Die Killerbee-Diät

.

badenixen

Warum gab es in den 1930ern in Deutschland viel weniger fette Frauen als jetzt? Die Antwort lautet: CLS!

.

(Der Artikel scheint auf meinem blog unangebracht, aber ich habe es einfach satt, auf allen Websites Werbung für irgendwelche Diäten zu sehen, die nicht funktionieren können!

Ich habe darum beschlossen, einmalig einen Artikel über Ernährung und damit verbunden Diätprogramme zu machen, den ich als neue Seite oben eingefügt habe.

Mein Schwerpunkt auf dem blog bleiben nach wie vor andere Themen)

.

Da ich es erschreckend finde, wie wenig die Menschen über ernährungsphysiologische Grundkenntnisse verfügen, möchte ich mit denen beginnen.

Man unterscheidet erst einmal die 3 Hauptbestandteile der Nahrung:

Protein (Eiweiß)

Kohlenhydrate (Zucker)

Fett

.

Die Angaben zu diesen 3 Bestandteilen findet man auf der Rückseite von fast jedem Nahrungsmittel.

Die absolut wichtigste Gruppe stellen die Proteine dar; weil sie die Bausteine sind, aus denen alles besteht. Der Hauptbestandteil unserer Muskeln sind Proteine, Enzyme sind Proteine, Haare sind Proteine, etc.

Der Körper hat nur begrenzte Möglichkeiten, diese 3 Bestandteile (Protein, Kohlenhydrate, Fett) ineinander umzuwandeln.

Er kann z.B. aus überschüssigem Zucker Fett machen; darum werden auch Leute fett, wenn sie sich von Cola und Weißbrot ernähren, obwohl Cola und Weißbrot nur Zucker und kein Fett haben.

In Fastenphasen kann wiederum Fett in Zucker umgewandelt werden; wäre dies nicht der Fall, würde ja bei der „Nulldiät“ der Blutzuckerspiegel kontinuierlich fallen und die Person dann irgendwann einen hypoglykämischen Schock erleiden.

Eine Sonderstellung nehmen die Proteine ein, weil der Körper sie nicht aus Kohlenhydraten oder Fetten herstellen kann!

Wer also eine Diät macht, sollte immer darauf achten, genug Proteine am Tag zu sich zu nehmen.

Kohlenhydrate und Fette dagegen sind im Diätplan komplett irrelevant, weil der Körper diese selber besitzt bzw. herstellen kann.

.

Kommen wir nun zu den wichtigsten Zahlen, die man kennen sollte:

1) Der Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt bei 2000 Kalorien

2) 1 kg Fett hat etwa 9000 Kalorien

.

Wer diese beiden Zahlen kennt, weiß alles, was er für eine erfolgreiche Diät wissen muss und ist zudem völlig immun gegen die ganzen Lügen der Diät-Industrie.

Wir wollen FETT abnehmen, also interessiert uns auch nur der Energiegehalt von Fett.

Und wir müssen wissen, wieviel Kalorien wir am Tag normalerweise verbrauchen.

Aus dem Verhältnis 9000 : 2000 geht schon einmal vollkommen logisch hervor, daß ein Kilogramm Fett uns ermöglicht, einen Hungerzeitraum von etwa 5 Tagen unbeschadet zu überstehen.

Wenn man also liest „Jeden Tag 1 kg Bauchfett verlieren mit diesem komischen alten Trick“, kann man ihn sofort als Schwachsinn entlarven.

Wie soll das denn bitteschön funktionieren?

1 Kg Bauchfett hat 9000 Kalorien.

Der Tagesbedarf sind 2000 Kalorien.

Wie will man nun bei diesen Fakten 9000 Kalorien am Tag verbrennen, wenn man nur maximal 2000 Kalorien pro Tag bei einer Nulldiät einsparen kann?

Die einzige Möglichkeit besteht theoretisch darin, daß man einen ganzen Tag lang nur Wasser trinkt und zusätzlich 7000 Kalorien auf dem Heimtrainer abstrampelt.

Allerdings glaube ich nicht, daß die meisten dazu in der Lage wären.

.

Kommen wir als nächstes zu den ganzen „Schnell-Diäten“, die großen Gewichtsverlust in kurzer Zeit versprechen.

Laut meiner Rechnung dürfte eine Person, die 5 Tage lang nur Wasser trinkt, nur 1 kg Fett abnehmen.

Tatsache ist aber, daß man vermutlich 3-4 kg weniger auf die Waage bringt, wenn man eine 5 tägige Nulldiät macht.

Woran liegt das?

1) Wir haben immer eine bestimmte Menge Nahrung im Verdauungssystem, die natürlich während einer Nulldiät ausgeschieden wird. Ich schätze sie auf etwa 1,5 kg, bei sehr dicken Menschen kann es auch mehr sein. Ein Teil des Gewichtsverlusts beruht also darauf, daß man einfach sein Verdauungssystem komplett entleert hat; mit der erwünschten Fettverbrennung hat das natürlich nicht das geringste zu tun.

Wenn man wieder normal isst, hat man diese 1,5 kg genauso schnell wieder drauf.

.

2) Unser Körper verhält sich unlogisch. Man würde erwarten, daß zuerst die Fettreserven benutzt werden, um den Körper mit Energie zu versorgen. Komischerweise ist das zu Beginn einer Diät nicht der Fall, sondern es werden die wertvollen Proteine (Muskeln) „verbrannt“, um den Energiebedarf zu decken.

Das ist aus vielerlei Gründen kontraproduktiv:

a) Wir wollen Fett verbrennen und Muskeln aufbauen. Der Körper macht zu Beginn einer Diät genau das Gegenteil: Fettreserven schonen und Muskeln verbrennen.

b) Muskeln liefern bei der Verbrennung weniger Energie als Fett; nur etwa 4000 Kalorien pro kg. Bedeutet im Rückschluss, daß man mehr Gewicht verliert, wenn der Körper statt Fett Muskeln zur Energiegewinnung nutzt.

.

Fazit zu „Schnell-Diäten“:

Ja, man nimmt in kurzer Zeit viel Gewicht ab.

Leider hat der Gewichtsverlust aber relativ wenig mit echter „Fettverbrennung“ zu tun, sondern beruht fast ausschließlich darauf, daß man seinen Verdauungstrakt entleert hat und der Körper Muskeln verbrannt hat.

Ein Gewichtsverlust von 4 kg während einer 5 tägigen Nulldiät beruht also in Wirklichkeit auf etwa:

1 kg ausgeschiedene Nahrung

2,5 kg verbrannte Muskeln

500 Gramm verbranntes Fett 

.

.

Nachdem nun klar ist, daß Schnell-Diäten überhaupt nicht zum Erfolg führen können, sollte man sich fragen, wie man denn wirklich Muskeln aufbauen und überwiegend Fett verbrennen kann.

Die wichtigste Antwort darauf lautet:

SPORT

Muskeln, die beansprucht werden, werden nicht abgebaut!

Außerdem sorgt Sport für eine Erhöhung des Grundumsatzes.

.

dicke frau

.

Als nächstes muss es natürlich während einer Diät darum gehen, die Kalorienzufuhr zu drosseln.

Die beste Art besteht darin, die „hohlen“ Kalorien aus dem Speiseplan zu eliminieren.

Schaut euch noch einmal die Frauen in den 1930ern an. Die waren alle relativ „normal“; die ganzen fetten „Hartzer Roller“, die heute rumlaufen, wären damals undenkbar.

Was ist denn zwischen 1930 und heute passiert, daß es jetzt so viele Dicke gibt?

Die Antwort lautet: „CLS“

CLS ist die Abkürzung für die schlimmsten Dickmacher, die es gibt:

C hips

L imo

S chokolade

.

Chips/Flips haben etwa 570 Kalorien pro 100 Gramm und eine Tüte hat ja schon 175 Gramm

Limo hat etwa 40 Kalorien pro 0,1 Liter. Anders gesagt: 2 Liter Cola haben 800 Kalorien

Schokolade hat auch etwa 500 Kalorien; mit Nüssen/Creme auch durchaus bis 580 Kalorien

Grundsätzlich würde ich während einer Diät alles meiden, was mehr als 400 Kalorien auf 100 Gramm hat; dazu gehören auch die ganzen Butter-/Doppelkekse.

.

Bei den übergewichtigen Arbeitslosen kommen also alle Faktoren zusammen, die begünstigend für Übergewicht wirken:

1) Ihnen ist den ganzen Tag langweilig, also knallen sie sich vor den Fernseher.

2) Auch vor dem Fernseher ist ihnen langweilig, also fressen sie die ganze Zeit nebenher.

3) Was fressen sie? CLS. Chips, Limo, Schoki. Die absoluten Kalorienbomben.

.

Im Gegensatz dazu werden die hochwertigsten Nahrungsmittel verteufelt; als allerschlimmstes wird „Fleisch“ dargestellt.

Kompletter Blödsinn!

.

Steak

(zartes Rindersteak mit Salat und dazu ne Folienkartoffel: das perfekte Essen in der Abnehmphase)

.

Fleisch besteht zu 100% aus Protein, also dem wertvollsten Nahrungsbestandteil.

100 g Rindersteak haben auch nur 133 Kalorien.

Anders gesagt: Statt einer Tafel „Milka Milchcreme“ kann ich 400 Gramm Rindersteak essen; hat genausoviele Kalorien.

Die Schokolade liefert mir nur die Brennstoffe Fett und Zucker, während mir das Rindersteak mit seinen Proteinen die Grundlage für den Muskelaufbau stellt.

.

Man könnte fast meinen, es sei Absicht, was über die Medien vermittelt wird.

Leute, die sich nur von Kohlenhydraten und Fetten ernähren, sind schwach und fett.

Leute, die sich vornehmlich von Proteinen ernähren, sind stark und schlank.

Man erkennt die Unterschicht also schon an ihrem Körperbau.

.

Das Killerbee-Abnehmprogramm sieht also kurz gefasst so aus:

1) Sport treiben und zwar denjenigen, der einem SPASS macht.

2) CLS dauerhaft streichen oder drastisch reduzieren. „Light“-Limos und Tees sind OK, am besten ist natürlich Wasser. Man gewöhnt sich übrigens recht schnell an ungesüßte Getränke.

3) Gemüse (Salate), Obst und Fleisch sind gute Nahrungsmittel während einer Diät. Die beste Beilage sind gekochte Kartoffeln; Nudeln und Reis sollte man meiden.

4) Man braucht Durchhaltevermögen. Daß man überwiegend Fett verbrennt, erkennt man daran, daß der Gewichtsverlust nur noch langsam vonstatten geht. Verliert man schnell viel Gewicht, verbrennt der Körper kein Fett.

.

(Auch Sky DuMont ist ein Verfechter der Killerbee-Diät!)

.

LG, killerbee

.

PS:

Noch eine schlechte Nachricht für Frauen.

Bei Cellulite, also den unschönen Dellen, handelt es sich um ein Phänomen des Bindegewebes, nicht des Fettgewebes.

Keine Diät der Welt hat einen Einfluss auf das Bindegewebe; man sieht im Freibad magersüchtige Frauen, die nur noch aus Haut und Knochen bestehen und die trotzdem Dellen haben.

Mit Cellulite muss man einfach leben.

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

65 Antworten zu Die Killerbee-Diät

  1. thomram schreibt:

    Hallo Fettkiller

    Ich rege an, dass du dies dein Schneckenhaus öfters mal verlässest.
    Obschon so Viele so viel gelernt haben, können so Wenige in so wenigen Zeilen so viel sagen.

  2. nichtwichtig schreibt:

    Früher haben (die meisten) Leute einfach viel mehr Kalorien verbraucht aufgrund der körperlichen Arbeit. Heutzutage muss man zusätzlich zur Arbeit Sport machen, um diese Kalorien zu verbrauchen.

    CLS ist ne gute Abkürzung, merk ich mir! Ich verzichte soweit ich kann auf jegliche Süßigkeiten. Fiel mir persönlich ziemlich leicht, da ich nie wirklich viel davon gegessen habe. Wasser/Saft im Verhältnis 70/30 erfrischt und ist gesund, kein Mensch braucht die süße Plörre ;). Als Snack Ersatz finde ich getrocknetes Obst ziemlich gut.

  3. ki11erbee schreibt:

    @nichtwichtig

    Das Hauptproblem sind die Fett/Zucker Mischungen, also z.B. Nutella und eben Schokolade. Die haben über 500 Kalorien pro 100 Gramm, was fast kein natürliches Lebensmittel (außer Nüssen/Fetten) aufweist.

    Zur Veranschaulichung:

    Eine Tafel (100 Gramm) Nuss-Schokolade hat 550 Kalorien.
    Um dieselbe Kalorienanzahl in Form von Obst/Gemüse zu sich zu nehmen, bräuchte man: 1 kg Äpfel/Kirschen oder 3,4 kg Gurken

    Von Obst/Gemüse fett zu werden, ist praktisch ausgeschlossen, weil man da den ganzen Tag ununterbrochen essen müsste.
    Dafür ist das Fassungsvermögen unseres Magens gar nicht ausgelegt.

  4. Jim schreibt:

    Guter Ansatz.

    Aber:
    Diätgetränke? Enthalten Aspartam-> krebserregend. Regen den Körper dazu an noch mehr zu essen und somit noch fetter zu werden.

    Fleisch, ja wenig Kalorien, deswegen habe ich kein Übergewicht.

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Klar haben die magersüchtigen auch Dellen. Weil sie sich meistens nicht gesund ernähren. Denen fehlen die Vitalstoffe. Warum waren die Menschen früher gesund und schlank? Weil sie keine Kohle hatten Schrott zu kaufen, viel aus dem Garten gegessen haben wie Kartoffeln, Gemüse, Sauerkraut etc.

    Der Körper benötigt Ballaststoffe um den Verdauungstrakt sauber zu halten.
    Damit ist das meiste erreicht.

    Kalorienzählen ist Unsinn und unnötig, da Kalorien nicht gleich Kalorien sind.

    Tipp:
    So viel wie möglich naturbelassene pflanzliche Nahrung essen.
    Und so viele Green Smoothies wie möglich trinken.

  5. Onkel Peter schreibt:

    Für Leute die es gern süß mögen, Xylit oder Birkenzucker ist ein vollwertiger
    Ersatz zum Süßen. Damit kann man auch prima backen und im Gegensatz zu Stevia merkt man keinen Unterschied zu Zucker. Ich selber nehme aus bestimmten Gründen seit über einem halben Jahr kein Gramm Zucker mehr zu mir.

  6. Gast schreibt:

    Mörderbienchen, was ist Sinn u. Zweck dieses Artikels?
    Um Deine Frage „Warum gab es in den 1930ern in Deutschland viel weniger fette Frauen als jetzt?“ -ohne große „wissenschaftliche Berechnungen“- zu beantworten:
    1.“Damals“ lehrten Mütter noch ihre Töchter richtiges Kochen! (wie heißt es so schön in einer Werbung, „das hatten die Mütter schon von ihren Müttern…“)
    2.Es gab (in Deutschland) keinen „gesunden“ McKotz-Fraß u. flächendeckend amerigauner „Delikatessen“, zuckerhaltige braune Brause wurde nicht statt Wasser an jeder Straßenecke konsumiert.
    3.Sowohl in der HJ als auch in dem BDM wurde körperliche Betätigung groß geschrieben.
    4.Allgemein, der Mensch bewegte sich mehr, setzte nicht gleich seinen Allerwertesten im PKW nur um 200m bis zum Bäcker / Mätzger / Discounter zu fahren um sein täglich Brot zu „jagen“.
    5.Freßalien waren größtenteils naturbelassen, nicht mit „Nahrhaftem“ -das man heute im Kleingedruckten liest- angereichert.
    usw., usf.
    NS.
    Weißt Du was eine schwäbische Tomatensuppe ist?
    Eine Kelle heißes Wasser in einem …roten Teller!
    🙂

  7. ki11erbee schreibt:

    @Gast

    Aber nach meinem Artikel versteht jeder, daß es allein pyhsikalisch unmöglich ist, 1 kg Bauchfett pro Tag abzunehmen.

    An einem Tag verbraucht man normal nur 2000 Kalorien.
    1 kg Bauchfett hat aber 9000 Kalorien.

    Es ist also UNMÖGLICH, 9000 Kalorien Fett pro Tag zu verbrennen, außer wie gesagt, man isst an diesem Tag gar nichts und strampelt 7000 Kalorien auf dem Heimtrainer ab.

  8. Onkel Peter schreibt:

    @Gast hat eigentlich Recht mit seiner Frage.
    Meiner Erfahrung nach ist es vollkommen zwecklos Übergewichtigen
    irgendwelche Tipps zur Ernährung zu geben da sie ohnehin nicht zuhören.

  9. Klaus schreibt:

    Hat der Verfassungsschutz unsere Killerbiene besucht und ihr das Gehirn gewaschen? Ich hoffe morgen kommen keine Rezepte sondern wieder politische Analysen. Ich bin besorgt.

  10. Kugelblitz schreibt:

    @Onkel Peter Ich leide auch unter Übergewicht, unter anderem wegen meiner Schilddrüse. Über solche Tipps besonders wenn sie mehr als plausibel sind bin ich sehr dankbar 🙂

  11. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  12. Gast2 schreibt:

    Sinnvoll ernähren wie von KB erläutert und Sport der einen fordert. Ein Leben lang bzw. so lang es geht.
    So wird es was mit dem Abnehmen.
    Diese krassen Werbesprüche wie von KB genannt sind natürlich quatsch. Die Leute wollen immer den einfachen Weg. Da lebt eine ganze Industrie von.

    KBs Rat mit „Sport der Spass macht“ ist aber auch ein zweischneidiges Schwert.
    Die Bewegungsaktivität bei 1xpro Woche Federball ist doch eher niedrig zu bewerten, obwohl es Spass macht.
    Ich gestalte den Sport intensiver.

  13. fatalist schreibt:

    Das Wohnmobil der Uwes in Zwickau hatte das Kennzeichen V-AH.
    es war nicht das Womo in dem sie tot aufgefunden wurden am 4.11.2011. denn das hatte V-MK.

    Aussage eines Anwohners und Feuerwehrmannes aus Zwickau.
    Holla die Waldfee…

    siehe Blog, scheiss auf Diäten 🙂

  14. Jim schreibt:

    Gut, dass du Dinge einfach so zensierst, weil du meinst dass sie falsch sind.
    Wie kommst du darauf, dass die Info in der China Study falsch ist?
    In dieser Studie wurde klar nachgewiesen, dass ein zu hoher Konsum an tierischem Essen Krebs und andere schlimmen Krankheiten hervorruft?
    Du kannst gerne Fleisch essen. Da haben wir uns alle daran gewöhnt.
    Ich verstehe dich schon.

    Aber es ist halt die Wahrheit dass es so ist. Dass das ganze promotet wird liegt an der Krankheits- und Lebensmittelindustrie die behauptet dass das gesund wäre weil sie damit verdienen.
    Oder kennst du jemand der sich ausschließlich von frischer pflanzlicher Nahrung ernährt und diese Krankheiten hat? Ich nicht. Aber 1000e die sich genauso ernähren und Krebs, Diabetes, Herz- Kreislauf oder sonstigen Scheiß haben.

    Deine anderen Artikel sind aber super. Danke dafür

  15. smnt schreibt:

    Ich esse lieber Schoki als Fleisch,
    da habe ich eher das Gefühl zu wissen was ich esse.
    Aktuell Gammelfleisch in China, das Interessante dabei,
    wie flächendeckend die US-Fast-Food-Giganten das Land erobert haben.

  16. Sehen schreibt:

    Es gibt auch reichlich fette Kerle. Ich wohne in der Hochburg der Fetten.
    Es gibt auch Menschen, die mal schlank waren und durch Krankheiten oder kaputte Knochen fett wurden, weil sie sich nicht mehr bewegen konnten. Das verursacht Frust und man mampft.

    Dennoch ist da was Wahres dran, dass man die Unterschicht an der Figur erkennt und trotzdem gibt es auch Vorurteile gegenüber Dicken.
    Mich kübeln die an, die gesund und fett sind. Die mit den kaputten Knochen können nichts dafür, dass sie im Laufe des Lebens fett wurden.

    Und das einzig Wahre ist eben Bewegung.

  17. ki11erbee schreibt:

    @Jim

    Fleisch per se als krebeserregend darzustellen, ist sicher falsch. Die Kost der Japaner beruht vorwiegend auf Fisch, also auch tierischem Eiweiß und dennoch ist die Lebenserwartung sehr hoch.

    Die Hauptnahrungsquelle der Massai ist eine Mischung aus Rinderblut und Milch, also ausschließlich tierisches Protein. Die sterben auch nicht alle an Krebs.

    Die einzige sichere Korrelation zwischen Krebs und Fleisch besteht bei gepökeltem Fleisch, wo das krebserregende Natriumnitrit (Pökelsalz) verwendet wird.

    Letztlich dürfte dir klar sein, daß Studien nicht ergebnisoffen, sondern ergebnisorientiert durchgeführt werden.
    Studien werden durchgeführt, um etwas zu beweisen.

    Warum man hochwertige Nahrung (Fleisch) verteufelt und stattdessen alle nur noch Nudeln, Schokolade und Chips fressen sollen, ist klar:
    Diese Nahrungsmittel liefern zwar Energie, aber keine Baustoffe.
    Die Leute sind mithin fett, aber schwach.

    Das Problem bei pflanzlicher Nahrung liegt darin, daß sie zu wenig Proteine enthält.
    Eine Ausnahme bildet Soja.

    Aber wenn du Kinder im Wachstum, die sehr viel Proteine brauchen, ausschließlich mit grünem Salat abfütterst, gibt es ganz sicher Mangelerscheinungen.

    Fleisch ist ein sehr gutes Nahrungsmittel, am besten nen südamerikanisches Rindersteak. Das braucht man auch nur 2x die Woche zu essen und es kann auch ruhig nen bisschen teurer sein.

    Besser wenig gutes, teures Fleisch essen, als viel Schund.

  18. ostseestadion schreibt:

    Ooch, Männo
    Jetzt fällt das halbe Frühstück morgens aus. Wenn ich keine Limo mehr darf.
    Ohne Havanna Sprite besteht ditte jetzt also nur noch aus einer F6, falls die nich ooch noch Kalorien haben tut.
    Schönen Dank auch, mit leerem Magen ins Redaktionsbüro … son Mist.

  19. smnt schreibt:

    Die Burger-Bratlinge heißen in der Fachsprache Patties,
    habe im letzten Jahr eine Doku über die Fleischproduktion in den VSA
    gesehen.
    Das sollten sie den Kindern mal in der Schule zeigen !

  20. Doc schreibt:

    Ist ja nett, also was diese Seite auf jeden Fall benötigt, ist fachlicher Beistand :-). Und Bilder mit Mager-Models gibts auch 2014 zur Genüge, nur mal so, trotzdem man sicherlich mit den damaligen körperlichen Ertüchtigungen zig Milliarden an Gesundheitskosten sparen könnte (inkl. Vermeidung diverser Volkskrankheiten wie Diabetes, Hypertonie, Hypercholesterinämie etc.), das ist vollständig unbestritten und sehe ich ganz genauso. Doch dann wird es ja noch viel schwieriger die ca. 300 Milliarden/Jahr an Kosten für das Gesundheitssystem in diesen Landen unters Volk bringen und noch viel eher wären zahlreichste meiner Kollegen entweder arbeitslos oder im Knast – und wer will das schon?

    Aber mal zum Beitrag. Auffälligster Fehler liegt beim „Eiweiß/Protein“.

    Bei einer Diät oder Fasten wird die Glucose, die insbesondere für die Energiegewinnung im Gehirn notwendig ist, noch aus den verschiedenen Glykogen-Speichern gestellt. Dieser Vorgang (Glykolyse) ist jedoch (ohne körperliche Belastung) nach ca. 24 Std. erschöpft, dann wird Glucose mittels Neogenese aus Protein generiert; dieser Vorgang benötigt in etwa 75-100 g Protein pro Tag. Im weiteren Verlauf werden dann sog. Ketonkörper zur Glucosegewinnung eingesetzt und der Eiweißverbrauch sinkt dann auf ca. 20 g pro Tag.

    Dies bedeutet, dass bei einer 5 tätigen Diät ca. 300 bis 400 g (1. Tag nix, Tag 2-5: 4×75 -100) Protein/Eiweiß verbraucht werden.

    Und noch etwas zum grundsätzlichen Verständnis. Fettleibige haben einen wesentlich höheren Grundumsatz und Energieverbrauch für sonstige all-tägliche körperliche Leistungen oder Tätigkeiten, wie Atmen, Reden,Gehen, Treppensteigen etc., da können locker bis zu 4000 kcal/Tag zusammenkommen. 2000 kcal ist der Tagesumsatz von entsprechend schlanken oder dünnen Menschen.

    Für 1 kg Gewichtsabnahme müssen ca. 7000 kcal verbrannt werden. Ein deutlich übergewichtiger Mensch kann daher zu Beginn seiner Diät tatsächlich ca. 2,5 bis 3 kg in 5 Tagen abnehmen (bei zusätzlicher sportlicher Betätigung noch viel mehr), später geht dies dann natürlich entsprechend langsamer, da bei sinkendem Gewicht auch der Tages-Energieumsatz entsprechend fällt.

  21. Friedrich schreibt:

    Liebe Killerbiene,

    einige Kommentatoren können scheinbar nicht lesen, wenn man deren Kommentare betrachtet..

    Wie heißt es doch so schön? Alles hängt irgendwie mit Allem zusammen. Da ist tatsächlich was dran! Deshalb finde ich es VOLLKOMMEN in Ordnung, dass du dir da mal so einen thematischen „Ausrutscher“ erlaubt hast!

    Außerdem: Lass dir doch nicht vorschreiben, über was du schreibst. Schließlich und endlich ist es DEIN Blog! Wem ein Thema nicht passt.. der kann gerne das gesamte restliche Internet durchlesen – bis auf DEINEN Blog! 😉

    3 x Daumenhoch für dich und deinen Blog!

    Lieber Gruß, Friedrich

  22. Spartaner schreibt:

    Ich esse fast nur Griechiesche Küche … die meisten wissen sicherlich um was es sich handelt….

  23. ki11erbee schreibt:

    @Doc

    Danke für die Ergänzungen. Daß ein fettleibiger Mensch bei einem normalen Bürojob statt 2000 das doppelte braucht, halte ich für Unsinn.

    Wobei du natürlich Recht hast, ist die Auswirkung beim Sport. Ob man 70 kg oder 120 kg mit dem Fahrrad bewegt, ist natürlich ein gewaltiger Unterschied.

    Umso stärker also mein Argument, daß SPORT der wichtigste Faktor bei der Fettverbrennung ist, und daß er sich bei Dicken sogar noch stärker bemerkbar macht.

    Wieviel Kalorien für 1 kg Gewichtsabnahme verbrannt werden müssen, hängt davon ab, was der Körper für einen Brennstoff nutzt.

    Nutzt er Protein, bekommt er pro kG ca 4000 Kalorien.
    Nutzt er Zucker, 4000 Kalorien.
    Nutzt er Fett, 9000 Kalorien.

    Der schnelle Gewichtsverlust in der Anfangsphase der Diät liegt an:

    1) Entleerung des Verdauungstraktes.
    2) Entleerung der Glukosespeicher
    3) Nutzen von Protein zur Glukoneogenese

    Danach erst schaltet der Körper langsam auf Fettverbrennung, was dir jeder bestätigen kann, der mal ne Diät gemacht hat.

    Wenn eine Person z.B. seine Zufuhr auf täglich 1000 Kalorien begrenzt und das Gewicht gegen die Zeit aufträgt, wird auffallen, daß er die ersten 3-4 Tage sehr viel verliert (Erklärung s.o.), und danach bedeutend weniger.

    Der Trick bei den Schnelldiäten besteht also darin, daß genau diese Effekte der ersten 3-4 Tage genutzt werden.

    Ich wollte die Leser mit den Kleinigkeiten verschonen, weil sie doch keinen signifikanten Erkenntnisgewinn bringen. Darum nochmal:

    1) Kurze Nulldiäten bringen im Bezug auf Fettverbrennung fast gar nichts.
    2) Hohle Kalorien einsparen (Chips, Limo, Schoki)
    3) SPORT, SPORT, SPORT
    4) Viel Gemüse und Obst; gutes Fleisch ist ausdrücklich erlaubt!

    Daß ein deutlich übergewichtiger Mensch in 5 Tagen tatsächlich 3 kg echtes Fettgewebe verbrennt, ist ausgeschlossen. Dazu müsste er 27.000 Kalorien verbrennen, also einen Umsatz von mehr als 5000 Kalorien pro Tag haben.

    Wenn man nicht gerade Eisschnell-Läufer, Tour de France Fahrer oder Schwimmer in der Olympia-Vorbereitungsphase ist, ist ein täglicher Umsatz von mehr als 5000 Kalorien pro Tag absolut utopisch.

  24. Schnegge schreibt:

    Keine Sorge, als Arbeiterdrohne und Steuervieh in der BRD verbrennt man genug Kallorien, auch weil man sich als Arbeiter nichts großartiges zu fressen leisten kann, allerdings nur schlechte Kost, da liegt das Problem!
    Hey, weil ich deinen Blog so schätze verrate ich dir ein 10.000€ Geheimnis KB!
    Hier war die Rede von diesen Xylit? Wisst ihr, das dieser Birkenzucker (Zuckeraustauschstoff) antikariogen (oder wie es heisst) also gegen Karies wirkt!? Ich nehme jeden Früh und Abend einen halben oder fast ganzen Teelöffel davon in den Mund und spüle damit hin und her und spucke es dann aus, danach nicht Zähne putzen, 10M7nuten warten bis man evtl. Wasser trinkt, natürlich muss man davor trotzdem Zähne putzen und pflegen. Die Finnen, die das Xylit entdeckt haben schwören darauf, das es auch gut für die Zähne ist, holt euch allerding das Original aus Finnland, es heisst Xucker. Dann braucht wahrschleinlich keinen Zahnarzt mehr! Allerdings ist es giftig für Haustiere wie Hunde, weil die das nicht verarbeiten können, für Menschen natürlich ungefährlich!
    Nochmal, es ist kein Süßungsmittel oder Zucker sondern ein Zuckeraustauschstoff!
    Mehr dazu im Internet 😉

  25. Sun Tsu schreibt:

    😀

  26. Für die Freiheit schreibt:

    Falsch, mit Cellulite muss man zum Glück nicht leben.
    Regelmäßige, anständige Kniebeugen bewirken wahre Wunder, da durch den Muskelaufbau auch die Haut gestrafft wird.
    Aber sonst kann ich dir nur zustimmen 🙂

  27. nationalgesagt schreibt:

    Mal etwas erfrischend anderes. Ein Freund von mir macht jedes Jahr, während der Fastenzeit, eine Fleischdiät (ausschließlich Fleisch, kein Brot) und hat so in kürzester Zeit 10kilo abgenommen.

  28. smnt schreibt:

    @Schnegge
    Im Yps-Überlebensheft (1980 ?) wurde auch schon empfohlen,
    in der Natur die Zähne mit Birkenrinde zu putzen.
    Davon mal ab für alle Zahldrohnen mal was für lau,
    https://soundcloud.com/smnt/zahldrohne

  29. Doc schreibt:

    *gelöscht, unter Moderation*

  30. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    So „funktioniert“ Weight Watchers. Auf Lebensmittel ohne Zucker und Fett gibts kaum Punkte, heißt, man kann davon essen so viel man möchte, auf die anderen eben ganz viele Punkte. Pro Tag sind wohl so um die 26- 29 Punkte erlaubt, ein paar Chips haben eben schon 8 oder 9 Punkte oder so,
    Ich mache keine Diäten, deshalb kann ich keine so genauen Angaben machen. das Lustige ist aber, dass die vielen Weight Watchers- Leute zwar ihre Tabellen mit sich rum führen und ständig die Punkte aufschreiben, aber eben diesen einfachen Zusammenhang nicht erkennen.

  31. catchet schreibt:

    Sicher ist auch die Fast Food und Coffe to go Kultur mit daran schuld, dass die Leute zu dick sind.
    Früher hat man sich hingesetzt und das Essen gut durchgekaut.
    Heute schlingt man diese Wabbelbrötchen von McDonalds runter, weil niemand mehr Zeit hat sich in aller Ruhe auf das Essen zu konzentrieren.

    Oder es wird sich vor die Fernsehkiste mit einer Tüte Chips gesetzt und man ist so vom Fernsehprogramm hypnotisiert, dass man gar nicht mehr merkt, diese Chips zu essen und wundert sich, wenn die Tüte dann leer ist.

    Bei mir hat es niemals Essen vor der Kiste(die eh schon seit 20 Jahren weg ist) oder vor dem Computer gegeben.
    Ich will das Essen genießen und schmecken sowie mich am Beisein meiner Frau freuen, die die Mahlzeit meist(manchmal koche auch ich-aber nicht so lecker) mit viel Liebe zubereitet hat.

  32. ki11erbee schreibt:

    @Doc

    Daß sich das Körpergewicht bei Sport stärker als bei einer sitzenden Tätigkeit auswirkt, dürfte klar sein.

    Wenn Sie mir hier erzählen wollen, daß eine fettleibige Person bei ruhigem Sitzen und Atmen doppelt soviel verbraucht wie ein Normalgewichtiger, kann ich Sie nicht mehr Ernst nehmen.

    Ich habe Sie darum erstmal unter Moderation genommen.

  33. Onkel Peter schreibt:

    @smnt

    Ich esse lieber Schoki als Fleisch,
    da habe ich eher das Gefühl zu wissen was ich esse.

    Das eigene Gefühl zu wissen was man isst ist aber kein guter Ratgeber. Ich habe auch immer geglaubt dass mein Appetit nach irgendwelchen Sachen mir schon den rechten Weg weisen wird, habe aber gelernt dass das grundfalsch ist. Mir ist irgendwann klargeworden dass es nicht mein Körper ist der nach diesen leckeren Süßigkeiten verlangt sondern ein gewisses Scheißding in meinem Körper, was dort nichts zu suchen hat. Der braucht den Zucker zum überleben und nicht ich und das Ding hielt mich also die ganze Zeit ordentlich zum Narren. So sieht es wohl aus. Es gibt einen Autor Namens Christian Opitz ( befreite Ernährung), ich meine es ist zumindestens was dran was er meint.

  34. Onkel Peter schreibt:

    Noch für smnt:

    Du brauchst keine Birkenrinde im Wald sammeln. Das Xylitol ( Birkenzucker) was ich bereits weiter oben erwähnte tut dasselbe und damit kannst Du gleich noch deinen Kaffee oder Tee süßen

  35. danke schreibt:

    GOOGLE: Aspartam

    Danach bitte den Hinweis auf „Light“ Produkte streichen.

    Danke KB

  36. Friedrich (der richtige^^) schreibt:

    Bei der planmäßigen Existenzgefährdung, die junge Menschen in der vom Geldterror der Alten heimgesuchten Lebenswelt ausgesetzt sind, wäre es dringend nötig, dass die Schule ein gewisses Maß an Immunisierung gegen diese – auch planmäßig! – installierten Erwerbs- und Gefährdungspotentiale anbieten würde. Ein junger Mensch, der mit 12 Jahren adipös ist, hat fast keine Chancen, in seinem Leben wieder auf ein Normalgewicht zu kommen – er lernt dafür in der Schule, was Homos tun müssen, damit sie bei ihren ‚Praktiken‘ dem HIV-Virus ein Schnippchen schlagen können. Die Klassen sind voll von übergewichtigen Kindern; Kinder, die wie Stallhasen herumhoppeln und mit Industriezucker in allen Varianten zu Krüppeln gefüttert werden. Man weiß genau Bescheid, was auf diese Kinder einmal wartet und man weiß auch genau, wie man es verhindern könnte. Getan wird nichts – geht ja auch um Arbeitsplätze in den Giftfabriken.
    Eines dürfte einsichtig sein: die Folgen, die damit verbunden sein könnten, dass eine 15-Jährige nicht alle Sexualpraktiken lehrbuchmäßig beherrscht, sind überschaubar im Vergleich zu der ganz konkreten Aussicht, dass sie einmal als dickleibiges alleinerziehendes chancenloses Sozialamtsgeschöpf durch ein trostloses Leben wackelt. Dass auf etwa 20% der Jugendlichen so ein Leben wartet, ist so gut wie sicher.

  37. Doc schreibt:

    Meine Güte, Sie wollen einen Fachmann unter „Moderation“ stellen, und schreiben stattdessen eine dermaßen gequrillte Scheixxe, pfui Teufel, Sie Großmaul.

    Ich könnte bei derartigen Unsäglichen, die UNSERE Sache eigentlich vertreten sollen, einfach NUR noch KOTZEN…

    SIE werde ich jedenfalls an allen Stellen, die mir möglich sind, bekannt, machen… VERPISSEN SIE SICH MAL BESSER AUS DIESEM LAND!

  38. ki11erbee schreibt:

    @Doc

    Sie sind der beste Beweis dafür, daß meine goldene Regel: „Traue NIEMALS einem Deutschen“ richtig ist.

  39. gerhardq schreibt:

    Abnehmen ist ganz einfach – iss einfach weniger 🙂
    Vor etwas mehr als einem Jahr habe ich das 10in2-Prinzip von Bernhard Ludwig kennengelernt – einen Tag essen (1), einen Tag fasten (0) und das in zwei Tagen. Ich war immer stark übergewichtig und hatte alle möglichen Diäten ausprobiert. Und immer wieder schlug der Jojo-Effekt brutal zu. Außerdem ist der Körper unglaublich lernfähig, eine Diät früher funktionierte, kann heute nicht mehr funktionieren. Und Sport hatte bei mir den Effekt, daß ich mich dauernd steigern mußte, das geht schwer, wenn man arbeiten muß.
    Heute mache ich in einer Woche normalerweise drei Fastentage (Mo,Mi,Fr). Damit habe ich inzwischen mein geringstes Körpergewicht seit 25 Jahren erreicht (fast 40kg weniger) und will das auch noch weiter machen. Ich kann und darf dabei essen was ich will. Von gesüßten Getränken halte ich mich fern und Junkfood liegt mir auch nicht. An den Fastentagen habe ich heute keine Probleme mehr – ich verschiebe meine Gelüste einfach auf den nächsten Tag. An den Fastentagen trinke ich nur Wasser, Tee, Kaffee und Abends ein Gläßchen Rotwein.
    Wer übrigens meint, daß man unbedingt regelmäßig essen sollte, der irrt. Wenn wir Hunger haben, kann unser Körper bis zu 80% der aufgenommenen Nahrung verwerten. Essen wir, wenn wir keinen Hunger haben, sinkt die Verwertung auf ca. 20%, zusätzlich bilden sich Ablagerungen im Darm und in den Zellen.

  40. Anonymous schreibt:

    Killerbee, Fleisch besteht zu 100% aus Proteinen?

    Mein Fleisch hat durchschnittlich 20g EW auf 100g, ergo 20%…

  41. Onkel Peter schreibt:

    Oh verzeihung, @Schnegge hatte ja auch bereits über Birkenzucker geschrieben. Wenn das so weitergeht bekommt man bald gar keinen mehr zu kaufen. Bei Amazon ist das preisgünstige Xylitol sowie schon ständig ausverkauft 😉

  42. Elitenhasser schreibt:

    Die beste aller Diäten, von mir selbst ausprobiert und seit vielen Jahren mit Erfolg d.h. dauerhafter Gewichtsabnahme praktiziert:

    Möglichst gut und bewußt essen und trinken. Aber nur einmal am Tag. Frühstück und Abendessen fallen, wenn immer möglich, weg.

    In meinem Fall heißt das: Umstellen der Ernährung auf mediterranes Essen. Erhebliche Reduktion tierischer Fette, aber selbstverständlich kein vollständiger Verzicht. Nichts Schöneres als ein Menü mit Rind, Huhn, Ente, Wild oder Lamm als Hauptgericht.

    Selbstverständlich ist aus meiner laienhaften Sicht gegen einen Schweinsbraten mit Kruste und Kartoffelknödeln nichts einzuwenden, nur eben gibt’s ihn seltener, was den schönen Nebeneffekt hat, daß daraus ein kleines Festessen wird.

    Nicht unterschätzen sollte man das Dessert als Ausklang eines Essens, wozu man immer frisches Obst servieren kann, begleitet von Eis, Kuchen, Karamellcreme usw. usf.

    Der Vorteil meiner „Diät“ besteht auch darin, daß ein langanhaltender Sättigungseffekt entsteht, so daß man nicht den ganzen Tag über Schokoriegel, Chips und solchen Kram in sich hineinstopft.

  43. ki11erbee schreibt:

    @anonym

    War falsch ausgedrückt von mir. Ich meinte damit die verwertbaren Bestandteile. Und du hast Recht; es ist noch Fett dabei, aber fast keine Kohlenhydrate.

    Rindersteak, 100 Gramm:

    20 Gramm Protein
    5,5 Gramm Fett
    0,8 Gramm KH

    Die restlichen ca 73 Gramm sind einfach Wasser

  44. emu schreibt:

    Es ist schon wahr. Habe vor Jahren mal einen Job als Wachmann mit Fahrrad
    gemacht, jede Schicht knapp 25-30 Kilometer gefahren, dazu kein Süsszeug
    und Limonade, sondern Vollwertkost und Tee, habe in 2 Monaten 18 Kilo abgenommen und mich fit gefühlt. Heute (fahre Schienenfahrzeuge) sitze ich
    den ganzen Tag auf der Schicht (diese Schichten sind lang), für Sport bleibt
    nach 12 h Arbeit mit Hin-und Rückweg einfach keine Energie mehr. Allenfalls
    am freien Tag lange Spaziergänge. Speziell, wenn man noch Familie und die
    ganzen Hintergrunderledigungen hat (Einkaufen, Schreibkram und Arbeitsvorbereitungen). Wenn man nach der Schicht sogar zu müde für die
    „schönste Nebensache der Welt“ ist, erklärt das einiges.
    Die Anforderungen und das Arbeitsaufkommen sowie die ganzen Umstände
    heute sind einfach sehr anstrengend geworden. Unsere Grosseltern hatten
    zwar vielfach sehr viel längere Arbeitszeiten, aber weniger Stress. Ich kann
    mich selber noch erinnern, dass noch vor 15-20 Jahren viele Leute nach
    der Arbeit noch im Betriebssportverein aktiv waren. Ich weiss selber, wie
    entspannt noch die Arbeit damals war. Mit der Privatisierung der Bahn hat
    sich die Stressbelastung verzehnfacht. Früher war ich nach der Schicht müde
    und geschafft, aber innerlich fit. Ein-zwei Stunden Schlaf und der restliche Tag
    war ein Geschenk. Heute komme ich nach Hause und bin fix und fertig. Duschen, Essen und Abschalten…
    Und ich persönlich empfinde die „Wahlmöglichkeit“ zwichen zig Strom-,Telefon-,
    Versicherungsunternehmen nicht als „bereichernd“, sondern als belastend.
    Auch die Arbeitsbedingungen, hat es früher gereicht, Fachkompetenz und
    „preussische Tugenden“ wie Pünktlichkeit usw zu leben, so ist der heutige
    Arbeitsalltag eine Mischung aus Führerscheinprüfung und Casting Show,
    die eigentlichen Fachkompetenzen zählen nur unter ferner liefen.

  45. catchet schreibt:

    @Doc

    Und tschüss

  46. emu schreibt:

    Dies ist eine Stressbelastung und wie reagiert der Durchschnittsmensch auf Stress? Mit einer ungesunden Lebensführung. Man versucht sich ein „dickes
    Fell“ anzufressen. Der Stress nimmt natürlich nicht ab (da die Finanzoligarchie ja ihre Zinsknechtschaft fordert), die Fehlernährung und die Lebensumstände
    stellen dann einen Teufelskreis dar.
    Ich gebe immer das Beispiel „Tenniswoche“ im Hotelbetrieb in Gstaad, das
    Personal hatte dann auf Hochbetrieb gearbeitet, dafür ging das auch nur
    14 Tage, danach war wieder Normalbetrieb. Heute ist IMMER „Tenniswoche“.

  47. smnt schreibt:

    @Onkel P.
    „Gut“ das diesen blog so wenig Leute lesen,
    sonst würde Morgen der run auf die Birken beginnen…
    @ Elitenhasser
    Mache ich fast genauso und abends abundan* ’ne Schoki.

    Provinz von AbsurDistan

  48. annonym schreibt:

    Kann jeden nur ermutigen vom Süßkram auf Obst uns Gemüse umzustellen, mit der Zeit schmeckt es einem immer besser und irgendwann empfindet man den künstlichen Geschmack mancher Schokoladen und Bonbons einfach nur noch als ekelig und man schmeckt quasi das pure Ungesunde.

    Aminosäuren sind in kleineren Mengen als Fleisch auch in Hülsenfrüchten enthalten, aber eig. und logischerweise in jedem pflanzlichen Lebensmittel nur in unterschiedlichen abs. und rel. Mengen.
    -> „Biologische Wertigkeit“
    Ei definiert als 100%
    Rindfleisch 92%
    Mais und Bohnen 101%

    nur als Anregung dazu.

  49. Paula schreibt:

    So ein Themen Wechsel hat auch etwas Positives wie ich finde , gut gemacht KB . Das Übergewicht in unserer Gesellschaft ist echt ein Problem die Junk-Food Ketten _ Ungesunde Lebensmittel auch in den Billig Märkten sind ein riesen Problem ! Dazu kommt der Umstand das wir Berechnend Arm gehalten werden so das es fast Unmöglich ist sich wirklich einmal was Nahrhaftes – Gesundes zu leisten . Mein PC ist schon wieder Automatisch Aktualisiert worden , ich bemerke Fehlerhafte Schreibweise , sollte das so erscheinen ist das der PC ,nicht ich . Wohl auch ein Grund warum oft so eine Fehlerhafte Schreibweise herrscht ; Womöglich sind sie alle gar nicht so Blöd , lol 😉 Und es ist nur die Blöde Technik ?! Gruß an alle hier …..

  50. ki11erbee schreibt:

    @Paula

    Solange nicht die Belegschaft einer McDonalds Filiale Straßensperren aufbaut und dich mit vorgehaltener Pistole dazu zwingt, ihre Sachen zu essen, sehe ich keinerlei Schuld bei ihnen.

    Das ist wieder die typisch deutsche Argumentation: „Wenn ich dick bin, ist McDonalds schuld, weil die das Zeug anbieten“

    Daß ich 2x pro Woche dorthin fahre, weil ich zu faul zum Kochen bin, das sage ich besser nicht…
    Abgesehen davon ist das McDonalds Zeug gar nicht so schlimm, wie es immer heißt.
    Chips und Schokolade hauen VIEL stärker rein, als so ein Burger.

    Dieselbe Argumentation bei den Medien: „Bor, die Medien sind schuld, daß mein Kind keine Werte hat, da kommt nur Müll!“

    Ja, aber einfach mal den Fernseher ausmachen und sich mit seinem Kind unterhalten, das ist natürlich zuviel verlangt.

    Das deutsche Volk hat die Heuchelei perfektioniert. Es hat immer einen Vorwand parat, warum es völlig unschuldig und nur Opfer ist.
    Die fetten Deutschen sind das Opfer von McDonalds, die ignoranten Deutschen sind das Opfer der Medien, etc.

    Ich kann diese Scheiße nicht mehr hören!

  51. GewichtsReduzierer schreibt:

    Sehr interessanter Artikel, zumal ich mir einbilde, auch ein wenig, meine ganz individuelle Erfahrung, was das gesunde Abnehmen betrifft, einfließen zu lassen. Ok, listen !

    Meiner Meinung nach ist das Wichtigste an der Sache „der Vorsatz, Gewicht reduzieren zu wollen“ oder sogar zu müssen. Als nächsten Punkt muss man sich ehrlich seine Essgewohnheiten vor Augen führen, das heißt: Was esse ich, wann esse ich, und last, but not least, wie viel esse ich davon.

    Bei mir war das relativ leicht herausgefunden, da der Schwerpunkt der Essenszufuhr hauptsächlich in den Abendstunden bzw. kurz vor dem Schlafen gehen anberaumt war, wobei es sich bei den Lebensmittel hauptsächlich um Fleisch- und Wurstwaren gehandelt hat; also ziemlich fettreich. Somit war für mich klar, dass, wenn ich ernsthaft Gewicht reduzieren will, ich meinen Essrhythmus drastisch verändern werde müssen.

    Diese Überlegungen setzte ich sogleich in die Tat um. Ich beschloss, keine Lebensmittel mehr nachhause zu schleppen. Was ich einkaufe, wenn ich einkaufe, sind Fertigsuppen, welche ich immer in größerer Menge zuhause lagern habe; jedoch nur für den Notfall, wohlgemerkt. Alles Andere esse ich außerhalb meines Wohnbereiches, meist in der Stadt. Aber ich muss das Haus verlassen, um essen zu dürfen. Vom Essen her, gönne ich mir alles was schmeckt und habe es trotzdem geschafft, in einem Zeitraum von 8 Wochen, 6 Kilo an Körperfett zu reduzieren.

    Soviel zu meiner Erfolgsgeschichte bezügl. Gewichtsreduktion

  52. ki11erbee schreibt:

    @Reduzierer

    Fleisch und Wurstwaren sind nicht fettreich.

    Chips/Schokolade haben um die 550 Kalorien/100 Gramm.

    Ne extrem fette Salami hat ca 350.
    Nen Rindersteak 140.

    Es würde völlig ausreichen, auf mageres Fleisch umzusteigen und stattdessen auf die Dickmacher (Schoki/Chips/gesüsste Limo) zu verzichten.
    Oder einfach nen Apfel essen.

    Wozu gibt es Nährwerttabellen?

    Die Hauptdickmacher sind stundenlanges Rumsitzen und „CLS“.

    Jemand, der jeden Tag 2 Liter Cola trinkt, hat beim Umsteigen auf Tee/Wasser bereits 800 Kalorien pro Tag eingespart.

  53. Anonymous schreibt:

    Ich begrüße es , daß Du den Fachmann Doc abgebügelt hast, denn Ärzte haben keine Ahnung von der Beschaffenheit des Leibes, sie sind einfach nur eine Drückerbande der Pharmaindustrie.

  54. GewichtsReduzierer schreibt:

    Es würde völlig ausreichen, auf mageres Fleisch umzusteigen und stattdessen auf die Dickmacher (Schoki/Chips/gesüsste Limo) zu verzichten.
    Oder einfach nen Apfel essen.

    Das war bloß meine individuelle, also nur auf mich, zugeschnittene Methode Gewicht zu reduzieren; und der Erfolg gibt mir recht. Nichtmal auf fettes Fleisch muss ich verzichten. Am 10. Juli gab es z. B. bei unserer Clubfeier Spanferkel mit Semmelknödeln und warmen Krautsalat. Mmmmmh, das schmekte 🙂

    Grünen Salat und Obst esse ich nicht oder nur vereinzelt mal, weil es mir nicht schmeckt, ganz einfach. Das ich trotzdem Gewicht reduzieren konnte, verdanke ich dem Umstand, dass ich, wenn ich zuhause bin, keine Mahlzeiten mehr zu mir nehme; besonders der Verzicht auf Essen kurz vor dem zu Bette gehen, wirkte sich sehr positiv auf das Reduzieren von Körperfett aus. Ich gönne mir sogar heute noch mein Eis. Ein Mövenpick muss es sein, was ich mir jetzt gleich einverleiben werde, sobald ich diesen Kommentar abgeschickt habe 😉

    Gute Nacht

  55. Klarspüler schreibt:

    „Ich begrüße es , daß Du den Fachmann Doc abgebügelt hast, denn Ärzte
    haben keine Ahnung von der Beschaffenheit des Leibes, sie sind einfach nur
    eine Drückerbande der Pharmaindustrie“

    Ich kann/möchte mich aus dieser Diskussion raushalten.
    Kann ein Schmunzeln jedoch nur schwer unterdrücken …

  56. PsychoTherapeut schreibt:

    SIE werde ich jedenfalls an allen Stellen, die mir möglich sind, bekannt, machen… VERPISSEN SIE SICH MAL BESSER AUS DIESEM LAND!

    Worin bilden Sie sich bitte ein, Fachmann zu sein ? Fest steht jedenfalls, was das Bewahren von Kontenance betrifft, haben Sie noch sehr großen Nachholbedarf. Sie sind genau die Sorte von Quacksalbern (Ärzten LOL), denen es am liebsten wäre, wenn die Patienten über keine eigenen Sprechwerkzeuge verfügten; denn, Fragen oder gar Gegenargumente, auch oder sogar, weil sie zur Gänze zutreffen, und Ihre Allwissenheit in Frage stellen, treiben Sie förmlich zum Wahnsinn, wie aus Ihrer Reaktion der Killerbiene gegenüber unschwer herausgelesen werden kann. Ihr Psychogramm entspricht exakt dem eines Dr Jekyll & Mr Hyde, stimmt’s ? Wie auch immer !

    Ein Tipp: Gewöhnen Sie sich daran, dass Ihr Wissen, ob Richtig oder Falsch, bloß das Ihrige Wissen ist und es mitunter Menschen gibt, ob Sie’s nun glauben wollen oder nicht, welche NICHT an Ihrem Wissen interessiert sind. So what ?

    P.S.: Letzter Versuch LOL

  57. Gegen-Diaet-Mythen schreibt:

    Super kurz. verständlich und präzise ein komplexes Thema auf den Punkt gebracht. Besonders mit dem schwachen Bindegewebe. Bei starken Gewichtsschwankungen können auch erhöhter Salz und Zuckerkonsum mit ihrer starken Wasserbindungsfähigkeit kurzfristig verantwortlich sein.
    Kennen Sie übrigens Kurt Mossburger (echter Sportarzt) aus Österreich oder Udo Pollmer (Lebensmittelchemiker) aus Deutschland ? Bei denen geht es auch darum, Märchen um Diäten, Fitness, Vegetarismus oder BIO Blödsinn zu entlarven.

  58. Knurx schreibt:

    Ach der Pollmer, der soll mal in den Spiegel gucken, dann weiß er, wieviel er von gesunder Ernährung versteht!

  59. Danke schreibt:

    Russian Air Force retired colonel Aleksander Zhilin in an interview on ANNA News said Kiev shot the MH-17 first with an SU-25 air-to-air missile which damaged the right engine but the plane was still operational. Then they ordered a Buk missile to take it completely down. If true this is a bombshell

  60. Knurx schreibt:

    Und noch was zum Thema „Aspartam“. Noch nie darüber nachgedacht, woher die Negativmeldungen stammen könnten? Die Zucker-Industrie ist ein riesiger Industriezweig – die Firma Coca Cola war dereinst der größte Zucker-Kunde. Wundert es, dass man sich seitens der Zucker-Industrie diesen Geschäftszweig durch das Aufkommen eines als sicher bewerteten Süßstoffs nicht kaputt machen lassen wollte? Auch hier gilt: Cui bono…

    http://www.strunz.com/news.php?newsid=2258

  61. Teddybear schreibt:

    Hallo
    Ich bin gelernter Koch habe auch zu meiner Lehrzeit Diätküch mit verarbeitet,das was Killerbee schreibt ist vom Grundsatz her richtig.

    Wenn du abnehmen willst lass alle Beilagen weg und iss nur Fleisch und erhöhe deinen Energieverbrauch. Wenn du dein gewicht hältst über monate und du willst abnehmen iss genauso weiter wie bisher ABER Erhöhe deinen Energiehverbrauch.

    Wenn man keine Kohlenhydrate mehr isst nimmt mann ab 100g Zucker = 100% Kh

    Der Köeper zieht sich seine Kh´s für den täglichen bedarf und der rest wird in Fett umgewandelt und für schlechte Zeiten eingelagert.

    Eiweiss und Protein braucht der Körper zum Muskelaufbau ohne Muskelaufbau wird alles überflüssige wieder ausgeschieden. Es sei denn dem Körper fehlen die Kh´s dann benötigt der Körper das Protein zum Fett umwandeln in Kh´s

    Wenn wir pures Fett essen wird das ausgeschieden unter der vorraussetzung das keine kh´s zugeführt werden um das fett um zu wandeln, und bevor der Körper fett in Einlagerungsfähiges Fett verwandelt werden erst mal die kh´s in fett gewandelt weil das einfacher ist.

    Fazit: bekommt der Körper nur Eiweis/Protein, Fett und wasser bedient er sich seiner Reserven. Aber das ist nicht nur Fleisch sondern auch Eier und Fisch.

    Alle Lebensmittel die Zucker und Mehl enthalten weg lassen!

    Dann nochetwas zu Natriumchlorid/Nitratnatriumchlorid = Salz
    Unser Körper besteht (wenn ich richtig lieg) zu 85% aus Wasser und Salz.

    Unser Speisesalz ist im Prinzip hoch giftig da es ein Industrieelles abfall Produkt ist und nur noch Natriumchlorid über bleibt (hochkonzentrierd durch das ach so gute Rafenerieren). Daher die Krebserkrankungen! Richtiges Natursalz ist Teuer, unbehandelt ohne E Nummern und enthält 86 Spurenelemente (Rafeneriesalz nur noch ca.6)

    Zum Wasser
    unser Wasser wird in den Leitungen durch den hohen druck getötet!
    weiter wird unser Quellwasser Enteisent gemacht (Schaut mal auf die Flaschen steht drauf). Eisen ist Für uns genauso Lebenswichtig wie Natürliches Salz ja auch Natriumchloid!

    Ohne Salz kein elektrolyt Haushalt (Strom der duch unseren Körper fliest und den Nerven Signale gibt) Ohne Signale kein Herzschlag, Kein Salz im Körper ist wie Stecker aus der Steckdose!

    Eisen ist im Körper dafür zuständig Sauerstoff im Blut auf zu nehmen und unseren Körper damit versorgen, unter anderem das Gehirn. mit zu wenig Eisen im Blut verändert sich unsere Denkweise und wir Verdummen. Ich will mich mal aus dem Fenster lehnen und sagen die großen wollen das so. das keiner mehr großartig schlau ist und einfach stupide das macht was er soll!

    PS: Nach der neuen Rechtschreibreform kann doch eh jeder schreiben wie er will also verzeiht die Rechtschreibfehler muss wohl am Eisenmangel liegen 🙂

  62. Britta schreibt:

    Hallo ki11erbee,

    ein sehr schöner Beitrag. Kleine Korrektur: Kartoffeln, egal in welcher Form, sollte man als Abnehmwilliger vom Speiseplan streichen. Sie verhindern nämlich, daß die Fettzellen „aufgesperrt“ werden, nur starke Reduktion der Kohlehydrate ermöglicht den Fettabbau..

    Habe mit KH-armer Ernährung in zwei Jahren 45kg abgenommen, allerdings erst spät mit Laufen und Schwimmen begonnen. Sehr empfehlenswert sind übrigens die Bücher von Ulrich Strunz, der gegen die sog. Ernährungsberater antritt, die in der Regel ähnlich verfettet sind wie der genannte Udo Pollmer.

    Bitte gern öfter mal ein Thema abseits der Hauptlinie, alles hängt zusammen.

  63. Paula schreibt:

    Lieber K.B. Mc Dreck hat noch nie einen Pfennig / c von mir bekommen , Fernsehen habe ich seit min. 20 J. nicht mehr , Ich koche wie meine Mutter / Großmutter ! Gesund und lieber K.B. ich habe kein Übergewicht _ aber ich bin Nationalist zu Hundert Prozent und liebe mein Vaterland _ DEUTSCHLAND ! Und ich kenne die gesamte Wahrheit unserer Geschichte , mir geht es gut damit ! Kannste ja nicht wissen , alles gut !

  64. Let my people go schreibt:

    „Biologisch erzeugt“ bedeutet weiters:

    – Keine gentechnisch veränderten Pflanzen und Tiere
    – Halbwegs artgerechte Haltung der Tiere, z.B. Auslauf im Freien, soundsoviele m2 pro Tier.

    (Ich habe jahrelang in einer Bio-Landwirtschaft gearbeitet und auch Kontrollen miterlebt)

    Deine Empfehlung für südamerikanisches Rindersteak macht mich nicht sehr froh. Mag sein, dass die Rinder dort in der Pampa relativ artgerecht rumlaufen. Aber ob sie mit Insektiziden behandelt, ja vielleicht sogar gefüttert werden, um die dort als Parasiten auftretenden Zecken und Dasselfliegen zu bekämpfen, weißt du nicht. Falls ja, hast du die Gifte im Rindfleisch.
    Und der transatlantische Handel nützt nur den Imperialisten und ruiniert unsere Bauern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s