Wahrheit und Mehrheit

.

truth

.

Die beiden Begriffe Wahrheit und Mehrheit haben logisch nichts miteinander zu tun, obwohl sie bis auf die ersten beiden Buchstaben gleich sind.

Wenn man genauer darüber nachdenkt und in Betracht zieht, daß wir „Herdentiere“ sind, so erkennt man in uns die Veranlagung, im Zweifel das für wahr zu halten, was die Mehrheit meint.

Der Grund ist psychologischer Natur und leicht zu verstehen.

Wenn man die Position einer Minderheit vertritt, wird man verlacht und ausgegrenzt, was natürlich für ein soziales Wesen wie den Menschen einem „Todesurteil“ gleichkommt.

Wenn man die Position der Mehrheit vertritt, bekommt man Schulterklopfen, Zustimmung und kann in der Menge untertauchen, die einem Schutz bietet.

Sogar wenn sich die Position der Mehrheit als „falsch“ oder sogar als „kompletter Blödsinn“ herausstellt, verteilt sich der Spott auf so viele Menschen, daß es eigentlich irrelevant ist.

Wer sollte einen denn auslachen? Die anderen haben doch genau dasselbe geglaubt.

.

Wenn es also nur darum geht, Ärger zu vermeiden und Zustimmung zu ernten, so ist es sehr vernünftig, ohne Prüfung der Tatsachen einfach der Mehrheit zu folgen.

Aber wir sind nicht nur Herdentier, sondern haben auch ein Gewissen und moralische Prinzipien.

Wahrheit ist die Grundlage für Gerechtigkeit; wie soll z.B. ein gerechtes Urteil gefällt werden, wenn niemand die Wahrheit kennt?

Gerechtigkeit wiederum ist die einzige stabile Grundlage für Frieden.

Die Reihenfolge der wichtigsten menschlichen Werte lautet also:

Wahrheit –> Gerechtigkeit –> Frieden

weil eines die Voraussetzung des Nächsten ist.

.

Wie die Geschichte zeigt, ist die Wahrheit nicht unbedingt immer bei der Mehrheit zu finden.

Wer die Wahrheit als Minderheit verbreiten will, hat einen schwierigen Kampf vor sich, weil oben beschriebene psychologische Effekte auch unbewusst die Menschen davon abhalten, eine Minderheitenposition anzunehmen.

Was bringt es einer Person beispielsweise, die Wahrheit zum NSU zu verbreiten?

Nazi-Vorwürfe, soziale Ausgrenzung, Hohn und Spott

Und wofür das Ganze?

Um die Wahrheit über einige Verbrechen ans Licht zu bringen und die Namen von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe reinzuwaschen, die lediglich V-Leute waren und mit den Morden an den Ausländern überhaupt nichts zu tun hatten.

Ist es das wert?

Die eigene soziale Existenz aufs Spiel zu setzen für Leute, die man nicht einmal kennt?

.

Verschwörung

.

Ja, das ist es wert.

Denn es geht nicht um Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe, sondern es geht um die Wahrheit.

Wenn der Staat damit durchkommt, einfach irgendwelche Lügen zu verbreiten, Unschuldige zu Tätern zu machen, Zeugen zu ermorden, Zeugen einzuschüchtern, Beweismittel zu vernichten oder zu fälschen, dann wird er es wieder tun.

Und beim nächsten Mal sind die Opfer der Staatskriminalität dann nicht mehr irgendwelche Unbekannten, sondern Bekannte oder schlimmstenfalls man selber.

Die Einstellung „Ich kenne den nicht, das geht mich nichts an“ ist innerhalb eines Staates idiotisch, weil die Schicksale der Menschen miteinander verknüpft sind.

Wenn der Staat also z.B. Festplatten fälscht, um jemanden mit Kinderporno-Vorwürfen fertig zu machen und alle die Lügen des Staates glauben, wer gibt euch die Sicherheit, daß der Staat nicht bei euch genau dieselbe Masche abzieht?

Er hat doch Erfolg damit gehabt!

In einem gesunden Staat verstehen die Menschen, daß Gemeinwohl und Eigenwohl identisch sind.

Indem man einen gerechten Staat für andere schafft, schafft man natürlich auch einen gerechten Staat für sich selber.

Indem man die Wahrheit für andere erkämpft, erkämpft man auch die Wahrheit für sich.

Indem man Verbrechen an anderen bekämpft,verringert man die Wahrscheinlichkeit, daß sie an einem selber verübt werden.

.

Anstatt sinnloserweise über die Tatsache zu jammern, daß Menschen „Herdentiere“ sind, sollte man es akzeptieren.

Ändern kann man es nämlich nicht.

Und man kann seine Strategie darauf abstimmen!

Wenn ihr also bestimmte Sichtweisen unter das Volk bringen wollt, solltet ihr euch darum bemühen, LOKALE Mehrheiten zu erzeugen.

Es kann also sein, daß 80% der Deutschen die Lügen über den NSU glauben.

Wenn es euch jedoch gelingt, z.B. in eurem Sportverein oder in eurer Kneipe oder an eurem Arbeitsplatz eine LOKALE Mehrheit zu kreieren, so wird jeder Neuankömmling doch erst einmal die hiesige Mehrheitsmeinung übernehmen.

Auch ist es bei Diskussionen ratsam, wenn man nicht alleine gegen eine geschlossene Gemeinschaft argumentiert, sondern lieber zusammen mit einem Verbündeten eine Einzelperson zu überzeugen versucht.

Da diese sich in der Unterzahl befindet, wird sie automatisch dazu tendieren, sich der Mehrheit anzuschließen.

.

Sehr wichtig ist auch, daß man selber sympathisch ist und Leute nicht abschreckt.

Die Massenmedien arbeiten nach demselben Prinzip, nur daß sie es umkehren und damit eine Solidarisierung verhindern; das Kindergartenschema :

„Der Jan ist doof. Jan mag Leberwurst. Also ist Leberwurst auch doof.“

Deshalb werdet ihr zum Beispiel im Fernsehen immer nur den Klischee-Nazi sehen, mit bepinkelter Unterhose, der „Deutschland den Deutschen“ fordert.

.

Nazi

.

Die normalen Deutschen werden sich allein schon aus diesem Grund von dieser völlig legitimen Forderung distanzieren; sie noch nicht einmal überdenken.

Andere beliebte Tricks sind die Darstellung als „verwirrter Professor“, „Spinner“ oder natürlich „Verschwörungstheoretiker“, der absurde, krude, wirre Hypothesen verbreitet.

Wenn man also Leute überzeugen will, muss man gesellschaftlich akzeptiert und sympathisch sein.

.

An eurer Seriosität, Akzeptanz und euren rhetorischen Fähigkeiten könnt ihr selber arbeiten.

Ob ihr in eurer Umgebung Mehrheiten vorfindet, liegt nicht in eurer Hand, aber ihr könnt die Verhältnisse zu euren Gunsten ändern.

Man kann Thesen auch einer großen, feindlich gesonnen Gruppe präsentieren; es wird immer einige Leute geben, die man zum Nachdenken anregen kann.

(Ich würde nur nicht sofort zu den antideutschen Faschisten gehen ;-))

Besser ist natürlich, das 1:1 Gespräch zu suchen, weil gruppendynamische Effekte in dieser Situation wegfallen.

Es ist eine Binsenweisheit, daß Leute sich im Einzelgespräch vollkommen anders äußern als in einer Gruppe.

.

Letztlich gilt, daß Hartnäckigkeit zum Erfolg führt; Leute halten etwas dann für „wahr“, je öfter sie es hören.

Lasst sie lachen, eure Aussagen bleiben doch nicht ohne Wirkung; lasst euch auch nicht entmutigen.

Ich möchte euch ein ganz einfaches Beispiel bringen.

Ihr erzählt bei der Mittagspause allen Arbeitskollegen, daß die Uwes gar nicht Selbstmord begangen haben, sondern ermordet wurden.

Alle zehn Leute lachen euch aus und erklären euch für einen Nazi, Verrückten, Verschwörungstheoretiker und Spinner.

Einer dieser zehn Leute geht am Wochenende bowlen und dort hört er zufällig, wie am Nebentisch jemand sagt, daß die Uwes ermordet wurden.

Er wird wieder lachen, aber diesmal schon leiser.

Auf dem Rückweg wird er sich fragen: „Häh, der sagt das auch? Kann da doch was dran sein?“

Wenn er das 3. Mal von einer anderen Person die These hört, wird er überhaupt nicht mehr lachen, sondern im Internet nach Beweisen suchen.

Und sie finden.

.

Wenn ihr das nächste Mal in der Mittagspause erzählt, daß die Uwes ermordet wurden, werden nur noch 9 Leute lachen.

Einer wird sage: „Stimmt, das glaube ich jetzt auch“

Den 9 Leuten wird das Lachen im Hals steckenbleiben und im selben Moment habt ihr 10 Leute auf eure Seite gezogen.

.

Fazit:

Lasst euch nicht entmutigen.

Es ist völlig natürlich, daß ihr ausgelacht werdet.

Bald lachen sie nicht mehr, denn die Wahrheit bleibt die Wahrheit.

Hört nicht auf, die Wahrheit zu sagen; sie hat IMMER eine Wirkung.

Und sei es nur in der Form, daß sie Zweifel sät und dafür sorgt, daß die Akzeptanz vergrößert wird, wenn die Leute sie aus dem Munde eines anderen hören.

Die stärkste Waffe, die wir Menschen haben, ist unser Mund; wir benutzen ihn nur falsch oder zu wenig!

.

ARD Lügen

.

Die Massenmedien sind zum Glück dabei, sich selber zu demontieren und völlig in der Bedeutungslosigkeit zu versinken.

Wenn man vor 20 Jahren gesagt hätte: „Auf ARD und ZDF kommen nur Lügen und Propaganda“, hätten einen die Leute für verrückt erklärt.

Wenn man heute dasselbe sagt, bekommt man als Antwort: „Ja, ich kann mir den Dreck auch nicht mehr anschauen…“

.

Die Mehrheiten kippen.

Und die Medien versuchen mit billigen Tricks den Eindruck zu erwecken, daß sie nach wie vor die Mehrheit hinter sich hätten, um uns einzuschüchtern.

Das stimmt aber nicht.

Und mit jedem Trick, den wir entlarven, untergraben sie ihre Glaubwürdigkeit weiter.

Hier ein ganz aktuelles Beispiel; nicht einmal 24 Stunden alt:

In einem tschechischen Online-Magazin wurden die Leser befragt, wer ihrer Meinung nach für den Abschuss von MH 17 verantwortlich sei.

Hier das Umfrageergebnis zu Beginn:

.

MH 17 abstimmung original

.

Und hier das Umfrageergebnis jetzt:

.

MH 17 abstimmung Fake

.

Ihr mögt anmerken, daß jetzt natürlich viel mehr Stimmen vorliegen.

Ich sage im Gegenzug, daß die 11.000 Stimmen zu Beginn bereits repräsentativ waren; wären es nur 10 oder 100 gewesen, wäre der Einwand berechtigt.

Aber bei 11.000 Stimmen bleiben die Verhältnisse nahezu konstant, auch wenn die absolute Zahl der Abstimmenden ansteigt.

Daß sich die Ergebnisse in dieser Form umkehren, ist ohne Manipulation völlig ausgeschlossen.

.

Was hat die Zeitung nun mit dieser Fälschung erreicht?

Lediglich einen Pyrrhus-Sieg.

Die 11.000 Leute, die zuerst abgestimmt haben, wissen nun nämlich ganz genau, was von den dortigen Abstimmungen zu halten ist.

Lügen sind etwas Schlechtes und etwas Schlechtes kann nichts Gutes schaffen.

Lasst sie weiter lügen und betrügen; sie schaden sich im Endeffekt nur selber!

.

Wir auf der anderen Seite müssen nichts weiter machen, als die Wahrheit zu sagen.

Immer und immer wieder.

Die Leute, die uns heute auslachen, stehen morgen auf unserer Seite.

Weil die Wahrheit die Wahrheit bleibt.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Wahrheit und Mehrheit

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. wolf147 schreibt:

    @ Killerbee

    Ab Minute 2 bis 3 reicht aus um dich zu bestätigen, es fällt schon schwer die Person anzusehen, zuhören gibt sich da keiner mehr.
    So sieht es aus!

  3. ki11erbee schreibt:

    @wolf

    Natürlich. Glaubst du, beim milliardenschweren deutschen Staatsfunk arbeiten Amateure?

    Die haben natürlich GENAU diese Leute ausgewählt, um damit legitime Ansichten und Forderungen zu delegitimieren.

    Interessant, daß genau der Satz der dicken rauchenden Frau auch von Gandhi gesagt worden sein könnte:

    „Wir sind jetzt schon Fremde im eigenen Land, wir müssen ausziehen und die Ausländer bekommen die Wohnungen.“

    Wer die Wahrheit von unsympathischen Leuten aussprechen lässt, will sie dadurch lächerlich machen.
    Aber was den Charakter angeht, hat die dicke Frau einen reineren als die geschniegelte Moderatorin.

    Wahrheit bleibt Wahrheit.

    Wer heute über die dicke Frau lacht, wird übermorgen selber rausgeschmissen und lacht dann nicht mehr…

  4. spartaner schreibt:

    Ein toller Artikel – Bravo Killerbee, dein letzter satz sagt „WIRKLICH ALLES“

    „Wir auf der anderen Seite müssen nichts weiter machen, als die Wahrheit zu sagen.

    Immer und immer wieder.

    Die Leute, die uns heute auslachen, stehen morgen auf unserer Seite.

    Weil die Wahrheit die Wahrheit bleibt.“

    ….ist übrigens auch einer der Slogans von ‚Golden Dawn’….

  5. wolf147 schreibt:

    Schön das du in diesem Artikel einmal die Propaganda der Machtmedien beschrieben hast. Das von mir verlinkte Video würde sich vorzüglich eignen um die Methoden offenzulegen.

  6. Daumi schreibt:

    Zum Thema:
    „Das moderne Schaf“
    Dienstag 16 April 2013 07:55 Quelle: marktorakel.com

    Worauf wartet das moderne Schaf? Auf den Metzger?

    Auf eine wundersame Fügung?

    Das der bittere Kelch an einem persönlich vorbei geht?

    Hauptsache der eigene, befristete Teilzeitjob bleibt erhalten.

    Wer 3.000, 4.000 Euro im Montag oder noch mehr verdient, fühlt sich mit seiner unbefristeten Knechtschaft bereits oberschichtig, weil er sein Konto noch höher überziehen kann, noch mehr Kredit aufnehmen kann und sich von seinem Einkommen etwas mehr Luxus (für Arme?) kaufen kann.

    Die Mittelschicht schaut auf die prekäre Schicht oftmals hinab, welche einstmals mehrheitlich eine stolze, klassenbewusste Arbeiterschaft war. Aber der hat man die die Eier abgeschnitten.

    Yes, they could! Und wer hätte früher gedacht, dass so etwas überhaupt möglich wäre?

    Die Mittelschicht hat selbst höllische Angst davor, prekär zu werden. Was ganz schön schnell gehen kann. besonders für diejenigen in der Mittelschicht, die trotz überdurchschnittlichen Einkommen, nicht in der Lage sind, irgendwelche Reserven finanzieller Art aufzubauen.

    Nach weiter oben oder vermeintlich weiter oben, schaut man aus der Mittelschicht oft mit noch mehr Neid als aus der Unterschicht.

    Auf ihre politischen Anführer schaut die Mittelschicht mit kuhähnlichen Blick, denn die Politik wird scheinbar für sie gemacht. Man zahlt ja Steuern.

    Das moderne Schaf, will einfach weiter grasen.

    Wenn das Gras nicht mehr gut genug ist oder auszugehen droht, nimmt man einfach an, dass sich der Hirte schon drum kümmern wird. Dafür nimmt man auch die Schäferhunde in Kauf, selbst wenn diese immer aggressiver werden und sich immer mehr Tiere aus der Herde schnappen, um diese zu verschlingen.

    Das moderne Schaf aufwecken, kann sogar gefährlich werden, denn weckt man es zu heftig, dann kann in eine Schockstarre geraten und fällt einfach um. Es rappelt sich wieder auf auf, wenn es glaubt, die Gefahr sei vorbei.

    Nur wenn die ganze Herde auf einmal aufwacht und die Herde sauer wird, dann kann auch das Schaf zum reissenden Wolf werden.

    Es zerfleischt dann sogar die Schäferhunde und die Hirten.

    Vorher aber noch alle, die als schwarze Schafe gelten.

    Und nicht so schrecklich normal sind, wie das weiße Schaf doch glaubt zu sein.

    Denn die anderen Schafe flüstern es doch vor, dass man alles richtig macht im Schafsleben.

    Man hat sogar Sheep-TV und liest den Sheeple.

    Da steht doch schwarz auf weiß die schafige Wahrheit

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Noch ein Text:
    „Spinnerschafe“
    Quelle: http://homment.com/

    Viele wissen nicht was los ist.
    Um es mal ganz klar auf den Punkt zu bringen.
    Die überwiegende Anzahl der Menschen dort draußen sind Schafe die zum Metzger gebracht werden sollen. Völlig ahnungslos und durch TV und andere Medien kaputtmanipuliert oder wie im Film „Die Insel“ mit großer Vorfreude erwarten sie die Ankunft in der Metzgerei, oder den Hauptgewinn in der Lotterie bei dem es sich, der Propaganda nach um etwas sehr Schönes und erstrebenswertes handelt.

    Unterwegs werden sie von anderen „Verschwörungsspinnerschafen“, (Aufgeweckte, das System durchschauende Menschen) ihrer Meinung nach belästigt und von ihrem erstrebenswerten Ziel abgelenkt, abgehalten und mit allerlei für sie unlogischen Warnungen zugemüllt. Sie sehen es nicht ein, auf diese Spinner zu hören, geschweige denn ihnen auf nur die geringste Aufmerksamkeit zu schenken.

    Bei den Aufklärungskampagnen kommt es oft zu vielen Auseinandersetzungen, im Zuge der ganzen Aktionen beschimpfen die ahnungslosen Schafe die „Spinnerschafe“, bekämpfen sie und prangern sie als „Gestörte“ an, weil sie jene als Hindernis auf ihrem wunderschönen, doch so erstrebenswerten Ziel ansehen.

    Nach einiger Zeit erreichen sie den Schlachthof, um festzustellen, dass etwas ganz entsetzliches mit ihnen geschehen wird. Doch nun, schon mit dem Bolzenschussgerät auf ihrer Stirn können sie dem Ende nicht mehr entrinnen. Sie sehen in ihren letzten Lebenssekunden, dass all das, was sie als Ziel in ihrem leider kläglichem Leben ansahen, nur eine Illusion war.
    Sie hoffen im sterbenden Zustand, dass ihre Seelen nun frei werden und nie wieder einer solchen Manipulation zum Opfer fallen müssen. R.I.P.

    Reinkarnation? Rache? Mitleid? Verständnis?

    Der Metzger hingegen reibt sich die Hände und ehrt schon die nächsten ahnungslosen Schafe, dass sie so brav dem System treu sind und Widerstand gegen die „Spinnerschafe“ leisten. Sie mögen sich schließlich nicht von deren falschen Geschwätz beeinflussen lassen. Er verspricht ihnen bei guter und erfolgreicher Abwehrarbeit der „Spinnerschafe“ sogar noch viel schönere Dinge als hinlänglich bekannt. So zum Beispiel stellt er ihnen das Paradies in Aussicht, wenn sie seinen Lehren folgen.

    Leider wurden die Schäfchen in der Schule nie über eine Lehre namens „Metzgerlehre“ aufgeklärt. Ein völliges Fremdwort mit dem sich nur Spinnerschafe und in der Gesellschaft äußerst verachtete Kreaturen beschäftigten und sich durch die große Masse genötigt fühlen musste, auch nur einen einzigen Gedanken an die böse „Metzgerlehre“ aufkommen zu lassen.

    Schnappten die dummen, folgsamen Schafe ein Verschwörungsspinnerschaf, so wurde es in einen „Auffangstall“ gebracht. Auffangställe waren aber nichts anderes als getarnte Schlachthöfe mit großem Wartesaal wo Umerziehungsmaßnahmen eingeleitet wurden. So oder so, am Ende wurden auch die Wissenden geschlachtet, falls sie erwischt wurden. Deshalb hüten sich die Verschwörungsspinnerschafe so sehr überhaupt noch ihr „verborgenes“ Wissen jemandem preiszugeben.

    Man hält sich bedeckt und hofft darauf, zwar viele wachzurütteln, andererseits fürchtet man sich extrem davor, an das falsche Schaf zu geraten und im Auffangstall zu enden.

    Wer Parallelen in der heutigen und vergangenen Zeit sieht, darf sich gerne dazu bekennen „erwacht“ zu sein. Andernfalls heißt es: schweigen und egoistisch seine Vorteile aus dieser Tatsache zu ziehen.

    Trau, schau wem.

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Ich sehe sehr viele Parallelen zwischen Menschen und Schafen.
    Nicht immer werden sie geschlachtet, sondern oft wird nur die Schafsmilch geklaut und die Wolle geschoren und von jemand anders genutzt, also immer nicht im Interesse des Schafes.

  7. Sehen schreibt:

    Ich war zum Glück noch nie ein Herdentier, sonst würde mir das Ausgegrenzt werden sicher wehtun. Doch ausgegrenzt werde ich nur in den Foren, in denen ich seit ca. 10/ 13 Jahren unterwegs bin und in allen Foren laufen eh nur Mitläufer rum, die mir so ziemlich an meinem Allerwertesten vorbeigehen und die es nicht verdient haben „bekehrt“ bzw. auf die Sonnenseite des Lebens gezogen zu werden.

    Du schreibst haargenau das Gleiche, was ich auf meinen Postkarten schreibe, die ich unters Volk mische. Die kosten zwar ein Heidengeld, doch für die Gerechtigkeit ist mir nichts zu teuer und mir sind sogar die dummen Blicke egal, die ich kassiere.

    Letzte Woche habe ich zwei Schweizerinnen kennengelernt, denen ich eine meiner Karten in die Hand gedrückt habe und sie darüber aufklärte, wie es hier in D wirklich aussieht.
    Auf der Vorderseite der Karte stand: „Die Rettung der Menschheit besteht gerade darin, dass alle Alles angeht.“ Alexander Solschenizyn
    und auf der Rückseite all das, was Du oben geschrieben hast.
    So unterschiedlich sind unsere Gedanken also gar nicht.

  8. ki11erbee schreibt:

    @sehen

    Und der Grund, warum unsere Gedanken gleich sind, ist auch einfach: Weil es die Wahrheit ist und es gibt eben nur eine Wahrheit.

    2+2 ist in Deutschland 4, in England 4, in Russland 4, überall.

    Es gibt zu einem bestimmten Sachverhalt nur eine Wahrheit, aber unendlich viele Lügen.

    Und diese Wahrheit ist überall gleich.

  9. Sehen schreibt:

    „Wer die Wahrheit von unsympathischen Leuten aussprechen lässt, will sie dadurch lächerlich machen.“

    Eben, solchen „ungepflegten, tätowierten Rauchern und Säufern“ hört man doch nicht zu. Wären das normal arbeiten gehende Menschen, würde man ihnen vielleicht eher zuhören.

    Mir geht diese verblödete, verlogene Kuh *gelöscht* so auf die Nerven mit ihren Lügen und Provokationen:

  10. ki11erbee schreibt:

    @Sehen

    Auch ich muss sagen, daß mich mit den sogenannten „Neo-Nazis“ überhaupt nichts verbindet, weil das tatsächlich Rassisten sind.

    Ich bin kein Rassist. Die Nationalsozialisten waren überwiegend auch keine Rassisten. Rudolf Heß beispielsweise sprach fließend arabisch, weshalb er sich mit seinem ägyptischen Pfleger unterhalten konnte.

    Warum sollte Heß die Sprache der Araber lernen, wenn er sie für „minderwertig“ halten würde?

    Welcher in der Doku gezeigte Neonazi spricht wohl türkisch oder italienisch?

    Die sprechen doch nicht einmal ihr fehlerfrei ihre eigene Sprache…

    Es ist ein sehr geschickter Trick, Nationalsozialismus mit Rassismus gleichzusetzen.
    Und völlig legitime Forderungen von rassistischen, gewaltbereiten Arschgeigen vertreten zu lassen, damit andere sich davon distanzieren.

    Kindergarten eben.

  11. Sehen schreibt:

    *gelöscht. Alles sachlich falsch*

  12. Gast schreibt:

    Noch ein kleiner Typ, Überzeugungsarbeit betreffend:
    NIE schulmeisterisch Behauptungen aufstellen als ob man die Weisheit mit Löffel gefressen hat, bewirkt beim Gegenüber automatisch eine Abwehrhaltung, wirkt arrogant; besser:
    das Ganze ruhig in (hinter)Frageform vorbringen, den Gegenüber zum Nachdenken animieren, signalisieren das man immer bereit ist dazu zu lernen.

    Da ich mir ein Späßchen nicht verkneifen kann:
    die meisten die in (mit) der Herde laufen, haben zwangsläufig immer nur …Ärsche vor Augen!
    und:
    es gibt nur zwei Meinungen, die Unrichtige und meine!
    🙂

  13. Sehen schreibt:

    „Die sprechen doch nicht einmal fehlerfrei ihre eigene Sprache…“

    DAS ist das, was mich am Meisten nervt. Große Klappe, aber kein einziges deutsches Wort einwandfrei sprechen und schreiben können, geschweige lesen.
    Ich sage immer, wer Deutscher sein will, muss die deutsche Sprache beherrschen können. Was seit den 90ern mit dieser schrecklichen Rechtschreibreform für die Kinder dieser Zeit wirklich nicht einfach ist. Die können zwar reden, aber richtig schreiben?

    Ich bin weder rechts noch links und doch werde ich Nazi genannt. Ich kann mit den gezeigten Rechten auch nichts anfangen, weil die mir Angst machen, wie gewalttätige Linke Angst machen, doch auch jene, denen man „nichts“ ansieht, machen mir Angst. Die Meisten sind dumm und Dummheit ist gefährlich.

    Mehrere Sprachen zu beherrschen bewunder ich und hat für mich auch was von Intelligenz. Denn man muss eine gute Aufnahmefähigkeit haben. Und das gilt für alle Menschen in Aller Herren Länder.

  14. ki11erbee schreibt:

    @Gast

    Ja, den Fehler mache ich oft. Wenn für einen selber die Wahrheit so klar ist und der Gegenüber den größten Müll glaubt, kann man sich eine gewisse Arroganz irgendwie nicht verkneifen.

    Daran muss ich arbeiten.

    Übrigens: Meinungen sind niemals richtig oder falsch. Sie stellen sich nach Überprüfung mit der Realität als richtig oder falsch heraus. Danach sind es dann aber keine Meinungen mehr, sondern richtige oder falsche Tatsachenbehauptungen.

    Es ist gar nicht so einfach, mit Wahrheit und Meinung …

  15. Sehen schreibt:

    Gast, Tipp. Niemand leistet „Überzeugungsarbeit“ und bei mir geht DAS Gegenüber auch nicht auf Distanz.
    Ich weiß, wie ich die Menschen dazu bringe, nachzudenken.

  16. fatalist schreibt:

    Man darf nicht aufgeben, ganz recht, Killerbee.

    Wir haben jetzt eine Facebookseite,
    Da kann man „Liken“ und „Teilen“.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/

  17. Gast schreibt:

    Fatalist, ich lese gerne hier od. auf Deiner Seite Deine Artikel, aber als überzeugter „Assi“ weigere ich mich beharrlich, mich auf Fressebuch & Co. zu „sozialisieren“ od. sonstwo anzumelden und zu „zwitschern“; da man auch so genug Spuren hinterläßt, sollte man dem „Feind“ nicht auch noch mehr Angriffsfläche als nötig bieten.

  18. Vater Seidenzopf schreibt:

    @Gast
    ich denke, die Facebook-Seite von Fatalist ist eher fuer jene, die eh dort angemeldet sind und von daher sehr gut.

  19. Paula schreibt:

    Schön zu sehen das Du in Ordnung bist , K.B. das ist die Wahrheit ; Lg

  20. Consuela schreibt:

    Lugansk, Ostukraine: OSZE-Beobachter inspizieren von Kiew zerstörte Wohnviertel

    Wer braucht da noch eine Übersetzung?

  21. SeilTänzer schreibt:

    20. Juli 2014 at 12:55 wolf147

    Ausgezeichnetes Beweisvideo betreffend Bildung.

    Eindeutig geht nämlich daraus hervor, dass die Sprecherin Nadja Schulz-Berlinghoff, ohne nur ein einziges mal Hirn.exe ausgeführt zu haben, den Bullshit gegen Rääächts nachplappert, welcher ihr von den Dreien aus der Redaktion vorgegeben worden ist.

    Wäre es anders, hätte das zierliche Nadin’chen rechtzeitig geschnallt, dass sie eine derart vom Sachverhalt völlig daneben liegende Doku NICHT hätte moderieren brauchen, wenn die „westliche Wertegemeinschaft“ endlich aufhört, in Form von kriegerischen Aggressionen gegen souveräne Staaten zu Felde zu ziehen, Diese zu destabilisieren, um dadurch vorsätzlich, da gewollt, einen nach Deutschland gerichteten Flüchtlingsstrom zu produzieren. Keine Kriege, keine Flüchtlinge.

    Soviel zum Thema Bildung

  22. Eisbär schreibt:

    Bin immer wieder deprimiert zwecks deiner Aussagen die da ja wirklich
    stimmen.
    Deshalb nur Platz 2 in der Lesezeichenleiste( Spaß )
    Nummer 1 hat auch Recht und schmunzeln hilft auch.
    http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

  23. smnt schreibt:

    Gerade den Begriff Soziotop
    kennengelernt.
    Video auf SPON
    „Cuvrybrache in Berlin: Freifläche, Favela, Operndorf?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s