Top 10, Nummer 3

Holocaust / Auschwitz

.

Auschwitz Foto

(Das Foto stammt von dem Tag, als Auschwitz von der Roten Armee befreit wurde. Interessant: die deutsche Wachmannschaft stellte den Gefangenen frei, ob sie auf die Russen warten oder mit den Deutschen nach Westen gehen wollten. Der Nobelpreisträger Eli Wiesel, der sich zu diesem Zeitpunkt in Auschwitz befand, entschloss sich, mit den Deutschen vor der Roten Armee zu fliehen. Kein Witz. Eli Wiesel selber erklärt sein Verhalten als „Mysterium“)

.

Die Klickzahlen und täglichen Suchanfragen auf meinem blog zeigen eindeutig, daß dieser Themenkomplex nach wie vor für sehr viele Menschen interessant ist. Ich habe diesen Artikel neu geschrieben, um alles möglichst komprimiert darzustellen.

Beginnen wir mit dem, was alle über den Holocaust zu wissen glauben: „Hitler hat die Juden in KZs interniert und insgesamt 6 Millionen von ihnen ermordet. Meistens durch Vergasung.“

Wenn man dann fragt, wie so eine „Vergasung“ abgelaufen ist, kommt das „Schindlers Liste“-Szenario: Die Leute gehen in die Duschen, aus den Duschköpfen strömt Gas und die Opfer sterben.

Wahrscheinlich ist es die Tötungsart des „Vergasens“, welche eine Art morbide Faszination verströmt.

Zum Vergleich: Im Winter 1932/33 hat Stalin etwa 7 Million Ukrainer durch systematisches Verhungern lassen ermordet; dieser sogenannte „Holodomor“ hat also in kürzerer Zeit zu mehr Opfern geführt, als der „Holocaust“, dennoch haben die meisten Deutschen noch nie von ihm gehört.

Weil „Verhungern lassen“ im Vergleich zu „Vergasen“ einfach weniger interessant ist.

.

holodomor

(Ukrainische Kinder im Hungerwinter 1932/33. Stalin hatte die Ernte beschlagnahmt und in den Westen exportiert; die Devisen sollten die Aufrüstung der Roten Armee finanzieren. War dem Völkerbund vollkommen egal)

.

OK, zurück zum Holocaust, insbesondere zu den „Gaskammern“.

Die meisten Leute vergessen, daß die Tötung mit Gas so ziemlich das Aufwändigste ist, was man machen kann, denn das giftige Gas befindet sich ja nach dem Tod der Opfer immer noch im Raum und ist unverändert giftig!

Ich habe also nach jeder „Vergasung“ einen mit einer tödlichen Menge Giftgas angefüllten Raum und die entscheidende Frage ist: „Wohin mit dem Gas?“

Wo sind die Ventilationsanlagen der Gaskammer von Auschwitz?

Wohin wurde die giftige Luft geleitet?

Gab es vielleicht Filtersysteme?

Und nein: das Gas einfach im Raum lassen, geht nicht.

Dann müssten nämlich die Aufseher die ganze Zeit Masken getragen haben und wenn die ersten Opfer die Türe öffnen, fallen sie ja schon ohnmächtig/sterbend zu Boden. Sollen nun die restlichen, die in dem Raum „vergast“ werden sollen, jetzt die Luft anhalten, über diese Leute drüberspringen und der letzte macht die Tür zu?

Nein, eine überraschende Vergasung funktioniert nur dann, wenn nach jeder Tötung die Leichen beseitigt werden und der Raum wieder vollständig vom Giftgas befreit ist.

.

Gut, das ist das erste und schwierigste Problem, welches bei der Hinrichtungsart „Vergasen“ entsteht: „Wohin mit dem Gas?“

Das nächste Problem ergibt sich beim Umgang mit den Leichen. Wer mit „Zyklon B“ vergast wurde, dessen Leichnam ist ebenfalls giftig und kann nur mit Handschuhen angefasst werden.

Wenn also tatsächlich in Auschwitz Menschen mit „Zyklon B“ vergast wurden, dann müssten die Leute, die die Toten aus dem Raum geholt haben, zwingend Schutzanzüge und Gasmasken getragen haben.

.

Auschwitz Leichenschlepper

(Typische angelsächsische Gräuelpropaganda. Opfer grundsätzlich eine Frau mit Kleinkind und daß man nach der Tötung mit Gas einfach die Tür aufmacht und die Leichen dann mit bloßer Hand rauszieht, ist kompletter Schwachsinn)

.

Kommen wir als nächstes zum Mordinstrument, dem sogenannten „Zyklon B“.

Weil man die Abläufe von „Schindlers Liste“ im Kopf hat, wo das Gas zischend aus den Duschköpfen ausströmt, stellt man sich Zyklon B logischerweise als ein Giftgas vor, welches in Überdruck-Stahlflaschen gelagert wurde; ähnlich wie Campinggas. Diese wurden dann wohl an das Leitungssystem angeschlossen und das Gas gelangte dann wegen des Überdrucks zu den Opfern im „Duschraum“.

Nun, dabei gibt es ein Problem.

Zyklon B ist kein Gas.

Zyklon B ist KEIN GAS!

Zyklon B ist ein FESTSTOFF, und dementsprechend kann dieser Feststoff auch nicht an ein Röhrenleitungssystem angeschlossen werden und mit Überdruck irgendwohin geleitet werden!

Das ist kein Witz, das ist auch kein Revisionismus, sondern das ist FAKT, den jeder auch bei wikipedia nachlesen kann.

Ihr seht hier als nächstes eine Blechdose „Zyklon B“ samt ihrem Inhalt:

.

Zyklon B

.

Was ist „Zyklon B“ nun eigentlich genau, wenn es offenbar kein Gas darstellt?

Bei Zyklon B handelt es sich um Gipskörnchen, die mit dem eigentlichen Wirkstoff „Blausäure“ getränkt sind.

Blausäure ist eine extrem giftige Flüssigkeit (Siedetemperatur 26°C), die aber auch schon bei Raumtemperatur verdunstet.

Anschaulich:

Stellt euch einfach vor, man nimmt ein paar Gipskörnchen und träufelt darauf etwas Parfüm.

Obwohl das Parfüm flüssig ist, wird es im Laufe der Zeit aus dem Gipsgranulat ausdünsten.

Der einzige Unterschied zwischen Parfüm und Blausäure besteht in der Giftigkeit der Blausäure; die physikalischen Prozesse sind dieselben.

Warum haben die Nazis die Blausäure nicht einfach so als Flüssigkeit verwendet?

Weil mit einem Feststoff einfacher und sicherer zu hantieren ist.

Wenn ich z.B. in einem Güterwaggon 3 Dosen mit flüssiger Blausäure habe und auf der Fahrt bekommt eine ein Leck, läuft der gesamte Inhalt aus.

Indem man die Blausäure als granulatgebundene Form lagert/transportiert, ist ein Leck schneller festzustellen, es ist leichter zusammenzufegen und es dauert länger, bis die Blausäure verdunstet.

Dasselbe Prinzip wendet man an, wenn Quecksilber verschüttet wird: auch dort bindet man das flüssige Metall an einen Träger, damit die Handhabung vereinfacht wird.

.

Wie stellt die offizielle Geschichtsschreibung nun den Prozess einer „Vergasung“ dar, wenn Zyklon B aufgrund seiner Eigenschaften eben nicht einfach als Gasflasche an ein Leitungssystem angeschlossen werden kann?

Es soll in der Gaskammer sogenannte „Drahtsäulen“ gegeben haben, deren Maschenweite so klein war, daß sie das Zyklon B-Granulat zurückhielten. Für die Blausäure hingegen, die aus diesem Granulat ausdünstete, stellte der Draht natürlich kein Hindernis dar und so konnte diese sich innerhalb der Gaskammer verteilen.

In der Praxis sah es angeblich so aus, daß also ein SS-Mann mit ein paar Dosen Zyklon-B auf das Dach der Gaskammer stieg und das Granulat dann durch Öffnungen im Dach in die Drahtsäulen kippte.

Hier ein Bild dieser 4 Öffnungen auf dem Dach der Gaskammer von Auschwitz:

.

Auschwitz Einwurfstutzen

.

Und hier ein Bild vom Inneren der Gaskammer:

.

gaskammer

(keine Duschen, keine Rohrleitungen, keine Entlüftungsanlagen, keine Filter, keine luftdicht schließende Türen… einfach nur ein Gebäude mit 4 Löchern in der Decke)

.

Nachdem ich nun die offizielle Darstellung zum Holocaust, zu Zyklon B und zur „Vergasung“ dargestellt habe, möchte ich nur ein paar Fakten ansprechen, die viele Revisionisten dazu gebracht haben, an der „Offenkundigkeit“ zu zweifeln, daß in von Deutschen betriebenen KZs planmäßig 6 Mio Juden hingerichtet worden seien.

Man hört immer, daß es hätte auffallen müssen, wenn 6 Millionen Juden einfach so verschwinden. Das impliziert, die Leute, die von allem nichts gewusst haben wollen, seien Lügner.

Nun, um das mal sachlich zu untersuchen, braucht man die Daten einer Volkszählung, wie viele Juden sich im Jahr 1939, also zu Beginn des 2. Weltkrieges, in Deutschland aufhielten.

Man würde erwarten, daß es bestimmt 7 oder 8 Millionen Juden gegeben hat, von denen vielleicht 1-2 Mio sich durch Flucht retten konnten, während die anderen im KZ ermordet wurden.

Hier kommt nun die offizielle Zahl der Juden im deutschen Reich, die jeder im Bundesarchiv einsehen kann:

233 973

Zweihundertdreiunddreißigtausend neunhundertdreiunsiebzig

Das ist kein Witz.

Und nein, da fehlt vorne keine Zahl.

Wie ist es möglich, daß 6 Millionen Juden in KZs ermordet wurden, wenn es in ganz Deutschland nur etwa 234.000 Juden (=0,34% der Gesamtbevölkerung) gab?

Dies ist umso erstaunlicher wenn man bedenkt, daß sogar der Stern davon berichtet, es haben etwa 150.000 Juden in der Wehrmacht für Deutschland gekämpft!

Also 234.000 Juden in Deutschland insgesamt, 150.000 davon als Soldaten an der Front… da bleiben ja maximal 84.000 übrig, die man hätte internieren können…

.

Es gab auch von Seiten der offiziellen Geschichtsschreibung schon einige Revisionen, die man jedoch lautstark verschweigt.

Am eindrucksvollsten sind die Schwankungen bei den Opferzahlen in den KZs.

Es hieß z.B. im Jahr 1945:

.

26 Millionen Todesopfer

.

Aha.. also 26 Millionen Todesopfer und das allerschlimmste KZ war DACHAU mit einem Rekord von 24.000 Ermordeten am 10 Juli 1944, was mit einem Festgelage gefeiert wurde.

Was war eigentlich mit Auschwitz?

Hier ein Ausschnitt aus einer Wochenschau von 1948:

.

.

Soso, „unerhörte Gräueltaten“ und „nahezu 300.000 Menschen“.

Auf der offiziellen Gedenktafel stand aber Folgendes zu lesen:

.

Auschwitz 4 Mio

.

Im Jahr 1990 wurde diese Tafel ausgetauscht und es heißt nun:

.

Auschwitz 1,5 Mio

.

Ich finde es also angesichts dieser verwirrenden Zahlenvielfalt bei den Opferangaben durchaus nachvollziehbar, wenn ein „Revisionist“ sich irgendwann die Frage stellt:

„Ja, was stimmt denn nun?“

Die offiziellen Sterbebücher von Auschwitz, die zufälligerweise nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in einem Moskauer Archiv auftauchten, sprechen übrigens von etwa

74.000 Toten.

.

Wer sich wirklich mal aus rein informativen Gründen mit den Argumenten der Revisionisten befassen möchte, dem gebe ich hier zwei links:

Link 1 (PDF-Dokument, Seite 19-50, Artikel „Die verbotene Wahrheit“)

Link 2 (sehr ausführlich, über Auschwitz)

(Ich empfehle, zumindest den entsprechenden Teil des ersten Links lokal zu speichern und einfach mal auszudrucken, weil dieses Dokument gerne aus dem Netz „verschwindet“…)

.

Ich bin übrigens nicht der Meinung, daß die Forderung nach einer Aufarbeitung der Ereignisse rund um den Holocaust „antisemitisch“ ist, denn ich finde es ehrlich gesagt eine viel schlimmere Verhöhnung der Opfer, wenn irgendwelche Holocaust-Trittbrettfahrer, die es zu Genüge gibt, einfach irgendwelche Schauergeschichten erfinden, um finanziell davon zu profitieren.

Was hat jemand, der wirklich von den Nazis im KZ ermordet wurde, gegen eine Untersuchung, die genau dies bestätigen würde?

Kein ernstzunehmender Revisionist bestreitet, daß Juden verfolgt wurden und in Konzentrationslagern ums Leben kamen (z.B. Anne Frank), sondern es geht darum, was wirklich in den KZs ablief.

Manche Revisionisten behaupten sogar, daß die KZs niemals als Vernichtungslager fungierten, sondern wirklich Arbeitslager waren und daß die Todesopfer in den Konzentrationslagern auf den Zusammenbruch der Versorgung zurückzuführen sind, die wiederum mit dem Terrorbombardement der Engländer/Amerikaner erklärt wird.

Auf diese Weise würde man sogar sagen können, daß die Todesopfer in den KZs direkt auf die Art der Kriegsführung der Angelsachsen zurückzuführen sind, die sich nur auf die Zivilbevölkerung konzentrierte und damit natürlich auch die Versorgung der KZ-Häftlinge mit Nahrung/Medikamenten beeinträchtigte.

Der bekannte französische Revisionist Paul Rassinier war übrigens selber in Buchenwald interniert.

.

Ehrlich gesagt halte ich es für ein rhetorisch-logisches Eigentor, jegliche wissenschaftliche Herangehensweise an den Holocaust als „antisemitisch“ zu diffamieren.

Denn wenn die Suche nach der Wahrheit anti-semitisch ist, dann bedeutet das im Rückschluss zwingend, daß die Lüge den Semitismus definiert.

Darüber würde ich mal nachdenken, wenn ich das nächste Mal kritische Fragestellungen pauschal als „antisemitisch“ bezeichne…

.

LG, killerbee

.

PS

Auschwitz Blausäure Farbstoff

.

Das gewichtigste naturwissenschaftliche Argument, was viele Revisionisten anführen, sind die fehlenden Spuren von Blausäureeinwirkungen im Wandmaterial der Menschengaskammer von Auschwitz.

Zyklon B, bzw. dessen Wirkstoff „Blausäure“, bildet mit den Eisenatomen im Mauerwerk einen extrem stabilen blauen Farbstoff, der heute noch an vielen Stellen zu sehen ist.

Es ist nämlich unbestritten, daß Zyklon B verwendet wurde, um Läuse zu töten, welche Typhus übertragen können.

Die Wände in diesen „Kleidergaskammern“ sind praktisch knallblau, aber die Wände der „Menschengaskammer“ (siehe Bild oben) zeigen keinerlei Blausäureverbindungen.

Der deutsche Chemiker, der dies laut ansprach, stieß damit nicht etwa eine wissenschaftliche Diskussion an, sondern wurde einfach ins Gefängnis gesteckt.

Mittlerweile sind auf Drängen des Zentralrats der Juden und auf Handlungen seiner deutschen Komplizen in der Justiz die Gesetze dermaßen verschärft, daß bereits das Nicht-Glauben der offiziellen Version mit Gefängnis geahndet werden kann, wie jemand am eigenen Leib zu spüren kam, der auf die Frage des Richters

„Glauben Sie an Gaskammern“ einfach mit „Ich will wissen“ antwortete und dafür dann 2 Jahre ohne Bewährung bekam.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

42 Antworten zu Top 10, Nummer 3

  1. frundsberg schreibt:

    Das Gedenken an den Holocaust und seiner Schuld, genauso wie die Festschreibung der Doppel-Kollektivschuld des Volkes an zwei Weltkriegen ist die ‚Staatsräson‘ der Bundesrepublik. Darauf baut alles auf, sehr plastisch zu sehen bei allem, was gemacht wird und wie die Obrigkeit dann reagiert, wenn das Volk murrt.
    „Nazi‘ ist ein Kampfbegriff, der nach dem WK2 von, Marcuse glaube ich, extrahiert wurde, um mißliebige Meinungen mundtot zu machen und die Person zur peronna non grata zu erklären. Also ohne Argumente auszutauschen, fertig zu machen (-> Willkürstaat).

    Ich weiß nicht mehr wann und wo ich es las. Aber ich glaube mich zu erinnern, daß die Tötung von Deliquenten in den USA das erstemal mit Gas in den 20er Jahren erfolgte. Sehr detailliert wurde dort beschrieben, wie dick die Stahlbetonmauern waren und wie lange entlüftet werden mußte (vorschriftsmäßig zwei Stunde o.ä.), bevor überhaupt jemand die Schleuse öffnen und die Kammer betreten durfte.

    Der H. ist gar sehr viel mehr. als das Damoklesschwert über das Volk der Deutschen. Es ist eine quasi sarkosante Religion des gesamten Westens geworden. Und das nicht ohne Grund.

  2. El Topo schreibt:

    Danke für den Artikel!
    Werde ihn wieder an alle meine Kontakte schicken, das Desinteresse und nicht glauben wollen wird leider bestehen bleiben.
    Weiter so!

  3. ruebezahl99 schreibt:

    Vielleicht mal eine kleine Rechenaufgabe – ein Bekannter der in diesen traurigen aber notwendigen Wirtschaftszweig beschäftigt ist zweifelt auch immer an seinem mathematischen Vorstellungsvermögen…

    „Krematorium Berlin-Baumschulenweg – Europas modernstes Krematorium“
    http://terragermania.com/2014/07/02/38321/
    „…So sind bis zu 10.000 (in Worten: Zehntausend) Einäscherungen pro Jahr(!) möglich…“

    😦

  4. ki11erbee schreibt:

    @ruebezahl

    Das Problem bei terra germania sind die Reichsflugscheiben.

    Entweder ist der Betreiber ein Vollidiot oder steht auf der Liste des Verfassungsschutzes.

    Ist eine beliebte Masche: Wahrheiten ins Lächerliche ziehen, indem man sie mit irgendwelchem UFO-Zeugs vermischt.

    Auch die Leute, die sich dort im Kommentarbereich rumtreiben, sind zu 100% „unkoscher“.

  5. Antisystemsklave schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch*

  6. Antisystemsklave schreibt:

    Laut Wikipedia:

    Der Ingenieur Kurt Prüfer begann am 10. Juni 1940 bei der Firma Topf mit dem Entwurf für einen Doppelmuffelofen für das Krematorium Auschwitz. Dieser Ofen des Typs „D-57253 Modell Auschwitz“ wurde später in den Krematorien vieler Konzentrationslager eingesetzt, unter anderem in Buchenwald, Dachau, Mauthausen und Gusen.[1] Die Vorgabe bezüglich der Leistungsfähigkeit waren zwei Leichen pro Stunde und die Möglichkeit des Dauerbetriebs über mehrere Tage.

    Am 1. Oktober 1940 wurde der Doppelmuffelofen in Auschwitz in Betrieb genommen. Auch im KZ Gusen I in Mauthausen war ein Topf-Doppelmuffelofen „Modell Auschwitz“ installiert. Am 14. Juli übersandte die Firma Topf eine Bedienungsvorschrift an das Konzentrationslager Mauthausen und gab darin die Leistung mit 10 bis 35 Leichen in 10 Stunden (3,5 Leichen pro Stunde) an.

    Im Krematorium des Stammlagers wurden zwei weitere Doppelmuffelöfen installiert; am 15. Dezember 1940 waren alle drei Öfen fertiggestellt.
    _______________________________________________________________

    Ich versuche zu analysieren

    Ab Jänner 1941, drei Öfen mit je 3,5 Leichen pro Stunde, ergibt bei 24 Stunden,
    252 Kremierungen pro Tag

    1.500.000 (Ermordungen lt. obiger Gedenktafel) : 1642 Tage (4,5 Jahre) =
    < 914 Leichen pro Tag

    914 – 252 = 662 Leichen pro Tag die NICHT kremiert werden konnten

    662 x 1642 = 1.087.004 Leichen die in 4,5 Jahren NICHT kremiert werden konnten

    Diese Berechnung ist rein mathematisch, ohne Berücksichtigung technischer Ausfälle der Öfen, ohne Berücksichtigung von Sonn.- und Feiertagen

    Wo ist eigentlich die unvorstellbare Menschenmenge von über einer Million ermordeter Menschen verblieben, die nicht kremiert werden konnte?

    Was haben die Nazis mit dieser riesigen Menschenmenge gemacht, oder verheimlichen uns die Alliierten unzählige Massengräber, oder gibt es Geheimnisse die nicht für die Öffentlichkeit zugängig gemacht werden darf? Es müsste doch riesige Massengräber in Auschwitz geben, denn über eine Million Menschen die nicht kremiert werden konnten, sind doch nicht so leicht zu verbergen?

    Ich verstehe es nicht….

  7. heinerbach lauter schreibt:

    einer der artikel, die ich blind unterschreibe. ich kann nicht nachvollzieheb, warum man in einem aufgeklärten land nicht sachlich ohne strafe fragen stellen darf… absolut schleierhaft. nachfragen sind zu diesem thema wohl nicht gewünscht damit das deutsche volk immer wiederkehrend und beliebig in sippenhaft genommen und sanktioniert werden kann. es ist zum schreien!

  8. GvB schreibt:

    Tja, ausgerechnet vorgestern lief mal wieder „Schindlers List“(e)… voller Halbwahrheiten, Vermutungen im Film..so macht dieser Spielberg eben Lügenfilme..Der Schuldkult feiert vor allem an den ach so christl. Feiertagen Hochkonjunktur…

    …oder auch gestern der Film: „Die Vorleserin!“

    Auch hier .. angeklagt werden die kleinen „Rädchen“, die Frauen von den Wachmannschaften in den K-Lagern

    …und demnächst der Film: „Im Labyrinth des Schweigens“ ..
    über den Häscher Adolf Eichmanns…Fritz BAUER.

    Zitat eines Pegida -Hassers:“Fritz Bauer war einer der Helden der deutschen Justiz“…. sagt Bundesjustizminister Heiko Maas.

    Morgen kommt der Film „Im Labyrinth des Schweigens“ in die Kinos, der die Vorgeschichte der Frankfurter Auschwitzprozesse und die Rolle des Juristen Fritz Bauer thematisiert. Er spielte in den 50er Jahren eine wichtige Rolle bei der juristischen „Aufarbeitung“ der „Nazi-Vergangenheit“.

    Der Film sei ein „absolutes Muss“ für alle, die ein Interesse an gutem und zeitgeschichtlichem Kino hätten, sagte Bundesjustizminister Heiko Maas im Deutschlandradio Kultur:

    „Der Film erzählt eine Geschichte, die zu diesem Land gehört, eine Geschichte aus dem Nachkriegsdeutschland. Es ist gut erzählt, bewegend und berührend. An der einen oder anderen Stelle macht einen das, was man auf der Leinwand sieht, auch wütend.“
    weiter hier:
    http://www.deutschlandradiokultur.de/fritz-bauer-film-ein-absolutes-muss.1008.de.html?dram:article_id=302339
    ————–
    Die Lügen gehen also mit Steuergeld finanziert(Durch die Länder-Filmstiftungen) ..weiter..transportiert durch die Lügen-Medien wiederum durch GEZ-Zwangsgeld bezahlt.
    Fritze Bauer war übrigens Jude..

    Das deutsche BRD-Volk ist schon recht blöde..

  9. Guilherme schreibt:

    Mir sind als Schüler auch so Horrorgeschichten wie Seife aus Judenfett und Lampenschirme aus Menschenhaut von meinem damaligen Geschichtslehrer als Verbrechen der Deutschen verkauft worden. Das gilt übrigens heute ganz offiziell als erstunken und erlogen. Aber es spielt ja jetzt keine Rolle mehr: Hauptsache, man hat eine ganze Generation von Deutschen mit solchen Lügen traumatisiert!

    Zum Zyklon B: Es ist nicht möglich, mit diesem Granulat bei Raumtemperatur Blausäuregas-Konzentrationen zu erzeugen, die innerhalb von 1 – 20 Minuten (Aussagen von angeblichen Zeugen der Vergasungen) sicher und reproduzierbar hunderte von Menschen töten. Wer so etwas behauptet, hat von Chemie keine Ahnung.

    Zyklon B war ein Desinfektionsmittel. Der Clou ist ja gerade, dass Cyanwasserstoff sehr langsam aus dem Granulat ausgast, damit eventuelle Läuse in der Kleidung auf jeden Fall abgetötet werden. Der Entwesungsvorgang dauerte dabei mehrere Stunden. Die Laus als Überträger des Fleckfiebers war in den KL die größte Gefahr für das Auftreten von Seuchen.

  10. Irrlicht schreibt:

    „Das Problem bei terra germania sind die Reichsflugscheiben.“

    @Killerbee, könnten Sie dazu nicht mal etwas schreiben. Es geht das Gerücht bezüglich der Flugscheiben um. Was spricht für und was spricht gegen diese „Theorie“ – wäre doch mal interessant.

  11. ki11erbee schreibt:

    @Irrlicht

    Nein. Ich habe bereits oben alles dazu geschrieben.

  12. Dahoam schreibt:

    @ Guilherme

    Hauptsache, man hat eine ganze Generation von Deutschen mit solchen Lügen traumatisiert!

    Als ich in der sechsten Klasse war, hatten wir einen sehr ehrgeizigen Klassenleiter. Der brachte eines Tages so um die 30 oder 40 A2-Hochglanzfotos mit, auf denen lauter Szenen abgebildet waren, wie du sie beschreibst: Dosen mit Seife und Lampenschirme, angeblich aus Judenknochen und Judenhaut hergestellt; Menschen, angeblich aus dem KL, mit aufgeschlitzten Armen und Beinen, in die man zu Versuchszwecken Sägemehl eingefüllt hatte, um zu testen, wie lange sie dann noch leben; Schubkarren und Waggons voller Knochengerippen usw. Wir mussten die Fotos an den Wänden unseres Klassenzimmers zwei Monate lang aufhängen und jeden Tag durch dieses Spalier hindurch gehen.

    Ja, das wirkt schon, und das kann man auch nicht so leicht wieder aus dem Kopf kriegen. Aber so war es ja bezweckt. Man nennt so etwas Gehirnwäsche.

    Da sich unser Klassenleiter bei der Einpflanzung von Schuldkomplexen so verdient gemacht hatte, bekam er einige Monate später von der Obrigkeit als Belohnung eine Stelle als Dozent an der Pädagogischen Hochschule.

  13. ki11erbee schreibt:

    Warum sollten die Bonzen in einem klerikalen Obrigkeitsstaat nicht auf die bewährteste Methode der Herrschaft zurückgreifen, also dem Einpflanzen einer vererbbaren Kollektivschuld?

    Ich glaube, noch mehr als die Juden hat die deutsche Obrigkeit ein Interesse daran, die Gehirnwäsche aufrecht zu erhalten.

    Wer also glaubt, die Initiative für Holocaust und die ganzen Denkmäler/Stolpersteine/etc. ginge von Juden aus, der irrt.

    Die Nazikeule ist das Mittel, mit dem die deutsche Obrigkeit das deutsche Volk beherrschbar hält.

    Die Interessen von Bonzen und Juden konvergieren, auch ohne daß die Bonzen Juden sind.

  14. Kroate,der Deutsche liebt

    Gute analyse Herr KB auser vielleicht bei uns allen bekante „gladomor“ in westen bekant als „holodomor“ in der Ukraine.Stalin wie bekant war nur eine marionette in haenden unassprechlichen stames.In der zeit waren in Sovietischer regierung vom 22 ministern 21 juden ( Istarkhov) in seinem Buch
    Schlag der russischen goetter (frei ubersetzt-original-udarac ruskih bogova).
    Holodomor war geplant von stelle schabat lubawitsch um Volk zu dezimieren und an die ernte ran zu kommen.Es gab riesen profit fuer den stamm.Leute waren den egal.Fuer mich ein fuer schlimmsten verbrechen was es gibt.
    Um das alles zu verstehen muss man das Buch „Paradoxie Der Geschicte-
    ursprung des holocaust “ vom B.Uschujnik lesen.Am letztend wuerde ich empfehlen das Buch von Douglas Reed „der streit um zion“.
    Ich muss Euch sagen das auch ich jeden tag mit luege um 6 mio. opfer konfrontiert bin aber mir traut sich keiner zu wiedersprechen obwohl ich nur 165 cm gross bin,da alle wissen was pasiert wen die zu laut sind.Es gibt mit
    Haeckler eine auf die ruebe.:))
    Hoch lebe das Deutsche Volk

  15. ki11erbee schreibt:

    @Kroate

    Juden machen nie etwas. Sie planen nur.

    Wenn Nicht-Juden so schwach sind, die Pläne der Juden in die Tat umzusetzen und sich dabei selber vernichten, dann ist ihr Verschwinden die gerechte Strafe.

    Man kann nämlich auch ablehnen und muss nicht alles machen.

    Es ist eine verlogene Masche der weißen Rasse, die ganze Zeit wegen eigenem Profit etwas zu machen und am Ende, wenn der Verrat herauskommt, zu greinen: „Die Juden sind schuld, die haben gesagt, daß ich das machen soll!“

    Ganz ehrlich: Die weiße Rasse ist mir bei weitem unsympathischer als die jüdische. Die Juden verfolgen ihre schmutzigen Ziele. Aber die Ziele der weißen Rasse sind genauso schmutzig, dabei sind die Weißen schlau genug, sich immer hinter den Juden zu verstecken.

    Niemals vergessen: Rumsfeld hat deutsche Vorfahren und Königin Viktoria von England war praktisch zu 95% deutsch, wenn man sich ihren Stammbaum anschaut.

    Nein, ich glaube, die Deutschen haben den meisten Schaden in der Welt angerichtet und behaupten immer nur, sie würden die Pläne von Juden ausführen (müssen).

  16. LEUCHTTURM schreibt:

    Der Kleine Brockhaus / 1952
    Auschwitz,Poln Oswiecim, Stadt in der poln. Woi-
    wodschaft Krakau, mit etwa 12000 Einw. auf der ober-
    schlesischen Platte an der Sole; Indrustrie (Zinkwalz-
    werk). – Im 2 Weltkrieg berüchtigtes ——— Konzentra-
    tionslager der Nationalsozialisten.

    Majdanek ,Treblinka Sobibor usw kein Eintrag !

    Holocaust-kein Eintrag!

    Deutsche Kz ,keine Wort von Gas ! Massen Tötungen !
    Dachau, Bergenbelsen usw. einträge ähnlich wie oben !

  17. Guilherme schreibt:

    @ Dahoam

    Was Du beschreibst, ist eine Vergewaltigung von unschuldigen Kinderseelen. Selbst wenn diese Horrorgeschichten wahr wären, ist ein solches Verbrechen an Kindern nicht zu entschuldigen. Aber es ist wie Du sagst: Das Ganze dient der Gehirnwäsche.

    Die Bilder und Filme haben mich damals übrigens kaum interessiert. Mein Vater als Angehöriger der Wehrmacht und meine Mutter und Großmutter als Überlebende des Bombenterrors auf eine deutsche Großstadt haben mir ganz andere Geschichten erzählt als die offizielle Geschichtsschreibung.

  18. LEUCHTTURM schreibt:

    @ Killerbee oo:06
    Mittelalter Realoadet ,ich war auch schon beim Peinlichen Verhör…….

  19. schwieriges.Thema@d.e schreibt:

    Zu diesem Thema sollte noch die Datenbank der Holocaustopfer erwähnt werden, die in Yad Vashem betrieben wird.
    Diese Datenbank enthält echt bemerkenswerte Einträge.
    Zum Beispiel sind darin ganz normale Soldaten als Holocaustopfer eingetragen, obwohl deren Todesursache „Killed in action“ lautet, also „bei Kriegshandlungen gefallen“.

    Da muss man keine Tricks anwenden, sondern einfach nur gewisse Namen in die Datenbank eintippen und man sieht dann die Todesurkunde.

    Beispiel:
    „Sam Baskin“
    „Circumstance of death: US Army – killed in action“
    http://db.yadvashem.org/names/nameDetails.html?itemId=585031&language=en

    In dieser Datenbank stehen auch keine 6 Millionen jüdische Opfer drin, sondern 4.3 Millionen.
    Immerhin haben sie in den letzten 4 Jahren eine halbe Million Opfer hinzugefügt, denn im Mai 2011 stand dort noch ein Datenbestand von 3.8 Millionen.

  20. Onkel Peter schreibt:

    @Dahoam:

    An deiner Stelle würde ich diesen Mann bei Gelegenheit zur Rede stellen.

  21. gerhardq schreibt:

    Der Artikel ist sehr gut, er wirft Fragen auf, die heute in Deutschland nicht gestellt werden dürfen, ohne eine juristische Verfolgung zu provozieren. Soviel zum freiheitlichsten Deutschland aller Zeiten.
    Mein Großeltern väterlicherseits kommen aus Danzig und schon zu meiner Schulzeit stimmte das, was in der Schule und den Medien erzählt wurde, nicht mit dem überein, was sie erzählten. Meine Oma mußte mit meinem Vater aus Danzig fliehen und mein Opa war an der Ostfront. Beide hatten eine ganz andere Sicht auf die Dinge.

    Die „weiße“ Rasse hat den meisten Schaden auf dieser Welt bisher angerichtet. Das ist aber auch vor allem eine Folge der Industrialisierung des Krieges. Und es hat damit zu tun, daß Kriege eine hervorragende Verdienstquelle und Mittel zur Vermögensumverteilung sind. Kriege müssen finanziert werden! Und wenn einige wenige Familien mit ihrem irrsinnigen Reichtum beide Seiten finanzieren, nur um noch reicher zu werden, so sind dort die Verantwortlichen auch zu finden. Nur wenn die Irren, die Kriege führen wollen, auf Irre treffen, die diese finanzieren, kann das funktionieren. Dann brauchen diese Irren nur noch die Massen anständig zu manipulieren und schon rennen die Menschen in den Heldentod für Menschen, die nie daran denken würden, ihr Leben für andere zu riskieren.

    Und kommen wir zurück zum Holocaust. Er ist für die „Gewinner“ ein fantastisches Geschäft – eine ganze Nation mit großartigen wissenschaftlichen, technischen und organisatorsichen Fähigkeiten kann als Sklave ausgebeutet werden (allein die deutschen Patente nach dem WK II haben den „Siegern“ Billionen gebracht!). Und das ist meiner Ansicht nach der einzige Grund für die Holocaust-Gehirnwäsche. Unsere kollektive deutschen Schuldgefühle sind unser Ketten. Und das zeigt aber auch, daß wir eine Ethik haben, denn wären wir von Natur aus kriegslüstern, aggressiv und rücksichtslos, wie uns unterstellt wird, könnten die Siegermächte uns dieses Schuldbewußtsein nicht einimpfen. Es zeigt auch, daß sich die Sieger mit der deutschen Massenpsychologie sehr genau auskennen und diese nutzen.
    Wenn Du Dir die Geschichte des Deutschen Reichs um 1900 anschaust, wirst Du ein Land finden, daß zivilrechtlich, wirtschaftlich, technisch und wissenschaftlich alle anderen Länder der Welt abgehängt hatte. Schaust Du Dir das Bürgerliche Gesetzbuch aus dieser Zeit an, so findest Du dort eine weitgehend faire Behandlung von Gläubigern und Schuldnern. Als dann Deutschland noch die Berlin-Bagdad-Bahn bauen wollte und sich schon die Wegerechte gesichert hatte, bestand die Gefahr, daß Deutschland und Asien ohne die Briten Handel betreiben konnten. Das mußte verhindert werden, also wurden Frankreich und Russland gegen Deutschland aktiviert. Das Ergebnis war der erste Weltkrieg, der 1916 von Deutschland schon gewonnen war. Nur durch das Eingreifen der englischen Söldnertruppe USA konnten die Allierten schlußendlich noch gewinnen. Dabei wird übrigens oft vergessen, daß der deutsche Kaiser den Allierten 1916 einen ehrenvollen Frieden angeboten hatte, der von den Engländern abgelehnt wurde! (Das war auch im WK II so, als Hitler 1940 den Frieden mit den Rückzug aller deutschen Truppen auf deutsches Gebiet anbot)
    Und auch im WK II war Deutschland wieder wissenschaftlich und technisch führend.

    Ich frage mich auch, warum gerade vom Holocaust in Bezug auf die Juden so ein Aufhebens gemacht wird. Schau, allein die Verluste der Sowjetunion im WK II waren ein Vielfaches höher. Auch spricht niemand von den Kriegsverbrechen der Allierten nach dem WK I, als Deutschland bis 1919 mit einer Seeblockade belegt wurde, die viele Tote durch Hunger forderte. Oder von den verheerenden Angriffen auf die Zivilbevölkerung in den deutschen Großstädten im. Oder von den verhungerten Soldaten in den Rheinwiesenlagern. Oder von dem Angriff mit Atombomben auf zwei japanische Großstädte obwohl das japanische Kaiserreich schon über die Kapitulation verhandelte (wobei es gut möglich ist, daß eine Atombombe eine deutsche Konstruktion war – was dann wieder die Frage nach der Ethik aufwerfen würde!)

  22. Dahoam schreibt:

    @ Guilherme

    Das Ganze dient der Gehirnwäsche.

    Ja – in BRD-Neusprech „Re-education“.

    Die Prozedur sollte dazu dienen, uns Kindern bereits möglichst früh (aus meiner heutigen Sicht: unberechtigte) Schuldkomplexe einzupflanzen, sowie Scham in uns wegen der angeblichen Taten unserer Eltern und Großeltern zu erzeugen.

    Diese Schuldkomplexe und die Scham sollten dann – so hatten sich die Militärpsychologen, die „Pädagogen“ und die Planer das vermutlich vorgestellt – in einen lebenslangen Selbsthass münden. Was ja auch bei Teilen unserer Jugend bereits gelungen ist – man muss sich nur mal die verhaltensgestörten Antifa-Bübchen aus der Nähe anschauen und versuchen, sich mit ihnen zu unterhalten.

  23. Dahoam schreibt:

    @ Onkel Peter

    An deiner Stelle würde ich diesen Mann bei Gelegenheit zur Rede stellen.

    Das ist etwas schwierig. Der Typ hat bereits das Zeitliche gesegnet. Er ist jetzt entweder Biomüll, oder er brät im Fegefeuer oder schmort bereits in der Hölle. Und da muss ich nicht unbedingt hin, nur um mich mit ihm in eine Diskussion einzulassen.

  24. Onkel Peter schreibt:

    Eingeübte Umdeutungsmechanismen, wie sie in Dresden wiederkehrend zum Jahrestag der Bombenangriffe der Alliierten im Zweiten Weltkrieg greifen, den die rechtsextreme NPD zum sogenannten „Bombenholocaust“ verkehrt hat

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/pegida-demonstranten-machen-front-gegen-etablierte-medien-13345656.html

    Der Autor dieser Zeilen heißt Olaf Sndermeyer. Er arbeitet bei der FAZ und ist fest vom Holocaust überzeugt( wie aus diesen merkwürdigen Zeilen hervorgeht). Ich übrigens ebenfalls. In den Siebziger Jahren gab es nämlich eine Fernsehserie mit diesem Namen. Ich selber habe sie aber nicht gesehen, da ich mich mit meiner Mutter nicht einigen konnte wer die Reparatur des Fernsehers, welcher defekt war, bezahlen sollte. Sie sagte sie würde es nicht bezahlen, ich sagte „nö, ich bezahl es auch nicht.“ Und so blieb der Fernsehapparat halt 10 Jahre kaputt. Also ist bewiesen, Holocaust gab es. Ebenso „Denver Clan“ und Dallas. Selber gesehen hab ich all dies aber nicht.

    P.S.: Die Reparatur des Fernsehers hat schließlich 17 Mark Fuffzig gekostet, nachdem wir uns geeinigt hatten ihn doch reparieren zu lassen.

  25. Pro-Testler schreibt:

    @Onkel Peter !

    Der Artikel von der FAZ ist eine, mit „Schlagworten“ und „Keulen“ gespickte, Verdeidigungsschrift, nicht mehr aber auch nicht weniger.

    Auszug:

    und schließlich gegen die Medien, die sie als Feind Nummer eins ausgemacht haben

    Warum? Weil diese berichten, was ist, weil das NDR-Politmagazin „Panorama“ den Pegida-Protestierern in ungefilterten O-Tönen die eigene Menschenfeindlichkeit zeigt, die wiederum bei Politikern in Berlin für Empörung sorgt. Weil „Spiegel-TV“ entlarvt, dass Rechtsextremisten und Rassisten zu den Pegida-Organisatoren gehören, und weil Zeitungen Analysen der Bewegung liefern und damit Argumente für die demokratische Auseinandersetzung. Gegen all das wollen die Pegida-Organisatoren ihre Sympathisanten immunisieren.

    Das heißt: Die Medien beginnen allmählich, sich so recht und schlecht da wieder raus zu wurschteln und deren Hände rein zu waschen, was jedoch mächtig misslingen wird; denn mit jedem Artikel den die Etablierten / eigentlich Ertappten in Zusammenhang mit der Bewegung PEDIGA bringen, machen sie, ob es ihnen passt oder nicht, professionelle Werbung für PEDIGA – und das zum Nulltarif für die Veranstalter vor den jeweiligen Orten des Geschehens 😉

  26. Dahoam schreibt:

    @ Peter

    Also ist bewiesen, Holocaust gab es. Ebenso “Denver Clan” und Dallas. Selber gesehen hab ich all dies aber nicht.

    Yup – ein absolut schlüssiger Beweis. – Und dazu wegen der Maulkorb-Paragraphen auch noch unangreifbar. – Meine Hochachtung!

    Das Beweis-Schema hast du dir vermutlich von der Obrigkeit abgeschaut.

  27. nichtwichtig schreibt:

  28. Davdy schreibt:

    aus heutiger sicht betrachtet gibt es viele offene fragen
    allein das gesetz selbst wirft rechtssystemstisch viele fragen auf

    allerdings hier wurde offensichtlich nicht wirklich recherchiert
    zu den opferzahlen zählen vor allem polnische und sowjetische juden
    laut wikipedia 2 komma 7 millionen polnische juden

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Holocaust

  29. NoNWO schreibt:

    Ja, und wir mußten uns damals noch „Nackt unter Wölfen“ anschauen, sehr gruselig für Kinder. Aber die Erzählungen meiner Großeltern waren ganz anders, seltsam aber auch.

    Für mich gab es schon einen Holocaust, und zwar der an der deutschen Bevölkerung, der jetzt mit anderen Mitteln fortgesetzt wird.

  30. Onkel Peter schreibt:

    @Pro-Testler:

    Das ist korrekt. Die Medienberichterstattung ist kostenlose Reklame, darüber sind sich die Schreiberlinge auch voll im Klaren. Deshalb gibt man sich jetzt alle Mühe die Teilnehmer der Demos als Idioten hinzustellen( denn niemand möchte gern als Idiot gelten). Was mich, Du wirst es nicht glauben, aber diebisch freut. Denn deutlicher als jetzt haben Politik und Medien noch nie ausgedrückt was sie wirklich über das Volk denken. Das wird von vielen Leuten mit großer Aufmerksamkeit registriert „Ah, die halten uns also für Pack und Idioten? Das ist aber interessant!“. Natürlich haben Medienschaffende, „Künstler“ und Politiker aller Schattierungen das Deutsche Volk als minderwertiges Pack betrachtet( das ist bereits seit Jahrzehnten der Fall), das Volk hatte das bisher aber leider nicht verstanden. Es könnte gut sein dass es jetzt langsam zu verstehen beginnt. Darauf setze ich meine Hoffnung.

  31. Vaterland schreibt:

    Der Holocaust ist ein gutes Mittel um ein Volk solange ruhig zu halten bis es
    durch Multikulti abgeschafft ist und nur noch Bevölkerung vorhanden ist.
    Der Countdown läuft………..

  32. Onkel Peter schreibt:

    Entschuldigung für OT, aber das ist doch zu köstlich:

    Tausende Russische Tschetschenen sind bereit für den Kampf

    Schaut Euch mal diese Leute an. Und mit denen schickt sich das kleine Merkelchen an sich ernstlich anzulegen 🙂

  33. heinny schreibt:

    @ gerhardq

    Dein historischer Rückblick enthält einen auch mir wichtigen Gedanken: Frieden „anbieten“ (1916/1940) – in der Hoffnung, der Gegner will das auch – und Frieden durchsetzen, also einen Zustand der UNANGREIFBARKEIT herstellen, sind eben zweierlei („si vis pacem, para bellum“)! Das mußte das deutsche Volk in einem „2. Dreißigjährigen Krieg“ bitter erfahren und wird an seiner diesbezüglichen Naivität wahrscheinlich zugrunde gehen. Denn die VEFEMUNG der Deutschen, die vor über 100 Jahre begann, ist erst zu Ende, wenn der letzte Deutsche durch „Migranten“ ersetzt wurde und hier ein Kalifat oder ein Medinat errichtet worden ist! Früher werden unsere seit 100 Jahren unentwegt Krieg führenden „Freunde“, die schlimmer sind als ein Feind, nicht aufhören mit ihrer Propaganda! Die haben soviel Dreck am Stecken, soviele unschuldige Menschenleben auf dem Gewissen, daß sie ständig mit irgendwelchen Gräuelgeschichten über deutsche Verbrechen von sich „ablenken“ müssen und dafür willfährige Helfer, wie den unsäglichen Gauck-ler, finden. So läuft das nun schon seit über 100 Jahren. Eine Übersicht über den Gräuellügen- und Haßpropagandefeldzug gegen Deutschland bietet das jetzt wieder erhältliche 7-bändige Werk „Die Geschichte der Verfemung Deutschlands“ von Franz J. Scheidl.

  34. Dahoam schreibt:

    @ nichtwichtig

    Danke für dieses hochinteressante Video.

    Eine aufrechte, mutige, fantastische Frau, diese Ursula Haverbeck!

    Schau’n wir mal, wie lange es dauert, bis dieses Video im Internet nicht mehr erreichbar ist.

    Jeder kann mitstoppen und sich anschließend seine Meinung bilden, in wieweit wir hier im Lande inzwischen die Zustände aus 1984 – Großer Bruder, Meinungsdiktatur, Zensur, Neusprech, Gedankenpolizei usw. – übertroffen haben.

  35. Knurx schreibt:

    Zum FAZ-Artikel: Naja, nachdem Udo Ulfkotte, Autor von „Gekaufte Journalisten“ und langjähriger früherer FAZ-Journalist, bei BOGEDA in Bonn eine Rede gehalten hat, muss die FAZ natürlich erst Recht ins bereit stehende Horn tuten…

  36. Knurx schreibt:

    …es muss natürlich BOGIDA heißen…

  37. Anhalter schreibt:

    Also , auch Papst Benedikt weiß mehr als offiziell bekannt ist.

    Eine Rehabilitation von Williamson macht man nicht einfach so ! Angeblich sollen ja Morddrohungen direkt zu Benedikts Rücktritt geführt haben.

  38. nichtwichtig schreibt:

    Das Video kommt von diesem Blog:

    http://einarschlereth.blogspot.de/

    Von dort hätte ich das eigtl nicht erwartet, sehr positive Überraschung!

  39. Tannenhonig schreibt:

    *gelöscht, endgültig gesperrt*

    Manche Leute scheinen mir nicht zu glauben, wenn ich ihnen erzähle, daß hier weder „As der Schwerter“ noch der Honigmann-blog ist.

    Dann eben auf die harte Tour.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s