Barbara Beer

.

misere Kinderschänder

.

Wer ist Barbara Beer?

.

Was wusste die Leipziger Justizangestellte Barbara Beer? Die 49-Jährige verschwand im Jahr 1996 spurlos. Schädel und Teile des Skeletts der Frau fand man vier Jahre später in der Elsteraue bei Raßnitz in Sachsen-Anhalt Kreis. Auch der mit Immobilien handelnde Michael Mielke verschwand wie Beer 1996. Von dem damals 24-Jährigen fehlt bis heute jede Spur: Nur sein Auto wurde damals in Leipzig blutverschmiert aufgefunden. […]

.

Hier findet ihr den ganzen Artikel, sehr lesenswert.

Er ist zwar schon fast 7 Jahre alt, aber immer noch brandaktuell.

Wenn man mich fragen würde, ob ich Mexiko oder die BRD für den größeren Unrechtsstaat halte, gibt es darauf nur eine Antwort.

.

In Mexiko kann ich mich mit meinen Nachbarn zusammenschließen und bewaffnen, so daß ein Selbstschutz einigermaßen umzusetzen ist.

In der BRD liegt das Hauptaugenmerk darauf, die Bevölkerung wehrlos zu halten, so daß die Obrigkeit nach Belieben Leute ermorden kann, die ihr gefährlich werden könnten.

Wenn in Mexiko jemand Opfer eines Drogenkartells wird und man seine verbrannte Leiche in einem Auto findet, sagt die Polizei:

„Da hat wieder die Mafia zugeschlagen. Mord. Wir haben keine Chance, diese Leute sind zu mächtig.“

Die Hinterbliebenen des Opfers werden trauern, aber sie werden Verständnis für die Polizei haben.

Und sie werden die Polizei trotzdem respektieren, weil sie wissen, daß diese ihr möglichstes getan hat und die Wahrheit sagt.

.

In der BRD hingegen werden Menschen ermordet, ihre verbrannte Leiche wird in einem Auto gefunden und die Polizei sagt:

„Selbstmord aus Liebeskummer“

Obwohl die Polizisten verdammt genau wissen, daß Florian Heilig am 16. September 2013 im Auftrag Merkels ermordet wurde, weil er etwas über den Kiesewetter Mord wusste!

Und in Deutschland gibt es Geheimdienste, Sondereinsatzkommandos, etc., die alle dazu benutzt werden könnten, den Täter zu finden.

Aber man sucht ihn einfach nicht.

Stattdessen stellen sich die Polizisten frech vor die Hinterbliebenen und verhöhnen diese auch noch!

.

Fazit:

In Mexiko kämpft der Staat gegen die Kriminalität; in der BRD hat die Kriminalität den Staat so komplett durchseucht, daß sie nicht einmal mehr bekämpft wird.

In Mexiko kann ich mich wenigstens selber schützen; in der BRD ist die Hauptaufgabe der Polizei dafür zu sorgen, daß man wehrlos ist.

In Mexiko tut die Polizei ihr Bestes, aber die Mafia ist übermächtig; in der BRD haben wir eine Polizei, die zur Mafia gehört.

In Mexiko sagt die Polizei den Hinterbliebenen von Verbrechen die Wahrheit, in der BRD verhöhnt die Polizei die Hinterbliebenen und lügt ihnen frech ins Gesicht.

.

Die BRD ist ein kaputterer Staat als Mexiko.

Die fetten, schweinshaxenfressenden CDU/CSU-Wähler, die maßgeblich für die jetzigen Zustände verantwortlich sind, labern immer:

„Ach, anderswo isses noch schlimmer“

Während man vor 40 Jahren mit Fug und Recht behaupten konnte, daß das stimmt, muss man jetzt schon sehr lange suchen, bis einem solche Länder einfallen.

Irak, Libyen, Syrien und Kongo.

Das wars dann auch schon.

Und wenn die Siedlungspolitik von der CDU in diesem Ausmaß vorangetrieben wird, dann dauert es keine 30 Jahre mehr, bis die BRD offiziell in derselben Liga spielt.

.

LG, killerbee

.

PS

Ist es ein Zufall, daß die korruptesten und kriminellsten Bundesländer ausgerechnet die sind, die sich selber „Freistaat“ bezeichnen und von der CDU/CSU regiert werden?

„Freiheit“ in Deutschland heißt offensichtlich, daß die Kriminalität in diesen Bundesländern freie Bahn hat und sich keine Sorgen mehr zu machen braucht, daß der Staat die Verbrecher verfolgen würde.

Bayern, Sachsen, NRW und Hessen wären Bundesländer, die ich ohne Reue aus einem neuen Deutschland ausgliedern würde.

Die Länder sind unrettbar verseucht; besser man amputiert etwas kaputtes, als daß man es weiterhin einen noch gesunden Restkörper vergiften lässt.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Barbara Beer

  1. JaneDoeGermany schreibt:

    Hat dies auf JaneDoeGermany's Blog rebloggt.

  2. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:
  3. goetzvonberlichingen schreibt:

    Das erinnert einen an? Kirsten Heisig!

  4. ki11erbee schreibt:

    @gvb

    Korrekt. Zu der wollte ich auch noch einen Artikel schreiben.

    Während ich bei Kirsten Heisig davon ausgehe, daß sie vom deutschen Geheimdienst ermordet wurde, gehe ich bei Barbara Beer eher von organisierter Kriminalität aus, die dann von den Staatsorganen geschützt wurde.

    So oder so: wenn es um die richtig großen Verbrechen geht, steckt die BRD immer selber bis zum Hals mit drin.

    Ich bleibe dabei: In der BRD sind die Organe des Staates 50% damit beschäftigt, Verbrechen zu begehen und die restlichen 50% damit, diese zu vertuschen.

    Die BRD erfüllt keinerlei Aufgaben FÜR das Volk. Oder kannst du dich daran erinnern, wann irgendeine Behörde der BRD etwas für dich getan hat?

    Verbraucherschutz? Kartellamt? Gesundheitsamt?

    Macht es für den normalen Bürger einen Unterschied, ob es diese Ämter gibt oder nicht?

  5. goetzvonberlichingen schreibt:

    Richtig. „Ämter“ gibst bei dem Privatisierungswahn sowieso nicht mehr. Der Kampf dieser „Organe“ geht immer gegen uns..
    Alles Verbrecher, und Psychos..
    Kontrollorgane gibts auch nicht.. und wenn sie so heissen, sind es nur Scheinorgane.. um den „schönen Schein“ zu wahren.
    Alles ist Firma und den „99%“ der Menschen scheint noch nicht klar zu sein, was auf uns alle zukommt: TTIP…usw.
    Sowie fremde Polizeitruppen(Eurogendfor) falls der „BRiD-Polizist“..Gewissensbisse bekommt und nicht auf eigene Bürger schiessen will!

  6. ki11erbee schreibt:

    @gvb

    Ich habe keinerlei Sorge, daß der deutsche Polizist sich weigern würde, auf das eigene Volk zu schießen.

    Der ist so gewissenlos, der würde auf Frauen und Kinder schießen und zu seiner Rechtfertigung sagen: „Ich muss an meine Frau und meine Kinder denken“

    Und die deutschen Untertanen sind solche Speichellecker, die würden ihm sogar vergeben und sagen: „Ja, du hattest keine Wahl, schieß uns weiter ins Gesicht“

    Ich sagte, das deutsche Land ist kaputt. Das ist natürlich unpräzise; das Land sind Steine, Flüsse, Bäume. Die können nicht kaputt sein.

    Was ich eigentlich meine: das deutsche Volk ist kaputt. Und das sieht man jeden Tag, wenn man die Augen aufmacht.

    Nicht wirklich böse, sondern einfach absolut gewissenlos. „Ich trage keine Verantwortung, ich mache, was man mir sagt, in 20 Jahren bin ich eh tot“

    Mit sowas kann man keinen Staat führen; solche Kreaturen erschaffen immer nur Willkürdiktaturen.

  7. smnt schreibt:

    „“Freiheit” in Deutschland heißt offensichtlich, daß die Kriminalität in diesen Bundesländern freie Bahn hat und sich keine Sorgen mehr zu machen braucht, daß der Staat die Verbrecher verfolgen würde.“
    Frei
    von Skrupel
    oder hieß der Schlechtenberg ?

  8. Friedrich schreibt:

    Bitte nicht „eingeschnappt“ sein oder gleich löschen/sperren…meine folgende Frage zielt nicht darauf ab, deine Betrachtungen lächerlich oder unglaubwürdig zu machen….
    Ich kann mir vieles von dem, was du scheibst, wie du es interpretierst, durchaus vorstellen, dass es wirklich genau so ist; eines aber verstehe ich nicht: warum lässt man dich das alles schreiben, ohne dass es Konsequenzen für dich hat? Hätte man dich nicht längst „abholen“ müssen, wenn das alles die Wahrheit ist? Oder sind es inzwischen zu viele, die über die Wahrheit schreiben, oder zu wenige, die dir glauben?

  9. ki11erbee schreibt:

    @Friedrich

    1) Im Gegensatz zu „fatalist“ habe ich keinerlei Beweise oder Daten

    2) Ich verlinke doch bloß auf Artikel, die andere geschrieben haben und schreibe meine persönliche Meinung dazu. Ich bin also in diesem Falle nicht gefährlicher als der Artikelschreiber des tagesspiegels vor 7 Jahren.

    3) Alles, was sie machen können, wären Anklagen wegen Beleidigung/Volksverhetzung

    Daß sie noch nicht von Punkt 3 Gebrauch gemacht haben, liegt vermutlich daran, daß mein Leserkreis überschaubar ist. Sie können mich jederzeit wegen meiner Holocaustartikel beliebig lange einsperren, wenn sie wollen. Wenn ich irgendwann mal so viele Leser wie PI haben sollte, was ich nicht annehme, dann würden sie mich bestimmt mit Klagen überziehen und versuchen, mich finanziell zu ruinieren.

    Ich habe aber ehrlich gesagt keine Lust, mir den Kopf über meine Feinde zu zerbrechen. Mich interessiert nicht, was sie machen und wenn sie mich einsperren und im Gefängnis ermorden, dann ist das halt so.
    Für die Wahrheit zu sterben, ist keine Schande.

  10. catchet schreibt:

    Ich bin zwar in allerspätestens 20 Jahren tot, aber ich kämpfe mit meinen bescheidenen Mitteln.
    Als alter Mann wird man kaum mehr ernst genommen.
    Und junge Leute habe ich keine überzeugen können, etwas zu ändern.
    Die sind sogar zu bequem zum denken, zu feige, zu obrigkeitshörig, sitzen lieber vor der Kiste, sind gleichgültig…selbst meine Kinder sind nicht interessiert.
    Die gehen arbeiten, das ist deren Lebensinhalt.
    „Jetzt übertreibst du aber Papa“, sagen die mir, oder „Ach so schlimm ist es auch wieder nicht.“
    Da ist wohl nichts mehr zu machen.
    Deshalb bin ich froh, wenn ich in 20 Jahren tot bin. Die Zeiten, die da kommen werden, werden kein Zuckerschlecken sein.
    Mir tun meiner Kinder und meine Enkel und mein 5-jähriges Patenkind sehr leid.
    Mir tun auch meine Freunde sehr leid.

    In der Notaufnahme kam mal eine junge Frau mit starken Blutungen im Unterleib. Sie hat sich wohl sehr auf ihr Baby gefreut.Der Vater hatte sich schon vor Monaten vom Acker gemacht, der Blödmann.
    Doch das Baby war tot.
    Die junge Frau schrie und weinte. „Lasst mich sterben“
    Sie bekam Valium zur Beruhigung und kam auf Station.
    Sie ist irgendwann aufgewacht und hat sich vom Balkon gestürzt.
    Der Wille zu sterben war einfach zu groß.
    Die Trauer und der Schmerz.

    Die Frau konnte man nicht retten. Ihr Schmerz war zu groß gewesen.
    Ich hatte eine Kollegin, die hatte großen Kummer und hat versucht sich umzubringen.
    Sie kam in die Psychiatrie. Nach ihrer Entlassung hat sie sich dann umgebracht.

    Wie kann man ein Volk retten, dass sich selbst so sehr hasst, dass es völlig gleichgültig dabei zuschaut, wie es vernichtet wird?
    Ja es hät sogar Transparente hoch mit „Bomber harris do it again.“
    Man kann es nicht retten, ebenso wenig wie die junge Frau oder meine Kollegin.
    Valium gibt einen nicht den Lebenswillen wieder.

    Bei mir im Nachbarort ist eine sehr tüchtige Frau, sie hat 3 Geschäfte, die sie mehr oder weniger auch schmeißt. Sie hat zwar Personal, aber trotzdem ist sie irgendwie immer vor Ort. Sie arbeitet rund um die Uhr.
    Sie muß Steuervorauszahlungen leisten und vor wenigen Monaten mußte sie 50.000 Euro Steuern nachzahlen.
    Das Geld hat sie aber nicht.
    Jetzt geht es vor Gericht.
    Es interessiert aber so einen Scheißrichter nicht die Bohne, dass sie die 50.000 Euro nicht hat. Jetzt droht eine Pfändung ihres Hauses.
    Ich selbst wüsste was ich zu tun hätte.
    Aber das schreibe ich besser nicht.

  11. Friedrich schreibt:

    Das könnte eine Erklärung sein.
    Für mich ist es ein Problem, dass ich die Vorgänge in diesem Staat so ungeheuerlich finde, dass ich eigentlich nicht umhin komme, dir und anderen zu glauben und es auch selbst so sehe; andererseits es kaum vorstellbar ist, dass Menschen so schlecht, so böse sein können. Gibt es wirklich so dreckige Charaktere? Gibt es Menschen, die andere aus politischen Gründen ermorden?
    Danke für deine Artikel. Danke für deinen Mut.

  12. Friedrich schreibt:

    Ja, Catchet, ich tue auch, was in meinen Möglichkeiten steht. Und auch meine Kinder finden mich albern oder meinen, ich würde übertreiben oder „man könne daran nichts ändern“.

  13. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Der Feigling weiß nie, was er tun soll, weil ihm der Mut für die Alternativen fehlt.

    Danke für deine Berichte. Du hast eine Menge erlebt.
    Hast du eigentlich, wie von mir vorgeschlagen, deine „Lebensgeschichte“ zu Papier gebracht?
    Es wäre schade, wenn so etwas verloren ginge.

    Die jetzigen Deutschen würden es nicht lesen, die sind bloß noch ignoranten Egoisten, die gar nichts mehr interessiert.
    Diese Deutschen wird es in 100 Jahren eh nicht mehr geben.
    Aber vielleicht wird es andere Deutsche geben und die wollen wissen, wie das Leben in den Jahren 1960-2020 wirklich war.
    Dabei kannst du ihnen helfen; du bist Zeitzeuge.

    @friedrich

    Deutsche sind keine bösen Menschen.
    Deutsche sind gewissenlose Menschen, die Befehle befolgen.

    Um die Hölle auf Erden zu erschaffen, brauchst du keine bösen Menschen, sondern nur solche, die Befehle befolgen.
    Das reicht völlig aus.

  14. catchet schreibt:

    @Friedrich

    Ki11erbee ist absolut vertrauenswürdig und glaubwürdig.
    Er würde sich lieber selbst die Zunge abbeißen anstatt zu lügen.
    Das hat ihn im Leben schon machen Ärger eingebracht, weil er konsequent die Wahrheit sagt…auch wenn diese Wahrheit nicht gerne gehört wird.
    Deshalb habe ich größten Respekt vor Ki11erbee und glaube auch Artikel, wo man sich nicht vorstellen kann, dass es so schlechte Menschen gibt.

    Manchmal sind die Artikel hier zuviel für mich, sie hauen mich um und sind zuviel Realität.
    Dann brauche ich eine Pause.
    Ich komme aber immer wieder, weil es nichts bringt die Augen zu verschließen oder auf Claudia Roth zu schimpfen.

  15. Friedrich schreibt:

    Das habe ich auch nicht behauptet, dass Killerbee „lügt“. Und auf Claudia Roth schimpfe ich auch nicht…wer ist Claudia Roth^^???? Nur bin ich als Ossi verwirrt, weil ich dachte, etwas Schlimmeres als Osten/ DDR/ Bonzen kann es nicht geben..und nun finde ich, dass fast alles viel schlimmer ist.

  16. catchet schreibt:

    @ki11erbee

    Ja ich habe wirklich viel erlebt und in 40 Jahren viele Hundert Menschen sterben gesehen.
    Ich habe öfter darüber berichtet.
    Ich habe aber auch sehr schöne Erlebnisse gehabt.
    Ich habe damals angefangen zu schreiben. Ca. 100 Seiten habe ich auch geschafft, aber dann wurde es zu schmerzhaft für mich.
    Die alten Geister wieder zu erwecken.
    Es gibt auch Geschichten, die ich erzähle und die selbst gute Freunde mir nicht glauben.

    Wie mit dem jungen Mann, der einen Aortenverschluss hatte und lebendig ab Gürtellinie abwärts verfault ist. Das ist eins der schrecklichsten Erlebnisse gewesen, die ich hatte, weil der Mann noch jung war, ein kräftiges Herz hatte, hat es Wochen gedauert bis er endlich sterben konnte.
    Das war der einzige Fall wo ich im Zimmer stand und überlegt habe, ob ich Sterbehilfe leisten soll.
    Darüber bin ich nie weggekommen.
    Ich kann mir bis heute nicht verzeihen, dass ich keine Sterbehilfe geleistet habe.
    Ich hätte nur die Morphiumpumpe ein wenig schneller stellen brauchen.
    Ich habe es aber nicht getan, weil ich damals Angst hatte, ich Idiot.

    Das wichtigste im Leben ist es ein Herz zu haben.
    Ein Herz für seine Mitmenschen.
    Egoisten aber haben nur ein Herz für sich selbst.
    Oft lese ich Berichte, die so schrecklich sind, dass sie mir das Herz zerreißen, obwohl ich die betroffenen Menschen gar nicht kenne.
    Den Egoisten ist es egal. Er wird denken, „Wieder einer weniger. Zum Glück hat es mich nicht erwischt.“

  17. catchet schreibt:

    @Friedrich

    Nein, das hast du nicht behauptet. Das stimmt.
    Ich wollte nur deine Sätze noch unterstreichen, weil sie absolut zutreffend sind.

    Entschuldige das Missverständnis

  18. Joe schreibt:

    @Friedrich:

    Killerbee betreibt keinen eignen Webserver und KB nutzt vielleicht TOR. Das macht’s sicherer.

    Michael Mannheimer betreibt einen eignen Webserver und den hamse auch noch nicht eingebuchtet oder umgebracht, nur verklagt. Er zwar ein Islam-ist-schuld-Schwätzer, aber egal.

    Das Problem ist nicht die Brisanz, eher doch die Menge, die das glauben.
    Die Menge ist i.M. noch kein Problem für die BRD-Junta.

    Es ist auch eine Frage des Beweises. Würde KB seine Thesen mit Beweisen untermauern wie Snowden, wäre er schon weg vom Fenster, würde er sich nicht entsprechend schützen.

    So sind es nur Vermutungen, Indizien, Thesen, die nur eines klaren Verstandes bedürfen. Den haben die meisten aber leider nicht mehr oder sie trauen sich nicht ihn zu benutzen, weil sie ANGST haben.

    ANGST ist allumfassende Fessel unserer Zeit. Ohne Angst der Menschen, wären wir nicht da wo wir nun einmal sind.

  19. ki11erbee schreibt:

    @Friedrich

    Um auf das Thema zurückzukommen, warum „die“ nichts tun:

    Sie tun eine Menge. Zum Beispiel der User „Max“ ist ganz klar ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes. Seine Aufgabe besteht darin, auf meinem blog Links zu setzen, die mich kompromittieren.

    Es ist immer dasselbe Vorgehen: ein-zwei Wochen schleimen sie sich hier ein, was ich doch für tolle Artikel schreiben würde, danach platzieren sie dann ihre Links.
    So haben sie dann den Beweis, daß ich die NS-Zeit „relativiere“ und natürlich vergraulen sie damit Leute, die immer noch die Denkblockaden zu 1933-1945 haben.

    Wie gesagt: Ich habe keine Angst vor der BRD. Es ist eine Mischung aus Langeweile, Ekel und Verachtung, mit der ich das Treiben dieser Leute auf meinem blog verfolge.

    Deren Karma, nicht meines. Die wahre Beleidigung liegt darin, daß sie mich für so dumm halten, ihre Masche nicht zu durchschauen.

    Auch meine Leser sind schlau genug, dieses zu erkennen. Dumme Leser brauche ich nicht, die nutzen mir nichts.

    Es ist übrigens auch möglich, daß du, Friedrich, ein Mitarbeiter der Dienste bist.
    Die Leute, denen ich auf meinem blog wirklich vertraue, kannst du an einer Hand abzählen und du gehörst ganz sicher nicht dazu.

  20. Friedrich schreibt:

    Dass du mir nicht vertraust, das ist klar und verständlich. Ich vertraue auch niemandem; nicht mal dir. Und ich würde mir – an deiner Stelle- auch nicht vertrauen. Schließlich „kennen wir uns nicht“ und genug Dreckzeugs gibt es allemal in diesem Land. Deshalb fange ich gar nicht erst an dir zu versichern, dass ich nicht bei irgendwelchen Diensten bin.
    Dass ich Fragen wie die obige stelle, ist vielleicht meiner Ungläubigkeit ob der Möglichkeit von so miesen Charakteren geschuldet. Menschen, die ihre Heimat und ihr Volk so ins Verderben drängen und sogar kriminell werden oder Kriminelle decken. Ich dachte mal, die Stasi sei nicht zu toppen. Ich habe mich wohl geirrt.

  21. anonym schreibt:
  22. smnt schreibt:

    @Friedrich
    „Ich dachte mal, die Stasi sei nicht zu toppen.“
    Jaja, das haben die wahrscheinlich selber damals gedacht.
    Bis sie in den TransAtlantikExpress
    zugestiegen (worden) sind.

  23. Reinhard Riek schreibt:

    @Friedrich: Als Ossi müsstest Du doch inzwischen auch begriffen haben, dass die DDR, die heute als verbrecherischer Unrechtsstaat diffamiert wird, mehr Rechtsstaat war, als es diese BRD jeamls sein wird.

    „“in der BRD hat die Kriminalität den Staat so komplett durchseucht, daß sie nicht einmal mehr bekämpft wird““

    Es gab Zeiten, da konnte die Gesellschaft auf derartige Gestalten locker verzichten. Heute sind solche GEstalten offenbar unverzichtbar, weil sie die Stützen der Gesellschaft darstellen. Eine Gesellschaft, die solche Stützen braucht, hat es wohl nicht besser verdient, als ausgerottet zu werden.

  24. Reinhard Riek schreibt:

    „@Friedrich
    “Ich dachte mal, die Stasi sei nicht zu toppen.”
    Der Witz bei der Sache ist, dass deer Stasi wirklich funktioniert hat, wenn auch viel zu gut. Der grundlegende Unterschied ist doch der, dass die vielen BRD-Geheimdienste zusammen nicht annähernd halb so gut funktionieren. Auch das sollte dem Normalbürger zu denken geben. (sorry, ich vergaß: denken ist bekanntlich verboten, denn wer denkt, ist potentiell gefährlich)

  25. ronny schreibt:

    Mein name ist Ronny Beer,. der sohn von Barbara Beer,ganz ehrlich, ich will wissen wer meine mutter und damit unsere familie auf dem gewissen hat, ich will verantwortliche, namen. seit jahren werd ich angelogen, justicia ist nicht umsonst blind. das schlimme ist, das ich jedes vertrauen in unsere „volksverteter“verloren habe. bananenstaat deutschland ist aktueller den je. denn wahrscheinlich sind unsere volksvertreter, wenn auch indirekt, involviert!!!
    und der sächsische korruptionssumpf wurde schnell aus dem medieninteresse entfernt und damit auch die äufklärung am mord meiner mutter, eine krähe, hackt der anderen nicht die augen aus
    .

  26. ki11erbee schreibt:

    @ronny

    Thomas de Maiziere weiß, wer Deine Mutter ermordet hat oder könnte es mit Leichtigkeit herausfinden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s