Die Rente ist sicher

.

Pyramidenvergleich

(Entwicklungsland: viele Kinder, wenig Alte, hohe Sterblichkeit,

Industrienation: wenig Kinder, mehr Alte, geringe Sterblichkeit)

.

Um es gleich klarzustellen: es handelt sich bei der Artikelüberschrift um die Wahrheit.

Die Rente in Deutschland und in jedem anderen Industrieland ist absolut sicher.

Warum?

.

Gehen wir volkswirtschaftlich an die Sache heran.

Es gibt in jeder Gesellschaft genau zwei Gruppen:

1) Die Leute, die produktiv tätig sind

(Bäcker, Fleischer, Bauer, Lehrer, Straßenbahnfahrer, Arbeiter allgemein, etc.)

.

2) Die Leute, die nicht produktiv sind

(Hausfrauen, Arbeitslose, Kinder, Rentner, Pensionäre)

.

Ich habe im Eingangsbild die Bevölkerungsstruktur eines Entwicklungslandes und einer Industrienation dargestellt.

Der Punkt „AB“ steht für Arbeitsbeginn.

Der Punkt „RE“ steht für Renteneintritt.

Der produktive Teil der Bevölkerung ist blau eingezeichnet.

Der nicht produktive Teil der Bevölkerung ist lila eingezeichnet.

.

Der Anteil des produktiven Bevölkerungsanteils zum nicht produktiven hängt von der Produktivität ab.

Extrembeispiel: Im Schlaraffenland, wo einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen, kann die gesamte Bevölkerung unproduktiv sein.

In einer kargen Wildnis hingegen muss jeder Mensch jeden Tag arbeiten, um überhaupt seinen Lebensunterhalt zu sichern. Schafft er es nicht mehr, weil er z.B. irgendwann zu alt ist, stirbt er.

.

In jeder menschlichen Gesellschaft ist die Produktivität eines Mannes immer so groß gewesen, um sich, seine Frau und mindestens 2 Kinder mitversorgen zu können.

Wäre die Produktivität kleiner gewesen, so wären wir ausgestorben, weil die Menschheit nämlich kontinuierlich geschrumpft wäre.

Da die Menschheit aber im Gegenteil mit dem Beginn des Industriezeitalters sprunghaft angestiegen ist, muss es auch eine Steigerung der Produktivität gegeben haben.

Und genau das ist ja auch der Fall; man stelle nur gegenüber, wie viele Menschen ein Bauer im 19. Jahrhundert von seiner Arbeit ernähren konnte und wie viele Menschen ein Bauer im 21. Jahrhundert ernähren kann (Maschinen, Düngemittel, ertragreichere Pflanzen, Massentierhaltung, etc.).

.

Doch zurück zur Eingangsüberlegung:

Die Voraussetzung dafür, daß sich eine Gesellschaft leisten kann, Menschen mit 65 Jahren in Rente zu schicken und sie mitversorgen ist ganz banal die,

daß die Produktivität der Gesellschaft ausreicht, diese Menschen mitzuversorgen.

Dürfte einleuchten, oder?

Wenn die Produktivität der Gesellschaft zu gering ist, kann sie sich weder zusätzliche Kinder noch Alte leisten, weil diese zwar versorgt werden müssen, aber selber keinen Beitrag leisten.

Wenn aber die Produktivität der Gesellschaft ausreichend ist, kann sie auch Kinder und Rentner ernähren.

.

Das ist das Wichtigste.

Vergesst den ganzen Müll von wegen „Rentenkasse“, „Umlagerung“, „Generationenvertrag“, etc.

Ob eine Gesellschaft sich Rentner leisten kann, hängt letztlich ausschließlich davon ab,

ob die Produktivität der Gesellschaft ausreicht, diese mitzuversorgen.

.

Die Frage, ob wir uns Rentner „leisten“ können, ist also direkt an die Frage der Produktivität gekoppelt.

Und nun gehen wir in einen Supermarkt und schauen uns an, ob die Regale leer oder voll sind.

Wir überlegen uns, wie viele Tonnen Lebensmittel täglich in abgeschlossenen Containern verschimmeln.

Dann wird uns schlagartig klar, daß die jetzige Anzahl von Arbeitern in Deutschland mehr als ausreichend ist, die jetzigen Kinder und Rentner mitzuversorgen.

Und auch wenn der Anteil der Rentner sich verdoppeln oder verdreifachen würde, wäre die Produktivität in diesem Land immer noch ausreichend, um diese zu versorgen.

Aus diesem Grund sage ich:

Die Versorgung der Rentner ist in Deutschland absolut sicher gestellt.

Weil die Produktivität der deutschen Arbeiter so extrem groß ist, daß bereits jetzt der Großteil der Produktion exportiert oder verbrannt wird.

.

prof sinn

.

Kommen wir nun zu diesem kapitalistischen Drecksbastard „Professor“ Sinn, der tatsächlich die These vertritt, Deutschland solle 32 Millionen Migranten aufnehmen, weil sonst ein „Rentendebakel“ und ein Absinken des Lebensstandards drohe.

Verstehe ich nicht!

Gehen wir logisch vor.

Die jetzige Produktivität ist mehr als ausreichend, um die Menschen in Deutschland gut zu versorgen.

Wozu sollte Deutschland 32 Millionen zusätzliche Menschen brauchen?

.

Oder ganz plastisch:

Eine Familie hat einen Bauernhof.

Die Familie besteht aus Vater, Mutter, 3 Kindern und den Großeltern.

Der Bauernhof ist ertragreich genug, um die gesamte Familie, mitsamt Kindern und Großeltern, zu versorgen.

Nun kommt Professor Sinn vorbei und sagt:

„Um euren Lebensstandard auf dem Niveau zu halten, müsst ihr mindestens 5 Kinder aus Afrika adoptieren!“

Wie kann der Lebensstandard der Familie erhalten bleiben, wenn der Ertrag des Hofes mit mehr Leuten geteilt werden muss?

Wenn man nach der „Logik“ dieses Professors geht, bleibt für jeden einzelnen mehr übrig, je mehr Leute es gibt.

Wenn ich also einen Kuchen backe und ihn an 10 Leute verteile, bekommen die Leute größere Stücke, als wenn ich denselben Kuchen an 6 Leute verteile?

Dieser Professor Sinn ist offenbar Jesus, der hat ja auch mit ein paar Fischen und Broten 40.000 Leute gespeist und am Ende hat man mehr Reste eingesammelt, als am Anfang in den Körben war!

.

Ne, mal im Ernst:

Vergesst alles, was euch in Deutschland irgendwelche Experten oder Professoren erzählen.

Das sind korrupte, überzeugte Deutschenhasser bis ins Mark und ihr einziger Lebenszweck besteht darin, das Volk zu plündern, ihren eigenen Lebensstandard hochzuhalten und die Kontrollierbarkeit des Volkes zu gewährleisten.

Ich sage euch, daß Deutschland mit der jetzigen Produktivität NIEMALS ein Problem damit haben wird, die eigenen Alten zu versorgen.

NIEMALS.

.

Und wenn es ein Problem mit der Versorgung der Rentner gäbe, so wären die einzigen sinnvollen Gegenmaßnahmen:

Absenkung des Arbeitseintrittsalters

Mehr Leute in produktive Berufe, weniger unproduktive Berufe (Journalist, Professor)

Anhebung des Renteneintrittsalters

oder allgemein: Erhöhung der Produktivität

.

Allein die Ansiedlung von mehr Menschen erhöht doch nicht die Produktivität, sondern sorgt im Gegenteil für einen Versorgungsengpass.

Es ist leichter, in Deutschland den Lebensunterhalt für 40 Millionen Menschen sicherzustellen als für 120 Millionen; das dürfte doch wohl einleuchten!

Eigentlich hätte Sinn fordern müssen, daß möglichst viele Leute Deutschland VERLASSEN sollen, damit die Versorgung der deutschen Rentner gewährleistet ist und der Lebensstandard hoch bleibt!

Zuerst natürlich die unproduktiven Ausländer, also Kinder, Rentner, Arbeitslose und vor allem abgelehnte Asylbewerber!

Warum fordert er das nicht?

DAS würde nämlich sofort den Lebensstandard der Deutschen erhöhen, denn das Geld, was der Staat diesen Leuten nicht mehr zahlt, kann er dann den Deutschen geben!

.

Wer mir erzählt, man könne die Versorgung der Deutschen nur durch eine Siedlungspolitik gewährleisten, die das deutsche Volk durch Verdrängung ausrottet, ist mein Feind.

Es ist wirklich eine Schande, was für ein Abschaum in Deutschland die Elite stellt.

Dieser Professor ist sein ganzes Leben lang von den Leistungen des deutschen Arbeiters durchgeschleppt worden.

Er selber hat keinerlei Werte erschaffen, er hat sein ganzes Leben lang nur gelabert.

Und anstatt dem deutschen Volk Dankbarkeit zu erweisen, nutzt er seinen Professorentitel dafür aus, die Ausrottung derjenigen voranzutreiben, von deren Leistungen er lebt.

.

Wie hat es Deutschland denn in den 70ern geschafft, seine Rentner zu versorgen, so ganz ohne Migranten, mit niedrigerer Produktivität und mit niedrigerem Renteneintrittsalter?

Wie konnte Deutschland in den 70ern die Rentner mitversorgen, wenn zusätzlich auch noch die meisten Frauen Hausfrauen, also ebenfalls nicht produktiv waren?

Wie konnte Deutschland eigentlich den „Babyboom“ verkraften, wo auf einen Schlag viel mehr Kinder mitversorgt werden mussten?

.

Wenn wir wirklich ein Problem mit der Versorgung der Rentner bekämen, wäre ich dafür, daß man zuerst die Pensionen dieser deutschenhassenden Drecksschweine auf maximal 1000 € reduziert, aber nur unter der Voraussetzung, daß sie vorher all ihren Besitz verkauft haben.

Warum sollten es Professoren besser haben als andere Deutsche; die müssen ja auch erst ihre Lebensversicherungen kündigen und ihre Vermögenswerte verkaufen, bevor das Amt zahlt!

Es ist unerträglich, daß solches parasitäre Gezumpel ein paar Tausend Euro pro Monat dafür bekommt, die Ausrottung des deutschen Volkes schönzureden, während ein Arbeiter, der 40 Jahre lang im Schichtdienst die Versorgung des Volkes gewährleistet hat, wie der letzte Dreck behandelt wird!

Und letztlich beweist dieser Professor mal wieder, daß meine These von der „diabolischen“ BRD korrekt ist, wo rechts links ist, oben unten, Krieg Frieden, Wahrheit Lüge, etc.

Denn er heißt mit Namen SINN und was tut er?

UNSINN verbreiten!

.

Kein Ausländer hasst das deutsche Volk so sehr wie ein Deutscher.

Das erkennt ihr bei der Antifa, bei den Pfaffen, bei den Politikern und auch beim Bildungsbürgertum.

Ich finde, es ist langsam an der Zeit, den Kampf gegen die wahren Volksfeinde aufzunehmen- mit friedlichen, aber effektiven Mitteln.

Auffallend ist, daß die schlimmsten Feinde des deutschen Volkes Deutsche sind.

Mir sind ehrlich gesagt 1000 messerstechende Türken lieber als ein deutscher Professor Sinn.

Denn die Türken kämpfen fair und wollen die Deutschen nicht ausrotten.

Die sind die angenehmeren Gegner und für das Volk weniger gefährlich.

.

LG, killerbee

.

PS

Schicken wir Professor Sinn doch nach Frankreich!

Wenn Frankreich nämlich 66 Millionen Ausländer aufnimmt, ist es immer noch weniger dicht besiedelt als Deutschland jetzt.

Da sind doch 32 Millionen ein Klacks.

Und außerdem sorgen diese Menschen dafür, daß der Lebensstandard der Franzosen erhalten bleibt!

Bestimmt sind die Franzosen sofort Feuer und Flamme für die Vorschläge von Professor Sinn; warum sollte nur Deutschland von seinen Geistesblitzen profitieren?

.

Achja, wie viele Migranten muss eigentlich die Türkei aufnehmen, um ihren Lebensstandard zu erhalten?

Was würde mit Professor Sinn passieren, wenn er den Türken erzählen würde, sie müssten mindestens soundsoviel Ausländer aufnehmen, um die Altersversorgung zu gewährleisten?

Ich glaube, die Türken würden ihn einfach auslachen.

Denn was praktische Intelligenz angeht, sind Türken bei weitem schlauer als Deutsche und haben noch ein gesundes Gespür dafür, wer ihr Feind ist und sie verarschen will.

Der naive Deutsche hingegen glaubt jeden Unsinn, wenn er von jemandem mit akademischem Titel verbreitet wird.

.

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

Napoleon

Das Zitat ist zwar schon 200 Jahre alt, aber nach wie vor die treffendste Beschreibung, die ich jemals zum deutschen Volk gelesen habe.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Die Rente ist sicher

  1. Lynn schreibt:

    Genau so ist es – vollste Zustimmung!

    Der Feind sitzt immer im inneren des Volkes, wobei aber bitte auch bedacht werden sollte, das gewisse von denen mehr als nur einen „deutschen“ Pass besitzen…

    Sehr viele aber welche dem deutschen Volk schaden, hocken in diversen „Ämtern“ und üben als sogenannte „Sach“bearbeiter ihre erbärmliche Macht aus – Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel: es gibt auch gute unter den Sachbearbeitern, die das Herz auf dem rechten Fleck haben – aber die sind dünn gesät…

  2. ki11erbee schreibt:

    @Lynn

    Nein, die schlimmsten Feinde der Deutschen sind lupenreine Arier: Erika Steinbach, Henkel, Lucke, Bosbach, Kristina Schröder, von der Leyen, Guttenberg, Kai Diekmann, Wolfgang Schäuble, etc.

    Ein doppelter Pass ändert nichts an der Volkszugehörigkeit.

    Die Deutschen sollten sich mit dem Gedanken abfinden, daß sie ein klassisches Verrätervolk sind, ohne jegliche Loyalität, stattdessen nur mit blindem Gehorsam zur Obrigkeit.

  3. Vaterland schreibt:

    Der deutschen schlimmster Feind sind auch diese Journutten oder Presstituierte die solch einen Senf vom Stapel lassen ohne rot zu werden.
    http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article135720476/Macht-hoch-die-Tuer-die-Tor-macht-weit.html

  4. Lynn schreibt:

    Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel, Killerbee! Es gibt durchaus Deutsche, welche sich für den Erhalt ihres Heimatlandes einsetzen. Leider sind die dünn gesät – noch…

  5. hammerhead schreibt:

    Sehr guter Artikel. Als ich das im Radio gehört hatte, war mir schon wieder klar, der Sinn läutet die nächste Runde ein. Die Renten-Angst muss wieder gestärkt werden. Am besten in den Tagen, wo jeder mal keine Sorgen haben will. Allein das fand ich schon unverschämt.

    Der Artikel von Killerbee stößt das Tor zu einem neuen Denkansatz über die Rente auf: Wenn die Versorgung der Kinder und Alten eines Volkes von der Produktivität des Volkes abhängig ist und davon gedeckt werden kann, dann ist in Deutschland auf jeden Fall genug für alle da.

    Das Problem ist aber, dass die Bemessungsgrundlage für die Beiträge für dieses System die Löhne und Gehälter von sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen sind. Diese sind jedoch wegen marginaler Lohnsteigerungen nicht mehr direkt an dem Produktivitätsgewinn der Unternehmen/Wirtschaft beteiligt. Durch die Rentenfinanzierung auf der Basis von Gehältern und Löhnen, ist diese deshalb von der realen Produktivitätsentwicklung abgekoppelt.

    Richtig wäre es doch, wenn das Umlagenfinanzierte Rentensystem eine andere zusätzliche Finanzierungsgrundlage bekäme welche direkt an die Entwicklung der Gesellschaftlichen Produktivität gekoppelt ist.

    Man müsste mal überlegen, was man da tun könnte.

  6. ki11erbee schreibt:

    @hammerhead

    Extremvorschlag: Die Firmen werden gezwungen, ihre Überproduktion zur Versorgung der Rentner zu verwenden. Dadurch entstehen keinerlei Verluste, denn die wäre eh nur in einem Container verschimmelt.

    Die Firma, die sich weigert, wird in Staatseigentum überführt („Eigentum verpflichtet“), was übrigens auch im Einklang mit dem Grundgesetz ist.

    Es kann einfach nicht sein, daß eine Firma etwas herstellt und es dann lieber vernichtet, als es dem eigenen Volk zu überlassen. Das ist schlicht Mord.

  7. hustenhotline schreibt:

    @Vaterland „Der deutschen schlimmster Feind…..“

    Hat zwar jetzt nix mit Rentensicherheit zutun, aber:

    Interessante Deutungshoheit hiesiger (HETZ)Medien!

    Überschriften z.B. „Nordkorea hetzt“ „Obama rassistisch beleidigt“ „Nordkorea nennt Obama Affe“

    Weiter im Text dann manchmal erklärend „Obama würde sich in Worten und Taten immer rücksichtslos
    wie ein Affe in einem Tropenwald verhalten“.

    Aha, wer liest noch viel Text? Überschrift reicht und das Urteil ist gefällt!

    Helft mir, wo bitte ist da etwas rassistisches? Vor 10 Jahren wäre es eine kurze Nachricht gewesen.

    Aber jetzt, RASISSMUSKEULE!

    Dieser Kim hätte auch sagen können „Der Obama benimmt sich wie ein Elefant im Porzellanladen“

    Ist das auch rassistisch? Hat der Kim da nicht ein bischen recht, halt nur falsche Wortwahl für die Hetzmedien?

    Benutzt euren Verstand, hinterfragt und glaubt bitte nicht alles, würde Killerbee sagen!

    Danke

  8. Peter Gast schreibt:

    Und hier kommt der nächste:

    „Wenn wir einen jungen Flüchtling ausbilden, muss aber auch klar sein, dass er über die gesamte Lehrzeit in Deutschland bleiben darf“, sagte der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). „Hier ist die Politik gefordert, denn unsere Betriebe brauchen Planungssicherheit.“ Die jungen Leute müssten dann rasch Deutschkurse besuchen, um in Betrieb und Berufsschule mithalten zu können.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirtschaft/d/5915760/handwerk-fordert-bleiberecht-fuer-fluechtlinge.html

    Was dieser „Professor“ Unsinn behauptet ist eine absolute Milchmädchen-Rechnung: Wenn wir wegen 7,5 Mio. zusätzlichen Rentnern 32 Mio. Siedler bräuchten, also etwa das Vierfache, dann bräuchten wir bei Renteneintritt dieser 32 Mio. Siedler wieder weitere 128 Mio. neue Siedler.
    Was dies ökologisch und ökonomisch bedeutet, kann sich wohl jeder selbst denken, der noch seine 5 Sinne einigermaßen beisammen hat.
    Hat er in seiner Milchmädchen-Rechnung überhaupt berücksichtigt, wieviele Mio. aktuelle Rentner bis zum Renteneintritt der 7,5 Mio. zusätzlichen verstorben sind, und woher will er das wissen ? Ist in seine Überlegungen miteingeflossen, dass immer mehr Arbeitnehmer von Niedriglohn, Geringfügiger Beschäftigung und langen Zeiten der Arbeitslosigkeit geplagt worden sind, bevor sie das Renteneintrittsalter erreichen und demzufolge eine zum Leben kaum noch ausreichende Rente beziehen werden ?
    Gibt es zu seiner Behauptung überhaupt irgendeine wissenschaftlich fundierte Studie mit Zahlen aus verlässlichen Quellen, oder muss ich das jetzt einfach so glauben (wie ein dummer AfD-Wähler), weil er einen Professoren-Titel hat:

    Hey, der ist immerhin Professor !
    Was der sagt, muss doch stimmen !

    Natürlich hat jetzt auch pi-doofs kewil, quasi das Pendant zu BILDs Wagner, dieses Thema aufgegriffen, da ihm nichts anderes übrig blieb. Beim Durchscrollen des Kommentarbereichs merkt der objektive Betrachter allerdings ganz schnell, dass die PI-Dümmlinge immer noch nicht über das Kleinkind-Stadium hinausgekommen sind:

    linksrotgrün ! rot ! Roth, Roth ! linksrotzgrün ! Claudia Roth !

    Also meine lieben, hirnamputierten PI-Schwachköpfe:
    Dieser Professor Unsinn ist weder bei den Grünen noch bei der Links-Partei noch irgendwie mit Claudia Roth liiert !!!
    Das ist einer von euren neoliberalen-marktradikalen Hayek-Fans, genauso wie Henkel, Lucke und alle AfD-Spitzenpolitiker !
    Die Positionen von Sinn, Lucke und Henkel unterscheiden sich so wenig voneinander, dass kaum ein Blatt Papier dazwischen passt; nur mit dem Unterschied, dass Erstgenannter wenigstens ehrlicher ist. Ansonsten wird Professor Unsinn bei pi-doofs.net und AfD immer gern zitiert, und da Deutsche Konservative die schlimmsten Speichellecker sind, die man sich auf diesem Planeten vorstellen kann, kann ich mir wiederum vorstellen, dass dieser Professor Unsinn 2017 in einer CDU/AfD-Koalition sitzen und man alles wieder vergessen haben wird.
    Und beim nächsten Sozialstaats-Bashing wird er bei pi-doofs natürlich wieder ganz groß gefeiert.
    Wetten, dass… ???

    Hinter alldem verbirgt sich nichts weiter als die wirtschaftsfaschischtische Hayek-Ideologie, die immer im Hintergrund solcher Experten und der AfD zu finden ist.
    Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt.
    Die Rentenfinanzierung ist gesichert.
    Die Bonzen wollen aber am liebsten keine Sozialabgaben, Sozialversicherungsbeiträge und Steuern zahlen.
    Deswegen werden immer wieder diese Schauermärchen erfunden.
    Sie brauchen Siedler, als billige Arbeitskräfte und Konsumenten, und um die Mieten immer weiter in die Höhe zu treiben – und als Sündenböcke, um von sich selbst abzulenken.

    Der schlimmste Feind der Deutschen ist der Deutsche Bonze.

    Das Problem in Deutschland ist das Fehlen einer organisierten Arbeiterklasse, die die Interessen aller Nichtbonzen vertritt.
    Die heutigen Gewerkschaften sind nur ein verlängerter Arm der Bonzen und somit vollkommen obsolet. Sie übernehmen sogar die Forderungen der Arbeitgeberverbände nach einer verstärkten Siedlungspolitik.

    Zum Ende seines Lebens hatte auch Hayek , das anscheinend gottgleiche Vorbild eines kewil, Lucke, Henkel und Sinn, das ihm gebührende Gesicht eines verbitterten Misanthropen erhalten.

    Wie wär es denn, vielleicht einmal zusammen, Deutsche und Ausländer, für ein Verbot der sozialstaatsfeindlichen und damit de facto und de jure verfassungsfeindlichen (Art. 20+28 GG) Hayek-Clubs zu demonstrieren ???
    Gelegenheit vor Ort gebe es dazu ja^^

  9. Onkel Peter schreibt:

    Der Witz ist doch, selbst wenn in Deutschland 32 Millionen Leute einwandern würden wäre die Lage nach wenigen Jahrzehnten genau dieselbe, weil, dass behauptet ja die Nomenklatura immer selber, diese Leute die gleichen Eigenheiten annehmen würden wie die ansässigen Deutschen. Und das heißt was? Sie würden sich ebenfalls nicht entsprechend vermehren was dazu führt dass wiederum Leute einwandern müssten. Ergo ist diese unablässige Forderung nach Einwanderung schon aus diesem Gesichtspunkt völliger Käse.
    Wenn herr Sinn schon rechnet, so sollte er es dann doch mit entsprechenden Zahlen tun. Dann bräuchte Deutschland nicht 32Millionen Einwanderer, sondern mindestens 100Millionen. Weil Deutschland nämlich so eine Art Kloschüssel ist, worin die Menschen spurlos verschwinden.Irgendwann ist die Erde menschenleer weil alle nach Deutschland eingewandert sind.

  10. NoNWO schreibt:

    Was die Experten den ganzen Tag lang erzählen! Dazu habe ich mal einen schlauen Satz gelesen, an den ich mich immer wieder gern erinnere:
    „Es ist wissenschaftlich bewiesen, daß die Leute alles glauben, wenn es heißt, es ist wissenschaftlich bewiesen.“
    Und ich traue keinem sogenannten Experten weiter als ich ihn werfen kann. Dazu gehören auch die selbsternannten Götter in Weiß, die ihr Gewissen an die Pharmakonzerne verkauft haben.
    Wessen Brot ich eß, …

  11. catchet schreibt:

    32.000.000 Leute, die erst einmal die Sprache lernen müssen, einen Schulabschluss machen müssen, einen Beruf erlernen müssen, irgendwo wohnen müssen, essen müssen, sich kleiden müssen…
    Zum Nulltarif?
    Mit Sicherheit nicht.
    Wie wäre es, wenn man das Geld stattdessen in die Rentenkasse geben würde, dafür sorgen würde, dass mehr Pflegekräfte eingestellt werden und Fachkräfte aus Deutschland ausgebildet werden?

    Und man denke auch mal über die Umwelt nach.
    ca. 10.000.000 Autos mehr auf unseren Straßen.
    32.000.000 mehr Leute die Strom aus Windkraftwerken verbrauchen.(da müssen die Windräder sich wohl schneller drehen)
    32.000.000 Leute, die mehr Müll verursachen.
    32.000.000 Leute für die Wohnblocks gebaut werden und grüne Landschaften dafür geopfert werden.
    Und das bei der Klimaerwärmung?

  12. Guilherme schreibt:

    @ NoNWO

    Lass Dich vom System nicht für dumm verkaufen. Dass etwas „wissenschaftlich bewiesen“ wäre ist vollkommener Unfug. Wer solche hohlen Phrasen gebraucht, hat entweder keine Ahnung von Wissenschaft oder er will Dich vorsätzlich betrügen.

    In der Wissenschaft wird nicht so gearbeitet, dass man einmal oder mehrmals etwas „beweist“, was dann für alle Zeiten Gültigkeit haben soll. Man macht eigentlich genau das Gegenteil: Zunächst wird eine Theorie entwickelt, die die Wirklichkeit am exaktesten beschreibt. Danach versucht man, mit Experimenten diese Theorie zu widerlegen.

    Auf gut deutsch: Die Theorie wird mit den härtesten Tests, die man sich vorstellen kann, auf Herz und Nieren überprüft. Wenn sie standhält, gilt sie weiter. Wenn sie jedoch ein einziges Mal wissenschaftlich widerlegt wurde, wird sie fallen gelassen. Das wurde von dem Philosophen Karl Popper so dargestellt und nennt sich in der Wissenschaftstheorie Falsifizierung.

    Einen echten Wissenschaftler erkennst Du daran, dass er hoch erfreut alle Versuche zur Kenntnis nimmt, seine Theorie zu widerlegen. Er hat nach bestem Wissen und Gewissen eine Theorie entwickelt und glaubt an sie. Seine korrekte Vorgehensweise wird dadurch honoriert, dass aus jeder misslungenen Widerlegung seine Theorie gestärkt hervorgeht.

    Ein korrupter Pseudowissenschaftler hingegen, der sich seinen Posten durch Betrug erschlichen hat, fürchtet natürlich jeden Widerlegungsversuch wie der Teufel das Weihwasser. Das Problem dabei ist nicht, dass seine Theorie widerlegt wird, sondern dass dabei herauskommt, dass er unsauber gearbeitet, Daten gefälscht oder einfach Dinge frei erfunden hat. Wenn er dann als „Fraud“, also als Wissenschaftsbetrüger, entlarvt wird, hat sich seine Reputation und damit sein Posten im Allgemeinen erledigt.

    Mit diesem Wissen verstehst Du jetzt, warum das System keine echte Wissenschaft zulassen kann. Deshalb braucht die BRD so etwas wie den § 130 Absatz 3 StGB, da man den wissenschaftlichen Falsifizierungen der sogenannten Revisionisten nichts entgegenzusetzen hat.

    Inzwischen ist aber das gesamte Wissenschaftssystem einschließlich Medizin ein einziger korrupter Sumpf, wo einer den anderen deckt. Wenn das jetzige System zusammenbrechen sollte, müssen die „Erkenntnisse“ zumindest der letzten 50 Jahre alle von echten Wissenschaftlern überprüft werden.

    LG von einem Biochemiker

  13. Anhalter schreibt:

    *gelöscht, Desinformation*

  14. Lynn schreibt:

    *gelöscht*

    Du hast dich im blog geirrt.
    Hier ist nicht der Honigmann mit seinen Reichsdeppen, die anhand irgendwelcher Urkunden von 1720 irgendwelche formalen Rechte herleiten wollen.
    Natürlich ist die BRD ein Staat.
    Daß sie sich verhält wie eine Kolonie, hat weniger mit dem Völkerrecht zu tun, sondern mit dem Volkscharakter der Deutschen.
    Abgesehen davon ist das Völkerrecht eh einen Dreck wert, oder wo war der Aufschrei der UN, als die EU/NATO/USA die Ukraine annektierten?
    Wo war die Kriegserklärung, als die USA Afghanistan bombardierten?
    Wo ist der Friedensvertrag mit Vietnam?

    Echt, wer mir noch irgendwas von „Völkerrecht“ erzählen will, sollte sich woanders hintrollen.
    Es gibt nur noch das Recht, was man sich nimmt.

  15. Holger Mc Intosh schreibt:

    *gelöscht*

    Wer überall Illuminaten, Freimaurer und Bilderberger sieht, sollte schnellstens zum Arzt gehen.
    Ich bestreite nicht, daß es diese Gruppen gibt und sie sich regelmässig treffen.
    Ebenso bestreite ich nicht, daß viele in der Elite pädophil sind.
    Ich kann diesen Müll mit Illuminaten einfach nicht mehr hören!
    Kann man nicht auch Verbrechen begehen, ohne daß man einem Geheimbund angehört?

  16. Lynn schreibt:

    Die Proklamation No.2 der amerikanischen Zone müsstest du eigentlich kennen – wann wurde die denn ausser Kraft gesetzt? Da steht das doch drin, dass Verwaltungsgebiete gegründet werden, die sich Staaten nennen sollen.

  17. ki11erbee schreibt:

    @Lynn

    Wir drehen uns im Kreis. Solange du immer noch nicht begriffen hast, daß es im Jahr 2014 scheißegal ist, was irgendwo auf einem Blatt Papier steht, ist eine Diskussion mit dir zwecklos.

    Es steht auch irgendwo, daß man keine Siedlungspolitik betreiben darf.
    Irgendwo steht, daß man nicht zum Angriffskrieg aufrufen darf.
    Irgendwo steht auch, daß man keine zivilen Einrichtungen bombardieren darf.

    Und?

    Was ist denn nun passiert, als herausgekommen ist, daß die CIA systematisch foltert?

    Es ist EGAL, was in Proklamation 2 oder 3 oder 4 steht.
    Es ist EGAL, was in den Menschenrechten steht.
    Es ist EGAL, was in deutschen Gesetzbüchern steht.

    Wir haben eine faschistische Staatsform, in der nur noch die Willkür der Herrschenden zählt.

    Mit deinen Proklamationen kannst du zum Honigmann oder anderen Spinner-blogs gehen.

  18. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Die Rente ist von Deutschland, dem Deutschem Reiche erfunden und gehört zur Altersversicherung durch eine Gemeinschaft erwirtschaftet! Nun kommen die Ausländer und meinen, sie hätten hier Anspruch, weil sie Deutsche wurden! Das aber die Welt nur die Rente kennt, weil es den Deutschen Handel und seine Werte annahm, vergessen die, die keine Rente haben und auch nie eingezahlt haben! Fakt 1. Diebstahl aller Zahlungen an Nicht-Deutsche, wie auch Raub an Eigen-erbrachten Leistungen! Glück, Auf, meine Heimat!

  19. Lynn schreibt:

    Stimmt, wir leben im Faschismus und als sogenannte „Spitzen“ lassen sich Leute feiern, die charaktermäßig weit unter dem fleissigen aber leider doofen Arbeiter stehen… 😦

    Nicht gültiges, sondern geltendes Recht wirkt – Altmaier betont ja das „geltende Recht“ immer so gern. Der wird schon wissen, warum…

  20. Dahoam schreibt:

    @ Guilherme

    Mit diesem Wissen verstehst Du jetzt, warum das System keine echte Wissenschaft zulassen kann. Deshalb braucht die BRD so etwas wie den § 130 Absatz 3 StGB, da man den wissenschaftlichen Falsifizierungen der sogenannten Revisionisten nichts entgegenzusetzen hat.

    Dieses System sieht seine Aufgabe nicht darin, die Wahrheit zu ergründen oder sie gar öffentlich bekannt werden zu lassen.

    Das System versteht sich als Dienstleister zur Förderung fremder Interessen, die da sind:

    – Deutschland weiterhin aussaugen und am Boden halten;
    – die Stammbevölkerung an der Vermehrung hindern, belügen, desinformieren, manipulieren und verblöden;
    – das Land möglichst rasch mit möglichst vielen inkompatiblen bildungs- und talentarmen Völkern auffüllen, die möglichst entgegengesetzte Einstellungen und Werte wie die Stammbevölkerung mitbringen und die das Sozialbudget des Landes möglichst stark belasten sollten;
    – ein explosives Rassengemisch erzeugen, wo keiner sich mit dem andern versteht und irgendwann dann möglichst jeder gegen jeden kämpft.

    Ist das Chaos dann genügend groß, alles zerhauen und ist genügend Blut geflossen, wünschen sich alle den großen Erlöser. Und das Land ist bereit für die NWO bzw. EU und deren Hintermänner.

    – Auftrag erfüllt.

  21. ki11erbee schreibt:

    @Dahoam

    Das sind auch eigene Interessen.

    Es gibt genügend Deutsche, die von der antideutschen Siedlungspolitik finanziell profitieren.

    Außerdem sollte nicht unterschlagen werden, daß in der „NWO“ auch einigen Deutschen ein Platz in der Spitze der Pyramide zugedacht ist!

    So zu tun, als seien es ausschließlich fremde Interessen, die das Handeln deutscher Politiker bestimmen, ist einfach falsch.

  22. Anhalter schreibt:

    Einen besonderen Spitzenplatz hat sich Herr Schäuble beim ESM ja schon
    gesichert.
    Damit auch alles gut gelingt , hat man natürlich mittels Vertrag von Lissabon
    die nötigen rechtlichen Möglichkeiten zur Niederschlagung von Aufruhr mit Gewalt fest verankert. Faschistischer geht es doch kaum noch…

  23. Dahoam schreibt:

    @ KB

    Es gibt genügend Deutsche, die von der antideutschen Siedlungspolitik finanziell profitieren.

    Ja, so ist es, leider. Es gibt auch hier bei uns genügend Leute, die sich nicht schämen, und für ein paar Groschen ihre Oma verkaufen. – Abartiges Gesindel!

    Außerdem sollte nicht unterschlagen werden, daß in der “NWO” auch einigen Deutschen ein Platz in der Spitze der Pyramide zugedacht ist!

    Eher in der dritten Etage unterhalb der Spitze, würde ich vermuten. – Diejenigen werden sich dann aber wundern, wenn sie vor den Thron treten und meinen „Versprochen ist versprochen …“ – Verräter benutzt man, solange man sie braucht, aber Verräter belohnt man nicht.

  24. ki11erbee schreibt:

    @Anhalter

    Jo, aber hey, wenn 42% der deutschen Wähler die CDU, also den Faschismus toll finden, was soll schlecht daran sein?

    Ich bin Demokrat. Ich akzeptiere den Willen der Mehrheit. Wenn die Mehrheit den Faschismus will, dann ist das eben die perfekte Staatsform hier.

    Man wählt alle 4 Jahre CDU und ansonsten macht man einfach das, was gesagt wird. Für einen Deutschen das Paradies.

    Herrliche Unmündigkeit! Kein eigenständiges Denken! Keine eigene Verantwortung! Und alle, die etwas dagegen haben, kann man im Verbund mit Antifa, Polizei, Politik, Medien, Justiz und Kirche mit Steinen bewerfen.

    Das deutsche Volk steckt meiner Meinung nach geistig immer noch im Mittelalter; nicht mehr lange, und man wird wieder Hexen verbrenne. Ich tippe, das wird zuerst in Bayern passieren.

  25. ki11erbee schreibt:

    @Dahoam

    Du unterschätzt die Fähigkeit der deutschen Politiker. Das sind mit die wichtigsten Werkzeuge beim Errichten der NWO.

    Wer außer Merkel würde es schaffen, ein Volk von 80 Millionen innerhalb von weniger als 30 Jahren zur Minderheit im eigenen Land zu machen und wer etwas dagegen hat, wird von den eigenen Leuten denunziert?

    Das ist perfekt.

    Welcher Politiker könnte eine derartige Posse wie den NSU veranstalten und weiterhin Stimmen dazugewinnen?

    Merkel ist meiner Meinung nach die beste Politikerin, die es jemals gegeben hat.

    80 Millionen mit einem durchschnittlilchen IQ von über 100 im eigenen Land auszurotten, während die Opfer Beifall klatschen… das ist wahre Kunst.

  26. Anhalter schreibt:

    Hat nicht ein englischer Politiker gesagt : “ Den Deutschen hat man entweder an den Fußsohlen oder an der Kehle !“ Tja , wo befinden wir uns im Moment ?
    Die Jahre der Umerziehung hinterlassen ihre Spuren.

  27. hustenhotline schreibt:

    @ killerbee

    “Ich bin Demokrat. Ich akzeptiere den Willen der Mehrheit”

    Meines Wissens geht die Mehrheit nicht mehr wählen. Sehr viele sind unpolitisch(Frauen).

    Von denen die wählen gehen, sind einige dabei die wählen Grün(für die Natur) CDU (Rentner, auch mein Vater, er hat die immer schon gewählt) etc.

    Die meisten haben sich arrangiert, oder verkriechen sich,

    Ja, die Mehrheit, was kann der Pöbel tun??

  28. ki11erbee schreibt:

    Was anderes wählen?

  29. Lynn schreibt:

    Ja – aber dann bitte so, dass Wahlfälschungen zu 100% nachweisbar und damit unmöglich wären.

    Und da gibt es durchaus eine sichere Methode – man müsste sie halt nur anwenden.

  30. heinny schreibt:

    Die „Fähigkeiten“ des Ferkels, ein Volk auszurotten, kommen aber überhaupt nur deshalb zur Geltung, weil wir bereits in einem IRRENHAUS voller IRRER „Deutscher“ leben! Normalerweise würde man über den Prof. Un-Sinn sagen: Der Kerl gehört in eine Klapse. Aber es ist umgekehrt: Wir SIND ein IRRENHAUS und die Irren laufen frei herum und nennen sich „Professor“, „Bundestagsabgeordneter“, „Bundes-Vorstand“, „BDI-Chef“, „Anti-Faschist“, „Ratsvorsitzender“ usw. und spielen das „Lied vom Tod Deutschlands“. Das nennen sie natürlich nicht so, sondern faseln von „Bereicherung“, „Renten-Rettung“, „Rettungsschirmen“ usw. Was „sicher“ ist, wird von Psychopathen „zerredet“, bis es nicht mehr existiert und „links“ und „rechts“ werden vertauscht, damit die faschistischen Drahtzieher der Tragikkomödie unerkannt bleiben und die wenigen, die sie durchschauen und uns von diesem Albtraum befreien könnten, einer modernen Hexenverfolgung ausgeliefert werden.

  31. Dahoam schreibt:

    @ heinny

    Die Situationsbeschreibung trifft den Nagel auf den Kopf.

    Ergänzend kann man noch festhalten, dass das Irrenhaus ja nicht über Nacht auf uns herunter gefallen ist. Da haben ganze Armeen bezahlter Demagogen, Psychologen, Soziologen, Pädagogen, PR- und Lobby-Agenturen mit ausgefeilten Sozialtechniken 69 Jahre lang intensiv daran gearbeitet und tun das auch jetzt Tag für Tag – allesamt zwar Charakterkrüppel, aber viele von denen doch echte Profis auf ihrem Gebiet – und jetzt sieht man, sie haben ganze Arbeit geleistet.

    Am deutlichsten erkennt man das, wenn man sich die verhaltensgestörten Bengel in der Antifa näher anschaut.

    Ein normaler Deutscher pflegt seinen Garten, indem er die schönen und nützlichen Pflanzen hegt und zurechtzupft, und das Unkraut ausreißt und auf den Müll schmeißt. Bemerkt er, dass der Hilfsgärtner, den er beschäftigt hat, das Unkraut anstatt der Rosen gießt und die Rosen anstatt das Unkraut wegschmeißt, schickt er ihn in die Pampa.

    Will ich ein Volk umbringen ohne Atombomben abzuwerfen (Ich würde es so nicht machen – jeder hat doch schon mal die Namen Hiroshima und Nagasaki gehört, und jeder weiß, wer es war, und das ist ja wenig imageförderlich …) oder will ich ein Volk dazu bringen, dass es sich selbst umbringt (was aus Imagegründen besser wäre, weil dann nicht jeder Außenstehende sofort darauf kommt, wer oder was die eigentliche Ursache ist), muss ich nur das oben angeführte Prinzip umkehren:

    Meine erste Handlung ist dann, dass ich das Unkraut, das der Gärtner vorher entsorgt hatte, aus dem Ausland zurückhole und wieder hier einsetze.

    Anschließend suche ich mir unter den Millionen normalen Einheimischen diejenigen paar Idioten heraus, die meinen, Unkraut sei wertvoller als Rosen und diejenigen, die eine Rose nicht von Unkraut unterscheiden können. Gebe ihnen die Aufgabe, stets darauf zu achten, dass das Unkraut gedeiht und die Rosen rausgerissen werden, mache sie stark und bezahle sie gut. Geht ein Idiot in Pension, wird er wieder einen ebensolchen Idioten als Nachfolger auswählen, und ich muss mir über die Zukunft keine Sorgen machen, das Spiel geht also immer so weiter.

    Den Einheimischen, die tatsächlich nach wie vor meinen, das Unkraut muss weg und die Rosen bleiben da, lasse ich eine für sie unentgeltliche Behandlung durch die von mir eingesetzten und kontrollierten Meinungsbildungsinstitutionen wie Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Medien, PR- und Lobby-Agenturen zukommen.

    Damit meine Medien und Agenturen nicht zu viel Überzeugungsarbeit leisten müssen – was ja Aufwand verursacht und Geld kostet – würde ich die Regierung und die Richter dazu veranlassen, dass sie Paragraphen installieren, die es jedem Wissenschaftler verbieten, darüber zu forschen, und es jedem Einheimischen verbieten, öffentlich seine Meinung darüber abzugeben, ob Rosen oder Unkraut höherwertig und anzustreben sind.

    Bis irgendwann niemand im Lande mehr weiß, dass es Rosen überhaupt gibt und diese etwas Schönes und Schützenswertes sind,

    Selbstverständlich sind das alles nur Gedankenspiele, die sich einem – weiß der Himmel warum – ausgerechnet zum Jahresende aufdrängen. Und alles natürlich rein fiktiv – ohne jeden Bezug zu realen Abläufen. Hmmm.

  32. Stoffteddy schreibt:

    …weiterer Verweis zur Thematik:
    Sinn: Migration ist Verlustgeschäft v. 29.12.2014
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/31760-sinn-migration-ist-verlustgeschaeft
    Ifo-Chef Sinn in der F.A.Z.: Migration ist Verlustgeschäft für Deutschland.
    Der Sozialstaat wirke wir ein Magnet auf unqualifizierte Migranten.

    …ach was..?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s