Alte, hässliche Frau auf dem Amt

.

Behördenwillkür

.

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles, oder?

Diese Kombination ist wirklich das Schlimmste, was euch passieren kann, wenn ihr mit Ämtern zu tun habt.

Und wenn diese alte, hässliche Frau dann auch noch in der Lage ist, über irgendwelche Leistungen zu entscheiden…

.

All die Enttäuschungen, all die Abweisungen haben sich in ihr Gesicht gefressen.

Und nun hat sie Macht.

Und die benutzt sie nun, um all das, was sie erleiden musste, an andere weiterzugeben.

Um es ihnen „heimzuzahlen“, obwohl der jeweilige Antragsteller eigentlich mit ihr persönlich gar nichts zu tun hatte.

.

Da sitzt ihr nun, und die alte, hässliche Frau auf dem Amt schaut sich die Kontoauszüge der letzten 6 Monate an.

Und sie überfliegt sie nicht nur, nein, sie studiert sie ganz genau.

Blatt für Blatt, Zeile für Zeile.

„Da haben sie mal 80 €uro bekommen, wo kommen die her?“

„Da hab ich was über Ebay verkauft“

„Aha!“

.

Man beginnt dann allen Ernstes sich Gedanken zu machen, ob die herausfinden, daß mir ein Bekannter mal 5 €uro geschenkt hat.

Und ob es vielleicht ein Fehler gewesen sein könnte, diese 5 €uro nicht auf Formular XY eingetragen zu haben, weil einen sonst die alte, hässliche Frau auf dem Amt sanktioniert.

Und dann die Frage:

„Haben Sie ein Auto?“

„Ahja, aber ich zahle da noch die Raten ab. Daher wusste ich nicht, ob ich schon wirklich der Eigentümer bin“

„Aber Sie müssen doch wissen, ob das Auto Ihnen gehört!“

„Weiß ich ja eben nicht. Halter, Eigentümer, Nutzer, Besitzer, all diese juristischen Fachbegriffe verwirren mich. Davon habe ich keine Ahnung. Und bevor ich da was Falsches eintrage, dachte ich, ich frage Sie.“

Dann der Brüller:

„Ich weiß das auch nicht, ich bin nur Privatperson.“

„Was jetzt, Sie sind „nur Privatperson“? Sie bearbeiten hier die Anträge, sie müssen solche Sachen doch wissen!“

„Nein, ich weiß nichts. Ich bin nur Privatperson.“

„Schön, ich bin auch nur Privatperson.“

.

Offensichtlich ist das die Masche auf dem Amt.

Dem Antragsteller keine Informationen geben, ihn damit falsche Angaben machen lassen, damit man dann sagen kann:

„Sie haben falsche Angaben gemacht. Ich muss ihre Leistungen kürzen, Sie Betrüger!“

Sie selber kann nichts dafür, weil sie ist ja „nur Privatperson“.

Was für ein schäbiges Verhalten!

.

Wie wäre es, wenn man bei der alten, hässlichen Frau vom Amt das nächste Mal dasselbe Spiel spielt?

Sie geht zum Zahnarzt und der schlägt ihr eine Behandlung vor.

Sie fragt dann: „Was sind denn die Risiken?“

„Das weiß ich nicht, ich bin nur Privatperson“

„Aber Sie sind doch Zahnarzt! Sie müssen doch die Risiken der Behandlung kennen!“

„Ich bin nur Privatperson. Das sind Ihre Zähne, Sie müssen doch wissen, wie Sie Ihre Zähne behandeln lassen wollen.“

.

Arme Frau.

Hat das einfachste und elementarste Gesetz dieser Welt nicht verstanden:

„Alles, was Du anderen antust, wird Dir angetan werden. Was Du in die Welt gibst, kommt zu Dir zurück.“

.

Karma time

.

Ein Herzinfarkt, ein Schlaganfall, das geht alles ganz schnell.

Und wie lange dauert es, bis dann ihre Vermögenswerte aufgebraucht sind, wenn sie ins Pflegeheim kommt?

Man kennt doch die Gier der Pflegeheimbetreiber!

Sogar wenn Sie von ihrem mickrigen Gehalt 50.000 €uro angespart haben sollte, sind die nach ein bis zwei Jahren weg.

Und dann?

Dann muss sie selber aufs Amt.

.

Die alte, hässliche Frau vom Amt lernt dann die andere Seite kennen.

Und dann sitzt da jemand anders.

Vielleicht ein alter, hässlicher Mann?

Der dann IHRE Kontoauszüge Zeile für Zeile studiert.

Der sich dann denkt: „Aha, dafür gibt die das Geld also aus. Typisch!“

Und der dann ihr dieselben Fallen stellt, die sie vorher anderen gestellt hat.

„Ich bin nur Privatperson! Ich weiß das alles nicht. Das müssen Sie doch wissen!“

.

Wirklich: wie dumm kann man sein.

Nicht zu verstehen, daß alles zusammenhängt.

Daß man letztendlich alles zurückbekommt und zwar zig- und hundertfach.

Den Hass, den die Vollidioten in deutschen Ämtern gesät haben, würde ich an ihrer Stelle nicht ernten wollen!

Wer gegen das Volk kämpft, kann nur verlieren.

Was, wenn die 200 Leute im Wartebereich auf einmal nicht mehr brav ihre Wartemarke ziehen und darauf warten, bis sie aufgerufen werden?

Was, wenn diese Leute einfach mal ins Büro dieser „Privatpersonen“ gehen und sich mit ihnen unterhalten?

So ganz privat; von Privatperson zu Privatperson?

.

Nochmal:

Wie dumm kann man sein.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Alte, hässliche Frau auf dem Amt

  1. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. Vaterland schreibt:

    Analog dazu fällt mir ein,das gerade gewisse Drahtzieher gewisser internationaler Tragödien hauptsächlich häßliche alte Männer sind und das fand ich immer schon seltsam.
    Da ziehen welche mit weit über 80 Jahren los um überall Milliarden zusammenzuraffen. Wozu ? Warum nicht das Leben geniessen? Warum jagen die so verbissen dem Gelde hinterher ? Muss wohl ne Geisteskrankheit sein.

  3. ki11erbee schreibt:

    @Vaterland

    Die Hässlichkeit dieser alten Menschen und ihre Gier sind nicht unabhängig voneinander zu betrachten, sondern sie bedingen sich.

    Es waren zuerst normale, schöne Menschen, die dann gierig wurden.
    Und mit dem Alter hat die Gier ihre Gesichtszüge soweit entstellt, daß sie jetzt hässlich sind.

    Ihre Hässlichkeit ist also letztlich nur die Manifestation ihrer Eigenschaften im Gesicht.

  4. Waffenstudent schreibt:

    ANZEIGE WEGEN MEINEIDES:

    Ein Bekannter hatte angegeben, daß er über keine Sparbücher verfügt. Dann fand er beim Aufräumen doch noch eins mit dem Guthaben von 1 DM. Als der Gerichtsvollzieher pfänden wollte, zeigte mein Bekannter diesem das uralte Sparbuch, um seine pleite zu beweisen. Das war ein ganz großer Fehler. Wenig später kam die Anzeige!

  5. Vaterland schreibt:

    Das hast du schön gesagt und stimmt,wenn man an Soros,Kissinger,Kohl,
    Merkel und Konsorten denkt. Mit Fotos gäbe das eine Galerie des Grauens.
    Vielleicht sollte man eine Veröffentlichen. Zur Warnung !

  6. ki11erbee schreibt:

    Mein Favorit ist ja:

  7. wolf147 schreibt:

    @ Killerbiene
    Grundsätzlich sollte man wissen, wenn man zum Jobcenter geht. Das diese einen Vertrag mit dir schließen wollen / müssen.
    ( Eingliederungsvereinbahrung ) diesen unterschreibt man nicht einfach sondern nur unter dem Vorbehalt der rechtlichen Prüfung und dem Zusatz das die Grundrechte auf keinen Fall angetastet oder ausser Kraft gesetzt werden. Dann drohen auch keine Sanktionen oder Zwangsarbeit zu Sklavenlöhnen. Unterschreibt man einfach nur erklärst du dich praktisch mit dem Vertrag einverstanden, Jobcenter ist eine Firma die sich als Behörde ausgibt.

  8. annonym schreibt:

    Jobcentermitarbeiter = Kapo

    Das bisschen Macht, was sie besitzen nutzen sie schamlos aus.
    Zu hässlichen Menschen: da hast du mMn. völlig recht. Es gelten die
    universalen Gesetze: wie innen so außen und umgekehrt.

  9. ki11erbee schreibt:

    @anno

    Es kommt drauf an. Mit älteren Männern, die schon in den 80ern oder 90ern in den Ämtern arbeiteten, habe ich gute Erfahrungen gemacht.

    „Live and let live“

    Aber insbesondere hässliche Frauen und jüngere Mitarbeiter, das sind wirkliche Kapos. In einem Buch über die Rheinwiesenlager habe ich gelesen, daß die Amis irgendwann ein paar Aufgaben „ausgelagert“ und an Deutsche übertragen haben.

    Und diese Deutschen in Diensten der Besatzer verhielten sich ihren Landsleuten gegenüber noch schlimmer als die Amerikaner selber, weil sie ihre Loyalität unter Beweis stellen wollten.

    Widerliches Volk.

  10. Lynn schreibt:

    Also, ich möchte absolut nicht das Karma derer haben, welche hinter dem Schreibtisch einer argen Arge sitzen…

    Dass es die später ebenso erwischt, kann man doch gut hier heraushören, oder?

    http://www3.zippyshare.com/v/71600761/file.html

  11. catchet schreibt:

    „Man kennt doch die Gier der Pflegeheimbetreiber!

    Sogar wenn Sie von ihrem mickrigen Gehalt 50.000 €uro angespart haben sollte, sind die nach ein bis zwei Jahren weg“

    Vor wenigen Tagen war zu lesen, dass da eine Frau 10.000 Euro an die Feuerwehr zu zahlen hat, weil die Feuerwehr den Hund der Frau rettete.

    Die Feuerwehr ist also ein Privatunternehmen?
    Nicht?
    Die werden von unseren Steuern bezahlt.
    Die haben den gleichen Stundenlohn ob die jetzt 10 Stunden auf der Wache sitzen und Däumchen drehen oder ob die einen Hund retten.

    Die Rechnung der Feuerwehr würde ich gerne mal sehen.

    Angenommen, es rücken 4 Feuerwehrleute aus um den Hund zu retten.
    Die Rettung dauert 2 Stunden.
    Jeder Feuerwehrmann verdient 35 Euro die Stunde.
    Also kommen wir auf einen Stundenlohn für die Feuerwehrleute von 280 Euro.
    Dann die Anfahrt. So ein großes Einsatzfahrzeug braucht bestimmt viel Diesel.
    Angenommen die Feuerwehr hat 5 Liter Diesel verballert, weil die 50 km Umweg gefahren ist.
    Das wären ganz hoch gerechnet 7 Euro Treibstoff.

    So was wäre da noch?
    Geräte? Die sind schon angeschafft und müssen nicht erst noch gekauft werden,
    Wie die Feuerwehr auf 10.000 Euro kommt ist mir unverständlich.

    Vor vielen Jahren habe ich mich mal ausgeschlossen.
    Für die Anfahrt und 1 Minute Arbeit hat der Schlüsseldienst schlappe 150 DM verlangt.
    Das hielt ich damals für ganz schön teuer.
    Aber der Schlüsseldienst würde selbst bei einer Rechnung von 10.000 Euro vor Scham rot anlaufen.

    Die Rechnung der Feuerwehr ist meiner Meinung nach Willkür, so wie die hässliche Frau vom Amt.

  12. RondoG schreibt:

    Grundsätzlich sollte man, wo man es mit rechtlich unklaren Verträgen zu tun hat die Unterschrift in Großbuchstaben ausführen (MAX MUSTERMANN), natürlich mit eigenem Namen!
    Dadurch handelt man nicht mehr als natürliche Person sondern als Firma, inkl. beschränkter Haftung.
    Fällt diese Unterschrift in Großbuchstaben dem Bearbeiter nicht auf, umso besser. Oder man macht die Unterschrift ganz unleserlich, damit man bei Unklarheiten den Vertrag anfechten kann. Einfach sagen, dass das nicht Ihre Unterschrift sei. Unterschrift mit Bleistift ist nicht dokumentenecht und hierdruch auch nicht rechtskräftig.
    Es gibt da mehrere Tricks.

    Zu der eingebrannten Mimik gibt es den Begriff „Physiognomie“
    http://physiognomie.net/

    Der Gesichtsausdruck wird durch unser Tun geformt. Karma eben.

  13. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Nicht nur die Arge Leute sind widerlich.Auch Fahrkartenkontrolleure sind was ekliges. Alle Deutschen, denen man nur ein klein wenig Macht gibt sind eklig.

  14. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Hier gab es letztens einen Strang, in welchem u.a. über die Qualität der Konsumgüter kurz diskutiert wurde (geplante Obsoleszenz). Dem kann ich noch was zufügen: Nachdem ich zig Eieruhren gekauft und weggeworfen habe, weil dieser Dreck nie hielt, habe ich mir vor Monaten beim Trödler eine alte Eieruhr gekauft. Schätze, die ist aus den 60 er Jahren…..das Teil funktioniert!

  15. ups2009 schreibt:

    Zwar etwas OT, aber …

    Zur morgigen HoGeSa hoffentlich berücksichtigen alle, dass Teile der Staatsmacht, die sg. Antifa, aber sicher auch einige türkisch-arabische sowie einige muslimisch-zionistische Kreise auf das extremste an Gewaltausbruch Interesse haben.

    Es wird also nicht nur Angriffe von außen geben sondern es ist zwingend damit zu rechnen, daß sowohl Zivilpolizei als auch Antifa und andere sich als Provokateure unter die Demonstration mischen.
    Agent Provocateur von „nur“ Anheizer bis zu Aktiven Aktionisten.
    Stichwort Demonstrationen gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm und gegen Stuttgart 21.
    „Ich weiß, dass wir bei brisanten Großdemos verdeckt agierende Beamte, die als taktische Provokateure, als vermummte Steinewerfer fungieren, unter die Demonstranten schleusen. Sie werfen auf Befehl Steine oder Flaschen in Richtung der Polizei, damit die dann mit der Räumung beginnen kann.“

    Als Faustregel empfehle ich Vermummt gleich Antifa & Co. und unvermummte Gewalt gleich Staatsschmutz & Co als Grundannahme.

    http://www.kritische-polizisten.de/themen/s21/dokumente/abendblatt_2010-10-18.pdf

    —–

    “ein echtes Anliegen unterstelle ich HoGeSa auch, ich kenne es nur noch nicht, aber dass es die Zerschlagung noch deutsch gebliebener Strukturen (wie die der Hooligan-Szene) sein könnte, halte ich (vorsichtig) für recht naheliegend.”

    http://kommentararchiv.de/2014/ein-echtes-anliegen-unterstelle-ich-hogesa-auch-ich-kenne-es-nur-noch-nicht-aber-dass-es-die-zerschlagung-noch-deutsch-gebliebener-strukturen-wie-die-der-hooligan-szene-sein-koennte-halt/
    http://kommentararchiv.de/2014/fuer-mich-ist-dieses-hogesa-phaenomen-ebenso-ueberraschend-aus-der-medialen-kiste-gesprungen/

  16. ups2009 schreibt:

    Motivlage:
    http://www.publikative.org/2014/11/14/hogesa-in-hannover-eingeschraenkt-und-zusammengestrichen/

    „Eine erneute Eskalation wie in Köln hingegen könnte für zukünftige Anmeldungen weitere Verbotsgründe liefern.“

  17. Torbert schreibt:

    Wenn man aber Asyl beantragen will, sind genau solche Frauen auf einmal stinkfreundlich und freuen sich über jeden Afrikaner…

    Jetzt ab ins Bett und morgen nach Hannover !

    🙂

  18. Vater Seidenzopf schreibt:

    Bezueglich der Hogesa: Egal was passiert – erst mal abwarten, was der Nicht-Mainstream zu berichten und ggf. zu belegen hat.
    @Friedrich ^^
    Deinen Vorschlag zum Troedler zu gehen in dem anderen Strang habe ich registriert und finde die Idee auch gut und werde mir auch eine Einkaufsliste machen (BLECHEIMER bspw.).

  19. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Vater Seidenzopf, ersatzweise kannst du auch in ein „Sozialkaufhaus“ gehen und dich dort nach alten Sachen umgucken. Was ich dort schon alles gefunden habe… ich habe zum Beispiel dort Handtücher gekauft (natürlich ausgekocht!) die sind uralt und in einer super Qualität. Oder mechanische Haushaltsgeräte.. nicht zu überbieten! Porzellan! Günstig, 1 a Qualität und schön anzusehen. Ich schmeiß den ganzen neuzeitlichen Dreck gerade raus aus meiner Wohnung.

  20. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Ganz vergessen, ich bin wegen einer ganz anderen Sache noch mal zu deinem Blog gekommen: Ich schätze, ein für dich recht interessanter Blog @ Killer, Ich weiß jetzt nicht, ob ich den schon mal „angepriesen“ habe. Lies doch mal rein, vielleicht kannst du da auch noch was finden und dich im Kommentarbereich einbringen.

  21. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Link vergessen:

    http://www.geolitico.de/

  22. Vater Seidenzopf schreibt:

    @Friedrich ^^
    Sozialkaufhaus war *zusaetzlich* 🙂 auch in der Planung. Danke.

  23. Zeitzeuge schreibt:

    http://colonelcassad.livejournal.com/1898627.html

    Wenn das wahr ist, knallt heute das Lügengebäude in sich zusammen.

  24. ups2009 schreibt:

    “Eine erneute Eskalation wie in Köln hingegen könnte für zukünftige Anmeldungen weitere Verbotsgründe liefern.”

    Publikative.org eine, wie einige meinen, de facto staatlich finanzierte NGO, löschte jeden Hinweis auf die Arbeit von Agents Provocateur!

    Publikative.org
    Amadeu Antonio Stiftung
    Linienstraße 139, 10115 Berlin
    Email: redaktion(at)publikative(punkt)org
    Redaktion: Patrick Gensing, Andrej Reisin, Felix M. Steiner (Kontakt: nachname[at]publikative.org)

    Sollen wir vermuten, daß die Schlägerbanden welche die heutige Demonstration aufmischen wollen von einer pseudolinken-zion-SA gestellt werden?

    —-
    PS:
    Ho.Ge.Sa | Gemeinsam sind wir stark
    http://hogesa.info/
    Erscheint auch nicht koscher, da dort die Kommentarfunktion seit langem „kaputt“ ist.

  25. Schneider schreibt:

    Die alte haessliche Frau hat keine Macht!

    Auf welche Leistungen man Anspruch hat steht im SGB II

    Ohne Unterschrift unter der EVB keine Sanktion, mehr muss man eigentlich nicht wissen. Sollen die einen Verwaltungsakt draus machen. fertig.
    Da hat man dann Anspruch auf Prozesskostenuebernahme.

    In schwachsinnige Wordkurse muss man auch nicht wenn sie einen nicht weiterbringen. In welche die auf das eigene Profil passen schon. Wieso auch nicht!?!

    Bei Bewerbungen ist dann halt Kreativitaet gefragt, sollte man kein Interesse an einem Job haben, ich werd dieses System nicht mehr mit meinen Steuern fuettern soweit mir das moeglich ist.

    Warum nicht einmal den Schritt in die Selbstaendigkeit wagen, gibt doch sicher Foerdermoeglichkeiten (SGB), vllt auch mal drei Monate nach Irland, hmmm?

    Gruessli und schoenes Wochenende

    PS
    Ich weiss das man als KUNDE im JC gerne sein Rueckgrat an der Tuer laesst wenn man sich leicht einschuechtern laesst sollte man sich an eine offene Berufsberatung wenden, dort findet man Sozialarbeiter die wahrlich keine Freunde vom JC sind und sich vorzueglich mit den Gesetzen auskennen. Kost auch nix.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s