Nürnberg, Affidavit und „NSU“

.

Richter

.

Bei den berüchtigten „Nürnberger Prozessen“ wurden viele Leute aufgrund eines „Affidavits“  zu schweren Strafen bis hin zum Tode verurteilt.

Was ist ein „Affidavit“?

Es handelt sich dabei einfach um eine Zeugenaussage in schriftlicher Form.

Stellen wir uns das jetzt mal ganz praktisch vor:

Der Koch von Auschwitz ist angeklagt.

Dann holt der Richter ein „Affidavit“ hervor, auf dem steht:

.

„Hiermit bestätige ich, Hans Müller, daß der Koch von Auschwitz Suppe aus den Haaren und Knochen von Juden gekocht hat. Er hat sie vorher auch gequält. Einmal habe ich gesehen, wie er ein jüdisches Mädchen mit einer Reitpeitsche bewusstlos geschlagen und sie dann durch einen riesigen Fleischwolf gedreht hat.

Gezeichnet: Hans Müller

.

Der Koch will sich verteidigen und sagt: „Das stimmt doch gar nicht“, aber der Richter bewertet das Affidavit höher als die Aussage des Kochs.

Noch am selben Tag wird der Koch wegen „unerhörter Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ aufgehängt.

.

Der Grund für die Verwendung von Affidaviten besteht darin, daß man ein Schriftstück nicht ins Kreuzverhör nehmen, in Widersprüchlichkeiten verwickeln oder entkräften kann, wie es bei einem Menschen üblich ist.

Denn Menschen haben nun mal die dumme Angewohnheit, zu lügen und bei Gericht ist es natürlich die Aufgabe, diese Lügen durch Verhörmethoden zu entlarven.

Weil es bei den Nürnberger Schandprozessen aber nicht um Wahrheit ging, sondern um die Beseitigung von Zeugen und der Führungsschicht des deutschen Volkes, erfüllten diese Affidavite ihren Zweck perfekt.

.

Das ist kein Witz.

DAS ist schematisch das Prinzip, nach dem in Nürnberg „Recht“ gesprochen wurde.

Wer allen Ernstes die „Nürnberger Prozesse“ als Beweis für Gräueltaten der nationalsozialistischen Regierung anführt, der kann genausogut die erfolterten Geständnisse von Frauen im Mittelalter als Beweis dafür anführen, daß es Hexen gab.

Obwohl Hexenprozesse noch eher rechtsstaatlichen Standards genügten als die Nürnberger Schandprozesse, denn dort waren die Zeugen wenigstens noch aus Fleisch und Blut anstatt irgendwelcher hingeschmierter Zettel mit Unterschrift.

Achja, gefoltert wurde natürlich auch:

.

.

An der Art der Folterung hat sich bei den amerikanischen Drecksschweinen übrigens wenig geändert; die „schwarze Kapuze“, die man den Gefangenen überzog, hat also eine lange Tradition.

Der Grund ist einfach:

Entmenschlichung.

Wenn ich jemandem ins Gesicht schlage und sehe, wie er einen Zahn verliert, wie seine Nase bricht, wie er blutet, etc., dann wird mir bewusst, daß es sich beim Gegenüber ebenfalls um einen empfindsamen Menschen handelt. Man könnte Mitleid mit dem Gefolterten bekommen.

Aber indem man den Gefolterten diese Kapuze überzieht, sind sie nur noch ein Stück Fleisch. Sie haben kein Gesicht. Sie haben keinen Namen. Sie sind keine Menschen.

Und der Folterknecht sieht nicht, was er dem Gefolterten antut.

Nicht zuletzt deshalb hat Michael Winkler Recht, wenn er über den angelsächsischen Abschaum sagt:

.

“Die Amerikaner sind eine ausgelaugte, moralisch besiegte Armee, zusammengesetzt aus dem, was sich auf amerikanischen Straßen gerade noch so aus der Gosse aufraffen konnte, um in Rekrutierungsbüros zu kriechen.”

.

abu ghraib

.

Die Nürnberger Schandprozesse sind eigentlich ein Thema für sich, ich habe sie nur deshalb als Einstieg gewählt, weil ich zeigen wollte, daß sich im angeblich so „aufgeklärten, rechtsstaatlichen und demokratischen Westen“ seit den Hexenverbrennungen überhaupt nichts geändert hat; es wurde tendenziell eher schlimmer.

Klar, wenn es um den Diebstahl von 2 Kaugummis geht, funktioniert die BRD-Justiz noch.

Aber wenn es um wirklich schwerwiegende Verbrechen geht, greift die BRD immer noch auf die bewährten Methoden des Mittelalters zurück:

Einschüchterung, Erpressung, Ermordung von Zeugen (Florian Heilig am 16. September 2013).

Die absolute Königsdisziplin jedoch ist es, Geständnisse vorweisen zu können, mit denen man einen genehmen Tathergang oder Sachverhalt beweisen kann.

Um beim obigen Beispiel mit dem Auschwitz-Koch zu bleiben:

Ich foltere ihn solange, bis er letztlich unterschreibt, daß er Suppe aus Juden gekocht hat.

Bei der Gerichtsverhandlung wedele ich dann mit dem erfolterten, unterschriebenen Geständnis herum und kann ihn dann „ordnungsgemäß“ hinrichten.

Hey, schließlich hat er ja gestanden, oder?

.

Fatalist hat auf seinem blog ein Vernehmungsprotokoll gezeigt, welches genau diesem Schema folgt, auch wenn zugegebenermaßen auf körperliche Folter verzichtet wird.

Auch dort wird einem Zeugen ein vom BKA vorkonstruierter Tathergang vorgelegt und dieser soll ihn dann unterschreiben, damit man vor Gericht dann darauf verweisen kann.

Hier der Beweis:

.

BKA Vernehmung

.

Ihr erkennt das Vorgehen des BKA.

Die Zeugin wird einfach mit einer Hypothese konfrontiert und soll dann „Ja und Amen“ dazu sagen.

Doch glücklicherweise war diese Zeugin wahrheitsliebend und hat korrekt geantwortet:

„Quatsch. Niemals.“

Deshalb gab es dann vom BKA Hausdurchsuchungen bei ihr, um sie weichzukochen, doch sie ließ sich nicht erpressen.

Letztlich löst die BRD dieses „Problem“ dann einfach in der Gestalt, daß Zeugen, deren Aussagen nicht passen, einfach nicht vorgeladen werden.

Oder man lädt sie vor und befragt sie zu irgendwelchen Nebensächlichkeiten, z.B. der Sockenfarbe von Zschäpes Katzen.

.

In der BRD muss man alles umkehren, weil die BRD ein dia-bolischer („durcheinander geworfener“) Staat ist.

Hier ist gut böse, Wahrheit Lüge, Krieg Frieden, oben unten, rechts links, etc.

Während also in einem normalen Staat das Bundeskriminalamt Kriminalität bekämpft und aufklärt,

ist in der BRD das Bundeskriminalamt dazu da, selber kriminell zu agieren und die Kriminalität dann zu vertuschen.

Die BRD ist ein failed state, vollkommen am Ende.

.

Wer sich nur ein wenig tiefergehend mit dem „NSU“-Schandprozess befasst und allen Ernstes die BRD für einen „Rechtsstaat“ hält, ist entweder geisteskrank oder ein Lügner, der das System in Schutz nimmt.

„Anderswo isses noch schlimmer!“

Wirklich? Wo denn?

„Afghanistan, Nigeria, Kongo, Libyen“

Wow, die BRD ist also immerhin rechtsstaatlicher als Länder, in denen Bürgerkrieg herrscht.

Ihr habt ja tolle Ansprüche an das Rechtssystem eures Landes; alle Achtung!

Besser als im Kongo! Oho!

(Hier ein Link zum Kongo. Achtung, ziemlich brutal!)

.

Das Problem ist folgendes:

In einem kriminellen System verüben Leute kriminelle Handlungen.

Sie sind jedoch durch das System gedeckt; die Vorgesetzten schützen ihre Untergebenen und umgekehrt.

Kriminalität wirkt also „stabilisierend“, so daß das System alle Machtmittel aufwendet, um eine Selbstreinigung zu verhindern.

Salopp gesprochen: Es ist mit weniger Aufwand verbunden, einen unbequemen Zeugen zu beseitigen, als 10 Top-Politiker nach jahrelangen Prozessen lebenslang in den Knast zu werfen.

Und vor allem: Wer sollte die Politiker denn anklagen?

Die Politiker sind die Vorgesetzten der Staatsanwälte und diese sind weisungsgebunden.

Solange also nicht der Justizminister sagt: „Ermittele mal gegen mich, ich bin ein Verbrecher“, wird der Staatsanwalt nicht aktiv.

Aber warum sollte der Justizminister so etwas sagen?

.

LG, killerbee

.

PS:

Darum kann der Weg zu einem besseren Deutschland nur darin bestehen, die große Reset-Taste zu drücken und mit einer Generalamnestie zu beginnen.

Die Deutschen sind ein sanftmütiges Volk, ich kenne sie.

Und ich frage mich, warum die Politik immer weiter macht, immer schlimmer, den Karren immer tiefer in den Dreck fährt?

Jede Aktion führt zu einer Reaktion. Irgendwann.

Und wenn irgendwann jeder in seinem Bekanntenkreis jemanden hat, der unter der Politik von Merkel leidet, wird man irgendwann CDU-Politiker auf offener Straße totschlagen wie Hunde.

Da reicht ein Funke.

Und die scheiß Drohnen von „von der Lügen“ werden die Elite nicht retten; so oft können die ihre Drohnen gar nicht nachladen, wenn irgendwann mal 2 Millionen vor dem Reichstag stehen und einfach mal das rot-weiße Absperrband zerreißen.

Wie viele Aufstocker und Hartzer gibt es nochmal in Deutschland?

Vielleicht kommen die irgendwann mal auf dumme Ideen; haben ja eh nichts mehr zu verlieren.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Nürnberg, Affidavit und „NSU“

  1. JaneDoeGermany schreibt:

    Hat dies auf JaneDoeGermany's Blog rebloggt.

  2. nationalgesagt schreibt:

    Ich musste schon häufiger Aussagen bei der Kripo oder Polizei machen – ob als Zeuge oder Beschuldigter und in jedem Fall schildert man aus seiner Sicht den Tathergang, während der Beamte die Aussage „wortgetreu“ mitschreibt. Nach der Aussage bekommt man dann das Schriftstück zur Unterschrift vorgelegt. Man sollte es aufjedenfall nochmal durchlesen, denn in einem Fall, stolperte ich gleich zweimal über Sätze, die so umgestellt wurden, dass dman mir diese- vor Gericht – zum Nachteil ausgelegt hätte und damals war ich Beschuldigter.

    Im übrigen heulen momentan viele Leute auf facebook wegen des Beschusses, des Gaza Streifens durch die israelische Armee rum und Fragen warum die Medien es nicht thematisieren und unsere Politiker eine pro israelische Politik verfolgen.. Ich habe denen nur geschrieben – „solange ihr prozionistische Parteien wählt (CDU/SPD/Grüne), wird sich daran nichts ändern.

  3. catchet schreibt:

    „wenn irgendwann mal 2 Millionen vor dem Reichstag stehen und einfach mal das rot-weiße Absperrband zerreißen.

    Wie viele Aufstocker und Hartzer gibt es nochmal in Deutschland?

    Vielleicht kommen die irgendwann mal auf dumme Ideen; haben ja eh nichts mehr zu verlieren.“

    Das wird ganz sicher nie passieren.
    Den Griechen steht das Wasser bis zum Hals und dort geht auch keiner zum Parlament.
    Apropos Griechen:
    Der Chef der Morgenröte wurde doch verhaftet. Ist der schon angeklagt oder gar verurteilt?
    Es wurden auf offener Straße Leute der Morgenröte ermordet.
    Hat man schon die Täter?
    Wird die Mörgenröte tatsachlich gewählt werden, wird man die Wahl als ungültig bezeichnen.

    Das wären Nachrichten die interessant wären.

    Oder wie sieht es mit Mali aus?
    Ist da jetzt Friede, Freude, Eierkuchen?
    Man hört und liest nichts.

    Oder wie sieht es in Libyen aus. Hat der Sturz von Gaddafi den Menschen was gebracht? Oder ist es nur noch schlimmer geworden?

    Die Nachrichten, die ich bei Focus und Welt Online lese, sind doch ein Firlefanz.

  4. spartaner schreibt:

    Catchet, in meinen Land hat sich eine neue Junta etabliert….
    Jeder der das Gr Regime kritisiert und die sachen bei Name sagt kommt in das Gefängnis… so einfach ist es …
    Heute wurde Abgeordneter nr 8 eingespert… der beste von den besten von Golden Dawn
    Er hat fast aleine die Junta mit seinen Wahrheiten im Parlament total dezimiert…. deshalb musste es bezahlen… der Preis für ein freies Land ist immerTeuer…
    Der Kampf geht weiter
    http://www.xryshaygh.com/index.php/enimerosi/view/chwris-stamathmo-sto-ergo-tous-oi-skeuwroi-o-fobos-gia-thn-katharsh-einai-p

  5. fatalist schreibt:

    Klasse. einfach nur gut.

  6. catchet schreibt:

    @spartaner

    Das tut mir sehr leid für euch, dass euch der Mund verboten wurde.
    Mit dem Abgeordneten, der eingesperrt wurde, auch davon liest man kein Wort.
    Deshalb danke ich dir für die Informationen.
    Auch würde mich sehr interessieren, ob sich die Lage für die Menschen etwas gebessert hat.
    Aber auch davon hört man nichts.
    Wäre ich Journalist, wüsste ich 1000 Themen über die ich schreiben würde.
    Aber die Themen bei Focus und Welt Online sind mehr oder weniger jeden Tag die gleichen Themen.

    Viele Grüße nach Griechenland

  7. spartaner schreibt:

    Weißt du catchet, der Hammer ist , sie sind alle Unschuldig im Gefängnis… dass ganze faule System steckt dahinter …. wo sind die Menschenrechte ,wo sind alle diese „Demokratischen „Parteien wo von früh bis nacht über „Demokratie“ reden? LOL…
    So Wird man halt behandelt wenn man die Wahre Opposition und die Wahrheit gegen dieses korrupte System spricht…

    Kann man die Videos bei euch sehen?

  8. spartaner schreibt:

    Danke Killerbee.
    Dein Blog hat mir sehr weit die Augen geöfnet…er ist eine Oase der Wahrheit und des Wissens..

  9. catchet schreibt:

    @spartaner

    Ja, die Videos funktionieren.
    Auch bei uns verschwinden Menschen(für immer), wenn sie die Wahrheit aussprechen.
    Richterin Heisig z.B.

  10. fatalist schreibt:

    Wer ist der Herr Turgut eigentlich?

    Stellen Sie sich bitte vor, liebe Leser, ein Mann hat eine Klinge im Hals, und 2 Tage später ist die Klinge weg.
    ___________________________

    Die „Tatwaffenbestimmungen“ des BKA Teil 2

    In Teil 1 ging es um „das Generelle“ und um die Bestimmung -oder besser: Nichtbestimmung- einer individuellen Waffe, wenn man keine Hülsen findet: Ganz schwierige Sache.

    Wie viele Hülsen brauchte man also, um eine 9-fache Mordwaffe zu machen, aus einer 2-fachen Mordwaffe in Nürnberg 2000 und 2001?

    Man brauchte dazu 2 Hülsen und das BKA, KT 21, die Herren Pfoser und Nennstiel.
    Diese Leute holt man dann auch noch vor das Gericht, als Gutachter.
    Dann passt es. Immer.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/07/die-tatwaffenbestimmungen-des-bka-teil-2.html

  11. fatalist schreibt:

    Heute ist ein wichtiger Tag.

    Es ist gelungen zu beweisen, dass das BKA die Zwickauer Ceska am 10.11.2011 erhielt.
    Am nächsten Tag, am 11.11.2011, verkündete der Generalbundesanwalt höchstselbst den Fund der Dönermordwaffe in Zwickau.

    Ohne jede Prüfung oder gar Vergleichsbeschussgutachten des BKA.
    Einfach so.

    Dank der Unterlagen ist das komplette Gutachten des BKA online.
    Der Kaiser ist nackt.

    wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/07/die-tatwaffenbestimmungen-des-bka-teil.html

    Der Tag, an dem das NSU-Phantom aufflog. Heute. 11.07.2014.
    1 Tag vor dem Finale.

  12. Frankstein schreibt:

    Das ganze Prozedere folgt immer einem Schema, das als Nachkriegs-Justiz geläufig war. Ist aber aus dem öffentlichen Bewußtsein verschwunden. Man könnte kollektives Alzheimer vermuten, wenn es nicht längst eine psychatrische Begründung gäbe = kollektives Irresein . Das die BRD und auch das heutige Germany keine bürgerliche ( parlamentarische ) Demokratie ist, beweist nichts mehr als das Rechtssytem. Straf-, Zivil- und Verwaltungsrichter werden von Politikern ernannt – nicht vom Bürger gewählt -, was die Floskel “ ist SEINEM Richter vorzuführen “ adabsurdum führt. Finanzgerichte sind Abteilungen der Finanzbehörden und Jugendgerichte Abteilungen der Jugendämter. Die Staatsanwaltschaft -als Behörde für Strafverfolgung- ist weisungsgebundene Unterabteilung der Innenminister. Damit Gerichte ( Justizminister ) überhaupt Verhandlungen eröffnen, muss die Staatsanwaltschaft massives Marerial herbeischaffen, notfalls herstellen. Was eigentlich überhaupt nicht ihre Aufgabe ist, als Behörde ist sie zum Ausgleich zwischen Bürger und Staat verpflichtet. Hier kommt aber zusehends ihre inquisitorische Abstammung zutage, die auch Geständnisse erpresst. Der Fall NSU ist insoweit beispiellos, weil innerhalb kürzester Zeit völlig unmögliche Beweise konstruiert wurden, die nicht in 1.000 Aktenordner passen. Hier ist die Handschrift US-amerikanischer Drehbuchschreiber klar erkennbar. Kojak lässt grüßen. Beispiellos ist auch die politische Reaktion -Opferausgleich-, was auf eine politische Aktion verweist. Ebenso die Rolle der Bundesanwaltschaft und des BKA. Bundesbehörden agieren immer im internationalen Spannungsfeld, hier geht es nicht um die Abwehr einer äußeren Bedrohung, nur um die Verhinderung einer äußeren Diskussion. Einer Diskussion, die Zweifel am internationalen Goodwill aufkommern läßt. Da die BRD-Politik vorsorglich eine Mitwirkung von CIA, Mossad, türkischem Geheimdienst, türikischer Mafia und Verfassungsschutz ausschließen muss, bleibt nur die verhaßte Rechte. Der Mörder ist immer der Datscha-Gärtner.

  13. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    @fatalist: Das Finale ist am Sonntag 😉

  14. aN0n schreibt:

    @nationalgesagt

    Fällt sofort auf! „G-P-S“ (Ort/Straße)
    Das ist die Konditionierung auf die jeder Dummbürger sofort hereinfällt!
    Sofort wird im Oberstübchen wieder eine „böse“ verknüpfung wachgerufen, die seit Jahrzehnten durch die Medien in uns eingeprügelt wurden.

    Dass diese Masche immer noch zieht, sind die Journalisten wirklich so doof, dass sie glauben sowas würde dem anständigen Leser der einfach nur objektiv diese Nachrichten verfolgt nicht auffallen?

    *facepalm*

  15. nationalgesagt schreibt:

    Muss ich den Artikel kommentieren?

    CDU Mitglieder sind eh der größte Abschaum, von daher keine Verwunderung von meiner Seite.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article130046195/Das-Problem-der-CDU-mit-tuerkischen-Nationalisten.html

    @anon Stimmt auch, ich feage mich nur, warum man Fotos veröffentlicht, wenn man doch sämtliche Anhänger kontrolliert hat. Kb hatte hier mal einen Artikel, da wurde ein wesentlich schlimmerer Täter gesucht und sein Foto wurde erst Monate später veröffentlicht. Nationalisten haben in Deutschland eben weniger Rechte, als jeder andere Bürger. Es sei denn man ist türkischer Nationalist, da hat man dann sogar bessere Aufstiegschancen dank Migrationsbonus. Deutschland ist ein einziger Schundhaufen

  16. fatalist schreibt:

    Heute neu: Gutachten zur Wiederherstellung der Waffennummer der Zwickauer Ceska.

    Wie konnte das BKA eine nicht eingeschlagene Waffennummer 034678 auf dieser Zwickauer Ceska wiederherstellen?

    a) weil Jemand nach dem Ausschleifen der echten Waffennummer in diese Waffe die Nummer 034678 einschlug, und die Nummer danach wieder wegschliff?

    b) weil Jemand -aber nicht tief genug- die echte Seriennummer 034678 weggeschliffen hatte?

    c) ist doch egal, wie sie es gemacht haben, wenn diese Ceska gar nicht die Tatwaffe der Dönermorde ist.

    Ich tendiere eindeutig zu c)

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/07/die-tatwaffenbestimmungen-des-bka-teil_12.html

  17. fatalist schreibt:

    Das BKA sucht fatalist

    Ein gewisser Herr Wallner vom BKA in Meckenheim sucht fatalist.
    Die Eltern und die Brüder vom Fatalisten wurden bereits angerufen. Vom BKA.

  18. Zirpeldrüse schreibt:

    *gelöscht*

    Der Grund, warum das BKA sich nicht direkt an fatalist wendet, sondern an seine Brüder und Eltern, ist relativ einfach:

    Er lebt seit Jahren in Kambodscha.

    Hat er selbst geschrieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s