Völkermord?

.

Pforzheim Rentnerin

.

Wer das Wort Völkermord hört, der denkt an Massengräber, Internierungslager, Gewaltmärsche, Hungertote und dergleichen.

Das jedoch ist nur die offensichtlichste und schnellste Art des Völkermordes, denn das Ziel, nämlich eine Umstrukturierung der Bevölkerungszusammensetzung bzw. das Ausrotten einer Volksgruppe, lässt sich auch mit völlig unscheinbaren, friedlichen Mitteln erreichen.

Man bedient sich dazu folgender Methoden:

.

wahlheimat

.

1) Siedlungspolitik

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Ansiedlung von Ausländern in der EU nach Kräften gefördert wird.

Der Vorteil dieser Methode:

Man schafft Fakten. Wer da ist, bleibt da und lässt sich im Allgemeinen nicht mehr zum Wegzug bewegen.

Wo soll er denn hin?

Die Wohnung in der Heimat hat er aufgegeben, Jobs gibt es dort eh nicht, die Kinder haben sich hier eingelebt, warum sollte er zurück?

Es ist für einen Ausländer nach ein paar Jahren in Deutschland sinnvoller, für einen Verbleib in Deutschland zu kämpfen, als wieder bei Null in seiner Heimat anzufangen.

Außerdem ändert sich Zusammensetzung des Volkes und das ist das Entscheidende.

Wer „zuerst da war“, ist völlig unwichtig.

Auch die Indianer waren zuerst in Nordamerika, können die jetzt alle Nicht-Indianer mit dem Verweis darauf wieder nach England/Deutschland/Holland/etc. zurückschicken?

Und welche Mittel haben im Jahr 2035 40 Millionen alte, schwache, unbewaffnete Deutsche, um 40 Millionen junge, vernetzte, bewaffnete Ausländer wegzuschicken, die zudem

von der deutschen Polizei,

dem deutschen Militär,

den deutschen Geheimdiensten,

den deutschen Medien,

den deutschen Politiker

und den deutschen Gerichten geschützt werden?

Macht euch bitte nicht lächerlich; Revolutionen gehen von der Jugend aus und die deutsche Jugend ist so schwach und dumm, die eigene Ausrottung zu fordern.

.

bomber-harries-do-it-again

.

2) Geburtenverhinderung beim auszurottenden Volk, während alle möglichen Maßnahmen zur Geburtenförderung bei den erwünschten Siedlern durchgesetzt werden.

Die deutsche Mutter soll so schnell wie möglich wieder an die Arbeit gehen.

Auch die Propaganda von der „Selbstverwirklichung der Frau“, indem sie 8 Stunden an der Kasse bei „kik“ sitzt und „piep“ macht, trägt ihren Teil dazu bei.

Es ist doch de fakto so, daß die Aneinanderreihung von Praktika und Zweijahresverträgen bei hochspezialisierten Arbeitskräften eine Familienplanung und ein Familienleben unmöglich macht.

Paare werden auseinander gerissen, sehen sich nur noch am Wochenende und wenn man mit 25 die Ausbildung abgeschlossen hat, dann zum ersten Mal einen Job hat, wird man natürlich nicht sofort schwanger.

Es ist auch grotesk, dass auf der einen Seite der Zuzug von türkischen „Importbräuten“ wegen des „Schutzes der Familie“ erlaubt und gefördert wird, während andererseits den deutschen Arbeitern gesetzlich vorgeschrieben wird, JEDEN Job anzunehmen, egal wo, egal wie lange, weil sonst Hartz IV gekürzt wird.

Offensichtlich steht die deutsche Familie nicht mehr unter dem Schutz des Grundgesetzes!

Sprich: der normal ausgebildete Deutsche wird in der jetzigen BRD mit einem ausgefeilten Regelwerk dazu gebracht ein Arbeitsnomade zu werden, der wegen der ständigen Unsicherheit keine Familie mehr gründen kann,

während die neue, erwünschte Bevölkerung allen möglichen Schutz von Seiten des BRD-Regimes erhält, sich ausschließlich auf die Fortpflanzung zu konzentrieren, um die Bevölkerungsstruktur im Sinne der Machthaber zu verändern.

.

Zigeuner in Duisburg

.

Seid keine Heuchler!

Die hier angesiedelten Ausländer sind lediglich das rote Tuch, das euch davon ablenken soll, daß es natürlich die deutsche Regierung ist, die deren Ansiedlung überhaupt erst möglich macht.

Ohne deren Unterstützung würden die gar nichts auf die Reihe kriegen; woher sollen sie eine tolle Wohnung bekommen, wenn nicht das deutsche Amt sie zahlen würde?

Wie sollen die Ausländer hier einen Job finden, wenn es Millionen arbeitslose Deutsche gibt, die besser ausgebildet sind?

Wie sollen die Ausländer sich hier finanzieren, wenn nicht deutsche Ämter ihnen Kindergeld/Sozialhilfe zahlen würden?

.

Laschet

(Laschet sagt implizit: „Lasst euch einbürgern, dann habt ihr Anrecht auf Geld und keiner kann euch mehr abschieben!“ Das ist der wahre Grund für die ganzen Plakatierungsaktionen zur Einbürgerung: die Siedler sollen BLEIBEN)

.

Gauck hat übrigens völlig Recht mit seiner Bemerkung, kein Deutscher solle denken, die Ausländer würden ihm etwas wegnehmen.

Es sind ja nicht die Ausländer, die hier mit Panzern über die Grenze kommen und Geschäfte plündern.

Haben die gar nicht nötig!

Macht alles die deutsche Regierung für sie; die Ausländer müssen hier nur leben und Kinder kriegen; das ist ihr eigentlicher Zweck.

Und was können die Ausländer dafür, daß 90% der Deutschen so doof sind, Parteien zu wählen, die eine derartige Politik machen?

.

Köln Hotel

.

3) Zerstörung der Kultur

Wir alle kennen die Methoden, die China anwendet, um mit den Tibetern fertigzuwerden:

Die Schrift wird verboten, die Sprache wird verboten und in der Schule bekommen die Kinder Lehrbücher in denen steht, daß es immer nur China gab, Tibet existiert gar nicht. Wenn also nun ein tibetisches Kind mit den Chinesen aufwächst, so ist er zwar dem Ursprung nach Tibeter, aber de fakto ein Chinese, weil seine ganze Kultur ausgelöscht wird.

Man kann ein ganzes Volk vernichten, indem man seine Kultur in den Köpfen der nachwachsenden Generation auslöscht und muss dazu keinem auch nur ein Haar krümmen.

Das kommt uns bekannt vor, nicht wahr?

„Es gibt keine deutsche Kultur“, „Die Deutschen haben kein Recht auf ihr Land“ (ergibt sich logisch daraus, daß die Forderung „Deutschland den Deutschen“ den Staatsschutz auf den Plan ruft) und wenn ihr mal in die Grundschule oder in den Kindergarten geht, singen die Kinder dort keine deutschen Lieder mehr, sondern afrikanische.

.

gauckler-zuhause

.

Da die UNO nicht doof war, hat sie damals auch diese gewaltlosen Arten des Völkermordes unter Strafe gestellt, denn der Straftatbestand beinhaltet auch:

– die absichtliche Unterwerfung unter Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen

– die Anordnung von Maßnahmen zur Geburtenverhinderung

– die gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe

.

Und auch die jetzigen Völkermörder der CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne sind nicht doof, denn sie überführen die deutschen Kinder ja nicht mit vorgehaltenem Gewehr in eine Schulklasse, die aus lauter Türken besteht, sondern sie siedeln einfach so viele Türken an, dass die deutschen Kinder gewaltlos in die Gruppe der türkischen Kinder überführt werden.

Wir sollten nun nicht annehmen, dass die deutschen Politiker aus „Unwissen“ oder „Naivität“ so handeln, nein, es ist tatsächlich beabsichtigter Völkermord an den Deutschen.

Als Beweis dafür mag folgender Bundestagsbeschluß von 1996 gelten, hier im Wortlaut:

„Im Hinblick darauf, daß die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.“

Interessant, nicht wahr?

Die ungewollte Ansiedlung von Chinesen wird vom Bundestag verurteilt, weil dies die kulturelle, ethnische und religiöse Identität der Tibeter zerstört,

aber die ungewollte Ansiedlung von Ausländern in Europa wird mit allen Mitteln vorangetrieben, indem man den Kindern einprägt, dass die deutsche Kultur minderwertig ist, es „den Deutschen“ gar nicht mehr gibt, sondern nur noch „Menschen in Deutschland“ und dass jeder Hans und Franz in der Welt genau dasselbe Recht hat, in Deutschland zu leben wie die Deutschen.

Komischerweise würde niemand auf die Idee kommen, von Nigerianern, Tibetern oder Kongolesen zu verlangen, jedes Jahr eine Million Ausländer auf Kosten der Urbevölkerung anzusiedeln.

.

bleiberecht

.

Besonders grotesk ist die Tatsache, daß der deutsche Bundestag auch das Unterstellen der Tibeter unter eine chinesische Administration bemängelt,

während im eigenen Land Quotenregelungen dafür sorgen, daß möglichst viele Siedler ungeachtet ihrer Qualifikation  in administrative Positionen (Minister, Polizei, Bundeswehr etc.) befördert werden!

.

Wie nennt man es also, wenn man eine Politik betreibt, die den Anteil einer Bevölkerungsgruppe von 90% (1975) auf unter 50% (2035) drückt?

Das ist die Definition eines Völkermords!

Es soll keiner sagen, er habe nicht gewußt, was gerade in Deutschland passiert; wir sehen es doch mit eigenen Augen und doch verschließen wir sie, weil Konsequenzen impliziert werden, die wir nicht ziehen wollen.

Die meisten wollen weiter jammern, nichts tun, und die Verantwortung für ihr Leben anderen Menschen übertragen (den Politikern), so dass sie irgendwann als Entschuldigung vorbringen können:

„Wir konnten nichts dafür, das haben alles die Politiker gemacht!“

Jaja, nicht mal anders wählen konnten wir, denn dann würde man ja Ärger bekommen….

Es wird irgendwann als Treppenwitz der Geschichte eingehen, dass ein Volk von 80 Millionen innerhalb von 60 Jahren ohne Gegenwehr sein Land verloren hat!

.

siedlungspolitik

.

Die Deutschen sind salopp gesagt die „Palästinenser Europas“, mit ein paar wichtigen Unterschieden:

1) Die Siedlungspolitik, die die Deutschen innerhalb der nächsten 25 Jahre zur Minderheit machen wird, wird von den eigenen Leuten betrieben.

2) Die auszurottenden Deutschen sprechen sich in Wahlen regelmässig mit über 90% dafür aus, ausgerottet zu werden.

3) Anstatt die Siedlungspolitik, die der heutigen Jugend ihre Heimat nehmen wird, zu bekämpfen, ist die deutsche Jugend deren stärkster Befürworter.

.

deutschland-verrecke1

.

LG, killerbee

.

PS

Natürlich handelt es sich bei der derzeitigen Siedlungspolitik NICHT um einen Völkermord, weil stillschweigend vorausgesetzt wird, daß das Volk seine Ausrottung ablehnt.

Wenn ein Volk jedoch von sich aus, aus eigenem Antrieb, beschließt, sein Land aufzugeben und dort stattdessen Ausländer anzusiedeln, wo liegt der Straftatbestand?

Es ist doch nicht verboten, seine Heimat aufzugeben!

Das ist der Hauptgrund, warum die deutschen Politiker so ehrlich sind; es ist gewissermaßen Selbstschutz.

Wenn ihnen ein unabhängiges Gericht den Straftatbestand des Völkermordes vorwerfen würde, könnten die deutschen Politiker sagen:

„Wir haben offen gesagt, was wir vorhaben und wurden stets von 90% des Volkes in unserem Kurs bestätigt! Die Wahlen in der BRD waren frei und geheim. Wenn das deutsche Volk in diesen Wahlen regelmässig den Parteien das Mandat erteilt, die eine aggressive, zu Lasten der Deutschen gehenden Siedlungspolitik propagieren, so mussten wir dies akzeptieren. Es wäre im Gegenteil gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völker, wenn wir versucht hätten, das deutsche Volk gegen seinen Willen zu erhalten.“

Kein Richter kann einen Politiker dafür verurteilen, das Selbstbestimmungsrecht des deutschen Volkes umgesetzt zu haben.

.

Ethnozid

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Völkermord?

  1. Kniffel schreibt:

    Das ist dein Steckenpferd KB!

    *gelöscht, Desinformation*

    Neulich war ich wieder mal in Köln und da ist es ja schon so wunderschön bunt(satire ja) und immer wenn ich in NRW war, tritt dieses seltsame „Phänomen“ auf, das man sich ganz automatisch assimiliert bei der schieren Menge fremder Leute aller colour! Die ganzen Geschäfte um den Kölner Dom sind auch in türkischer Hand und selbst die Medien wissen das, weil die das auch so im Radio schwafelten! Die Deutschen dort machen eher einen resignierten Eindruck! Trotzdem sah ich eine junge Sau ähh Frau die einen Beutel mit sich trug mit der Aufschrift “ Refugees welcome“ Bestimmt kommt die nicht aus Köln oder sie steht auf besonders lange Latten…

    Gestern habe ich mal fernsehen geschaut und spät in der Nacht kam eine Nachrichtensendung von Berlin aus dem Jahre 1989 genau vom 14.06.1989 als es noch unseren (im nachhinein gesehenen) Schutzwall im Osten gab(hehe)
    Ok habe ich dann gesehen
    Da war dann von der SPD die Rede, die zu diesem Zeitpunkt die Ausländerquote von 10 auf 5% drücken wollte und weniger Ausländer reinholen wollte wegen der schlechten Konjunktur und daneben noch gegen das Wahlrecht selbiger kämpfen wollte. Ich dachte ich hör nicht richtig! Naja bald darauf fiel bekanntlich unserer Schutzwall und die Prioritäten der SPD haben sich seitde deutlich geändert! Allerdings das mit der Verunglimpfung von Atomenergie begann schon damals.
    Was Honni wohl dazu sagen würde?

  2. Nasenbär schreibt:

    Ein bißchen „nachgeholfen“ wird von den Politikern schon: Die „bunte Republik“ beruht auf „moralischer Erpressung der übrig gebliebenen Deutschen, die ihrer eigenen „Abschaffung“ durch Ansiedlung Fremder auch noch freudig zustimmen sollen, soooonst…. sind sie eben unverbesserliche „Rassisten“, „Rechtsradikale“, haben die „Lehren von Auschwitz“ nicht verinnerlicht usw. usw. Man sollte „deutsche Helden“ totschlagen – auf diese Formel brachte es mal ein ehemaliger „deutscher“ Vize-Kanzler. Ansonsten ein ganz hervorragender Artikel von KB!

  3. ki11erbee schreibt:

    Die “bunte Republik” beruht auf “moralischer Erpressung der übrig gebliebenen Deutschen, die ihrer eigenen “Abschaffung” durch Ansiedlung Fremder auch noch freudig zustimmen sollen

    SOLLEN!

    Nicht MÜSSEN!

    Keiner steht mit der Pistole in der Wahlkabine neben den Deutschen und zwingt sie dazu, bei CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne/AfD/Linke ihr Kreuz zu machen.

    Es wird auch keiner dazu gezwungen, den antideutschen Faschisten beizutreten.

    Alles freiwillig. Wenn es aber freiwillig ist, dann kann man kein Mitleid mehr haben.

  4. Anonymous schreibt:

    @ Nasenbär:

    Was hindert einen Deutschen daran täglich killerbee zu lesen und „nach killerbee“ zu handeln?

    Feigheit, Faulheit, Desinteresse. Die Leute wollen sich vom Auschwitz-Dogma gar nicht befreien; lieber glücklich unwissend und verantwortungslos leben.

  5. Der gleichgültige Beobachter schreibt:

    Killerbee trifft den Nagel auf den Kopf.

    Wenn ein Volk erklärt nicht mehr existieren zu wollen, dann ist das eben so. Regelmässig. Über Generationen hinweg. Was soll man da noch machen? Was soll man sagen? Für wen kämpfen? Da ist alles gesagt.

    Von 90 Prozent würde ich aber nicht sprechen. Wenn man sich die Wahlergebnisse ansieht sind das sogar 99 Prozent. Rechnet man die Nichtwähler hinzu, und schweigen (daher nicht wählen) bedeutet immer Zustimmung, sind wir locker bei 99,5 Prozent, wenn nicht 99,9 Prozent.

    Bei so einer überwältigenden Mehrheit erübrigt sich jede Diskussion. Man bekommt was man will. Das ist bitter für die Minderheit die dagegen ist, aber so ist das Leben.

    Ich denke Killerbee macht diesen Blog nur aus Frustbewältigung, oder? Ja, ist besser alles rauszulassen anstatt nur hineinzufressen. Bringt nur Geschwüre. Habe erst kürzlich diesen Blog entdeckt und bin ein Stammleser geworden. Also Lob an Killerbee an dieser Stelle.

    Zum Abschluss möchte ich noch etwas anmerken. Sehen wir das Positive! Freuen wir uns über die Koreaner, die sich nicht abschaffen wollen, und die auch keine Intensivtäter kennen. 🙂

  6. Denk_Mal schreibt:

    Hat dies auf Denk_Mal rebloggt.

  7. anonym schreibt:

    Gib mir die die Kontrolle über die Waffenschleuder und es intressiert mich nicht wer die Gesetze macht.

  8. anonym schreibt:

    @hellblauer anonym -kommst du etwa aus Köln? im Moment bin ich in Oberbayern auf Montage , aber ich kann dir Tat- Sachen zeigen, die du nie denken würdest.

  9. AltesRoss schreibt:

    *gelöscht, unter Moderation*

    Ich brauche auf meinem blog keine Leser, die den Kommentarbereich damit vollspammen, daß die armen Deutschen nur die Opfer sind.
    Wenn du Gleichgesinnte suchst, geh zum Rassistenblog „As der Schwerter“, dort kannst du mit den Leuten um die Wette heulen.

  10. AltesRoss schreibt:

    Nachsatz:
    Wenn Du davon:
    http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=102:revolution-und-gegenrevolution-neues-schwarzbuch-wirbelt-staub-auf
    eine vernünftige Übersetzung auf Englisch auftreiben könntest wäre ich dankbar.

  11. catchet schreibt:

    @Ki11erbee

    Ich habe mir heute die Freiheit genommen und ein wenig Werbung für deinen Blog gemacht.
    Vielleicht sind deshalb heute viele Neuankömmlinge da, die noch nicht wissen wie der Hase hüpft.
    Bitte sei nachsichtig.
    Denke daran, auch wir haben auch mal so getickt und sahen die Deutschen als Opfer und die Moslems als Täter.
    Du hast damals schneller geschaltet als ich.
    Bei mir hat es etwas länger gedauert, bis ich umgeschaltet habe und das ganze Ausmaß der kriminellen Energie verbunden mit deutscher Gleichgültigkeit erkannte.

  12. ki11erbee schreibt:

    @catchet

    Vielen Dank!

    Ich bin auch kein Schnellschalter. Was zum Beispiel 9/11 angeht, hat es ewig gedauert, bis ich es als „Inside Job“ erkannt habe.

    Liegt aber auch einfach daran, daß bestimmte Fakten (WTC 7) der normalen Öffentlichkeit nicht bekannt sind.

    Die Enttarnung des BRD-Systems hingegen ist offensichtlich.
    Alte Omas werden rausgeschmissen, „Flüchtlinge“ dort angesiedelt.
    Für Deutsche ist kein Geld da, aber für „Flüchtlinge“ werden 4-Sterne Hotels gekauft.

    Viele Deutsche bleiben an der Frage: „Aber warum machen die Politiker das?“ hängen, aber auch dafür gibt es eine einfache Antwort.
    Einfach danach schauen, wer es fordert.

    Und dann wird einem klar, daß es unzählige Vorteile für diese Leute mit sich bringt, ein homogenes Volk zu vernichten.
    Für die normalen Deutschen bringt es natürlich nur Nachteile.

  13. neuesdeutschesreich schreibt:

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  14. Untersberger schreibt:

    Sehr gut, Killerbee!

    Wenn das doch nur mal in die Köpfe aller Deutschen gehen würde.

    Aber selbst bei weiten Teilen der Jugend findet bereits eine Assimilation an die Zukunftsdeutschen statt, da habe ich eigentlich keine Hoffnung mehr.

  15. wayfaring stranger schreibt:

    Bitte Vorsicht bei möglicherweise beabsichtigter weiterer Verwendung des letzten Bildes. Es könnte sich um eine Fälschung handeln.

    —> http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=ba&dig=2009%2F08%2F25%2Fa0107&cHash=f0d36c0dfc704f16f584f5f8e75e11a1

  16. ki11erbee schreibt:

    @wayfaring

    Danke, habe das Bild durch ein anderes ersetzt.

  17. Niedersachse schreibt:

    @Killerbiene – Sehr guter Artikel!

    Du hast vollkommen recht, wenn Du schreibst, daß die Mehrheit der deutschen Bevölkerung diese Siedlungspolitik wohl gutheißt. — Andernfalls würden ja schließlich die Wahlergebnisse sicher ganz anders ausfallen.

    Japan hat seit einiger Zeit auch eine sehr niedrige Geburtenrate, aber das ist dort noch lange kein Grund, Millionen fremder Siedler ins Land zu holen und das eigene Volk nach und nach abzuschaffen.

    Ich habe im Netz einen interessanten Artikel gefunden, der zeigt, daß man in dieser Angelegenheit auch durchaus andere (bessere) Wege gehen kann:

    http://aufgutdeutsch.info/2014/06/02/japan-stemmt-sich-gegen-den-volkstod/

    Und dieser hier ist aber auch nicht schlecht:

    http://vitzlisvierter.wordpress.com/2014/04/23/was-machen-eigentlich-die-japaner-gegen-die-welt-fluchtlingsflut/

    Da kann man richtig neidisch (natürlich nicht mißgünstig!!!) werden.

    Die Japaner haben zwar auch den II. Weltkrieg verloren, aber nicht ihre Seele!

    Ich bin mir ganz sicher, daß in Japan Parteien, welche offen die Abschaffung des japanischen Volkes anstreben würden, zu einer Wahl garnicht erst antreten bräuchten. — Aber welche Partei dort würde schon solche Ziele vertreten wollen?

    Genausowenig kann ich mir einen Antifanten-Mob mit Spruchbändern „Japan verrecke“ in Tokio vorstellen. — Ein solche Demo würde wohl sehr schnell beendet werden.

    Leider will aber das BRD-Wahlvieh (von „Volk“ möchte ich hier schon garnicht mehr reden) hingegen aber unbedingt Siedler und Multikulti,- so viel und so schnell wie möglich.

    Irgendwann fange selbst ich noch an, nach „Bomber-Harris“ zu rufen.

  18. nationalgesagt schreibt:

    Siedlungspolitik steht hoch im Kurs:

    Provinz Xinjiang gilt als Krisenprovinz

    In der Provinz Xinjiang leben mehrheitlich Muslime. Die Provinz gilt neben Tibet als der größte Krisenherd des Vielvölkerstaats China. Seit dem Beginn der chinesischen Herrschaft im 19. Jahrhundert begehrten die muslimischen Uiguren immer wieder gegen Peking auf. Die Minderheit sieht sich kulturell, sozial und wirtschaftlich benachteiligt und durch die systematische Ansiedlung von ethnischen Han-Chinesen zunehmend an den Rand gedrängt.Bei zwei Anschlägen in der Provinzhauptstadt Urumqi  wurden im April und Mai insgesamt mehr als 30 Menschen getötet. Im März waren bei einem Angriff im Bahnhof von Kunming im Südwesten Chinas mindestens 29 Menschen getötet und mehr als 130 weitere verletzt worden, als mit Messern bewaffnete Männer in die Bahnhofshalle stürmten und Passanten niederstachen. Peking macht für die Anschlagsserie Separatisten verantwortlich.

  19. Smeiley schreibt:

    *gelöscht*

    Auf dem Niveau „Der aber auch“ wird auf meinem blog nicht diskutiert, das machen 3-Jährige.

    Etwas Gutes wird nicht schlecht, weil andere es nicht machen.
    Und etwas Schlechtes wird nicht gut, weil andere es auch machen.

    Sind Sie ein Lemming, daß Sie ihr ganzes Leben danach ausrichten, was andere machen?
    Können Sie nicht selber denken, sondern müssen Sie immer schauen, ob wer anders es auch macht?

  20. Smeiley schreibt:

    Was bitte tut ein Lemming?

  21. ki11erbee schreibt:

    Darauf achten, was die anderen Lemminge tun.
    Und letztlich im Pulk ersaufen.

  22. abgelehnt83 schreibt:

    und draußen hupen sie wie die Debilen und denken sie sind die besseren Deutschen.

    Aber die antideutsche Politik ist denen Wurst, wenn sie diese nicht sogar Abfeiern diese Mitläufer!

    kotz

  23. Smeiley schreibt:

    Lemminge sind gute Schwimmer. Auf ihren Wanderungen überqueren sie Flüsse, sogar Seen. Nur wenn sie sich in der Breite eines Gewässers verschätzen, können auch mal einige Tiere ertrinken.

  24. nationalgesagt schreibt:

    was ihnen im Gebirge nicht viel nützt:

    kurzer abdrift in die Tierwelt

  25. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/17/deutschland-betreibt-eine-voellig-falsche-einwanderungs-politik/

    Natürlich ist es keine Einwanderungs-, sondern Siedlungspolitik!
    Ausländer bieten als Gegenleistung (für Geldleistungen) ihre pure Anwesenheit -> Verdrängung der autochthonen Bevölkerung

  26. ki11erbee schreibt:

    @feigenblatt

    Nicht nur das.

    Die Kommunen müssen bei Banken Schulden aufnehmen, um die Versorgung der Ausländer zu finanzieren, was natürlich den Banken nutzt.
    Die hier angesiedelten Menschen müssen essen, wohnen, brauchen Strom, Heizung, etc., was natürlich auch Gewinn bedeutet.

    Die Ausländer erfüllen aus Sicht der Herrschenden sehr viele nützliche Funktionen!

    Einfache Grundregel: Alles, was jetzt passiert, nutzt den jetzt Herrschenden.

    Eigentlich logisch, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s