„Polizisten-Zwiedenk“

.

1984

.

Der Begriff „Zwiedenk“ oder „Doppeldenk“ stammt von George Orwell und wird in dem Roman „1984“ verwendet.

Wikipedia beschreibt „Zwiedenk“ als

…die Fähigkeit, in seinem Denken zwei widersprüchliche Überzeugungen aufrechtzuerhalten und beide zu akzeptieren.

Das schließt mit ein: absichtlich Lügen zu erzählen und aufrichtig an sie zu glauben; jede beliebige Tatsache zu vergessen, die unbequem geworden ist, und dann, falls es wieder nötig ist, sie aus der Vergessenheit zurückzuholen; so lange wie nötig die Existenz einer objektiven Realität zu leugnen und gleichzeitig die Realität zu akzeptieren, die man verleugnet. […]

.

Anschaulich gesprochen weiß in „1984“ keiner, wie das Ergebnis von „2+2“ lautet. Heute lautet es 3. Gestern war es noch 4, aber morgen kann es auch 5 sein.

Der Staat gibt über seine Propagandaorgane die jeweils gültigen Denkmuster vor und was heute richtig ist, kann morgen schon falsch sein.

Und umgekehrt.

.

Ein ganz aktuelles Beispiel für „Zwiedenk“ findet man im Verhältnis der BRD mit Saudi-Arabien.

Es ist allgemein bekannt, daß in Saudi-Arabien seit über 1000 Jahren die Scharia gilt: Christen werden diskriminiert, auf Missionierung steht die Todesstrafe, es gibt Prügelstrafen und immer wieder werden „Hexer“ öffentlich hingerichtet.

Ebenso ist bekannt, daß Deutschland Rüstungsgüter dorthin exportiert und auch bei der Ausbildung des dortigen Personals hilft.

Offensichtlich stellt die Scharia also kein Hindernis dar, wenn man ein paar „Petrodollar“ von den Ölscheichs haben möchte.

Dann wiederum war es vor Kurzem so, daß französische Truppen in Mali intervenierten, weil dort irgendeine Moslemgruppe die Scharia einführen wollte.

Nein, das geht nun gar nicht!

Und auch Deutschland konnte nicht zulassen, daß die menschenverachtende, sexistische Scharia irgendwo Gesetz werden sollte und unterstützte darum die Franzosen.

Klassisches Zwiedenk:

Entweder ist die Scharia schlecht, aber dann darf ich einem Land, in dem sie gilt, keine Rüstungsgüter liefern.

Oder die Scharia ist gut, dann darf ich nicht ein Land überfallen, welches sie einführen will.

Dank Zwiedenk geht beides:

Mal ist die Scharia gut.

Mal ist die Scharia schlecht.

Gerade so, wie es einem am besten in den Kram passt.

.

GERMANY G8 DEMONSTRATION

.

Kommen wir nun zu meiner „Lieblingsgruppe“ im BRD-Arbeitslager, dem firmeneigenen Werksschutz, genannt „Polizei“.

Dort ist das Zwiedenk so ausgeprägt wie bei fast keiner anderen gesellschaftlichen Gruppe, wie ich an folgenden Beispielen zeigen möchte:

.

A) Die Salafisten

Es ist gar nicht allzu lange her, da wurde ein Polizist bei einer Salafistendemo in Bonn mit einem Messer verletzt.

Der Innenminister und auch der Verfassungsschutz machen ständig darauf aufmerksam, was für ein „Gefährdungspotential“ die Salafisten darstellen.

Und auch das Volk empfindet die Salafisten als Störfaktor, weshalb sich als prominenteste Gruppierung die „Hooligans gegen Salafisten“ bildeten.

Rein von der Logik her sollte man erwarten, daß auf der „HoGeSa“-Demo der Innenminister, der Polizeipräsident und andere wichtige Leute auftreten würden, um den Salafisten ein Signal zu senden:

„Moderater Islam ist in Ordnung.

Aber wenn ihr radikal werdet, dann steht das Volk zusammen und wird euch bekämpfen.

Seht her, wir sind Viele.“

Aber es passierte das exakte Gegenteil.

Ich zitiere hier einen meiner Kommentatoren:

Mein Polizeischwager hat neulich erzählt, daß bei Demos von der “falschen Seite” die Polizei vom Innenministerium angewiesen wird, für Krawallbilder zu sorgen. Es darf keine friedliche Demo von “Rechten” geben;  über die ist grundsätzlich “gewalttätig” zu berichten.
Die Berichterstattung hat dazu schon die richtigen Schlüsselworte: “Aufmarsch” “gewaltbereiter Rechtsextremisten”, wahlweise “Demokratie-, Staats- oder Verfassungsfeinde”; sie “brüllen besoffen Parolen”, “provozieren”, “greifen Polizei und Unbeteiligte an”, verursachen regelmäßig “eine neue Dimension der Gewalt”, “bedrohen Andersdenkende” usw.

Andersherum ist von “Demonstranten” oder “Aktivisten” die Rede, die “rufen”, während sie “durch die Straßen ziehen”, die sind natürlich “gegen die Demokratie- usw. -feinde”, “gegen Rechts”, “werden provoziert”, meistens “durch das überharte und unnötige Eingreifen der Polizei”, verursachen “Sachbeschädigungen”

Mein Schwager ist der festen Überzeugung, daß dieses Vorgehen dazu dient, das Demonstrationsrecht für missliebige Gruppen abzuschaffen und Vorwände für deren Totalüberwachung zu schaffen. […]

.

Die ganze Situation ist also klassisches Zwiedenk:

Salafisten sind schlecht, sie bedrohen die Gesellschaft, sie verletzen Polizisten, sie machen dem Bürger Angst.

Aber wer gegen die Salafisten ist, ist ebenfalls schlecht und muss bekämpft werden.

Deutsche Polizisten schaffen es also einerseits, die Gewalt von Salafisten persönlich zu erleben und andererseits Bürgern Pfefferspray ins Gesicht zu sprühen, die etwas gegen gewalttätige Salafisten haben.

Irre, oder?

.

B) Bewaffnete Kriminelle

Hier wieder mein Paradebeispiel, für dessen Echtheit ich garantiere, weil ein absolut vertrauenswürdiger Bekannter aus dem Ruhrgebiet es berichtet hat.

Er hat sich mit einem türkischen Mitbewohner gestritten, der holte eine Pistole und bedrohte damit meinen Bekannten.

Dieser ging daraufhin zur Polizeidienststelle und meldete dort, daß sein türkischer Mitbewohner eine Schusswaffe habe.

Reaktion des Polizisten:

„Ach, das war nur eine Spielzeugpistole“ und damit war der Fall für den Polizisten auf der Wache erledigt.

Vor Kurzem jedoch waren die Polizisten in Bochum ganz entsetzt, daß bei einer Gasthausprügelei auch eine Schusswaffe zum Einsatz kam, wobei ein Polizist verletzt wurde.

Wieder Zwiedenk:

Entweder die Polizei möchte Kriminelle entwaffnen, dann hätte sie dem Hinweis meines Bekannten nachgehen müssen.

Oder der Polizei ist es egal, daß in Bochum Kriminelle mit Schusswaffen herumlaufen; dann dürfen sie aber nicht rumheulen, wenn sie mal selber ne Kugel abbekommen.

Dank Zwiedenk geht wieder beides:

Einerseits Hinweise aus der Bevölkerung auf Schusswaffen ignorieren, aber andererseits dann jammern, daß Kriminelle über Schusswaffen verfügen.

.

C) Ausländische Kriminelle

Es gibt bestimmt zig oder hunderte Aussagen von Polizisten, daß sie mit der Kriminalität von ausländischen Jugendgangs nicht mehr fertig werden.

Die Kriminellen werden immer brutaler, sie werden von deutschen Staatsanwälten/Richtern/Politikern gedeckt, sie haben jeglichen Respekt vor der Polizei verloren.

Logisch, sie haben ja über Jahre gelernt, daß die Polizei jedes Mal von ihren Vorgesetzten zurückgepfiffen wird.

Sicherlich eine belastende Situation für einen Polizisten, der sich wirklich für die Sicherheit des Volkes einsetzt.

So, nun machen wir in Gedanken einen Test:

Stellt euch mit einem Schild „Kriminelle Ausländer abschieben“ in die Fussgängerzone.

Diese Forderung ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit und steht auch im Einklang mit gültigen Gesetzen der BRD; es sollte also nichts passieren.

Aber wie ist die Realität?

Es dauert keine 10 Minuten und irgendein deutsches, CDU-wählendes Denunziantenschwein wird bei der Polizei anrufen mit „Da ist ein Rassist, der hat was gegen Ausländer!“

Keine 5 Minuten später stehen 3 Mannschaftswagen mit Polizisten in der Fussgängerzone, die Polizisten reißen euch das Schild aus der Hand, prügeln euch in den Wagen und ihr habt eine Anzeige wegen „Volksverhetzung“ an der Backe.

Auch hier wieder Zwiedenk:

Entweder die Polizei hat wirklich etwas gegen ausländische Kriminelle, dann müsste sie aber auf eurer Seite stehen, wenn ihr fordert, daß endlich bestehende Gesetze zur Anwendung kommen sollen und kriminelle Ausländer abgeschoben werden.

Oder die Polizei steht auf der Seite von ausländischen Kriminellen, was erklären würde, warum sie euch wegen Volksverhetzung anzeigt, aber dann soll sie bitte nicht rumjammern, wie sehr sie selber unter ausländischen Kriminellen leiden.

Doch der deutsche Polizist kann beides:

Auf der einen Seite über respektlose, ausländische Kriminelle jammern und auf der anderen Seite Leute anzeigen, die die Abschiebung respektloser, ausländischer Krimineller fordern.

.

Damit der Artikel nicht zu lang wird, werde ich die Aufklärung, wie es deutsche Polizisten schaffen, sich total widersprüchlich zu verhalten, in einem Folgeartikel nachliefern.

.

fragezeichen1

.
LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu „Polizisten-Zwiedenk“

  1. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  3. Waffenstudent schreibt:

    Schickt doch einfach mal eine Kurzbeschwerde hier hin:

    kundenservice@herder.de – Die lesen das wirklich und antworten auch mal!

    http://www.herder.de/kontakt/manuskriptangebote_html

  4. catchet schreibt:

    Zwiedenk:

    -Die Siedlungspolitik und Zerstörung der Kultur Tibets durch die Chinesen zu kritisieren und gleichzeitig die Siedlungspolitik und Zerstörungs der Kultur Deutschlands durch die Mohammedaner und Zigeuner(mit freundlicher Unterstützung des BRD-Regimes) als Vielfalt zu bejubeln.

    -Aggressive Zuwanderung ablehnen und mit einer Ausländerin verheiratet sein.
    (Ich selbst)

    -Ehrensold abschaffen wollen und Jahre später Ehrensold kassieren(Wulff)

  5. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Es gibt keine Siedlungspolitik der Mohammedaner und Zigeuner. Die haben dazu weder Geld noch Macht.

    Die antideutsche Siedlungspolitik in der BRD wird von der eigenen Regierung durchgeführt!

    DAS ist das Alleinstellungsmerkmal der jetzigen Vorgänge. In 5000 Jahren dokumentierter Geschichte der Menschheit hat noch NIE eine Regierung eine Siedlungspolitik gegen das eigene Volk durchgeführt.

    Ihr Deutschen seid die ersten und einzigen, die in ihrer Gier sogar das Volk vernichten, dem sie selber angehören.

  6. catchet schreibt:

    @Ki11erbee

    „Es gibt keine Siedlungspolitik der Mohammedaner und Zigeuner. Die haben dazu weder Geld noch Macht.“

    Vielleicht habe ich mich undeutlich ausgedrückt, was mir in letzter Zeit immer häufiger passiert.
    Ich schrieb aber, „mit freundlicher Unterstützung des BRD-Regimes“, womit ich meinte, dass die Mohammedaner und Zigeuner von der CDU hier angesiedelt werden.

    So wie die Chinesen. Kein Chinese würde in Tibet leben können, wenn es die Regierung in Peking nicht zulassen würde.

  7. Vaterland schreibt:

    Man muß zugeben das Orwells 1984 ein echtes Meisterwerk ist.In einem neuen Deutschland würde ich das in den Schulen zu Pflichtfach machen damit jeder frühzeitig erkennen kann wann totalitäre Verhaltensmuster auftauchen.
    Zu den Salafisten kann man sagen,das diese durch irgendeinen westlichen
    Geheimdienst gesteuert werden um hier Unruhen zu schüren. Die sollen die Millionen von Musels hier aufhetzen um die Deutschen in eigenen Lande
    fertig zu machen und von der Politik abzulenken.
    An den NSU-Akten erkennt jeder Laie das die wahren Täter wohl bekannt sind
    aber absichtlich verschont werden.Da schlägt jedes Gansterherz höher und
    dadurch werden noch mehr Gangster nach Deutschland gelockt.
    Hier kann man als Ausländer totsicher Massenmorde an Ausländern verüben
    ohne ernsthaft verfolgt zu werden. Notfalls wird eine neue NSU erfunden und
    das ganze damit verschleiert.
    Es ist traurig aber wahr.Ein Rechtsstaat ist hier nicht mehr existent.

  8. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Zwiedenk:

    – Residenzpflicht der „Flüchtlinge“ wird aufgehoben, die der Hartz IV Empfänger nicht.

    – „Flüchtlinge“ erhalten jetzt schon einen Großteil in Bargeld der leistungen als Bargeld ausgezahlt, ab demnächst (genauen Termin kenne ich nicht) zu 100%. Deutsche Hartz IV Empfänger bekommen immer öfter Lebensmittelgutscheine (kenne persönlich 3 Fälle!)

  9. catchet schreibt:

    Und heute wird ein großes DDR-bla bla blubb veranstaltet.
    Wie böse doch die DDR war.

    Aber hätte die DDR

    -bei 5.000.000 Arbeitslosen vom Fachkraftmangel gesprochen?

    -bei 5.000.000 Arbeitslosen eine ungebremste Zuwanderung zugelassen, während Deutsche keine Arbeit finden?

    -Zuwanderer in Nobelhotels untergebracht, während Deutsche Pfandflaschen suchen müssen und Renten auf Hartz IV-Niveau erhalten?

    -Kopftreter, Totschläger und Messerstecher immer wieder zu Bewährungsstrafen verurteilt?

    -MIgranten die Klos geputzt?

    Konnten in der DDR die Frauen sich Nachts auf die Straße trauen?
    Oder die Männer?
    Ja.

  10. ki11erbee schreibt:

    @Friedrich

    Es ist menschenunwürdig, wenn ein Asylant, der hier noch nie gearbeitet hat, kein fließend warmes Wasser, keine Heizung und nicht genug zu Essen hat.

    Es ist völlig OK, wenn das Amt einem deutschen Arbeitslosen, der gearbeitet hat, das warme Wasser abstellt, die Heizung abstellt und er hungrig ins Bett geht.

    Ist aber in dem Sinne kein Zwiedenk, denn in den Augen der CDU sind Deutsche sind keine Menschen. Darum kann man sie auch nicht „menschenunwürdig“ behandeln.

  11. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Gute fragen, Catchet.
    Und ich frage mich, wie die Merkel sich erdreisten kann, heute vom Unrechtsstaat DDR zu reden, wenn die den damals mitgetragen und durchaus profitiert hat. Gauck ja ebenso.

  12. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Fachkräfte sind nicht notwendigerweise Arbeitskräfte. Es ist nicht grundlos so, daß die Wirtschaft explizit von einem FACHKRÄFTEMANGEL, aber nie von einem Arbeitskräftemangel spricht.

    Die Industrie braucht keine Arbeitskräfte, sie hat mehr als genug. Sie braucht Konsumenten.

    Es gibt auch keine „Zuwanderung“. Es gibt Siedlungspolitik. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

    Bei der Zuwanderung ist der Zuwanderer verantwortlich.
    Bei der Siedlungspolitik die Regierung, die die Ansiedlung durchführt.

    Der Begriff „Zuwanderung“ führt dazu, daß die Menschen auf die Falschen schimpfen und sich darum nichts ändert.

    Darum immer den richtigen Begriff Siedlungspolitik verwenden. Am besten den Ausdruck: „Die von der CDU durchgeführte Siedlungspolitik“, damit man auch gleich den Schuldigen benennt.

  13. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Deutsche keine Menschen? Ja, so zumindest behandelt man sie. Aber wir lassen uns ja auch so behandeln. Der Marokkaner hat seine Bearbeiterin abgestochen (was ich ganz ausdrücklich NICHT gut heiße!), der Deutsche betrinkt sich und jammert über die Ausländer.
    Habe neulich einen guten „Witz“ gelesen: (ungefähre Wiedergabe)

    Ein Banker, ein BILD-Leser und ein Ausländer sitzen am gleichen Tisch. Auf dem Tisch liegen 12 Kekse. Der Banker nimmt 11 davon und sagt zum BILD-Leser: “Pass auf, der Ausländer will dir deinen Keks wegnehmen.”

  14. catchet schreibt:

    Roland Freissler gilt bis heute als Sinnbild für das Böse der Justiz.
    Warum eigentlich?
    Weil er Attentäter auf Hitler zum Tode verurteilte?
    Damals war die Todesstrafe im Gesetzbuch festgeschrieben.
    Aber nein.
    Er hätte zu den Attentätern sagen müssen: „Freispruch, weil ihr Widerstandskämpfer seid.“

    Würde jemand ein Attentat auf Merkel oder Schäuble verüben, dann würde sicher auch jeder Richter sagen: „Widerstandskämpfer. Freispruch. Recht auf Widerstand“ Oder etwa nicht?

    Für mich ist das Sinnbild des Bösen in der Justiz dieser NSU-Richter.
    Er hat schon vor Jahren einen jungen Mann zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, weil dieser sich gegen 5!!! Albaner zur Wehr setzte.

    Jetzt zieht er einen Schauprozess gegen Frau Zschäpe ab, beleidigt den Vater von Uwe M. und interessiert sich einen Scheiß für nicht vorhandene Beweise und gefälschte Beweise.

    Ein Schandstück der deutschen Justiz

  15. Antisystemsklave schreibt:

    ZWIEDENK vom PRÄSIDENT GAUCK(LER)

    DENK 1

    Joachim Gauck will nicht. Der Bundespräsident wird im Februar nicht zu den Olympischen Winterspielen nach Sotschi reisen. Wer will, mag darin einen Boykott sehen, eine Geste des Protests gegen Putin-Russland. Das Land steht international wegen Menschenrechtsverletzungen und einem harschen Anti-Homosexuellen-Gesetz seit langem in der Kritik.

    Quelle: http://www.bild.de/politik/inland/olympia-2014/bundespraesident-gauck-boykottiert-olympische-spiele-in-sotschi-33763148.bild.html

    DENK 2

    In Berlin hat Bundespräsident Joachim Gauck den Emir von Katar empfangen. Dabei hat er den Scheich auf seine Unterstützung des Golfstaats für die Terrormiliz IS angesprochen.

    Anmerkung: Katar zählt in Deutschland zu den größten ausländischen Investoren. Es ist nach eigenen Angaben mit 18 Milliarden US-Dollar (13,9 Mrd. Euro) der größte arabische Investor in Deutschland.

    Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/international-gauck-spricht-mit-emir-von-katar-ueber-terror-und-menschenrechte_id_4139705.html

    ____________________________________________________________

    Homosexualität in Arabien:
    Homosexualität ist in Saudi-Arabien gesellschaftlich tabuisiert und wird mit Gefängnis, Körperstrafen und bis hin zur Todesstrafe bestraft.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Saudi-Arabien
    ____________________________________________________________

    Die größten ausländischen Investoren (Arabien) lösen beim Gauckler einen „Zwiedenk“ aus, da stört es ihm nicht, dass Homosexuelle getötet werden.

  16. ki11erbee schreibt:

    @Antisystemsklave

    Ja. Bei Gauck ist Zwiedenk einfach ein Synonym für Heuchelei.

    Je nach Bedarf ist etwas mal ganz schlecht und mal nicht der Rede wert. Immer so, wie man es gerade braucht.

  17. Vaterland schreibt:

    @ Friedrich Merkeln- Für CDU-CSU-SPD-GRÜNE-LINKE sind alleeee
    deutschen NAZIS. NAAAZZZZIIIIIIIIS !!!! Und Nazis sind ja völlig böse und müssen mit List und Tücke bekämpft werden. Bevor die satanische USA von der Bildfläche verschwindet müssen noch schnell die letzten Befehle durchgeführt werden. Deshalb NSU,deshalb Flüchtlingsimport, deshalb Salafisten,deshalb Anti-Fa.Deshalb Hungerrenten und Rausschmiss von
    plegebedürftigen Deutschen und Hartz IV Schikanen,deshalb Leiharbeit und Hungerlöhne.

  18. frundsberg schreibt:

    Schöner Artikel. Ich verlinke auch mal auf diesen Beitrag, weil er auch in jeder Form ergänzend ist, zu allem hier:

    http://politikforen.net/showthread.php?157770-Unternehmen-müssen-gehen-Asylbetrüger-kommen&p=7514645&viewfull=1#post7514645

  19. hajduk81 schreibt:

    Der britische Premierminister Winston Churchill hat nach dem Zweiten Weltkrieg versucht, die USA von der Notwendigkeit eines präventiven Atomangriffs gegen die Sowjetunion zu überzeugen. Das geht aus bisher unbekannten Unterlagen der US-Bundespolizei FBI hervor.

    In einem Brief an die US-Führung habe Churchill (1874-1965) geschrieben, dass Russland die USA überfallen werde, sobald es die Atombombe besitze, zitiert die Zeitung Daily Mail aus einem FBI-Dokument.
    Churchill habe Senator Henry Styles Bridges eindringlich gebeten, US-Präsident Harry Truman von der Notwendigkeit eines atomaren Präventivschlags zu überzeugen, „um den Kreml dem Erdboden gleichzumachen und die UdSSR zu einem unbedeutenden Problem werden zu lassen“.
    Nach Angaben der Zeitung war Churchill sogar bereit, den Tod von hunderttausenden Sowjetbürgern zu tolerieren, um den Kommunismus zu stoppen und den Kalten Krieg zu gewinnen.
    Das geheime Dokument soll im Buch „When Lions Roar: The Churchills And The Kennedys“ des Investigationsjournalisten Thomas Maier erstmals veröffentlicht werden, das im Dezember erscheinen soll.

    Gefunden auf Ria Novosti
    http://de.ria.ru/politics/20141109/269963939.html

  20. ki11erbee schreibt:

    @hajduk

    Winston Churchill, gespuckt sei auf den Namen und die Kreatur, ist der logische Beweis dafür, daß es eine Ewigkeit geben muss.
    Denn weniger als eine Ewigkeit in der Hölle wäre für ihn zu wenig und eine Ungerechtigkeit gegenüber allen anderen Menschen.

    Und die Deutschen, die diesem Drecksschwein noch allen Ernstes in Aachen den Karlspreis verliehen, werden ihm Gesellschaft leisten.

  21. Waffenstudent schreibt:

    @ kellerbee

    Orte der Kraft – Das Gebet im Heimatmuseum:

    *gelöscht* Und daß es dort immer noch völlig unbeschadet liegt, verdankt es nur dem Umstand, daß es einst in Sütterlinschrift verfaßt wurde, und daß heute kaum noch jemand in der Lage ist, diese Schrift der Großväter zu lesen!

    Das Vater unser von 1939:

    Väterchen Chamberlein, der Du bist in London!
    Verflucht sei Dein Name, vernichtet werde Dein Reich!
    Dein Wille geschehe weder in London noch sonst wo auf Erden!
    Unser tägliches Brot stiehlst Du uns nicht mehr!
    Bezahle Deine Schulden, die Du schuldig bist, Deinen Gläubigern!
    Und führe uns nicht in den Abgrund, sondern erlöse uns,
    von Dir und dem größten gräßlichsten aller Übel;
    denn Dir gebührt weder ein Reich, ein Recht noch eine Herrlichkeit;
    denn Du bist der größte Lump in Ewigkeit!

    Amen Aufgeschrieben von Jakob Wolters

  22. Nasenbär schreibt:

    Eine gute Entlarvung des systematischen „Zwiedenk“, „Doppelsprechs“ oder Lügen des Menschheitsfeinds Nr. 1 – der USA – bietet auch das von Generalmajor a. D. Schultze-Rhonhof ins Deutsche übersetzte Buch von John V. Denson:

    „SIE SAGTEN FRIEDEN
    UND MEINTEN KRIEG.
    Die US-Präsidenten
    Lincoln, Wilson und Roosevelt“
    (2013)

    Im Vorwort schreibt Schultze-Rhonhof: „Der Leser wird auf viele ,Kriegsgebräuche‘ amerikan. Präsidenten und Regierungen stoßen… Dazu gehören nicht nur das Verleiten des Gegners zum ,ersten Schuß‘ und das Mißachten verbriefter Freiheits- und Menschenrechte für Kriegsgefangene. Zu den Gebräuchen, die für die USA typisch sind, gehören auch

    – das Verhüllen eigener Macht- und Wirtschaftsinteressen durch moralisch hohe Ideale,
    – das Vorgauckeln falscher Kriesggründe,
    – das Eröffnen von Kriegen ohne Kriegserklärung,
    – das Ablehnen von Verhandlungen vor Kriegseröffnung,
    – falsche Propaganda zur Verunglimpfung und Beschuldigung der Gegner,
    – die Einmischung in fremde Kriege, ohne selbst bedroht zu sein,
    – das Opfern von Schiffen und Menschen als Köder für den Gegner,
    – die Härte der Bestrafung nach eigenen Siegen und das Hinterlassen von Chaos und Destabilisierung nach ihren Einmischungen.“ (S. 22)

  23. Vaterland schreibt:

    Auch interessant ist dieser Vortrag:

  24. spartaner schreibt:

    „Siedlungspolitik“ Absolute Bestätigung für Killerbee …..und dass Deutsche Volk statt alle diese Verbrecher Bonzen wie diesen U Maly auf der stelle zu erschlagen wo Genozid am Deutschen Volk verüben regt sich absolut gar nichts bei den Deutschen??????
    ….. Deutlicher geht es gar nicht mehr was die ‚Eliten ‚ vorhaben….

    http://m.welt.de/politik/deutschland/article134144173/Kommunen-fordern-mehr-Geld-fuer-Fluechtlinge.html

    „Golden Dawn“ bis zum letzen Atemzug..

  25. frundsberg schreibt:

    Ein Bilderbuchbonze! Obwohl er selbst fünf Kinder hat, will er die Vernichtung. Das ist ‚madness‘!

  26. Onkel Peter schreibt:

    Zu Siedlungspolitik:

    Was ist eigentlich Resettlement ?
    Das Wort Resettlement kommt aus dem Englischen und wird im Deutschen mit dem Begriff Neuansiedlung übersetzt. In der Terminologie des Hohen Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) bezeichnet Resettlement die Auswahl und den Transfer verfolgter Personen aus einem Staat, in dem die Betroffenen zunächst Schutz gesucht haben (Erstzufluchtstaat), in einen anderen Staat, der ihrer Aufnahme als Flüchtlinge zugestimmt hat und in dem sie sich dauerhaft niederlassen können.

    Quelle: http://www.save-me-berlin.de/Fragen_und_Antworten_zum_Resettlement.html

    Es finden sich im Netz unzählige Seiten zu „resettlement“, also Siedlungspolitik. Ganz offiziell alles also. Absurderweise wird, mal abgesehen von Killerbee, nirgendwo das Kind beim Namen genannt. Auch nicht in, sagen wir mal, im weitesten Sinne national gesinnten Netzseiten. Wie kommt das eigentlich? Wie ist dies zu erklären? Sind all diese Seiten vom Staat unterwandert?

  27. Onkel Peter schreibt:

    Auch bei der Suchmaschine Paperball praktisch nichts:

    http://www.paperball.de/search/news/?q=resettlement&x=0&y=0

    Paperball ist übrigens eine Spezialsuchmaschine die Zeitungen durchforstet. Eine gute Angelegenheit, aber leider viel zu wenig bekannt.

  28. Onkel Peter schreibt:

    Bei dieser Gelegenheit würde ich gern Reklame für Radio Moppi machen.
    Die neue Sendung vom 8.November ist online:

    http://terraherz.wordpress.com/2014/11/09/radio-moppi-8-11-2014-blognews/

  29. nichtwichtig schreibt:

    Aus dem Telepolis Forum:

    „Kleines Beispiel gefällig?

    Nehem wir mal Artikel 1 GG:

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu
    schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und
    unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen
    Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende
    Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

    Ist dir klar, was Satz (3) bedeutet!?

    Satz 3 sagt nämlich, dass Satz 1, also die Würde des Menschen NICHT
    die Gesetzgebung bindet!

    Denn in Satz 3 heißt es, die NACHFOLGENDEN Grundrechte! Also nicht
    Satz 1, sonder die NACHFOLGENDEN Grundrechte binden die Gesetzgebung!

    Satz 3 nimmt Satz 1, die Würde des Menschen aus der Bindung heraus!

    Das ist dir in den 30 oder 40 Jahren, in denen du lebst sicher
    niemals aufgefallen. In der Schule oder der Uni sicher auch nicht.

    Und einem Herrn Duwe ist die Bedeutung des Artikel 1 Satz 3 in dieser
    Form wohl auch nie bewusst geworden.

    Ja ja und wer darauf aufmerksam macht ist dann ein Sektierer.

    Dieser Irrsinn in diesem Staat sprengt alles dagewesene.“

    http://www.heise.de/tp/foren/S-Re-was-soll-das/forum-288042/msg-26061677/read/

  30. frundsberg schreibt:

    @Kb

    Hier eine Diskussion über Lucke. Da dir bei diesen telegenen Hochglanzpolitikern ja ebenfalls gerne der Gaul durchgeht, möchte ich euch den Pfad nicht vorenthalten.

    Gerne auch mit Kommentaren von Euch —

    http://www.politikforen.net/showthread.php?157823-AfD-Lucke-quot-Der-ideale-Einwanderer-ist-dunkelhäutig-quot&p=7516604&viewfull=1#post7516604

  31. ki11erbee schreibt:

    Die BRD ist kein Staat, sondern ein Arbeitslager.

    Das deutsche Volk kann nur Arbeitslager errichten, deren Insassen periodisch wechseln. Im Moment betreiben die Deutschen ein Arbeitslager für Deutsche.

  32. Melmoth schreibt:

    @ Hajduk
    Genau für sowas wurden die westdeutschen Geheimdienste gegründet. Ex-Nazis, die gegen Straffreiheit aus den alten „Hiwis“ Guerillakämpfer gegen den plötzlich ganz bösen Kommunismus rekrutieren sollten.

    http://www.kriegsreisende.de/relikte/cia.htm

    Deshalb war der BND auch lange Jahre in München. Weil diese Stadt seit dem ersten Weltkrieg ein Zentrum für Immigranten aus Osteuropa war, besonders für „Antikommunisten“. Ehemalige Zaristen, Banderas, radikale Moslems, etc.

  33. mistkaeferchen schreibt:

    ICH SAGE ALLE KOMMENTARE MEHR WIE GUT.

  34. frundsberg schreibt:

    Bitte verteilt diese Rede:

  35. Trouver schreibt:

    Die Polizei tut was befohlen.

    Sie wuerde auch das Volk erschiessen.

    Im Namen des Volkes.

  36. Robert schreibt:

    Als ich den folgenden Beitrag über eine Demo las, musste ich sofort an den Zwiedenk-Artikel von Killerbee denken. Es geht um eine Demonstration am Samstag in Berlin. Laut den Berichten konnte hier die „Antifa“ nicht nur auf die Demoteilnehmer, sondern auch auf unbeteiligte Passanten losgehen (z.B.Autofahrer), ohne dafür belangt zu werden.

    https://de-de.facebook.com/bb.marzahn/posts/1509738999285745

    Wenn die Dinge dort der Wahrheit entsprechen sollten, macht mir das wirklich Angst! Die Schilderungen hören sich eher nach Szenen aus dem nahen Osten an. Da reicht dann auch kein Gasrevolver mehr, den man noch tragen darf. Wie Killerbee bereits schon mehrfach schrieb, kann man die Polizei mittlerweile als Abschaum bezeichnen. Ich frage mich immer mehr, was diese Individuen dazu bewegt, so zu handeln. Haben sie keine eigenen Kinder, die eine Zukunft brauchen?! Wenn man als Polizist eine Straftat sieht, ist es doch die verdammte Pflicht, dagegen vorzugehen. Aber hier passiert genau das Gegenteil. Man geht gegen die vor, die es trifft (Opfer von Steine- und Flaschenwürfen).

    Vielleicht kann mir jemand schreiben, was man bei solchen Demos anders machen könnte. Mir fällt nur ein, Mehrheiten zu schaffen. Allerdings hat man in Marzahn anscheinend die Menschen soweit eingeschüchtert, dass diese sich nicht mehr zur Demo trauen. Das kann ich nach diesem Bericht auch durchaus nachvollziehen.

    Positiv fand ich immerhin, dass der Verfasser des Artikels die Verantwortlichen ziemlich gut benennen konnte (Politik und Polizei) und weitere Demos stattfinden werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s