Weiteres zum Tasköprü-Mord

.

killerbee

.

Ja, ihr habt Recht.

„killerbeesagt“ wird in letzter Zeit immer mehr zu einem Zweitblog von fatalist, mit Fokus auf dem „NSU“.

Ich sehe meine Aufgabe darin, die Rosinen seines blogs hier vorzustellen und „didaktisch aufzuarbeiten“, so daß man bei der ganzen Faktenfülle den Überblick über das Wichtigste nicht verliert.

Der Grund, warum auch ich über den NSU berichte, ist seine ungeheure Sprengkraft.

Es ist ein relativ aktuelles Ereignis, während z.B. die Leute mit dem Oktoberfestanschlag von 1980 überhaupt nichts mehr anfangen können.

Und der „NSU“ wird von den Politikern des Regimes unaufhörlich benutzt, um das deutsche Volk in eine Duldungsstarre zu treiben; ich glaube, erst gestern hat eine Ministerin wieder etwas davon gelabert.

.

Woher rührt die Sprengkraft?

Wir wissen jetzt so viel, daß wir den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Also entfernen wir uns jetzt mal von den Bäumen und schauen auf den Wald:

.

Die Merkel-Regierung hat zwei V-Männer ermordet und ihnen Asservate  von anderen Verbrechen untergeschoben, um eine nicht existente „Nationalsozialistische Bedrohung“ zu kreieren und das deutsche Volk mit einem weiteren Schuldkomplex zu beladen.

Dies dient dazu, daß das Volk sich nicht gegen die Siedlungspolitik wehrt und nationale Gegenbewegungen überhart bekämpft werden können.

.

Trotz den ganzen Details um Schweizer Ceska, Stasi-Ceska, Kurden, Wettmafia, Rauschgift, etc. darf man also das Hauptverbrechen, nämlich die Rolle des Staates nicht aus den Augen verlieren.

.

DER „NSU“ IST EIN GESCHÖPF DES STAATES, UM DAS VOLK ZU KONTROLLIEREN!

(Der Rest sind Kleinigkeiten)

.

Zwei der eigenen Leute umlegen, ihre Leichen verbrennen, am Tatort Beweismittel deponieren und wider besserem Wissen Mordserien, die offenbar so gut wie aufgeklärt waren, auf die Ermordeten schieben.

Wenn diese Schweinerei wirklich, also WIRKLICH, ins kollektive Bewußtsein der Menschen durchdringt, wird man CDU-Politiker auf offener Straße totschlagen.

Und die Journalisten gleich mit.

Ein Verrat dieser Größenordnung ist in der deutschen Geschichte beispiellos; ähnliche Betrügereien sind eigentlich typisch angelsächsisch (9/11, Pearl Harbor, Lusitania, etc.).

Ein weiterer Beweis dafür, daß es sich bei der BRD um eine Mischung aus Arbeitslager und Irrenhaus mit Bundesliga und Internet handelt, das von Angelsachsen mithilfe einheimischer Komplizen ausgebeutet wird.

Oder der Wahnsinn der Angelsachsen hat einfach mittlerweile abgefärbt.

.

Der Wahnsinn wird unsichtbar, wenn er genügend groß ist.

Das gilt eben auch für den NSU.

.

.

So, zurück zu den Highlights des NSU, wie gewöhnlich ist meine Quelle der blog von fatalist.

.

Tas1

.

Tas2

.

tas3

.

tas4

.

Nach etwa einem Jahr wurde der Zeuge wieder einbestellt.

Man legte ihm ein Foto vor, welches zum Zeitpunkt der Vorlage bereits 11 Jahre alt war!

Wahrscheinlich hatten die Polizisten die Hoffnung, daß er sagt: „Nö, isser nicht“, damit man dann die Akte schließen konnte.

Den Gefallen tat der Zeuge den Polizisten nicht, sondern er sagte: „Ähnlichkeit ist da“

Erst daraufhin legte man dem Zeugen ein AKTUELLES Foto vor, auf dem der Zeuge den Fahrer eindeutig wieder erkannte:

.

tas5

.

Bedeutet im Klartext:

Die Polizei kennt seit 2008 den Fahrer des Wagens, in dem sehr wahrscheinlich die Mörder von Tasköprü saßen.

.

Die Polizei kennt seit 2008 den Fahrer des Wagens, in dem sehr wahrscheinlich die Mörder von Tasköprü saßen.

.

So, lasst das erstmal sacken.

Und ganz offensichtlich ist der Mann weder Mundlos, noch Böhnhardt, noch Zschäpe.

Wenn so viele Polizisten, Staatsanwälte, etc. doch die Wahrheit wissen, warum kam von ihnen kein Widerspruch, als das Merkel-Regime den „NSU“ aus der Taufe hob und als Alleinschuldigen für die Dönermörde präsentierte?

Warum ging keiner von ihnen an die Presse?

Offensichtlich haben sie alle Angst.

Ein Staat, in dem man Angst haben muss, die Wahrheit zu sagen, ist am Ende.

Definitiv.

In Deutschland gibt es brisante Informationen also immer offenbar erst dann, wenn die Verantwortlichen pensioniert sind und dann anonym Informationen nach draußen „leaken“ können.

.

Zum Schluss noch ein weiteres Puzzlestück.

Auffällig ist, daß es in der Dönermordserie eine relativ lange Pause gab.

Nun, auch diese ist schnell erklärt:

.

tas6

.

Wenn die Täter der „Dönermorde“ gerade im Knast sitzen, kann auch die Mordserie nicht weitergehen!

Logisch.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Weiteres zum Tasköprü-Mord

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. Sehender schreibt:

    KB

    Das passt schon so mit dem „Zweitblog“ 🙂 Der „NSU“ ist ja schließlich nicht irgendein Thema…

    Beste Grüße

  3. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:
  4. Antisystemsklave schreibt:

    Ich denke nur mal laut

    Was kann mit dieser Brandinfo gemacht werden?
    Nun, auf Grund der Sommerferien haben die „Presseleute“ das so genannte Sommerloch. Dies könnte vielleicht als Vorteil genutzt werden, um die großen und kleinen Medien anzuschreiben. Wenn also „jemand“ die Polizeiberichte in Form von Dateien hat, könnten diese, in z.B. einem Internetcafe, versendet werden.

    z.B. Stellvertretende Stern.-Chefredakteurin: anita.zielina@stern.de

    Bei BILD und SPIEGEL gibt es keine direkte Mailadresse zur Chefredaktion.

    Vielleicht hat man bei „Regionalmedien“ mehr Glück

    Aber das Mindeste ist, das dieser Artikel von vielen Lesern und Leserinnen weitergeleitet und auch auf anderen Blogs veröffentlicht wird.

    Vielen Dank noch an killerbee und fatalist

  5. Bolko schreibt:

    Gibt es für diese Akten und die Corelli-CD irgendwo einen Link zum runterladen?

  6. Antisystemsklave schreibt:

    Ich habe einen NSU-Blog gefunden

    http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/

    Interessant ist diese Frage vom 26. Juni:

    Wer brachte die Bombe in den Lebensmittelladen?
    http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2014/06/26/wer-brachte-die-bombe-in-den-lebensmittelladen/

    Zusätzlich kann auch ein Mail an diesen Blog gesendet werden:

    An jedem Werktag sichten wir für das NSU-Prozess-Blog die Medien und stellen wichtige Berichte, Blogs, Videos und Tweets zusammen. Wir freuen uns über Hinweise via Twitter mit dem Hashtag #nsublog – oder per E-Mail an nsublog@zeit.de.

    Wenn man in diesem Blog die Kommentare liest, findet man eine meist sehr kritische Haltung zum NSU-Prozess, wobei fast niemand an die Täterschaft der beiden Uwes glaubt.

  7. Feuer schreibt:

    Hallo KB, du kannst dich geehrt fühlen, auch der Benesch hat sich dem Thema angenommen und den Blog von Fatalist auf seine Seite gebracht! Auch wenn dir das egal ist, aber Benesch ist ja die Avantgard in den Alternativen Medien!
    http://recentr.com/2014/07/verbluffender-blog-uber-den-nsu-liefert-hinweise-auf-mogliche-tater-der-pkk/#comment-269699

    Hier habe ich noch ein Foto bei den dir einer abgehen wird, nein Spaß
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/janne-joerg-kipp/die-diktatur-der-dummen-verhindern.html

    Und hier, du sagtest ja deine Großmutter kam aus Ostpreußen oder so, aber was hätte sie wohl über dieses Bild gesagt!

  8. fatalist schreibt:

    NSU-Handy an 1 Tatort eingeloggt, Iraker-Handy an 2, zzgl. Bonus

    Ein Iraker, der falsche Namen benutzt, sich konspirativ verhielt, war sogar an 2 Tatorten eingeloggt: Am Tatort des 6. Mordes in München 2005, und beim letzten Mord in Kassel.
    Dortmund (Mord 2 Tage vor Kassel) lag ebenfalls in Reichweite.

    Und er hatte „Freunde“ in Rostock. Dort geschah Mord Nr. 5 im Feb 2004.

    München, Kassel, Dortmund, Rostock.

    Danke Herr Fischer.

    NSU – Iraker 1:4

    _________________

    Versteck in der Schweiz. Der wahre Kern einer SPIEGEL-Story

    Erinnern Sie sich an Herrn Öztürk aus Kassel?
    Den 4 PKK-Killer aus Holland und Frankreich durch Kassel jagten, 2001, weil er seine „Schulden“ nicht bezahlen wollte?
    Ersatzweise einen „Kollegen“ erschiessen wollte Herr Öztürk auch nicht. Er rannte zur Polizei stattdessen, hatte Todesangst.

    Erinnern Sie sich?

    Das PKK-Killerkommando aus Holland traf sich 2001 beim Yozgat in Kassel

    ____________

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/

  9. Schneider schreibt:

    Benesch die Avantgard in den alternativen Medien?

    Sry, aber der Typ will nur sein Survival-Schrott verkaufen.

  10. Feuer schreibt:

    Er finanziert mit seinen Shop seine Arbeit Mann!

  11. fatalist schreibt:

    Beim Yozgat 2006 in Kassel muss es ähnlich bedrohliche Besucher gegeben haben wie beim Tasköprü 2001 in Hamburg.

    2 Tage vorher kommen 3 finstere Gestalten, und am Tag X ruft einer an…

    … und der Vater besorgte sich nach dem Mord eine neue SIM, heimlich, und telefonierte mit einem Kosovo-Albaner.

    Mutmasslich einer dieser Typen, die auch 150 mal Yozgats Internetcafe zum Telefonieren nutzten…

    Alles sehr merkwürdig

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/

  12. fatalist schreibt:

    Es gab niemals eine V-Frau Krokus?

    Es gab niemals eine Informantin VM-Krokus,
    nennen wir sie „Petra Senghaas“, oder besser „Petra Klass“, die als V-Frau für das LfV Baden-Württemberg die „lokale NPD-Szene“ aushorchte.

    Das ist eine Lüge. Ein „roter Hering“. Total gefälschte Akten wurden dem NSU-Ausschuss verspätet zugeleitet.

    ____________________

    Mord Yasar 2005: Zu viele Vans, zu viele Radfahrer. Südländer unerwünscht

    Keine Rolle vor Gericht spielte der Zeuge Memmler, er war nicht einmal vorgeladen. Er hat „etwas Falsches“ gesehen, dass nicht zur Anklage passt:

    „Götzl interveniert in Richtung Seifert, ob denn der Zeuge Be. überhaupt Männer gesehen habe. Seifert sagt, es gehe auch um den Zeugen Me. Hänßler sagt, der Zeuge Me. habe gesehen, wie Räder in einen Van geladen worden seien, aber er, Hänßler, wisse nicht, ob Me. das Video gezeigt worden sei.“

    Der Van stellt sich später als ein Mercedes Vito-Bus mit ausländischem Kennzeichen heraus, Farbe Anthrazit. Was für ein Kennzeichen, dass wusste der Zeuge nicht zu sagen, tippte auf Bulgarien, Türkei oder Italien.
    Es war nicht der Anklage-Skoda Octavia aus Zwickau.

    Unterschlagen wurde auch die Aussage der Zeugin Neumann, der Täter am Imbiss sei Südländer gewesen:

    Mit Phantombild: Kein Uwe.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/

  13. raufbold schreibt:

    Und warum wird unterschlagen, dass es sich bei den Ermordeten nicht um Türken, sondern Kurden handelt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s