Top 10, Nummer 8: 2. Weltkrieg

.

Krieg

.

Beginnen wir mit dem, was heutzutage der durchschnittliche Deutsche über den 2. Weltkrieg weiß: Hitler war böse, irgendwas mit Polen und „Sender Glewitz“, „Fünf Uhr Fünfundvierzig“, Holocaust, Konzentrationslager, Vergasung, England, Frankreich, Russland („Operation Barbarossa“, Stalingrad), D-Day, Kapitulation, Besatzung.

Jeder hat irgendwelche Schlagworte im Kopf, aber das ganze ist völlig zusammenhanglos.

Keiner weiß noch irgendwas vom Versailler Vertrag, von Ostpreußen oder Danzig.

Und deswegen gibt es keinen „Roten Faden“; man erkennt die Wahrheit daran, daß sie zwanglos Sinn ergibt, während Lügen/Propaganda auswendig gelernt werden müssen und man leicht deren Un-Sinn erkennt, indem man einfach nur „Warum?“ fragt und darauf niemals eine Antwort bekommt.

Darum stelle ich euch jetzt den 2. Weltkrieg als Geschichte vor, bei der sich zwanglos ein Teil ins Nächste fügt und sich eine logische Abfolge ergibt.

Meine Hauptquelle ist die Seite „Vorkriegsgeschichte.de“.

.

Um den 2. Weltkrieg zu verstehen, muss man beim Ende des ersten Weltkrieges anfangen; also beim „Versailler Vertrag“.

Die Angelsachsen und die von Rachegelüsten getriebenen Franzosen haben in diesem Schandvertrag zum Einen die Alleinschuld Deutschlands am 1. Weltkrieg festgeschrieben und außerdem dermaßen hohe Reparationsforderungen gestellt, daß Deutschland wirtschaftlich stranguliert wurde.

Warum haben die Deutschen denn überhaupt diesen Vertrag unterschrieben, wenn er so ungerecht war?

Weil die Deutschen vor 100 Jahren genau dasselbe waren wie jetzt: naive, gutmütige Trottel, die außerdem erpresst wurden.

.

Erstens hatten sie den Fehler gemacht, auf den amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson zu hören, der ihnen einen fairen Friedensvertrag versprach, wenn sie ihre Truppen auflösen würden.

Als die dummen Deutschen diesen Forderungen nachgekommen waren, waren sie natürlich wehrlos und den Siegermächten und deren Willkür ausgeliefert.

Und zweitens hielten die Angelsachsen seit 1917 gegenüber dem deutschen Reich eine Seeblockade aufrecht, die zu einer Hungersnot führte, der ungefähr eine Million deutsche Zivilisten zum Opfer gefallen waren; sie blieb selbst nach der Unterzeichnung des Vertrages bestehen und wurde erst im März 1919 gelockert.

Das berühmte Bild von Käthe Kollwitz mit den hungernden deutschen Kindern ist genau auf diesen Hintergrund zurückzuführen und stellt die Auswirkungen dieser Blockade dar:

.

Bild 469

.

Hier ausschnittweise einige Sachleistungen, die Deutschland mit dem  Versailler Vertrag geraubt wurden:

[…] Das Deutsche Reich muß den größten Teil der Handelsflotte und der Goldreserven an die Sieger übergeben, dazu einen Großteil seiner jährlichen Eisenerz- und Kohleförderung, Unmengen von Nutzvieh und Landwirtschaftsmaschinen, 150.000 Eisenbahnwaggons und viele tausend Lokomotiven und Lastkraftwagen. Das gesamte private Auslandsvermögen und unzählige Industriepatente werden konfisziert. […]

.

Und einige von euch wissen sicherlich, daß die letzte Rate des Versailler Vertrages, was die Reparationszahlungen angeht, im Jahr 2011 bezahlt wurde.

Als wenn das noch nicht genug wäre, kamen noch Gebietsabtretungen dazu; der Kunststaat „Polen“ wurde geschaffen und ein ganz normaler Deutscher in Westpreußen befand sich dank des Versailler Vertrages auf einmal als Minderheit in Polen und war der polnischen Regierung ausgeliefert. Einfach so!

Außerdem wurde die deutsche Stadt Danzig als „freie Stadt“ unter den Schutz des Völkerbundes gestellt, wobei dieser „Schutz“ natürlich einen Dreck wert war, weil der Völkerbund als Organisation der Angelsachsen genauso korrupt war wie die UN es heute sind.

Der eigentliche Clou jedoch war die Abtrennung Ostpreußens vom Reich.

Polen hatte Ostpreußen quasi bereits umzingelt und konnte die Versorgung Ostpreußens jederzeit kappen, indem sie einfach die Durchfahrt für Güter durch den Korridor verweigerten.

Selbst Lenin bezeichnete den „Versailler Vertrag“ als Raubfrieden.

Hier zwei Karten, die die Situation des deutschen Reiches vor und nach den Gebietsabtretungen darstellt; ihr könnt euch überzeugen, daß all meine Ausführungen darin bestätigt werden:

.

wa

wb

.

Es gab nun im Jahr 1922/1923 ein Ereignis, welches weitreichende Konsequenzen hatte.

Das deutsche Reich war mit seinen Reparationszahlungen im Rückstand und als Konsequenz dessen besetzten französische und belgische Truppen das Ruhrgebiet, welches zu dem Zeitpunkt das Hauptabbaugebiet für Kohle war, welches wiederum den wichtigsten Energieträger darstellte (Atomkraftwerke, Windräder, Solarenergie, Gaspipelines, etc. gab es noch nicht).

Die Folgen waren in etwa so, als wenn man heute alle Kraftwerke Deutschlands abstellen würde: die gesamte Produktion kam zum Erliegen und die Leute saßen im Kalten.

Keine Produktion wiederum bedeutete, daß den Geschäften bald die Waren ausgingen und aufgrund der Knappheit die Preise stiegen.

Um die Preissteigerungen abzufedern, gab die Reichsregierung Geld in den Kreislauf, was natürlich völlig sinnlos war, weil die Produktion ja immer noch stillstand.

Die Aktion führte also letztlich nur dazu, daß nach wie vor ein Mangel herrschte, aber die Preise ins Astronomische stiegen: das Resultat war die Hyperinflation von 1923:

.

Inflation

.

Vermutlich habt ihr diese Erklärung der Hyperinflation noch nie gehört, aber sie ist die Wahrheit.

Diese Wahrheit wird systematisch unterdrückt, weil die Franzosen eine Siegermacht des 2. Weltkrieges sind und es natürlich in deren Interesse liegt, solche Fakten unter den Teppich zu kehren; stattdessen findet man in Deutschland den völlig idiotischen Ansatz, die Reichsbank habe „einfach so“ Geld gedruckt, was natürlich überhaupt keinen Sinn ergibt.

Warum um alles in der Welt sollte die Reichsbank „einfach so“ Geld drucken?

Es heißt, daß es mit den Reparationszahlungen zusammenhing, aber das ist Schwachsinn, weil die Siegermächte ihre Reparationen natürlich in Gold bezahlt haben wollten und nicht in Papier.

Die Argumentation, die Reichsbank habe Geld gedruckt, um damit die Reparationszahlungen zu begleichen, entbehrt also jeglicher Substanz.

.

Zuletzt möchte ich noch auf einen Fakt zu sprechen kommen, der das Puzzle vervollständigt, nämlich das Verhalten der Polen.

Wie Polen scheinbar so sind, waren sie mit ihrem geschenkten Staat nicht zufrieden, sondern träumten von einem großpolnischen Reich.

Die Minderheiten, die sich im polnischen Land befanden, wurden von den Polen unterdrückt und schikaniert; das Minderheitenschutzabkommen, welches Polen unterzeichnet hatte, war einen Dreck wert und dem Völkerbund waren die Verletzungen egal.

Die ersten Konzentrationslager auf europäischem Boden wurden in Polen errichtet, um seine Minderheiten zu terrorisieren.

.

bandera

.

Zu diesen unterdrückten Minderheiten in Polen gehörten übrigens auch die Ukrainer, und in diesem Zusammenhang finden wir auch Stepan Bandera, der ja jetzt in der Ukraine der Volksheld der faschistischen Junta und ihrer Schlägertruppen ist.

Denn als Deutschland Polen nach wenigen Tagen überrannt hatte, nutzten die nun freien Ukrainer die Gelegenheit, sich an ihren polnischen Unterdrückern von damals zu rächen.

Ein Beispiel für eine derartige Racheaktion der Ukrainer stellt das Massaker von Lemberg dar, bei dem 7000 Kommunisten und Juden von den Ukrainern ermordet wurden… und zwar noch, BEVOR die deutsche Wehrmacht dieses Gebiet erreichte.

Bandera war so radikal, daß er übrigens von den Nazis im Jahr 1941 in einem KZ interniert wurde, aus dem er erst 1944 entlassen wurde, um in der Ukraine den Widerstand gegen die vorrückende „Rote Armee“ zu organisieren.

Wer in Stepan Bandera oder seinen Anhängern einen „Nazi“ sieht, soll mir bitte mal erklären, warum dieser von den Nazis im KZ interniert wurde…

Man kann überhaupt sagen, daß im Gebiet Polen/Ukraine/Russland alles karmamäßig total verseucht ist; da haben sich so oft so viele Völker gegenseitig massakriert, daß der Machtverlust einer Partei sofort dazu führt, daß sich die anderen Parteien für die Ungerechtigkeiten der Vergangenheit an ihr rächen und dadurch natürlich den Grundstein dafür legen, daß sie in Zukunft von dieser Partei massakriert werden, wenn sie selber wieder die Macht verlieren.

Ein einziger Teufelskreis.

.

Soviel zu den konkreten Auswirkungen des Versailler Vertrages.

Wenn man diese in ihrer Tragweite verstanden hat, ist die Entwicklung des 2. Weltkrieges in wenigen Sätzen abgehandelt:

1) Die Engländer/Amerikaner/Franzosen wollten 1939 schließlich den Krieg mit Deutschland, weil Deutschland wirtschaftlich zu stark wurde.

2) Die Engländer und Franzosen gaben den größenwahnsinnigen Polen eine Beistandsgarantie für den Fall eines Krieges mit Deutschland.

3) Die Polen steigerten daraufhin ihren Terror gegenüber der deutschen Minderheit auf ihrem Gebiet ins Unermessliche.

4) Deutschland marschierte in Polen ein (Polenfeldzug)

5) England und Frankreich erklärten daraufhin dem deutschen Reich den Krieg (2. Weltkrieg)

.

Das im Jahr 1941 begonnene „Unternehmen Barbarossa“, also der „Angriff“ des deutschen Reiches gegen die Sowjetunion, stellte einen klassischen Präventivkrieg dar, bei dem das deutsche Reich einem Angriff der Sowjetunion zuvorkam, der das deutsche Reich sicher überrannt hätte.

.

.

Wenn man die Zusammenhänge im 2. Weltkrieg verstanden hat, dann fallen einem sofort die Parallelen zur jetzigen Ukrainekrise auf, was natürlich daran liegt, daß die Angelsachsen immer nach dem Schema vorgehen, welches sich bewährt hat.

Um den zweiten Weltkrieg auszulösen, haben die Angelsachsen die Polen angestachelt, die deutschen Minderheiten zu massakrieren, bis die Deutschen schließlich Polen den Krieg erklärten und sich die Angelsachsen dann als Verteidiger des armen, überfallenen Polen darstellen konnten.

Und jetzt stacheln die Angelsachsen die Ukrainer an, die russische Minderheit im Osten der Ukraine zu massakrieren, in der Hoffnung daß die Russen in der Ukraine intervenieren und sich die Angelsachsen dann als Verteidiger der armen, überfallenen Ukrainer darstellen können.

Aus diesem Grund hört man auch jetzt davon, daß Poroschenko den NATO-Beitritt des Landes forciert, um eben genau diesem Szenario, das zu einem Weltkrieg führen könnte, den Weg zu ebnen.

.

Ich stelle an dieser Stelle noch zwei Videos ein, die ich für empfehlenswert halte. Zum einen eine Kurzfassung der Vorgeschichte des Polenfeldzuges, und natürlich die Doku „Was Guido Knopp verschweigt“. Wer sich wirklich fundiert mit der Historie befassen möchte, für den führt kein Weg an „vorkriegsgeschichte.de“ vorbei.

Meiner Meinung nach hätte Herr Schultze-Rhonhof für seine Arbeit mindestens das Bundesverdienstkreuz verdient, aber hier kann er froh sein, daß er für seine Forschung noch nicht im Gefängnis sitzt…

.

Minute (3:42- 12:34)

.

.

Für Leute, die etwas mehr Zeit haben:

.

Frohe Weihnachten euch allen und viele Grüße,

killerbee

.

PS

Es mag unglaublich klingen, aber ich bin mittlerweile zu der Überzeugung gelangt, daß ausgerechnet die „klassischen“ False Flag-Aktionen der Nazis keine waren.

Der Reichstagsbrand wurde wirklich von einem kommunistischen, leicht debilen Niederländer namens „Marinus van der Lubbe“ verübt; es gibt keinerlei objektive Hinweise darauf, daß die Nazis da irgendwas fingieren mussten. Daß der Anschlag für die Nazis ein willkommener Anlass für die Notstandsverordnungen war, stelle ich dabei nicht in Abrede.

Es macht aber natürlich einen Unterschied, ob die Nazis einen Anschlag verüben und diesen den Kommunisten in die Schuhe schieben, um gegen sie vorgehen zu können, oder ob die Kommunisten wirklich einen Anschlag verübt haben!

.

marinus van der lubbe

(Marinus van der Lubbe)

.

Und was „Sender Gleiwitz“ angeht, so muss man in Betracht ziehen, daß die Polen ja wirklich die ganze Zeit terroristische Anschläge gegen Deutsche verübten; z.B. der Beschuss von deutschen Passagiermaschinen über deutschem Gebiet mit polnischen Flak-Geschützen eine Woche vor offiziellem Kriegsausbruch.

Es gab für Hitler also gar keine Notwendigkeit, da irgendwelche Anschläge zu inszenieren, weil die Polen jeden Tag genügend Anschläge in der Realität verübten.

Der einzige Grund könnte darin bestehen, der Weltöffentlichkeit zu beweisen, daß die polnischen Truppen nun offiziell auf deutschem Reichsgebiet operierten.

Und ganz ehrlich: dafür hätte ich Verständnis.

Wenn die Polen nämlich die ganze Zeit ihre Gräueltaten in Zivil verüben und dann alle nur mit der Schulter zucken, dann steckt man halt ein paar von den eigenen Leuten in polnische Uniformen und fingiert eine „Invasion“; was solls.

Ich mache einen ganz klaren Unterschied zwischen einem false flag, der einen Angriffskrieg legitimieren soll (9/11, Tonkin-Zwischenfall, etc.) und einem „false flag“, der der Verteidigung der eigenen Leute dient, die einem Unrechtsregime wehrlos ausgesetzt sind.

Wenn Gleiwitz also ein deutscher false flag gewesen wäre, was ich wie gesagt nicht glaube, dann wäre er moralisch immer noch berechtigt gewesen.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Top 10, Nummer 8: 2. Weltkrieg

  1. Antisystemsklave schreibt:

    Die heutigen Sanktionen gegen Russland sind in etwa vergleichbar, wie der Vertrag von Versailles gegen das damalige Deutsche Reich.

    heutige Ukraine geopolitisch = wie damals geopolitisch Polen

    heutigen Sanktionen gegen Russland = wirtschaftlicher Zusammenbruch Deutsches Reich (wegen Vertrag von Versailles)

    Wenn auf Grund der Sanktionen (von USA und EU) und des Ölpreisverfalls die heutige Bevölkerung Russlands mehr und mehr arbeitslos und hungerleidend wird, ist dass ein ähnliches Bild wie im Deutschen Reich, anno 1923.

    Was dann hier auf uns zukommt, da braucht man kein Hellseher mehr sein.
    Der schlimmste Gegen ist der, der keine Hoffnung mehr hat!

    ______________________________________________________________

    Mit diesen nachdenklichen Worten wünsche ich trotzdem unserem

    Killerbee und seinen Mitleseren bzw. Mitpostern

    ein besinnliches Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2015

  2. ki11erbee schreibt:

    @antisystemsklave

    Nein, das ist nicht zu vergleichen.

    1. Russland ist eine Atommacht.
    2. Russland sitzt auf quasi unbegrenzten Ressourcen
    3. Russland kennt die Tricks der Engländer

    Deutschland kann man aufgrund seiner hohen Bevölkerungsdichte und seiner Ressourcenknappheit leicht erpressen.

    Russland kann warten. Russland „auszuhungern“ ist komplett unmöglich, und außerdem hat Russland starke Verbündete, die ebenfalls keine Lust auf eine amerikanische Hegemonie haben; z.B. China.

    Auch wenn die Masche der Angelsachsen gleich geblieben ist, so ist doch der Gegner von einem ganz anderen Kaliber. Die Deutschen sind einfach zu besiegende Gegner: fleißig, tapfer aber halten sich an die Regeln und verlieren deshalb immer am Ende, weil die anderen die Regeln alle brechen.

    Russland wird auf demselben Level kämpfen wie die Angelsachsen. Andernfalls wären die Russen dämlich.

  3. Denk_Mal schreibt:

    Nur zur Vervollständigung:
    Vertraglich vereinbart war ein gemeinsamer Angriff Russlands und Deutschlands auf Polen, um sich die von Beiden geraubten Gebiete zurückzuholen und die eigenen Landsleute zu schützen (Polen okkupierte nach dem 1.WK nicht nur Teile Deutschlands, sondern fiel auch in die Sowjetunion und die Tschechei ein ).
    Allerdings kamen Stalins Truppen nicht so schnell wie die Deutschen in Tritt, so daß sie ihre Hälfte Polens fast mühelos erobern konnten. Was an polnischen Führungskräften in ihre Hände fiel, verscharrten sie zu Tausenden im Wald von Katyn.
    Trotz gemeinsamer rauschender Siegesfeier der russisch/deutschen Alliierten erklärten England und Frankreich allein Deutschland den Krieg.
    Nimmt man als willkürlich gesetzten Beginn des 2.WK die Strafaktion gegen den Aggressor Polen, sollte man auch korrekt von einem gemeinsamen Angriff Russlands und Deutschlands reden, zumal die Sowjetunion ihre Beute bis zum Zerfall der Union zuzüglich einiger Boni behielt!

    Was den Präventivschlag des Reiches gegen die zu diesem Zeitpunkt schon gen Westen vorrückenden Russen (Überfall auf Rumänien, als Verbündeter Deutschlands) angeht, findet man dazu hier detaillierte Informationen als 18-teiliges Video.
    Viel Spaß beim Anschauen !
    http://liesmalnach.wordpress.com/videothek/der-letzte-mythos/

  4. Friedrich schreibt:

    Liebe Killerbiene,

    ich war leider noch nicht Abonnent deines Blogs, als dieser Titel erschien. Ich hab deinen heutigen Blog auch (noch) nicht gelesen. Das werde ich morgen mit großem Interesse nachholen.

    Auf dieses Buch wurde ich per Zufall im Internet aufmerksam und habe mir ein Exemplar gekauft; das war vor etwa drei Monaten. Ich kann nur sagen:

    Bitte, bitte: Lesen!

    Der Grund meiner heutigen Antwort an dich ist allerdings ein vollkommen anderer. Nachdem ich keine Privat-Mail-Adresse von dir habe und auch nachvollziehen kann, keine zu bekommen, bleibt mir nichts anderes übrig, als dir hier in diesem öffentlichn Forum zu schreiben:

    Ich wünsche dir und deiner Familie, so du eine hast,
    wenigstens ein paar Tage Frieden in euren Herzen.

    Schöne und gute Weihnachten!

    Und ein lieber Gruß..

  5. Onkel Peter schreibt:

    Zeige mir bitte mal jemand anhand von Originalquellen welche Rolle der Gleiwitzvorfall in der propaganda des dritten Reiches gespielt haben soll.
    Dieser war ja angeblich ein erfundener Anlass um gegen Polen losschlagen zu können. Erstens gab es dafür Gründe zuhauf, dazu musste man keine Gründe dazuerfinden, und zweitens habe ich nirgendwo etwas gefunden was belegt dass dieser Vorfall( wenn es ihn überhaupt gegeben hatte) propagandistisch verarbeitet wurde. Das wäre doch die Voraussetzung dafür dass der Gleiwitzvorfall als Kriegsgrund herangezogen wurde, wie man es uns heute weismachen möchte. Ich halte es sogar für denkbar dass tatsächlich Polen Deutschland mit „regulären Truppen“ angegriffen hatte.

  6. Hades schreibt:

    Hallo KB,
    erstmal ein Frohes Fest und Frieden fuer Dich und Deine Familie.
    Nur eine kleine Anmerkung zu Deinem wirklich guten Beitrag.
    Ueber das Angebot von Mr. Wilson wurden mehrere Diplomatische Noten ausgetauscht zw. Reichsregierung und den damaligen Allierten, erst als in diesen Noten mehrfach versichert wurde das der Stand vor dem Krieg wiederhergestellt wuerde und man sich gleichberechtigt und Fair ueber die Regelung der im Krieg entstandenen Schaeden einigen wuerde, stimmte die Reichsregierung den Vorschlaegen zu.
    Zum anderen wurde die Deutsche Abordnung in Versailles nicht in die Vertragsverhandlungen eingebunden, sonder gefangen gehalten und wie im Zoo oeffentlich zur schau gestellt. Erst als sich die Allierten Raeuber ueber die menge des zu raubenden einig waren, wurde die Deutsche Abordnung zur Unterschrift zur Versammlung gebracht. Als sich die Deutschen weigerten, diesen Raubfrieden zu zustimmen, wurden diese vor die Wahl gestellt, entweder Unterschrift oder der Krieg gegen das ja nun Wehrlose Reich geht weiter.
    Uebrigens war die Abtrennung von Westpreussen, Elsass, das Gebiet um Eupen und im Norden das an Daenemark ging, schon damals gegen jegliches Voelkerrecht.
    Keine Reichsregierung stimmte jemals diesen Gebietsraub zu. Erst Hitler war bereit gegen einen dauerhaften Friedensvertag, den Gebietsraub zu zustimmen.
    LGHades

  7. Temporäre Anomalie schreibt:

    Habe mal auf einer Seite die sich mit den polnischen Provokationen im August 39 beschäftigte , die Eidesstattliche ERklärung eines schlesischen Grenzdorfbewohners aus den Fünfzigern gelesen ,in der er bezeugte das in der Nacht vom 30.August auf den 1. September die polnische Grenzartillerie seit drei Uhr früh deutsches Reichsgebiet beschoss ! Daher ist bewiesen das tatsächlich reguläre polnische Truppen den Krieg begonnen haben und Deutschland seit 5.45 Uhr tatsächlich erst zurück geschossen haben!

  8. Antisystemsklave schreibt:

    Birger Dahlerus

    Dahlerus verfügte über ausgezeichnete Kontakte zu maßgeblichen Engländern und führenden Männern des Dritten Reiches (u.a. frühe Bekanntschaft mit Hermann Göring). Mit Billigung Hitlers schaltete Göring im August 1939 Dahlerus ein, um doch noch ein Arrangement mit London zustandezubringen.

    Er traf dafür u.a. mit Hitler, Chamberlain und Lord Halifax, dem britischen Außenminister, zusammen. In der heißen Phase am Vorabend des Kriegsausbruchs versuchte er noch in verzweifelten Telefongesprächen, das Unheil abzuwenden. Am 31. August suchte er um 11.00 Uhr vormittags in Begleitung des britischen Delegationsrates George Ogilvie-Forbes den polnischen Botschafter Józef Lipski auf, um Hitlers letztes Angebot in der Danzigfrage zu erläutern.

    Polen wollte, Frankreich wollte, England wollte, ……. KEINEN FRIEDEN!

  9. Wolf schreibt:

    Hallo Killerbiene,

    danke für Deinen Artikel. Ergänzend möchte ich auf ein Video zum (Bromberger) Blutsonntag aufmerksam machen, in dem einige Bilder zu sehen sind, die die Verbrechen von Polen an Deutschen zeigen und die man teilweise auch in „Der Tod sprach polnisch“ findet.

    Man kann sich das Video auch ohne Anmeldung auf Youtube ansehen, indem man im Link statt „youtube“ „ssyoutube“ schreibt. Man wird dann auf die Seite „safefrom.net“ umgeleitet. Es gibt auf Youtube auch Videos mit einer Rede Adolf Hitlers zu diesem Verbrechen.

    Ein gewisser Jürgen Runzheimer, der sich nach seinem Ableben ebenso wie diverse andere Gestalten noch wünschen wird, niemals einen Schreibstift auch nur in die Hand genommen zu haben, stellt zum „Bromberger Blutsonntag“ in dem Machwerk „Legenden, Lügen, Vorurteile“ von Karl Benz auf den Seiten 48-49 abschließend fest:

    „… Die Propaganda sprach von blutrünstigen polnischen Horden, die unschuldige und wehrlose deutsche Mitbürger überfallen und gemordet hätten. Der ‚Bromberger Blutsonntag‘ wurde zum Alibi für alle Maßnahmen im Rahmen der Ausschaltung der polnischen Intelligenz und der Dezimierung des polnischen Volkstums.

    Die Verursacher der Schießerei in der Danziger Straße am 3. September lassen sich nicht mehr mit Sicherheit feststellen, weil von deutscher Seite in dieser Richtung nicht ermittelt wurde. Für ein Unternehmen des SD etwa im Stile der Grenzzwischenfälle vom 31. August und des Überfalls auf den Sender Gleiwitz zur Herausforderung von Gegenmaßnahmen gibt es keine Anhaltspunkte.

    Parallelen bestehen nur in der Ausnutzung durch die NS-Propaganda, die unter ungeheuerlicher Übertreibung der Zahl der Opfer den Anschein von verbreiteter polnischer Mordlust und planmäßig an Deutschen verübten Greueln erweckte.“

    Jeder möge anhand dieser und anderer (z.B. aus „Töten auf Tschechisch“) Bilder, die Jürgen Runzheimer und seine Gesinnungsgenossen uns selbstverständlich vorenthalten, selbst urteilen!

    Ich wünsche allen eine frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

  10. Wolf schreibt:

    Hoppla, ein „e“ in meinem Kommentar zuviel!

    Ich wollte „ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest“ schreiben und habe an „eine frohe und gesegnete Weihnacht“ gedacht…

  11. Mjölnir schreibt:

    Liebe Killerbiene, zuerst möchte ich mich bei Dir für Deinen Kampf für die Wahrheit bedanken. Gerade die Wahrheit um die Geschichte ist besonders wichtig um den Schuldkomplex mit dem das deutsche Volk in Zaum gehalten wird sehr wichtig. Dieser Schuldkult, der hier jeden Tag zelebriert wird, zerstört jegliches Selbstbewusstsein und ist die Wurzel des unsäglichen Selbsthasses besonders bei der Jugend. Nur die Wahrheit kann uns befreien!
    Zitat von Friedrich dem Großen:
    „Die Wahrheit hat weder Waffen nötig, um sich zu verteidigen, noch Gewalttätigkeit, um die Menschen zu zwingen, an sie zu glauben. Sie hat nur zu erscheinen, und sobald ihr Licht die Wolken, die sie verbergen, verscheucht hat, ist ihr Sieg gesichert.“

    Ich empfehle den geneigten Lesern hier die Bücher des Historikers Stefan Scheil. Auch bei der „Jungen Freiheit“ gibt es zu dem Thema interessante Artikel, auch von Herrn Scheil. Einfach auf deren Internetseite in der Suche die entsprechenden Worte (z.B. Polen, Kriegsbeginn o.ä.) bzw. Zahl wie 1939 eingeben. Die Artikel sind sehr gut, aber noch interessanter sind die Leserkommentare und Diskussionen.

    Sehr empfehlenswert ist auch das Buch „Wahrheit für Deutschland“ von Udo Walendy. Es wurde bereits versucht dieses Buch zu verbieten! Da es aber nur Fakten enthält die man in den entsprechenden Archiven nachprüfen kann, konnte das Verbot rechtlich nicht durchgesetzt werden.

    Zu der Sache mit dem Sender Gleiwitz. Diese Geschichte ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Lüge! Einfach mal lesen:
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/11/01/der-uberfall-auf-den-gleiwitzer-sender/

    Zum 1.WK gibt es ja nun genügend Literatur und die alten Lügen wurden größtenteils aufgedeckt. Nun ist dies ja auch möglich, die doofen Deutschen haben die Reparationen abgezahlt und für Dinge die bereits 100 Jahre her sind interessiert sich die Masse der Leute eh nicht. Die Masse ist eben zu dumm um zu begreifen, das die gleichen Mechanismen auch heute noch zutreffen.

    Ich lese gerade ein sehr interessantes Buch (aus dem Jahre 1920) von (nicht über) Henry Ford. Dort stehen sehr interessante Dinge über einige Hintergründe des 1.WK und den Friedensverhandlungen drin. Seit dem leuchtet bei mir im Oberstübchen nicht nur eine Lampe, sondern ein ganzer Kronenleuchter. Genauso interessant und erhellend sind die Hintergründe über die Oktoberrevolution in Russland die in diesem Buch erwähnt werden.
    All diese unglückseligen Ereignisse waren bereits schon Jahrzehnte (!) vorher geplant!
    Bei Gelegenheit und entsprechendem Interesse hier, kann ich ja mal etwas zu der Rolle der Warburgs im 1.WK schreiben. Heute sprengt das jedoch meinen zeitlichen Rahmen.

    Ich wünsche Dir Killerbee und allen Lesern noch ruhige und besinnliche Weihnachtstage.

  12. freewilli schreibt:

    zur Ergänzung:

    http://www.die-wahrheit-fuer-deutschland.de/

    Frohes Fest an alle!

  13. Anonymous schreibt:

    Hallo und frohe Weihnachten

    Ich bin oft als Leser auf dieser Seite unterwegs und muss sagen, dass der obige Artikel die Zusammenhänge wunderbar auf den Punkt bringt. 100%ige Zustimmung!
    Ergänzend zu den „Nazis“ in der Ukraine: Ich finde die Aussage eben nicht mehr im Netz, aber vor einigen Monaten sagte doch irgendein Anführer der sog. Nationalen Ukrainer öffentlich, man sollte die russischen und die deutsche Schweine töten. Schöne Nazis!!
    Ich werde sowieso das Gefühl nicht los, das selbst die Teilaufgewachten, die die heutige Situation in der Ukraine schon richtig einschätzen und wissen, dass der Westen für alle Schweinereien in und um die Ukraine verantwortlich ist, ihrem tief sitzenden, anerzogenen Hass auf Deutschland oft freien Lauf lassen, in dem sie die ukrainischen Schergen als Nazis bezeichnen. Auf diese Weise kann man, wie es die Readucation fordert, Deutschland so nebenbei immer wieder „eins auf die Mütze geben“. Das verhindert, dass man die ganze Geschichte in einen stimmigen Zusammenhang bringen kann und ist durchaus gewollt.
    Internetseiten, die von ukrainischen Nazis schreiben, nehme ich deshalb nicht mehr ernst.

  14. hajduk81 schreibt:

    So einen komplizierten Vertrag wie den von Versailles so verständlich zu erklären wie du das tust, ist wirklich bemerkenswert! Danke dir dafür und ich wünsche dir eine fröhliche Weihnachtszeit lieber KB 🙂

  15. Wahnfried schreibt:

    Und was ist mit dem „Kunststaat“ Polen eigentlich geschaffen worden? Eine rhömisch-katolische Kolonie. Preussen war vorher protestantisch und Katholiken im Reich eine Minderheit. Nachdem 2.Weltkrieg waren Schlesien Ost und Westpeussen im katholischen Polen. In der neu geschaffenen DDR wurde der Gottlosem Atheismus propagiert, und in der BRD waren der römisch-katholische und der Lutherisch evangelische Glaube mit ca je 50& gleich verteilt. ;-))

    Wenn man heute die Karte des Reichs nimmt ist die ganze protestantische Glaubensrichtung im Osten ausgelöscht.

    Nach der Lutherischen Reformation waren die beiden Weltkriege die katholische Gegenreformation. Die noch nicht beendet ist. Hätte Bismark nicht 1872 das Jesuitengesetz verabschiedet, hätte es evt. nur einen innerdeutschen Konflikt gegeben.

  16. Onkel Peter schreibt:

    @Wahnfried:

    Danke, ich halte das ebenfalls für einen wichtigen Punkt.
    Heute kann es sich kaum noch jemand vorstellen, aber es hat gewiss eine nicht unerhebliche Rolle gespielt.

  17. Onkel Peter schreibt:

    Die Bildunterschrift lautet:
    Der deutsch-katholische Pfarrer von der Herz-Jesu-Kirche in Bromberg beim stillen Gebet vor den Leichen ermordeter Bromberger Volksdeutscher.

    Die Katholiken stellten in Bromberg eine Minderheit, dennoch wurde gerade dieses Foto verbreitet. Wie ich annehme damit niemand im Reich auf den Gedanken käme das Massaker hätte etwas mit der katholischen Konfession der Täter( das wäre bei vielen Leuten der erste Gedanke) sondern mit deren Nationalität zu tun.

  18. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Neuerlicher Kriegsgrund für Herrn Putin und einem Schlag gegen alle International ausgehandelten Friedensverträge: Australien will der ukraine Uran liefern! Vergleiche Länder mit Atomkraftwerken und deren Nutzungserlaubnis aus den verträgen, da steht keine Ukraine und somit ist auch das Thema mit Jerusalem und Iran verbunden! Der Russe kann nun seine Atomanlagen sofort zerstören oder den Betrieb untersagen! Voll der Hammer, siehe, das auch andere Länder gerne die Atomkraft haben wollten und so dem irak es auch unterstellt wurde! Glück, Auf, meine Heimat! Chupse, gelle?

  19. Wahnfried schreibt:

    @Onkel_Peter

    Das wurde auch nach 1945 geschickt gemacht, mit den Unionsparteien (CDU/CSU). Union bedeudet nichts anderes als Protestanten und Katholiken vereint ;-)) In der Weimarer Republik gab es ja noch das Zentrum und die DVP oder die CSVD für Protestanten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s