Die Prioritäten in Essen

.

Essen Prioritäten

.

Es gibt übrigens ein gewaltiges Missverständnis betreffend die „Flüchtlinge“.

DIE GEHEN NICHT WIEDER WEG!

Das CDU-Regime siedelt die ganz bewusst in der BRD an, aus vielerlei Gründen.

Wirtschaftliche, machtpolitische, etc.; überlegt euch einfach, wie viel friedlicher und beschaulicher euer Leben in einem ethnisch homogenen Staat wäre.

Zum Beispiel in Deutschland 1970. Fragt mal eure Eltern oder Großeltern, wie das Leben in den 70ern so war!

Und dann macht euch klar, daß die Herrscher der BRD natürlich kein Interesse daran haben, euch ein solches Leben leben zu lassen.

Wenn ihr arm seid, kann man euch gut erpressen.

Wenn ihr Angst habt, werdet ihr dem Staat mehr Macht geben.

Wenn der Staat die Kriminellen immer wieder freilässt, werdet ihr nach Überwachung plärren.

Wenn der Staat verschiedene verfeindete Volksgruppen in Deutschland ansiedelt, werden die ihre Fehden hier austragen.

Und dann werdet ihr Merkel anbetteln, doch bitte bitte endlich die Diktatur in Deutschland einzuführen, damit es hier wieder sicher ist!

.

Merkel wird euer Bitten erhören und eine Diktatur etablieren.

(Eigentlich gibt es ja jetzt schon eine CDU-Diktatur, denn Polizei, Justiz und Medien sind bereits im Sinne der CDU-Machthaber gleichgeschaltet)

Aber glaubt ja nicht, daß es in der Merkel-Diktatur mehr Sicherheit gibt.

Natürlich wird sie auch weiterhin nur die Überwachung der normalen Bürger ausbauen, aber die Kriminellen weiter laufen lassen.

Sie wäre ja schön dumm, sich die Legitimation für ihre diktatorischen Vollmachten zu zerstören!

.

Das ist der politische Hauptgrund, warum die CDU bei der Siedlungspolitik gerade so aufs Gaspedal drückt.

Sie wollen mit Gewalt eine Krise herbeiführen, um dann die Diktatur als Gegenmittel für die von ihnen geschaffene Krise einzuführen.

Natürlich ist Merkel nicht so dumm, es auch „Diktatur“ zu nennen.

Es wird natürlich pro forma immer noch eine „Demokratie“ sein, bloß daß die Politiker noch ein bisschen mehr dürfen und der Bürger eigentlich gar nichts mehr darf.

Außer Arbeiten, Fresse halten und alle 4 Jahre das Gesicht seiner Parasiten wählen.

Die Ermächtigungsgesetze stehen direkt vor der Haustür und ich habe das Gefühl, daß auch die „HoGeSa“-Sache von Merkel instrumentalisiert wird.

Im Grunde befinden wir uns in einer Zwickmühle:

Machen wir nichts, macht Merkel einfach so weiter wie bisher.

Gehen wir auf die Straße, wird Merkel den Protest dazu benutzen, sich selber mehr Vollmachten zu geben und auch weitermachen wie bisher.

Vielleicht wird es sogar noch schlimmer, weil Merkel schnell Fakten schaffen will und darum die Siedlungspolitik noch mehr forciert.

.

Letztlich gibt es aber auch noch die Möglichkeit, daß eine Volksbewegung entsteht, die Merkel zum Teufel jagt.

Aber einfach wird es nicht, denn bei der Wende 1989 hat ja lediglich ein System das andere übernommen, so daß es nie zu einem echten Machtvakuum kam.

Wenn man hier die Regierung stürzt, wo ist die Alternative?

Die CDU/SPD/AfD/Grünen/Linken sind bis auf Kommunalebene mit Verbrechern durchseucht.

Ein Systemwechsel? Eine Volksversammlung?

Schwierig.

Die ganzen Aufstände in Europa waren im Grunde von interessierten Kreisen orchestriert, die bereits die Nachfolger bestimmt hatten.

Das war in 1989 in Rumänien so, das war im Kosovo so, das war in der Ukraine so.

Um eine Revolution zu machen, braucht man gut ausgebildete Leute und eine Menge Geld.

Warum sollten die USA in Deutschland eine Revolution machen wollen; Merkel ist doch eine treue Komplizin von Obama.

.

Daß es eine Revolution in Deutschland geben muss, ist klar.

Es sollte aber auch jedem klar sein, daß diese Revolution nicht mit der Unterstützung von außen abläuft, sondern im Gegenteil unter massivem Störfeuer von außen!

Die Russen haben im Jahr 1989 ihre Panzer zuhause gelassen, um dem ostdeutschen Volk die Freiheit zurückzugeben.

Ob die Angelsachsen im Jahr 2014 ihre Panzer auch zuhause lassen, wenn das deutsche Volk die Freiheit will, wage ich zu bezweifeln.

Panzer werden sie natürlich nicht schicken, aber ihre Agenten und Sniper.

So, wie sie das halt immer tun.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Die Prioritäten in Essen

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  3. annonym schreibt:

    Gäbe ja auch noch EUROGENFOR und die „Regeln“ für Revolutionen im Vertrag von LIssabon-> Todesstrafe für Anführer etc.
    Da ist schon so einiges in diese Richtung verabschiedet worden, auch der Bau unterirdischer Versorgungstunnel zum Bundestag reiht sich da ein.

    Da wollen wohl welche dem Mob entkommen, Merkel soll angeblich ein Anwesen in Paraquay besitzen – keine Frage die Spitze wäre bei einer Revolution sicher – die Wut könnte sich dann nur auf die mitleren und vorallem unteren Funktionäre entladen.

    Da man sich die Folgen nicht vorstellen kann, werden die Menschen eben live erleben müssen, was sie bestellt haben, wenn das notwendig ist, muss es eben so kommen.
    Die Realität muss die Propaganda als Lüge entlarven.

    Das Dumme sind nur die Folge des darauf hin ablaufenden extremen Stimmungswandels -> franz. Rev.-> Psychologie der Massen.

  4. Horst3 schreibt:

    Sobald in Hamburg die Worte „Ich distanziere mich…“ zu hören sein werden, ist der HogeSa-Aufstand …erledigt. Ich befürchte es wird so kommen. Schade.

    Siehe Montagsdemonstrationen, siehe AFD, siehe Sarazin …

    Es fehlt nunmal in D. ein eloquenter „Führer“.
    Le Pen, Strache, Farage, Wilders zeigen wies geht. Und hier…?

  5. Norman schreibt:

    Ich begann die Revolution mit 82 Männern. Wenn ich es noch einmal machen müsste, würde ich es mit zehn oder 15 und mit einem felsenfestem Glauben tun. Es ist egal, wie klein eine Gruppe ist, solange man einen Glauben und einen Plan hat. -Fidel Castro 1959.

  6. Jens schreibt:

    Die Herrschenden wollen durch die Ansiedlung von Millionen rasse- u. kulturfremder Ausländer (meist junge testosterongesteuerte Männer zwischen 20-30) aus Afrika und Asien – getarnt als „Flüchtlinge – die völkische Homogenität des deutschen Volkes (und natürlich aller weißen Völker in Europa und darüberhinaus auch in den USA u. Rußland) auslöschen, um den Plan der Logen und der sog. Weisen, den diese bereits in alten Protokollen vor 100 Jahren festlegten, zu vollenden.

    Das System will das deutsche Volk BRDigen!

    Lassen wir uns einfach so BRDigen – oder wollen wir frei leben ohne Überfremdung?!

    Mit massivem Druck haben die Herrschenden es geschafft, dass die jungen unerfahrenen Anmelder die Anmeldungen der HoGeSa-Demos am 15.11. in Berlin und Hamburg wieder zurück genommen haben.

    Ich kann nur alle auffordern, trotzdem am 15.11.14 in beide Städte zu fahren sich um 14.00 Uhr am Hbf zu treffen und einfach zu demontrieren. Kein Staat der Welt kann einem verbieten einfach sich zum „Stadtbummel“ zu treffen. Nicht mehr anmelden und bitten – einfach machen! Und genau das wollen viele Tausende Menschen so machen.

  7. catchet schreibt:

    Jede Revolution ist so einfach im Keim zu ersticken.

    Ein VS-Hooligan totet einen Ausländer oder einen Polizisten.
    Bei den Veranstaltern werden Kinderpornos, „Mein Kampf“ und Verbindungen zu NSU gefunden.

    Und schon ist es vorbei.

  8. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Jens, ich Habe auch gelesen, daß die Anmeldung zurückgezogen wurde. Weißt du genaueres?

  9. Torbert schreibt:

    @Jens:

    Erst mal ein paar Tage abwarten:


    Update 31.10.14:Also Leute am 15.11.14 findet definitiv eine HoGeSa Demo statt!!!!
    Die Frage momentan ist nicht ob sondern ist nur wo???Dem Anmelder hat man seitens der Behörden wohl reichlich ärger angedroht so daß er die Anmeldung zurück zog.Sobald Infos über den Ort bekannt sind werde ich sie auch hier veröffentlichen.Die Fratzenbuch Seiten von HoGeSa werden regelmäßig gelöscht.Schaut also immer auf diese Seite nach:

    http://hogesa.info/

    WICHTIG:ES WIRD AUF JEDENFALL AM 15.11.14 EINE HOGESA DEMO STATTFINDEN!!!!!!Also laßt euch nicht von den Medien,Falschmeldungen etc. verunsichern.Sie versuchen mit allen Mitteln eine neue Demo zu verhindern.Nehmt euch also für den 15.11.14 nicht anderes vor als auf eine Demo zu gehen.

    Wir lassen uns nicht verbieten!

  10. smnt schreibt:

    @Jens
    Das ist ja der allergrößte Witz,
    die „angemeldete“ Demo,
    die 400 „Jugendlichen die vorgestern „orientalisches Halloween“ in einem Hamburger Stadtteil,
    hatten gar nicht angemeldet,
    und reichlich geliefert.
    http://www.mopo.de/polizei/billstedt-strassenschlacht-an-halloween,7730198,28912468.html

    BESSER wäre ein Generalstreik !
    Die „angemeldete Demo“* am Wochenende,
    nichts ist sinnloser, wen stört oder behindert das groß ?
    Die Kurden besetzen ’ne Autobahn, Peng.
    Die Kurden entführen ’ne Passagierfähre, Peng.
    Die Kurden/Salafisteln legen in der kpl. Innenstadt Waffenlager an,
    für „spontane“ Feiern….* (Alles im Sinne des Systems)

    Am Besten der Montag um 8:00 Uhr
    es müssen „Arbeitnehmer“ dazu bewegt werden sich zu bewegen,
    und zwar nur so, das es Wirkung zeigt.

    *“angemeldete Demo am Wochenende“ vs „Krieg der Kulturen“ an belibigem Wochentag, nach Laune…

  11. frundsberg schreibt:

    Ein sehr richtiger Artikel.

    Klassiker, die diese Agenda belegen, gibt es tatsächlich. Natürlich sollen die ‚Asylanten‘ nicht wieder gehen, genau das begreifen die Leute aber nicht.
    Weshalb sie der Regierung in Teilen gerne ihr vertrauen schenken.

    Hier einige Klassiker:

    1. „Wissen Sie was die zukünftigen Historiker als das wichtigste Ereignis dieses Alters betrachten werden? Es wird nicht Hitler und der Zweite Weltkrieg sein. Es wird nicht die Ausgabe der Kernenergie sein. Es wird nicht die Bedrohung durch den Kommunismus sein. Es wird die Abdankung der Weißen sein.“
    Prof. Frederick Alexander Lindemann, 1st Viscount Cherwell, enger tech. Berater Winston Churchills und, wie Kurt Zadek Lewin, (Aufg. tech./psych.) technisch verantwortlich für das alliierte Flächenbombardement auf dt. Städte;
    In: Roy Forbes Harrod, Macmillan, 1959, S. 261-262

    2. “Sie müssen sich darüber im klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.”
    Winston Churchill – Kriegrverbrecher, die Agenda wurde nach 1945 auf alle europäischen Völker ausgeweitet, wie Ben Morgenstern in einem Interview bestätigte. Denn zum Niederringen des Nationalsozialismus/dt. Volkes + Verbündete, brauchte man die Völker der Alliierten noch

    3.„Durch eine einfache mechanische Rechnung schlußfolgern Bevölkerungsexperten der UN, daß Europa, …, ausländische Arbeitskräfte in Höhe von 159 Millionen Menschen bräuchten, wovon 23 Millionen auf Frankreich, 26 Millionen auf Italien und 44 Millionen auf Deutschland entfielen.“ Quelle: Liberation MONDE, „L’immigration, un remède pour la vieille Europe. Selon l’ONU, il faudrait 160 millions d’immigrés pour rééquilibrer la démographie de l’UE“, 06.01.2000

    4. http://tundratabloids.com/wp-content/uploads/2011/04/EU-skullduggery-19.4.2011.jpg

    Was Du machst, KB, ist vollkommen richtig. Ohne innere Solidarität und Zusammenhalt, können die alles mit uns machen. Denn:

    „Solange ihr Bewußtsein nicht erwacht, werden sie niemals rebellieren.“
    Der britische Schriftsteller und Freimaurer George Orwell (Eric Blair) in: „1984“, S. 88

    und

    „Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
    in keiner Not uns trennen und Gefahr.
    Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
    eher den Tod, als in Knechtschaft leben.
    Wir wollen bauen auf den höchsten Gott
    und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.“
    Johann Christoph Friedrich von Schiller, zit. aus: „Wilhelm Tell“

  12. Gemeinsam stark! schreibt:

    Jens, es ist schon seit Tagen bekannt, dass die Demo in Hamburg nicht ausfällt und in Berlin überhaupt nichts angemeldet wurde bzw über ein Online-Formular eine Anmeldung angeblich an die Polizei ging (bestimmt durch VS oder Lügenpresse, denn woher wussten sie sonst davon). Geh doch einfach auf die Homepage, da steht es auch, anstatt hier irgendwelchen Murks zu erzählen. hogesa.info

  13. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  14. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Es gibt Landesteile, die sehen schon aus wie die Wüste in China und verrotete Städte in den USA,! Alles, weil es keine Menschen mehr gibt, sondern nur noch Kroppzeug und eingeladene Asylanten, die hier von wem etwas lernen? Doch nicht von echten Lehrern, die da noch deutsche Beamte wären, sondern von Migrierten Leerern, sie die HartzIV Kompanie der EU begründeten! Das Sozialrecht ist kein Recht mehr, das ist die Versorgungskasse der Mitläufer! Siehe, sonst würde ich als behinderter den Nachteilsausgleich haben und als Nachkriegskind, die versorgung durch Steuern als besetztes Landeskind ohne Kriegteilhabe! Siehe auch, wie mich die Kommunalen ausgrenzen, keine Hilfen, als Vertriebenenkind nach §§ IV, sondern, deren Meinung nur ( oder gar 9, weil denen nichts einfällt, wie sie die Merkel sonst einbürgern durften! Glück, Auf, meine Heimat!

  15. smnt schreibt:

    Möchte meinen vorigen Beitrag in sofern relativieren,
    das die HoGeSa-Demo besser als Anfang ist, als nichts.
    Auch um zu sehen wie das System versucht diese Bewegung
    zu kriminalisieren.
    Anhand eines umgeworfenen Kleinbusses !
    Hallo !
    Die GroKo muß weg,
    jeder Tag zählt…
    Aber in erster Linie müßte es die Masse der Arbeitnehmer hier in D.
    ansatzweise begreifen,
    was sie für die GroKo
    für einen Wert haben.
    Hier wieder ein Artikel aus der Reihe „Krank im Quadrat“,
    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/sicherheitsdienst-bewacht-reinigungskraefte-im-fluechtlingsheim-in-oberhausen-id9984053.html

  16. Thomas schreibt:

    Wenn es zur Revolution wirklich kommen sollte, wüßte ich wie das BRD Verbrecherregime reagieren würde.
    Es würden Synagogen und Moscheen brennen, zusammengeschlagene Schwarze, Mosleme und Juden. Inziniert vom Vefassungsschutz und BND.
    ARD, ZDF, RTL usw. sind natürlich live dabei wie die glatzköpfigen „Nazis“ diese Verbrechen begehen.
    Es würde ein Propaganda Trommelfeuer in Presse, Funk, Fernsehen gestartet,
    das die meisten Deutschen sofort wieder zuhause bleiben, den mit „denen“ hab ich nichts zu tun.
    Nein, das einzige wie man diese Verbrecher einigermasen stoppen kann, ist die absolute Arbeits-und Konsumverweigerung.

    *Rest gelöscht, sachlich falsch*

  17. smnt schreibt:

    OT
    Werte Killerbiene ein europäischer Gerichtsfall von Bedeutung,
    bedarf eines angemessenen Artikels ?!
    AUSGERECHNET IN SPANIEN !
    http://www.pi-news.net/2014/11/spanien-imran-firasat-oberstes-gericht-gibt-auslieferungsgesuch-von-indonesien-statt/#more-432767

  18. Vaterland schreibt:

    Gestern stand in einer Regionalzeitung als Schlagzeile “ Flüchtlinge bekämpfen sich in Heimen-Polizei ist machtlos“.
    Dann folgte ein geschwurbel über die unterschiedliche Herkunft der Flüchtlinge und das auch kriminelle und drogenabhängige darunter wären.
    Jaja,der blauäugige Gutmensch hatte das gar nicht ahnen könnem. 🙂
    Die Tage kam was im TV von wegen Flüchtlinge und Asylantenheime und das die Betreiber und Beschäftigten mittlerweile von der Bevölkerung angefeindete
    werden. Tja warum wohl ? Kann es den sein das die Bevölkerung ein gesundes Bauchgefühl dafür entwickelt,was hier vor geht. Es gärt jedenfalls schon vernehmbar.Über die Plünderung von Tafeln wurde auch berichtet.

    Ich habe neulich Fotos der Zimmer eines neuen Flüchtlingsheims gemacht.
    Die haben jetzt noch billige Ganzmetal-Etagenbetten aufgestellt und es gibt
    Zimmervarianten von von 2 bis12 Betten.Es gibt 2 Speisesääle und eine Großküche. Ein Waschsalon mit zig Waschmaschinen und Trockner sowie diverse Aufenthaltsräume. Das Gelände wird eingezäunt. Ob irgendwelche
    Belustigungsprogramme stattfinden weis ich nicht. Laut angaben des
    Architekten mit dem ich sprach wurde schon in Juni mit der Planung begonnen,was darauf schließen läst das gewisse Kreise genauestens Bescheid wissen wie hoch der Bedarf ist und wie schnell diese Menschen aus ihrer Heimat vertrieben werden.

  19. ki11erbee schreibt:

    @Thomas

    Ja, sehr plausibel.

  20. Zeitzeuge schreibt:

    *gelöscht, unter Moderation*

    Ich habe den Artikel schon gelesen und er ist sehr, sehr schlecht.

  21. Zeitzeuge schreibt:

    OK, ich fand jedoch die Ableitung der profiteure recht plausibel.
    Mit freundlichen Grüßen
    Schönes WE!

  22. ki11erbee schreibt:

    @Zeitzeuge

    Es gibt keine „Invasion“
    Es gibt keine „Einwanderung“

    Es gibt stattdessen eine geplant durchgeführte Siedlungspolitik.

    Wer den Unterschied zwischen den Begriffen „Invasion“ und „Siedlungspolitik“ nicht versteht, der hat leider gar nichts verstanden.

    Oder er benutzt absichtlich den falschen Begriff, um von den Urhebern abzulenken.

  23. Vaterland schreibt:

    Ruhig Blut KB. Exakter wäre wohl davon zu sprechen,das diese Leute hier
    qasi eingeflogen werden. Das heißt sie werden eingesammelt und nach Deutschland gebracht.Vorsätzlich und mit finsteren Hintergedanken.Man führt fremde Völker vorsätzlich hier ein und macht einen auf die Mitleids Masche
    alla Gutmensch. Invasion und Einwanderung sind begriffe die nicht stimmig sind,das ist richtig.Der Akif schreibt ja auch „linksgrün versifft“ meint aber eigentlich „globalistisch“.Die (offizielle )linksgrüne Richtung ist ja auch die die
    lauthals fordert,was Merkel doch schon freiwillig macht.Die CDU spricht nicht drüber,sie machen einfach.Das verrückte ist,das diese Leute nicht wirklich freiwillig hier sind denn es handelt sich um eine Zwangsumsiedlung mit hilfe der
    ISIS, als Vertreiber und den BRD Gesocks als Einsammler.

  24. ki11erbee schreibt:

    @Vaterland

    Exakt so sehe ich das auch.

  25. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    @Vaterland:
    Komisch, sowas tun die slawischen Völker eben nicht!
    Man könnte als Deutscher heute sagen „Von Polen lernen heißt überleben lernen.“

  26. Frederics schreibt:

    Von Polen lernen? Etwa wie man ein Parasitenvolk ist und auf gestohlenem Territorium lebt, in gestohlenen Häusern wohnt, in gestohlenen Betten sich vermehrt, während man ununterbrochen von wegen seiner eigenen `Unschuld´ plärrt weil man das Blut an den eigenen Händen niemals abwaschen kann? Ne, ne, von solchem Pack was zu lernen dürfte noch nichtmal ein Gedanke sein. Also, von den JUDEN lernen, da mach´ ich mit, denn die haben einige Qualitäten welche Spìtze sind: Zusammenhalten wie in dustrieller Klebstoff, sich ohne Reservationen gegenseitig unterstützen, ALLE Verräter als solche aufdecken und eliminieren. Gerry Frederics

  27. Vaterland schreibt:

    @ deutschnationales feigenblatt Warscheinlich wird die Umvolkung den Polen von den USA auch nicht aufgedrängt. Das Merkel neigt offensichtlich dazu,Forderungen aus Washington DC über zu erfüllen. Wenn die 100% verlangen ,liefert die 200%, nur um zu gefallen. Das hat die schon in der DDR gelernt,genau wie der Gaukler.

  28. ki11erbee schreibt:

    @Vaterland

    Gibt es auch nur den kleinsten Hinweis darauf, daß die deutsche Siedlungspolitik eine Forderung der USA sei?

    Das ist doch nichts weiter als die typische Entschuldigungsmasche der Politik: „Ich kann nichts dafür, der hat das gesagt! Der ist schuld!“

    Geh mal lieber davon aus, daß die Ursachen der Siedlungspolitik in Deutschland zu suchen sind und nicht überm Teich.

  29. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Dann eben nicht die Polen, sondern einfach slawische Völker 😉

  30. ki11erbee schreibt:

    @Sven

    1+1 zusammenzählen.

    Die Politik BRAUCHT und WILL Kriminalität. Kriminalität ist ein Mittel, um das Volk in Angst zu versetzen, d.h. beherrschbar zu machen.

    Das ist der wahre Grund, warum nichts gegen Kriminalität getan wird!
    Die Bonzen in Deutschland führen einen Krieg gegen das Volk und benutzen dazu kriminelle Ausländer als „Söldner“, die mit „Rassismus“-Vorwürfen vor Verfolgung geschützt werden.

    Sehr ausgeklügeltes System; dumm sind die Politiker nicht.

  31. Sven schreibt:

    *gelöscht, endgültig gesperrt*

  32. hajduk81 schreibt:

    Super Analyse Killer (wie immer) !
    Der Gedanke das die USA die Idee der massenhaften Ansiedlung von Muslimen in Eurapa weitergetragen oder sogar befehligt haben könnten, schließe ich zwar nicht aus, denke aber auch das die Verantwortlichen selbstverständlich hier zu suchen sind!

    Wenn es die USA aber sogar durch Zureden schafft das die EU zu ihrem eigenen Wirtschaftlichen Schaden Sanktionen gegen Russland erläßt, wieso sollte da auch nicht der Gedanke angebracht sein, dass dieselben Leute für die Zersetzung der Hägemonie der Bevölkerung in Europa zu suchen sind.
    (natürlich liegt die Schuld zuerst bei unseren eigenen Leuten!)

    Wer sich gerne eine Stunde Zeit nehmen möchte, der kann sich dieses Video
    „Ein näherer Blick auf WLADIMIR PUTIN“ anschauen.

    Gut umgesetzt und im Inhalt werden nur Fakten aufgezählt! Alles in allem gesagt steht Putin der NWO im Wege! Saddam, Gadhaffi etc. zwar auch, jedoch hatten diese Länder nicht das Format von Russland.

  33. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Ich muss nicht in die 70 er Jahre zurück gehen, um mich zu erinnern, wie schön oder anders es mal war. In der DDR konnte man bis kurz vor Mauerfall noch besser leben als hier. Das ist keine Verherrlichung der DDR, aber in Bezug auf friedliches , recht kriminalitätsfreies Leben usw. würde ich ehrlich gesagt eine DDR dem Westen vorziehen. Wir sind damals immer um die Häuser gezogen des nächtens- nie ist etwas passiert. Zwei mir bekannte Frauen aus der DDR wurden recht kurz nach Mauerfall dann gleich mal vergewaltigt…von den bekannten Typen… Die wussten eben noch nicht, dass Moslems „so sind“.. Naja, meine Meinung kennste zum Untergang des Landes. Die Leute müssen sich schon selber retten und anscheinend wollen sie alles so wie es ist und kommt. Also..was soll`s.

  34. Q schreibt:

    Wenn ihr Angst habt, werdet ihr dem Staat mehr Macht geben.

    Ein klassisches Motiv. Früher hatte man Angst wegen Kriminellen, Drogenabhängigen, Demonstranten, den Russen, …

    Nach dem Ende des Kalten Krieges mussten neue Feindbilder her.

    Ab Minute 36:30 im Video deutet Kohl an, daß es immer wieder Bürgerkriege geben könnte:

    … daß die Streitigkeiten, die permanent da waren und permanent da sein werden – es hat keinen Sinn, die Illusion zu haben, wir werden keinen Streit haben – auch um ökonomische und andere Fragen – daß die aber zivilisiert ausgetragen werden.

    Ich sag’s einmal ganz einfach formuliert: Der Krach findet im Haus statt und nie mehr auf der Straße. Und ‘Straße’ würde in diesem Fall Krieg bedeuten.

    Und parallel zur Siedlungspolitik gab es auch noch die bewußte, verordnete De-Industrialiserung, die der Lima Declaration entspricht:

    Die Lima Erklärung
    Im März 1975 trafen sich in Lima, Peru die Mitglieder der U.N.I.D.O. (United Nations Industrial Development Organisation).
    Aus dieser Konferenz entstand die sogenannte Lima Declaration (Lima Vertrag).
    Dieser Vertrag wurde von allen westlichen Industrienationen unterschrieben.
    In diesem Vertrag haben sich die Industrienationen verpflichtet ihre Industrien und ihre Fabriken abzubauen und sie in den Drittweltländern aufzubauen.

    Seit 1975 sind mehr als die Hälfte aller australischen Industrien abgebaut worden und nach Asien gegangen.
    Die Produkte die wir jahrelang selbst gebaut und hergestellt haben, müssen wir jetzt aus dem Ausland importieren.
    Jeder vierte Arbeiter in Australien ist jetzt arbeitslos.
    In welchen Land sind die deutschen Arbeitsplätze geblieben?

    Video ‘Die Neue Weltordnung – Novus Ordo Seclorum’ von 1996 noch heute interessant

  35. Norman schreibt:

    @KB – Gibt es auch nur den kleinsten Hinweis darauf, daß die deutsche Siedlungspolitik eine Forderung der USA sei?

    Doch, gibt es tatsächlich. Vor einigen Monaten sah ich ein Interview mit Helmut Schmidt und – ich glaube – Maischberger.
    Helmut Schmidt hatte kurz vorher öffentlich geäußert, dass es ein Fehler gewesen sei, in den 70ger Jahren so viele Türkem nach Deutschland geholt zu haben, und die Moderatorin fragte, warum er es dann getan hat.
    Er antwortete: „Es war ein Wunsch der Amerikaner“.

    Unsere Regierungen erfüllen die Wünsche aus Washingtons genauso wie die ehemalige DDR-Regierung die Wünsche Moskaus erfüllt hat.
    Deutschland ist kein soveränes Land, deshalb gibt es im Grundgesetz den Artikel 120: „Der BUND zahlt die Kosten der Besatzung“.

  36. Q schreibt:

    @ Norman, KB:

    From si arkeivs, ja:

    Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei

    Das Abkommen wurde am 31. Oktober 1961 von der Bundesrepublik Deutschland und der Türkischen Republik in Bad Godesberg unterzeichnet. Dabei schreibt z. B. Jarmin (zitiert nach Gerlin, Vera, 1998), dass das Anwerbeabkommen mit der Türkei – ähnlich wie das erste Anwerbeabkommen, das auf Wunsch Italiens abgeschlossen wurde – auf Wunsch und auf Druck der türkischen Militärregierung zustande kam. Es wurde bezeichnenderweise federführend durch das deutsche Außenministerium abgeschlossen (und eben nicht durch das deutsche Wirtschaftsministerium). Die Türkei befand sich zu dieser Zeit – nach der Ära von Adnan Menderes (siehe Abschnitt Misstrauen, Misswirtschaft und EWG-Verhandlung) – in einer sehr prekären wirtschaftlichen Situation.

    In der einschlägigen Literatur wird zu den Umständen des Zustandekommens unter anderem angeführt, daß die USA Druck auf Deutschland ausübten, das von der Türkei geforderte Anwerbeabkommen abzuschließen. Dadurch sollte die Militärregierung der Türkei unterstützt werden, denn die Türkei hatte 1959 der Stationierung einer Staffel von US-amerikanischen Atomraketen an der Grenze der UDSSR zugestimmt und war ein stategisch wichtiger NATO Partner (Siehe Kubakrise – unmittelbare Vorgeschichte). Die Angst der USA: Im Mai 1960 hatte es einen erneuten Putsch in der Türkei gegeben und die Lage war, wie die Umbildung des Kabinetts von Cemal Gürsel am 27.08.1960 und die Ankündigung von Neuwahlen für 1961 zeigten, in der Türkei extrem instabil. Die sehr schwierige wirtschaftliche Lage, die zum Teil Versorgungsenpässe zur Folge hatte, führte in 1960 und 1961 zu breiten Unruhen – es wurde sogar der Ausnahmezustand verhängt. Die USA befürchteten einen wachsenden Einfluss der Sovjetunion und ein Ausschehren[sic] der Türkei aus der NATO, wenn die Wirtschaft der Türkei nicht durch das Anwerbeabkommen stabilisiert würde.
    Auf S. 78 in Gerling, Vera: Soziale Dienste für zugewanderte Senioren/innen: Erfahrungen aus Deutschland, ISBN 9783831128037, werden die Ergebnisse der historischen Forschung über die Ziele der türkischen Regierung wie folgt zusammengefasst: „… das Ziel der türkischen Militärregierung war es, durch die befristete Emigration von „überschüssigen“ Arbeitskräften den Arbeitsmarkt in der Türkei zu entlasten, dringend benötigte Devisen ins Land zu holen und später durch das Know-How der qualifizierten Rückkehrer/innen die wirtschaftliche Modernisierung zu fördern.“

    In “50 Jahre Bundesrepublik – 50 Jahre Einwanderung” schreibt Mathilde Jamin 1999, S. 146: “Johannes Dieter Steinert stellte aufgrund der Akten im Bundesarchiv und im Archiv des Auswärtigen Amtes für den Zeitraum bis 1961 fest, daß die Initiative zu diesen Entsendeabkommen von den “Entsendeländern” ausging. Hissahi Yano (1998) kam für den Forschungszeitraum bis 1964 zu demselben Ergebnis.” und weiter “Noch stärker war aber offenbar der Druck in den “Entsendeländern” durch “Export” von Arbeitskräften ihren Arbeitsmarkt zu entlasten. (…) Die zuständigen deutschen Behörden standen den türkischen Wünschen zurückhaltend gegenüber; (…) Noch im September 1960 urteilte Anton Sabel, der Präsident der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, aus arbeitsmarktpolitischen Gründen sei die Bundesrepublik nicht auf ein Abkommen mit der Türkei angewiesen, möglicherweise wohl aber aus politischen Rücksichten auf die Türkei als NATO-Land”.

    Zum Zeitpunkt der Anwerbeabkommens war die bundesdeutsche Wirtschaft bereits zur zweitstärksten Wirtschaftsmacht nach den USA aufgestiegen. Der nach dem Krieg in Deutschland entstandene Wohlstand übte eine sehr große Anziehungskraft auf weniger gut entwicklelte[sic] Nationen aus. Hier ist unter anderem zu erwähnen: bis 1998 erhielt die Türkei als Entwicklungsland noch Entwicklungshilfe aus Deutschland (Siehehttp://www.agenda21-treffpunkt.de/archiv/00/daten/zgl0014.htm) – 1987/88 war die Türkei sogar das Land, das am meisten deutsche Entwicklungshilfe erhielt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s