessman Kneeling to Superior

.

Souveränität ist vor allem eine Frage des Charakters.

Der mutige Mensch ist immer souverän.

Der Feigling kann niemals souverän sein.

Denn im Hirn des Feiglings kulminiert bei jeder Entscheidung ein Gedanke:

„DARF ICH DAS?“

Solange dieser Gedanke im Hirn eines Menschen verankert ist, ist er ein Sklave.

Die Nachkriegsdeutschen sind mehrheitlich Feiglinge.

Sie haben soviel Angst, daß sie für alles grundsätzlich um Erlaubnisse betteln.

Nach dem Motto:

„Bevor ich etwas tue, möchte ich gerne eine Garantie von dir, daß du mich nicht haust!“

Wer aber so denkt, ist ein Sklave.

Denn das heißt im Umkehrschluß, daß er, wenn er diese Garantie nicht bekommt, nicht handeln kann/wird.

.

Souveränität fällt nicht vom Himmel oder wird einem verliehen wie ein Orden oder eine Urkunde, wie sich das die Reichsdeppenfraktion vorstellt.

Souveränität muss man sich erkämpfen, gegen den Widerstand anderer.

Wer zu feige ist, die Kritik aus der EU, von den USA, von Russland oder anderen Staaten zu ertragen, der soll das Wort „Souveränität“ gar nicht erst in den Mund nehmen.

Die Türkei hat 80 Millionen Einwohner, so wie Deutschland, und verfügt über keinerlei Atomwaffen.

Trotzdem ist die Türkei souveräner als Deutschland.

Sogar Griechenland, mit lausigen 10 Millionen Einwohnern, ebenfalls keine Atomwaffen, ist souveräner als Deutschland.

Meine Güte, sogar Kuba, welches sich in direkter Angriffsweite der USA befindet, ist souveräner als Deutschland!

.

Kuba

(„Obama? Fuck you!“)

.

Wer ein souveränes Deutschland will, muss bei sich selber anfangen.

Wenn die Deutschen mutig sind, wie kann Deutschland feige sein?

Denn Deutschland ist das Ergebnis aus den Handlungen der Deutschen.

Solange aber die Deutschen mehrheitlich feige sind, wie kann Deutschland mutig sein?

.

Mut ist nicht zu verwechseln mit Tollkühnheit oder Dummheit.

Deutschland wird seine Souveränität sicherlich nicht dadurch erreichen, indem es Krieg mit den USA führt, weil es militärisch hoffnungslos unterlegen ist.

Gewalt ist keine Lösung- für den Schwächeren.

Deutschland muss den Weg Indiens gehen, indem es seine Interessen kraftvoll, aber gewaltlos durchsetzt.

Man muss sich immer wieder die Wahrheit klarmachen, die in diesem Satz steckt:

„Kein Volk kann über längere Zeit unterjocht werden, ohne daß es irgendwie an seiner eigenen Unterjochung teilnimmt“

.

Der Grund für den Kolonialstatus Deutschlands ist nicht die ungeheure Macht der USA oder Israels.

Der Grund für den Kolonialstatus Deutschlands sind die unzähligen Deutschen, die für ein Butterbrot ihr Land und ihr Volk verkaufen.

Ohne Kollaborateure keine Kolonie.

OHNE KOLLABORATEURE KEINE KOLONIE!

Der Trick, wie das winzige England die ganze Welt beherrscht, besteht darin, daß es die Völker dazu bringt, sich selber zu beherrschen!

Dies tut es, indem sie sich einer einheimischen Verräterkaste bedient, so daß das Volk die Fremdbestimmung nicht erkennt.

„Nein, die von der Leyen würde niemals ihr Volk verraten, die ist doch selber Deutsche!“

.

Münchner Sicherheitskonferenz

.

Es gibt übrigens auch in der Natur eine Analogie für das Verhalten Englands:

DEN VIRUS

Der Virus dringt in eine Körperzelle ein, spielt der Körperzelle ein anderes Programm auf und bringt die Zelle dann dazu, im Inneren lauter neue Viren zu produzieren, bis sie platzt.

Der Clou besteht darin, daß die virus-infizierte Körperzelle äußerlich kaum von einer gesunden Zelle zu unterscheiden ist.

Der Virus (USA/England) benutzt also die Körperzelle (einheimischer Komplize) als Tarnung, um seine eigene Agenda umzusetzen.

Doch ein gesunder Körper wird auch mit einer Virusinfektion fertig.

Die Körperabwehr darf im Fall einer Virusinfektion nicht mehr nur nach „eigen“ und „fremd“ unterscheiden, sondern muss darauf achten, wie sich die Zelle verhält.

Und wenn die Abwehr erkennt, daß eine Zelle sich komisch verhält, dann muss sie vernichtet werden; völlig egal, ob sie eigentlich ursprünglich zum Körper gehörte.

.

volk macht

.

Zum Glück brauchen wir die Komplizen der Angelsachsen in der CDU nicht physisch zu vernichten.

Es reicht vollkommen, sie politisch zu vernichten.

Wenn keiner mehr die CDU wählt, wenn sie bundesweit bloß noch auf 4% kommt und darum in keinem Parlament mehr sitzt, welche Macht hat sie noch?

Welche Macht hat Merkel, wenn man ihre Wahlkampfveranstaltungen meidet, sie ignoriert oder auslacht?

Welche Macht hat von der Leyen, wenn die Soldaten ihr die Gewehre vor die Füße werfen und ihr sagen:

„Mach deinen Scheiß alleine“

Glaubt ihr ernstlich, von der Leyen wird dann persönlich in den Krieg ziehen?

LOL!

Wir müssen uns stets klarmachen, daß Menschen immer nur dadurch Macht über uns haben, weil wir ihnen Gehorsam leisten.

Ohne Gehorsam keine Macht.

Darum ist ziviler Ungehorsam völlig ausreichend, um die „Elite“ der BRD zu entmachten.

Dann wird es auch keine Kriege geben, denn Kriege entstehen nicht dadurch, daß die Kriegstreiber in den Krieg ziehen.

Kriege entstehen dadurch, daß WIR uns entscheiden, den Kriegstreibern Gehorsam zu leisten und für sie in den Krieg zu ziehen, während sie in den Bunkern sitzen und ihr Geld zählen!

.

Wir kämpfen nicht fürs Vaterland
wir kämpfen nicht für Gott
Wir kämpfen für die reichen Leut´
die Armen schießt man tot

.

Wir kämpfen nicht fürs Vaterland
und nicht für deutsche Ehre
wir sterben für den Unverstand
und für die Millionäre

(Nicht ganz korrekt.

Angriffskriege entstehen, weil die Soldaten zu feige sind, die Kriegstreiber im eigenen Land zu bekämpfen und sich stattdessen von ihnen in den Tod schicken lassen.)

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

58 Antworten zu Souveränität und wie man sie gewinnt (1)

  1. smnt schreibt:

    Sehr gut. Aber hinter den sieben Bergen werden auch schöne Artikel geschrieben,
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/06/frau-merkel-der-euro-ist-gescheitert.html?m=1

  2. catchet schreibt:

    Selbst im Denken kann man souverän werden, d.h. frei werden von Meinungsdiktaten.

    Warum? Weil „mein“ Denken nicht souverän war. Es war gebunden an vorgekauten Meinungen, die man mir mein Leben lang in den Schädel gehauen hat.

    Bis noch vor wenigen Wochen wäre es für „mein“ Denken unmöglich gewesen die NPD zu wählen oder zu unterstützen.Die waren für „mein“ Denken die Bösen.

    Das Video über die Zwangsenteignung von Hauseigentümern und die Antwort eines ekelhaften CDU-Verbrechers hat mein Denken völlig verändert.
    Denn die NPD war die einzige Fraktion, die sich für die Hauseigentümer eingesetzt hat.

    Einen Gandhi oder Mandela konnte man einsperren, aber ihr Denken nicht.
    Nur der Körper war in Gefangenschaft.

  3. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Ich würde sogar sagen, daß die Souveränität im Denken die notwendige Voraussetzung für alles Weitere ist.

    Und sie ist tatsächlich am leichtesten zu erreichen, weil niemand die Gedanken kontrollieren kann. Zumindest nicht so leicht.

    Darum arbeitet der Staat ja mit diversen Tricks, um unser Denken in bestimmte Bahnen zu lenken und bestimmte Gedanken zu tabuisieren.

    Beispiel PI: Über den Islam schimpfen, Sure 9 kritisieren oder „Kopftuchnazis“ anpöbeln ist in Ordnung.

    Aber fordern, daß Deutschland den Deutschen gehören soll oder die Erkenntnis, daß die Siedlungspolitik eine Agenda der deutschen Wirtschaft ist, das ist „tabu“.

  4. catchet schreibt:

    @Ki11erbee

    Das meinte ich nicht. Es gibt Gedanken, die man zwar für seine eigenen Gedanken hält, sie aber die Gedanken des Mainstreams sind.
    Wie will ich mich gegen einen Gedanken auflehnen, von den ich überzeugt bin, dass es mein eigener Gedanke ist?
    Das ist sehr schwierig.
    Bei der NPD ist es mir aufgefallen, wie sehr ich mich immer gegen sie gewehrt hatte, obwohl ich nie jemanden mal begegnet bin, der in der NPD war und habe nie ihr Parteiprogramm gelesen.
    „Meine“ Gedanken wehrten sich dagegen.
    Von der NPD wusste ich nur, dass sie die Bösen sind, weil es überall nachzulesen ist und rund um die Uhr zu hören ist.

    Gedanken zu überwinden, die man bisher immer für die eigenen Gedanken gehalten hat, oder überhaupt zu erkennen ist extrem schwierig.

    Natürlich ist es leicht im Gedanken gegen Merkel zu sein, oder von einem souveränen Deutschland zu träumen.

    Ich habe oft über meine frühere Tätigkeit im Krankenhaus geschrieben und wie oft ich „Nein“ sagte.
    Das fiel mir sehr leicht, weil es den Patienten geschadet hätte, wenn ich die Anweisungen befolgt hätte.

    Vor einigen Jahren haben Polizisten in Duisburg eine Tür eingetreten, die Bude gestürmt und eine Israelfahne runtergerissen.
    Weil Polizisten Automaten sind. Drück einen Knopf und die machen einen Handstand.
    Ich hätte, wie in meiner Tätigkeit im Krankenhaus, „Nein“ gesagt und das der Oberpolizist mir doch bitte den Paragraphen zeigen möchten, der die Israelfahne verbietet.

    Das soll jetzt nicht heißen, dass ich für Israel bin.
    Es soll nur zeigen, wie leicht es ist „Nein“ zu sagen.
    Denn der Oberpolizist hätte keinen Paragraphen vorzeigen können.
    Aber selbstständig zu denken oder eigene Entscheidungen zu fällen ist für gerade für Polizisten außerordentlich schwierig.

  5. tirolabua schreibt:

    Kinder werden schon von klein auf so erzogen.

    Und da beginnt meiner Meinung nach das Problem. Wenn man schon Kindern so einen Mist einredet, kann da nur ein Haufen ehrloser Kriecher wie der Durchschnittsdeutsche 2015 rauskommen.

  6. ki11erbee schreibt:

    @tirola

    Du hast Recht, die Erziehung ist ein sehr wesentlicher Faktor.

    Aber wir sind Menschen. Es ist unser Kennzeichen, irgendwann auch die Erziehung in Frage zu stellen und eigene Maßstäbe zu entwickeln.

    Wäre der Mensch dazu nicht in der Lage, gäbe es immer noch Könige und Sklaven.

  7. tirolabua schreibt:

    Gerade bei Kindern ist es extrem leicht, sie zu beeinflussen und in die gewünschte Richtung zu lenken.

    Und man muss wirklich den Eltern die Schuld geben, denn gute Eltern erzählen dem Kind keine Lügen.

    Viele Eltern kümmert es jedoch nichts, was die Kinder machen, denn man will ja selbst „Karriere“ machen.

  8. smnt schreibt:

    @KB
    „Wäre der Mensch dazu nicht in der Lage, gäbe es immer noch Könige und Sklaven.“
    Hmm, dafür muß ich nicht bis nach Saudi Arabien schauen…
    z.B. Belgien Beatrix Bilderberg

  9. ki11erbee schreibt:

    @smnt

    Aber die Macht dieser Könige ist verschwindend gering. Hätten sie noch die Macht des Mittelalters, bräuchten sie uns doch nicht so mit Propaganda einzulullen.

    Die Macht lag und liegt immer beim Volk.
    Die Macht der Herrscher liegt darin, diesen Fakt zu verschleiern.

  10. catchet schreibt:

    @tirolabua

    Deshalb wir den Kindern eingehämmert, „Du musst jemand werden!“
    Ist das Kind denn noch niemand, dass es erst noch jemand werden muß?

    Alle Entscheidungen werden den Kindern abgenommen.
    Kurz nach der Geburt, werden sie zum Taufbecken geschleppt und katholisch, evangelisch, buddhistisch oder modammedanisch.

    Wenn Papi Arzt ist, dann muß Filius natürlich auch Arzt werden.
    Selbst dann wenn Filius lieber Verkäufer bei Media Markt werden will.
    Was ist das denn für ein Beruf?

  11. derbienenmannsagt schreibt:

    Ich bin schon seit längerem bei allen „Reichsdeppen“ gesperrt. Der Grundwiderspruch ist doch auch, dass von einem nicht anerkannten, unsouveränen Staat, ein anerkanntes Dokument erwartet wird, welches einen als Deutscher nach Rustag oder sonstigem Blödsinn ausweist und erklärt…

    Bei Gandhi darf man im Übrigen nicht vergessen, dass er bei aller Freiheitsliebe des eigenen Landes, sich doch für das Kastensystem und damit die Unfreiheit und Unterdrückung der eigenen Landsleute, zumindest der niederen Kasten, ausgesprochen hat.

  12. tirolabua schreibt:

    @catchet

    Eltern müssen Vorbilder sein. Gute Eltern nehmen den Kindern die wichtigen Entscheidungen NICHT ab. Das Kind muss selbst den richtigen Weg finden. Die Eltern haben die Aufgabe, das Kind bestmöglich zu unterstützen.

  13. Elektrische Seele schreibt:

    @derbienenmannsagt
    Gandhi hat aber irgendwie auch Recht, denn die Menschen sind nicht gleich.
    Es gibt ehrliche, verlogene, hinterhältige, aufrichtige, schleimige etc etc.

    Natürlich wäre es toll wenn alle Menschen tatsächlich gleich wären, aber was würde uns dann noch von den Ameisen unterscheiden?

    @Killerbiene
    Das war bisher dein bester Artikel… ich würde es genauso unterschreiben.
    Mir fällt immer wieder auf wie eingeschränkt viele mit menschen sind, blödes Beispiel: Hitler Witze , oder so zu reden wie Hitler, es hat den Anschein das Hitler der moderne Voldemort ist. *Lach*

    Ich denke mir das es wichtig ist es vorzuleben, die Freiheit vorzuleben.

    Ich weis noch als ich anfing gegen die Mehrheitsmeinung aktiv und offen zu reden(als erstes mit meiner Familie) Da sagte damals mein Vater wieso ich denn nicht einfach glaube was man mir sagt, da antwortete ich weil einfach zu oft gelogen wird.

    In der Natur , also wenn wir jetzt mal annehmen wir hätten keine Gesetze und so was. Dann würden ca 90 Prozent der Deutschen klaglos untergehen, sie würden sich alle gegenseitig bekämpfen etc, denn was ist das was wir heute sehen in unserer Gesellschaft=? Ein Kampf, Neid ist eine form von „Krieg“ oder „Kampf!“

    Ich denke das es alles so schlimm wurde (auf die Deutschen bezogen)

    A: Die Christliche Erziehung (Religion ist ein Soziale Kontrolle )
    Diese Umerziehung hat ja schließlich nun seid mindestens 1400 Jahren durchschlagenden Erfolg.

    B: Die Dadurch verursachte Untertänigkeit. Untertanen haben keine eigene Meinung und wenn dann sagen sie sie nicht, denn das wäre ja Ketzerei. Die da oben, die Götter die wissen schon was sie machen ^^

    C: Die Individuen selbst wurden durch den Kapitalismus zu absoluten Egoisten umerzogen. Das eigene Wohl ist das Wichtigste auf der Welt ( was ja auf einer art und weise auch stimmt) Aber die Früchte sehen wir nun, Gier Korruption Dekadenz.

    Es gibt bestimmt noch tausend andere Punkte. Aber ich denke das spielt definitiv alles eine Rolle , die Welt wie sie heute ist ist eine Konsequenz , genauso wie mein Tod die Konsequenz meiner Geburt ist,.

  14. Elektrische Seele schreibt:

    Als Kindern wurde uns immer gesagt, wenn wir irgendwo hingegangen sind.
    Kommt nicht so spät wieder, das war sehr gut , denn wir mussten auf unser Gewissen hören, wann dieses „Nicht zu Spät“ denn sei.

    Da bin ich sehr froh drum. Auch über meine Mutter , die immer sagte das ihr „Gott“ die Natur sei, denn sie gibt uns alles und das eigentlich ohne etwas zu verlangen, ausser irgendwann unsere Körper. Aber das gehört eben zum Kreislauf.

    Wir müssen etwas geben für das was wir nehmen.

  15. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  16. kirstin schreibt:

    Sehr guter Artikel…. Meine ehrliche Meinung zu äußern habe ich erst vor ungefähr zehn Jahren getan/gelernt…. Von meinen Eltern kam immer: das darfst du so nicht sagen, so nicht denken…. Fürchterlich…. Mach dich nicht unbeliebt…. Ich bin daran bald erstickt…. Ich habe mich davon gelöst… Es war nicht einfach…. Plötzlich war ich die unmögliche Tochter… Die aber endlich erwachsen geworden ist… Und habe mein komplettes Leben umgekrempelt… Ich bin stolz auf mich…

  17. Timmy schreibt:

    @ ki11erbee

    viele argumentieren so: „Uns fehlen eben die Friedensverträge. Wenn wir die hätten, könnten wir eine eigene Verfassung verabschieden … usw. usw.“

    Für mich klingt das wie eine Rechtfertigung, nichts tun zu können (oder müssen) und sich der Verantwortung zu entziehen.

    Wie siehst du das?

  18. catchet schreibt:

    @kirstin

    Gratulation. Viele Leute schaffen das nie und nehmen ihr Leben lang Rücksicht auf die Meinung anderer Leute.

  19. catchet schreibt:

    @Timmy

    Ja, so isses.
    Hätte Libyen, Afghanistan, Irak, oder Vietnam nur einen Friedensvertrag mit den USA gehabt, dann wären sie nie angegriffen worden. Japan hätte einen Atomwaffensperrvertrag haben müssen und die USA hätten keine Atomwaffen abgeworfen.

    😉

  20. kirstin schreibt:

    Danke catchet…

  21. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  22. Jan schreibt:

    *gelöscht*

    Sehr schönes historisches Dokument, hat aber leider mit dem Thema nichts zu tun.
    killerbee

  23. smnt schreibt:

    @catchet
    zwölf Punkte

    „Japan hätte einen Atomwaffensperrvertrag haben müssen und die USA hätten keine Atomwaffen abgeworfen.“

    Was aber hätten Syrien oder die Ukraine (usw.) haben müssen ?

  24. catchet schreibt:

    @Smnt

    Mensch…Du weißt aber auch gar nichts!!!
    Natürlich hätten diese Länder eine Souveränitäsbescheinigung beantragen müssen.
    Muss ich denn immer alles erklären?
    🙂

  25. dyrk schreibt:

    Für Kirstin:
    was Du geschrieben hast spricht mir so aus der Seele…
    Dieses nicht mehr atmen können,
    Dieses fast ersticken…
    Meine Kosequenz ist, daß ich mit allen Idioten gebrochen habe.
    Ich habe noch einen guten Freund, und eine gute Freundin….
    Mehr nicht.
    Aber die habe ich…!!!
    Und ich bin auch stolz auf mich…
    und auch auf Dich…

  26. smnt schreibt:

    @catchet
    Jo, Danke für die Belehrung,
    den Antrag hatte ich noch gar nicht auf der Rechnung,
    ergo auch nicht beantragt, muß ich mich sputen…
    Schöner letzter Satz auf dem Zettel…
    @Kirstin
    …Souveränität beginnt im Inneren – mit der Verantwortung

  27. Verena Drsden schreibt:

    Killerbee, du bist sehr weitsichtig. Ein ausgeschlafenes Hirn so zu sagen. Dank dir kam auch mir die Erleuchtung
    Um regieren zu können, brauchst du Mehrheiten. Kritiker sind da störend. Eine Regierung muss die nicht mögen. Das ist soweit schon in Ordnung. Da das Volk der Souverän ist, kann es die Regierung ja abwählen. – Theoretisch.

    Das wahre Problem beginnt da, wo das Volk keine eigene Meinung mehr hat und diese von „Meinungsführern“ (so bezeichnen sich Chefredakteure gern) sich diktieren lassen. Und wenn diese paar „Führer“ sich dann darauf einigen, dass nur noch ihre Meinung überhaupt zulässig ist und alles andere verurteilt werden muss, sollte eigentlich ein Volk der Dichter und Denker ihnen die Leviten lesen. Aber das waren die Deutschen vor 250 Jahren mal, das Volk der Dichter und Denker. Heute ist es bestenfalls das Volk der Ingenieure und bei denen scheint im Hirn vor allem Kriechstrom zu fließen.

    Die Deutschen – darf man die noch so nennen oder ist das schon rechsextremistisch? – sind ganz zufrieden mit ihrer Rolle als Kolonie der USA. Für ein Schulterklopfen und die Bestätigung, dass sie keine Nazis mehr sind, tun die alles. Die Merkel ist nicht das Problem, es sind die 80 Millionen Merkels, die das Problem Deutschlands sind.

  28. Knurx schreibt:

    „Die Deutschen“… ungefähr 10 % der Wahlberechtigten in Deutschland haben Migrationshintergrund – das beantwortet doch schon einige Fragen, oder?

  29. ki11erbee schreibt:

    @Knurx

    Dann haben ungefähr 90% der Wahlberechtigten in Deutschland keinen Migrationshintergrund- das wirft schon einige Fragen auf, oder?

  30. Carlo schreibt:

    „Wenn man den “Formalisten” oder “Reichsdeppen” zuhört, wird man verrückt.
    Diese Menschen sind die deutschesten Deutschen, die man sich vorstellen kann.
    Deutsche beten Papiere an, sie wollen für alles eine Bestätigung mit Siegel und wenn sie sie haben, hat alles seine Richtigkeit.“

    -Haha…ganz genauso ist es! Du triffst den Nagel auf den Kopf

  31. smnt schreibt:

    @Carlo
    Was wieso ?
    Jetzt habe ich gerade die Souveränitätsurkunde (s.o),
    gegen eine nicht unerhebliche Schutz- und Bearbeitungsgebühr,
    bei catchet bestellt,
    und jetzt soll das nicht mehr gelten ?
    Betrug !

  32. D-Moll schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch. Desinformation. Unter Moderation*

  33. ki11erbee schreibt:

    @D-Moll

    1) Wahlen bestimmen die Zusammensetzung der Parteien im Parlament. Wenn die CDU nur 4% bekommt, ist sie draußen. Ganz einfach.

    2) Daß Wahlen in geringerem Umfang manipuliert werden, ist möglich. Aber wenn keiner mehr die CDU wählt, ist Manipulation nicht mehr möglich.

    3) Wie kann man behaupten, daß Wahlen nichts ändern? Hitler wurde gewählt! Der hat sich nicht an die Macht geputscht, seine Partei wurde ganz offiziell gewählt!

    4) Beispiel Haider: wenn Wahlen sowieso nichts ändern, wieso mussten sie ihn dann umbringen?

    Wahlen können eine Menge bewirken.
    Der Grund, warum Wahlen in Deutschland nichts verändern, ist einfach: weil die Leute immer dasselbe wählen.

    Nicht Wahlen sind ein ungeeignetes Instrument, sondern die Deutschen sind zu doof, das Instrument zu benutzen.

    Wenn du einen Schimpansen vor einen PC setzt, und er kann damit nicht umgehen, ist nicht der PC kaputt, sondern der Affe zu blöd, damit umzugehen.

    Dieses dämliche Gejammer von wegen „Wahlen ändern nichts“ bin ich ein für allemal leid.

    Ganz ehrlich: wer noch nicht einmal den Elan aufbringt, alle 4 Jahre mal sein Kreuz woanders zu machen als bei der CDU, der soll irgendetwas bewirken wollen?

    Das ist eine Laberbirne, mehr nicht. Die Nichtwähler werden nie was reißen, die finden immer eine Ausrede, nichts zu tun.

    „Bringt ja doch nichts“, „Zu warm“, „zu kalt“, „zu regnerisch“, „Nachbar kuckt sonst“, blablabla…

    Die konservativen Vollidioten brauche ich auf meinem blog eh nicht. Die haben die letzten 70 Jahre nichts gerissen, die reißen auch die nächsten 70 Jahre nichts.

  34. smnt schreibt:

    „Wenn du einen Schimpansen vor einen PC setzt, und er kann damit nicht umgehen, ist nicht der PC kaputt, sondern der Affe zu blöd, damit umzugehen.“
    Danke dafür !

  35. D-Moll schreibt:

    …na dann geh Du schoem waehlen, mal sehen ob Du die naechten 70 Jahre irgendwas reisst!?
    Und der Vergleich mit Hitler hinkt, hab nie behaubtet das schon immer manipuliert wurde.
    Und ich hab niergends Desinfo verbreitet, hab immer betont, das es meine persoehnliche Meinung ist, oder darf man hier seine persoehnliche Meinung nicht schreiben, sondern nur Dich nachplappern?
    Dir sind ist die Lobeshymnen wohl bisschen zu Kopf gestiegen und haelltst Dich fuer unfehlbar, wuerde mal in mich gehen…und Deine Beleidigungen kannst Du Dir in den Wok stecken!

  36. ki11erbee schreibt:

    @D-moll

    Ich bin sicher nicht unfehlbar, aber im Bezug auf Wahlen ist es doch offensichtlich, daß der Wähler mehr reißt als der Nicht-Wähler.

    Nichtwähler habe ich als totale Schwachköpfe erlebt, die finden immer einen Grund, warum sie weiter auf der Couch sitzen bleiben können.

    Solche Leute brauche ich garantiert nicht, die können zu den Reichsdeppen gehen.

    Fakten anerkennen hat nichts mit „Nachplappern“ zu tun. Ich bin froh um jeden, der mir meine Unkenntnis nachweist.

    Aber die „Wählen bringt ja eh nichts“-Fraktion gehört nicht zu denen, die mir etwas beibringen können.

    Ausreden erfinden kann ich selber gut genug.

  37. catchet schreibt:

    @Smnt

    Nun sag nicht, dass meine Souveränitätsurkunde nichts taugt.
    Hatte Saddam eine bei mir bestellt, oder Gaddafi, die Mullahas in Afghanistan?
    Ne….die hatten keine bei mir bestellt und jeder weiß was mit denen passiert ist.
    Das ist doch der Beweis, dass diese Urkunde kein Quatsch ist.

    @D-Moll

    Ich schätze Dich und Deine Beiträge hier sehr. Schlafe eine Nacht darüber und morgen sieht die Welt vielleicht wieder anders aus. Hast vielleicht heute einen schlechten Tag, den wir alle mal haben.
    Wäre schade, wenn Du uns wegen einen schlechten Tag verlassen würdest und 100 gute Tage deswegen versäumen würdest.

  38. D-Moll schreibt:

    @catchet
    ich Danke Dir, ich schaetze Dich wirklich auch sehr.
    In diesem Fall aber hab aber nicht ich den schlechten Tag …, Du solltest meine von Bee nicht veroeffentlichte Post lesen muessen, da ist alles gut und klar fomuliert, es gibt ueberhaubt keinen Grund hier den Lehrerkomplex rauszuhaengen.
    Im Gegensatz zu manch anderen hier hab ich gelernt, Fehler oder Ueberreaktionen an mir zu erkennen, und auch dazu zu stehen und sie zu relavitieren.
    Schade das Du meine geloeschten Posts nicht lesen kannst, bin mir sicher Du wuerdest die Dinge anders sehen, ich stehe 100% zu meinem geschriebenen und gute Argumente.
    Ich habe sehr viel von Bee in Ansicht des Geldsystems, NSU und Geschichte gelernt, allerdings hat sie im Bezug auf das System Demokratiasche Wahlen, Sinn und Zweck, einen Wissensmangel und verhaellt sich da keinen Deut besser als der typische CDU Waehler.

  39. ki11erbee schreibt:

    @D-Moll

    Derjenige, der meint, daß man durch Nichtwählen mehr erreicht als durch Wählen, wirft mir also einen Wissensmangel im Bezug auf das demokratische System vor.

    Alles klar.

    Wie gesagt, hier ist nicht das Reichsdeppenforum. Geh dahin. Da sind viele wie du.

  40. catchet schreibt:

    @D-Moll

    Sehr oft, besonders nach Wahlen, bin ich total niedergeschlagen.
    Dann denke ich, „Das hat doch alles keinen Zweck. Lohnt sich denn der ganze Einsatz überhaupt für Leute, die nicht verstehen wollen.“
    Deshalb kann ich, auch wenn ich Dein Posting nicht lesen kann, verstehen, dass Du Wahlen für zwecklos hältst.
    Ich bin oft so niedergeschlagen, dass mir dann alles egal wird.
    Als vor wenigen Wochen in Dresden gewählt wurde, zog sich mir in der Magengegend alles zusammen. 10 Prozent für Pegida und 90 Prozent für diejenigen, die bunt und Vielfalt wollen.
    Aber weil ich Deutschland liebe, stehe ich wieder auf und kämpfe weiter.

    Das ist doch auch die Moral in den flachen Rockyfilmen.
    Der bekommt 11 Runden lang aufs Maul und geht 10 mal zu Boden.
    Er hat blaue zugeschwollene Augen und kann seine Adriaaaaaan kaum noch sehen.
    Aber in der letzten Runde steht er wieder auf und haut er seine Gegner um.

  41. smnt schreibt:

    @catchet
    „Aber weil ich Deutschland liebe, stehe ich wieder auf und kämpfe weiter.“
    Du bist der Beste !
    Eingedeutscht könnte man sagen Rocko.

  42. smnt schreibt:

    @catchet
    und dein S-Wisch ist trotzdem scheiße !

  43. catchet schreibt:

    @smnt

    Wenn die Amis hier Bomben abwerfen, wirst Du es noch bereuen mir nicht den Souveränitätsantrag abgekauft zu haben.
    Aber dann verkaufe ich den für mindestens das Doppelte.

  44. smnt schreibt:

    @catchet
    Naja, wer weiß, womöglich hast du Recht,
    und mit einem gültigen Souveränitätsvertrags könnte man im Krisenfall
    z.B. gegen einen Atomwaffensprengkopf (schönes Wort könnte von mir sein)
    tauschen.
    Den könnte man dann wieder gegen ein paar IS-Bräute tauschen.
    Dafür bekommt man evtl. beim Clan des Vertrauens im Tausch
    eine S-Klasse ? Who knows ? Perhaps President Peanuts ?
    abgekürzt in besetztenspeek pipipi

  45. nob1 schreibt:

    Hallo Alle zusammen.

    Ich lese diesen blog seit ca. einem Jahr kommentarlos mit. Alles hier geschriebene ist meistens leicht verständlich und besteht den Vergleich mit den tatsächlichen Abläufen.
    Mir hat killers Aussage, nicht auf den blog zu verweisen sondern selbst aufzuklären, am meisten geholfen. (dazu äußer ich bestimmt auch noch)
    Und jetzt zu D-Molls Beitrag. Ich hab den Beitrag gelesen bevor er „zensiert“ wurde.
    Als ich die Einleitung, „Ich weiß, daß ich jetzt bestimmt gleich ausgeschimpft werde, aber…“, gelesen habe, dachte ich mir schon, daß der Beitrag gelöscht wird.
    Ich kenne auch viele Menschen die ähnlich über Wahlen denken. Ich habe mich schon als Wahlbeobachter engagiert und kann sagen, daß die Wahlen in die Wahllokalen richtig ablaufen. Es wird nicht manipuliert (eigenen Stift verwendet und Wahlzettel wiedererkannt). Was nach der Übermittlung der Stimmen passiert kann ich nicht beurteilen.
    Es ist Tatsache, daß die Deutschen echt so doof und dumm sind und ihren Untergang selber wählen. Ich bin der Meinung, den Mythos „Wahlbetrug“ kann man in Deutschland begraben. Die Deutschen wählen wirklich so…

    Ich melde mich bestimmt wieder zu Wort. Ich kann noch über Erfahrungen meiner „Aufklärungsarbeit“ berichten.

    Ein erster Gruß

  46. ki11erbee schreibt:

    @nob1

    Schreib mal was zu Deinen Erlebnissen mit Deiner Aufklärungsarbeit.
    Interessiert mich.

  47. tirolabua schreibt:

    @killerbee

    Ich mache es so, dass ich zuerst kurz über ein bestimmtes Thema berichte und dann den Link zu deiner Seite gebe. Meistens beseitigst Du ja Unklarheiten in den Kommentaren.

    Schwieriger wird es, geeignete Leute zu finden, denen man alternative (richtige) Sichtweisen zeigen kann, ohne das man gleich „rrrechts“, „Nazi“ oder „Rassist“ ist.

    Das ist eigentlich lustig, weil das nur gesunder Menschenverstand ist, den Du hier verbreitest. Denkanstöße halt.

  48. ki11erbee schreibt:

    @tirola

    Welchen Sinn macht es, sich mit ungeeigneten Leuten abzugeben?

    Haben wir wirklich so viel Zeit?

    Wahrheit sagen, weitergehen.
    Die Richtigen werden einem folgen.
    Die Falschen sind eh zu nichts Nutze.

    Wenn sich die Mehrheitsverhältnisse geändert haben, werden die Leute sowieso behaupten, sie hätten immer auf unserer Seite gestanden.

    Schafe sind so.

  49. Carlo schreibt:

    nob1: bzgl. Wahlbetrug habe ich aber auch schon andere Dinge gehört. Dass z.B. Stimmzettel einer NPD von gewissen Wahlhelfern die (zufälligerweise) selbst Denunzianten sind, nicht gewertet worden sind. Das habe ich aus zweiter Quelle erfahren…aber ich habe es natürlich nicht mit meinen eigenen Augen gesehen, von daher lege ich mich da natürlich nicht fest.
    Bei dir im Wahllokal mag das anders gewesen sein, aber du kannst natürlich auch nicht für die Allgemeinheit sprechen.
    Was ich bei der letzten Wahl kurios fand: Die Afd hinkte Stundenlang auf 4,9 Prozent, gerade so dass sie ja nicht die 5 Prozent erreicht. Das war etwas merkwürdig. Heute wissen wir natürlich dass die AFD auch nichts weiter als eine schamlose Systempartei ist, die kein wenig besser ist als die CDU. Aber damals gauckelte sie uns noch etwas anderes vor…

    Naja jedenfalls bin ich allgemein genauso der Meinung, es ist die Pflicht eines jeden Deutschen zur Wahl zu gehen, wenn ihm dieses Land und sein Wohlbefinden und die Zukunft ihrer Kinder nicht egal sind! Es reicht ja schon wenn man sein Kreuz irgendeiner Naturschutz-Partei oder den Bibeltreuen Christen oder was weiß denn ich gibt (wenn man unbedingt meint, man könne keine NPD oder „Die Freiheit“ wählen). Nur damit diese Systemparteien endlich in den Abgrund gestürzt werden!

  50. jablonski73 schreibt:

    Selbstverständlich gibt es Wahlbetrug.
    Eine Ex-Freundin von mir war Wahlhelferin und hat mir berichtet dass NPD Stimmen heimlich aussortiert und geschreddert wurden. Endergebnis war dann irgendwas ganz knapp unter 5%…

  51. nob1 schreibt:

    Guten Abend 😉 langsam kühlt sich´s draußen ab. Der Kopf wird wieder klar. Zeit mal was zu berichten.
    Ich bin Dresdner, 30 Jahre alt und konnte eine (zum Glück) medienfreie Kindheit erleben. Als ich letztes Jahr auf killers blog gestoßen bin, hab ich endlich die ersehnte Bestätigung gefunden. Manch Freunde, Bekannte und Verwandte haben mich immer als „verrückt“ oder „Nazi“ erklärt. Es war eigentlich egal auf welche Sachen ich hinwies die verkehrt laufen, ich wurde entweder belächelt, beschimpft oder ignoriert. Aber alles halb so wild.. Davon ließ ich mich nicht beirren. Wer dem „System“ folgt, weiß es halt nicht besser.
    Seit November´14 geh ich Montag für Montag zu Pegida. Zuerst dachte ich: „Toll, eine Bürgerbewegung, es tut sich was…“. Mittlerweile denke ich: „So wird das nie was…“
    Anfangs habe ich mich noch mitreißen lassen. Aber von Woche zu Woche habe ich die Begeisterung verloren. Es ging immer nur um Islam, Asylanten und darum was die Presse über Pegida schreibt. Montag für Montag die selbe Masche. So kann man einfach keinen Blumentopf gewinnen. Es gibt zwar hin und wieder gute Beiträge von Rednern (Ferdinand über den Nationalstolz,…), aber die sind eher rar und werden mMn nicht verinnerlicht und weiterverbreitet.
    Und jetzt kommt killers Blog. Artikel wie „Pegida erfolgreich bekämpfen“ oder über die AFD und natürlich PI-News (fürchterlich der Werbebanner am Sprecherwagen bei P.) haben mich überzeugt mal was zu probieren.
    Und jetzt zur „Aufklärungsarbeit“.
    Was die anderen können, kann ich auch. Demoschild basteln. Mein Plan war, nicht zu übertreiben. Also bloß A4, 1m langer Stab und so beschriften, daß nur Menschen um mich herum das lesen können. Vorderseite: CDU = Terror-Organisation „Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken. Angela Merkel (CDU)

    Und jetzt festhalten. Erster Einsatz mit dem Schild. Ich laufe in die Menge. Der erste, der mich anspricht, ist ein älterer Herr. Er fragt mich, wie ich darauf komme und ich erkläre ihm kurz meinen Standpunkt. Er ist sehr entrüstet, bekommt fast einen „Herzkasper“ und sagt: „Ich bin doch selber in der CDU. Denn nur, wenn ich in einer Partei, bin kann ich was verändern.“ Ich hab ihn ausgelacht und bin weiter gegangen… Es zieht sich wie ein roter Faden durch die „Patrioten“. Immer wird der Moslem, der pöbelnde Neger oder die Grünen und die Linken beschimpft. Und natürlich „Merkel kann doch nichts dafür. Sie ist doch bloß eine Marionette“. Sich mal über ein zehn Jahre altes Zitat Gedanken machen, ist zuviel verlangt…..
    Andererseits hab ich japanische Touristen erlebt, die mein Schild per „Schlafschafhypnosegerät“ übersetzt haben und mir fast schon frenetisch applaudiert haben. Die verstehen das komischerweise….
    Letzte Woche hab ich dann noch eine Rückseite ausgedruckt. Ein kurzer Text aus killers Artikel „BRD-Politik für Dummies (1)“.
    Ein Volk, das die Verräter mit “anderswo isses doch noch schlimmer” entschuldigt, wird verraten werden, solange es existiert.
    Ich kann nach einem Einsatz noch keine Bilanz ziehen, aber es zeichnet sich jetzt schon ab, daß die allermeisten nun vollkommen überfordert sind. Nach dem Lesen der Vorderseite hab ich aufgefordert die Rückseite auch zu lesen… Nur fragende Gesichter oder ein unsicheres Nicken. Dialog Fehlanzeige. Mal sehen was noch kommt.

    Für heute war´s das. Zum Thema „OB-Wahl und Tatjana F.“, Wahlbeobachtung und Insiderinformationen aus „Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge“ berichte ich auch noch was.

  52. nob1 schreibt:

    Die Rückseite meines „Demoschildes“ hab ich natürlich diesen Montag gedruckt… Nicht letzte Woche.. Bin wohl zu lange in der Sonne gewesen.. 😀

  53. mjak96 schreibt:

    Ich bin vom hier und jetzt so angewidert, dass ich manchmal gar zu sehr abdrifte. Souverraenitaet kann man auch gut aus der Praxis der gegenwaertig Herrschenden (welche die weissen Europaeischen Voelker und ihre Staaten und Kulturen beseitigen wollen und fuer welche daher selbst die haertesten Strafen noch zu milde waeren) herleiten. Der Maastricht-Vertrag von 1992 sieht nach Ausssage des damaligen Staatssekretaers im Bundesfinanzministerium Horst Koehler nicht vor, dass Staaten fuer die uneinbringlichen Schulden anderer Staaten in Haftung genommen werden. Genau das geschieht aber seit der 1. Griechlandrettung 2010. Formell bleibt der alte Vertrag zwar in Kraft, zugleich werden aber Parallelinstitutuionen und Prozeduren geschaffen (ESM, ESFS, ELA, TARGET), welche die angeblichen Ursprungsabsichten (das „no bail out“ Prinzip etwa) in ihr gerades Gegenteil verkehren. Es zeichnet sich gerade ab, dass die BRDler im Falle eines Griechischen Staatsbankrottes (der nicht der erste des modernen Griechenlands waere) fuer etwa 80 oder mehr Milliarden Euro werden geradezustehen haben. Wo diese Gelder aus den zukuenftigen Haushalten herausgestrichen und den Bankstern in den Rachen geworfen werden, kann sich jeder denken, der politisch bis 3 zaehlen kann: bei den Sozialleistungen fuer die eingeborenen Deutschen etwa… Beeindruckend mit welcher unverschaemten Dreistigkeit der CDU-EU-Kommissar Oettinger dem Publikum vorluegt, der schlimmste anzunehmende Fall werde schon nicht eintreten, da die Griechen einen Teil ihrer Verbindlichkeiten ja selbst bezahlen wuerden… Wieso sollte irgendein vernuenftiger Mensch einem Oberbonzen einer Partei, die uns vor 20 Jahren in den Euro mit faulen Versprechungen ueberhaupt erst hineingelogen hat sein heutiges hohles Geschwaetz abkaufen?
    Doch zurueck zur Souverraenitaet: die internationale Hochfinanz kauft sich politische Aushaengeschilder und Erfuellungsgehilfen. Diese sorgen dafuer, dass das Steueraufkommen der Nettozahlerlaender zu einem erheblichen Teil zu den Grossbanken umgeleitet wird, damit diese nicht auf ihren aus schrankenloser Gier eingegangenen schlechten Risiken sitzenbleiben und werden nach ihrem Ausscheiden aus der aktiven Politik mit huebschen, sehr eintraeglichen Fruehstuecksdirektorenposten belohnt. Geld ist das Miitel der Wahl mit dem sich das Grosskapital souverraen ueber Vertraege und Gesetze hinwegsetzt, von denen es sein Hauptinteresse an Profitmaximierung gefaehrdet sieht. Diese bleiben formal in Kraft, damit sich Jurafreaks und „Reichsdeppen“ an ihnen aufgeilen koennen. Diese begreifen nicht, dass es der jeweilige Souverraen ist der Fakten schafft und die Juristen diesen bloss interpretierend-reaktiv hinterherhecheln. Der Unterschied zwischen Souveraen und Jurist ist vergleichbar dem zwischen demjenigen, der Geschichte macht (die Preussischen Reformer unter Koenig Friedrich Wilhelm III.) und dem, der sie schreibt (Heinrich von Treitschke).

    *gelöscht*

  54. smnt schreibt:

    @nob1
    Erst einmal ein großes Lob an Dich.
    Die Leute zum Begreifen animieren ist nicht leicht.
    Der Ausmaß des Verrats übersteigt die Vorstellungskraft der Meisten.
    Bei den CDU-Wählern ist es wahrscheinlich eh schon zu spät,
    die tauschen Meinung gegen Parteibuch. (So ähnlich wie Kirche)

  55. nob1 schreibt:

    Danke für das Lob, smnt. Erfährt man ja auch eher selten. Belächelt wird man oder doof angeguckt.
    Da erinnere mich auch gleich wieder an den Franzosen, den ich bei P. traf. Kommunikation auf deutsch, englisch und mit Händen und Füßen. Er bezeichnete sich als Patriot und wollte sich mal P. anschauen. Er ist mit dem Fahrrad von Lyon bis Dresden gefahren. Ich glaube, er hat diese Reise noch nicht bereut, denn zufällig kam er mit mir ins Gespräch. Ich war sogar ziemlich baff als er sagte: „Hollande ist eine Schande für Frankreich und Frau Merkel ist eine Schande für Deutschland und die ganze EU.“ Da kommt einer mit dem Fahrrad aus Frankreich und hat schon mehr begriffen als die anderen 2000 auf dem Platz. Ich konnte ihn auch noch überzeugen sich mal über den NSU zu informieren. Er konnte es gar nicht glauben, daß in Deutschland Morde begangen werden um das Rad am laufen zu halten.
    Wir verabschiedeten uns ohne Namen, Adressen etc. auszutauschen. Aber das ist nicht wichtig. Ich weiß, daß ich an diesem Tag einen getroffen hab, der nicht bloß lächelt und nickt. Da hat jemand was verstanden. Und wir können alle hoffen, daß er es verbreitet.

  56. ki11erbee schreibt:

    @nob1

    Daß Morde begangen werden, um das kapitalistisch-faschistische System aufrecht zu erhalten, ist doch offensichtlich.

    Es begann mit 9/11 und auch Charlie Hebdo stinkt zum Himmel. Die Bonzen brauchen immer Vorwände, um die Rechte des Volkes noch weiter zu beschneiden.

    Und diese Vorwände sind meistens inszenierte Terror-Anschläge. Sei es die RAF, sei es NSU.

    Die wahren Terror-Organisationen haben auch 3 Buchstaben: CDU/CSU/SPD/FDP.

  57. nob1 schreibt:

    @killer

    Offensichtlicher geht es ja fast gar nicht mehr. Man muß es nur erkennen und begreifen. Und da stimm ich dir zu 100% zu, daß die Deutschen dazu einfach viel zu hohl sind. Hauptsache Bundesliga läuft…

    Der Franzose meinte, auch in Frankreich wurde und wird über den NSU auf gleiche Weise berichtet wie in Deutschland. Das macht mMn auch deutlich, wie vernetzt dieses faschistische Regime ist.

    9/11, NSU, Charlie, Germanwings und MH-17 stinken alle… und zwar nach Verwesung!

    Puh is mir warm… Isses de Sonne oder die Wut?….

  58. nob1 schreibt:

    Natürlich ist es die Sonne. Es gibt so viele Sachen auf die man wütend sein kann. Aber wer auf viele Sachen wütend ist, hat keinen klaren Kopf. Ich konzentriere meine Wut auf zwei Personen: Merkel und Misere… Das reicht völlig zu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s