Es gibt keine Islamisierung

.

islamkritik

.

Im ZDF heißt es, daß es in Deutschland keine Islamisierung gäbe.

Und diese Aussage ist vollkommen korrekt.

.

Um diese überraschende Feststellung zu verstehen, müssen wir zunächst mit dem Begriff „Christianisierung“ beginnen.

Was passierte dabei?

Ein Mönch geht in ein germanisches Dorf und bekehrte die Heiden dort zu Christen.

Erst waren es 500 heidnische Germanen, danach waren es 500 christliche Germanen.

.

Was hat sich geändert? Das Glaubensbekenntnis der Menschen.

Was hat sich nicht geändert? Die Ethnie oder Anzahl der Menschen.

.

Analog wäre eine Islamisierung in Deutschland, wenn auf einmal massenhaft Deutsche in die Moschee rennen und sich dort vom Iman zum Islam konvertieren lassen.

Passiert das in großem Maße?

Ich würde sagen, es ist eine absolute Ausnahme.

Es gibt also tatsächlich keine Islamisierung in Deutschland.

.

.

Dennoch ist unstrittig, daß die Zahl der Moslems in Deutschland steigt.

Dieses ist jedoch dadurch zurückzuführen, daß

1) immer mehr Moslems hier angesiedelt werden

2) Moslems verglichen mit Deutschen mehr Kinder bekommen.

Die Zunahme der Moslems hat jedoch nichts damit zu tun, daß irgendwer „islamisiert“ werden müsste, denn es waren von vornherein Moslems.

Moslems zu islamisieren, ergibt keinen Sinn.

.

Kurz gesagt:

Die Zunahme des islamischen Bevölkerungsanteils in Deutschland ist nicht auf eine Islamisierung, also eine Konversion von Andersgläubigen zum Islam zurückzuführen, sondern auf die Ansiedlung von Moslems und ihre relativ hohe Geburtenrate.

Das ZDF hat also völlig Recht.

Es gibt zwar immer mehr Moslems in Deutschland, aber keinerlei nennenswerte Islamisierung.

.

.

Stellen wir an dieser Stelle noch einmal ganz klar den Unterschied zwischen der Christianisierung und den jetzigen Prozessen in Europa dar:

-Bei der Christianisierung wurde die Zusammensetzung der Bevölkerung nicht verändert, sondern die Bevölkerung wechselte bloß ihr Glaubensbekenntnis.

.

-Bei dem jetzigen Prozess in Europa wird die Zusammensetzung der Bevölkerung durch die Ansiedlung von Moslems verändert, aber es kommt zu keinerlei Wechsel des Glaubensbekenntnisses.

.

.

Ihr seht also, daß die Zunahme des Moslemanteils in Europa auf einen völlig anderen Mechanismus zurückzuführen ist, als der bei der Christianisierung; es handelt sich um das exakte Gegenteil!

Vielleicht haltet ihr das für Korinthenkackerei.

Vielleicht denkt ihr: „Ja und? Ist doch egal!“

.

Nein. Es ist nicht egal.

Es ist sogar im Gegenteil extrem wichtig.

Denn wenn es sich um zwei verschiedene Prozesse handelt, dann ist logisch, daß man sie auch auf zwei verschiedene Arten bekämpfen muss.

Oder anders: Die Mittel, mit der man eine Christianisierung bekämpft, sind völlig unbrauchbar, um den jetzigen Prozess in Europa aufzuhalten!

.

Gehen wir nochmal zurück zur Christianisierung. Dort war es möglich, daß die gesamte Dorfgemeinschaft, einfach durch die Kraft der Argumente, nach ein paar Jahren wieder vom Christentum zum Heidentum konvertiert, ohne daß es irgendwelche sichtbare Konsequenzen hätte.

Es waren vorher 500 Germanen und sind danach immer noch 500 Germanen, die lediglich einen 5 jährigen Ausflug ins Christentum gemacht haben.

.

Aber hier in Deutschland nimmt die Zahl von Moslems nicht durch Konversion zu, sondern dadurch, daß Moslems ANGESIEDELT werden!

Diese ethnische Zusammensetzung ändert sich nicht mehr und die Leute verschwinden nicht, egal wie sehr ihr den Islam kritisiert!

Macht einfach einen Test: Geht zu einem Asylantenheim und zählt, wie viele Leute dort wohnen.

Dann kritisiert ihr etwa eine Stunde ganz doll den Islam.

Dann zählt ihr, wie viele Leute nun im Asylantenheim wohnen.

Ich wette, daß nicht ein einziger Asylant wegen eurer Islamkritik verschwunden ist!

.

.

Zusammengefasst:

Eine pure Glaubenskonversion lässt sich ARGUMENTATIV wieder rückgängig machen.

Siedlungspolitik hingegen lässt sich argumentativ NICHT mehr rückgängig machen!

Wer da ist, bleibt da!

.

Was folgt daraus?

Daraus folgt, daß die Deutschen, mit einem IQ von über 100, eine völlig falsche Strategie fahren, um die jetzigen Probleme zu lösen.

Man kann Siedlungspolitik nicht argumentativ bekämpfen!

Man kann Siedlungspolitik nicht argumentativ bekämpfen!

.

Wenn die Omi vom deutschen Amt einen Brief bekommt, daß sie ausziehen muss, weil die Wohnung für „Flüchtlinge“ gebraucht wird, dann ist es absolut idiotisch, diesen Vorgang mit einer „Islamkritik“ bekämpfen zu wollen!

Glaubt ihr, die Moslems lösen sich in Luft auf, nur weil ihr Sure 11 ganz arg kritisiert?

Wer sagt euch überhaupt, daß die Flüchtlinge Moslems sind?

Vielleicht sind es ja auch christliche Iraker oder Eritreer, die an den großen Manitu glauben!

Und sogar wenn es euch gelänge, daß die Flüchtlinge auf einmal zu frommen Christenmenschen konvertieren,

bekommt die Omi davon ihre Wohnung zurück?!

.

Weil die Erkenntnis so wichtig ist, wiederhole ich sie in diesem Artikel ständig.

Die jetzige Zunahme der Moslems ist NICHT durch Konversionen begründet, sondern durch die ANSIEDLUNG von Moslems.

Darum ist es völlig SCHWACHSINNIG, diesen Vorgang mit Islamkritik bekämpfen zu wollen, weil diese nicht in der Lage ist, die hier angesiedelten/geborenen Moslems wegzuzaubern!

.

Nehmen wir als letzte Analogie die Indianer.

Jeden Tag landet ein Schiff mit 5000 Siedlern, die die Indianer vertreiben und sich in deren Gebiet niederlassen.

Was würdet ihr sagen, wenn ich die These aufstellte: „Nicht die Siedler sind das Problem, sondern das Christentum“?

Was würdet ihr sagen, wenn ich die These aufstellte: „Alles wird gut, wenn die Siedler ihre Hüte abnehmen und keine Glocken mehr in ihren Kirchen aufhängen“?

.

Glaubt ihr, den Indianern ist geholfen, wenn von nun an statt 5000 christlichen Siedlern täglich 5000 Hindus kommen und sich auf ihrem Gebiet niederlassen?

Glaubt ihr, die Indianer können ihr Land behaupten, wenn weiterhin täglich 5000 Siedler landen, diese aber ihre Hüte abnehmen?

Geht es eigentlich noch schwachsinniger?

.

.

In einem Satz:

Nicht der Islam ist das Problem, sondern die Ansiedlung von jährlich über 1 Mio Ausländern in Deutschland.

Und solange dieses Problem, nämlich die Siedlungspolitik des CDU-Regimes, nicht ganz klar als solches benannt und bekämpft wird, werdet ihr Deutschen euer Land 100%ig verlieren.

Es gibt nur zwei Sorten Islamkritiker:

1) Dummköpfe, die überhaupt nicht verstehen, was gerade passiert

2) Feinde, die euch daran hindern wollen, effektive Gegenmaßnahmen zu ergreifen

.

Die Siedlungspolitik des CDU-Regimes ist das, was euch das Genick bricht, denn die hier angesiedelten Menschen lösen sich nicht dadurch in Luft auf, daß ihr den Islam kritisiert!

Welchen Sinn hat es also, den Islam zu kritisieren, solange Merkel jeden Tag über 3000 Menschen in Deutschland ansiedelt und versorgt?

Jeder Tag, an dem ihr den Islam kritisiert, ist ein verlorener Tag, der Fakten zu Ungunsten der Deutschen schafft!

Ihr bekommt euer Land nicht durch Islamkritik zurück!

Echt nicht!

Darum sollte die erste, einzige und wichtigste Forderung sein, die Ansiedlung von Ausländern in Deutschland zu stoppen oder DRASTISCH zu reduzieren, indem man sie nur noch über freiwillige Spenden finanziert, aber keinerlei Steuergeld mehr dafür zur Verfügung stellt.

.

Islamkritik ist ein totes Pferd, geschaffen von euren Feinden, um euch abzulenken, während die Siedlungspolitik Fakten schafft.

Glaubt mir.

Denkt es durch.

Es gibt keine Islamisierung durch Konversion.

Es gibt eine massenhafte Ansiedlung von Moslems durch die CDU.

Und die lässt sich nicht durch Islamkritik rückgängig machen.

Und sogar wenn Merkel nachgeben würde und sagte: „OK, keine Moslems mehr“ und stattdessen jedes Jahr 1 Million Hindus nach Deutschland holt, verliert ihr euer Land genauso schnell!

Ihr müsst euch entscheiden:

Entweder den Islam kritisieren oder euer Land verteidigen.

Weil beides zugleich geht nicht; solange ihr nur den Islam kritisiert, werdet ihr euer Land für immer verlieren!

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Es gibt keine Islamisierung

  1. Vaterland schreibt:

    Stimmt. Immer wenn ich diese „Flüchtlinge“ oder „Asylanten“ sehe stelle ich fest
    das es eine bunt gemischte Truppe ist. Das ist gewollt. Je bunter desto besser.
    Schließlich will man ja eine bunte Republik. Je mehr verschiedente Völker hierher kommen um so besser ist die Wirkung,die beabsichtigt ist hier für das größtmöglichste Chaos zu sorgen. Man kann die Bevölkerung im Chaos-Zustand beliebig manipulieren und drangsalieren und Gruppen gegeneinander
    ausspielen. Das lenkt prima von den Verursachern ab und macht das alte
    teile und herrsche Schema wieder richtig spannend.

  2. heinny schreibt:

    Trotzdem ist zu beobachten: Die anti-deutsche Politiker-Riege schäumt und tobt jetzt schon Maaß-los wie ertappte Verbrecher! Und das sind sie auch, denn: „Offene Grenzen“ für alle Welt zwecks „Verdünnung“ des deutschen Staatsvolks ist ein VERBRECHEN („Völkermord“ laut einer UN-Resolution!). Was für einen „geschützten“ brasilianischen Indianerstamm im Amazonas-Urwald gilt, das gilt natürlich auch für die europäischen Völker und Nationen! Der Globalfaschismus der internationalen Konzerne will diese gewachsenen Strukturen auslöschen, um weltweit eine Masse von „Konsumenten“ und a-sozialen Lohnsklaven zu erschaffen. Auch für den Islam ist „Platz“ in Deutschland, aber für solche anti-deutschen Verbrecher wie Ferkel, Maaß oder Stegner ist „kein Platz“ hier: Verpisst euch, bevor euch das Volk zur Rechenschaft zieht!

  3. catchet schreibt:

    Ein ganz phantastischer Artikel.
    Also wenn ich jetzt bei Pegida sagen würde, dass ich keine Syrer, keine Iraner, keine Zigeuner und keine Nordafrikaner haben will, würde man mich sicher vom Rednerpult stoßen und Pegida würde sich von mir distanzieren.
    Pfui, der ist aba voll Nazi.

    Außerdem würde die Polizei mich in Handschellen abführen, nachdem die mir Pfefferspray in Gesicht gesprüht haben, damit ANTIdeutsche FAschisten mich leichter vermöbeln können.
    Anklage: Schwerer Rassismus

    Also wird niemals jemand sagen, dass wir keine Zigeuner usw. haben wollen.
    Da ist die Islamkritik leichter.
    So wie Stuerzi. Der mag den Islam nicht, hat aber nichts gegen Moslems und schon mal überhaupt nichts gegen Millionen Zuwanderer. Wenn Oma aus ihrer Wohnung rausgeworfen wird, hat er nichts dagegen, es sei denn da zieht ein Salafist mit seinen 4 Ehefrauen ein.
    Wenn Zen-Gnostiker aus Nepal da einziehen, hält Stuerz es für eine Bereicherung, selbst wenn Oma immer noch auf der Straße liegt.

    Die einzigen, die den Mund aufmachen und die richtigen Forderungen stellen sind die NPD-ler…aber von denen distanziert sich ja nun mal jeder.

    Also was bleiben da noch für Alternativen?

    „Und sogar wenn Merkel nachgeben würde und sagte: “OK, keine Moslems mehr” und stattdessen jedes Jahr 1 Million Hindus nach Deutschland holt, verliert ihr euer Land genauso schnell!“

    Ja das wäre eine ganz ganz kleine Alternative. Zwar der kleinste Nenner.
    Oma würde auch jetzt noch aus ihrer Wohnung fliegen, aber man könnte zumindest noch in der Nacht auf die Straße gehen, ohne einer Kopftretergang zu begegnen.
    In der Schule würden außerordentliche Leistungen erbracht werden.
    Nobelpreise würden über Deutschland hageln.

    Das Land würden wir zwar immer noch verlieren, es wäre aber zumindest in guten Händen und unser kulturelles Erbe würde bliebe zumindest in den Geschichtsbüchern erhalten.

    So müsste ich im Sarg nicht rotieren.

  4. RondoG schreibt:

    Das hast du sehr gut und stichhaltig erklärt.
    Mit ähnlichen Argumenten habe ich auch schon versucht einigen klar zu machen was Sache ist. Leider gibt es noch zu viele Betonköpfe die z.B. den Populisten wie PI News auf den Leim gehen.
    Die Siedler sind das Problem an sich, nicht ihre Konfession.
    Die Bevölkerung von Deutschland hat eben das Problem, dass sie leichtgläubig sind und sich schnell von bestimmten Strömungen der Politik berauschen lassen.
    Das ist doch ähnlich wie in der Schulmedizin. Man versucht die Symptome zu bekämpfen, statt die Ursachen.
    Die Hauptursache ist die amtierende Regierung CDU, nicht der islamische Glaube.

  5. catchet schreibt:

    Noch ein kleiner Nachttrag zu 1 Million Hindus/Inder im Jahr.

    Als die Barbaren in Rom einfielen, kamen sie nicht um Rom zu zerstören, sondern um die Kultur Roms zu übernehmen.

    Die Hindus und Inder wären wie die Invasoren Roms.

    Die Moslems kommen um alle unsere hart erkämpften Errungenschaften zu vernichten.

  6. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Die Moslems kommen nicht.

    Die Moslems werden hergeholt.

    Großer Unterschied!

  7. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Ich denke schon, daß viele der „Pegida“ – Leute, Mitdemonstrierer etc. durchaus auch gegen die Ansiedlung *gelöscht* von anderen Ausländern sind.

    *gelöscht, Desinformation*

    Man sieht doch jetzt schon, wie die Bonzen sich im Veitstanz üben, obwohl ja noch nix passiert ist.
    Von daher sehe ich „Pegida“ als die Chance eines Beginns für ein besseres Deutschland. Ich glaube zwar nicht mehr an die Rettung unserer Heimat (ich unterschätze meinen Feind nämlich ganz und gar nicht), aber es tut gut zu sehen, daß man nicht ganz alleine ist.

  8. catchet schreibt:

    @Ki11erbee

    Richtig.
    Das war die Macht der Gewohnheit.

    Die Moslems werden hergeholt, um uns zu zerstören.

    Wie man sieht, ist die Lage aussichtslos.
    Wir werden das Land verlieren.
    Da führt kein Weg mehr dran vorbei.

  9. Onkel Peter schreibt:

    @Friedrich:

    Man sieht doch jetzt schon, wie die Bonzen sich im Veitstanz üben, obwohl ja noch nix passiert ist.

    Das stimmt. Obschon Pegida ein völlig harmlose Sache ist drehen die bereits am Rad.

  10. annonym schreibt:

    „Siedlungspolitik hingegen lässt sich argumentativ NICHT mehr rückgängig machen!
    Wer da ist, bleibt da!“

    Stimmt, rein argumentativ wird niemand zurück gehen und „Vermischungen“ sind völlig irreversibel.

    Das Einzige, was man machen könnte wäre da nur die völlige Umkehr der Immigrationspolitik in eine Emigrationspolitik, also nach dem Motto:

    „10 000€ ,wenn du dich mit deiner Frau wieder zurück nach … begibst.“

  11. Fragender schreibt:

    Werter KB, erneut ein hervoragender, famoser Artikel.

    Sie haben es auf den Punkt gebracht!

    Ich hoffe Pegida wird dies auch noch verstehen.

    Beste Grüsse

    J.

  12. ki11erbee schreibt:

    @annonym

    Solange Du einen Einstrom hast, ist es Unsinn, Dir über einen Ausstrom Gedanken zu machen.

    Es wird schwierig genug sein, den Einstrom erstmal auf Null zu setzen.

    Der Ausstrom kommt dann von ganz alleine. Er muss vollkommen friedlich und zwanglos passieren, in Zusammenarbeit mit den aufnehmenden Ländern.

    Wenn ein Ausländer Deutschland verlassen will, dann ausschließlich aus freien Stücken. Weder mit Zwang, noch mit Geldgeschenken.

  13. Fragender schreibt:

    ..“Wenn ein Ausländer Deutschland verlassen will, dann ausschließlich aus freien Stücken. Weder mit Zwang, noch mit Geldgeschenken.“

    Wetter KB,

    Was (wenn nicht Zwang oder $) meinen Sie mit „freien Stücken“?

    Welchen Anreiz können wir bieten, als grausame Wahrheit?

    Beste Grüsse

    J.

  14. ki11erbee schreibt:

    @Fragender

    Daß man sich in seinem Heimatland wohler fühlt als in der Fremde.

  15. annonym schreibt:

    @killerbee

    Ich glaube, die Differenz zwischen Deutschland (vereinigtes Wirtschaftsgebiet) und deren Heimatländern wird sich eher dadurch reduzieren, dass der Wohlgefühl in Deutschland abnehmen wird, als dass es in ihrer Heimat steigt.

    Da wir zum Großteil von Wirtschaftsflüchtlingen reden, wäre die fiktive Idee mit dem Geld mMn im Grunde nicht schlecht, wenn auch völlig unbezahlbar.

    Das beste wäre die Ursachen verschwänden. Für den europäischen Raum denke ich da speziell an den Euro und die EU – beides braucht man nicht, außer man will Schaden anrichten.

  16. ki11erbee schreibt:

    @annonym

    Nein, es wäre nicht unbezahlbar. Man könnte z.B. mit dem aufnehmenden Staat Verträge über Kooperationen schließen.

    Bspw: An deutschen Unis dürfen soundsoviel türkische Studenten kostenfrei studieren, aber dafür nimmt die Türkei im Gegenzug soundsoviel ihrer Landsleute wieder zurück.

    Alles wäre möglich, wenn man will.

  17. Friedrich schreibt:

    Dazu möchte ich nur sagen:

    KB, DU SAGST ES!

    Leider ist es häufig so, dass gerade einfache Zusammenhänge gar nicht so einfach kapiert werden…

  18. Trouver schreibt:

    Klar, ein bloeder Hund beisst den Schlagstock, und nicht die schlagende Hand.

    Ich bin dann mal ein schlauer Hund.

    Ich bin kein Auslaenderfeind.

    Ich bin ein Merkelfeind.

  19. Knurx schreibt:

    Der einfachste zu verstehende Zusammenhang ist doch der, dass die sog. „Bundesregierung“ NICHT WILL, dass weniger Ausländer hier angesiedelt werden, geschweige denn, dass ein Teil von ihnen wieder in ihre Heimat zurück kehrt. Auch die blöden Deutschen wollen dies nicht – der Bonner Ableger von PEGIDA wurde heute durch eine Gegendemo platt gemacht.

    Aber noch was zu Islamisierung nicht oder doch. Ich finde schon, dass eine Missionierung teilweise im Gange ist (z. B. indem in Fußgängerzonen der Koran verschenkt wird). Schlimmer aber ist die Angst der Nicht-Moslems vor den Aufforderungen im Koran, „Ungläubige“ zu töten. Gestern habe ich mir eine Reportage angeschaut, in der gezeigt wurde, wie jüdische Gemeinden in Europa von Moslems u. a. mit Molotov-Cocktails angegriffen werden. Auch bei sowas darf man nicht weggucken. Natürlich sind die meisten Moslems friedliebende Menschen und kümmern sich um die entsprechenden Hass-Suren im Koran ebenso wenig wie sich friedliebende Christen um entsprechende Textstellen in der Bibel kümmern.

    Ich will darauf raus: Natürlich ändert eine Fokussierung auf den Islam à la PEGIDA nichts an der Siedlungspolitik der BRD-Regierung, aber die Überfremdung und Übervölkerung bekommt durch die latente Gewaltbereitschaft des Islams noch eine zusätzliche Spitze. Ist aber letztlich alles Hose wie Jacke, denn „WIR“ wollen doch alle ein buntes Deutschland… und alle, die noch sowas wie Vaterlandsliebe haben, sind braune Kacke – allerdings nur in Deutschland… alle anderen Menschen auf der Welt dürfen selbstverständlich Nationalstolz haben.

    Herr lass Hirn regnen! Wann begreifen diese Pappnasen (ich meine vorrangig die Menschen in D), dass eine VERNÜNFTIGE „Ausländerpolitik“ der einzige Weg ist, um auch auf Dauer die Kapazität für ECHTE Asylhilfe zu gewährleisten? Und dass eine VERNÜNFTIGE Ausländerpolitik nicht das Geringste mit Fremdenfeindlichkeit zu tun hat. Tolle Hilfe, wenn man in das bereits absaufende Rettungsboot noch mehr Leute einlädt!

  20. LEUCHTTURM schreibt:

    Für die Nacht
    “Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist… Ich finde es grundsätzlich gut, dass das so genannte “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa seinem Ende entgegengeht.”
    (H. M. “Broder”, Berner Zeitung, 8.2.2007)

  21. ScherzKeks schreibt:

    Du verkennst die lage Bienchen ! Bei pegedia gehts nicht um Islam Kritik. Die Bürger haben die Schnauze voll. Alles was hier mit Islam in Verbindung gebracht wird, ist Augenwischerei !

  22. Dahoam schreibt:

    @ Fritz

    Man sieht doch jetzt schon, wie die Bonzen sich im Veitstanz üben, obwohl ja noch nix passiert ist.

    Zwar ist noch nix passiert – die da oben an den Pfründen erinnern sich aber auch noch, wie das damals in der DDR klein anfing mit den Montags-Demos und dann von Woche zu Woche anwuchs – bis dann irgendwann die Dämme brachen und die Bonzen dort nicht mehr Herr der Lage waren.

    Es müssen nur in jeder Stadt regelmäßig jeden Montag Abend ein paar Leute vor den Rathäusern und dem Kanzleramt „spazieren gehen“ und dort ihre Meinung kundtun (Schilder, Gespräche mit Passanten, Sprechchor – oder auch nur pure Anwesenheit). Jede Woche werden neue dazu kommen, und irgendwann …? Wichtig ist, dass es regelmäßig jede Woche zur selben Zeit abläuft, so muss man sich nicht vorher extra absprechen. Man kann hingehen, wenn man Zeit hat, und mal aussetzen, wenn man keine Zeit hat.

    Davor hat unsere Massen-Hereinkarrer-Elite Angst. Und darum handeln sie bei Pegida nach dem Prinzip „Wehret den Anfängen!“.

  23. Knurx schreibt:

    @ Trouver

    Die PEGIDAs sind auch keine Ausländerfeinde… das kapieren nur die Politkis und Antifa-Pappnasen nicht, weil sie zu dämlich sind, das Positionspapier von PEGIDA zu lesen. Die lesen nur „gegen“ und „Islam“ und springen drauf an, wie der Hund auf den Knochen.

    @ Scherzkeks

    Es steht aber „Islam“ bei PEGIDA drauf – und damit ist es möglicherweise ungewollt eine gelungene Verwirrungs-Kampagne. Während Antifa und Linke (ich meine „Die Linke“) noch auf dem Islam-Zug sitzen, gegen „Ausländerfeindlichkeit“ ankämpfen und damit abgelenkt sind, kann PEGIDA an den wahren Zielen weiter arbeiten. Hoffe ich.

  24. spartaner schreibt:

    Kein Wort über die Hauptverantwortlichen bei der PEGIDA Demonstration?? Kein einziges Plakat , kein einziger ruf gegen die Etablierten Parteien wo die absoluten Verantwortlichen für die Siedlungspolitik in ihren Land sind??…. Auch Bachman und Stürzenberger schweigen für Hauptverantwortlichen kein Name an Merkel ,De Meizere Gauck CDU SPD LINKE GRÜNE , die ganzen Wirtschafs Bonzen??
    Mann muss die Verbrecher Parteien und Politiker mit ihren Namen sagen…. der echte Feind des Deutsen Volkes..
    http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1008651.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=

  25. spartaner schreibt:

    Die wahren Feinde des Deutschen Volkes haben leider Deutsche namen…..

  26. Schneider schreibt:

    @Knurx

    „Die PEGIDAs sind auch keine Ausländerfeinde… das kapieren nur die Politkis und Antifa-Pappnasen nicht, weil sie zu dämlich sind, das Positionspapier von PEGIDA zu lesen. Die lesen nur “gegen” und “Islam” und springen drauf an, wie der Hund auf den Knochen.“

    „Halte Köder aus, um deinen Gegner zu verleiten, täusche vor, ungeordnet, unvorbereited zu sein und zerstöre ihn dann.“ – Sun Tsu

  27. Dahoam schreibt:

    @ ScherzKeks

    Bei pegedia gehts nicht um Islam Kritik. Die Bürger haben die Schnauze voll.

    … und unsere Volksverräter wissen das – jeder von dem Pack hat noch in Erinnerung, wie das damals in der DDR ablief.

    Deshalb gehen sie mit dem Vorschlaghammer auf das kleine aufblühende Pflänzchen los – mit den bekannten Tricks: Schuldkomplexe erzeugen, Nahtsikeule, mit Existenzvernichtung drohen, Desinformation, Idioten mit unseren Steuergeldern als Gegendemonstranten anheuern (z.B. auf Facebook) und diese dann von der Polizei unterstützen lassen, Lügen, Lügen, Lügen. Die staatlichen Hirnwasch-Medien und die Profis in den PR-Agenturen sind gewarnt und laufen auf Hochtouren.

    http://www.blauenarzisse.de/index.php/anstoss/item/5067-alles-nur-getuerkt

    http://www.blog.blauenarzisse.de/9152/zehn-eurostunde-fuer-pegida-gegendemonstranten.html

  28. SooniX schreibt:

    AAAlsoo, mit dem Begriff „Islamisierung“ so umgegangen,wie mit vielen Begriffen, die falsch verwendet werden, und keiner regt sich darüber auf. Ich könnte da viele Beispiele machen, Zb wird Babyöl aus Babys gewonnen? Irgentwie wird da einer genommen, dem da grade mal einer Eingefallen ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s