Klarstellung zum „rechts-links“-Schema

.

Idee

.

Das politische „rechts-links“ ist sehr einfach und sehr klar definiert.

Als linke Parteien werden solche bezeichnet, die die Interessen der Arbeiter vertreten.

Jeder verbindet automatisch die SPD als Arbeiterpartei mit „links“.

Auch die Partei „Die Linke“ stellt sich nach außen hin als Interessenvertretung der Arbeiterklasse dar.

Ebenso ist klar, daß es sich bei der NSDAP um eine linke Arbeiterpartei handelte, das steckt ja schon im Namen:

NationalSozialistische Deutsche Arbeiterpartei

Wer sich objektiv mit der Geschichte befasst, wird dafür allerlei Belege finden:

Nehmen wir die KDF-Fahrten, die der Staat dem deutschen Arbeiter spendierte.

Nehmen wir die Jugendorganisationen im NS, die auch armen Kindern Teilhabe ermöglichten.

Nehmen wir zinslose Darlehen, die der Staat vergab.

Der National-Sozialistische Staat war ein Staat, der ganz darauf ausgerichtet war, die Interessen des Arbeiters gegenüber den Bonzen durchzusetzen.

Dazu gehörte z.B. auch, daß es eine Obergrenze dafür gab, wie hoch die Miete sein durfte.

Oder, daß Preiswucher rigoros bekämpft wurde:

.

Preiswucher

.

Man kann den National-Sozialistischen Staat als freiheitlichsten Staat bezeichnen, der jemals auf deutschem Boden exisitierte:

Aus Sicht des Arbeiters!

Doch wie ich bereits erklärte, wird die Freiheit des einen mit der Unfreiheit des anderen erkauft.

Für Bonzen, Adelige, Schmarotzer, Wucherer, Aktionäre, die ein leistungsloses Einkommen gewohnt waren, war er die Hölle!

Für diese Gruppen ist wiederum der Feudalstaat die freiheitlichste Staatsform, welcher für den Arbeiter die Hölle ist.

Ein Staat, bei dem nur die Leistung für die Gesellschaft, nicht jedoch die Abstammung etwas zählt, muss daher zwangsläufig von rechten Gruppierungen bekämpft werden.

Es ist kein Zufall, sondern unter diesem Gesichtspunkt völlig logisch, daß die Kräfte, die hinter dem Attentat auf Hitler standen, (Claus Schenk GRAF von Stauffenberg) RECHTE, reaktionäre Kräfte waren, die sich gesellschaftlich der Adelsschicht zuordnen lassen.

Weil der linke, national-sozialistische Staat, in dem sie keine Privilegien aufgrund ihres Namens mehr genossen, ihnen ein Gräuel war.

.

So, bis hierhin dürfte alles klar sein:

1) Die Gruppierungen, die die Interessen des Arbeitnehmers vertreten, werden als LINKS bezeichnet.

2) Die NSDAP war eine absolut LINKE Partei, deren ganzes Streben danach ausgerichtet war, die Lage des deutschen Arbeiters zu verbessern und andererseits die Macht des Kapitals, der Wucherer, der Aktionäre, des Adels zu brechen.

3) Gruppierungen, die die Interessen des Arbeitgebers, der globalen Konzerne, der Aktionäre, der Wucherer bedienen, werden als RECHTS bezeichnet.

.

Nun wenden wir diese neu gewonnenen Erkenntnisse auf das jetzige Parteienspektrum in der BRD an.

Um zu wissen, was linke Forderungen sind, sollten wir einfach mal im Geiste einen ganz normalen Arbeiter nach seinen Wünschen befragen!

1) Versorgung im Krankheitsfall

2) Angemessene Rente

3) Versorgung im Fall von Arbeitslosigkeit

4) Planungssicherheit (keine Zeitarbeit/Dauerpraktika/2-Jahresverträge)

5) Frieden (kein Arbeiter hat jemals in einem Krieg irgendwas gewonnen)

6) Ein angemessener Lohn, der ein sorgenfreies Leben erlaubt

7) Geschlossene Grenzen, keine Siedlungspolitik

8) Gegen Freihandelsabkommen

9) Nationale Souveränität und Mitbestimmung

10) Direkte Demokratie

.

.

OK. Ganz einfach.

Im Rückschluss müssen Parteien, die das Gegenteil fordern, RECHTE Parteien sein.

Eine rechte Partei spricht sich also für die Ansiedlung von Ausländern aus.

Eine rechte Partei wird alles versuchen, um die Sozial-und Krankensysteme zum Einsturz zu bringen (Verschuldung).

Eine rechte Partei wird am status quo mit Zeitarbeitsfirmen und 2-Jahresverträgen nichts ändern.

Eine rechte Partei will keine Wirtschaft für das Volk, sondern eine Bevölkerung zum Wohl der Wirtschaft und die Wirtschaft zum Wohl der Aktionäre.

Eine rechte Partei will Krieg/Expansion, weil dies der Wirtschaft nutzt.

Eine rechte Partei bedient die Interessen der Bonzen (Bankenrettungen).

Eine rechte Partei will das Freihandelsabkommen.

Eine rechte Partei will hierarchische Entscheidungsstrukturen und hasst Volksabstimmungen wie die Pest.

Eine rechte Partei kann gut damit leben, daß Deutschland nicht souverän ist, weil so die Ausbeutung noch leichter fällt.

Eine rechte Partei hat nichts gegen sittenwidrige Löhne einzuwenden, solange der Profit für die Bonzen stimmt.

.

Was stellen wir fest?

Wir stellen fest, daß es im deutschen Bundestag NUR rechte, rechtsextreme oder rechtsextrem-faschistische Parteien gibt, die ausschließlich die Interessen der Bonzen/Wirtschaft vertreten.

Die einzige Partei, die man klassisch als linke, sozial-demokratische Partei bezeichnen kann, ist die NPD, die jedoch auf Bundesebene nicht vertreten ist.

.

Diese Einteilung ist für die meisten extrem ungewöhnlich, weil in der BRD das genaue Gegenteil propagiert wird.

Dort heißt es, die CDU sei „nach links“ gerückt und die NPD sei „rechtsextrem“.

Auch die Grünen werden als „links“ verortet.

Totaler Schwachsinn!

Ich kann doch nicht einerseits sagen, daß linke Parteien ARBEITER-Parteien sind und dann solche Parteien als links bezeichnen, die NIE, NIE, NIE, NIE auch nur ansatzweise die Interessen des Arbeiters vertreten!

Der typische PI-Schwachmat, der keine Ahnung von Politik hat, labert also davon, daß die CDU „nach links“ gerutscht sei, aber wenn ich ihn frage, was denn an der Politik so arbeitnehmerfreundlich ist, kommt nur Schweigen.

Freihandelsabkommen ein Wunsch des Arbeiters?

Ansiedlung von 1 Mio Ausländern pro Jahr ein Wunsch des Arbeiters?

Sanktionen gegen Russland ein Wunsch des Arbeiters?

HartzIV ein Wunsch des Arbeiters?

Hungerrenten ein Wunsch des Arbeiters?

„Bankenrettung“ ein Wunsch des Arbeiters?

Etc.

.

Die PI-Leser sind deshalb dumm, weil sie noch nicht einmal das „rechts-links“-Schema korrekt anwenden können und somit auf den Trick des Feindes hereinfallen.

Ihr denkt vielleicht: „Ach, das rechts-links-Schema ist doch egal, das ist unwichtig, dann ist es halt verdreht… na und?“

Und damit habt ihr wieder den Hauptfehler überhaupt gemacht, nämlich euren Feind und seine Taktik unterschätzt!

Es ist EXTREM WICHTIG, das rechts-links-Schema korrekt anzuwenden, denn warum sonst sollte sich der hochintelligente Feind Mühe geben, es dergestalt zu verwirren?

.

Nehmen wir ein ganz einfaches Beispiel.

Der normale Arbeiter in Deutschland ist nicht besonders schlau, aber „rechts-links“, das kann er gerade noch begreifen.

Ebenso erkennt er am eigenen Leib, daß es ihm immer schlechter geht.

Wenn er sich nun mal in ein politisches Forum verirrt und dort die Propaganda liest, daß die CDU nach „links“ gerutscht sei, die EU eine „sozialistische“ Agenda betreibe und die BRD zu einer „DDR 2.0“ werde, rattert es in seinem Kopf:

„Aha, es geht mir also schlechter, weil die Politik nach links gerutscht ist. Also muss ich was Rechtes wählen, daß es mir wieder besser geht. NPD ist verboten, also bleibt mir nur die CDU übrig.“

.

Nur wenn man das verstanden hat, kann man verstehen, wie ein Arbeiter im Jahr 2015 in Deutschland so bescheuert sein kann, die Partei zu wählen, die dafür verantwortlich ist, daß es ihm schlechter geht!

Nie ging es dem Arbeiter schlechter als heute und zugleich steht die CDU bei 42%

Der Grund dafür ist der, daß der Feind „rechts“ und „links“ verwirrt hat, was den Rechten umso mehr Zulauf beschert, je rechter die Politik ist, die sie betreiben!

Erst wenn die Leute verstehen, daß die jetzige Politik RECHTS ist, es ihnen also schlecht geht, WEIL die rechte CDU regiert, kann sich der Unmut auch korrekt auf die Wahlergebnisse niederschlagen.

.

Ich möchte euch noch ein anderes imposantes Beispiel dafür liefern, wie wirksam die Verdrehung des „rechts-links“ Schemas ist.

Viele Leute verstehen mittlerweile, daß es sich bei der Antifa um eine Organisation handelt, die von der CDU-Regierung gelenkt und finanziert wird.

Sogar die Forderungen sind teilweise wortgleich, bloß halt übersetzt: „CDU: Willkommenskultur; Antifa: Refugees Welcome“

Wer das rechts-links-Schema verstanden hat, der weiß, daß man die Antifa bekämpfen kann, indem man die CDU bekämpft, denn CDU und Antifa arbeiten zusammen.

Die CDU und die Antifa sind interessen-identisch; beide wollen so schnell wie möglich das deutsche Volk ausrotten.

Das System jedoch muss diesen Zusammenhang verschleiern.

Aus diesem Grunde wird die Antifa fälschlicherweise als „linksextrem“ etikettiert.

Und die meisten Deutschen sind leider dumm.

Dies führt dazu, daß je stärker die Antifa die Leute terrorisiert, die Opfer dann nach rechts gegenlenken wollen und die CDU an Zuspruch in der Bevölkerung gewinnt.

Dabei ist es doch die CDU, die die Antifa lenkt!!!!

.

Wenn man die Antifa und die CDU korrekterweise als rechtsextreme, faschistische Organisationen bezeichnet, erkennen die Menschen den Zusammenhang und verstehen, warum die der Regierung unterstellte Polizei die Antifa nicht bekämpft- weil nämlich die Antifa die Schlägertruppe der CDU ist.

In diesem Fall würden sich die Leute richtig verhalten und je stärker der Terror der Antifa ist, desto mehr Stimmen würde die CDU einbüßen.

Aber weil die ganze Zeit ein false flag läuft, wo man die Antifa als „links“ bezeichnet, verhalten sich die Leute selbstzerstörerisch, denn je stärker der Terror der Antifa ist, desto mehr Stimmen gewinnt die CDU.

Fragt euch einfach:

Wenn die Antifa wirklich „linksextrem“ ist, wann hat sie das letzte Mal für direkte Demokratie, für Lohnerhöhungen, gegen Zeitarbeit, oder gegen die imperialistischen Angriffskriege der USA demonstriert?

.

FAZIT

Es geht in diesem Blog um Aufklärung.

Man kann aber nur klar denken, wenn man klare Begriffe benutzt, die von allen gleich verstanden werden.

Wenn einer „links“ sagt, aber der andere versteht etwas ganz anderes darunter, wird man aneinander vorbei reden.

Aus diesem Grunde gilt bei mir von nun an eine ganz einfache Regel:

Wer die rechtsextreme, faschistische „Antifa“ als „links“ bezeichnet, der kommt sofort unter Moderation, weil er Verwirrung stiftet.

Ebenso die Leute, die behaupten, die CDU sei „nach links“ gerutscht, bei der BRD handele es sich um einen „sozialistischen“ Staat, die EU sei „kommunistisch“ oder die Presse „linksversifft“.

Denn die CDU ist rechtsextrem, die BRD ist ein kapitalistisch-faschistischer Staat, ebenso die EU und die Presse in der BRD ist rechtsextrem (Kriegshetze, ständige Lügen, Hetze gegen Arbeitslose/Rentner, Befürwortung der Ausrottung des deutschen Volkes, etc.)

Und wer den komplett idiotischen Begriff „linksrotgrün“ benutzt, den schmeiße ich sofort raus, weil er noch nicht einmal verstanden hat, daß die Grünen eine rechtsextrem-faschistische Schwesterpartei der CDU sind. Wer eine Partei wie die Grünen, die in ihrer gesamten Geschichte noch nie etwas für den deutschen Arbeiter geleistet hat, als linke Arbeiterpartei sieht, der ist geisteskrank.

Und Geisteskranke brauche ich nicht auf meinem blog; die ziehen nur das Niveau nach unten.

(„Don’t wrestle with pigs. You both get dirty and the pig likes it“)

.

Es mag auf den ersten Blick und am Anfang ungewohnt sein, die richtigen Bezeichnungen zu verwenden, aber nach einiger Zeit werdet ihr merken, daß ihr viel klarer seht und Zusammenhänge versteht, die ihr sonst nicht verstehen könnt. Die Wahrheit erkennt ihr daran, daß sie zwanglos Sinn ergibt.

Wenn die Antifa z.B. tatsächlich „linksextrem“ wäre, wie ist dann zu erklären, daß bei ihr keine Arbeiter zu finden sind?

Wie ist zu erklären, daß die Antifa unter einem CDU-Innenminister Straftaten verüben darf, die, wenn die NPD sie verübt hätte, sofort zu Massenverhaftungen geführt hätten?

Es ist eben nur so zu erklären, daß es falsch ist.

Die Antifanten sind rechtsextrem und der verlängerte Arm der faschistischen Parteien (CDU/CSU/SPD/FDP/AfD/Grüne/Linke).

.

volkstod2

Volkstod5

wahlheimat

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

49 Antworten zu Klarstellung zum „rechts-links“-Schema

  1. pacem4k3r schreibt:

    Volle Zustimmung. Das sind im Übrigen genau die Methoden die George Oewell in 1984 beschrieben hat. Das ganze nannte er Neusprech / Newspeak.

    Die ursprünglichen Bedeutungen werden umgekehrt.

    CDU/CSU/SPD/FDP/AfD/Grüne/Linke nenne ich nur noch DIE PARTEI.
    Wie früher in der DDR – dort hat es man es halt offen gleich so gesagt.
    Heute versucht man den Schein zu erzeugen, dass es Parteienvielfalt gibt,

  2. Christian schreibt:

    Danke für diese Aufklärung, Killerbee. Es macht tatsächlich Sinn. Und es ist selbstverständlich nicht egal, ob die Begriffe einfach verwechselt wurden. Denn erst wenn man lernt, Äpfel von Birnen zu unterscheiden, versteht man auch, was in der BRD los ist.

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/schwesig-streicht-alle-programme-gegen-linksextremismus/

    Bundes“familien“ministerin streicht alle Programme gegen Linksextremismus, also gegen die Rechte der Arbeiter, und verschärft hingegen, nur oberflächlich betrachte, den Kampf gegen Rechts. Dass dies in Wahrheit nicht geschieht, sehen wir ja. Obwohl der Arbeiter die Zelle jedes Staates ist, wird er permanent vom Staat bekämpft, und die merken es nicht mal. Man spürt zwar am eigenen Leibe, das was nicht stimmt, aber man sucht die Schuld immer bei Anderen. Und die waren Übeltäter reiben sich zufrieden die Hände.

    *gelöscht*

    Die Opposition ist irrelevant. Man muss darauf schauen, was die Regierung macht.

  3. Vaterland schreibt:

    ***** Fünf Sterne Beitrag.Stimmt alles.Die Schlimmsten und gefählichsten
    Parteien sind CDU und SPD.Die haben den Arbeitern in den letzten 12 Jahren
    mehr geschadet als je zuvor. Ein Arbeiter der die noch wählt ist völlig bescheuert.

  4. ki11erbee schreibt:

    @Vaterland

    Noch bescheuerter sind die, die behaupten, die CDU sei „nach links“ gerückt oder die Grünen seien „linksextrem“, obwohl sie mir kein einziges Beispiel dafür nennen können, wann diese Parteien mal etwas für den deutschen Arbeiter getan hätten.

    Oder die Presse, die die ganze Zeit nur die Interessen der Bonzen und Imperialisten vertritt, sei „linksversifft“.

    Eine solche Person ist entweder sehr dumm, oder sehr schlau, indem sie Propaganda verbreitet, die der CDU nützt.

  5. smnt schreibt:

    @KB
    „Die Opposition ist irrelevant. Man muss darauf schauen, was die Regierung macht“
    Na, das halte ich dann doch für etwas kurzsichtig.
    Gesetzt den Fall Du hat die CDU unter 2 % bekommen,
    dann übernimmt eben die SPD, (oder die „Opposition“)
    aktuell regieren ja eh Beide zusammen.
    Und nach Recherche bei Abgeordnetenwatch wissen wir
    ja auch wie die
    „Oppositions“-Parteien abstimmen.
    Wie eine Einheitspartei.

  6. ki11erbee schreibt:

    @smnt

    Es gibt neben den 5 großen Parteien auch noch andere auf dem Wahlzettel. Wer die CDU nicht wählt, der wählt ganz sicher auch nicht die SPD.

    Es geht mir darum, daß man nicht die Grünen/Linken unter einer CDU-Regierung für die Politik verantwortlich machen darf, weil dies nämlich dazu führt, daß die Regierung ungestört weitermachen kann.

    Beispiel: Unter der CDU gibt es hunderttausende Asylbewerber, die längst hätten abgeschoben werden müssen.

    Nun ein Interview, wo Claudia Roth sagt: Wir brauchen Einwanderung.

    Folge: Der Deutsche denkt, die Grünen wären dafür verantwortlich und wählt beim nächsten Mal die CDU, um „gegenzulenken“.

    Der Wähler hat nicht verstanden, daß CDU und Grüne ihn verarscht haben. Die Grünen drohen und die CDU macht mit seiner Stimme genau das, was die Grünen nur angedroht haben.

  7. Vaterland schreibt:

    Um die Grünen zu beschreiben würde ich die Worte faschistisch und dekadent
    benutzen. *gelöscht*
    Die einzige Partei die in den Medien richtigerweise als rechts eingestuft wird
    ist die AFD.Alles andere ist Verdummung.

  8. ki11erbee schreibt:

    @Vaterland

    Die Partei „Die Linke“ ist tatsächlich von allen rechten Parteien im Bundestag noch die linkeste, weil sie sich für Volksentscheide und gegen die imperialistischen Angriffskriege einsetzt.
    Sie ist aber dennoch eine rechte Partei, weil sie die Wünsche der Wirtschaft nach offenen Grenzen und Siedlungspolitik, sowie die Ausrottung des deutschen Volkes befürwortet.

    Die jetzigen rechten Parteien im Bundestag zu unterscheiden ist so, als wolle man Hundescheiße nach Geschmack sortieren.
    Sicherlich gibt es Unterschiede.

    Aber es bleibt trotzdem Scheiße.

  9. Vaterland schreibt:

    *gelöscht*

    Das interessante bei der AfD ist, daß die Führung absolut rechts ist (insbesondere Henkel/Lucke), während die Basis durchaus links einzuordnen ist.

  10. RondoG schreibt:

    Sehr mutig von dir, dich an dieses von allen gemiedene Thema heranzuwagen.
    Einer muss ja mal Klartext schreiben, du machst echte Lichtarbeit, bringst Licht ins Dunkel der Verwirrung des Rechts-Links-Schemas und viel mehr Themen.

    Kapitalisten und Globalisten sind das Problem des Arbeiters.
    Ihre Wertarbeit wird mit dem Papiergeldsystem gedeckt statt mit „echten“ Gegenwerten, oder zumindest solange mit dem Papiergeld wie es von allen akzeptiert wird. (ist vielleicht unglücklich formuliert, bitte löschen wenn es bullshit ist!)
    Die könnten an der Börse nichts wirklich handeln, wenn es nichts gäbe was von der arbeitenden Bevölkerung erschaffen wurde, dazu zähle ich die Produkte der Landwirtschaft, Bergbau, Maschinenbau, usw.
    Wenn es nur Aktien gäbe, wo aber keine „echten“ erschaffenen Werte hinterstecken, würde das Betrugssystem nicht funktionieren.
    Der Arbeiter ist der Sklave der Finanzheuschrecken der mit seiner Arbeit ihnen dient. Tauschhandel oder eben das nationale Geldsystem kann diese Wertschöpfung aus dem Nichts brechen. Dieses System wurde aber damals rigoros bekämpft, weil die feine Gesellschaft anstrengungslos Werte schöpfen wollte.
    Daher auch der Begriff der „Goldenen Zwanziger Jahre“.
    Dem Arbeiter ging es dreckig, die Geschäfte der „Leistungslosen“ blühten hingegen auf. Eine Frage des Blickwinkels für wen hier die Zwanziger Jahre so rosig waren, jedenfalls nicht für die allgemeine Bevölkerung.
    Geld muss immer gedeckt sein und sich wie Blut in einem Kreislauf verhalten. Es muss fließen und seinem Sinn gerecht werden. Spekulation auf Kosten der hart erarbeiteten Gegenwerte darf es nicht geben.
    Ich sage auch ganz klar nein zu den im Netz kursierenden Gerüchten über einen Wiedereinstieg in die Monarchie, wie z.B. bei Eichelburg. Damit würden wieder die leistungslosen Plünderer an die Macht gebracht und der Schrecken der Zwanziger Jahre würde wiederauferstehen.

  11. Onkel Peter schreibt:

    Jetzt müssten wir den Begriff „Arbeiter“ näher definieren. Bei „Arbeiter“ hat wohl, glaube ich, jeder einen Arbeiter im herkömmlichen Sinne vor Augen. Z.B. einen Arbeiter in blauem Kittel, welcher an einem Fließband steht. Ich fand den Begriff „Werktätige“ ( wurde in der DDR verwendet) schon besser. Der hat aber für mich jedoch irgendwie einen sonderbaren Beigeschmack, was daran einfach liegen mag dass er in der DDR verwendet wurde.

  12. nichtwichtig schreibt:

    Vorschlag:

    Pinn den Beitrag oben an, dann ist er für neue Leser leicht zu finden und du kannst immer drauf verweisen. Es wird sicher nicht das letzte mal sein, dass du das RechtsLinks Schema erklären musst! 😉

  13. annonym schreibt:

    Eine vollkommen logische und konsequente Definition!

  14. derbienenmannsagt schreibt:

    Toller Artikel, tolle Kommentare. Die NPD wäre nun als Linke Partei durchaus wählbar, wäre da nicht der ganze VS-Filz. (Zumindest bei uns in M-V würde ich sogar dafür bürgen, dass Herr Pastörs von dem Verein ist.) Was bleibt ist also letztlich wirklich nur der „Reset“ zu einem besseren Neuanfang. Denn befreien kann sich nur das Volk allein, soweit es denn will.

  15. catchet schreibt:

    Hätte ich vor 5 Jahren den Artikel gelesen, so hätte ich nichts verstanden.
    Ich verlinke sehr gerne zu Ki11erbees Blog.
    So auch gestern beim neuen Compact Video auf youtube.

    Vielleich lag es daran, dass viele neue Leser hierher finden und dann erst einmal Bahnhof verstehen.
    Wie gesagt, vor 5 Jahren hätte ich auch nichts verstanden.

    Vor vielen vielen Jahren bei PI, da habe ich mich über Ki11erbee geärgert, weil er eine völlig andere Meinung zu bestimmten Themen hatte.
    Es war unglaublich spannend zu sehen wie Ki11erbee wuchs und sich entwickelte.

    Wer aufhört zu wachsen, beginnt zu sterben.

    Heute ärgere ich mich zwar nicht mehr über Ki11erbees Meinung.
    Heute ärgere ich mich über die geballte Ladung Realität.
    Ich ärgere mich über die kriminelle Energie, die Politiker wie Merkel und Schäuble jeden Tag präsentieren.

  16. peter schreibt:

    @catchet

    ich weiss nicht, wie lange ich hier schon lese, vielleicht erst ein halbes jahr. Anfangs hat mich der Ton von Killerbee gestört, heute sage ich, der muss seine Leser so ansprechen, weil sie es sonst nicht verstehen.
    Jeder Artikel ist mehr wert als ein ganzes buch! DAS hier ist politische Bildung, so wie es in der Schule unterrichtet werden müsste. Stattdessen lernen deutsche Grundschüler türkisch.

  17. Ludin schreibt:

    @killerbee
    eine klare Begriffsbestimmung ist wichtig, in diesem Blog ist das links-rechts-Schema klar definiert und jeder hier hat sich daran zu halten um effizient diskutieren zu können und Verwirrungen zu vermeiden. Ich habe eine Zeit lang versucht „draußen“ damit zu hantieren. Das führte dazu, dass internationalistische-Linke efreut dachten ich wäre geleutert und kein Nationalist mehr, während ich von national eingestellten Leuten plötzlich schief angesehen werde. Ich kann beiden Seiten das Schema erklären, aber gerade die Nationalen würden nie aufhören sich als rechts zu bezeichnen. Da das rechts-links-Schema vom Feind missbraucht wird, benutze ich das (wie es vom Feind verstanden wird) natürlich erst recht nicht mehr. Ich verwende lieber Begriffe wie pro-deutsch / anti-deutsch oder volks / volksfeindlich. Diese Begriffe mit eigener Bedeutung verstehen (fast) alle richtig und ich kann mich auf die eigentlichen Themen konzentrieren.
    Ein ähnliches Problem habe ich mit dem Begriff Faschismus. In deinem Blog ist die Bedeutung ja klar und jeder hier sollte wissen was damit gemeint ist. Dieser Begriff hat aber ebenfalls seit seinem Ursprung verschiedenste Bedeutungsänderungen erfahren und wird vom Feind als Schimpfwort gerade gegen Nationale verwendet. Für manche Nationalisten ist der Begriff sogar positiv besetzt, da sie im italienischen Faschismus eine dem NS verwandte Bewegung sehen. Ich freue mich immer wenn du das Merkel-Regime als kapitalistisch-feudalistische Diktatur bezeichnest, das sind sprechende Begriffe, die ich draußen mittlerweise verwende, die fast das gleiche aussagen und ich muss nicht dauernd Zeit verschwenden um mich wegen einem Begriff zu rechtfertigen.

  18. peter schreibt:

    Heute vor 82 Jahren…

  19. smnt schreibt:

    @KB
    Halte den Vorschlag von „Nichtwichtig“ für sehr gut,
    einfach oben ein xtra-Fähnchen „Rechts-Links“
    bzw. Rechts – Links -Schema und diesen Arikel ran.

  20. mr schreibt:

    Anpinnen finde ich auch gut. Links-Rechts und Geldsystem gehören zum Grundverständnis dieses Blogs. Wer das im Kopf hat, dem erschließt sich eigentlich jeder weitere Artikel.

  21. peter schreibt:

    erstelle doch eine Seite mit Links zu deinen wichtigsten Beiträgen.

  22. Rainer Funke schreibt:

    Bin zum ersten Mal hier und hab’s SEHR gern gelesen.
    Ich bleib wie immer beim klassischen Schema:
    Links (vom Koenig) die Unterdrueckten
    (Buerger; Bauern durften noch gar nicht)
    Rechts die Privilegierten
    (Adel und Klerus)

    Wenn man das auf Heute uebertraegt, so gibt es die Besitzer der Aktienpakete und ihre Diener, ihre Gurus, ihre Buettel, ihre Schreier und Krakeeler, die gemeinschaftlich den Bundestag bis auf den letzten Sitz gekapert haben.

    Auf der Linken gibt es den ganzen Rest der Menschheit, die seit langem keine Stimme hat.

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Die Vernunft galt aber als der hoechste Wert der Aufklaerung, in welcher das Rechts – Links Schema entstand.

  23. Dozent für nicht betreutes Denken schreibt:

    Die Killerbiene schreibt:

    »Und Geisteskranke brauche ich nicht auf meinem blog; die ziehen nur das Niveau nach unten.«

    dazu mein Kommentar:

    Der Begründer der Individualpsychologie Alfred Adler hat einmal festgestellt
    das seelisch gesunde Menschen gar kein Interesse an jeglicher Form von
    Machtausübung haben. Seelisch gesunde Menschen wollen sich lediglich von der Ohnmacht befreien die ihnen durch die jeweiligen seelisch deformierten
    Re – GIER – ungen auferlegt werden. Der immer härter arbeitende Bürger soll
    sich in der ihm noch verbleibenden „Frei“ – zeit mit den Macken und Meisen
    der seelisch Deformierten auseinandersetzen und nicht etwa mit seiner eigenen Persönlichkeitsentwicklung. Das letzt genannte Phänomen ist übrigens der
    tatsächliche Auftrag des Parlamentarismus.

  24. hajduk81 schreibt:

    Ganz am Anfang (vor ca. 1 Jahr) war ich auch etwas verwirrt, aber nach gründlicher Überlegung hat es bei mir, dank dir Ki11er dann auch endlich „klick“ gemacht!
    Selbstverständlich ist LINKS = AN Interessen und RECHTS= AG Interessen.

    Erstaunlich das ich das so plausibel und logisch erklärt, bisher nur auf deinem Blog zu lesen bekam.
    Das rechts-links Schema richtig zu deuten ist, wie du schon ausführlich beschrieben hast, extrem wichtig, jedoch verstehen das die meisten einfach nicht (mich bis vor kurzem mit eingeschlossen) und wählen die Verbrecher die dem Volk am meisten Schaden zufügen deswegen immer und immer wieder.

    Deswegen bezeichnet sich die CDU-Schlägertruppe aka Antifa auch selbst noch ganz frech als „links“ und macht damit ständig, überall und wo’s nur geht Werbung damit! (LINKSjugend, tsss was für ein Hohn)

  25. Christian schreibt:

    Ich schließe mich den Vorschlägen an. Du könntest eine gesonderte Seite mit den wichtigsten Beiträgen erstellen, sozusagen als „Killerbee’s Grundlagen“. Es ist leider so, dass viele, die zu Dir finden (ich gehe teilweise von mir aus), noch grün hinter den Ohren sind, was die politische und gesellschaftliche Bildung angeht. Für mich war auch vieles neu, und ich entdecke immer wieder „Neuland“. Ärgerlich ist es natürlich, wenn gerade solche hier Arroganz ausüben, und sich nichts sagen lassen, weil sie es anders und „besser“ wissen. Wer wirklich an der Wahrheit interessiert ist, sollte über sein Ego hinweg kommen können, auch wenn sich dabei dem einem oder anderem sein Weltbild auf dem Kopf stellt.

  26. heinny schreibt:

    Typisches Beispiel für die vom System gestiftete Verwirrung mit dem Links-Rechts-Schema eben auf der ZDF-Seite: „Rückt die AfD weiter nach rechts?“

    http://www.heute.de/vor-de-parteitag-der-afd

    Und als „Beispiele“ für den „Rrrächtzz“-Ruck der AfD nennt die ZDF-Schreibnutte: Eurokritik, Kriminalitätsbekämpfung, Regeln für die Zuwanderung. Im Umkehrschluß heißt das: diese von unseren Zwangsbeiträgen finanzierte Schreibnutte will MEHR Eurowahnsinn, MEHR Kriminalität, MEHR „Zuwanderung“, denn alles andere wäre ja „rrrächtzz“. Das ist nicht nur arbeiterfeindlich, das ist PERVERS und GEISTESKRANK! Wo ist da noch der Unterschied zur „Antifa“? Denn sofort kommt die Schreibnutte mit der „Nazi-Keule“: das Genannte seien im Grund „rechtsextreme Forderungen“! So geht das hier Tag für Tag in den gesteuerten System-Medien des Merkel-Faschismus: Sie hämmern ihren Lesern mit einer unglaublichen Unverfrorenheit dieses falsche Links-Rechts-Schema ein, um jeden vernünftigen Lösungsansatz zu bekämpfen. Dabei ist die AfD selbst nur eine System-Partei: der Versuch, die verbreitete Wut und Unzufriedenheit IM System selbst aufzufangen, zu kanalisieren und für das System unschädlich zu machen, damit sich die Wut nicht GEGEN das System richtet und den ganzen hier vom Ferkel und Konsorten angerichteten Sau-Stall (endlich) explodieren läßt.

  27. Anna schreibt:

    @KB
    Haben wir das richtig gesehen ? „Je sui …“
    Wolltest Du die Stimmung testen ?
    Aber dann sagte unser Kleiner,
    – wenn er’s wirklich i’s, geht er an’s Mikro, wie zu jeder „Montagsdemo“ freies Rederecht, so viel Chuzpe muß sein ! –

  28. Christian schreibt:

    @ heinny

    Hier der korrekte Link:

    http://www.heute.de/vor-de-parteitag-der-afd-analysiert-zdf-hauptstadt-korrespondent-thomas-daniel-die-politische-stossrichtung-der-partei-36951648.html

    Und das muss man sich echt mal an der Zunge zergehen lassen:

    „Radikale Islamisten stoppen“ – „Verbrechen bekämpfen. Bürger schützen“ – „Einwanderung braucht strikte Regeln“. Solche Slogans plakatiert die AfD im Hamburger Wahlkampf. Also, mit anderen Worten: „Freiheit den radikalen Islamisten“ – „Verbrechen unterstützen. Bürger schikanieren“ – „Siedlungspolitik ohne wenn und aber“.

    Nein, man kann definitiv die deutsche Presse nicht als Lügenpresse darstellen. Man muss nur lernen zwischen den Zeilen zu lesen.

  29. wahnfried schreibt:

    Hier indirekt in 1:16 kurz und knackig erklärt.

    Daraufhin bekam Brüderle die „Busen-Affaire“ und die FDP spielt keine Rolle mehr. 😉 Zufall?

  30. Let my people go schreibt:

    KB, auch ich möchte mich dem schon mehrfach vorgebrachten Vorschlag anschließen, diesen Artikel oben anzupinnen.

  31. Neptun schreibt:

    Hier ein bisschen Lügendreck zum Ärgern:

    http://jungle-world.com/artikel/2015/02/51217.html

  32. Anhalter schreibt:

    Die Wissensmanufaktur bezeichnet die Bundestagsparteien als eine geschlossene Gesellschaft. Echte Opposition gibt es nicht. Die Parteien werden
    als KED – Kapitalistische Einheitspartei Deutschlands bezeichnet , welche ausschließlich die Interessen der Hochfinanz bedienen. Man verwendet zwar nicht das übliche rechts / links Schema , jedoch meint man wohl das selbe . Auch hier wird klar , dass definitiv – CDU/CSU/FDP/Grüne/Linke – Bonzen Parteien sind und keine dieser „Flügel“ Politik für das Volk , also seine arbeitenden Bürger betreibt .
    http://www.wissensmanufaktur.net/ked

    Zu den Wahlen :
    Ich habe lange hin und her überlegt . Man sollte wählen gehen ! Jedoch eine Partei , welche sich außerhalb dieses „Club Med“ befindet . Jede stimme für echte linke Parteien schwächt die „KED“ . Das Becken der „Anderen“ wird so wachsen . Geht man gar nicht wählen , stützt man die KED , weil Nichtwähler genau wie Ungültigwähler in der Statistik nicht auftauchen. 100% sind für unser Wahlsystem alle gültigen Stimmen. Nichtwähler und Ungültigwähler fallen unberücksichtigt raus.

  33. wvogt2014 schreibt:

    @KB
    Ein Superartikel, der ein für allemal mit diesem rechts-links Schema aufräumt, den sollte jeder Deutsche lesen.
    Es ist wirklich wahr, dieses Volk verschuldet seinen Untergang selbst und ich bin zu alt, um noch mit dem Körper zu kämpfen.
    Was will man von einem Volk erwarten, welches Gleichheit und Gleichberechtigung verwechselt, was sich von den Statistiken der Mächtigen betrügen lässt?
    Oh Herr. lass wieder Hirn wachsen, Vater, mach Licht!

  34. catchet schreibt:

    Ich habe mir einige Reden von PEGIDA und LEGIDA angesehen.
    Die meisten Redner hatten ein Zettel in der Hand und haben abgelesen.
    Selbst Ulfkotte und Pirincci.
    Der Einzige, der frei redete war Elsaesser.
    Wer also kein guter Redner ist, sollte Artikel wie diesen Artikel hier ausdrucken, und ablesen.
    Der würde einschlagen wie eine Bombe.

  35. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Catchet, ob sie ihn verstehen würden?

    Ich habe gerade die Kommentare unter der letzten Panorama Sendung resp. ein Ausschnitt davon auf Facebook gelesen. Es ist nicht zu glauben, was die Leute da so vom Stapel lassen. Lies mal rein:

    „Dresden heute, Rostock damals: was gelernt?“

    (ich habe nach ca 100 Kommentaren abgebrochen)

  36. Christian schreibt:

    @ Friedrich

    Die Kommentare machen einen echt fassungslos! Ich frage mich, wo diese Menschen leben, dass sie solchen Mist von sich geben, fernab jeglicher Realität. Gibt es in Deutschland etwa ausländerfreie Zonen, oder Orte mit 100% integrierten „Neudeutschen“, ohne jegliche Probleme, wo jeder jedes Freund ist?

  37. heinny schreibt:

    Wie abartig ist das denn hier: Das ZDF hetzt weiter gegen einen angeblichen „Rechts“-Ruck in der AfD – dabei IST die AfD eine „rechte“ Bonzen-Partei im Sinne der obigen Definitionen:

    http://www.heute.de/oskar-niedermeyer

    Mit dieser Verkehrung des Links-Rechts-Schemas will man verhindern, daß sich eine WIRKLICH „linke“ Partei etabliert, die die Interessen von uns arbeitenden und steuerzahlenden Bürgern GEGEN die Bonzen vertritt. Dieser Bonzen-Staat ist am Ende, mehr als jetzt kann man die Menschen nicht mehr belügen, ausplündern oder aufeinander hetzen. Da wollen uns diese ZDF-Schreibnutten „erklären“, einige der Bonzen würden plötzlich „rechte“ Politik machen, was sie doch schon die ganze Zeit tun! Wann hat es jemals ein solches politisches Irrenhaus auf diesem Planeten gegeben wie diese faschistische Merkel-„BRD“?!

  38. catchet schreibt:

    @Friedrich

    Du meine Güte. Da wird mir schwarz vor Augen. Unfassbar, unerträglich und unterirdisch.

    —————————————————————————————-

    Ex-Pegida-Frau Oertel wollte AfD beitreiten – doch Lucke lehnt ab

    http://www.focus.de/politik/deutschland/keine-zusammenarbeit-und-keine-allianz-afd-lehnte-mitgliedsantrag-von-ex-pegida-organisatorin-oertel-ab_id_4443146.html

    Diese bekloppte Oertel hat PEGIDA sehr geschadet(wenn nicht sogar vernichtet) und wünsche ihr deswegen das sie nie mehr ein Bein auf die Erde bekommt.
    Wer sich nach der CDU ausrichten will oder der AfD beitreten möchte, der will keine Veränderungen.
    Bei Oertel habe ich den Eindruck, dass die Karriere machen will.
    Und dafür geht die über Leichen und verkauft dafür ihre Seele an den Teufel.

  39. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Christian: Sag ich doch! Ich habe mich durch um die 100 Kommentare durchgekämpft und mein Unterkiefer fiel tiefer und tiefer.
    Diese Redakteurin (Anja xxx) ist mit einem Sportreporter des NDR verheiratet. Da muss man solche Propaganda leifern, wenn man im Geschäft bleiben will. DAS sind die echten Feinde unseres Volkes , nicht der Ausländer, der sich die Gelder vom Amt abholt.

  40. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Catchet, ich denke auch, daß die Oertel nur Karriere machen wollte. In deren Fall typische Selbstüberschätzung. Schuster bleib bei deinem Leisten.
    Es ist wie im richtigen Leben: Die Klugen zweifeln an sich, die Dummen überschätzen sich. (und gehen in die Politik)

  41. catchet schreibt:

    Ein Wort zu Griechenland.

    Die neue Regierung dort gibt eine ausgezeichnete Lektion über Souveränität.
    Die sogenannte Toika fliegt im hohen Bogen raus.
    Cool.
    Der Privatisierungs-Oberbonze verliert seinen Posten.
    Geht doch.

    DAS ist Souveränität.

  42. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Ja, interessant, nicht wahr?

    Und das, obwohl sie lediglich 10 Millionen Leute sind, die über keinerlei Atomwaffen verfügen.

    Und siehe da: keiner bombardiert sie!

    Wenn 10 Mio Griechen sich souverän verhalten können, können 80 Mio Deutsche das erst recht.

    Aber die Griechen haben etwas, was den Deutschen fehlt und was der Schlüssel zur Souveränität ist.

    Es sind nur 3 Buchstaben.

    M
    U
    T

    Ein Feigling kann nicht souverän sein.

    Das Problem mit dem deutschen Volk ist nicht der fehlende Friedensvertrag oder sonstiger formaler Scheiß. Das Problem mit dem deutschen Volk ist, daß es eine Mischung von Feiglingen und Verrätern ist.

  43. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    „Das Problem mit dem deutschen Volk ist, daß es eine Mischung von Feiglingen und Verrätern ist.“

    ………und absoluten Egoisten und Emporkömmlingen.

    Denke bitte an Diederich Heßling (Der Untertan)- der Prototyp des Durchschnittsdeutschen.

  44. hajduk81 schreibt:

    Die Anti“deutschen“ Faschisten sind gegen die Faschisten aus Kiew?
    Irritierend…

    http://www.antifa.de/cms/content/view/2375/1/

  45. ki11erbee schreibt:

    @hajduk

    Wundert mich auch..

    Normalerweise kenne ich die Antifa als pro-amerikanisch und anti-russisch. Hat die nun auf einmal die Seiten gewechselt?
    Sind die Antifanten nun auf einmal wirklich anti-faschistisch?

    Weiß Mutti davon?

  46. Fonetix schreibt:

    Lassen wir die Emotionen aussen vor, um voranzukommen.Dieser Türke ist bestimmt bescheuert, weil seine Familie auch wahrscheinlich bescheuert ist.Ich sehe mich als Türke gezwungen diesen Kommentar hier abzugeben.Denn in der Türkei kommen solche Arschlöcher auch vor, nur dass es leider nicht die Todesstrafe gibt für jene.
    Das ist das Problem mit Deutschen.Eigentlich mögen Intellektuelle Türken die Deutschen, denn Deutsche haben was in den Genen.Doch Deutsche kann man manipulieren.Sie springen auf jeden Zug der vorbeikommt, ohne die Hintergründe zu erforschen.Ursache und Wirkung.
    Dass hier mit Maria kein Mitleid gezeigt wird ist ein Armutszeugnis. Weiss noch die Story über den Hochrangingen Beamten bei der Polizei, der seine Frau hat einfach verschwinden lassen.Selbst seine Kollegen konnten ihm es nicht nachweisen.Und das war ein Deutscher..
    Bei den Montagsdemos ist Xavier Naidoo aufgetreten, und auf einmal war er Geschichte und etablierte Medien haben ihn zetreten wollen.Warum verbinden Deutsche Freiheit nur mit Hass?Wenn die Deutschen Frei sein wollen, müssen sie ohne jemanden die Schuld zu geben an sich arbeiten.Jedes Verbrechen auf Goldwaage legen, ist unfair.Macht euch lieber Gedanken, wer wirklich in dieser zynischen Welt die Fäden in der Hand hat.

  47. sookie77@gmx-topmail.de schreibt:

    Hallo Killerbee,

    auch wenn Du schon eine Serie speziell zum Merkel-Faschismus gemacht hast, fände ich es super, wenn Du auch einen Artikel machen würdest, um den Begriff Faschismus mal klar zu definieren, wie Du es hier mit dem links-rechts-Schema machst. Denn denen, die fürs Volk kämpfen wird ja nicht nur fälschlicherweise vorgeworfen „rechts“ zu sein, sondern auch „Faschos“ zu sein, faschistische Ziele zu verfolgen, etc. Bei dem Begriff scheint es ja auch irgendwie eine Neusprech-Wortverwirrung zu geben.
    So wie ich das sehe, ist der Faschismus eine vom links-und-rechts-Schema unabhängige Sache und kann sowohl von Rechten als auch Linken gelebt werden. Dann war das Dritte Reich eben ein linksfaschistischer Staat, aber heute haben wir halt einen rechts-faschistischen? Kann man das so stehenlassen? Ist das Wesen des Begriffs Faschismus das Totalitäre, Diktatorische, Unterdrückerische? Denn ich las auch, die Definition von Faschismus wäre eigentlich die Verquickung von Staat und Unternehmen/Wirtschaft. Wenn diese Definition korrekt wäre, dann könnte es ja doch keinen Linksfaschismus geben, denn der Arbeiter kann ja eigentlich nie ein Interesse daran haben, dass der ihn regierende Staat sich mit den Unternehmen verquickt, also ihre Interessen zu den seinen macht.

    Wäre super, wenn Du da Licht ins Dunkel bringen könntest. Danke!

  48. derbienenmannsagt schreibt:

    Hat dies auf derbienenmannsagt rebloggt und kommentierte:
    Lesen und durchdenken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s