killerbees Top 10, Nummer 9: NSU

.

Tasköprüstrasse

.

Anstatt die ganzen Lügen und Desinformation zu wiederholen, werde ich an dieser Stelle so kurz wie möglich den jetzigen Status quo darstellen.

These 1: Die Uwes haben mit den ihnen zur Last gelegten Verbrechen überhaupt nichts zu tun

Anhaltspunkte: Es gibt zum Dönermordkomplex 4286 DNA-Spuren, und KEINE weist irgendeine Übereinstimmung zu den beiden Uwes auf.

“Wir hatten keine DNA-Spuren, die auf die Beiden hinweisen, wir hatten keine Fingerabdrücke an den Tatorten, ganz wenig Zeugenaussagen, die nicht sehr präzise waren.”

[…]

Wir haben keinerlei Erkenntnisse, keine Fakten. -Das Problem war halt – das habe ich in der Form auch so noch nie erlebt-, dass in neun Mordfällen keine DNA, kein Sachbeweis war, nicht einmal sozusagen im Umfeld der 20 Zeugen.” (PUA-Protokoll Nr. 36)

.

Auch beim Mordfall Kiesewetter gibt es keinerlei Hinweise auf die Anwesenheit von den Uwes oder Beate.

Und bei den Banküberfällen, die man ihnen zur Last legt, kommt es ganz dicke:

Es werden dem Trio bis zu 16 Banküberfälle vorgeworfen. Beim zweiten Überfall (inklusive des Edeka-Überfalls) wurde DNA des Räubers festgestellt.

Clemens Binninger: “Aber für mich war es eben von Interesse, weil auch der Abgleich heute – das ist dann der zweite Überfall – mit Mundlos und Böhnhardt leider nicht übereinstimmt.”

Daneben gab es eine “teilweise DNA beim dritten Überfall.” Es war ein 7 Zentimeter langes Haar. Dieses Haar sei aber verloren gegangen!

[…]

Weiter gab es DNA auf dem Hemdsärmel eines Bankangestellten, der sich eine körperliche Auseinandersetzung mit dem Räuber lieferte. Dem Mann wurde von dem einzelnen Mann in den Bauch geschossen. Der Überfall ereignete sich am 5.10.2006 in Zwickau.

“Laut Ergebnis der kriminaltechnischen Untersuchung konnten keine DNA-Spuren von Uwe MUNDLOS und Uwe BÖHNHARDT auf dem Hemdsärmel nachgewiesen werden.”

Bei einem anderen Überfall wäre ein Fingerabdruck gesichert worden:

“Clemens Binninger: (…) Ich will Sie was Zweites fragen. Bei dem Banküberfall in Chemnitz, Johannes-Dick-Straße 4, 30. November 2000, da konnten wir den Akten entnehmen, dass ein Fingerabdruck gesichert wurde, und dieser Fingerabdruck wurde zwischenzeitlich auch abgeglichen mit Mundlos und Böhnhardt, mit dem Ergebnis: Er passt für beide nicht.“

.

Jeder Naturwissenschaftler wird euch sagen: Wenn ich eine DNA isoliere und sie stimmt nicht mit der von Person X überein, dann war sie es nicht.

Es ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten, daß man DNA analysiert, Fingerabdrücke nimmt und obwohl es keine Übereinstimmungen gibt, man bei der These bleibt:

„Die Personen waren es aber trotzdem“

Ganz ehrlich: dann lassen wir es doch in Zukunft ganz bleiben!

Wozu machen Polizisten denn die ganze Spurensicherung, wenn man deren Ergebnisse einfach willkürlich beiseite wischt, wenn nicht das dabei rauskommt, was man gerne hätte?

.

.

These 2: Die Dönermorde sind in Wirklichkeit Morde des türkischen Geheimdienstes an PKK-Strukturen in Deutschland

Anhaltspunkte: Die meisten der Opfer sind keine Türken, sondern Kurden. Die Geschäfte in der Kölner Keupstraße (Bombenattentat) wurden von Kurden geführt.

Ganz besonders interessant ist das Verhalten der Hinterbliebenen im Mordfall Kubasik: Die Ehefrau vermutete sofort, daß  ihr Mann erschossen wurde. Sie wollte vom Polizisten wissen, ob man ihrem Mann in den Kopf oder in den Körper geschossen hatte (verschiedene Botschaft).

Die Tochter von Kubasik rief den am Tatort stehenden Türken zu: „Ihr seid alle Verbrecher!“

Man sollte diese Botschaften im Zusammenhang damit sehen, daß der türkische Geheimdienst natürlich auch in Deutschland seine Informanten hat; ganz heiße Kandidaten wären die „Grauen Wölfe“ und die „Ditib-Moscheen“.

Auch die türkische Ministerin Aydan Özoguz hat durchblicken lassen, daß sie voll im Bilde darüber ist, was es mit den „Dönermorden“ wirklich auf sich hat; hier ihre Rede (ab Minute 1):

.

.

Ihre Fragen:

„Aus welchem Grund wurden diese Opfer ausgewählt?“

Antwort: Weil sie Kurden waren, die mit der PKK zusammenarbeiteten.

„Wer hat auf sie aufmerksam gemacht?“

Antwort: Türken, die sie an den Geheimdienst verrieten

„Wer hat tatsächlich auf sie geschossen?“

Antwort: Wir wissen beide, daß es nicht die Uwes waren, gell Frau Özoguz…

.

So geschickt fragt nur jemand, der über den NSU voll im Bilde ist.

Und ihr könnt mir glauben, wenn eine Frau Özoguz von der SPD die Wahrheit über den NSU weiß, dann wissen ALLE Politiker, mindestens bis auf Landtagsebene, ebenfalls Bescheid.

Oder glaubt hier jemand, eine Özoguz weiß mehr als der Koordinator der Geheimdienste im Bundeskanzleramt?

.

Es gibt auch ganz handfeste Beweise dafür, daß die Uwes nichts mit den Morden zu tun haben; so wurde beispielsweise der Fahrer des Wagens, in dem wahrscheinlich der Mörder von Tasköprü saß, von einem Zeugen identifiziert; der Name ist der Polizei bekannt:

Necmettin Cetin

.

Cetin

.

Wie kommt es, daß ihr weder den Namen, noch das Foto dieser Person jemals gesehen habt?

Wieso wurde eine Belohnung von 300.000 €uro für Hinweise auf die Dönermörder ausgesetzt, wenn man diesen Hinweisen doch nie nachging?

Darauf gibt es ebenfalls nur eine sehr traurige, aber einzig plausible Antwort:

Die deutsche Polizei/Geheimdienste hatten niemals vor, die Dönermörder zu schnappen, denn sie wussten die ganze Zeit, wer hier mordet.

Die Belohnung war deshalb so hoch, weil man Zeugen aus der Reserve locken wollte, um herauszufinden, ob diese einem gefährlich werden könnten.

Die Aufgabe der deutschen Polizei/Geheimdienste bei den Dönermorden bestand also darin, falsche Fährten zu legen und die Spuren zu verwischen.

Genau so, wie sie es auch schon in den 70ern/80ern gemacht haben, wo der jugoslawische Geheimdienst mit Wissen der deutschen Politik mindestens 28 Exilkroaten in Deutschland ermordete, ohne daß man ihn daran hinderte, weil man es sich mit Tito aus geopolitischen Gründen nicht verscherzen wollte.

Das Schema ist dasselbe, denn es dürfte wohl jedem einleuchten, welche wichtige Rolle die Türkei für die NATO-Operationen im Nahen Osten spielt; was sind dazu im Vergleich 10 tote Kurden, die auch noch in kriminelle Geschäfte verwickelt waren?

.

.

These 3: Die Uwes wurden ermordet, man hat in Stregda bloß deren Leichen im Wohnmobil angezündet

Anhaltspunkte: Zuerst die offizielle Version: die beiden Uwes hatten die Bank überfallen und warteten im WoMo die Fahndung ab. Dann kamen zwei Polizisten, die Uwes gerieten in Panik und schossen mit einer Maschinenpistole durch die geschlossene Tür (LOL!). Leider klemmte die MPi nach dem ersten Schuß, woraufhin beide in tiefste Depression verfielen. Mundlos erschoss daraufhin Böhnhardt, legte Feuer im WoMo und erschoss sich dann selber.

Also ehrlich, diese Scheiße ist eine Verhöhnung des gesunden Menschenverstandes. Erstens schießt keiner mit einer MPi gegen eine verschlossene Tür (Querschläger!!).

Zweitens hatten die Uwes einen ganzen Waffenzoo dabei, unter anderem die Waffen von Arnold und Kiesewetter.

Drittens hätten sie sich auch einfach ergeben können und dann in einem Gerichtsprozess triumphierend darlegen können, wie sie 10 Jahre lang alle an der Nase herumgeführt haben.

Neben diesen Überlegungen gibt es aber auch ganz klare Fakten, die gegen die offizielle Version sprechen:

1) In keiner der Lungen waren Rußpartikel. Das spricht dafür, daß beide schon tot waren, als das Feuer gelegt wurde, denn Tote atmen nun mal nicht mehr.

2) Kein Anwohner hat die drei beschriebenen Schüsse (Mpi, erster und zweiter Pumpgun-Schuss) gehört.

3) Die Anwohner sahen kurz vor dem Brand eine unbekannte Person das WoMo verlassen. Dabei dürfte es sich um denjenigen handeln, der das Feuer gelegt hat.

4) Die Streifen-Polizisten fragten die Anwohner als erstes, ob irgendwo was brennt, obwohl noch nichts zu sehen oder zu riechen war: Vorauswissen

5) Obwohl die beiden Uwes keine Handschuhe trugen, fand man keine Fingerabdrücke auf den Waffen, mit denen sie angeblich vor ihrem Tode hantierten

6) An den Leichen fand man 4 Sorten Schmauch, also müssen in ihrer Nähe 4 verschiedene Waffen abgefeuert worden sein; eine Sorte ist Schmauch von Polizeimunition. Es ist also plausibel, daß die Uwes bei einem Feuergefecht an einem anderen Ort ermordet wurden und daß ihre Mörder Zugriff auf Polizeimunition hatten, weshalb die Täter wahrscheinlich beim BKA, LKA, GSG9, KSK, etc. zu suchen sein dürften.

.

Schmauch

.

.

These 4: Die Beweise für die Täterschaft der Uwes bei den Verbrechen sind „gepflanzte Beweise“

Anhaltspunkte: Gehen wir einfach mal umgekehrt vor und fragen, was denn die wirklich harten Beweise sind:

Für die Dönermorde diese ominöse Ceska und die Paulchen Panther Bekenner DVD, in denen kein Mitglied des NSU in irgendeiner Weise vorkommt oder sich zu irgendwas bekennt.

Für den Mord an Kiesewetter haben wir die Dienstwaffen von Kiesewetter und ihrem Kollegen Arnold, ihre Handschellen und eine Jogginghose mit dem Blut von Kiesewetter und einem Taschentuch mit der DNA von Uwe Mundlos.

So, und damit sind wir eigentlich schon durch.

Das war es nämlich schon an „harten Beweisen“, mehr kommt da nicht!

Auffällig ist bei diesen „Beweisen“, daß sie „nach Bedarf“ gefunden wurden, z.B. tauchten die Bekenner DVDs irgendwann nachträglich in einem Rucksack auf, der eigentlich schon durchsucht worden war.

Und diese ominöse Jogginghose wurde gar erst ein halbes Jahr nach dem Showdown am 4.11. 2011 gefunden.

.

Es ist letztlich eine Frage der Wahrscheinlichkeit.

Wir haben über 4200 DNA Spuren bei den Dönermorden und Zeugenaussagen, die alle keinen Hinweis auf die Uwes liefern.

Aber wir haben die Ceska und die Bekenner DVDs.

Was ist plausibler: Daß die Uwes die Mörder sind, sie niemals auch nur eine einzige Hautschuppe am Tatort verloren haben und sich alle Zeugen geirrt haben?

Oder, daß man einfach die scheiß Ceska und die Bekenner-DVDs bei ihnen platziert hat und sie mit den Verbrechen gar nichts zu tun haben?

.

Julius Hensel

(So sieht es aus, wenn die Schwaben sich eine Terrorzelle basteln. Man braucht: einen Schutthaufen, jede Menge Knarren und ein bisschen Uwe-DNA. Vom Julius-Hensel-blog.)

.

Bei der Kiesewetter-Jogginghose wird es eh grotesk.

Klar, absolut professionelle Killer bewahren 4 Jahre lang eine Hose mit dem Blut ihres Opfers bei sich in der Wohnung auf und packen noch ein vollgerotztes Taschentuch rein….

Und warum sollten Nazis (was auch noch nicht einmal bewiesen ist!) eigentlich eine deutsche Polizistin in Heilbronn ermorden?

Und warum sollte man zu einem Bankraub in Eisenach die Beweise für einen 4 Jahre zurück liegenden Polizisten-Mord rumschleppen?

Wozu den Polizisten die Waffe klauen und sie dann niemals benutzen?

Gerade die Verbindung Kiesewetter-NSU ist eigentlich eine Beleidigung des gesunden Menschenverstandes!

Es ist nicht schlimm, daß der Staat die Bürger verarschen will.

Aber es ist schlimm, daß er sich so wenig Mühe dabei gibt und die Menschen für dermaßen dämlich hält.

Meine Güte, es gibt nicht nur CDU/CSU/AfD-Wähler in diesem Land, wir sind nicht alle bescheuert!!

.

.

These 5: Das Trio Böhnhardt/Mundlos/Zschäpe waren in Wirklichkeit V-Leute, also Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, deren Aufgaben verdeckte Ermittlungen in der rechten Szene waren

Anhaltspunkt: Im Jahr 2002 wurden zwei Personen, die Böhnhardt und Zschäpe verdammt ähnlich sahen, in Sachsen festgenommen und auf die Polizeiwache gebracht.

Beide Personen hatten Papiere, die sie als jemand anderen auswiesen und es stellte sich heraus, daß die Fingerabdrücke nicht mit denen im Computer übereinstimmten.

Der Polizist, der sie festgenommen hatte, meinte daraufhin:

Entweder sie waren es nicht oder “man hat gründlich gearbeitet” und ihnen “eine andere Identität gegeben”.

.

Kleimann

(Der Mann, der im Jahr 2002 Böhnardt und Zschäpe festnahm und auf die Wache brachte)

.

Auch hier geht es wieder um Wahrscheinlichkeiten.

Was ist wahrscheinlicher: daß die drei Pappnasen Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe 10 Jahre lang unentdeckt im Untergrund lebten,

oder daß sie mit Deckung der Geheimdienste im Untergrund unterwegs waren, der sie schützte, finanzierte und sie mit Papieren versorgte?

Wenn es sich bei ihnen um V-Personen handelte, wäre es auch erklärbar, warum die Fingerabdrücke im System geändert wurden: man wollte sie vor dem Auffliegen schützen.

Auch würde dies zwanglos erklären, warum so viele Akten geschreddert werden mussten, denn in ihnen hätte man vermutlich Alibis der drei für die Morde gefunden, die man ihnen in die Schuhe schieben wollte.

.

Sollte diese These 5 stimmen, dann ist Holland in Not!

Denn dann würde die Merkel-Clique nicht einmal davor zurückschrecken, ihre eigenen Mitarbeiter als Sündenböcke zu opfern, im Nachhinein noch ihr Andenken zu schänden und obwohl tausende Mitarbeiter genau wissen, daß die beiden Uwes und Beate nichts verbrochen haben, halten alle ihren Mund.

Ich glaube, das Leaken der Akten an Fatalist ist in gewisser Weise das Eingeständnis, daß diese These korrekt ist.

Hätte Merkel einfach zwei ganz normale Deppen aus dem Osten wegpusten lassen und bei ihnen die Beweise platziert, hätte vermutlich kein Hahn danach gekräht.

Aber wenn Merkel sogar keine Skrupel hat, ihre eigenen Mitarbeiter für ihre Zwecke zu opfern, dann könnte jeder der Nächste sein.

Das macht den Leuten Angst und darum wollen jetzt auch Teile des Systems, daß Merkel entmachtet wird, weil sie offenbar größenwahnsinnig geworden ist und mit ihren Geheimdiensten jeden aus dem Weg räumt, der ihr gefährlich werden könnte.

.

Soviel als kleine Zusammenfassung zum NSU; Status quo.

Auf fatalists blog gibt es die Details; ich habe keine Lust mehr auf Details.

Mich interessiert nicht, durch wie viele Hände diese dämliche Ceska gegangen ist, weil ich mir sicher bin, daß man sie einfach nachträglich dort platziert hat.

Schema „Celler Loch“, da hatte das CDU-Regime auch Beweise konstruiert und ein Bekennerschreiben gefälscht.

Es wäre also überhaupt nichts Neues; den Pfaffen fällt immer dasselbe langweilige Schema ein.

Aber hey, solange die Leute darauf reinfallen, warum etwas ändern?

.

Merkel Exorzist

.

LG, killerbee

.

PS:

Auch der NSU wird dazu beitragen, daß dieses Regime in weniger als 11 Monaten auf dem Müllplatz der Geschichte gelandet ist.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu killerbees Top 10, Nummer 9: NSU

  1. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Es ist doch immer süß zu lesen, wie du den Countdown herunterzählst 😉
    Der NSU wird garantiert überhaupt nichts zum Einsturz bringen…

  3. Joe schreibt:

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. ich glaube an Countdowns! 🙂

  4. ki11erbee schreibt:

    @Joe

    Der Countdown meiner top 10 Artikel dieses Jahres hat nicht unbedingt etwas mit dem Fall des Merkel-Regimes zu tun.

    Es ist nicht der NSU oder irgendein konkreter Fall, der den Sturz herbeiführen wird, sondern es ist Merkels stures Festhalten an ihrem Kurs.

    Ihre Antwort auf alles in den letzten 5 Jahren war: Mehr Ausländer ansiedeln und jeden Widerspruch mit der Nazi-Keule niederprügeln

    Nur, daß die Ansiedlung von Ausländern mittlerweile so viele Leute betrifft, daß diese sich solidarisieren.

    Es wird PEGIDA sein, was ihr den Hals bricht und noch einiges mehr. Ich bin schon auf die Rede von Gauck/Merkel zu Weihnachten/Neujahr gespannt.

    Da wird sie den Menschen noch mehr Salz in die Wunden reiben und damit nur noch den Hass auf sie verstärken.

    Sie reitet sich in ihrer Dummheit mit jedem Satz tiefer in die Scheiße; die Frau ist schon ein politischer Kadaver, aber einfach zu bekloppt, um das zu begreifen.

    Wenn die Frau eine öffentliche Rede halten würde, hätten wir 2 Minuten später das Ceaucescu-Szenario!

    Darum hält sie auch keine öffentlichen Reden mehr vor großem Publikum, weil sie genau weiß, daß die Stimmung bereits umgeschlagen ist.

  5. Antisystemsklave schreibt:

    3Sat berichtet recht objektiv über NSU und fatalist

  6. Vaterland schreibt:

    Wie das so bei angloamerikanischen False Flag Märchen ist ist das Grundmuster gleich.Was man braucht sind Opfer und Oswalds.
    Die Opfer waren ein Haufen Kurden und die Oswalds waren die beiden Uwes und die Beate. Die beiden Uwes sind wie alle anständigen Oswalds mausetot.
    Oswald Beate schweigt. Die Nummer läuft aber nur so lange glatt wie Beate Oswald schweigt oder alternativ durch die Leaks das ganze Märchen absäuft.
    Schaun wir mal wie lange das dauert.

  7. Ronald schreibt:

    @killerbee Seltsam, ausgerechnet jetzt, wo die Dinge in Deutschland so ins Laufen kommen, bringt das ZDF den Film „State of Play“ Der Stand der Dinge!

    Ist das Zufall, oder will jemand da was mitteile?. Vielleicht bilde ich mir auch nur was ein.

    Nichtsdestotrotz, frohe Weihnachten. Macht Spaß hier zu lesen.

  8. Vater Seidenzopf schreibt:

    @KB
    Wenn das der einzige Top-10-Artikel zum NSU ist, waere es tatsaechlich etwas ueberraschend, dass er auf Platz 9 landete. Aber mal gucken was noch kommt…

  9. ki11erbee schreibt:

    @Vater Seidenzopf

    Mehr „NSU“ kommt nicht in den Top 10. Hat mich auch überrascht, daß das Interesse daran nicht größer ist.

  10. Onkel Peter schreibt:

    Ich finde es ebenfalls auffallend dass trotz des medialen Sperrfeuers die Leute
    das Thema NSU nicht im Geringsten zu interessieren scheint. Man erinnere sich zum Vergleich an die ungeheuerliche Resonanz im „Fall“ Sebnitz. Ich habe den Eindruck dass man diesmal Nägel mit Köpfen machen wollte, aber irgendwie will das Thema nicht so richtig ziehen.

  11. Ed schreibt:

    KB – wir wünschen Dir und den Deinen ein sinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.
    Wir unterstützen Deine montägliche Redezeit. Sag‘ wo und wann.
    Und eigentlich wollten wir Dir ein email-„Weihnachtspäckchen“ übersenden … naja, im Kommentarbereich hat das nichts zu suchen.

  12. KDH schreibt:

    Vielleicht ist das vermeintliche Desinteresse am „NSU“ aber auch nur ein gewisses Desinteresse an den Details des Vorgangs. Minimum auf diesem Blog besteht doch nun wirklich keinerlei Zweifel mehr daran, daß das Regime mit dem „NSU“ hochkriminell einen Riesenpopanz aufgezogen hat, ja nichteinmal vor Mord zurückgeschreckt hat. Jedes jetzt noch an die Oberfläche kommende Detail kann NICHTS mehr an der Verkommenheit und der Kriminalität rund um den „NSU“ ändern, die Meinung darüber steht auch so fest.

  13. Vaterland schreibt:

    Es gab mal Zeiten da konnten Politiker es sich leisten im offenen Wagen
    aufrecht stehen und langsam fahrend an riesigen Menschenmengen vorbei zu ziehen und nichts böses passierte.
    Heute haben die alle Schiss und ohne Leibwache und gepanzerten PKW trauen sie sich nicht mehr aus den Haus.

  14. Weihnachtsmann schreibt:

    Eine beeindruckende Zusammenfassung vom NSU-Getöse. Trotzdem ist niemandem gedient, wenn Du jetzt auf halber Strecke stehen bleibst, da sonst all Deine Mühen in den Weiten des Internets verpuffen würden und das wäre mehr als nur schade, oder?

    Was hindert Dich also daran, die von Dir zusammen gefassten Thesen des NSU-Phantoms an eine wahrlich geeignete Stelle weiterzuleiten. Damit gehst Du nicht nur sicher, Dein AufklärungsWerk zum NSU-Gespenst elegant abgeschlossen zu haben, sondern hast zugleich einem lieben alten Mann, namentlich Harald Range, das schönste Weihnachtsgeschenk der Nachkriegsgeschichte beschert. Die Auflösung des NSU-Phantoms. Na, der wird Augen machen ! 🙂

    Hier seine email: poststelle@generalbundesanwalt.de

    Hiermit auch Dir, Liebe Biene, und allen Kommentatoren und Lesenden deines Blogs, ein besinnliches Weihnachtsfest !
    Der Friede sei mit Euch !

  15. ki11erbee schreibt:

    @Weihnachtsmann

    Damit würde ich ihm nur zeigen, daß es Leute gibt, die wissen, was er weiß.

    Aufklärung ist nicht, Leuten, die etwas wissen, ihr Wissen nachzuweisen.

    Aufklärung ist, Leuten, die etwas nicht wissen, Wissen zu vermitteln!

  16. Vater Seidenzopf schreibt:

    Und hier auch noch:
    Dem gestrengen Killerbee und allen anderen ein frohes Fest/frohe Feiertage/was auch immer! 🙂

  17. Nasenbär schreibt:

    Hoffen wir, daß wir nächste Weihnachten auf den Gräbern von Ferkel und IM Larve tanzen! Der „Blog“-Wart KB hat dazu wichtiges beigetragen, nicht zuletzt durch seine glasklare Ent-„Larvung“ des „NSU“-Schwindels, die uns zeigt, daß die unscheinbare Zonenwachtel selbst vor Kapitalverbrechen nicht zurückschreckt. Für diese Ent-„Larvung“ des von abgehalfterten Block-Politschranzen der ehemaligen DDR „übernommenen“ einst blühenden Landes mein Dank! In diesem Sinne allen geruhsame Festtage!

  18. Joe schreibt:

    @KB
    „Wenn die Frau eine öffentliche Rede halten würde, hätten wir 2 Minuten später das Ceaucescu-Szenario!“

    RICHTIG. Man sollte sich mal die Videos auf YT von öffentlichen Veranstaltungen mit IHR ansehen. Dort wird sie nur noch ausgebuht. Ohne ihre Leibwächter, könnte man für nichts mehr garantieren. Selbst die Pseudo-Linken von den Gewerkschaften buhen Sie aus.

    Cheers

  19. no.such.unit@brd.de schreibt:

    Zitat:
    Man sollte diese Botschaften im Zusammenhang damit sehen, daß der türkische Geheimdienst natürlich auch in Deutschland seine Informanten hat;

    Kommentar:
    Am 18.12.2014 kam im Hessischen Fernsehen in der „Hessenschau“ die kurze Meldung, dass 3 Agenten des türkischen Geheimdienstes in Frankfurt festgenommen wurden. Diese Agenten hatten zuvor türkische Bürger in Deutschland ausspioniert.
    Danach hat man nichts mehr über diesen Vorgang gehört.
    Das Video von dieser Meldung habe ich noch gespeichert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s