Das Morden in der Ukraine geht weiter

.

.

Das einzige, was mir an diesem Video gewaltig gegen den Strich geht, sind die letzten Bemerkungen dieser Frau.

Sie labert die ganze Zeit vom „Faschismus“ und sagt allen Ernstes, daß sie mit ihren jetzigen Taten etwas von der Schuld wiedergutmachen möchte, die ihre „faschistischen“ Großväter auf sich geladen hätten.

.

Widerlich!

Die Frau ist Deutsche und ihre Großväter waren Deutsche.

Kein deutscher Soldat war „Faschist“, sie waren Nationalsozialisten.

Und es ist unter objektiven Historikern unbestritten, daß von allen kriegsteilnehmenden Parteien die Wehrmacht diejenige war, die sich am ehrenhaftesten verhalten hat.

Die gesamte „Royal Air Force“ hätte von einem unabhängigen Kriegsgericht exekutiert werden müssen, weil die Bombardierung von zivilen Zielen erst von den Angelsachsen im 2.Weltkrieg zum neuen „Standard“ der Kriegsführung gemacht wurde. Bis zum Drecksschwein Churchill (gespuckt sei auf den Namen und die Kreatur) war es undenkbar, mit Bomberflotten aus der Luft Städte anzugreifen oder welche Stadt wurde im ersten Weltkrieg von Soldaten zerstört?

Ebenso hätte man sicherlich 90% der „Roten Armee“ standrechtlich erschießen müssen, für das, was sie der deutschen Zivilbevölkerung angetan haben; von der Versenkung der Goya und der Gustloff ganz zu schweigen.

Auch die Amerikaner sind zum größten Teil nichts weiter als Abschaum in Uniform gewesen, doch das ist ja nichts Neues.

.

Befreiung1

(Echte Männer, die Angelsachsen. Unbewaffnete Zivilisten abschlachten oder aus ein paar Kilometern Höhe Atombomben abwerfen, mehr kriegen die Helden nicht auf die Reihe)

.

Die Deutschen sind ein eigenartiges Volk.

Sie glauben jede Lüge, die man über sie erzählt, auch wenn der Lügner sich eindeutig als Verbrecher geoutet hat.

Wenn also die Engländer, die hunderte Städte in Schutt und Asche gelegt haben, irgendeinen Müll erzählen (z.B. daß in KZs aus Häftlingen Seife oder Lampenschirme gemacht worden seien), dann glauben sie ihnen.

Obwohl die eigenen Volkskameraden sagen: „Nein, das stimmt nicht“

Was ist von einem Volk zu halten, das eher dem Feind als den eigenen Leuten glaubt?

Ist aber nichts wahnsinnig Neues, diesen Charaktermangel der Deutschen hat Napoleon ja perfekt beschrieben:

.

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche.

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.

Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

.

Ich finde es also eine gute Sache, daß eine Deutsche in die Ukraine geht, um den Opfern der US-amerikanischen und europäischen Aggression beizustehen.

Aber ich wünsche mir, die Frau würde nicht zu Unrecht die alliierte Lügenjauche über ihre Vorfahren gießen.

Sie sollte stattdessen stolz sein, daß sie den Kampf ihrer Großväter gegen die Aggressionen der Angelsachsen weiterführt.

Deutschland wollte keinen Krieg und der Russlandfeldzug war ein Präventivschlag, um der Roten Armee zuvorzukommen.

Die Russen waren auch nicht die „Unschuldslämmer“, als die sie sich heute darstellen; die Soldaten der Roten Armee waren teilweise völlig entmenschlicht!

Einfach mal den Artikel über Nemmersdorf lesen, wo Soldaten der Roten Armee unter anderem eine Deutsche an ein Scheunentor genagelt haben; jedes weibliche Wesen wurde vergewaltigt.

Von daher stehts mir immer bis zum Hals, wenn Putin weiterhin die Lüge aufrecht erhält, daß die bösen Nazis die friedliebende Sowjetunion überfallen hätten.

Putin wäre mir bei weitem sympathischer, wenn er endlich auch mal im Bezug auf den 2. Weltkrieg die Wahrheit sagen würde!

.

Nemmersdorf

(Die Opfer der Roten Armee. Hoffentlich verrecken die Verbrecher, die dafür verantwortlich waren, qualvoll in irgendeinem Altenheim)

.

Wisst ihr, je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich an Karma.

Jetzt werden in der östlichen Ukraine russischstämmige Menschen von den Ukrainern beschossen, während die westlichen Medien berichten, sie würden selber auf ihre eigenen Wohnhäuser schießen.

Und im zweiten Weltkrieg benahmen sich die Russen gegenüber den Deutschen wie Tiere und behaupteten dann, die Deutschen hätten das auch selber gemacht.

Es ist also das um 180° gespiegelte Ereignis.

Karma ist eine richtige Schlampe; alles, was man an Verbrechen verübt, wird irgendwann an einem selber oder an den eigenen Kindern verübt werden.

Ich würde darum sehr sehr gut darauf aufpassen, was ich denke, sage und tue.

Alles kommt zurück und meistens trifft es einen nicht selber, sondern die Enkel.

Und wenn man sich überlegt, was die Amerikaner in den letzten 100 Jahren auf der Erde angerichtet haben, wird vermutlich der ganze nordamerikanische Kontinent im Blut ertrinken.

Ist der Yellowstone-Supervulkan nicht überreif?

Wenn der hochgeht, ist das eh die große „Reset-Taste“; allerdings nicht nur für Nordamerika, sondern für den ganzen Planeten.

.

LG, killerbee

.

.

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Das Morden in der Ukraine geht weiter

  1. Anonymous schreibt:

    Danke für das Kompliment, aber Beiträge auf Kindergartenniveau
    „Der aber auch!“
    „Anderswo isses doch genauso/noch schlimmer!“
    werden von mir nicht freigeschaltet.

    Wenn du auf diesem Niveau diskutieren möchtest, solltest du woanders hingehen.

    killerbee

  2. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    Zwei Männer – ein Gedanke. Ich habe mir vor kurzem auch erträumt, die Menschheit werde innerhalb der nächsten 100 Jahre durch eine Naturkatastrophe vernichtet. Der Yellowstone-Supervulkan könnte es sein 😉

  3. Antisystemsklave schreibt:

    Passt nicht ganz zu diesem Thema, aber folgende Zeilen wurden mir via Facebook zugeteilt. Es deckt sich im Kern haargenau mit den Analysen Killerbees.
    Leider ist der Urheber dieses nachfolgenden Dokumentes nicht bekannt.

    >>…dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die „Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben.

    …Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen.
    …Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen.

    …Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst.
    …Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.

    …Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.
    …Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot?
    …Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…<<

    Hier das Original: https://lupocattivoblog.files.wordpress.com/2014/07/bb-doc-e1404304048487.jpg

  4. rositha13 schreibt:

    Hat dies auf Gegen den Strom rebloggt und kommentierte:
    Das gefällt mir ganz und gar nicht. Die Nachricht ist einfach nur ohne Worte…

  5. Anonymous schreibt:

    Ich bin auch immer ziemlich gespalten, wenn ich Russen höre, die was von Nazi-Faschismus in „neuem Gewand“ (USA+EU+NATO) sabbeln. Elsässer macht das auch.

    Nur noch Desinformation in dieser Welt. Aber ohne Wahrheit keine Gerechtigkeit und kein Frieden.

  6. Geraldine schreibt:

    Immerhin spricht Putin aus, was unsere Politveräter niemals über ihre Lippen bringen würden:
    Putin: Schuld am Zweiten Weltkrieg tragen die “Siegermächte” des 1. Weltkrieges

    00:00:47 min. Zitat:

    … wenn sie sich an den Friedensvertrag von Versailles erinnern, welcher ohne Rußlands Beteiligung zustande kam, werden sie feststellen, daß im Vertrag von Versailles die Wurzeln des zukünftig ausgebrochenen Zweiten Weltkrieg liegen. …

    Oder dies:

    Putin – Polen soll seine Mitschuld am 2. Weltkrieg bekunden.

  7. Antisystemsklave schreibt:

    In Israel werden drei Jugendliche von Palästinensern getötet.
    Was passiert: Weltweiter Medienaufschrei, Vergeltung usw.

    Am Maidan oder in Odessa wurden zahlreiche Zivilisten vom Putschregime der Ukraine brutal ermordet, es gibt dazu Beweisvideos und zahlreiche Zeugenaussagen über das Vorgehen der Faschistentruppe aus Kiew.
    Was passiert: Weltweites Schweigen

    Putin bemüht sich immer wieder um eine friedliche Lösung und immer wieder wird er von den Westmedien denunziert. Mich stört am meisten, das wir die öffentlichen Dreckshurenmedien wie ARD, ZDF und ORF auch noch finanzieren MÜSSEN

  8. Deutschländer schreibt:

    @ Antisystemsklave

    Öffentliche Medien müssen wir hier leider mit finanzieren, das stimmt.
    Aber keiner zwingt uns dazu, sie auch zu nutzen und uns von ihnen beeinflussen zu lassen.
    Und unsere Kritik an den Inhalten können wir in unserer Umgebung immer wieder loswerden.

    „Steter Tropfen höhlt den Stein.“

  9. tommmm schreibt:

    War der Angriff auf das spanische Gernika nicht auch ein Angriff auf die Zivilbevölkerung?

    „….weil die Bombardierung von zivilen Zielen erst von den Angelsachsen im 2.Weltkrieg zum neuen “Standard” der Kriegsführung gemacht wurde….“

  10. Schneider schreibt:

    @ Anti

    Du musst ueberhaupt nix, wenn schon ein paar Briefchen ausreichen um euch zu knechten, Gute Nacht.

  11. Reiner Dung schreibt:

    „Der 8. Mai 1945 war ein Tag des Elends, der Qual, der Trauer. Deutschland, das deutsche Volk hatten sechs Jahre lang im gewaltigsten Krieg aller Zeiten um die Existenz gekämpft. Die Tapferkeit und Opferbereitschaft der Soldaten, die Charakterstärke und Unerschütterlichkeit der Frauen und Männer im Bombenhagel des alliierten Luftterrors, die Tränen der Mütter, der Waisen, wer die Erinnerung daran zuschanden macht, lähmt unseren Willen zur Selbstbehauptung. Daran sollten wir am 8. Mai denken. Die Sieger von 1945 erklären, für die Rettung der Humanität einen Kreuzzug gegen Deutschland geführt und gewonnen zu haben. Geführt auch mit den Mitteln eines Bombenkrieges, der das Kind, die Frauen, die Flüchtenden, die Greise genauso als Feind behandelte wie den regulären Soldaten. Der Tag der militärischen Kapitulation der deutschen Armee brachte den Alliierten den Frieden. Abermillionen von Deutschen brachte er die Hölle auf Erden. Haben die Sieger von 1945 keinen Anlaß danach zu fragen, mit welchen Verbrechen sie dem Triumph ihres Kreuzzuges für die bedrohten Menschheitswerte das Siegel aufgedrückt haben?“

    Prof. Dr. Hellmut Diwald in „Zum 8. Mai“

    „Die amerikanisch-zionistische Achse hat die deutschen Kinder phosphorisiert, die japanischen Kinder atomisiert, die vietnamesischen Kinder mit dem orangenen Boten behandelt und die irakischen Kinder mit dem abgereicherten Uran. Es wird Zeit, dass die Besiegten, die Erniedrigten und Geschmähten mit dem zurückschlagen, was ich seit langem als die ‚Atombombe der Armen’ bezeichne, d.h. mittels des geschichtlichen Revisionismus. Diese Waffe tötet niemanden und entstellt niemanden. Sie tötet nur die Lüge, die Verleumdung, die Diffamierung, den Mythos der ‚Shoah’ ebenso wie das gräßliche Shoah-Business, das Leuten wie Bernard Madoff, Elie Wiesel, den Kohorten der ‚wundersam Geretteten’ und den Mördern der Kinder in Gaza so teuer ist.“

    Professeur Robert Faurisson – französischer Literaturwissenschaftler
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Zitate/Zitate49.htm

  12. ki11erbee schreibt:

    War der Angriff auf das spanische Gernika nicht auch ein Angriff auf die Zivilbevölkerung?

    Nein.

    http://de.metapedia.org/wiki/Guernica

  13. Reiner Dung schreibt:

    Am 24. Mai 1937 kam es zum ersten internationalen Zwischenfall. Von Sowjetpiloten geflogene rotspanische Bomber griffen italienische Kontrollschiffe auf der Reede von Palma di Mallorca an. Zwei Tage später folgte ein neuer Angriff auf einen italienischen Flottenverband. Wenige Tage darauf bombardierten rote Flugzeuge das deutsche Panzerschiff „Deutschland“, das bei Ibiza vor Anker lag, 23 deutsche Offiziere und Matrosen fanden den Tod, 83 Mann wurden schwer verletzt.
    Das Maß war voll – die „Legion Condor“ griff endlich ein!
    ——
    Dagegen gelang es den Nationalen Truppen Malaga zu erobern und im folgenden Frühsommer die kantabrische Küste unter Wegnahme von Gijòn, Bilbao und Santander aufzurollen. Der Krieg zog sich in die Länge. Besorgt verfolgten in Deutschland alle Schichten der Bevölkerung die Nachrichten von der militärischen Entwicklung in Spanien. Der spanische Bürgerkrieg wurde als latente Gefahr für den Frieden Europas empfunden. Darüber hinaus riefen die bolschewistischen Gräuel in Spanien Entsetzen und geheime Furcht hervor.

    Die Resultate des kommunistischen Terrors waren in der Tat grauenhaft! Tausende und Abertausende sogenannter „Gegner“, „Kapitalisten“, „Faschisten“, „Konterrevolutionäre“, darunter elf Bischöfe und 17 000 Mönche und Priester, wurden unter meist bestialischen Begleitumständen von den Roten ermordet, ganze Sippen samt Kleinstkindern ausgerottet, Tausende Nonnen vergewaltigt und scheußlich abgeschlachtet. Über 20 000 Kirchen und religiöse Bauten fielen der planmäßigen Zerstörung zum Opfer. Der Bolschewiken-Führer Andrè Nin prahlte: “Wir haben das Kirchenproblem gelöst, indem wir keinen einzigen Tempel stehen ließen!“

    http://morbusignorantia.wordpress.com/2014/06/20/die-wahrheit-fur-deutschland-und-die-deutschen-3/

  14. tommmm schreibt:

    „… italienische Kontrollschiffe auf der Reede von Palma di Mallorca an. Zwei Tage später folgte ein neuer Angriff auf einen italienischen Flottenverband. Wenige Tage darauf bombardierten rote Flugzeuge das deutsche Panzerschiff „Deutschland“……“

    „Kontrollschiffe“..für mich sind das Schiffe die eine Blockade gegen eine rechtmäßig gewählte Regierung durchgeführt haben, mit dem Ziel einen Regimewechsel durchzuführen…..

    @ Reiner Dung : Deine Beiträge strotzen meiner Meinung nach vor Hass

    @ Ki11erbie: Es ist für mich schwer zu glauben, das die hochgelobten deutschen Piloten das Ziel so extrem verfehlten…..außerdem: Was machte die deutschen Armee dort? In Spanien?

    oder mal auf heute bezogen: Was macht die Bundeswehr in der Türkei oder in Afghanistan oder in Afrika oder sonstwo….

  15. tommmm schreibt:

    Ich habe vor kurzem ein Buch von Ludwig Renn gelesen: „Im spanischen Krieg“. Da mir dieses sehr gefallen hat, habe ich danach noch sein autobiografisches Buch „Krieg“ besorgt. Da geht es um seine Erlebnisse an der Westfront im 1. WK, von der anfänglichen Begeisterung bis zur völligen Auflösung der Armee und der Moral….es stimmt einen sehr nachdenklich…

  16. ki11erbee schreibt:

    Deine Beiträge strotzen meiner Meinung nach vor Hass

    Manche Leute verwechseln die Wahrheit mit Hass, weil sie die Wahrheit hassen.

  17. nichtwichtig schreibt:

    „Es ist für mich schwer zu glauben, das die hochgelobten deutschen Piloten das Ziel so extrem verfehlten…..außerdem: Was machte die deutschen Armee dort? In Spanien?“

    Wird hier beantwortet:

    http://de.metapedia.org/wiki/Legion_Condor

  18. tommmm schreibt:

    Dann verstehe ich das hier nicht:

    „…Besorgt verfolgten in Deutschland alle Schichten der Bevölkerung die Nachrichten von der militärischen Entwicklung in Spanien….“

    Warum sollen sie besorgt gewesen sein. Mein Verstand sagt mir, sie sollten besorgt gewesen sein, weil eine gewählte Regierung gestürzt werden soll, unter Hilfe von ausländischen Mächten….wie England, Frankreich, Italien und Deutschland…..hier ist aber offensichtlich ein anderer Kontex gemeint.

    Und es macht mir natürlich auch gedankliche Probleme das das damalige Deutschland (die Regierung von Deutschland) mit den Siegermächten des 1. WK auf der gleichen Seite stand…

  19. nichtwichtig schreibt:

    „Im Jahre 1936 überschlugen sich im seinerzeit ohnehin unruhigen Spanien die Ereignisse. Nach dem Wahlsieg der linken Volksfront im Februar ergoß sich eine Welle blutigster Gewalt über das Land. Der Befehlshaber der Marokkanischen Armee, General Francisco Franco, sah sich daher im nationalen Interesse Spaniens gezwungen, einzugreifen und die von Kommunisten dominierte Regierung zu stürzen, da diese offensichtlich nicht in der Lage war, Sicherheit und Ordnung im Lande zu gewährleisten.“

    Das steht doch in dem von mir verlinkten Artikel drin. Entweder du stellst dich blöd oder du willst hier Desinformationen verbreiten…

  20. tommmm schreibt:

    @nichtwichtig…sie bitte nicht so aggressiv und unterstelle mir nichts.

    Zu deiner Verlinkung. Ich habe es mir durchgelesen. Hast du meine Buchempfehlungen gelesen? (Ich meinte nicht jetzt, dazu reicht ja die Zeit nicht, aber vielleicht vorher?)

    Beinhaltet dein Link die absolute Wahrheit?

    Ich könnte hier zig Links reinstellen. Ich habe es nicht getan, weil ich es lieber anhand von logischen Schlußfolgerungen begreifen möchte. Du findest zu jeder Version einen Link.

  21. Tellerwäscher schreibt:

    „Nazi-Faschismus“ im “neuem Gewand” ?????

    Nazismus und Faschismus sind wohl gemerkt 2 Paar Schuhe ! Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun, auch dann nicht, wenn zB. beide gleichzeitig auftreten.

    Auf die Ukraine bezogen, handelt es sich eindeutig um ein faschistisches System, welches die Kiev-Junta, rund um Petro Poroschenko, treffend beschreibt.

  22. ki11erbee schreibt:

    @Tellerwäscher

    Absolute Zustimmung. Nichts von dem, was die Poroschenko-Junta macht, ist national oder sozialistisch.

    Vielmehr ist Poroschenko ein Komplize der globalen Kapitalisten/Imperialisten, die die Ukraine ausschlachten wollen.

    Der Begriff „Nazi“ im Bezug auf die Kiever Junta zeugt also nur davon, daß derjenige von Politik wirklich NULL Ahnung hat und einfach nur hirnlos Worthülsen benutzt, die andere ihm vorgeben.

  23. nichtwichtig schreibt:

    Du fragst:

    „Es ist für mich schwer zu glauben, das die hochgelobten deutschen Piloten das Ziel so extrem verfehlten…..außerdem: Was machte die deutschen Armee dort? In Spanien?“

    Ich antworte: (mit dem Link)

    „Da Franco jedoch auf dem afrikanischen Kontinent festsaß und aus eigener Kraft nicht vermochte, nach Spanien überzusetzen, bat er den deutschen Reichskanzler Adolf Hitler um Hilfe.“

    „Dieser – gleichfalls in Sorge über die politischen Verhältnisse auf der iberischen Halbinsel und das dort drohende Unheil – sandte ihm daraufhin Transportflugzeuge, Waffen und Munition.“

    Das sind die Fakten. Franco ruft um Hilfe, Hitler hilft ihm. Damit ist deine Frage beantwortet, warum die Legion Condor in Spanien war.

  24. ki11erbee schreibt:

    @nichtwichtig

    Es gab auf meinem blog einen „Thommy“, „Thommy Hoffmann“, „Thommy Ulm“, der ganz klassischer Desinformant ist und auch auf youtube im Kommentarbereich sein Unwesen treibt.

    Ich gehe davon aus, daß es sich bei tommm also um dieselbe Person handelt, die hier im Auftrag der Dienste Desinformation streut.

    Da er noch keine „rote Linie“ überschritten hat, lasse ich ihn gewähren und ich bin froh, daß du so sachlich und fundiert mit ihm diskutierst.

    Lasse dich nicht auf seine Spielchen ein; denke immer daran:

    Es gibt unendlich viele Lügen, aber nur eine Wahrheit.

    Wenn du erstmal anfängst, seine ganzen Lügen widerlegen zu wollen, hast du eine Sisiphusarbeit vor dir.

    Schreibe einfach die Wahrheit und gut ist.
    Die Wahrheit erkennt man daran, daß sie einfach ist und Sinn ergibt.

    Was du schreibst, ergibt Sinn.

    Die ganze Schmotze von deutschen Historikern, die übereifrig ihr eigenes Volk mit Dreck bewerfen, ergibt keinen Sinn.
    Wer deutschen Historikern glaubt, dem ist eh nicht mehr zu helfen; das ist größtenteils der widerlichste Abschaum überhaupt.

    Mir gefallen zwar manche Interpretationen von Metapedia nicht, aber was die Fakten angeht, habe ich noch keinen Fehler gefunden.
    Ganz im Gegensatz zu wikipedia, da stimmt im Bezug auf deutsche Geschichte wirklich gar nichts.

  25. tommmm schreibt:

    @nichtwichtig, ich meinte es eher allgemeingültig….was hatten die da zu suchen….wenn man nur mal an das Selbstbestimmungsrecht der Völker denkt.

    Du sagst, Franco hat es aus eigener Kraft nicht geschafft. Ok, dann eben nicht. Wahrscheinlich hatte er das Volk gegen sich, und dann ist es doch gut, dass er es nicht schafft?

    Dieser Karzai wird es in Afghanistan auch nicht schaffen unsere seltsame Demokratie zu verbreiten. Auch nicht, wenn die Amis ihm helfen oder durch „unsere“ Regierung helfen lassen.

    Aber wir schweifen ab. Das Thema ist ja dieser Putsch in der Ukraine, in den wir natürlich auch mit hineingezogen werden sollen. Aber irgendwie muss man schon Gedanken austauschen um aus der Geschichte Schlüsse für die Gegenwart zu ziehen.

  26. tommmm schreibt:

    nein Ki11erbee, bin ich nicht, wenn du möchtest, dass ich hier nicht mehr schreibe, ist es ok für mich. Es steckt viel Arbeit in deinem Blog…..

  27. tommmm schreibt:

    @Ki11erbee,

    ich möchte hier mal ein paar Einwände gegen deinen letzten Post vorbringen:

    – vorab, es ist dein Blog, ich bin hier Gast, du hast das Hausrecht, du machst die Arbeit, ich möchte es dir nicht versauen, da ich selber einen Blog schreibe, leider hängt es zur Zeit am Zeitmangel….aber es wird….

    -„Wenn du erstmal anfängst, seine ganzen Lügen“, ok verstehe ich nicht ganz, es sei denn folgendes gilt nur für dich und deine Lemminge:

    „habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“

    -ich versuche seit langer Zeit die Vorgänge in der Politik und im Leben zu durchschauen. Es ist klar das man dabei auch mal in Sackgassen landet. Es ist natürlich nicht hilfreich dann als Lügner bezeichnet zu werden….(und ich gebe es zu, ich bin da schon etwas angekotzt)..

    – was soll ich dazu sagen, wenn man mit irgendwelchen Trollen, die irgendwann mal aufgetaucht sind verglichen wird….das mal ins deutsche übersetzt: „Ich mag mich jetzt nicht mit Argumenten oder Fakten oder überhaupt mit einem Erkenntnissuchenden beschäftigen…..ich sage einfach, es ist der oder der Idiot, und damit brauche ich keine Diskussion führen….“

    -Ok, es ist dein Blog, also beleidige mich, stelle mich als Lügner hin, „Spalte das deutsche Volk“….(Entschuldigung, ich gerate in Rage; habe 3 Bier weg..es ist Feierabend und da darf ich das)

    -Ich lese deinen Blog seit ca. 3 Monaten…und ich weiß wieviel Arbeit es macht…ich stimme dir in vielen Argumentationen zu…aber was mir fehlt, ist die Suche nach Lösungen…..wie soll die bessere Gesellschaft aussehen?

    PS. Ich habe Wikipedia nicht zitiert, auch wenn du das in deinem Post subtil unterstellst….ich habe es extra nicht zitiert, weil ich in Bezug auf die Qualität von Wikipedia deiner Meinung bin….ich habe 4 Kinder und möchte nicht das sie oder ihre Männer in der Ukraine verscharrt werden…..

    ich denke das du verstehst was ich sagen will…..

  28. emu schreibt:

    Ich habe auch keine Lösung parat. Es sollten mehr und mehr begreifen, aufstehen und ihr Schicksal selber in die Hand nehmen, ja…nur wenn dies
    viele einzeln und nur für sich tun, es kein kollektives Aha-Erlebnis gibt,
    verpufft es. Und „einzeln“, kriegen sie jeden. Ich handle und rede seit 20
    Jahren ähnlich wie Du, direkt bewirken konnte ich gar nichts. Die Leute
    interessiert es nicht, sie wenden sich kopfschüttelnd ab, fertig. Man ist
    der „einsame Rufer“ in der Wüste.
    Das ist meine Erfahrung. Dein Blog ist ausnehmend gut, nur dieses Wissen
    interessiert nur die Wenigsten.

  29. emu schreibt:

    Für einen kollektiven passiven Widerstand sind wir zu wenige (die mitmachen).
    Für einen aktiven Widerstand besteht weder Sinn noch Unterstützung, Verständnis, noch Legitimation. (Nur als philosophischer Gedanke).

  30. emu schreibt:

    Vielleicht ist der Leidensdruck und das Verständnis der Leute noch nicht
    gross genug, dass sie einen ECHTEN Systemwechsel wünschen.

  31. emu schreibt:

    Bei deinem Gandhi-Beispiel zu bleiben, damals waren für die Inder die Fronten
    klar, es waren die Briten, die sie nicht mehr als Herren akzeptierten.
    Heute sitzen die Gauner mitten im Volk. Dieses wird fleissig durchmischt, dass
    es für den „Mann von der Strasse“ kaum noch zu erkennen ist, WO der Feind
    steht und wer nun für ihn und wer gegen ihn agiert.

  32. ki11erbee schreibt:

    @emu

    Unsinn, die Leute wissen genau, wer ihre Feinde sind, aber sie sind zu obrigkeitshörig, um gegen sie vorzugehen.

    In Korea würde man nach dem Mord an Jonny K. die Polizeiwache von Neukölln gestürmt haben und den Rücktritt des Innenministers fordern.

    In Deutschland schimpft man auf den Islam und schickt böse Briefe an Claudia Roth. Auf die Idee den Polizisten oder der Regierung die Schuld zu geben, kommt ein Deutscher nicht.
    Alles zu in seinem Kopf; undenkbare Gedanken.

    Der Deutsche muss aufgrund seiner Persönlichkeitsstruktur durch Verrat ausgerottet werden, weil das seine Schwachstelle ist.

    Naja, gibt schlimmeres als das Verschwinden des deutschen Volkes.

  33. wolf147 schreibt:

    In Indien wird eine Frau vergewaltigt und die mutmaßlichen Täter finden keinen Anwalt, zugleich müssen sie die Rache des gesamten Volkes fürchten.
    In Deutschland müssen sich Vergewaltigungsopfer mühen den Staatsanwalt zu überzeugen.
    Zugleich finden sich Dutzende Rechtsanwälte für die Täter sie scharen sich geradezu wie Schmeißfliegen um sie. Zudem fordert die Antifa mehr Vergewaltigungen, für den Volkstod. Da frag ich mich für welches Volk, ich seh hier schon lange keins mehr.

  34. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Nur mal so zur Kenntnisnahme, Hitler hatte durch den Eingriff in Spanien sowie den Aktion Barbarossa Europa zweimal den Arsch gerettet. Ansonsten hätten die Bolschewisten wohl in ganz Europa gewütet und wären heute noch hier.
    Das ganze sollte mal ausführlich beleuchtet werden. Ein völlig unterschlagener Aspekt der Geschichte.

  35. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:
  36. nationalgesagt schreibt:

    Wer englisch kann, sollte sich den Mann anhören.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s