Update „NSU“

.

Dönermörder

.

Ich möchte gleich als erstes auf den neuen blog von fatalist hinweisen, der mMn in Sachen „NSU“ mit die am besten informierte Person ist, die ich kenne.

Die meisten Leute haben bezüglich „NSU“ eine falsche Vorstellung:

Drei Neonazis fahren jahrelang unerkannt durch die BRD, töten Türken und finanzieren sich von Banküberfällen.

Irgendwann erwischt man sie doch, die beiden Uwes ermorden sich und jetzt wird über Beate Zschäpe verhandelt.

.

Das ist in etwa das, was der normale Deutsche im Jahr 2014 noch an Informationen verarbeiten kann; zwei Sätze.

Es ist darum die Aufgabe der Medien, alles auf zwei Sätze herunterzubrechen, so daß der normale Mensch in der Kneipe mitreden kann.

Leute, die wirklich aufgeklärt sind und die Lügen des Merkel-Regimes aufdecken wollen, sind mit vielerlei Problemen konfrontiert.

1) Das System kontrolliert die Medien, die von den Menschen als einzig „vertrauenswürdig“ eingestuft werden, also ARD/ZDF/welt/FAZ/etc.

2) Die Generationen, die „nachwachsen“, kennen nur die Version der Medien und haben oftmals keine Lust, sich genau mit dem Thema auseinanderzusetzen.

3) Um die Wahrheit herauszufinden, muss man Zeit investieren und sich für das Thema interessieren. Nur ein Bruchteil der Menschen zeigt diesen Ehrgeiz, während die absolute Mehrheit den bequemeren Weg geht und die Version der Medien nachbetet. Führt letztlich dazu, daß die Wahrheit nur von einer absoluten Minderheit vertreten wird, die man leicht als „Verschwörungsspinner“ stigmatisieren kann.

4) Die Wahrheit ist komplex. Es tauchen eine Vielzahl von Namen, Schauplätzen und Querverbindungen auf. Eigentlich ist das logisch, denn bei einer mehr als 10 Jahre dauernden Verbrechensserie quer durch Deutschland sind zwangsläufig viele Personen auf die eine oder andere Art involviert.

Diese Komplexität ist aber hinderlich beim Verbreiten der Wahrheit, weil der durchschnittliche Zuhörer eine „Take-Home“-Message braucht; etwas, was man in zwei Sätzen seinen Kumpels erzählen kann.

Keiner hat Lust, einem 20-minütigen Vortrag mit 50 Namen zuzuhören; man hat den Inhalt schon nach wenigen Sekunden vergessen, weil man soviel Informationen gar nicht verarbeiten kann.

Was man nicht verstanden hat, kann man nicht behalten.

.

Die wahre Herausforderung besteht also darin, die Komplexität des „NSU“ soweit herunterzubrechen, daß die Wahrheit auch von einem Bauarbeiter verstanden werden kann, der eine Aufmerksamkeitsspanne von 20 Sekunden hat-maximal.

Ich möchte an dieser Stelle darum den umgekehrten Weg gehen und zuerst sagen, was es wirklich mit dem „NSU“ auf sich hat und anschließend die Beweise anführen, die diese Sicht stützen:

Die „Dönermorde“ sind Morde aus dem türkischen Mafia-Milieu, die man einfach den beiden Uwes nach ihrem Tod in die Schuhe geschoben hat.

Die beiden Uwes wurden ermordet, weil Tote den Lügen nicht widersprechen können und viele Beweise wurden erst im Nachhinein von Geheimdiensten platziert.

Der NSU ist ein „Inside Job“ der BRD, der dem Zweck dient, dem Staat weitergehende Befugnisse beim Kampf gegen nationale Bewegungen zu verschaffen.

.

Im folgenden nun die wichtigsten und klarsten Fakten, die mich zu dieser Schlussfolgerung kommen ließen:

a) Uns wird erzählt, daß Uwe Mundlos zuerst Uwe Böhnhardt erschoss, Feuer im Wohnmobil legte und sich dann selber erschoss.

Es gibt gleich zwei absolut sichere Beweise dafür, daß dieser Tathergang nicht stimmen kann.

Bei der Obduktion der beiden Leichen fand man in den Lungen keine Rußpartikel.

Das lässt sich nur dadurch erklären, daß zu dem Zeitpunkt, als das Feuer gelegt wurde, bereits beide tot waren; Tote atmen nicht!

Nur bei Lebenden gelangen Rußpartikel bis in die Lunge.

Des weiteren fand man am Tatort zwei ausgeworfene Patronenhülsen einer Pumpgun.

Mundlos erschießt Böhnhardt und lädt durch: die erste Patronenhülse wird ausgeworfen.

Mundlos erschießt sich selber und dann endet die Geschichte.

Die Pumpgun führt zum sofortigen Tod von Mundlos, sein Kopf wird praktisch „weggeblasen“.

Wer hat also die Pumpgun nach dem Tod von Mundlos nochmal durchgeladen, so daß die zweite Patronenhülse ausgeworfen wurde?

Außerdem haben die Anwohner keine Schüsse gehört und berichten, daß eine unbekannte Person das rauchende Wohnmobil verließ.

.

Es gibt nur eine einzige Erklärung, die sich mit den Fakten und Zeugenaussagen in Einklang bringen lässt:

Die beiden Uwes wurden irgendwo anders erschossen (darum hörte niemand Schüsse).

Die beiden Leichen wurden im Wohnmobil deponiert und von einer dritten Person gefahren.

Diese Person legte das Feuer um Spuren zu verwischen und verließ anschließend das Wohnmobil, wobei sie von Anwohnern gesehen wurde.

.

Mundlos Wohnmobil

(Bild übernommen vom Blog „friedensblick“)

.

b) Der Mordfall Kiesewetter passt absolut nicht ins Bild, die offizielle Erklärung ist eine Beleidigung des gesunden Menschenverstandes.

Uns wird erzählt, daß die schwer bewaffneten Uwes hunderte Kilometer von Thüringen nach Heilbronn fahren und dort eine deutsche Polizistin abknallen, um an ihre Waffe zu gelangen.

Ganz ehrlich: derjenige, der sich diesen Müll ausgedacht hat, wollte wahrscheinlich testen, wie dumm das deutsche Volk wirklich ist.

Ein Volk, das SO ETWAS frisst, frisst alles.

Tatsache ist, daß Kiesewetter nicht alleine unterwegs war, sondern einen Kollegen dabeihatte. Dieser wurde bei der Schießerei schwer verletzt, hat sie aber überlebt und war sogar in der Lage, Phantombilder der Täter anzufertigen.

Diese sind niemals groß publiziert worden, weil sie so absolut keine Ähnlichkeit zu den beiden Uwes aufweisen.

Zeugen haben an diesem Tag gesehen, wie ein blutender Mann rennend den Tatort verließ, in ein wartendes Auto stieg und dabei „dawai, dawai“ rief.

Das Auto verließ mit quietschenden Reifen den Ort der Szene.

Wolfgang Eggert meint, daß am Tag der Ermordung Kiesewetters zeitgleich ein Drogendeal in Heilbronn abgewickelt wurde. Auch der Doppel- oder Tripelagent „Mevlüt Kar“ hielt sich an dem Tag in Heilbronn auf.

Mit diesen Informationen ergibt sich ein ganz anderer Tathergang:

Kiesewetter und ihr Kollege werden Zeuge eines Drogendeals, dabei kommt es zu einer Schießerei, bei der Kiesewetter ermordet und ihr Kollege verletzt wird.

Aber auch einer der Verbrecher wird verwundet.

Sollte die Kugel aus Kiesewetters Dienstwaffe irgendwo auftauchen, würde das eine Menge Fragen aufwerfen, also hat der Staat die Dienstwaffe von Kiesewetter verschwinden lassen.

Und als der „NSU“ geboren war, bot sich die perfekte Gelegenheit, den Fall Kiesewetter offiziell mit „aufzuklären“:

Man „fand“ die seit Jahren in irgendeinem Tresor deponierte Dienstwaffe von Kiesewetter im Wohnmobil der beiden Uwes und konnte sagen:

„Seht her, die Nazis warens! Was, ihr glaubt uns nicht? Dann seid ihr selber Nazis! Besser, ihr glaubt uns!“

.

Gedenkstein

(Schaut euch an, wieviel dem Staat eine ermordete Polizistin wert ist. Das „Denkmal“ für Kiesewetter sagt eine Menge aus, nicht?)

.

Man muss also den Mord an Kiesewetter deutlich von den „Dönermorden“ unterscheiden; es handelt sich um zwei völlig verschiedene Verbrechen, mit völlig verschiedenen Tätern.

Dafür sprechen auch die bei den jeweiligen Verbrechen eingesetzten Waffen.

Einzig die Pistole von Kiesewetter im Wohnmobil der beiden Uwes stellt die künstliche Verbindung zwischen diesen Morden her.

Es ergibt sich also das Bild, daß der Staat durch einen Haufen platzierter Beweise eine Terrororganisation namens „NSU“ erfunden und ihr nachträglich irgendwelche Morde in die Schuhe geschoben hat.

Die beiden ermordeten Uwes können nicht widersprechen und Zschäpe hat Angst um ihr Leben, so daß sie schweigt, während der eigentliche Terrorist, nämlich das BRD-Regime, in einem Schauprozess eine „offizielle“ Darstellung in die Geschichtsbücher schreibt.

.

Niemand bestreitet, daß es die Mordserien gab.

Nur die Täter, nämlich die drei vom „NSU“, sind lediglich Sündenböcke.

Die Art und Weise, wie die ausländischen Opfer hingerichtet wurden (Schuss ins Gesicht) ist klassisch für das Mafiamilieu und tatsächlich wurde ja noch bis Oktober 2010 in diese Richtung ermittelt.

Bis der Staat mit den beiden ermordeten Uwes auf einmal den „NSU“ geschaffen hatte, der die perfekte „Erklärung“ lieferte:

„Die Nazis warens!“

Daß es sich beim NSU um eine Erfindung des Staates handelt, zeigt sich insbesondere daran, daß Leute ungestraft lügen können, sofern es sich um die Sichtweise des Regimes handelt.

Auch die Ermordung des wichtigen Zeugen Florian Heilig im September 2013, der gegenüber seinen Eltern sagte: „Ich weiß, wer Kiesewetter wirklich ermordet hat“, ist ein glasklarer Beweis für staatliche Beteiligung:

Die Polizisten, also Staatsbedienstete, machten aus dem Mord einfach einen „Selbstmord aus Liebeskummer“ und ermitteln nicht.

Dies ist nur dadurch zu erklären, daß sie von ihren Vorgesetzten dazu angehalten wurden; kein normaler Polizist würde eine so offensichtliche Pflichtverletzung (einen MORD vertuschen!!!) begehen, wenn er nicht das OK und die Deckung von ganz oben erhalten hätte.

Und mit ganz oben meine ich wirklich GANZ OBEN!

.

florian heilig

(Eines von vielen Opfern des faschistischen CDU-Regimes, das Deutschland seit Jahren in den Krallen hält. Allerdings auf Wunsch der deutschen Mehrheit)

.

So, bis hierhin erstmal.  Ich hoffe, daß fatalist auf seinem blog noch mehr Einzelheiten darstellen wird, aber verliert euch nicht in Details.

Behaltet die Hauptaussage im Kopf:

.

NSU = INSIDE JOB

.

LG, killerbee

.

PS:

Ich habe auch rechts in „Befreundete Blogs“ einen dauerhaften Verweis zum NSU-Blog von fatalist gesetzt.

Daß der deutsche Staat durchaus „False Flag“ Aktionen verübt, lässt sich am Beispiel des „Celler Lochs“ belegen. 

Es gibt viele Parallelen und letztlich beweist der Fall, daß auch „Verschwörungen“ mit hunderten Beteiligten kein Problem darstellen.

Welches Interesse sollte denn ein Beteiligter haben, zu reden?

Nur, um selber verfolgt zu werden?

Oder um aufgehängt in einer Gefängniszelle gefunden zu werden?

Die von der BRD verübten Morde an Zeugen sind ein ganz klares Signal zum Schweigen und so wird es von den Beteiligten auch verstanden.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Update „NSU“

  1. catchet schreibt:

    Schon vor der Geburtsstunde der NSU war es schon unheimlich…geradezu gruselig.

    Erinnert sich noch jemand an die DNA-Spuren, die bei Frau Kiesewetters Leiche gefunden wurde?

    Wiki schreibt dazu: „Aufgrund von DNA-Spuren am Tatort wurde ein Zusammenhang zwischen diesem Mord und einer ganzen Reihe weiterer Straftaten vermutet, da in Spuren von 40 weiteren Tatorten übereinstimmende genetische Fingerabdrücke gefunden worden waren.[1]“

    Merke: An 40 weitere Tatorten wurde übereinstimmende DNA entdeckt.
    Ein Serienverbrecher also. Fast so wie Uwe & Uwe und Beate,

    Wiki schreibt weiter: „Ende März 2009 wurde schließlich nachgewiesen, dass es sich bei den in Heilbronn und an den anderen Tatorten erhobenen Spuren um diagnostische Artefakte gehandelt hat. Die zur Spurensicherung verwendeten Wattestäbchen waren verunreinigt, die DNA konnte einer Verpackungsmitarbeiterin eines an der Herstellung beteiligten Unternehmens zugeordnet werden.[2]“

    So ein Zufall aber auch. Ganzes Kommando zurück?

    Und weiter geht es bei Wiki: „Aufgrund der Vielzahl von Verbrechen, die dieser Spur bereits zugeordnet werden konnten bzw. die in den folgenden Jahren hinzukamen, vermutete man eine schwerstkriminelle und kaltblütige Täterin, nach der entsprechend intensiv auch öffentlich (zum Beispiel mit Fahndungsplakaten) gefahndet wurde.“

    Die Geburtsstunde von Frau Zschäpe(hätte aber auch jede andere Person sein können)?

    Der ganze Wiki-Artikel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Heilbronner_Phantom

  2. catchet schreibt:

    Dazu noch ein Video:

  3. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  4. Anonymous schreibt:

    „Schon vor der Geburtsstunde der NSU war es schon unheimlich…geradezu gruselig.“

    Ja, ich habe die Fälle auch verfolgt. Da ging es um Morde in fast der ganzen BRD – was mich dann auch stutzig machte, denn dann müsste die Verpackungsmitarbeiterin ja 10 oder 100000 Wattestäbchen verunreinigt haben, wenn die gesamte deutsche Kriminalpolizei mit diesen ausgerüstet wurde. Irgendwann hieß es ja dann, die Frau hätte einen Bart und die Sache flog auf. Wie auch du, vermute ich hier ebenfalls, eine Beweisverwischung von einem Serienkiller.
    In Frankfurt haben sich vor kurzem auch wieder ausländische Autohändler über den Haufen geschossen und davon kann man bis heute nichts in den Zeitungen lesen.

    Viele haben noch nicht verstanden, dass sie im Grunde genommen, den Kriminellen schutzlos ausgeliefert sind.

    p.s.

    Ich bin durch Zufall eben auf das hier gestoßen http://www.phineo.org/empfohlene-projekte/integration

    Dort steht u.a. :

    Es passiert leicht, dass Kinder andere Kinder aufgrund ihrer Kleidung, ihrer Hautfarbe, ihrer Essgewohnheiten oder ihrer Sprache diskriminieren. Das Projekt KINDERWELTEN zeigt, wie Kindertagesstätten ….

    Ich komme zu dem Schluß – dieses Land ist völlig geisteskrank und jeder Migrant, der etwas von Benachteiligung labert, ist es auch…

  5. fatalist schreibt:

    Danke Killerbee, ich will versuchen klar und einfach verständlich zu formulieren. Das ist oft sehr schwer, wenn einem ständig tausend Details in der Birne umherschwirren.

    Gruß

  6. dildoldi schreibt:

    Die ganze Berichterstattung über den Themenkomplex NSU in den MSM zeichnet sich vor allem durch das komplette Fehlen jedweder Art von Logik bzw. Plausibilität aus. Allein schon die Tatsache, daß 2 Bankräuber angeblich a.) die komplette Beute aus einem anderen Überfall, und noch b.) ein ganzes Waffenarsenal dabeigehabt haben sollen das sie u.U. mit einer Latte anderer Straftaten in Verbindung bringen kann. Nirgendwo ist mal eine/r aus der Mainstreamjournaille auch nur auf die Idee gekommen entweder mal bei Sicherheitsbehörden (eigentlich ein Anachronismus!) nachzufragen oder Archive zu bemühen um abzuklären, ob so ein Verhalten in der wahrlich langen Geschichte der Bank-/Raubüberfälle schonmal irgendwann irgendwo vorgekommen ist. Ich persönlich hab jedenfalls noch nie von sowas gehört. Dann die sog. „Dönermorde“, die ganz klar auf den Bereich OK hinweisen, was sowohl die Opferauswahl als auch die Art der Liquidation klar beweist. (kleiner Hinweis an alle die, die nicht verstehen, was gemeint ist : wo wird wohl am ehesten Geld gewaschen oder was auch immer verteilt bzw. eingesammelt, in welcher Art von Gewerben, klein oder gross ?) Die jeweiligen Opfer waren nachweislich alle dbzgl. keine unbeschriebenen Blätter, deshalb hatte die BAO Bosporus ja auch keinerlei Hinweise auf irgendwelche Neonazis als Täter. (logisch : die warens auch nicht) Dann auch noch der Komplex Zwickau, bei dem ein Haus in Flammen aufgeht, angeblich um Beweismaterial zu vernichten, das dann aber in rauen Mengen gefunden wird, es tut weh, auf allen Kanälen diesen als absolute Wahrheit verkündeten absoluten Schwachsinn auch nach 2 1/2 Jahren immer noch serviert zu bekommen. Ganz zu schweigen von der Vorverurteilung BMZs, grad in den Publikationen, die sich selbst als „Qualitätsmedien“ vermarkten. Der 4.11.2011 ist wahrlich Deutschlands 11.September, in jeder Hinsicht.
    Noch ein Wort zu „Fatalist“ : er ist in der Medienlandschaft einer der ganz wenigen, die mit Sachverstand, Logik, Bildung, Humor und Beharrlichkeit beweisen, daß es gottseidank noch Menschen gibt, die in der Lage sind selber zu denken und sich trauen, ihre Stimme zu erheben und dieser geballten Verblödungsmaschinerie entgegentreten. Ride on !

    MfG

  7. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    @Anonym:
    Die Geisteskrankheit der Deutschen färbt auf Nicht-Deutsche ab, garantiert 😉

  8. fatalist schreibt:

    Danke, didoldi, das Fehlen jedweder Logik tut wirklich weh.

  9. Ich schreibt:

    Dildo, es gibt auch noch andere Menschen, die denken können, die sich nicht die Lügen der Medien einverleiben und sich als dumm verkaufen lassen, auch wenn es geistig Minderbemittelte gibt, die einen mundtot machen wollen.

  10. wordpress-schreck schreibt:

    29. Mai 2014 um 13:11 Catchet

    Allem Voran: Der nachgestellte Tathergang im Video von Aktenzeichen XY, entspricht nicht dem wahren Tathergang. Auf diese Weise, wie gezeigt, kannst Du durchwegs unbedarfte Durchschnittsbürger überraschen und aus den Weg räumen, jedoch niemals auf Wahrnehmung trainierte Polizisten. Stichwort RückSpiegel (bei verschlossenen Türen, jedoch geöffneten Fenstern) Wahrnehmung ist des Polizisten täglich Brot, so sagt man.

    Für eine weiterführende Analyse wäre wichtig zu wissen, aus welchem Grunde der Yankster einen wiederholten Platzverweis erhalten hat.

    Freilich schwebt mir schon jetzt ein plausibler Hergang vor, welcher allerdings die gezeigte Story bereits beim sogenannten Dienstwechsel kippen würde.

    Wie sagte ich früher schon immer so treffend?: Nur der Denker ist schneller LOL

  11. wordpress-schreck schreibt:

    Der vollständige Satz heißt natürlich: Nicht der Lenker, sondern der Denker ist schneller am Ziel 😉

  12. catchet schreibt:

    @wordpress-schreck

    Richtig. Und deshalb habe ich auch das Video hier reingestellt.
    Da sitzen zwei Polizisten im Streifenwagen in der Pampa und links und rechts kommten Leute auf die zu und die Polizisten merken nichts?
    Meiner Meinung nach kannten die Polizisten die Täter und waren mit denen verabredet.
    Denn warum sollten die Polizisten in der Pampa im Strefenwagen sitzen und nichts böses denkend sich einfach so abknallen lassen?

    Auch wunderbar waren die Erklärungen des Polizisten am Schluss über das Phantom.
    Das Unwesen vom Phantom soll etwa 15 Jahre lang angedauert haben. Na klar und in der selben Zeit benutzt die Polizei immer noch die gleichen Wattestäbchen. Sicher sogar noch die aus der gleichen Tüte.

    Die ÖR können uns wirklich alles erzählen.
    Es wird ungekaut geschluckt und unverdaut ausgeschieden.

  13. wordpress-schreck schreibt:

    Noch was zum Schlafen gehen!

    Quelle: http://www.nsu-nebenklage.de/blog/2014/01/

    Bericht am 30. 01. 2014: … So hatte Tiefenbacher etwa geschrieben, es sei davon auszugehen, dass mindestens einer der Täter Ortskenntnisse und einen klaren Bezug zu Heilbronn habe…….

    Ja, Tiefenbacher, davon kannste ausgehen! Beruhigt?

    aber, darf dazu ergänzt werden, nicht nur Zu Heilbronn gab es einen klaren Bezug, sondern und vor allem zu den beiden im Fahrzeug befindlichen Beamten …. und sagte nicht der Sprecher des Kriminalamtes in etwa so: „dass es schrecklich gewesen sei, die Beiden so zu sehen, zumal man(n) zuvor noch Kontakt hatte. Der meint doch wohl den Funk-Kontakt, stimmt’s ? Wie auch immer !

    Und schon wieder klingelt’s. Könnt Ihr’s hören?

    Gute Nacht !

  14. wordpress-schreck schreibt:

    29. Mai 2014 um 22:15 catchet

    Richtig. Und deshalb habe ich auch das Video hier reingestellt.

    Ah, nur deshalb hast Du das Video hier reingestellt. Da bin ich aber dankbar. Ich habe nämlich so ganz zu mir gedacht, dass die hier am Blog vorgeblichen Lenker auf der Suche, nach nem wahren unbeeinflussbaren Denker sind. So was aber auch. 🙂

    Dafür schlaf ich jetzt umso ruhiger, wetten dass……?!

  15. catchet schreibt:

    @dildoldi

    Dann kannst du mir vielleicht erklären, wie jemand der sich gerade die Birne weggeschossen hat die Knarre noch einmal durchladen kann?
    Waffenexperten können es nicht erklären.
    Und warum legen die beiden Uwes ein Feuerchen, knallen sich dann ab und haben vom Feuerchen keine Rußspuren in der Lunge?

    Warum begeht(einer von 7 Zeugen) Selbstmord und wählt den Tod durch Verbrennung?
    Es wurde aber nie ein Behälter gefunden, worin der Selbstmörder das Benzin herbeigeschafft hat.
    Vielleicht hatte er ein Paar Liter in der Hosentasche?
    Warum werden vor der Identifizierung der beiden Uwes in Panik beim VS Akten vernichtet?
    Warum hatten die NSU-Terroristen echte Ausweise mit falschen Identitäten?

    Und das sind nur wenige Unklarheiten, die ich erwähne.

  16. dildoldi schreibt:

    @catchet

    nein, kann ich Dir nicht erklären. Die Uwes waren schon überm Jordan als man das Womo abgestellt hat, wer letztendlich das Ding angezündet hat ist imo irrelevant weil a.) die Uwes könnens nicht gewesen sein und b.) der ominöse dritte Mann (Frau?) wird garantiert nicht ermittelt werden, wetten ?
    Deine anderen Fragen kann ich mindestens genauso beantworten wie diverse PUAs und Gerichtsverhandlungen, nämlich garnicht, es bleibt nur Logik bzw. Plausibilität, die muß jeder aber für sich selber herausfinden.

    MfG

  17. fatalist schreibt:

    NSU Sach- und Lachgeschichte Nr. 6: „Bekenner-DVD“, ohne Bekenntnis, der nie ankommt

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/05/nsu-sach-und-lachgeschichte-nr-6.html

  18. smnt schreibt:

    @catchet
    Also um hier mal mit ein paar Missverständnissen aufzuräumen.
    „Irgendwann hieß es ja dann, die Frau hätte einen Bart und die Sache flog auf.“
    Das war der Conchita.
    „Das Unwesen vom Phantom soll etwa 15 Jahre lang angedauert haben.“
    Die Stadt Heilbronn leidet unter enormen Spardruck (!),
    deshalb gibt es genau ein Wattestäbchen für den Landkreis,
    daß dann für jede neue Untersuchung fachkräftisch grundgereinigt wird.
    „Warum begeht(einer von 7 Zeugen) Selbstmord und wählt den Tod durch Verbrennung?“
    Klassische Selbstverpuffung, kann jedem passieren,
    falsches Kraftfeld oder so.
    @anonym
    Menno, die Phineo-Seite,
    das ist aber Hochglanzdreck!
    Hauptgesellschafterinnen und -gesellschafter
    Deutsche Börse-Group und Bertelsmannstiftung
    Keine weiteren Fragen.

  19. fatalist schreibt:

    NSU Sach- und Lachgeschichte Nr. 8: Die dümmsten Richter der BRD sitzen beim BGH

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/05/nsu-sach-und-lachgeschichte-nr-8-die.html

  20. catchet schreibt:

    @dildoldi

    Danke für die Antwort. Es gibt viele offene Fragen im NSU-Fall.
    Für mich steht fest, dass Vater Staat da bis zum Hals mit drin steckt.

    Mein Nachbar hat einen NSU Oldtimer. Würdest du glauben, dass der sich schämt zu sagen, dass es ein NSU ist, wenn er danach gefragt wird?
    Tztztz

    Dir auch viele Grüße

    @smnt

    LOL

    Ja, und dieses Wattestäbchen müssen die Polizisten dann noch für die Ohrenreinigung benutzen. Man muß sparen wo man kann.

    LG

    C.

  21. nationalgesagt schreibt:

    @fatalist

    Ich kann leider nicht bei dir kommentieren, daher auf dem Weg. Der 2003 Fahrradträger für den VW Touran trägt den Namen „Paulchen“ – wie passend. Du hattest gefragt, ob in den Touran Fahrräder reinpassen. Musst mal danach googeln, hab mich krankgelacht

  22. smnt schreibt:

    @catchet
    „Ja, und dieses Wattestäbchen müssen die Polizisten dann noch für die Ohrenreinigung benutzen. Man muß sparen wo man kann.“
    Sch… daran habe ich gar nicht gedacht…
    Vielleicht kann man ja den Ohrenschmalz noch zum Waffen fetten verwenden?

  23. ups2009 schreibt:

    Die NEUE Seite „NSU Sach- und Lachgeschichten von fatalist“ ist nicht schlecht … endlich auch die Karte angemessen bewertet „BRD in den Grenzen von 1990? Von NAZIS? Never ever!!! … „NAZIS“ hätten so was genommen: Grenzen 1937. Oder mit „Bergdeutschland“ (Ostmark)“

    Nicht nur beim NSU-Märchen, auch bei Oslo hat A.Hauß von medienanalyse-international interessante Gedanken.
    Da er nicht alles in sein Archiv übernimmt habe ich mir
    „Später sterben heisst: länger leben!“
    gesichert.

    Auch wenn Herr Hauß noch im teils im Rechts-Links-Schema gefangen ist, der Kampf der Dienste ist kein schlechter Denkansatz.

    Wie Stephan Aust nach ellenlangem Geschwurbel schlußendlich doch noch zur richtigen Frage findet:
    „Und die zentrale Frage bleibt über zwei Jahre nach dem Auffliegen des NSU, nach der Arbeit von vier Untersuchungsausschüssen und mehr als 100 Prozesstagen in München: Welches Staatsgeheimnis meinte Fritsche damals? Und warum ist er jetzt Geheimdienstkoordinator im Bundeskanzleramt, obwohl der die Aufklärung behindert hat?“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article128375085/Verfassungsschutz-weiss-mehr-als-er-zugibt-Viel-mehr.html

    Als Beispiel für die interessegeleitete Schreibweise Austs im gesamten Artikel zuvor nehme ich mal diese Passage:
    „Der Verfassungsschutzagent hatte zudem Kontakte zum Ku-Klux-Klan, bei dem zwei Polizisten Mitglied waren.“
    Den Artikel durchzieht j die Beweisführung, dass der VS mauere und das BKA aufkläre. Die Realität ist ein wenig komplizierter, ablesbar am zitierten satz. „Der Ku-Klux-Klan“ existiert hier als feste Größe wie dein Karnickelzüchterverein aus dem jahre 1896. Da sind also zwei Polizisten (und nicht etwa mehr) „Mitghlied“.
    Wer so schreibt, verdeckt den Fakt, dass Polizisten einen Ku-Klux-Klan hier GRÜNDETEN. Und Corelli „hatte Kontakte“. Welcher Art? Da der gute Mann an „Diabetes“ starb, was Aust einfach so hinnimmt, ist er nicht mehr zu befragen, aber ich unterstelle, dass Corelli diese VERFASSUNGSFEINDLICHEN Aktivitäten in der Polizei aufklären sollte. Oha – das gibt dem VS ja einen POSITIVEN Touch und lässt die Polizei schlecht aussehen.

    Ich bin weit davon entfernt, den VS, der hunderte Akten shredderte, irgendwie „in Schutz nehmen“ zu wollen. Aber ich weise darauf hin, dass Aust interessegeleitet den Fokus von der Polizei weg leitet. Und das macht er sowohl wie andere Medienhuren auch, offensichtlich aber auch mit Hintergrundwissen gefüttert. Er macht es aus einem Blickwinkel heraus, der eindeutig zu identifizieren ist.
    Denn:
    wenn jemand gefährdet ist und staatlicherseits in ein Zeugenschutzprogramm gebracht wird wie Corelli,
    wer ist es dann, der
    – im Meldeamt Anfragen unberechtigter Personen abwehrt? VS oder Polizei?
    – gelegentlich vor der Wohnung der Person Streife fährt? VS oder Polizei?
    – Zugangsdaten, Telefonnummern, KFZ-Kennzeichen, Vorstrafen zusammenführen kann?VS oder Polizei?
    – den Schlüsseldienst zum Aufbrechen von Wohnungstüren ermächtigen kann? VS oder Polizei?
    – vom Notarzt gerufen wird?VS oder Polizei?
    – als erste an Tatorten ist, Beweise untersucht, tatort sichert usw.?VS oder Polizei?
    – neben dem Notarzt die Todesursache feststellt und anordnet, wo eine leiche obduziert wird? VS oder Polizei?
    So weit, so gut/schlecht zu fall Corellis Tod, über den sich Aust keine Gedanken macht. Darin steht er nicht allein, aber er wird gefüttert mit Hintergrundwisen, das er selektiv nützt oder ausblendet.
    Aust schreibt:
    „Doch all diese Informationen wurden angeblich nicht zusammengesetzt, sodass der NSU ungestört morden konnte.“
    Aha. Der VS und nur der VS führte Infos ( deren Wahrheitsgehalt Aust nicht bezweifelt) nicht zusammen, so dass der NSU morden haben können. Was insinuiert: „deshalb“. Der NSU () dessen Existenz Aust nicht hinterfragt) konnte morden (sollte morden steckt da drin!), weil der VS etwas nicht tat. Kurz gesagt: der VS ließ morden. Aust hat das so nicht gesagt – er insinuiert das nur.

    Der Kampf der Dienst untereinander wird offenbar mit immer härteren Bandagen geführt, und Aust macht sich zum Werkzeug einer Seite.

    Auch Moser schreibt brav in diese Richtung und diagnostiziert den
    Nerv des Verfahrens – den ungeklärten Verfassungsschutzhintergrund
    https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2014/mai/nsu-prozess-ohne-aufklaerung

    Nicht etwa ergebnisoffen: den Hintergrund der Morde und anderen Straftaten will er klären, nein: den VS-Hintergrund. Und was decken die Nebenkläger-Anwälte, von Moser hoch gelobt, jetzt alles auf?
    „Heute wissen wir: Es war kein einsames Trio, sondern ein Netzwerk.“
    Womit nicht in Zweifel gezogen wird, das ES existierte, dass ES mordete (darum geht es doch, das ist der Inhalt des Prozesses) und das Neztwerk. Von wem? Wer bildet welche Netzwerke?
    Die Polizei anscheinend gar keine – nicht bei Moser. nur irgendwie sind die Staatsanwaltschaft und der richter seltsam in ihrem Verhalten – wahrscheinlich vom VS gesteuert, nicht wahr? Weil die Bundesanwaltschaft wie alle anderen Staatsanälte ja tagtäglich mit dem VS zusamenarbeiten oder was?

    Mir geht dieses Geblubber ud Geraune der linken und Pseudolinken Volksaufklärer auf den Senkel. Sie sind INSTRUMENTE, zeils wissen sie es, teils unwissentlich EINER SEITE und lenken medial die Öffentlichkeit mit fort vom Fokus auf diejenigen, die den Heilbronner Mord z.B. einer Wattestäbchenmörderin zuschrieben und zig Morde nicht aufklären konnten. WAR DAS DER VERFASSUNGSSCHUTZ?

  24. ups2009 schreibt:

    Nebengedanke … ZDF trennt sich von Serien-Chefin wegen Vetternwirtschaft … „daß die Bilder der beiden Uwes bereits lange vor dem Er-Finden des Rosa Panther Videos des ANTIFASCHISTISCHE apabiz in diesen Serien erschienen!“

    das zu des Änderung / Korrektur

  25. nationalgesagt schreibt:

    Thema AfD ist die neue FDP, schaut mal die alten Wahlplakate:

  26. deutschnationales_feigenblatt schreibt:

    @nationalgesagt:
    Angeblich wurde die FDP auch mal vom BfV beobachtet 😉

  27. Ich schreibt:

    Dildo, wenn die Uwes bereits tot waren, waren sie vielleicht schon vor dem Banküberfall tot? Dass man sie auf dem Weg abgefangen hat?

  28. guenterx schreibt:

    Und nicht vegessen : Martin Arnold = Kollege von Michelle Kiesewetter
    der bis Heute keine öffentlich zugängliche Aussage zum Vorfall
    auf der Theresienwiese gemacht hat , obwohl er wieder vollständig genesen ist ( Kopf Schussverletzung ).Und der Mitarbeiter vom Verfassungsschmutz
    der an 8 von 10 Taten ( Dönermorde ) zur Tatzeit am Tatort war , und bei dem
    nach der letzten Tat in Göttingen sogar Schmauchspuren nachgewiesen
    werden konnten = Andreas Temme
    Und der Kinder Porno Inder Eathy der warscheinlichlich noch mehr ungereimtheiten im NSU Fall gefunden hat und Mundtot gemacht wurde .
    Die Nummer stinkt zum Himmel ! Aber wie ändert was dran ???

  29. fatalist schreibt:

    NSU Sach- und Lachgeschichten Nr. 10: Ziercke und Range belügen den Bundestag. Folgenlos.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/05/nsu-sach-und-lachgeschichten-nr-10.html

    Wir nähern uns langsam dem Geschehen in Eisenach am 4.11.2011

  30. ups2009 schreibt:

    Andreas Temme
    „Denn der 46-Jährige war damals Verfassungsschützer, zuständig ausgerechnet dafür, V-Leute nicht nur aus der islamistischen, sondern auch aus der rechtsextremen Ecke zu führen.“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120569334/Mit-der-Stechkarte-verdraengt-Zeuge-Mord-an-Yozgat.html
    Tusch Narhalla Marsch !!!

    Divide et impera – ad infinitum!

  31. fatalist schreibt:

    Der Kopf der NSU-Staatsverschwörung
    ist der
    Staatssekretär im Bundeskanzleramt für die Geheimdienste,
    Klaus Dieter Fritsche.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/05/nsu-sach-und-lachgeschichten-nr-11-wer.html

  32. fatalist schreibt:

    NSU Sach- und Lachgeschichten Nr. 12: Fast 14 Jahre im Untergrund, 7 mal länger als Baader und Meinhof

    Das Trio aus Jena verschwand am 26.1.98 und wurde gefunden am 4.11.11, nach fast 14 Jahren im „Untergrund“. Rekordverdächtig.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/05/nsu-sach-und-lachgeschichten-nr-12-fast.html

  33. Denk_Mal schreibt:

    Wie Corelli verstarb, erklärte der SPIEGEL schon 1958 😆😆😆
    „Der ideale Mord“

  34. fatalist schreibt:

    Taskforce in Stregda – Ein Gastbeitrag von Balthasar Prommegger

    Unser Ausflug nach Stregda
    Dem Mainstream nicht zuzumuten

    von Balthasar Prommegger, 01.06.2014

    Heute war es soweit, und die Task Force „NSU-BRD“ unternahm ihren längst fälligen Betriebsausflug nach dem kleinen Dörfchen Stregda. Das Navi zeigte Staus an, die es nicht gab, und so landete die Einsatzgruppe zunächst in Jena, wo bekanntlich alles seinen Ausgang nahm.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/06/taskforce-in-stregda-ein-gastbeitrag.html

    Angesprochen wurde auch die Frage nach einem Brand, BEVOR die Polizei eintraf. Dieser kann als gesichert gelten. Da die Polizei buchstäblich 3 Meter neben der Loggia eines Anwohners zum Stehen kam und „in Deckung ging“, und es keine anderen Polizisten vor Ort gab (die wären ja lebensmüde gewesen, weil ohne Deckung von allen anderen Seiten, wenn sie denn gewusst hätten, dass da Räuber drin sind…), ist es klar, dass man den Brand gerochen hat, längst bevor die Märchenerzähler von der Polizei ihre Aufschneider-Räuberpistole „erleben“ konnten. Es hat gerumpelt, gekracht und gestunken, bevor es dann „geknallt“ hat. Schüsse hat man nicht gehört. KEINER der Anwesenden, die befragt wurden, konnte sagen, dass er welche gehört hätte.

    Bilder etc auf dem Blog.

    @Denk_mal, schön dass Du hier bist!
    Weiter verbreiten wenn möglich!
    Danke!!!

  35. ups2009 schreibt:

    @ Denk_Mal

    Wie Corelli verstarb, erklärte der SPIEGEL schon 1958
    “Der ideale Mord”

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41759622.html

    Nicht schlecht aber sowohl Corelli als auch Apabiz (Apabiz als (ER)finder des Panther Maskottchen) sind staatlich und stattlich finanziert, das sollt man nie vergessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s