Völkermord

.

gauckler-zuhause

(Man kann Völker ein für allemal vernichten, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen. Mit Siedlungspolitik.)

.

Die Konvention definiert Völkermord in Artikel II als „eine der folgenden Handlungen, begangen in der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören:

a) das Töten von Angehörigen der Gruppe
b) das Zufügen von schweren körperlichen oder seelischen Schäden bei Angehörigen der Gruppe
c) die absichtliche Unterwerfung unter Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen
d) die Anordnung von Maßnahmen zur Geburtenverhinderung
e) die zwangsweise Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe“

.

Der Clou beim jetzt in Deutschland auftretenden Völkermord besteht darin, daß die CDU natürlich extrem geschickt vorgeht.

Man stellt Deutsche nicht vor ein Erschießungskommando oder pfercht sie in Lagern ein, wo man sie verhungern lässt.

Nein, die CDU hat einfach mit HartzIV und den „Sanktionen“ aus ganz Deutschland ein Lager gemacht!

Wenn ich jemandem Schaden zufügen will, muss ich ihn nur von den Geldflüssen abschneiden:

Die Leistungen der Krankenkassen reduzieren und eine angemessene Behandlung nur noch gegen Zuzahlung anbieten.

Die Energie- und Wohnungspreise soweit erhöhen, daß man sich das Gründen einer Familie nicht mehr leisten kann.

HartzIV-Bezieher auf Verdacht sanktionieren und sie so Hunger und Obdachlosigkeit aussetzen.

Für deutsche Kinder ist kein Geld da, aber für Flüchtlinge stellt man unbegrenzte Mittel zur Verfügung.

.

Erfurt

.

Besonders verlogen ist der Pfaffe Gauck.

Die Politiker in Deutschland wissen genau, woran es liegt, daß die Deutschen mit ihrer Geburtenrate unter dem Erhaltungsniveau liegen; sie waren es schließlich, die die Maßnahmen verabschiedeten oder aufrecht erhalten(Leiharbeit, Praktika, Minimallöhne, 2-Jahresverträge, etc.).

Es wäre ein Leichtes, dafür zu sorgen, daß auch Deutsche wieder mehr Kinder bekommen, aber genau das ist nicht erwünscht.

Stattdessen jammern die Heuchler über die von ihnen erzeugte Kinderarmut bei den Deutschen und nutzen diese als Vorwand, für eine Siedlungspolitik, die die Deutschen noch schneller ihrer Heimat beraubt.

Schlimm ist, daß die Deutschen aufgrund ihrer Naivität und Obrigkeitshörigkeit auch die dümmsten Lügen glauben!

Schon oft wurde mir von erwachsenen Deutschen mittlerer und hoher Bildung erzählt, daß die Deutschen Ausländer ins Land holen müssten, damit das Volk nicht ausstirbt.

.

Jeder anatolische Ziegenhirte hat mehr Verstand im Kopf als diese Deutschen.

Wenn die Deutschen wenig Kinder bekommen und man diese fehlenden Kinder durch Ausländer ersetzt, führt das natürlich dazu, daß die Deutschen NOCH SCHNELLER verdrängt werden.

Was zum Geier habt ihr mit Syrern, Türken, Afghanen oder Eritreern zu tun?

Seid ihr bekloppt?

Wenn man einem beliebigen Menschen auf der Welt erzählt, sein Volk müsse Ausländer ansiedeln, um das eigene Volk zu erhalten, erntet man von ihm ein Lachen.

Das wäre so, als würde man einem Bauern erzählen, er müsse Kirschbäume pflanzen, um Kartoffeln zu ernten.

Nur in Deutschland bekommt man für diesen Schwachsinn verständiges Kopfnicken.

.

Humor, Jungen

.

Kommen wir zurück zum Thema „Völkermord“.

Wie ihr seht, sind gleich mehrere Punkte der UN-Definition erfüllt:

1) die BRD-Regierung will eine nationale, ethnische Gruppe, nämlich die Deutschen, teilweise zerstören

2) sie tötet Angehörige der Gruppe (indem sie ihnen das Geld wegnimmt)

3) sie fügt den Deutschen schwere körperliche und seelische Schäden zu (Schuldkult, Lügen über die Vergangenheit, Schüren von Ängsten)

4) sie unterwirft die Deutschen Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen

5) sie führt Maßnahmen zur Geburtenverhinderung durch

6) sie überführt deutsche Kinder in eine andere Gruppe (indirekt, indem die Ansiedlung von so vielen Ausländern dazu führt, daß die deutschen Kinder zur Minderheit werden)

.

Ihr seht, daß praktisch jedes einzelne Kriterium der Definition eines Völkermordes erfüllt wird.

Warum wird also die UNO nicht aktiv?

Ist das nicht ein Fall für den Gerichtshof der Menschenrechte?

Wird Merkel jetzt eingesperrt und die CDU als faschistische Terror-Organisation zerschlagen?

Nein, natürlich nicht.

Denn bei einem Völkermord ist es eine FREMDE MACHT, die diese Maßnahmen durchführt.

In Deutschland jedoch haben wir den historisch einmaligen Fall vorliegen, daß es die eigene Regierung ist, die diese Maßnahmen am eigenen Volk durchführt!

Es handelt sich beim Verhalten der CDU also höchstens um Beihilfe zum Völker-Selbstmord, und sowas ist von der UN nicht abgedeckt.

Konnte ja keiner ahnen, daß es ein Volk gibt, das so bescheuert ist wie die Deutschen 2015!

.

volkstod3

.

Um es ganz prägnant darzustellen:

Wenn die Polen, Franzosen, Türken oder sonstwer in Deutschland einfallen, die Deutschen aus ihren Häusern vertreiben, ihnen zuwenig Geld zum Leben geben, die Deutschen demütigen, quälen, foltern und die deutschen Kinder mit Umerziehungsprogrammen ihrer Kultur berauben, dann handelt es sich natürlich um einen Völkermord.

Aber wenn die deutschen Parteien Jahre im Voraus den Deutschen sagen:

„Wir werden eine Siedlungspolitik vorantreiben, die euch in Kürze zur Minderheit im eigenen Land machen wird“

und diese Parteien werden mit über 95% Zustimmung der Wähler gewählt, wo ist da die Ungerechtigkeit?

.

Ihr hättet doch auch was anderes wählen können oder stand jemand mit der Pistole hinter euch und hat euch gezwungen, die CDU oder die AfD zu wählen?

Stand am Wahltag jemand mit der Pistole vor eurem Haus und hat euch davon abgehalten, zur Wahl zu gehen?

Was also soll das Gejammer über eine angebliche „Ungerechtigkeit“, die euch widerfährt?

Wo ist die Ungerechtigkeit, wenn jemand das bekommt, was er seit Jahrzehnten bestellt?

.

antifa wunsiedel

(Antifa Wunsiedel. Wer die ganze Zeit den eigenen „Volkstod“ herbeibrüllt, darf sich nicht wundern, wenn er am Ende selber wie ein Zombie aussieht)

.

Wechseln wir einfach mal die Länder.

Nehmen wir an, in Japan beginnen die Japaner damit, ihre Alten und Kranken rauszuschmeißen, zahlen arbeitslosen Japanern nicht genügend Geld zum Leben und siedeln bei sich Millionen Afrikaner an.

Sagt die Wahrheit: würde euch das interessieren?

Nö. Wäre euch scheißegal.

Wenn die Afrikaner Japan überfallen hätten, dann würdet ihr euch vielleicht mit den Japanern solidarisieren.

Aber wenn Japaner aus Gier und Ehrlosigkeit ihre eigenen Volksgenossen dezimieren, was habt ihr damit zu tun?

Was hat überhaupt irgendjemand damit zu tun?

Innere Angelegenheit; fertig.

.

Seht ihr, genauso ist es mit Deutschland.

Ihr werdet nicht überfallen.

Es gibt keine „Invasion“.

Oder kennt ihr eine Invasion, wo der überfallene Staat auf eigene Kosten eine Fährverbindung zwischen sich und dem Angreifer errichtet hat?

.

.

Die Chinesen bauten eine riesige Mauer, um ihr Reich vor Invasoren zu schützen.

Wenn die Chinesen so bescheuert wären wie die Deutschen, hätten sie den Invasoren Brücken und Snackbars errichtet!

Es sind deutsche Politiker und Wirtschaftsbosse, die beschlossen haben, das deutsche Volk zwecks Profitmaximierung umzugestalten.

Es ist der deutsche Innenminister de Maiziere (CDU), der beschlossen hat, abgelehnte Asylbewerber nicht abzuschieben.

Es sind deutsche Politiker, die beschlossen haben, illegalen Asylbewerbern die Staatsangehörigkeit hinterherzuwerfen.

Es sind deutsche Politiker in den Ländern und Kommunen, die Deutsche rausschmeißen und den Wohnraum den Ausländern geben.

Was hier abgeht, ist eine INNERE Angelegenheit.

Niemand von außerhalb wird euch helfen.

Niemand von außerhalb KANN euch helfen.

Es ist eure Entscheidung, was aus euch wird.

.

deutschland-verrecke1

.

Zum Schluß möchte ich noch einmal auf Holger Stahlknecht (CDU), Innenminister von Sachsen-Anhalt, wohnhaft in Wellen, zurückkommen.

Er hat den Völkermord direkt angekündigt, aber offenbar haben die meisten diese Ankündigung überlesen:

In Sachsen-Anhalt leben nach Meinung von Landesinnenminister Holger Stahlknecht (CDU) zu wenig Ausländer.

„Ich bin der Auffassung, daß wir einen Ausländeranteil von zehn bis 15 Prozent gut vertragen können, ja sogar benötigen“, sagte der CDU-Politiker der Mitteldeutschen Zeitung.

.

Ihr müsst die Zahlen nur umdrehen und bedenken, daß die Summe im Volk immer 100% ist.

Wenn er also den Ausländeranteil auf 15% erhöhen will, dann bedeutet das zwangsläufig, daß er den Anteil der Deutschen auf 85% reduzieren will.

Er hat also gesagt:

„Ich bin der Auffassung, daß wir den Anteil der Deutschen in Sachsen-Anhalt auf 85% reduzieren müssen“

.

Und das erfüllt direkt die einleitend genannte Definition des Völkermordes, weil er Handlungen fordert, mit der Absicht „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“.

Lasst euch übrigens nicht foppen.

Man denkt: „Hey, dann haben wir halt 15% Ausländeranteil, na und? Die restlichen 85% sind ja immer noch deutsch!“

Schwerer Denkfehler!

Denn es konkurrieren immer nur gleichartige Gruppen miteinander und die hier angesiedelten Ausländer sind meistens Männer zwischen 18 und 35 Jahren.

Um sich also die wirklichen Auswirkungen klarzumachen, muss man schauen, wie viele deutsche Männer es in Sachsen-Anhalt zwischen 18 und 35 Jahren gibt.

Und da kann es sein, daß die vielleicht nur 15% der Gesamtbevölkerung ausmachen.

Wenn Stahlknecht nun den Ausländeranteil auf 15% erhöht, dann bedeutet das de fakto, daß er im Sektor „Männer, 18-35“ bereits eine 50:50 Situation zwischen Deutschen und Ausländern geschaffen hat.

Daß in den anderen Bevölkerungsgruppen die Deutschen noch weit in der Mehrheit sind, ist irrelevant, weil es hauptsächlich die Gruppe 18-35 ist, die sich vermehrt.

Wenn die Jugend zu 50% ausländisch ist, dann hat das Volk ein Problem, auch wenn die Altersgruppe 35-80 zu 100% deutsch sein sollten, denn die vermehren sich meist nicht mehr.
.

familie deutschland hooton

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

73 Antworten zu Völkermord

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. Herr Nichtglauben schreibt:

    Es stimmt mich nachdenklich wenn die Menschen Freiheit und Demokratie als ein unumstössliches gegebenes Faktum anschauen. Das ist mitnichten der Fall, es gibt und wird immer wieder Grabenkämpfe und leichte Verschiebungen geben, jedoch nur solange wie die Menschen sich auch für die Freiheit und Demokratie einsetzen. Das scheint in den letzten Jahren nicht der Fall zu sein, die Gründe dazu sind vielfältig (genug eigene Probleme, „Politikverdrossenheit“ usw.)…. Ich schreibe _bewusst_ nicht: Leute, nehmt den Finger als dem lethargischen Arsch und interressiert euch mehr dafür was die politische Kaste anstellt… Zumindest ein Teil der Probleme wurde meiner Meinung nach ja eben durch die politische Kaste verursacht (HartzIV, Niedriglöhner, Zweitjobber, steigende Armut, steigende Altersarmut, Einschränkungen im Gesundheitswesen, Sparen im Bildungsbereich usw.) und ich kann es nachvollziehen wenn man solche Probleme hat, die Hoffnung aufgibt und sich deshalb frustriert weitmöglichst aus dem System ausklinken will.
    Das löst die Probleme jedoch nicht und das schlägt sich auch in den Zahlen bei den Wahlen nieder.
    Die CDU und ihr Anhängsel SPD werden auch 2017 wieder die Mehrheit kriegen, es sei denn irgendeine Scheisse explodiert derart das deren Mitglieder in den Knast wandern, was aber eher unwahrscheinlich ist. Etliche wählten aus Protest Parteien wie die AFD oder 4 Jahre vorher die NPD, was auch wieder der CDU/SPD in die Hände spielt. Die Linken wären vielleicht eine Alternative, denen traut man aber vielleicht nicht und der Verfassungsschutz beobachtet sie zynischerweise immer noch… Und das obwohl die CDU/SPD wesentlich gefährlicher für die Verfassung ist als die Linken.

    Die Lage ist meiner Meinung nach ziemlich verfahren, aber noch(!) nicht hoffnungslos. Jedoch… Die Bedenken wie es mit Deutschland weitergeht wurden in den letzten Monaten nicht unbedingt kleiner sondern massiv grösser.
    Die Beschwichtigungen wie bei Gabriel bei TTIP tragen ihren Teil dazu bei das meine Bauchschmerzen immer grösser werden. Der Begriff „Seelenverkäufer“ bekommt bei Gabriels Enthusiasmus zu TTIP eine völlig neue Bedeutung und neues Bild.

    Momentan ist es wie auf einer Achterbahn… Man will nicht drin sein, man sieht nichts, man weiss nicht wohin es geht und vorallem: man kann nicht aussteigen. Dieses Gefühl der absoluten Hilflosigkeit in vielen politischen Belangen nagt verdammt an einem (und ich kenne viele denen es ähnlich geht). Man möchte nur noch in vollster Verzweiflung schreien um sich Gehör zu verschaffen und zugleich die Wut im Bauch rauszulassen.

    rgds
    Herr Nichtglauben

  3. catchet schreibt:

    Wie lange würden 85 (Schlaf)Schafe überleben, wenn man 15 Löwen ansiedeln würde?
    Wie lange würden 85 alte und kinderlose weiße Schafe überleben, wenn man 15 junge gebärfeudige schwarze Schafe ansiedeln würde?

    Im 1. Fall hätte man vielleicht Mitleid mit den Schlafschafen.
    Im 2. Fall würde man sich (vielleicht)irgendwann nur wundern, wo denn die weißen Schlafschafe geblieben sind.

  4. heinny schreibt:

    Der „Haß auf das Eigene“ und die Bewunderung für das Fremde scheinen im deutschen „Nationalcharakter“ fest verankert zu sein – hier:

    http://www.hans-pueschel.info/politik/den-wohlstandsfluechtlingen-keinen-strauss.html

    Es gibt ein „Völkerstrafgesetzbuch“ (VStGB), mit dem man den Stahlknecht belangen könnte (§6 Völkermord) – aber wer will schon einen belangen, der sein eigenes Volk nicht liebt oder für nicht erhaltenswert erachtet? Oder was sonst treibt den Kerl an? Was „bekommt“ er, was „bekommen“ seine Kumpane von der „C“DU für ihren Verrat? Wenn die Masse der Deutschen inzwischen nicht so dumm wie ein Knäckebrot wäre, wäre es gar nicht möglich, hier Millionen von Fremden einfach so „anzusiedeln“, als sei das das selbstverständlichste der Welt. Und das wissen diese Ganoven in den ReGIERungen ganz genau, was für ein dummes Volk sie vor sich haben.

  5. catchet schreibt:

    @Herr Nichtglauben

    Dann schmeißen die Chinesen ihre Leute aus den Wohnungen um da „Flüchtlinge“ anzusiedeln?
    Viele Chinesen sind sehr arm. Wird bei denen gestrichen, um Geld für „Flüchtlinge“ zu sparen?

    Dazu fehlt es mir der Glaube.

  6. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    „Herr Nichtglauben“ hat sich erledigt :-).

  7. catchet schreibt:

    @Ki11erbee

    Ich mache in vielen Internetforen Werbung für Deinen Blog und Du schmeißt alle Neuankömmlinge raus.
    Das ist Arbeitsteilung.
    🙂

  8. Malbec schreibt:

    > Warum wird also die UNO nicht aktiv?

    Du solltest wissen, die UNO ist eine demokratische Organisation und als solche dem Mord an allen autochthonen Völkern verpflichtet. Mit einer Ausnahme, versteht sich.

  9. ki11erbee schreibt:

    @Malbec

    Die UNO ist nicht demokratisch.

  10. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Der Neuankömmling ist ein alter Bekannter, der sich nur dauernd neue Namen gibt.

  11. Wolf schreibt:

    Denn sie wissen, was sie tun…

    „Die Menschenrechtssituation in Tibet verbessern“ (Antrag des „Deutschen Bundestages“, 13. Wahlperiode, Drucksache 13/4445, 23.04.1995, S. 1-3):

    „… Der Deutsche Bundestag,

    1. im Hinblick darauf, daß Tibet sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt hat,

    verurteilt die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis gerade auch in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität
    führt, insbesondere mittels Ansiedlung und Zuwanderung von
    Chinesen in großer Zahl, Zwangssterilisierungen von Frauen
    und Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und der Unterstellung des Landes unter eine
    chinesisch kontrollierte Administration;
    II. fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß

    die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die
    Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann,
    wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in
    großer Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur,

    die wirtschaftlichen, sozialen, rechtlichen und politischen
    Benachteiligungen der tibetischen Bevölkerung aufgehoben werden,

    alle politischen Gefangenen in Tibet freigelassen werden,

    …“

    h t t p : / / dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf

  12. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Außerdem ist die UNO (ehemals Völkerbund) eine zionistische Organisation, welche auch bei (den alltäglichen) Menschenrechtsverletzungen im okkupierten Palästina die Klappe hält! Demokratisch bei solchen Gruppierungen immer in Anführungszeichen.

  13. Wolf schreibt:

    Hier die Antragsteller:

    Die Antragsteller Hartmut Koschyk, Andreas Krautscheid, Hermann Gröhe, Karl Lamers, Ruprecht Polenz, Christian Schmidt (Fürth), Rudolf Seiters und der Fraktion der CDU/CSU, der Abgeordneten Volker Neumann (Bramsche), Rudolf Bindig, Freimut Duve, Norbert Gansel, Heide Mattischeck, Regina Schmidt-Zadel, Günter Verheugen, Gert Weisskirchen (Wiesloch) und der Fraktion der SPD, der Abgeordneten Gerd Poppe, Wolfgang Schmitt (Langenfeld) und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der Abgeordneten Dr. Irmgard Schwaetzer, Dr. Burkhard Hirsch, Uwe Lühr, Ulrich Irmer, Dr.-Ing. Karl-Hans Laermann und der Fraktion der F.D.P.

    Datum falsch: 23.05.1996 war es

  14. Malbec schreibt:

    > Die UNO ist nicht demokratisch.

    Der Vatikan ist nicht katholisch, Saudi Arabien nicht muslimisch, die evangelische Kirche nicht christlich und das UdSSR-Politbüro war nicht kommunistisch.

    Diese zum Selbstverständnis der Betreffenden und dem allgemeinen, auch in Lexika niedergelegten Verständnis quer stehenden Defiinitionen kann man anstellen, so lange man lustig ist. Nur sind sie eine rein private Angelegenheit ohne jede überindividuelle Relevanz.

    So lange man nicht begreift, was genau Demokratie ist und zu welchen Zwecken sie Anfang des 18. Jahrhunderts erfunden wurde, wird man nie imstande sein, zum Kern des Problems, dem Primärtumor vorzzudringen.

    Das wäre das eine. Das andere, daß man mit den Karten spielt, die erstens gezinkt sind und von seinen Todfeinden ausgegeben wurden, indem man deren Begrifflichkeiten verwendet.

    Auch das kann man selbstverständlich machen, man erzeugt aber eine heillose Verwirrung, wenn man unter der Hand von einer anderen Definition ausgeht und läuft obendrein Gefahr, von seinen Feinden in die Ecke getrieben zu werden, wenn sie einen unter Hinweis auf die Demokratie-Religion auf deren Verständnis der Sache festnageln.

    Aus den genannten Gründen halte ich es für bei weitem sinnvoller, sich unter keinen Umständen mehr auf die Demokratie zu berufen, das ist ein vergifteter Köder.

    Sehr viel besser wäre es, den Ausdruck Demokratie konsequent durch Volksherrschaft oder Populismus zu ersetzen.

  15. alphachamber schreibt:

    „…Man kann Völker ein für allemal vernichten, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen.“
    Aber einen Gauck kriegen Sie nicht klein. 😦

  16. ki11erbee schreibt:

    @Malbec

    Die Demokratie ist eine Regierungsform, bei der die Herrschenden verpflichtet sind, den jeweiligen Willen der Mehrheit umzusetzen.

    Daraus ergibt sich zwangsläufig, daß in echten Demokratien ständig Umfragen/Volksentscheide abgehalten werden müssen, um die Mehrheitsmeinung zu ermitteln.

    In der BRD gab es noch niemals einen einzigen Volksentscheid.

    Es ist daher eine Verhöhnung, die BRD als „demokratisch“ zu bezeichnen.

    Ich sehe nicht ein, warum ich ein richtiges Wort nicht mehr benutzen oder mir die Definition von meinen Feinden aufzwingen lassen sollte.

    Ich bin Demokrat und ich lasse mir die Demokratie nicht in den Dreck ziehen, nur weil Tyrannen ihre Diktaturen als „demokratisch“ bezeichnen.

    Wenn jemand ein Glas Marmelade mit Hundescheiße füllt, soll ich dann sagen: „Marmelade schmeckt nicht“?

    Nein, ich sage, daß Marmelade schmeckt, aber im jetzigen Glas Hundescheiße drin ist.

    So ist es auch mit der Demokratie. Die Demokratie ist die gerechteste aller Regierungsformen und ironischerweise sind es die „demokratischen“ Staaten, die am wenigsten demokratisch sind.

  17. Malbec schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch. Unter Moderation*

    Es ist korrekt, daß es der Elite darum geht, eine globale Finanzdiktatur zu errichten und alle Völker/Nationen zugunsten eines Einheitsbreis aufzulösen.

    Falsch ist die Behauptung, daß es sich dabei um Demokratie handele, weil ich mir sicher bin, daß bei Volksbefragungen kein Volk seiner eigenen Auslöschung zustimmen würde.
    Nicht einmal das deutsche; zumindest nicht mehrheitlich.

    Nur weil Tyrannen den Begriff „Demokratie“ pervertieren, muss ich daran noch lange nicht teilnehmen und mir ihre Definition zu eigen machen.

    Wenn du dir vom Feind deine Begriffe definieren lässt, dann hat der Feind schon gewonnen.

  18. ki11erbee schreibt:

    @alphachamber

    Wahlen haben nur dann etwas mit Demokratie zu tun, wenn der Gewählte mittels imperativem Mandat dazu verpflichtet ist, den Willen seiner Wähler zu vertreten.

    Ist der Gewählte seinen Wählern in keinster Weise verpflichtet („freies Mandat“, hier in der BRD), dann kann man über Wahlen fast gar nicht mehr in die Politik eingreifen. Man kann höchstens nach der Legislaturperiode jemanden abwählen, der bereits 4 Jahre lang Schaden anrichten konnte, weiß aber nicht, ob sein Nachfolger es besser machen wird, weil ja auch der an nichts gebunden ist.

    Das „freie Mandat“ ist der Hebel oder das Messer, mit dem der Politiker die Verbindung zu seinen Wählern kappt.

    Und genau das ist sein Sinn.

  19. alphachamber schreibt:

    Yup, die Wahl zwischen dem Strick und der Kugel 😦

  20. Natalie schreibt:

    Wie steht es in Deutschland eigentlich mit Wahlbetrug? Ich selbst habe heute das dritte Mal von einer deutschen Wahl gelesen, in der die Ergebnisse gefälscht waren.

  21. ki11erbee schreibt:

    @Natalie

    Zuzutrauen wäre es der BRD. Fakt ist aber, daß die meisten Deutschen so würdelose Kriecher sind, die wählen freiwillig mehrheitlich die CDU.

    Ob man bei irgendwelchen Parteien mal ein paar Prozent hin und her verschiebt, um sie an der 5%-Hürde scheitern zu lassen, ist nicht ausgeschlossen.
    Das ändert aber am Gesamtbild der Ergebnisse nichts; mindestens 90% der deutschen Wähler wählen eine Partei, die sich für die Ausrottung der Deutschen stark macht.

    Sei es die CDU/CSU/SPD/AfD/FDP/Grünen oder Linken.

    Da braucht man nichts zu fälschen, denn wie diese Parteien sich die Macht aufteilen, ändert nichts am Ergebnis, weil alle dasselbe wollen.

  22. catchet schreibt:

    @Natalie

    Warum Wahlen manipulieren, wenn es viel leichter ist die Bevölkerung zu manipulieren?

    Ein beträchtlicher Teil der Deutschen glaubt z.B., dass die Türken Deutschland nach WK II wieder aufgebaut hätten.
    Oder wie Ki11erbee im Artikel schreibt, daß viele Deutsche daran glauben, dass man den Erhalt des Deutschen Volkes gewährleisten kann, indem man viele Ausländer ansiedelt.
    Und 50 Prozent gehen nicht einmal mehr zur Wahl.
    Der Rest ist so manipuliert und so verängstigt, dass die sich nicht einmal trauen ihr Kreuzchen an anderer Stelle zu machen als bei CDU/SPD/FDP/GRÜNE

    Vor der Wahl kommt dann noch ein kantiger Spruch von Seehofer: „Wer betrügt, der fliegt“
    Und die Lemminge rennen zur Wahl und wählen CDU um Rot/Grün zu verhindern.

  23. RondoG schreibt:

    @Malbec
    @ki11erbee
    Kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Die Demokratie wie sie jetzt ist, ist etwas anderes als im klassischen Sinne verstanden wird. Ich glaube da sind wir uns alle einig.
    Die demokratische Vorgehensweise ist voller einzelner Schaltstellen und Lücken, alleine durch den Aufbau. Volk>Bürgermeister>Stadtrat>Kommunalrat>Abgeordneter>Kanzler>[Konzerne]>[Globalismus] (Nur als ungenaues Beispiel bitte verstehen)

    Überall kann man in der Befehlskette / Wahlkette dazwischen gehen und es kommt zu Fluktuationen. Man hat zwar bei den Wahlen Direktkanditaten, doch die Vielfalt fehlt! Und je populärer die Parteien sind, desto mehr halten sich die Wähler an diesen fest. Zum einen, weil man parteilosen Kandidaten nicht sehr gut einschätzen kann weil man keine Erfahrungswerte hat, zum anderen wegen der großen Puplicity der Systemparteien und dem „guten Ruf“.

    Außerdem wird man kaum eine richtige Mehrheit auf die Beine stellen können, da es zu viele verschiedene Ansichten und politische Instrumente gibt.
    Diese jetzige Demokratie ist dazu verdammt vor sich hinzudümpeln (Meine persönliche Meinung!)
    Oft wird ja auch behauptet die Demokratie ist nur ein Schlagwort, weil das Volk niemals offene Plutokratie dulden würde.
    Wie man es auch dreht und wendet, es werden sich immer andere über das Wahlergebnis ärgern. Man kann es halt niemals für alle zu 100% zufriedenstellend machen. Es gibt immer dabei Kompromisse, das ist ja auch Sinn der Demokratie? Das Lachen muss ich mir immer wieder verkneifen, wenn ich den Begriff „DDR“ lese oder höre. Deutsche demokratische Republik.
    Völlig ganz und gar ausgesprochen demokratisch war die DDR. STASI-kratisch trifft es eher.

    Wenn denn wirklich die originäre DEMOKRATIE funktionieren soll, dann muss dafür gesorgt werden dass dieses System vereinfacht wird und viel direkter mit z.B. Volksabstimmungen wie in der Schweiz aufwartet.
    Es muss einen gemeinsamen Nenner geben aus dem sich weiteres entwickeln kann, bei dem noch nicht genau feststeht wie es wird, sondern durch den Beitrag jedes einzelnen wachsen kann. Eine Art integrative Volksmacht mit Volksbeschlüssen. Dazu muss auf den Lehrplänen verstärkt eine politische Diskussion gefördert werden damit die Menschen aufgeklärt sind und sich ihrem Mitbestimmungsrecht bewusst werden.
    Der derzeitige Fall ist ja etwas anders.
    Viele wollen nichts von Politik wissen und nehmen was kommt, lassen sich delegieren und sind in solchen Fragen träge und uninformiert.
    Genau das ist die Gefahr.
    Wenn man nicht selbst am politischen Geschehen teilnimmt, wird es immer andere geben, die von sich behaupten viel mehr Ahnung von den Dingen zu haben und „nur das Beste“ zu wollen. Jeder einzelne ist ein Teil des Volkes und muss sich engagieren und mit den Themen auseinandersetzen, oder es läuft Gefahr geknechtet zu werden.

    LG, RondoG

  24. ki11erbee schreibt:

    @RondoG

    Die Griechen waren sehr präzise. Im Volk gibt es nur genau zwei Sorten Menschen: Politiker, die sich um die Belange der Gemeinschaft („polis“) kümmern.

    Und Idioten, die sich nur um ihre privaten Belange kümmern, ohne dabei zu verstehen, daß natürlich ihre privaten Angelegenheiten von denen der Gemeinschaft abhängig sind.

    Beispiele:

    Wenn es im Volk kein Geld gibt, wird niemand mit einem Geschäft Geld verdienen können.

    Wenn es den Bauern schlecht geht, werden die Preise für Nahrungsmittel steigen.

    Vereinfacht: Wer kein Politiker ist, ist Idiot.

  25. catchet schreibt:

    Nachtrag @Natalie

    Mir ist aufgefallen, daß in den letzten Jahren die Themen in der Wahlwerbung immer inhaltsloser wurden.
    Also nicht mehr: Kindergartenplätze, Mehr Rente, Mehr Arbeitsplätze, Weniger Steuern, sondern

    Die Politik ist der Auffassung, wir seien total bescheuert.

  26. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Und, hat die SPD in NRW gewonnen oder nicht?

    Aber es stimmt, was Du schreibst. Wenn man Merkel mit irgendwas Innenpolitischem in Verbindung bringen soll, was fällt einem da noch ein?

    Fußball.
    .

    .
    Also:
    Currywurst ist SPD.
    Fußball ist CDU.
    Und die Grünen sind Döner.

    Wenn das deutsche Volk weiterhin in dem Tempo degeneriert, bewerfen sich die Deutschen in 30 Jahren mit Kot und in 50 Jahren gehen sie wieder auf allen Vieren.

    Achso, ich Dummchen… in 50 Jahren gibt es ja gar keine Deutschen mehr!

  27. Pawel Pipowitsch schreibt:

    Mich würde mal interessieren, wie sich Killerbee eine Zeit in Deutschland vorstellt, nachdem das Merkelregime gefallen ist. Ich persönlich habe angst, dass einfach nur andere Namen an Merkels Stelle rücken. Können wir denn den Schaden, der jetzt schon angerichtet ist, wieder rückgängig machen?

  28. ki11erbee schreibt:

    @Pawel

    Das ist doch eure Entscheidung.

    Das Land „Deutschland“ fällt nicht vom Himmel, sondern formt sich nach den Entscheidungen der Deutschen.

    Wenn ihr ehrlose Lügner und Feiglinge seid, die für ein Leberwurstbrot ihr Land verkaufen, dann sieht das Land natürlich dementsprechend aus.

    Wenn ihr anständige, mutige, ehrliche Menschen seid, wie kann dann das Land schlecht sein?

    Innen und Außen sind nicht getrennt, sondern stehen miteinander in Verbindung.

  29. catchet schreibt:

    @Ki11erbee 16:09 Uhr

    Danke…Lachtränen wegwischend

  30. edwige schreibt:

    @ki11erbee

    6) sie überführt deutsche Kinder in eine andere Gruppe (indirekt, indem die Ansiedlung von so vielen Ausländern dazu führt, daß die deutschen Kinder zur Minderheit werden)

    Darf ich ergänzen?

    und direkt, indem Familien einfach unter den verschiedensten Vorwänden ihre Kinder weggenommen werden.

    Es soll auch vorkommen, daß Mitarbeiter von Jugendämtern (Mit)Besitzer von Kinderheimen sind, die ihre „Niederlassung“ in Tschechien oder Ungarn etcpp haben.

  31. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  32. smnt schreibt:

    @catchet / @KB
    „Currywurst ist SPD.
    Fußball ist CDU.
    Und die Grünen sind Döner.“
    Ja, mit allen 3 kann man gutes Geld machen,
    wenn man bei der Qualität Abstriche machen kann.
    Also ich meine in erster Linie
    Wurst-Fußball-Döner…
    Im Umkehrschluss heißt das natürlich auch,
    keiner ZWINGT einen solchen Dreck zu fressen/schauen.

  33. Zyniker schreibt:

    Alles ganz schön und gut, aber um es zu einem „Völkermord“ gem. UN-Definitionen kommen zu lassen, bedarf es grundsätzlich erst einmal eines Volkes, welches gemordet werden soll – oder liege ich hier falsch?

    Z.Z. ist es allerdings so, daß da draußen lediglich mehrere Millionen Dumpfbacken auf deutschem Boden umhertrampeln, die gem. Potsdamer Protokoll und GG 25, ihre Rolle in diesem Drama ww. als „verpflanzte Personen“ und/oder „Bewohner“ wunderbar im Sinne der Stadthalter erfüllen.

    Und von STAATENLOSEN steht da bei der UNO nix.

    mfg

  34. tirolabua schreibt:

    Einfach mal im Bekanntenkreis fragen, wer für die Einführung von verbindlichen Volksentscheiden ist. Da sieht man dann, von wem man sie zukünftig fernhalten soll.
    Wobei man sagen muss, dass viele von Politik, Medien und Wirtschaft eingelullt wurden. Mit diesen Leuten kann man aber reden.
    Schwerer wird es bei Leuten, die antworten, dass dann „aber das Volk entscheidet und da gibt es viele „Rechte““
    Bei diesen Leuten ist es extrem schwierig sie doch zur Vernuft zu bringen.

  35. Rheinwiesenlager schreibt:

    Das tragische an der Demokratie sind meist die Parteien.Durch ihre Existens
    verhindern sie schon eine direkte Demokratie. Des weiteren möchte ich hier
    anmerken,das diese Parteien alle Schöpfungen von Freimaurern sind und
    in ihrem Sinne funktionieren. Sie werden genutzt um die jeweiligen Völker zu täuschen.Die deutschen Blockparteien haben alle durch die Bank die Agenda
    dem deutschen Volk zu schaden und es möglichst elegant zu eliminieren.
    Die ersten Versuche fanden schon kurz vor dem 1.WK,während des 1.WK und
    danach durch den Putsch und der SPD-Diktatur „Weimarer Republik“ statt.
    Im Juni 1945 ging es dann weiter durch Gründung der CDU und 1949 mit der
    Gründung der CDU-Diktatur BRD und der SED-Diktatur DDR.
    Das Merkel wird wohl jetzt fürs Finale eingesetzt,Vernichtung durch Überfremdung mit eventuel provozierten WK 3.

  36. KDH schreibt:

    Stahlknecht und Konsorten haben sich doch gegen den Vorwurf des Völkermordes ganz einfach abgesichert: die geforderten 15% Ausländer sind nur so lange Ausländer hier, bis man ihnen – selbstverständlich parallel zu ihrer eigentlichen Staatsangehörigkeit – den deutschen Pass nachwirft. Schwupps sind sie umgelabelt, wieder 100% „Deutsche“am Start, kein Volk gemordet!? Die Welt des gemeinen CDU-Wählers ist wieder tutti, der Rest sind eh alles Nazis,(rote oder braune), wann ist wieder Bundesliga…

  37. ki11erbee schreibt:

    @KDH

    Stimmt, gute Anmerkung.

    Ansonsten gilt: wo kein Kläger, da kein Richter.

    Wer oder was soll denn die BRD-Politiker anklagen? Vor welchem Gerichtshof?

    Wenn die Palis nicht durchkommen, kommen die Deutschen gleich 2x nicht durch.

  38. KDH schreibt:

    @ KB

    Welche Deutschen denn?! Die neuen „bunten“, die alten… echt verwirrend.

  39. ki11erbee schreibt:

    @KDH

    Die ethnischen.

  40. KDH schreibt:

    @ KB

    Fein, dann haben wir also „Deutsche“, die eigentlich Gottweißwas sind; Deutsche, denen es einfach peinlich ist Deutscher zu sein, und die viel lieber „Deutsche“ wären; Deutsche UND „Deutsche“, die Deutsche bis zum Tod selbiger hassen, weil es ja eigentlich Nazis sind, sich es aber nicht eingestehen wollen; meißtens mögen Deutsche UND „Deutsche aber Deutsche nicht, weil sie ja eh niemand leiden kann; sehr oft liefern Deutsche aber auch wirklich jeden erdenklichen Grund dazu…. vielleicht wird es langsam Zeit, daß sich Deutsche und Deutsche und „Deutsche“ einfach separieren!

  41. ki11erbee schreibt:

    @KDH

    Ja. Eine Sezession im Sinne von „Mauer wieder aufbauen“ halte ich für eine gute Option.

    Man braucht ja keine Schießanlagen oder so, einfach nur den Osten als Reservat für die echten Deutschen erhalten und die ganzen Politiker, die auch den Osten fluten wollen, mit dem nassen Handtuch über die Grenze in den Westen jagen.

    Da ist es bunt genug, da können ruhig noch mehr hin.

  42. KDH schreibt:

    @ KB

    Die einzig sinnvolle Option!! Nur das mit den Schießanlagen -diesmal in die andere Richtung – würde ich noch offen lassen. Nicht, daß Einigen das mit dem nassen Handtuch gefallen hat und die wieder zurück wollen!?

  43. flocho schreibt:

    Hat dies auf Force-Feedback rebloggt und kommentierte:
    Auch wenn ich die Gedanken und Ideen vom Autoren der Seite recht interessant finde. So frage ich mich dennoch in manchen fällen was kann man da tun? Gwaltsam zum Gewehr und Mistgabel greifen und alles jagen und vernichten was einem bisher geschadet hat? Oder friedlichst vor dem Reichstag Demonstrieren? Was ist da besser? Gewalt, Friedlicher Protest? Bei einer Gewaltsammen auseinandersetung kann es dazu führen das ein schädliches Regime durch ein anderes schädliches Regime ersetzt wird. Bei friedlichen protesten kam es schon des öffteren hier zu lande vor das es registriert wurde und fertig. Nichts geschah und irgendwann ist den menschen die Puste einfach ausgegangen weil deren Protest sich ins leere verlief. Aussitzen bis es von selber verschwindet, war nicht sooo selten der fall welches dazu führte das ein Protest oder Demonstration zu nichts wirklichem führte. Also was heist das nun? Zur Gewat greifen? Wählen gehen und dennoch nur dann seine Stimme gezählt bekommen wenn es passt und die richtige Partei ist? Oder einfach alle Regierungsorgane regulär bekämpfen oder ignorieren und eine eigene Infrastrucktur aufbauen, auserhalb des Besatzungsgebietes? Also in gewisser weise Autonom werden? Ich weis es nicht was besser ist. Und alleine schaff ich es auch nicht.

  44. Mitleser schreibt:

    Halb OT

    Für Neusiedler:
    Stadt wirft achtköpfige Familie aus ihrem Haus

    „… Ihr Vermieter, die Stadt Niederkassel, kündigte wegen Eigenbedarf: Sie will 25 Flüchtlinge in dem Haus unterbringen.“

    „…Der Familienvater: „Wir haben natürlich die Stadt gefragt, wie wir an ein ähnliches Objekt kommen sollen.“
    Dann müsse er sich eben überlegen, das Stadtgebiet zu verlassen, antwortete man Hejhal dort.“

    „..Helmut Esch, der erste Beigeordnete der Stadt Niederkassel zuckt auf EXPRESS-Nachfrage verbal mit den Schultern. „Wir bedauern die Situation sehr, haben aber leider keine andere Möglichkeit“,

    „.. Jörg Hejhal will sich jetzt wehren, war bereits beim Anwalt. „Natürlich müssen Flüchtlinge irgendwo unterkommen“, sagt er. „Aber es kann doch nicht sein, dass die Stadt da keine andere Möglichkeit sieht als uns die Heimat zu nehmen.““

    Quelle:
    http://www.express.de/bonn/kommunen-in-not-stadt-wirft-achtkoepfige-familie-aus-ihrem-haus,2860,30882436.html
    ———————————————————————————————

    1.)
    Wer hier immer noch nicht verstanden hat, dass es sich hierbei um Siedlungspolitik handelt und noch immer wie ein Pi-Ling von Invasoren daherredet, sollte mal zum Arzt gehen.

    2.)
    Zum Arzt muss offensichtlich aber auch der Familienvater Jörg Hejha.

    Was sagt er?
    „Natürlich müssen Flüchtlinge irgendwo unterkommen“

    Natürlich?
    Wieso sollte es „natürlich“ sein, das sog. Flüchtlinge wie selbstverständlich in einem fremden Land unterkommen?

    3.)
    Mein Mitleid mit Herrn Heija hält sich in Grenzen.

    Wieso?

    Nun, er sagt:
    „„Aber es kann doch nicht sein, dass die Stadt da keine andere Möglichkeit sieht als UNS die Heimat zu nehmen.“

    UNS bitte nicht, lieber wen anderen rausschmeissen.

    Hätte also die Stadt seinen Nachbarn rausgeschmissen, wäre seine Heimat erhalten geblieben und alles wäre für ihn in Butter?

    Egoismus pur!

    Wer so denkt, hat es eben verdient dass es ihn trifft.

    Er hätte auch sagen können:
    „Es kann ja wohl nicht sein, dass in einer deutschen Stadt, deutsche Mieter rausgeschmissen werden um Fremde dort anzusiedeln“.

  45. ki11erbee schreibt:

    @Mitleser

    Ich wollte genau den Artikel morgen besprechen, aber eigentlich hast du schon alles dazu gesagt.

    Hier sieht man eben die Heuchelei dieser Leute: Erst „Refugees Welcome“ brüllen, und wenn man dann selber die Kündigung erhält, ist das Geschrei groß!

    „Ich? Wieso ich? Könnt ihr nicht wen anderen auf die Straße werfen?“

    Immer schön auf Kosten anderer wohltätig sein, gell…

  46. ki11erbee schreibt:

    @flocho

    Mit Gewalt kann das Regime umgehen. Mit friedlichem Widerstand wie Auslachen, Vernetzung und der Verbreitung der Wahrheit nicht.

    Gewalt ist nie eine Lösung für den Schwächeren.

  47. Rheinwiesenlager schreibt:

    @ Mitleser und alle Da sieht man,was alles probiert wird.Mal schauen ob sich Widerstand regt. Ganz nebenbei sei angemerkt,das kein Eigenbedarf vorliegt
    wenn man blos die Mieter austauschen will.Für einen Anwalt mit durchschnittlicher Inteligens kein Problem. Aber es geht auch billiger mit ein bischen krach machen. Aber man will ja blos kein Nazi sein und diese armen
    Flüchtlinge aber auch. Ja,der Teufel trägt heute Nadelstreifen oder Talar und zur Not kommt die dämliche Antifa.Der Spaß hört aber sofort auf wenn das Volk
    aufhören würde sich verarschen zu lassen und nicht mehr auf das gesülze von diesen boshaften Gutmenschen herreinfallen würde.Was die alles wollen.
    Zum Beispiel Homoehe(zum Arschficken braucht man keinen Trauschein)
    Sex mit Kindern(früher kamen solche Strolche ins Zuchthaus wo sie hingehören) Multikulti (wer das will kann ja auswandern,bei den möglichkeiten herrscht die geforderte Vielfalt) Wer Toleranz fordert ist intolerant.

  48. Mitleser schreibt:

    @ KB

    Stimmt!

    Natürlich aufnehmen, aber bitte nicht mich rausschmeißen.
    Jemand anderen, das wäre aber völlig ok.

    Käme z.B. in der Türkei nicht vor dass die Stadt dort Türken aus ihren Wohnungen wirft um z.B. Nigerianer dort anzusiedeln.

    1.) Wäre der Bürgermeister tot
    2.) Würde der Bürgermeister NIEMALS seine eigenen Landsleute zugunsten anderer benachteiligen.
    3.) Allein der Gedankengang ist in türkischen Gehirnen unmöglich.

    Übrigens:
    Niederkassel:
    Bürgermeister
    Stephan Vehreschild (CDU)

  49. Hannah schreibt:

    Passend dazu – weiter gehts mit dem indirekten Völkermord: Deutsche Familie mit 8 Kinder wird für Flüchtlinge auf die Strasse gesetzt. Und der Mieterschutzbund sagt auch noch, rechtlich wäre daran nichts zu beanstanden. Seit wann ist die Stadt mit den Flüchtlingen verwandt und kann dann Eigenbedarf beantragen?!

    http://www.express.de/bonn/kommunen-in-not-stadt-wirft-achtkoepfige-familie-aus-ihrem-haus,2860,30882436.html

  50. roger schreibt:

    Na ja, der Titel müsste eigentlich geändert werden.
    Es geht nicht um Völkermord.
    Es geht um Völkerselbstmord.

    Die Politiker sind gewählt, kein Putsch.
    Die Wahlschafe machen in Demut mit, keine Gewalt.

    Der Deutsche, ein besonderer Lemming.
    Er stürzt sich auch ohne Abgrund in den Abgrund.

  51. smnt schreibt:

    @Hannah
    „Seit wann ist die Stadt mit den Flüchtlingen verwandt und kann dann Eigenbedarf beantragen?!“
    Tja, den genauen Zeitpunkt weiß ich nicht (evtl. seit Beginn der NSU-Saga ?),
    aber das müssen wohl Verwandte sein,
    von der Lügen lässt sie ja direkt von unserer „Nicht“-Grenze am Mittelmeer,
    einschiffen, das macht die Marine ja nicht für Jeden ?!
    Davon mal ab, in new world gibt es nur, bunt und Möntschen.
    (Eigenbedarf ist hier im Sinne des Programms Völkermord zu verstehen.)

  52. catchet schreibt:

    @Hannah

    So, so…wegen Eigenbedarf gekündigt und alles ist rechtens?
    Wohnt denn der Vermieter oder seine Brut jetzt im Haus?
    Nein, er will Flüchtlinge.
    Der Kündigungsgrund „Eigenbedarf“ ist also eine glatte Lüge.

    Und wieder werden im Artikel Ki11erbees Thesen bewiesen.
    Es sind wir Deutschen selbst, die die Todfeinde der Deutschen sind…angetrieben durch pure Gier.

  53. smnt schreibt:

    Ja die Triebfeder Gier, da kann man schon mal ins Grübeln kommen.
    Passt ja aktuell wo sich 9 Leute beim G7 treffen,
    kurz bevor sich ihre Auftraggeber“ *privat“ zusammenfinden.
    https://soundcloud.com/smnt/gier_affe
    *ach nochmal wegen dem 6ten Herzen
    Bilderberg feiert sogar `ne Geburtstagsfeier !
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/06/rockefellers-100-geburtstag-bei.html?m=1

  54. catchet schreibt:

    Nachtrag.

    Was wäre wenn da z.B. Mohammedaner wohnen würden, denen gekündigt wird?
    Die würden ihren Clan zusammentrommeln und wenn der Gerichtsvollzieher kommt, dann würden die dem n Gerichtsvollzieher und der Polente was aufs Maul hauen.
    Und sollten diese Bemühungen nichts nützen, dann würden die verbrannte Erde zurücklassen.
    Wir Deutsche hinterlassen die Bude natürlich geputzt und frisch renoviert.

    Vor ca 2 Wochen habe ich ein Schreiben vom Finanzamt bekommen.
    Mein Name war auf dem Brief als Empfänger.
    Ich öffnete den Brief, überflog den Brief und kippte erst einmal aus den Latschen.
    fast 10.000 Euro wollte das Finanzamt von mir.
    Wie ist das möglich.
    Also noch einmal in Ruhe lesen.
    Aha…im Brief stand dass nicht ich, sondern mein Nachbar gemeint ist.
    Also ein Versehen.
    Kann passieren.
    Also gab ich den Nachbarn den Brief.

    Eine Woche später kam wieder ein Brief vom Finanzamt an meine Adresse.
    Wieder stand mein Name auf dem Kuvert.
    Ich öffnete und wieder knapp 10.000 Euro Forderung an meinen Nachbarn.
    Noch einmal der selbe Fehler?
    Meine Frau meinte ich soll mal das Finanzamt anrufen.
    Ich rufe also an und das Finanzamt meint, dass sie der Überzeugung seien ich wäre der Vermieter.
    Ich sagte denen, dass ich zwar ein eigenes Haus besitze aber nicht vermiete.

    Fazit: Das Finanzamt teilt Vermietern mit, dass deren Mieter verschuldet sind.

    Den Brief habe ich mir kopiert und anschließend meinen Nachbarn gegeben.

  55. catchet schreibt:

    @Smnt

    Was schenkt man einen Rockefeller zum Geburtstag, wo er doch alles bereits besitzt und trotzdem wie ein Esel hinter der Möhre hinterher läuft um auch diese noch zu erwischen?
    Obwohl er sich Millionen Möhren leisten könnte.
    Als Musik hätte ein schlichtes Happy Birthday ausgereicht.
    Du gibst Dir immer zuviel Mühe.

  56. smnt schreibt:

    @catchet
    Meine Theorie, er bekommt einen Fernseher.
    Habe gerade im Hamburger Rattenblatt Kulturteil gelesen,
    der Pabst hätte gesagt, er hätte seit 20 kein Fernsehen gesehen !
    Unglaublich !
    Na, mal ehrlich, nicht mal Champions League ?
    Naja, die Wurst hat ihm ja ihr Ständchen vor Ort gegeben.

  57. chris schreibt:

    @ Killerbee
    Ich lese ja sehr gerne hier mit aber manchmal ist es echt nicht leicht. Du verbannst Kommentatoren weil Sie Inhaltlich etwas falsches sagen. Zumindest deiner Meinung nach. Andere aber die in drei Sätzen 20 Fehler (Rechtschreibung Groß – und Kleinschreibung) , haben und ach so deutsch sein wollen lässt du gewähren. Diese Texte sind für mich echt schwer zu lesen und es ist eine Beleidigung an unsere Sprache. Kein Thema, jeder kann sich mal vertippen. Passiert mir auch. Aber ich kenne Türken die beherrschen das tausendmal besser.
    Nur mal als Anmerkung.

  58. catchet schreibt:

    @Smnt

    Da hat der Papst bestimmt was verwechselt, denn ich schaue seit 20 Jahren kein Fernsehen.
    Macht aber nichts. Nicht einmal der Papst ist unfehlbar.
    Das tut mir für Herrn Rockefeller sehr leid, dass ein Würstchen ihn ein Ständchen gehalten hat.
    Zum Glück war es kein Deutschländer Würstchen.

  59. horst schreibt:

    “.. Jörg Hejhal will sich jetzt wehren, war bereits beim Anwalt. „Natürlich müssen Flüchtlinge irgendwo unterkommen“, sagt er. „Aber es kann doch nicht sein, dass die Stadt da keine andere Möglichkeit sieht als uns die Heimat zu nehmen.“”

    der joerg,
    joerg ist deutschland. joerg ist das ganze elend und deutschland ist joerg!

    ich bin kein richter, um diesen auf der autobahn schuftenden familienvater zu verurteilen, der einfach nur ist, was er ebend ist!
    einer von millionen!

    aber der satz,….. natuerlich muessen fluechtlinge irgendwo unterkommen ect.
    gibt killerbee wieder recht….

    warum sagt er nicht….
    ihr verbrecher schmeisst mich mit 6 kindern aus meinen haus, nehmt mir meine existens fuer fremdes gesindel, ihr seit doch der aussatz der menschheit, dann waehre er ein achtenswerter mann!

    aber, mal abgesehen von allem!
    was diese stadt bzw. die verantwortlichen da tun, ist so erbaermlich, so wiederwaertig, so abgrundtief wiederlich!

    aber unabhaengig davon, ob der mann nun ein kaempfer ist oder ein weicher oder was auch immer!
    die bevoelkerung dieser kleinstadt, die zusehen, wenn einer ihrer nachbarn, hinzukommend mit 6 kindern, fuer fremde auf die strasse gesetzt wird, ist nicht besser als der von ihnen gewaehlte aussatz in der stadtverwaltung.

    es gibt dinge, die kann man nicht wieder gut machen, egal, was man danach auch tut!

  60. Hannah schreibt:

    @Horst:

    Ja, wer solche Nachbarn hat, braucht keine Feinde mehr. Ich sage ja immer wieder, der größte Charakterschaden an den Deutschen ist ihre fehlende Empathie für ihresgleichen. Bei denen hört ihresgleichen an den Grenzen der eigenen unmittelbaren Kleinfamilie auf (wie oft liegen Deutsche schon mit Verwandten einfachen Grades wegen Nichtigkeiten, die meist neidbezogen sind, im Clinch? STÄNDIG!!!) und an der eigenen Vorgartenhecke.

    Möge diese Nachbarn das Karma bald gehörig in den Arxxx treten. Sie werden sich schon noch wünschen, sie hätten sich für diese Familie eingesetzt, wenn Lea-Sophie von Ngumbu angegrabscht wird und Sören-Thorben mit eingetretenem Schädel und fehlendem Smartphone aufgefunden wird.

  61. fatfreddy81 schreibt:

    Hi Bee, ich lese Deinen Blog jetzt seit einiger Zeit . Habe aber bis jetzt noch nichts kommentiert. Nun habe ich aber beschlossen mit kleinen Spenden (im Rahmen meiner Möglichkeiten) Deinen Blog zu unterstützen. Die Verbreitung der Wahrheit durch einfache leicht verständliche Worte ist mir die Sache wert. Müsste nur erfahren wohin das gehen soll. LG Fredi

  62. ki11erbee schreibt:

    @freddy

    Paypal-button rechts in der Leiste.

    Wenn du die Wahrheit verbreiten willst, verweise nicht auf meinen blog, sondern sprich selber.

    LG, killerbee

  63. fatfreddy81 schreibt:

    @Bee. Ich nehme mir deinen Rat zu Herzen. Dies ist auch der bessere Weg. Danke und Gruß.

  64. Peggy Langethal schreibt:

    Ganz ehrlich? Was will man denn machen? Ich persönlich hab die letzte Bundestagswahl (und alle anderen auch) sausen lassen.Und nein, ich hab kein schlechtes Gewissen dabei, ganz einfach weil ich den Eindruck hab, dass alles nur gefaked ist. Wie will man es sich sonst erklären, dass alle Welt jammert und schimpft und es trotzdem iwie immer die Gleichen nach oben schaffen? Wahlen??? Eine einzige Verarsche meiner Meinung nach! …kommt mir bissel vor wie zu DDR-Zeiten,

  65. ki11erbee schreibt:

    @Peggy

    Wählen gehen ist wichtig, weil die Wahlen die Zusammensetzung des Parlaments bestimmen. Es macht einen Unterschied, ob die CDU 40% oder 4% hat.

    Und immer beim Auszählen dabei sein.
    Da lernt man auch viel über die Nachbarschaft.

  66. Timelapse schreibt:

    http://www.n-tv.de/politik/Hunderttausende-fliehen-aus-Eritrea-article15254571.html

    Im Untertitel ist zu lesen:
    “ Die Uno ist alarmiert, doch Asmara verweigert jede Zusammenarbeit“

    Und auf Wikipedia finden wir ein nettes Bild:

    Auf dem Bild sieht man den jetzigen Regierungschef von Eritrea, wie er hartnäckigst die Zusammenarbeit mit den Angelsachsen verweigert.

    Dass hier im Gegensatz zu Syrien, Libyen, Irak usw. nicht interveniert werden kann, um diesen tyrannischen Regierungschef wieder zu entfernen, zeigt ein kurzer Blick auf die ungeheuerlichen Streitkräfte dieses Weltreiches:

    6 verrostete Mehrzweckkampfflugzeuge
    4 verrostete Mehrzweckkampfhubschrauber

    http://de.wikipedia.org/wiki/Streitkr%C3%A4fte_Eritreas

    Spaß beiseite und mit einem Wort: Siedlungspolitik!

    Beste Grüße

  67. Peggy Langethal schreibt:

    @Ki11erbee

    Der Sinn einer Wahl ist mir schon bekannt! Und ich hab diese auch immer wahrgenommen, nur habe ich zunehmends den Eindruck, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht! Das ist der Punkt und ich halte das Ganze einfach nur noch für eine abgekartete Sache und dementsprechend mag ich auch nicht mehr wählen! Vergebene Liebesmüh! Ich habe von Berufs wegen viel Menschenkontakt. Menschen, mit denen ich mich mit Gott und die Welt unterhalte. Und jeder, den man hört, schimpft über die Zustände, aber trotzdem bleibt nach einer Wahl alles beim Alten! Entweder „eindeutige Mehrheit“ oder es gibt eine fragwürdige Koalition – mit gleichem Charakter! ….und wer weiss denn schon, ob Wahlergebnisse nicht manipuliert werden???
    Mal ein Beitrag nachfolgend. Ich möchte bemerken, dass ich nix mit der AfD am Hut hab, aber die Theorie ist nicht ganz von der Hand zu weisen!

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/bundestagswahl-ist-das-wahlergebnis-gefaelscht-.html

  68. heinny schreibt:

    @ Timelapse

    Google mal „Freundeskreis Eritrea“ oder „Freundeskreis Asyl“, da wirst du fündig – z. B. hier:

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.bad-wildbad-wuestendurchquerung-war-am-schlimmsten

    „Die Regierung von Eritrea propagiert: ,Wer Rechte will, muß auch Pflichten erfüllen.'“ Das habe einen Ertreer zur „Flucht“ bewogen: „Die Kosten von rund 7000 Dollar wurde von der Familien, von Freunden und Bekannten sowie von Eritreern, die (bereits) im Ausland leben, aufgebracht.“ Würde mal sagen: das ist eine fremdfinanzierte Abenteuerreise ins „gelobte Land“, aber keine „Flucht“. Oder wer hat den deutschen Vertriebenen 7000 Dollar überwiesen, damit sie fliehen „können“?! Das ist der pure Wahnsinn, wie uns die Lügenpresse hier veräppeln will, um die uns aufgezwungene Siedlungspolitik „humanistisch“ zu bemänteln.

  69. nwhannover schreibt:

    Hat dies auf nwhannover rebloggt.

  70. Peggy Langethal schreibt:

    @ catchet…sag mal bitte, ich hab das mit dem Finanzamt iwie nicht verstanden…heisst das, das FA unterrichtet Vermieter über die Finanzlage deren Mieter?? Wieso das denn? Ich dachte, wir haben einen Datenschutz?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s