Mord an Halit Yozgat in Kassel

.

Halit Yozgat

(Der Vater des ermordeten Halit Yozgat vor Gericht. Es war an Peinlichkeit nicht zu überbieten, mit einem Kinderfoto des Opfers die Umbenennung einer Straße zu fordern.)

.

Offiziell wird der Mord an Halit Yozgat dem sogenannten „NSU“, also Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe zugeschrieben.

Man kann es gar nicht oft genug erwähnen, daß es außer der in Zwickau gefundenen Ceska (fingerabdruckfrei) und den „Bekenner-DVDs“ (ebenfalls fingerabdruckfrei), keinerlei objektive Anhaltspunkte gibt, die die Täterschaft dieses Trios bei der „Dönermordserie“ belegen würden:

Wir haben keinerlei Erkenntnisse, keine Fakten. -Das Problem war halt – das habe ich in der Form auch so noch nie erlebt-, dass in neun Mordfällen keine DNA, kein Sachbeweis war, nicht einmal sozusagen im Umfeld der 20 Zeugen.”

PUA-Protokoll Nr. 36, Landespolizeipräsident Waldemar Kindler

.

Damit die Aussage von Herrn Kindler nicht falsch verstanden wird: natürlich gab es DNA-Spuren, Zeugenaussagen und Sachbeweise bei den Dönermorden; sogar jede Menge.

Aber es gab eben bei diesen über 4000 Spuren keinerlei Übereinstimmungen mit dem sogenannten „NSU“.

Die Uwes haben an keinem Tatort auch nur eine Hautschuppe verloren, sie haben keine Fingerabdrücke hinterlassen, sie wurden von niemandem gesehen.

Das ist wohl der beste Beweis dafür, daß es sich bei Nazis um Übermenschen handeln muss, die ihre DNA und ihre Fingerabdrücke verändern können und außerdem noch über Tarnkappen verfügen müssen; anders ist die objektive Beweislage nicht zu erklären.

Naja, vielleicht doch:

die Uwes haben mit den Dönermorden gar nichts zu tun und man hat lediglich die Ceska und die „Bekenner-DVDs“ bei ihnen platziert, um ihnen diese Mordserie in die Schuhe zu schieben.

.

Doch zurück zum Mordfall Yozgat in Kassel.

Anhand der geleakten Akten ergibt sich ein ganz anderes Bild des Tatherganges.

Zuerst zu den Fakten:

1) Die Kopfschüsse waren aufgrund von Schwellung äußerlich schwer zu erkennen, weshalb der Notarzt zuerst von „Schlägen auf den Kopf“ als Todesursache ausging.

2) Das Opfer soll die Kopfschüsse um etwa 30 Minuten überlebt haben.

3) Die uns präsentierte „Döner-Ceska“ ist sehr laut. Ohne Dämpfung 157 Dezibel, mit Schalldämpfer 137 Dezibel. Es ist ausgeschlossen, daß bei Verwendung dieser Waffe die Zeugen keine Schüsse gehört haben. Ebenfalls ist zu berücksichtigen, daß man Schüsse auch riechen kann.

4) Die einzigen Geräusche, die Zeugen gehört haben wollen, waren 2-3 „Knallgeräusche“ in der Art von „etwas Schweres fiel herunter“ oder „platzender Luftballon“.

5) Die Polizei hat recht bald nach dem Mord einen Verdächtigen durchsucht, weil Zeugen wohl einen „Südländer“ mit rotem Oberteil gesehen haben. Keiner hat irgendwelche Skinheads aus Sachsen mit Wohnmobil oder Fahrrädern gesehen.

6) Der Verfassungsschützer Andreas Temme besaß Zugang zu einem der PCs in Halit Yozgats Internet-Cafe.

.

Aufgrund dieser Fakten haben fatalist und Co. einen bedeutend plausibleren Tathergang formuliert.

Die tödlichen Schüsse wurden etwa eine halbe Stunde vor dem Auffinden des Opfers abgegeben.

Der Mörder muss absolut professionell und kaltblütig gewesen sein.

Die Mordwaffe muss sehr leise gewesen sein, weshalb die „Dönerceska“ ausscheidet.

Der sterbende/tote Halit Yozgat rutschte/kippte dann um 17.00 Uhr vom Stuhl, was die dumpfen Schlaggeräusche erklärt, die die Zeugen vernommen haben.

Schüsse oder Schmauch konnte von den Zeugen nicht (mehr) wahrgenommen werden, weil die eigentlich Tat bei diesem Verlauf schon etwa 30 Minuten zurücklag.

.

Und was ist mit diesem Andreas Temme vom Verfassungsschutz?

War der vielleicht der Mörder?

Halte ich persönlich für ausgeschlossen.

Im Moment neige ich zu der Annahme, daß es sich bei den „Dönermorden“ überwiegend um Morde des türkischen Geheimdienstes an PKK-Sympathistanten handelte; 5 der 9 ausländischen Opfer waren Kurden.

Eine Analogie besteht zu den Morden des jugoslawischen Geheimdienstes an Kroaten in den 70ern/80ern („Mord in Titos Namen“).

Auch damals waren es ausländische Kriminelle im Auftrag eines „befreundeten Geheimdienstes“, die hier ihre Morde verübten und dabei vom deutschen Staat unterstützt/gedeckt wurden.

Warum soll also nicht genau dasselbe Schema bei den Dönermorden wieder abgelaufen sein?

Noch bis zum Februar 2011 war übrigens auch der Spiegel derselben Ansicht, nämlich daß die Dönermorde von einem Netzwerk aus organisierter Kriminalität, „Grauen Wölfen“ und türkischem Geheimdienst begangen wurden. (Hier der Link)

Andreas Temme ist für mich lediglich ein „Dummy“, der von der BRD als rotes Tuch platziert wurde, um den Verdacht von den wirklichen Tätern, nämlich dem türkischen Geheimdienst oder seinen Beauftragten, abzulenken.

Daß Temme vor Gericht nicht die Wahrheit sagen darf, sondern ihm „höhere Mächte“ einflüstern, was er sagen soll, macht dieses Bild hier überdeutlich:

.

Temme und friends

(Temme in der Mitte mit seinen „Beratern“)

.

Zu schade, daß fatalist leider nicht über die Fähigkeit verfügt, die Erkenntnisse aus den Akten auf das wesentliche herunterzubrechen und so zu strukturieren, daß auch ein Anfänger es verstehen kann.

Macht man ihn darauf aufmerksam, schlägt er verbal um sich und beleidigt seine Leser.

Ein echter Aufklärer versteht, daß er sich dem Wissensstand seiner Leser anpassen muss, um Aufklärung zu erzielen.

Einfach Aktenschnipsel satirisch zu kommentieren und aus diesem Stil resultierende Verständnisfragen mit der Einstellung: „Wer mich nicht versteht, ist einfach zu doof“ zu kontern, das hat mit echter Aufklärung mal gar nichts zu tun.

Schlaglichtartig wird seine Einstellung durch folgendes Gespräch beleuchtet, das jeder noch im Kommentarbereich seines letzten Artikel nachvollziehen kann:

Ich schrieb:

Der erste Teil des Artikels ist ja auch bedeutend besser zu lesen als Deine sonstigen. Man merkt sofort, wo Du wieder anfängst zu schreiben.

Wenn Leute Deine Artikel nicht verstehen, hat das primär nichts mit Dummheit zu tun, sondern mit Deiner Unfähigkeit, Informationen zu strukturieren.

.

fatalist antwortete:

Wer bist du eigentlich, dass Du dir herausnimmst, hier angeschissen zu kommen, und das zu meiner grossen Belustigung wie bestellt, der Honigfalle konntest Du gar nicht entgehen, und so war es. Extra für Dich aufgestellt, und prompt erscheint der Magdeburger Halbkoreaner, der die Weisheit mit der Baggerschaufel gefressen hat, so gross ist seine Klappe.

Gehe ich auf Deinen Blog, um Dir dort zu kommentieren, wie beschissen Deine Schreibe ist?
Wie grottenfalsch und dumm die allermeisten Deiner Schlüsse sind?

Du wirst niemals wieder hier kommentieren. Versprochen. Verpiss Dich.

.

Übrigens stört es fatalist wohl am meisten, wenn ich darauf aufmerksam mache, daß der NSU eine Erfindung der CDU/CSU ist, weil alle ausführenden Organe eben genau dieses Parteibuch haben: Regierungschefin, Innenminister, beteiligte Ministerpräsidenten (Sachsen, Thüringen, Hessen, Bayern), Kanzleramtsminister, etc.

fatalist ist eben der typische rechte CDU-Wähler, der in seinem Wahn glaubt, irgendwelche Linken hätten die ärmste CDU dazu gezwungen, diesen „false flag“ abzuziehen.

Konfrontiert mit der Wahrheit reagiert er nur mit vulgären Beschimpfungen und Sperrungen.

Genau so, wie man sich die Reaktion eines kapitalistischen „Chefs“ auf Kritik vorstellt.

Wirklich, nichts gegen die hervorragende Akten-Arbeit von ihm und seinem Team.

Aber was seinen Charakter angeht, bin ich gottfroh, daß solche Typen aus Deutschland ausgewandert sind.

Wenn doch nur auch der ganze übrige CDU/CSU wählende Abschaum das Land verlassen würde, wäre den verbleibenden, anständigen Deutschen sehr geholfen.

.

CDU-Wähler nicht bedient

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

45 Antworten zu Mord an Halit Yozgat in Kassel

  1. Saddam schreibt:

    Hey Killer,tollo Artikel,lese gern hier.Aber,warum der türk. Geheimdienst,welche Absicht steckte dahinter?
    Bin türk. Herkunft,daher frage ich mich das.Und war da der Erdogan schon im Amt?

    Danke und Gruss, Saddam

  2. ki11erbee schreibt:

    @Saddam

    Steht im Text: um gegen PKK-Strukturen in Deutschland vorzugehen. Die Opfer waren evtl. finanzielle Unterstützer (Drogengeschäfte, Geldwäsche oder ähnliches) der PKK.

  3. hajduk81 schreibt:

    Die getöteten Türken gehen auf die Kappe des türkischen Geheimdienstes, Kiesewetter und Heilig auf den deutschen Geheimdienst. Bei den ermordeten Griechen bin ich noch unschlüssig.

  4. ki11erbee schreibt:

    @Hajduk

    Kiesewetter kann ein Kollegenmord sein.

    Heilig wurde von der BRD ermordet, ob das jetzt ein LKA, KSK, BKA, BND, oder sonstwer war, ist eigentlich irrelevant.

    Was den Griechen anging: evtl. ein Zufallsopfer.

  5. hajduk81 schreibt:

    Die BRD Junta hat sich quasi aus den ganzen Mordserien die passierten ein Story vom Pferd ausgedacht um das Schreckgespenst „böser Nahzi“ unter die Leute zu bringen!
    Heute auf n.tv Nachrichten geschaut in der es hieß das Beate Zschäpe jetzt aussagen will. Im ganzen Beitrag ging es darum das es keine Zweifel an ihrer Schuld geben könne und das sich die deutsche Justiz nicht beugen und von ihr an der Nase herum lassen führen dürfe!
    „WTF“!
    Es ist vollkommen egal ob man sich Medien in gedruckter Form oder in der Glotze anschaut, man wird 24/7 belogen das sich die Balken biegen!
    Klar, kann dieser Staat seine Bürger mit solch einer plumpen Story wie dem „NSU“ belügen wenn auf allen Kanälen Propaganda ertönt.
    Außer man bekommt seinen Arsch hoch und kümmert sich selbst um die Wahrheit!

  6. derbienenmannsagt schreibt:

    Haha. Fatalists Antwort hat mich köstlich amüsiert. Vor allem die Honigfalle. Tatsächlich ein Beweis seiner deutschen Herkunft.

    P.S. Sei froh, dass er dich nicht mit *sachlich falsch, gelöscht* abgekanzelt hat 😉

  7. stinna schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch. Unter Moderation.*

    Über Thesen und Meinungen kann man diskutieren. Aber ich diskutiere nicht über Fakten.

  8. ki11erbee schreibt:

    @bienenmann

    Ich lösche Sachen nur dann, wenn sie wirklich sachlich falsch oder eindeutig Troll-Kommentare sind.

    Ich habe noch nie jemanden gelöscht oder beleidigt, weil er mir gesagt hat, meine Artikel wären unlesbar oder schlecht strukturiert.

    Fatalist hat ein großes Ego. Leute mit großem Ego können keine sachliche Kritik vertragen, weil sie sie stets auf sich persönlich beziehen.

    Sag die Wahrheit Bienenmann: Sind die Informationen auf fatalists blog gut strukturiert, so daß jeder Laie nach der Lektüre eines Artikels etwas mit nach Hause nehmen kann?
    Versteht der Leser gleich, worum es geht?
    Ist ein roter Faden erkennbar?
    Wird Wichtiges von Unwichtigem getrennt?
    Werden Fakten von Thesen getrennt?
    Ist Ironie für den Leser deutlich als solche zu erkennen?

    Ganz ehrlich: wenn ein Lehrer eine Schulstunde in der Art von fatalists Artikeln halten würde, könnte er sich sofort einen neuen Job suchen.
    Statt Wissen zu mehren, bleibt man einfach nur verwirrt zurück und fragt sich: „Was will dieser Mensch von mir?“

  9. Lutz schreibt:

    „Das Opfer soll die Kopfschüsse um etwa 30 Minuten überlebt haben.“

    Die beiden Gutachter sagten im Prozess aus, das Opfer sei sofort tot gewesen.

  10. D-Moll schreibt:

    Also wenn ich mir die Reaktion von Fatalist so durch den Kopf gehen lasse, empfinde ich ein Gefuehl von..
    „mit dem stimmt was nicht“,
    seine Berichte erinnern an Herrschaftssprache, reden, (in dem Fall schreiben) aber nichts verstandliches sagen,
    um dem Leser das Gefuehl zu geben, “ oh, dazu bin ich zu bloed,
    das ueberlass ich lieber Leuten die mehr Grips haben als ich“
    Will hier nichts behaubten, aber so sieht kontrollierte Opposition nunmal aus.

  11. ki11erbee schreibt:

    @Lutz

    Fatalists Neuropatholge meinte, das Opfer hatte die Kopfschüsse um etwa 30 Minuten überlebt.

  12. ki11erbee schreibt:

    @D-Moll

    Fatalist hat nie verstanden, daß ein blog öffentlich ist. Wenn er aber öffentlich ist, muss man sich an seine Leser anpassen.

    Wer einen blog betreibt und sich nie fragt: „Wie erkläre ich es so, daß mich möglichst viele Leute verstehen?“, der sollte lieber Tagebuch schreiben.

    Im Grunde ist fatalists blog eine Art Tagebuch. Fatalist schreibt seine Gedanken zu den Akten auf.

    Hat mit Aufklärung relativ wenig zu tun.

  13. catchet schreibt:

    Ginge es fatalist um die Wahrheit, wäre er dankbar für jeden Blogger, der seine Arbeit unterstützt.
    Aber es geht fatalist , wie KI11erbee schrieb, um sein Ego, er will die Ernte alleine einfahren. Auf die Wahrheit kommt es nur zweitrangig an.
    Sehr schade.

    Zum NSU: Auch im aktuellen Compact Magazin, welches erst nächste Woche am Kiosk erscheint, ist ein hochinteressanter NSU-Artikel zu lesen.

    Außerdem geht noch ein Artikel wie Deutsche aus ihren Wohnungen und Pflegebedürftige aus dem Pflegeheim geschmissen werden und dem Pflegepersonal gleich mit gekündigt wird, damit dort „Flüchtlinge“ wohnen können.

  14. derbienenmannsagt schreibt:

    @ KB: Ich habe mich mal vor ein paar Monaten versucht bei fatalist reinzulesen, aber tatsächlich benötigt man dazu viel Zeit aufgrund der Strategie: „Friss oder stirb.“

    Von daher war es mir dann nach ein paar Tagen zu viel und nachdem ich zig Tabs offen hatte um überhaupt Verbindungen herzustellen, war ich weg.

    Aber sei froh, dass er uns Material zur Verfügung stellt, wenn er schon als Pädagoge nichts taugt. Immerhin hast du dir die Mühe gemacht „durchzusehen“ und die Sachen aufzubereiten.

    Wäre es dir lieber er hätte es aufbereitet und den falschen die Schuld in die Schuhe geschoben a lá Pi?

    P.S. An deutschen Schulen hat sein Modell vollen Erfolg. Lehrstoff vorsetzen, hauptsache Rahmenplanen erfüllt. Schülern die nachfragen und diskutieren wollen, wird vors Maul gefahren. Es ist was faul im Staate Deutschland.

  15. RondoG schreibt:

    Kritik zu Fatalist möchte ich mir nicht erlauben, das steht mir auch nicht zu.
    Es ist doch sein Blog, ob er öffentlich ist oder nicht, spielt keine Rolle. Jeder macht seinen Blog so wie er mag.
    Wenn er es so wie ein Tagebuch gestaltet, was juckt mich das?
    Wichtig ist, daß es ihn überhaupt gibt. Für Menschen wie Killerbiene ist es dann halt der selbstmotivierte Auftrag, die dargebotenen Informationen zu einem verständlichen Bild zusammenzufügen. Jeder macht was er am besten kann. Jeder Mensch ist anders gestrickt. Wichtig ist vorrangig nur der Informationsfluss, wie er weiterverarbeitet wird das erledigen andere.
    Aufklärung hin- und her, nicht jeder will sich als Aufklärerseite sehen, manche konzentrieren sich auf Informationsbeschaffung. Kritik wird es da immer geben. Dem einen gefällt die Schreibweise nicht, dem anderen gefällt das Design nicht, wieder anderen gefällt die Person nicht, welche die Informationen verarbeitet, usw.

    Zu dem Titelbild:
    Es ist wirklich unglaublich!
    Der Vater von dem Opfer Yozgat hat ein typisches Suggestivbild erschaffen, indem ein Kinderfoto des Opfers verwendet wird. Der unbedarfte Zuschauer wird mit dem Eindruck überschüttet, daß es sich bei dem Opfer um ein Kind gehandelt habe. Das ist typisch „Mindfuck“ und emotionale Zurschaustellung erster Güte. Mann-o-mann! Kognitive Dissonanz gepaart mit neurolinguistischen Programmieren und Regietechnik aus der Filmbranche.
    Und einen Kopfschuss um 30 Minuten zu überleben….. Streifschuss?
    Eine Kopfnuss überlebt man meistens länger.

    „NSU“ ist nicht mehr und nicht weniger als eine Wortkreation.
    Diese Wortkreation impliziert eine große Anhängerschaft dahinter, statt „BMZ“
    was hätte für Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe stehen können, wird eine große Bedrohung aus dem Untergrund gebastelt. Auch wieder typisch „Mindfuck“.
    Es liest sich die ganze Sache wie aus einem kitschigen Drehbuch entnommen.

    Das mit der Umbenennung der Straße in diesem Zusammenhang, sehe ich nicht im Ermessen oder mit der Bitte des Vaters zustandegekommen, sondern als Idee von deutschen „Nestbeschmutzern“, wie viele dieses Minusdeutschen auch bezeichnen. Die Leser des Killerbiene-Blogs wissen ja Bescheid über den Abschaum der hier gemeint ist. Mansche nennen diese Deutschen auch Volkstodförderer, CDU-Wähler oder einfach nur Schlafschaf (wenn es harmlos klingen soll).
    Siehst du Killerbiene, du hast doch wieder einen guten Artikel über die Hintergründe zum NSU herausgebracht. Reg dich doch nicht über Fatalist auf, du hast seine Infos genutzt um für deinen Blog einen guten Artikel zu schreiben.
    Jeder ist nun auf seinen Kosten gekommen. Und Fatalist wird wohl insgeheim glücklich darüber sein, daß du seine Informationen verständlich und strukturiert einer großen Leserschaft präsentiert hast. Eben das, wozu der Fatalist nicht die Kompetenzen dazu besitzt oder weil er eben auf ganz andere Prioritäten setzt.

  16. Horst3 schreibt:

    „Blinder“ VS-Mann.

    Jeder weiß das er den Toten gesehen haben MUß…….er kommt aber mit diesen Schaupiel durch…lächerlich.

    Was machen die 3 Anwälte von Tschäpe eigentlich den ganzen Tag ? ………farce.

  17. Donald Duck, Entenhausen schreibt:

    Gut zusammengefasst Killer. Echte Glanzleistung.
    Auch: Ich lösche Sachen nur dann, wenn sie wirklich sachlich falsch oder eindeutig Troll-Kommentare sind.
    Sehr gut. Weg mit den Putin-Trollen und Mossad-Trollen oder gar die vom Merkel-Regime. Feg sie weg und weiter so Killer..du bist spitze .
    Und lass dich nicht erwischen. Sie suchen dich und wissen schon wer du bist. Pass auf dich auf. Du bist der wichtigste Mann in unserem Leben

  18. smnt schreibt:

    @Horst3
    Hammer das Video.
    Ist das die Aufnahmeprüfung für den bayrischen Hofstadel ???
    Oder DSDS-Casting ??

  19. horst schreibt:

    da muss ich donald duck doch gleich mal zustimmen!
    freue mich immer jeden tag auf killerbee artikel!
    hau rein grosser!

  20. horst schreibt:

    der arabische schmock hat sie wohl nicht mehr alle!
    regelmaessig werden deutsche angegriffen, zusammengeschlagen, umgebracht, vergewaltigt von seinesgleichen, was niemand interessiert, und der zieht hier diese show ab!
    raustreten aus unserem land das pack!

  21. catchet schreibt:

    Dümmster PI-Kommentar:

    #4 aristo (24. Jun 2015 16:54)
    Ausgezeichneter Kommentar und treffende Schlussfolgerung.

    CDU/CSU wurden von Merkel derart geschwächt, dass die Opposition nun den Regierungskurs bestimmen kann, ohne dafür die Verantwortung zu übernehmen.

    Das Regierungssystem Deutschlands wurde von einer zugewanderten Stalinistin demontiert.

    ———————————————————————————————–

    Mit anderen Worten: Die CDU muß wieder stark werden.
    Lach

  22. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Welcher arabische Schmock??

  23. Rafael schreibt:

    Fatalist kann man nicht auf Anhieb verstehen. -Und in Regensburg wählt niemand CDU!

  24. RondoG schreibt:

    @catchet um 17:05
    Ich lach mich halb kaputt über den Kommentar.
    Du kennst bestimmt auch noch Killerbienes Anekdote mit den zwei Männern die durch einen Schornstein gehen, wobei nur der eine schmutzig wird.
    Genau dieses Denkmuster liegt bei diesem PI-Kommentator vor.
    Nichts kapiert, sondern vollkommen bis über beide Ohren mit Ablenkung beschäftigt.

  25. Tyr schreibt:

    @Horst3

    Als ich das Video, die Tatsachen zu diesem Fall mit Andreas Temme waren mir vorher bekannt, zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich das soll so’ne Art Satire sein, um zu der lächerlichen „offiziellen“ Geschichte…ich sage mal Stellung zu nehmen. Der Mann der nichts sieht, nichts hört und komischerweise am Tatort ist. Und ich fand es sogar lustig.
    Naja, bis ich dann kurze Zeit später irgendwo ein Bild von Temme vor Gericht gesehen habe und den vermeintlichen Schauspieler als das Original erkannt habe…

  26. Timmy schreibt:

    @ ki11erbee (betrifft Griechenland-Artikel)

    Respekt, vom Geldsystem scheint keiner mehr zu verstehen als du. Stelle mir gerade vor, wie es wäre, wenn du mit „Experten“ diskutieren würdest. Wahrscheinlich so wie in allen TV-Talk-Runden: Der kluge Kopf kommt kaum zu Wort, wird auffällig oft unterbrochen.

  27. catchet schreibt:

    @RondoG

    Lach…ja danke für die Erinnerung an KBs Anekdote.

    Verzeihung…geht am Thema vorbei(ich will nicht mehr O.T. schreiben), ist aber trotzdem hochinteressant.

    1000€ monatlich pro Asylbewerber: Innenminister de Maiziere nennt in Freital Fakten & Zahlen

    Fragen warum „Flüchtlinge“ aus Tunesien hier Asyl beantragen können werden natürlich nicht gestellt.
    So eine dumme Tante freut sich sogar, weil sie jetzt weiß, warum in Freital jetzt Tunesier angesiedelt werden.
    Wir wird schwarz vor Augen.
    Merkt euch die Uhrzeit, damit ihr mir später sagen könnt, wie lange ich bewusstlos war.

  28. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  29. catchet schreibt:

    Oha…das Video ist nicht mehr aufrufbar.

  30. Horst3 schreibt:

    …es scheint das Video zu sein…

    http://www.mdr.de/sachsen/video278908_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

    De Misiere geht von 400 000 dieses Jahr aus !

  31. Hochwasserpegel schreibt:

    Das Video mit de Maizere kann auf MDR Sachsenspiegel angeschaut werden
    http://www.mdr.de/sachsen/video278908_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

    Übrigens sind die genannten 1000 Euro/Person/Monat eher die absolute Untergrenze. Die niederländische Regierung hatte doch vor kurzem auf Anfrage von Wilders (auch wenn er hier nicht gerne gesehen wird) eine Summe von ca 2500 Euro/Asylant/Monat genannt und billiger wirds in Schland auch nicht sein…

  32. catchet schreibt:

    @Hochwasserpegel

    Danke…das Video wollte ich einen Bekannten zeigen, der mir es nicht glaubte, dass Tunesier hier Asyl und 1000 Euro bekommen.

    Und wieder ein Beweisvideo, dass in Deutschland der Rinderwahnsinn wütet.

  33. RondoG schreibt:

    @catchet um 18:30
    Solchen geistig vereinnahmten Geschöpfen könnte man auch erzählen wieviele Menschen es auf der Welt gibt, die eine Organspende dringend benötigen. Sie würden sich zu 100% als Akt der Nächstenliebe für diese Menschen opfern und ihre Organe hergeben und so ihren eigenen Tod in Kauf nehmen. Verständnis für eigene Interessen ist bei denen wegerzogen oder geistig eradiziert worden, anders kann man es nicht beschreiben.
    Es wundert mich auch in keinem Maße, dass viele junge Immigrantenburschen Leute wie diesen jungen Mann mit Sprüchen wie „Du Opfa!“ bereichern.
    Die sind sehr schlau und wissen ganz genau wen sie ohne Gegenwehr abziehen können, vor allem weil Menschen wie dieser Deutsche ja von sich aus die Einstellung vertreten, sie seien nur für das Wohlergehen anderer verpflichtet. Eigene Vorteile und Interessen gibt es für sie gar nicht. Sie sehen den Sinn ihres Lebens offenbar nur darin, sich wie Mutter Theresa oder einen Samariter aufzuspielen. Psychologisch gesehen würde ich behaupten, der junge Mann leidet unter einem schlechten Gewissen oder Schuldkomplexen und versucht durch sein übermäßiges Engagement diese Gefühle zu überspielen oder zu unterdrücken.

  34. catchet schreibt:

    @RondoG

    In fast allen Deiner Beiträge stimme ich Dir zu. Hier aber nicht.
    Natürlich würden diese Schafsköpfe sich für Organspende einsetzen, aber sie würden sagen, „Der Mann dort braucht eine neue Niere. Gib deine Niere! Was? Du willst Deine Niere diesen armen Geschöpf nicht geben? Was bist du doch für ein schlechter Mensch.“
    Niemals würden die ihre eigene Niere geben.
    Von anderen Menschen die Nierenspende aber einfordern.

    Wenn diese Trottel sich wirklich um „Flüchtlinge“ kümmern wollen, dann sollen sie es auch tun. Ein Anruf bei der Stadtverwaltung genügt und die bekommen soviele „Flüchtlinge“ per DHL geliefert, wie sie wollen. Und wenn die dann auch noch sagen würden, „Ich komme auch von meinem Geld für die „Flüchtlinge“ persönlich auf“ ja wer wollte die denn daran hindern?
    Der Bürgermeister würde die Flüchtlinge persönlich hinfahren.

    Aber die führen in Berlin einen Zirkus auf, der sie nichts kostet und verlangen, dass andere für die Flüchtlinge zahlen sollen.
    Und ihr wollt nicht?
    Was seid ihr nir für böse Menschen?

    So wie Ki11erbees Beispiel mit Sankt Martin, der einen frierenden Bettler am Straßenrand sieht und einen seiner untergebenen Legionären befieht, diesen Bettler dessen Mantel zu geben.
    Sankt Martin hat nichts verloren. Er trägt weiter seinen warmen Mantel. Er kann sich aber moralisch gut fühlen, weil er einen Legionär befohlen hat seinen Mantel dem Bettler zu geben.

  35. RondoG schreibt:

    @catchet
    Stimmt! Du hast wohl Recht.
    Die handeln nach Art der Heuchelei.
    Aber sie merken dabei nicht, dass sie genau von denen fordern von denen sie selbst abhängig sind. Das zu ändern liegt in der Macht der Empfänger dieser Forderungen. Das Gesetz dient lediglich der „rechtlichen“ Deckung der aufgestellten Forderungen. Und wo eine aufgewachte Menge die Mehrheit bildet, dort wird das Gesetz entsprechend den Forderungen dieser Mehrheit geändert – das ist echte Demokratie.
    Hoffentlich erkennen die Menschen ihre Macht und lassen sich nicht mehr durch moralische „hohle“ Phrasendrescherei weichkloppen.
    Das Beispiel mit Sankt Martin kannst du 1:1 auf den Gauck anwenden, es passt!
    Ich hoffe wir werden vernünftigere Zeiten erleben.

    LG, RondoG

  36. annonym schreibt:

    @killerbee

    Ich bin auf ein im Prinzip sehr interessantes Projekt gestoßen „Nürnberg 2.0“, also eine Sammlung von Menschen der Öffentlichkeit, die hauptsächlich für „Islamisierung“, Siedlungspolitik und Rechtsbruch verantwortlich gemacht werden.

    Überraschenderweise sind auch CDU Politiker gelistet. Zwar sind die namensgebenden Nürnberger Prozesse alles andere als ein irgendwie faires Gericht, sondern eher eine Folterkammer, aber bei einigen Leuten könnte das Wissen, um die Existenz einer solchen Liste vielleicht einiges verhindern, ohne drohen zu wollen.

    http://wiki.artikel20.com/index.php?n=Verantwortliche.Politiker

  37. Mitleser schreibt:

    @ Catchet & Rondo

    Catchets Aussage bzgl. der Mildtätigkeiten die man großspurig einfordert solange sie andere erbringen sollen, kann ich nur zustimmen.

    Ein schönes St.Martin-Beispiel las ich dieser Tage bei PI.

    Der Kommentator James Cook schreibt edelmütig:
    (23. Jun 2015 22:27)
    „Also sorry. syrische Flüchtlinge sind echte Flüchtlinge, denen muss man schon helfen.“
    ————————————–

    Soweit so edel und gut, doch nur wenige Kommentare später bestätigt sich Catchets Aussage:

    James Cook schreibt:
    (23. Jun 2015 23:55)
    Ich bin schon vor Jahren raus aus Europa, nicht zuletzt weil ich gesehen habe wie große Strömungen auf PI – die einzige echte deutsche Gegenbewegung zum Islam – ticken.
    —————————————————————
    Hört hört:
    Andere großkotzig zur Aufnahme von Flüchtlingen mahnen während man selbst nichts davon mitbekommt.

    Wie widerlich ist das denn?

  38. wayfaring stranger schreibt:

    @ catchet, RondoG, Mitleser

    Erinnern wir uns an die Geschichte vom barmherzigen Samariter:

    „Ein Samariter aber kam auf seiner Reise dahin. Und als er ihn (den schwer Geschlagenen) sah, hatte er Erbarmen und ging zu ihm hin, verband ihm die Wunden und goss Öl und Wein darauf, hob ihn auf SEIN EIGENES Tier, führte ihn in eine Herberge und pflegte ihn. Und am andern Tage GAB ER DEM WIRT zwei Denare und sprach: Verpflege ihn! Und was du mehr aufwendest, WILL ICH DIR BEZAHLEN, wenn ich wiederkomme.“ (Lk 10,33-35)

  39. catchet schreibt:

    @Mitleser

    Ach…was für ein herrliches PI-Beispiel.

  40. horst schreibt:

    da es im moment nichts neues gibt, habe ich mir gerade mal wieder das lehrreiche video von ihm angesehen- angehoert!
    immer wieder beeindruckende retorik!

  41. horst schreibt:

    beeindruckende

  42. spartaner schreibt:

    Killerbee , am 5 Juli die große chance den EURO ,die EUROZONE zu verlassen.
    Das Griechische Volk wird endlich gefragt ob dieser EU Alptraum weiter gehen soll oder nicht.
    Raus aus der EU so schnell wie möglich .

  43. Anonym schreibt:

    @Spartaner
    Na da bin aber gespannt, denn das könnte zu einer Kettenreaktion führen.
    Wahrscheinlich wird schon ab morgen im gr. TV gegengesteuert bzw. Gehirnwäsche rund um die Uhr gesendet.
    Viel Glück

  44. Anonymous schreibt:

    Guten Tag erstmal.

    Also:

    @Aufgrund dieser Fakten haben fatalist und Co. einen bedeutend plausibleren Tathergang formuliert.

    Fatalist ist für mich ohnehin eine VS-Strohpuppe. Oder wer glaubt, daß dieser tapfere Aufklärer mit angeblichem Zugang zu 600 Ermittlungsordnern zur NSU sich in Kambodscha versteckt?

    Würde ich mit dieser tollen Verkleidung bei einem Bankraub sprechenderweise gefilmt, würde ich mich einfach so schnell wie möglich stellen.

    Also was soll die Schau? Wichtig sein, wichtig sein wichtig sein.

    Es gibt in der NSU-Angelegenheit einen Riesenkonflikt zwischen BKA/LKA’s und dem Mordschutz, äh Verfassungsschutz.

    Es ist sehr aufwendig alles zu lesen was Fatalist schreibt, aber was er schreibt, trägt immer zur Entlastung des VS bei.
    Temme persönlich entlastet lediglich, daß kaum ein Mensch so dumm sein kann, sich nachweislich in Nähe von Morden zu begeben, bevor diese geschehen. Um so mehr belastet dies seinen Arbeitgeber, den VS. der aus welchen hintergründigen, finsteren Gründen auch immer Temme dort platzierte.

    @“Schüsse oder Schmauch konnte von den Zeugen nicht (mehr) wahrgenommen werden, weil die eigentlich Tat bei diesem Verlauf schon etwa 30 Minuten zurücklag.“

    Wie viele von uns kennen sich aus mit dem Schießgeruch?
    Ich z.B. würde irgendeinen Geruch nicht einer Schußwaffe zuordnen können.

    !!! Es ist übrigens bezeichnend, daß

    1) der wohlbegründete Antrag der Frau Zschäpe auf Entlassung der Pflichtverteidigerin Sturm wiedereinmal vom furchbaren Richter Göztl abgelehnt wurde, zumal Zschäpe ja ihren Aussagewunsch bekräftigte, gegen den ihre Pflichtverteidiger seien.

    2) über diesen Vorgang in der Systempresse, insbesondere über ihren Aussagewunsch diesmal kaum, oder gar nicht berichtet wurde.

    Was diesen furchbaren „Richter“ Götzl angeht sage ich nur das eine:

    Wenn sich plötzlich die Situation hin zu einem freiheitlichen, rechtsstaatlichen „Deutschland“ ändern sollte, und das wird wenn überhaupt plötzlich geschehen, dann holt diese Person von zuhause ab und pfeffert ihn in den Knast, wo er dann seinen eigenen, aber ordentlichen Strafprozeß zu erwarten haben muß.

    Strafrahmen schonmal nicht unter einem Jahr, denn in Götzls „Gerichts“-Saal werden ununterbrochen Verbrechen begangen, ohne daß man der „Verbrecherin“ Zschäpe bisher ein einziges Verbrechen nachweisen konnte.

    Die BRD 2015.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s