Die Wahrheit über „Bankpleiten“

.

Bankpleite

.

Stellt euch vor, ihr wäret der Betreiber einer Bank.

Kunden deponieren bei euch Geld und zahlen Geld für Kontoführungsgebühren.

Wenn die Kunden ihr Konto überziehen, müssen sie ebenfalls Geld zahlen.

Und wenn jemand einen Kredit haben will, bekommt ihr dank des Zinseszinssystems viel mehr Geld vom Kunden zurück, als ihr eigentlich verliehen habt.

Natürlich gibt es ein gewisses Risiko, daß der Kunde das Geld nicht zurückzahlen kann, aber dafür habt ihr ja Bonitätsprüfungen.

(Hat er einen festen Arbeitsvertrag? Hat er Vermögen? Wie hoch ist sein Gehalt? Etc.)

.

Wenn ihr also der Betreiber einer Bank wäret und die Bank nach diesen Grundsätzen arbeitet, dann gibt es nur einen Zeitpunkt, zu dem ihr jemals pleite gehen könnt:

NIE

Es ist unmöglich.

Eine Bank kann nicht pleite gehen; NEVER EVER!

.

Wenn eine Bank also „in Schieflage“ gerät, dann muss sie etwas anderes als die typischen Bankgeschäfte gemacht haben und zwar irgendwelche Wetten, Spekulationen oder ähnliches.

Der Blog „Alles Schall und Rauch“ beleuchtet insbesondere die sogenannten „Derivate-Kontrakte“, ich zitiere:

.

[…]Einfacher ausgedrückt, bei einem Derivate-Kontrakt handelt es sich um eine Wette auf eine Finanzkennzahl. Banken und Hedge-Fonds schliessen gegenseitig Wetten ab, wie der Wert irgendeiner Zahl, zum Beispiel der Zinssatz, zu einem bestimmten Zeitpunkt sein wird. Es ist genau so wie wenn man Sportwetten abschliessen würde, die auf das Resultat von Fussballergebnissen beruht, oder man im Roulette auf eine Zahl wettet. […]

.

Warum sind diese „Derivate-Kontrakte“, die also nichts weiter als Wetten unter Bankern sind, so wichtig?

Weil ihr Volumen sich Ende 2013 auf 710 Billionen Dollar belief.

Und ich meine wirklich BILLIONEN, also im englischen „Trillion“!

Zum Vergleich: das Brutto-Inlandsprodukt in der EU belief sich im Jahr 2013 auf 14 Billionen Dollar.

Beim Bruttoinlandsprodukt der EU handelt es sich um alle Waren und Dienstleistungen, die von der EU im Jahr 2013 erbracht wurden.

Im Klartext:

710 Billionen Dollar entsprechen dem Warenwert, der von den Bürgern der EU in den kommenden 50 Jahren hergestellt wird.

Und noch klarer:

Die Banken wetten mit dem Gegenwert von Waren der gesamten EU der nächsten 50 Jahre zum Beispiel darauf, wo morgen der DAX stehen könnte!

.

Schulden

(710 Billionen sind das 47-fache dessen, was ihr auf dem Bild sehen könnt)

.

Der Begriff „Zocker-Banken“ ist also die Realität und nicht irgendein Kampfbegriff einer Erzkommunistin.

Die Banker wetten tatsächlich um 100 Milliarden, wo morgen der DAX steht und wenn sie die Wette verloren haben, ist das Geld der Anleger futsch.

So einfach.

.

Ich vergleiche Deutschland gerne mit einem mittelalterlichen Feudalsystem, weil die Ähnlichkeiten auf der Hand liegen.

Auch dort waren die Bauern dem Lehensherren auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Und wenn der Lehensherr sich mit anderen Adeligen auf eine Partie Skat getroffen hat und dabei die Weizenernte oder das Vieh seines Bauern als Einsatz gesetzt hat, dann war das eben so.

Verlor der Lehensherr die Skatpartie, wurde danach halt die Weizenernte des Bauern beschlagnahmt und der Bauer durfte hungern, obwohl er selber fleißig gearbeitet hat.

.

Genau dort sind wir wieder angekommen.

Wir mögen zwar Smartphones und Breitband-Internet haben und wikipedia, aber an der Einstellung der Mächtigen zu ihren „Untertanen“ hat sich nichts geändert.

Die wetten mit den Einlagen der Sparer auf irgendwelche Zahlen und wenn sie die Wette verloren haben, ist halt das Geld der Sparer weg.

So what?

Pech gehabt!

.

Feudalismus

(Der Feudalismus: die fetten Schmarotzer parasitieren an der Arbeitskraft des Volkes)

.

Der Zeitpunkt, wann dieser Wahnsinn begann, lässt sich auf den Tag genau angeben.

Es war der Tag, als zum ersten Mal eine Bank mit Steuergeldern „gerettet“ wurde, anstatt sie pleite gehen zu lassen.

Wäre der Staat wirklich eine Vertretung des Volkes, so wäre Folgendes passiert:

„Herr Bundeskanzler, eine Bank ist pleite und möchte Steuergelder haben, um gerettet zu werden!“

„Einen Moment. Hallo, ist da der Innenminister? Mobilisieren sie die Sondereinsatzkommandos und umstellen Sie sofort die Häuser der Vorstandsmitglieder. Frieren Sie sämtliche Konten ein, erlassen Sie Ausreiseverbote. Sperren Sie die Vorstandsmitglieder bis zur Gerichtsverhandlung in Einzelzellen ein; Verdunkelungsgefahr.“

Bei der Gerichtsverhandlung werden die Vorstandsmitglieder dann zu lebenslangen Haftstrafen wegen Untreue verknackt und deren Privatvermögen wird versteigert, um die Anleger zu entschädigen.

Die Häftlinge lässt man bei Wasser und Brot in den Zellen verschimmeln.

.

Kerker

.

DAS wäre Abschreckung.

Und NUR SO geht es.

Aber hier im deutschen Willkürstaat haben Gesetze eben keinerlei Bedeutung, sondern es wird willkürlich entschieden, ob sie zur Anwendung kommen.

Die Putzfrau, die eine Bulette vom kalten Buffet klaut, ist untragbar.

Der Banker, der mit dem Geld von zigtausenden Sparern ins Kasino fährt, bekommt Boni.

.

Man kann sagen, daß die Finanzmärkte eigentlich nur noch ein gigantisches Kasino sind, wo man auf irgendwelche Zahlen Wetten abschließt.

Mit dem Geld anderer Leute.

Zugleich wird mit Summen umgegangen, denen gar keine Werte mehr gegenüberstehen.

Es sind im Grunde Fantasiezahlen; so als würde ich mit meinem Nachbarn einfach irgendwelche Zahlen auf ein Blatt Papier schreiben.

Das Problem entsteht dann, wenn man diesen Fantasiezahlen Bedeutung beimisst und auf einmal die Bundesregierung sagt:

„Wir haben zwar genug Kartoffeln/Obst/Fleisch/Ärzte/etc., aber wir geben den Rentnern nicht genug, um die vorhandenen Waren/Dienstleistungen in Anspruch nehmen zu können, weil die Banker das Geld für ihre Wetten brauchen!“

.

flaschenpfand

.

Wir leben wirklich in einer bizarren Welt.

Es ist verständlich, daß es in Afrika Armut gibt, weil es dort keine nennenswerte Industrie gibt und in vielen Ländern Bürgerkrieg herrscht.

Aber hier in Europa?

Schaut euch die Supermärkte an, schaut euch die Felder an!

Glaubt ihr, wir hätten zu wenige oder schlechte Arbeiter?

Glaubt ihr, es gäbe in diesem Land nicht genügend für diese Arbeiter zu tun?

.

Während also in Afrika tatsächlich eine Armut herrscht, die auf einem Waren-/Angebotsmangel beruht, haben wir hier in Europa den totalen Überfluss an beidem!

Und dennoch gibt es Armut, weil man Armut auch künstlich, nämlich durch Verknappung/Umleitung der Geldmenge erzielen kann.

Stellt euch vor, man würde das ganze Geld von oben nach unten verteilen.

Die Rentner/Arbeitslosen/Aufstocker gehen mit dem Geld einkaufen, gehen mal wieder ins Restaurant, kaufen sich Kleidung, kaufen sich Möbel, etc.

Sie geben das Geld also wieder in den Kreislauf und erhalten/schaffen so Arbeitsplätze.

.

Was wir jedoch haben, ist das genaue Gegenteil.

Die CDU/SPD verteilt das Geld von unten nach oben.

Weil die Arbeitslosen/Rentner/Aufstocker dauernd voller Angst in ihr leeres Portemonnaie schauen, konsumieren sie nicht mehr, wodurch natürlich Arbeitsplätze wegbrechen.

Diese neuen Arbeitslosen können natürlich auch weniger konsumieren, so daß Arbeitslosigkeit immer neue Arbeitslosigkeit erschafft.

Und die Reichen?

Für die sind Milliarden doch nur Zahlen, mit denen sie jonglieren.

Wenn ein Uli Honeß statt 20 Millionen nun 50 Millionen hat, geht er deswegen nicht mehr einkaufen, sondern zockt einfach mehr.

.

Ein funktionierender Staat ist wie ein gesunder Körper und das Geld ist absolut identisch mit dem Blut.

Ein Körper, der sein ganzes Blut nur in ein Organ, z.B. die linke Niere pumpt und alles andere unterversorgt, ist nicht gesund.

Die Staatsführung MUSS Geld umverteilen!

Das ist ihr Job.

.

Preiswucher

(Der nationale Sozialismus war offensichtlich eine extrem unfreie Staatsform. Wo kämen wir denn hin, wenn man Spekulanten, Wucherer und sonstige Räuber einfach ins Gefängnis wirft?)

.

Ihr mögt nun schreien „Umverteilung ist Sozialismus“, aber was ist an Sozialismus schlimm?

Und ist die jetzige Umverteilung von Steuergeldern zu Gunsten von Banken etwa besser?

Ein Staat ist nun mal eine soziale Lebensform, ihr lebt im Verbund mit anderen Menschen und euer Schicksal ist mit dem eurer Volksgenossen verwoben.

Wenn es eurem Volk gut geht, geht es euch auch gut, weil ihr ja Teil des Volkes seid.

Wenn es eurem Volk schlecht geht, geht es euch auch schlecht.

Besonders bizarr ist es, wenn Leute fordern, man solle bei Rentnern/Arbeitslosen kürzen.

Ihr seht ja, was dabei rauskommt:

Diese müssen folglich ihren Konsum einschränken, wodurch nur mehr Arbeitslosigkeit das Resultat ist.

Also verlieren die Leute, die jetzt ihren Volksgenossen nichts gönnen, irgendwann selber ihren Job und teilen deren Schicksal.

Gier, Neid und Missgunst sind schlechte Berater in einem Volk.

Man bekommt alles zurück!

.

Karma

.

LG, killerbee

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Die Wahrheit über „Bankpleiten“

  1. Alex Lund schreibt:

    *gelöscht, unter Moderation*

    Du hast dich im Blog geirrt.

    Schönen Tag noch.

  2. LichtWerg schreibt:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

  3. Freiheit für alle! schreibt:

    Hier mal ein interessantes Video zum Thema Anleihen, für jeden verständlich erklärt:
    http://www.youtube.com/watch?v=qh1aXtCm7UM

  4. hajduk81 schreibt:

    Du beschreibst die Sachlage einfach klar und verständlich für jedermann. Im Prinzip ist das was die Banken machen für jeden sichtbar, und spätestens als die Verbrecher von Lehmann Brothers und Co. beim Steuerzahler die Knete eingeholt hatten, wussten es alle dank der Blöd Zeitung.
    Aber, was hat der deutsche daraus gelernt, eben nichts!
    Er gibt seine Stimme einfach weiterhin den Komplizen von CDU und SPD und dem Rest.
    Mir scheint es so, als ob die Leute entweder absolut blöd und hohl in der Birne sind, oder einfach nur total vergesslich?

    Deswegen hängt ja auch in Frankfurt eine riesengroße Zähleruhr mit dem aktuellen Schuldenstand der BRD, wo pro Minute 4000, – € neue Schulden dazu kommen (hat glaube ich den Zweck, dass der gemeine Trampel auf der Straße es sieht und sich fragt ;boah, soooo viel Geld, ob meine Rente wohl noch sicher ist?)

    Du hast einfach so recht Killer, die Aufgabe eines Staates ist es, das gedruckte Geld umzuverteilen und zwar von oben nach unten! 98% der Bevölkerung ist dieses simple Prinzip einfach nicht klar…woher wohl auch?

    Deine Analysen sind einfach präzise und unübertroffen in der einfachen Erklärung! Meiner Meinung nach gehört dir der Literatur Nobelpreis verliehen!

  5. Anonymous schreibt:

    Montagsdemos =/= freie Rede

  6. wordpress-schreck schreibt:

    Eine Bank kann nicht pleite gehen; NEVER EVER!

    that’s the way it is !

    Deine Analyse ist einfach präzise und unübertroffen, was die Einfachheit der gewählten Darbietung betrifft.

    @ An alle.

    Bemüht Euch bitte, dass, exakt dieser Artikel den Euch die Killerbiene zur Verfügung stellte, überall veröffentlicht wird. Nur so könnt Ihr diesen Professionellen Lügnern aus Politik und Wirtschaft deren Handwerk legen, welches schätzungsweise zu 90 % aus Lug, Betrug und Täuschung zusammengesetzt ist.

    that’s the way it goes !

  7. smnt schreibt:

    Zum Thema passend habe ich neulich ein Wort erfunden,
    die „Schuldenautomatik“
    analog zur Neuverschuldungssperre.
    Die wunderbare Welt der Draghis (das Schwein auf dem 5€-Schein)
    und Rothschilds, Ackermanns usw.

  8. ki11erbee schreibt:

    @hajduk

    Freut mich sehr, daß dir der Artikel gefällt und du die Situation verstanden hast. Dann kannst du ja in Zukunft anderen Leuten die Sachverhalte erklären.

    Ich sehe meine Aufgabe als Multiplikator. Indem ich etwas verständlich erkläre, wächst die Anzahl derer, die es auch verstehen. Und damit ist uns allen geholfen.

  9. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  10. C. schreibt:

    Mischling aus der DDR bist Du also. Kein Wunder, dass Du die Deutschen hasst. Ein scheiß Ossi, der kein deutsches Blut in sich hat… scheiß Heuchler. Warst sicher ungeliebter Außenseiter. Vielleicht sogar Vergewaltigungskind… in der DDR alles möglich und Weiber, die sich mit Ausländer einlassen, sind eh nichts, wie Du ein Nichts bist.

    Hintergrund:

    Der Blogbetreiber von killerbeesagt, welcher nach eigenen Angaben zwar in Deutschland (DDR) geboren ist, in Deutschland wohnt, fühlt sich, wie er selbst immer wieder ANGIBT, nicht zugehörig zu den Deutschen Bürgern. Ganz im Gegenteil: Deutsche Bürger widern ihn an.

    Wiederum nach seinen eigenen Angaben soll der Blogbetreiber halb Deutscher und halb Koreanischer Abstammung sein, da seine Elternteile wie er selbst behauptet, einerseits deutsch-Deutscher und andererseits Koreanischer Herkunft sein sollen. Solche Konstellationen entstanden ja schließlich mehrere in jenen Zeiten, wo in Ost-Deutschland der Kommunismus herrschte.

  11. Anti-Antichrist GroKo wie großes Kotzen schreibt:

    KB ,Die sogenannten Bankenrettungen sind nichts weiter wie Tribute.
    Diese erhalten die Herren des Geldes,weil es mit der Umverteilung des Geldes nicht schnell genug geht mit der Verarmung der Massen.Das Ziel ist eine verarmte Sklavenklasse zu bekommen,die für ein paar lausige Cents alles machen.

  12. ki11erbee schreibt:

    @Anti

    Die „Bankenrettungen“ sind ein Tarnwort für die Umverteilung der Geldmenge von unten nach oben, was dann in der von dir beschriebenen Verarmung/Manipulierbarkeit der Massen resultiert.

  13. OstPreussen schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Während der „Brot-und Spiele“-Veranstaltung (WM), wo wieder die Mehrzahl der geistig völlig degenerierten der „Nationalmannschaft“ sowie allgemein König „FuckBall“ hinterherhecheln werden, wird TTIP und TISA weiter unabwendbar vorangetrieben werden…
    WER hinter diesen Machenschaften die Strippen zieht, spar ich mir hier zu erwähnen-DENN ohne tätige Mithilfe WÄREN diese Machenschaften schlicht und ergreifend NICHT möglich!
    PS.:
    C oder „Alex Lund
    Netter „Versuch“, aber mehr auch nicht 😆 !
    LG

  14. ki11erbee schreibt:

    @Ost-Preussen

    Geld wird durch die Waren gedeckt, die man dafür kaufen kann.

    Das Problem ist, daß das Fantasiegeld der Banken eben genau dasselbe Geld ist wie das, womit sich der Arbeiter, der ein Leben lang gespart hat, sein Häuschen bauen will.

    Ich hätte nichts dagegen, wenn Banker um Billionen oder Trillionen wetten- wenn es ihre eigene Währung wäre. Also irgend ein Monopolygeld, das mit dem durch Arbeit geschaffenen Geld nichts zu tun hat.

  15. OstPreussen schreibt:

    @K1llerbee
    WAS ist DENN mit Dir los?
    *gelöscht, sachlich falsch* !
    Anstatt darauf einzugehen, ES für JEDEN hier ersichtlich SACHLICH aufzuzeigen löschst DU es einfach?
    SORRY, aber DAS ist der FALSCHE Weg!
    Ich hab bis jetzt-zu Deinen Gunsten-angenommen, Du wärst lernfähig (weil es auch ersichtlich war!).
    Hol es aus Deinem „Papierkorb“ UND nimm es auseinander-WENN Du mir und allen anderen-dann aufzeigst, DAS es von vorne nach hinten „sachlich falsch“ ist, DANN ist es in Ordnung!
    ABER so…tut mir leid, ist es keine Art und Weise, kontrovers fair Meinungen/Ansichten offen mit Wirkung auf Weiterbildung/Entwicklung zu diskutieren!
    Was ich brachte, war lediglich eine Zustandsbeschreibung wohin es geht-widerlege es BITTE fein säuberlich (so Du kannst!), DENN DANN ist es DOCH ein Gewinn für uns alle.
    LG

  16. ki11erbee schreibt:

    @OstPreussen

    Ich habe nur zwei Sätze von dir gelöscht und deinen Fehler sachlich im anschließenden Kommentar von mir richtiggestellt.

  17. OstPreussen schreibt:

    *gelöscht, sachlich falsch*

    Wie kann etwas wertlos sein, wenn man dafür im Austausch echte Werte erhält?

  18. Nasenbär schreibt:

    Gelebter Raubtierkapitalismus:

    „Anstatt dem Eigner günstigere Bedingungen in der Finanzierung anzubieten, lassen die Banken die Häuser verfallen und dann abreißen.“

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/05/30/detroit-40-000-haeuser-werden-abgerissen/

  19. ki11erbee schreibt:

    @Nasenbär

    Danke für den Link. Honigmann tue ich mir nicht mehr an, da kommt erstmal nur Werbung und von 10 seiner Artikel sind 9 Eso-Schrott.

    Und für einen guten Artikel 9x Mist querzulesen, gebe ich mir nicht mehr; da stimmt die Aufwand/Nutzen Relation nicht mehr.

  20. OstPreussen schreibt:

    Danke!
    Auch mit Dir bin ich Dank Deiner plumpen Art heute endgültig fertig.
    Spreu trennt sich vom Weizen.
    Die Nummer, die Du an den Tag legst, kannst Du sicher mit irgendwelchen Voll-IQ’s und Dir Zujublern abziehen, aber nicht mit logisch denkenden und offen/kontrovers diskutierend Wollenden.
    Du scheißt also auf ALLE, die NICHT exorbitant Deiner Denkweise folgen…
    SCHADE!
    PS.:
    Lösch es NOCHMALS>natürlich besorgen sich Diejenigen für wertlos zigfach überzeichnetes Papier ECHTE Werte seit Jahr und Tag, Du Fant!
    LG
    Ende

  21. ki11erbee schreibt:

    @OstPreussen

    Nochmal: Wie kann etwas wertlos sein, wenn man sich dafür echte Werte besorgen kann?
    Wenn du für 100 Glasmurmeln 100 Hektar Land bekommst, dann sind die 100 Glasmurmeln nicht wertlos, sondern sie sind 100 Hektar Land wert.

    Daß sie an sich wertlos sind, habe ich niemals bestritten.

    Aber der Wert von etwas berechnet sich nicht nach dem Materialwert, sondern nach dem, was der andere dafür zu geben bereit ist.

    Es ist übrigens wirklich besser, wenn du nicht mehr wiederkommst und halte dich auch an dein Versprechen!

  22. Friedrich schreibt:

    Ich war am „Herrentag“ bis zum Wochenende in unserer Hauptstadt. Du solltest diese auch mal besuchen,Killerbee, dann wärest du heilfroh, würde dieses Volk bald nicht mehr existieren:
    Besoffene, wohin das Auge schaut, fettleibig, verquollen, gepierct, tätowiert und mit dem IQ eines Toastbrotes ausgestattet. Sicher nicht alle, aber die, die nicht wie die beschriebenen sind, tun nichts gegen diese Verwahrlosung. Ein Moslemvater mag ja dumm sein, aber seine Gören lässt der nicht so vergammeln.

  23. Golden Girl schreibt:

    C. zu 31. Mai 2014 um 18:52

    Mich wundert, dass dieser in gestelztem hasserfüllten Deutsch mit Speichelfluss vor Wut über alles und speziell „Ossis“ erfüllte Dreckskommentar veröffentlicht wurde.
    Das Geschmier ist jämmerlich redundant, überhaupt nicht geehrter „C“.
    Rassistische, diskriminierende Kacke. Es ist scheißegal, woher Killerbee abstammt. Gehen Sie vor ein Asylantenheim und geifern da. Ekelhaft.

  24. Onkel Peter schreibt:

    @C.:

    Solche Konstellationen entstanden ja schließlich mehrere in jenen Zeiten, wo in Ost-Deutschland der Kommunismus herrschte.

    Extrem unwahrscheinlich was Du da von dir gibst, das müsstest Du selber zugeben falls Du mal gründlich darüber nachdenkst.

  25. Friedrich schreibt:

    Golden Girl, und warum soll „C“ vor einem Asylheim geifern?

  26. spartaner schreibt:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingspolitik-in-europa-ein-zaun-als-wahrzeichen-des-unrechts-1.1979145

    Diese scheiß Banken Regieren alles….und die EU Bonzen setzen in wahrsten sinne des Wortes den Kalergi Plan um….
    Doch die Völker in den verschiedenen Eu staaten haben diese dreckige Agenda durchschaut und wählen nur noch „Nazi“ „Parteien , ich auch….

  27. spartaner schreibt:

    Die Belgische Polizei , hab ich gerade in XA Blog gelesen ,hat einen verdächtigen der Juden Morde von Brussel festgenomen…. sein name ist eindeutig Islamisch…und hat 2013 an seite der Islamisten in Syrien gekämpft…

  28. Golden Girl schreibt:

    Friedrich: weil er sich das vermutlich nicht traut. Weil aus dem Kommentar eindeutig hervorgeht, dass er z.B. Mit Vietnamesen/Koreanern etc. ein Problem hat.
    Hätte auch „Bundestag“ schreiben können.
    Ich fand diesen Post schrecklich.

  29. flax schreibt:

    In welchem Ausmaß die zocken ist mir prinzipiell egal. Was mir fehlt, ist Strafe und Sühne nach Exzessen.

    Ich tendiere zu Ehrenstrafen für solche Subjekte. Der Erziehungsgedanke durch Strafe setzt bei den meisten Gestalten dieses Typus‘ vermutlich eh nicht ein – so sie den stattfände. Aber an einem schönen Nachmittag zur wöchentlichen (Investment)Bankster-Prangerausstellung auf den Marktplatz zu gehen um ein paar Jungdynamikern ins Gesicht zu rotzen fände ich sehr charmant.

  30. Teppichflicker schreibt:

    31. Mai 2014 um 17:31 Anonym

    Interessant das Video, nämlich insofern, da man sehr gut heraushören kann, dass der Sprecher nicht wirklich das Rüstzeug zum mobilisieren hat. Wo lag sein Fehler? Ganz einfach! Er versuchte die Aufmerksamkeit der Umstehenden gegen den Staat zu lenken, wohl wissend, dass unweit von ihm (dem Sprecher) die Hüter desselben (Staat) in Bereitschaft standen.

    Wenn der Sprecher, statt seiner unausgegorenen Rede, diesen Artikel von Killerbee „die Wahrheit über Bankenbleiten“ zum Besten gegeben hätte, so hätte er gewiss, nicht nur die Massen, sondern zugleich auch, und darauf kommt es an beim Reden, auch die Hüter des Staates in seinen Bann gezogen.

    Man kämpft nämlich keinen Krieg, den man nicht gewinnen kann. Außerdem sind der Staat wir alle. Ein altes Sprichwort rät sogar: „Krieg gegen den Staat, den lasse sein und schwöre Dich stattdessen auf den Krieg gegen die verlogene Banken- und WirtschaftsPolitik ein“

    Und zwar durch gezielte Aufklärung: Fangt am Besten an, den Artikel „die Wahrheit über Bankenbleiten„, um möglichst Streuverluste zu vermeiden, Stapelweise ausgedruckt bei den Banken in Eurer nähe zu deponieren und zwar jeweils im Selbstbedienungsraum, dort wo gewöhnlich die Erlag-scheine, Geldautomaten, und andere „Behelfsmittel“ herum liegen 😉

    Das hat einerseits den Vorteil, dass Bankkunden sicher von der Wahrheit über die Banken in Kenntnis gesetzt werden, jedoch anderseits den großen nutzen, das die Banksters, wenn sie eine Kopie davon finden, und die finden sie 😉 schon einmal vorab eine Vorahnung erhalten, dass für sie (die Banksters) schon in naher Zukunft, ein komplett anderer Wind wehen könnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s