killerbee rettet Frankreich!

.

franz revolution und killerbee

.

Zuerst einmal die Fakten über Frankreich:

– Frankreich hat etwa 66 Millionen Einwohner

– Frankreich hat eine Bevölkerungsdichte von 98 Einwohnern pro qkm

– Frankreich ist wie alle Industrieländer verschuldet

– Frankreich könnte wirtschaftlich sicherlich besser dastehen

.

.

Nun nehmen wir als Vergleich die Fakten über Deutschland:

– Deutschland hat etwa 81 Millionen Einwohner

– Deutschland hat eine Bevölkerungsdichte von 226 Einwohnern pro qkm

.

.

So. Das sind die Fakten, die ich gerade aus wikipedia entnommen habe.

Ebenso dürfte bekannt sein, daß die Deutschen vor einem „demographischen Wandel“ stehen, dem man nur dadurch begegnen könne, indem man ständig neue, junge Menschen ansiedelt.

Kurz gefasst: Damit die Deutschen als Volk überleben, müssen sie Tunesier, Eritreer, Nigerianer, Irakis, Syrer, etc. ansiedeln und andererseits die Deutschen durch Praktika und Einjahresverträge an der Vermehrung hindern.

Auch hat irgendein Wirtschaftsinstitut gerade herausgefunden, daß die Zuwanderung ein absoluter Gewinn für den aufnehmenden Staat ist, denn die Flüchtlinge zahlen viel mehr in die Sozialkassen ein, als sie entnehmen.

Und da die deutsche Presse völlig integer, unkorrumpierbar und stets wahrheitsgetreu berichtet, würde nur ein Verschwörungstheoretiker diese Fakten anzweifeln!

.

Wisst ihr, wenn ich mir so die Bevölkerungsdaten von Frankreich anschaue, so sieht es dort doch noch viel schlimmer aus als in Deutschland.

Wenn die Deutschen schon am Aussterben sind, dann sind die Franzosen praktisch schon tot!

Denn es gibt absolut 15 Millionen weniger Franzosen als Deutsche und die Besiedelungsdichte ist sogar weniger als halb so hoch wie die in Deutschland.

Frankreich ist also eine menschenleere Wüste!

Also kam mir, als gutem Europäer und ausgewiesenem Franzosenfreund, der rettende Einfall, um unseren westlichen Nachbarn brüderlich zur Seite zu stehen.

.

Man sollte einfach alle Flüchtlinge, die nach Europa wollen, in Frankreich ansiedeln; mindestens aber 66 Millionen!

Frankreich hat viel Platz und sogar nach der Aufnahme von 66 Millionen Flüchtlingen, wäre seine Besiedelungsdichte immer noch geringer als die von Deutschland.

Die Flüchtlinge aus aller Welt helfen, dem demographischen Wandel in Frankreich vorzubeugen und bewahren das französische Volk so vor dem Aussterben.

Auch ist es so, daß alle Flüchtlinge mindestens Gehirnchirurg sind, also einem Fachkräftemangel in Frankreich wirksam begegnen.

Das wichtigste Argument ist aber finanzieller Natur!

Denn da die Zuwanderung laut den Berechnungen von deutschen Wirtschaftsinstituten zu einem satten Plus in den Sozialkassen führt, ist Frankreich dadurch in der Lage, seine Schulden abzubauen und Wohlstand für alle zu schaffen!

.

Ich finde, es ist ein Akt der Nachbarschaftsliebe, Frankreich mit mindestens 66 Millionen Flüchtlingen zu versorgen!

Alle Probleme Frankreichs werden so auf einen Schlag gelöst.

Ich erwarte für meinen genialen Vorschlag mindestens das Bundesverdienstkreuz, einen Orden von Hollande, sowie den Friedens- und Wirtschaftsnobelpreis!

Warum kommt eigentlich außer mir keiner auf solche genialen Problemlösungen?

.

Idee

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu killerbee rettet Frankreich!

  1. Loreli schreibt:

    Da bist Du nicht der Einzige, ich hatte mir so was schon für Polen, Spanien und Rumänien gedacht. Die Länder sind fast alle größer, wie unseres, und die Einwohner viel weniger….
    Kann jeder auch bei google nachgooglen, da steht es wirklich und wahrhaftig.
    Einfach Land eingeben, Bevölkerung steht rechts und auch die qkm und schon wird jeder fündig. Ganz einfach und leicht. Hatte ich aber schon vor mindestens zwei Jahren schon verglichen????
    Ich verstehe diese Bevölkerungsschrumpfung auch nicht mehr. Aber ich bin, laut meinen Kollegen, auch nicht besonders klug. Die haben nämlich Uniformen an und wissen, was los ist. (Icon fehlt für kotz)

  2. christina22 schreibt:

    Weil keiner so mutig ist wie du!! Mir hat kürzlich eine Kollegin erzählt, die Einwanderung haben wir deshalb (Österreich), weil durch den Weltkrieg so viele Menschen gestorben sind!! Diese Frau hat Matura und ihr Kind geht in eine Migrantenschule. (Der Vater ist Zahnarzt). Ich fass es nicht mehr, sie wundert sich noch, weil das Niveau so tief ist. Mir fehlen die Worte.

  3. RondoG schreibt:

    Wie geil ist das denn?!
    Hahahaa!
    So könnte es morgen in der französischen Version der Bild-Zeitung stehen.
    Wieviel Prozent der Bevölkerung würde dies für total genial halten?
    Echt klasse, ich lache mich gerade schlapp. Oh weh!
    Echte Realsatire vom Feinsten, die leider die Zustände in Deutschland beschreiben. Ob die Franzosen es checken würden?

  4. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Ich befürchte, die brauchen „unsere“ Ausländer nicht, die Afrikaner stehen schon in Afrika Schlange.

  5. christina22 schreibt:

    Den französichen Innenminister anschreiben, den Vorschlag machen, 50 Millionen Afrikaner stehen sowieso in den Startlöchern, alle Medien anschreiben, die helfen mit, und das Problem ist gelöst! Aber nicht vergessen dazuschreiben, jeder steht mit Einkommen und Vermögen bereit!

  6. ki11erbee schreibt:

    @christina

    50 Millionen Afrikaner reichen nicht.

    Es müssen mindestens 66 Millionen Afrikaner sein, denn je mehr Zuwanderung es gibt, desto mehr wird ja in die Sozialkassen gespült!

    Frankreich muss für jeden Menschen dankbar sein, denn die Franzosen stehen kurz vor dem Aussterben und es wird sie schon in wenigen Jahren nicht mehr geben, wenn sie nicht sofort den „killerbee-Plan“ umsetzen.

  7. Fragender schreibt:

    Werter KB,

    Erneut ein guter Artikel.

    Bezugnehmend auf das Bild: Wie stehen Sie zur französischen Revolution?

    Beste Grüsse

  8. christina22 schreibt:

    K11erbee, ich lese schon lange deinen Blog, es ist schwierig mit Menschen zu reden, mein Sohn hat jetzt behauptet, die Merkel hätte den deutschen Sozialhaushalt auf gleich gebracht, das mit Hartz 4 findet er gut, die Million Ausländer pro Jahr sind im Wurscht, sie hat es richtig gemacht. Ich hab ihm nur gesagt, ich hoffe, dass er niemals arbeitslos wird ( er meinte in Österreich ist das anders), wie kann ein Mensch so blind sein. Und mein Sohn ist hochintelligent. Manchmal glaub ich auch, um diese Völker ist es nicht schade. Mein Vater war in Stalingrad.

  9. Jens schreibt:

    Es geht bei Zuwanderung niemals um ökonomische Interessen; jedenfalls nicht hauptsächlich.
    Hauptsächlich geht es darum den 1945 erfolgten Hooten-Plan umzusetzen. Nie wieder sollte in Deutschland der NS eine Chance erhalten. Neben den üblichen Verboten und Geschichtsfälschungen haben die Hintergrundmächte als stärkste langanhaltendste Waffe das Aufbrechen der Homogenität und der nationalen Identität des deutschen und aller weißen Völker beschlossen.
    DAFÜR wurde EWG, dann als Nachfolger die EU und Nato gegründet (Nato sollte diese Pläne bewaffnet absichern).
    Sie hofften durch eine rassische Vermischung das „Gen“ der Deutschen für den NS abzumildern. Daher wurden Ende der 1960er Jahre die Gastarbeier angeworben (schon damals nicht wirtschaftlich benötigt; die Trümmerfrauen hatten das Land längst wieder aufgebaut).
    Dann kam die Aussage das die Gastarbeiter doch nicht gehen müssten sondern bleiben dürften (die 1. und nicht die letzte Lüge an unser Volk), dann kam die Familienzusammenführung, aber das reichte ihnen noch nicht und die Idee möglichst noch fremdere Menschen in Massen für die Umvolkung anzusiedeln war geboren: Asyl!
    Neben Gastarbeitern, Heiraten, Familienzusammenführung war und ist Asyl das vierte Standbein um die Völker in Europa endgültig und total zu vermischen.
    Und da das Ziel ist, die Völker Europas und insbesondere das deutsche sturmreif zu schießen durch die Zerstörung der rassischen Eigenartigkeit spielt es auch gar keine Rolle wie viele finanzielle und sonstige Probleme die alles auslöst.
    Wir sind Teil des gewaltigsten Menschenexperimentes das die Erde jemals gesehen hat!
    Die Monstrosität des Ganzen ist nur schwer zu fassen: die Hintergrundmächte (s. Kodenhove-Calergi und andere Hochgradfreimauer des 7. Grades aufwärts – leider weder eine Verschwörungstheorie noch geil) spielen Gott; ja sie spielen Gott in dem sie einen neuen vermischten Menschentypus schaffen wollen, der imun gegenüber NS und Nationalismus ist. DAS IST ES WAS SIE WOLLEN UND DARUM FINDET DIE MASSENEINWANDERUNG NACH EUROPA STATT!
    Alles was wir heute erleben dient im Endeffekt nur diesem o.a. Umvolkungsziel.
    Unsere allerletzte Chance diesen Wahnsinn vielleicht noch zu stoppen sind die Volkserhebungen von Pegida, etc. – auch wenn vieles bei denen unausgegoren und sogar falsch ist, müssen wir sie unterstützen, den eine weitere Chance das Unheil abzuwenden werden wir nicht mehr erhalten.

  10. ki11erbee schreibt:

    @Jens

    Ich bin mir sicher, daß ökonomische Interessen mit den politischen Interessen Hand in Hand gehen.

    Um einen sozialistischen Nationalstaat in Europa zu verhindern, ist es sinnvoll, ihm jegliches Volkseigentum zu entziehen und alles zu privatisieren.

    Um sich das Volkseigentum unter den Nagel reißen zu können, müssen die Politiker vorher eine immense Verschuldung herbeigeführt haben.

    Auch unter diesem Gesichtspunkt ist die Siedlungspolitik zu sehen, die natürlich die Staatsverschuldung in exorbitante Höhen schnellen lässt.

  11. Onkel Peter schreibt:

    Um sich das Volkseigentum unter den Nagel reißen zu können, müssen die Politiker vorher eine immense Verschuldung herbeigeführt haben.

    Leute welche zugereist sind betrachten das Volkseigentum logischerweise auch nicht als „ihres“ und haben also weniger Probleme damit wenn es „leider“ „privatisiert“ werden muss u.a. eben um die Staatsverschuldung abzubauen.

  12. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Nicht einmal deutsche Jugendliche betrachten Volkseigentum noch als „ihres“, denn warum sonst überall dieser Vandalismus?

  13. Onkel Peter schreibt:

    @christina22:

    Ein Anzeichen von „Intelligenz“ ist es das was der Staat macht für gut zu befinden. So bringt man sich Vorteile in der Evolution. „Intelligente“ Menschen leben stets in der Besten aller Gesellschaftsformen.

  14. ki11erbee schreibt:

    @Onkel Peter

    Ja, intelligente Menschen gibt es in Deutschland sehr viele.

    Nur leider sind die anständigen Menschen in der Minderheit.

  15. Knurx schreibt:

    Und mir geistert schon den ganzen Nachmittag die Idee im Kopf herum, ob es nicht zusätzlich ein prima Nebeneffekt ist, wenn möglichst viele junge Männer aus den Heimatländern nach Europa/Deutschland umgesiedelt werden, um zu verhindern, dass die Heimatländer jemals wieder auf die Füße kommen. Das ist dann doch die optimale Ausgangssituation, um sich auch künftig an deren Rohstoffen unbehindert bedienen zu können.

  16. Fragender schreibt:

    Werter Jens,

    Absolute Zustimmung und ein donnerndes vergelts Gott! Das Karma wird es Ihnen danken.

    Beste Grüsse

  17. catchet schreibt:

    Ja, gilt denn die neue Bertelsmann-Stiftung Studie, nach der jeder Neusiedler Milliarden in die leeren Kassen spült und immer eine Fachkraft ist, auch für Frankreich?

  18. Fragender schreibt:

    Werter KB,

    Sie schrieben: „Ich bin mir sicher, daß ökonomische Interessen mit den politischen Interessen Hand in Hand gehen.“

    Meine Zustimmung, jedoch geht es m.A. nach nich primär um Geld, dass haben die schon im Überfluss (Fed etc.)

    Es geht um Macht und Religion.

    (4Teile)

    Ich hoffe Sie verbannen mich jetzt nicht aus Ihrem Blog 😉

    Beste Grüsse

  19. Fragender schreibt:

    Werter Onkel Peter,

    Hier etwas zu den Vandalen und Ihrem „Ismus“

    Nicht 100%tig richtig aber nahe dran.

    http://m.youtube.com/watch?v=OY9Wn7mgnkA

    Beste Grüsse

  20. Entwicklungen schreibt:

    Killerbee, Ihre Anmerkungen zu PEGIDA, da kommt jetzt auch ein Gehard Wisnewski hinzu (bei koop). Heute ist PEGIDA Top-Artikel FAZ-online.
    Da müßte man wirklich mal hellhörig, nachdenklich und vorsichtig werden.
    Und Frankreich … ein europäischer ‚Freundschaftsbeweis‘ von D an F.
    Oh, die Franzosen stehen ja bekanntlich voll und ganz hinter Europa / EU.
    Würde es dort eine PE GIDA geben? Der Grand Orient hat noch seine Strippenzieher.

  21. Kroate,der Deutsche liebt
    Rondo G
    Bloed zeitung wirds inerhalb von ein monat keine platz haben fuer Franzosen,weil die mit abtrittserklerung von angezogene luftpumpe (TZU ENG-nach Michael Winkler)bescheftigt wird.
    Ich mache mir so gedanken.Zions in VSA wird wegen eskalierende situation in Deutschland ein bischen mulmig und deswegen wird Erika fallen gelassen.Man wird die Akte ueber DDR aktiviteten von Erika rausrucken und druck machen.Auf befehl-rucktrit und adieu.Es werden dinge gezeigt und erzelt die Deutschen mit offenen mund nicht glauben und fassen werden.Es wird versucht eine andere marionette auf desen stelle zu instalieren aber wegen mistrauen und wut der Buerger wird es das nicht gelingen.Ihr werdet eine zeit ohne fuhrung auskommen muessen,was aber nicht so schwer wird weil Ihr werdet mit dem pack aus afrika und umgebung konfrontiert.
    Die ganze bagage wird in knast landen und Ihnen stehen lange prozesse.Das Volk wird aus den staunen nicht raus kommen.Da erfahren wir auch vieles ueber WW 1 und WW 2 und wer das angezetelt hat.Paragraph 130 verliert seine gueltighkeit( ich sch…e schon jetzt auf 130 und beser das ich Euch nicht sage wie ich bei polizei kontrolle die polizei begruesse.)
    Es wird spanennd in januar,seid bereit.
    Hoch lebe das Deutsche volk

  22. Fragender schreibt:

    Werter Kroate,

    Ich grüsse die Büttel der Besatzungsmacht stets mit „Werkschutz“.

    Wie grüssen Sie?

    Beste Grüsse

  23. Kroate der Deutsche liebt

    Herr Fragender
    Ich darf das hier nicht sagen wegen KB,sonst habe ich damit in Kroatien und Slowenien kein problem.
    Gruesse Sie und HH 🙂

  24. Friedrich schreibt:

    Hallo Killerbiene,

    dass dir das Bundesverdienstkreuz zusteht, hab ich dir schon vor einigen Wochen geschrieben.

    Aber deinen Vorschlag wird diese Bundesregiertung NIEMALS akzeptieren!

    Diese Bundesregierung ist autochton-bürger-pro-egoistisch bis zum Abwinken! NUR und AUSSCHLIEßLICH wird zum Wohle der einheimischen DEUTSCHEN entschieden! Außerdem solltest du auch bedenken, was du ja selbst geschrieben hast:

    Dieser HORRENDE Überschuß, den die Zuwanderung in die deutschen Sozialkassen spült, kann auch die Bundesregierung gut bebrauchen, denn der Bund ist ja auch sehr leicht mit zwei Billionen überschuldet.

    Zugegeben, 2 Billionen sind nicht wirklich viel.

    Es sind ja nur zweitausend Milliarden. Anders ausgedrückt und wesentlich leichter zum Nachvollziehen, es sind ja nur Zwei Millionen Millionen.

    *Rest gelöscht, sachlich falsch*

  25. Vater Seidenzopf schreibt:

    Zu moeglichen oekonomischen Gruenden der Siedlungspolitik:
    Vorabbemerkung: Im DLF „Aus Forschung und Technik“ traeumte man seinerzeit von grossflaechigen Algenterassen (nicht im Ozean, sondern auf dem Land) in warmen Laendern, was in diesem Artikel nicht erwaehnt wird (die Algen brauchen flache Flaeche und viel Wasser).
    http://www.focus.de/wissen/klima/tid-9798/algendiesel-gruene-zukunft-im-tank_aid_298566.html
    „Algendiesel – grüne Zukunft im Tank
    […]
    Mittwoch, 30.04.2008, 16:48
    [ + 5 Jahre (siehe unten) = 2013 ]
    […]
    Innovationen für Mobilität
    Zu den Leuten, die daran arbeiten, dass unsere Tanks in Zukunft nicht leer bleiben, zählt Olaf Kruse, Professor an der Universität Bielefeld. Er weiß, was wir [oder die Siedler aus den warmen Laendern?] bald tanken werden: Algendiesel. „Die Rohstofflieferanten für den Biodiesel der Zukunft sind Algen“, ist sich Kruse sicher. Die kleinen grünen Einzeller bauen wie die Landpflanzen aus Sonnenlicht und Kohlendioxid Biomasse auf. „Ihre Fettsäuren und Fette können wir – stark vereinfacht ausgedrückt – auspressen und daraus Biodiesel herstellen“, erklärt Kruse. Der größte Vorteil ist, dass die Algen zum Wachsen zwar einen Standort mit viel Licht brauchen, aber kein fruchtbares Ackerland. „Wegen der Zucht von Algen muss niemand auf sein Brot verzichten.“ Der zweite große Vorteil im Vergleich zu den Landpflanzen: „Der Fettgehalt der Algen ist viel höher, je nach Art kann er bis
    zu 50 Prozent betragen. Das bedeutet, dass die Ausbeute viel größer ist“, sagt Kruse. Außerdem wachsen Algen viel schneller als Landpflanzen, und – ein entscheidender Vorteil – Algen brauchen nicht zwingend Süßwasser, um zu wachsen. Es gibt Arten, die in Salz- oder gar Abwasser bestens gedeihen.

    Algen melken
    Elaboriertere Ansätze zur Energiegewinnung aus Algen existieren ebenfalls: Jüngst ist es Wissenschaftlern durch Genmanipulation gelungen, Blaualgen dazu anzuregen, Zellulose abzusondern, und zwar in einer relativ reinen, gelartigen Form, die sich gut zu Biodiesel verarbeiten lässt. Dieses Algenmelken ist im Vergleich zu den Züchtungen von Algen mit hohem Fettgehalt aber noch Zukunftsmusik: Ein vielversprechender Ansatz, der im Labor funktioniert – aber vorerst ausschließlich dort.

    Probleme und optimistische Prognosen
    Für einen Artikel im Fachmagazin Bioenergy Research, den Kruse mit veröffentlicht hat, hat er ausgerechnet, dass man aus Algen im Vergleich zu Raps auf nur zehn Prozent der Fläche etwa zehnmal mehr Biodiesel erhalten kann – bei eher konservativen Schätzungen.
    Wenn Algen das Energieproblem lösen, warum befinden sie sich nicht schon in allen Autos? „Die Produktion in großem Maßstab ist noch schwierig“, erläutert Kruse, „jetzt ist die Leistung von Ingenieuren gefragt, denn noch sind die Kosten für die Reaktoren zu groß.“ Derzeit koste die Instandhaltung der Anlagen etwa 150 bis 200 Euro pro Quadratmeter. Damit die Biodieselherstellung aus Algen wirtschaftlich interessant wird, müssten die Kosten bei einem Zehntel davon liegen.
    Schwierigkeiten: Licht und Material
    Einer der Ingenieure, die Bioreaktoren konstruieren, ist Florian Lehr vom Institut für Bio- und Umwelttechnik der Universität Karlsruhe. „Zwei Barrieren gilt es noch zu überwinden“, erklärt er. Die erste Schwierigkeit ist das Licht, das die Algen zur Photosynthese benötigen. „Die Algen an der Oberfläche eines Tanks bekommen mehr Sonnenstrahlen als die in tieferen Schichten“, erläutert Lehr. „Eine denkbare Lösung ist, die Algenreaktoren flach zu halten. Optimal für die meisten Arten ist eine Tiefe von drei bis fünf Zentimetern.“ Lehr und seine Kollegen konstruieren gerade einen Reaktor mit flachen, mit Algen und Wasser gefüllten Platten, die sich stapeln und schräg zu Sonne ausrichten lassen, um so den Lichteinfall zu optimieren.
    […]
    Fünfjahresplan
    Lehrs Prognose für die Produktion von Algendiesel im großtechnischen Maßstab ist dennoch optimistisch. „Bei entsprechender Förderung und finanzieller Unterstützung“, ist er überzeugt, „dauert es noch fünf Jahre, bis die Technik so weit ist.“
    […]“
    .
    Vielleicht will man ja auch deshalb das Co.2 reduzieren, damit man spaeter richtig und aus vollen Rohren abgasen kann? Da wuerde die Kasse fuenf mal klingeln: fuer Algendiesel, fuer Co.2-Steuer, fuer Co.2Lizensen, fuer Anti-Co.2-Technik und insgesamt wegen neuer Konsumenten in Deutschland/Europa. Nur so ein Gedanke…

  26. Friedrich schreibt:

    Sag mal, Vater Algendiesel..

    wie tickst DU denn..??

    Was hat denn der werte Professor Olaf Kruse von der Universität sowieso mit der von KB angeführten Problematik zu tun?

    Ich raste aus…

    Das gibt es doch wohl nicht..

    HERR, lass Hirn regnen!

  27. Vater Seidenzopf schreibt:

    @Friedrich
    Der Kommentar war nicht fuer Dich bestimmt, sondern eher fuer Knurx oder wer immer sonst etwas damit anfangen kann.

  28. Schneider schreibt:

    Nach Frankreich, nur auf Ketten 😀

    Mich wuerde mal interessieren wie man auf solche Zahlen kommt.
    Andere Laender sind auch net schlecht bedient.

    Frankreich: 2025 -42Millionen

    http://www.deagel.com/country/France_c0072.aspx

  29. smnt schreibt:

    Mon Dieu, quelle idée ?
    Wegen dem Bundesverdienstkreuz, geht das auch gebacken ?
    Mache die Tage noch Kekse…
    Vor ca. 35 Jahren war ich in Paris Klassentausch D-F.
    Die Klasse eines Vorortes von Paris, da waren 1 oder 2 Nicht-Ur-Franzosen dabei, meine ich.
    Auf jeden Fall gab es gestern ein Handball-Länderspiel zwischen Frankreich
    und Deutschland, gerade bei den Hymnen reingezappt.
    Also bei den Franzosen gabe es glaube ich noch drei hellhäutige Spielerinnen.
    Oder kurz gesagt, die sind noch mehr am Arsch als wir, mit dem Vorteil
    wenigstens mehr Platz zu haben.

  30. peter schreibt:

    Apropos zur Argumentation mit Gutmenschen. Fragt sie mal wie Japan als Industrieland mir 2% Ausländeranteil auskommt. Oder Polen mit weniger als 1%, das angeblich der Wirtschaftsmotor in (Ost)Europa sein soll, u.a.. Und danke Bienchen für deine „Hilfe“. Wenn wir schon untergehen, dann freue ich
    mich das unsere „Freunde“ die Franzosen auch dran glauben. Das ist ihr Lohn für 4 Kriege 🙂

  31. Vaterland schreibt:

    Das Bundesverdienstkreuz ? Würde ich an deiner Stelle gar nicht annehmen,
    weil da nur Verbrecher und naive Gutmenschen mit beglückt werden.
    Was will man den auch mit so einen „Firmenorden“.

    Heute las ich eine Schlagzeile in einer Zeitung die lautet:
    „PEGIDA IST ANSTECKEND“
    Da sag ich nur ja hoffendlich. 🙂

  32. Knurx schreibt:

    Ach du Schreck… @ Vater Seidenzopf

    Glaubst Du, mein Kommentar gibt meine Einstellung wieder? Sarkasmus nicht bemerkt?

  33. RondoG schreibt:

    Bei Frankreich muss man allerdings dazu bedenken, dass sie viele Arbeitskräfte aus ihren Kolonien ins Hauptland einsiedelten und es auch heute noch einen regen Austausch zwischen den ganzen französisch dominierten Gebieten gibt wie Karibik, Westafrikanische Inseln, Ozeanien, Nordafrika (ehemalige Gebiete und Einflussgebiete).
    Die Kolonien dienten als Nachschub für billige Arbeitssklaven mit wenig Ansprüchen, ideal auch für die Absatzwirtschaft um die Konjunktur anzukurbeln.

    Im Gegensatz dazu die ehemals deutschen Kolonien und Einflussgebiete Südafkrika, Namibia, Angola. Man brachte von diesen Gebieten keine Sklaven nach Deutschland, sondern betrieb einen Austausch von Ressourcen und gab Entwicklungshilfe damit sich diese Länder frei und selbständig entwickeln konnten. Man gab bis auf wenige Ausnahmen wirklich nur Hilfe zur Selbsthilfe.
    Das ist der Unterschied. Deswegen haben wir auch nicht wie Frankreich eine bunte koloniale Gesellschaftsdurchmischung. Na ja, die wird in Deutschland nun auf anderem Wege heibeigeführt.

  34. Vater Seidenzopf schreibt:

    @Knurx
    Ich habe den Sarkasmus bemerkt.
    Dass man sich in den bekriegten Laendern gerne mal an deren Rohstoffen bedient war aber doch kein sarkasmus… dachte ich jedenfalls…
    Sei’s drum…

  35. Dahoam schreibt:

    @ christiana22

    es ist schwierig mit Menschen zu reden, mein Sohn hat jetzt behauptet, die Merkel hätte den deutschen Sozialhaushalt auf gleich gebracht, das mit Hartz 4 findet er gut, die Million Ausländer pro Jahr sind im Wurscht, sie hat es richtig gemacht.

    Liebe Christina, es geht nicht nur dir allein so. Eines der Hauptprobleme hier bei uns und bei euch Ösis ist doch, dass sich die gesteuerten Medien, die Politik und die Profis in deren 1.000 von unseren Steuergeldern bezahlten PR-Agenturen auf das schwächste und am leichtesten zu beeinflussende Glied in der Kette – die Jugendlichen – eingeschossen haben und sie Tag für Tag mit den abartigsten Psychotricks bearbeiten.

    Habe gerade den Briefkasten gelehrt und finde darin eine an meinen Sohn adressierte Gratis-Broschüre „fluter – Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung“ (fluter.de). Habe interessehalber mal einen Blick hinein geworfen – und mir wird jetzt noch schlecht von dem, was ich da gelesen habe. Anscheinend hat unsere Regierung vor, auch noch aus dem letzten normalen Jugendlichen einen Idioten zu formen, der lieber auf den Händen anstatt auf den Füßen geht. Ich meine, jeder Jugendliche, der es geschafft hat, mehr als zwei Ausgaben dieses Scheißblatts von vorne bis hinten durchzulesen, ist verloren und ein Fall für den Arzt.

    Habe das Müllpapier selbstverständlich bereits ordnungsgemäß im Papiermüll entsorgt. Es schadet nicht, wenn man ab und zu ein Auge darauf hat, wenn jemand mit teuflischen Absichten versucht, sich an unsere Kinder anzubiedern.

  36. smnt schreibt:

    @Dahoam
    Lese gerade in „gekaufte Journalisten“ über die Medienbeteiligungen der SPD,
    die haben die ganze Palette bis zum Kinderbuch.

  37. Dahoam schreibt:

    @ smnt

    Ja, scheint ein Top-Buch zu sein – ein Freund hat mir auch schon davon erzählt. Allem Anschein nach sind unsere Medien ja mehrheitlich mit den Parteien verbandelt, und der Rest mit denen, denen auch die Medien in den USA und weltweit gehören. Von daher kann man sich leicht erklären, warum und zu welchem Zweck sie uns ohne Unterlass mit Falschinformationen, puren Lügen, Desinformation und diesem ganzen Dreck bombardieren. Es geht ihnen darum, hier alles zu versauen, die Einheimischen von Jugend an zu Idioten abzurichten die nicht mehr wissen, was vorn oder hinten, oben oder unten ist (wie in Orwell „1984“), und darum, noch mehr Chaos und Zwietracht zu erzeugen, damit sich die Mehrheit dann irgendwann nach dem großen Erlöser-Guru NWO sehnt und sich ihm bereitwillig hingibt. Werde mir das Buch vom Weihnachtsmann wünschen.

    Die SPD ist ja auch ganz doll für frühkindliche Sexual-„Erziehung“, damit dann möglichst jeder Abartige ungestraft mit den Kleinen seine Spielchen treiben kann. Aber die von der CDU/CSU, die Grünen und all das andere Gesocks haben mittlerweile dieselben abartigen Forderungen. Steck alle Parteien im Bundestag in einen Sack und hau drauf – du triffst immer die Richtigen.

  38. Miha schreibt:

    @Catchet

    Klaro, aber das sind lediglich solche Fachkräfte, über die wir reichlich selbst verfügen, z.B.:

    „Fachkraft für spontane Eigentumsübertragungen“ (früher „Dieb“ genannt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s