Analyse des „demographischen Wandels“

.

Demographie Desinformation

 

.

Das Eingangsbild zeigt eine Bevölkerungsstruktur, die euch von den Feinden des Volkes als „ideal“ vorgestellt wird:

Viele Kinder, wenige Alte.

Breite Basis, schmale Spitze.

Ideal für den Staat, der wenig Rentner versorgen muss; ideal für Lebensversicherungen.

Glaubt mir: in solch einem Staat wollt ihr nicht leben.

.

Wie ihr seht, handelt es sich dabei um die Bevölkerungsstruktur in Deutschland des Jahres 1910.

Es werden ungefähr 750.000 Mädchen und Jungen geboren.

Gehen wir nun zum ersten Querstrich, der die 25-Jährigen markiert.

Da sind auf einmal nur noch 600.000 Männer und Frauen.

Wo sind die anderen 150.000 geblieben?

Gestorben!

Tuberkulose. Diphtherie.  Tetanus. Keuchhusten. Blinddarmdurchbruch.

Denkt daran: 1910 gab es noch keine Antibiotika und auch kein Cortison.

Auch keinen Notarztwagen und keinen Rettungshubschrauber.

Die Ärzte haben sich nicht einmal die Hände gewaschen.

Wenn ihr wissen wollt, wie es in Deutschland 1910 aussah, geht nach Nigeria.

Alles, was wir heute dank der guten medizinischen Vorsorge (Impfung, Antibiotika, Operationen, etc.) selbstverständlich überleben, führte vor 100 Jahren genau so selbstverständlich zum Tode.

Ein Paar im Jahr 1900 hatte 7 oder 8 Kinder, das stimmt.

Von denen erreichten aber nur die Hälfte gesund das Erwachsenenalter!

.

Nun gehen wir zum zweiten Querstrich, der die 50-jährigen markiert.

Auf einmal seht ihr nur noch 400.00 Männer und Frauen.

Verglichen mit den 25-Jährigen hat die Anzahl also um etwa 1/3 abgenommen.

Und auch die sind gestorben:

Die Frauen bei der Entbindung oder danach.

An Brustkrebs. An Infektionskrankheiten.

Die Männer hingegen starben an den Folgen der gefährlichen Arbeit: Unfälle, Einatmen giftiger Substanzen, etc.

Hinzu kommen auch bei ihnen die Infektionskrankheiten.

.

Wenn ihr euch unter diesem Gesichtspunkt die „ideale“ Pyramide des deutschen Volkes von 1910 anschaut, werdet ihr mir zustimmen, daß sie für das Volk überhaupt nicht ideal ist.

Wenn ihr zusammen mit 99 anderen Kindern eingeschult werdet, dann erreichen nur 57 dieses Jahrgangs überhaupt das 50. Lebensjahr; 43 sterben.

Wollt ihr wirklich in einem Land leben, wo nur gut die Hälfte eines Jahrgangs das 50. Lebensjahr erreicht?

Ich nicht.

Wollt ihr in einem Land leben, wo ein Ehepaar 7 oder 8 Kinder in die Welt setzen muss, nur damit 3 von ihnen überhaupt das Erwachsenenalter erreichen?

Ich nicht.

.

Was also ist so „ideal“ an dieser „Pyramide“, daß sie uns dauernd als Musterbeispiel für ein „gesundes“ Volk dargestellt wird?

Nun, es ist alles eine Frage des Standpunktes.

Für das einfache Volk war das Leben 1910 sicherlich sehr beschwerlich und voller Gefahren.

Aber für private Lebensversicherungen und den Staat war eine derartige Bevölkerungsstruktur ideal:

Viele Einzahler, wenige Beitragsempfänger.

Der Staat und die Eliten konnten perfekt an der Arbeitskraft des Volkes schmarotzen und das ist das einzige, was sie interessiert.

.

Oligarchie

.

Heutzutage haben wir dank der modernen Medizin in Industriestaaten eine Situation erhalten, die zum Glück nicht mehr mit der von 1910 vergleichbar ist.

Wenn ihr 50 Jahre alt seid wette ich, daß noch über 90% der Leute leben, die ihr aus der Grundschule kennt.

Ebenfalls ist es so, daß die Kindersterblichkeit natürlich sehr gering ist; wir brauchen keine 8 Kinder mehr zu zeugen, damit 3 davon das Erwachsenenalter erreichen.

Es reicht völlig, wenn ein Paar 2-3 Kinder bekommt, damit die Bevölkerung konstant bleibt.

Ich habe die Situation in Entwicklungsländern und Industrienationen schematisch gegenübergestellt:

.

Pyramidenvergleich

.

Ich habe in meiner Darstellung noch zwei wesentliche Punkte eingefügt, die ich mit AB und RE gekennzeichnet habe.

AB steht für „Arbeitsbeginn“

RE für „Renteneintritt“
.

Der blaue Anteil in der Grafik ist also die wertschaffende Bevölkerung, während der lilafarbene Anteil von der blauen mitversorgt wird.

Kinder und Rentner sind volkswirtschaftlich gesehen völlig identisch!

Kein Kind schafft bis zu seinem Arbeitseintritt (etwa mit 20) auch nur irgendeinen Wert:

Es backt kein Brot, es näht keinen Knopf an, es baut keine Straßen, es macht NICHTS.

Kinder sind völlig unproduktiv und verschlingen im Gegenzug Unmengen an Ressourcen:

Kindergärten, Schulen, Universitäten, Spielplätze, Spielzeug, Kindergeld, Behandlung von Kinderkrankheiten, etc.

.

Das machen sich die Leute oft gar nicht klar; es ist bizarr, wenn es heißt: „Wir können uns die Versorgung von Rentnern nicht leisten“

Dieselben Leute sagen aber: „Wir brauchen viel mehr Kinder!“

Wenn Deutschland 5 Millionen Rentner mehr versorgen muss, scheint die Welt unterzugehen, dabei sind nach 20 Jahren bestimmt 95% dieser Rentner tot.

Wenn Deutschland aber 5 Millionen mehr Kinder hätte, fragt sich keiner, wo das Geld dafür herkommen soll, obwohl es EXAKT DASSELBE ist!

Denn auch die Kinder werden 20 Jahre lang vom gesamten Volk mit durchgefüttert, lediglich in der Hoffnung, daß sie irgendwann man etwas für uns tun.

Der Rentner hingegen hat teilweise 45 Jahre lang für das Volk gearbeitet.

Also auf einen Schlag 5 Millionen Geburten mehr zu haben, stellt mindestens denselben volkswirtschaftlichen Aufwand dar, wie 5 Millionen Rentner mehr.

Wir wollen auch nicht vergessen, daß viele Rentner schon relativ früh nach dem Renteneintritt sterben, bzw. diesen gar nicht erreichen.

Andererseits gibt es auch Kinder, die ihr ganzes Leben lang nur nehmen, ohne dem Volk auch nur einen einzigen Cent zurückzugeben.

Nehmen wir als Beispiel ein Kind, das in Deutschland geboren wurde, Medizin studiert und nach dem Staatsexamen mit 25 nach Norwegen geht.

25 Jahre lang hat dieses Kind vom Volk alles bekommen: Kindergeld, Bafög, Straßen, Schulen, etc. und was bekommt das Volk von ihm zurück?

NICHTS. GAR NICHTS!

Auch daran sollte man denken, wenn man Rentner mit Kindern vergleicht.

.

Wenn ihr nun den lilafarbenen Anteil in beiden Situationen zum blauen Anteil ins Verhältnis setzt, so sehen wir Erstaunliches:

Natürlich gibt es in Entwicklungsländern weniger Rentner, das ist klar.

Aber es gibt viel mehr Kinder, die auch von den Arbeitern mitversorgt werden müssen!

Während also ein Afghane oder Kongolese seine 7 Kinder versorgen muss, von denen nur 3 gesund das Erwachsenenalter erreichen, müsste ein deutsches Ehepaar nur 3 Kinder zur Welt bringen.

Bedeutet im Klartext, daß in Industrienationen viel weniger Kinder gezeugt werden müssen, um die Gesamtzahl stabil zu halten und somit müssen auch weniger Kinder versorgt werden.

Ebenfalls ist der Anteil der arbeitenden Bevölkerung in Industrienationen insgesamt größer, obwohl wir weniger Kinder haben.

Warum?

Nun, weil bei uns die Arbeiter nicht an Malaria sterben, nicht an unreinem Wasser und auch nicht in Bürgerkriegen einfach so über den Haufen geschossen werden.

.

Darfur

(Afrika ist die Hölle. Aber wenn ihr euch die Bevölkerungsstruktur anschaut, ist es eine perfekte Pyramide! Viele Geburten, wenige Alte. Na, wie siehts aus? Wollt ihr nicht ins „gesunde“ Afrika, wo man euch einfach so totschlägt und euch dann am Wegesrand verrotten lässt? Nein?)

.

Ihr seht also als Fazit, daß eine Industrienation in ihrer Bevölkerungsstruktur unmöglich so aussehen kann wie ein Entwicklungsland und das ist auch gut so!

Wir sind produktiv genug, daß unsere Arbeiter die Kinder und die Rentner mit ihrer Arbeitskraft mitversorgen können; wir brauchen keine Kinder von anderswo.

Und selbst wenn wir mit unserer jetzigen Kinderrate nicht auf Erhaltungsniveau (2,1 Kinder pro Paar) liegen, wo ist das Problem?

Sarrazin ist ein Komplize unserer Feinde, der ständig die Lüge verbreitet, ein Volk mit einer Kinderrate von 1,4 stürbe unweigerlich aus.

Völliger Schwachsinn.

Wo steht denn, daß diese 1,4 Kinder pro Frau eine Konstante ist?

Wird das von einem brennenden Busch diktiert?

Wo also wäre das Problem, wenn das deutsche Volk seine Fruchtbarkeitsrate für 100 Jahre auf 1,4 reduziert und sich auf sagen wir 40 Millionen gesundschrumpft

und anschließend die Geburtenrate wieder auf 2,1 steigert, um dann diese 40 Millionen zu halten?

Klar, Deutschland muss dann für einen gewissen Zeitraum prozentual mehr Rentner mitversorgen, aber wisst ihr was?

Rentner sterben auch! Es ist also nicht für ewig.

Und wenn ihr mir erzählt, daß das jetzige Deutschland, wo täglich tonnenweise Lebensmittel in abgeschlossenen Containern verschimmeln, es nicht auf die Reihe bekommt, diese an die Rentner des eigenen Volkes weiterzugeben, dann erkläre ich euch offiziell für geisteskrank.

.

Nur zur Information: Deutschland hat eine Besiedelungsdichte von etwa 200/qkm, Frankreich und Polen haben etwa 100/qkm.

Wenn Deutschland sich durch Reduktion der Geburtenrate an das Niveau seiner Nachbarländer anpasst, wo ist das Problem?

Ich höre nichts davon, daß Frankreich oder Polen sich verdoppeln müssten, um „als Volk zu überleben“, warum also sollten die Deutschen aussterben, wenn sie ihre Besiedlungsdichte der ihrer Nachbarn anpassen?

.

Glaubt mir, die ganzen „demographischen Argumente“ sind nichts weiter als ein Haufen Lügen, die die millionenfache Ansiedlung von Ausländern legitimieren sollen.

Es gibt weder aus „Volkserhaltungssicht“ noch aus wirtschaftlicher Sicht einen Grund für die derzeitige Siedlungspolitik der Merkel-Clique.

Ganz im Gegenteil:

Wenn das deutsche Volk sich bei geschlossenen Grenzen von 80 auf 40 Millionen gesundschrumpft, so ist das etwas sehr sehr Gutes und das deutsche Volk ist natürlich immer noch da.

Wenn das deutsche Volk hingegen seine Grenzen öffnet und jedes Jahr eine Million Ausländer ansiedelt, die sich mit den Deutschen vermehren und ihnen Lebensraum wegnehmen, so mag die Einwohnerzahl in Deutschland zwar konstant geblieben sein, aber das deutsche Volk als solches ist unwiederbringlich ausgelöscht.

.

gauckler-zuhause

.

Fazit:

Die Bevölkerungsstruktur hängt direkt mit der Lebensqualität zusammen. Wer eine „Pyramide“ will, der braucht hohe Kindersterblichkeit, mangelhafte medizinische Versorgung, Seuchen und Bürgerkriege.

In Industrienationen, die zum Glück all das hinter sich gelassen haben, wird die Bevölkerungsverteilung NIEMALS so aussehen wie in Entwicklungsländern.

Der einzige Weg, wie auch eine Industrienation mit vernachlässigbarer Kindersterblichkeit eine „pyramidenähnliche“ Struktur bekommt, bestünde darin, daß

jedes Jahr mehr Kinder geboren werden als im Jahr zuvor! 

Wo soll das enden?

Im Jahr 2030 bekommt dann jede Frau im Durchschnitt 3 Kinder, in Jahr 2050 4 Kinder und so weiter?

Wahnsinn!

Selbst dem Dümmsten müsste doch irgendwann einleuchten, daß unbegrenztes Wachstum auf einem endlichen Planeten unmöglich ist.

Vielmehr ist umso mehr Wohlstand zu erreichen, je weniger Leute sich um die Ressourcen prügeln müssen!

Der Grund für diesen „Wachstumsfetischismus“ ist natürlich das Zinseszinssystem beim Geld, die Gier nach immer mehr Gewinn, darum das Geschrei nach „Wachstum“.

In der Medizin gibt es auch einen Zustand, der durch ständiges Wachstum charakterisiert wird:

Krebs

Krebs ist ständiges Wachstum.

Die Wirtschaft mit ihrem Geplärre nach immer mehr Wachstum ist wie ein bösartiger Tumor in einem gesunden Volkskörper.

Zeit, ihn herauszuschneiden und wieder auf ein normales Maß zu stutzen.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Analyse des „demographischen Wandels“

  1. Friedrich schreibt:

    Ich bekomme jedesmal Herzrasen, wenn ich den Unsinn mit der Demographie lese. Man, selbst als Kinder haben damals schon den Unsinn von Kettenbriefen erkannt und den Dreck in den Müll geworfen. Die Wachstumsscheiße mit den Geburten/ Alten ist ja noch dämlicher als ein Kettenbrief.

  2. ki11erbee schreibt:

    @friedrich

    Warum hält sich dann nach wie vor die Legende, eine „gesunde“ Bevölkerung müsse eine Altersstruktur wie eine Pyramide haben?

    Wie ist es möglich, daß alle nach Kindern schreien, und deren Finanzierung als „gegeben“ ansehen, während andererseits so getan wird, als würden 2 oder 3 Mio Rentner mehr sofort zur Apokalypse führen?

    Statt Herzrasen zu bekommen, solltest du in deinem Bekanntenkreis aufklären, damit die Lügen aufhören.

  3. Friedrich schreibt:

    Was glaubst du, was ich fast täglich mache? Aber es interessiert die Leute nicht, selbst dann nicht, wenn sie mir recht geben oder es gar selbst wissen.
    Finde dich damit ab, dass die Deutschen aussterben wollen oder müssen, weil sie zu dumm sind, einen Eimer Wasser umzukippen, weil sie keine Verantwortung für ihre Blagen übernehmen können und wollen, weil sie dumm, dick, faul, ungebildet,antriebslos und gefräßig sind.

  4. Friedrich schreibt:

    Die Deutschen sind feige Säcke, die jeden in den Dreck hauen, wenns um paar Kröten geht. So wie sich die Krankheit „ihren Mann“ zurichtet (wie Thomas Mann schrieb), so hat auch der Pervers-Kapitalismus das Volk zugerichtet. Die meisten sind hoffnungslose Kleinstausgaben von denen, die die Macht haben, ihre submissiven Abbilder an den Werkbänken zur Sau zu machen.
    Wir haben daher nicht nur eine Misere mit dem abgewirtschafteten Kapitalismus sondern auch ein Problem mit den von diesem charakterlich und auch physisch ruinierten Arbeitnehmern. Die Leute haben keinen Rest von Stolz – die Gier und Dummheit derjenigen, die sie zu Narren machen, ist der eigene Maßstab.
    Ein eher pessimistisches Bild, sicher, aber Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel.

  5. ki11erbee schreibt:

    Du vertauschst Ursache und Wirkung.

    Nicht der Kapitalismus hat aus guten Menschen gierige Egoisten gemacht,

    sondern gierige Egoisten können nur den Kapitalismus als Wirtschaftsform hervorbringen.

    Scheinbar eine „Henne-Ei“-Problematik, aber dennoch wichtig zu erkennen, daß der Ausgangspunkt einer Änderung immer im Menschen zu suchen sein muss. Wer darauf wartete, daß sich „etwas“ ändert, aber nicht bereits ist, sich selber zu ändern, kann lange warten…

  6. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  7. Friedrich schreibt:

    Ja, da gebe ich dir recht (sich ändern) und das Thema hatten „wir beide“ bereits. Ich gebe zu, dass es mir schwer fällt. Auch Angst (Jobverlust) spielt eine Rolle.
    Ich denke, die Gier ist dem Menschen innewohnend. Der Kapitalismus hat sie befeuert.

  8. -noricus- schreibt:

    Killerbiene,

    Sicherlich hast du recht, wenn du schreibst, dass Kinder dem Staat, der Allgemeinheit Kosten bereiten.

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Super finde ich Deinen Vergleich des Wirtschaftswachstus mit dem Krebs – genau mit diesem Argument predige ich seit Jahren gegen diesen Irrsinn an!
    Dieser Wachstuswahn geht mittlerweile so weit, daß sich manche Politiker und Qualitätsjournalisten erblöden, bei einem Rückgang der Wirtschaftsleitung von einem MINUSWACHSTUM zu reden; hauptsache Wachstum, eben.

  9. Friedrich schreibt:

    -noricus-, was meinst du kosten Schulen, Kindergärten, Kindergeld, ermäßigte gebühren / Eintrittpeise/ Tickets für Kinder? Meinst nicht auch, dass alleine die Lehrerausbildung (Lehrer für die Kinder) Millionen verschlingt? Die beitragsFREIE Mitversicherung für Kinder?? Und in die Rentenkasse kommt jeden Monat frisches Geld, da wird Geld für erwirtschaftet, da es eine Umlage“kasse“ ist. Kinder werden vom Staat und von den Eltern finanziert.

  10. Friedrich schreibt:

    *gelöscht, sinnlose Hetze*

  11. Friedrich schreibt:

    Diese fiktive Geschichte erklärt doch genau das, was du „predigst“: Nicht der Ausländer „nimmt“, sondern der Staat gibt den Ausländern.. und nicht den alten Deutschen. Oder den Deutschen im Allgemeinen.

  12. ki11erbee schreibt:

    @Friedrich

    Was du schreibst, ist falsch. In der Geschichte werden 99,999% der Leser ihre Emotionen auf den Ausländer richten, während die Rolle des Staates nicht erkannt wird.

    Darum ist das kontraproduktiv, Hetze und eigentlich sogar Desinformation.

  13. Friedrich schreibt:

    Da gebe ich dir recht. Man müsste die „Geschichte“ den Deutschen noch erklären. So wie du habe ich das nicht gesehen. Aber es kann so gesehen werden.

  14. Friedrich schreibt:

    “ Aber es kann so gesehen werden.“ – dass der Fokus auf den „nehmenden“ Ausländer gelenkt wird…meine ich

  15. Joe schreibt:

    Schön, eine Alterspyramide wie in den Entwicklungsländer oder auch von 1910 im Deutschen Reich wäre ja heute gar nicht möglich aufgrund der höheren Lebenserwartung. Das ist also ein Widerspruch!

    Um das Verhältnis von Jung und Alt und die Bezahlbarkeit der Sozialversicherung aufrecht zu erhalten (Betragszahlerverhältnis), müsste das Deutsche Volk sich wie Krebs vermehren.

    Das geht nicht! Ein Widerspruch in sich.

  16. ki11erbee schreibt:

    @Joe

    Die Pyramide im Jahr 1910 kommt in erster Linie dadurch zu Stande, daß die Leute einfach ein so gefährliches Leben führten bzw. dadurch, daß viele Krankheiten und vor allem die Kindersterblichkeit nicht in den Griff bekommen wurden.

    Woran kann ein Deutscher im Jahr 2014 bis zu seinem 50. Lebensjahr sterben? Doch höchstens an seltenen Krankheiten.

    Da also die Sterblichkeit vernachlässigbar ist, lässt sich eine pyramidale Struktur nur dadurch erzielen, daß jedes Jahr mehr Kinder geboren werden als im Jahr zuvor.

    Was die „Bezahlbarkeit“ der Sozialversicherung angeht, liegst du völlig falsch. Das ganze Konzept ist idiotisch.

    Die Frage lautet bloß: „Schafft es das Volk, mit seiner Arbeitskraft diejenigen mit zu versorgen, die nicht arbeiten können?“

    Und diese Frage kann eindeutig mit „Ja“ beantwortet werden. Nochmal: Schau darauf, wieviele Tonnen Lebensmittel täglich in Containern verschimmeln.

    Wer mir sagt, die Deutschen könnten 5 oder 10% mehr Alte nicht versorgen, ist geisteskrank oder ein Desinformant.

    Beide schmeiße ich von meinem blog.

  17. Friedrich schreibt:

    Wenn man die Rente umstellen würde auf steuerfinanziert (so wie die Pensionen!) und auch Erträge aus arbeitslosem Einkommen (Aktiengewinne, Spekulatinsgewinne, etc.) versteuern würde, könnte man locker die niedrigen Renten verdoppeln. Schon die Diskussion über die Mütterrente hat mir einmal mehr gezeigt, wie bösartig und ekelhaft dieser Staat ist.

  18. ki11erbee schreibt:

    @Friedrich

    Nicht „der Staat“, sondern das Volk.

  19. Friedrich schreibt:

    Ja, „das Volk“ war gegen die Mütterrente….wir würden uns auf Kosten unserer Kinder weiter verschulden… dass ein Artikel weiter stand, dass Kinder ggf. für den Heimaufenthalt ihrer Eltern zur Kasse gebeten werden, hat dann unseren Kindern anscheinend nichts mehr auszumachen. Es geht übrigens bei der Mütterrente nur um die Beseitigung des Stichtages….und kostet eine echt vernachlässigenbare Summe von wenigen Millionen. BER, Eurofighter kosten was?

  20. ki11erbee schreibt:

    @Friedrich

    Ein Volk, das die Gräber der eigenen Soldaten beschmiert, die ihr Leben für das Volk gegeben haben, gönnt selbstverständlich auch seinen Müttern nichts.

    Passt alles ins Bild.

  21. Friedrich schreibt:

    Fällt mir eben ein: Uns (dich und mich) trennt viel, aber uns – so glaube ich- vereint eins: Dieser Dreckskapitalismus muss weg. In der DDR habe ich gelernt: Er ist parasitär, faulend und menschenverachtend. Ich finde das untertrieben.
    Jetzt will dieses Dreckszeug Manganknollen aus der Tiefsee holen; die Ozeane werden dann zur Kloake. Interessiert kein Schwein.
    Meine Kollegen interessiert es auch nicht . Sie interessieren sich für die WM. Ich habe gesagt, ich fände es toll, würde D verlieren; ich wäre beinahe gelyncht worden.

  22. VoiVoD schreibt:

    Ich kam durch die Zensur dort:

    #67 VoiVoD (06. Jul 2014 01:17)

    Dazu von killerbee:

    https://killerbeesagt.wordpress.com/2014/07/05/analyse-des-demographischen-wandels/

    Die Dauer-Nazi-Keule + “Demografischer Wandel”-Gedöns + “Euro ist Frieden” = Dreinmal Irrsinn mit klarem Ziel.

    Fragt Gillo von der CDU! Der ist ja dabei in der 1. Reihe.

  23. smnt schreibt:

    Der deutsche MSM-Journalist
    hat offenbar viel Freude an den gewollten sich zuspitzenden Zuständen.
    Er hält aber vom deutschen Volk ca. 0 (umgerechnet 1/4 Leberwurstbrot)
    Beweis ?
    Hier,
    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/pfandsammler-studie-erklaert-das-phaenomen-der-flaschensammler-a-971255.html

    Daraus,
    „Doch eine soziologische Studie zeigt jetzt: Ihnen geht es nicht in erster Linie um die paar Euro.“

    Wenn jemand sauer ist, dann hört sich das so an,

  24. smnt schreibt:

    Leute, Leute,
    mir kommen die Tränen,
    aber lest selbst, es ist,
    ganz schlimm,
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spionagefall-beim-bnd-merkel-fassungslos-a-979471.html
    Man beachte den Gesichtsausdruck von der „besten Deutschen“,
    da mag man jetzt nicht in der Haut der Amerikaner stecken…
    Angeblich hat ein Gauckler auch schon die Stirn gerunzelt ?

  25. Friedrich schreibt:

    smnt, ich weine auch gleich.

  26. sandmann schreibt:

    Also meiner Meinung nach wäre es angenehm, wenn der rechte Teil der Graphik um etwa mindestens das 10-fache höher wäre als der linke Teil 😉 . Aber auch ein Verhältnis 1:99 würde ich stemmen können und wahrscheinlich wäre die Erde dann ein Paradies für uns Männer… Da wäre es dann mal umgekehrt, mit dem Ausgeben von Bier, Pizzas und sonstwas, bis man das andere Geschlecht endlich soweit hat wie man will… 😉

    Zur Bevölkerungsdichte fällt mir ein, dass jedes Volk seine Bevölkerungszahl im Verhältnis zur landwirtschaftlich nutzbaren Fläche halten sollte – oder besser darunter. Jedenfalls darf eine durch hohe Geburtenrate stark steigende Bevölkerungszahl eines Volkes/Landes kein (moralischer) Grund für eine gewaltsame Expansion in fremde Territorien sein. Der Hunger in der Welt ist ein großes Unrecht. Jedoch kommt mir immer öfter in den Sinn, dass diese Länder mit Hungerproblemen eben auch ihre Bevölkerungszahlen steuern müssten.

    Für unser deutsches Gebiet könnten wirklich 40 Millionen Menschen locker ausreichen. Darüber hinaus wären kleine Ableger in anderen Teilen der Welt (Paraquay etc.) sinnvoll. Das gilt auch für die ganze Erde. Besser 1 bis 2 Milliarden haben genug als wie jetzt rd. 7 Milliarden, überwiegend am Rande des Existenzminimums oder darunter.

    Kritik: Haben Impfungen Menschen gesünder gemacht? Naja… Ich habe bisher 2 Kleinkinder und diese wurden und werden nicht geimpft! Niemals!

  27. Steuerzahler schreibt:

    Wenn die fassungslos sind , doch dann nur weil
    es rausgekommen ist .

  28. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch, Desinformation, Propaganda*

  29. ki11erbee schreibt:

    @Sandmann

    Offenbar hast du die Grafik nicht verstanden. Auf der Y-Achse ist das Alter aufgetragen, auf der X-Achse die Anzahl der Menschen einer bestimmten Altersgruppe.

    Wenn der weibliche Teil der Grafik 10x HÖHER wäre als der rechte, würde das bedeuten, daß Frauen 10x so lange leben. Was willst du mit einer 850 Jahre alten Frau anfangen?

    Du meintest sicherlich, daß der rechte Teil der Grafik 10x BREITER sein soll.

  30. Deutschländer schreibt:

    @ sandmann
    Habe mich eben köstlich über deine Lesart der Graphik amüsiert, KB hat es auf den Punkt gebracht.

    Allerdings, wieso sollten 10x mehr Frauen die Welt zum Paradies für Männer machen?
    10x mehr Auswahl für dich?
    Oder eher 10x mehr Geldverdienen für Frauen und Kinder, Heimwerken, Arbeiten, Genörgel ertragen, Klodeckel runtermachen, immer sofort aufräumen, usw. …
    Und dann müssten sicher Quotenmänner eingeführt werden, damit wir überhaupt noch einen Job finden außer als Möbelpacker und auf dem Bau.
    😉

  31. Langschläfer schreibt:

    Sarrazin ist ein Komplize unserer Feinde, der ständig die Lüge verbreitet, ein Volk mit einer Kinderrate von 1,4 stürbe unweigerlich aus.

    Bravissimo, ki11erbee ! Du bist der Erste Blogbetreiber, der die Tatsache folgerichtig erkannte, dass Sarrazin, dieser Schelm, ein Kapitalist übelster Sorte, geschickt der amtierenden Bundesregierung in die Hände spielt. Diesen Umstand hatte ich bereits 2010 auf SOS-Österreich herausgearbeitet, erntete jedoch von Denen bloß Häme. *gelöscht*

    Ausgezeichneter Artikel ! Korrekt analysiert !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s