Dicker NSU-Klops! + Erklärung im Nachtrag

.

Dönermörder

.

Ihr alle kennt hoffentlich mittlerweile den blog von fatalist, der dem BRD-Regime sicherlich einiges an Kopfschmerzen bereitet, weil ihm original Polizeiakten zugespielt wurden.

Beweis für die Brisanz der Informationen ist die Tatsache, daß die Familie von fatalist in Deutschland vom BKA kontaktiert wurde.

Das „Problem“ beim „NSU“-Komplex sind die ganzen Lügen und Desinformationen, bei denen ein Laie nicht mehr durchsteigt.

Ich beschränke mich darum auf die Sachen, die jeder Bauarbeiter in ein paar Sekunden verstehen kann, alles andere ist sekundär.

.

Wie allgemein bekannt sein dürfte, wiesen die beiden Leichen starke Kopfverletzungen auf und waren zusätzlich durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen:

WoMo Leichen

.

Somit stellt sich die Frage, wie die Identifizierung ablief.

Der Polizeidirektor Menzel gab diesbezüglich zu Protokoll:

Die Identifizierung sei von den Zielfahndern des LKA mit Bildmaterial eines Tattoos an der linken Wade unterstützt worden: „Man konnte schlussfolgern, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um B [Uwe Böhnhardt]handelt.“

.

OK, macht Sinn. Warum nicht ein Tattoo zur Identifizierung der Leiche heranziehen, wenn der Kopf zerschossen ist?

Wie sah denn dieses Tattoo aus, welches Uwe Böhnhardt an der linken Wade hatte?

Die Aussage dazu ist eindeutig:

Gerry [Tarnname von U. Böhnhardt] hatte zwei Tätowierungen, einmal am Oberarm und an der Wade. Wade zeigte einen Totenkopf mit Stahlhelm – war 2011 übermalt mit Pflanzenranken.

.

OK. Wir würden jetzt also alle erwarten, daß die Leiche von Uwe Böhnhardt im Bereich der linken Wade ein Tattoo aufweist, in Form eines Totenkopfs mit Stahlhelm, übermalt mit Pflanzenranken.

Fatalist hat die Original-Obduktionsaufnahmen und auch die Obduktionsprotokolle.

Linke Wade:

.

Leiche Wade

.

Auf der linken Wade befindet sich keine Tätowierung.

AUF DER LINKEN WADE BEFINDET SICH KEINE TÄTOWIERUNG!

AUF DER LINKEN WADE BEFINDET SICH KEINE TÄTOWIERUNG!!

.

Stattdessen befinden sich Tätowierungen auf dem rechten Oberschenkel und der rechten Schulter der Leiche:

.

Leiche Oberschenkel

.

Leiche Schulter

.

.

OK, ich weiß, welche Gegenargumente ihr jetzt anführen werdet.

Ihr werdet sagen: „Hey Moment, man sieht die linke Wade ja gar nicht vollständig, vielleicht ist da doch ein Tattoo!“

Dagegen spricht das offizielle Obduktionsprotokoll, das fatalist und jetzt auch euch vorliegt. Dort wurden alle Tattoos vermerkt und es gibt keines auf der linken Wade.

Punkt.

.

Leiche Obduktion

.

Also spätestens jetzt dürfte auch dem Bauarbeiter klar geworden sein, daß die Polizei lügt.

Sie behauptet, daß sie die Person aufgrund eines auffälligen Tattoos auf der linken Wade identifiziert habe und nun sehen wir,

daß die Leiche auf der linken Wade gar kein Tattoo hat!

.

Was zum Teufel geht hier vor?

Wer ist diese Leiche?

Und warum sitzt Polizeidirektor Menzel noch nicht in Beugehaft, damit man endlich mal die Wahrheit erfährt?

(Gut, der Grund ist natürlich der, daß Staatsanwälte uneingeschränkt weisungsgebunden sind und die Vorgesetzten der Staatsanwälte haben kein Interesse daran, ihre Komplizen einzusperren. Der „NSU“ wurde nämlich von der CDU überhaupt erst geschaffen)

.

Das ist übrigens nicht die erste Räuberpistole, die dieser Menzel uns verklickern will.

Die Anwohner in dem kleinen Kaff „Stregda“, wo das Wohnmobil der beiden Uwes stand, haben

a) Keine Schüsse gehört

b) Einen Mann vom WoMo wegeilen sehen

.

Menzel hingegen erzählt, daß die Uwes mit Maschinenpistolen durch die geschlossene Tür (!!!!!) geschossen haben sollen, aber irgendwie die Kugeln klemmten. Dann haben sich die beiden Uwes, statt zu einer anderen der unzähligen Waffen im Wohnmobil zu greifen, sich spontan ge-selbstmordet und zwischenzeitlich irgendwie noch das WoMo angezündet.

Und einen dritten Mann hat es latürnich nicht gegeben!

.

Wem glaubt ihr mehr?

Den Anwohnern, die keinen Grund zum Lügen haben oder Menzel, der mit Tätowierungen Leichen identifiziert, die die Leichen gar nicht haben?

.

Echt, hier ist was los…

Was ist das für ein Staat, in dem alle nur noch lügen?

Und die ganzen Originaldokumente von fatalist zeigen, daß unzählige Kripo-Beamte/Obduzenten/etc. die Wahrheit wissen, warum haben die alle geschwiegen, als das CDU-Regime seinen „NSU“ erfunden hat?

Angst?

Was ist das für ein Staat, in dem man Angst haben muss, die Wahrheit zu sagen?

.

Wir haben keine Angst.

Wir sagen die Wahrheit.

Die Fotos sagen die Wahrheit.

Die Leiche hat kein Tattoo auf der linken Wade.

Wie kann die Polizei behaupten, sie habe die Leiche anhand einer Tätowierung identifiziert, die es gar nicht gibt?

Ist das am Ende gar nicht Uwe B. ?

.

LG, killerbee

.

Nachtrag 16.07.2014

Der Kommentator Trachy hat eine schlüssige Aufklärung vorgelegt (leicht gekürzt):

.

Ich bin selber Polizist und kann als Deutung hier vorschlagen: Die Leute, die über das Waden-Tatoo sprechen, sind alle aus der gleichen Quelle gebrieft worden.

Für mich sieht das so aus, als ob man hier schon 1998 (wie bei den Diensten üblich) FALSCHE besondere Kennzeichen legendiert hat, um die Leute unterzutauchen zu lassen.

Der V-Mann kommt nur durch, weil seine besonderen Kennzeichen falsch sind.

Der Menzel und die anderen beten einfach das Briefing der V-Mann-Kennzeichen nach.

Wie er wirklich aussah dürfen sie nicht sagen. Da stehen Haftstrafen drauf.

.

Also wurde tatsächlich Uwe Böhnhardt erschossen und die Polizei wusste sofort, wer die beiden Leichen im WoMo waren, weil Böhni, Mundlos, Zschäpe die ganze Zeit mit dem Staat kooperierten.

Nur für die Presse musste man eine glaubwürdige Geschichte erfinden, wie man die Identität der Männer herausfand.

Es bot sich an, das Tattoo der Leiche als besonderes Kennzeichen für die Identifikation zu nutzen, doch dummerweise handelt es sich bei diesem Kennzeichen um gefälscht, was niemand jemals herausgefunden hätte, wenn nicht fatalist die Obduktionsfotos veröffentlicht hätte.

Daraus folgen zwei Implikationen:

a) Die Polizei war die ganze Zeit über den Verbleib von Mundlos/Böhnhardt im Bilde. Die waren natürlich NIE wirklich „untergetaucht“.

b) Mundlos, Böhnhardt, Zschäpe sind V-Leute.

.

Dies würde auch die tausenden geschredderten Akten erklären; dabei handelt es sich schlicht um die ganzen Berichte über/von   Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe (BMZ).

Weil man die drei V-Leute zum „Terrortrio“ umbasteln wollte, musste man sämtliche Akten ihrer Tätigkeit vernichten, wo z.B. auch Alibis für die „Dönermorde“ enthalten sind, womit die ganze Geschichte vom „NSU“ fallen würde.

Doch wenn alle Beweise weg sind, kann man über BMZ verbreiten, was man will…

Der sicherste Beweis dafür, daß es sich bei BMZ um V-Leute handelt, sind nach wie vor die „echten falschen Papiere“, die man dort fand.

Kein normaler Krimineller kann zur Bundesdruckerei gehen und sich dort Papiere bestellen; das geht nur, wenn der Staat sie für ihn besorgt.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Dicker NSU-Klops! + Erklärung im Nachtrag

  1. fatalist schreibt:

    Mir gefällt, wie Du das aufs Wesentliche runterbrichst !

    Es ist auch merkwürdig, dass am 15.11.2011 nur von einer Kopfwunde geschrieben wurde, also nur ein Einschussloch, ein Steckschuss ???

    Und dann im Sektionsbericht steht Einschusswunde und (grosse) Austrittswunde. (der Kopf war halb weg, kein Schädeldach mehr etc)

    Da wurde etwas geändert, so der Verdacht.

  2. Eso SS Eos schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch, Desinformation. Kommentator unter Moderation*

  3. Antisystemsklave schreibt:

    Mich würde wirklich interessieren, was im Fall NSU alles abgelaufen ist.
    Gibt es in ganz Deutschland keinen einzigen MUTIGEN Journalisten, der dieser äußerst brennenden Sache nachforscht? Der oder die Journalisten brauchen kaum recherchieren, fatalists Blog legt doch eh schon alles offen.

    Kleines Detail am Rande:
    Wurden Zeugen vom BKA manipuliert? Zuerst die Pressefotos mit den Uwes und Zschäpe zeigen, dann die Wahllichtbilder der Zeugen vorlegen, dann klappte es schon mit der „Identifizierung“ der Tatverdächtigen

    Es ist eigentlich schon fast gegen jede menschliche Vorstellungskraft, was im Fall NSU alles verdreht, vertuscht, gelogen und manipuliert wird.

    Bitte diesen Blog unbedingt lesen: http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.co.at/

    Danke an killerbee und fatalist

    Anmerkung: Eigentlich sollte wegen Doppelmord an den beiden Uwes ermittelt werden, wobei sich nun tatsächlich die Frage stellt: Waren es überhaupt beide Uwes in diesem Wohnmobil, oder nur einer, der andere unbekannt?

    JETZT hätten die Journalisten die große Chance, mit einem mit nichts vergleichbaren Staatsskandal, ihrer eigentlichen Tätigkeit nachzukommen, die Öffentlichkeit zu informieren und aufzuklären.

  4. Antisystemsklave schreibt:

    Hallo killerbee,

    ich fürchte, dass zu diesem Thema die wenigsten Kommentatoren den Mut haben, hier in diesem Kommentarstrang einen Kommentar zu posten. Aber vielleicht gibt es ja viele Leser, wie BKA, BND, GTI usw..

  5. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  6. nationalgesagt schreibt:

    Ist das am Ende gar nicht Uwe B. ?

    Man müsste den Tätowierer ausfindig machen bzw herausfinden, wer Uwes Tattoo gestochen hat und schon kennt man die Wahrheit.

  7. Trachy schreibt:

    Ich bin selber Polizist und kann als Deutung hier vorschlagen: Die Leute, die über das Waden-Tatoo sprechen, sind alle aus der gleichen Quelle gebrieft worden. Für mich sieht das so aus, als ob man hier schon 1998 (wie bei den Diensten üblich) FALSCHE besondere Kennzeichen legendiert hat, um die Leute unterzutauchen zu lassen. Wenn die dann einer erwischt, werden sie einfach nicht identifiziert. Sie warten 3 Stunden auf der Wache auf einen komischen Anwalt, dann sind sie frei.
    Es sollte mich sehr wundern, wenn das nicht mehrfach passiert wäre. 13 Jahre im Untergrund und viel Autofahren, das ist doch Blödsinn. Da kommt man in eine Kontrolle, und dann sind die Papiere falsch. Der V-Mann kommt nur durch, weil seine besonderen Kennzeichen falsch sind. So wie das Foto von Zschäpe; bis heute ist sie für die Nachbarn doch die Susann E.
    Der Menzel und die anderen beten einfach das Briefing der V-Mann-Kennzeichen nach. Wie er wirklich aussah dürfen sie nicht sagen. Da stehen Haftstrafen drauf. Und mutig ist vielleicht der Killer…

  8. fatalist schreibt:

    Heute lassen wir es etwas ruhiger angehen…

    Die Uwes wurden erschossen. Sagte der Innenminister Geibert.
    Freud´scher Versprecher?

    Beide starben durch Schüsse in den Kopf, und jeder erschoss sich selbst.
    Woher wusste der Staatsanwalt das?

    und:

    BILD hatte das NSU-Video zuerst und brachte es nicht! Verpennt !!!
    Die hatten es fast 1 Woche vor dem Spiegel, frei Haus…

    Es hatten viele Empfänger die NSU-DVD vor dem SPIEGEL, aber niemand hat die grösste Sensation seit den Hitler-Tagebüchern veröffentlicht.

    Ist schon wirklich komisch, gelle?

    siehe Blog
    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/

  9. ki11erbee schreibt:

    @trachy

    Hervorragender Erklärungsansatz.

    @national

    Genau so. Den Tätowierer ausfindig machen und befragen.

  10. smnt schreibt:

    @Anti
    Auf Deine Frage,
    es gibt genau 2
    mutige Menschen/Journalisten in diesem Lande.
    Die Killerbiene & der Fatalist.
    Die Anderen nennt man Presstituierte.
    Aber, hey was für ein Job, die Texte kommen schon fertig vom
    miniwahr, muß nur noch ’n Kürzel drunter und fertig.

    Mal was anderes : VSA + TTIP + VSE = VSÄ(h)

  11. smnt schreibt:

    Nochmals zum Märchen von der NSU,
    ich wundere mich wer das „Drehbuch“ geschrieben hat.
    Ich meine die Verbindung VS und GEZ-Büttel
    ist ja durch die „Küstenwache“ belegt.
    Hat den ganzen „offiziellen“ Trash ein Drehbuchschreiber ersonnen ?

  12. Klarspüler schreibt:

    Zeuge: Verfassungsschutz schickte Geld an NSU-Terroristen

    „Der Thüringer Verfassungsschutz soll kurz nach dem Abtauchen der drei mutmaßlichen NSU-Terroristen 1998 Geld an das Trio in den Untergrund geschickt haben“

    http://www.stern.de/politik/deutschland/zeuge-verfassungsschutz-schickte-geld-an-nsu-terroristen-2124220.html

  13. Klarspüler schreibt:

    „können helfen, Widersprüche herauszuarbeiten“, die zwischen ihrem Buch und dem erbetenen „Regierungsbericht“ auftauchen könnten. Zumal die Arbeitsgruppe den Auftrag habe, „in die Öffentlichkeit zu wirken“, um so Verschwörungstheorien entgegenzutreten“

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.verwirrte-nsu-kommission-landtagsabgeordnete-wollen-stefan-aust-befragen.e7bb4c1e-46fb-45df-8d79-da5a127b025b.html

    Nun werden also Arbeitsgruppen gebildet,
    um Verschwörungstheorien entgegen zu treten …

    Warum nicht gleich Haftstrafen für NSU-Leugner?

  14. Klarspüler schreibt:

    „Es hört sich an wie eine schlechter Scherz: Die Tochter eines NSU-Opfers erfährt knapp zehn Jahre nach dem Tod ihres Vaters durch Zufall, dass dieser vermögend war. Die Polizei gab das Geld der falschen Frau.

    Bei den Ermittlungen der zehn Morde der Terrorgruppe „NSU“ hat es eine weitere Panne gegeben. Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung vom Dienstag händigte die Polizei das beschlagnahmte Vermögen eines Opfers der Ex-Frau aus, vergaß dabei die eigentlich erbberechtigte Tochter“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/fataler-polizei-fehler-nsu-fall-polizei-zahlte-der-falschen-frau-23-000-euro-aus_id_3926428.html

    Unsere Polizei verdient Vertrauen ….

  15. nationalgesagt schreibt:

    Focus hat eine eigene Rubrik, die sich „Nazi Terror“ nennt – auch nicht schlecht….

    Der Tino Brandt sieht aus wie der Enkel einer ehemaligen Nazi Führungskraft. Ich hab mir die Interviews mit ihm damals angeschaut und musste mich gleich Fragen, wie irgendjmd sich ihm unterordnen konnte. Führungskraft wirst du nur durch Geld oder persönliche Ausstrahlung bzw Kompetenz, die der Tino auf mich nicht ausübte in den Interviews – wobei er sich im Gegensatz zu den Anderen, wenigstens noch artikulieren konnte.

  16. catchet schreibt:

    NSU-Prozess
    Zschäpe entzieht ihren Verteidigern das Vertrauen
    Mittwoch, 16.07.2014, 14:34

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nsu-prozess-zschaepe-entzieht-ihren-verteidigern-das-vertrauen_id_3995722.html

  17. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Sie hat es nicht mehr ausgehalten, daß diese geschniegelten Arschgeigen die ganze Zeit nichts weiter machen, als über Zschäpe zu lügen.

    Würde mir irgendwann genauso gehen.

    Wenn die Anklage Lügen über mich erzählt und mir irgendetwas anhängen will, ist das schlimm genug.

    Aber daß die Verteidiger dem einfach tatenlos zusehen?

    Wozu braucht man solche Verteidiger?

    Ich sage: Die sind vom Staat abgestellt worden, damit sie NICHT auspackt.

    Und davon hat Zschäpe nun die Schnauze voll.

  18. wana schreibt:

    Die Killerbiene sagt…
    Da soll einer mal sagen auf der Seite von Killerbiene
    würde es keine Zensur geben.

  19. ki11erbee schreibt:

    @wana

    Natürlich gibt es bei mir Zensur!

    Lügner und Desinformanten, sowie sonstige Spinner, die beim „Honigmann“ und „As der Schwerter“ besser aufgehoben sind, schmeiße ich natürlich raus.

    Mein blog, meine Regeln.

    Oder lässt du jeden in deine Wohnung und unterhältst dich mit jedem Menschen?

    Statt zu jammern kann jeder seinen eigenen blog aufmachen und dort seine Gedanken verbreiten.
    Dann ist auch niemand mehr auf mich angewiesen.

  20. Horst schreibt:

    @catchet

    Ich fordere Fatalist als neuen SuperAnwalt für Tschäpe, nach 2 Wochen wär Sie draußen und einpaar Politiker und BND-Leute könnten dann mit Höennes während der Freistunden MauMau spielen. hehe…

  21. wolf147 schreibt:

    @ Horst
    Sie wäre nicht draußen, dafür fatalist drinnen und dem System wäre der größte Stolperstein aus dem Weg geräumt.

  22. catchet schreibt:

    @Horst

    Das wäre schön.
    Denn das würde mir beweisen, das System BRD und seine Justiz funktionieren.
    Da es aber nicht funktioniert, wäre die Zschäpe tot und Fatalist auch.
    Denn so funktioniert der Rechtsstaat.

    Frau Zschäpe will nun auspacken.
    Ein sehr heißes Eisen.
    Ob sie noch zur Aussage kommt?
    Die Lüge muß weiterleben, dafür müssen Menschen sterben.

    Mich würde noch sehr interessieren, ob Fatalist eine Antwort von Herrn Elsaesser bekommen hat.

  23. nationalgesagt schreibt:

    @kb

    Ich glaube eher, dass Zschäpe von fatalist erfahren hat und sollte sie nicht v-frau sein, wird ihr dies eine neue Strategie ermöglichen – schließlich gibt es jetzt Unterlagen im Internet, die einen realen Prozess ermöglichen.

  24. ki11erbee schreibt:

    @national

    Zschäpe ist V-Frau und die Unterlagen von fatalist haben keinerlei Einfluss auf den Prozess, weil Götzl sie ganz einfach nicht zulassen wird.

    Hast du vergessen, daß die BRD ein faschistischer, mittelalterlicher Willkürstaat ist?

    Die Obrigkeit hält sich nicht an Regeln. Es ist völlig egal, wie die Beweislage ist, Zschäpe wird so oder so verurteilt.
    Aber wenn der NSU dem Regime um die Ohren fliegt, wird es gezwungen, sich noch ein Stück weiter zu entblößen.

    Mehr kann Zschäpe nicht tun. Sie kann die Wahrheit sagen.
    Je länger sie wartet, desto weniger interessieren sich die Leute für die Wahrheit.

    Darum sollte man sie immer so schnell wie möglich sagen.

  25. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Elsässer könnte mit dem Zeug, was fatalist in den letzten 1-2 Monaten herausgefunden/zusammengetragen hat, ein ganzes Heft nur mit „NSU“ herausbringen.

    Du wirst sehen, daß Elsässer das Thema auf absehbare Zeit nicht bringen wird. Habe gehört, er ist vom Staat bedroht worden.

    Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen:

    „Mut zur Wahrheit“ hat man nur dann, wenn man die Wahrheit sagt, OBWOHL man bedroht wird.
    Wenn man bei Bedrohung umkippt, ist man ein Feigling.

    Nur solche Wahrheiten zu sagen, für die man von allen Beifall bekommt: wo soll da der Mut sein?

    Warte es ab. Ansonsten würde ich dir empfehlen, dein Compact abo zu kündigen und das Geld lieber Fatalist zukommen zu lassen.
    Der hat sich monatelang vollkommen ohne Bezahlung durch tausende Fotos/Protokolle gewühlt und knickt auch dann nicht ein, OBWOHL das BKA seine Familie „besucht“.

    Wenn jemand „Mut zur Wahrheit“ hat, dann fatalist.

    Aber ich kann mich auch irren. Schauen wir mal, wie die nächsten compact-Ausgaben werden.

  26. Doc schreibt:

    Interessant, dieselben Anmeldedaten wie bei compact. Seis drum…

    Geniale Beiträge hier…

    Tschäpe hatte ich jedenfalls schon längstens die Abkehr von diesen geradezu lächerlichen Anwälten empfohlen, siehe SPON…

    Geradezu unfassbar grotesk, dass selbiger Blog schon vor der Eröffnung wieder geschlossen wurde….

    Bitte, fatalist, weiter so…:-)!

  27. catchet schreibt:

    @ki11erbee

    Deshalb würde mich auch eine Antwort von Elsaesser interessieren.
    Ich habe bereits überlegt, mein Abo von der Antwort abhänig zu machen.
    Elsaesser hat in der Vergangenheit viele NSU-Artikel gebracht, die man sonst nirgends finden wird. Deshalb glaube/hoffe ich, dass er Fatalist’s Infos bringen wird.
    Ein Magazin, welches Fatalist’s Quellen bringt, ist leider die einzige Chance das Lügengebäude zum Einsturz zu bringen.
    Du und Fatalist leistet gang ausgezeichnete Arbeit.
    Ihr seid aber(und das soll keine Beleidigung oder Vorwurf sein) zu unbedeutend bzw. zu unbekannt.
    Selbst wenn man auf euch aufmerksam wird, wird man euch in die Verschwörungsspinnerecke stellen.
    „Ach der Ki11erbee, der glaubt doch auch, dass 9/11 eine false flag Anschlag war.“
    So in der Art.
    „Und überhaupt, der Ki11erbee zeigt Fotos, wo Hitler ein Reh füttert. Und ganz besonders schlimm ist, dass dieser Ki11erbee Fragen zum Holocaust stellt“
    Und schwupps bist du unglaubwürdig.
    Die sind mit allen Wassern gewaschen. Die kennen Lügen und Mittel, die man nicht einmal in einen 18er Gangsterfilm zu sehen bekommen würde.

    Fatalist wird auch ohne Kündigung von Compact eine Spende für seinen unermüdlichen Einsatz erhalten.

  28. Doc schreibt:

    Im der aktuellen compact werden Quellen von fatalist gebracht…was mich wundert, dass hier dieselben Anmeldedaten wie bei compact gelten…

    Wie sind ja nun mal ziemlich einer Meinung bez. Tschäpe, NSU und Co…

    Diese Zusammenhänge sind mir jedenfalls SO noch nicht so ganz klar, MUSS man diesbezüglich wohl zu einem inneren Kreis gehören… ?

  29. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Die Leute, die so denken, brauche ich eh nicht.

    “Und wo euch jemand nicht annehmen wird, noch eure Rede hören, so geht heraus von demselben Haus oder der Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen.”

  30. ki11erbee schreibt:

    PS:

    Ich glaube nicht, daß 9/11 ein false flag war.

    Ich weiß es und ich kann es beweisen.

  31. catchet schreibt:

    @Ki11erbee

    War doch nur ein Beispiel, für deine Feinde und wie sie dich unglaubwürdig machen würden.

  32. cherusker2 schreibt:

    Ich darf aus Hartgeld.com zitieren:
    http://www.hartgeld.com/infos-de.html
    [15:40] Welt: Beate Zschäpe entzieht Verteidigern das Vertrauen

    Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat ihren drei Verteidigern im NSU-Prozess das Vertrauen entzogen. Der Vorsitzende Richter setzte das Verfahren bis zum kommenden Dienstag aus.

    [12:40] Mehr Fakten: Die Leiche im NSU-Wohnmobil war nicht Uwe Böhnhardt

    [20:00] Leserkommentar-DE zum NSU-Prozeß:

    was für ein Zufall: Gerade als Tino M. anfängt zu singen, und dabei vielleicht auch die Verstrickung staatlicher Stellen offenlegt, versucht Frau Zschäpe, den Prozeß zu sprengen…

    [8:30] Der Staat finanziert also seine „Feinde“: Schwere Vorwürfe im NSU-Prozess Verfassungsschutz soll Nazi-Trio finanziert haben

    Also lässt man es raus: NSU & co sind staatliche Konstrukte.

    [9:45] Leserkommentar:
    Das war mir immer klar, dass es raus kommt. Der ganze Fall ist so schlecht aufgesetzt, dass es nicht funktionieren kann. Der Spitzel Brandt hat das gemerkt und nun ausgesagt. Damit ist der Fall GEPLATZT! Die Geschichte war wohl so: Das Trio war mal rechtsradikal, hat aber keine grossen Sachen gemacht. Dann hat der VS denen eine Bombenwerkstatt untergejubelt mittels platzierter Beweise und sie vor die Wahl gestellt: VS-Spitzel werden und im „Untergrund“ leben, oder in den Knast gehen. Dann hat man die 3 knapp 10 Jahre lang benutzt. Die haben überhaupt keinen ermordet, wurden wahrscheinlich selber ermordet (nicht mal das ist sicher).
    Das wars eigentlich mit dem Fall. Nun müssen Köpfe rollen.

    Jetzt wollen wir Rücktritte und Anklagen sehen.

    [10:15] Leserkommentar:
    Die NSU ist ein Abklingbecken für ungelöste Mordfälle, da haben die alles reingepackt, was nicht aufgeklärt war

    [14:00] Leserkommentar: Die NSU ist vor allem eine Schöpfung,

    um knapp 10 Mafiamorde von Türkei/Kurden den deutschen Nationalisten in die Schuhe zu schieben. Ein unglaublicher Vorgang sowas. Alle spielen mit: Dienste, Medien, Gerichte, Verteidiger, Angeklagte, Ermittlungsbeamte und Richter.

    Vor allem, wenn man sich klar macht, dass hierdurch bewiesen ist, dass höchste Kreise der deutschen Dienste mit dieser Mafia zusammen arbeiten, denn warum sollten die sonst die Morde anderen in die Schuhe schieben? Das ist alles hochgradig kriminell, weil damit Fälle abgeschlossen worden sind, die in Wirklichkeit auf diesen Verbund des Tiefen Staates aus der Türkei und Deutschland zurück gehen. Wenn man da richtig wühlt, findet man auch endlich die Mörder, auch von Frau Kiesewetter. Ich stelle lakonisch fest: Der Rechtstaat ist eine Illusion.

  33. Antisystemsklave schreibt:

    Gratulation zum Mut zur Wahrheit für fatalist

    auf Kopp online: +++ Die Leiche im NSU-Wohnmobil war nicht Uwe Böhnhardt +++

    danach berichtet:
    http://friedensblick.de/12406/die-leiche-im-nsu-wohnmobil-war-gar-nicht-uwe-boehnhardt/

    mit Verlinkung zu fatalist:
    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/07/die-leiche-uwe-b-hat-die-falschen.html

    Nochmals Danke an Killerbee und fatalist

    Hoffentlich fliegt dem Richter Götzl, samt seiner Gefolgschaft, dieses Lügengebäude heftig um die Ohren.

    Dem mitlesenden BKA und den BND wünsche ich noch einen schönen Abend bzw. Nacht.

  34. nationalgesagt schreibt:

    Mal wieder ein paar Einflüße:

    Wie oft wurden eigentlich Wohnmobile geordert und wie oft waren die Drei damit auf Ferieninseln, wie Fehmarn?

    http://www.spiegel.de/panorama/nsu-prozess-zeugen-beschreiben-urlaube-auf-fehmarn-a-938526.html

    Zur Frage, wer ist diese Leiche?

    Urlaubsfotos auf denen B überhaupt keine Tattoos hat – Fotos stammen angeblich von 2004.
    +
    „Und dass Böhnhardt dieses furchteinflößende Tattoo gern verdeckte: ein Totenkopf mit Stahlhelm.“

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Fotostrecken-Schleswig-Holstein/Neonazi-Trio/%28from%29/1224103/%28mode%29/full/%28offset%29/0

    „Er berichtet, dass er von zwei Mithäftlingen beschützt wird. Er zeigt auf ein Tattoo, dass ein Gefangener auf seinem Unterschenkel gestochen hat. Es ist ein Schriftzeichen, das ihn als Mitglied zu einer Knast-Gruppe ausweist, wie ein Brandzeichen auf einem Herdentier. Sein Schutzwappen.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13783548/Unser-Sohn-Uwe-Boehnhardt-der-Terrorist.html

    „Die Abg. Pelke fragt weiter zur Identifizierung der Toten, ob bei dem Anruf des PD-Leiters Menzel schon klar war, dass der im Wohnwagen aufgefundene Tote Uwe Mundlos war. Wunderlich bestätigt das. Zur Frage, wann Uwe Böhnhardt definitiv identifiziert wurde, gibt er an, dass nicht genau sagen zu können. Es war nicht weiter relevant für Wunderlich, weil die Person ja tot war, da konnte es ja auch keinen Fahndungsauftrag mehr geben. Abg. Pelke: Es waren im Prinzip Vermutungen, auf Grund derer sie tätig waren? Herr Wunderlich bestätigt das und berichtet auch, dass der Verdacht bestand, dass die in Zwickau nach der Hausexplosion weglaufende Frau Beate Zschäpe sein könnte. Frau Pelke weiter: Wenn man noch nicht weiß, das die 2. Person Uwe Böhnhardt war und dies nur vermutet, dann müsste man doch erstmal einen Fahndungsauftrag rausschicken, um Uwe Böhnhardt zu suchen, weil man ja noch nicht weiß, wer der Tote ist? Wunderlich gibt an, dass aus polizeilicher Sicht die bekannten Daten zur 2. Person sehr nahe legten, dass es Böhnhardt sein könnte. Es gab jedoch keinen Beweis. Er berichtet von signifikanten Merkmalen wie einer bestehenden Tätowierung, Böhnhardt hatte gleiche Tattoos gehabt, die an der Leiche aber größer ausschauten. Man ging davon aus, dass die alten Tattoos übertätowiert worden, so der Zeuge. Wichtig sei gewesen einen möglicherweise weitere flüchtige Täterin zu finden, “um gegebenenfalls weitere Straftaten zu verhindern”.“

    https://haskala.de/2014/03/27/ticker-zum-nsu-untersuchungsausschuss-27-3-2014/

  35. fatalist schreibt:

    Das Bekenntnis von Max und Gerri zur Keupstrassenbombe ist heute Thema im Blog. Dabei hilft uns das BKA, eine gewisse Frau König.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/07/der-pc-in-zwickau-enthalt-das.html

    ___________________

    Uralte Postleitzahlen etc. sind ein Indiz auf nichtdeutsche Adressbeschrifter

    Wenn jemand Adressen auf Briefumschläge schreibt, sei das nun 2007 oder 2010 oder 2011 geschehen, und eine seit 1993 ungültige Postleitzahl verwendet, dann ist das sehr merkwürdig, und es ist ein starkes Indiz auf einen Ausländer.

    Ist es deutlich nach 2007 geschehen, die Beschriftungen, dann ist auch die mehrfache Verwendung von „PDS“ statt „DIE LINKE“ ein starkes Indiz auf einen Beschrifter „der sich nicht in Deutschland auskennt“.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/07/uralte-postleitzahlen-etc-sind-ein.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s