PEGIDA wirksam bekämpfen

.

pegida2

.

Um PEGIDA effizient bekämpfen zu können, muss man zuerst verstehen, warum die Leute bei PEGIDA mitgehen.

Die Hauptgründe sind ganz einfach Ungerechtigkeit und Rassismus.

Schaut euch bitte noch einmal dieses Video an und achtet auch darauf, was die jüngere Frau sagt, die ein wenig in der „Schimpfkanonade“ der älteren untergeht:

.

.

Ungerechtigkeit erzeugt Emotionen und diese Emotionen sind es, die die Leute auf die Straße treiben.

Wenn jeder Deutsche genug zu Essen hat, dann ist es auch kein Problem, wenn man Flüchtlinge versorgt.

Aber Flüchtlinge vom Geld des deutschen Volkes zu verköstigen, während Deutsche hungern, DAS ist die Ungerechtigkeit.

Unsere Feinde benutzen dann gerne den Kampfbegriff „Neid“, um von der tatsächlichen Ungerechtigkeit abzulenken und mit dem Finger auf die Opfer zu zeigen.

Darauf sollte sich keiner einlassen.

.

Um es mal prägnant in einigen Sätzen zu formulieren:

.

Das Problem ist nicht, daß man Flüchtlingen ein Obdach in Deutschland bietet.

Das Problem ist, daß Flüchtlinge ein Obdach bekommen, während es Deutsche gibt, die kein Obdach haben.

.

Das Problem ist nicht, daß der Staat Flüchtlingen Strom und Heizung zahlt.

Das Problem ist, daß es Deutsche gibt, die Strom und Heizung nicht mehr zahlen können, und der Staat tut nichts.

.

Das Problem ist nicht, daß der Staat Flüchtlinge gratis mit Essen versorgt.

Das Problem ist, daß kein armer Deutscher vom Staat kostenlos mit Essen versorgt wird.

.

Ihr versteht sicherlich, worauf ich hinauswill.

Dieser Staat ist zutiefst menschenverachtend und rassistisch, weil Deutsche bedeutend schlechter behandelt werden als jeder x-beliebige Nichtdeutsche.

Und das sogar dann, wenn der „Flüchtling“ kriminell wird.

Kein Land auf dieser Welt würde Asylbewerber dulden, die mit Drogen dealen.

Deutschland schon.

Weil die Politiker eine bestimmte Agenda verfolgen und für diese Agenda brauchen sie möglichst viele Ausländer, auch und besonders dann, wenn sie kriminell sind.

Wie sagte Ramelow:

“Wir können gar nicht genug Hände und Köpfe kriegen für die Arbeit, die zukünftig geleistet werden muss.”

.

Ramelow erwartet Grundsatzentscheidung

.

Welche „Arbeit“ Ramelow gemeint hat, lässt sich daran erkennen, was für Leute die Politik hereinholt.

Bei der „Arbeit, die zukünftig geleistet werden muss“, muss es sich also um die Ausrottung des deutschen Volkes handeln.

Den deutschen Volkstod vorantreiben, das ist es, wofür sie gar nicht genug „Hände und Köpfe“ kriegen können und dann wird auch klar, warum kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden.

Denn keiner treibt den Volkstod des deutschen Volkes besser voran, als ein krimineller Ausländer, der ab und zu ein paar „Kartoffeln“ absticht und dafür sorgt, daß der verängstigte Rest brav die „Muttipartei“ CDU wählt.

.

Merkel Exorzist

(Komm zu Mutti! Brav! Die CDU gibt Sicherheit, Frieden und Wohlstand! Für die Bonzen…)

.

Der Witz ist wirklich, daß die Politiker euch MITTEN ins Gesicht sagen, was für eine Agenda sie betreiben, aber die Deutschen sind so bescheuert, die raffen das einfach nicht.

Sind die Deutschen zu dumm um zu begreifen, daß der Volkstod sie selber und ihre Kinder betrifft?

Ich komme mir vor, wie auf einem Schlachthof, wo der Metzger zu den Schweinen sagt:

„Heute werden alle Schweine geschlachtet“

Und die Schweine stehen rum und denken: „Egal, damit habe ich nichts zu tun.“

.

(Sich weigern, den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes zu garantieren, ist nichts weiter als die Ankündigung, den Tod des deutschen Volkes voranzutreiben. Ist das so schwer zu verstehen?)

.

Obwohl, ich glaube, es ist nicht Dummheit, sondern Egoismus.

Die Deutschen verstehen nicht, daß sie ein VOLK sind und in einem Volk gibt es keine Einzelschicksale, sondern alles hängt zusammen.

Wenn die Rente gekürzt wird, macht das Restaurant zu, weil die Rentner es sich nicht mehr leisten können, dort zu essen.

Geht es einem gut, geht es auch anderen gut.

Geht es einem schlecht, geht es auch anderen schlecht.

Aber die Deutschen sind solche widerlichen, hass- und missgunstzerfressenen Egoisten geworden, die denken, es geht ihnen besser, wenn es anderen schlechter geht!

Nach dem Motto: „Wenn der Staat bei den scheiß Rentnern spart, habe ich mehr Geld!“

Falsch.

Wenn der Staat den Rentnern weniger Geld gibt, kann auch bei dir nur weniger Geld ankommen.

Das Geld, das der Staat den Rentnern nicht gibt, kann auch nicht mehr bei dir landen.

Aber selbst für diese einfachsten Zusammenhänge sind die meisten Deutschen schon zu doof.

.

Doch zurück zum Thema.

Wie kann der Staat PEGIDA effektiv bekämpfen?

Logischerweise so, indem er den Leuten den Grund nimmt, weswegen sie auf die Straße gehen.

Wenn die BRD aufhört, ungerecht und rassistisch zu sein, dann wird auch keiner mehr wegen Ungerechtigkeit und Rassismus auf die Straße gehen.

Die wichtigste Maßnahme wäre einfach die,

daß kein Deutscher schlechter behandelt wird als ein Flüchtling.

.

Wenn jeder Deutsche Strom und Heizung hat, gibt es keinen Neid, wenn für Flüchtlinge dasselbe getan wird.

Wenn jeder Deutsche genug zu Essen hat, gibt es keinen Neid, wenn Flüchtlinge auch zu Essen bekommen.

Wenn jeder Deutsche ein Obdach hat, gibt es keinen Neid, wenn Flüchtlinge auch Obdach bekommen.

Wenn jeder Deutsche zum Arzt gehen kann, gibt es keinen Neid, wenn auch Flüchtlinge ärztliche Versorgung bekommen.

.

Ganz einfach.

Wenn der Staat tatsächlich die Not in diesem Land unabhängig von der Herkunft der Bedürftigen bekämpfen würde, wäre alles in Ordnung.

.

Eritrea Flüchtlinge

(Sehen so „Bedürftige“ aus? Da sie nicht zu Fuß gekommen sind, muss man doch fragen, wo die das Geld für den Flug her hatten, oder?)

.

Um meine Hauptaussage nicht zu verwässern, nun noch einmal in prägnanter Form ein kleiner Punktekatalog, wie die Politik die PEGIDA-Bewegung binnen weniger Wochen auf NULL reduzieren könnte:

Jeder Deutsche muss genauso gut behandelt werden wie ein Flüchtling!

Das beinhaltet:

Krankenversicherung, ausreichende Rente, kostenlose Mahlzeiten, Strom und Heizung für Bedürftige.

Es kann nicht angehen, daß KiTas mit dem Lügenvorwand „kein Geld“ geschlossen werden, während parallel Wohnungen für Flüchtlinge saniert werden.

Es kann nicht sein, daß Obdachlosenunterkünfte geschlossen werden, während Flüchtlingsheime eröffnet werden.

Es kann nicht sein, daß Obdachlose nur Schlafunterkünfte bekommen, während Flüchtlinge Hotelzimmer gestellt bekommen.

.

Erfurt

.

Die nächsten Punkte sind:

Kriminelle einsperren.

Kriminelle Ausländer nach Verbüßen der Strafe ausweisen.

.

Und als allerwichtigstes:

Sofortiger Stop der Siedlungspolitik.

Kein Steuergeld mehr für die Ansiedlung von Ausländern.

Wenn DIW, BDI, DIHK, AfD, CDU, etc. gerne Ausländer in Deutschland ansiedeln wollen, können sie von ihrem eigenen angesparten Vermögen gerne Hotels anmieten und Flüchtlinge versorgen.

Wie gesagt, wenn die 500 reichsten Deutschen nur 10% ihres Vermögens spendieren würden, kämen etwa 61 Milliarden Euro zusammen.

Niemand würde sie daran hindern; es wäre sogar nützlich.

Denn diese 61 Milliarden werden von den Flüchtlingen in den Konsum gesteckt, gelangen also wieder in den fließenden Geldkreislauf und erhalten/schaffen Arbeitsplätze.

Aber Steuergeld ist Volkseigentum.

Und wenn das Volk nicht will, daß sein Geld für Ausländer ausgegeben wird, dann haben sich die Politiker danach zu richten.

Das Geld gehört nicht den Politikern, es gehört nicht Schäuble, es gehört nicht Merkel, es gehört nicht dem BDI.

Es gehört uns.

.

Als letztes noch ein Tipp für Journalisten, die hier auch mitlesen.

Wenn ihr nicht wollt, daß man euch weiter als „Lügenpresse“ bezeichnet, gibt es auch dafür ein ganz einfaches Mittel.

Hört auf zu lügen!

.

LG, killerbee

.

PS

Wenn diese einfachen Forderungen nicht umgesetzt werden, kracht es in diesem Jahr.

Und, liebe Politiker, macht euch keine Hoffnungen.

Die Ausländer/Flüchtlinge, die ihr hier als Sündenbock und Opfer installiert habt, werden das Volk nicht von den wahren Verantwortlichen ablenken.

Bevor das deutsche Volk ein Flüchtlingsheim anzündet, wird es lieber den Bürgermeister oder den CDU-Abgeordneten totschlagen.

Mein Wort drauf.

Und falls ihr denkt, daß eure Leibwächter euch schützen werden…LOL!

Deutsche sind Verräter; das wisst ihr zu gut, weil ihr selber welche seid.

Eure Leibwächter werden die ersten sein, die euch erschießen, um ihre eigene Haut zu retten.

Weil ihr an deren Stelle dasselbe tun würdet.

.

guillotine

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

54 Antworten zu PEGIDA wirksam bekämpfen

  1. Sylvia Kling schreibt:

    Einfach Klasse! Ich möchte das wieder gern auf FB rebloggen, wo darüber ja täglich heftig diskutiert wird. Liebe Grüße, Sylvia

  2. derbienenmannsagt schreibt:

    Hat dies auf derbienenmannsagt rebloggt und kommentierte:
    Schön. Egoismus und Gier, sowie das Desinteresse und nicht erkennen von einfachsten Zusammenhängen und Wahrheiten haben unser Volk zerfressen. Letztlich hängt die VERANTWORTUNG an jedem Wähler selber.

  3. annonym schreibt:

    Das Beispiel mit den Schweinen/Schafen ab min 1:10

  4. Dresdnerin schreibt:

    Super Artikel,kann ich alles nur bestätigen,bin in Dresden schon 12 mal bei Pegida mitgelaufen,und rein um die Islamisierung geht es schon seit der 4. Veranstaltung nicht mehr,sondern um Themen wie zum Beispiel Soziales,Besatzung und Friedensvertrag,und das es zu keinem Krieg mit Russland kommt!

  5. ki11erbee schreibt:

    @Dresdenerin

    Es gibt keine „Islamisierung“. Was es gibt, ist die gewollte Ansiedlung von Ausländern, um das deutsche Volk zu verdrängen.

    Diese Siedlungspolitik wird von den CDU/CSU/SPD/AfD/Grünen/Linken betrieben.

    Im Moment ist Thomas de Maiziere als Bundes-Innenminister dafür verantwortlich, darum muss sein Name auf den Plakaten stehen.

    Wer von einer „Islamisierung“ redet, ist der Feind. Denn er will die Aufmerksamkeit weg von den deutschen Verantwortlichen, hin zu einem Gespenst lenken.

    Thomas de Maiziere kann ich bekämpfen.
    „Den Islam“ nicht.

    Lasst euch bloß nicht von den Zionisten um Stürzenberger/PI/Stadtkewitz kapern; die wollen euch nur verarschen.

    Euer Feind beim Kampf um eure Heimat sind Deutsche, die Ausländer als Werkzeug benutzen.

  6. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    „Deutsche sind Verräter; das wisst ihr zu gut, WEIL IHR SELBER WELCHE SEID!“

    Ach Killerbee, ich dachte deutsche Politiker seien gar keine Verräter 😀

  7. ki11erbee schreibt:

    @feigenblatt

    Sie sind es und sie sind es nicht.

    Einerseits kündigen sie den Verrat an, so daß der Aspekt der Täuschung fehlt.
    Andererseits wissen sie aber sehr genau, daß das Volk sehr naiv ist und genau diese Naivität nutzen sie aus.

    Wer auf jeden Fall ein echter Verräter ist, ist Lucke und das ganze andere AfD-Gesocks. Denn die haben auf ihren Parteitagen ganz andere Sachen beschlossen, als wie sie jetzt abstimmen.

  8. smnt schreibt:

    „“Heute werden alle Schweine geschlachtet”

    Und die Schweine stehen rum und denken: “Egal, damit habe ich nichts zu tun.”“
    …bin doch gar kein Schwein…
    Haha, siehe auch unter“Distanzeritis“

  9. AlexanderPlatz schreibt:

    Von der Bezeichnung her sollte man einfach nicht mehr von „Flüchtlingen“ sprechen, sondern präzisieren: „WIRTSCHAFTS-flüchtlinge“, „Asyl-BEWERBER“.

    Geil hier auch:
    „Dingolfing, Bayern: Schulturnhalle wird Asylantenheim. Anerkennungsquote 0%“

    0% von eintausend armen Seelen…

  10. catchet schreibt:

    Deutschland geht es gut, die Wirtschaft wächst. Dennoch haben viele Regionen den Anschluss verloren. Der Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes zeigt, dass in unserem Land längst nicht alle vom Aufschwung profitieren. Im Gegenteil.
    Vor allem in Hamburg steigt die Armut ungebremst. Nach einem Sprung von 14 Prozent im vergangenen Jahr, legte sie 2014 noch einmal um 2,1 Prozentpunkte zu. Damit verzeichnet die als reich!!!!!! geltende Hansestadt den höchsten Armutszuwachs in ganz Deutschland.

    http://www.focus.de/finanzen/news/armustbericht-bremen-und-meck-pom-wo-deutschlands-arme-wohnen_id_4495710.html

    Die Produktivität nimmt zu, die Geldmenge bleibt gleich…nur wird von unten nach oben hin verteilt.
    Und die Bonzen denken auch nicht im Traum darüber nach etwas von ihrem ständig wachsenden Vermögen abzugeben.
    Im Gegenteil
    Für die gibt es Steuerbefreiung.

    Oder seht euch mal das Video dieser feisten Fresse an.
    „Ich habe einen netten Chef“.
    http://www.focus.de/finanzen/videos/hass-tiraden-gegen-focus-online-redakteurin-nach-weselsky-kritik-kapitalistentrulla-die-tussi-ist-nicht-ganz-dicht_id_4491381.html
    Gerade von der Uni und glaubt schon 70 Jahre Lebenserfahrung zu haben.
    Die sollte mal einen Monat bei der Bahn arbeiten.

  11. unbekannt schreibt:

    Das Unternehmen Deagel gibt erschreckende Informationen frei

  12. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Philine…

  13. catchet schreibt:

    Und noch ein „schöner“ Focusartikel, der „linken“ Medien:

    Die Rentner verprassen unser Geld:
    5 Gründe, warum sich alle unter 40 jetzt wehren müssen

    http://www.focus.de/finanzen/videos/rente-fuer-eine-generation-die-rentner-verprassen-unser-geld-5-gruende-warum-sich-alle-unter-40-jetzt-wehren-muessen_id_4301040.html

    Hätte ich das Geld, welches ich über 40 Jahre lang eingezahlt habe + Arbeitgeberanteil, 40 Jahre lang angelegt, ja dann würde ich jetzt „verprassen“.

  14. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Geld muss fließen. Geld kann durch Ausgeben nicht verprasst werden, weil es durch Ausgeben nicht verschwindet.

    Indem du Geld zum Warenaustausch benutzt, gibst du dem Empfänger die Möglichkeit, seinerseits Waren auszutauschen.

    Geld verprasst nur der, der es liegenlässt, weil herumliegendes Geld seine Funktion nicht erfüllen kann.

  15. catchet schreibt:

    Mit „prassen“ meine ich doch „ausgeben“ bis der Rettungssanitäter kommt.

  16. Rundblicker schreibt:

    Liebe Leser,

    Maria Böhmer, CDU, hat das Bonmot in die Welt gebracht:
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Finanziell? Kulturell? Oder doch eher gar nicht?
    Das Institut für Staatspolitik (IfS) hat nun eine Studie vorgelegt, die den Bereicherungsmythos entlarvt.
    Entnommen aus dem Antonias-Verlag

  17. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Davon daß Du Geld ausgibst, verschwindet aber kein Geld.

    Genausowenig, wie Wasser nicht weniger wird, wenn es regnet.
    Und auch das Blut im Körper verschwindet nicht, wenn der Puls steigt.

    Geschlossener Kreislauf = verlustfreier Kreislauf

  18. Outside-Job schreibt:

    Hat dies auf 8hertzwitness rebloggt und kommentierte:
    Hallo Herr Innenminister de Maizière,
    kommen sie ihre Pflichten nach und kümmern Sie sich um die Belange des deutschen Volkes.

    Danke und Gruß,
    Outside-Job

  19. ruebezahl99 schreibt:

    Passt irgendwie..
    http://n8waechter.info/2015/02/ohne-worte/
    .. 🙂 bestimmt nur ne künstlerische Karikatur.. 🙂
    Genau so wahr wahr wie die Behauptung dass die ganzen Erwernsgesellschaften namens Parteien an verdammt vielen Zeitungs- und anderen Verlagen beteiligt sind.. ?? 😦

  20. wolf147 schreibt:

    Sehr schöner Artikel perfekt auf den Punkt gebracht!

  21. wayfaring stranger schreibt:

    Bitte seht euch das folgende Video mal von 32:30 bis 34:34 min an. Dort könnt ihr am Beispiel der koptischen (ägyptischen) Christen erfahren, wie das BRD-Regime mit den WIRKLICH hart drangsalierten, verfolgten und hilfebedürftigen Menschen verfährt.

  22. wayfaring stranger schreibt:

    ‚Tschuldigung, ich meinte: ab 31:30 min!

  23. frundsberg schreibt:

    Wieder mal ein toller Artikel. Ich versuche mal, den bei Lutze B. auf FB anzubringen.

    @Dresdnerin, schön das du hier liest.
    Hier ein Foto Eurer tollen Stadt mit seinen tollen Einwohnern:

    Der britische PM Cameron sagte doch glatt im Telegraph, daß die Bomberpiloten, die Dresden im Dreifachschlag auslöschten, Helden seien und UK vor Hitler und dem Faschismus bewahrten. Auch hier wieder nur Lügen. Denn die Friedens- und Rückzugsangebote aus den Jahren 1940/41 hätten ein weiteres Zerstören Mitteleuropas verhindert. Offensichtlich hatte man ganz andere Pläne.

    Das System baut gesellschaftlich praktisch ausschließlich auf Lüge (Halbwahrheiten) und nie enden wollender kollektiver Schuld auf. Auch das erzeugt nur negative Momente. Nur negative Gefühle. Eine lebenslustige, fröhliche, unbekümmerte Gemeinschaft/Volk/Gesellschaft gibt es gar nicht mehr!

    Früher habe ich einiges an Büchern über die NWO (John Coleman, 300, Jekyll Island) gelesen. Wir leben ja mitten drin. Riesige Umwälzungen vollziehen sich vor unseren Augen. Prinzipiell wird hier das gleiche thematisiert. Nur in einer so verständlichen Form, das sie oft zwingend ist. Trotz dieses Wissen ist es für mich immer wieder ein komisches Gefühl, kolonialisiert zu werden. Ich sehe es jeden Tag. Und seit 2006 hat sich das Straßenbild bei uns kolossal geändert! Ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen und denke auch nicht, daß ich es je kann.

    Für die Psyche, Geist und Seele ist es Streß. Jedenfalls bei mir. Vielleicht ticke ich auch nur anders, als andere. Ich weiß es nicht?

    Nun wollen sie die Zwangsimpfung durchsetzen. Ich glaube, im Polizei- und NSA-Staat USA ist das bereits heute Realität. 25 % Zivilkrankheiten, aber das hat nichts mit dem Spritzen von Quecksilber, Aluminiumoxiden oder Spuren von Formaldehyd zu tun.

  24. hajduk81 schreibt:

    Wenn man die deutschen fair behalten würde, so würde das doch der Ausrottung des deutschen Volkes zuwider laufen! Aber stimmt KB, so würde keiner benachteiligt werden und es gäbe keinen Grund sich zu beschweren. Aber welcher kapitalistische Bonze will denn schon ein homogenes Volk haben? Ne, dann doch lieber in einer Firma ein Mischung von allen und jedem!
    Am besten noch die, die eh kein Wort deutsch verstehen und über Zeitarbeitsfirma XY im Unternehmen für nen Hungerlohn schaffen!
    Aber irgendwie werde ich trotzdem das Gefühl nicht los, dass die BRD nicht zusammen brechen wird.
    Liegt vielleicht einfach an den deutschen selbst, weil das Ende der Fahnenstange anscheinend immer noch nicht erreicht ist!

  25. peter schreibt:

    @frundsberg

    da bist du nicht allein in deiner Denke und Sichtweise, leider!

  26. kritischer Bürger schreibt:

    @ Vaterland

    „Unbekannte hängen Holzkreuze mit fremdenfeindlichen Sprüchen auf“

    u.a. „Masseneinwanderung – nein danke!“, „Globalisierung stoppen“

    Ja das ist feindlich gegenüber der CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE/LINKE/AfD Politik.

  27. Vaterland schreibt:

    @ kritischer Bürger Deshalb wurden sie auch sofort entfernt,weil das ja schon
    Majestätsbeleidigung ist.
    Der größte Witz ist aber,da jetzt der „Staatschutz“ ermittelt.
    Warum eigentlich ? Ich sagt dir sie kriegen langsam schiss.
    Ausserdem haben es diese Faschisten gar nicht gerne wenn man die Dinge beim Namen nennt,da sie fürchten das dadurch Schlafschafe aufwachen.
    Übrigends prangt seit Jahren ein Grafiti an der Fassade des Landgerichts Detmold. Da steht drauf „Nieder mit Täuschland“. 🙂
    Einen Vorschlag hab ich noch für einen Demobanner,und zwar der Spruch-
    „Globalismus heißt der neue Faschismus“.
    Damit es auch der letzte merkt.

  28. ki11erbee schreibt:

    @kritischer Bürger

    Es gibt keine „Masseneinwanderung“.

    Es gibt eine Siedlungspolitik.

    Wer den Unterschied zwischen diesen beiden Vorgängen nicht begreift, hat gar nichts verstanden.

  29. Ohnweg schreibt:

    Jeder Satz ein Volltreffer in diesem Artikel. Ich zum Beispiel bin umständehalber in einer Notunterkunft. Diese liegt im zweiten Stock. Darüber und darunter sind Ausländer und Asylanten einquartiert. Ich bin 100% Schwerbehindert mit Gehbehinderung und Begleitperson im Schwerbehindertenausweis. Ich habe einen Rollstuhl und kann ihn nicht benützen weil meine Frau es einfach nicht schafft dieses relativ schwere AOK-Monster die Treppe hoch und hinunterzuzerren. Und immer jemanden anbetteln ist keine Lösung und man hat ja auch Hemmungen.

    Mit meinen Krücken habe ich Schmerzen beim Gehen und ich komme nicht weit und muss immer wieder absetzen. Nun denn, scheiss drauf. Was mich aber stört, ist die Ungerechtigkeit, dass sehr viele Ausländer die besten Wohnmöglichkeiten zugeschoben bekommen und ich zusehen kann wie so nach vier, fünf Monaten sie sogar oft eine Wohnung bekommen. Während andere Deutsche in meiner Situation schon oft drei Jahre so wohnen. Ich bin schon über ein Jahr in so einer Unterkunft. ES GIBT KEINEN ANSTAND MEHR UNTER DEN DEUTSCHEN BEHÖRDEN:

    Aber nach meiner Therapie gehe ich nach Spanien wo inzwischen einer meiner Söhne Fuss gefasst hat. Ich habe es so satt. Es ist die Ungerechtigkeit und nur indirekt der Ausländer was weh tut. Ja, sogar verbittert. Schuld sind unsere „Verantwortungsträger“ und Mitläufer.

    Ich erlebe es ja jetzt fast jeden Tag. Und ich bin in meiner Geburtsstadt untergekommen. Ich habe Steuern bezahlt. Ich bin jetzt Rentner. Aber das steht auf einem anderen Blatt.

    Bitte kein Mitleid. Es langt das Mitfühlen. Mitgefühl gibt, Mitleid zehrt. Ich bin Gott sei Dank hart im Nehmen. Aber meine Wut kann ich so langsam nicht mehr unterdrücken. Noch mehr als ich auf der Wohnungsvermittlungshilfe der Caritas auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam gemacht habe und man mich dann als Rassist beschimpft hat. Obwohl meine Frau eine Südamerikanerin ist und daneben stand. Das schlug dem Fass den Boden aus.

  30. ki11erbee schreibt:

    @Ohnweg

    Du denkst richtig.

    Der Ausländer kann nichts dafür, daß die Ämter ihn besser behandeln als einen Deutschen.

    Der Ausländer ist nicht Schuld an der Ungerechtigkeit, die Dir widerfährt.

    Die gesamte Schuld und Verantwortung liegt bei Deinen Volksgenossen, die Dich systematisch benachteiligen.

    Es freut mich, daß Du nicht auf „die Ausländer“ schimpfst, sondern erkennst, daß die wahren Feinde im eigenen Volk zu suchen sind.

  31. wvogt2014 schreibt:

    Neulich saß ich in Berlin in der S-Bahn, mir gegenüber ein sogenannter „Penner“. Der Geruch war der einer lebenden Leiche, und als der einschlief, sah man, dass die ganze Haut von ihm verschorft war. Der Mann roch wie eine lebendige Leiche, und die „Kleintiere“ krochen über seinen ganzen Körper. Mir tat dieser Mann unendlich leid, aber ich habe diesen Geruch nicht ausgehalten und mich dann auf einen entfernten freien Platz gesetzt. Da sprach mich dann eine ziemliche gepflegte Frau an und meinte, niemand müsse heute so aussehen. Ich habe der gesagt, dass wohl Jeder in diese Lage kommen würde, wenn aus welchen Gründen auch immer das Sozialsystem versage. Sie wiederholte ihre Aussage, worauf eine andere Frau nur meinte, sie arbeite in der Pflege und alles, was die Frau erzählt, sei absoluter Blödsinn, da sie auf Grund der Wartelisten wisse, wie lang die Zeiten wären, bis Hilfe gewährt wird.
    Ein einzziger Skandal, wie hier mit Landsleuten umgegangen wird!

  32. VoiVoD schreibt:

    Deutsche „dürfen“ verrecken, um Platz zu schaffen.

    Wie KB schreibt, für die „Neuen“ gibt es ALLES. Für einen gleichaltrigen „Alten“ erstmal zig Anträge zum Ausfüllen, wo der „Alte“ nichtmal weiß, wo er welchen Antrag in welcher Frist zu stellen hat und so auch schon wieder weniger bekommt als der „Neue“, denn dem wird Alles sofort in den Hintern geschoben.

  33. frundsberg schreibt:

    Die Bonzen sind Spezialisten darin, alles zu verdrehen:

    WIESBADEN. Der hessische Justiz- und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) hat eine deutliche Benachteiligung von Einwanderern in Deutschland beklagt. Als Beispiel nannte der liberale Politiker, daß unter Menschen mit ausländischen Wurzeln die Arbeitslosigkeit sowie die Abhängigkeit von sozialen Transferleistungen „dramatisch höher“ seien als bei Einheimischen. 15.09.2009

  34. Ohnweg schreibt:

    Ergänzung:
    Hier meine Erfahrung mit Ausländern in meiner kleinen Welt die hier in Deutschland oder sonstwo Treibgut geworden. sind:

    Ich lebe in einem grossen Haus wo vier Stockwerke vorhanden sind. Unten sind die afrikanischen Asylanten. Im ersten Stock die Osteuropäer. Im Zweiten, wo ich untergebracht bin, Deutsche mit wohnsitzlosen Ausländern aus aller Welt gemischt, die sich schon länger in Deutschland aufhalten.

    Es gibt keinerlei Probleme in diesem Haus. Von einigen Kleinigkeiten abgesehen. Die Afrikaner verhalten sich vorbildlich und freundlich. Als ob sie ihre Rasse in keinem schlechten Licht sehen wollen. Sie werden aber so wie es aussieht sehr gut im „Stall“ gehalten. Ich bin nicht Futterneidisch und betrifft mich nicht. Ab und zu werden Rauschgiftkontrollen veranstaltet. Und dies zurecht. Man muss die Spreu vom Weizen trennen.

    Ansonsten hat jeder sein Rückzugsgebiet in Form eines Stockwerkes oder Zimmer. Keiner mischt sich in die Angelegenheiten des Anderen ein. Oft ist man sogar hilfsbereit. Diese Welt im Kleinen kann natürlich auch im grossen funktionieren und funktioniert auch. Denn in unserem Haus mischt sich keine „Ordnungskraft“ ein. Es geschieht alles sehr dezent.

    Allerdings, warum es im Grossen nicht funktionert ist die Einmischung in natürliche Strukturen von den inzwischen bekannten Mächten und ihren Handlangern. Und besonders wir Deutsche haben den Menschenfeind direkt in unserem Haus. Und da ist ein Hausputz bitter notwendig, anstatt auf den Schmutz der Nachbarn zu starren. Wenn wir im Innern bei den eigenen „Volksgenossen“ aufräumen, haben wir auf einmal kein Ausländerproblem mehr. Das wird sich ohne grosse Gewalteinwirkung von selber auflösen. Immer vorausgesetzt, dass sich niemand in andere Völker einmischt. Aber ich gebe ja eine „Mikrowelt“ als Beispiel an. Die Weltlösung ist ja schon am Wirken. Keiner verlässt sein Heimatland gerne. Ausnahmen, aus welchen Gründen auch immer, bestätigen diese Regel.

    Wir dürfen unsere Probleme einfach nicht auf Andere schieben. Wie ich sehe verschieben sich auch die Demonstrationsschwerkräfte auf die wirklich Schuldigen in ihrem Wahn von Egoismus und Gier.

    Ich stelle mit Freude fest, dass der gute Flaschengeist seinem gläsernen Gefängnis entweicht. Wir erleben jetzt in voller Realität wie ein neues Zeitalter eingeläutet wird. Dass ich das noch erleben darf erfüllt mich mit Freude und nicht mit Bange. Willkommen lieber Geist.

  35. Anonymous schreibt:

    Gerade gelesen: „Warum steht bei der SPD (CDU usw.) der Mensch im Mittelpunkt? Damit er von allen Seiten ausgebeutet werden kann!“

  36. Let my people go schreibt:

    Ohnweg: „Keiner verlässt sein Heimatland gerne.“

    Doch, doch. Im Alter von 19 wäre ich gemeinsam mit meinem besten Freund beinahe nach Australien ausgewandert. Und zwei österreichische Frauen, die ich gut kenne, sind tatsächlich auf Dauer ausgewandert. Die eine nach Holland, die andere nach Irland.

    Wobei es Beiden materiell dort nicht so gut geht wie in Österreich! ZB die medizinische Versorgung in Irland ist eher so wie man sie sich in einem Entwicklungsland vorstellt. Meine Bekannte bekam Brustkrebs, mit einer riesigen (bösartigen) Zyste, und die irischen Ärzte haben sie nur punktiert und die Flüssigkeit abgelassen. Die Zyste wuchs natürlich gleich wieder! Eine richtige Operation wäre unglaublich teuer und privat zu zahlen gewesen! Eilig kam sie nach Österreich zurück, ließ sich pro Forma in der Firma einer Bekannten anstellen, um krankenversichert zu sein, und ging am nächsten Tag ins Spital in Wien. Operation etc., das ist jetzt 5 Jahre her, sie ist geheilt. Ging nach den div. Therapien und rekonstruierenden Operationen sofort wieder nach Irland zurück, weils ihr dort einfach besser gefällt …

    Der Wunsch, auszuwandern, ist in jugendlicher Abenteuerlust ganz normal.
    Ob das Volk im Zielland die Abenteurer aufnehmen will, das ist die entscheidende Frage.

  37. ki11erbee schreibt:

    @Let my people go

    Oh, deine Bekannte mit Krebs ist also eine hemmungslose Egoistin und Opportunistin?

    Auf das eigene Volk scheißen, aber in der Not sich dann vom Volk die benötigte Operation bezahlen lassen, um danach gleich wieder abzuhauen.

    Solch undankbares Pack habe ich ja gefressen.

    Darum bin ich dafür, daß man Antifanten und „Deutschland verrecke“-Schreiern die Rente/Pension/Kindergeld/Krankenversicherung streicht.
    Man kann nicht einerseits das Volk verachten, aber sich von diesem Volk durchfüttern lassen.

  38. Let my people go schreibt:

    KB: „Oh, deine Bekannte mit Krebs ist also eine hemmungslose Egoistin und Opportunistin?“

    Ja. Ich bin nicht stolz auf diese Bekannte.

  39. catchet schreibt:

    „Darum bin ich dafür, daß man Antifanten und “Deutschland verrecke”-Schreiern die Rente/Pension/Kindergeld/Krankenversicherung streicht.
    Man kann nicht einerseits das Volk verachten, aber sich von diesem Volk durchfüttern lassen.“

    Ein vorzüglicher Gedanke.
    Jeder soll schließlich das bekommen, was er sich am meisten Wünscht.

  40. Let my people go schreibt:

    Aber als Opportunistin ist meine Bekannte nicht die Einzige. Ein guter Freund von mir hat viele Jahre in einem Wiener Spital gearbeitet. Die weitaus meisten Patienten dort haben in Österreich nie einen Cent Krankenversicherung gezahlt. Die sind, entsprechend österreichischer Rechtslage „beitragsfrei mitversichert“ mit irgendeinem in Österreich arbeitenden Verwandten. Dass einer arbeitet und dadurch 15 Leute beitragsfrei mitversichert sind, ist normal. Die „Mitversicherten“ leben meist im Ausland (Südosteuropa oder Türkei) und kommen nur zwecks Spitalsbehandlung nach Wien.

    Da beschließt dann der eine oder andere Österreicher auch, das System beinhart auszunützen und mitzunehmen was geht, „weil es bricht eh bald zusammen“.
    Und die „Vorbildwirkung“ durch die Politiker, was opportunistisches Handeln betrifft, wirkt sich auch auf das Verhalten des österreichischen Durchschnittsbürgers aus:
    Der Fisch stinkt zuerst am Kopf; aber wenn der Kopf stinkt, weiß man, dass der Rest auch bald stinken wird.

  41. ki11erbee schreibt:

    @people

    Da erzähle mir noch einmal jemand was von „sozialer Gerechtigkeit“. Sozial ist es, wenn die Leute, die Anrechte erworben haben, Leistungen erhalten.

    Es gibt nichts Ungerechteres, als Beitragszahlern Leistungen vorzuenthalten, weil man Leistungen gegenüber Leuten erbringt, die keine Anrechte haben.

    Die europäischen Völker mit ihrem scheiß Kapitalismus sind echt die Pest…

  42. Let my people go schreibt:

    Wie so oft, ist ein guter sozialer Gedanke pervertiert worden.
    Der Mann geht arbeiten, seine Frau bleibt zu Hause und kümmert sich um die Kinder und den Haushalt. Ganz klassisch. Da sind Frau und Kinder mitversichert, obwohl sie nie was eingezahlt haben. Ist gut so.
    Aber dann kam die Frage, was mit der alten Großmutter ist, für die der berufstätige Enkel kraft Gesetzes ja (begrenzt) sorgepflichtig ist, die aber selbst nie berufsstätig war und daher nie eingezahlt hat. Na gut, soll sie auch mitversichert sein.
    Aber bald wurde dieses Mitversicherungs-Konstrukt ausgeweitet auf Adoptivkinder, Adoptiveltern, Stiefkinder, Stiefeltern und deren Nachkommen bzw. Vorahnen…

    Als Österreicher kannst du dir sicher sein, dass dein Verwandtschaftsverhältnis zu dem, der tatsächlich Sozialversicherungsbeiträge zahlt, genau geprüft wird. Bei Ausländern ist das halt zu schwierig, bzw. von oben her unerwünscht.

    Die nächste Einladung zum Betrug ist die in Österr. berühmte E-Card: Wenn ich sozialversichert (oder auch nur mitversichert) bin, habe ich eine Plastikkarte, mit der ich in jedem Spital und bei jedem niedergelassenen Arzt Leistungen in Anspruch nehmen kann. Foto ist keines auf der Karte. Und im Abrechnungssystem ist auch nirgends ein Foto gespeichert.
    Das heißt, ich kann meine E-Card einem beliebigen Menschen „leihen“ (Geschlecht muss übereinstimmen, aber das Alter nur ungefähr), und der geht damit ins Spital, lässt sich operieren etc.
    Wenn er dort nicht zufällig einem Arzt begegnet, der mich persönlich kennt, und sich an meinen Namen erinnert, fällt das nie auf.

    Die einzige Schwachstelle beim Betrug ist, wenn ich vor Jahren mit der E-Card in genau diesem Spital war und der Befund noch gespeichert ist und mit dem Befund dessen, der heute mit derselben Karte hingeht, absolut nicht vereinbar ist. Also wenn vor Jahren festgestellt wurde „Blutgruppe A positiv“, und der, der heute hingeht, wird auf „Null negativ“ getestet. Solche Tests sind aber nur vor großen Operationen üblich und werden nur in dem betreffenden Spital gespeichert. Geht man halt in ein anderes.

  43. Norman schreibt:

    ki11erbee @catchet
    Geld muss fließen. Geld kann durch Ausgeben nicht verprasst werden, weil es durch Ausgeben nicht verschwindet.

    So ist es, siehe das Video: Macht ohne Kontrolle Die Troika

  44. spartaner schreibt:

    Sehr gutes Video Norman, entspricht eine große Wahrheit über dieses Internationale Finanz- Gangstertum (Troika).
    Doch leider wird sich auch nicht “ SYRIZA“ ,Tsipras – Vafoufakis gegen diese korrupte Finanz Mafia durchsetzen können oder wollen. Du hast sicherlich schon mitbekommen das die neue Griechische Regierung mit der Troika und allen anderen EU Finanzhaien weiter zusammen Arbeiten wird …. jetz unter neuen decknamen , die „Institutionen“.
    Fazit:
    Die einzige Politische kraft wo Griechenland wirklich noch retten könnte , ist Golden Dawn.
    Leider sind 6.3% noch viel zu wenig um das blatt zu wenden …. aber vielleicht kommt die chance noch?

  45. catchet schreibt:

    @Spartaner

    Die sollten sich vielleicht „Inquisition“ nennen, weil die euch Griechen den EU-Katechismus beibringen wollen. 😉 bitte nicht böse sein, ist nur Spaß

    Vor wenigen Wochen habe ich das Buch „Unterwerfung“ gelesen.
    Natürlich hatte ich bestimmte Erwartungen.
    Moslems mit AK-47 Ballermännern z.B.
    Doch nichts davon.

    Es geschieht ganz leise und demokratisch.
    Hollande erlebt eine Wahlschlappe.
    Die Muslimbruderschaft und Le Pen haben beide 50 Prozent.
    Also kommt es zu einer Stichwahl.

    Und jetzt verbünden sich alle „anständigen“ Kräfte um Le Pen zu verhinden.
    Auf gar keinen Fall Nazi, lieber die Freiheit verlieren.
    Und so kommt es ganz demokratisch zur islamisch französischen Republik.

    Auch handelt das Buch von einen Professor, der von Sex besessen ist, zuerst nichts mit dem Verlust der Freiheit anfangen kann, aber dann doch Gefallen daran findet, weil er jetzt 4 Frauen haben kann.

    Und so ist es auch in Deutschland oder in Griechenland.
    Man geht immer Kompromisse ein.
    Sucht für SICH SELBST das Beste raus.
    Und wenn es für alle den Verlust der Freiheit bedeutet.

  46. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  47. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

  48. kritischer Bürger schreibt:

    PEGIDA wirksam bekämpfen

    So sieht sie aus, in diesem Fall in Frankfurt a.Main:

    http://www.libertas.ga/extremismus/linksextremismus/no-pegida-zeigt-sich-von-seiner-besten-seite-ausschreitungen-verletzte-sachbeschaedigungen/

    Auch die Lügenpresse ( die insolvente „FR“ ) mischt mit, in dem sie den FRAGIDA Teilnehmer die Schuld in die Schuhe schiebt. Die eigenen Deutschen sind des Deutschen größter Feind.

  49. kritischer Bürger schreibt:

    Hier noch ein Link zu meiner Meinung, dass die eigenen Deutschen des Deutschen größter Feind sind.

    Der Staats- und Verfassungsrechtler (!!!) Christian Pestalozza:

    Staatsrechtler rügt Genehmigungen für Pegida-Demos in NRW

    http://www.flensburg-online.de/blog/2015-03/staatsrechtler-ruegt-genehmigungen-fuer-pegida-demos-in-nrw.html

  50. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  51. jule schreibt:

    @ki11erbee:
    warum heißt die Überschrift „pegida wirksam bekämpfen“?
    ist das nicht irreführend mit dem Inhalt des beitrags?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s