Antifa = „BRD-Staatsjugend“?

.

antifa berlin

.

Frundsberg hat einen sehr interessanten Kommentar verfasst, den ich hier noch einmal diskutieren möchte.

Jeder totalitär organisierte Staat wird versuchen, die Kinder so früh wie möglich in seine Organisationen einzugliedern, weil Kinder die perfekten Opfer für die Gehirnwäsche sind.

Sie sind wie ein unbeschriebenes Blatt Papier und weil sie gerade erst zur Welt gekommen sind, haben sie keine Vergleichsmöglichkeiten, wie es z.B. vor 20 Jahren aussah.

Wenn also ein deutsches Kind im Jahr 2015 in Duisburg eingeschult wird, so ist es für dieses Kind völlig normal, daß es zu einer Minderheit gehört.

Es ist auch normal, daß es von den anderen Kindern gemobbt wird.

Ebenso empfindet es das Kind als normal, wenn es statt deutscher Lieder afrikanische Lieder lernt.

Und auch, daß die Lehrer ihm nicht zur Hilfe kommen, wenn es auf dem Schulhof verprügelt wird, wird als normal hingenommen.

.

Woher soll denn das Kind wissen, wie es 1985 oder gar 1975 in Duisburg ausgesehen hat?

Das, was man überall sieht, wird automatisch als „normal“ definiert und man bemüht sich, sich daran anzupassen.

Man kann nicht von einem 6-jährigen Kind erwarten, daß es die Gegebenheiten kritisch hinterfragt.

.

Im Nationalsozialismus gab es als Jugendorganisationen den Bund deutscher Mädel und die Hitlerjugend.

In der DDR gab es Pioniere bzw. „Thälmannpioniere“ und die „FDJ“.

Und welche Jugendorganisation hat die BRD?

Frundsberg meint, daß es sich bei den antideutschen Faschisten von der „Antifa“ um die offizielle Jugendorganisation des Regimes handelt.

Er schreibt:

Ich bin auch in den letzten Wochen erst dahinter gekommen: die “Antifa” ist die inoffizielle Staatsjugend der Bundesrepublik.
Welche Organe der “Antifa” wie mit Geheimdiensten (VS) etc. vernetzt sind, entzieht sich meiner Kenntnis.
Daß sie aber logistisch und finanziell massiv (über viele Töpfe) von der Regierung gepampert wird, ist offensichtlich.
Sehr schön die Aufstellung ihrer Slogans, die eigentlich nur eine Wiederholung der Forderungen aus dem WK 2 sind.

Bei Gegenüberstellung von Aussagen der Politiker und den Transparenten bzw. Sprechchören der “Antifa”, wird die Nähe geradezu offensichtlich:

Beispiele:

Anetta Kahane:„Im Osten des Landes (gibt es) noch immer weniger als 1% sichtbare Minoritäten und somit kann man sagen, daß dieser Teil des Landes weiß geblieben ist. Nicht nur ‚ausländerfrei‘, sondern weiß. Bis heute ist es anstrengend, schwierig, mühsam bis unmöglich, die lokalen Autoritäten davon zu überzeugen, daß dieser Zustand ein Problem (für uns) ist, gegen das sie aktiv werden sollten‘“.

Antifa 2006 in Berlin Pankow: „Ihr seid das Volk, ihr seid der Feind!“

.

BRD-Organe: „WILLKOMMENSKULTUR“.
Die BRD-Staatsjugend der „Antifa“: „WELCOME REFUGEES“.

.
BRD-Organe: „Vereinigte Staaten von Europa“. (von der Leyen, Rüttgers)
Die BRD-Staatsjugend der „Antifa“: „NO BORDER – NO NATION“.

.
Angela Merkel: „Ich begrüße deshalb solche weitsichtigen Projekte wie ‚Dialoge Zukunft – Vision 2050‘“. (in diesem Dokument steht, das es Deutsche im Jahr 2040 nicht mehr gibt, da alle so gemischt sein werden …)
Die BRD-„Antifa“-Jugend: „GOOD NIGHT – WHITE PRIDE“.

Das Spiel kann man mit Zitaten von Gillo, Laschet, Kauder, Friedman (CDU), Weiszäcker, Horst Köhler (“größter Schatz D. sind die Ausländer”), Gauck (wirbt in Indien dafür, nach D. zu kommen, D. hätten kaum noch Kinder) etc. weiterspinnen.

.

Die “Antifa” haben ja ein breites Portfolio, u.a.Slogans wie “Opfermythen brechen” (siehe Dresden), “Deutsche sind keine Menschen” und “Ihr seid das Volk, Ihr seid das Problem“ (in Schneeberg gesichtet, Probleme versucht man in der Regel zu beseitigen, also wieder ein sehr treffender Slogan) etc.

Sie ist die vom Staat geförderte Jugend: „Komme zu uns, dann erlebst du Action, kannst dich im Kampf gegen “Nationale” (“Rechtsextreme”) einbringen, wirst juristisch nicht verfolgt, etc.“

Der NS hatte die HJ.
Die DDR die FDJ.
Die BRD die “Antifa”.

.

Absolut korrekt.

Besonders auffällig ist wirklich, daß sich die Parolen der antideutschen Politiker von CDU/CSU praktisch 1:1 in den Parolen der Staatsjugend wiederfinden:

Willkommenskultur“ => „Refugees welcome

Besonders ironisch ist es, daß die Antifa die DEUTSCHE Staatsjugend darstellt, sich also tatsächlich zu 99% aus puren ethnischen Deutschen rekrutiert, aber sie zugleich einen Hass gegenüber Deutschen an den Tag legt, den kein türkischer Messerstecher aufbringen kann.

Die Türken verachten die Deutschen, weil die meisten schwache und feige Opfer sind.

Aber „die Deutschen“ aktiv ausrotten…soweit denkt ein Türke nicht.

Nein, es ist die BRD-Staatsjugend, die Antifa, die sich den Völkermord auf die Fahnen geschrieben hat… den Völkermord an sich selber!

.

volkstod3

.

Auch wenn man also formal die Hitlerjugend mit der Antifa gleichsetzen kann, indem nämlich beide vom Staat finanzierte, ideologisierte Jugendorganisationen sind, so handelt es sich dennoch um Gegensätze, die größer nicht sein können.

Im nationalen Sozialismus erkannte die Staatsführung die Jugend als die Zukunft des Volkes, weshalb man diese besonders gut erziehen wollte; außerdem waren dort Naturschutz und vor allem die Liebe zum eigenen Volk und zur Heimat die herausragenden Elemente.

Wenn es also im Jahr 1935 eine Überschwemmung gegeben hätte, wäre sofort die Hitlerjugend angerückt und hätte den Menschen dabei geholfen, Sandsäcke zu tragen.

.

Die Antifa hingegen ist das exakte Gegenteil. Die Antifanten sind völlig zerrüttete Gestalten, deren kaputte Seele sich auch in deren Äußerem manifestiert.

Sie lieben nicht ihr Volk, sie hassen ihr Volk und wollen es vernichten.

Wo die HJ eine Bushaltestelle gebaut hätte, da kommt heute die Antifa und zerschlägt die Scheiben.

Während die HJ gerne Wanderungen in der eigenen Natur unternahm, sind die Antifanten typische Stadtkinder, die mit McDonalds und Schokolade fettgemästet wurden.

Wo die HJ Sandsäcke geschleppt hätte, sitzen die faulen Schweine von der Antifa einfach nur rum und kommen im Schutze der Dämmerung heraus, um die Deiche zu zerstören; wie Ratten.

.

antifa wunsiedel

(Antifa Wunsiedel. Affen. Kaputte Seelen. Und 100% ethnisch deutsch. Der Selbsthass dieser Gestalten hat sich von innen nach außen durchgefressen und schlägt sich zum Beispiel in den exzessiven Piercings und den schrill gefärbten Haaren nieder. Sie müssen den Widerspruch auflösen, das zu sein, was sie am meisten hassen, was zwangsläufig zu Selbstverstümmelung führt.)

.

Wenn man verstanden hat, daß die Antifa die offizielle Jugendorganisation der BRD ist, wird auch erklärbar, warum die Polizei nicht gegen die Antifa vorgeht, obwohl sie ganz klar gegen geltendes Recht verstößt:

Weil Polizei und Antifa beide Systemkomponenten sind!

Antifa und deutsche Polizei gehören zusammen, sie arbeiten zusammen, sie verfolgen dieselbe Agenda.

Die Antifa soll gegen den politischen Feind vorgehen und Aufgabe der Polizei ist es, schulterzuckend rumzusitzen und zu sagen:

„Da kann ich leider auch nichts machen. Aber wenn Sie sich wehren, kriegen Sie ne Anzeige, denn das sind Minderjährige!“

.

Meint ihr, es ist Zufall von der Polizei, daß z.B. die Teilnehmer von irgendwelchen XXGIDAS immer durch ein Spalier von gewalttätigen und bedrohlichen Antifanten laufen müssen?

Meint ihr, es ist Zufall, daß die Polizei immer solche Routen vorschreibt, bei denen die normalen Demonstranten sich in Wurfweite der Antifanten befinden?

Meint ihr, es ist Zufall, daß die Polizei den Antifanten, die gesetzeswidrig eine erlaubte Kundgebung blockieren, Softdrinks spendiert?

.

Bullen

.

Polizei und Antifa arbeiten zusammen im Sinne des Merkel-Faschismus.

Daß ab und an auch mal ein Polizist von seinen Schützlingen aufs Maul bekommt, ist sogar gewollt, denn auf diese Weise fällt es den normalen Leuten schwerer, den Zusammenhang zu erkennen.

Die meisten Antifanten sind auch zu doof um zu erkennen, daß sie keine Systemopposition darstellen, sondern ganz im Gegenteil die Speerspitze dessen darstellen, was Merkel will:

Den Volkstod der Deutschen vorantreiben.

.

volkstod2 + Polizist

.

LG, killerbee

.

PS

Der Fairness halber muss man sagen, daß es ein Ost-West-Gefälle bei der Polizei gibt.

Im Westen sind die Polizisten von der Einstellung genauso antideutsch wie die Antifa, mit wenigen Ausnahmen.

Im Osten sind die Polizisten eher auf Seiten des Volkes (laufen z.B. bei PEGIDA mit), aber die Führung der Polizei ist antideutsch.

Im Westen würde ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, daß die Polizisten nicht auf Frauen und Kinder schießen.

Aber wenn im Osten die Polizeiführung anordnen sollte, auf das eigene Volk zu schießen, werden sich die Polizisten umdrehen und demjenigen, der ihnen diesen Befehl gegeben hat, in den Kopf schießen und anschließend auf seinen Kadaver spucken.

Kommt in den Osten!

Lasst den Westen vor die Hunde gehen, da lohnt sich kein Kampf mehr.

.

Um auch diesen Artikel positiv zu beenden, noch ein Video von der deutschen Jugend im Nationalsozialismus.

Damit ihr seht, was ihr verloren habt.

.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

76 Antworten zu Antifa = „BRD-Staatsjugend“?

  1. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. peter schreibt:

    „Sie müssen den Widerspruch auflösen, das zu sein, was sie am meisten hassen, was zwangsläufig zu Selbstverstümmelung führt.“

    starker Satz, traurige Wahrheit

  3. Anonymous schreibt:

    Bei dem Film kamen mir die Tränen, auch wenn die Röcke zu kurz sind.

  4. smnt schreibt:

    Ja, ganz klarer Fall.
    Die werden vom System über VS-Heinis überwacht/gesteuert.
    Z.B. der Fall der VS-Frau die jahrelang durch die Betten der Antifa-Helden hüpfte. Zwecks „Informations-Austausch“.
    Hier in Hamburg arbeiten beim VS übrigens auch Imame,
    was obige These der Westen ist verloren gewissermaßen stützt.

  5. Vaterland schreibt:

    Gestern erschien im Propagandafernsehen des globalfaschistischen Merkel
    Regimes in der Sendung Report ein Bericht,das es in Dresden seit dem
    Pegida Spaziergängen zu Gewalttätigkeiten und Drohungen gegen Flüchtlingen und Asylanten käme.Dann wurden noch Bilder von Hakenkreuzschmierereinen gezeigt.Auch die in Vorra.Seltsam ist es nur wenn dazwischen Antifalogos oder NSU gesprüht wird.Wer hinter diesen Sachen steckt sollte doch für uns offensichtlich sein.

    Frundsberg hat vollkommen Recht wenn er hinter der Antifa Organisationen des
    Regimes vermutet. Ich habe mal ein bischen nachgeforscht und stelle fest das
    die Antifa ,die es schon Anfang der 80er gab,erst unter Merkel so richtig
    agressiv geworden ist.Es ist also eine faschistische Merkel-Jugend die da
    herumläuft.Die nutzt diese Gruppierung im Sinne der FDJ aus,denn damit hat sie ja Erfahrung.Zur Zeit laufen sie für Merkel geradezu Amok.
    Man muß nur beobachten gegen was die so auflaufen und was die agressiv bekämpfen,dann weiß man was Merkel auf der Agenda stehen hat.

    Gestern konnte man auch gut beobachten,wie sehr sich die verlogene westliche (Un)wertegeselschaft auf die 12 Jahre stützt und die Lügen die darüber ständig wiedeholt werden.
    Die BRD steht und fällt mit diesen Lügen. Sie sind das Lebenselixier der BRD.

  6. ki11erbee schreibt:

    @Vaterland

    Du hast den Artikel nicht richtig verstanden.

    Dort steht nicht, daß HINTER der Antifa Organisationen des Regimes stünden.

    Dort steht, daß die Antifa eine Organisation des Regimes IST.

    Die Antifa ist das, was im NS die HJ oder in der DDR die FDJ war:

    die offizielle Jugendorganisation der herrschenden Klasse.

  7. heinny schreibt:

    Logisch:

    Zu einem „kaputten Staat“ gehört eine „kaputte Staatsjugend“!

    Wirklich frappierend, in welche Abgründe uns dieser geniale Blog immer wieder blicken läßt! Wie wird es erst, wenn TTIP kommt und hier die US-Konzerne die „Gesetze“ diktieren? Das gibt dem „kaputten Staat“ dann den Rest:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf/ttip-amerika-soll-bei-unseren-gesetzen-mitreden-13391816.html

    Müssen wir dann „Schadensersatz“ an die US-Gangster zahlen, wenn wir den „Drogenabsatz behindern“?! Denn es ist doch klar: die US-Gangster werden auch dafür sorgen, daß in ihrer wichtigsten „Kolonie“ keine „gesunde Jugend“ mehr aufwächst, allenfalls eine us-hörige! Und selbst wenn sich die USA – wie vielfach verlangt – aus Europa verpissen würden, wären dieser Staat und diese Jugend wohl unrettbar verloren – zumindest in „Westdeutschland“: Wie soll man mit solchen kranken und verwirrten Gestalten jemals wieder einen normalen Staat aufbauen? Einer Jugend, die entweder auf den Straßen gegen ihr eigenes Volk hetzt oder die, völlig ahnungslos und unbeleckt von der Politik, soweit sie es sich überhaupt noch leisten kann, in einer „Konsumwelt“ ihr Dasein fristet und sich mit allem möglichen Firlefanz vergnügt – Hauptsache: „fun“ und „chillen“?!

  8. Vaterland schreibt:

    Ich habe das schon richtig verstanden. Die FDJ wurde natürlich von SED und Stasi geführt. Die Merkeljugend wird natürlich nicht offen von der CDU geführt.
    Das machen sicherlich verdeckt Leute vom Verfassungsschutz nach Merkels Vorgaben. Eine gezielte Steuerung ist jedenfalls erkennbar und das sie gezielt gegen Bürgerbewegungen mit unliebsamen Forderungen eingesetzt werden.

  9. NoNWO schreibt:

    Wieder mal richtig auf den Punkt gebracht.

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Die Antifa ist eine RECHTE Gruppierung!

  10. derbienenmannsagt schreibt:

    Das betonte Ost-West-Gefälle kann ich so bestätigen. Das gibt mir Hoffnung.

  11. Hansi schreibt:

    „Sie müssen den Widerspruch auflösen, das zu sein, was sie am meisten hassen, was zwangsläufig zu Selbstverstümmelung führt.“

    Genial!

    Wenn dieses Gesindel konsequent wäre, würden die folgerichtig bei sich selbst anfangen. Und der bzw. JEDER Gesellschaft wäre ein großer Dienst erwiesen. Aber selbst dazu reicht deren IQ nicht aus.

  12. smnt schreibt:

    @heinny
    „soweit sie es sich überhaupt noch leisten kann, in einer “Konsumwelt” ihr Dasein fristet und sich mit allem möglichen Firlefanz vergnügt – Hauptsache: “fun” und “chillen”?!“
    >“Ich kauf mir was, kaufen macht so viel Spaß“
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/gfk-konsumklima-verbraucherlaune-so-gut-wie-seit-november-2001-nicht-a-1015376.html

  13. McErdal schreibt:

    @ Killerbee
    Für mich stellt sich die Frage wie viele Jahre haben die Eltern die Kinder vernachlässigt ?? Wieso wurden den Kindern keine Werte vermittelt ?
    Für mich liegt ganz klar die Schuld beim Elternhaus, keine Frage !
    Haben solche Eltern überhaupt noch Einfluß auf Ihr „Kinder“ ?
    Sehr guter Artikel !

  14. Paula schreibt:

    Na klar , da hätte man – ich auch schon mal drauf kommen können . Die sind in diesen Jugend Treffpunkten organisiert , mit Musik – Gruppen , Theater , Trommel – Kurs , ectr. frei nach dem Motto ; we want to Entertane you , wir wollen euch unterhalten . Und sie werden z.b. in Bayern mit bis zu 100 000 e jährlich finanziert . Die Kinder – das schwächste Glied in unserer Kette natürlich und dann als junge Menschen – Antifanten jooo so sieht es aus . Habe mich mal mit einem Unterhalten – auf solch einem Grundstück alles bunt – alles rund an den Wänden stand , scheiss Deutschland habe ihn drauf angesprochen wie hohl ich das finde und sowas in meinem Land nicht sehen will , er meinte wieso , ist doch cool . Ach so mein Junge sagte ich , Dir ist aber schon klar das Du der jenige bist der diese Ausländer / Siedler finanzieren mußt , ich nicht mehr . Er bekam einen hochroten Kopf und verlies das Grundstück , lach . Man muss ihnen das genau so sagen manche verstehen es sogar , lol .
    Die kleinen in meiner Umgebung , kläre ich zu 100% auf was hier abläuft und falsch ist die verstehen das sehr gut ! Die grossen natürlich auch ,lol .

  15. KDH schreibt:

    Zumindest die geistige Führung der Antifa verfügt schon über ausreichend Kreativität und IQ. Man sieht halt nur die Welt, wie man sie gern sehen möchte:

    Weiße, Neger, Asiaten, Mann, Frau, oder was dazwischen, Deutscher, Amerikaner…. all das sind nur von einer rassistischen Gesellschaft „konstruierte“ Unterschiede, die es ja real gar nicht gibt!?! Nach diesem Grundsatz kann ein Deutscher ohne das geringste schlechte Gewissen sehr gut andere Deutsche bekämpfen. Und diese verqueere Denke zieht jedes Jahr größere Kreise in dieser „Gesellschaft“…

    Nein, auf eine Selbstverstümmelung würde diese Bande niemals kommen. Sie definieren „Deutscher“ eben einfach um.

  16. spartaner schreibt:

    Jetzt wird terrorisiert was das zeug hält.
    Jeder Widerstand der die Dunklen Pläne der NWO in frage stellt wird kriminalisiert und als Nazi stigmatisiert….. und eines der wichtigesten Werkzeuge dieses total Verfaulten System sind diese Drecks ‚Asoziale Antideutsche faschos‘
    PEGIDA , weiter so…

    http://m.welt.de/politik/article136867558/Reisewarnung-fuer-Deutschland-wegen-Pegida.html

  17. NoNWO schreibt:

    KB, ich versuche auch nur meinen Kopf nicht nur zum Haareschneiden zu benutzen. Deshalb lese ich verschiedene Quellen, und wenn da ein Redakteur links schreibt und rechts meint, kann ich darüber hinwegsehen. An den Grundaussagen und Kritiken ändert das nichts.

  18. ki11erbee schreibt:

    @NWO

    Wenn jemand links schreibt und rechts meint, dann führt er nichts Gutes im Schilde.

  19. LEUCHTTURM schreibt:

    Frau Oertel ist zurück getreten ,streit wegen Bachmann und mindestens drei weitere Mitglieder „alle Funktionen und Ämter niedergelegt“,
    http://www.focus.de/politik/deutschland/medienbericht-pegida-frontfrau-kathrin-oertel-steigt-aus_id_4436581.html

  20. LEUCHTTURM schreibt:

    Sivis seine Standarte beim Focus groß im Bild .
    Der Artikel das zeigt das wahre Gesicht von der AFD

    http://www.focus.de/politik/deutschland/linksradikales-lumpenpack-afd-mitglied-nach-suegida-auftritt-entlassen_id_4435925.html

  21. Vaterland schreibt:

    @catchet Das beste an dem Link sind die Kommentare zu dem peinlichen Artikel. 🙂

  22. Kruzifix schreibt:

    Mit dem Gedanken im den Osten zu gehen habe ich schon Oft gespielt. Bei Städtereisen nach Magdeburg, Leipzig und Dresden habe ich mich sehr wohl gefühlt. Kaum Kulturbereicherer. In Stuttgart und Heilbronn ist man, wenn man weg geht als Deutscher teilweise schon in der Minderheit. Aber meine Freundin ist strikt dagegen. Wegen dem familiären und freundschaftlichen Umfeld. Mit würde es auch schwer fallen meine Familie zurück zu lassen. Mit will keiner. Wenn ich um13 Uhr aus dem Fenster schaue sehe ich die ganzen „bunten“ Kinder gröhlend nach Hause laufen. Blonde Mädchen und bunte zusammen, vereinzelt mal deutsch Aussehnde Kinder, oft mit gesenktem Blick. Das macht mich fertig. Das wird ein hartes Stück Arbeit meine Tochter und noch folgende Kinder, geistig durchzubringen, dass sie unser Volk in einem bunten Europa weiter erhalten werden.

  23. Onkel Peter schreibt:

    Mich hat Frundsbergs Kommentar ebenfalls sehr beeindruckt. Auf die Idee die Antifa als inoffizielle Staatsjugend zu bezeichnen bin ich noch nicht gekommen. Sonnenklar ist ja dass sie praktisch ein ausführendes Organ der Regierung ist, dass immer mehr Leute dies auch begreifen bemerke ich in letzter Zeit mit großer Freude in den Kommentarbereichen verschiedener Blogs. Aber die sog. Antifa als eine Art FDJ zu sehen, diese Erkenntnis ist schon fast genial. Ausdrücklichen Dank an Frundsberg an dieser Stelle.
    Es gibt wie Killerbee herausgearbeitet hat schon Unterschiede. Der Hauptunterschied ist aber der, dass die Mitgliedschaft bei der Antifa auf absolut freiwilliger Basis ist. Das unterscheidet sie von der FDJ sowohl auch von der HJ.
    Diese Freiwilligkeit gewährt dass es sich bei den Mitgliedern um besonders eifrige Streiter für die Staatsdoktrin handelt. Wäre die Mitgliedschaft bei der FDJ ebenfalls freiwillig gewesen, dann wäre sie genauso wie die Antifa, dessen bin ich mir absolut sicher.
    Drüben bei Terraherz hatte ich auf Frundsbergs Kommentar hingewiesen. Hoffe dass Stoffteddy dieses Thema in ein einer seiner nächsten Sendungen aufgreifen wird.

  24. Waltraud schreibt:

    Ob die BRD-Deutschen mit den Deutschen von damals überhaupt noch zu vergleichen sind? Es ist eher zu bezweifeln.

    Als Pferdebesitzerin „verkehre“ ich ausschließlich mit Deutschen, noch dazu kommen Niederländern, Engländern und ab und an sind auch Franzosen dabei, aber eher weniger.

    Es handelt sich hierbei um ausschließlich weiße Menschen.

    Was an den Deutschen im Besonderen auffällt, ist, dass sie eine unerträglich Arroganz und Ignoranz an den Tag legen, dass einem schon übel werden kann. So viel Hacken und Stechen habe ich selten erlebt und wen sich zwischen die Bio-Deutschen ein anderer Europäer mischt, ist das ein Wohltat.

    Ich komme im täglichen Leben so gut wie gar nicht mit Ausländern in Berührung, obwohl ich mitten in NRW wohne (es geht also schon).

    Dennoch frage ich mich manchmal, ob die Ausländer wirklich so viel schlimmer sind. Schlimm sicherlich auf eine andere Art und Weise, das mag sein, allerdings ist das deutsche Großherrengehabe schon mächtig anstrengend.

    Ich sehen mich nach der Zeit meiner Großeltern zurück. Sie haben mir viel davon erzählt und alleine der Gedanke an die Ordnung und das Gesittete macht mich wehmütig.

    Wie gesagt, ich Unterscheide zwischen BRD-Deutschen und den Deutschen VOR 1945.

    Deshalb kann ich abschließend feststellen: Sich mit den BRD’lern in einen Topf schmeißen lassen zu müssen ist schon ein hartes Los … und wie mein Großvater in seinen letzten Lebenstagen gerne zu sagen pflegte:

    „Kindchen, für Euch ist jede Kugel zu schade ….“

  25. KDH schreibt:

    Tja, jetzt können wir mal schauen, was PEGIDA ohne seine „Führung“ noch wert ist:

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_72681528/nach-ruecktrittswelle-pegida-sagt-demo-am-montag-ab.html

  26. ki11erbee schreibt:

    @KDH

    Schon genial.

    Die Montagsdemos 1989 wären so einfach zu vermeiden gewesen:

    1) Man muss sie anmelden und es muss eine Führung geben.

    2) Diese Führung dann zermürben.

    3) Demos ohne Führung leider verboten.

    Jetzt zeigt sich wirklich, was PEGIDA wert ist. Lassen sich die Sachsen das Spazierengehen verbieten?

  27. catchet schreibt:

    Pegida sagt Dresdner Demonstration für Montag ab

    http://www.focus.de/politik/deutschland/dresden-pegida-sagt-demonstration-am-kommenden-montag-ab_id_4437299.html

    Das wars dann wohl
    Der Letzte macht bitte das Licht aus.

  28. KDH schreibt:

    @ KB

    Ich fürchte ja! Da hat die Oertel echt saubere Arbeit abgeliefert.

  29. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    PEGIDA wird in irgendeiner anderen Form wiederkommen/weitermachen.

    Denn das, was die Leute auf die Straße treibt, ist ja nicht Oertel oder Bachmann, sondern bestimmte Probleme.
    Und die bleiben auch dann, wenn Bachmann und Oertel weg sind.

    Bei den echten Montagsdemos gab es auch keine Führung, keine Ordner, etc…

  30. wanderer in solitude schreibt:

    Die These mag nun radikal klingen (und berücksichtigt jetzt einmal ganz bewusst nicht primär die staatlichen Verstrickungen/Subventionierungen),
    aber ich glaube, dass viele Anhänger „der“ Antifa und auch deren Gegner
    aus dem sogen. „rechts“extremen Umfeld mittlerweile vor allem eines sind:
    Opfer ihres Lebensstandards, sowie einer allumfassenden
    Spaß- und virtuellen Diskussionskultur.

    Sicher, man gibt sich extrem, man gibt sich aggressiv aktionistisch –
    hin und wieder gehen ein paar Fahrzeuge der Bundeswehr
    oder missliebiger Großkonzerne in Flammen auf, unerwünschte
    Zeitgenossen werden „geoutet“ (Denunzieren liegt uns Deutschen
    ja anscheinend im Blut), etc. etc.

    Daneben bleibt aber viel Zeit für szenetypische Konzerte, Vorträge,
    Vorlesungen, das Besuchen szeneinterner Rückzugsorte, Definition v.
    Musik-, Verhaltens- und evtl. Kleidungskodex, Soli-Aktionen für politische Gefangene, Demo-Blockaden, Party, usw. usf,

    Die Leute beschäftigen sich mit sich selbst oder dem stoischen Aufrechterhalten ihrer Feindbilder und sind sich dabei der Tatsache
    nicht bewusst, dass sie in jenem Zustand stagnieren und dies von
    staatlicher Seite aus gewiss nicht unerwünscht ist, sondern mitunter
    regelrecht gefördert wird.
    Dass der Staat mittels Razzien, Polizeikesseln, Einschleusen von
    V-Männern und anderen repressiven Maßnahmen ab und zu die
    Muskeln spielen lässt, scheint auch nicht weiter verwunderlich,
    denn man möchte dem Otto Normalverbraucher auch weiterhin
    Erfolge vorweisen und das Bild einer „wehrhaften Demokratie“
    vorgaukeln.

    Nur bedeutet „wehrhaft“ eben nicht „ehrhaft/ehrenhaft“, so dass
    man sich aller möglichen Kniffe und Winkelzüge bedient,
    um das Fortbestehen des Status quo zu sichern oder weitere
    Einschnitte im Bereich der Bürgerrechte + des Datenschutzes
    vorzunehmen.

  31. catchet schreibt:

    @ki11erbee

    Wir Deutsche sind Rindviecher mit Schafsköpfen, die Führung brauchen.
    Vor einigen Jahren ist ein LKW-fahrer in den Rhein gefahren, weil das Navigationsgerät dem LKW-Fahrer sagte, dass er dahin fahren soll.

    Die Leute damals in der DDR haben keine Demo angemeldet, sie hatten keine Führung und scherten sich einen Dreck um Verbotsschilder.

    Heute unmöglich.
    In der verpesteten BRD unmöglich.
    Mal angenommen, die Leute gehen auf die Straße ohne die Demo anzumelden.
    Hohoho.
    Ein Fest für die ANTIdeutschen FAschisten.
    Die werden jeden Spaziergänger umbringen.
    Und die Polizei???

    Ja, die wussten ja von nichts.
    War ja nicht angemeldet.

    Ich hoffe aber, dass Du wieder einmal richtig liegst und ich falsch.
    Aber ich bin im Moment am Boden.

  32. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Die antideutschen Faschisten sind in der Minderheit.

  33. DrShoe65 560** schreibt:

    Schliesslich handelt es sich bei der ANTIFA um eine ordentlich angemeldetes Unternehmen! 👹

  34. KDH schreibt:

    Einzig LEGIDA traue ich noch eine gewisse Hartnäckigkeit zu! Hoffentlich ist das nicht nur Wunschdenken, und die Veranstalter, aber vor allem die Teilnehmer sind tatsächlich aus anderem Holz.

  35. Mitleser schreibt:

    Ich schließe mich Catchet an.

    Normalerweise bin ich grenzenloser Optimist, aber heute hats mich umgehauen.

  36. DrShoe65 560** schreibt:

    Antifa eine Firma..
    Hauptverantwortlicher: Manfred Humprecht
    Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V.
    Verantwortlich:
    Ulrich Freyberg / Manfred Humprecht

    Landesvereinigung Sachsen-Anhalt, Halle Saale

    http://sachsen-anhalt.vvn-bda.de/impressum/
    http://www.mordnacht.de/VVN-Penzberg/
    https://mopo24.de/Home#!nachrichten/dresden-neumarkt-konzert-ehninger-steuergelder-4118
    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2015/01/26/lubeck-schuler-zu-anti-pegida-demo-gezwungen/

    Pegida&Antifa&
    PI-News& Broder und Merkels Rede vor dem Ausschwitz-Komitee ergeben ein Gesamtbild!
    und da sind wir wieder bei Wagandts Erklärungen!

  37. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Nein, glaube ich nicht. Es war zu keiner Zeit in irgendeinem sozialistischen Land Staatsdoktrin, einen Bevölkerungsaustausch vorzunehmen.

    Daher wäre eine freiwillige FDJ immer noch komplett anders, als es die jetzige Antifa ist. Das, was heutzutage bei der Antifa ist, hat es im NS gar nicht gegeben.

    So eine Jugend bekommst Du dann, wenn alleinerziehende, überforderte Mütter ihr Kind verhätscheln und das Kind deshalb noch nie das Wort „NEIN“ gehört hat.

    In einer intakten Familie würde der Vater dafür sorgen, daß das Kind nicht über die Stränge schlägt. Aber ohne Vater übernimmt der Staat dessen Rolle.

    Dies ist eine weitere Erklärung dafür, warum der Staat die Ehe/Familie zerstören muss: damit er die Vaterrolle übernehmen kann.

  38. Anonymous schreibt:

    „In einer intakten Familie würde der Vater dafür sorgen, daß das Kind nicht über die Stränge schlägt. Aber ohne Vater übernimmt der Staat dessen Rolle.

    Dies ist eine weitere Erklärung dafür, warum der Staat die Ehe/Familie zerstören muss: damit er die Vaterrolle übernehmen kann.“

    Unterschrieben, aber so was von …

    Der Oikos (das Haus, mit dem Vater als absoluter Authorität) soll zugunsten der Polis (des Staates) abgeschafft werden. Einer der ersten, die diesen Gedanken formulierten, war Platon in seinem „Staat“. Vorher noch war es der Pharao, der die Männer und Weiber Israels ziehen lassen wollte, aber die Kinder für sich behalten wollte.

    Uralt, diese Denke. Und sie funktioniert immer noch.

  39. DerDenWaldLiebtD-965 schreibt:

    Im Zusammenhang mit Oertels Rücktritt ist mir auf einem Foto der dpa aufgefallen, dass sie eine Datenbrille trägt- nur so am Rande.
    Grüße.

  40. frundsberg schreibt:

    Ein sehr schöner Artikel. Habe ihn schon mehreren Freunden empfohlen – besten Dank dafür!

    Nimmt man deine Aussagen für Usus, dann macht die folgende Meldung auch wieder Sinn:

    „Der BGH hat die Hooligans als eine kriminell Vereinigung eingestuft – deren Mitgliedschaft schon 5 Jahre Gefängnis einbringen kann,
    obwohl betont wurde, daß Außenstehende von Prügeleien zwischen verschiedenen Hooligangruppen verschont werden.
    Die Antifa dagegen, die wirklich kriminell ist – Leute in Lebensgefahr bringt – terroristische Anschläge verübt – ist von dieser Einstufung nicht betroffen
    Als Bestätigung dieser Justiz-Perversion sagte Volker Trusheim vom Verfassungsschutz,daß „ein gewisses Maß an Extremismus in Deutschland geduldet werden muss. Solange wir nicht nachweisen können, dass dadurch ein Umsturz des Staates angestrebt wird, können wir nichts verbieten“, erklärte er. Die Gesellschaft müsse diese Belastung aushalten und dem Argumente entgegensetzen.“

    Der Kernsatz ist natürlich: „Solange wir nicht nachweisen können, dass dadurch ein Umsturz des Staates angestrebt wird, können wir nichts verbieten.“

    Klar, die „ANTIFA“ sind natürlich systemstabilisierend. Während bei Hooligans bestimmt welche dabei sind, die gerne in einem Staate leben würden, der sie nicht ausplündert und ausrottet.

    Was mich am meisten interessiert sind die Verknüpfungen von Staat und ihren Netzwerken. Ich bezweifel einfach, daß

    – diese jungen Deutschen jede Busfahrt quer durch die BRD aus eigener Tasche bezahlen
    – daß ihre Kaffees, Jugendzentren und Treffpunkte durch Eigenleistung aufrechterhalten werden
    – daß ihre Informationen und Kenntnisse (kommen auch an geschützte Adressen ran), ebenso pure Akribi geschuldet ist.

    Kurzum: die Verschränkung von Staat und Staatsjugend interessiert mich.
    Weiß da jemand mehr? Gute Bücher scheint es nicht zu geben, schon gar nicht sog. „Aussteiger/Insiderbücher“. Gerade diese professionelle Abschottung ist interessant und trägt neben der „Allwissentheit“ zu einem gewissen Nimbus bei.

    Wenn aber erwiesen ist, daß dies eine Art verlängerter Arm der Regierung ist, eine Staatsjugend (die sich mit dem VS austauscht und umgekehrt), dann wird alles verständlich.
    Dann erkennt man sehr wohl den echten Widerstand aus dem Volke, und dem organisierten Widerstand, hinter dem die Regierung steht. Man nimmt damit diesen (kranken) Seelen diesen gewissen Nimbus, der auf viele anziehend wirken muß.

    Bei aller Verachtung für die Attitüde dieser kleinen Ergomanen glaube ich auch, daß es dort Idealisten gibt, die die Slogans „gegen Kapital, Staat – für Kommunismus“ leben wollen.

    Wenn wir gesunden wollen, dann geht das nur über die geistig-seelische Gesundung. Und das Jugendliche, die ausbrechen wollen, sich heutzutage denen anschließen, ist immer in Wechselwirkung zu sehen mit:

    -dem was im Elternhaus gelebt wird.

    Die Elternhäuser sind heute viel schwächer, unsicherer und weniger führend, als früher. In dieses Vakuum, in diese Leere, Unsicherheit oder Desinteresse kann dann der Staat, die Politik, Regierung, Schule/Uni (Erziehung) und die Massenmedien ihre Propaganda streuen. Und das zentrale Motiv der Selbstverleugnung ist halt, das dies ein Staat der Schuld ist, und nicht ein Staat des Stolzes. Wenn man ganz junge Menschen, die noch geistig erst reifen müssen, mit einer Flut an Schuld belädt, flüchten die nach vorne.

    Die Boshaftigkeit der Deutschen ist gesetzlich gar gesichert.
    Zwei Weltkriege, unermeßliches Leid, KZ’s, Deportation und der Holocaust, daß ist schon für Erwachsene zuviel.

  41. lene schreibt:

    Nein danke.

  42. ki11erbee schreibt:

    @wald

    Du meinst, Frau Oertel ist in Wirklichkeit ein Cyborg?

    So eine Art „Robocop“ auf pegidianisch?

  43. Dozent für nicht betreutes Denken schreibt:

    Einer der wesentlichen Gründe weshalb zurzeit in Massen Ausländer nach
    Deutschland geholt werden ist die Tatsache das man unpopuläre Maßnahmen
    mit einer deutschen Polizei skrupelloser gedenkt durchsetzen zu können, wenn
    man zuvor das deutsche Volk durch einen Geschichts – und daher kulturlosen Melting – Pot ersetzt hat.

  44. Dahoam schreibt:

    @ Frundsberg

    Was mich am meisten interessiert sind die Verknüpfungen von Staat und ihren Netzwerken. Ich bezweifel einfach, daß
    – diese jungen Deutschen jede Busfahrt quer durch die BRD aus eigener Tasche bezahlen
    – daß ihre Kaffees, Jugendzentren und Treffpunkte durch Eigenleistung aufrechterhalten werden
    – daß ihre Informationen und Kenntnisse (kommen auch an geschützte Adressen ran), ebenso pure Akribi geschuldet ist.
    Kurzum: die Verschränkung von Staat und Staatsjugend interessiert mich.

    Mit dieser Vermutung liegst du nicht ganz falsch.

    Wie man neulich irgendwo lesen konnte, hat die 42 Busse, mit denen die Antifanten quer durch Deutschland zur Demo gekarrt wurden, der DGB bezahlt.

    Und in München läuft das bspw. so:

    Die bürgerfeindlichen Säcke im Rathaus stellen für die Gegen-Demo wochenlang die 1. Seite des offiziellen Stadtportals http://www.muenchen.de zur Verfügung …

    http://www.muenchen.de/aktuell/demo-sendlinger-tor-fasching-gegen-bagida.html

    … und finanzieren das Freizeitheim für die Antifa – selbstverständlich mit den vom Bürger erwirtschafteten Steuergeldern.

    Wie bekannt – der Fisch stinkt vom Kopf.

  45. Glasklar schreibt:

    Einer der ideologischen Sponsoren und politischen Speichelleckerzeitung ist der „Berliner Tagesspiegel“: Danke, liebe Antifa! http://www.tagesspiegel.de/berlin/chaoten-oder-heilsbringer-danke-liebe-antifa/9382378.html

    Das ist nicht nur die Meinung von einem Redakteur, das zieht sich wie ein roter Faden durch die Redaktion und Artikel. Auch im Forum dürfen sich die Sym­pa­thi­santen austoben. Die Netiquette gilt für diese Gruppe nicht. Nachlesen kann man das auf der „Tagesspiegel“ kritischen Seite: https://diskurskorrekt.wordpress.com/

  46. Anhalter schreibt:

    Man fragt sich welche Gesellschaftsform die Antifa anstrebt und vor allem welche Rolle sie dann spielen soll ? Sollte es Anarchie sein , dann wären diese
    Spinner in kuzer Zeit ausgerottet , nämlich vom Volk , was man doch sehr verachtet.
    Legida ist härter als Pegida ! Nicht wenige bei Legida würden die Einladung annehmen und der Antifa mächtig aufs M…l hauen.
    In den 90ern sind regelmäßig Truppen aus dem Zeitzer Umland nach Leipzig gefahren und haben die Antifanten verprügelt . Nachdem der Staatsschutz ermittelte , hat man die eine Seite zerschlagen . Wer übrig bleiben durfte und seit dem Narrenfreiheit hat , wisst ihr.
    Die Antifa ist in Leipzig stark präsentiert und schon deshalb haben viele normale Bürger Angst auf die Legida Demo zu gehen. Daher auch die Härte der Legida . Die Zusammensetzung machts .

  47. wolf147 schreibt:

    Pegida und Legida hätten gut dran getan ihren Kurs des Nichtdialoges zum Regime der BRD beizubehalten. Leider hat der Zuspruch der Massen die Eitelkeit des Orgateams herauf beschworen. So wagte sich eine Oertel z. B. zu Jauch ohne wirkliche Medienerfahrung zu haben. Noch schlimmer aus meiner Sicht war das sie nicht mal ein entscheidenes Argument auf der Pfanne hat, stattdessen zwangen die Medien erpropten Politiker sie von einer Distanzierung zur nächsten.
    Das was sie geboten hat war einfach nur diletantisch!
    Für uns bleibt als sehr positiv zu bewerten das der Mob so langsam erwacht und bereit ist sich auf die Straße zu trauen. In sofern ist Pegida richtig gut und aus den gemachten Fehlern sollte man zügig lernen.

  48. Friedrich schreibt:

    Die Deutschen in den Ostbundesländern sind aus anderem Holz geschnitzt!

    Durch die Sowjet-Besatzungszeit haben sie es nicht verlernt, sich als eine Gemeinschaft zu empfinden. Durch die 41 Jahre DDR-Zeit lernten sie mit Entbehrungen zurechtzukommen. Und nicht zuletzt spielt auch der Besatzer eine große Rolle; die Russen! Die russische Regierung ist BEI WEITEM nicht so verlogen und durchtrieben, wie die us-amerikanische!

    Die Westdeutschen sind aus keinem Holz mehr geschnitzt. Sie sind aus us-amerikanischem Goodyear Kautschuck geknetet. Sie ernähren sich mit us-Gummiessen a la Mäk Donalds und sie dröhnen sich die Birne zu mit hohlem TV a la us-Vorbild. Die deutsche „Regierung“ (haha..!) ist ein us-Marionetten-Ensemble, das den blöden Westdeutschen suggerieren soll, wir hätten eine selbständige (noch viel mehr „haha“!) Regierung.

    Die Westdeutschen sind im Laufe der letzten etwa 60 Jahre durch die permanente us-Manipulation hochgradig degeneriert. Ich hege keine großen Hoffnungen mehr, dass sich da noch eine Umkehr wird einstellen können.

    Meine einzige große Hoffnung liegt bei meinen lieben Landsleuten im Osten!

    Wenn, dann werden es nur SIE sein, die es schaffen können.

    Sie haben sehr viel schon geschafft, erreicht! Ich traue es ihnen zu, dieses verlogene, ekelerregende Merkel, Schäuble, von der Sowieso Regime zu stürzen!

    Ich bin als Westdeutscher stolz darauf, dass ich mich als Landsmann unserer Ostdeutschen Brüder und Schwestern bezeichnen darf!

  49. wolf147 schreibt:

    @ Friedrich
    Dann hat Teile und herrsche ja prima bei dir geklappt, Ost vs West.

  50. Trouver schreibt:

    Meine Frage an die Zecken, die diesen Artikel mitlesen:

    Liebe Entdeutschte, warum benutzet Ihr die Nazistensprache, um euch auszudruecken?

    Haben euch die MENSCHEN keine anstaendigere geliehen?

  51. TobiasNasenlöcher schreibt:

    Dazu muss man sagen das, im Osten, wahrscheinlich bei Polizei und anderen Institution Banken ,Sparkassen und Behörden „Flachzangen“ aus dem Westen das Sagen haben (Amazon, gleichnamiges Buch). Untere Ränge sind Leute wie du und ich, und sind noch in DDR sozialisiert und deshalb auf Volkes Seite. Da setzt aber langsam die Pensionswelle ein. Und es ist erschreckend was da nachwächst und schulische Indoktrintion ausmacht. Da kann man sich lebhaft vorstellen wie Umerziehung, noch mit Waffengewalt, nach dem Krieg funktionierte .

  52. Blogwart schreibt:

    Die Antifa bekämpft die AfD – und die sieht zu

    André Wächter sieht zu, wie seine Partei von der städtisch finanzierten Antifa bekämpft wird
    Die weniger sichtbaren Vernetzungen ins radikal linke Lager des Bayerischen Flüchtlingsrates zeigen sich, wenn man sich mit den Personen im dem Flüchtlings- und Antifa-Rat näher beschäftigt.
    Der Trägerverein des Flüchtlingsrates ist mit Aktivisten der Antifa durchsetzt. Zusammen mit der in München ansässigen Antifa ist man gerne auch mal aktiv, um eine Abschiebung zu verhindern.
    Die Aktivitäten der Antifa werden ebenfalls durch finanzielle und logistische Unterstützung durch die Landeshauptstadt München ermöglicht.

    Die Antifa wiederum wird unter anderem von Robert Andreasch alias Tobias Bezler in der antifaschistischen Überzeugung geschult, „biologistische, rassistische und nationalistische Ressentiments“ seien der Kitt, der die AfD zusammenhalte. Andreasch ist dabei für den Verein a.i.d.a. (antifaschistisches informations- und dokumentationsarchiv) tätig. Der Verein, der durch die Stadt München auf Umwegen mit jährlich 80.000 Euro finanziert wird.

  53. Anhalter schreibt:

    Seht euch mal den OB von Leipzig genauer an ! Ein westdeutscher Lehrer ,
    welcher Germanistik und Theologie studiert hat und derzeit wohl im Leipziger
    Stadtteil Connewitz wohnt .

    …gestern erfahre ich von einem Bekannten , dass ein Video , welches Gewalt der Antifa gegen Demonstranten zeigt , auf dubiose Weise bei der Polizei verschwunden ist.

    Die Jugend wird heute durch entsprechende Lehrer ideologisch manipuliert. Das tat man auch in der DDR . Nur haben die Schüler in der DDR das Spiel durchaus verstanden. Offiziell Kopfnicken , inoffiziell kritisieren. Allerdings gab es auch immer einen gesellschaftspolitischen Vergleich . Heute scheint alles auf einer Linie , die Vergleiche fehlen . Alternativen sind zwar da , aber sie werden von der herrschenden Klasse unisono in Grund und Boden geredet. Sich selbst aufzuklären erfordert wesentlich mehr Eigeninitiative . Es fehlen auch die Gegenpole in den staatstragenden Medien.
    Selbst wenn Schüler kritisieren , dass sie zur Teilnahme an tollen Demos gezwungen werden , so wie letztens in Lübeck , haben sie nicht verstanden worum es eigentlich geht. Nur die wenigsten begreifen wie sie der Durchsetzung einer volksfeindlichen Ideologie als Handwerkszeug genügen.

  54. Hans schreibt:

    „Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel und vier weitere Mitglieder des Organisationsteams haben ihre Ämter niedergelegt. Als Gründe für die Rücktritte wurden Drohungen aus der Antifa sowie das Zerwürfnis mit dem als Hitler posierenden Lutz Bachmann angegeben.“

    Da war wohl die Schlägertruppe wieder erfolgreich. Aber egal. Ich halte auch Pegida für eine gesteuerte Veranstaltung um Chaos und Proteste zu lenken. So wie überall auf der Welt. Und dann kommen die Ordnungshüter und nehmen uns weitere Rechte weg…

  55. Heinz Freitag schreibt:

    Starker Tobak, keine Frage. Aber klingt sehr plausibel und je mehr man drüber nachdenkt, um so wahrscheinlicher wird es!

    Da aber – die Einflussagenten an der Spitze einmal außen vor gelassen – der gewöhnliche Antifant ja wohl nicht wissen dürfte, dass er eigentlich Teil des Systems ist, gegen das er zu rebellieren glaubt, und er permanent nur benutzt wird, dürfte es die ohnehin schon zerrüttete Seelen dieser Zecken hart treffen, wenn er die Wahrheit erkennen würde….

    Ob wir wohl diesen armen verkrüppelten Existenzen die Gnade erweisen sollten, die Ketten zu erkennen, in denen sie liegen?

    Dann sollten wir vielleicht den einschlägigen Antifa-Foren einen Besuch abstatten und die Systemjugend mit der Wahrheit konfrontieren.

    Das könnte im weiteren Verlauf ein durchaus lustiges und sehenswertes Spektakel nach sich ziehen – online und womöglich auch in RL

  56. Mitleser schreibt:

    @ Hans:

    Ich halte diese Begründung für fadenscheinig und vorgeschoben.
    In dieser Form findet man sie auch nicht mehr.

    Es ist natürlich spekulativ, doch sehe ich einen Hauptgrund für den Bruch in der AfD.

    Als Bachmann seinen ersten Spaziergang machte, war es reiner Bürgerprotest.

    Als Pegida anfing zu wachsen, sprang die AfD auf den Zug und übernahm klammheimlich das Kommando.

    Der Stern schreibt:
    „…Das „Orga-Team“, wie es intern und von Anhängern genannt wird, besteht aus zwölf Personen. Bis auf wenige Ausnahmen – wie etwa dem Dresdner AfD-Vorstands-Mitglied Achim Exner – sind sie auch Gründungsmitglieder des Vereins Pegida e.V.“
    ->
    http://www.stern.de/politik/deutschland/stern-exklusiv-kathrin-oertel-steigt-bei-pegida-aus-2169426.html

    Exner kam also später hinzu und plötzlich mischte die AfD kräftig mit.

    Der Tagesspiegel scheibt, dass Petry bereits VOR dem Bachmann-Rauswurf bescheid wusste:
    „Frauke Petry wusste gut Bescheid. Es war Anfang Januar, die sächsische AfD-Landtagsfraktion hatte am Vortag die Spitzenleute von Pegida getroffen. Bundessprecherin Petry unterrichtete die Presse im Dresdner Landtag darüber, wer bei der Anti-Islam-Bewegung nun das Sagen hat. „Soviel ich weiß, ist Lutz Bachmann nicht mehr Cheforganisator“, sagte Petry, … Das war Tage bevor ein Rückzug von Bachmann am Mittwoch vergangener Woche dann tatsächlich von seinen Mitstreitern erzwungen wurde.

    ->
    http://www.tagesspiegel.de/politik/die-achse-der-rechtspopulisten-wie-afd-und-pegida-paktieren/11295584.html

    Ein echtes Pfund von Pegida unter Bachmann war der Boykott der Presse doch dann traf sich Pegida mit der AfD-Spitze am 07.01 (Natüüüürlich ein einmaliges Treffen 🙂 )
    “ Annäherung in Sachsen: AfD trifft Pegida-Organisatoren“

    ->http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-afd-trifft-organisatoren-am-mittwoch-im-saechsischen-landtag-a-1010987.html

    Nachdem danach plötzlich Oertel und Petry neue Busenfreundinnen wurden, wras vorbei mit Presseboykott und die Oertel saß am 18.01. schwupps bei Jauch – ihr zur Seite, was für ein Zufall, Gauland als väterlicher Begleiter.

    Mittlerweile war es offensichtlich dass die Afd Pegida gekapert hatte.
    Nun stellte sich ein neues Problem – Bachmann!

    Bachmann hatte nämlich nicht vor, sich von Legida zu distanzieren und das schmeckte der AfD nicht.

    Am 20.01. wurden dann gaaanz zufällig die Hitler-Fotos von Bachmann öffentlich. Zufall – na klar 🙂

    Bachmann war nun zum Abschuss freigegeben und offiziell trat er auch zurück.
    Intern allerdings zog er wohl weiter die Fäden und schaffte es sogar, die AfD/Pegida-Distanzierungen von Legida zu kippen, so dass letzten Sonntag sogar Legida-Leute in Dresden auftraten.

    Bumms!
    Das schmeckte wohl der AfD widerum nicht, so dass Dienstag der endgültige Krach ausbrach.

    Auf der FB Seite von Pegida wurde dies auch so genannt.

    „Fünf Mitglieder verlassen die Pegida-Führung, unter ihnen Kathrin Oertel. Es geht um den Streit über Lutz Bachmanns Kurs und das Bündnis mit der radikalen Legida.“

    Der der Wirtschaftsberater Bernd-Volker Lincke, ebenfalls Mitglied im Orga Team:

    „Lincke nannte im Gespräch mit der „Welt“ noch einen weiteren Grund für seinen eigenen Austritt: „Was mit Legida in Leipzig passiert, widerstrebt mir, das ist für mich nicht akzeptabel. Das ist ein weiterer Grund für mich.“ Legida gilt politisch als radikaler als Pegida. Auf den Einwand, dass am Sonntag auf der Pegida-Kundgebung in Dresden auch Silvio Rösler von Legida aus Leipzig eine Rede gehalten hatte, sagte Lincke: „Hätte ich es gewusst, hätte ich ein Veto eingelegt. Ich habe erst hinterher davon erfahren.“
    ->http://www.welt.de/politik/deutschland/article136868776/Bachmann-sprengt-Pegida-Demo-am-Montag-abgesagt.html

    Um es jetzt nicht allzulang zu machen eine kurze Zusammenfassung:

    Bachmann gründet Pegida
    Pegida wächst
    Die AfD steigt ein und will profitieren
    AfD rät zu Kontakt mit der Presse
    AfD will Distanzierungen von Legida
    Bachmann lehnt ab
    Bachmann muss weg
    Hitlerbildchen werden veröffentlicht
    Bachmann zieht intern weiter die Strippen und „versöhnt“ sich mit Legida.
    Krach, Bumms, aus…

  57. Mitleser schreibt:

    Ich würde gerne wissen wer nun noch Im Orga-Team von Pegida ist, wer hinzu kommt und ob irgendwelche Parteihintergründe vorhanden sind.

    AfD-Leuten werde icht nicht mehr hinterherlaufen.

    Ich hoffe dass Legida weiter wächst.

  58. aki schreibt:

    Hat dies auf deutschland-luege rebloggt und kommentierte:
    Ich hatte auch schon mal geschrieben, die Antifa ist die Terror Truppe der der Blockparteien. Bezahlt und geführt von den Regime Parteien der BRD. Geschützt durch durch die Justiz der BRD. Die Antifa ist nichts anderes als ein Feind des Volkes.

  59. Mitleser schreibt:

    Oertel will CSU 2.0 ohne Asylpolitik.

    Ich finde die Frau immer widerlicher.

    Wie sagte sie noch gleich bei Jauch:
    „“Ich habe über Jahre FDP gewählt, aber bei der letzten Wahl habe ich AfD gewählt.“

    Was soll da schon rauskommen!

    Focus:

    Kathrin Oertel plant eine Konkurrenz-Bewegung:

    Politisch wolle Oertel sich dabei laut „SZ“ mehr in Richtung der CSU orientieren, die Asylpolitik solle für den neuen Verein nicht mehr im Vordergrund stehen.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/pegida-2-0-ex-frontfrau-oertel-plant-konkurrenz-bewegung_id_4438610.html

  60. ki11erbee schreibt:

    @Mitleser

    Was für eine Meinung die rechtsextreme, globalkapitalistische CSU in Sachen Asylpolitik vertritt, dürfte bekannt sein:
    .

    .

  61. Mitleser schreibt:

    Wenn ich diese Kreuzung aus Lucke und Henkel schon sehe, kommts mir hoch.
    Perfektes Wohlfühlklima also für Oertel und Pi-Konservative.

  62. Vaterland schreibt:

    Ein bischen Stöbern beim Feind ? Das kann man hier:
    https://www.demoplaner.de/links/5-antifa.html

  63. Fletscher schreibt:

    Und wie erklären sich dann die Angriffe in jüngster Zeit auf z.Bsp.Polizeiwachen in Leipzig. Ich meine, da wurde nicht ein einzelner Polizist angegriffen, sondern gleich eine ganze Wache.
    Das muss man sich mal vorstellen, wie hilflos der Staat ist und das diese Angriffe nicht Strafrechtlich verfolgt und geahndet werden.
    Es sei denn, dass dies alles so vom Staat gewollt ist.

  64. kritischer Bürger schreibt:

    @ Vaterland

    gestöbert beim Feind und folgendes gefunden:

    „Oft sagen wir uns, dass bei der Demo sowieso nix passiert und haben auch noch Recht damit. “

    Damit hat er vollkommen recht. Woran es liegt ist oben aufgezeigt worden.

    Zum Artikel von „Killerbiene“:

    Bild 1 zeigt eine terroristische Vereinigung die ein Rechtsstaat (!) verfolgen würde.

    Bild 3 hoffentlich geht denen bald ein Licht auf. Das sie nichts weiter als nützliche Idioten für das Sytem sind, das sie eigentlich bekämpfen wollen.

    Bild 4 entweder hat der Polizist hat einen Stein zu viel an den Kopf bekommen oder arbeitet sonst im Büro (Karriereleiter?). Wäre ich Polizist würde ich mich weigern die Kriminellen (Verstoß gegen §21 Versammlungsrecht) zu versorgen.

  65. Vaterland schreibt:

    @ Fletcher Die Wache wurde nur angeriffen weil sie nicht besetzt war.Das sind doch alles Scheinattacken auf das System,damit wir nicht merkeln das die
    die Drecksarbeit für das System erledigen.
    Dazu werden sie von V-Männern des Systems angestiftet warscheinlich sogar
    in Rücksprache mit den Bullen. Dafür gibts es meistens Taschengeld.

  66. Antifa zum Spargelstechen schreibt:

    Im Jahre 1985 fand im bayerischen Nesselwang ein Kameradschaftstreffen der Truppenkameradschaft der ehem. 1. SS-Panzerdivision LAH statt.

    Dazu wurde bundesweit zur Gegendemonstration von VVN, Gewerkschaften, GRÜNEN, SPD usw. mobilisiert und die Antifa mit Bussen quer durch Deutschland herangekarrt.

    Von einem damals Linken, der als 20-jähriger Punker daran teilgenommen hat, weiß ich, daß die Chaoten die Busfahrt, die Verpflegung und pro Person 100,- DM bezahlt bekamen.

    Dafür setzten sie eine Straßenschlacht (Wasserwerfer- und Schlagstockeinsatz der Polizei) in Gang, versuchten das Hotel, in dem das Kameradschaftstreffen stattfand, zu stürmen, bewarfen die Fassade des Hotels mit Farbbeuteln und Steinen, warfen Fensterscheiben ein – und plünderten als „Höhepunkt“ noch einen Supermarkt und trugen palettenweise die Waren heraus. Letzteres brachte sogar meinen mitrandalierenden Bekannten ins Grübeln, denn dessen Eltern führten in seinem Heimatort ein kleines Ladengeschäft und er sagte: »Wenn ich mir vorstelle, unser Laden wäre von einer solchen Horde gestürmt und ausgeräumt worden…«

  67. Rache wird kalt genossen schreibt:

    Da wir alle wissen wie der Hase in der volksfeindlichen Diktatur BRD läuft, bringt es doch überhaupt nichts deren Spiel weiter mit zu spielen.

    1.
    Von uns distanziert sich niemand mehr! Wir grenzen uns auch nicht voneinander ab, bloß weil vielleicht einer mehr national eingestellt ist als der andere.
    Auch wenn die Gegenseite das noch sehr sehr fordert; wir machen`s deshalb nicht mehr, weil wir ihr linkes falsches Spiel so sehr durchschaut haben, das uns ihre Lügen und Drohungen nicht mehr erreichen.

    2.
    Siehe Punkt 1 – weil es so absolut wichtig ist! Keine Distanzeritis! Keine Abgrenzeritis! Gar keine!!!

    3.
    Schutz und jede nur denkbare Hilfe für Leute von uns die medial oder physisch von Lügenpresse, Antifa-Aussatz oder sonstigem Gezumpel angegriffen werden.
    Dazu zählt auch moralische Unterstützung für Leute wie sie in den Orga-Teams vermutlich sitzen, denen einfach der politische Durchblick fehlt, wie in der BRD linke Politik gegen unser Volk durchgesetzt wird.

    4.
    Aufklärung über die Art und Weise antifaschistischen Terrors.
    Viele Leute aus dem bürgerlichen Bereich die jetzt zu PEGIDA gestoßen sind, können sich gar nicht vorstellen, wie bösartig und verschlagen die Antifa ist, zu welchen auch ungesetzlichen Mitteln sie greift.
    Deshalb rudern viele von denen zurück, weil sie schlicht Angst haben.
    Drohanrufe, Besuche beim Arbeitgeber, eingeworfenen Fensterscheiben, zerstochene Autoreifen, ein vermummter Schlägertrupp vor der Tür wenn man morgens zur Arbeit will, „Steckbriefe“ mit Foto, Wohn- und Arbeitsstelle und allen Telefonnummern im Internet, Brananschläge usw…all das ist das Tagesgeschäft der Antifa.
    Wer aus bürgerlichem Hause kommt und sowas noch nicht erlebt hat (wie zB. viele brave AfD`ler und Pegidas) der fällt tief ins kalte Wasser.
    Auch da gilt es den Leuten zu helfen, ihnen mit kleinen Tricks zu zeigen, dass auch die Antifa nur mit Wasser kocht, das auch sie mit eigenen Mitteln geschlagen werden kann und vor allem zeigen, dass Rücktritte und Kapitulation das völlig falsche Signal wären; sondern nur Angriff und Attacke die richtige Antwort sein können.

    5.
    Einfach weitermachen! Sie kriegen uns nicht klein.
    Weiter demonstrieren – ganz gleich unter welchem Namen, Label oder Personenzusammenschluss.
    Es geht um`s ganze – um das Überleben unseres Volkes – es geht um Deutschland!

  68. Konkret schreibt:

    Der staatlich gemästete Extremismus (Terrorverein – Antifa) und der daraus erzielte Nutzen, in dem man die LEGIDA (o. eine andere systemkritische Demo) wegen Gefahr der Sicherheit verbietet:
    https://eulenfurz.wordpress.com/2015/01/30/deutschlandfahnen/

  69. kritischer Bürger schreibt:

    „Auf Einladung von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) und seiner Amtsvorgängerin Christine Lieberknecht (CDU) war S. am Dienstag gemeinsam mit seinen Eltern in der Thüringer Staatskanzlei zu Gast. „Mir ist es wichtig, dass junge Menschen nicht wegsehen, wenn es gilt, nationalistischen und faschistischen Umtrieben in Europa entgegenzutreten“, sagte Ramelow im Anschluss an das Treffen. In einer auf Facebook veröffentlichten Mitteilung hieß es, der Freistaat sei „solidarisch mit Josef S. verbunden“. “

    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/akademikerball-gegner-josef-s-urteil-rechtskraeftig-a-1019114.html

    Ich wiederhole: „…und seiner Amtsvorgängerin Christine Lieberknecht (CDU)“

    Finde den Unterschied zwischen CDU und LINKE?

  70. libertas schreibt:

    @ kritischer Bürger
    CDU: Lieberknecht statt Freiheit 😛

  71. Mikki schreibt:

    Freie Bahn für die den halbstaatlichen Staatsterror („Antifa“)

    Das Bündnis «Dresden Nazifrei» hat Blockaden angekündigt.

    http://www.lvz-online.de/nachrichten/brennpunkte/tillich-warnt-vor-auslaenderhetze-bei-wilders-besuch/r-brennpunkte-b-553548.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s