Invasion, Einwanderung oder Siedlungspolitik?

.

lampedusa

.

Invasion

Es handelt sich dabei um einen Vorgang, bei dem eine Volksgruppe bewaffnet und unter Gegenwehr in ein bestimmtes Gebiet einfällt und dieses dann für sich beansprucht.

Die Versorgung der eingefallenen Volksgruppe erfolgt durch Plünderung und Raub.

Auch Morde und Vergewaltigungen, die an der unterlegenen Volksgruppe verübt werden, sind an der Tagesordnung.

Im allgemeinen endet eine Invasion damit, daß zumindest der männliche Teil der Ureinwohner ausgerottet wird.

Bei einer Invasion handelt es sich zweifelsohne um ein Verbrechen, bei dem man ganz klar einen Angreifer und einen Verteidiger erkennen kann:

Der Verteidiger wohnt im eigenen Land.

Der Angreifer ist derjenige, der in das Land des anderen eindringt.

.

Einwanderung

Es handelt sich hierbei um einen friedlichen Vorgang. Es erfolgt keine Verdrängung der angestammten Bevölkerung, sondern die Einwanderer siedeln sich an Orten an, die zuvor unbewohnt waren.

Die Einwanderer sind entweder Selbstversorger oder Kaufleute, die ein Geschäft betreiben und sich in die bestehende Gesellschaft integrieren.

Einwanderung reguliert sich aufgrund der Gegebenheiten des Aufnahmelandes:

Gibt es keine unbewohnten Orte mehr oder können sich die Einwanderer nicht mehr selber versorgen, weil es z.B. eine Wirtschaftskrise gibt, kommt die Einwanderung automatisch zum Erliegen.

Niemandem wird etwas geraubt, niemand wird vergewaltigt, niemand wird geplündert, niemand wird ermordet, niemand wird verdrängt, niemand wird geschädigt.

Wenn das Volk also z.B. keine Lust auf Türken oder Vietnamesen hat, kaufen sie dort nicht ein, die Leute können sich nicht selber versorgen und es ist vorbei.

Eine Einwanderung KANN durchaus belebend sein, denn da die Einwanderer freiwillig durch den Konsum der Ureinwohner versorgt werden, müssen die Einwanderer also Eigenschaften mitbringen, die eine Bereicherung darstellen.

Würden die Einwanderer etwas anbieten, was nicht nachgefragt wird, könnten sie sich ja nicht versorgen.

.

Siedlungspolitik

Es handelt sich hierbei um einen Vorgang, der von politischer Seite durchgeführt wird, um die ethnische Zusammensetzung in einem Gebiet zu verändern.

Klassische Beispiele findet man dann, wenn nach einem Krieg Gebietsabtretungen des Verlierers erfolgen.

Der Gewinner wird bestrebt sein, in dem annektierten Gebiet sein eigenes Volk anzusiedeln und die Ureinwohner zu vertreiben, um seine Ansprüche zu untermauern und Fakten zu schaffen.

Das entscheidende Merkmal bei der Siedlungspolitik ist, daß der Staatsapparat das ausführende Organ ist:

Polizisten schützen die neu angesiedelten Leute.

Politiker verabschieden Gesetze, um die Siedlungspolitik zu legalisieren.

Richter sprechen solche Urteile, daß die Siedlungspolitik erleichtert wird.

Ämter bevorzugen die Siedler und schikanieren die Ureinwohner.

Geld fließt zu den Siedlern, während die Ureinwohner boykottiert werden.

.

Ein klassisches Beispiel für Siedlungspolitik finden wir in Palästina/Israel:

Der Pali geht zum Amt und sagt: „Ich kann die Miete nicht mehr zahlen“; das Amt sagt: „Dann verpiss dich doch einfach!“

Der Jude geht zum Amt sagt „Ich kann die Miete nicht mehr zahlen“; das Amt sagt: „Kein Problem wir geben dir Geld!“

.

siedlungspolitik

(Israel ist ein Staat, der das Ergebnis einer gezielten jüdischen Siedlungspolitik ist)

.

Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung der drei Fälle Invasion, Einwanderung und Siedlungspolitik:

Bei der Invasion erfolgt die Versorgung der Ausländer durch Raub/Plünderung.

Bei der Einwanderung erfolgt die Versorgung der Ausländer durch deren eigene Arbeit.

Bei der Siedlungspolitik erfolgt die Versorgung  der Ausländer durch den Staat.

.

Wie ihr alle seht und merkt, nimmt der Anteil der Ausländer in Deutschland gerade rapide zu.

Um was handelt es sich?

Invasion, Einwanderung oder Siedlungspolitik?

.

Ganz sicher schon mal keine Invasion, denn kein Afghane kommt mit Panzern über Tschechien, mit einem U-Boot über die Nordsee oder mit der Luftwaffe nach Deutschland.

Kein Afghane muss hier irgendjemanden berauben, bestehlen, plündern oder ermorden, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Ich habe noch nie gesehen, daß eine afghanische/türkische/rumänische Einheit ein deutsches Haus räumt.

Ebenfalls ist mir keine Invasion bekannt, bei der Leute, die sich über die Invasion beschweren, von der eigenen Justiz verurteilt würden.

„Deutschland den Deutschen“ wäre der klassische Schlachtruf, mit dem eine Invasion abgewehrt wird.

Hier ruft die Forderung „Deutschland den Deutschen“ den eigenen (!!!) Staatsschutz auf den Plan und führt zur strafrechtlichen Verfolgung der Person.

.

Ist es „Einwanderung“?

Nein, weil es keine wirtschaftlichen Regulationsmechanismen gibt.

Die hier angesiedelten Ausländer haben keinerlei Möglichkeiten, ihren Lebensunterhalt aus eigener Kraft zu bestreiten.

Sie haben auch keinerlei eigenes Vermögen, mit dem sie sich unterhalten.

Sie bieten dem aufnehmenden Volk NICHTS.

Darum ist es keine Einwanderung.

.

Pforzheim Rentnerin

.

Es bleibt also nur noch der Begriff „Siedlungspolitik“ und ihr werdet bei genauerem Nachdenken feststellen, daß dieser Begriff zu 100% treffend ist.

Bleiben wir gleich bei der 75-jährigen Omi, die mit 3-Wochenfrist ihre Wohnung zu räumen hatte, damit dort „Flüchtlinge“ angesiedelt werden können.

Sind die Syrer selber gekommen und haben sie mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen, ihre Wohnung aufzugeben?

Die Omi hat vermutlich einfach in ihren Briefkasten geschaut, wo ein Brief von der „Stadt Pforzheim“ drinlag:

„Sehr geehrte Frau sowieso, teilen wir Ihnen mit, blabla, Flüchtlingssituation, blabla, bis spätestens 31.5. zu räumen haben. Brief wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig, im Auftrag: Krikelkrakel“

Wer also ist die treibende Kraft hinter der Umsiedlung der Deutschen und der Ansiedlung der Ausländer?

DER DEUTSCHE STAAT.

Siedlungspolitik.

.

Dasselbe bei der Finanzierung der Siedler.

DER DEUTSCHE STAAT mit seinen Ämtern.

Siedlungspolitik.

.

Wenn ihr die Augen aufmacht, stellt ihr fest, daß die Initiative bei allen Maßnahmen, die der Ansiedlung von Ausländern dienen, IMMER von der eigenen Politik ausgeht.

IMMER!

Wer schiebt denn die Ausländer nicht ab, obwohl sie ganz klar nicht verfolgt werden?

Der deutsche Innenminister.

.

Wer will jetzt auch illegalen Ausländern die Staatsbürgerschaft hinterherwerfen?

Die deutsche CDU-Regierung.

.

Wenn man sich über die Siedlungspolitik beschwert, mit wem bekommt man Ärger?

Deutsche Polizei, deutsche Staatsanwaltschaft, deutsche Richter.

.

Wenn man sich gegen einen kriminellen Ausländer wehrt, was passiert?

Der Deutsche wird angezeigt, der Ausländer freigesprochen.

Von Deutschen.

.

Wer verbreitet denn ständig Lügen, um die Siedlungspolitik mit hanebüchenem Schwachsinn zu untermauern (demographischer Wandel, etc.)?

Deutsche Medien.

.

Und das wichtigste: Wer kommt für den Lebensunterhalt der Ausländer auf?

Die deutschen Ämter, natürlich auf Befehl der Regierung.

Dieselben Ämter, die uns seit Jahren erzählen, sie müssten „sparen“ und hätten „kein Geld“ haben nun keinerlei finanziellen Grenzen mehr!

.

Hier eine kleine Auswahl, die meine Aussage bestätigt, daß die gesamte Ansiedlung von Ausländern von Deutschen betrieben wird.

Ohne die Mithilfe des deutschen Staates bei der Siedlungspolitik käme sie SOFORT zum Erliegen!

SOFORT!

.

Friedrich Syrer

.

Laschet

.

Köln Hotel

.

wahlheimat

.

flüchtlingsheime

.

wulff schweiz

.

Willkürstaat

.

dringend zuwanderer

.

Schaut hin!

Es ist keine Invasion, es ist SIEDLUNGSPOLITIK!

.

Der Grund, warum die jetzt in Europa ablaufende Siedlungspolitik von den Menschen nicht erkannt wird, ist ihre paradoxe Richtung.

Siedlungspolitik gibt es seit Jahrtausenden.

Aber immer war es so, daß der Staat bestrebt war, das eigene Volk zur Mehrheit zu machen und so seinen Machtbereich auszudehnen.

Polen siedelte Polen in dem Gebiet an, das es Deutschland geraubt hatte.

Frankreich siedelte Franzosen in dem Gebiet an, das es Deutschland geraubt hatte.

Die US-Regierung siedelte Weiße in dem Gebiet an, das sie den Indianern geraubt hatte.

Der Staat Israel siedelt Juden in den Gebieten an, die seit Jahrhunderten von Palästinensern bewohnt werden.

Etc.

.

Nur in Europa findet man den Fall, daß die eigene Regierung eine Siedlungspolitik betreibt mit dem Ziel, den Anteil des eigenen Volkes an der Gesamtbevölkerung zu verringern!

Einen derartigen Verrat gab es meines Wissens noch nie; nicht in 7000 Jahren aufgezeichneter Geschichte.

Klar gab es schlimme Könige, die ihr eigenes Volk bis aufs Blut ausgebeutet haben.

Aber so dumm, das eigene Volk auszurotten, war niemand, denn letztlich lebt der König ja doch von der Leistung seines Volkes.

Ohne Volk, das für ihn arbeitet und ihn zur Not verteidigt, ist auch der König nichts.

.

Interessant ist, daß alle Länder, in denen diese umgekehrte Siedlungspolitik abläuft, von der weißen Rasse bewohnt und regiert werden.

Schweden, Norwegen, England, Frankreich, Italien, Niederlande und als Speerspitze DEUTSCHLAND!

Je weiter man nach Osten kommt (Polen, Tschechien, Russland, Asien), nach Süden (Afrika) oder nach Westen (Spanier/Portugiesen), desto geringer ist die Akzeptanz für die Siedlungspolitik.

Warum die Siedlungspolitik abläuft, habe ich schon oft erläutert:

Es geht zum einen um Gewinne für die Konzerne, denn je mehr Leute in einem Land leben, desto größer ist die Nachfrage. Logisch.

Daß es sich bei dem Geld der Konsumenten letztlich nur um Kredite von der Bank handelt, die der Staat aufgenommen hat, ist für die Konzerne irrelevant.

Ebenso die Tatsache, daß Merkel diese Kredite natürlich zuzüglich Zinsen zurückzahlen muss, wozu das eigene Volk über Steuern und Abgaben ausgepresst wird.

Neben diesen wirtschaftlichen Aspekten geht es darum, den Staatenbund „EU“ zu stabilisieren, so daß dieser nicht mehr in souveräne Staaten zerfallen kann.

Zu diesem Zweck will die EU die Urbevölkerungen „wegmischen“ und zur Minderheit machen.

Ganz klar: wenn es in 50 Jahren nur noch 20 Millionen Deutsche in Deutschland gibt und der Rest nur noch kultur- und wurzellose Mischlinge/Ausländer aus der ganzen Welt sind, dann ist Deutschland für immer von der Welt verschwunden.

Denn die 20 Millionen verbliebenen Deutschen können keinen Anspruch mehr auf Deutschland erheben und die anderen haben gar kein Interesse, ein souveränes Deutschland als Nationalstaat zu erschaffen.

.

EU Ring

.

Letztlich kann man die Motivation für die Siedlungspolitik der weißen Rasse in einem einzigen Wort zusammenfassen:

GIER

Geldgier. Machtgier.

Jedes normale Volk hat eine natürliche Grenze in seiner Gier: die Selbstzerstörung.

Kein Neger, kein Asiate, kein Indianer, kein Araber und ganz sicher kein Jude ist in seiner Gier jemals soweit gegangen, das eigene Volk zu vernichten.

Das ist das Alleinstellungsmerkmal der weißen Rasse und insbesondere der Deutschen.

Nur Deutsche sind bereit, für ein paar hundert Euro mehr pro Monat ihr eigenes Volk für immer von der Erde zu tilgen.

.

Wenn ihr also wissen wollt, warum gerade in Deutschland die Siedlungspolitik so hemmungslos ablaufen kann, so habe ich dafür eine unangenehme Erklärung:

Weil ihr die gierigsten und verräterischsten Menschen auf der ganzen Welt seid.

Kein Neger, kein Jude, kein Pali, kein Chinese, Japaner oder Koreaner würde auf die Idee kommen, die eigenen Alten aus den Heimen zu werfen, um dort Ausländer anzusiedeln.

Ihr Deutschen aber macht das.

Weil eure Gier grenzenlos ist.

Die Schlange frisst sich selbst.

.

schlange

(Das sollte als Symbol in der Flagge der BRD sein, damit jeder den Volkscharakter der Deutschen erkennt.)

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

46 Antworten zu Invasion, Einwanderung oder Siedlungspolitik?

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:

    Glück, Auf, meine Heimat!

  2. hajduk81 schreibt:

    Glasklar, es ist und bleibt Fakt das es sich um Siedlungspolitik handelt! Nur der traurige Witz an der ganzen Sache ist der, daß es die deutschen einfach nicht kapieren wollen, oder können.
    95 % der Bundesbürger schimpfen weiterhin auf Claudia Fatima Roth und das meine ich wirklich ernst! ( erlebe ich tagtäglich in verschiedenen Gesprächen)

    Könnte er denn auch nicht sein das die Grünen genau aus diesem Grund ins Leben gerufen wurden um ständig freche Forderungen auszustellen damit die Leute was zum meckern haben?
    So nach dem Motto, guter Cop (CDU) , böser Cop (Grüne).
    Gelenkte Opposition quasi?

  3. Zeitzeuge schreibt:

    Ich verstehe ja den Zusammenhang. Auch den Zorn in Deinen Artikeln.
    Ist es jedoch nicht eher kontraproduktiv ständig zu verallgemeinern und auf „Die deutschen“ einzuschlagen?

    „Diese deutschen“ die Du anmarkerst lesen ja sicher Deine Beiträge nicht.
    Also beleidigst Du vor allem Deine Leser.

    Vorschlag:

    Schreibe doch bitte über „jene oder gewisse deutsche“

    MfG

  4. tirolabua schreibt:

    Während die anti-tirolerische Siedlungspolitik Italiens in den Jahren 1918-1961 durch mutige Männer und Frauen verhindert werden konnte und die Forderung „Tirol den Tirolern“ ein Leitspruch war, so schaut es heute ganz anders aus.
    „es geat ins jo guat“ oder der Klassiker, dass es „anderswo noch schlimmer ist“ zeugen davon, dass es vielen scheißegal ist, was mit ihrer Heimat passiert. Der selbstlose Einsatz der Freiheitskämpfer der 60er Jahren für den Fortbestand und der Freiheit des Volkes wird von der heutigen Generation in wenigen Jahren zerstört.

  5. Peter Schulze schreibt:

    Die weiße Rasse ist am Ende! Und das ist gut so. Was hat die weiße Rasse jemals etwas Gutes getan? Als sie die Indianer ausrotteten? Als sie die Neger versklavten? Als sie gegen ihre eigenen Rassegenossen in den Krieg (WWII) zogen? Es waren keine Türken, keine Afrikaner und auch keine Asiaten die in den Kampfjets über Dresden saßen, es waren Weiße.

    Die Verbrechen der weißen Rasse sind derart monströs, das man hier echt kein Mitleid empfinden kann. Selbst wenn das eigene Volk in den letzten Atemzügen liegt: die weiße Rasse schafft aufgrund von Gier und Dummheit immer mehr Fremdvölker rein, wie KB schon sagte : für einige Euros oder Dollar.

    So, who cares? Ich jedenfalls nicht!

  6. Zeitzeuge schreibt:

    @Peter Schulze,

    Wenn das kein Rassismus ist.

  7. Peter Schulze schreibt:

    @Zeitzeuge

    Guter Einwand. Aber manches Male schwillt mir der Kamm, wenn ich an die Verbrechen „unserer“ Rasse denke. Natürlich kann man mit den einzelnen Menschen Mitleid haben, aber letztendlich sind sie doch selber verantwortlich für das was mit ihnen geschieht. Sich über Dekaden an Ausbeuterei laben, nichts hinterfragen, und sich dann als Opfer darstellen ist schon sehr schräg.

    Den Rassismus Vorwurf lasse ich mir in dem Fall gefallen, sieh es mal als kleinen Hammerschlag gegen die Birne einiger „White Power“ Typen, die nix geschnallt haben.

  8. hajduk81 schreibt:

    Sehen wir es doch einfach so wie es ist ;
    Wo das GELD spricht, schweigt die WAHRHEIT!
    @Zeitzeuge
    Wenn dem so wäre wie du sagst und kilkerbee nicht verallgemeinern sollte, warum sieht dein Land denn so aus wie es nun einmal der Fall ist? Doch nicht etwa weil er damit Recht hat.

  9. hajduk81 schreibt:

    Ich glaube das diese Fahne wohl passender wäre!

  10. libertas schreibt:

    @ Peter Schulze
    Ich glaube, wir alle sind mit der heutigen Situation mehr als unzufrieden und können das Verhalten der heutigen Deutschen nicht nachvollziehen.
    Aber das, was du schreibst, ist übelster Rassismus und Volksverrat, wenn wir alle so schlimm sind, wieso stört dich die jetzige Situation?
    Du musst doch jedes mal Freudensprünge machen, wenn unser Volk einen Schritt mehr auf den Abgrund zugeht. Für mich bist du nicht besser als Merkel, Seehofer oder sonstiges Gesindel.
    Schäm dich, dass du so über dein Volk schimpfst! Welch ehrloses Verhalten.
    Würdest du dich auch nur ansatzweise mit Rassenkunde auskennen, wüsstest du, dass „die weisse Rasse“ lediglich ein Oberbegriff ist, es gibt zwischen den Völkern jede Menge Unterschiede, sprich, verschiedene Rassen. Von wegen „eine einzige Rasse“. Nur weil ein Dackel und ein Terrier beide kleine Hunde sind, gehören sie nicht der gleichen Rasse an.
    Mir persönlich ist kein friedfertigeres Volk als das der Deutschen bekannt, was auch im zweiten Weltkrieg sehr deutlich wurde. Vergleich Sturzkampfbomber (deutsch) und Flächenbombardement (angelsächsisch), und auch sonstige Verhaltensweisen ggü. der Zivilbevölkerung.
    Wenn es dir hier nicht gefällt, bitte, tu uns den Gefallen und geh zu den äußerst friedfertigen Negern nach Afrika, wo niemals Verbrechen stattfinden würden, vielleicht wirst du dort glücklich. Wir haben schon genug ehrlose Verräter, je weniger, desto besser.

  11. ki11erbee schreibt:

    @libertas

    Ja, die Deutschen sind ein total ehrenwertes und friedfertiges Volk. Moralisch hochstehend, wahrheitsliebend und gerecht.

    Zum Beispiel: Claus Kleber, Gundula Gause, Kai Diekmann, Volker Kauder, Wolfgang Schäuble, Oettinger, Pofalla. Auch die ehrenwerten Richter, Staatsanwälte und Polizisten in diesem Land sind noch überwiegend deutsch.

    Achja, schau dir mal den Stammbaum von Königin Viktoria von England an.

    Der belgische König, der 8-10 Millionen Menschen im Kongo abschlachten ließ…ein Deutscher.

    Donald Rumsfeld: deutsche Vorfahren.

    Du siehst, die Masche von euch „Weiße Rasse Suprematisten“, die immer solange suchen, bis sie irgendwo einen Juden gefunden haben, um dann zu plärren: „Die Juden! Die Juden sind an allem schuld!“ kann man auch umkehren!

    Ich werde einen Artikel schreiben, um meine Aussage über die weiße Rasse zu relativieren. Aber Tatsache ist, daß es auf der ganzen Welt in 7000 Jahren aufgezeichneter Geschichte kein einziges Volk gibt, das eine Siedlungspolitik gegen sich selbst betrieben hat.

    Ihr Deutschen seid die einzigen.

    Darüber würde ich mal nachdenken. Aber ich befürchte, daß du dazu nicht fähig bist, weil dein Kopf voll mit „Juden“ und „andere sind noch schlimmer“ ist.

    Wenn andere noch schlimmer sind, warum gibt es dann nur in Deutschland eine derartige Siedlungspolitik?

    Du bist jetzt solange in Moderation, bis du mir diese Frage beantwortet hast.

  12. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Klar macht es das nicht besser, aber die Deutschen sind nicht die einzigen. Guck Dir doch nur Schweden an oder die französische „Nationalmannschaft“!

  13. ki11erbee schreibt:

    @feigenblatt

    Die Deutschen sind die einzigen, die öffentliche Gebäude beschlagnahmen, um dort Ausländer anzusiedeln.

    Die einzigen.

  14. wvogt2014 schreibt:

    Was soll es? Sicher ist es Siedlungspolitik, aber wie Helmut Schmidt schon vor 10 Jahren gesagt hat, um das deutsche Lohnniveau zu senken (z. Thema Turbokapitalismus). Meine Mutter lebt in einer WG für alte und demente Leute. Der Chef kommt aus Afrika und die Angestellten fast alle aus Afrika, Südamerika oder sie sind so um die 60. Da werden Pfleger eingestellt, die keinerlei Qualifizierung haben…und .. und.. und, ergo Mindestlohn oder noch weniger. Diese Leute werden ausgebeutet, dass es nur so kracht. Aber diese Leute lassen sich ja alles gefallen, das Bedrohungspotential ist ja in Form von Jobverlust allgegenwärtig.
    Jetzt habe ich mich mal auf dem „Markt“ umgeschaut, siehe da, fast überall das gleiche Bild, was schon an Kriminalität grenzt. Also bestimmt nicht der Markt und die Qualität das Bild. Diese Aushebelung haben wir der Politik zu verdanken, die die gesetzlichen Grundlagen gelegt hat!
    Auch direkte Beschwerden bei der Pflegekasse haben keine Auswirkung, während der Geschäftsführer in Alpackaanzügen herumläuft.

  15. libertas schreibt:

    @ Killerbee
    Da hast du mich wohl missverstanden.
    Mir ist bewusst, dass es Deutsche sind, die ihr eigenes Volk so sehr hassen und so gierig sind, dass sie es sogar ausrotten wollen.
    Diese Menschen haben keine Ehre usw., aber ich denke nicht, dass es die meisten sind. Ich glaube, die meisten Deutschen die nicht in irgendeiner Form aktiv teilnehmen, wollen ihr Volk eigentlich gar nicht ausrotten, sondern sind so humanistisch bestrebt, dass sie gegen die „armen Flüchtlinge“ nicht aktiv etwas machen können/wollen. Warum liegt denn der Schwerpunkt der Flüchtlingspropaganda auf humanitären Aspekten, anstelle der Konzentration auf vermeintliche wirtschaftliche Vorteile? Ganz einfach, weil das beim deutschen Volkscharakter, der leider etwas zu humanitär ist, besser zieht.
    Desweiteren bin ich der Meinung, dass es einen riesigen Unterschied zwischen dem heutigen, kaputten deutschen Volk gibt, das u. a. durch Kriegstraumata sehr leicht zu manipulieren war und dem der letzten Jahrhunderte.
    Wie viele Kriege gingen denn wirklich von Deutschland aus?
    Warum gab es nie solche Schändungen etc. seitens der Deutschen, wie bspw. Bei den Russen?
    Warum hat sich Deutschland nach dem Sieg über Frankreich nicht wie die Axt im Walde verhalten? Mag sein, dass es einzelne Aussetzer gab, aber die wurden dann auch standrechtlich verurteilt (=erschossen).
    Warum würde sich kein anderes Volk so leicht anhand humanitärer Lügen verarschen lassen?
    Um deine Frage kurz und knapp zu beantworten:
    Die Siedlungspolitik appelliert an die größte Schwäche der Deutschen: übertriebene Humanität.
    Passt für alle: Der gierige Teil der Bevölkerung kann sich die Taschen voll machen, der hasserfüllte Abschaum kann dem Volk schaden, die große Masse gibt gerne Asyl, schließlich muss man doch human sein, wenn die armen Flüchtlinge aus so großer Not kommen.

    Und andere sind nicht schlimmer, nur auf eine andere Art und Weise schlimm. Sie rotten mit Gewalt andere Völker aus um Gebiete einzunehmen. Die Deutschen hingegen sind so human und tolerant, dass sie sich selbst aufopfern um anderen zu helfen. (Und auch hier wieder: Politiker, schlechte Polizisten, Richter, etc., ausgenommen: sie sind Abschaum und haben sich sehr weit vom Volkscharakter entfernt. Verräter gibt es aber in jedem Land; nur, dass sie in einer gesunden Regierung niemals diese Macht zugesprochen bekommen.)

  16. ki11erbee schreibt:

    @libertas

    Richtig, es gibt wie in jedem Volk gute und schlechte Deutsche.

    Aber das besondere bei Deutschen ist, daß die schlechtesten Deutschen die schlechtesten Menschen überhaupt sind.

    Auch in anderen Ländern gibt es natürlich schlechte Menschen. Aber niemals würden die soweit gehen, ihr eigenes Volk auszurotten.

    DAS ist das Alleinstellungsmerkmal der Deutschen.

    Was die Umerziehung angeht: Dazu gehört auch derjenige, der sich umerziehen lässt. Auf Japan wurden zwei Atombomben geworfen und in Analogie zu den Nürnberger Prozessen gab es die Tokioter Prozesse.

    Aber bei den Japanern hat die Propaganda der Siegermächte nicht gewirkt. Weil die Japaner eben ein anständiges Volk sind.

    Man darf nicht Ursache und Wirkung verwechseln.

    Die Japaner sind nicht anständig geblieben, weil sie nicht umerzogen wurden,

    sondern die Japaner konnten nicht umerzogen werden, weil sie anständig sind.

    Schau dir mal die Gräber der Soldaten in Japan an und vergleiche sie mit denen in Deutschland.

    Ich lasse nicht zu, daß du auf meinem blog Ursache und Wirkung vertauschst. Das kannst du woanders machen.

  17. Peter Schulze schreibt:

    @libertas

    Die meisten Deutschen interessieren sich für den VFL oder VFB oder irgend eine Bundesliga Mannschaft. Das eigene Volk ist denen egal, völlig egal. Sie demonstrieren gegen Asylheime in der Nachbarschaft, ihnen ist es vollkommen gleich wenn eine Ort oder eine Gemeinde weiter eins entsteht. Das ist die bittere Wahrheit über „unser“ Volk. Völlig entsolidarisiert, und verblödet. Sie wählen CDU weil ihnen die Bundesliga und ihr Arbeitsplatz (also die Wirtschaft) ganz doll wichtig sind. Es wird Zeit das man mal akzeptiert, das man nicht nur und immer Opfer ist, sondern eben auch Täter. Es ist einem Deutschen doch völlig egal ob irgendwo ein paar Neger krepieren, weil Blutdiamanten gesucht werden oder es ist ihnen auch egal ob ganze Landstriche verseucht werden (bei den anderen Selbstverständlich), um an Rohstoffe zu kommen. Es ist dem Deutschen gleich ob seine Waren durch Kinderarbeit hergestellt werden, es ist ihnen egal wenn mit ihren Steuergeldern Atom U-Boote nach Israel verschenkt werden, egal überhaupt was mit den Waffen angerichtet wird. Aber ein Asylheim in meiner Straße? Niemals, dann dreht der Deutsche durch.Hauptsache der Benzinpreis stimmt, Internet ist da und die Bundesliga spannend.

    Was soll daran überlegen oder schlau sein?

  18. wvogt2014 schreibt:

    @Peter Schulz
    Es ist wie immer, zeigt man mit einem Finger auf andere, zeigen drei Finger auf einen selber!

  19. Rheinwiesenlager schreibt:

    In den letzten Tagen hatte ich irgendwo gelesen,das die BRD das 100-200
    fache an (Flüchtlingen) aufnimmt als die anderen EU-Staaten.
    Das würde auch erklären warum hier alles aus den Nähten platzt und wohl bald im großen Stil Mietskasernen und demnächst bald echte Kasernen (die der abziehenden Briten) beschlagnahmt werden. Es geht nicht schnell genug und es ersaufen denen zu viele unterwegs (deshalb das Gutmenschengejammere mit eingebauten Schuldkompleks). Bald werden ausgemusterte Kreuzfahrtschiffe vor Lybien anlegen,weil das effektiver ist
    und wir das auch noch bezahlen sollen. In der letzten Zeit tauchen in der
    Mainstreamfresse immer mehr Artikel auf in denen uns erzählt wird,das WIR
    an der Misere der Flüchtlinge schuld sind und deshalb alle aufnehmen und durchfüttern müssen.

  20. D-Moll schreibt:

    @Bee
    Du bist ja ganz schoen auf Temperatur….was ist los?

  21. neunationalerlinker schreibt:

    Hier wirds interessant:

    http://www.unhcr.de/questions-und-answers/resettlement.html

    Man spricht öffentlich von Umsiedlung, allerdings nutzt man dafür ausschließlich das englische Wort „resettlement“. Wenn man mal die Suchmaschine anschmeisst und die Wörter resettlement und Deutschland eingibt, wirds interessant. Schon klar warum man ausschließlich hier von Umsiedlung spricht und sonst nur von Flüchtlingen und Asyl …

  22. Rheinwiesenlager schreibt:

    Umsiedelungspolitik ist das richtige Volltrefferwort.Denn sie sollen ja für immer hierbleiben und sich vermehren wie die Karnikel.

  23. libertas schreibt:

    *gelöscht*

    Nein, deine Argumente sind nur so falsch, daß ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Und da ich mich noch um andere Sachen kümmern möchte, war es der geringste Aufwand, deinen Kommentar einfach erstmal in den Papierkorb zu legen und ihn bei Gelegenheit hervorzukramen, wenn mir danach ist. Gespräche mit Rassisten wie dir möchte ich auf ein Minimum beschränken, für Leute wie dich gibt es „As der Schwerter“.
    killerbee

  24. spartaner schreibt:

    Goldene Palme für …. “ Dheepan“ … war ja klar Wenn es um die neue Europäische Kalergi Rasse geht fliegen nur so die Goldenen Palmen .
    Überall die gleiche Siedlungspolitik Agenda … im Kino, in der Politik , in der Wirtschaft …. alles dreht sich nur noch um diese Agenda…

    http://www.tagesschau.de/kultur/cannes-goldene-palme-101.html

  25. jabotinsky schreibt:

    @ki11erbee

    *gelöscht, Unfug*

    Es wird auch in Japan versucht mit den gleichen psychologischen Mitteln Siedlungspolitik in die Köpfe zu bringen wie in Westeuropa.
    Der Unterschied ist dass sich Japaner und Israelis zur Mehrheit den Feinden wehren, während die deutsche Mischpoke und nicht israelische Juden diese zur unterstützen.

  26. heinny schreibt:

    @ libertas

    Die Franzosen scheinen auch ein „unanständiges“ oder „kaputtes Volk“ zu sein: Wer die Zukunft Europas sehen will, der brauchte sich letzte Woche nur das U-17-„Europa“-Meisterschafts-Endspiel zwischen „Deutschland“ und „Frankreich“ anzuschauen: Die Fußball-Mannschaft der unter 17-jährigen Franzosen (das ist der Jahrgang 1998) bestand aus lauter Negern, unter denen sich zwei oder drei verlorene Weiße tummelten. Statt „Deutschland gegen Frankreich“ hätte das Spiel auch „Türkei gegen Senegal“ heißen können! Wer das nicht gut findet, hat „Vorurteile“ oder ist ein „Rassist“ – so tönt es gleichzeitig aus allen von den Globalfaschisten gekaperten Lügen-Medien. Ich bin gespannt, wie lange das noch gut geht – insbesondere, wie lange sich es sich die Franzosen gefallen lassen, von einer Neger-Mannschaft repräsentiert zu werden.

  27. ki11erbee schreibt:

    @heinny

    Aber in Frankreich schmeißt keiner die eigenen Alten aus dem Heim, um dort Ausländer anzusiedeln.

    Ebenfalls beschlagnahmt kein französischer Bürgermeister Wohnraum.

    Ich habe nie bestritten, daß auch in anderen Ländern der weißen Rasse das Vermischungsprogramm läuft. Aber so weit wie die Deutschen geht keiner.

    Die „anderswo isses auch so“-Masche ruft bei mir sehr starke Aggressionen hervor, darum meine Warnung:

    Auch wenn du schon sehr lange hier kommentierst, wenn du in dieses Argumenationsschema verfällst, ist deine Karriere als Kommentator hier ganz schnell vorbei.

  28. Anonymous schreibt:

    Killerbee, ich les Deinen Blog gerne. Du bist aber manchmal etwas verbissen find ich.

  29. neunationalerlinker schreibt:

    http://m.focus.de/reisen/flug/in-teams-und-hochprofessionell-so-rauben-diebesbanden-aus-albanien-ihnen-am-flughafen-ihr-ganzes-gepaeck_id_4703489.html

    Kommentarbereich lesen lohnt sich. Dem Focus bleibt keine andere Wahl, als die vielen anti-BRD-Politik Kommentare freizuschalten. Jetzt wäre die beste Zeit eine Partei zu gründen, falls man den etablierten kein Vertrauen schenkt (NPD, die Rechte, AfD). Die AfD könnte bei einem Rücktritt von Lucke und dem Ausscheiden der „Liberalen“, um ihn herum, doch noch interessant werden, aber nur wenn nationale Kräfte ans Ruder kommen. Die nächsten zwei Jahre werden sicher interessant

  30. Horst3 schreibt:

    Warum des so is , wie es is ?…moderner Ablasshandel…im Mittelalter konnte man seine Sünden mittels Geld sich erledigen…und heute versucht man die ganze Welt zu umarmen um sich von Herrn Hitler „frei zukaufen“.

    Herr Hitler bestimmt also bewußt oder unterbewußt die Hauptrolle in diesen Drama…obwohl er schon 70 Jahre unter der Erde ist.

  31. catchet schreibt:

    Als ich anfing…

  32. horst schreibt:

    ich fand mein volk schon immer zum kotzen!
    arrogan,besserwisserisch, dieses daemliche ueberhebliche vor sich hinlaecheln der unzaehligen psydointulektuellen und vor allem die unsaegliche selbstkasteiung in bezug auf vergangenheit!
    hinzukommend die gegenseitige verachtung in der zeit der teilung und so vieles mehr!
    ich habe immer aufgeatmet, wenn ich die deutsche grenze hinter mir hatte!
    aber nun, dass toppt ja alles bisher dagewesene!
    haut dieses verbrecherich charakterlose volk doch tatsaechlich die alten raus und laesst zu, dass muetter mit kindern, alleinstehend betteln muessen um jeden cent und der abschaum aus aller welt bekommt hier die fetten millarden!

    ich frage mich ganz ernsthaft killerbee, was dich treibt, dieses gottverlassene peinliche elende kreaturenvolk so aufzuklaeren!
    und wer sich jetzt angegriffen fuehlt, gibt sich nur selbst die bestaetigung meiner aussage!
    so, und woher ich mir das recht nehme, dass zu schreiben!
    ganz einfach! weil ich nicht so bin und weil mich der untergang meines volkes, auch wenn ich es zutiefst verachte, krank macht!

    ich bin weder phatetisch noch sentimental, aber ein volk, dass zusieht, wie seine frauen vergewaltigt,seine vaeter und soehne zusammengeschlagen und umgebracht werden und das seinen eigenen landsleuten schaden zufuegt bzw.zufuegen laesst zum vorteil fremder und die verursacher immer und immer wieder waehlt oder unterstuetzt,
    ist ein schaendliches und verlorenes stueck verseuchter erde dieses planeten!

  33. horst schreibt:

    zu catchet,
    der teufel kommt immer in gestalt eines engels…
    ab und zu sieht der engel allerdings leider scheisse aus!
    er ist ebend auch nicht immer perfect, aber letztendlich hat er eine glanzleistung vollbracht in der taeuschung!

  34. Anonymous schreibt:

    @kb mit Nichten sind es nur die Deutschen, welche eigene Leute aus den Häuser schicken. Dies passiert ebenso in Italien wo Hauser besetzt werden und die Weisungsbefugten die Füße still halten. Und die rechtmäßigen Eigentümer doof gucken. Da es dein Blog ist, ist es selbstverständlich, dass nicht angemessene Kommentare gelöscht werden. Aber Beiträge in Form von Kritik, mit der Begründung des Rassismus einfach zu löschen ist etwas unplausibel. Wenn der Blogführer selbst ausnahmslos alle Deutschen als schlecht Menschen darstellt. Ich persönlich lese deine Beiträge schon eine ganze Weile und bin größtenteils einer Meinung mit dir. Dennoch ist es unschön bemerken zu müssen, dass auch du mal einen schlecht Tag hast. Ich hoffe das ändert sich sehr bald. Und ich freue mich auf weitere seiner Ausführungen. Vielen Dank bis hierhin und alles Gute.
    Ein Deutscher…

  35. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    Daß auch in Italien mal ein paar Ausländer angesiedelt werden, will ich nicht bestreiten, aber nirgendwo passiert eine Siedlungspolitik in dem Ausmaß wie in Deutschland.
    Auch nicht mit einer derart lauten propagandistischen Untermalung.

    NIRGENDWO.

    Es ist dies ein einzigartiger Vorgang in der Geschichte der Menschheit.

    Such dir doch einfach mal Zahlen raus, wie viele Ausländer in den letzten 2 Jahren in Italien angesiedelt wurden und wie viele in Deutschland.

    Mit der „anderswo isses noch schlimmer“ oder „der aber auch“-Masche beißt du bei mir auf Granit.
    Und frage dich: Warum argumentierst du so?

    Die Antwort weißt du selber und sie ist nicht schön.

  36. Peter Schulze schreibt:

  37. smnt schreibt:

    @P. Schulze
    Mit Verlaub,
    „Langfristig sind wir alle tot!“,
    das ist aber parteiunabhängig, oder !
    Sonst könnte ich ja die Grünen wählen
    und ewig leben…

  38. RondoG schreibt:

    @libertas @Peter Schulze @ki11erbee

    Kann man es wirklich so pauschal sagen, dass alle Deutschen so sein sollen?

    Liegt es nicht eher daran, dass viele sich ein möglichst arbeitsfreies Leben machen wollen und nach der Lebensmotto „Nach mir die Sintflut“ leben?
    Man schlage mal nach wer hauptsächlich diese „Weißen“ waren, die weltweit den Sklavenhandel förderten.
    Die Menschen in meinem Umfeld legen keinen großen Wert auf Verallgemeinerungen, denn dadurch werden auch andersdenkende Inividuen mit in den Dreck gezogen, die völlig in eine andere Richtung tendieren. Es gibt auch viele negative Beispiele aus anderen Ländern, wie z.B. afrikanische Staatsmänner die ihr eigenes Land zum Ausbeuten durch China / USA freigeben, usw.

    Ich habe selbst mehrere Jahre im Ausland gelebt und habe auch viel von der Welt gesehen, die unterschiedlichen Mentalitäten kennengelernt und kann nur behaupten, dass die Deutschen zumindest sehr obrigkeitshörig sind. In Amerika sind auch viele so gestrickt. Viele sind dem Geld verfallen und haben ihre Wurzeln zur Natur verloren. Der einzige Anschluss den sie aber nie verlieren ist ihr Anschluss ans Fernsehen und die Medien, die ständig etwas von Konsum und einem schönen Leben propagieren.
    Etwas selbst in die Hand zu nehmen wurde, so denke ich aberzogen. Viele denken einfach nur an sich als primäres Ziel, sie sind für die Belange einer eigenen Gruppe unzugänglich. Vielleicht liegt es auch an der opferbereiten Religion, dem Christentum die in diese Richtung steuert, dass sie meinen es müsste so seinen Lauf nehmen.
    Man müsste alle Völker der Erde als gleichwertig betrachten und Empathie mit diesen empfinden, dadurch würde meines Erachtens auch das Gefühl für das eigene Volk gestärkt und die Identifikation mit diesem gelingen.
    Mehr Mut zum Gemeinnutz statt Eigennutz unter Wahrung der Interessen eines jeden Volksstammes.
    Ich denke auch, dass Fehler wichtig sind um aus ihnen zu lernen. Erfahrungen kann man auch nur machen wenn man sie selbst gefühlt und erlebt hat, niemand kann Erfahrungen übertragen, höchstens vermitteln. Der Weg muss selbst beschritten werden, ihn aufzeigen können aber andere.
    So weit, so gut. Am Anfang jeder Wandlung steht die Selbsterkenntnis. Sobald diese einsetzt ist es viel einfacher weiterzukommen.

    Wut, Trauer und Verzweiflung sind natürliche Emotionen und Reaktionen. Sie sind aber dazu da sie zu verarbeiten und Schlüsse daraus zu ziehen und nicht ihnen zu verfallen. Es ist wichtig konstuktiv in die Zukunft zu blicken.

  39. pacem4k3r schreibt:

    Warum forciert die sogenannte Bundesregierung der BRD diese Siedlungspolitik?

    Weil die Deutschen nicht mehr dumm genug sind, jeden Dreck zu kaufen der in der Erstbesten Werbung kommt, müssen neue Konsumenten her.

    Und weil diese Regierung als KOMPLIZE für die internationale Hochfinanz arbeitet.

    Und da haben wir auch die Profiteure dieser Siedlungspolitik:
    Hochfinanz und Großkonzerne.

    Die Migranten werden ins Land gebracht und mit Geld ausgestattet um dann der angedachten Aufgabe des dummen Konsumenten gerecht zuwerden.

  40. Deutsch-Ami schreibt:

    Die Maske fällt…
    USA sauer , weil in D-land nach Aufdeckung gefragt wird. Dabei wurde doch die NSA-Affäre als beendet erklärt.

    Welche Interessen hat die USA in D-land zu haben?… oder im Irak, oder am Hindukusch, oder oder oder?
    Wer sich weltweit involviert muss einfach damit rechnen, dass es den Lokalauthoritäten nicht so ganz gefällt und da dann auch mal Beweise an die Öffentlichkeit gelangen.
    Mein Mitleid hält sich hier dezent in sehr engen Grenzen.
    USA hat m.M.n. *daheim* genug Probleme die endlich mal in den Griff bekommen werden sollten, als weiterhin weltweit für Unruhe zu sorgen.

    Deutschland ist nicht USA. Punkt!
    Wenn ich mit der Hand in der Keksdose vom Nachbarn erwischt werde, darf ich gern jammern, aber dem Nachbarn bei Aufdeckung zu drohen, hat *NICHTS* mit Freiheit und Gerechtigkeit zu tun.
    Rein geschichtlich betrachtet gingen „Reiche“ und Machteinflusspähren die einen gewissen Anteil der Bevölkerung als Gleicher betrachtet haben früher oder später unter… und das zu Recht!

  41. neunationalerlinker schreibt:

    Der nächste Witz, die Organisation pro Asyl macht auf ihren Webseiten Werbung für die antideutsche Musikergruppe „Antilopengang“:

    Die großartige Antilopen Gang spielt heute auf dem Pfingst-Open-Air. PRO ASYL ist auch vor Ort: Gemeinsam mit den Jungs treten wir ein für Flüchtlingsschutz und gegen Abschiebungen in Not und Obdachlosigkeit.Ihr wollt auch ein Zeichen setzen? Dann unterstützt die Kampagne: www.wir-treten-ein.de

    Die Antilopengang kommentierte, „gemeinsam ficken wir das System“.

    Wie man das „System“ mit Asylanten „ficken“ kann, sollte ja jedem bewusst sein, der weiß, dass die Asylanten durch Steuergeld bezahlt werden und Nutznießer große Konzerne sind (kennen die Leser ja von killerbees Ausführungen)… der Staat und die Nation sollen fallen, zum Wohle der Großkonzerne.

  42. elmar schreibt:

    „…aber nirgendwo passiert eine Siedlungspolitik in dem Ausmaß wie in Deutschland.
    Auch nicht mit einer derart lauten propagandistischen Untermalung.

    NIRGENDWO.“

    Völliger Quatsch! Stimmt schon alleine von den Zahlen her nicht. Ein Volk im Norden nimmt gemessen an der Bevölkerungszahl viel mehr Ausländer auf als Deutschland. Schweden ist aber nicht nur in der Beziehung schlimmer. Dort wird laut darüber nachgedacht Sommerhäuser zu konfiszieren um „Flüchtlinge“ einzuquartieren. Selbst Kirchen sollen abgerissen werden, um Ausländern Platz zu machen. Sozialwohnungen sollen primär an Ausländer vergeben werden. Schwedens ehemaliger Premier Reinfeldt will aus Schweden ein Land für Ausländer machen anstatt für Schweden. Und es gibt Campingbetreiber die aus lauter Geldgeilheit ihre Campings nur noch an „Asylanten“ vermieten, weil der schwedische Staat so ein toller Mietzahler ist.

    Und die Expräsidentin der Sozialdemokraten findet die schwedische Kultur wahlweise als etwas das es gar nicht gibt, oder völlig lächerlich ist. Zudem empfndet sie die vielen ethnischen Schweden in ihrer Partei als ein Problem.

    Und all dies geschieht, weil Schweden eine „humanitäre Supermacht“ sein will. Und all diese Leute wurden von „dummen dummen“ Schweden gewählt.

    Was soll also an der Situation in der BRD so einzigartig sein? Warum sollen die Deutschen so einzigartig dumm und verwerflich sein? Es gibt nach Dekaden KAPITALISTISCHER Meinungshoheit einfach nur viel zu viele Fehlgeleitete und, an der Quelle; Verräter.

    Wort in Fettschrift von mir geändert.
    killerbee

  43. ki11erbee schreibt:

    @elmar

    Ich hätte gerne genaue Zahlen.

    Aber selbst wenn es so wäre, so steht das nicht im Widerspruch zu meiner Aussage, daß eine gegen das eigene Volk durchgeführte Siedlungspolitik ein Alleinstellunsmerkmal der weißen Rasse ist, weil sowohl Schweden als auch Deutsche ihr angehören.

    Und noch etwas: fühlst du dich jetzt besser, wenn du mit dem Finger auf jemand anderen zeigen kannst, wo es genauso schlimm oder noch schlimmer ist?
    Willst du etwas ändern, oder willst du weiter untätig auf der Couch sitzen, mit dem Verweis darauf, daß es in Schweden ja noch schlimmer sei?

    Wenn du Kinder hast und die dich in 20 Jahren fragen, was du denn getan hast, um für deine und ihre Heimat zu kämpfen, was sagst du dann?
    „Ich hab nichts gemacht, weil in Schweden war es ja noch schlimmer“?

    Kein Mensch ist weniger nützlich als ein solcher, der immer durch die Gegend läuft und mit dem Finger irgendwohin zeigt, wo es noch schlimmer sei.
    Solche Menschen schmeiße ich grundsätzlich von meinem blog, weil sie Gift verbreiten.

  44. elmar schreibt:

    „Ich hätte gerne genaue Zahlen.“

    Schweden nimmt im Verhältnis zur Bevölkerung viermal mehr Asylanten auf als Deutschland. Der Impakt auf die schwedische Sozial- und Ethnostruktur ist also wesentlich grösser als in Deutschland.

    Quelle: http://mediendienst-integration.de/artikel/wer-nimmt-die-meisten-fluechtlinge-auf-2013.html

    Der OECD-Staat der 2012 am meisten Einwanderer gemessen an der Bevölkerung aufnahm, war mit Abstand die Schweiz. Deutschland ist noch nicht einmal OECD-Schnitt.

    Quelle: http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Schweiz-hat-die-hoechste-Einwanderungsquote/story/23371369

    Quod erat demonstrandum.

    „Aber selbst wenn es so wäre, so steht das nicht im Widerspruch zu meiner Aussage, daß eine gegen das eigene Volk durchgeführte Siedlungspolitik ein Alleinstellunsmerkmal der weißen Rasse ist, weil sowohl Schweden als auch Deutsche ihr angehören.“

    Diese Aussage habe ich ja auch gar nicht angezweifelt.

    „Und noch etwas: fühlst du dich jetzt besser, wenn du mit dem Finger auf jemand anderen zeigen kannst, wo es genauso schlimm oder noch schlimmer ist?“

    In keiner Art und Weise. Ich wünsche den Schweden genauso wenig, dass sie durch Fremde ersetzt werden wie ich es den Schweizern oder uns selber wünsche. Ich habe auch nicht einmal im leisesten angetönt, dass wir die Hände in den Schoss legen können, weil es in Schweden noch schlimmer ist. Du unterlässt ja einen Löschversuch an deinem brennenden Haus auch nicht, nur weil das Haus des Nachbarn noch stärker brennt als dein eigenes.

    Ich für meinen Fall halte es aber auch nicht für sonderlich hilfreich zu sagen, dass das eigene Haus am meisten von allen in der Nachbarschaft brennt, weil man offensichtlich der dümmste aller Hausbesitzer ist, wenn dies faktisch nicht der Fall ist. Das könnte in einem weiteren Schritt ja dazu führen, dass man es für gerechtfertigt hält, dass die Bude in Flammen steht.

  45. Rheinwiesenlager schreibt:

    Es wird anscheinend immer offensichtlicher,das mit den sogenannten Flüchtlingen etwas nicht stimmen kann und das was ich vor kurzen schrieb von
    Flüchtlingen mit Kreuzfahrtschiffen abholen,gar nicht mehr so unwarscheinlich
    ist. Lest mal selber hier:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/fregatte-hessen-88-fluechtlinge-an-nur-einem-tag.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s