Der Mordfall Kiesewetter / NSU

.

kiesewetter

.

Es ist auffällig, daß der Mordfall Kiesewetter beim NSU-Prozess eine total untergeordnete Rolle spielt.

Auch in der öffentlichen Wahrnehmung verbinden die Leute mit dem „NSU“ erst einmal die erschossenen Ausländer, dann die Bomben und ganz dumpf im Hinterkopf ist irgendwas mit Michele Kiesewetter.

.

Wenn man sich mit dem NSU genauer beschäftigt, sollte es eigentlich genau anders herum sein.

Hier noch einmal die wichtigsten Stationen, die man für das Verständnis benötigt:

Am 4.11. findet ein Bankraub statt, dann geht in Stregda ein Wohnmobil in Flammen auf.

In dem Wohnmobil findet man die Leichen von Mundlos und Böhnhardt und dazu ein ganzes Waffenarsenal.

Teil dieses Waffenarsenals sind die angeblichen Dienstwaffen von Kiesewetter und ihrem Kollegen Arnold.

Außerdem fliegt in Zwickau eine Wohnung in die Luft und im Brandschutt der Wohnung findet man anschließend angeblich die Ceska mit dem Schalldämpfer.

Erst Monate nach dem 4.11.2011 findet man angeblich eine Jogginghose mit dem Blut von Michele Kiesewetter und einem Taschentuch, an dem sich die DNA von Uwe Mundlos befindet.

.

Wir wissen alle, daß es sich bei der Ceska und den Dienstwaffen um sogenannte „gepflanzte Beweise“ oder „rote Heringe“ handelt.

Ebenso wie bei dieser lächerlichen Jogginghose und der Paulchen-DVD.

Aber auffällig ist, in welcher Reihenfolge man diese „Beweise“ findet und wo sie platziert wurden, denn das gibt einen Aufschluss darüber, wo die Prioritäten der Leute lagen, die diese Beweise pflanzten.

Wenn es hauptsächlich darum gegangen wäre, die Sündenböcke für die Dönermorde zu kreieren, hätte ich die Ceska in das Wohnmobil gepackt, so daß sofort die Beziehung: tote Uwes = Dönermörder gelegt wäre.

Aber es waren angeblich die Dienstwaffen der beiden Polizisten, die man im direkten Umfeld der toten Uwes platzierte, um die Beziehung: tote Uwes = Polizistenmörder zu legen.

Es ging den Schaffern von „4/11“ also hauptsächlich darum, erstmal Sündenböcke für den Kiesewetter-Mord zu haben, während die Dönermorde „nachgeliefert“ wurden.

Um so erstaunlicher ist es, daß der Kiesewetter Mord, der bei der Planung offenbar die höchste Priorität hatte, bei der Gerichtsverhandlung so stiefmütterlich behandelt wird.

.

Gedenkstein

(Beim „Gedenkblech“ für die ermordete Michele Kiesewetter hat sich der Staat offensichtlich in arge Unkosten gestürzt. Da sieht man mal, was das Leben eines Polizisten in diesem Land wert ist. Um so unverständlicher, warum gerade Polizisten den jetzigen Faschismus so vehement unterstützen? Man liebt zwar den Verrat, aber nicht den Verräter. Leider sind die Polizisten wohl mehrheitlich zu doof, um das zu verstehen und reden sich ein, sie gehören auch zur „Elite“, wenn sie den Politikern nur tief genug in den Arsch kriechen. LOL!)

.

Ungereimtheiten im Bezug auf Kiesewetter

Es ist fatalist und seinem Team zu verdanken, daß sich der Nebel ein wenig lichtet.

Und das, was unter dem Nebel liegt, ist so dermaßen abstoßend, widerlich und kriminell, daß klar ist, warum es den Machern von 4/11 zuallererst darum ging, einen „offiziellen“ Mörder für Michele Kiesewetter präsentieren zu können: um weitere Nachforschungen zu unterbinden.

Ebenfalls ist auffällig, daß die Sperrungen von fatalists blog/forum genau dann erfolgten, als etwas Wichtiges zum Fall Kiesewetter gepostet wurde, was ein weiterer Beweis dafür ist, was für eine Sprengkraft dahinter steckt.

Hier eine kleine Aufstellung von Fakten:

1) Beim Brand des WoMo in Stregda war nach kurzer Zeit auch der „MAD“, also der militärische Abschirmdienst anwesend.

Es gibt keinen besseren Beweis für einen false flag, als die Anwesenheit dieser Leute bei einem Wohnmobilbrand in einem 500 Seelen Kaff.

Da wurde offenbar von ganz oben geplant und auch von ganz oben überwacht.

.

2) Ein besonders eifriger Feuerwehrmann betrat das WoMo nach den Löscharbeiten und machte Fotos.

Statt dem Feuerwehrmann zu danken, wurde dessen Speicherkarte von der ankommenden Polizei beschlagnahmt.

Das WoMo wurde dann über eine 30° Rampe aufgeladen und für weitere Untersuchungen abtransportiert.

Offenbar hatte man kein Interesse daran, den Tatort zu erhalten, sondern wollte freie Hand dabei haben, den Tatort nach seinen Wünschen zu gestalten (Beweise pflanzen).

.

3) Es gibt massive Unterschiede zwischen den anfänglichen Berichten der Feuerwehrleute und der jetzigen offiziellen Version.

Die Feuerwehrleute, die das WoMo betraten, haben ausdrücklich keine Polizeiwaffen im Bad rumliegen sehen, wo man sie angeblich fand.

Auch hieß es zuerst, daß eine Person einen Brustschuss hatte und die andere einen Kopfschuß.

Erst später hieß es dann 2x Kopfschuss.

Gut, Feuerwehrleute sind keine Mediziner.

Aber ich traue ihnen durchaus zu, einen Kopfschuß von einem Brustschuß unterscheiden zu können…

Alles in allem also ein weiterer Beweis dafür, daß vom BKA oder Geheimdiensten nach dem Brand des WoMos erst die „Beweise“ platziert wurden.

.

4) Fatalist ist der Meinung, daß die „Dienstwaffen“ gar nicht die richtigen Dienstwaffen waren.

Eine Polizeipistole hat angeblich an 3 verschiedenen Stellen die Seriennummer eingeschlagen/-graviert.

Es wurde zwar die passende Seriennummer von der Polizei identifiziert, aber nur am Schlitten und nicht an den anderen Bauteilen.

Dies könnte dafür sprechen, daß man den Schlitten mit den gewünschten Nummern einfach selber hergestellt/nachbestellt hat und die anderen, nicht passenden Nummern an den anderen Stellen einfach unterschlägt.

Meiner Meinung nach ist das nicht ganz so wichtig.

Es ist völlig klar, daß die Beweise platziert wurden; wie genau die Platzierung dieser Beweise vor sich ging, sind lediglich Details.

Sollte fatalist Recht haben, wovon ich ausgehe, sieht man nur, wie raffiniert die Konstruktion des „NSU“ erfolgte.

Das war keine spontane Kurzschlußreaktion von ein paar Polizisten, sondern da haben die Besten der Besten monatelang im Voraus überlegt!

.

5) Der eigentliche Knüller beim Mordfall Kiesewetter ist etwas anderes, falls fatalist Recht haben sollte:

Die Leiche von Kiesewetter und ihr schwer verletzter Kollege wurden in der Nähe ihres Dienst-BMWs gefunden, wo man sie angeblich angegriffen hat.

Interessant ist, daß innerhalb dieses BMW keine DNA und keine Fingerabdrücke der Opfer nachgewiesen wurden.

Am Auto fanden sich keine Schmauchspuren, die aber eigentlich da sein müssten, wenn der offizielle Tathergang stimmt.

Und Kiesewetters Kollege Arnold hat bei der ersten Befragung angegeben, er wäre mit einem BUS gefahren.

.

Wenn man an dieser Stelle 1+1 zusammenzählt, so ergibt sich das Bild, daß der Angriff auf Kiesewetter und Arnold gar nicht im BMW erfolgte.

Als alternative Hypothese bleibt nur übrig, daß man die beiden Opfer in/an diesem BMW platzierte.

Wer sollte so etwas tun?

Vor allem: wer KANN so etwas tun?

Eigentlich bleiben da nur die eigenen Kollegen übrig.

An der Kleidung von Kiesewetter/Arnold ist die DNA von ein paar ihrer Kollegen zu finden.

Hier gibt es 2 Möglichkeiten:

1) Zufall/Verunreinigungen

2) die DNA geriet auf die Kleidung, als die beiden Opfer umgeladen/deponiert wurden

Durchaus möglich, daß die Kollegen, deren DNA man auf Kiesewetters/Arnolds Kleidung fand, die wahren Mörder von Kiesewetter sind oder die wahren Mörder kennen.

.

Sollte diese Hypothese stimmen, sollte Kiesewetter also von ihren eigenen Kollegen ermordet worden sein, so ist nun verständlich, warum der Mordfall Kiesewetter die oberste Priorität beim „NSU“ hatte. Daß eine Polizistin in Baden-Württemberg von ihren eigenen Kollegen ermordet oder ans Messer geliefert wird und diese dann ein Verbrechen vortäuschen, um von sich selber abzulenken, wäre glaube ich der Katastrophenfall für diese Republik.

Wenn es herauskommt.

Darum darf es nicht herauskommen.

Das ist der Grund, warum Florian Heilig, der am 16. September 2013 beim LKA Stuttgart zum Fall Kiesewetter aussagen wollte, an genau diesem Tag ermordet wurde.

Es steht einfach zu viel auf dem Spiel.

Die Sprengkraft der Wahrheit zum Mordfall Kiesewetter scheint noch bei weitem größer zu sein, als im Zusammenhang mit den Dönermorden.

.

florian heilig

.

LG, killerbee

.

PS

Noch eine Information zum Mord an Florian Heilig: man hat bei der Obduktion Russ in seinen Bronchien gefunden. Dies bedeutet, daß Florian Heilig wirklich bei lebendigem Leib verbrannt ist. Ich hatte gehofft, daß Merkels Mörderbanden ihn zuerst ermordet hätten und dann nur noch seine Leiche anzündeteten.

Aber nein, dieses Dreckspack hat ihn wirklich bei lebendigem Leib verbrannt!

Allein die Todesart liefert schon einen starken Hinweis darauf, wo die Täter zu suchen sind:

Bei den Christen, bei der CDU.

Christen verwenden bei ihren Morden fast immer Feuer in der einen oder anderen Form; sei es bei den beiden Uwes, sei es in Dresden (Phosphorbomben), sei es in Vietnam (Napalm), sei es in Hiroshima, sei es in Odessa,  etc.

Überhaupt fällt auf, daß fast alle Beteiligten im Zusammenhang mit dem „NSU“ Christen sind oder christlichen Parteien angehören:

Bouffier, Oettinger, Fritsche, Merkel, de Maiziere, Pofalla, etc.

Auch der Aktionskreis des „NSU“ beschränkt sich fast ausschließlich auf CDU-regierte Länder: Thüringen, Sachsen, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern

Überhaupt muss man sagen, daß dort, wo die CDU regiert, der Faschismus am weitesten vorangeschritten ist.

Und wenn ihr hört, daß die Opfer verbrannt sind, sucht den Täter bei der CDU/CSU; dort werdet ihr fündig.

Meistens.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Der Mordfall Kiesewetter / NSU

  1. NoNWO schreibt:

    KB, leider nur an der Oberfläche gekratzt und dann wieder in Richtung CDU abgelenkt (nein, ich bin nicht deren Wähler oder Sympathisant, auch nicht von den anderen Blockparteien).
    Die Frage stellt sich dann doch eher, warum Kiesewetter sterben mußte. Was hatte sie gewußt?

  2. ki11erbee schreibt:

    @NoNWO

    Ich kann nur dort kratzen, wo es Informationen/Fakten gibt.

    Wenn man die Täter hat, ist das „Warum“ schnell gefunden. Man muss sie einfach fragen.

    Die Täter sind letztlich im Bereich der CDU zu suchen, weil sie genau von dort (Ministerpräsident, Innenminister, etc.) gedeckt werden.

    Wenn man den wichtigsten 100 CDU-Politikern Wahrheitsdrogen verabreichen würde, würde man vermutlich 95% aller in den letzten 50 Jahren in Deutschland verübten Verbrechen aufklären können.

    Inklusive Oktoberfest, Ramstein, Herrhausen, Buback, RAF, NSU, Sachsensumpf, etc..

    Wer bei Kapitalverbrechen erstmal in Richtung CDU-Politiker ermittelt, ist schon mal auf dem richtigen Weg.

  3. catchet schreibt:

    Jesus bewirkte nach seiner Auferstehung keine nennenswerten Wunder mehr.
    Er besuchte seine Jünger und verabschiedete sich.

    Doch die beiden Uwes haben nach dem Tode noch ihre Pumpgun duchgeladen und sogar noch nach dem Tode Feuer gelegt, weiß keine Rußpartikel in den Lungen gefunden wurden.
    Echte Wunderwirker.
    Doch das alles interessiert keine Sau.
    Ist ja nur ein Schauprozeß gegen die Zschäpe.

    Selbstmord durch Selbstverbrennung ist äußerst selten und soll meist ein Zeichen setzen.
    So hat sich ein buddhistischer Mönch aus Vietnam im Vietnamkrieg selbst verbrannt, um der Welt zu zeigen, dass Vietnam ein brennendes Land ist und die Menschen dort verzweifelt sind.

    Das machen auch Mönche aus Tibet.
    Sie wollen damit ein Zeichen setzen.

    Würde ich Selbstmord begehen wollen, würde Feuer nicht in Frage kommen, da das Verbrennen ein äußerst schmerzvoller und langsamer Tod bedeutet.
    Ich würde mir eine Kugel in den Kopf jagen.
    Ich habe aber keine Pistole.
    Ein Messer in den Hals oder sich die Arterien aufschneiden?
    Auch das Ausbluten ist ein langsamer und oft qualvolles Ende.
    Siehe geschächtete Tiere.

    Von einem Hochhaus springen. O.k. das geht schnell.
    Aber niemand verbrennt sich selbst.

  4. derbienenmannsagt schreibt:

    Also einerseits scheint das „Kiesewetter – Ding“ durchaus geplant gewesen zu sein. Wieso oder warum auch immer ist dazu erstmal irrelevant. Aber das mit den Uwes wurde so schlampig umgesetzt, dazu zig Versionen und Revidierungen… Als hätte man sich dort wirklich keine Mühe gegeben, hauptsache “ erstmal weg und den Rest erledigen die Medien.“ Jetzt ist natürlich noch der Zusammenhang interessant…

  5. fDerHerr schreibt:

    Diesen Zusammenhang würde ich prüfen, wahrscheinlich hatte der im „rechten“ Spektrum aktive Florian, Insiderinformationen.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-07/baden-wuerttemberg-polizei-kukluxklan

  6. ki11erbee schreibt:

    @fderherr

    Das gesamte „rechte Spektrum“ in der BRD ist nichts weiter als Affentheater. Da stehen sich die V-Leute der Dienste gegenseitig auf den Füßen!

  7. fDerHerr schreibt:

    Karl wurde auch verbrannt, wie in gewissen Kreisen üblich. Im übrigen würde ich eher von der Kirche reden, statt von Christen. In der lateinischen Form der Bibel (katholischen) kommt ein paar hundert Mal das Wort Holocaust vor – im Zusammenhang mit verbrennen.

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Karl_Koch_(Hacker)

  8. Vaterland schreibt:

    Mal ganz ehrlich Killerbee. Ist die CDU nicht die Partei,die am wenigsten demokratische Strukturen und verhalten aufweist ?

  9. ki11erbee schreibt:

    @Vaterland

    Habe ich nie bestritten. Die demokratischste Partei, zumindest wenn man nach dem Wahlprogramm geht, ist die NPD.

    Aber die NPD ist halt zu 120% unterwandert. Trotzdem ist eine Stimme für die NPD 100x besser als eine Stimme für irgendeine andere Partei, allein schon wegen des Geschreis der Antideutschen.

  10. annonym schreibt:

    @catchet

    Da kann ich nur zustimmen, es gibt in meiner Vorstellung kaum noch Qualvolleres als Verbrennen. Der Sprung vom Hochhaus kann dir 10mal länger vorkommen als er eigentlich dauert, 4 s -> 40s.

    Bei Kiesewetter bin ich gespannt, ob da noch mal mehr ans Tageslicht kommt. Überall fault es in der BRD, da muss der Zusammenbruch auch irgendwann kommen oder es bleibt am Ende einfach nichts mehr (Gutes) übrig -> offene anti-deutsche Diktatur.

  11. Onkel Peter schreibt:

    Wo wir schon mal dabei sind, die zuverlässigste Methode aus dem Leben zu scheiden ist indem man sich vor einen fahrenden Zug wirft. Das ist eine Tatsache. Das kommt in der Praxis auch viel öfter vor als im Allgemeinen angenommen wird. Wenn ich richtig informiert bin gibt es in Fällen der Selbsttötung auf diese Weise eine strikte Pressesperre, welche i.d.R. auch eingehalten wird. Mir kam mal eine Zahl von ca. tausend Selbstmorden jährlich mit dieser Methode unter. Habt Ihr jemals diese Zahl gehört? Wie oft ließt man in der Zeitung von solchen Fällen?

  12. fDerHerr schreibt:

    In den vergangenen zehn Jahren wurden 58 Männer aus dem Reservistenverband ausgeschlossen, weil sie Mitglied der NPD waren. Wie man die verbliebenen schwarzen Schafe aufspüren kann, weiß auch Roderich Kiesewetter nicht so genau.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-83977217.html

    Sind die beiden Kiesewetters verwandt?

  13. fDerHerr schreibt:

    @onkel peter

    Gleich 3x in der letzten Woche. Allerdings handelte es sich scheinbar immer um Unfälle.

  14. catchet schreibt:

    @Onkel Peter

    Als ich noch auf Zug und Bahn angewiesen war, war ich mal in Aachen gewesen. Als ich wieder weg wollte, waren beide Strecken um von Aachen wegzukommen gesperrt.
    Zur gleichen Zeit haben zwei verschiedene Personen sich auf zwei verschiedene Gleiche gestellt, um sich überollen zu lassen.

    Davon stand nichts in der Zeitung, bestimmt weil es schlecht für das Image der Bahn ist.

  15. Vaterland schreibt:

    @ Onkel Peter. Ich bin an einem Bahndamm großgeworden und kann dir sagen das diese Todesfälle in den letzten Jahren stark zugenommen haben.
    Aber dienenigen die das machen wissen garnicht was sie den Lokführern damit
    antun. Manche sind danach berufsunfähig.

  16. Mannifried schreibt:

    *gelöscht, Unfug*

    Manche Leute scheinen nicht begreifen zu können, daß ich weder der Honigmann, noch der Betreiber von „As der Schwerter“ oder „lupocattivo“ bin.

  17. Onkel Peter schreibt:

    Mein Leidensgenosse Otto ( leider kürzlich verstorben) hat selber allein in seiner Dienstzeit 4 Selbstmörder überfahren. Er persönlich hatte es recht gut weggesteckt.

  18. Vaterland schreibt:

    Um mal den Faden wieder aufzugreifen. Ich vermute das Frau Kiesewetter
    zuviel über Dinge wuste,die gewisse Kollegenschweine in Schwierigkeiten gebracht hätte und so wurde sie einfach umgelegt.Dann kam der Trick mit der
    Phantom DNA Spur um Ruhe zu haben. Zu guterletzt wurde die Kiesewetter
    dann bei der gerade erfundenen NSU geparkt,damit man seine Ruhe hat.
    Der überlebende Kollege schweigt lieber,weil man ihn sonst auch abservieren würde.

  19. heinny schreibt:

    „Christen verwenden bei ihren Morden fast immer Feuer…“

    In der Tat: Die Verbrennung als Bestrafung der System-Gegner („Ketzer“) hat im christlichen Bereich eine lange Tradition – aufschlußreich:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Scheiterhaufen

    Heute kann die „C“DU die macht- und systemgefährdenden „Ketzer“ und „Hexen“ nicht mehr öffentlich verbrennen, sondern läßt es eben heimlich machen… So bleibt der Schein gewahrt.

  20. alfonso schreibt:

    Vermutlich wird nichts herauskommen ebenso wie bei Buback, bei Heider etc.

    Das ist sehr bedauerlich, weil bei den Aktionen ja immer eine groesser Anzahl von Mitarbeitern involviert sind. Moeglicherweise fehlt es an voellig sicheren und anonymen Kanaelen, auf denen solche Insider ihre Information weitergeben koennen und zwar voellig sicher, dass nicht auf sie zurueckgeschlossen werden kann.

    Aber was anderes: Die Zschaepe ist ja nun seit mehreren Jahren in Untersuchungshaft ist das rechtsstaatlich und menschenrechlich zulaessig? Wo bleiben da der Aufschrei der Gutmenschen, die sonst bei jeder Gelegenheit von Menschenrechten reden und vor allem wo bleiben die Antraege der sog. „Verteidiger“?

  21. tomcatk schreibt:

    “Christen verwenden bei ihren Morden fast immer Feuer…”

    Wer mordet, egal auswelchen Gründen, stellt sich bewußt gegen Christus. Ein mordender Christ ist deshalb ein wiederspruch in sich.
    Die Menschen die gegen das 5. Gebot verstossen können sich dabei ja eben nicht auf Gott/christus berufen. Ob diese Leute einen Talar anhaben oder Sonntags in die Kirche gehen ist dabei völlig unerheblich.
    Nur weil meine Katze schwarz-weiß ist und in einem Kuhstall geboren wurde ist sie noch lange keine Kuh 😉

  22. Jürgen schreibt:

    Hier gibt es 2 Möglichkeiten:

    1) Zufall/Verunreinigungen

    2) die DNA geriet auf die Kleidung, als die beiden Opfer umgeladen/deponiert wurden.

    Ich bilde mir ein, damals etwas von DNA Spuren, welche verfolgt und im Endeffekt die Spur einer Mitarbeiterin des Wattestäbchen Herstellers war.

    Lg, Jürgen

  23. ki11erbee schreibt:

    @Jürgen

    Nein, ich rede von anderen Spuren. Am Gürtel der Opfer waren DNA-Spuren von Kollegen zu finden, die eindeutig identifiziert wurden. Wenn ich die Körper von Kiesewetter/Arnold irgendwo hin bewege, würde ich sie auch am Gürtel anfassen. Von daher ist es gar nicht so weit hergeholt, daß die Kollegen die Mörder von Kiesewetter waren, die dann die Leiche in der Nähe des BMW positionierten.

  24. Jürgen schreibt:

    @ k11erbee

    Deswegen wollte ich es auch erwähnen. Es gehörte offensichtlich zur Verschleierung das Phantom zu jagen, um dann einen Elends langen Artikel darüber zu lesen was der Wattebäuschchen Hersteller zum Innenminister sagt.

    Aber kein Wort zu dem Mord.

    Nach dem Motto: wie lenke ich ab.

    Nichts für ungut und danke für deine rasche Antwort.
    Du bist derzeit der am klarsten denkende. 😉
    Danke
    Jürgen.

  25. Vaterland schreibt:

    Das pariser Muster ist ja jetzt über Belgien nach Kopenhagen gewandert.
    Wo schlägt es das nächste Mal zu ?
    Vielleicht in Berlin ?

  26. ki11erbee schreibt:

    @Vaterland

    Gute Frage. Wenn die Politiker schlau sind, würden sie den false flag sein lassen.

    Man kann nicht auf der einen Seite PEGIDA bekämpfen wollen und auf der anderen Seite einen false flag durchführen, der Stimmung gegen Moslems macht.

    Da die Bekämpfung von PEGIDA gerade die höchste Priorität hat, glaube ich nicht, daß in Deutschland ein Moslem-Attentat passiert.

  27. Vaterland schreibt:

    Ich glaube das da zwei bestimmte Geheimdienste zuständig sind über die
    Merkel und Komplizen nicht zu bestimmen haben.Wenn die Bock darauf haben
    gehen die mit der Charlie Hebdo Nummer auf Europatour.

  28. Vaterland schreibt:

    Ich denke das es wohl das Ziel ist in Europa einen aus dem Ruder laufenden Konflikt,als Selbstläufer zwischen Christen und Moslems anzuheizen um die
    Völker davon abzulenken das die EU den Sack zuziehen will.

  29. Onkel Peter schreibt:

    @killerbee:

    Man kann nicht auf der einen Seite PEGIDA bekämpfen wollen und auf der anderen Seite einen false flag durchführen, der Stimmung gegen Moslems macht.

    Das ist eine spannende Frage. Ich denke sie können es sehr wohl. Einen false flag durchführen und gleichzeitig darauf pochen dass dieser keineswegs etwas mit Multikulti zu tun hätte.

  30. hajduk81 schreibt:

    Wurde fatalist’s blog gesperrt? Und ich dachte das er ein Interview im Stern /Spiegel gegeben hatte (ist mächtig still geworden im Blätterwald um dieses Thema)!
    Die BRD hat ihr Ziel mit dem NSU, und mit der Hilfe der Lügenpreese erreicht! Keine Sau versteht überhaupt noch irgendwelche Zusammenhänge und plappert genau das nach, was er aus der Zeitung oder aus der Glotze her hat. Rekonstruiert man den NSU, so wie du oder fatalist, so fällt ganz schnell auf, wie plump der Staat dabei vorgegangen ist! Versucht man es aber jemanden zu erklären, so schaltet die jeweilige Person schon nach fünf Minuten ab, weil es zuviele Details zum erklären gibt, zuviele Punkte die man aufzuzählen hat. (Kiesewetter, Florian Heilig, Balkan Mafia, türkischer Geheimdienst, Selbstmord der Uwes, widersprüchliche Zeugenaussagen etc.)

  31. smnt schreibt:

    @hadjuk81
    Meine allergrößte Hochachtung dem Fatalisten und seinem team,
    https://sicherungsblog.wordpress.com
    die langsam aber sicher Licht in den Riesenhaufen aus Lügen und Intrigen
    der „Bundesbeschäftigten“ bringt.

    Für mich ist das sonnenklar.
    1. Polizistenmord und Dönermorde haben Nichts miteinander zu Tun.
    2. Der Polizistenmord tritt gegenüber den Dönermorden in den Hintergrund,
    wie kann das sein, wenn die Polizei/BKA ermittelt? (Sehr gut.)
    3. Der NSU ist eine Erfindung des NDR/BKA.
    4. Daraufhin wurde der gesamte Handlungsstrang „neu geordnet und
    eingetütet“.
    5. Heilig, Corelli ,Böhnhardt und Mundlos wurden vom Regime
    beseitigt.
    Ergo es bleibt, was es zunächst ja auch war,
    eine Türken-Kurden-Crimestory (Dönermorde),
    eine Polizisten-OK-Exekution,
    Blitzdiabetes und spontane Selbstverbrennungen…
    und natürlich die herliche story vom Paulchen Panther.
    https://soundcloud.com/smnt/native-spy-union
    https://soundcloud.com/smnt/fatalist

  32. nichtwichtig schreibt:

    @kb, Onkel Peter

    Ich gehe da mit Onkel Peter konform, so ein islamistischer Anschlag in Deutschland wäre kein großes Problem. Das würde PEGIDA wieder etwas Aufwind geben, aber genauso der Gegenseite. Strategie der Spannung usw.. Damit wird das Volk noch mehr gespalten.

  33. Vaterland schreibt:

    Wer die NWO verstanden hat weiß das ihr Ziel heißt spalten und walten.
    Spalte die Nationen,die Völker,die Familien die Individuen in eine formlose,
    zusammenhanglose,idenditätslose Einheitsmasse.
    Das machen die mit dem künstlichen schaffen von Spannungen,Angst und Terror sowie Krieg.Kein Volk ist derzeit so gespalten wie das deutsche.
    Da kann man schon richtig mit spielen,so das es denen eine teuflische Freude
    macht.

  34. Benjamin schreibt:

    In der Akte Heilbronn 1 steht fast alles geschrieben. Der Zugführer der Bfe 523, Thomas ? sollte mal näher untersucht werden.
    Dieser Mann wurde lt. der veröffentlichen Akte 3 x vernommen.
    Er wurde auch gefragt am ende einer Vernehmung ob er pokert.
    Einige Leute meinten daraufhin das er Pokert. Also das mit den Karten, ist aber nicht gemeint von dem der diesen Thomas befragte.
    Der zockt mit seiner Aussage.
    Dieser Thomas, hatte Verbindungen zur Jugo Mafia.
    Durch einen Aufenthalt dort unten wegen einer Weiterbildung o.ä..
    Das Sportstudio, das Preiswerte, dort ging er mit den Polizeikolleginnen und Kollegen hin, nicht weil es Preiswert war sonder um seine Leute vorzuführen, bekannt zu machen. Damit die Mafiosen seine Kollegen kennen und keine Geschäfte mit denen machen. Die Frau Kiesewetter sollte doch in einem Prozeß aussagen, wo sie schon arge bedenken hatte, bzw. Angst.
    Wo der Thomas dem Ermittler das sagte, das sie angst vor diesem Prozeß hat und auch sagte das diese Dinge besprochen wurden und auch ihre Ängste, mehr oder weniger zerstreut wurden.
    Bei diesem Thomas passt nichts in seinen Aussagen zusammen.
    Der hat auch zur Tatzeit kein Alibi, der war irgendwo mit seinen Fahrrad unter- wegs, weis aber nicht mehr wo. Ich kann diese Aussage nicht nachvollziehen,
    weil ich alles auf Google Maps sofort wiederfinden würde.
    Der ist bei der Polizei und fährt orientierungslos mit seinem Fahrrad durch die Gegend und kann dann den Aussichtspunkt wo er angeblich war nicht auf einer Karte identifizieren, sondern muß das erst wieder vor Ort suchen.
    Das ist auch eine faule Aussage, das stinkt gewaltig.

  35. annonym schreibt:

    Es ist auffällig, wieviele Demos und Aufmärsche in der letzten Zeit willkürlich abgesagt wurden. Meiner Meinung nach will man die Menschen daran gewöhnen, dass ihre Rechte noch weiter beschnitten werden.

    Ebenso auffällig, wie oft Netanjahu die europäischen Juden zum Auswandern auffordert. Etwa Zeit für messianistische/zionistische Pläne?

    Die BRD-PR befindet sich definitiv in einer echten Glaubenskrise. Angst vor islamistischen Terror schüren und gleichzeit jegliche Kritik am Islam verdammen. Das ist so dumm, dass man eigentlich von einer bewussten Demontage sprechen müsste.
    Ganz offensichtlich kollidieren hier Pläne verschiedener Ebenen miteinander.

    Das lächerlichste vom „NSU“ ist für mich das Bekennervideo und Bekenntnis. Mit einer Zeichentrickanimation die niemals von den Dreien stammen kann.
    Oder warum fragt sich niemand in den Medien, wie sie es in den Tatort und „Die Küstenwache“ geschafft haben?

    Zum Thema Medien noch: Erste Falsch-Meldung bei DWN nach Übernahme
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/37006-dwn-jetzt-auch-mit-falschen-russen-panzerfotos

  36. Hermann schreibt:

    OFF TOPIC

    Es gibt/gab ihn noch, den deutschen Mut und die klaren Worte:

    Manfred Roeder – Kampf um Deutschland – 4. Mai 2005
    (die Deutschen sind feige …)

  37. derbienenmannsagt schreibt:

    Hat dies auf derbienenmannsagt rebloggt und kommentierte:
    Liebe MVGIDler und Leser. Am Beispiel NSU, lässt sich wunderbar einfach alles erläutertern, was an diesem Staat nicht funktioniert. Also unbedingt in die Thematik einlesen. Dauert nicht lange und ist sehr gewinnbringend.

  38. Sui schreibt:

    Könnte man bitte nicht alle Christen mit der CDU in einen Topf werfen? Ich verachte Merkel und Co. Die CDU ist genauso wenig christlich, wie die SPD sozial ist.

    Sie hängen sich doch nur den Deckmantel um. Jesus hätte diese vaterlandslosen Gesellen in die Wüste geschickt.

  39. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Killerbee hat die CDU mal als kirchliche Partei bezeichnet. Das gefiel mir ausgesprochen gut. Es gibt, zumindest in Europa, absolut nichts verlogeneres als die Kirche. Da wäre eine echte Islamisierung vielleicht doch ein kleineres Übel 😉

  40. ki11erbee schreibt:

    @feigenblatt

    Kein islamisches Land wird die eigenen Alten rauswerfen und dafür Ausländer einquartieren.

    Ebenso ist es unvorstellbar, daß Imame auf einmal anfangen zu erzählen, Moslems und Christen glauben an denselben Gott.

    Moslems haben noch Werte. Im jetzigen Christentum ist alles nur noch Beliebigkeit und Heuchelei.

  41. Sui schreibt:

    Frauenunterdrückung, Hände abharken, sind nicht gerade „Werte“, siehe Islam. Wer sich ein wenig mit der NWO beschäftigt, merkt, dass eher Satanisten am Werke zu sein scheinen, als Christen.

    Nur weil auf dem Deckel des Glases „Christ“ steht, ist noch lange keiner drin. Und es existieren durchaus noch Christen, selbst in Europa. In Deutschland, da sieht es tatsächlich eher mau aus.

    Warum ist das denn so? Das wäre doch mal eine interessante Frage…

  42. kritischer Bürger schreibt:

    Der Fall ist bis heute nicht aufgeklärt. Macht nichts, wichtig ist was in den Köpfen der mehr oder weniger selbständig denkenen Bevölkerung hängen bleibt. Und dem wird u.a. hier nachgeholfen

    http://www.stuttgart.de/item/show/273273/1/9/562419?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s