Hartz IV / Gewollte Armut / Geldsystem

.

geld

(Ihr denkt, Dagobert Duck sei reich? Falsch. Der Wert seiner Taler wird bestimmt durch die Produktivität der Bürger. Wenn die Arbeiter in Entenhausen nichts herstellen, kann er sich mit seinen Talern auch nichts kaufen. Der Wert einer Währung wird bestimmt durch die Produktivität im Währungsraum. Geld selber ist wertlos, es ist bloß ein Tauschmittel)

.

Wer das Geldsystem richtig verstanden hat, versteht zu großen Teilen den Staat.

Der Staat ist zu vergleichen mit dem Körper und das Geld entspricht dem Blut, das zwischen den Zellen zirkuliert und es so ermöglicht, daß deren Erzeugnisse ausgetauscht werden.

Im Staat tauschen die Menschen ihre Waren und Dienstleistungen gegeneinander aus und benutzen dazu Geld als Tauschmittel.

Ein gesunder Körper hat eine gewisse Menge Blut, die benötigt wird, damit der Stoffaustausch der Zellen gewährleistet ist.

Würde man die Blutmenge eines Menschen einfach um 30% senken und den Körper davon abhalten, neues Blut zu bilden, so wird die Person sich sehr krank fühlen, obwohl jede einzelne Zelle nach wie vor gesund ist.

Was nützt eine gesunde Lunge, zu der kein Blut gelangt?

Was nützt ein gesunder Darm, wenn er nicht durchblutet wird?

Und nehmen wir an, der Mensch wäre ein kleines Kind, das sich noch im Wachstum befindet.

Wie soll das Kind wachsen, wenn es seine Blutmenge nicht erhöhen kann?

Das heißt, man kann einen völlig gesunden Menschen zugrunde richten und verfallen lassen, indem man ihn regelmässig schröpft.

.

Der größte „Schröpfvorgang“ der BRD war die sogenannte „Agenda 2010“ und HartzIV.

Vor dieser Agenda konnten auch Arbeitslose ihren Lebensstandard einigermaßen halten, so daß sich das Konsumverhalten kaum von dem unterschied, als sie noch Arbeit hatten.

„Dank“ HartzIV jedoch mussten sich die Menschen massiv einschränken und entsprechend ihre Konsumgewohnheiten umstellen.

Wenn ein Mensch statt 1000 € nur noch 300 € in den Geldkreislauf geben kann, so führt das zwingend zu mehr Arbeitslosigkeit.

Denn wenn weniger gekauft wird, werden die Firmen die Produktion drosseln und Arbeiter entlassen.

Diese Arbeiter finden natürlich keine Stelle mehr; weil die Nachfrage durch die Reduktion der Geldmenge ja dauerhaft reduziert wurde.

Und indem sie dann selber nach einem Jahr HartzIV bekommen, steht ihnen auch weniger Geld zur Verfügung, wodurch weitere Menschen ihre Arbeitsplätze verlieren.

.

merkel vampir

(Merkel als Vampir. Treffender geht es nicht, denn sie saugt das Blut (Geld) aus dem Volk und gibt es ihren Freunden zum Wetten)

.

Die Regierung damals ging sehr geschickt vor, ihr Schröpfprogramm positiv zu assoziieren; sie nennen es immer „Sparen“.

Sparen ist etwas sehr Gutes, denken die Menschen und so dachten sie, daß die Agenda positive Auswirkungen hätte.

Nun, nehmen wir an, euer Knochenmark würde auch „Sparen“ und die Blutproduktion dauerhaft um 30% reduzieren.

Welche „positiven Auswirkungen“ würdet ihr erwarten?

Kalte Hände, kalte Füße, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Verdauungsstörungen, Leistungsabfall, Müdigkeit, Luftnot, Herzrasen.

.

Glaubt ihr, es ist ein Zufall, daß die Verelendung Deutschlands EXAKT auf den Zeitpunkt fällt, als HartzIV eingeführt wurde?

Wenn die Menschen nur noch Geld für Aldi, Penny, Netto und kik haben, ist es doch logisch, daß es nach ein paar Jahren nur noch genau diese Geschäfte gibt!

Wenn die Menschen kein Geld mehr fürs Restaurant haben, ist doch logisch, daß die Restaurants pleite gehen!

Wenn der Staat die umlaufende Geldmenge um einen gewissen Betrag reduziert, ist doch logisch, daß im selben Umfang Arbeitsplätze vernichtet werden, weil dieses Geld ja vorher zirkulierte, und diese Arbeitsplätze erhielt!

.

Auch ich habe das Geldsystem erst sehr spät verstanden, durch die Parabel mit dem Blutkreislauf.

Viele Menschen verstehen das Geldsystem unbewusst ebenfalls richtig, indem sie in Geldangelegenheiten Wörter wie „Blutsauger“ oder „schröpfen“ benutzen, die eine 100% exakte Beschreibung der Vorgänge sind.

Man kann einen funktionierenden Staat systematisch in den Abgrund treiben und massenhaft Elend erzeugen, indem man die Geldmenge reduziert.

Nehmen wir als Beispiel Griechenland:

Vor 20 Jahren gab es sicherlich genauso viele Griechen wie heute und kein Grieche ist verhungert.

Heute hungern die Griechen, obwohl die Bauern immer noch genausoviel produzieren wie vor 20 Jahren.

Wie ist das möglich?

Ganz einfach, indem der Staat die Geldmenge gesenkt hat.

Was nützt es, wenn die Bauern genug Kartoffeln produzieren, aber es nicht genug Geld im Land gibt, um die Kartoffeln zu kaufen?

Die Leute hungern, während die Ernte auf den Feldern verfault!

.

Darum darf ein Staat NIEMALS die Souveränität seiner Währung aus den Händen legen.

Er selber muss in der Lage sein, seine Währung, die ja lediglich bedrucktes Papier ist, herzustellen und sie in den Kreislauf zu geben.

Der Wert der Währung wird gewährleistet durch die Leistung der Menschen; wenn sie einfach nur auf der faulen Haut liegen und nichts herstellen, ist auch die Währung wertlos, weil es nichts zu kaufen gibt.

Aber wenn die Menschen fleißige und gute Ärzte, Bauern, Handwerker, etc. sind, wieso sollte deren Währung nichts wert sein?

Geld hat keinen Eigenwert, sondern WIR bestimmen durch unsere Produktivität dessen Wert!

Die Banker wollen diese Erkenntnis im Volke verhindern, indem sie uns einreden, daß nur sie in der Lage seien uns „wertvolles Geld“ zu geben (gegen Zinsen, versteht sich), als habe Geld einen Eigenwert.

In Wahrheit ist es so, daß die Banker uns lediglich bedrucktes Papier zur Verfügung stellen, mit dem wir Waren austauschen, die WIR erzeugt haben!

Kein Banker stellt irgendein Produkt her; er bedruckt wirklich nur Papier.

WIR halten die Währung durch unsere Produktivität stabil, die Banker leisten NULL Beitrag zur Währungsstabilität!

.

Es müsste in Griechenland oder Deutschland keine Armut geben, denn echte Armut gibt es nur, wenn es nicht genug Waren gibt (z.B. in Bürgerkriegsgebieten in Afrika).

Kein Mensch kann mir erklären, wieso in Deutschland Leute hungern müssen, während täglich tonnenweise Lebensmittel in abgeschlossenen Containern verfaulen.

Kein Mensch kann mir erklären, warum Schulen nicht renoviert werden, obwohl wir genügend gute Handwerker haben, die arbeiten wollen.

Was ist das für ein Staat, in dem Leute hungern und frieren müssen, obwohl die Bewohner des Staates genug für alle herstellen?

.

Dollar

(Deutlicher kann man die „Neue Weltordnung“ nicht symbolisieren)

.

Um das Verhalten des Staates zu verstehen, müsst ihr euch klarmachen, daß es den Mächtigen um KONTROLLE geht.

Und das beste Mittel zur Kontrolle bietet Armut, Elend, Hunger.

Kein Staat hat ein Interesse daran, es den Menschen gut gehen zu lassen, weil man die „Untertanen“ dann nicht mehr erpressen kann.

Der Staat muss also ein gewisses Level an Armut und Elend im Staat erzeugen, um ein Drohpotential zu haben:

„Entweder du gehst in die Bundeswehr, oder du bekommst HartzIV und wir schikanieren dich!“

„Entweder du arbeitest für 2,50€ Stundenlohn, oder wir streichen dir dein HartzIV!“

„Entweder du lässt dich als Leiharbeiter wie ein Sklave ausnutzen, oder wir streichen dir dein HartzIV!“

„Wenn du den Job kündigst, streichen wir dir HartzIV!“

etc.

.

Die Frage für die Mächtigen lautete in Deutschland:

Wie erzeugt man Armut, also ein gehorsames Volk, wenn die Produktivität des Volkes völlig ausreicht, um jedem Deutschen ein angenehmes Leben in Wohlstand zu garantieren?

Und die Antwort darauf lautete:

Indem man die Geldmenge reduziert.

.

[…]Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht.

Joschka Fischer, ein schlauer Fuchs, der die Geldmenge korrekt als Kontrollmittel versteht

.

Die Armut in Deutschland ist keine echte Armut, die durch faule oder dumme Menschen aufgrund mangelnder Produktivität erzeugt wird.

Die Armut in Deutschland ist eine künstliche Armut, die von den Herrschern erzeugt wird, indem man systematisch die umlaufende Geldmenge reduziert hat.

.

Den Mächtigen kommt zugute, daß nur wenige Menschen das Geldsystem wirklich verstanden haben.

Nur so ist zu erklären, daß die Leute, obwohl sie dabei sind zu verelenden, immer noch fordern, der Staat solle „sparen“!

Sie verstehen nicht, daß Geld genauso wie Blut „fließt“!

Wenn die Rentnerin/Arbeitslose 1000 € im Monat bekommt, kann sie es ausgeben und erhält damit Arbeitsplätze.

Wenn bei diesen Leuten jedoch gekürzt wird, können sie weniger ausgeben, die Produktion wird reduziert und Arbeitsplätze fallen weg.

.

Ein schlauer Mensch fordert im heutigen Deutschland, daß die Geldmenge ERHÖHT werden muss und zwar beginnend von UNTEN, um die Nachfrage zu erhöhen, wodurch wieder neue Arbeitsplätze entstehen können!

Wie sollen denn im Deutschland des Jahres 2014 Arbeitsplätze geschaffen werden, wenn keiner mehr Geld hat?

Man muss von der kapitalistischen Sichtweise weg, die in jedem Menschen nur einen „Konkurrenten“ um Geld sieht; das ist dumm.

Ihr müsst eure Volksgenossen als funktionalen Teil eines gesunden Körpers begreifen; das Geld, das die Oma und der Arbeitslose bekommt, kommt am Ende doch wieder bei euch an und erhält euren Arbeitsplatz!

Ein Mensch, der fordert, der Staat solle „sparen“, schneidet sich letztlich nur ins eigene Fleisch.

Gier, Neid, Egoismus und Dummheit können eben nichts Gutes hervorbringen, sondern nur Elend und Armut für alle.

.

Der Verfall und die Armut in Deutschland sind von den Herrschern gewollt, um das Volk zu kontrollieren.

Die gesamten „Rettungsschirme“ und dergleichen dienen letztlich nur dazu, die Geldmenge in Deutschland zu reduzieren, um die Verelendung der Deutschen voranzutreiben.

Sie sagen „sparen“ und meinen „morden“.

Wer die Geldmenge eines Volkes kontrolliert, kann dieses Volk vernichten, ohne einen einzigen Schuss abzugeben.

Die Leute werden verhungern, obwohl die Ernte auf den Feldern oder in verschlossenen Containern verfault.

Und die Leute werden sich nicht wehren, weil sie nicht verstehen, in welch perfider Art die Mächtigen das Geldsystem für ihre Zwecke ausnutzen.

Die Leute denken „Der Staat darf die Geldmenge nicht erhöhen, der Staat kann nicht einfach Geld drucken“

Das ist der Fehler.

Natürlich darf der Staat die Geldmenge erhöhen und einfach Geld drucken, solange dem gedruckten Geld Waren gegenüberstehen, die konsumiert werden können.

Oder wollt ihr mir erzählen, es sei sinnvoll, Waren zu erzeugen, wenn keiner Geld hat, sie zu kaufen?

Wird Käse/Brot/Fleisch dafür hergestellt, daß es im Regal rumliegt oder sollte es nicht doch euren Volksgenossen nutzen?

Das Geld muss unser Diener sein, nicht umgekehrt.

.

Versteht das Geldsystem, es ist der Schlüssel zu fast Allem! 

.

rothschild

.

Die Leistung der Rothschilds ist, daß sie das Geldsystem verstanden und zur Unterjochung der Völker eingesetzt haben. Doch jeder kann es verstehen und damit die Macht der „Geldverleiher“ brechen.

Wir brauchen uns kein Geld von Privatleuten gegen Zinsen zu leihen; wir bedrucken unser eigenes Papier und decken es mit den Waren, die wir herstellen.

Es gab schon mal Leute, die auf die Idee gekommen sind, ihre Währung derart zu definieren.

Sechs Jahre später gab es den zweiten Weltkrieg…

Das Geldsystem zu verstehen und die Macht der Banken zu brechen, war das eigentliche, unverzeihliche Verbrechen der nationalen Sozialisten.

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

70 Antworten zu Hartz IV / Gewollte Armut / Geldsystem

  1. thomram schreibt:

    Geld unter die Menschen bringen, den vorhandenen Gütern entsprechend, ja.
    Dazu hinzu braucht es einschneidene Zusatzmassnahmen. Eine dieser Massnahmen ist es, den Banken zu verbieten, Luft als Geld zu verkaufen. Was die Banken ausgeben, ist zu 2%, maximal zu 8% mit realen Werten gedeckt.
    Der Kreditnehmer jedoch zahlt Zinsen mit WAHREM Geld, denn er hat sein Geld mit seiner Arbeitsleistung gedeckt.
    Die Bank gibt nichts und sie bekommt realen Wert.
    Wenn es den Kreditnehmer verbläst, zieht die Bank sein Haus / seine Fabrik / sein Land ein. Die Bank hat nichts gegeben und stiehlt realen Wert.

    Ich drücke der Schweiz und den Schweizern alle Daumen, dass wenigstens in diesem Land dem Kapitalverbrechen, was die Banken täglich und offiziell abgesegnet begehen, der Gar aus gemacht wird.
    In der Schweiz läuft jetzt die Vollgeldinitiative*, welche diesem satanischen Tun ein Ende setzen wird – vorausgesetzt, dass genügend meiner Landsleute schnallen, worum es geht.
    Der Ausgang ist ungewiss. Die Zionisten lassen die Schweizer leben wie die Maden im Speck. Aus diesem Grunde denken 99% meiner Tellensöhne, dass „scho mängs nid i Oornig isch, dass mer aber d Banke bruuche, wil susch öisi Wirtschaft wörd zämebräche“.

    Erzähl einer Made im Speck, dass das Grillfeuer lodert, und dass der Speck demnächst schön heiss werden wird.

    Wie soll man die Macht in Deutschland brechen? Indem die Bürger sich zusammentun und findige Köpfe USUKIL rausschmeissen und deutsche Gesetze machen.

    Die Montagswachen zeigen es. 1500 waren es diesmal in Berlin. Das ist gut, aber es sollten 150’000 sein.
    Hab „Die Zeit“ gelesen, was die heute dazu meinen. Natürlich ein Verriss mit subversivsten Subtexten.
    Was zeigen die Montagswachen? Nun, das, was du, Bee, immer anprangerst. Es ist zum verrückt werden, was es wohl noch brauchen wird, bis die Leute über ihre Tellerränder schauen werden.

    *http://bumibahagia.com/category/schweiz/volksabstimmungen/vollgeldinitiative-volksabstimmungen/

  2. ki11erbee schreibt:

    @thomram

    Bitte sichere Deinen Kommentar, ich werde ihn morgen löschen, weil ich mit ihm nicht übereinstimme und ihn sogar für völlig falsch/kontraproduktiv halte.

    Du kannst diese Gedanken gerne bei dir, auf deinem blog, als Gegendarstellung diskutieren.

    Ich meine:

    a) Geld ist Volkseigentum, es darf in einem Staat keine privaten Banken geben
    b) Es ist im Moment viel zu wenig Geld im Kreislauf, weil Menschen hungern, während Waren verschimmeln
    c) Das Zinssystem, welches einen Anreiz zum Geldhorten liefert, muss zerschlagen werden. Geld dafür bekommen, daß man Geld hat? Wo ist da die Logik?
    d) Der Staat hat dem Volk das Geld zinslos zur Verfügung zu stellen und muss durch sinnvolle Umverteilung dafür sorgen, daß der maximale Wohlstand für alle erreicht wird.

    Beispiel: Wenn ich einem Uli Hoeneß 20 Millionen gebe, geht er damit zur Bank und zockt, er wird aber nicht mehr einkaufen.
    Würde ich jedoch 20 Millionen beginnend beim Hartzer/Rentner/Minijobber in den Geldkreislauf geben, würde die Nachfrage steigen und sogar neue Arbeitsplätze geschaffen.

    Umverteilung des Geldes ist die Hauptaufgabe des Staates und es ist etwas sehr sehr Gutes.

  3. catchet schreibt:

    Ein weiterers Highlight dieser Artikel, der viel Licht ins Dunkel brauchte und mit Missverständnissen meinerseits aufräumt.

    Der abolute Horror für mich sind diese Sätze: „Die Leute hungern, während die Ernte auf den Feldern verfault!“

    und

    „Sie sagen “sparen” und meinen “morden”.“

    Das Beispiel mit der Blutmenge ist sehr gut gewählt.

    Danke
    Ich werde mir den Artikel ausdrucken und täglich lesen, damit ich nicht wieder in alte Gewohnheiten, wie „Wirtschaftskrise“ verfalle.

  4. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Freut mich, daß Du das Geldsystem nun noch ein bisschen besser verstanden hast. Irgendwann macht es dann richtig „Klick“ und Du selber kannst es auch allen erklären.

    Licht unter dem Scheffel bringt niemandem etwas 😉

    Es gibt übrigens tatsächlich Wirtschaftskrisen. Diese erkennt man daran, daß die Supermärkte leer sind, weil eine Warenknappheit herrscht.

    Bei vollen Supermärkten von einer Wirtschaftskrise zu sprechen, ist pure Desinformation.
    Die heutigen „Krisen“ sind eine Umschreibung für: „Wir hätten gerne noch ein wenig mehr Geld aus dem Kreislauf für unsere privaten Wetten“

    Die einzigen Orte, wo es wirklich „Krisen“ gibt, sind wie gesagt Bürgerkriegsgebiete wie z.B. in Afrika, Libyen, Syrien oder bald in der Ukraine, weil die Produktion zusammenbricht.

    Wirtschaft = Produktion

    Banken produzieren nichts, sie bedrucken nur Papier. Bankenkrise ist also an sich schon ein völlig schwachsinniges Wort, denn Papier bedrucken kann jeder.

  5. Herr Dr. Waldow schreibt:

    Sehr geehrte KB,

    Es ist an der Zeit ein neues Wort zu lernen:

    Z I N S P L A N T A G E

    Das ist der Grund für die beschriebenen Zustände.

    „Limits to grow“ haben Sie sicher 1979 gelesen 🙂

    Auf einer räumlich begrenzten Kugel (Die Erde) ist unbegrenztest Wachtum nicht möglich. So bleibt nur eine Komplexisierung der bestehenden Lösungen durch Technologie. Dadurch kann es etwas Wachstum geben.

    Es ist jedoch so, daß der „normale“ Mensch kein „Nimmersatt“ ist.

    Nach 2 Autos, 3 Bädern, 4 Mahlzeiten ist Schluß. Nur als Beispiel.

    Nun sind aber die Menschen sehr unterschiedlich. In verschiedenen Regionen besser angepasst. Andere Farben und andere Geschmäcker bevorzugend.

    Auch verteilt sich Anspruch und Intelligenz nach der:

    http://m.schuelerlexikon.de/ma_abi2011/Die_gausssche_Glockenkurve.htm

    Das hat Auswirkunngen auf alle Lebensbereiche.

    Was hat das mit DE zu tun?

    „They must be hungry“

    Da die wirtschaftliche Produktivität trotz Zerstörung nach einigen Jahren wieder auf ein sehr hohes Niveau gesteigert werden konnte, steht man schon wieder an der selben Situation:

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Kondratjew-Zyklus

    DE wäre das vermögenste Land in der Welt. Das hätte jedoch zur Folge, daß auch alle Bürger sehr vermögend wären. Das wiederum fürt jedoch zu Sättigung. Somit zur Produktionssenkung.

    Schauen Sie in einen beliebigen Bereich. Überall finden Sie ein Überangebot der Waren. Sinnlose Produkte.

    Wo ist das Problem?

    Ganz einfach. Alle wären zufrieden, spendabel, glücklich und solidarisch!

    Das wäre der Idealzustand der moderne.

    Nur, es wäre evtl. Stillstand. Stillstand für einen leistungslosen Gewinn.

    Die Lösung bedeutet also Not zu erschaffen. Löhnen zu drücken und dafür zu sorgen, daß die Arbeit in DE nicht oder nur knapp zum Leben reicht.

    Auch wenn alle einfachen und vernünftigen Bürger in DE sparen, besteht kein Problem.

    Der Staat verschuldet Sie/Uns gleich mit und überträgt das über Steuen.

    Sinn und Zweck der Regierung ist Schulden zu erzeugen!

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Wenn also der BER noch etwas teurer wird….Wohin fließen denn die neuen Schulden?

    Ja, ich gebe Ihnen Recht und stimme dem Sachverhalt zu. Der deutsche Mensch hat leider in der Mehrheit das Denken eingestellt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nachtrag killerbee:
    Die ersten D-Mark bei der Einführung wurden tatsächlich noch vom Staat erschaffen und zinslos an das Volk verteilt.
    Es gibt keinen Grund, warum der Staat dies nicht noch einmal tun könnte.
    Die Behauptung, daß Geld nur über Schulden entstehen könne, ist absolut falsch; pure Desinformation.

  6. catchet schreibt:

    Ja, bis vor einiger Zeit glaubte ich, dass wir sparen müssen, den Gürtel enger schnallen müssen, damit es uns allen wieder gut geht.
    Das Beispiel mit der Blutmenge hat mir aber verdeutlicht, dass eine Drosselung der Blutproduktion den Körper sehr großen Schaden zufügen würde.
    Daran sieht man doch wie sehr wir alle von den Medien, Schule und Politik beeinflusst werden.
    Merkel sagt, dass wir sparen müssen, damit Deutschland wächst.
    Und schwupps, ist da eine Meinung gebildet, die sich wirklich hartnäckig in mir verbissen hat und wofür ich längere Zeit gebraucht habe um diese als falsch zu erkennen.

    Danke vielmals.

    Vor wenigen Tagen habe ich gelesen, dass Spanien die Einkommenssteuer um 15 Prozent gesenkt hat.
    Die Spanier pumpen wieder mehr Blut in den Körper, richtig?

  7. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Ich würde ganz simpel denken: Hast Du mehr Geld in der Tasche, kannst Du mehr kaufen und dadurch Arbeitsplätze sichern/erschaffen.
    Haben die Leute weniger Geld in der Tasche, kaufen sie weniger und dadurch werden Arbeitsplätze vernichtet.

    Die „Sparmaßnahmen“ bei Alten/Kranken/Arbeitslosen haben doch nur dazu geführt, daß diese sich weniger kaufen können.
    Was soll daran gut sein?

    Außerdem hat Merkel nicht wirklich gespart, sondern nur Geld umverteilt: von den Arbeitslosen hin zu den superreichen Bankern.

    Ich glaube nicht, daß die Geldmenge in Spanien durch diese Maßnahme wirklich erhöht wird, weil die Spanier auch den Euro haben und diesen nicht selber drucken können.
    Aber es ist auf jeden Fall positiv, wenn die Preise für die Verbraucher sinken.

    Endziel muss es jedoch sein, daß jedes Land in Europa wieder die Hoheit über seine eigene Währung bekommt und deren Menge kontrollieren kann.

  8. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @KB,

    Ich habe nicht behauptet das Geld durch Schulden ensteht.
    Ich habe darauf bestanden, daß nach dem „Adenauer Kreuz“ (Bilanz)
    Jedem Aktiva ein Pasiva gegenüber stehen muss. Die „Summe“ ergibt NULL.

    Pfeil und Otto – Der Bankkaufman Leipzig 1932

  9. ki11erbee schreibt:

    @waldow

    Falsch. Du hast behauptet, daß die Summe aus Guthaben und Schulden Null sei, und das ist eine Lüge/Desinformation.

    Sonst hätte nämlich die BRD nach Einführung der D-Mark im Jahr 1948 Schulden im selben Maße gehabt, wie Geld an die Bevölkerung ausgegeben worden ist.
    Und das ist nachweislich nicht der Fall gewesen.

  10. thomram schreibt:

    @bee

    „Bitte sichere Deinen Kommentar, ich werde ihn morgen löschen, weil ich mit ihm nicht übereinstimme und ihn sogar für völlig falsch/kontraproduktiv halte.“

    Ich bin mit den Massnahmen, die du vertrittst, einverstanden.
    Ich kann grad nicht verstehen, dass meine Forderung (als Einzelmassnahme!), dass Banken nicht mehr Geld „kreieren“ dürfen, im Widerspruch zu deinen Forderungen steht.
    Haben wir da ein ziemlich grosses Missverständnis?

    Bitte verzeih‘, dass ich dich das frage, du bist ja weiss gott bewandert, aber ich muss, um des Verstehens willen, fragen: Du weisst, dass Banken mehr als ein Zehnfaches dessen als Kredite ausgeben dürfen, als was sie von den Nationalbanken erhalten?

    Nochmal, das ist nur ein Teil der ganzen Missstände, klar doch!

    Das Zinssystem ist eine wahre Teufelsidee, die werden wir verschwindibus machen. Und Geldmenge und Geldfluss muss von Menschen gesteuert werden, welche für die Menschen und nicht gegen die Menschen arbeiten.

    Wir schlagen uns bei bumi bahagia auch mit dem Thema Geld rum.
    Ich bin am Korrigieren und Einstellen eines Buches, „Das Wildgansprinzip“, welches eine Gesellschaft OHNE Geld postuliert.

    Du darfst meinen Kommentar gerne löschen, das ist kein Problem. Aber ich möchte wirklich verstehen, was dir darin falsch zu sein scheint.
    Ich bitte dich, mir den Stein des Anstosses zu zeigen, danke!

  11. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @KB,

    Danke für das „Du“ Knigge ? 😉 (Spaß am Rande)

    Die BRD hat die DM nicht „eingeführt“ Sie wurde durch die Alliierten angeordnet und war Grund der weiteren Teilung in DE.

    Es wurde somit ein externes Zahlungsmittel übergestülpt.

    Aber das wird zu komplex.

    Falls Dich das Bank und Geldwesen interessiert.

    http://www.zvab.com/displayBookDetails.do?itemId=9815394&b=1

    Das Orginal habe ich leider im Net nicht gefunden. Und keine Angst, es ist ein Fachbuch. Kurz und Bündig.

  12. ki11erbee schreibt:

    @thomram

    Das Problem ist doch nicht, daß man aus der Luft Geld kreiert.

    Das Problem besteht darin, daß PRIVATE BANKEN als einzige eine Monopol auf die Kreation von Geld haben und dafür auch noch Zinsen bekommen, obwohl ihre Leistung NULL ist- abgesehen von dem Bedrucken von Papier.

    Der allererste Schritt muss also darin bestehen, die Geldschöpfung wieder in die Hände des Staates zu legen, der Geld erschafft, ohne sich dafür im selben Maße bei irgendwem anders zu verschulden.

  13. ki11erbee schreibt:

    @waldow

    Das sind irrelevante Kleinigkeiten.

    Tatsache ist, daß ein Staat auch selber Geld erschaffen kann, ohne sich dafür bei irgendwem anders in gleicher Höhe verschulden zu müssen.

    Die Aussage: „Den Guthaben stehen Schulden in gleicher Höhe gegenüber“ ist also völliger Schwachsinn; Desinformation der Banken, die dadurch implizieren, nur sie dürften Geld erschaffen.
    DANN ist die Aussage nämlich fast korrekt. Wirklich korrekt ist sie erst, wenn man sagt: „Die Schulden sind größer als die Guthaben“, weil sie nämlich verzinst werden…

  14. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @ KB zu @thomram 15:27

    Das führte zum 2. WK!

  15. thomram schreibt:

    @catchet

    Ja, diese Floskeln. „Wirtschaftskrise“ – es ist zum Rückwärtsessen, wenn die vors Mic stehen und dieses Gesalbadere vom Stapel lassen. Krise. Gesundes Wachstum. Wohlstand. Schirme.
    Ich tue mir – wegen der Bloggerei – so alle Wochen mal an, in Online Ausgaben der gängigen Gazetten zu kieken – und hab nachher zu tun, meinen Puls auf normale Frequenz und mein Hirn auf normale Temperatur zu bringen.
    Es gibt nur Eins.
    Ueber Internet finden sich die Menschen, welche menschenfreundliche Systeme erdenken. Wir schliessen uns zusammen. Es wird noch Funken stieben, und wie, keine Frage. Aber es wird werden.
    Es werden die Menschen mit dabei sein, welche innerlich geläutert sind. Wer in Mangel denkt, ist anfällig dafür, Misswirtschaft zu betreiben. Wir Menschen müssen erst in uns selber aufräumen.
    🙂

  16. ki11erbee schreibt:

    Das führte zum 2. WK!

    Ja, nen bisschen Risiko ist immer dabei 😉

  17. thomram schreibt:

    @Bee

    Ja, wir sind uns einig.
    Private Banken kreieren zurzeit „Geld“, und das will die Vollgeldinitiative in der Schweiz fällen. Zudem peilt die Vollgeldinitiative an, dass die Nationalbank Geld zinslos ausgibt…also das, was du und ich und jeder, der Geld mal durchschaut hat, fordert.

    Anscheinend habe ich mich nicht verständlich ausgedrückt. Alles in deinen beiden Antworten deckt sich mit meiner Sicht.

  18. thomram schreibt:

    @Herr Dr. Waldow

    Dass DE 33 bis 39 wirtschaftlich aufblühte, lag an richtiger und kluger Wirtschafts – und Geld – Steuerung (abgesehen hier mal von der fantastischen Arbeit, welche die DE Menschen geleistet haben!) und insofern führte es in den 2.WK, weil DE damit wieder eine Gefahr für unsere Spezialfreunde wurde. Entscheidend dabei war, dass sich DE vom Dollar unabhängig machte.

    Einverstanden?

  19. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @thomram

    Danke für Ihre Antwort. Dem ist vieles Hinzuzufügen aber ich stimme dem zu!

    Es ist ja heute allg. Anerkannt, daß wir WK 1 und WK 2 in Kontext sehen.

    Für mich ist es jedoch schlicht unglaublich, daß es zu diesen Kriegen kam.

    Ich, ein „Vernunft-Mensch“ bin immer wieder erschüttert! Mit wenig Hirn hätte es verhindert werden können und alle Menschen dieser Kugel wären heute ca. 100 Jahre weiter. Darin liegt für meine kurze Lebensspanne die ganze Tragik.

    Das diese “ Spezial Kräfte “ soviel Energie in Zerstörung setzten ist scheinbar ein phatologischer Befund einer „leichten“ Geistesstörung.

    Ich möchte noch einmal den Begriff:

    O P F E R S O R T I E R U N G

    mit allem Nachdruck in die Runde werfen.

    Das muß aufhören! KB hat das mal als ‚Kindergartenniveau‘ deklariert.

    „Der aber auch“ Bäh.

    Es ist nicht möglich die Vergangenheit zu ändern. Ich gehe konform, daß man Geschichte kennen muß! Sonst beginnt der Zyklus von vorn, bis wir dummen Menschen es endlich gelernt haben.

    Es steht außer Frage, daß man DE endlich Freigeben muß.
    Wir sind nur noch geographisch und rechtlich das Deutsche Reich.

    Nur die Bewohner haben sich verändert. Und DIE wissen das.

    Mit freundlichen Grüßen

  20. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  21. thomram schreibt:

    @Herr Dr. W.

    Mit Täter Opfer habe ich mich intensiv auseinandergesetzt (habe gemusst, lebenssituationsbedingt).
    „Opfersortierung“ spricht mich daher an. Der Begriff ist für mich neu, und – offen gestanden – kann ich ihn mindestens auf die Schnelle nicht eintüten.

    Ich bitte dich (Sie, Herrn Doktor), um einen Hirnkick für mich.

  22. Denk_Mal schreibt:

    Sollte Deutschland noch einmal mit einer Kanzlerin wie der Killerbiene gesegnet werden und diese das das Geldsystem zu einem menschlichen,vernünftigen System machen wollen, wird sie natürlich auch eine gewisse Härte gegen die sich dagegegen mit Handen und Füßen wehrende Hochfinanz ausüben müssen.

    Da hätte zur Folge:

    KB würde zu einer menschenverachtenden Diktatorin eines Regimes erklärt.

    Die internationalen Medien würden beginnen, von gruseligen Pogromen und Verlust der Freiheit zu berichten.

    Man würde zum Boykott aufrufen. Der internationale Geldadel würde Deutschland den Krieg erklären.

    Man begänne, erste Allianzen mit Nachbarstaaten zu schmieden (besonders Polen bietet sich da an).

    An allen Fronten starteten Provokationen und Übergriffe.

    Die „Welt“ ruft dazu auf, sich vor der aggressiven Killerbiene zu schützen, die mit Sicherheit plant, die Weltherrschaft zu übernehmen (von den „Rotschilds“)

    Deutschland muß sich gegen die Übergriffe zur Wehr setzen, die Boykotte sorgen für drastische Rohstoffprobleme.

    In Polen werden Deutsche massakriert. Die Armee macht gegen Deutschland mobil und verkündet bereits in der Presse ein polnisches Großreich bis hinter Berlin.

    Die Handels- und Fischereiflotte wird mehrfach angegriffen.

    Im Land starten subversive Aktionen. Die Regierung ist gezwungen, die Akteure in Schutzhaft zu nehmem, um Schlimmeres zu verhindern.

    Mit Killerbiene kooperierende Regierungen werden weggeputscht.
    Deutschland greift ein, um die legitime, befreundete Regierung wieder an’s Ruder zu bekommen.

    Die ‚Welt“ erklärt Deutschland den Krieg.

    Killerbee stirbt in einem Bunker unter dem zerbombten Kanzleramt.

    Die Menscheit erfährt von unvorstellbaren Grausamkeiten in der Ära Killerbee.
    Mehr als 6 Millionen wurden gemeuchelt.

    Die Deutschen schämen sich und sind gern bereit, weitere Hundert Jahre Tribut zu leisten.

    Das öffentliche Zeigen einer Biene und das Leugnen der Verbrechen des Bienenstocks werden unter Strafe gestellt.

    …..

  23. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @thomram

    Es gab ca. 50 Mio Tötungen im WK 2, Nationenübergreifend. Wer bewertet diese einzelnen Menschen? Gab es „bessere“ Opfer? Das ist m.E unerhört.

    Egal wie man sie „Einteilt“ 6. Mio hier u.s.w. Es wurde gemordet und gestorben. Und, es sind auch deutsche gestorben. Überall Mahnmale, zu Recht. Nur, wo ist das Mahnmal für uns?

    Das meine ich mit dem Begriff. Es ist ekelig und falsch die Menschen zu „sortieren“

    Entweder alle werden ein Denkmal haben oder keiner! Krieg ist Unfug der schlimmsten Sorte! Er dient der Kontrolle durch Angst.

    Bspl.

    Wir nehmen einen Leo 2 und stellen ihn vor einen Apfelbaum.
    Nun drohen wir dem Apfelbaum. Entweder….mehr Äpfel dieses Jahr oder…..

    Dann nehmen wir ein AK 105 und begeben uns zu einem Weizenfeld:

    Wir drohen mit Beschuß. Entweder….mehr Körner dieses Jahr oder….

    Sie sehen, es ist Unfug! So etwas geht nur mit Menschen.

    Kontrolle durch Angst. Angst vor dem Tot. Angst vor Opfer….

    UND IHR DEUTSCHEN SEID SCHULD! Das sieht man ja seid 1914….,

    Daher auch der TV Dauerbeschuß.
    http://freies-pommern.de/?p=4900

    Es werden Menschen nach Klassen sortiert. Das ist FALSCH.

    „Ist der Kopf klar, arbeiten die Hände von allein“
    Altes dt. Sprichwort

    Mit freundlichen Grüßen

  24. ki11erbee schreibt:

    @denkmal

    Jedes dieser Probleme kann und muss gelöst werden.

    Immer daran denken: Nicht die Menschen in Frankreich, England, USA, Polen, etc. sind unsere Feinde, sondern nur deren Regierungen.
    Also muss es uns darum gehen, das Volk dieser Länder als Verbündete zu gewinnen.

    Im Zeitalter des Internets ist es nicht mehr so leicht, Gräuelpropaganda zu streuen.

    Der Kampf gegen den Gegner ist schwer, aber wo ist die Herausforderung, einfache Kämpfe zu gewinnen?

    Gandhi hat Indien auch in die Unabhängigkeit geführt, obwohl man ihm ebenfalls 100 Gründe aufschreiben könnte, warum es besser gewesen wäre, nicht zu kämpfen.
    Man muss tun, was man für richtig hält; damit man wenigstens vor sich selber behaupten kann, alles getan zu haben.

    Ausreden und Vorwände aufzuzählen, warum man besser nichts tut, ist keine Leistung.

  25. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @KB – Denk 16:57

    Richtig!

    Das Netz wird Ihr letzter Fehler gewesen sein.

    Damals gab es nur Zeitungen etwas Radio und kaum solch eine Möglichkeit sich zu bilden. Was hier kommt, wenn es gut und ohne Kriege passiert, ist eine Art LINUX GPL für den Geist.

    Bspl. Ich kann etwas Kochen, gebe das Rezept ins Netz und stelle es zur Verfügung. KB, als Asiat, ist der Meinu g es muß mehr Chilli und Soja ran, Thomram meint: Ich würde noch Erbsen dran machen usw..

    Mit freundlichen Grüßen
    Ich hab Hunger 😉

  26. thomram schreibt:

    @Herrn Doktor Wald Ow

    Danke, ich habe viel zu weit gesucht.
    Ja. Keine Frage.
    Ob eine Schwarze in Kenia, ein Kind in China, ein Eskimo oder ein deutscher Greis in Köln unmenschlich behandelt wird – es ist dasselbe.

    Worauf du aber zielst: Das Geschrei der Zionisten um die ganz besonders schlechte Behandlung der Juden – es ist erbärmlich, denn es ist mehr als nur Sortieren.
    Ich will diesen Kommentarstrang nun nicht missbrauchen, ich sage nur zwei Stichworte: Thalmud. Protokolle.

  27. Herr Dr. Waldow schreibt:

    Mal zu den DWN,

    Das geht in die selbe Richtung wie die AFD.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/25/merkel-attackiert-eu-kommission-wegen-oeko-strom/

    Auch diese „Zeitung“ benötigt eine Lizenz nach SHAEF.

    Leben von Werbebannern und „ernähren“ sich von Angst.

    Ich schätze das eher als Ventil ein.

  28. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @thomram

    zu den „Protokollen“ habe ich da ein ähnliche Meinung wie KB, Schön sie mal gelesen zu haben. Auch unter Archive.Org gibt es da mannig Zeug.

    Ich kaufe zu grundlegenden Themen, fast nur bei ZVAB Bücher. Man staunt was für Wissen schon vor 100 Jahren zur Verfügung stand.

    Gustave LeBon, Oswald Spengler, Stanley Milgram, u.s.w. Es muß ja eine Basis geben, woher die damaligen Ihr Wissen hatten.
    Besonders zielführend war auch ein Buch von Henry Ford.
    Aber, es sind nur Angebote. Ich bin immer gut mit Büchern „bewaffnet“ da ich kein TV sehe, habe ich auch genug Zeit dafür.

    Der Kopf ist Rund, damit die Gedanken auch die Richtung ändern können 🙂

    Sonst würde ich sicher hier nicht Lesen. Aber wie es das Leben will, habe ich halt diesen Ort gefunden. Kann mich ausspinnen und lerne etwas von jedem.

    Ich lese und denke kybernetisch. Nachts um 4 AM kommt mir oft ein Gedanke.

    Das finde ich besser als dumpf zu grasen.

    Mit freundlichen Grüßen

  29. thomram schreibt:

    @Herrn Waldow

    Ich bin freudig beeindruckt von diesem Kommentarstrang, genauer, von der Klarheit und Eigenständigkeit des Denkens der Kommentatoren, kann leicht nachvollziehen, dass es dir hier gefällt.
    🙂

  30. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @thomram

    Ok, DU 😉

    „Gefallen“ würde ich das nicht nennen. Es ist pure Notwehr! Ich ertrage einfach die Lügen nicht mehr! Es dauert mich. Viele Dinge waren schon in meiner Studienzeit (1976) bekannt. Was wir hier heute in „Duldungsstarre“ erzragen sollen, geht einfach mit normalen geistigen Fähigkeiten nicht mehr. Aus.

    Ich kann es ja „genießen“ gut schi@en zu werden. Danach hat man das Gefühl, Hey: Das war wirklich gut. Alle Achtung!

    Nur derzeit erlebe ich dumpfe VERSTANDESBELEIDIGUNG!
    Leider kein Straftatbestand im BGB oder nach STGB. Dieser Paragraph fehlt dringend (sic!)

    Mit freundlichen Grüßen

  31. HansJuergen schreibt:

    Bei 8,7 Mio Hartz 4 Empfängern sprechen wir von grob gerundet 10% der Bevölkerung, deren „Einkommen“ um großzügig angesetzte 50% gesenkt wurde. Wir sprechen also von einer Geldreduzierung von gerade mal 50% der 10%!!!!
    Demgegenüber steht Wirtschaftswachstum, Steuerentlastungen seit 2001 und die Löhne der arbeitenden Bevölkerung.
    Versuche doch mal bitte zu beziffern um welchen Anteil durch Hartz 4 das Geldvolumen des GESAMTvolks, nicht der Firmen, gesenkt wurde.

    Ganz ehrlich: Ich glaube du hast das Geldsystem auch nicht verstanden 😉

  32. ki11erbee schreibt:

    @HansJuergen

    Deine Aussagen/Aufforderungen stehen nicht im Widerspruch zu meinen Aussagen.

  33. ki11erbee schreibt:

    @HJ

    Du versuchst, mit Statistiken die Realität zu relativieren.

    Funktioniert nicht mehr, weil die Realität überdeutlich ist.

    Die Verelendung Deutschlands begann mit der Agenda 2010, mit HartzIV, mit Zeitarbeit, mit Aufstockern.

    Es gibt Armut in Deutschland, die nicht auf einer Warenknappheit beruht, sondern künstlich durch Steuerung der Geldmenge erzielt wird:

    Das Amt hat leider kein Geld für die Medikamente des Rentners, aber die syrische Flüchtlingsfamilie bekommt die Einrichtung bezahlt.

    Wen willst du verarschen, Hans Juergen?
    Wir sind nicht blind.

  34. HansJuergen schreibt:

    Das was du beschreibst, sind alles reale Probleme die ich zu 100% genau so sehe wie du. Aber die Ursachen dafür sind doch mit Nichten Hartz4! Das wollte ich damit eigentlich sagen.
    Es nutzt ja nichts nur zu Meckern und mit dem Finger immer und immer wieder auf das selbe zu zeigen, was damit nicht oder nur kaum in Zusammenhang steht.
    Die eigentlichen Probleme sind doch Lohndumping, Steuerflucht, sittenwidrig hohe Löhne, Steuergeldverschwendung, Bankenirsinn, Börsenwahnsinn etc. etc. aber doch nicht Hartz4, ich bitte dich!

  35. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @Hans Jürgen

    Bitte lesen Sie;)

    http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.de Das Buch war gut zum Einstieg.

    Danach, wenn es Sie berührt die Seite von:

    http://www.flegel-g.de

    Und dort bitte alles!

    „Das Wissen der Welt, gehört der Welt!“
    UCF , United Cracking Force! Die gibt es zwar nicht mehr aber wir sind alle noch da 😉 Und wir können Internet noch auf Command.Com :\ C : 🙂

    Machen Sie einfach ein Terminal in Ihrem Geist auf und ein fdisk C:\

    Mit freundlichen Grüßen

  36. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @ Hans Jürgen,

    da gab es eine temporale Überschneidung.

    Doch, Agenda 2010 ist eine Sollbruchstelle! Sie bestielt den dt. Arbeiter um seine Anwartschaft. Setzt ihn gleich mit jedermann von außen.

    Das war ein Verbrechen. Der Platz hier ist zu kurz um Ihnen das höflich zu vermitteln!

    Mit freundlichen Grüßen

  37. Schneider schreibt:

    „Vor wenigen Tagen habe ich gelesen, dass Spanien die Einkommenssteuer um 15 Prozent gesenkt hat.
    Die Spanier pumpen wieder mehr Blut in den Körper, richtig?“

    Und wer zahlt das?

  38. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @Schneider

    Gustave LeBon ist Pflichlektüre. Das haben Sie gut gefunden!
    Danach lesen Sie noch E.Barneys “ Propaganda“

    Meine Kinder würden sagen : Papa, Achtung In-App Kauf!
    Das Item heißt Bildung und die benötigte Wärung ist Zeit.

    Mit freundlichen Grüßen

  39. ki11erbee schreibt:

    @Schneider

    LOL!

    In Panama ist gerade ein Sack Mais umgefallen. „Du meine Güte, wer soll das bezahlen?!“

    Übrigens ist eine Einkommenssteuersenkung keine direkte Erhöhung der Geldmenge. Es ist lediglich eine Verminderung der Verminderung der Geldmenge.

  40. Eisenbeisser schreibt:

    Ihr denkt, Dagobert Duck sei reich? Falsch. Der Wert seiner Taler wird bestimmt durch die Produktivität der Bürger. Wenn die Arbeiter in Entenhausen nichts herstellen, kann er sich mit seinen Talern auch nichts kaufen. Der Wert einer Währung wird bestimmt durch die Produktivität im Währungsraum. Geld selber ist wertlos, es ist bloß ein Tauschmittel

    Bravo, Killerbee, genau so ist es. Besser hätte es nicht einmal ein Wirtschaftsexperte der renommierten Universität in Heidelberg ausformulieren können.

    Allein aufgrund dieser von Dir festgestellten Tatsache, lässt sich folglich auch Deine These herleiten, dass „Hartz IV“ von der Bundesregierung gewollte Verarmung ist. Mutmaßlich, um die Betroffenen im Allgemeinen klein zu halten. Kleinhalten was die Überbrückung fürs Leben betrifft und Kleinhaltung natürlich, was den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt betrifft und natürlich Kleinhalten, was den Verlauf der Lohnverhandlungen betrifft, da es Empfängern von Hartz IV „per Gesetz“ kaum bis gar nicht gestattet wird, am Arbeitsmarkt irgend welche Ansprüche bezüglich Art der Beschäftigung, bzw. Ansprüche bei den Beschäftigungsbedingungen zu stellen. Gehaltsverhandlungen sind für die Ärmsten der Armen, also den Hartz IV Empfängern, sowieso passè. Daher die berühmten 1 € Jobs bzw. Leiharbeiten.

    Natürlich wirkt dieser Zustand indirekt nicht nur als Abschreckung, sondern ist von der Bundesregierung unter der Führung von Angela Merkel als Abschreckendes Szenario geplant, weil gewollt. Auf diese Weise kann man locker, vorerst gut situierte und in der Gesellschaft gut platzierte Personen, innerhalb einer absehbaren Zeit, in den sprichwörtlichen Ruin treiben.

    —-
    Back to Business: Exzellenter Artikel !

  41. ki11erbee schreibt:

    @Eisenbeißer

    Freut mich, daß er dir gefällt, aber hier sieht man wieder ein Grundproblem:

    Die Leute, die meine Artikel verstehen, brauchen sie eigentlich nicht zu lesen, weil sie es eh schon wissen.
    Die Leute, die es nicht wissen, interessiert es meist nicht, weswegen sie den Artikel niemals lesen würden.

    Man kann immer nur Leute sammeln.
    Jemand anderen überzeugen? Quasi unmöglich.

  42. Herr Dr. Waldow schreibt:

    @KB

    „Die Leute, die meine Artikel verstehen, brauchen sie eigentlich nicht zu lesen, weil sie es eh schon wissen.
    Die Leute, die es nicht wissen, interessiert es meist nicht, weswegen sie den Artikel niemals lesen würden.“

    Unterschätzen Sie niemals das Gefühl des „Verstanden seins“

    Sie haben Recht.

    Aber: stellen Sie sich bitte den interessierten Leser vor. So wie wir alle begonnen haben. Etwas erkannt, evtl. furchtsam ob der Erkenntnis.

    Gerade vom Fußball und der allgemeinen Meinung weg. Erste Probleme mit der Familie und den Kollegen ob der differenten Meinung.

    Man Sucht ein Ziel um einen Boden von Argumenten, auf dem man sicher stehen kann. Das Gefühl, (Ehy, wenn Hundert Idioten sagen, sie haben Recht, haben sie das Recht?)

    Es ist wichtig, jeder Artikel und der Austausch untereinander.

    Das ist sicher keine Revolution nach Saul Allinsky,
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Saul_Alinsky

    aber naja…. das kann ja noch werden 🙂

    Mit freundlichen Grüßen

  43. ki11erbee schreibt:

    @waldow

    Genau so sehe ich meinen blog: als Sammelpunkt von Leuten, die ähnliche Interessen haben, damit sie erkennen, daß sie nicht alleine sind.

    Daß ich jemanden, der nicht meiner Meinung ist, überzeugen kann, glaube ich nicht.
    Der überfliegt kurz meinen Artikel und denkt: „Häh, watt is datt denn für ein Gelaber, hab ich ja noch nie gehört!“ oder „Iiiieeeh, Nazischeiße!“ und kommt nie wieder.

    Kein Problem.

  44. Eisenbeisser schreibt:

    @ HansJuergen

    Bei 8,7 Mio Hartz 4 Empfängern sprechen wir von grob gerundet 10% der Bevölkerung, deren “Einkommen” um großzügig angesetzte 50% gesenkt wurde. Wir sprechen also von einer Geldreduzierung von gerade mal 50% der 10%!!!!
    Demgegenüber steht Wirtschaftswachstum, Steuerentlastungen seit 2001 und die Löhne der arbeitenden Bevölkerung.
    Versuche doch mal bitte zu beziffern um welchen Anteil durch Hartz 4 das Geldvolumen des GESAMTvolks, nicht der Firmen, gesenkt wurde.

    Ganz ehrlich: Ich glaube du hast das Geldsystem auch nicht verstanden 😉

    Ich muss Sie enttäuschen, Hans Jürgen. Wenn hier jemand das Geldsystem aus den „FF“ versteht, dann muss der Name „Killerbee“ Erwähnung finden. Die Killerbiene versteht das System des Geldes derart perfekt, dass sie, wie oben zu lesen, imstande ist, „allgemein“ verständliche Gleichnisse aus dem Hut zu zaubern, mit Zusatzvarianten, schier nach belieben.

    Back to business: Machen sie sich selbst einen Gefallen, und lesen Sie sich bei passender Gelegenheit dass dem Hartz IV zugrunde liegende Gesetz durch. Nicht überfliegen ! Arbeiten Sie sich Absatz für Absatz durch, und Sie werden staunen, hoffe ich, wieviel die Verarmung in Deutschland, Tendenz steigend, mit dem „Hartz IV Verarmungskonzept“ zu tun hat.

    Einfach gurgeln: „Zweite Buch Sozialgesetzbuch“ „Grundsicherung für Arbeitsuchende“

    Viel Erfolg ! 😉

  45. Lynn schreibt:

    Da sich die Warenmenge inzwischen verfünffacht, die Geldmenge jedoch verfünfzigfacht hat, ist das Geld zwar nicht weg, aber andere haben es… 😉

    Die Geldschöpfung liegt in den falschen Händen – diesen muss sie wieder genommen werden!

  46. ki11erbee schreibt:

    @Lynn

    Nun, es kommt darauf an, WELCHE Geldmenge sich „verfünzigfacht“ hat:

    die der Superreichen oder die der Arbeiter?
    Ich kann dir nämlich versprechen, daß ein Arbeiter im Jahr 2014 mit Sicherheit einen niedrigeren Lebensstandard hat als noch vor 30 Jahren!

    Wenn ein Superreicher statt 1 Milliarde 10 Milliarden hat, kauft der deshalb doch nicht mehr ein.
    Aber wenn ein Rentner statt 400 € 800 € hat, wird er seinen Konsum verdoppeln.

    Ziel einer sinnvollen Geldpolitik muss es also sein, Geld dorthin umzuverteilen, wo es Konsum erzeugt, weil nur Konsum Arbeitsplätze erhält/schafft.
    Geld bei den Reichen sorgt nicht für Konsum, sondern nur für Spekulation.

    Wenn Geld Blut ist, ist Reichtum ein Gerinnsel. Altes, fauliges Blut, das unnütz irgendwo als Klumpen rumliegt und dank Zinseszinssystem sogar immer größer wird, während das Blut woanders dringend gebraucht wird.

    Der Staat muss Geld so lenken, daß es dem Volk maximal nutzt und dazu ist zwingend eine Umverteilung von oben nach unten nötig.

    Silvio Gesell sagte zu Recht: „Armut und Reichtum gehören nicht in einen geordneten Staat“

    Ich bin gegen das Prinzip des „Schwundgeldes“, damit schießt Gesell über das Ziel hinaus, aber es kann einfach nicht sein, daß wir Multi-Milliardäre haben, deren Vermögen durch den Zinseffekt ständig zunimmt, obwohl sie dieses Geld gar nicht zum Konsum brauchen, während andererseits sich Menschen desselben Volkes nicht einmal die nötigsten Medikamente leisten können.

    DAS. KANN. NICHT. SEIN.

  47. nationalgesagt schreibt:

    Also zunachstmal hat die Frage von HJ doch sehr wenig mit dem Artikel zu tun. Der AArtikel erklärt die Grundsätze eines Geldsystems und er will hier „das Wirtschaftswachstum“ (Deutsche produzieren Autos, die sie sich selber nicht leisten können und verkaufen diese billig ins Ausland und bekommen dafür bedrucktes Papier – juhu) und „Steuerentlastungen seit 2001“ miteingerechnet haben… in eine Rechnung die hiermit wenig zu tun hat.
    p.s. wir bezahlen eine Gesamtsteuer (Lohn-, Mehrwertsteuer, usw) von knapp 48% – war das vor 2001 noch schlimmer?

  48. ki11erbee schreibt:

    @national

    Ich habe kein Problem damit, auch 90% Steuern zu bezahlen, solange

    a) die übriggebliebenen 10% ausreichen, um ein würdiges Leben zu führen
    b) die vom Staat eingezogenen Steuern so umverteilt werden, daß sie dem Volk maximal nutzen

    Wenn der Staat das Geld des Volkes durch Steuern einnimmt, ist es ja nicht weg, sondern wird nur umverteilt.
    Daher der Name „Steuern“; mit ihnen kann man den Geldfluss steuern.

    Doch was ist die Realität?

    a) Arm trotz Arbeit
    b) Steuergelder werden dem deutschen Kreislauf DAUERHAFT entzogen, z.B. indem spanische Banken gerettet werden

    Was bringt es dem deutschen Arbeiter, wenn ein spanischer Millionär zusätzlich deutsches Steuergeld bekommt?
    NICHTS. Er sieht davon keinen Cent.

    Das CDU-Regime benutzt die Steuern nur, um die Geldmenge zu verringern, wodurch Armut und Arbeitslosigkeit erzeugt wird.
    Sie sagen „sparen“ und meinen „morden“.

    Das ist kein Witz oder Spruch, das ist mein Ernst.
    Auch in Griechenland hat ja der Staat „gespart“, mit dem Resultat, daß es dort wieder Hunger gibt, obwohl die Bauern gar nicht wissen, wohin mit ihrer Ernte!

  49. Lynn schreibt:

    @ killerbee – genau so, ja!

    Geld gehört in den Umlauf und nicht in Tresore der Reichen!

    Die Arbeiter sind ärmer geworden – obwohl SIE es sind, welche die Werte schaffen! Banker sind eigentlich unnütz – oder schaffen die irgendwelche Werte? Hab ich noch nie feststellen können.

    Zum Tauschen brauchen wir die nicht – das können wir auch ohne die!

  50. ki11erbee schreibt:

    @Lynn

    Das eigentliche Problem ist, daß die Reichen durch das Zinssystem sogar noch reicher werden. Es wird also ein Anreiz geschaffen, NICHT zu konsumieren!

    Und Banken sind gar nicht schlecht. Die Frage ist nur, warum Banken privat sein müssen?

    Banken verstaatlichen, die Angestellten sind Beamte, Geld wird zinslos ausgegeben…fertig ist die Laube.

    Zinsverbot auf Schulden und Guthaben.

    Es ist im Grunde so einfach!

  51. mind-blower schreibt:

    Die Frage für die Mächtigen lautete in Deutschland:

    Wie erzeugt man Armut, also ein gehorsames Volk, wenn die Produktivität des Volkes völlig ausreicht, um jedem Deutschen ein angenehmes Leben in Wohlstand zu garantieren?

    Und die Antwort darauf lautete:

    Indem man die Geldmenge reduziert.

    Wie wahr ! Vielleicht heißt einer der Lesenden zufällig Schäuble, der sich gerade verschmilzt vor Schadenfreude ins Fäustchen lacht?

    Doch, wer zuletzt lacht, lacht am Besten !

    —-

    Sie sagen “sparen” und meinen “morden”.

    Korrekt ! So und nicht anders schafft man sich eine geeignete Brücke: Sparen = Morden ! Zu Tode sparen kennt doch jeder, oder ?

    —-

    Versteht das Geldsystem, es ist der Schlüssel zu fast Allem !

    Ich persönlich sehe im Verständnis des GeldSystems, sogar den Goldenen Schlüssel zu Allem, was mit und durch Geld finanziert bzw. eingetauscht werden kann. Nicht umsonst der Spruch: Geld regiert die Welt !

    —-

    Kein Staat hat ein Interesse daran, es den Menschen gut gehen zu lassen, weil man die “Untertanen” dann nicht mehr erpressen kann.

    Keine Regierung eines Staates, würde ich sagen. Sei es wie es sei. Deswegen sind alle Denker ab sofort herausgefordert, ein Staatensystem zu kreieren, in dem das Schmarotzertum der professionellen Schmarotzer, sprich: Politiker, samt deren Lieben ausreichend mitberücksichtigt und rechnerisch integriert worden ist. Nur auf diese Weise, kann überhaupt eine Regierung dahin gehend bewegt werden, einem völlig neu gedachten SaatenSystem gegenüber Aufgeschlossenheit zu zeigen. Amen !

    —-

    Gute Nacht !

  52. ki11erbee schreibt:

    @mind-blower

    Die Politiker haben Leibwächter, Geheimdienste, Polizei, Rechtsanwälte, Immunität, können sich ihre Diäten selber erhöhen und bekommen horrende Pensionen.

    Trotzdem verraten sie das Volk, ohne mit der Wimper zu zucken, für ein paar Euro.

    Verräter bleiben Verräter; Verbrecher bleiben Verbrecher.

    Wenn man aus dem Modell „BRD“ eine Lehre ziehen kann, dann die:

    Es geht nicht mit Zuckerbrot.
    Es geht nur mit Peitsche.

    Erst wenn man Politiker wie ganz normale Bürger enteignen, vor Gericht stellen und lebenslänglich einbuchten kann und dies auch tatsächlich mal macht (z.B. bei Ministern wie Schäuble oder sogar bei Merkel/Gauck), würde ein Umdenken einsetzen.

    Stattdessen haben wir fast schon ein Kastensystem wie in Indien, wo die Politiker zu Recht seit Jahrzehnten die Einstellung gewonnen haben: „Uns kann keiner“

    So ein Staat kann nicht funktionieren. Zwangspensionierung der jetzigen Entscheidungsträger, Generalamnestie, Ausweisung und dann bei Null anfangen, mit echter Verfassung und völlig geänderten Gesetzen.

    Das ist mein Vorschlag. Die ganze Politik/Justiz/Polizei ist komplett durchseucht, da kriegt man keinen Grund mehr rein.
    Wichtig ist, diese Leute aus den Machtpositionen rauszubekommen, damit sie keinen weiteren Schaden anrichten können.

  53. nationalgesagt schreibt:

    „Wichtig ist, diese Leute aus den Machtpositionen rauszubekommen, damit sie keinen weiteren Schaden anrichten können.“

    Richtig denn dem Sklaven ist egal wer sein Herr ist – daher könnte man mit einer realen neuen politischen Elite, tatsächlich was erreichen. Ist halt anfangs genauso als würde man sich auf dem Maidan abschlachten lassen, aber das würde in Deutschland was erreichen. Da muss nur jemand da sein, der sagt wie es ist und was sie glauben sollen und das Zahnrad läuft weiter. Auch die Nationalsozialisten waren am Anfang versplitterte Gruppen, die dann eine Ideologie bekamen.

  54. thomram schreibt:

    @Bee

    …darüber denke ich auch täglich nach. (Jemanden zu überzeugen sei unmöglich) und frage mich dann, wozu ich mein Zeug ins Netz puste.
    Aber, Bee, ich erinnere dich:
    Der Teil der Lesergemeinde, welcher halbwegs in Resonanz mit einem Text gehen kann, der wird sehr wohl angeregt zu Weiterdenken oder zum im Blog etwas auszudiskutieren und damit doch möglicherweise einen Lernschritt zu tätigen.

    Schau, wann wie hast du angefangen, die Aeuglein zu öffnen? Wer was war dein Türöffner? Brauchtest doch auch einen, oder nicht?

    Ich habe, so wahr Gott mir helf‘, ein Leben lang die Augen offen gehalten – und habe mich von IHNEN komplett täuschen lassen. Vietnam: US gut, Vietcong böse. Schah von Persien gut. Alle Ostblockstaatschefs böse. Erst vor etwa 10 Jahren begann es leise zu erodieren, als ich vor etwa 6 jahren vernahm, dass das mit den 6 Millionen so wahrscheinlich nicht ganz stimme, waren die Fundamente meines Gebäudes „absolut gesicherten Wissens“ zerrüttet, und vor 4 Jahren hat mir ein Freund „Lupo“ gesagt. Und mit Lupo ging dann die Post ab, mit Rennpferden vor dem Wagen.

    Und dann gehts dann bei jedem weiter, man liest dann eben Wisnewski, Tagesschau ist soll ich lachen oder weinen – Nummer, und hoppla, lernt man immer schneller.

    Ich erzähle dir nichts Neues, ich will dich bestärken.

    Du bist Türöffner und Einsichts – Brand – Beschleuniger.

    Weitermachen, Bee. LoL ich weiss, dass du eh weitermachst, unbesehen davon, ob das bumi bahagia Vögeli hier was piepst, aber bitte sieh nicht so sehr die Schläge ins Wasser, besser deine / eure fruchtbaren Samen. Wohl fallen welche auf fruchtbaren Boden.

  55. fatalist schreibt:

    Der nächste GAU ist da: Die Schweizer leugnen die Dönerceska !!!
    Es kam wie vorausgesagt am Montag:

    Die NSU-Anklage ist grandios gescheitert.
    Nach dem Trittbrettfahrer-Bekennervideo der nächste GAU.

    Peter Gerber und Hans Ulrich Müller aus der Schweiz haben abgestritten, eine Ceska mit Schalldämpfer vom Händler „Schläfli&Zbinden“ aus Bern jemals bekommen zu haben.

    Die Totenstille auf Twitter am gestrigen Tag liess das Scheitern der Anklage bereits erahnen.

    Wohlleben und Zschäpe freilassen, Beiden Straffreiheit zusichern,

    sie vor dem PLENUM des Bundestags aussagen lassen.

    Es muss etwas passieren, JETZT !!!

  56. smnt schreibt:

    „Wenn Geld Blut ist, ist Reichtum ein Gerinnsel. Altes, fauliges Blut, das unnütz irgendwo als Klumpen rumliegt und dank Zinseszinssystem sogar immer größer wird, während das Blut woanders dringend gebraucht wird.“
    Super.
    “ Zwangspensionierung der jetzigen Entscheidungsträger, Generalamnestie, Ausweisung und dann bei Null anfangen, mit echter Verfassung und völlig geänderten Gesetzen.“
    Noch besser.
    Kleiner Artikel heute in der Zeitung,
    München hat 10000 Hotelbetten
    für Polizisten,
    im Juni 2015 reserviert,
    die dort Urlaub im Rahmen einer Veranstaltung namens G(ib)8
    machen dürfen.
    Die 2 Pole !

  57. smnt schreibt:

    Marie le Pen zu Hartz V,

  58. thomram schreibt:

    @smnt

    Ja. Ich habe das Video in bumi bahagia verlinkt. Ich habe das Wirken von Frau le Pen nicht verfolgt, habe nur in den Käseblättern über sie lästern gehört und gedacht: Vermutlich passt sie der Pyramidenspitze nicht.
    Nun, schön reden kann jeder, Taten sind gefragt. Doch was Frau le Pen sagt, und wie sie es sagt, hebt sich vom Einheitsbreigewäsch der meisten mir sonst bekannten Westpolitiker ab wie Sahne von Jauche.
    Ich rechne damit, dass sie meint, was sie sagt, und damit vive la france…!

  59. Kurt schreibt:

    Gern schliesse ich mich Thomram an , KB Du erklärst den Sachverhalt immer sehr gut , verständlich so das auch diejenigen es verstehen die langsamer agieren als einige von uns . Du öffnest vielen die Augen und hast meistens Recht in dem was Du schreibst erklärst . H4 ist das Druckmittel – der Zwang nur noch zu Aldi nd Co. gehen zu können und die Tafeln , da als Deutscher zu stehen , das kostet Überwindung , aber was muss , das muß ! In diese Maßnahmen zu gehen ist auch so ein Kracher über 1/2 Jahrhundert alt und dann Bewerbungen schreiben , wenn es keine Sanktionen gäbe , wäre das fast witzig _ ist es nicht man muss gehen um das Geld zu bekommen . Warum will der Moloch nicht das , daß Geld besser verteilt wird ?! Ohne uns läuft doch nichts , wir sind doch der Garant für ein flüssiges Geldsystem durch unsere Arbeitskraft .Seit den 90 zigern werden die Kinder dumm gehalten , dadurch haben wir dann die Geistig minder bemittelten die Morgens schon vor der Schule die Hose runter lassen , aso vielen Dank für die Zensur des Photos ,ich hätte so schon fast Kot… können . Krank , Verblödet , Erbärmlich !
    Sowie Thomram bin auch ich ein Spät erkenner , aber besser spät als nie !

  60. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    Das System verheddert sich zusehens im eigenen Mist.Hier das neueste aus dem NSU-Lügenjauchefass:
    http://www.focus.de/regional/thueringen/kriminalitaet-prominenter-neonazi-wegen-missbrauch-verdachts-in-haft_id_3947651.html

  61. Deutschländer schreibt:

    Sehr interessanter Artikel und Diskussion, vielen Dank für alle Gedanken-Anregungen!

    Vor einiger Zeit bin ich über dieses Puzzleteil gestolpert:
    Steuerrechtlich gesehen scheint es von der Regierung beabsichtigt zu sein, dass jeglicher (Tausch)Handel ohne Geldbewegung und somit ohne Beteiligung des Finanzamts – keine Steuerzahlung – als illegal und strafbar unterbunden werden soll.

    Also z. B. die einfache Verabredung: „Ich streiche Dir Deinen Wohnung, dafür reparierst Du mein Auto.“ oder „Ich arbeite samstags auf Deinem Hof mit und dafür kriege ich eine Gemüsekiste und Eier.“ ist offiziell verboten, weil der Staat so ohne Rechnung und Deklaration dabei keine Steuern einnimmt.

    Weiß jemand, ob das tatsächlich schon der Fall ist? Ich habe auf die Schnelle keine Quelle gefunden, bin aber auch kein Experte.

  62. ki11erbee schreibt:

    @Deutschländer

    In einem Willkürstaat wie der BRD, wo 21-jährige Azubis ermordet werden und die Polizei den Mord einfach mit dem Vorwand „Selbstmord aus Liebeskummer“ abtut, hat der Staat sämtliche Berechtigung verloren, auf irgendwelche „Gesetze“ zu verweisen.

    Ich folge nur noch meinem Gewissen und wenn ich dafür ins Gefängnis gesperrt werde, dann ist das halt so. Scheiß drauf.

    „Steuerrecht“. „Gesetzeslage“.

    Was für Schenkelklopfer; mir kommen vor Lachen die Tränen!

    Die BRD ist ein Feudalstaat, hier gibt es keine Gesetze, hier gibt es nur noch die Willkür der Obrigkeit. Und das wird genau so lange gehen, bis die Unterdrückten erkennen, daß sie viel zu viele sind, um sich weiter unterdrücken zu lassen.

    Dann dreht sich das Rad und aus oben wird unten. Nennt sich „Revolution“.

  63. nichtwichtig schreibt:

    @KB

    dann hör endlich auf GEZ zu zahlen 😛

  64. ki11erbee schreibt:

    @nichtwichtig

    Ich gehe für wichtige Sachen ins Gefängnis, nicht für unwichtige.

  65. nichtwichtig schreibt:

    Ich glaube kaum dass man dafür eingesackt wird. Boykott der Medien, gerade den Zahlungsboykott (der trifft sie am Empfindlichsten), halte ich für sehr wichtig.

  66. ki11erbee schreibt:

    @nichtwichtig

    Mir ist egal, wie viel Geld sie in ihre Lügen stecken, ich glaube sie trotzdem nicht.

    DAS trifft sie am empfindlichsten!

    Das GEZ-Geschmeiß ist so unwichtig, wegen denen lasse ich mir nicht die Tür eintreten oder das Konto pfänden, da stimmt die Kosten/Nutzen-Relation nicht.

    Ich hoffe, wir können dieses langweilige Thema jetzt beenden; ich habe Gründe für mein Handeln.

  67. ruhmu schreibt:

    Mit der dem euro wurde die Hälfte rasiert egal was,
    das tut selbstverstentlich dem weh der eh schon
    herumkraucht.

    Unser süses Harzt4 hat Rot Grün die Linke Arbeitnehmer-
    fraktion eingeführt. Der Herr Genosse Tierse und der Münte
    mit dem Roten Schal, ja auch Die Frau Nahles um die
    Löhne abzusenken.

    Nun bin ich aber ein pöser und nicht dankbar für den
    Mindestlohn .

    Und weils so schön ist freuen sich auch unsere leckeren
    Gewerkschaften .

    Desweiteren ist hocherfreut Die Partei die Linke weil
    das alles soooooo schöööön war möchten sie doch
    sehr gerne mit ihnen fi……..

    Und wem Die Rechte Politik nicht gefällt der ist
    Nahtzi .

    Viele Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s